Amazon Prime Day: LEGO Angebote am 13. & 14. Oktober 2020

Amazon Prime Day 2020

Update (12. Oktober 2020): Wir haben euch alle wichtigen Fragen zu den LEGO Angeboten am Amazon Prime Day 2020 in einem eigenen Artikel beantwortet. Dort findet ihr alles, was ihr zum Prime Day 2020 wissen müsst.

Beiträge nicht gefunden

Amazon hat heute endlich den dieses Jahr im Sommer ausgefallenen Amazon Prime Day 2020 bestätigt und vermutlich wird es wie auch in den letzten Jahren wieder einige gute LEGO Angebote und Schnäppchen an diesem Tag geben. Das Shopping-Event soll am 13. und 14. Oktober 2020 stattfinden, nachdem es nicht wie üblich im Juli ausgetragen wurde.

In Vorbereitung auf den diesjährigen Amazon Prime Day und die LEGO Angebote hat das Unternehmen eine besondere Aktion zur Unterstützung kleinerer Händler gestartet, mit der ihr während des eigentlich Prime-Days einen 10,- Euro Gutschein nutzen könnt, den ihr dann auf die hoffentlich verfügbaren LEGO Schnäppchen bei Amazon anrechnen könnt. Wir wollen hier kurz erklären, wie ihr den Gutschein generieren könnt.

Ab heute, dem 28. September bis zum 12. Oktober müsst ihr dafür eine Bestellung in Höhe von mindestens 10,- Euro bei einem der vielen kleineren Händler tätigen, die Amazon selbst auf einer eigenen Aktionsseite auflistet. Ihr bekommt dann ein Guthaben in Höhe von 10,- Euro gutgeschrieben, das ihr nur am 13. und 14. Oktober während des Amazon Prime Day 2020 einlösen könnt. Voraussetzung dafür ist, dass ihr bei der Vorab-Bestellung und natürlich auch während des eigentlichen Prime Days als Amazon Prime Kunde registriert seid.

Diese ganze Aktion lohnt sich natürlich nur, wenn ihr die Dinge, die ihr nun vorab kauft, auch wirklich braucht, denn ansonsten ist diese Vorab-Aktion natürlich ein ziemliches Nullsummenspiel. Da es bei den ausgewählten kleinen Händlern leider keine LEGO Sets gibt, haben wir euch ein paar Produkte rausgesucht, die man im Alltag (vor allem im Hinblick auf das Hobby LEGO) sehr gut gebrauchen kann. Ihr könnt aber natürlich auch selber stöbern, indem ihr auf der Seite eines der Produkte oben auf den „Kleine Unternehmen wie dieses Unterstützen“ klickt. Dort sind dann aktuell über 200.000 Produkte gelistet, die an der Aktion teilnehmen.

Es gibt natürlich viele weitere Produkte, beispielsweise auch die immer wieder gebrauchten Handy-Ladekabel oder Gesichtsmasken lassen sich unter den Produkten auf der Aktionsseite finden. Wenn ihr davon etwas gebrauchen könnt, spart ihr am Amazon Prime Day also nochmal immerhin 10,- Euro extra.

Letztes und vorletztes Jahr gab es die LEGO Angebote zum Prime Day am ersten Tag der Aktion und es gab einige ziemlich gute Schnäppchen mit bis zu 46% Rabatt auf LEGO. Auch wenn wir hier noch keine bestätigten Informationen haben, hoffen wir natürlich auf eine ähnlich gute Aktion in diesem Jahr und halten euch hier und auf dem StoneWars Telegram Kanal auf dem laufenden.

Wenn ihr noch kein Amazon Prime Kund seid, könnt ihr die Mitgliedschaft für 30 Tage kostenlos testen und damit alle Angebote des Prime Day mitnehmen. Neben dem Zugriff auf den Prime Day bekommt ihr dann auch die zugehörigen Versandvorteile, Zugriff auf Prime Video und Prime Music.

Hofft ihr für 2020 wieder auf gute Amazon Prime Day LEGO Angebote und habt ihr die Aktionen in den vergangenen Jahren genutzt? Und habt ihr noch empfehlenswerte Produkte in der 10,- Euro Gutschein Aktion gefunden? Tauscht euch gerne mit anderen Lesern in den Kommentaren aus!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1382 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

34 Kommentare

  1. Nun ja, ich bestelle momentan nichts mehr bei amazon. Dort werden Reichsbürgerutensilien und Aufkleber mit eindeutig Rechter Gesinnung angeboten. Man zeigte sich im Chat zwar geschockt vor einer Woche. Die Dinger sind aber immer noch im Angebot. Auch prime wird erst einmal nicht genutzt.

    • Bin auch gerade eher ein Amazon-Meider. Aus den verschiedensten Gründen. Unterstütze lieber Läden vor Ort.

      Dabei hätte ich mal eine Frage an Dich Lukas: Wenn ich online etwas über den Affiliate-Link bestelle, es aber im Laden vor Ort abhole und bezahle, bekommt ihr dann Euren Anteil? Wenn ja, habe ich gerade etwas recht teures LEGOfremdes bei Media-Markt über euch bestellt. 😉 (Und ne neue Waschmaschine wird es dieses Jahr auch noch geben.)

      • Das kommt sehr auf die Läden an. Bei Media Markt geht das (glaube ich) nicht, aber bei Smyths Toys geht das z.B. mittlerweile bei dem Click & Collect Service. Es hängt echt von den Läden ab… Es kann nicht schaden, es zu versuchen und wenn es schief geht, hat ja auch niemand was verloren 🙂

    • Wenn du sonst keine Probleme hast, aber kann ja jeder selbst entscheiden wo man was kauft. Amazon ist so ein gigantisch großer Marktplatz, da wird so etwas immer irgendwie auch mal mit durchrutschen. Das kommt dann garantiert auch nicht von Amazon selbst sondern von einem Nutzer des Marketplace.
      Ich habe bisher mit Amazon immer nur positive Erfahrungen gemacht, Mega kulant, immer schnelle Lieferung und wenn doch mal Probleme sind habe ich immer mein Geld wieder bekommen.

      • „Wenn du sonst keine Probleme hast?“

        für dich ist das ja anscheinend kein Problem.

        Ich finde es vorbildlich aus diesem Grund Amazon zu meiden.

        Weggucken ist keine Alternative.

        • „Meiden“ und „Weggucken“ nimmt sich leider nicht wirklich was – im Gegenteil. Wenn Amazon von allen gemieden wird, die sich an sowas stören, wird auch nichts mehr gemeldet. Ich kann nicht beurteilen, was im speziellen Fall passiert ist und warum es noch Online war (Vielleicht wurde es auch einfach nur „wieder“ eingestellt), aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass Amazon sehr wohl Korrekt auf solche Meldungen reagiert.

          • Ja das ist leider ein Kampf gegen Windmühlen. Wie bei den Fake Händlern und den gekaperten Händlern „Kontaktieren sie uns bitte bevor sie etwas bestellen“…
            Da kommen immer neue dazu und mit den Fakebestellungen sind die auch schnell im Ranking weiter oben.

        • Für mich ist das überhaupt kein Problem, jedenfalls nicht gegenüber Amazon. Weil ich nämlich unterscheiden kann zwischen Amazon und irgendeinem Händler der da zwielichtiges Zeug anbietet.
          Außerdem ist nicht alles was geschmacklos ist auch gleich verboten bzw. ist ohne juristische Prüfung so einfach als strafbar identifizierbar.
          Im Sinne der Meinungsfreiheit bin ich dafür, dass Amazon so etwas dann doch genauer anschaut anstatt.
          Amazon meiden weil man sagt, ich möchte lokale Einzelhändler unterstützen finde ich übrigens vorbildhaft, in meinem Alltag ist das jedoch schwer umsetztbar. Amazon zu meiden weil irgeneiner Mist darüber verkauft finde ich jedoch Quatsch. Dann kannst du auch kein Ebay mehr benutzen und wenn du ganz weit gehen möchtest kannst du deinen Mailprovider wohl auch nicht mehr benutzen weil der ja auch Reichsbürgern seinen Service zur Verfügung stellt.

    • Komisch, ich bekomme die Dinge nicht angezeigt. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich nach Lego und nicht nach Reichsbürger suche:-)

      Hör auf uns mit solchem Mist zu nerven und bleib bei der Sache.
      Thema verfehlt, setzen 6.

      Ich besuche diese Seite, weil ich hier immer gute Berichte und Infos über mein Hobby Lego angezeigt bekomme. Und dafür bin ich sehr dankbar.

  2. Was soll denn dieser blöde Kommentar? Rassismus, Demokratiefeindlichkeit sind keine Kavaliersdelikte! Man kann sich auch alles schönreden. Gerade weil Amazon so groß ist, sollten sie auch eine gewisse Verantwortung tragen.

    • Na macht mal alle halblang. Weder ist Amazon dadurch eine aktive den Rassismus fördernde Institution die bestreikt werden MUSS, noch zwingt dich jemand da zu kaufen wenn’s gegen deine Ideale verstößt.

      Mir iss’es egal, da die Leute die so’n Zeuch kaufen auch von einem Amazon-Boykott nicht von ihrer „Gesinnung kuriert“ werden, noch sich Amazon darum schert warum irgendjemand irgendeinen vollkommen anderen Kauf nicht tätigt (geschweige denn dass er diesen getätigt hätte, gäbe es die komplett anderen Produkte nicht). Dir iss’es nicht egal und du bist der Meinung, damit ein Zeichen setzen zu können.

      Sei’s drum, gibt tausend Gründe nicht da zu kaufen und auch ein paar es zu tun. Aber ich denke die Reichsbürger können mir im Hinblick auf LEGO-Angebote so ziemlich am Hintern vorbeigehen.

    • Absolut. Das habe ich vielleicht vergessen zu erwähnen, ich gehe natürlich davon aus, das Amazon so etwas ernst nimmt und im Rahmen seiner Möglichkeiten dagegen vorgeht, mir sind sollche Sachen bei Amazon allerdings auch noch nie aufgefallen, daher die Annahme.

    • Suchst du Aufmerksamkeit???
      Kauf doch am besten nirgendwo mehr ein !!
      Wenn man lange sucht, findet man immer was, bei jedem.
      Manchmal macht es Sinn einfach sein Ding zu machen und nicht immer andere zu versuchen zu überzeugen. ( für seine eigenen Ideale, sind ja nicht immer die besten )

  3. Da kommt man nach der Arbeit nach Hause, guckt entspannt bei Stonewars, was es so neues gibt und muss sich solche Kommentare hier durchlesen… Da bekommt man ja gleich schlechte Laune.
    Da wird wieder mit der rechtsradikalen Keule gegen Amazon gewettert?!
    Also irgendwo muss doch mal Schluss sein oder nicht?!
    Weil irgendein dubioser Händler über Amazon Marketplace irgendwas nicht ganz legales verkauft, wird hier sofort gegen Amazon gewettert?
    Ich glaube viele Online-Händler könnten sich noch viel bei Amazon abschauen.
    Ich kaufe nirgends so gerne ein als bei Amazon, es gibt keinen Händer der einen noch unkomplizierteren und schnelleren Service bietet.
    Meldet die Produkte und dann wird Amazon sicherlich reagieren, aber jetzt hier Amazon hier jetzt schlecht zu machen wegen dieser Dinge…
    Wenn man lange genug sucht findet man immer irgendwas.
    Das nur mal dazu…

  4. Ich kaufe nicht bei Amazon, weil sie beschissen mit Arbeitnehmer*innen umgehen. Sich weigern Tarifverträge abzuschließen und sowieso schon viel zu groß sind.

  5. Also ich versuche Amazon aufgrund ihrer ständigen Versuche die Rechte der eigenen Arbeitnehmern zu übergehen und ihrem intransparenten Umgang mit Kundendaten zu meiden. Manchmal bekommt man aber bei Waren (zum Beispiel seltene gebrauchte Bücher) gerade von Drittanbietern, die eben leider nur auf Amazon einen Shop betreiben, nur sehr schwer darum herum.
    Meine letzte Legobestellung bei Amazon ist jedenfalls schon über ein halbes Jahrzehnt her.

  6. Ich kaufe momentan auch lieber beim Händler vor Ort, denn der braucht es in der Coronazeit dringender. Amazon hingegen verdient sich eine goldene Nase und weigert sich trotzdem, flächendeckend faire Arbeitsbedingungen herzustellen. Manchmal kommt man an denen nicht vorbei, aber ich minimiere das.
    Was die fragwürdigen Artikel angeht: ich würde auch erwarten, dass sie sowas sofort von der Seite entfernen (und hoffe natürlich, dass sie das auch getan haben – in welchem Fall sie aber ruhig auch nochmal nachschauen könnten, ob es wieder eingestellt wurde). Reichsbürger-Utensilien sind auch nicht einfach nur ein kleiner Gag, sondern das ist schlicht illegal und hat da nichts verloren. Wenn sie wirklich nicht dagegen vorgehen, kann ich gut verstehen, dass jemand das zum Anlass nimmt, die Seite erstmal nicht zu nutzen, bis da was passiert ist. Man kann vielleicht im Großen nicht viel ändern, aber wenn keiner sich an sowas stört, dann wird es halt „normal“ – man sieht ja schon hier, wie wenig Anstoß manche daran nehmen, weil sie das für eine Kleinigkeit oder normale „Meinungsäußerung“ halten, und wie sehr im Gegenteil noch der Kritiker sofort verunglimpft wird dafür, dass er sich dran stört. Lasst ihn doch. Ihr dürft doch gerne Jeff Bezos und den Reichsbürger-Utensilienverkäufern euer Geld geben, wenn ihr das wollt.

  7. Was sind überhaupt „Reichsbürgerutensilien“? Eine Reichsflagge z.B. ist völlig legal. Ob man sie möchte ist dann eine andere Frage. Ich glaube nicht dass es bei Amazon irgendeine Nazi-Propaganda zu kaufen gibt. Man möge mich verbessern falls ich falsch liege.

  8. Sagt mal… Hier sind jetzt 23 Kommentare geschrieben worden und kein einziger davon bezieht sich auf den Prime Day. Einen musste ich löschen, weil er einen Leser ganz direkt angriff. Könnten wir bitte aufhören, hier in den Kommentaren so eine schlechte Stimmung zu verbreiten?

    Also bitte: Zurück zum Thema. Wer Amazon nicht unterstützen will, hat mein vollstes Verständnis, aus welchem Grund auch immer.

    • ’ne Antwort auf den Prime Day kannst Du haben. Ich bin und werde kein Amazon Prime Kunde. Fast immer, wenn ich was bestelle, ist der Versand sowieso kostenfrei. Ich gewinne also nichts. Höchstens könnte ich die Zustellung beschleunigen und würde dabei in Kauf nehmen, die notorisch unterbezahlten Zusteller noch mehr unter Druck zu setzen. Und das alles nur, um theoretisch einmal 10 Euro zu sparen? So billig bin ich dann doch nicht zu kaufen …

      • Das ist ja auch völlig verständlich 🙂 Da ich persönlich die Amazon Prime Serien sehr mag, ist bei mir der kostenlose Versand halt „einfach so dabei“. Die Zusteller dürften übrigens in allen Fällen schlecht behandelt werden, ob es nun Prime-Bestellungen sind oder nicht.

  9. Sorry Lukas aber so manches kann ich hier nicht einfach so stehen lassen. Es ist immer ein wenig ungünstig, wenn man nicht viel Zeit hat aber mir schien es ein wichtiger Hinweis. Erst einmal, ich habe nicht zum Boykott gegen amazon aufgerufen. Genaues Lesen hilft. Auch habe ich davon geschrieben, dass sich zumindest ein Mitarbeiter von amazon im Chat geschockt zeigte und man darauf reagieren wolle. Dies ist bis jetzt nicht geschehen. Natürlich handelt es sich wohl ausschließlich um Marketplace-Anbieter. Dennoch sehe ich anmazon als Unternehmen, mit solch großer Reichweite in der Verantwortung auch darauf zu achten, was angeboten wird. Hakenkreuze tauchen da ja auch nicht auf. Wen es interessiert, der schaue sich mal „mir stinken die linken“ und von da an weiter. Wer jetzt immer noch meint, das interessiert mich nicht okay. Wir wissen ja wohin Desinteresse und Wegducken schon einmal geführt hat. Jedenfalls vielen Dank an die, die sich meines Hinweises wohlgesonnen gegenüber gezeigt haben. Ob ihr trotzdem bei amazon weiter kauft, sei euch überlassen. Sicher würde das amazon kaum jucken. Aber es sollte publik werden. Tut mir auch nicht leid, wenn ich dem ein oder anderen hier seine Bezugsquelle für den Müll madig gemacht habe. Hat einer vielleicht die Sendung auf Pro7 über den aktuellen Faschismus hier in Deutschland gestern geguckt? Würde manchem vielleicht ganz gut tun. Das man hier gegen Windmühlen kämpft mag sein. Aber auch denen kann man die Flügel abhacken. Bei amazon arbeiten so viele Menschen unterschiedlicher Nationalität, schon aus deren Interesse sollte ihr Arbeitgeber darauf verzichten Aufkleber und ähnliches gegen Migranten zu dulden. Wenn er sie schon schlecht bezahlt, dann zumindest mit Respekt behandeln. Wem das auch alles egal ist, dem kann und will ich auch nicht mehr helfen. Jedenfalls werden wir weiter machen.

  10. Habe gerade eben versucht, die ZIP-Beutel zu ordern. Geht nicht. Im Warenkorb erhalte ich diese Fehlermeldung:
    „Dieser Artikel kann nicht an die ausgewählte Adresse versandt werden. Erfahren Sie mehr. Sie können entweder die Lieferadresse ändern oder den Artikel aus Ihrer Bestellung löschen.“
    Funktioniert weder mit meiner Privatanschrift noch mit der Adresse meines Arbeitgebers. A liefert dafür keine Erklärung.

  11. Ein paar Kleinigkeiten bestellt, jetzt bitte zum Primeday das Transportschiff der Knight of Ren mit über 30%, dann kann ich mir den Kauf mit dem 10 Euro-Gutschein schönreden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*