13% Extra-Rabatt auf LEGO bei MyToys: Einige Sets zu Bestpreisen!

Freutag, der 13. bei MyToys
Hinweis: Dieses LEGO Angebot ist älter als eine Woche und daher eventuell nicht mehr verfügbar. Du findest bei uns aber auch immer die aktuellsten LEGO Angebote und Schnäppchen um ordentlich sparen zu können. Wenn du immer benachrichtigt werden willst, wenn es tolle neue Angebot gibt, dann abonniere am besten jetzt den StoneWars Newsletter.

Update (11:08 Uhr): MyToys hat bei einigen Sets die Preise still und heimlich leicht angehoben und damit die Rabatte teilweise etwas verschlechtert. Die meisten Preise sind aber dennoch ziemlich gut und günstiger als alle anderen Händler im Moment.


Neben den guten Angeboten bei Amazon hat MyToys heute den „Freutag, der 13.“ ausgerufen und gewährt euch mit einem Gutscheincode nochmal 13% Extra-Rabatt auf alles von LEGO – mit dabei sind auch alle ohnehin schon reduzierten Sets, so dass sich hier teilweise extrem gute Rabatte rausholen lassen.

So geht’s: Ihr müsst im Bestellvorgang nach der Anmeldung den Gutscheincode FREITAG13 eingeben und bekommt damit nochmal 13% Rabatt auf alle LEGO Artikel im Warenkorb.

Wir listen im Folgenden alle Angebote schon inklusive der Versandkosten in Höhe von 2,95 Euro auf. Wenn ihr also mehrere Sets bestellt, sinkt der Preis nochmal ein wenig. Bei allen Angeboten findet ihr natürlich auch wie immer die Ersparnis, die UVP und den aktuell günstigsten Preis im Preisvergleich (PVG).

LEGO Creator Expert Angebote

LEGO City Angebote

LEGO Harry Potter Angebote

Hier geht es zu den besten LEGO Harry Potter Angeboten sortiert nach Ersparnis.

LEGO Hidden Side Angebote

Auch bei Hidden Side sind die Preise eigentlich durchweg gut: Hier geht es zu den besten LEGO Hidden Side Angeboten sortiert nach Ersparnis.

LEGO Star Wars Angebote

Hier geht es zu den besten LEGO Star Wars Angeboten sortiert nach Ersparnis.

LEGO Technic Angebote

Hier geht es zu den besten LEGO Technic Angeboten sortiert nach Ersparnis.

LEGO Architecture Angebote

Hier geht es zu den besten LEGO Architecture Angeboten sortiert nach Ersparnis.

Artikel wird aktualisiert: Wir sind aktuell dabei euch die besten Angebote raus zu suchen und ergänzen den Artikel gleich entsprechend. So lange könnt ihr aber ja schon mal selber stöbern, um keines der Angebote zu verpassen!

Lasst uns ruhig mal hören in den Kommentaren, was ihr bestellt habt. Dann können wir den Artikel mit den eurer Meinung nach besten Angeboten noch ergänzen.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 700 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

33 Kommentare

    • Auch gute Preise:

      42083 Bugatti
      42096 Porsche RSR
      42097 Spinnenkran
      42098 Autotransporter
      42076 Luftkissenboot (EOL)

      60197 Personenzug

      Alle HiddenSide-Sets und wen es interessiert bei „Friends“ gibts auch sehr gute Preise.

  1. Haha, da hat bei MyToys wohl doch nochmal jemand nachgerechnet und die Preise mit den Einkaufspreisen verglichen. ;-P Die besten Rabatte wurden dann erstmal entschärft. Man will die Firma ja nicht direkt in die Pleite treiben 😉

  2. Dort anrufen sich beschweren warum die Preise während einer Rabatt Aktion angepasst werden und ihr bekommt die vorherigen Preise.
    Spielzeug unterliegt keinen Schwankungen wie Gold, Benzin usw… auch die hohe Nachfrage ist nicht als Grund anzugeben da diese Nachfrage bei einer Rabatt Aktionen natürlich ansteigt.
    Wehrt euch gegen so etwas. Nur dann kann etwas bewirkt werden. Oder es sollten in Zukunft Händler die so verfahren gemieden werden.

    • Na ja, die Reaktion finde ich ehrlich gesagt aber auch ziemlich übertrieben. Es ist doch für einen Händler absolut legitim seine Preise nach seinem Interesse zu ändern, insbesondere wenn man sich bei den Rabatten möglicherweise etwas vertan hat. Sowas wie einen Anspruch auf Schnäppchen gibt es für Kunden nunmal nicht. Ist ja auch nichts anderes, wenn ein Artikel mit hohem Rabatt sehr schnell ausverkauft ist. Man muss halt schnell und geduldig sein, dann klappts auch mit dem Schnäppchen.
      Ansonsten finde ich so Verhalten wie „höheren Preis als UVP angeben, um mehr Rabatt anzeigen zu können“ oder mit hohem Rabatt gekaufte Artikel nach Tagen wegen mangelnder Verfügbarkeit stornieren“ deutlich verwerflicher als einfach seine Preise zu ändern. Wenn das verwerflich ist, kannst du bei fast keinem Onlineshop mehr kaufen!

    • Ich persönlich denke, dass es einfach ein Fehler von MyToys war, weil man nicht richtig begutachtet hat was für Rabatte sich durch die Kombination von „normalem“ Rabatt, Rabattaktion und Bonusaktionen wie Payback am Ende ergeben. Nach den ersten Käufen hat es MyToys dann bemerkt und die normalen Rabatte entsprechend angepasst. Normalerweise hätten sie das wahrscheinlich vor der Rabattaktion gemacht.
      So würde ich es mir erklären, da schon auffällig viele Allzeit-Bestpreise am Anfang am Start waren. So groß ist MyToys auch wieder nicht, dass die alle Bestpreise der Konkurrenz unterbieten könnten!

      • MyToys setzt fast soviel um wie LEGO Deutschland und ist größer als Smythstoys. Mit einen neunstelligen Jahresumsatz ist es nicht der kleine Einzelhändler um die Ecke.

        Es ist kein Geheimnis, dass sich die Preise im Onlinehandel sehr oft – auch untertägig – ändern können. Meiner Meinung nach sollte ein Unternehmen dieser Größenordnung in der Lage sein, die Preise richtig zu kalkulieren und auch für eine eintägige Angebotsaktion konstant zu halten. Galeria hat es mit den Sonntagsangeboten gezeigt, dass es möglich ist.

  3. Hallo Lukas, der frühe Vogel fängt den Wurm. Habe heute morgen um 6.00 Uhr einige Sets gekauft. Das waren wirklich gute Preise mit den 13% Nachlass zusätzlich. Jetzt sind die Sets ca. 5-7 € teurer.😊

  4. Brickmerge sei dank, bin ich durch einen Preisalarm auf diese Aktion gestoßen *Daumen hoch*
    Dann in der Nacht noch 2x Technic Sets und 1x Lego City bestellt. Wie oben schon beschrieben, sind auch bei diesen drei Sets der Preis inzwischen um einige Euro gestiegen. Daher konnte man heute Nacht echt einige Sets zu Top Preisen ergattern 🙂
    Jetzt müssen sie nur noch geliefert werden…

  5. Ich habe noch einen Code für 10% auf Lego und durch die ganzen Erhöhungen liegen die Preise jetzt höher als wenn ich gestern gekauft hätte ohne diese 13%-Aktion. Zudem sind viele der gewünschten Sets inzwischen nicht mehr lieferbar, gestern war alles noch verfügbar. Alles in allem nervt es wenn Preise tagsüber erhöht werden und sogar bei Artikeln die schon im Warenkorb liegen. Am Ende war ich dann so frustriert über die Zeitverschwendung dass ich den Bestellvorgang komplett abgebrochen habe. Ist ja bald schon wieder Black Friday.

  6. Ganz schwache Aktion! Nach den Preiserhöhungen war kein einziges Schnäppchen mehr dabei. Gerade mal für einen einzigen Tag hätten sie die Preise doch wohl so belassen können. Und wenn schon hätten sie die Preise vor der Aktion anheben müssen. Werde jedenfalls nie wieder dort etwas bestellen.

  7. Kurzer Einwand für diejenigen die der Meinung sind das es ok ist die Preise auch bei einer Rabatt Aktion anzupassen.
    Ihr wisst schon das im Einzelhandel und gerade bei Spielwaren, Schmuck und Bekleidung bis zu 400% und mehr Aufschläge sind?
    Kein Händler und zwar keiner wird an dem Verkauf seiner Waren zu Grunde gehen. Die Preise werden niemals so kalkuliert das kein Gewinn dabei rauskommt. Vor allem nicht wenn es sich wie hier um so „kleine“ Beträge dreht. Ggf. wird eine Mischkalkulation vorgenommen in Form von Produkt A wird mit 0-1% Gewinn angeboten (zum locken, Megapreis, Werbeaktion usw.) dafür aber Produkt B, C, D usw.. mit mehr Marge. Letztendlich macht es die Gesamtsumme aus. Ist ähnlich einem Portfolio mit Aktien. Einige können im Minus sein andere dafür im Plus unterm Strich gibt es Gewinn.

    Ja andere Onlineshops wie Amazon passen ständig ihre Preise an. Deshalb kaufe ich dort auch nichts. Nur ein einzelner „nicht mehr Kunde“ bewegt da natürlich nichts.

    Ihr müsst immer überlegen gerade so etwas wie Lego hat einen relativ fixen Preis schon in der Herstellung und wird dann je nach Händler an diesen mit mehr oder weniger Prozenten verkauft. Kommt auf die Verhandlungen an. Dann liegt es am Händler wie er seine Kalkulation aufstellt. Hier ist der Markt auch zum Teil undankbar aber noch lange nicht so mit dem Rücken an der Wand wie zum Teil bei Elektronik Artikeln – Speicherchips zum Beispiel.
    Kunststoff ist noch keine kritische Ressource auch wenn der größte Teil davon Erdölderivate sind.

    Deshalb mein Tip, lasst euch auch im Onlinehandel nicht alles gefallen. Wenn der Onlineshop nichts mehr verkaufen möchte stellt er halt den Artikel wegen „nicht geahntem Ansturm“ offline bzw. als ausverkauft (schaut euch mal so Aktionen von Saturn oder MediaMarkt an da ist ruckzuck alles ausverkauft aber Montags wieder lieferbar, weil dann neue Ware reinkommt- komisch?!) Ob der Händler noch Artikel im Lager hat oder nicht werdet ihr eh nie rausfinden. Selbst wenn er die Artikel nicht verkauft ist es kaufmännisch immer noch besser diese abzuschreiben als Verlust.

    Meine Meinung ist, ich finde das nicht seriös. Denn der Händler kann ja schlecht sagen: Ohje ich biete es günstig an und jetzt kaufen die das auch wirklich noch“…

    • Sorry, aber du schätzt das hier völlig falsch ein. Ich kenne die Konditionen, die Händler bei LEGO beim Wareneinkauf bekommen und glaub mir: Bei den Preisen die myToys gestern hatte, bleibt NICHTS mehr übrig. Ganz im Gegenteil. Je nach Set verkauft man hier unterm Einkaufspreis und rechnet das als Werbebudget ab (wovon man durchaus von LEGO Unterstützung bekommen kann). Aber mehr als etwa 35% Rabatt (genauer Wert hängt vom konkreten Thema ab) sind einfach nicht drin bei LEGO. Dann hat man keine Marge mehr.

      • Hallo Lukas,

        ich glaube das was du schreibst hätte ich mit folgendem Satz eigentlich beschrieben.

        „Ggf. wird eine Mischkalkulation vorgenommen in Form von Produkt A wird mit 0-1% Gewinn angeboten (zum locken, Megapreis, Werbeaktion usw.) dafür aber Produkt B, C, D usw.. mit mehr Marge.“

        Es wird auf jeden Fall kein Händler etwas anbieten bei dem er nichts verdient das würde keinen Sinn ergeben. Werbeaktion wurde von mir als Ausnahme schon angeführt und selbst die wird abgeschrieben. Das rechtfertigt natürlich immer noch nicht während der Aktion die Preise zu erhöhen.
        Deshalb schätze ich das nicht falsch ein. Wenn MyToys meint so zu verkaufen das wie du sagst nichts mehr übrig bleibt werden die das bewusst getan haben und sicherlich nicht aus versehen.

        • Sorry, aber du verstehst die wirklichen Zusammenhänge anscheinend etwas falsch. Und erklär mir mal bitte was es für einen kaufmännischen Sinn macht Artikel abzuschreiben. Das bedeutet nur und ausschließlich eine gewisse Schadensbegrenzung. Durch das Abschreiben von Ware senkst du nur den Verlust bzw. die Steuerlast etwas. Dadurch wirst du niemals im Plus landen.

          Und ganz ehrlich: 400% Aufschläge im Spielwarenbereich!? In welcher Traumwelt?! Nach deinem Bild zahlt ein Einzelhändler dann für sowas wie den geländegängigen Kranwagen bei Lego unter 50 Euro EK…Bei Klamotten mag das vielleicht sein, weil da deutlich größere Mengen hast, die zurückkommen oder ab einem gewissen Punkt nur noch deutlich rabattiert verkauft werden können, aber im Spielwarenbereich?! Da hast du im Normalfall nicht mal 100%, eher 50% und auf die hast du dann Kosten und Steuern. Da bleibt nicht viel übrig und du musst größere Mengen umsetzen, damit man am Ende was übrig hat!
          Was die größen Händler angeht verkaufen die ihren Krempel natürlich auch mit Verlust. Was bringt es dem Einzelhändler, wenn das tote Kapital im Lager liegt und Lagerfläche belegt und dadurch auch nur Kosten verursacht. Gerade bei Lego sind die Großen gezwungen ein breites Sortiment anzubieten falls sie Lego überhaupt anbieten wollen und dabei sind sie dann auch gezwungen Sets zu verkaufen, die man kaum mit Gewinn verkaufen kann. ToysRUs ist nicht pleite gegangen, weil das alles so ein Selbstläufer ist…

          • Hallo Nerdi

            erstmal danke für die normale Diskussion ohne persönlich zu werden. Erlebe ich leider immer öfters in Foren auch wenn sich ggf. mal jemand irrt.

            In vielen Teilen hast du recht. Abschreiben wird meist genommen um bei der Steuer einen Verluste anzugeben und noch weitere Gründe das würde jetzt aber zu weit führen das hier alles zu schreiben. Das man damit Gewinn macht hab ich nie gesagt.

            Deine Rechnung die du anführst mit dem Kranwagen geht allerdings vom Verkaufspreis aus. Welcher zum Teil sagen wir „fantasievoll“ Zustande kommt. Kennst du denn die echten Preise die Lego den Händlern anbietet und bedenke bitte auch diese sind bei Händler A so und bei Händler B wieder anders.

            Natürlich bietet Lego den Händlern meist Pakete an mit zum Teil unterschiedlichen Rabatten. Deshalb werden ja verschiedene Produkte mit Rabatt zum Kauf angeboten andere nicht.

            Grundthema aber war ja Preise während einer Rabatt Aktion zu ändern. Nicht wie kalkuliere ich richtig als Händler.

          • Ich kenn die Preise im Spielwarenbereich zumindest soweit, dass NIEMAND bei Markenware wie Lego und unter normalen Konditionen (also keine Restbestände, B-Ware usw) einen EK bekommt, der 50% unterm VK Liegt, was dann 100% Aufschlag für den Händler bedeuten würde, wenn er den UVP bekommen könnte (was er in den meisten Fällen gerade bei Lego nicht kann). Damit wären wir dann aber noch extrem weit von den genannten 400% weg.
            Es hat Gründe, warum es bei allen Legoangeboten absolute Tiefstpreise gibt, die auch über Jahre nicht mehr deutlich unterboten werden, wenn man z.B. bei Idealo schaut. Das liegt daran, dass diese absoluten Tiefstpreise bereits Minusgeschäfte für die Großen sind, aber die können sich das teilweise leisten und verbuchen das unter Marketingkosten. Solche Rabatte wirst du bei kleineren nur sehen, wenn sie irgendwelche Ladenhüter aus dem Regal bekommen wollen, um stattdessen Ware zu verkaufen, die auch was abwirft.
            Das ist dann auch bei denen ein Minusgeschäft und passiert nur aus wirtschaftlichen Zwängen wie Liquidität zu erhalten, Lagerfläche frei zu bekommen und totes Kapital wieder flüssig zu machen. Je öfter sowas in einem Geschäft passiert, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du irgendwann pleite gehst und je kleiner man ist, desto schneller geht das! Aber grundsätzlich sind auch die Großen nicht vor solchen Entwicklungen sicher (siehe ToysRUs) es dauert nur länger!

  8. Wer einen real Markt bei sich in der Nähe hat sollte da mal in die Lego Abteilung schauen…
    Real wird Ende des Jahres aufgelöst und in Kaufland integriert.
    In meinem markt gibt es echt interessante Angebote…
    Star Wars mit 40 – 50 Prozent ( TIE fighter und x wing) und mehr ( Porg für 30 Euro) sowie creator 3 in 1 Sets für 15 Euro ( Surfer van) .ist nicht halt vor Ort, aber wer es in der Nähe hat…

  9. Ich finde das hier sehr interessant obwohl es inzwischen am Thema vorbei geht. Zu welchen Bedingungen die unterschiedlichen Händler von Lego die Ware bekommt steht wohl in den Sternen und anscheinend darf darüber auch nicht geredet werden. Spekuliert wird viel und wenn man davon ausgeht, dass kein Händler auf Dauer mit Verlust verkaufen kann dann dürfte der Rabatt wohl bei 30% liegen. Restposten sieht man dann zum halben Preis und das dient eher um die Lager zu räumen. Minifiguren sehe ich dann für 1,50 Euro bei Müller oder Friends Boxen für 2,50 bei Rossmann. Mir hat mal ein Marktleiter gesagt, dass manchmal Rabattaktionen sogar von Lego selbst kommen, anscheinend erhalten die dann für den Verlust durch die Aktion eine Art Gutschrift bei der nächsten Rechnung. Mir kommt es in letzter Zeit so vor als ob die UVP absichtlich erhöht wurden damit dann der Rabatt schön aussieht. Unter 20% wird doch inzwischen kein Set mehr verkauft, jedenfalls nicht online.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*