Aktion beendet! LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 gerade für 326,51 Euro bestellbar!

LEGO 42100 Liebherr R9800 mit Rabatt vorbestellen
Hinweis: Dieses LEGO Angebot ist älter als einen Monat und daher wahrscheinlich nicht mehr verfügbar. Du findest bei uns aber auch immer die aktuellsten LEGO Angebote und Schnäppchen um ordentlich sparen zu können. Wenn du immer benachrichtigt werden willst, wenn es tolle neue Angebot gibt, dann abonniere am besten jetzt den StoneWars Newsletter.

Update (21. Oktober, 13:35 Uhr): Mittlerweile hat Amazon die Aktion deaktiviert! Jetzt ist der Preis für den Liebherr Bagger wieder bei (immer noch verhältnismäßig günstigen) 362,749 Euro, allerdings lassen sich keine zusätzlichen Rabatte mehr geltend machen. Glückwunsch an alle, die gestern zugeschlagen haben! Jetzt drücken wir mal alle kollektiv die Daumen, dass die Sets auch alle wie bestellt ausgeliefert werden…

Interessant ist übrigens, dass Amazon übrigens keinerlei Lieferschwierigkeiten bei dem Set zu haben scheint. Während einige kleinere Händler von LEGO das Set nach wie vor das ganze Jahr nicht mehr geliefert bekommen sollen, wurden die großen Händler scheinbar (entgegen unserer ursprünglichen Vermutung) mit mehr als ausreichend Sets ausgestattet.


Update (15:09 Uhr): Sobald ihr Waren für mindestens 900,- Euro im Warenkorb habt, bekommt ihr mit dem Gutscheincode LISTE20 sogar satte 20% Rabatt auf den Preis. Die Aktion funktioniert auch bei anderen LEGO Sets. Also falls ihr eine Großbestellung aufgeben wollt. So ließen sich z.B. theoretisch 2x LEGO 42100 Liebherr Bagger für je 290,23 Euro zusammen mit 2x LEGO Technic 42110 Landrover Defender (gerade ohnehin schon um 20% reduziert) für je 114,56 Euro bestellen – jedoch nur, wenn ihr wirklich sehr viel Geld ausgebt.

Beachtet übrigens bitte die Anleitung zum Anlegen der Baby-Wunschliste weiter unten.

Weitere interessante Sets zu sowieso schon sehr guten Preisen:

So sind die Bedingungen für die Gutscheincodes:

  • 10% Rabatt ab 300,- Euro Einkaufswert: LISTE10
  • 15% Rabatt ab 600,- Euro Einkaufswert: LISTE15
  • 20% Rabatt ab 900,- Euro Einkaufswert: LISTE20

Bei Amazon gibt es gerade einen kleinen Trick, mit dem ihr den LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Bagger gerade für nur 326,51 Euro bestellen könnt! Möglich wird das durch einen Gutscheincode und das Anlegen einer Liste.

So geht’s: Zunächst einmal solltet ihr eine Baby-Wunschliste bei Amazon anlegen. Das ist die Voraussetzung, um den gleich folgenden Gutscheincode zu nutzen. Anscheinend müsst ihr keinen Artikel auf die Liste legen und auch sonst keine Voraussetzungen erfüllen, Hauptsache ist, dass die Liste existiert. Falls es nicht klappt, legt die Artikel vorher doch mal auf die Baby-Wunschliste. Dann könnt ihr den LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Bagger in den Warenkorb packen und den Gutscheincode LISTE10 dort einlösen. Damit reduziert sich der Bagger um 10% auf wirklich günstige 326,51 Euro.

Das Angebot ist der bisherige Bestpreis und dürfte wohl auch nicht ewig halten. Wer zuschlagen will, sollte sich also beeilen. Der Bagger kostet laut UVP 449,99 Euro, also bekommt ihr hier rund 28% Rabatt, was aktuell ein ziemlich guter Wert für den Bagger ist. Der nächste Händler laut Preisvergleich hat den Bagger aktuell für 379,96 Euro lieferbar.

Der LEGO 42100 Liebherr Bagger ist mit seinen 4.108 Teilen das größte LEGO Technic Set aller Zeiten (der LEGO Technic 42082 Kranwagen hatte 4.057 Teile) und wird mit der kürzlich erschienenen LEGO Technic Control+ App ferngesteuert. Das Set ist mit insgesamt sieben Motoren ausgestattet, die mithilfe von zwei Smart-Hubs angesteuert werden. Der Preis (UVP) wird bei 449,99 Euro liegen und der Verkaufsstart war im Oktober 2019 im LEGO Online Shop und im Einzelhandel.

LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Excavator Box Vorne

Hier nochmal die wichtigsten Details zum Set in der Übersicht:

  • Setnummer: 42100
  • Name: Liebherr R9800 Excavator
  • Anzahl Teile: 4.108
  • Anzahl Motoren: 7
  • Anzahl der Smart-Hubs: 2
  • Steuerung: CONTROL+
  • UVP: 449,- Euro
Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 800 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

80 Kommentare

  1. Wenn man Waren für mindestens 900 Euro bestellt erhält man mit LISTE20 sogar 20%. Was bezogen auf den Bagger einen Preis von rund 300 Euro ergäbe. Ich hab das gerade mal ausprobiert und es würde klappen.

  2. Wichtig ist ggf. neue Babywunschliste anlegen und die gewünschten Legoartikel erst in die Liste packen und von da in den Einkaufswagen verschieben. Klappt bei fast allen Legoartikeln.

    • Vielen Dank! 🙂 Bei solchen „ungewollten“ Aktionen kann es natürlich leider immer sein, dass Amazon die Provisionen storniert. Aber das wäre nicht so wild, die Hauptsache ist erstmal ein paar Leser können ein gutes Schnäppchen machen 🙂

      • Naja, vermutlich, weil er jetzt auch fremde Klemmbausteine vorstellt. Finde ich auch nicht gut – solche Videos sehe ich mir auch grundsätzlich nicht an. Meine Ansichten decken sich jedoch größtenteils mit seiner Meinung, weßhalb ich immer mal gerne reinzappe. Wenigstens bleibt er seiner Linie treu und lässt sich nicht von anderen Bloggern beeinflussen – und zieht auch niemals über andere her. Das kann man von den ganzen anderen AFOL-Blogs (einschließlich Stonewars) leider nicht behaupten. Hier werden gerne mal unfaire Seitenhiebe gegen die Konkurenz ausgeteilt…

        • Jetzt musst du mir aber auf die Sprünge helfen, wo wir unfaire Seitenhiebe (oder überhaupt irgendwelche Seitenhiebe) gegen die „Konkurrenz“ ausgeteilt haben.

          Wir haben zu allen anderen Blogs und auch zu den Youtubern ein freundschaftliches oder zumindest neutrales Verhältnis und ich lege viel Wert darauf, dass das so bleibt. Also fände ich es jetzt schon sehr spannend zu wissen, was du konkret meinst.

          • Bin zwar nicht angesprochen, aber ich kann bei euch Steinekriegern keine Tendenzen erkennen, wie sie hier behauptet wurden. Lieber Lukas, lass dich davon nicht anpieksen – ihr macht sowas nicht.

            Dass die Kommentare gerne mal den Herrn P aus F aufgreifen, wenn er Namen wie „Verrat“ für seine Videos wählt, liegt wahrlich nicht an euch.

        • @ Thomas: auch ich hatte mich einmal diesen Verdachts wegen in der Kommentarfunktion ähnlich geäußert und Lukas glaube ich mittlerweile, dass dies zu keinem Zeitpunkt von ihm beabsichtigt war. Erst kürzlich hat er sich im ersten der vier Youtube-Star Destroyer-Videos dazu bekannt, des Helden Videos durchaus zu schätzen. Es gibt andere, von denen man manchmal den Eindruck hat, sie zählten sich selbst zum Stonewars-Team, die unnötiges Querschießen scheinbar nicht unterlassen können. Aber wie im letzten Podcast schon angekündigt, wird es bald einen offiziellen Guideline für das allgemeine Miteinander hier geben (sofern ich das richtig verstanden habe). Ich selbst liebe die Verrisse des Helden genau so, wie er sich macht – was mich aber ganz bestimmt nicht davon abhält, weiterhin mein Lego zu lieben. Und bei manchen kann ich sogar verstehen, wenn sie ein dickes Problem mit dem Helden haben, z.B. bei Spielwarenhändlern.
          Grüße

          • An dem Guide für die Kommentare arbeiten wir, aber es ist manchmal nicht ganz leicht die Grenzen zu ziehen. Aber wir werden uns hier ein paar Best-Practice Beispiele ansehen und schon einen Weg finden. Kann (wie immer bei uns) aber etwas dauern bis zur Umsetzung.

            Wir beiden hatten ja wenn ich mich richtig erinnere die Diskussion zum „Helden-Bashing“ in einem Podcast vor ein paar Monaten, richtig? Ich bestehe weiterhin darauf, dass es kein beabsichtigtes Bashing war. Aber ich werde weiterhin versuchen darauf zu achten, dass es auch nach außen nicht so rüber kommt. Weil es ist einfach nicht meine Absicht. Ich schätze Thomas‘ Arbeit und er hat nicht umsonst eine solche Menge Fans 🙂 Aber: Man muss ja auch nicht alles gut finden und aktiv loben, nur um nicht zu „bashen“. Man muss auch manchmal einfach eine Neutralität oder Ambivalenz gegenüber einem Thema aushalten 🙂

          • @ Lukas: wie gesagt, dir glaube ich das 🙂
            Nun bin ich mal gespannt, ob ein change.org-Mitarbeiter deine Videos schaut… 😉 😉 😉

      • Find er selber ist sich eigentlich treu geblieben, auch wenn ich schon das Gefühl habe dass er ein wenig „die Welle reitet“.
        Das Hauptproblem ist eher die Fan-Klientel die er anzieht, die ist – gelinde gesagt – anstrengend.

        • Ich habe mehr das Gefühl, dass er die Welle macht, auf der andere dann reiten.
          Seine Videos schaue ich mir inzwischen auch immer weniger gern an. Ich teile einiger seiner Kritikpunkte, aber wenn es schon im Titel eines Videos heißt „Verrat an den eigenen Werten“, kann am Ende nichts wirklich konstruktives mehr rauskommen.

          Das er andere Hersteller ebenfalls vorstellt, finde ich an sich gut. Allerdings fällt bei denen seine Kritik oft deutlich milder aus. Findet er da Mängel „muss man halt mit leben“. Lego würde er das gleiche rechts und links um die Ohren hauen.

          Seine Beschwerden bzgl. der App sind übrigens nicht glaubwürdig. Hier war alles noch „Weltklasse“
          https://www.youtube.com/watch?v=nUr13TZDD0E
          Dabei ist so ein SBrick oder auch BuWizz ohne Software genauso tot und billig sind die Dinger auch ganz und gar nicht.
          Darüber hinhaus hätte man von einem Experten erwarten können, dass er bereits existierende alternative Steuerungsmöglichkeiten kurz erwähnt.

          • Buwizz und S-Brick sind Alternativen zur Infrarotfernsteuerung von Lego. Wenn die beiden nicht mehr funktionieren, kannst Du immer noch zurück zu Infrarot und Batteriebetrieb.

            Außerdem gibt es inzwischen auch von Cada kompatible Teile, mit denen ich aber keine eigene Erfahrung habe.

    • wobei das diesmal ein wenig lustlos ist … Vorstellung des Modells an sich, keine Vorstellung der neuen Teile, dafür dann langes lamentieren über app und den preis (berechtigt, aber irgendwie halt doch nicht alles) – während im Video eigentlich alles was er vorführt funktioniert.

      werde mir das set voraussichtlich aus genau den gründen App und Preis (nicht mal für den eigentlich ohnehin vorkalkulierten Preis unter 350) nicht kaufen … aber bei einem Review wünschte ich mir dann trotzdem etwas mehr als nur das.

      Ich denke es ist halt echt zäh für einen gut informierten Fachhändler, wenn der Lieferant einem die echt tollen Sachen (Expert, Ideas, …), die man mit Beratung bestens an den Mann bringen könnte, NICHT zur Verfügung stellt, während man genau die Sachen verkaufen soll, die für so einen Händler einkaufs- und verkaufstechnisch wirklich unsinnig sind, wegen der ganzen einkalkulierten Rabattiererei für die Großen. Wenn da die eigene Marge gegen 0 tendiert, und man noch das Einkaufsrisiko auf sich sitzen hat, macht das einfach keinen Spaß mehr und schlägt sich irgendwann dann auch auf „Nebenprojekte“ wie Review-Videos durch.

    • Hallo, geht mir genauso. Es liegt für mich daran, dass Thomas uns zunehmend falsche Prämissen untermauschelt, etwa:
      1. Funktion xy macht man einmal, und lässt es dann. – Woher weiß er das, vieleicht habe ich ja Spaß an der Funktion.
      2. Der Defender ist ein Vitrinenmodell. – Nein, er enthält u.a. ein tolles Getriebe, das ich gerne verstehen möchte und wieder und wieder auseinandernehme. Ziel ist es, selbst mal ein cooles Alernativmodell zu 42110 zu entwickeln.
      3. Wer was mit LEGO macht, will nicht stundenlang auf den Bildschirm schauen. – Ja, aber genau das tue ich doch auch, wenn ich den HdS angucke. Und er lebt davon.
      4. Man braucht kein neues LEGO, wenn man altes hat. – Das eine schließt das andere ja nicht aus. Und die heutigen neuen Steine, Farben und Bautechniken finde ich viel spannender. Ich war überrascht, wie gut die aktuellen Sets, quer durch den Garten, sind.
      Summe: Er ist mir zu suggestiv geworden, der Herr Panke.

        • Nicht so sehr LEGO hat sich in den letzten drei Jahren verändert, sondern Thomas` Blick darauf. Seit dem 42070-Video (und der ist tatsächlich gar nicht so schlecht, hat halt wie der 42098 etwas Skizzenhaftes) steht alles unter dem Vorzeichen der Fundamentalkritik und der gebetsmühlenartigen Wiederholung, was LEGO alles nicht kann und ist. Da fehlt es Herrn P. oft an Fantasie, Toleranz und Verständniswillen dafür, warum LEGO was wie macht und ist schnell mit bösen Unterstellungen dabei. Futter für die auch sonst Unzufriedenen- oder die durchaus Zufriedenen, die Spaß daran haben, sich gut gelant Buzzwörter und Pinnfarbenkritiken ritualmäßig reinzupfeifen. Kann man ja machen.

          • Beim Blauen Elend wurde von ihn gemeckert das die Fläche ni hat zugebaut war und man die Gechnik sieht. Heute meckert er das alles zugebaut ist und an keine Technik sieht.

          • Ich finde, der 42070 ist tatsächlich so schlecht.
            Genau genommen nicht schlecht, eher enttäuschend, das trifft es besser.

            Das ist das Topmodell im Technic-Jubiläumsjahr, da steckt also alles drin, was Lego Technic zu bieten hat:

            – Ferngesteuerte Funktionen, die man am Modell umschalten muß. Also eine Kombination der Nachteile. Bei Volvo, Bagger und Planierraupe war das besser.
            – Das Fahrwerk hätte man besser machen können.
            – Den Antrieb auch.
            – Das B-Modell genauso. Was soll das darstellen?

            Wenn der Liebherr der 42070 gewesen wäre, vielleicht noch mit einer modularen Fernsteuerung und der App oder einer Kombination mit Boost als Option, wäre das Video meiner Meinung nach anders ausgefallen. Als Bonus gab es damals den Arocs noch, der zwar von Maßstab und Einsatzbereich nicht paßt (Tagebau vs. Baustelle), aber immerhin von der Funktion her.

      • Dann bin ich ja beruhigt, dass ich mit meiner Einschätzung nicht ganz alleine bin. Gerade dieses suggestive „macht dies, kauft das (nicht)“ hat in letzter Zeit extrem zugenommen. Auch möchte ich eigentlich keine Lebensweisheiten in einem Lego-Review hören. Wenn dann auch noch mit zweierlei Maß gemessen wird (bestes Beispiel dieses China-Modulhaus, bei dem man zum Aufbau einen Heißluftfön brauchte) und falsche Tatsachen verbreitet werden, kann man wirklich nicht mehr von Objektivität sprechen.

        Ein paar Punkte aus dem Liebherr-Video, die mir besonders aufgefallen sind:

        „450 Euro ist viel zu teuer“ -> Ja, mag sein, aber niemand bezahlt für ein Technic-Set die UVP. Am Anfang erwähnt er noch, dass er selbst das Set für 320 Euro gekauft hat, reitet dann aber unerbitterlich auf dem Listenpreis rum.

        „Wird die App nicht mehr unterstützt, ist das Set (bzw. Control+) wertlos“ -> Sachlich falsch. Lego hat das Protokoll offen gelegt, und mittlerweile gibt es mehrere alternative Apps zur Steuerung (BuWizz, BrickController2). Im Video wird dies mit keinem Wort erwähnt.

        „Lego soll die Batteriebox abschaffen und endlich Akkus verbauen“ -> Schlechte Idee. Jeder weiß, dass moderne Akkus auch bei Nichtbenutzung altern und irgendwann garantiert defekt sind – wahrscheinlich sogar schneller, als die App eingestellt wird. Eine stinknormale Batteriebox kann man auch nach 30 Jahren noch problemlos bestücken.

        „Kauft euch kein neues Lego, sondern baut Sets aus gebrauchten Steinen nach“ -> Ganz besonders passend bei einem Set mit 4000 Teilen, 7 Motoren und 2 Empfängern. Hat schließlich jeder zuhause rumliegen.

        • Obwohl es hier nur um einen Hinweis auf ein Angebot geht, dreht es sich schon wieder um den HdS.

          Vorneweg: Ja, mich hat auch der Eindruck beschlichen, dass beim 42100er Video irgendwie was anders ist, Lustlosigkeit trifft es ganz gut.

          Dennoch gebe ich jetzt mal den Advokat des Teufels (passt ja wirklich, so wie manche über ihn schreiben)
          und greife ein paar der Punkte auf, Reihenfolge allerdings willkürlich:

          -„. Der Defender ist ein Vitrinenmodell. – Nein, er enthält u.a. ein tolles Getriebe, das ich gerne verstehen möchte und wieder und wieder auseinandernehme. Ziel ist es, selbst mal ein cooles Alernativmodell zu 42110 zu entwickeln.“

          -> Objektiv betrachtet: das Getriebe mag im Bau und als Konstruktion interessant sein, keine Frage. Aber wenn das Modell fertig gebaut ist, sehe ich davon nicht mehr viel. Und ansonsten hat der jetzt nichts, wo man beim zuschauen sagt „Hey, cool“. Insofern ist es eben schon ein Vitrinenmodell. Selbst 42066 hat da schon die Hebelchen, mit Hilfe derer man zwischen verschiedenen Funktionen umschalten kann und den unbedarften Zuschauer durchaus staunen lassen, was man mit so nem Lego Technic Teil machen kann. Allerdings landet der danach auch in der Vitrine, keine Frage.

          – „Das er andere Hersteller ebenfalls vorstellt, finde ich an sich gut. Allerdings fällt bei denen seine Kritik oft deutlich milder aus. Findet er da Mängel „muss man halt mit leben“. Lego würde er das gleiche rechts und links um die Ohren hauen.“

          -> Nunja, er setzt das aber immer in Relation zum Preis. In beiden Richtungen. Und er bemängelt z.bsp. die Sticker auch bei allen anderen Herstellern auch.

          – „Wird die App nicht mehr unterstützt, ist das Set (bzw. Control+) wertlos“ -> Sachlich falsch. Lego hat das Protokoll offen gelegt, und mittlerweile gibt es mehrere alternative Apps zur Steuerung (BuWizz, BrickController2). Im Video wird dies mit keinem Wort erwähnt.“

          -> Falsch. In der Sache hat er Recht: Ob Lego oder XY….wird die App nicht mehr entwickelt/oder unterstützt, ist Schicht im Liebherrschacht.
          Denn wer weiss denn, ob es diese Drittanbieter in 5 Jahren noch gibt?

          – „450 Euro ist viel zu teuer“ -> Ja, mag sein, aber niemand bezahlt für ein Technic-Set die UVP. Am Anfang erwähnt er noch, dass er selbst das Set für 320 Euro gekauft hat, reitet dann aber unerbitterlich auf dem Listenpreis rum.“

          Und das ist korrekt. Denn der Listenpreis ist eine fixe Größe und damit kann man das Set einordnen.
          Die Rabatte sind dazu irrelevant, denn die sind variabel. Und ich hab es schon mehrmals geäussert:
          Die 30% Rabatt bereits am Veröffentlichungstag (überspitzt, klar, nicht immer, aber nach kurzer Zeit immer),
          die wir in Deutschland gewohnt sind, gelten noch lange nicht in allen anderen europäischen Ländern.

          – “ 3. Wer was mit LEGO macht, will nicht stundenlang auf den Bildschirm schauen. – Ja, aber genau das tue ich doch auch, wenn ich den HdS angucke. Und er lebt davon.“

          Das sind aber zwei komplett verschiedene Dinge, die da vermischt werden und aus denen ein Vorwurf der Scheinheiligkeit gegenüber dem HdS konstruiert wird.

          Man kann doch nicht das Anschauen von einem Video ÜBER Lego dem Spielen MIT Lego gleichsetzen. Ja, Lego kommt jeweils in dem Satz drin vor. Das war es aber auch.

          Der letzte Punkt ist irgendwie symptomatisch…anscheinend mangelt es echt heutzutage an der Fähigkeit zur Reflexion und Objektivität. Denn dann würde man so etwas nicht lesen müssen.

          Es stimmt schon, dass sich unter den Videos vom HdS in den Kommentaren vieles finden lässt, was man getrost unter purer Freude am Disses abhakrn kann, ohne jeglichen Mehrwert. Aber gilt das nicht für so ziemliche jede Kommentarspalte bei youtube?

          Manchmal kommt es mir so vor, als würden manche AFOLs dem HdS seinen Abfall von Lego vulgo Verrat nicht verzeihen können….vielleicht bin ich zu wenig F in AFOL, um das Ganze nachvollziehen zu können. Einerseits nämlich die Gefolgsschaft vom Helden, andererseits die Gegner.

          Man kommt sich da etwas seltsam vor, wenn man dazwischen steht.

          • Du hast völlig recht: Man würde so etwas nicht lesen müssen, wenn es mir an Reflexion und Objektivität mangelte. Semantisch wie syntaktisch voll auf der Höhe, Bummy

          • Hallo Pabstat,
            es geht beim Bauen wie der Betrachtung von Videos um Formen der Beschäftigung mit LEGO, ebenso wie die Kommunikation in Foren wie diesen. Und gerade für viele AFOLs ist der Austausch über LEGO ein wichtiger Teil des Hobbys, der wiederum auf den Umgang mit den Steinen rückwirkt. Die Gemeinsamkeiten auf die Verwendung desselben Wortes zu reduzieren und mir sodann in einem in sich unschlüssigen Satz mangelnde Objektivität und Reflexionsfähigkeit vorzuwerfen, finde ich nicht in Ordnung.
            Gruß Bummy

          • „Du hast völlig recht: Man würde so etwas nicht lesen müssen, wenn es mir an Reflexion und Objektivität mangelte. Semantisch wie syntaktisch voll auf der Höhe, Bummy“

            @Bummy Blunt:

            Ui, da hast ja Gott sei Dank nen Satz gefunden, der nicht deinen Ansprüchen als Literaturkritiker genügt. Hast natürlich Recht, so ergibt das nicht wirklich Sinn. Aber jemand von deinem intellektuellen Format wird sicher gecheckt haben, was ich damit ausdrücken will, abseits aller Semantik- und Syntaxregeln. Also kannst dir dein Grammatik Geschwätz gepflegt an den Hut stecken, wenn das alles ist, was du zu meiner Gegenrede sagen kannst.

          • Hallo Pabstat,
            mit der kleinen Spitzfindigkeit wollte ich Dich nicht beleidigen. Tatsächlich bin ich auf den Punkt „Beschäftigung mit LEGO“ inhaltlich kurz vor Deinem letzten Beitrag nochmal eingegangen. Und die Bezeichnung meines Beitrags als „Grammatik Geschwätz“ verbitte ich mir.
            Gruß Bummy

          • @Pabstat: Über viele Punkte kann man streiten, aber die Sache mit der App-Unterstützung kann ich so nicht stehenlassen. Du schreibst:

            „In der Sache hat er Recht: Ob Lego oder XY….wird die App nicht mehr entwickelt/oder unterstützt, ist Schicht im Liebherrschacht.
            Denn wer weiss denn, ob es diese Drittanbieter in 5 Jahren noch gibt?“

            ->Nochmal: Lego hat das Protokoll offen gelegt. Mehr kann man als Hersteller nicht machen. Damit hat jede/r App-Entwickler die Möglichkeit, Control+ zu unterstützen. Wenn Lego die App einstellt, obwohl Control+ noch ein Thema ist (was schon mal sehr unwahrscheinlich ist), wird es definitiv Apps von Drittanbietern geben.

          • @kirroyal:

            Nun, das ist aber auch nur eine Annahme. Wie sich das Ganze entwickelt, kann niemand vorhersagen. Wenn alles gut wird…umso besser.

            Falls nicht….tja.

          • @kirroyal: kannst du mal bitte einen Link einstellen zu dem Thema „Lego hat das Control+ Protokoll offengelegt“?

  3. na toll ;-)…somit wäre dann das (lego)budget 2019 endgültig im eimer und gut gemeinte vorsätze haben sich gerade in luft aufgelöst. man(n) hat es echt nicht leicht mit euch.;-P

    • Sollen wir hier mal was zum Thema Impulskontrolle schreiben? Damit ihr noch genug Essen habt fürs restliche Jahr? 😀

      Weil schon VOR dem Black Friday Event das Budget aufgebraucht haben, könnte gefährlich sein 😀

      • mein black friday war definitiv gestern, im freien handel gibt es jetzt nix mehr was auf meiner wunschliste steht.;-) also lehne ich mich für den rest des jahres nun gesättigt von lego (zu essen gibts ja nix mehr) zurück…wenn der „schlechteste“ deal gestern mit 41,5% & der beste mit knapp 53% rabatt eingetütet werden konnte, sieht man dem echten black friday durchaus recht entspannt entgegen. 🙂 vielleicht passt noch ein guter deal von lego direkt rein…als kleiner nachtisch…lass mich überraschen.

  4. Irgendwie ist es schade, dass unter diesem Schnäppchen-Artikel beinahe mehr über Thomas‘ Meinung zum Liebherr diskutiert wird als unter unser Review zum Liebherr Bagger 😀

    Auch wenn es eigentlich gut klappt, nochmal als kleiner Reminder: Bitte bleibt fair und freundlich in euren Kommentaren und haltet sie möglichst am Thema 🙂

    • Schade ist es, aber ganz normal in der heutigen Zeit.
      Wenn ich bei YT ein Review hochladen würde zu einem x-beliebigen Modell, was glaubst du, welches würde mehr traffic generieren: „Review „UCS ISD“ Nr 12345″ oder „Das schamlos teuerste Tortenstück der Welt:UCS ISD.

      Maltes Review war toll, hat mir sehr gefallen. Aber es bietet natürlich nicht den fragwürdigen Unterhaltungswert eines Videos welches Verrat im Titel beinhaltet. Außerdem ist es leider en vogue aktuell, dass man bei Lego immer den Niedergang des Abendlandes aufgrund der PReise, der Pins und der bunten Steine einläutet.

    • euer review ist halt recht objektiv … wenn alle Sichtweisen im Review vorkommen, ist das Potential für ausschweifende Diskussionen gering. die meisten die das lesen werden ihre eigenen Schlüsse ziehen, und nur ein kleiner Teil macht noch einen Kommentar um sich zu bedanken – was eher für als gegen das Review spricht.

      halbgare Idee: 1-klick-Bewertungsfunktion für Artikel für möglichst hürdenfreie Rückmeldungen auch wenn es „nichts zu sagen gibt“?

  5. Hallo Lukas,
    ich verstehe Deine Haltung gut. Doch offensichtlich gibt ja Diskussionsbedarf zu T.P. und einige Menschen, die sich gerne dazu äußern möchten. Ich schätze diesen Blog, seine Liberalität, die hiesige Nicht-„Moderation“ (man könnte auch sagen Filterung und damit Verfälschung) und seine User sehr und kann nur dazu anregen, entsprechende Räume zu schaffen, etwa in eigenen Threads – natürlich nur, solange Ihr damit nicht in irgendwelche Konflikte geratet, denn das will sicherlich niemand. Danke für Eure starke Arbeit!
    Bummy

  6. Um noch was zum Artikel zu sagen 😉
    Ich warte noch. Im Laufe des nächsten Jahres wird die 300-€-Grenze mit Sicherheit noch unterschritten werden und bis dahin wird sich auch softwareseitig noch einiges tun (sowohl von Lego selbst aus auch von Drittanbietern), so dass man die Control+-Komponenten auch in eigenen Kreationen verwenden kann.

  7. Danke für den tollen Preistip.

    Aber ich bleibe erst mal hart und befolge den Tipp vom Helden. Baue was aus den Sets die du hast.

    Das ist das was Lego eigentlich ausmacht.
    Kreatives Basteln.

    Ja die Veränderungen beim Helden ist so ne Sache wie bei allem geht es Ihm halt auch darum Geld zu verdienen. Nur Lego hat die letzten einiges gemacht wann seinen Verkauf und somit seine Lebensgrundlage verschlechtert.
    Hier wurden die Lego exklusives angesprochen. Creator ideas.
    Der 42070 macht im Aufbau sicher rauch spass aber für ein großes Set ist er unfertig im Design (offene Ladefläche nach unten) der 6×6 naja.

    Was den Liebher angeht finde ich hat er auch recht kauft euch die Neuen Teile bei bricklinck und baut ihn mit Buwizz als Beispiel und alten Teilen nach.
    Denke er dürfte so sogar günstiger sein wie der Liebher selbst.

    Ohne den Helden hätte ich wohl selbst nie Cobi ausprobiert.
    Habe da dann parallel an der Bismarck und an roten Kran gebaut. Der Bauspass war bei der Bismarck besser. Schlicht und ergreifend das bunte gekotze im roten Kran hat mir deutlich die Lust am fertig bauen ausgebremst.

    Ich Teile halt auch die Meinung vom Helden das ein Premiumhersteller wie Lego auch seine Produkte Top sein müssen.
    Für mich hat in dieser Hinsicht Lego einfach den falschen Weg eingeschlagen.

    Daher wandert ein Teil meines Lego Budgets dahin wo ich die für mich die Besten Rosinen finde.

    Für dieses Jahr heißt das noch Landi, Yamato Iowa und Titanic. Evtl auch im nächsten Frühjahr

    • Schon mal geschaut, was so ein BuWizz (für den Liebherr bräuchte man sogar zwei) kostet? Die Dinger sind gut, aber wirklich zum Sparen taugen die und auch die SBricks nicht 😉

    • Ich finde diesen plötzlichen Sinneswandel ja schon sehr überraschend. Ich habe die Videos des „Helden“ schon lange vor seinem großen Zuschaueranstieg (damals noch mit großer Freude) geschaut und er hat sehr oft betont, überhaupt nicht der Typ zu sein, der selbst kreativ mit (Lego-)Steinen wird.
      Er hat allerdings schon immer gesagt wie sehr ihm Technic-MOCs anderer Leute gefallen und ja sogar mindestens eins vorgestellt (https://www.youtube.com/watch?v=zHR4CW5jx18). Doch jetzt kommt der Clou: Der Technic Aston Martin besteht aus knap 3.000 Teilen, reiht sich also zwischen Porsche und Bugatti ein, hat den Erbauer nach eigener Aussage jedoch über 600€ (zzgl. Versand der Einzelteilbestellungen) gekostet. Er ist auch nicht ferngesteuert (!) (hat allerdings leuchtende Frontscheinwerfer). Man stelle sich vor, Lego hätte das Modell (inkl. Lizenzgebühren an Aston Martin) für den Bugatti Preis (369,99€) auf den Markt gebracht (noch dazu in der orangenen Farbe), was da auf dem selben Kanal losgewesen wäre!

      Die Quintessenz, vor allem aus dem Preis, ist aber: Es wird (auch aus eigener Erfahrung) in den allermeisten Fällen teurer, ein Set zu Rebricken als es (mit Rabatten) am Markt zu kaufen. Niemand verschenkt Einzelteile (und schon gar keine SmartHubs) auf Bricklink, und auch eine andere Version des gleichen Teils oder andere Farben retten den Preis nicht immer.

      Der Kommentar soll nur mal ein nüchterner Vergleich der Vision, die viele seit gestern haben und der Realität sein. Und weil es hier sehr viel informierter zugeht, lese ich mir nach dem Bericht von Malte im Podcast jetzt noch seinen Artikel zum Liebherr Bagger durch! 🙂

      • Richtig, MOCs können teuer sein, wenn man viele Teile nachkaufen muß.

        Es ist auch ein zusätzlicher Aufwand, wenn Lego bei Steine&Teile und Pick-a-Brick ein Teilelager hat und Leute die Teile heraussuchen oder wenn Bricklink-Händler Lego-Sets kaufen, sortieren und mit den Einzelteilen noch Geld verdienen wollen.

        Wenn man schon mehrere Sets daheim hat und nur wenige, besonders interessante Teile kauft, sieht das anders aus. Bei „C-Modellen“ ist es sogar noch einfacher, dafür braucht man übrerhaupt keine zusätzlichen Teile.

        Ein Teil seiner Botschaft war ja, daß man aufgebaute Modelle auch umbauen, zerlegen und aus den Teilen etwas Neues bauen kann.

        • Ja, Rebrickable bietet dafür z.B. einen guten Service an, indem es bei einer gepflegten eigenen Inventarliste anzeigt, welche Teile zu einem Modell noch fehlen und welche bereits vorhanden sind.

          Dass die AFOL-Szene so riesig ist, ist ja auch nicht schon immer so, richtig geboomt hat das ganze ja erst in diesem Jahrzehnt (und da auch erst ab der Mitte), wie man auch an Umfragen sieht mit welchen Modellen die Leute zurück zu Lego kamen. Ich baue seit meiner Kindheit sehr viel und habe damals nicht viel gespielt sondern selbst gebaut und stelle heute nicht viel aus / sammle nicht viele Modelle, sondern zerlege die meisten Käufe nach ein paar Tagen und verwende die Teile und Figuren für MOCs. Aber ich habe mir bereits die Frage gestellt, wann der „Sammlerwahn“ bei einigen AFOLs an seine Grenzen stößt (weniger aus Geld- sondern eher aus Platzmangel).

          Eventuell wurde in einem kleinen Lädchen in Frankfurt auch öfters von Kunden berichtet, dass sie langsam keinen Platz mehr haben, wodurch die (keine Ironie!) geniale Auffassungsgabe von Thomas Panke für Trends in der Klemmbausteine-Welt zum Schluss kam, dass mit immer mehr größeren Modellen die Leute (und (Ehe-)Partner die das Hobby nicht teilen noch mehr) eventuell langsam an eine Sättigungsgrenze stoßen. Also „the trend is your friend“, vor allem wenn der YouTube-Kanal eventuell mehr abwirft als der Laden. Und schon ist man wieder der strahlende und vorausdenkende „Held“ bei allen, die vor ein paar Jahren noch alles gekauft haben, seit dem Bugatti enttäuscht sind und sich inzwischen die guten alten Zeiten zurückwünschen.

          Das soll alles keine Wertung sein, sondern nur eine „Taktik-Analyse“. 😀

          Aber mir persönlich ist es lieber, wenn jemand nach dem handelt, was er für sich selbst schon vorher vertreten hat und nicht, weil das Influencer-Leben zu schnelllebig ist, oder die Cobi-Videos doch nicht so gerne gesehen werden wie erwartet (das erste nicht-Lego Video in seinem Kanal nach Aufrufen sortiert ist auf Platz 20 seiner meistgesehenen Videos und das hat sogar noch „LEGO“ im Titel stehen ;), das erste ohne „LEGO“ im Titel folgt auf Platz 31).

          Wer sich Modelle hinstellen will weil sie schön aussehen: gerne, meine Saturn V steht auch bei mir im Regal. Wer gerne kreativ sein und bauen will soll es genau so tun. Aber wer erst seit gestern weiß, dass man alle großen Technik-Modelle auch auseinander bauen und die Steine anderweitig (ja, auch ohne B-Modell) verwenden kann, der kann sich jetzt auch nicht aufregen, dass er viel zu viel Zeug ansammelt, obwohl er noch eine halbe Tonne Steine im Keller hat.

  8. Kann es sein, dass inzwischen Lego ausgeschlossen ist weil es kein Babyspielzeug ist? Wenn ich LISTE20 eingebe kommt jedenfalls folgende Fehlermeldung: Der Gutscheincode kann für Ihren Einkauf nicht eingelöst werden. Bitte beachten Sie die Aktionsbedingungen.

    • Vielen Dank für den Tipp. Ich habe gestern 2 mal den Liebherr und 2 mal den Defender gekauft. Ich habe noch nie so viel auf einmal für Lego ausgegeben. Meine Frau lässt mich eine Woche im Keller schlafen.
      Die doppelten Modelle stelle ich dann bei ebay rein. Ich hoffe mal die werde ich auch los.
      Eine Bestätigung von Amazon habe ich allerdings auch noch nicht erhalten. Daher könnte es auch sein, dass sie noch alles stornieren.

      • So…bei mir wurde jetzt alles verschickt. Mit dem Landrover und dem Liebherr haben sie sich gut Zeit gelassen. Wollten bestimmt die Nerven von uns AFOLs strapazieren. 🙂
        An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön für das Posten dieses tollen Angebotes!!!
        Zu Hause hängt zwar der Haussegen schief…aber was soll´s. Man(n) muss ja auch ein Hobby haben! 😀

  9. Das mit ebay scheinen gerade viele zu machen, es gibt mehr Privatanbieter als gewerbliche Verkäufer für den Liebherr. Wenn die sich mal nicht gewaltig verspekulieren dabei…

  10. Tja das ist auch meine Befürchtung. Ich will das ja nicht mal mit Gewinn verkaufen. Nur zum EK wieder los werden. Klar sind da jetzt einige im Umlauf wenn da viele bei Amazon gleich zwei gekauft haben. Mal schauen.

      • Falls Amazon meine Bestellung nicht storniert, gerne 🙂
        Bisher habe ich keine Versandbestätigung erhalten, daher bin ich etwas skeptisch ob das auch klappt. Falls der Bagger noch versendet wird, schreibe ich es hier unter den Beitrag.

        • Also, ich habe die Versandbestätigung von Amazon erhalten. Wenn Sie mir mitteilen, wie ich Sie kontaktieren kann, kann ich Ihnen gerne einen Bagger abgeben.

          • Bist du sicher das du die hier so offen stehen haben willst? Ich kann sonst gerne den Kontakt über eure E-Mail Adressen so herstellen, dass es nicht in der Öffentlichkeit passiert 😉

  11. Die Händler bleiben auf der Ware sitzen und wenn sie Pech haben macht der eine oder andere Käufer von seinem Widerrufsrecht Gebrauch weil er vor 2 Wochen noch über 400 Euro dafür bezahlt hat. Aber der Trick bei Amazon scheint jetzt sowieso nicht mehr zu funktionieren. Ich hatte eine Stunde gebraucht bis ich alles im Warenkorb hatte (vor allem Architecture) und dann geht das gar nicht. So eine Zeitverschwendung.

    • schon ziemlich krass wie das teil bereits jetzt auch bei uns in der schweiz raus gehauen wird als gäbe es kein morgen.
      sowieso fällt auf, dass lego schweiz bei einigen der neusten gross-sets die uvps deutlich angepasst haben und +/- auf deutschem niveau liegen. bei „älteren“ sets halten sie dies allerdings nach wie vor nicht für notwendig. :-/

  12. Oh Mann…1. Lieferung mit 2 Ninjago Sets geht direkt wieder zurück. Die beiden Kartons waren nicht komplett mit Luftpolsterfolie eingeschlagen…dafür aber 2 mal rundum mit Klebeband verklebt, so dass das Klebeband teilweise direkt auf dem Karton festgeklebt war. Ich hab es gar nicht erst versucht auszupacken…
    Hoffentlich gibt das bei den anderen Sets nicht das gleiche Drama… 🙁

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*