Die Jagdsaison ist eröffnet: Teile bestellen mit BrickHunter

Brickhunter Aso1

Wer mit LEGO nicht nur entspannt Sets aufbauen möchte, sondern auch eigene MOCs, Ideen oder nach externen Bauanleitungen Projekte verwirklichen will, muss sich bald tiefgehende Fragen stellen: Wohin mit den ganzen Teilen? Wie sortiere ich sie? Kann ich das Badezimmer in einen LEGO Ausstellungsraum umbauen? Vor allem aber: Woher die Steine nehmen? Heute will ich euch mit BrickHunter eine Browser-Erweiterung vorstellen, die euch dabei viel Arbeit abnehmen kann.

Durch geschicktes Einkaufen von Sets kann man sich einen guten Grundvorrat von Teilen anschaffen. Irgendwann aber kommt der Punkt, an dem man dringend 170 sandfarbene Mauersteine benötigt – und die LEGOLAND Fabrik in unerreichbarer Ferne liegt. Für mich war lange Zeit BrickLink die Seite schlechthin, um neue oder gebrauchte Steine zu erwerben. Seit einigen Monaten nutze ich aber auch immer häufiger die Möglichkeit, Einzelteile direkt bei LEGO zu bestellen – nicht zuletzt wegen der planbaren Versandkosten und der guten Auswahl neuer Teile. Und ich bin nicht allein: Schon die immer wieder sehr lange Lieferzeit (zum Zeitpunkt dieses Artikels ganze 5 bis 7 Wochen!) zeigt, dass offenbar immer mehr Menschen diesen Service nutzen.

Anfangs habe ich mich dafür durch die etwas umständliche Steine und Teile Seite im LEGO Online Shop gequält – seit vergangenem Herbst unterstützt mich ein kleines Helferlein dabei: BrickHunter. Dieses Werkzeug möchte ich euch im Folgenden vorstellen. Ich weiß jetzt schon: Der Artikel wird etwas länger. Ich möchte euch aber nicht mit einer knappen Gebrauchsanweisung Spießruten laufen lassen, sondern möglichst mit konkreten Beispielen an die Hand nehmen. Am besten macht ihr parallel das Tool auf und macht Schritt für Schritt mit.

Wenn ihr regelmäßig Teile bestellt (wo auch immer bisher), stehen die Chancen gut, dass ihr diesen Jagdfreund bald nicht mehr missen wollt. In diesem Sinne: Gut Holz, wie der Angler sagt.

Was ist BrickHunter?

BrickHunter ist eine kostenfreie Browser-Erweiterung, die euch bei der Bestellung von Einzelteilen unterstützen kann. Ihr könnt leicht Preise zwischen „Steine und Teile“ (SuT) und „Pick a Brick“ (PaB) vergleichen, Wunschlisten importieren, automatisch den Warenkorb befüllen – und mit der Einzelteil-Suche nach Steinen suchen, wie es die Oberfläche von LEGO leider bisher nicht ermöglicht. BrickHunter wurde vom StoneWars-Leser Tobias (aka BrickTwo) entwickelt und erfreut sich schon seit einiger Zeit in Teilen der Community großer Beliebtheit. Vor wenigen Tagen ist nun die Version 1.5.13 erschienen, die die meisten gewünschten und umsetzbaren Funktionen enthält und somit einen gewissen Meilenstein des Tools darstellt.

Bevor wir starten: Wenn ihr euch erst einmal mit dem Konzept von „LEGO Steine und Teile“ vertraut machen wollt, empfehle ich euch den LEGO Steine & Teile Artikel über die Vor- und Nachteile des Service von Jonas. Zudem kennt ihr sicherlich schon seine monatlichen Tipps zu interessanten Neuerscheinungen bei den Einzelteilen. Solltet ihr eure BrickLink-Kenntnisse auffrischen wollen, kann ich diese schon etwas ältere BrickLink-Anleitung von Max empfehlen.

Funktionsübersicht

Folgende Möglichkeiten bietet euch die Erweiterung:

  • Einzelteile aus BrickLink-Wunschlisten (im XML-Format) sowie aus offiziellen LEGO Sets importieren
  • nach verfügbaren Einzelteilen suchen (nach Begriffen, Kategorien, Farben) und filtern
  • die Preise in den entstandenen Teilelisten vergleichen und automatisch den Warenkorb befüllen
  • eventuelle Restbestände nach BrickLink exportieren, um sie auf dem Zweitmarkt zu erwerben
  • außerdem könnt ihr euch über verschiedene Nachrichtenkanäle über neue und frisch verfügbare Teile automatisch informieren lassen (via Telegram)

Für Einsteiger

Installation

Die Browser-Erweiterung lässt sich ohne tiefergehende Computerkenntnisse recht einfach installieren, sofern ihr die Browser Chrome, Edge oder Firefox benutzt. Eine Nutzung auf Mobilgeräten ist nicht möglich.

Zur Installation geht ihr in den Chrome Web Store (wenn ihr Chrome oder Edge verwendet) bzw. zu den Firefox Add-ons und installiert dort die Erweiterung mit wenigen Klicks. Ab diesem Zeitpunkt erreicht ihr BrickHunter über das Symbol mit den Buchstaben „BH“ in eurer Add-on-Leiste.

Brickhunter-Icon
Das BrickHunter-Symbol erscheint nach der Installation in der Add-on-Leiste des Browsers (hier Firefox). Ein Klick öffnet die Erweiterung in einem neuen Tab.

Teile aus einer Wunschliste importieren

Anwendungsbeispiele:

  • Wir möchten die monatlichen Teile-Tipps von Jonas mit wenigen Klicks teilweise oder komplett bestellen.
  • Wir haben bei Brickative eine Anleitung für die Post Office erworben und möchten die benötigten Teile direkt bei LEGO kaufen, sofern verfügbar.
  • Wir pflegen bei BrickLink eine Wanted List mit interessanten Teilen, und einmal im Monat möchten wir diese bestellen.

Fangen wir doch einfach mal damit an, eine Liste mit mehreren Einzelteilen bei BrickHunter zu importieren. Dafür habe ich aus Jonas‘ Teiletipps für den Monat Februar sowie für den Monat März eine XML-Datei erstellt, die ihr nur herunterladen müsst. In den XML-Dateien sind die genauen Steine, Farben, Anzahlen, eventuellen Maximalpreise erfasst; es ist ein Standardformat, das ihr beispielsweise auch erhaltet, wenn ihr von Rebrickable Teilelisten für MOCs herunterladet. Auch diese könnt ihr auf diese Weise importieren.

Hinweis
Da BrickLink noch nicht alle neuen Teile aus dem März 2021 in den Katalog aufgenommen hat, BrickHunter diese Information aber benötigt, fehlen in der März-Liste aktuell noch drei Teile. Unseren Übungszwecken tut das aber keinen Abbruch. Ich werde die Teile in Kürze ergänzen, sobald sie verfügbar sind.

Für das Importieren klicken wir bei BrickHunter sinnigerweise auf „Import“ und können dort im Reiter „BrickLink“ die heruntergeladene Datei auswählen. Sollten wir die Datei nicht abgespeichert, aber die XML-Liste in die Zwischenablage kopiert haben, ist hier auch ein Import per „Textfeld“ möglich.

BrickHunter übernimmt als Listenname den Dateinamen, wir können ihn aber auch hier noch verändern. Wenn ein Häkchen bei „Warenkorb“ gesetzt ist, wird die Erweiterung all diese Teile der nächsten Bestellung hinzufügen; diese Einstellung können wir aber jederzeit noch ändern. Sie hilft beim Jonglieren und Bestellen mehrerer Teilelisten.

Nun haben wir bereits alle von Jonas empfohlenen Teile in der entsprechend benannten Teileliste. Wie es damit weitergeht, seht ihr im Abschnitt „Bestellung aufgeben“.

Tipp 1
Nach demselben Prinzip könnt ihr auch vorgehen, um (Achtung, schamlose Eigenwerbung) meine Teilelisten für Jonas‘ inspirierende Zimmer zu importieren und zu überprüfen, welche Teile es direkt bei LEGO gibt und wie viel euch ein Zimmer (oder alle …) kosten würde.
Tipp 2
Für alle, die digital ihren kompletten Teilebesitz z.B. per Rebrickable verwalten: Ein Vorteil, die interessanten Teile erst bei BrickLink zu sammeln und dann bei BrickHunter zu importieren, ist definitiv, dass man die bestellten Teile dann mit wenigen Mausklicks bei Rebrickable in die Teilesammlung importieren kann.

Teile aus einem Set importieren

Anwendungsbeispiele:

  • Wir möchten den LEGO 10185 Green Grocer, der nicht mehr bei LEGO im Verkauf ist, aus Neuteilen rebricken.
  • Wir sind die normale Oberfläche von „Steine und Teile“ gewöhnt und möchten uns für unser Bionicle-MOC ohne viel Umlernen von den in Set 8924 verbauten Teilen inspirieren lassen.
  • Uns interessieren neue oder interessante Teile aus der 21325 Mittelalterlichen Schmiede und wir möchten einige davon bestellen.

Diese Funktion kennt ihr bereits von der „Steine und Teile“-Seite selbst: Auch bei BrickHunter gebt ihr einfach eine Setnummer ein und seht dann alle Teile, aus denen es besteht. Ich selbst benutze diese Funktion eher selten, aber wenn ihr ein Set rebricken möchtet oder euch einen Überblick über die Zusammensetzung eines aktuellen Bausatzes verschaffen wollt, ist sie sicherlich hilfreich. Ein Vorteil gegenüber SuT ist, dass ihr nicht ständig auf „Mehr laden“ klicken müsst, sondern bequem die Liste durchscrollen könnt, außerdem könnt ihr nach Farbe, Anzahl, Preisen usw. sortieren.

Ich habe mir als Beispiel das Set 31087 Strandbuggy aus der LEGO Creator 3-in-1 Reihe ausgesucht, das 2020 EOL gegangen ist. Dazu gehe ich im oberen Menü wieder auf „Import“, wähle dann aber den Reiter „LEGO Set“ aus. Hier gebe ich die Zahl 31087 ein, klicke ins Namensfeld darunter – und warte einen Moment, bis BrickHunter ein grünes Häkchen zeigt und mir einen Namen vorschlägt. „Setnummer als Präfix verwenden“ fügt bei der Benennung noch die Setnummer hinzu, „Warenkorb“ wählt auch hier vor, dass die entstehende Teileliste zum Befüllen des LEGO Warenkorbs genutzt wird, dies kann ich später ändern.

Brickhunter Set-Import

Tipp
Bei meinen Stichproben hat BrickHunter alle neueren und die meisten (teils sehr) alten Sets gefunden. Sollte euer gewünschtes Set allerdings nicht auftauchen, habt ihr natürlich die Möglichkeit, euch bei BrickLink oder Rebrickable eine XML-Datei vom Sets erstellen zu lassen und dann zu importieren.

Auch hier geht es nun weiter mit dem Abschließen der Bestellung anhand der Teileliste, mehr dazu findet ihr im Abschnitt „Bestellung aufgeben“.

Ausblick
Einen „Import“-Reiter habe ich noch nicht thematisiert: Den für den Import von BrickHunter-Dateien. Damit könnt ihr zwischen verschiedenen Rechnern oder innerhalb der Community Listen austauschen, die ihr im Menü „Export“ abgespeichert habt. Der Vorteil dieser kleinen Dateien ist, dass ihr damit jede Art von Listen aus BrickHunter heraus exportieren könnt – aber dazu später mehr.

Teile aus der Einzelübersicht importieren

Anwendungsbeispiele:

  • Wir suchen dringend nach der goldenen Banane.
  • Wir möchten in unserem Korallen-MOC möglichst viele Teile in Türkis verbauen.
  • Uns interessieren die allerneuesten verfügbaren Steine, die in den letzten Tagen erschienen sind.

Die Einzelteile-Ansicht ist meine Lieblingsfunktion bei BrickHunter. Sie ist für mich die Oberfläche, die ich mir für „Steine und Teile“ auf der LEGO Website wünschen würde. Hier findet ihr alle Teile, die aktuell bei SuT verfügbar sind oder dies in den letzten Wochen waren. Mit einer Volltextsuche, Filtern nach Farbe oder Kategorie sowie verschiedenen Sortiermöglichkeiten ist es ein mächtiges, aber für den eigenen Geldbeutel auch gefährliches Werkzeug. Schauen wir uns kurz das Interface an:

Brickhunter Einzelteile-Ansicht

Links oben könnt ihr anwählen, welcher Teileliste ihr die hier entdeckten Steine hinzufügen wollt. Darunter findet ihr die Kategorien, mit denen ihr durch das Angebot browsen könnt. Wenn ihr in der Mitte oben ein Wort oder Teile davon eingebt, werden nur die Kategorien angezeigt, in der die Suche die entsprechenden Teile entdeckt hat.

Rechts neben dem Suchfeld könnt ihr nach der Elementnummer (die sich für jedes Teil und jede Farbe unterscheidet, also eindeutig ein ganz bestimmtes Teil identifiziert; Beispiel: 6206148 bezeichnet ganz konkret die kleine 1×1 Blume in Rot), der Designnummer (hier teilen sich verschiedene Farben dieselbe Nummer, weil nur die Form selbst eine Nummer zugeordnet bekommen hat; Beispiel: alle 1×1 Blumen, egal in welcher Farbe, teilen sich die 24866), dem Preis, der maximalen Bestellmenge (diese ist normalerweise „200“, allerdings können zur Neige gehende Vorräte sich in einer geringeren Zahl niederschlagen) und nach Indexierung bzw. erstmaliger Verfügbarkeit sortieren. Letztere finde ich sehr praktisch, um neu hinzugekommene Elemente zu überblicken (hierbei die Sortierreihenfolge „Z-A“ einstellen, also von neu zu alt, und nicht vergessen: nur weil ein Teil angezeigt wird, muss es nicht unbedingt bestellbar sein!). Eine andere Möglichkeit, nämlich via Telegram über neue Teile informiert zu werden, erkläre ich weiter unten.

Darunter habt ihr die Möglichkeit, die gesuchten Teile weiter per Farbe einzugrenzen – ihr wählt erst eine Hauptfarbe und könnt diese dann weiter verfeinern.
Den restlichen Bildschirm nehmen dann die Teile selbst ein, auch in diesem Teil könnt ihr einige Dinge anpassen, etwa die angezeigten Teile pro Seite, die Art der Ansicht usw.

Hier kann man wirklich Stunden verbringen. Die Namen sind die von LEGO zugeordneten und entsprechen damit leider nicht den (oft detaillierteren) BrickLink-Namen.

Tipp
Bedruckte Teile lassen sich nicht trivial finden, allerdings spuckt die Suche nach „No.“ viele bedruckte Teile aus, weil LEGO bedruckte Steine einfach durchnummeriert, ROOF TILE 1X2 45° NO. 3 ist beispielsweise der graue Slope mit der aufgedruckten Nummerntastatur.

Per Klick auf „Hinzufügen“ wird das Teil in die links oben vorausgewählte Teileliste übernommen; danach könnt ihr die Anzahl weiter erhöhen, das Teil wieder löschen – oder euch weiter durch die Steine klicken.

Ausblick
In dieser Ansicht zu spielen und zu experimentieren, macht wirklich Spaß. Ich schlüssele hier nicht alle Möglichkeiten auf, probiert gern selber herum oder schaut in die BrickHunter-Hilfe. So lassen sich mit den Herz- und Häkchen-Symbolen neue Lieblingsteile bzw. bereits Gekauftes markieren, um den Überblick zu behalten (diese Listen selbst kann man mit einem Klick auf das Augensymbol neben den Teilelisten anzeigen), hinter dem Zahnrad neben den Sortiermöglichkeiten verstecken sich Einstellungen, um auch aktuell nicht verfügbare Teile anzeigen zu lassen bzw. bestimmte Kategorien komplett auszublenden (ja, DUPLO, ich schaue dich an!) und vieles mehr.

Bestellung aufgeben

Egal, mit welcher der oben beschriebenen Methoden ihr vorgegangen seid: Am Ende habt ihr eine oder mehrere Teilelisten, die ihr nun bestellen könnt. Eine Übersicht über alle Listen erhaltet ihr mit einem Klick auf „Teilelisten“ im oberen Menü. Listen mit einem Häkchen werden für die nun folgenden Bestellaktionen berücksichtigt. Ist ein Setname gelb oder rot hinterlegt, so habt ihr hierfür noch keine Preise (und Verfügbarkeiten) geladen – oder der Ladevorgang ist zu lange her.

Brickhunter Teilelisten

Jede Teileliste, die ihr bestellen möchtet, müsst ihr also auswählen. Damit landet ihr auf der Übersichtseite, wo jedes Teil mit Bild, Farbe, Anzahl usw. aufgelistet wird.

Hier drücken wir nun auf den blauen Knopf „Lade Preise“, um die aktuellen Teilekosten bei SuT sowie bei PaB automatisch herauszusuchen – falls die Steine dort verfügbar sind.

Brickhunter Set-Import

Brickhunter Aso4

Dieser Ladevorgang kann je nach Länge der Liste eine Weile dauern, also kochen wir uns in der Zeit vielleicht einen Kaffee.

Das Ganze wiederholen wir gegebenenfalls für weitere Listen. Sind alle Preise geladen, wird er spannend: Wir klicken uns in den „Warenkorb“ (wieder im oberen Menü). Dort sind nun alle Teilelisten, die zuvor mit dem „Warenkorb“-Häkchen ausgewählt wurden, zusammengefasst. Standardmäßig verteilen sich die Steine nun auf „Steine und Teile“ und „Pick a Brick“ – außerdem landen aktuell nicht bei LEGO bestellbare Teile in der Liste „BrickLink“.

Achtung!
Die Suche verläuft nicht im Hintergrund – wenn ihr euch weiter durchs Programm klickt, wird dieser Preise-Suchlauf abgebrochen. Ihr könnt allerdings in einem anderen Programm oder Browserfenster weiterarbeiten.
Brickhunter Bestellung
Bei dieser Testbestellung schlägt BrickHunter vor, 84 Teile bei „Steine und Teile“, 10 Teile bei „Pick a Brick“ und die 18 aktuell nicht bei LEGO verfügbaren Teile bei BrickLink zu bestellen. Wie wir diese „Serviervorschlag“ weiter anpassen, lernen wir gleich noch.

Seid ihr mit der Aufteilung zufrieden, könnt ihr den zu verwendenden Affiliate-Link auswählen (siehe unten) und mit einem Klick euren jeweiligen „Warenkorb befüllen“. Wenn ihr die LEGO Website bereits offen habt, erledigt BrickHunter alles Weitere; wenn nicht, bittet euch das Tool um das Öffnen der Homepage. Ab diesem Moment benötigt ihr das Add-on nicht mehr – ihr könnt nun wie gehabt eure Bestellung bei LEGO aufgeben, allerdings mit einem Vorteil: Sollte sich jetzt der Online-Shop aufhängen, euren Warenkorb löschen o.ä., könnt ihr die mühevoll zusammengesuchte Bestellung mit einem Klick wiederbeleben.

Habt ihr Teile aus XML-Wunschlisten suchen lassen, so hilft euch BrickHunter zusätzlich: Teile, die es aktuell nicht bei LEGO zu bestellen gibt, werden unter dem Reiter „BrickLink“ zusammengefasst und können als „Bestell-Rest“ wiederum abgespeichert („Download“) und für einen BrickLink-Einkauf verwendet werden.

Schon gewusst?
Wegen der langen Lieferzeit vergisst man schnell mal, welche Teile man vor fünf, sechs Wochen bestellt hat – und die LEGO Bestellübersicht ist dabei keine große Hilfe, weil sie nur kryptische Zahlen in der Detailansicht anzeigt. Es sei denn, ihr habt BrickHunter installiert: Dann kapert das Tool diese Ansicht und zeigt euch neben jedem Einzelteil das entsprechende Vorschaubild. Sehr praktisch!

Exkurs: Auswahl des Affiliate-Links

Anwendungsbeispiel:

  • Wir möchten das Team von StoneWars und/oder den Entwickler von BrickHunter unterstützen.

Wie ihr wisst, finanziert sich StoneWars nicht durch Bannerwerbung o.ä., sondern ausschließlich durch sogenannte Affiliate-Links: Wenn ihr bei bestimmten Partnershops bestellt und zuvor über einen Link auf StoneWars dort hingekommen seid, erhält das Team ohne weitere Kosten für euch eine kleine Provision.

Achtung!
Bitte denkt daran: Wenn ihr Affiliate Links nutzen wollt, müsst ihr im LEGO Online Shop momentan alle Cookies akzeptieren – sonst werden eure Einkäufe nicht erfasst.

Bei BrickHunter funktioniert das ähnlich. Wenn ihr auf „Warenkorb befüllen“ klickt und dabei „Affiliate: BrickHunter“ ausgewählt habt, erhält der Add-on-Programmierer Tobias diese Provision aus eurem gesamten Einkauf. Andere bis hierhin geklickte Links verlieren damit ihre Gültigkeit.

Wenn ihr StoneWars und den Entwickler von BrickHunter gleichzeitig unterstützen wollt, kann ich euch die Option „Affiliate: StoneWars“ ans Herz legen. Die Beschriftung ist hier etwas irreführend, denn in diesem Fall teilen sich StoneWars und der Entwickler die Provision 50/50 auf. Wenn ihr von einem anderen Affiliate-Link auf „Steine und Teile“ gelangt seid (beispielsweise durch unsere „LEGO Steine & Teile: Was bestellen im [Monat]“-Übersichten) und möchtet, dass die Provision an das Medium geht, durch das ihr hierhin gelangt seid, wählt ihr „Ohne Affiliate“ (auch hier ist die Beschreibung nicht perfekt gewählt, denn es wird ja kein Affiliate-Link gelöscht, sondern ein vorhandener wird nur nicht überschrieben).

Brickhunter Affiliate

Aufgepasst!
Bei jedem Wechsel des Reiters „Steine und Teile“, „Pick a Brick“, „Einstellungen“ usw. setzt das Tool leider die Auswahl immer wieder auf „Affiliate: BrickHunter“ zurück. Solltet ihr da also etwas anderes einstellen wollen, checkt die Einstellung noch einmal, bevor ihr auf „Warenkorb füllen“ klickt.
Brickhunter Aso3
Stein oder nicht Stein, das ist hier die Frage.

Für Fortgeschrittene

Den günstigsten Preis finden

Anwendungsbeispiele:

  • Wir machen eine große Bestellung und möchten davon profitieren, dass einige Teile bei „Pick a Brick“ ein paar Cent günstiger sind als bei „Steine und Teile“ – oder andersherum.
  • Wir bestellen regelmäßig bei BrickLink, möchten aber dort nicht Teile teurer kaufen, als es sie direkt bei LEGO gibt.

Beim „Warenkorb“ in den „Einstellungen“ können wir festlegen, welcher Teile-Service im Falle gleicher Kosten den Vorzug erhält. Spielt damit gern etwas rum, für mich hat sich die Reihenfolge „SuT – PaB – BrickLink“ etabliert.

Brickhunter Einstellungen

Tipp
Je nach Größe eurer Bestellung lohnt es sich möglicherweise, die tatsächliche Ersparnis anhand der ggf. hinzukommenden Versandkosten zu überprüfen. Bestellt ihr beispielsweise für 10,- Euro bei SuT und für 12,- Euro bei PaB und spart vielleicht 1,50 Euro, weil die Teile bei PaB günstiger sind, so wird diese Ersparnis von den zusätzlichen Versandkosten bei PaB aufgefressen. Schaut euch deshalb in der „Übersicht“ den Gesamtbetrag für eure gesplittete Bestellung an, geht dann auf „Einstellungen“ und wählt bei „Prio 2“ statt „Pick a Brick“ nun „Nicht verwenden“ aus. Vergleicht nun erneut die Gesamtsumme. Sollte sich diese Summe nicht mindestens um die zusätzlichen Versandkosten unterscheiden, empfehle ich euch, nur bei SuT zu bestellen. Wenn ihr allerdings eh eine große Bestellung aufgebt und eure PaB-Bestellung über 55,- Euro liegt, fallen natürlich keine Versandkosten an.

Bitte beachtet auch, dass aus technischen Gründen nur dann Teile unter der Kategorie „BrickLink“ auftauchen, wenn eure Liste aus einer XML-Datei erzeugt wurde. Einzelteil- und LEGO Set-Listen können nicht-bestellbare Teile (noch) nicht für BrickLink zusammenstellen.

Beispiel: In unseren Dateien mit Jonas‘ Empfehlungen lassen sich einige Teile bei SuT, einige etwas günstiger bei PaB bestellen – und manche aktuell gar nicht bei LEGO. Letztere tauchen nun als „Rest“ im Reiter „BrickLink“ auf. Von dort kann ich sie mir erneut als BrickLink-Wunschliste abspeichern („Download“) oder in die „Zwischenablage kopieren“, um sie dann bei BrickLink wieder einzufügen und dort eine Bestellung auszulösen.

Ausblick
Alternativ funktioniert dieser Preisvergleich auch über BrickLink. Dafür speichert ihr eure mit Preisen befüllte Teileliste in BrickHunter mit dem Menüpunkt „Export“ ab; das Tool speichert dann die LEGO Preise in dieser XML-Datei ab und bei künftigen Bestellungen auf BrickLink werden euch nur Teile angezeigt, die günstiger sind. (Auch hier funktioniert es nur, wenn die entsprechende Teileliste vorher bereits eine XML-Datei war.)

Listen trennen und zusammenfassen

Anwendungsbeispiele:

  • Von Jonas‘ monatlichen Teileempfehlungen möchten wir nur die Ritter-Teile bestellen, weil wir den Rest nicht benötigen.
  • Wir möchten uns aus der 75978 Winkelgasse ein paar spannende Teile herausnehmen und diese bestellen.

Ihr könnt Teile auch virtuos zwischen verschiedenen Listen hin und her kopieren, um eine für euch perfekte Übersicht zu erstellen. Beachten solltet ihr allerdings, dass es bei BrickHunter verschiedene Listentypen gibt, die ihr auch immer links in der Listenübersicht benannt seht: Es gibt den Typ „LEGO Set“ (für Set-Imports), „Einzelteile“ (für Teile aus der Einzelteile-Übersicht) und „BrickLink“ (für XML-Importe). Aktuell ist es nicht möglich, zwischen diesen verschiedenen Listentypen Teile zu verschieben.

Aber immerhin: Wenn ihr ein oder mehrere Teile einer Liste ausgewählt habt, könnt ihr diese entweder „ausschneiden“ und in eine neue Liste fließen lassen (das geht mit dem Button „Teilelisten teilen“, der erscheint, wenn ihr bei einem oder mehreren Teilen ein Häkchen gesetzt habt) oder diese in eine andere Liste desselben Typs kopieren lassen (Button „Kopieren“, der das Teil auch wirklich nicht aus der alten Liste löscht, sondern nur in der neuen Liste zusätzlich auftauchen lässt).

Beispiel: Aus der importieren XML-Liste von Jonas‘ Teiletipps wähle ich die Teile an, die mir am besten gefallen, und wähle „Teilelisten teilen“. Nun habe ich sofort eine Liste mit fast demselben Namen (nur eine „2“ ist ergänzt), die alle von mir gewünschten Teile enthält.

Brickhunter Aso2

Für Experten

Preisvergleich mit BrickLink

Anwendungsbeispiele:

  • Wir sind richtige Sparfüchse und verbringen ohnehin Stunden damit, auf BrickLink die günstigsten Shops zu finden. Deshalb wollen wir keinesfalls bei LEGO Teile bestellen, die teurer als der BrickLink-Durchschnittspreis sind.

Wo bekomme ich meine Steine am günstigsten? Die Antwort auf diese Frage lässt sich fast zu einer Wissenschaft ausbauen, zumal, wenn ihr noch die letzten Cent Preisunterschiede zwischen „Steine und Teile“ und BrickLink herausquetschen wollt. Und zweifellos: Manchmal können sich die Preise sogar empfindlich unterscheiden. Wenn wir die berühmte Wundertüte „Versand- und sonstige Zusatzkosten bei BrickLink“ dabei ein wenig zur Seite schieben und kräftig in die Hände spucken, kann uns BrickHunter einzuschätzen helfen, wie sich die Preise zwischen den LEGO-Services und dem BrickLink-Zweitmarkt unterscheiden.

Hinweis
Dies ist keine allumfassende Anleitung, wie ihr die günstigste BrickLink-Bestellung durch die perfekte Auswahl von Shops und Versandmethoden zusammenstellen könnt. Tauscht euch aber gern in den Kommentaren aus, was eure Tipps und Tricks sind.

Grundsätzlich funktioniert es so, dass wir in unsere BrickLink-Wunschliste die aktuellen Durchschnittspreise automatisch eintragen lassen und dann in BrickHunter diese Durchschnitte mit SuT sowie PaB vergleichen lassen.

Ich probiere das wieder mit unserer XML-Datei [Februar bzw. März] aus, die ich aus Jonas‘ entsprechendem Artikel erzeugt habe. Den ersten Teil der Arbeit erledigen wir bei BrickLink: Wir laden die XML-Datei unter „Want“ > „Upload“ hoch und öffnen die Wunschliste dann ganz normal in der Aufstellung unserer „Wanted List[s]“. Zuerst ist es wichtig, dass wir alle Teile auf einmal markieren. Dafür wähle ich „100 per page“ im Klappmenü links oben aus.

Hinweis
Falls ich mehr als 100 Teile in der Liste habe, ändere ich in der Adressleiste meines Browsers den Teil „&pageSize=100“ in eine Zahl, die größer ist als die Gesamtzahl der Teile – bei einer Liste mit 187 Teilen also beispielsweise auf „&pageSize=200“. Dadurch zwinge ich BrickLink, mir alle Teile auf einer Seite anzuwählen. Mit dem Auswahlkästchen in der obersten Tabellenspalte kann ich dann alle Teile auf einmal mit einem Häkchen versehen.

Dann klicke ich auf die grau hinterlegte Checkbox neben „Image“, sodass alle Teile der Tabelle ausgewählt werden. Und nun kommt der entscheidende Teil: Ich wähle „Apply: Price“ und klicke im erscheinenden Fenster „As Price Guide“. Damit kann ich auswählen, dass jedem Teil z.B. der aktuelle Durchschnittspreis („Currently for Sale: Average Price“) zugeordnet wird. Hier könnt ihr natürlich herumprobieren, den Sechsmonatsdurchschnitt der letzten Verkäufe wählen, nur die niedrigsten Preise berücksichtigen oder die gefundenen Preise nochmals mit „Increase/Decrease“ verringern oder erhöhen. Am Ende drückt ihr jedenfalls „Apply“ und seht in der Spalte „Max Price“ eure neue Schmerzgrenze für die Teilebestellung. Im Folgenden müssen also Steine, die LEGO anbietet, günstiger als dieser Wert sein, damit BrickHunter sie in den Warenkorb packt.

Aber wir wollen uns ja nicht bei BrickLink verlaufen, sondern zurück zu BrickHunter wechseln. Zuvor müssen wir aber die aktualisierte Wunschliste bei BrickLink als XML herunterladen („Download“). Wenn ihr diese Datei nun wie oben beschrieben bei BrickHunter importiert, seht ihr eine neue Spalte: „BrickLink Max Price“. Diese Werte könnt ihr hier auch noch verändern. Wenn ihr nun die Preise ladet, seht ihr schon, bei welchen Teilen SuT günstiger ist und bei welchen voraussichtlich BrickLink. Beim Befüllen des Warenkorbs landen dann nur die günstigeren SuT/Pab-Steine im LEGO Warenkorb, die restlichen Teile könnt ihr euch wie oben beschrieben wieder als neue XML-Datei abspeichern und für eine separate BrickLink-Bestellung nutzen. Immer auf des AFOL Suche nach dem besten Preis!

Details und Verfügbarkeitsdiagramm eines Einzelteils

Ein gern übersehenes Feature ist in meinen Augen, dass ihr euch in der Einzelteil-Ansicht auch die Details eines jeden Steines anzeigen lassen könnt. Diese Infos umfassen noch einmal übersichtlich alle Details zu den Element- und Designnummern, den Farbnamen, aber auch interessante Details zur erst- und ggf. letztmaligen Verfügbarkeit. Interessant ist dann der zweite Reiter „Chart“, der ein Diagramm mit Änderungen im Preis und der Verfügbarkeit über die letzten Wochen und Monate hinweg zeigt. Der Herzschlag unser aller täglich Teilebestellungen …

Exkurs: Telegram-Kanäle

Wenn ihr spätestens jetzt zu Einzelteil-Aficionados (oder gar -Junkies) geworden seid, gibt es noch weitere Wege, über neue Teile informiert zu werden. Die beste Quelle ist natürlich die handverlesene Übersicht von Jonas, der monatlich neue verfügbare Teile vorstellt. Wer dazu noch eine Steigerung sucht und fast tagesaktuell informiert werden will, dem empfehle ich die BrickHunter-Telegram-Kanäle. Hier erscheinen Infos, wenn neue Teile ins Sortiment gekommen sind oder bislang Ausverkauftes wieder verfügbar ist. Und natürlich könnt ihr diese Kanäle auch einfach stummschalten …

Folgende vier Kanäle gibt es:

Brickhunter Aso5

Fazit

Ich bin großer Fan von BrickHunter. Die meisten Funktionen würde ich mir so direkt auf der LEGO Website wünschen – allerdings weiß ich auch, dass Einzelteilbestellungen für LEGO wahrscheinlich eher ein notwendiger Service sind und gar nicht gewünscht ist, dass man allzu bequem hunderte Steine auswählen kann. Gerade weil die Seite aber dafür berühmt ist, Warenkörbe zu „verschlucken“, ist für mich das Add-on mittlerweile zu einem treuen Begleiter geworden. Die Einzelteilansicht ist dabei wie schon beschrieben mein zweites Zuhause geworden, weil ich hier ohne Umwege über ein Set oder eine Teilenummer fündig werden oder mich einfach inspirieren lassen kann. Ich finde auch regelmäßig obskure Teile, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie brauchte…

Als Softwareentwicklungs-Laie bin ich dabei immer wieder begeistert, wie kluge Köpfe auf eine vorhandene Website aufsatteln und Funktionen anbieten können, die selbst eine international agierende Firma (leider) nicht selbst entwickelt hat und die für die Community einen echten Mehrwert bedeuten.

Ich hoffe, diese doch etwas längere Reise durch die Möglichkeiten der Erweiterung hat euch etwas an die Hand genommen und wünsche euch viel Spaß beim Teilebestellen!

Wo bestellt ihr am liebsten eure Einzelteile? Habt ihr BrickHunter schon mal ausprobiert oder wollt ihr euch das Add-on nach dieser Anleitung genauer anschauen? Sind Fragen offen geblieben, oder war euch das alles viel zu viel? Schreibt es gern in die Kommentare!

David
Über David 1 Artikel
Mitte 30, arbeitet in einer bayerischen Kulturinstitution und erkundet mit zwei Kindern die Welt. Hat 2016 durch DUPLO zurück zu LEGO gefunden und 2019 StoneWars entdeckt. Nun baut er die Blauröcke-Festungen und Piraten-Schlupfwinkel, von denen er als Kind geträumt hat.

41 Kommentare

    • Aufgrund dessen, dass Safari mittlerweile leider technologisch den anderen Browser hinterher hinkt und die Konditionen für Entwickler um eine Browsererweiterung im Appstore gelistet zu bekommen nicht im Verhältnis zur aktuellen Verbreitung von Safari auf dem Desktop steht, wird BrickHunter leider auch in absehbarer Zeit nicht für Safari verfügbar sein.

  1. Wow, vielen Dank für die ausführliche und leicht verständliche Anleitung. Ich benutze Brickhunter schon einige Zeit, konnte aber durch deinen Artikel noch den einen oder anderen Kniff lernen.

  2. Toller Beitrag, muss Brickhunter unbedingt mal ausprobieren und dann gleichzeitig noch mal diesen Artikel lesen 👍. Vielen Dank an David für den Text und an Tobias für das Tool.

  3. Ich kenne das Tool schon ein paar Monate und es hat mir auch schon sehr bei Bestellungen geholfen.
    Dieser Beitrag hat mir das Tool noch etwas näher gebracht und einige mir bisher unbekannte Hilfen vorgestellt. Vielen Dank dafür.
    Die Tipps und Tricks im Artikel machen den Umgang mit dem Tool noch einfacher. OK, sie verleiten auch mehr dazu, noch öfter mal nach nützlichen, und interessanten Teilen Ausschau zu halten, die vielleicht nicht unbedingt gebraucht werden, aber das soll nicht das Problem des Autors dieses Artikels oder dem Entwickler des Tools sein. 🙂 🙂
    Einen Hinweis aber fand ich besonders wertvoll: „Falls ich mehr als 100 Teile in der Liste habe, ändere ich in der Adressleiste meines Browsers den Teil „&pageSize=100“… “ Da „ärgere“ ich mich schon immer über das umständliche Markieren von mehr als 100 Teilen in den Wunschlisten bei Bricklink, aber etwas so einfaches und offensichtliches übersehe ich. Also auch vielen Dank für diesen sehr hilfreichen Tipp!
    Und der Hinweis auf die kleinen Detailbilder bei der Bestellübersicht von Lego ist auch klasse! Diese Funktion muss aber neu sein. Oder ist das nur aktiv, wenn man den Brickhunter im Browser geöffnet hat? Als ich vor ein paar Wochen mal geguckt habe, was noch an Lieferungen aussteht, waren die kleinen Bilder (noch) nicht zu sehen. (Den Brickhunter habe ich heute aktualisiert.) Aber egal, schön zu wissen dass es geht.
    An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für den Artikel und vielen Dank an den Entwickler des Tools.
    PS: Wenn es in einer zukünftigen Version möglich wäre, dass die Einstellung für den Affiliate-Link gespeichert wird (das ist mir bisher auch nicht aufgefallen) wäre das echt klasse!

  4. Danke für den Artikel. Habe ihn noch nicht komplett gelesen, sehe aber schon an den Überschriften, dass ich noch kein Profi bin 😉 und werde sicher noch ein paar Kniffe lernen. Danke!

  5. Toller Artikel David!
    Ich nutze Brickhunter schon eine Weile, es macht die Bestellung wirklich viel einfacher. Und man kann prima nach Teilen „jagen“ indem man sich die Wichtigsten nicht erhältlichen Steine in eine eigene Liste tut und bei dieser schnell mal die Preise aktualisiert, so sieht man auf einen Blick/Klick, was gerade zu haben ist.
    Und apropos Teile, die „Forestwoman“ auf dem Artikelbild hat eine schöne Kappe. Ist die zur Zeit bei Steine & Teile erhältlich oder ist das nur ein Stockphoto?

    • Danke für die Blumen. Mit der neuen „Wunschliste“ finde ich es eigentlich auch ganz praktisch, habe sie selbst aber noch nicht so viel genutzt.
      Die grüne Kappe ist aus meiner privaten Sammlung und von einem Forestman meiner Kindheit, das Teil (775) ist leider seit 1996 nicht mehr in Produktion. 😔

      • P.S.: Sehe gerade, dass das Nachfolgeteil 88489 in Grün noch 2010 bei einer Sammelfigur und 2017 bei den Nexo Knights verfügbar war – in einer anderen Farbe sogar bei City aktuell verwendet wird. Vielleicht haben wir ja mal Glück, zum Beispiel mit einem Forest(wo)men-Ideas-Entwurf…

  6. Brickhunter kannte ich bis dato nicht, werde es aber für meine nächste Bestellung definitiv ausprobieren. Alle Funktionen werde ich wohl nicht benötigen, aber alles was ich bei SuT vermisse ist anscheinend bedienerfreundlich umgesetzt 😀

    • Soweit ich weiß, gibt es da bisher keinen automatischen Weg. Du kannst ja mit dem Bleistift-Symbol neben „Habe ich“/“Wunschliste“ einfach die Elementnummern mit Komma getrennt in BrickHunter einfügen, also z.B. „6050914,6013938“. Aus deiner Bestellübersicht kannst du dir also die Zahl hinter „SKU“ einzeln kopieren, oder, wenn du Excel ein bisschen beherrschst, du fügst die Tabelle aus der LEGO-Bestellbestätigung in Excel ein und gibst dann nur die Spalte mit den Nummern (ohne den Text „SKU:“) in eine Textdatei aus. Aber wie gesagt, so würde ich es machen, es ist aber ein Schleichweg.

  7. Danke für den super Artikel!
    Ich habe eine Wanted List importiert und habe PAB und S&T Einkaufskörbe erzeugt. Leider kann ich die verbleibenden Teile im Bricklink Tab nicht exportieren? Ist das ein bug? Durch Klicken auf den Button passiert einfach nichts…

    • Ah – da ist die Ferndiagnose natürlich schwierig, ich hatte das Problem noch nie. In welchem Browser tritt es auf? Kann es sein, dass dein Browser die Datei stillschweigend abspeichert und du die Datei nur in der Downloadliste siehst?

  8. Herzlichen Glückwunsch zum ersten komplett eigenen Artikel, David! Ich persönlich nutze generell kein Bricklink, deswegen ist such Brickhunter nichts für mich, aber allein die Bilder sind super!

    • Vielen Dank für die netten Worte. Kaufst du generell keine Einzelteile? Kann ich auch nachvollziehen, das Bauen von fertigen Sets macht ja auch richtig Spaß und das Anlegen einer Teilesammlung passiert dann ganz automatisch. Ist ja auch immer die Frage, welcher Aspekt des Hobbys einen gerade am meisten reizt. Ich bin auch erst etwas später zum MOCen gekommen, und selbst das heißt für mich eher, nach Bildern, Dritt-Anleitungen oder Studio-Dateien zu bauen und diese Ideen dann zu erweitern, als komplett von null zu starten – einfach, weil mich das Entlanghangeln an einem vorgezeichneten Weg am meisten entspannt.

        • Hatte ich auch als Idee. Hab dann aber angefangen gebrauchte Lego Sets zu kaufen. da fehlt immer was. Und schon ist man dabei die fehlenden Teile zu besorgen. Der Artikel ist gut. Man muss an vielen Ecken bei Brickhunter mitdenken, Bisher habe ich noch jede Bestellung damit nicht wirklich korrekt abgewickelt. Mal wurde ein Teil wegen Preisvergleich nicht bestellt, mal weil ich Pick&Brick nicht ausgeschlossen hatte nen Teil bei SuT vergessen. Das Problem ist, dass die Liste bei Lego sich nur schlecht kontrollieren lässt. Aber hey, es ist nie die letzte Bestellung. Immer ist irgendwas auf der Liste nicht oder nicht mehr lieferbar und dann gehts wieder zu Bricklink.

  9. Eine sehr interessante Einführung, vielen Dank! Ich hab mir das gleich mal installiert. Leider habe ich allerdings die letzten Tage erst ein größeres Projekt abgeschlossen und kann das wohl erst in ferner Zukunft mal ausprobieren. Aber da ich PaB und SuT bisher eigentlich eher ignoriert habe, bin ich mal gespannt, wie sich das ganze macht. Mich schreckt zwar die Versandzeit von letzterem immernoch massiv ab, da ich nach wochenlangem Design das Ding dann auch mal bauen will und nicht nochmal 2 Monate auf die Teile warten. Aber vielleicht muss man da einfach großzügiger und vorrausschauender bestellen.

    Zwei Fragen jedoch, geht der BrickLink-Import auch sinnvoll mit den Have-Quantities um? Ich verwende die Wanted Lists auch immer zur eigenen Inventur und im Normalfall habe ich ja bereits viele der Teile, die ich dann auch auf der Haben-Seite verbuche. Oder müsste ich dann stattdessen die Wanted-Quantity runterdrehen, um nicht zu viel zu importieren/bestellen? Oder hat BrickHunter vielleicht selbst schon entsprechende Haben-Funktionalität?

    Des weiteren, wenn die direkte Integration mit der LEGO-Seite funtkioniert, ist da etwas ähnliches mit BrickLink geplant, um den Umweg über Dateien zu vermeiden oder gar direkt mit Bestellungen zu interagieren? Oder geben das die BrickLink-Webdienste nicht her?

    • Das Warten auf die SuT-Bestellungen nervt mich auch oft, habe auch schon aus lauter Ungeduld bei BrickLink bestellt… Wenn man aber ein bisschen mehr plant oder nicht viel Zeit zum Bauen hat, passt es manchmal auch, und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Die Laufzeiten von SuT sind laut StoneWarane-#wasserstand übrigens aktuell bei ca. 4 Wochen, also es pendelt sich auch wieder etwas ein.

      Die Have-Quantities berücksichtigt BrickHunter, wenn du bei Warenkorb > Einstellungen diese Option anwählst: „WantedList-Have von Anzahl abziehen“

      Zu den technischen Details einer BrickLink-Integration und den Plänen einer Weiterentwicklung weiß ich leider nichts, sorry.

      • Eine direkte Integration von BrickLink (z.B. um Durchschnittspreise zu laden) ist derzeit leider aus technischen Gründen nicht möglich.

  10. Danke fürs detaillierte Vorstellen meines Tools. Die Bilder finde ich ganz grosse Klasse und super Witzig sowohl von der Idee als auch deren Umsetzung.

    Freut mich auch, dass mein Tool so gut in der Community ankommt. Alles hat vor einem Jahr angefangen, hätte nicht gedacht, wie weit sich mein Tool in der Zeit weiterentwickelt.

    • Habe heute Mittag mal ein bisschen „herumprobiert“ und kann jetzt schon sagen:“ Vielen herzlichen Dank für die super Arbeit“ 👍🏼

    • Danke dir für dein Tool BrickTwo!
      Sag mal, seit dem letzten Update (29.3. auf 1.5.15) sehe ich in meinen Listen keine Bilder mehr und wenn ich auf „Lade Preisliste“ gehe wird nur der Button blass und nix sonst passiert.
      Bei Einzelteile habe ich nun die Listen „Wunschliste“, „Habe ich“ und „Einzelteileliste“, aber sämtliche andere Listen tauchen hier nicht auf.

      • Zu deinen beiden Problemen: versuch einfach mal den Browser komplett zu schliessen (alle Fenster) und neu zu starten. Kann sein, dass die Browser Session hier was blockiert.
        Bei den Einzelteile tauchen nur die Listen auf die auch hier erstellt wurden, die anderen sind leider aus technischen Gründen derzeit nicht kompatibel.

  11. Immer wieder davon gehört und gedacht: „da fuchst du dich irgendwann mal rein“. Hab Dank für diesen tollen Artikel, der vieles erleichtern wird!
    Olé Olé

  12. Jetzt hab ich mir einen Vormittag Zeit genommen um den Artikel zu lesen und das Tool parallel auszuprobieren.
    Das werde ich definitiv nächstes Mal nutzen.
    Danke gut erklärt so das sogar ich es verstehe 🦄

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.