Fünf Wege, um eure LEGO Minifiguren zu präsentieren

LEGO Minifiguren ausstellen Anleitung

Viele LEGO Fans sammeln gerne Minifiguren. Je mehr man allerdings davon hat, desto drängender stellt sich die Frage: Wie lassen sich die Figuren ansprechend präsentieren, sodass es mit dem verfügbaren Platz und Budget vereinbar ist? Dieser Artikel soll euch einige Anregungen geben.

Die Möglichkeiten, seine Minifiguren auszustellen, sind vielfältig und die Preisspanne groß. Es gibt Bastellösungen, die günstig, aber mit Aufwand verbunden sind sowie fertige Lösungen, die einfach in der Handhabung aber tendenziell etwas teuerer sind. Bevor man sich für eine Variante entscheidet, empfehle ich, sich die folgenden Fragen zu stellen:

  • Sollen die Minifiguren an der Wand oder im Regal ausgestellt werden?
  • Wieviel Stell- bzw. Wandfläche steht zur Verfügung?
  • Wie viele Minifiguren sollen (langfristig) präsentiert werden?
  • Welche Kosten dürfen pro Sammelserie bzw. insgesamt anfallen?
  • Kommen Lösungen in Frage, die Bastelarbeiten erfordern?

Im folgenden möchte ich euch einige Möglichkeiten vorstellen, die verschiedene Bedürfnisse abdecken.

Die puristische Lösung: LEGO Grundplatte

Diese Variante ist sozusagen das „Hausmittel“ unter den Präsentationsmöglichkeiten, da sie nur LEGO Teile benötigt und ihr diese mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso schon in eurem Fundus habt. Ihr benötigt lediglich eine 32 x 32 Grundplatte (aktuell neu verfügbar in grün oder blau) sowie zwei Technic Plates 3709.

Die Minifiguren befestigt ihr auf der Grundplatte, indem ihr die Stellplatten hochkant zwischen jeweils zwei Noppenreihen steckt. Die Technic Plates dienen links und rechts als Aufhänger, um das Ganze mit zwei Nägeln an der Wand zu befestigen. Je nach Belastung reicht hierfür evtl. sogar eine mittig angebrachte Technic Plate aus.

LEGO 32x32 Grundplatte mit gesteckten Stellplatten und Technic Plates als Aufhänger
LEGO 32×32 Grundplatte mit gesteckten Stellplatten und Technic Plates als Aufhänger

Dies ist eine günstige Variante, die zudem kaum Aufwand bereitet. Wenn ihr euch für die Aufhängung mittels Technic Plates entscheidet, könnt ihr später alle Teile wiederverwenden. Alternativ lässt sich die Grundplatte auch mit einer Klebeöse an der Wand befestigen, die sich dann allerdings nicht mehr rückstandsfrei entfernen lässt.

Leider bietet diese Variante keinen Schutz vor Staub, jedoch hat sie den großen Vorteil, dass ihr die Figuren auf der Grundplatte völlig frei anordnen und jene so euren Bedürfnissen anpassen könnt. Bitte beachtet, dass euch durch das Feststecken der Stellplatten eine Noppenhöhe in der Tiefe verloren geht. Figuren, die mehr Tiefe erfordern, z.B. weil sie einen Schwanz haben (siehe Affenkönig oben), müsst ihr also ggf. schräg stellen.

  • Kosten: ca. 8,- Euro
  • Platz für ca. 24 Minifiguren
  • Für Puristen geeignet (nur LEGO Teile)
  • Kein Staubschutz
  • Vergleichsweise große Wandfläche pro Serie benötigt

Die schwedische Lösung: RIBBA Rahmen

Die zweite Möglichkeit der Aufbewahrung erfreut sich bereits seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Ihr benötigt einen RIBBA Rahmen von IKEA mit (mindestens) 23 cm x 23 cm, so viele Inverted Slopes 3660, wie ihr Figuren befestigen wollt, sowie eine Heißklebepistole bzw. einen anderen geeigneten Kleber, um Kunststoff mit Papier zu verbinden.

Wenn ihr den Hintergrund bunt gestalten wollt, benötigt ihr außerdem einen Prittstift und einen ausreichend großen Bogen Papier in der gewünschten Farbe bzw. einen DIN A3- Ausdruck der gewünschten Vorlage. Eine gute Anlaufstelle für Druckvorlagen ist die Seite pointbrick.com.

Die Vorlagen haben bereits eingezeichnete Platzhalter an den Stellen, wo ihr später die Slopes aufkleben müsst. Solltet ihr aber lieber einen einfarbigen oder selbstgestalten Hintergrund verwenden wollen, bieten wir euch als kleinen Service eine Zeichenschablone an, mit der ihr die korrekten Positionen für drei Reihen á fünf bzw. sechs Figuren markieren könnt und deren Verwendung in der Bilderstrecke weiter unten erklärt wird.

Der RIBBA Rahmen besteht, neben einem Außenrahmen mit Scheibe, aus einem Innenrahmen und einer Rückplatte.

RIBBA Rahmen in der Ausführung 23cm x 23 cm
RIBBA Rahmen in der Ausführung 23cm x 23 cm

Letztere beklebt ihr nun zunächst, falls gewünscht, mit einem Hintergrund. Dazu eignet sich buntes Tonzeichenpapier in der Größe 24 cm x 34 cm, das es immer mal wieder bei verschiedenen Discountern als Aktionsware zu kaufen gibt. Markiert anschließend die Positionen der Slopes mit unserer Schablone. Beachtet hierbei bitte unbedingt, dass ihr die Rückplatte richtig herum markiert, also so, dass der Aufhänger nach oben zeigt! Schließlich klebt ihr die Inverted Slopes auf die zuvor markierten Positionen. Normaler Bastelkleber ist übrigens ungeeignet, ich habe im Endeffekt Sekundenkleber verwendet.

Tonpapier mit 135 g /qm und ein relativ trockener Kleber eignen sich gut, da so das Papier beim Aufkleben nicht wellig wird.
Tonpapier mit 135 g/qm und ein relativ trockener Kleber eignen sich gut, da so das Papier beim Aufkleben nicht wellig wird.

Die Minifiguren können nun entweder direkt oder mit ihrer Stellplatte auf den Slopes montiert werden. Dann setzt ihr den Rahmen zusammen und verschließt ihn – fertig!

Auch Minifiguren müssen manchmal enger zusammenrücken: Serie 19 im RIBBA Rahmen

Diese Lösung macht zwar optisch einen sehr guten Eindruck, erfordert allerdings viel Bastelarbeit sowie eine vergleichweise große Wandfläche für jede Serie, da ein Teil der Fläche durch den dicken Rahmen verloren geht. Außerdem ist die nutzbare Tiefe mit 26 mm nur wenig größer als die einer Stellplatte. Große Minifiguren oder solche, die große bzw. viele Zubehörteile haben, sind mitunter schwierig in einem RIBBA Rahmen unterzubringen. So musste ich z.B. den Dackel der Hundesitterin querstellen, die Dogge musste zu Johnny Thunder dem Dschungelforscher umziehen und auch die Aufbewahrung des Fahrrads gestaltete sich ein wenig schwierig.

  • Kosten: ca. 9,- Euro
  • Platz für ca. 18 Minifiguren
  • Lässt sich durch verschiedene Rahmen- und Hintergrundfarben an die Einrichtung anpassen
  • Staubschutz
  • Bastelarbeit notwendig
  • Vergleichsweise große Wandfläche pro Serie benötigt

Die kreative Lösung: SAMMANHANG Schaukasten

Das Problem der geringen Tiefe löst ein anderes Produkt von IKEA: Der SAMMANHANG Schaukasten. Dieser Kasten hat die Außenmaße 50 cm x 23 cm und besteht aus einem Birkenholz-Korpus mit einer Acrylglasscheibe als Abdeckung, die sich mittels einer Führung herausschieben lässt. Der Kasten ist deutlich teurer als ein RIBBA Rahmen, was durch den größeren nutzbaren Raum allerdings relativiert wird.

Der SAMMANHANG Schaukasten hat keine vormontierte Aufhängung, kann aber auch stehend verwendet werden.
Der SAMMANHANG Schaukasten hat keine vormontierte Aufhängung, kann aber auch stehend verwendet werden.

Mit einer inneren Tiefe von ca. 54 mm bietet der Schaukasten in dieser Dimension mehr als doppelt so viel Platz wie ein RIBBA Rahmen, wodurch es möglich wird, mehr bzw. größere Figuren auszustellen. Da er allerdings kein Innenleben hat, müsst ihr selbst kreativ werden: Entweder, ihr leimt einige Holzleisten als Zwischenböden ein, oder aber ihr gestaltet das Innenleben ganz aus LEGO Steinen. Die sich daraus ergebende Möglichkeiten, seine Minifiguren in Szene zu setzen, finde ich sehr spannend. Ich habe im folgenden Bild einmal angedeutet, in welche Richtung das Ganze gehen könnte…

Der SAMMANHANG Schaukasten bietet auch Platz für größere Figuren oder sogar kleine Modelle

  • Kosten: ca. 15,- Euro + Material zur Ausgestaltung
  • Szenische Präsentation kann frei gestaltet werden, alternativ kann der Kasten modifiziert und wie RIBBA oder ein Setzkasten genutzt werden
  • Platz für (geschätzt) ca. 50 Minifiguren
  • Staubschutz
  • Keine Wandfläche benötigt, kann z.B. auf ein Regal gestellt werden

Die platzsparende Lösung: FiguTower

Wer keine Wandfläche oder nur wenig Stellfläche zur Verfügung hat, sollte einen Blick auf die FiguTower von FiguWorld werfen. Dieses außergewöhnliche, wenn auch im Vergleich recht teure Aufbewahrungssystem bietet – je nach Variante – auf einer Grundfläche von ca. 12,5 cm x 12,5 cm und mit einer Höhe von ca. 30,5 cm Platz für bis zu 32 Minifiguren, die in vier Ebenen in einen drehbaren Turm eingesetzt werden. Die Vitrine wird in Einzelteilen geliefert, lässt sich aber leicht und ausschließlich durch Steckverbindungen zusammenbauen. Die Figuren werden auf transparenten 2×2 Round Plates befestigt, die in die Aussparungen der vier Ebenen passen und mitgeliefert werden.

Das Bild unten zeigt die Variante für 16 Minifiguren. Diese bietet ausreichend Platz, um die Figuren inklusive ihrer Stellplatten unterzubringen. Allerdings ist die nutzbare Höhe je Ebene mit dann nur ca. 6 cm recht limitiert, sodass z.B. der Affenkönig aufgrund seines Kopfschmucks nicht aufrecht stehen kann. Selbst ohne Stellplatte passt er nur in leicht gebückter Haltung in den FiguTower hinein. Auch große Zubehörteile wie Fahrräder oder allgemein solche Teile, die weit nach vorne überstehen, lassen sich mitunter schwierig so platzieren, dass sie beim Drehen des Turms nicht an der Scheibe kratzen. Die FiguTower für 18, 20 oder sogar 32 Minifiguren bieten zusätzlich pro Figur weniger Platz, sodass auf die Stellplatten verzichtet werden muss.

Wer also Figuren in „Normalgröße“ und ohne ausladendes Zubehör ausstellen möchte, der findet im FiguTower eine moderne und formschöne Vitrine, die auf jeden Fall einen Blickfang darstellt. Seit kurzem ist der FiguTower auch in einer Dreifach-Variante erhältlich, also mit drei Türmen in einer Vitrine, die sich über Zahnräder synchron drehen lassen.

Die Varianten für 18, 20 oder 32 Figuren haben dieselbe Größe, aber mehr Befestigungspunkte pro Ebene.
Die Varianten für 18, 20 oder 32 Figuren haben dieselbe Größe, aber mehr Befestigungspunkte pro Ebene.
  • Kosten: ca. 30,- Euro
  • Blickfänger, drehbar
  • Platz für bis zu 32 Minifiguren
  • Wenig Platz für Zubehör
  • Staubschutz
  • Keine Wandfläche benötigt, kann z.B. auf ein Regal gestellt werden

Die Lösung für Vielsammler: Maßvitrinen aus Acrylglas

Kommen wir nun zu einer Variante, die vor allem geeignet ist, wenn man viele Serien platzsparend ausstellen und hierbei nicht auf eine ansprechendes Optik verzichten möchte: Mehrfachvitrinen aus Acrylglas. Der Anbieter sora.de bietet die Möglichkeit, sich eine Vitrine nach den persönlichen Wünschen zu konfigurieren, die dann nach Maß angefertigt und innerhalb weniger Tage als leicht zu montierender Steckbausatz geliefert wird. So lassen sich z.B. 14 komplette Serien auf einer Wandfläche von nur 75 cm x 40 cm unterbringen. Die Minifiguren habe ich hierzu in jedem Fach in mehren Reihen mit aufsteigender Höhe angeordnet, damit alle Figuren gut zu erkennen sind.

Diese Vitrine enthält 243 Minifiguren auf einer Wandfläche von nur 75 cm x 40 cm.
Diese Vitrine enthält 243 Minifiguren auf einer Wandfläche von nur 75 cm x 40 cm.

Die oben gezeigte Vitrine hat eine Fachgröße von ca. 18 cm Breite x 12 cm Tiefe x 10 cm Höhe. Dies ist für reguläre Serien mit 16 Minifiguren völlig ausreichend und auch Sonderserien mit mehr Figuren lassen sich noch darin unterbringen. Die 22 Figuren der Harry Potter/ Fantastic Beasts Sammelserie waren allerdings grenzwertig. Im folgenden Screenshot seht ihr die Parameter, mit denen ich diese Vitrine konfiguriert habe.

Nötige Eingaben, um eine Vitrine für 14 Serien (wie die oben gezeigte) zu beauftragen.

  • Kosten: variiert, bei Platz für 14 Serien ca. 91,- Euro inkl. Versand + Material für Podeste
  • Maßanfertigung, flexibel anpassbar
  • Gute Lösung für all jene, die viele Serien unterbringen möchten
  • Staubschutz
  • Vergleichsweise kleine Wandfläche pro Serie benötigt

Ich hoffe, diese Übersicht konnte euch einige Inspirationen liefern. Wie bewahrt ihr aktuell eure Minifiguren auf und welche der oben gezeigten Varianten gefällt euch am besten? Kennt ihr noch weitere gute Präsentationslösungen? Dann ab damit in die Kommentare!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Jens Herwig 4 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

40 Kommentare

  1. Top Artikel! Vielen Dank dafür 👍.
    Ich denke ich packe meine Figuren einfach in die Ikea-Vitrine, wenn ich mal Zeit finde eine zu kaufen.
    Seid ca. einer Minute kommt dann aber auch der SAMMANHANG als Alternative in Frage 😉.

  2. Guter Artikel.
    Ich hab einige sora-Vitrinen, allerdings für meine UCS-Sets.
    Ich finde die Sora-Vitrinen Lösung zu wuselig.
    Man kannn nicht die komplette Figur sehen und diese geht dadurch unter.

    Ich verwende die original Lego Schaukästen 6221747.

  3. Bei Sora ist darauf zu achten das wie im Bild zu sehen die Maße in Länge und Höhe „außen“ angegeben werden. Umlaufend sind aber 2 cm „Rand“. Sprich die Fehlen dann in der Höhe und Breite der Fächer! Hab da mal einen Schaukasten machen lassen mit 4 Fächern.(2 neben und 2 untereinander)Hatte eigentlich über 1cm Luft miteingerechnet die dann natürlich gefehlt haben und manche Figur nicht mehr ins Fach paßte.

  4. Ich habe diese Seite gefunden und war sehr aufgeregt. Aber der Preis ist zu hoch ……. ich werde es mir nach und nach als Geschenk wünschen …… Vielleicht ist das Schaufenster für LEGO Star Wars 40362 Battle of Endor erstaunlich.

    • Für BHz habe ich mir bei Möbelboss flache Regale in 60x60x18 gekauft. Die haben 4 Fächer.
      Gibts in weiß, eiche und schwarz glaub ich.
      Mit ein wenig Geschick kann man da Treppen reinbasteln und bekommt dann ca. 12-15 BHz pro Fach unter. Sind dann in Summe 48-60 BHz.
      Kann leider kein Bild machen, da meine Treppe noch nicht fertig ist.

      Vllt kann ja der Lukas mal zu ner Sammelaktion aufrufen wo man seine Stellflächen einsenden kann.
      Ich denke da kann man sicher einen netten Artikel draus machen.

  5. Ich habe mit der Figurensammlerei nichts am Hut, finde es aber trotzdem interessant über diese teilweise sehr kreativen Aufbewahrungsarten zu lesen.
    Von Variante 1 würde ich ja als unbeteiligter abraten – das wird schnell unansehnlich.
    Ich frage mich aber, ob man nicht die Variante 1 mit der Variante 2 kombinieren könnten – dann wäre es eine staubgeschütze puristen Version.

  6. Sehr schöne Auflistung! Ich hätte noch eine weitere Möglichkeit als Ergänzung: Meine Freundin hat letztes Jahr einen IKEA Kasseby Rahmen (https://www.ikea.com/de/de/p/kasseby-objektpraesenter-weiss-50264753/) zur Minifiguren-Vitrine umgebaut und mir zu Weihnachten geschenkt. Dazu hat sie einfach die Rückwand mit Sperrholz verkleidet (lässt sich vorher beliebig anmalen) und anschließend noch fünf Reihen „Regalbretter“ eingeklebt, so dass man insgesamt sechs Fächer erhält. Der Rahmen fasst nun je nach Größe und Anordnung etwa 45 Minifiguren. Das Ergebnis könnt ihr euch hier anschauen: https://www.instagram.com/p/ByQUVNvIFXz/. Was mir besonders gefällt ist, dass der Rahmen eine Tür besitzt, die man ganz einfach nach vorne aufklappen kann. Somit kommt man sehr leicht an die Figuren und kann sie entweder für MOCs oder zum umdekorieren schnell und einfach herausholen. Das ganze ist sehr einfach nachzubauen und kostet mit Rahmen und Holz für die Ausgestaltung schätzungsweise um die 25€. Bei meinem Rahmen sind die Fächer genau fünf Noppen tief, sämtliche Sammelfiguren mit Überhang finden darin also Platz. Falls ihr den Rahmen nachbauen wollt und noch Fragen habt, könnt ihr mich gerne kontaktieren. 🙂

      • Nur zu! 😀 Freut mich, dass es euch so gut gefällt! 🙂

        „Leider“ ist der Rahmen inzwischen zu klein für alle Figuren der aktuellen Harry Potter Reihe geworden, entweder muss ich noch einen zweiten basteln oder mich mal an eine deiner Vorgeschlagenen Varianten machen. Die Sammanhang-Lösung finde ich auch sehr interessant, war mir bis gestern noch nicht bekannt gewesen.

    • Kasseby ist auch cool für diverse Architecture Skylines. Ich hab hier z.B. San Francisco und Shanghai etwas in die Breite umgebaut. Füllt den Rahmen dann echt gut. Auf Pinterest findet man hier viele Beispiele, auch für Minifiguren. Und ja, ich schneide für Ribba auch die grünen (EM Mannschaft!) und grauen Platten zurecht. Man kann dann noch in Mosaiktechnik Farbe reinbringen.

  7. Vielen Dank für diesen schönen und detaillierten Artikel! Wirklich informativ!!
    Leider kenne ich mich persönlich zu wenig mit Minifiguren aus und sammle sie auch nicht explizit. Allerdings verspüre ich durch diesen Artikel irgendwie die Lust, mich doch mal genauer mit Minifiguren zu beschäftigen😊
    Auf jeden Fall möchte ich mich nochmal beim Stonewars-Team bedanken. Großartige und qualitative Artikel, die ihr hier veröffentlicht!

    • Ich sage mal stellvertretend für das ganze Team vielen Dank! 🙂
      Überlege Dir gut, ob Du wirklich damit anfangen willst – das Minifiguren-Sammeln birgt Suchtpotential! 😉

  8. Sehr schön. Nur den FiguTower finde ich hässlich, unpraktisch und nicht wirklich platzsparend. Dort sind ja immer 1 bis 2 Figuren pro Etage verdeckt bzw. wenden dem Betrachter den Rücken zu. Entweder man dreht das Ding ständig (mit Motor? kompliziert..) oder man muss sie so aufstellen, dass man rundherum laufen kann (Platzersparnis ade). Verstehe den Sinn dieses Towers absolut nicht.

    • Ich kann Deine Sichtweise nachvollziehen – ist halt Geschmackssache. Mir persönlich gefällt das Design, aber es gibt m.E. praktischere Lösungen. Platzsparend ist er hinsichtlich Stellfläche, wenn man nur eine einzelne Serie ausstellen möchte.

      • Hi Lukas, ich hab nach dem Brickset Artikel bei denen bestellt. Da haben sie auch keine Lieferung in die Schweiz angeboten, aber nach einer Email wurde der Service von denen erweitert, und ich hatte das Regal 10 Tage später in der Hand. Es ist echt optimal: kein Basteln, Staubschutz, breit genug dass man mehr machen kann als „nur“ hinstellen. Ich mag deshalb auch deine Sammanhang Lösung am besten, weil man die Figuren dynamischer herzeigen kann.

  9. Für diejenigen, die die Bastelei am RIBBA Rahmen scheuen, gibt es fertige Einsätze.
    Generell bringt eine Suche nach „lego display“ einige interessant Lösungen.
    Speziell erwähnen könnte man vielleicht noch die Schaukästen von Room Copenhagen, weil die mit einer offiziellen Lego Lizenz ausgestattet sind, was für machen evtl. wichtig ist. Allerdings sind die auch recht teuer.

  10. Ich habe meine Figuren Serien in schwarzen Ribba Rahmen mit schawarzem Hintegrgrund gegeben, alles mit Namen und Serien Nummer gekennzeichnet, aheb mir ein Vorlage auf dem PC gemacht und dann im Copy Shop auf 250er Papier ausdrucken lassen. Die Slope Steine habe ich mit doppelseitigem Klebeband angebracht, Hält top und sieht edel aus. Wenn wer mehr Infos will, kann sich gerne melden..inkl. Redaktion 🙂 . lg Thomas

  11. Für mich lohnen die geschlossenen Aufbewahrungen nur bedingt, da ich viele Figuren der Sammlungen in die Stadt integriere und somit die Schaukästen so stets unvollständig wären aber bisher nutze ich die einfachste Lösung mit den Badeplatzes um diese im Regal aufrecht zu positionieren.
    Jedoch kann es sein,das ich im neuen Haus doch noch solche geschlossen Schaukästen für die Wand als Deko wählen werde aber bis dahin vergeht noch etwas Zeit.

  12. Die Zeichenschablone für die RIBBA Rahmen ist grandios! Danke!
    Ich hatte immer nur eine Papier-Vorlage die ich mir ausdruckte aber sehr steif war was die Anzahl an Minifiguren angeht: Ich hol mir nicht jede Figur einer Serie. Mal 8, mal 9 von einer Serie – dann wird das anbringen schwer.
    Die Schablone is super!
    Hab sie mir nun ausgedruckt und auf Sperrholz ausgeschnitten!

    Ich klebe übrigens mit Heißkleber. Den Kleber kann man vom Stein wieder entfernen und es wellt das Papier nicht.

  13. Toller Artikel mit vielen verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten für Minifiguren.

    Ich werde die Minifiguren im Büro ins Ribbas packen, damit die ordentlich präsentiert werden. Momentan stehen sie einfach „lose“ im Regal rum, das sieht ein bisschen unordentlich aus.

    Viele Grüße
    Nico

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*