LEGO 10276 Römisches Kolosseum: Erscheint im November das größte LEGO Set aller Zeiten?

LEGO 10276 Colosseum

Schon vor einigen Monaten kamen unter der Hand die ersten Gerüchte hierzu auf, nun verdichten sie sich so stark, dass wir sehr zuversichtlich sind: Im November 2020 erscheint das LEGO 10276 Römisches Kolosseum. Und es wird wohl (beurteilt nach der Anzahl der Steine) das größte LEGO Set aller Zeiten werden!

Unseren Informationen zufolge wird das Set im November 2020 auf den Markt kommen und soll laut einem User auf Eurobricks aus unfassbaren 9035 Teilen bestehen. Damit übertrifft das Kolosseum den bisherigen Spitzenreiter (den LEGO Star Wars 75192 UCS Millennium Falcon mit seinen 7541 Teilen) bei weitem! Wir bekommen also dieses Jahr wohl ein neues „größtes LEGO Set aller Zeiten“. Zum Preis haben wir keine konkreten Infos, halten aber 599,99 Euro oder aber 699,99 Euro für realistisch. Dabei würde sich ein Teilepreis von 6,6 Cent bzw. 7,7 Cent pro Stein ergeben, was wohl durchaus passen könnte bei einem solchen Set.

Lustig ist vor dem Hintergrund auch, dass LEGO im LEGO Creator Expert 10271 Fiat 500 schon ein Bild des Fiat 500 mit Kolosseum im Hintergrund als Teil des Sets beilegte und das Colosseum war auch schon auf dem Karton im Hintergrund sichtbar. Hier hat LEGO also vollkommen unbemerkt (zumindest bis jetzt) einen ersten Teaser auf das kommende LEGO 10276 Kolosseum dazu gepackt!

LEGO 10271 Fait 500: Ein Teaser für das LEGO 10276 Colosseum

Es dürfte vollkommen klar sein, dass das kommende Kolloseum mit mehr als 9.000 Teilen zur Gruppe der 18+ Sets gehören wird. Nach der Einstellung der LEGO Creator Expert Themenwelt bleibt allerdings offen, ob stattdessen nun ein Schriftzug der „Landmark Collection“ oder etwas ähnliches auf dem Set zu finden sein wird. Es kann natürlich auch sein, dass das Set ohne Zuordnung zu einer „Collection“ auskommt und einfach im neuen, schlicht-schwarzen Karton veröffentlicht wird.

Die „Landmark Collection“ ist jedenfalls bei Creator Expert schon ein paar Jahre nicht mehr um ein neues Modell erweitert worden, wenn man das LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford Stadion von Anfang dieses Jahres nicht dazu zählt. Zuletzt kam als Neuauflage das LEGO Creator Expert 10256 Taj Mahal im Jahr 2017 und davor als echte Neuheit der LEGO 10253 Big Ben im Jahr 2016. Ein Kolosseum würde diese Reihe sicherlich gut erweitern.

Bis das LEGO 10276 Römisches Kolosseum erscheint, werden wohl noch einige Monate vergehen. Wir halten euch bezüglich aller Infos zum Set hier natürlich auf dem Laufenden. Was sagt ihr dazu, wenn das Colosseum in dieser Größe erscheinen sollte? Freut ihr euch, oder habt ihr ohnehin nicht genug Platz bzw. die finanziellen Möglichkeiten für ein solches Set? Die Kommentare sind eröffnet!

Über Lukas Kurth 1350 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

138 Kommentare

  1. Ich hatte ja doch zumindest die kleine Hoffnung, dass die Liste der Sets aus diesem Jahr, die man irgendwann einmal haben möchte, so langsam aber sicher vollständig sei…
    Finanzierung und Platz? Noch sehr, sehr vage! Aber wenn LEGO das Set nicht irgendwie in den (Arena-)Sand setzt, steht es bestimmt bald auf obiger Liste.

    • Viele sich wiederholende Schritte und wenige Farben wahrscheinlich.
      Wo die da bunte Farben und blaue Pins unterbringen wollen, fällt mir gerade nicht ein. Klingt soweit nicht schlecht, denn Falken bekäme ich bei meiner Frau aber trotzdem eher durch…

      • Wenn es so groß ist, bekommt es sicherlich eine (bunte) Technic-Konstruktion als Unterbau mit viel Platz für alle Arten von Pins. Es mag sich aber trotzdem für Ausschlachter lohnen, wenn der Teilepreis stimmt.

  2. 2in1 Modell, einmal im Original- und einmal im aktuellen Zustand 🙂

    PS: So ganz glaube ich nicht dass es das Collosseum wird. Schließlich hat sogar zusammengebaut darüber berichtet 😉

  3. Zum Glück brauche ich persönlich die ganzen Landmark und Architecture-Sachen nicht, das ist mir nen bissle öde. Aber ich werde die Entwicklung mit interessierter Distanz beobachten. Aber glaubt ihr das wird fun to built? Naja, im repitetiven steckt ja auch was meditatives.

      • Nee, für noch etwas Dark Turqoise und Aqua Pink ist immer Platz. 😉

        Im Ernst hoffe ich aber, dass es primär ein Tan-Built wird, mit diversen akzenten in Dark Tan und Weiß, oder alternativ auch Light Bluish Grey, so hätte ich es zumindest im Kopf. Ich hoffe aber zwecks Teileverwertung nicht, dass sie es primär in weiß bauen (wäre wohl eher die „historische“ Variante). Ich will einfach gaaanz viel Tan, mit etwas Dark Tan und Weiß als Sahnehäubchen.

    • Ditto, obwohl ich beruflich mit der römischen Antike zu tun habe und es kaufen würde, wenn es kleiner wäre – um es dann so umzubauen, dass man die Funktion als Amphitheater sieht/zeigen kann. Aber bei 9000 Teilen strecke ich die Segel – so viel Platz (und Geduld bei immer gleichen Bauschritten) hab ich nicht.

  4. Die Info kommt für mich tatsächlich überraschend, lässt mich aber auch komplett kalt.

    Klar, imposant und riesig wird das, passt zur momentanen Strategie: Immer größer, immer mehr, immer teurer, einfach WOW. Aber für mich wäre das nichts. Wie will man so einen Bau auch nur ansatzweise abwechslungsreich gestalten?

    Stell ich mir furchtbar dröge vor und danach hast du das Monstrum für 700 oder 800 Euro einfach nur rumstehen. Ne, das wird mir langsam alles zu verrückt. Mit dem Geld weiß ich was anderes anzufangen, garantiert. 😅

    • Find ich immer wieder witzig diese Kommentare. Ja man hat es dann einfach so rumstehen, ist ja nicht so daß mit den Teilen noch irgendwas anderes machen könnte, man kennt es ja, Lego ist für seine Statuen und Ausstellungsstücke bekannt. 😛
      Das man hier nen tollen Einzelteile Preis für seine eigene Sammlung bekommt ist ja wieder egal, das rechnet im „Wert“ natürlich nicht ein. 😁

      Interessant wäre es allemal, ob ich es kaufen würde, weiß noch nicht, aber wenn es enttäuschend langweilig wäre hätte ich mit gewissen Tan Teilen für MOCs wenigstens erst Mal ausgedient. 😁

      • Nun, die Sicht eines „Bauen und ins Regalstellers“ (wie ich einer bin) ist zwangsläufig eine andere als die eines Moccers.
        Ich habe noch nie ein Set meiner Sammlung zerlegt und dann in eine Kiste sortiert…

      • Ich verstehe den Witz irgendwie nicht so ganz,,,,das ist seine Meinung und ganz Unrecht hat er auch nicht. Auch wenn der Teilepreis hier so toll werden wird, was denkst du wieviele Alt-Kunden oder sogar Neukunden sich Teile für 700/800€ gönnen?
        Und bei den vielen hochpreisigen „gefakten“ 18+ Sets die dieses Jahr erschienen sind verstehe ich eh nicht was LEGO momentan da treibt und bin ganz der Meinung von Eddy…

        • Was Lego da Momentan so treibt????
          Du meinst du die besten, detailliertesten hochqualitativen AFOLS Sets seit wahrscheinlich Jahrzehnten erstellen und ein Kracher nach dem anderen raushauen???

    • Da kann ich mich nur anschließen … immer höher, schneller, weiter … und dann hat man so ein unbespielbares Riesending daheim rumstehen.

      Kleiner, bespielbar mit Asterix und Obelix … das wäre eine Sache!!!!

      • Naja, wer sich das Kind im Manne (der Frau) bewahrt hat alle Ehre, aber ich brauch eigentlich nichts zum bespielen. Ich guck mir lieber ein toll gestaltetes Gebäude an, und das auch gerne oft und lange. Aber jedem nach seinem Geschmack. Aber ich stimme zu, dass es nicht so ein gigantisches Riesenteil sein muss.

  5. Ohhhh Ich bin extrem gehypt. Normalerweise hole ich Sets nie zum Marktstart. Ich hole es mir meist ein Jahr später wenn ich es mir 20-30% Rabatt bekomme. Aber das Teil muss ich recht Zeitnah kaufen. Ein Lego Koloseum habe ich mir immer gewünscht und dann so ein Riesenset. Ist ja wie Weihnachten und Ostern zusammen für mich. Ich hoffe nur das es unter 600€ bleibt.

  6. Wird bei mir sicher am Platz scheitern, da muss es schon extrem gut aussehen, dass ich andere Sets dafür wegräume. Und ich denke auch, dass der Bau arg repetitiv werden dürfte…

  7. Cool wäre ja, wenn man das Colosseum in seinem fertigen Zustand (und nicht die jetzt noch vorhandene Ruine) bekommen würde und dazu noch Römer, wilde Tiere und Wagen.

    • Da stimm ich dir zu. Wenn es Minifig scale wäre mit Gladiatoren, einem Cäsar und Zuschauertribünen, dann würde ich mich auch hinreissen lassen. Aber das bezweifele ich mal sehr stark…

  8. Ikonisch, ja, aber architektonisch sehr langweilig. Da fallen mir interessantere Bauwerke ein.

    ‚Toppt‘ vom Bauerlebnis her bestimmt das Taj Mahal. 😀

  9. Woah! Habe gerade Kopfkino, das aufgebaute Set in einem Couchtisch mit Glasoberfläche, dann hat man auch den Platz dafür.

    Bin sowas von gespannt, vor allem als Rom-Fan

  10. In dem gleichen Gerüchtepaket von Eurobricks stand drin dass das Weihnachtshaus dieses Jahr ein Elfenclubhaus wird. Wenn das Kolosseum stimmt, dann hoffe ich dass das zweite auch stimmt. Aber das fette Teil selbst hol ich mir nicht, weil meine Freude ist eng mit den minifig scale verbunden. Aber freut mich für die Architekturfans! Wer das Taj Mahal zuhause ausstellt, den stört wahrscheinlich das repetitive bauen nicht 😎

  11. Naja, als Fan von Architecture und den Creator Expert Reisenbauten generell esrtmal definitiv interessant, vor allem da es dann in vernünftigen Farben sicher auch gut als Teilespender für Architecture-MOCs dient, der Big Ben ist ja ein grandioser Teilespender. Geil ist das ja auf den ersten Blick schon.

    Aber 5 Milliarden Teile für 5 Tausend Euro um 50 m² Wohnraum wegzubauen ist mir dann auch etwas zu viel des guten. Da teile ich die generelle Kritik an höher, schneller, weiter…teurer. Ich denke die Hälfte von allem hätte es auch getan, so ist das wirklich eine Hürde, die nur der absolute Hardcore-Gebäudebauer mit richtigem 18+-Job einsackt. Selbst mit Geld, Interesse am Thema, und Verwendung für die Teile muss ich da schon ernsthaft drüber nachdenken.

    Na hoffentlich wird’s jetzt nicht bei Architecture mit einsortiert (obwohl da ja dieses Jahr noch ein ominöses Set fehlt), das würde die Reihe dann doch etwas ad absurdum führen. Außerdem müsste ich’s dann kaufen und stehen lassen. 😉

  12. Da bin ich auch mal gespannt, wie das dann wird. So rein von der Bauform wären das aber wenige verschiedene (kleine) Teile und die dafür etliche 100 mal… Könnte mir auch vorstellen, dass es etwas größer als die Ausmaße des Old Trafford Stadium wäre, nur was robuster und mit mehr Innenleben. Das OTS habe ich übrigens letztens sogar bei Galeria gesehen – im Räumungsverkauf der schließenden Filiale sogar mit Rabatt – dachte es wäre Lego-Exklusiv…

  13. Gibt’s eigentlich einen Grund, warum ausgerechnet heute sowohl bei zusammengebaut als auch hier über die Gerüchte berichtet wird? Denn neu sind sie ja eigentlich nicht, die Erwähnung im Eurobricks-Forum war vor einer Woche.

    • Hier, bei Zusammgengebaut, Bricktastic, Brickfinder, Bouwsteentjes, The Brick Fan und sicherlich noch ein paar mehr 😉

      Soll heißen: Wir haben das vorher bei Eurobricks nicht gesehen, weil wir es leider nicht immer alles live verfolgen (können). Wenn kein Hinweis von einem User eingeht, rutscht einem das schon mal durch. Und wenn dann ein internationaler Blog anfängt (diesmal war es glaube ich The Brick Fan) ziehen andere nach.

      In diesem Fall ist es so, dass wir davon schon vor einigen Monaten gehört hatten, aber keine brauchbare Bestätigung hatten, die eine zweite Quelle gewesen wäre. Daher haben wir das bisher nicht veröffentlicht. Nachdem The Brick Fan nun auf den Post bei Eurobricks hingewiesen hat, haben wir eine zweite Quelle, die unsere Infos bestätigt 🙂

      • Ah so, danke für die Erklärung. Ich hatte schon gedacht, dass es vielleicht irgendwo ein Leak gegeben hätte und es deshalb war. Aber so ähnlich war’s für euch ja offenbar mit der zweiten Quelle 🙂

  14. Ich wollte ja immer gerne mal den Falcon bauen, einfach als 3D-Puzzle weil der so viele Teile hat – aber Star Wars ist so überhaupt nicht mein Thema, dass ich dann nie 700-800 Euro dafür locker machen wollte. Und das Taj-Mahal war mir immer etwas zu eintönig.

    Das ist also meine Chance – ein Bauwerk geht viel viel besser in meinen Kopf rein, und das Kolosseum ganz besonders, da bautechnisch spannend (vor allem wenn vielleicht als Ruine oder umbaubar zur Ruine ausgeführt?) komplett frei von Fandom, Mannschaften, Lizenzen, … da freut sich sogar mein 7-jähriger Römer-Fan und wird mir einige Bauschritte streitig machen 🙂 Hoffentlich sind ein paar Gladiatoren, Tiere und Diktatoren dabei …

    Wobei ich mich doch etwas vor dem Preis fürchte, ich traue Lego inzwischen mit dem 18+-Zeug durchaus auch 899,– zu („die Zielgruppe hat’s ja“). Lasse mich aber auch gerne mal positiv überraschen und fände schon 699,– sehr attraktiv (599,– kann ich mir ehrlich gesagt heute nicht mehr vorstellen – vor 3-4 Jahren schon noch).

    • Ja, beim Preis habe ich auch Angst, dass sie da beim 18+-Argument richtig aus den Vollen schöpfen. Ich denke aber, es sollte nicht teurer werden als die Star Wars Lizenz-Dinger, selbst mit 1000 Teilen mehr als beim Falken. Oder…zumindest verlänge das der Anstand. 😉

      Bzgl. Taj Mahal, auch wenn ich die generelle Kritik am repetitiven Bau dieser Modelle nicht unbedingt teile, glaube ich aber auch nicht, dass das Kolosseum jetzt so viel abwechslungsreicher zu bauen ist. Es ist auch oft das gleiche, auch wenn die Techniken seit dem Taj Mahal vielleicht etwas interessanter geworden sind.

    • Och, die letzten Preise waren relativ fair, sowohl umgerechnet zum Einzelteilepreis als auch mit den massiv vielen prints.
      Da findest du bei Star Wars oder auch bei City mittlerweile noch Mal 50% teurere Preise.

  15. Das klingt ja beeindruckend, bin sehr gespannt wie das umgesetzt wird. Als aktuelle Ruine oder als vollständige Arena.

    Bei letzteren bietet sich Bautechnisch viel mehr Interessantes an, mit den Aufzügen und den Logen. Dazu passende Minifiguren. 😁

    Ich habe leider nicht den Platz dafür und zuerst müsste ich in der Preis Klasse auch eher den Falken oder den ISD kaufen.

  16. Dann drücke ich mal allen gehypten die Daumen.
    Mir wäre das Set völlig egal – ich steh eben auf minirykscale. Und ganz ehrlich: Ich brauche persönlich kein „Höher,schneller, weiter!“.
    Außerdem glaube ich, dass mich das Bauerlebnis bei einem so gleichförmigen Gebäude eher abschrecken würde.
    Und natürlich darf #rykrulez nicht fehlen, denn das wird mit Sicherheit verflucht teuer.
    Als letzte persönliche Anmerkung: Für mein Legosammelgebiet ist die 18+ Serie bislang eher ein Rükschritt – gleichzeitig aber auch eine Geldersparnis…

  17. Könnte vom Bau ähnlich spannend wie das Taj Mahal werden 😫…
    Aber wenn man es dann mal fertig hat, wird es auch ein enorm imposantes Teil sein 🤷‍♂️

    Trotzdem glaube ich nicht, dass ein Kolosseum als neues „größtes LEGO Set aller Zeiten“ einen ähnlichen Hype wie der Millennium Falcon damals auslösen kann. Vor allem nicht dieses Jahr, das nur so vor Highlights strotzt.

    Übrigens mein Beileid an alle Sammler der „18+ Reihe“, spätestens jetzt werden viele nicht mehr hinterherkommen können 😜.

    Ob ich es gut finde, dass LEGO momentan so viele große und teure Sets rausbringt?
    Ganz ehrlich weiß ich es nicht… einerseits ist es natürlich genial, dass sich LEGO der Erwachsenen-Szene annimmt und viele, echt tolle Sets bringt. Genau das wünscht man sich als Fan eigentlich auch.
    Andererseits kann bei einer solchen Masse an guten Sets schnell der Spaß am „Sammeln“ verloren gehen (ähnlich wie bei den BrickHeadz, als plötzlich so viele erschienen sind) und eine Resignation eintreten, weil dem Sammler bewusst wird, dass er eben NICHT alles sammeln kann. Das ist der Punkt, an dem man merkt, dass man keine Kontrolle mehr über seine Sammlung hat; der Sammler kann LEGO nicht mehr „kontrollieren“, da er nie weiß, wann und wie welche noch so großen und teuren Sets erscheinen.
    Wenn man ein Set gerne haben möchte, es sich aber nicht leisten kann oder der Platz nicht ausreicht, schlägt die eigentliche Freude in Trauer um. Dann ist es manchmal besser, die Möglichkeit des Sets hätte es gar nicht gegeben.

    Meiner Meinung nach erscheinen dieses Jahr zu viele große Sets. Gefühlt kann sich kein längerer Hype um ein Set entwickeln, weil zwei Wochen später direkt ein noch größeres oder besseres Set vorgestellt wird. Henry hatte das in einem seiner Videos mal ganz gut formuliert, dass irgendwie die „Exklusivität“ eines Sets nicht mehr so lange anhält, weil es momentan Schlag-auf-Schlag geht. (Das waren jetzt nicht eins zu eins Henrys Worte, sie entsprechen diesen aber vom Sinn her). LEGO muss da erst noch die richtige Balance finden.

    Ich persönlich komme damit klar, dass ich mir nicht alle Sets kaufen kann. Ich beschränke mich auf Sammelgebiete, die „klein“ genug sind, um sie vollständig halten zu können. Wenn ich mir allerdings als reines Gedankenexperiment mal vorstelle, LEGO würde pro Jahr 5-10 große und teure Star Wars UCS Sets rausbringen, würde ich mich darüber wahrscheinlich mehr aufregen als freuen. Deshalb kann ich gut nachvollziehen, weswegen vielen die aktuelle Veröffentlichungspolitik von LEGO nicht gefällt.

    Festhalten muss man aber auch: LEGO macht momentan alles richtig. In der breiten Masse wird LEGO mit der aktuellen Veröffentlichungspolitik einen riesigen Erfolg haben.

    Deshalb muss sich der aktuell resignierte Sammler an diesen neuen Zustand gewöhnen🤷‍♂️.

    Disclaimer (😉): Dieser Kommentar ist keine Kritik an LEGO oder an Sammlern. Er spiegelt lediglich meine eigene Meinung wider und soll als Diskussionsanstoß fungieren.

    • Ich stimme dir Lordbrick in großen Teilen zu.
      Mich lässt die Fülle dieser hochpreisigen Sets ein wenig skeptisch zurück. Es fehlt tatsächlich so ein wenig der Hype aktuell, wenn alle 3 Wochen das nächste 250+ EUR Set vorgestellt wird.
      Ich hoffe nur, man vergisst bei Lego nicht, dass man eigentlich ein Spielzeughersteller ist.
      Ob der aktuelle Kurs wirklich der richtige ist, bleibt abzuwarten. Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass man wirklich ganz viele Einsteiger findet, die gleich mal 250, 340 oder noch mehr EUR das Neuland betreten.

      • irgendwie ist für mich trotz des Feuerwerks nicht so richtig was dabei was mich völlig begeistert.
        barracuda bay war das letzte das ich am liebsten gleich gekauft hätte (aber zum hochgepushten UVP ohne GWP ist auch irgendwie blöd wenn man noch anderes zu bauen auf Lager hat). Danach hat mich bisher nur das NES gereizt, aber nicht akut, die findet schon mal ihren Weg zu mir aber nicht jetzt. Die anderen großen Sachen … nicht wirklich.
        irgendwie törnt mich das 18+ ab – auch wenn man sich gewünscht hat das lego afols ernst nimmt, das wirkt für mich ein wenig zu kalkuliert und zu ernsthaft … nicht mehr so ganz „Kind im Manne“ sondern Märklin-Style. Vielleicht gewöhne ich mich dran, aber aktuell hab ich den Eindruck dass jemand auf mich zielt statt mich entdecken zu lassen.

        • Tatsächlich ist das hier für mich seit langem die interessanteste Nachricht, auch wenn es vielleicht das Schicksal des Klaviers teilen wird und mir dann am Ende schlicht zu teuer ist. Aber ich bin vielleicht auch nicht die klassische AFOL-Zielgruppe.

          • beim Klavier ist mir einfach zu viel powered up dabei und dann aber nicht so cool dass es für mich den Preis rechtfertigt. und ein Klavier ist zwar irgendwie was anderes, aber für mich kein Objekt das ich klassischer Weise „in lego bauen will“ – das sind eher Gebäude, Vehikel, Schiffe, … Dinge die ich real nie in der Wohnung haben könnte … das Kolosseum ist da die Antithese dazu, passt also. und die NES hat für mich thematisch einen Nostalgiefaktor der sie potentiell relevant macht, wenn sie auch nichts ist was ich als Modell bräuchte, die steht in echt da und spielt super Mario 123 ab wie seit ehedem.

            schau ich mir hingegen das haunted house an … ich hab das Karussell und das Riesenrad für je 160 Euro gekauft, das war noch okay und die modelle toll. aber 230 für nicht mehr was es mir wert wäre, ist mir zu viel, dann einfach gar nicht. einen generischen freefall-tower für 160 hätte ich vermutlich gekauft.
            auch das jährliche modular für 160 Euro kann ich gut kaufen ohne die Sinnfrage zu stellen, selbst wenn mal ein Modell nicht alle bisherigen toppt sondern einfach nur „okay“ ist. wenn sie da das Konzept ändern und Richtung 230 gehen ohne für mich großen Mehrwert über das gewohnte hinaus, werde ich mir das halt jeweils überlegen ob ich das überhaupt brauche.

        • Bin bei Dir Snail.
          Barracuda Bay war mein letzter Kauf diesen Jahres (abgesehen von dem Minions Set).
          Alles andere ist mir zu teuer #rykrulez oder anders ausgedrückt: mir den Preis nicht wert. Hatte kurz mit dem NES geliebäugelt wegen des Fernsehers, aber dann doch wieder Abstand genommen.

        • Ich stimme euch völlig zu. Auch mir stellt sich die Frage, warum es immer größer, mit mehr Teilen und immer teurer sein muss. Warum nicht ein paar „kleinere“ Sets statt einem 9035-Teile Kolosses?
          Und ohne dass ich es so hätte ausdrücken können, kann ich die Argumentation von LordBrick zu 100% unterschreiben. Auch bei mir macht sich eine gewisse Verzweiflung breit, weil ich gerne einige dieser wirklich tollen Sets hätte, aber aufgrund ihres Preises und ihrer Größe einfach nicht in der Lage bin, auch nur einen größeren Teil davon zu kaufen. Da wäre es mir fast lieber, es gäbe eben nicht so viele große und teure (und auch tolle) Sets.

        • Ich bin seit gut 7 Jahren wieder voll im Thema Lego durch meine Kinder. Seit 1 Jahr kaufe ich auch Sets für mich selbst. Erst Klein mit dem Tron Set. Dann das Schiff in der Flasche. Dann wurde es der Liebherr. Die 18+ Sets finde ich cool, aber ohne jegliches Kaufinteresse. Was soll ich mit dem NES? Ich war froh über die ständigen Verbesserungen der PC- und Konsolenspiele. Fiat 500? Süß, aber bin ich nie gefahren, will ich nie fahren (schneidet katastrophal bei allen Bewertungen ab), warum soll ich das Modell bauen? Das Krokodil? Vielleicht der Orient-Express, aber ein Nutzfahrzeug in braun? Modular-Buildings? Ich wohne in der Stadt, wenn ich abschalten will baue ich doch nichts was ich täglich sehe. So hat mich MegaConstrux als Kunde gewonnen und ich kaufe alle Game of Thrones Sets. Natürlich sind meine Kinder weiterhin in den Themensets von Star Wars, Harry Potter und Ninjago unterwegs. Die brauche ich dann nicht nochmal für mich selbst zu kaufen. Sammeln finde ich selbst auch gut, aber ich bin schon lange davon weg eine Sammlung mit dem letzten Schrott zu komplettieren. Auch ist Lego keine Wertanlage, momentan kann man damit Geld verdienen. Aber das konnte man früher auch mit Briefmarken, Münzen, Porzellan, Hummel-Figuren, Glaskristall, etc.. Heute sind die Interessenten tot und ich musste vieles „Teure“ meiner Großeltern verramschen bzw entsorgen. Also kauft das was euch gefällt, was Spaß macht zu bauen, lasst eure Kinder, Enkelkinder, Neffen und Nichten damit spielen und versteckt es nicht in Vitrinen oder am schlimmsten Original verpackt im Keller. Und wenn was kaputt geht, es ist Lego und kann leicht repariert werden. 😉

    • Ich finde die Welle an großen 18+-Sets gut. Je mehr Sets auf den Markt kommen, desto eher ist etwas für meine Sammlung dabei.

      Durch die vielen anderen Klemmbausteinhersteller hat Lego gar keine andere Wahl als den Markt mit vielen Sets aus unterschiedlichen Themenbereichen abzudecken, denn was Lego nicht anbietet wird zunehmend wo anders gekauft. Man könnte auch sagen, Lego muss so viele attraktive Sets auf den Markt werfen, dass den Kunden kein Geld für Sets anderer Hersteller bleibt. 😉

      Früher war es vielleicht möglich alle Sets eines Themas zu sammeln aber wirklich sinnvoll ist nicht. Es macht doch mehr Sinn, sich auf jene Sets zu beschränken die wirklich gefallen, dann reicht auch der Platz länger.

  18. Wenn das kommt wird es wohl nix mit dem „ Historically Accurate Rome“ von Ideas 😉
    Ich gehe davon aus das es dann die „Ruinen-Collection“ wird

    • Dem hatte ich, auch wenn es eine wahnwitzig interessante Idee ist, ohenhin nicht viel realistische Chance eingeräumt. Obwohl es hier natürlich klasse dazu passen würde. Nach den ganzen London-Sachen ist LEGO jetzt vielleicht auf einem ernsthaften Italien-Trip. 😉

      • Dom von Florenz, David, Ponte Veccio, Dom von Siena, Glockenturm Siena, San Giminiano-Skyline, Peterskirche, Schiefer Turm in groß, ein Aquädukt … ich wär dabei, aber Italien ist halt etwas religionslastig.

  19. Das ist halt was fuer Hardcore Fans.
    Nicht, dass ich ein Kolloseum nicht sehr cool fände, aber in der Preisklasse, auch wenn es auf die Teile gerechnet OK ist…. Das ist einfach zu viel Geld fuer Lego.

    Aber das wird bestimmt ein tolles Set und ein Hingucker, wünsche jedem viel Freude damit…

    Ich hoffe aber nur, dass Lego sich damit nicht in die Nesseln setzt, denn abgesehen von der architektonischen und archäologischen Bedeutung steht das Ding eigentlich nur für Mord und Totschlag. Mich stört das nicht… aber grade bei der aktuellen Hysterie, was historische Monumente angeht… Uiuiui

    • Huhu,
      das Colosseum hat wirklich eine sehr grausame Geschichte, aber ich gebe zu Bedenken, dass es seit der Jahrtausendwende zum Symbol gegen die Todestrafe geworden ist.

  20. Heh, daran hatte ich überhaupt nicht gedacht, aber wer weiß heutzutage, und Sklaven haben da ja auch gekämpft! 😉

    Ja, ich glabue auch man kann bei so einem Riesending nicht mehr mit „gutem Teilepreis“ kommen. Es ist schlicht eine, wenn auch für den modernen Hardcore 18-jährigen vielleicht keine finanzielle, dann doch eine mentale Hürde so viel Geld auf einmal auszugeben. Auch wenn man die Teile irgendwann gebrauchen kann, geht man trotzdem selten zur PaB-Wand und bechert sich einfach mal für 800€ einen weg.

    • Wäre Lego mein einziges Hobby und ich zu 100% irre, im positiven Sinne, was solche Riesensets angeht… Pflichtkauf. Aber da gibt es halt noch andere Sachen…und ein paar fehlende Prozentpunkte auf der Skala. 😉

  21. Als zu Anfang der Architecture-Serie gefragt wurde, was für „wichtige Gebäude“ man sich noch wünscht habe ich unter anderem das Kolosseum genannt. Bis etwa 30 Noppen Durchmesser / eine Baseplate wäre es ein Sofortkauf, aber mit so einem Riesenklotz kann ich nichts anfangen. Da fehlt mir wahrscheinlich der Platz das Set überhaupt aufzubauen.

    • Ich denke das steht, ähnlich Notre-Dame, bei vielen auf der Wunschliste und es würde mich auch nicht wundern, wenn es dazu bereits 5 Milliarden MOCs gibt. Es ist, zumindest für die auf Sehenswürdigkeiten orientierte Architecture-Serie, eigentlich ein klassisches Thema und in der von dir genannten Größe wohl auch sehr passend.

      Deswegen überrascht es nicht, dass es früher oder später ein Set wird, aber ich hätte es auch lieber in Architecture-Größe gesehen. Ob das jetzt trotzdem irgendwann kommt ist natürlich unklar, es gab ja da schon Dopplungen mit den Creator Expert Gebäuden, aber ob die das jetzt zeitnah nochmal in 25% Größe bringen oder lieber doch Weißes Haus 3.0?

  22. Neuschwanstein hätte mich in der Teile- und dann Preisregion mehr angesprochen. Colloseum so gut wie null. Ich gönne amer den Italienfans das Mörderteil.

    • Dem kann ich nur beipflichten. Abgesehen von meiner vermutlich eher kontroversen Meinung zu den meisten (eigentlich allen) „Riesensets“ 2020. Wäre das Colosseum im Architecture Stil ein Pflichtkauf gewesen, so wie es sich jetzt abzeichnet mit 300+ 1×1 in Tan und das ganze dann noch zu einem vermutlich wieder absurden Preis fällt komplett durch. Im Legostore ansehen und allen anderen viel Spaß damit wünschen.

  23. Aber wenn ich so darüber nachdenke, dass LEGO vielleicht wirklich auf einem kleinen Italien-Trip ist, gibt’s vielleicht nächstes Jahr eine Rom-Skyline. Wäre ich auch nicht abgeneigt, etwas gemütlicher und klassizistischer, ähnlich Venedig.

  24. Wäre schon ein krasses Set. Haben uns letztlich ein gebrauchtes Taj gekauft und aus einem Haufen heraus gebaut. War schon grenzwertig. Und selbst zu zweit jede Menge wiederholungen. Die Frage ist, obs das Kolusseum in damals oder heute ist. Aber selbst im heutigen Zustand sollten es enorme Wiederholungen sein. War mal da (aber nicht drin).

    Das Taj wird demnächst auch wieder abgestoßen. Es war total nett mal zu bauen, aber es braucht schlicht zuviel Platz. Denke das wird beim K auch so sein. Darum könnte ich es mir genauso wieder vorstellen: gebraucht während der Laufzeit mit Abschlag kaufen, ggf. komplettieren (beim Taj fehlten 8 Teile) und wieder loswerden mit +/- 0. Gerade bei 700 € ist das zuviel totes Kapital.

  25. Kann ich mir nicht vorstellen, dass Lego so ein Gebäude bringt! Sklavenhaltung, Gladiatorenkämpfe bis zum Tod, Verschleppung, Menschenhandel, Showroom des Kolonialismus des römischen Imperiums, Krieg, Spaß am Leid Anderer, all das verkörpert das Kolosseum!

  26. Das würde der Zwang „muss haben“ gehörig zuschlagen. 🥰🥰🥰 Aber wohin nur damit, der Platz fehlt….. 😬😬😬, heisst wohl Zimmer ausbauen….😂😂😂Würde aber Albträume kriegen diese Bögen zu bauen…..Taj Mahal-Trauma lässt grüssen…..😂😂😂

    Da ich sämtliche Sehenswürdigkeiten (in Grossformat) hätte (Taj Mahal, Empire Statue Building, Tower Bridge, Eifelturm, Kapitol, Weisse Haus (das neue). Ich wünschte es solange das Kolosseum dass ich sogar bei der Konkurrenz liebäugelte https://www.klemmshop.de/Wange-5225-Architektur-Das-Kolosseum-von-Rom, aber der Kauf riet einfach damit ab, weil mir gefallen diese GROOOOOSSSSENNNN Schilder sowie die Bodenplatten nicht (sieht einfach billig aus und würde zu der jetzigen Sehenswürdigkeiten nicht passen.

    • Ja, mir gefallen die Wange-Sockel auch nicht, aber das Modell scheint ganz nett gebaut. Das wäre auch der Maßstab, den ich mir gefallen lassen würde, vielleicht mit ein bisschen mehr Farbe.

    • Ich habe das Teil von Wange und ich finde es für die Größe Recht gelungen. Dein Kritikpunkt teile ich, aber das lässt sich ganz leicht anstellen. Das Schild und die Ketten habe ich einfach weggelassen und die noppige Fläche des Sockels mit Fliesen belegt (mit original Lego übrigens und das ohne, dass sich die Tore zur Hölle geöffnet haben 😉 )

      Ich brauche es nicht größer. Ein 9000-Teile-Trumm, hätte natürlich mehr Details und könnte der Tatsache Rechnung tragen, dass das Kolloseum nicht kreisrund, sondern elliptisch ist, aber würde vermutlich so groß, dass ich es nirgendwo adäquat präsentieren könnte (ähnliche dem großen Sternenzerstörer).

  27. Da das Set erst im November kommen soll, würde es voraussichtlich nicht mehr in mein Lego-Budget für dieses Jahr fallen. Das macht einen Kauf zumindest ein Stück weit wahrscheinlicher. Wenn es allerdings nicht Minifig-Scale ist, wovon ich derzeit trotz 9000+ Teile mal ausgehe, wird es wohl ähnlich dem Hogwartsschloss bei mir nur zum Teilespender werden.

  28. Ich kann mir gut vorstellen, dass Lego so ein Gebäude bringt. Beispielhafte Architektur einer Hochkultur, Symbol dafür, dass auch der niederste Stand sich durch Taten vor allen anderen auszeichnen kann. Also nicht nur Symbol für Strafe, sondern auch für Hoffnung und Heldenmut. Erbaut in der Blütezeit des Reiches und während des Pax Romana, des Römischen Frieden – der vermutlich längsten weitestgehenden Friedensepoche in Europa.
    Es ist ein Symbol für das Römische Recht, welches solch einen Frieden erst möglich gemacht und so lange bewahrt hat. Ein Zeitalter und eine Kulturhöhe, die danach nicht so bald wieder erreicht wurde bzw. die man fast das gesamte Mittelalter vermissen musste in Europa.

    Es so zu beurteilen, als würde es heute gebaut und betrieben, ist historisch und humanistisch gesehen sehr unredlich.

    @LordBrick
    Super Ausführung. : )

    • Friedensepoche auf der Basis imperialistischer Ausbeutung und Unterwerfung … aber das hier weiterzuverfolgen wäre am Thema vorbei … wir bauen ja auch den Todesstern (um dann aber dem Imperium ordentlich einzuheizen!!!)…Jedi-Rebellen und Gallier mit Zaubertrank sind mir lieber!

  29. @Rare-Groove
    Leider ist es so, dass Menschen, die nie Krieg erlebt haben, den Wert des Friedens selten hoch genug schätzen.
    Ganz davon ab, dass der Vorwurf mit der Ausbeutung und Unterwerfung fast beliebig ist, da es noch keine höhere Zivilisation gab ohne diese Faktoren (und die Römer haben sich da oft noch verhältnismäßig kulant verhalten). Dies einer Staatsstruktur vor fast zweitausen Jahren vorzuwerfen, wenn wir es bis heute nicht besser hinbekommen, ist schon etwas frech.

    Aber Du hast Recht, das führt hier vermutlich zu weit – nichts für ungut. : )

    Ich freue mich über jedes Legoset aus der Antike! Auch wenn das meine räumlichen Möglichkeiten sprengen wird. „: D

  30. Ein Set, dass ich sicher kaufen würde – wenn dieser Preis nicht wäre und der Platz vorhanden wäre. Ich denke mal, dass es farblich gesehen natürlich sehr einseitig gestaltet sein wird. Das Harry Potter Schloss mit 400€ war schon eine Hausnummer, da ist auch meine persönliche Schmerzgrenze erreicht. Wird sicher einigen so gehen.

  31. Etwas OT aber gibt es eigentlich schon Gerüchte zum 10274, das schon eine Weile für 199.99 gelistet. Klar ist, dass es nicht das Winter Village set wird. Aber was wird es 🤗

  32. Könnte es nicht sein, dass es sich bei den Gerüchten eigentlich um das Rom-Diorama handelt, welches sich gerade in der ideas Reviewphase befindet? Da würde ich auch die 9000+ Teile verstehen.

  33. Die Idee ist super! Aber der Preis… 600-700 (eventuell mehr) ist heftig aber klar bei über 9000 Teilen ist das auch verständlich. Ich würde es aber gut finden wenn man parallel zum grossen ein „kleines“ Kolosseum-Set rausbringt welches um die 100 Euro kostet. Dann könnten sich auch mehrere Leute das leisten welche keine 600+ für ein Set ausgeben wollen.

  34. Könnte glaube ich mein erstes Terrassen-Set werden, wie das Miniland in z.B. Günzburg. Drinnen keinen Platz und aussen stört die Verwitterung auch nicht an diesem Modell. Im Gegenteil hier würde es sogar passen. Ich bin gespannt ob es kommt und auf die Bilder.

  35. Hallo Stonewars-Team!

    Da Ihr normalerweise lobenswert korrekt mit unserer Sprache umgeht, muss ich diesmal einen Hinweis loswerden:

    <>

    Das ist – sprachlich gesehen – Quatsch! Sorry.
    Es kann nur ein größtes LEGO Set aller Zeiten geben. Genau eines.
    Denn „aller Zeiten“ heißt nicht nur vorgestern und gestern, sondern auch heute, morgen und übermorgen. Eben ALLER Zeiten.
    So kann dieses Set allenfalls das „größte aller Sets bisher“ sein.

    Grüße
    Matthias

  36. Korrektur, denn der Editor hat etwas weggelassen:

    Hallo Stonewars-Team!

    Da Ihr normalerweise lobenswert korrekt mit unserer Sprache umgeht, muss ich diesmal einen Hinweis loswerden:

    > Wir bekommen also dieses Jahr wohl ein neues „größtes LEGO Set aller Zeiten“.

    Das ist – sprachlich gesehen – Quatsch! Sorry.
    Es kann nur ein größtes LEGO Set aller Zeiten geben. Genau eines.
    Denn „aller Zeiten“ heißt nicht nur vorgestern und gestern, sondern auch heute, morgen und übermorgen. Eben ALLER Zeiten.
    So kann dieses Set allenfalls das „größte aller Sets bisher“ sein.

    Grüße
    Matthias

    • „Die größte Auswahl aller Kaufhäuser“ schließt auch Käufhäuser mit ein, die noch garnicht gebaut wurden? 😀
      Aller Zeiten; seit Menschengedenken; seit Urzeiten; seit jeher; seit Anbeginn;…

      • Moin miteinander.

        Als kleine Randlektüre empfehle ich:
        https://bastiansick.de/kolumnen/zwiebelfisch/was-ist-zeit/

        Zitat Bastian Sick:
        „Ebenfalls zurzeit sehr in Mode ist der Superlativ-Nachsatz „aller Zeiten“: Da ist vom „teuersten Film aller Zeiten“ die Rede, von der „meistverkauften Platte aller Zeiten“, vom „kultigsten Auto aller Zeiten“ und vom „jüngsten Formel-1-Sieger aller Zeiten“. Ich halte dies für den größten Unfug aller Zeiten. Denn wer wirklich alle Zeiten meint, der kann doch dabei die Zukunft nicht ausschließen, und wer könnte sicher sagen, dass es morgen nicht einen noch teureren Film und einen noch jüngeren Formel-1-Sieger geben wird?
        Zugegeben: „Der teuerste Film aller bisherigen Zeiten“ klingt nicht so beeindruckend. Aber in Zeiten allzu schneller Ausreizung von Rekordvokabeln kann es nicht schaden, sich beizeiten etwas Neues einfallen zu lassen. Den „aller Zeiten“-Nachsatz verwendete man übrigens schon zu früheren Zeiten: Adolf Hitler wurde spöttisch auch als Gröfaz bezeichnet, als „größter Feldherr aller Zeiten“. Allein aus diesem Grunde sollte man mit dem „größten Superlativ aller Zeiten“ weniger leichtfertig und verschwenderisch umgehen.“

        Liebe Grüße
        Matthias

        • Nicht alles, was Herr Sick aus seiner subjektiven Perspektive von sich gibt, muss man auch genau so sehen. Dies hier ist ein gutes Beispiel dafür.

        • Ist ja schön, das sich der Herr Sick da so Gedanken gemacht hat, seine Argumentation ist aber ein klassischer Zirkelschluss/Beweisfehler.
          1. Selbst festlegen was „alle Zeiten“ bedeutet 2. Feststellen, dass nach dieser Definition die Redensart nicht passt -> Die Aussage stützt sich selbst, da 1. willkürlich ist.

          Was mit „Zeiten“ gemeint ist, hängt alleine vom Kontext ab:
          Futur II ist die schönste aller Zeiten.
          Die Steinzeit ist die steinigste aller Zeiten.
          1 min 38 s ist die schnellste aller Zeiten.
          Wir leben in der gegenwärtigsten aller Zeiten.

    • Wenn man es aber, wie du ja auch sehr schön mitzitiert hast, in Gänsefüßchen setzt, dann wird ja wohl dadurch die augenzwinkernde Distanz des Schreibers zu genau dieser Formulierung klar oder? 😉

      • Ich stimme Carolina+Cremasta zu. In Verbindung mit „neues“ und den distanzierenden Anführungszeichen um den damit als solchen ausgestellten Werbeclaim herum soll hier mit dem Stilmittel der Ironie ein komischer Effekt erzielt werden: das „größte Set aller Zeiten“ bis übermorgen, wenn das nächste größte Set aller Zeiten herauskommt.

        Was mich mit weit mehr Sorge erfüllt, ist das (sic) offenbar kaum jemand mehr den Unterschied zwischen „dass“ und „das“ kennt. Vor Jahren noch ein nahezu unvorstellbarer Kardinalfehler, ist dies inzwischen die Norm, in den Kommentaren ohnehin, leider aber auch zunehmend in den redaktionell verantworteten Texten. Da gefriert mir jedes Mal das Blut in den Adern.

        • Dass dies das größte Set bis jetzt oder aller Zeiten ist ändert nichts daran, dass es mir zu teuer ist und ich auch nicht den benötigten Platz habe.
          > Bei der Kommasetzung für diesen Satz kam ich etwas ins schleudern, müsste aber korrekt sein 🙂 <
          Zurück zu den Steinen. Für mich ist die Auswahl an vielen hochpreisigen Sets kein großes Problem, da ich hauptsächlich Star Wars OT sammle. Selbst in diesem begrenzten Sammelgebiet muss ich nicht jedes Set haben (Platz / Geld).
          Trotzdem kann ich auch nachvollziehen, dass eine derartige Fülle an großen Sets viele Leute vor Entscheidungsprobleme stellt. Allerdings haben wir schon oft erlebt, dass LEGO es nie jedem recht machen kann. Man kann aber festhalten, dass TLG durchaus auf die Kommentare und Wünsche der Käufer eingeht und reagiert und das finde zumindest ich positiv.

    • Sieht man es als (inoffiziellen) Titel, passt es doch. Es ist das größte LEGO Set aller Zeiten, zum Zeitpunkt der Titel- bzw. Begriffsverwendung. Bis jetzt ist das noch der UCS MF, aber wenn das Set so rauskommt, wie die Gerüchte besagen, wird es zum neuen Titelträger…bis LEGO ein Set herausbringt, dass noch mehr Teile beinhaltet.

      Es ist eben werbewirksam ein Produkt mit einem Superlativ zu präsentieren. Das höchste Gebäude aller Zeiten, das schnellste Fahrzeug mit Straßenzulassung aller Zeiten, etc.. Der Titel stellt ja keinen Endgültigkeitsanspruch, wie denn auch, wenn niemand in die Zukunft sehen kann. So gesehen dürfte eigentlich kein Superlativ je verwendet werden, würde man damit die für alle Zeiten in Stein gemeißelte Wahrheit verkünden wollen und ich glaube, das kann man in so ziemlich jedem Fall der öffentlichkeitswirksamen Verwendung von Superlativen ausschließen.

      So sorgt man eben für noch mehr Aufmerksamkeit. Es erhöht sich allerdings gefühlt die Schlagzahl in der ein neuer Titelträger präsentiert wird. Passt aber nahtlos zum heutigen Denken des Beat-Your-Yesterday.

    • Also darf man die Redewendung „aller Zeiten“ nicht mehr verwenden? Es könnte ja immer sein, dass das beschriebene Ereignis überboten wird….

  37. Hab mir gestern das Piano bestellt und mußte dafür mühsam Geld zusammenkratzen (weil ich mir dieses Jahr schon ein paar andere tolle Sets geleistet habe, ich sage nur Baumhaus, Barracuda Bay, Krokodil und Fuchsbau) und jetzt kommt sowas. Hammer. Ich denke, ich werde passen, auch wenn der Haben-Will-Faktor enorm groß ist. Diagon Alley wartet ja auch noch. Mensch Lego, was ist das nur für ein irres 2020? Macht doch mal wieder ein paar nette Sachen für AFOLs in der 50-Euro-Klasse. Die Yellow Submarine war ein super Modell und dabei preislich erschwinglich, ohne das Haus verpfänden zu müssen.

  38. Lego kleckert nicht dieses Jahr es klotzt. AFOLs Stimmen wurden erhört. Nun jammert der AFOL er kann es sich nicht leisten. Das Kolloseum wird als ,,Größtes Set ALLER ZEITEN “ an den Start geschickt. ( Danach gibts anscheinend nur noch kleinere) Es wird ein interessantes Stück Modell und ich werde jedes Review mit Freuden lesen. Kaufen werde ich es mir nicht Mangels Platz ( es sei den jemand weiß wie man Paralleluniversen öffnen kann).

    • Vielleicht sollte der große Manipulator mal einen Artikel über die „50 shades of afol“ schreiben:
      Afols sind nun mal keine homogene Gruppe, sondern da gibt es verschiedenste Ausprägungen.
      Vom Setsammler über den Investor bis hin zu Ausstellungsmoccer.
      Von „ich hau 5000 EUR für Clonetrooper raus“ bis hin zu „ich muss mir für ein Großmodell erst was ansparen“

      Und in diesem Mikrokosmos treffen gewisse Sets selten alle Neigungen. Und dennoch war letztes Jahr gefühlt mehr Hype. Sowas wie beim Batmobil habe ich dieses Jahr absolut nicht erlebt.

  39. Nach dieser Ankündigung habe ich beschlossen, LEGO ein für allemal den Rücken zu kehren. Sie bringen einfach mittlerweile zu viele Sets raus, die man als AFOL kaufen MUSS. Das ist unfair, deswegen sage ich: Ciao, LEGO!

  40. Omg, das Kolosseum wäre also genau meins. Also genau. So irgendwo im Zentrum meines Herzens. Gleich benachbart zum Bauhaus Dessau. Aber ich gebe auf gar keinen Fall soviel Geld für einen riesigen Staubfänger aus. Schade eigentlich.

  41. wenn LEGO tatsächlich das Set bringt, verstehe ich die Welt nicht mehr.

    Ne Osprey darf nicht erscheinen, aber ein Kolosseum. Ein Ort, an dem Menschen zur Belustigung der Bevölkerung abgeschlachtet, verfüttert oder bis zum Tod gegeneinander kämpfen mussten. Hut ab!

    Zeigt aber mal wieder, dass Geschichte von Siegern und nicht von Verlierern geschrieben wird.

  42. Das wirkt ja erstmal nicht sehr transparent, aber was bedeutet das jetzt?
    Piraten sind tot, wird nie kommen, ihr braucht keine Energie in Ideen zu dem Thema verschwenden? Oder eher wir legen Piraten selber groß auf und Ideen würden auf jeden Fall wegen thematischer Überschneidung abgelehnt?

  43. Was cool gewesen wäre, ist ein historisch akkurates Kolosseum mit didaktischem Zweck mit all den Mechanismen um die Gladiatoren und Tiere auf das Deck zu transportieren und das Amphitheater in der originalen Fassung mit Tribünen und Dach darzustellen. Was wahrscheinlich heraus kommen wird ist die Ruine wie sie heutzutage zu sehen ist und das ist für mich uninteressant. Ein Forum Romanum mit vielen Tempeln, Badehäuser, Statuen, Minifiguren hätte ich sehr gerne gekauft, aber für so einen Riesenklotz habe ich kein Verständnis und keinen Platz mehr in der Wohnung. Ich habe keines der vorigen Landmarks gekauft und werde auch das nicht kaufen.
    Finde die Evolution von LEGO nicht gut immer mehr Sachen aus der Realität nachbauen zu müssen die man ohnehin leicht in Echt sehen kann statt sich auf Eigenkreationen und non-IP zu fokussieren. Dafür gibt es doch Modellbau.
    So was wie die NES finde ich deswegen cool weil es auch die Spielfunktion hat und Spaß gemacht hat aufzubauen, aber ein monotones, statisches Gebäude nach zu bauen ist langweilig. Dann kauf ich lieber ein 3D-Puzzle.

  44. Und schon wieder ein super Set zu einem hohen Preis…. wer soll denn das alles noch bezahlen? Hätte man das was dieses Jahr an Großsets auf den Markt geworfen wurde und wird nicht ein ganz klein wenig strecken können… ja, ist mir schon klar, LEGO möchte so viele Interessengebiete wie irgend möglich abdecken um soviel wie möglich Menschen mit seinen Produkten zu erreichen. Dagegen ist je nun absolut nichts einzuwenden, würde wohl jeder so machen… nur blöderweise bin ich jemand mit sehr vielen Interessengebieten und dieses Jahr übersteigt das Angebot bei weitem meine Möglichkeiten. Bisher ging das ja immer noch irgendwie aber jetzt…. und wenn das dann nächstes Jahr mit der selben Schlagzahl weiter geht… jajajaja ich weis, jammern auf hohem Niveau… aber das musste halt einfach mal raus…. ich freu mich ja riesig über all die schönen Sets, aber wenn man sie dann nicht haben kann ists ja auch wieder doof…..

  45. Sehr cool, fände ich super wenn das kommt. Und natürlich wieder das gejammere über den Preis: Hey, man muss nicht alles an Tag 1 kaufen. Die meisten Sets sind für gewöhnlich zwei Jahre am Markt. Und wer Lego als Investment betreibt und wer viele kleine Sets kauft, dem fehlt dann eben das Geld für die großen Sets und dafür dass Kaufverhalten kann Lego nichts. Also selbst Schuld, wenn das Geld in den kleinen Sets und dem“Investment“ steckt. Die UVP halte ich für angemessen, denn das Theatre Of Dreams hat ja fast 4000 Teile und kostet um die 270€

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*