Wird die LEGO 21327 Schreibmaschine das nächste Ideas-Set?

LEGO Ideas Schreibmaschine

Update (9. Juni): Heute hat LEGO die neue LEGO Schreibmaschine (23127) aus der Ideas Themenwelt ganz offiziell vorgestellt. Das Set ist ab sofort im LEGO Onlineshops gelistet und kann dort bestaunt und ab dem 16. Juni ab 1:00 Uhr in der Nacht im VIP-Vorverkauf bestellt werden. Der reguläre Verkauf startet dann ab dem 1. Juli 2021.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)


Nachdem in den letzten Tagen die Vorstellung der „regulären“ LEGO Sommerneuheiten das News-Geschehen bestimmte, gibt es nun auch zum Thema LEGO Ideas mal wieder neue Informationen in Form eines Gerüchts: Beim nächsten Set soll es sich um die LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine handeln!

Wie mehrere Quellen berichten, soll die LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine noch im Sommer erscheinen, konkret ist von Juli 2021 die Rede. Das Set soll 2078 Teile enthalten, eine UVP von 199,99 US-Dollar haben und wird aller Voraussicht nach die Altersempfehlung 18+ tragen, um gezielt erwachsene Käufer anzusprechen. Der Preis wirkt, gemessen an der Teilezahl, für Ideas-Verhältnisse ungewöhnlich hoch – wahrscheinlich dürfen wir also, sollten diese Informationen korrekt sein, mit irgendeiner technischen Spielerei rechnen.

Das Set wird auf dem Ideas-Entwurf „LEGO Typewriter“ von Steve Guinness basieren, der das LEGO Ideas-Team in der dritten Review-Phase 2019 überzeugt hatte und seitdem auf seine offizielle Umsetzung wartet. Laut Aussge des Designers enthielt sein Entwurf 1254 Teile, womit die Version von LEGO, sofern sie wirklich über 2000 Teile haben wird, wesentlich größer und/ oder komplexer wäre.

LEGO Ideas Typewrighter
Der Entwurf „LEGO Typewriter“ von Steve Guinness auf LEGO Ideas

Schon der Originalentwurf besaß eine mechanische Funktion, die das Tippen auf der Schreibmaschine simulierte, weshalb es spannend sein wird, wo LEGO hier noch Verbesserungspotential gesehen hat.

Interessant ist auch, dass Guinness in einem Update zu seinem Entwurf noch eine andere Schreibmaschine nachlegte, nämlich eine „Erika Modell 10“, wie sie auch bei Ole Kirk Christiansen, dem Firmengründer von LEGO, in den 50er-Jahren auf dem Schreibtisch gestanden hatte:

Reiseschreibmaschine "Erika"
Eine originale „Erika 10“. © Kreismuseum Bitterfeld ; Licence: CC BY-NC-SA

Es ist wahrscheinlich, dass LEGO diese Steilvorlage aufgreifen und das entsprechende Modell im offiziellen Set umsetzen wird, wenn auch die Rundungen des Originals recht schwierig zu treffen sein dürften. Vermutlich wird LEGO dafür wie der Entwurf auf sandgrüne Elemente zurückgreifen, aber auch eine Umsetzung in Olivgrün wäre denkbar, ja wahrscheinlich sogar näher am Original.

Einordnung des Gerüchts

Kommen wir zum Schluss zu einer kurzen Einordnung, warum es sehr wahrscheinlich ist, dass das Gerücht stimmt. Seit 2018 hat LEGO immer im Rhythmus Februar, April, August, November neue Ideas-Sets auf den Markt gebracht, in 2019 wurde im September mit dem 21319 Central Perk sogar noch ein zusätzliches Set eingeschoben.

Spätestens im August können wir also mit dem nächsten Ideas-Set rechnen. Da LEGO aber aktuell noch 7 ausstehende Entwürfe in der „Warteschlange“ hat, ist es wahrscheinlich, dass auch in diesem Jahr ein zusätzliches und damit insgesamt 5 Sets veröffentlicht werden. In diesem Falle wäre ein Vorziehen des nächsten Sets auf Juli nicht unrealistisch.

Die zuletzt erschienenen Sets, also die LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede, die wir euch auch in einem ausführlichen Review vorgestellt haben, sowie das Set LEGO Ideas 21326 Winnie the Pooh, waren beide aus der zweiten Ideas Review-Phase 2019 als Sieger hervorgegangen, somit sind aus diesem Review alle gewählten Entwürfe umgesetzt und es sollte folglich als nächstes Set ein Entwurf aus der dritten Review-Phase 2019 umgesetzt werden.

Hier hatte sich das LEGO Ideas-Team für gleich drei Entwürfe entschieden, nämlich die Schreibmaschine,  das McAllister-Haus aus Kevin – Allein zu Haus sowie einen Entwurf zur Sitcom Seinfeld.

Nachdem mit beiden o.g. Sets und der Sesamstraße zuletzt gleich drei Ideas-Sets auf den Markt kamen, die ein Gebäude darstellten und von denen zwei mit der Lizenz einer TV- bzw. Filmproduktion aufwarteten, ist es unwahrscheinlich, dass mit dem McAllister-Haus oder Seinfeld nun gleich schon wieder ein Ideas-Set erscheint, das in (mindestens) eine dieser Kategorien fällt. Die Schreibmaschine als funktionales Modell ist deshalb für das nächste offizielle Set tatsächlich am realistischsten.

Freut ihr euch auf die LEGO 21327 Schreibmaschine und wie ordnet ihr die Informationen ein, die bisher als Gerücht kursieren? Welche Funktionen müsste das Modell bieten, um für euch interessant zu sein? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus!

Über Jens Herwig 111 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

45 Kommentare

  1. Diese „Dinge“, nachgebaut aus Lego, brauche ich persönlich nicht. Und für den genannten wahrscheinlichen Preis erst recht nicht.

    • Geht mir genauso… finde ich „faszinierend“ kann auch gerne im Lego Laden / Legoland / Lego House ausgestellt werden, da schaue ich mir das an denke „cool“ und gehe weiter..

      aber ansonsten zum selber bauen und besitzen total uninteressant für mich …

  2. Schade, ich hatte auf das McAllister-Haus gehofft, aber das kommt bestimmt im November pünktlich zu Weihnachten damit man ordentlich Gewinn damit machen kann solange es Legoexlusiv ist.

    • Lego bringt das McAllister-Haus im Juli:
      „Sach ma Lego, seid ihr bescheuert n Set zu nem Weihnachtsfilm im Sommer rauszubringen. Geht echt bergab mit der Firma“

      Lego bringt das McAllister-Haus im November:
      „Jaja, die wollen zu Weihnachten nur ordentlich Gewinn machen, solang das Teil noch Lego-Exklusiv ist.“

      …🤷

      Natürlich muss das Set fast im November erscheinen, alles andere würde aus diversen Gründen keinen Sinn machen. Unter anderem natürlich wirtschaftliche.

      Ich fände es eher einen legitimen Kritikpunkt, wenn ein zu Weihnachten passendes Set wirklich im Sommer erscheinen sollte.

      • Schön gesagt in der Tat. Und wen die Exklusivität stört, der wartet halt einfach bis nächstes Weihnachten, werde ich auch tun (wenn ich’s denn kaufe).

      • Nota bene, lieber Spülwanneninvestor: Sven hat nichts anderes gesagt als Du, nur die Formulierung weicht leicht ab. Man muss das nicht einmal kritisch interpretieren, sondern wie Du sagst, ist es ja klar und auch nicht ehrenrührig, dass man mit einem Set möglichst viel Gewinn erwirtschaften will. Daher ist ein Erscheinen gegen Ende des Jahres wahrscheinlich (mit der Einschätzung sind wir dann schon zu dritt).

  3. Lächerlich, das ist ein 60+ Set.
    Wie kann man ernsthaft glauben, das Interesse an so einem Set besteht.
    Wer eine alte Schreibmaschine will, soll eine echte kaufen und ins Regal stellen, ist billiger.

    • Immer diese „wer das haben will soll eine echte kaufen“ Gesabbel! 🤷🏻‍♂️
      Was nützt mir als LEGO Fan eine echte Schreibmaschine wenn es mir ums Bauen geht und darum LEGO Modelle zu sammeln?
      Warum muss man da immer die selbe Platte auflegen?
      Es gibt so viele Sets die auch mit sinnlos erscheinen aber scheinbar gibt es dafür ja Käufer denn sonst hätte sie bei IDEAS nicht ausreichend Stimmen bekommen.
      Und sicher wird LEGO davon auch keine riesigen Stückzahlen herstellen lassen.

      • Dass es genug Stimmen bei Ideas bekommen hat, spricht erstmal nicht dafür, dass es sich auch gut verkaufen wird. Dieses Argument zählt noch nicht…

        Bei Ideas werden ja oft via Social Media einfach Stimmen gesammelt, wie die tatsächliche Kaufkraft dahinter aussieht, hm

    • Wer ein Modellauto will soll eins kaufen und ins Regal stellen und kein Lego! Sieht besser aus und ist billiger. Du merkst worauf dies hinnausläuft, oder?

      Das könnte man zu sogut wie allen sagen, ich bin ehrlich erstaunt wie echt die Maschine (ausgeschlossen das Papier) aussieht – und das ist doch auch eine Faszination aus einen Pool von Kleinteilen immer wieder schöne neue Modelle zu basteln.

      Mir ist es auch zu teuer, aber das Design ist hervorragend und vielleicht auch ein witziges Designelement in Büro.

    • 60+ ist hoch gegriffen, 50 reicht auch schon.
      Die stell ich mir ins Büro, da passt sowas perfekt.
      Allerdings warte ich auf einen besseren Preis, sollte der so stimmen.

  4. Sowas hat für mich keinen Reiz, weil es fantasielos die Wirklichkeit widerspiegelt. Wenn es wenigstens kein Altagsgegenstand wäre. Das einzig interessante und tolle an solchen Projekten sind die Bautechniken und Ideen, bestimmte Formen mit Lego Steinen abbilden zu können. Aus dem Blickwinkel schaue ich mir solche Sets gerne an und verneige mich vor den Fähigkeiten der Baumeister.

    • Anderer Gesichtspunkt: warum sollte man sich eine Nachbildung eines Gegenstandes in die Wohnung stellen, wenn man auch für wenig Geld das Original bekommt? Eine Lok oder ein Gebäude sind auch zwar auch Nachbildungen, die kann ich mir aber im Original nicht in die Wohnung holen. Das gleiche hab ich auch beim Lego NES gedacht…

  5. Mal abwarten, wie die Umsetzung von LEGO aussieht..wo mich aber ein Piano als Musiker noch reizt, optisch und technisch reizt, spüre ich beim Anblick dieser Maschine nichts. Auch wenn der Nachbau an sich gelungen erscheint, wird das wohl etwas für absolute Liebhaber zu sein.

  6. Naja, Mechanik gerne, aber am Ende wird es wohl so ein halbgarer App-Blödsinn wie beim Klavier werden. Werde ich für das Geld dann wohl bleiben lassen, aber ist auch kein Weltuntergang. Hoffe nur die lassen solchen teuren Schnickschnack aus meinem Globus raus, der muss wirklich nix können außer sich drehen.

  7. Hätte ich sehr gern als Deko-Objekt fürs Homeoffice, allerdings bitte in der klassischen Variante; die Erika ist mir eigentlich schon zu modern. Je Hemingway, desto besser! Schade bloß, dass sie so teuer werden soll, das bedeutet für mich längere Wartezeit. Aber gut Ding will Weile haben …

  8. Da werden wohl gleich die Buchstabenfliesen aus dem Dots Expert Karton wieder verwendet. 🙂 Ich gehöre alledings zu denjenigen, die bei Alltagsgegenständen wie diesem hier, den Blumen, oder Aufbewahrungsboxen auf LEGO verzichten. Mir wird das sonst einfach zu viel. Aber wenn da eine schöne Mechanik ohne Smartphone dahinter steckt verstehe ich durchaus den Reiz, welchen die Schreibmaschine auf evtl. Kaufende ausübt.

    Bei den anderen Sets frage ich mich gerade ob mit oder ohne die paar Monate Abstand dazwischen, dass nicht doch ein wenig viel TV-Fassaden/Kulissensets auf einmal werden.

  9. Ich hoffe, der 1.Entwurf wird umgesetzt – dann ist es für mich ein Kauf (auch wenn ich als AFOL Ü60 durchaus noch eine originale mechanische Schreibmaschine habe 🙂).
    Mit dem 2.Entwurf, der Erika in olivgrün, kann ich von der Optik her nichts anfangen.

  10. Der ursprüngliche Entwurf weckt bei mir (Ü50) nostalgische Gefühle. Mein Vater hatte eine dunkelolivgrüne Olympia im Köfferchen, auf der ich das Maschinenschreiben gelernt habe. Allerdings ist diese Schreibmaschine nicht wirklich fürs Zehn-Finger-System geeignet; das „Zwei-Finger-Hacksystem“ meines Vaters funktioniert da schon besser. In der Berufsschule gab’s damals schon elektrische Schreibmaschinen. mit denen hatte ich immer Probleme, weil schon eine leichte Berührung der Tasten zu einer Kette von z.B. zehn „k“ oder „l“ führte und ich den schweren Anschlag von der mechanischen Schreibmaschine gewohnt war. Meiner Meinung nach sind Computertastaturen viel besser zu bedienen. Mich würde es wirklich reizen auszuprobieren, ob ich bei einer Lego-Schreibmaschine ein „ö“ oder „a“ mit dem kleinen Finger hinbekomme, oder ob ich dazu aufs Zwei-finger-Hacksystem umstellen muss. Allerdings sind meine finanziellen Mittel nicht unbegrenzt und bevor ich mir eine Schreibmaschine von Lego kaufe gebe ich wahrscheinlich eher Geld für das Bad Batch Shuttle aus. Und es ist ja auch fraglich, ob die Lego-Schreibmaschine alle Buchstaben haben wird und die auch beweglich sind.

  11. Aalso ich freu mich. Ganz klares tolles Display Set auch 200 USD/EUR finde ich bei einer Stilvollen Umsetzung in Ordnung. Das ist definitiv ein teueres Lego Jahr für mich.

  12. find ich schön, ist aber nichts was ich kaufen würde – dazu fehlt mir ein emotional-persönlicher Bezug dazu (anders beim Globus oder NES) und es ist auch nicht so dass man da ein Modell von was außergewöhnlichem irgendwo stehen hat (anders beim Empire State Building oder Saturn V …).

    fällt also eher in die Kategorie „Piano“. Da Lego das Konzept „Gebrauchsgegenstand nachbauen“ nochmal wiederholt, wird sich das Piano wohl trotzdem genug gerechnet haben.

    • Ich weiß aber nicht, ob die Entscheidung für die Schreibmaschine noch vor dem Release des Klaviers gefallen ist. Die ist ja schon eine Weile in Arbeit.

  13. Die Schreibmaschine ist für mich kein Day-One-Pflichtkauf, aber die Idee spricht mich trotzdem an => wenn es das Set wie das Piano mal zeitnah mit 30 Prozent Rabatt gibt, könnte ich schwach werden. Letztere Anschaffung war auch nicht durchgeplant, aber seit der Amazon-Aktion im November steht jetzt halt dekadent ein Flügel im Wohnzimmer… 😉

  14. Der Moc war schon in China seit Jahren zu bekommen.
    Hat glaube ich um die 50 Euro gekostet.
    Diese Auswahl von Lego finde ich mehr als schlecht.
    Die sollten mal lieber eine Lego Classic Serie rausbrigen, und alle Modular Buildings wieder auflegen. Ich bin sicher, das würde ein absoluter Knaller werden.

    • Es ist aber schon erstaunlich, dass die „Mocs“ immer erst auftauchen, nachdem die Ideas-Entwürfe erfolgversprechend wirken, nicht wahr?

      • E gibt viele nicht ideas mocs die von anderen Herstellern umgesetzt werden,die bekommt man dann vielleicht nicht so mit wenn man viel in der Afol blase ist. Zudem Rita schreibt seit Jahren(!)

  15. Absolutes Nischenprodukt. Ich denke Lego könnte auch ein Bügeleisen, einen Pelletofen oder irgend einen anderen Alltagsgegenstand rausbringen und der Absatz wäre identisch. Hier schlagen doch nur Allessammler, Wiederverkäufer und ne Hand voll Liebhaber zu…

    Meinen Geldbeutel freuts, ich bin enttäuscht.

  16. Toll designed und gut umgesetzt. Aber nix für mich.
    Sollte ein UCS AT-AT kommen brauch ich jeden Cent! 🤔😣😋

  17. Sollte – wie im Artikel der Gedanke in den Raum geworfen wird – die Erika in Sandgreen umgesetzt werden, wird das ein Gaumenschmaus für Fans dieser Farbe 🙂
    Bin jedenfalls auf die finale Umsetzung gespannt – auch wenn ich eine Schreibmaschine nur vom Regal meines Arztes kenne – deren (Hersteller-)Name mir ständig entfällt 🙈

  18. Mit 36 bin ich fern ab der 60+ und dennoch bin ich sehr angetan und gespannt von der finalen Umsetzung. Passt sicher super zu meiner alten Adler im Büro. Genau wie der NES Nachbau super zu meiner originalen NES und SNES im Heimkino passt.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.