Offizielles LEGO Gewinnspiel: Kaufbeleg hochladen und 1 von 1234 Preisen gewinnen

LEGO Gewinnspiel

Gestern und heute haben uns viele Nachrichten von Lesern erreicht, die uns gefragt haben, ob dieses aktuell auf Social Media beworbene LEGO Gewinnspiel vertrauenswürdig, oder lediglich ein Fake sei. Wir haben uns nochmal bei LEGO rückversichert und können nun sagen: Das Gewinnspiel ist vertrauenswürdig und wird tatsächlich in Zusammenarbeit mit der LEGO Deutschland GmbH veranstaltet.

Bei dem LEGO Gewinnspiel auf der Website lego-gewinnspiel.com können interessierte Teilnehmer (ab 18 Jahren) aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vom 14. April noch bis zum 30. Juni 2020 einen Kaufbeleg (also Kassenzettel oder Rechnung aus einem Online Shop) für ein beliebiges LEGO Set hochladen. Jeder Teilnehmer bekommt dabei für jedes gekaufte LEGO Produkt eines von 2.000.000 Losen zugewiesen und kann theoretisch einen der folgenden Preise gewinnen:

  • 1x Audi E-Tron
  • 11x Freifahrten für FlixBus/FlixTrain im Wert von je 2000,- Euro
  • 111x Fischer E-Bikes
  • 1111x je 3 LEGO Sets (42104, 76895 und 41397)

Alle anderen Teilnehmer „gewinnen“ automatisch eine kostenlose Postkarte von Postando, die ihr frei gestalten und per App versenden könnt. Einen genauen Überblick mit weiteren Details zu den möglichen Gewinnen findet ihr hier. Und weitere Infos über die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr hier. Aus rechtlichen Gründen können Interessenten aus der Schweiz übrigens auch ohne einen Kauf an dem Gewinnspiel teilnehmen.

Um euch für das Gewinnspiel anzumelden, müsst ihr folgende Daten angeben:

  • Vorname, Nachname,
  • aktuelle Wohnsitzadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz,
  • E-Mail-Adresse,
  • Geburtsdatum
  • selbstgewählte Login Daten (Benutzername und Passwort).

Nach erfolgter Anmeldung auf der Aktionswebsite müssen beim Hochladen der Rechnung folgende Details angegeben werden:

  • Verkaufsstelle
  • PLZ der Verkaufsstelle
  • Produktbezeichnung(en) auf dem Kassenbon oder der Rechnung (bei Onlinekauf)
  • Datum und Uhrzeit des Kassenbons oder der Rechnung (bei Onlinekauf)
  • Anzahl der gekauften LEGO Produkte

Die Daten werden allerdings laut den vorliegenden Datenschutzbestimmungen nur zur Durchführung des Gewinnspiels genutzt und dabei nur von der ausführenden Firma (also der caspar company GmbH) und von der LEGO Deutschland GmbH genutzt. Außerdem nutzt LEGO die Daten zur statistischen Auswertung der gekauften Produkte, was wohl der Sinn dieses Gewinnspiels sein dürfte. In der Datenschutzerklärung klingt das so:

Es wird eine statistische Auswertung von Produktkäufen (Anzahl der gekauften LEGO® Produkte und des Marktnamens) vorgenommen.

Kommen wir zu den Gewinnchancen: Insgesamt werden 2.000.000 Lose für das Gewinnspiel erstellt und den Losen wird zufällig einer der Gewinne zugeteilt. Das heißt: Es werden nicht unbedingt automatisch alle Gewinne verlost, sondern es kommen nur so viele Lose in Umlauf, wie gekaufte Produkte beim LEGO Gewinnspiel eingereicht werden. Dementsprechend ist es auch auf der Website so formuliert, dass man „bis zu […]“ gewinnen kann. Eure Gewinnchance auf irgendeinen der Preise (mal abgesehen von der Postkarte) liegt demnach bei 1:1621, umgerechnet also rund 0,06% – nicht besonders hoch. Allerdings gilt diese Gewinnchance für jedes gekaufte LEGO Produkt in der Zeit, da Mehrfachteilnahmen ausdrücklich erlaubt sind. Wer also beispielsweise bis zum 30. Juni (und rückwirkend ab dem 14. April) insgesamt 17 Produkte von LEGO kauft, hat immerhin eine Gewinnchance von knapp über 1%.

Ob ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen wollt oder nicht, müsst ihr letztlich selbst entscheiden. Ich bin kein großer Fan solcher Gewinnspiele, aber da wir gestern einige Nachfragen von Lesern bekommen hatte, wollte ich euch zumindest die Vertrauenswürdigkeit des Gewinnspiels versichern. Wenn ihr ohnehin dank der anstehenden Events (z.B. May the 4th) einige Einkäufe geplant habt, dann könnt ihr eure Rechnungen anschließend auch hochladen und euer Glück versuchen. Berichtet gerne nach Beendigung des Gewinnspiels, ob ihr etwas gewonnen habt.

Ob ihr dafür bei Amazon, im LEGO Online Shop, bei Smyths Toys oder bei einem anderen Händler eures Vertrauens einkauft, ist übrigens völlig egal. Hauptsache ihr bekommt eine Rechnung oder einen Kaufbeleg. Wie immer freuen wir uns natürlich, wenn ihr uns (falls ihr online bestellt) mit euren Käufen unterstützt, indem ihr unsere Links zu den Shops nutzt.

Seid ihr auch schon in Social Media über das LEGO Gewinnspiel gestolpert? Und werdet ihr daran teilnehmen, oder lasst ihr von solchen Gewinnspielen generell die Finger? Lasst uns gerne eure Gedanken zur Aktion in den Kommentaren da!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1381 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

48 Kommentare

  1. Ich teile Deine Meinung, Lukas: ich bin ebenfalls kein Freund solcher Gewinnspiele.

    Hier ist allerdings nochmal besonders bemerkenswert, dass Ihr Euch der Vertrauenswürdigkeit der Veranstaltung erstmal rückversichern musstet…denn die Auswahl der Gewinne lässt meines Erachtens nicht darauf schließen, dass es sich hierbei um ein Gewinnspiel der Firma LEGO handelt. Ein Auto? Fahrräder? Elektronische Postkarten? Hääää?

    Aber gut. Allen Teilnehmern viel Erfolg und allzeit gute Fahrt. 😀

    • Viel witziger finde ich, in Zeiten von COVID-19 als zweiten Preis Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlosen 😀

      Aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Gewinnspiel weit vor der Pandemie geplant worden und jetzt erst gestartet… Trotzdem bleibt es lustig 😉

      • Ein wenig lustig ist es, aber es sind ja zum Glück Gutscheine die man dann hoffentlich auch einlösen kann wenn das Leben wieder normaler ist.
        Ich habe das Gewinnspiel auch gesehen und innerhalb von 0,5 Sec als Fake übergangen. Lego und Autos verlosen, dass hat einfach nicht zusammen gepasst bei mir.

  2. > Viel witziger finde ich, in Zeiten von COVID-19 als zweiten Preis Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verlosen

    LOL, total überlesen, aber ja, das könnte wertvolle Kunden kosten.

  3. @Lukas: wann geht denn Euer Bericht zu den May the 4th 2020 Aktionen online oder dauert das noch etwas, weil noch nicht klar ist, welche Firma was für eine Aktion machen wird?

  4. Ich kenn‘ nen Laden in Reutlingen, der auch gerade solch ein Gewinnspiel veranstaltet. Die Preise sind etwas mickriger als die von der Partner-Agentur von LEGO ausgelobten Preise, dafür ist die Gewinnwahrscheinlichkeit höher 🙂 Grüße

  5. Ich habs mir mal angeschaut, bekomme nach der Registrierung aber als Startdatum, das heutige Datum angezeigt…. kann also den 14.04. nicht rückwirkend auswählen….

  6. Auch ich halte wenig davon Kassenbons oder Rechnungen an irgendwelche Gewinnspielveranstalter zu senden, egal wie seriös die Aktion insgesamt ist. Die seltsame Auswahl an Preisen macht es auch nicht besser.

    Was mir beim Lesen des Artikels sehr gefallen hat sind die Anführungszeichen um das „gewinnen“ der Postkarten. 🙂

    • Wie gesagt: Ich würde normalerweise über solche Gewinnspiele nicht berichten. Aber da wir viele Anfragen bekommen haben, ob das seriös ist, haben wir es hier aufgegriffen. Ich finde die Art der Verlosung ziemlich suboptimal und die Preise auch mehr als seltsam. Und die Postkarte ist halt eindeutig ein Trostpreis 😉

  7. Ich gebe euch absolut Recht die Gewinne sind echt seltsam. Hätte eher mit einem UCS StarDestroyer oder änlichem gerechnet.

    Und mal wieder ein Top Bericht👍

  8. In der Tat ist dies in meinen Augen eine sehr misslungene Aktion. Wenn ein Gewinnspiel von Anfang an den Eindruck vermittelt „Fake“ zu sein, dürfte dies nicht wirklich vertrauensfördernd bei den Zielgruppe ankommen.

    Offene Kommunikation mit der Zielgruppe und eine Aktionswebseite die nicht gleich ein Pop-Up öffnet und Daten haben möchte (Welches Land) wäre ein Anfang.

    Man hat offenbar versucht das Ganze an einen externen Dienstleister auszulagern, gerade das hatte mich sehr stutzig gemacht. Ein Seitenname der schon verdächtig ist. Schaut man weiter auf das verwendete Zertifikat kommen einem auch Fragezeichen auf.

    Viel Spaß und erfolg allein Teilnehmer. Mir ist es immer noch suspekt.

  9. Dieses Gewinnspiel mutet wirklich seltsam an, vor allem die Zusammenstellung der Preise finde ich ganz eigenartig.
    Ohne euren Artikel hätte ich es auch für fake gehalten, ich muss gestehen ein wenig suspekt ist es mir immer noch 😉
    Ich werde auf eine Teilname verzichten, ist aber bei den Gewinnchancen nicht so dramatisch 😀

    • Ja, zudem die Wahrscheinlichkeiten nur erreicht wird, wenn alle 2.000.000 Tickets gelöst werden. Es kann durchaus sein, dass nicht alle Preise ausgeschüttet werden.

  10. Auch wenn steht, dass die Daten/Adressen nur für das Gewinnspiel verwendet werden, traue ich der Partnerfirma nicht. Würde es Lego allein veranstalten, hätte ich teilgenommen. Schließlich hat Lego meine Daten bereits.

  11. Dieses, wie Thomas so schön sagte, Adress-Sammel-Spiel ist sogar bei MyToys auf deren Lego Landing Page integriert – dem seriösen Händler mit strikter Preisauszeichnung nach der offiziellen UVP (Ironie aus).

  12. Meiner Meinung nach, sollte man seine Daten (Adresse, Einkaufsverhalten usw.) die einen tatsächlichen Wert haben, nicht eintauchen gegen die bloße Chance vielleicht etwas gewinnen zu können.

    • Kriegst du eine Vergütung von Facebook oder Instagram (auch Facebook), Google oder YouTube (Google), Amazon? Die sammeln wesentlich mehr Daten.
      Hier hast du die Möglichkeit das einmalige Teilen deines Kaufbelegs zumindest gegen eine Postkarte im Wert von 1,99 zu tauschen.

      Im Hinblick auf die Gegenleistung bei den anderen Adressen finde ich das deutlich fairer, auch wenn ich persönlich nicht daran teilnehmen werde.

      • @ Cerberus:

        1. Ich nutze kaum etwas davon.

        2. Selbst wenn man etwas davon nutzt, ist die Gegenleistung, die man erhält um ein X-faches höher, als die minimale(!) Chance auf solch einen Gewinn.

        3. Wenn man darauf hinweist, dass etwas ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis hat, bringt es wenig, wenn Du X andere Sachen aufzählst, die angeblich ein noch schlechteres haben. Selbst wenn die Beispiele besser gewählt wären, ändert das nichts am schlechten Preis-Leistungsverhältnis des Gewinnspiels.

        4. Du glaubst wirklich, die Postkarte hat einen Gegenwert von 1,99.-? Das würde mich wundern. Kannst ja mal versuchen sie zu verkaufen. ^^

        • Ob das Gewinnspiel ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis hat soll jeder für sich selbst entscheiden. In meinen Augen handelt es sich bei der Aktion schlicht um eine sehr plumpe LEGO Marktforschung.

          Mir ging es auch nur darum, darauf aufmerksam zu machen, dass viele, die sich nun aufregen, in anderen Bereichen völig unbedacht viel wesentlich mehr Daten bzw. Privatsphäre aufgeben und dafür einen fragwürdigen „Mehrwert“ erhalten.

          • @ Cerberus

            Klar, soll das jeder selbst. entscheiden. Deswegen ging mein Ursprungsposting ja auch los mit „Meiner Meinung nach“. ^^

            Und was die großen Datensammler angeht, bin ich ganz Deiner Meinung. Aber gerade deswegen würde ich es nicht als Argument nutzen andere bedenkliche Dinge zu relativieren.

            Aber nichts für ungut und fröhliches Bauen! : )

  13. Digitale Postkarten als Gewinn zu bezeichnen ist eine Frechheit!
    Das ist genauso ein Gewinn, wie auf dem Rummel am Losstand ein Los zu erhalten, auf dem steht ‚leider verloren‘

    • Es ist keine digitale Postkarte. Es ist eine echte Postkarte, die sich digital (z.B. mit eigenen Fotos) gestalten und dann (kostenlos) weltweit versenden lässt. Das ist ein Service von Postando, der sonst 1,99 Euro kostet.

      Sicherlich kein toller Gewinn, aber es ist etwas physisches.

  14. Ich kann heute 23.4. keine Online-Rechnung mit Datum von gestern 22.04. hochladen. Die Tage sind einfach nicht vorhanden. Ich könnte aber für den 04.05. jetzt schon eine hochladen. Sehr strange…

  15. Mir ergeht es auch so. Eine Rechnung für einen in der Vergangenheit getätigten Kauf kann man nicht angeben. Außerdem kann man sowieso keine Rechnung hochladen es kommt immer ein Fehler. Totaler Schrott die ganze Seite, als ob ein Praktikant die in 2 Wochen zusammen gezimmert hat und m mal nen bisschen Webseiten bauen zu üben. Wirkt alles total unseriös.

  16. Habe den Support des Gewinnspiel Betreibers angeschrieben und den „Fehler“ geschildert , das Kaufdatum kann manuell geändert werden , aber das hochladen der Rechnung alleine führt weiterhin zur Meldung , das noch ein Kassenbon hochgeladen werden muß ……. geht dann aber nicht weiter , so das die Eingabeseite nicht erfolgreich übermittelt wird .

    @ Lukas , du wolltest doch auch „teilnehmen“ ?

  17. Geht nur mir das so, das ich gar nichts hochladen kann?
    Es beginnt damit, dass man keine Datum/Uhrzeitkombination auswählen kann, die älter ist als der gerade herrschende Zeitpunkt und geht damit weiter, dass ich PDFs zwar auswählen kann, diese dann aber nicht hochgeladen werden.

    Das wirkt technisch wirklich ganz mies umgesetzt.

  18. Ihr könnt das Datum manuell eintragen, das ist doch jetzt nicht so kompliziert.

    Das Problem ist, dass man nichts hochladen kann bzw. das Absenden des Formulars mit dem Fehler quittiert wird, man solle was hochladen.

    Darüber hinaus kann man nur 5 Produkte pro Rechnung wählen. Ich hab hier aber eine mit 8 Produkten ….

    Also ganz ehrlich, ich hab mich drauf gefreut. Aber das ist mal so hart am Diletantismus, dass es weh tut.

  19. Die Gewinne sind dämlich. Mal abgesehen von der geringen Chance sind die Postkarten Trostpreise nur bis Juli 2020 gültig. In Zeiten, in denen man unglaublich viel verreist irgendwie lächerlich. Kurz gesagt, es lohnt in keinster Weise.

  20. Ich hatte anfangs auch diverse Probleme mit dem Hochladen der Rechnung (es kam immer ein Fehler, das keine Rechnung hochgeladen wurde). Wie ich herausgefunden habe, muss vermutlich das Wort Lego und die Artikelnummer aufgelistet sein (ich hatte Rechnungen, in denen das nicht der Fall war), oder die Artikel in irgend einer Weise automatisch zugeordnet werden können. Außerdem müssen die Wörter in der PDF Datei „markierbar“ sein, also nicht nur aus einem Bild bestehen. Eine Rechnung war bei mir lediglich auf der linken Seite einer querformatigen DIN-A4 Seite dargestellt, das wurde auch nicht erkannt. Insgesamt ist die KI hier ganz schlecht umgesetzt. Und das Problem mit mehr als 5 Artikel auf einer Rechnung hatte ich auch. Sehr schlecht umgesetzt. Ich frage mich, ob ein Bild eines Kassenbons überhaupt funktioniert?!

    Zu guter letzt habe ich von 30 Codes 30 Postkarten gewonnen, *juhuuu*!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*