Gedanken zur Kommentarkultur & Überarbeitung unser Netiquette

Stonewars Netiquette Titelbild 2021

Unser Blog ist für viele von euch eine tägliche Anlaufstelle, um Neuigkeiten rund um das Thema LEGO zu erfahren. Besonders freuen wir uns auch über den lebhaften Meinungsaustausch in den Kommentarspalten unter den Artikeln. Doch in den letzten Monaten stellten wir fest, dass sich der Umgangston nach und nach änderte. Das haben wir zum Anlass genommen, unsere Netiquette unter die Lupe zu nehmen und zu überarbeiten.

Wir mögen Kommentare. Sie sind sowohl für uns als Betreiber von StoneWars als auch – da sind wir sicher – für unsere Leser:innen eine echte Bereicherung, da der Austausch unter den Artikeln mit seinen verschiedenen Perspektiven und Meinungen den eigenen Horizont erweitern kann. Auch sind die Kommentare eine willkommene Gelegenheit für uns, direkt mit unseren Leser:innen ins Gespräch zu kommen. Lange Zeit kam unser Blog dabei ganz ohne formulierte Verhaltensregeln aus, denn wir konnten auf die gepflegte Kommentarkultur vertrauen. Im Laufe der Zeit stellten wir allerdings fest, dass es sinnvoll wäre, eine Richtlinie für unser Kommentarspalte festzulegen. Am 18. November 2019 informierten wir euch über die Einführung unser ersten Version der Netiquette. Seitdem sahen wir auch nicht die Notwendigkeit für eine Änderung oder gar Überarbeitung.

Wir möchten für euch ein Ort für den Gedankenaustausch rund um das Thema LEGO sein, der auch lebhafte Diskussionen zulässt. Wir sind davon überzeugt, dass dies die Bildung einer eignen Meinung ermöglicht und fördert. In unserer täglichen Arbeit kommt es nur sehr selten vor, dass wir einen Kommentar nicht freigeben oder nachträglich löschen müssen, denn auch kontroverse Argumente sind uns willkommen!

Wir glauben, dass wir alle von einem gemeinsam Gedankenaustausch profitieren können. Das setzt aber voraus, den anderen Kommentator:innen Respekt zu zollen und sie nicht aufgrund einer anderen Meinung zu übertönen. LEGO Sets sind nun einmal Geschmackssache. Das gleiche gilt für Entscheidungen des LEGO Managements, die manch einer nachvollziehen kann, andere hingegen nicht.

Wir bemühen uns, stets mit gutem Beispiel voran zu gehen: Es gibt viele Beispiele, wo wir in unseren Artikeln Kritik äußern. Das gehört zum Leben dazu. Wir geben allerdings darauf acht, dass unsere Kritik nicht bloße Meinung ist, sondern dass wir unsere Gedanken begründen, für euch nachvollziehbar machen und stellen uns gerne der Diskussion. Das Gleiche erwarten wir auch umgekehrt von euch!

Beobachtete Veränderungen in der Kommentarkultur

In den letzten Monaten bemerkten wir immer häufiger, dass die Diskussionen hitziger wurden und die Vehemenz gegenüber anderen Meinungen stark zunahm.

Wir wissen, dass sich seit dem Ausbruch von Corona vieles verändert hat und unser Alltag ganz schön auf den Kopf gestellt wurde, was bei manchen bestimmt für eine gewisse „Grundgereitzheit“ sorgt. Hinzu kamen in Sachen LEGO einige Themen, wo sehr unterschiedliche Sichtweisen aufeinander prallten und die bei vielen LEGO Fans für Frust sorgten (Absage Bell-Boeing Osprey, Preisgestaltung, etc.). Das ist in einigen Fällen nachvollziehbar, aber für uns kein hinreichender Grund, die guten Umgangsformen zu vergessen und respektlos gegenüber LEGO, uns als Blogbetreibern oder gar anderen Kommentator:innen zu werden.

Das gleiche gilt auch für Produktlinien, die bei den meisten erwachsenen Fans nicht im Mittelpunkt stehen. DOTS, Friends oder die normalen Disney-Sets sind bei den AFOL meist nicht sehr beliebt. Das mag an der kindlichen Gestaltung oder der Farbwahl liegen, bei Disney bestimmt auch am Preis. Es gibt aber in unserer Leserschaft sehr wohl Personen, die sich für diese Themengebiete interessieren. So wurden in unserer Umfrage zum Highlight des Jahres z.B. mehrfach Friends-Sets genannt. Und auch anderweitig zeigt sich die Beliebtheit dieser Reihen, denn die Magazine zu LEGO Friends und LEGO Disney Princess haben zusammengerechnet wesentlich mehr Abonnenten als das zu LEGO Star Wars. Deshalb ist es auch bei Artikeln zu solchen Themen für uns nicht akzeptabel, wenn die Produktreihen pauschal abgewertet werden („Niemand findet das gut!“, „Wer kauft diesen Mist?“, …) oder Personen verbal angegriffen werden, die diese verteidigen.

Eine neue „Qualität“ der Kommentarkultur erleben wir mittlerweile auch in Verbindung mit dem Wort „Fanboy“. Es ist für uns ein Synonym für eine Art Lagerkampf geworden, den wir in Zukunft nicht mehr tolerieren werden. Oft wird der negativ konnotierte Begriff „Fanboy“ als Synonym für einen fanatischen Anhänger verwendet und tritt meist in Kombination mit nicht begründeten Phrasen und anderen pauschalen Abwertungen auf, durch die sich andere provoziert und verletzt fühlen und die im Ergebnis jede konstruktive Diskussion unterbinden sowie oft in Beleidigungen münden. Das gilt übrigens in beide Richtungen, also pro und contra LEGO.

Auch andere pauschal-abwertende Begriffe wie z.B. „Hater“ haben sich in letzter Zeit vermehrt in die Kommentare eingeschlichen. Wir werden in Zukunft ganz allgemein darauf achten, dass andere Personen(gruppen) nicht durch solche pauschalisierenden, negativ konnotierten „Labels“ herabgewürdigt werden, denn für solche letztendlich diskriminierenden Denkmuster ist auf StoneWars kein Platz!

Ein weiterer Punkt, der in letzter Zeit negativ auffällt, sind die „Nebenkriegsschauplätze“ in den Kommentaren. Es gibt einige Diskussionen, die in sehr ähnlicher Form unter jedem zweiten Artikel auftauchen und dabei teilweise mehr Raum einnehmen als der Austausch über den eigentlichen Inhalt des Artikels (ein prominentes Beispiel dafür ist die ewige Diskussion „Sind die Alternativanbieter besser als LEGO?“). Wir erhalten immer häufiger Rückmeldungen, dass Nutzer inzwischen den Kommentarbereich meiden, weil sie es leid sind, dort ständig die gleichen, nicht themenbezogenen und oftmals hitzigen Diskussionen zu lesen, die sich ohne Erkenntnisgewinn immer wieder im Kreis drehen und zu keinem Ergebnis führen. Und auch uns stört das: So ein Artikel macht viel Arbeit. Wenn dessen Inhalt dann gefühlt komplett ignoriert und der Kommentarbereich stattdessen „missbraucht“ wird, um eine Grundsatzdiskussion anzuzetteln, so verdirbt es uns und vielen Lesern den Spaß am Artikel selbst und am Austausch darüber. Deshalb werden wir zukünftig stärker darauf achten, dass die Diskussionen unter einem Artikel sich auf dessen Inhalt beziehen. Seitendiskussionen, die ausufern, werden wir unterbinden.

Änderungen in unser Netiquette

Schon seit ihrem Bestehen ist in unser Netiquette geregelt, dass Beleidigungen und Respektlosigkeiten in den Kommentaren nicht geduldet werden. Wir haben diese Regeln nun weiter konkretisiert und ergänzt. Unter anderem haben wir die Begriffe „Hater“ und „Fanboy“ explizit als Beispiele in der Netiquette verankert und bitten euch, in Zukunft deren abwertende Verwendung zu unterlassen. Das gleiche gilt für unreflektierte Phrasen, die ausschließlich der Provokation dienen. Auch hierzu haben wir einige Beispiele mit in die Netiquette aufgenommen. Die neue Fassung findet ihr nachfolgend sowie natürlich dauerhaft auf unserer Netiquette-Seite. Die Änderungen haben wir in diesem Artikel hervorgehoben.

Dies ist die aktualisierte Fassung unserer Netiquette

StoneWars.de möchte nicht nur eine Informationsquelle für Menschen sein, die sich für LEGO begeistern. Wir möchten ebenfalls einen Austausch mit- und untereinander über die Kommentarfunktion bieten und fördern. Hierfür wünschen wir uns Wir legen hierbei großen Wert darauf, mit unserer Kommentarfunktion und auf unseren Auftritten in den sozialen Medien ein positives Umfeld zu schaffen und uns höflich austauschen zu können. Uns geht es nicht darum, andere Meinungen als unsere auszusperren, sondern lediglich darum, eine freundliche Diskussionskultur zu erhalten.

Leider scheint es manchen Nutzern unserer Inhalte schwerzufallen zu erkennen, welche Umgangsformen einen positiven Austausch fördern und welche Aussagen unter anderem fremde Menschen verletzen oder provozieren. Daher sehen wir uns gezwungen für diese, zum Glück selten vorkommenden, Fälle ein paar Regeln aufzustellen. Dies soll auch dafür sorgen, dass wir nicht zu häufig Kommentare freischalten löschen oder nachträglich moderieren müssen, wenn sich alle daran halten.

Bitte bedenkt hierbei, dass auch wir Menschen sind und bei der Kommentarmoderation Fehler passieren können. Sollten wir also einmal einen Kommentar übersehen oder eurer Meinung nach zu Unrecht kürzen, freuen wir uns über einen freundlichen Hinweis.


Nachfolgend haben wir ein paar Beispiele für euch zusammengestellt, damit alle verstehen, was wir hier haben möchten und was nicht in Ordnung für uns und hoffentlich auch für euch nicht okay ist. Wir behalten uns vor sie gegebenenfalls anzupassen oder zu ergänzen.

Erlaubt sind:

  • Kommentare, die sich auf den Inhalt des Artikels beziehen
    „Das sehe ich genauso/ anders als der Autor, weil …“, „Ich möchte zum Artikel ergänzen, dass …“ „Meine Meinung zu diesem Thema ist …“
  • Meinungsverschiedenheiten und abweichende Meinungen Jede inhaltsbezogene Meinung, sofern diese begründet wird
    „Mir gefällt dieses Set nicht, weil es für mich zu albern ist.“ „Mir gefällt das Set, weil es einfach witzig ist ich es einfach witzig finde.“
  • Konstruktive Kritik
    „Vielleicht könnte man bei nächsten Mal das Bild in besserer Auflösung einbinden.“
  • Allgemeine Albernheit
    „Ich fühle mich morgens beim Aufstehen auch oft so unbeweglich wie eine Minifigur.“
  • Verteidigung eines alternativen Inhaltsbezogener Verweis auf einen alternativen (legalen, legitimen) Hersteller oder Anbieter
    „Ich finde auch Produkte von anderen Herstellern toll.“ „Ich bin kein LEGO Purist.“ „Beim Hersteller XY gibt es ein sehr ähnliches Set.“ „Die von LEGO nicht mehr produzierten Straßenplatten kann man durch Produkt XY ersetzen.“

Nicht erlaubt sind:

  • Grundsatzdiskussionen, die sich nicht auf den Inhalt des Artikels beziehen
    A: „Das Set ist völlig überteuert, wie fast alles von LEGO in letzter Zeit!“

    B: „Du redest nur Influencer XY nach dem Mund.“
    C: … (Ab hier nur noch Diskussion über Influencer XY)
  • Pauschale Herabwürdigungen und Phrasen, die einen provozierenden und unsachlichen Charakter haben
    „Wer das gut findet, kann nur ein Fanboy sein.“ „Alle, die XY kritisieren, sind Hater.“ „LEGO baut nur noch Mist.“
  • Beleidigungen
    „Du bist doof.“ „Halt dein Maul!“
  • Respektlosigkeit
    „Dich kann man nicht ernst nehmen.“ „Wer bist du denn schon?“ „Was Du schreibst, ist nur Quatsch!“
  • Alle Formen von Hass, besonders wegen Rasse ethnischer Zugehörigkeit, Alter, Geschlecht / Identität, Behinderungen, Glauben, Haarfarbe, Körpergröße und weiteren Eigenschaften oder Meinungen
    „Du Krüppel.“ „Du Zwerg.“ uvm.
  • Belästigung, Bedrohung, Cyber-Mobbing
    „Ich finde dich!“ „Lösch dich!“ „Such dir eine andere Seite.“
  • Unterstützung von Dieben geistigen Eigentums
    „Mir ist egal, dass Designer von LEGO oder MOCs bestohlen werden, solange ich alles günstig bekomme.“ „Ein identisches Set gibt es bei XY viel billiger von einem anderen Hersteller.“
  • Guerilla-Werbung (z.B. das Nennen von Alternativherstellern ohne Zusammenhang)
    „Hersteller XY macht auch tolle Sets“ (die aber nichts mit den im Artikel besprochenen zu tun haben)
  • Aufforderungen zum Abschluss von Handels-oder Tauschgeschäften
    „Ich habe noch ein Set über. Wer möchte kann sich bei mir melden“ „Würde mir gerne eine Minifiguren-Serie mit jemanden teilen. Hier ist mein Mailadresse.“

Grundregeln

Grundsätzlich möchten wir keine der folgenden Inhalte in unseren Kommentaren und werden diese löschen oder nicht freischalten:

  • Rassismus, Sexismus, Behindertenfeindlichkeit
  • Beleidigungen und, rhetorische Verletzungen oder Herabwürdigungen von anderen Einzelpersonen oder Gruppen
  • Unreflektierte und nicht begründete Pauschalkritik an Personen, Gruppen, Vereinen, Unternehmen, etc.
  • Jugendgefährdende Inhalte
  • Respektlosigkeit
  • Pornographie
  • Extremismus aller Art
  • Diskriminierung oder Drohungen aller Art
  • Aufrufe zu Gewalt oder Straftaten
  • Hass
  • Belästigungen
  • Spam oder Werbung
  • Weitergabe vertraulicher Informationen
  • Affiliatelinks
  • Spoiler
  • Aufforderungen zum Handeln mit anderen Lesern
  • Austauch von Kontaktdaten

Wir behalten uns vor diese Liste gegebenenfalls anzupassen und bei Bedarf zu ergänzen.


Wir würden uns wünschen, dass eine solche Seite nicht notwendig wäre und wir alle nach dem gesunden Menschenverstand selbst verantwortungsvoll und höflich miteinander umgehen könnten. Leider scheint aber dem einen oder anderen diese Sichtweise im Internet egal oder nicht bewusst zu sein, weshalb wir uns entschlossen haben, dies hier als kleine Erinnerung und Hilfestellung zu verfassen. Wir hoffen, dass ihr diese Seite niemals braucht und mit den hier hinterlegten Inhalten einverstanden seid.

Was wird sich dadurch für euch ändern?

Ihr mögt euch vielleicht fragen, was sich in Zukunft nun für euch ändern wird. Die Antwort ist ganz einfach: Im Normalfall überhaupt nichts. Und das ist auch so von uns gewollt. Der einzige Unterschied wird sein, dass wir vermehrt darauf achten werden, dass ihr euch alle mit Respekt und Achtung über die Themen austauscht und dass wir dies auch konsequent anhand der aktualisierten Netiquette durchsetzen werden.

Denn auch das sei an dieser Stelle noch einmal unmissverständlich gesagt: Wir üben hier auf StoneWars.de das Hausrecht aus. Das bedeutet, dass wir (natürlich im Rahmen des Gesetzes) festlegen, was hier erlaubt und was unerwünscht ist. Wir kommunizieren unsere Regeln klar und transparent über unsere Netiquette sowie z.B. durch diesen Artikel und investieren viel Zeit und Mühe in die Moderation. Unter anderem bemühen wir uns, unsere Entscheidungen, wenn z.B. ein Kommentar gekürzt werden muss, immer zu begründen und den Verfasser bzw. die Verfasserin darauf hinzuweisen, welcher Verstoß gegen die Netiquette vorlag. Doch eines muss klar sein: Mit der Nutzung unserer Kommentarfunktion akzeptiert ihr unsere Regeln. Darüber wird es keine Diskussion mit uns geben.

Wir sind uns sicher, dass unter dem Strich alle davon profitieren werden.

Solltet ihr Wünsche oder Anregungen zur Netiquette haben, so freuen wir uns über eine konstruktive Kritik über unser Kontaktformular mit dem Betreff „Netiquette“ oder in den Kommentaren unter diesem Artikel. Wir werden dann erwägen, diese Wünsche umzusetzen. Bis auf Weiteres gilt jedoch die Version, die wir oben eingebunden haben.

Über StoneWars Team 2 Artikel
Dies ist unser StoneWars Team-Account, unter dem wir gemeinschaftliche Ankündigungen und Mitteilungen in eigener Sache veröffentlichen.

281 Kommentare

  1. Vielen Dank für Eure Mühe und für die wirklich gut ausgearbeitete Netiquette. Auch ich hab oft keine Lust etwas zu schreiben, Fragen oder konstruktive Kritik gingen oft in zwei-Lager-Kämpfen unter. Ich hoffe, dass sich der Ton zumindest dann hier im Blog etwas bessert.

  2. Ein (wie üblich) sehr guter Artikel – mit vielen weisen Worten! Diese Anpassungen sind absolut nachvollziehbar und auch gut begründet, sodass es für jeden nachvollziehbar sein sollte. Wenn wir uns alle dran halten, sollten zukünftig nur noch interessante fachliche Diskusssionen in den Kommantaren zustande kommen. 🙂

    • Danke Dir. 🙂 Auch „nicht-fachliche“ Meinungsäußerungen sind übrigens nach wie vor ausdrücklich erlaubt und erwünscht, so lange sie ein gewisses Mindestmaß an Reflexion und Sachlichkeit erfüllen.

  3. Sehr traurig das in sowas Zeit investiert werden muss. Leider ist es überall so. Auf der Facebook Seite des aktuellen nicht so erfolgreichen Bundesliga Vereins, auf der Facebook Seite von Lego und so viele andere mehr. Sehr traurig diese menschliche Entwicklung

    • Ich weiß, es klingt komisch was ich gleich schreibe, denn es steht im Wiederspruch dass ich hier schreibe. Ich habe aber anders als sonst üblich mal in die Kommntare geschaut, weil der Artikel explizit zu diesem Thema ist.

      Also ich bin schon ein sehr alter Hase was Foren und Kommentarbereiche angeht und ich habe mich aus diesen Bereichen zu 99,99% verabschiedet. Denn die meisten Kommentarbereiche sind auch für viele nur noch Bereiche in dem sie eben einen Kommentar ablassen, ohne an einer Diskussion wirklich interessiert zu sein. Sie hauen ihre Meinung raus und gut, sie gehen höchstens noch auf andere Kommentare ein, wenn diese konträr zur eigenen Meinung sind und um den anderen dann weiter niederzureden.

      Daher kann ich nur sagen, Kommentarbereiche meiden, dann lebt man viel ruhiger. 😉
      Der Kommentarbereich hier ist noch ok, da sich miest Gleichgesinnte hier austauschen. Allerdings wird eben wie im Artikel zu lesen, auch das zunehmend toxischer…ich wünsche den Betreibern aber viel Erfolg dabei hier wieder etwas mehr Ruhe und Miteinander reinzubringen.

  4. Richtig so! Die Kommentare gehören zum StoneWars-Genuss dazu. Wenn der Kommentarkonsum anfängt, keinen Spass mehr zu machen, muss sich etwas ändern.
    Weitermachen.

    PayDor

  5. Klare Regeln sind immer gut und vor allem für Kommentarspalten usw., wo man nur den Text des anderen ohne Mimik, Gestik und Tonlage vor Augen hat. Ich hoffe die Änderungen bringen auf lange Sicht eine Besserung. Ich muss aber auch sagen das es hier im großen und ganzen noch sehr gesittet abläuft 😊.

  6. Danke, dass ihr euch bemüht hier weiter den guten Umgangston und das angenehme Klima zu erhalten. Dafür liebe ich den Blog so sehr! Ich hoffe, durch die neuen Regeln und deren Umsetzung kocht es dann nicht mehr so häufig hoch, davon haben am Ende schließlich alle mehr. 🙂

  7. Absolut der richtige Wege, aus meiner Sicht; das Lesen eures Blogs soll ja allen Freude machen und nicht unerwartet zu Stress-Situationen führen…

  8. Klasse Artikel. Ich finde nach wie vor sehr gut, dass ihr so transparent seid und wie immer auch begründet, warum ihr etwas ändert und in welche Richtung.

    Wie ihr schon gesagt habt, und Toto auch gesagt hat, ist es ja leider immer öfter so dass gegensätzliche Meinungen werden oft weder akzeptiert, noch respektiert werden. So a la „wenn Du das so siehst, dann stimmt mit Dir was nicht“
    Ich meine, kann man sich nicht einfach drauf einigen, dass man verschieder Meinung ist ohne sich gegenseitig anzupampen?

    Ich frage mich wirklich manchmal wie es dazu gekommen ist.

    Jedenfalls musste ich beim Lesen sofort an die Netflix Doku „Death to 2020“ denken. Ein satirischer Jahresrückblick bei dem Hugh Grant als Wissenschaftler erst beklagt, dass überhaupt nicht mehr akzeptiert wird, wenn jemand anderer Meinung ist und dann eine Seitenbemerkung von jemanden der das anders sieht mit einem „Halt die Fr***e, Du hast eh keine Ahnung!“ kommentiert 😉

    Scheint als ein allgemein Bekanntes Problem zu sein.

    • Das klingt super, sehe ich mir an! Danke für den Tipp. 😀
      Und ja: Die Diskussionskultur ist verroht bzw. quasi nonexistent… Sehr traurig.

  9. Spannend. Ich hoffe, das bringt etwas. Finds gut, dass ihr viele Punkte schwammig gehalten habt, dadurch habt ihr mehr Spielraum zum Abwägen. Ich beobachte die Entwicklung zwar nicht erst seit ein paar Monaten sondern seit ein paar Jahren, aber in den letzten Monaten hat es ganz schön an Fahrt aufgenommen.
    Das sind eben gesellschaftliche Mechanismen, die sich selbst beschleunigen und verstärken. Seit jede*r sich im Internet zu allem äußern kann, denkt auch jede*r, „meine Stimme zählt mehr als wie deine“.
    Und man muss sich eben auch immer wieder vor Augen halten, dass sich hier meistens Männer zwischen 25 und 50 (Schätzwert – gibt es eigentlich irgendwelche Erhebungen zur Altersstruktur hier?) über Kinderspielzeug streiten – egal, ob da jetzt 18* oder was auch immer auf dem Karton steht

  10. Sollte ein Beitrag zum neuen HDS Video kommen, sind diese Überarbeitungen sicher (leider) sehr nötig 🙂
    Aber natürlich auch sonst sehr sinnvoll, weil die Kommentare leider oft sehr unangenehm ausarten. Dann macht es keinen Spaß zu lesen uns sich auszutauschen. Ich hoffe, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Netiquette weitestgehend eingehalten wird.

    • Nicht nur in diesem Fall, Kallego. 🙂 Aber Du hast natürlich insofern recht, dass wir generell nicht ständig Schauplatz für den Lagerkampf verschiedener „Strömungen“ von Fans sein wollen.

      • Ich sag immer, auf einem Veganerblog braucht man keine Currywurst anpreisen. Und bei denen die auf Stonewars sind erwarte ich grds. das ein positives Interesse an Lego besteht. Beschwere mich auch nicht über die Preispolitik von Aston Martin oder anderen Luxusherstellern, sondern erfreue mich an der Optik und kann sie mir eben nicht kaufen.

        • Da möchte ich ein wenig widersprechen. Ich gehe davon aus, dass für eine große Zahl von AFOL das L für Legos im Sinne von Bausteinen steht ([das] entspricht einfach meiner Lebensrealität). In diesem Sinne verstehe ich Stonewars als Anlaufstelle für alle Bausteinfans. Das hier nur ein Hersteller im Fokus steht ist nebenbei sehr schade, da die Qualität der Artikel wirklich hervorragend ist und es famos wäre hier auch über die anderen Hersteller informiert zu werden.

          Was die Anmerkungen zu den Preisen angeht sieht man zwei gegenläufige Trends. Zum einen forciert Lego seine Preispolitik, zum anderen müssen sie sich den Markt mit gleichwertigen Alternativen teilen. Ich finde, da darf und muss man immer wieder hinweisen, wenn ein Preis weit weg vom marktüblichen liegt.

          Anmerkung der Moderation: Dieser Kommentar wurde entsprechend unserer Ankündigung, hier keine Seitendiskussionen eröffnet sehen zu wollen, um einen Halbsatz gekürzt.

          • Ich habe mal einen Halbsatz aus deinem Kommentar rausgenommen, aber ich denke, es kommt auch so gut rüber was du sagen willst. Wir wollen hier (wie Jens schon angekündigt hat) keine Seitendiskussionen rund um bestimmte Individuen entstehen lassen. Das können wir gerne an anderer Stelle tun, wo es thematisch besser passt. Dazu wird es Gelegenheit geben.

            Ansonsten verstehe ich deinen Wunsch nach Abdeckung mehrerer Klemmbaustein-Marken. Fakt ist aber: Das Team ist aktuell komplett ausgelastet mit dem, was wir momentan zu tun haben. Und aktuell haben wir einfach niemandem im Team, der die anderen Marken besitzen würde, wenn man vielleicht mal von einigen wenigen Einzelteilen absieht. Daher können wir das aktuell einfach nicht leisten. Aber es gibt doch andere Blogs, die auch gute Artikel schreiben, und sich dem Thema annehmen, oder?

            Zum Thema Preis: Das sehe ich anders. Natürlich kann man seinen Unmut darüber äußern. Aber faktisch kannst du bei JEDEM einzelnen LEGO Set schreiben, dass es das (so ähnlich, ohne Lizenz, …) woanders günstiger gibt. Aber auf einem Blog rund um Automarke XY lohnt es sich ja auch nicht, das jedes mal in den Kommentaren zu erwähnen, dass es das woanders günstiger gibt. Irgendwann muss man einfach damit leben, dass der Preis für viele nicht das alleinige Argument ist.

            Aber ich will hier jetzt keine Preisdiskussion eröffnen. Das Thema werden wir uns irgendwann nochmal ganz in Ruhe ansehen 🙂

          • Das soll eine Antwort auf den Beitrag von Lukas sein….

            Wenn ich die Andeutungen richtig verstehe, kommt wohl bald ein Artikel zum Thema HdS. Ist das wirklich ratsam? Das gibt doch, trotz der Netiquette, wieder Zeter und Mordio und somit Nachtschicht für die Moderatoren. Außerdem lockt das die Trolle noch mehr an.

          • @Pastat:
            Ich denke die Themen die der Herr auftut, kann man hier auch sachlich durchgehen (dazu ist das Team von Stonewars ja zum Glück erwiesenermaßen in der Lage) und diskutieren, ohne ihn direkt zu nennen.
            Es geht ja nicht um ihn persönlich, aber manche der Themen haben eben Lego-Relevanz (Gattungsbegriffe, Markenrecht, … und deren unbewusste oder bewusste Deutung und Fehldeutung), sind also Teil der erweiterten Lego-Welt, ob man das nun mag oder nicht.
            Ohne so eine möglichst objektive Betrachtung bleiben halt die verzerrten Darstellungen alleine stehen und alle die sie glauben wollen klopfen sich auf die Schulter.

            (sollten wir lieber einfach was bauen? Ja … aber damit lässt sich sich fast jeder Blog zu jedem Thema weg argumentieren, das ist ja immer Beschäftigung auf einer Meta-Ebene)

          • Das passt schon. War ein Schutzreflex das so zu schreiben, bevor man wieder in irgendwelche Schubladen gesteckt wird 😉

            Ein letzter Gedanke zum Preis:
            In meiner Bausteinwelt empfinde ich die Sets von allen Herstellern als reine Steinesammlungen mit Serviervorschlag. Lego verschenkt die Designs ja auch freiwillig. Man muss halt nur an die Steine kommen. Von daher trifft der Vergleich für mein Verständnis nicht den Kern der Kritik. Automarke XY und Automarke YZ sind ja tatsächlich verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Optiken/ Eigenschaften. Aber hier reden wir ja Quasi vom selben Auto, dass in unterschiedlichen Fabriken hergestellt wurde. Quasi rechtes und linkes Twix. Und wenn ich für das rechte Twix das doppelte zahlen soll frag ich mich doch irgendwie nach dem Grund…

          • @Snail: jetzt wird es natürlich off-topic….das Problem wäre ja nicht der Artikel, sondern eben dann der folgende Krieg in den Kommentaren.

            […]

            Anmerkung der Redaktion: Dieser Kommentar wurde gekürzt, da wir wie mehrfach erwähnt keine weitergeführte Diskussion rund um bestimmte Personen hier haben wollen. Es geht hier um die Netiquette.

          • @Pabstat: Ich verstehe deinen Drang, das Thema hier weiter zu diskutieren und ich verstehe auch deinen Punkt absolut. Dennoch wollen wir es (wie Jens es angekündigt hatte) hier im Post nicht weiter ausufern lassen, sondern den Themenbezug behalten. Es wird noch Zeit und Gelegenheit geben, das Thema hier im Blog ausführlicher zu diskutieren.

        • Gibt auch vegane Currywurst. Kritik an Lego sollte aber auch schon noch möglich sein. Zudem hinkt der Vergleich zwischen Lego und Luxusmarken. Wenn eh nur alles schön geredet wird, dann braucht man auch kein Diskussionsforum.

  11. Schade, dass es soweit kommen musste. Aber vermutlich nicht zu verhindern.
    Das Internet als Ventil dafür zu verwenden, teils anonym, teils ganz offen, den eigenen Frust oder Ärger (auf was auch immer), an ungeeigneter Stelle abzulassen, um ganz bewusst zu provozieren und schlechte Stimmung zu verbreiten, scheint sich leider in unserer Gesellschaft immer mehr als „normal“ und „üblich“ zu etablieren (was äußerst schade ist).
    Gut, dass dagegen vorgegangen wird. Das diesen Verhaltensweisen contra gegeben wird und klar formuliert wird, so etwas nicht zu aktzeptieren.
    Ein höflicher und respektvoller Umgang sind auch in hitzigen und kontroversen Diskussionen möglich und die Basis für einen gemeinschaftlichen Austausch. Dazu ist jeder in der Lage, wenn er nur möchte. Man sollte sich auf die positiven Dinge im Leben konzentrieren und diese fördern. Love and peace!

  12. Es ist schon sehr schade, dass man in der heutigen Zeit so eine umfangreiche Netiquette aufstellen muss. Ich will gar nicht daran denken wieviel Arbeit alleine dieser ausführliche Beitrag gemacht hat. Ich habe für die neuen „Regeln“ vollstes Verständnis. Macht weiter so Ihr seid auf einem sehr guten Weg. LG aus Oberbayern

  13. Naja, war wohl unvermeidlich, aber hält sich ja noch in Grenzen. Was ich an StoneWars sehr gut finde, ist das Team selbst, welches nie ausfallend oder allzu schnippisch auf unerwünschte Kommentare reagiert (auch wenn man Lukas den Stress manchmal etwas anmerkt ;-)). Da finde ich die Betreiber so manch anderer Blogs weitaus suspekter. Dementsprechend lässt mich zunächst nichts an einer vernünftigen Moderation zweifeln.

    Netter Kniff, dass es bei diesem Artikel keinen ausgezeichneten Autor gibt. Achso, bei den Fanboys und Hatern bitte auch die Boomer nicht vergessen, muss wahrscheinlich nicht explizit als Beispiel mit rein (und man fände sicher noch mehr), fällt aber klar in die selbe Gattung.

    • Danke Rauy! Ich weiß, dass ich mir als Betreiber hier manchmal schnippische Antworten „herausnehme“ und ärgere mich auch oft im Nachhinein auch selber darüber. Ich habe auch bei mir selbst im Rahmen der neuen Netiquette Besserung gelobt! 🙂

      • So wie ich das verstanden habe eine Abkürzung für „Baby Boomer“ und damit die Generation…äh…50+? (Kommt größtenteils aus dem Amerikanischen.) Der Begriff hat sich im Kontext von Social Media Debatten und dergleichen als eine Herabwürdigung von Andersdenkenden etabliert, um ihre Einwände als festgefahrene Meinungen einer veralteten Generation abzutun ohne sich damit auseinandersetzen zu müssen, etwa in dem vor nicht allzu langer Zeit trendenden Spruch „Okay Boomer“ als Antwort auf irgendjemandes Kommentar/Tweet. Und ja, ich würde auch lieber nichts darüber wissen. 😉

  14. Finde ich gut. Man sollte hier wahrscheinlich rechtzeitig nachschärfen, bevor es völlig ausufert. Wobei ich es hier bisher noch nicht als übermäßig ausufernd empfunden habe, da bin ich in Foren z.B. zu Serien, mehr Kummer gewöhnt :-/

    Ich bin ja generell im Kontext von Kommentaren ein großer Freund von folgenden drei Buchstaben: mMn – oder ausgeschrieben „meiner Meinung nach“. Damit lassen sich so viele Aussagen schon entschärfen. Denn letztendlich ist das Thema, Design oder der Preis eines Sets immer eine Meinungssache, sprich, was für einen persönlich ok ist. Hier absolute Aussagen zu treffen führt leider häufig zu Knatsch.

  15. Ich habe großen Respekt für jedes Medium, das sich heute eine Kommentarsektion überhaupt noch antut. Auch bei anderen Hobby-Themen sieht man leider ähnliche Entwicklungen, und ganz schnell tun sich hässliche Abgründe auf. Toll, dass ihr das macht! Das Update Eurer Netiquette finde sehr bedacht und moderat.

  16. Ich finde diesen Schritt auch wichtig, da in vielen Fankreisen dieses ‚Us vs Them‘ offensichtlich keine Grenzen mehr kennt. Ich schließe mich da Toto an, selbst beobachte ich das Phänomen seit Jahren schon vor allem innerhalb des Star Wars-Fandoms, auch bei Marvel vs DC, DC-Snyder vs DC-Anti-Snyder usw. usf.
    Letzten Endes geht es am Ende nur um Popkultur und Spielzeug, das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Danke and das Team!

    • Ja, das Thema „Us vs. Them“ ist wirklich immer größer geworden in den letzten Jahren. Dabei könnte man sich oft so schön auf die Gemeinsamkeiten besinnen… Wir reden da in der heutigen Podcastfolge auch nochmal drüber.

      • Da tut LEGO leider alles um diese Denke zu befeuern.
        Siehe nur die neuesten Literarischen Bemühungen der LEGO Juris zum Thema Gattungsbegriff.

        Das mit der Diskussionskultur kann ich nur bestätigen. Nach 11 Monaten ‚Knast in den eigenen 4 Wänden‘ hab ich bei mir in den letzten Wochen auch schon Tendenzen festgestellt Foren zum Frust ablassen zu missbrauchen.
        Finde ich zwar nicht ok, aber auf Grund eigener Erfahrungen kann ich dafür bis zu einem gewissen Grad Verständnis aufbringen.

        • Das mit dem Gattungsbegriff ist aber wieder genau von der anderen Seite erst mit Ansage provoziert und dann nach der (markenrechtlich notwendigen) Reaktion absichtlich und laut fehlinterpretiert worden … Opferrolle rückwärts, die Zuhörer fühlen sich bestätigt, Populismus-Lehrbuch Kapitel 1.

          Da ist echt nicht TLG der Provokateur oder Spalter in der Community, und jede leider notwendige Reaktion um eben genau nicht zum Gattungsbegriff zu werden wird dann negativ ausgelegt und durch die Foren getrieben.

          (Jetzt weiß ich nicht mehr ob das noch netikette-2021-konform on-topic ist? Bin auch nicht böse wenn es unveröffentlicht bleibt.)

          • Wir lassen es stehen, beenden diese Diskussion jetzt hier aber bitte. Wir werden uns evtl. noch an anderer Stelle zu diesem Thema äußern, da darf dann gerne darüber diskutiert werden. 🙂

  17. Sehr gut, und unterschrieben. Schade, dass es notwendig ist, aber (Vorsicht Verallgemeinerung), die Diskussionskultur im Netz hat in den letzten Monaten einen neuen Tiefpunkt erreicht. Macht weiter so.

  18. Eure Änderungen sind zu begrüßen und ihr macht wirklich einen guten Job. Leider ist es generell in der Gesellschaft so, dass man keine begründete Diskussion mehr führen kann. Sofort ergreift die Gegenseite eine Extremposition ohne Argumente zu nennen. Schade.

    Hoffen wir, dass wir hier demnächst wieder eine tolle, offene Kultur haben, in der jeder seine begründete Meinung äußern darf, ohne angegriffen zu werden.

  19. Vielen Dank für diesen (leider) notwendigen Schliff an der Netiquette. Großes Lob und Respekt auch vor dem Aufnehmen des immensen Mehraufwands, den ihr dadurch sicherlich betreiben musstet. Ich freue mich und hoffe darauf, dass hier nun ein wenig mehr Ruhe und wunderbar sachliche Diskussionen zurück- und einkehren.
    Insgesamt leistet ihr damit einen sehr couragierten Dienst an der heutigen Diskussionskultur-Thematik. Das bedarf übrigens echt auch einer gehörigen Portion Mut. 🙂

  20. Hallo,

    finde die Neuerungen teilweise überzogen und nicht nachvollziehbar.
    (Mal ein anderer Post zu den Vorgängern…Flagge zeigen…;o) )

    „Verboten da nicht auf Inhalt bezogen…“
    „Das Set ist völlig überteuert, wie fast alles von LEGO in letzter Zeit!“

    Natürlich sollte man das scheiben dürfen.

    Beispiel: „Der Ferrari ist eine Schande für das Geld, genauso wie der Lambo und Bugatti“. Man darf doch die Bausätze allgemein in das Verhältnis setzen. So wird auch die Preispolitik allgemein zum Thema. Auch das sollte man als Anhänger kritisieren dürfen.

    Langsam wird es makaber… Man denke an das letzte Video des Held der Steine, neuer Brief von Lego… Kann man sich mal anschauen…

    Ich hoffe, dass es hier nicht zum Kuschelforum wird und die Fanboys ihrem Heiligtum fröhnen. Sondern ein Forum, indem durch konstruktive Kritik auch mal Lego klar wird das vielleicht nicht so alles gut läuft…

    In dem Sinne.

    Grüße,

    André

    Zum Erfolg oder Misserfolg gehört Kritik… Und das von denen, die 20 jahre dabei sind und verfolgen wie es die letzten jahre Bergab ging… Ich schreib nur Technik und Co…

    Grüße

    André

    • Hallo André, ich lasse Deinen Kommentar jetzt mal bewusst so stehen, weil er mehrere Beispiele dafür enthält, was wir hier zukünftig nicht mehr haben wollen.

      1) „“Der Ferrari ist eine Schande für das Geld, genauso wie der Lambo und Bugatti“ […] Auch das sollte man als Anhänger kritisieren dürfen.“
      Du darftst das kritisieren, nur nicht so. Wie immer im Leben macht der Ton die Musik, und wenn Du es schaffst, diese Meinung sachlich, ohne Polemik und begründet zu äußern, ist sie überhaupt kein Problem für uns.

      2) „Ich hoffe, dass es hier nicht zum Kuschelforum wird und die Fanboys ihrem Heiligtum fröhnen. Sondern ein Forum, indem durch konstruktive Kritik auch mal Lego klar wird das vielleicht nicht so alles gut läuft… “
      Du verwendest hier „Fanboys“ genau so, wie es unsere neue Netiquette untersagt. Auch die Formulierungen „Kuschelforum“ und „ihrem Heiligtum fröhnen“ sind unsachlich und lassen auf eine gewisse Intoleranz gegenüber anderen Sichtweisen schließen. Die Kritik, wie Du sie oben als Beispiel äußerst, ist übrigens eben NICHT konstruktiv, das ist genau das Problem.

      Ich hoffe, ich konnte einige Unklarheiten ausräumen.

      • Grundsätzlich eine nette Idee das Ganze. Ich frage mich nur wie ihr die Leute dazu bringen wollt bei Themen, die sie offensichtlich teilweise sehr emotional berühren, in ihren Kommentaren mehr oder weniger jegliche Emotion zu eliminieren. Das führt entweder dazu, dass ihr sehr viele Kommentare löschen / zensieren müsst oder zu einem emotionslosen Austausch von Argumenten in Stil des literarischen Quartetts, wobei dem wie oben beschrieben in meinen Augen die Emotionen der Menschen im Wege stehen, da man ja nicht neutral über etwas redet, sondern über etwas, dass einen selbst betrifft und emotional tangiert.
        Mir persönlich ist das relativ egal, ist ja schließlich euer Forum, aber ich sehe hier Parallelen zu anderen „Foren“, die eigentlich nur noch dem oben beschriebenen Kuschelforum / Fan-Blase oder wie auch immer man es beschreiben möchte entsprechen.

        • Man kann auch über Themen, die einen emotional berühren, mit einem Mindestmaß an Sachlichkeit und Reflexion diskutieren. Wer das nicht schafft, muss es entweder lernen oder sich leider eine andere Plattform zur Diskussion suchen.

          Das hat mit Fan-Blase nichts zu tun, denn auch Kritik ist kein Problem, wenn sie in einem vernünftigen Ton geäußert wird. All den Leuten, die meinen, sie müssten sich hier im Kommentarbereich mal so richtig „auskotzen“, kann ich nur empfehlen, sich mit genau dieser Art der Kommunikation mal im echten Leben mit Fremden auszutauschen. Dann werden sie sehr schnell sehen, dass man sich auch anderswo nicht einfach verhalten kann wie die Axt im Walde.

          • Ok, stimme ich zu, aber eure Beschreibung empfinde ich nicht als das Mindestmaß an Sachlichkeit, sondern eher das Gegenteil. Es geht nicht darum sich „mal richtig auszukotzen“, aber wenn man z.B. bei einem Review wie z.B. dem Ferrari nach eurer Netiquette nicht mehr erwähnen darf, dass „das Ding“ (erstes Vergehen, weil respektlos gegenüber Lego) unsäglich viele Aufkleber hat und der Preis dafür total abgehoben ist (zweites Vergehen, weil Pauschalkritik), dann kann man nach meinem Empfinden kaum noch zu einem „Meinungsaustausch“ kommen, da die eigene Meinung ja wie ihr selbst schreibt gar nicht mehr erwünscht ist, solange sie nicht im Detail erklärt wird.
            Ich glaube ja nicht, dass ihr so Meinungsäußerungen wie „Ich find das Set total super, werde ich mir auf jeden Fall kaufen!“ zensieren oder gar löschen werdet, oder ist Pauschallob erlaubt?!

          • Hallo Nerdi, wenn ich es richtig verstehe dann musst du einfach nicht verallgemeinern. Sondern so: „Also ich finde das der Ferrari zu viele Aufkleber hat und mMn zu teuer ist.“

          • @Flo Genau so! „Ding“ und „unsäglich viele“ wären zwar auch noch ok, aber für eine sachliche Meinungsäußerung eigentlich unnötig.

          • @Nerdi: Wir wissen auch, dass es hier tatsächlich manchmal schwierig werden wird. Und ja, es wird Grenzfälle geben. Und vermutlich werden wir auch weniger löschen, als unsere Netiquette es „zulassen“ würde.

            Bei deinem Beispielkommentar würde ich auf jeden Fall sagen, dass „das Ding“ für mich völlig in Ordnung ist und auch „unsäglich viele Aufkleber“ ja schon fast eine begründete Meinungsäußerung ist. Auch der Teil danach ist in Ordnung. Vermutlich würden wir in Zukunft versuchen auf den Kommentar zu antworten und uns ein paar weitere Argumente zu wünschen 🙂

            Mir ist an dem Punkt tatsächlich fast wichtiger, was danach passiert. Wenn daraufhin dann eine generelle LEGO Preisdiskuission entsteht, die ohne Argumente und ohne Sachbezug zum Ferrari geführt wird, dann könnte die absolut austauschbar unter jedem anderen Artikel auch stehen. Und das wollen wir eben verhindern.

            Ja, das ist nicht leicht. Und ja, ich kann mir vorstellen, dass du unseren Versuch fast schon amüsant findest. Aber ich habe hier einfach Websites vor dem inneren Auge, wo es irgendwann gekippt ist. Ich habe früher zum Beispiel sehr gerne den Apple Blog ifun.de gelesen. Mittlerweile sind die Kriege in deren Kommentaren nicht mehr ertragbar. Wir versuchen das hier anders zu machen und tun unser Bestes.

          • @Flo Das kann aber auch schnell ausarten und ich stimme da einem Kommentar unter einem anderen Artikel zu, dass man in gewissem Maße auch davon ausgehen kann, dass jeder Kommentar zunächst die eigene Meinung wiedergibt und Stilkontrolle im Sinne des ständigen Einfügens von Kürzeln der Art „für mich“ oder „mMn“ auch ermüden kannn.

          • @Jens
            ich finde das sehr gut formuliert und wer nicht bereit ist die wahrlich nicht übertriebenen Vorgaben einzuhalten, sollte sich halt ein anderes Forum suchen. Es zeigt sich hier ja, dass die Meisten hier absolut einverstanden mit der Netiquette sind. Dem Stonewars Team vielen Dank für die vielen tollen Berichte, die meist sehr informativ, interessant und toll recherchiert sind.

          • @Lukas

            Grundsätzlich verstehe ich euren Gedanken. Allerdings fürchte ich, dass sich das nachhaltig auf die Diskussionen auswirken wird, insbesondere bei Themen, wo von vornherein klar ist, dass sich die Geister scheiden und vielfach extreme Reaktionen vorhersehbar sind, die dementsprechend extreme Gegenreaktionen auslösen.
            Ist jetzt nicht so, dass ich euren Versuch eher amüsant finde. Der Gedanke ist gut, aber ich sehe bei emotional besetzten Themen (wie es bei Hobbys eigentlich immer so ist) einfach die große Schwierigkeit, dass man Emotionen eigentlich herausnehmen müsste um das Ziel zu erreichen, was aber dann dazu führen könnte / dürfte, dass Diskussionen nur noch schwer aufkommen bzw. direkt abgewürgt werden.
            Wenn man beim Sport die Emotionen strikt unterbinden würde, wäre das auch nicht mehr derselbe Sport wie vorher. Aber man wird sehen. Vielleicht treten die Parallelen, die ich befürchte, ja auch gar nicht ein.

          • > [..] und wer nicht bereit ist die wahrlich nicht übertriebenen Vorgaben einzuhalten, sollte sich halt ein anderes Forum suchen.
            > Es zeigt sich hier ja, dass die Meisten hier absolut einverstanden mit der Netiquette sind.

            @Thomas: Genau dieser Teil Deines Kommentares zeigt auf wieso es so wichtig ist, dass positive wie auch negative Kommentare mit dem gleichen Maß beurteilt werden. Alles andere führt dazu dass „die Meisten“ mit X einverstanden sind. Du wirst auch nie wissen wieviele „die Meisten“ sind, weil „die Meisten“ ja eventuell wo anders hin sind und dort glauben „die Meisten“ zu sein.

          • Du hast recht, das wissen auch wir nicht. Es sind aber definitiv „die meisten derer, die sich hier zum Thema geäußert haben“. 🙂

    • Hallo André,

      ich finde es unmöglich, dass du versuchst so viele Knöpfe wie möglich zu drücken („Fanboys“, etc.). Vielleicht ist es so, dass das aus dir raus möchte, andere empfinden das jedoch ggf. als Spucke in ihrer Suppe.

      Viele Grüße

      Jörg

    • Lieber Andre,
      scheinbar ist dir nicht so ganz klar, was hier gemeint ist. Ist ja auch schwer, wenn ein respektloser Umgang erst einmal zur Normalität geworden ist und immer weniger Menschen reflektieren, dass andere Menschen Dinge auch anders sehen dürfen, ohne dafür Beleidigungen zu verdienen. Lass mich dir da mit ein paar Beispielen helfen:

      VERALLGEMEINERNDE DARSTELLUNG EINER MEINUNG ALS FAKT (Lies: du denkst, du weißt, wie es richtig ist und alle, die nicht denken wie du, haben Unrecht.)
      Beispiel: „Der Ferrari ist eine Schande für das Geld, genauso wie der Lambo und Bugatti“.
      RESPEKTVOLLER: „Ich halte den Ferrari für krass überteuert, genauso wie den LambO und Bugatti.“

      RESPEKTLOSE VERURTEILUNG ANDERSDENKENDER:
      „Ich hoffe, dass es hier nicht zum Kuschelforum wird und die Fanboys ihrem Heiligtum fröhnen.“
      RESPEKTVOLL: „Ich hoffe, dass das Forum nicht seine kritischen Stimmen verliert und dann hier nur noch diejenigen zu Wort kommen, die Lego wenig kritisch gegenüberstehen. Das wäre schade.“

      VERALLGEMEINERUNG (siehe oben):
      Und das von denen, die 20 jahre dabei sind und verfolgen wie es die letzten jahre Bergab ging.
      DIFFERENZIERTE: Ich und viele meiner Bekannten denken, dass Lego sich in den letzten 20 Jahren in einigen Bereichen, wie z.B. Technic nicht gut entwickelt hat. Zum Beispiel vermisse ich die …, die es früher in vielen Sets gab.

      Ich hoffe, das hilft dir.
      LG

      • Bravo, Dora, und Hut ab, da hast Du gute Formulierungshilfen gegeben! Ich hoffe, dass sich der eine oder die andere hieran ein Beispiel nehmen wird.

        Und danke an das StoneWars-Team, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, diesen Artikel zur überarbeiteten Netiquette zu schreiben. Wir stehen hinter Euch.

      • Damit könntest du aber auch für jeden Fussballjungprofi Seminare über den weichgespülten Umgang mit den Medien geben 😉
        Im Prinzip ist das die Beschreibung dessen, was ich darüber auch geschrieben habe: Die Entfernung jeglicher Emotionen aus den Kommentaren und das kommentieren in einer neutralen Form. Finde ich schwierig. Aber vielleicht macht das ja allen anderen dann so Spaß.

        • @Nerdi

          Ich verstehe was du meinst, aber ich glaube wirklich nicht, dass die Entfernung jeglicher Emotionen hier das Ziel ist. Ich für mich unterscheide hier zwei Emotions-Typen (ich bleibe mal kurz beim Sport (und gehe off-topic, sorry)):

          1. Die Emotion, dass bei einem Sieg große Freude und bei einer Niederlage Tränen fließen oder dass man sich bei fragwürdigen Schiedsrichter- oder Rennleitungsentscheidungen ärgert und gefrustet ist – Alles ok. Das sind menschliche Emotionen und die müssen bleiben.
          2. Die Emotionen, dass bei JEDEM Pfiff des Schiedsrichters von allen Seiten Rudelbildung entsteht, dass JEDE Entscheidung abgestritten und diskutiert wird (obwohl derjenige genau weiß, dass er den anderen umgenietet hat), dass – ohne die Bilder zu sehen – in die nächste Kamera gebrüllt wird, was der Schiri doch für ein ****** ist… also ich brauche diese Art Emotionen nicht, mich nervts eher… aber das kann man gerne anders sehen.

          Und um auf die Kommentare zurückzukommen. Klar, ein Hobby hat auch Emotionen. Und wenn ich ein Set toll finde, dann freue ich mich und teile diese Emotion. Und ich kann auch meinen Frust äußern und sagen: „Ich finde, dass LEGO City aktuell viel zu teuer ist für das was es bietet, weil…“. Und wenn einer ein Set, was ich großartig finde, doof findet (gern auch ohne Begründung, manchmal gefällt einem einfach was nicht), dann ist das doch ok. Warum muss ich dann auf den anderen einbrüllen, dass er zu doof ist, die Großartigkeit dieses Sets zu verstehen. Oder warum muss ich mir das so zu Herzen nehmen, dass er/sie/es das Set doof findet. Und genau diese Art Emotionen braucht man IMHO in den Kommentaren einfach nicht.

        • Also, ich weiß nicht, wie du so Emotionen ausdrückst. Wenn ich sage „das finde ich schade“, ist das schon auch eine Emotion, oder? Oder muss es himmelhochjauzend/zu Tode betrübt sein, sonst ist es nicht echt? Wenn ich sage: „Geilo, ich finde das Set mega!“ finde ich das emotional, aber nicht respektlos. Wenn ich sage: „menno, ich hatte mir so viel mehr erhofft“ oder „krass, den Preis hätte ich jetzt echt bei dem Umfang nicht erwartet – das scheint mir mega teuer“, dann ist das für mich emotional, aber nicht respektlos. Aber gut, in unserer populistischen Welt gilt manchen der Lauteste immer als der Ehrlichste, und Emotion nur als echt, wenn sie einen jede Selbstbeherrschung verlieren lässt. Hmm.

          • Das Gegenteil von „Geilo, ich finde das Set mega!“ wäre dann „Also das Set finde ich jetzt mal megascheisse“. Sowas würdest du dann ja wahrscheinlich als unzulässig sehen, obwohl es auch nicht beleidigend oder respektlos ist, sondern nur eine stärkere Form des negativen Ausdrucks, genauso wie „find ich mega“ nur eine stärkere Form des positiven Ausdrucks ist. Wenn man da dann mit zweierlei Maß misst, führt das zu einer gezwungenen Verschiebung ins Positive und damit mittelfristig zu einer relativ kritiklosen Fanblase. Zumindest ist das meine Befürchtung. Wenn man besonders emotionale Ausdrücke zulässt muss man sie in beide Richtungen zulassen oder eben auch in beide Richtungen vermeiden.

      • Liebe (Lieber?) Dora!

        Zitat
        VERALLGEMEINERNDE DARSTELLUNG EINER MEINUNG ALS FAKT (Lies: du denkst, du weißt, wie es richtig ist und alle, die nicht denken wie du, haben Unrecht.)
        Beispiel: „Der Ferrari ist eine Schande für das Geld, genauso wie der Lambo und Bugatti“.
        RESPEKTVOLLER: „Ich halte den Ferrari für krass überteuert, genauso wie den LambO und Bugatti.“

        Ist nicht die Aussage beider Sätze eigentlich „gleich“ vom inhalt her – ist doch nur die „Verpackung“. Ich denke, dass z.B. der Satz „Das ist ein Blödsinn“ (dürfte Netiquette wiedersprechen) viel eher dem allgemeinen Sprachgebrauch widerspricht als „Ich denke, dass das ein Blödsinn ist“ (dürfte innerhalb der Netiquette erlaubt sein).

        Regelt die Netiquette nicht „zu viel“ und zu streng? Vor allem, wenn man annimmt, dass im Prinzip JEDER Post zuerst einmal die eigene Meinung widerspiegelt und nicht als „allgemeingültig“ zu lesen ist. Dass eigentlich der „Anspruch“ der Allgemeingültigkeit in einem Post explizit dargestellt werden müsste: in etwa „Ihr wisst doch alle, dass das ein Blödsinn ist“.

        Ich denke (ja ja ), dass die Netiquette in ihrer jetzigen Form „etwas“ überregelt und nicht „den allgemeinen Sprachgebrauch“ abbildet.

        Zitat
        „RESPEKTLOSE VERURTEILUNG ANDERSDENKENDER:
        „Ich hoffe, dass es hier nicht zum Kuschelforum wird und die Fanboys ihrem Heiligtum fröhnen.“
        RESPEKTVOLL: „Ich hoffe, dass das Forum nicht seine kritischen Stimmen verliert und dann hier nur noch diejenigen zu Wort kommen, die Lego wenig kritisch gegenüberstehen. Das wäre schade.“

        Das Zitat der „Respektlosigkeit“ würde ich mal im Kontext sehen. Hängt von Post insgesamt ab. ICH würde es eher als „überhöhende Ironie“ lesen und nicht als Respektlosigkeit. ICh finde (OK OK) in unserer Gesellschaft wird sowieso alles (vieles) zu ernst genommen – wir sollte wieder mehr Humor in unsere Konversationen bringen – und lernen ihn zu erkennen und anzunehmen :.. 😉

        Zitat
        VERALLGEMEINERUNG (siehe oben):
        Und das von denen, die 20 jahre dabei sind und verfolgen wie es die letzten jahre Bergab ging.
        DIFFERENZIERTE: Ich und viele meiner Bekannten denken, dass Lego sich in den letzten 20 Jahren in einigen Bereichen, wie z.B. Technic nicht gut entwickelt hat. Zum Beispiel vermisse ich die …, die es früher in vielen Sets gab.

        Aber hier schränkt er – Netiquette folgend – doch sehr ein und macht klar, dass das was er sagt eben nicht der allgemeinen Meinung entspricht, sondern eine persönliche Meinung – ja er könnte es treffender Formulieren, aber im Kontext…

        War jetzt nicht bös gemeint, aber Andres Post und deine Antwort machen es mir klarer zu erkennen WAS mich an der „neuen“ Netiquette „stört“.

        • Wir werden sicherlich den Kontext im Blick behalten. Es wird vermutlich fast immer so sein, dass die Grenzen fließend sind. Wir werden sehen, wie häufig wir hier das Gefühl haben, moderierend eingreifen zu müssen. Seit gestern ist hier zumindest nicht viel wegmoderiert worden, was nicht vorher auch gestrichen worden wäre. Lediglich das ausufern von Nebenschauplätzen haben wir versucht zu unterbinden, weil es hier eben primär um die Netiquette gehen soll.

  21. Eine sehr gute Netiquette, die viele Dinge benennt, die man eigentlich als selbstverständlich ansehen sollte. Trotzdem ist es wichtig, dass man seine eigenen Werte auch mittels einer Netiquette festhält. So bildet sich dann eine Grundlage, anhand derer ihr auch einfacher entscheiden und rechtfertigen könnt, warum welche Kommentare gelöscht werden, sollte euch jemals etwas vorgeworfen werden.

    Ich möchte nicht kleinlich wirken, aber eine Bitte an euch hätte ich noch:
    Vielleicht könntet ihr das Wort „Rasse“ in eurer Netiquette ersetzen.

    Ein Grund für Rassismus ist ja, dass es leider immer noch viele Menschen gibt, die denken, dass es menschliche Rassen gibt. Es gibt aber keine menschlichen Rassen.

    Deswege fände ich es gut, wenn ihr das umformulieren würdet. Ersatzbegriffe könnten z.B. „Hautfarbe“ oder „Ethnie“ sein.

    Danke😊

    • Eins vorweg es gibt keine menschlichen Rassen.
      Zur Zeit wird darüber debatiert durch welchen Begriff das Wort „Rasse“ im Deutschen Grundgesetz, das unsere Verfassung ist, ersetzt werden kann.
      Deshalb würde ich warten was dort herauskommt bevor ich das ändern würde, zumal jeder weiß was gemeint ist.

      • Vielen Dank auf jeden Fall euch für den Hinweis! Es ist mir echt unangenehm, dass das so lange „unentdeckt“ in unserer Netiquette stand… Jetzt ist es jedenfalls anders, also: Danke! 🙂

        • Wie gesagt es stand im Grundgesetz.
          Da ist es auch lange unentdeckt geblieben obschon dort so einige Menschen sich tagtäglich damit befassen. 🙂 🙂

          • Was heißt unentdeckt? Lange Zeit, war das ein üblicher, wenn auch falscher, Begriff. Die Erkenntnis, dass es keine menschlichen Rassen gibt, hat sich erst seit 2019 so wirklich durchgesetzt. Von daher keine Panik oder Scham.

  22. PS jetzt wird der Post vor Erscheinung auch noch freigegeben? Wird da gleich „zensiert“? Die Zukunft wird grausam… Ja Sager an die Macht…Man wird es sehen… Grüße…

    • Zensieren kann nur der Staat. Wir setzen hier nur unsere Regeln durch, die Du mit dem Absenden Deines Kommentars akzeptiert hast. Dein Kommentar landete deshalb in unserer Moderation, weil er Verstöße gegen die Netiquette enthielt. Wenn Du dies in Deinen Kommentaren vermeidest, können sie zukünftig auch wieder automatisch freigeschaltet werden.

    • Ergänzend dazu noch:

      @André: Viele unserer Kommentare werden händisch moderiert. Dafür haben wir ein paar „Trigger“ eingestellt, um zum Beispiel zu vermeiden, dass hier (ggf. strafrechtlich relevante) Äußerungen generell und vor allem gegenüber bestimmten anderen Leuten fallen. Manche Kommentare werden allerdings auch automatisch von unserem Spamschutz anhand verschiedener Trigger rausgefiltert und müssen dann händisch freigeschaltet werden. Wenn wir das nicht hätten, wäre hier alles voll von automatisiert geposteter Werbung für Kredite und Viagra.

      Daher: Manchmal kann es etwas dauern, bis Kommentare freigeschaltet sind.

    • Du spiegelst die aktuelle unsachliche und vollkommen sinnfreie Diskussionskultur wider… Danke für das Negativbeispiel 😉
      Und das Team von Stonewars besitzt Hausrecht (google mal). Sie dürfen hier tun und lassen, was sie möchten 😉

      • Lieber/Liebe exse – ich finde du bist hier aber zumindest nahe an einem Netiquettebruch – im Ersten Absatz

        Den Begriff Hausrecht sehe ich hier „fehl“ am Platz, da er eigentlich „nur“ für physische Orte gilt. Im Prinzip hast du aber recht – auch im Internett (absichtlich 2 T…) sollte es etwas ähnliches geben 😉

  23. Sehr zu begrüßende Änderungen, ihr macht das wirklich sehr gut.
    Persönlich finde ich es aber wirklich schade, dass man immer wieder auf solche Themen aufmerksam machen muss. Wieso können wir nicht einfach unser Hobby genießen und akzeptieren, dass da niemand gezwungen wird etwas zu kaufen oder zu mögen? Wie so oft im Leben würde eine offenere Weltansicht einiges leichter machen.

  24. Schade, daß das notwendig wurde. Hoffentlich wird´s dadurch ruhiger unter Euren Artikeln.
    Ganz abgefahrene Idee: Man muß nicht ständig seinen Senf zu allem dazu geben. Ich glaube nicht, daß diese Seite leiden würde, wenn´s keine Kommentarfunktion mehr gäbe. Nur mal so als Idee.

    • Wir wollen aber eben ganz bewusst auch ein Ort für einen Austausch sein, gerne auch kritischen. Uns ist der Dialog mit den Lesern wichtig! Daher werden die Kommentare hier auch geöffnet bleiben.

    • Die Views würden jedenfalls stark sinken. Statt in Prokrastinationsperioden ständig F5 zu drücken und zu hoffen, dass es wenn nicht schon neue Artikel zumindest interessante Kommentare gibt, würde man eben nur einmal am Tag vorbeischauen und mal 10 Minuten was lesen. 😉

    • Was Du nicht willst, was man Dir tue, das füg auch keinem anderen zu. Manchmal muß man auch akzeptieren, das die eigene Meinung andere nicht interessiert oder so verallgemeinernd unsachlich geäußert wird, das es zu entsprechenden Reaktionen kommt. Das dann mit Hörig- und Kritikunfähigkeit gleichzusetzen kann man machen. Bringt aber niemandem was. Und am Ende nicht vergessen. LEGO ist ein Hobby. Das dürfen wir frei wählen. Es gibt Länder, da kann man noch nicht mal seine Frisur frei wählen. Wir können uns, finde ich, glücklich schätzen. Wieso sollten wir das jeden Tag mit derselben Leier kaputtmachen und das Hobby des anderen immer wieder niedermachen oder gar die Person selber angreifen weil sie anderer Meinung ist? Welch Verschwendung. Danke an das Stonewars-Team das es ob all der Kommentare der letzten Woche nicht einfach alles hinschmeißt, sondern immer wieder Herzblut reinsteckt um uns so toll mit Infos, Reviews etc. zu versorgen. 👍🏻

    • Ich würde die Kommentarfunktion sicherlich vermissen. Manchmal finde ich hier zusätzliche Infos, die auch schon kaufentscheidend waren bzw. gegen einen Kauf sprachen. Auch merkt man vielen Kommentatoren die Liebe zum gemeinsamen Hobby und auch zu speziellen Themen (Star Wars 🙂) an und kann auch mal (im Rahmen des Themas 😉) ein wenig „abnerden“. Zu guter Letzt gibt es auch immer mal was zu schmunzeln oder gleich laut loszulachen 😄

      Die Überarbeitung der Netiquette finde ich übrigens sehr gelungen und hoffe, dass deren Einhaltung niemandem schwerfällt.

  25. Ich gebe zu den Kommentarbereich in den letzten Monaten meistens direkt per Adblocker ausgeblendet zu haben und werde dies nun mal testweise wieder abschalten 😉

  26. Vielen Dank!
    Ich freue mich sehr, dass ihr hier klar Stellung bezieht.
    Die Entwicklung der letzten Jahre hin zu einer Hasskultur finde ich sehr bedenklich.
    Ich bin ein großer Freund von kontroversen Diskussionen.
    Demokratie heißt aber „andere Meinungen auszuhalten und zu tolerieren“.
    Macht bitte weiter so.

  27. Ich kann mich den meisten Kommentaren hier nur anschließen. Ich finde auch, dass ihr einen tollen Job macht auch bei der Moderation Eures Kommentarbereichs und wünsche mir dort wieder mehr Diskussionen zum Thema😊. LEGO ist ein für mich ein Hobby, was mich auch von meinem Alltag ablenkt der auch aufgrund von Corona an vielen Punkten stressiger ist als sonst. Da mag ich nicht auch noch jenseits von Nachrichtenseiten so viel polarisierendes lesen.
    Eine Anmerkung bzw. einen Änderungsvorschlag habe ich aber zu eurer Netiquette: ersetzt doch den Begriff der Diskriminierung wegen „Rasse“ durch einen Begriff wie ethnische Zugehörigkeit oder rassistische Zuschreibung. Das mag erstmal etwas kleinlich klingen die Verwendung des Begriffs so wie er jetzt in eurer Netiquette steht impliziert aber, dass es verschiedene Menschenrassen gäbe, was wissenschaftlich seit langem überholt ist. Genauere Infos findet Ihr bei Interesse hier: https://www.quarks.de/gesellschaft/darum-ist-die-rassentheorie-schwachsinn/
    Und noch etwas ermutigendes: Sascha Lobo hat bis Ende 2020 den Debatten und Reflektionscast gemacht in dem er wöchentlich die Kommentare unter seinen Artikeln aus dem Spiegel Forum diskutiert hat. In der letzten Sendung ist eins seiner Ergebnisse aus dieser Arbeit, dass Kommentarbereiche sehr viel konstruktivere Diskussionen abbilden, wenn diese moderiert und redaktionell kommentiert werden. Das wollte ich euch noch als Ermutigung auf den Weg mitgeben, weil ich finde da macht ihr bereits einen fantastischen Job🥰. Alles gute für euch, ich schätze eure Arbeit sehr und würde sofort Patreon Mitglied werden, wenn ihr sowas anbieten würdet. Auch vielleicht eine Möglichkeit, mehr Verbindlichkeit zu schaffen. Alles Gute!😘

      • Die Herkunft kann auch bei z.B. dunkelhäutigen Menschen seit mehreren Generationen Deutschland sein. Daher finde ich die Formulierung präziser, wie sie von Stonewars gewählt wurde.

        • Aber was hat die Hautfarbe mit der Ethnie zu tun? Wenn ein dunkelhäutiger Mensch in München aufwächst und als Bayer sozialisiert ist, dann fühlt er sich doch auch der bayrischen „Volksgruppe“ zugehörig und nicht der, der seine Vorfahren vor zwei oder drei Generationen angehörten…

          • Zitat Wikipedia: „Eine Ethnie muss keine gemeinsame Abstammungsgruppe sein. Die Selbstzuschreibung der Zugehörigkeit entsteht mit der Erziehung eines Kindes“

          • Aber man muss sich ja trotzdem keiner Gruppe zugehörig fühlen. Deßhalb finde ich Herkunft (= wo und wie ist jemand aufgewachsen, ohne Einteilung in Gruppen und Zugehörigkeiten) einfach am passendsten.

      • Weil ein Zugehöriger jedweder Ethnie von überall herkommen kann. 😉
        Ein Schwarzer kann dementsprechend nicht nur aus Afrika kommen, sondern auch aus Rosenheim. Da es in dem Fall aber nicht Rosenheim ginge, sondern um die Ethnie, ist das so schon besser.

        • Ich bin Ingenieur deshalb wenig bewandert in Sozialwissenschaften.
          Der Begriff „Schwarzer“ wird mittlerweile als ethnischer Begriff verstanden. Damit vollkommen richtig.

          Ethnie beschreibt, soweit ich weiß, eine soziale Gruppe die du auch angehörig fühlen musst. Nelson Müller ist in Ghana geboren ist aber in Schwaben aufgewachsen, was man ihm immer noch anhört, lebt aber in Essen
          Ich komme aus Schwaben lebe und arbeite aber in Franken.
          Das bedeutet das Nelson Müller und Stefan Müller der selbe Ethnie „Schwaben die nicht in Schwaben wohnen“ angehören.
          Was ich damit sagen will ist das a) Nelson Müller auch hervorragend singen kann und b) er viel öfter in der Küchenschlacht auftreten sollte!

  28. Ich hoffe das bietet der „Lagerkampf-Radikalisierung“ etwas Einhalt.
    Richtige Richtung; guter Schritt!
    Euch wünsche ich gute Nerven!

    Gruß

  29. Soll ich jetzt kommentieren oder nicht…

    Netiquette ist etwas was selbstverständlich sein sollte. Schlimm, dass ihr das eigens schriftlich festalten (müsst), und andererseits bindet ihr euch und uns jetzt an ein mehr oder minder rigides Schema, welches man einhalten muss. Ich bin schon der Meinung, dass Diskussionen „abgleiten“ können sollten. Manchmal ist es halt auch für alle Seiten interessant – so müsst ihr halt IMMER engreifen, sonst ist es Inkonsequent.

    Ich bin für soviel regeln wie nötig, aber sowenig wie möglich.

    Ich finde es ist schon ein wenig „viel“ – denn im Prinzip bindet ihr euch selbst am Meisten damit.

    Aber wenn’s nun mal so ist, dann werde ich auch versuchen mich daran zu halten (und wenn ich’s mal nicht mache, ein kleiner reminder ist OK…)

    • Ab wann eine Nebendiskussion ausufert, ist ja immer eine Einzelfallentscheidung. Was wir nicht mehr wollen, ist primär, dass unter einem Artikel fast nur noch zu einem Thema diskutiert wird, das nichts mit dem Artikel zu tun hat. Wird sich schon zur allgemeinen Zufriedenheit „einspielen“, hoffe ich. 🙂

  30. Hallo aus Dresden. Ich finde eure Worte zum Thema Etikette beim Schreiben sehr gut. Leider halten sich sehr viele nicht dran. Ein Yotuber der mir da besonders aufgefallen ist, ist der sogenante Held der Steine. Für mich ist das kein Held. Er schimpft und lästert über sogenante Fanboys, macht LEGO fast immer schlecht. Er schimpft und beleidigt die Kaufhäuser und andere Firmen.
    Ich finde es sehr gut das er nun schon mehrmals Abgemahnt wurde,von LEGO.
    Er sollte eigentlich mit guten Beispiel voran gehen, aber er stachelt mit seinen Videos die Leute auf.
    Das ist mir die letzten Monate sehr aufgefallen.
    Ich für mich habe seine Kanäle blockiert und möchte von dem sogenannten Helden nix mehr sehen und hören.
    Was mir die letzten Monate auch extrem aufgefallen ist das viele Yutober zum Kauf von LEGO,gerade Jugendliche, verführen und somit in die Schuldenfalle locken.So wie mit Handyverträgen.
    Diese sogenannten Beratungskanäle sind nicht immer ganz in Ordnung.
    Von Links zum Verkäufer,Werbung,Abos,Kostenlosen LEGO zum vorführen und teilweise kostenlosen Einkauf bei LEGO lässt sich mittlerweile sehr gut Leben.
    Für mich sind es reine Verkaufskanäle geworden, ähnlich wie im TV….
    Diese Yotuber müssen meiner Meinung nach ihre Videos klar kennzeichnen, WERBUNG UND VERKAUF…
    Ich hoffe das der Gestzgeber da bald dem treiben Grenzen setzt.
    Das Video von der Klemmbausteinlyrik zu Thema fand ich da mal sehr gut.
    So nun könnte ich noch weiter ausholen…
    Das ist meine persönliche Meinung so als neutraler Beobachter.
    Ich sammele LEGO STAR WARS…hole mir das was ich mir leisten kann und mir gefällt. Beleuchte die Sets und erfreue mich daran.
    Was mir nicht mehr gefällt, Spende ich einem Kinderheim.
    So hat wieder jemand Freude daran…

    Mit freundlichen Grüßen

    aus dem schönen Dresden

    • Hallo Holm, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar, der einige Thematiken aufzeigt, die in der Tat schwierig sind. Gleichwohl möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal alle darum bitten, hier nicht schon wieder eine Diskussion über den Held der Steine anzufangen, siehe Netiquette, Punkt „Grundsatzdiskussionen“. Danke! 🙂

    • Ich finde genau dieses Beispiel schwierig. Grundsätzlich gilt unsere Netiquette nur für unseren Blog und die damit eindeutig verbundenen Kanäle. Aber selbstverständlich hat jeder auf den jeweils eigenen Kanälen, ganz gleich um welche Plattform es sich handelt, seine Meinung auf die ihm gewählte Weise zu äußern. Man muss sich dementsprechend einfach den Content suchen, der einem als Konsument gefällt. Das bedeutet auch, sich nicht darüber zu ärgern, auch wenn jemand provoziert oder lästert. Auch dabei müssen sich natürlich alle an aktuelle Regeln halten. Aber leider sieht man beispielsweise auch bei juristischer Auslegung immer noch Diskrepanzen zu Vorgaben der Landesmedienanstalten. Hier sind alle Nutzer oder auch Eltern von Nutzern auch ein wenig auf die eigene Medienkompetenz angewiesen.

  31. Unfassbar gut das ihr so ein Thema so ausführlich und explizit angeht, einer der Gründe warum man sich im Stone-Wars Land eindach wohlfühlen muss.

    Respekt, nur weiter so 👍🏻

  32. Daran ist auch der Held Mitschuld. Er wird ja nicht müde zu erwähnen, dass Fanboys doof sind. Also praktisch in jedem seiner Videos. Wenn man schon die Netiquette anpassen muss, sollte man auch Gründe dafür nennen dürfen. Und bei 500.000 Abonnenten ist bei ihm eine gewisse Reichweite vorhanden, die eine solche Auswirkung auf die Community hat.

    • Dennoch, Tom, ist letzten Endes jeder selbst dafür verantwortlich, wie er kommuniziert und ob er die Polemik, die er irgendwo aufgeschnappt hat, in den eigenen Wortschatz übernimmt. Wir beobachten hier im Blog nur die Folgen und können über deren Ursache(n) letztlich nur spekulieren. Im Übrigen bitte ich alle darum, hier keine Diskussion über den Held der Steine anzufangen, siehe Netiquette, Punkt „Grundsatzdiskussionen“. Danke! 🙂

      • Hat ja nich lange gedauert, bis wieder jemand mit dem Hds anfängt…..von falschen Behauptungen und Spekulationen, was man ja mit Sicherheit nicht unter „sachlich und begründet“ subsumieren kann, mal ganz abgesehen…

        • Und genau deshalb ist dies hier auch der letzte Kommentar zum Thema Held der Steine, den wir unter diesem Artikel unmoderiert freigeben werden.

    • Sehe ich nicht so. Ansonsten könnte man auch dahingehend argumentieren, dass der dänische Klemmbausteinhersteller eine Mitschuld hat. Es muss sich auch niemand diesen „Fanboyschuh“ anziehen. Dann wäre vieles entspannter und besonders wichtig, es sollte dieser Unfug mit Fake-Lego etc. endlich mal ein Ende haben. Ich persönlich kaufe mir klemmbausteinherstellerunabhängig das, was mir persönlich gefällt. Das die anderen Klemmbausteinhersteller eine echte Bereicherung sind, steht einfach außer Frage.

      • Das mit der Bereicherung bestreitet auch niemand. Trotzdem ist dies hier ein LEGO Blog und kein Klemmbausteinblog. Ich nutze ja auch keinen Adidas-Blog, um in epischer Breite über Nike zu diskutieren. Deshalb noch einmal: Anlassbezogene Kommentare zu Fremdherstellern sind völlig ok (siehe Netiquette), für Grundsatzdiskussionen zu diesem Thema sind wir der falsche Ort. Und zum Thema „Fanboy“ siehe Wikipedia. Dieser Begriff stellt eindeutig eine Herabwürdigung Andersdenkender dar und ist deshalb ein klarer Verstoß gegen unsere Netiquette, egal ob jemand „sich den Schuh anzieht“ oder nicht.

  33. Vielen Dank für Eure Mühen. Hoffentlich bringt’s was, aber ich bin skeptisch. Wünsche Euch trotzdem viel Glück, aber das was gerade zum Thema Lego abgeht, vergällt mir wirklich jeden Blick in Kommentarspalten auf Facebook, Blogs & Co.

    • Ja, leider 😕…vor kurzem hat ja auch Jangbricks einen Kommentar zur erschreckenden Kommentarkultur geschrieben. Einige Leute rasten zum Teil echt aus und verderben den Anderen den Spaß am Austausch. Traurig! Zum Glück wird ja auch bei Jang streng moderiert, anders scheint es nicht mehr zu gehen. Das würde ich mir für die Klemmbausteinlyrik manchmal auch wünschen, auch wenn Henry das natürlich nicht will. Was da zum Teil los war hat mich echt noch lange beschäftigt. Es ist wirklich gut, dass das Stonewars-Team sich anstrengt, dass es hier nicht kippt. Und man muss schon sagen, die Qualität der Diskussionskultur ist aufgrund dieser Bemühungen im Vergleich wirklich gut. Aber auch mir geht es so, dass mir die Kommentarspalte manchmal wenig Spaß macht, wenn da immer die selbe Leier zu finden ist, anstatt sich intensiv mit dem Gegenstand zu beschäftigen. Toll, dass ihr da dran bleibt!

  34. Ich finde es gut so, denn es macht auch so keinen Spaß.
    Ich glaube auch nicht, dass man in ein regides schema gepresst wird.

    Man sollte einfach darüber nachdenken, wie man erzogen wurde und vorallem wie man im realen Leben mit einer (fremden) Person reden würde. Meiner Meinung nach würden sich 99% der Leute anders und gediegener verhalten.

    Das ist der Fluch des Internets und der Anymomität und wird auch von verschiedenen Meinungsäußerern angepeitscht, unabhängig davon, ob sie im Kern recht haben oder nicht.

    Jeder sollte dem anderen die Meinung zugestehen. Jeder hat eine andere Perspektive als auch andere Interessen.

    Ich kann doch auch nicht sagen, dass z. B. Duplo keinen interessiert. Der eine (wie ich) hat Kinder und setzt sich mehr damit auseinander als einer, der keine hat. Eben andere Perspektive.

    Jedem seine Meinung lassen, sofern sie sachlich ist und bleibt und man niemand anders beleidigt.

    „Fanboy“tum ist schlimm und gefühlt in der Legowelt seit kurzem auch sehr sehr angepeitscht.

    Jedem das seine (und das in allen Richtungen)

  35. Es ist einfach Schade, dass viele gefühlt Spaß daran haben, jemanden/etwas schlecht zu machen. Daher finde ich das hier eigentlich ziemlich gesittet, auch wenn ich meist nur mitlese. Hobbys sollen Spaß machen und gerade bei so vielen verschiedenen Lego Sets ist es halt ziemlich unwahrscheinlich, dass alle Lego Fans alle Sets toll finden.

  36. Absolut richtig und wie mehrfach geschrieben, eigentlich traurig, das in dieser Deutlichkeit nochmals thematisieren zu müssen.

    Auch wenn ich selten kommentiere, vor allem unter YouTube Clips, finde ich die Entwicklung der letzten Monate bedenklich. Es gibt nur noch schwarz/weiß – und sich von der eigenen Meinung zu lösen, kommt einem Schuldeingeständnis gleich. Also wird mit aller Vehemenz versucht, die eigene Meinung anderen aufzuzwingen.
    Auch, wenn diese oft nur von „großen“ Meinungsmachern übernommen wurde und sich in den seltensten Fällen aus der eigenen Auseinandersetzung mit dem Thema entwickeln konnte.

    Wird Zeit, diese Energie in sinnvolle Bahnen zu lenken. Dann kann daraus auch was Gutes entstehen.

  37. Vielen Dank dafür! Ich bin ja erst vor Kurzem auf diese Seite gestoßen und habe erst still beobachtet, bevor ich angefangen habe selbst zu kommentieren. Auch weil ich keine Lust hatte in ein Schlangennest zu geraten. Die Moderation empfinde ich wirklich als Bereicherung, da so ein friedlicher Austausch möglich wird. Ganz auf die Kommentare verzichten wollen (wie ein User es vorgeschlagen hatte), würde ich nicht! Die gehören für mich dazu. „Nur“ eure schönen Artikel zu lesen, fände ich schade. Ich möchte auch darüber sprechen können, deshalb bin ich hier. 🙂

  38. Ein richtiger und wichtiger Schritt, der wohl leider nötig und bestimmt nicht einfach war. Respekt für diese klare Positionierung und auch die damit verbundene Mühe! 👍

  39. Es ist einfach traurig, dass es so einen Beitrag in der heutigen Zeit geben muss!!! Aber alles top überarbeitet!!! Macht weiter so 🙂

  40. Traurig das es soweit kommen musste, aber ich sehe es wie das Stonewars Team.

    Immer häufiger bleibe ich, nicht hier, den Kommentar bereichen fern oder ärgere mich über diese. Nicht weil ich den Kommentaren inhaltlich nicht folgen kann sondern weil deren Form oft mehr als zu wünschen übrig lässt.

    Deswegen begrüße ich diesen Schritt, denn für die meisten wird sich wie gesagt nichts ändern.

  41. Das finde ich sehr gut. Und wenn man jetzt noch überlegt, dass die Kultur hier von einem Influencer noch als die harmlosere erwähnt wurde, weiß man, was in der Klemmbausteinwelt in die falsche Richtung geht.
    Finde ich sehr schön, dass ihr eure Reichweite dazu nutzt auf ein vernünftiges Benehmen hinzuweisen. Am Ende haben wir doch alle Spaß an Legosteinen oder anderen Klemmbausteinen.

    • Wir geben unser Bestes! Aber auch wir können die Kommentare nicht immer rund um die Uhr betreuen und müssen zwischendurch ja auch mal Artikel schreiben 😉

      Daher kann es manchmal natürlich etwas dauern und es wird bestimmt auch mal Fehleinschätzungen geben. Daher haben wir das auch in der Netiquette mit aufgenommen, dass wir uns da über Hinweise freuen 🙂

  42. Vielen Dank für diesen guten Artikel und die Mühe die ihr euch gebt.
    Auch wenn es im Grunde schade ist, dass man extra dazu auffordern muss, sich (im Internet) mit einer gewissen Höflichkeit und mit einem gewissen gegenseitigen Respekt zu begegnen, was ja eigentlich selbstverständlich sein sollte.
    Dieser Artikel beweist für mich, wie so viele viele andere, die großartige Qualität eurer Arbeit, was das Besondere an Stonewars ausmacht, und warum genau hier und nirgends anders mein „LEGO-Zuhause“ ist.

    • Bricky spricht mir aus der Seele. Auch wenn ich die meiste Zeit nur stiller Mitleser bin, fühle ich mich hier bei Stonewars schon fast wie zuhause. Und das liegt nicht nur an der großartigen Qualität der Artikel, sondern auch und vor allem am überwiegend respektvollen Umgang miteinander, der hier gepflegt wird. Vielen Dank an Alle, die dafür sorgen, dass man beim Lesen hier gute Laune bekommt und gleichzeitig noch viel Informatives erfährt! Meine Hoffnung ist, dass die Kommentatoren, die hier schon ihren Frust abgelassen haben, sich in Zukunft mit einer besseren Laune beteiligen. Schade, dass es erst eine Netiquette geben muss, damit sich manche nicht so sehr danebenbenehmen.

  43. Hallo Team,
    finde ich super die Anpassungen und bei einer immer mehr wachsenden Community sind solche klaren Regeln (leider) auch nötig.
    Ich wünsche viel Erfolg und viel Kraft beim durchsetzen – dann kann man weiterhin nicht nur Eure tollen Artikel lesen sondern sich auch in die Kommentare wagen.

  44. Klasse Beitrag, der mir auch etwas aus der Seele spricht.
    Ich lese und schreibe hier ja noch nicht wirklich lange, hatte diese Thematik aber auch schon mal im Jahresrückblick anklingen lassen.
    „Lego“ ist für mich ein angenehmes Hobby, um eben Ablenkung zum Alltag zu finden, da brauche ich kein haltloses (aufeinander Ein-)gebashe nicht.
    Leider wird das nur immer mehr zur Norm, durch verschiedenste Einflüsse katalysiert (allgemein und im Klemmbausteinkosmos).
    Schön, dass ihr dagegen vorzugehen gedenkt!

    Zugegeben, gestern Abend war ich kurz davor, einen anderen Beitrag zu nutzen, um Dampf abzulassen (Lego bezogen). Hab das dann aber doch lieber bei Resident Evil 2 gemacht 😀

    Ihr macht einen super Job, wo ich nur den Hut vor ziehen kann!
    Gemeinsam schaffen wir es bestimmt, eine angenehme Kommunikation zu hegen und zu pflegen.

  45. Ich kann viele Teile davon nachvollziehen und es ist eure Seite, aber den Teil mit „Lego baut nur mehr Mist“ bzw. die Ausweitung auf Unternehmen ist schon etwas übertrieben. Ist die umgekehrte pauschalisierte Formulierung „Lego bringt nur mehr tolle Sets raus“ auch unerwünscht? Ich hoffe mal „ja“, denn Kritik muss ja nicht negativ sein und das wäre auch pauschalisiert.

    Unternehmen vor sowas schützen zu wollen finde ich jedenfalls etwas ungerechtfertigt.

    • Wir sind uns dieser Problematik bewusst. Gleichwohl ist es doch unbestreitbar, dass der Großteil der Leser hierher kommt, weil sie mit LEGO positive Emotionen verbinden und mit Hilfe von StoneWars mit Freude ihr Hobby ausleben wollen. Und auch für uns als Autoren ist es natürlich äußerst unschön, wenn alles, was einem Kommentator unter einem aufwendigen Artikel einfällt, der Satz „Ist eh alles Mist!“ ist. Ich finde, wenn man in ein eigentlich positives Umfeld mit einer (vernichtend) negativen Meinung „hineinsticht“, so sollte man so viel Anstand haben, dies wenigstens zu begründen und halbwegs sachlich zu formulieren. Ich hoffe, Du kannst auch diese Sichtweise nachvollziehen.

      Wir werden uns aber natürlich bemühen, auch in Fällen von unreflektierter positiver Kritik anzuregen, dass hierfür Argumente geliefert werden. 🙂

    • Darüber hinaus wäre zu ergänzen, dass der emotionale Effekt, den ein pauschalisierter POSITIVER Kommentar hat (nämlich im besten Fall die Freude daran, dass sich jemand so freuen kann, auch wenn man selber vielleicht nicht so begeistert ist), doch ganz anders ist als eine pauschalisierter NEGATIVER Kommentar (der einem die Lust verdirbt, obwohl man sich gerade noch freuen wollte). Ist ja nicht so, als wäre beim Thema Lego Begeisterung als geschmacklos und beleidigend einzustufen.

      • Kann man so sehen, aber wie ich oben schon geschrieben habe, läuft man dann Gefahr, dass sich eine „positive Blase“ bildet in der Diskussionen gar nicht mehr stattfinden können, weil alle, die eine nicht ganz so rosarot positive Meinung haben, sich abwenden. Wenn das erwünscht ist, kann man das natürlich machen, aber es gibt da durchaus Beispiele im Lego Fanblog Bereich, die zeigen, dass dadurch der Kommentarbereich nahezu obsolet wird.
        Was willst du auch schreiben, wenn der Erste sagt „Find ich super!“ der Zweite „und ich erst!“ und der Dritte „Na da haben wir den Kommentarbereich ja mal wieder ganz für uns. Und siehe da, alle lieben Lego!“
        Wie gesagt, kann man machen, interessant finde ich das nur bedingt.

        • niemand würde mich doch daran hindern, wenn ich das neue strassensystem kritisieren würde, was ich mehrfach in kommentarbereichen getan habe, wenn ich diese kritik nicht polemisch ausarten lasse und sie begründe. ich mag es nicht, dafür gibt es gründe. und dann habe ich das video von jangbricks gesehn und kann plötzlich nachvollziehen, warum es gute gründe dafür gibt, es zu mögen. so kann es doch funktionieren. man hat eine meinung und die tut man kund, blockt die andere seite aber nicht ab, sondern setzt sich mit ihr ernsthaft auseinander. deshalb muss man sich nicht überzeugen lassen. ich bin immer noch pro-basplate. aber man lässt sich dadurch gegenseitig raum zum leben.
          friedliche koexistenz, statt lagerbildung.
          und als content-creator oder seiten-betreiber muss man halt entscheiden ob man ersteres oder zweiteres will.
          die meisten würden wohl ersteres wählen. aber leider klickt zweiteres einfach wahnsinnig gut. das gilt nicht nur für die lego-welt.

      • Sowohl ein Übermaß an pauschalisiert positiven als auch negativen Kommentaren kann die Wahrnehmung eines Produkts/Unternehmens beeinflussen. Lässt man nun das Eine weg (typischerweise das was nicht der eigenen Einstellung entspricht) produziert man eine engenehme Blase, samt angenehmen emotionalen Effekt, und es entsteht Hype in eine Richtung. Und ein Haufen Kommentare die alles ganz toll finden sind schlussendlich nunmal auch nicht besser als jene die alles ganz doof finden.

        „Unternehmen X macht nur mehr Mist“ würde ich allerdings auch nicht als geschmacklos oder beleidigend einstufen. Lego als Unternehmen hat nunmal keine Gefühle.

        • Es ist laut unserer Netiquette auch nicht geschmacklos oder beleidigend, aber unsachlich und unbegründet. Die gleiche Botschaft, aber anders formuliert und diese Sichtweise sachlich begründet, ist auch nach der neuen Netiquette völlig ok.

        • Bei der aktuellen Stimmungslage glaube ich kaum, dass wir uns über zu wenig Kritik an Lego Gedanken machen müssen. Die Forderung, diese sachlich zu formulieren, finde ich nachvollziehbar und vor allem zumutbar. Es gibt im Diskursiven immer Möglichkeiten, Dinge anders zu formulieren – das ist die Natur von Diskurs – vorausgesetzt man will auch.
          Was nun deinen Einwand zu Gleichgewicht angeht: wie gesagt, erstens besteht die Gefahr eines positive Übergewichts m.E. kaum, zweitens sähe ich es sehr kritisch einzufordern, dass positive Kommentare nun beschnitten werden sollen, damit es nicht zu positv wird. Ich frage mich, wie das aussehen kann. Wenn ich das Dritte Set in Folge auf meine Wunschliste setze und dann sage: „Mega, Lego ist dieses Jahr ja in Topform“, ist das wirklich genauso zu bewerten wie „Alles Mist, was Lego rausbringt.“? Klingt mir ein bisschen nach Whataboutism. Aber wir werden ja sehen, wie es sich entwickelt.

  46. Ich würde mir wünsche, dass man eine solche Aktion nicht als Einzelkämpfer angeht, sondern gemeinsame mit anderen großen Influenzern (z.B. Holger, Henry, Thorsten…) eine gemeinsame Netiquette konsequent vertritt und durchsetzt. Ich denke nur so lässt sich das Übel aus der Szene aussperren

      • Ich weiß auch nicht ob das so gut wäre wenn das direkt koordiniert wird … Dann haben wir wieder das Bild „die da, die sich in ihrer heilen Welt zusammenrotten und uns Wissende aussperren“.

        In Co-Evolution: klar.

  47. Auch wenn ich nicht so häufig in den Kommentaren unterwegs bin, finde ich die Änderungen nachvollziehbar und gut!
    Ich bin echt dankbar für eure Arbeit!😊

  48. Schon heftig, dass in einem Forum über ein liebenswertes Hobby, das nichtmal ein Fünkchen Rivalität (anders als z.B. Fußball) in sich birgt auf menschlichen Anstand hingewiesen werden muss. Was kümmert mich denn wenn jemand anderer Meinung ist? Oder abends in seinem Wohnzimmer Klemmbausteine der Marke xy zusammenklemmt…. Aber wie viele schon geschrieben haben ist dieses verkrampfte Rechthabertum in jedem Bereich zu finden. Man muss sich mal klar machen worum es letztendlich geht. Ohne unser Hobby abwerten zu wollen aber es sind am Ende ein paar Steinchen die wir zur Entspannung ineinander stecken. Es geht nicht um bedrohte Leben oder sonstwas. Man muss abweichende Meinungen (nicht Beleidigungen) etc. aushalten können. Das heißt tolerieren. Das hat nichts mit toll finden zu tun. (Frei nach Volker Pispers) Was könnten wir erreichen wenn diese Energie in was produktives stecken würden. Schade um die Zeit die ihr für diesen Artikel aufwenden musstet. Aber war wichtig. Schlechtestenfalls ein lesenswertes Review/Newsartikel der dafür auf der Strecke bleibt. Macht weiter so und danke das ihr das hier alles in vermutlich eurer Freizeit macht!

    • Es geht eben um überschüssige Energie, ein Gruppengefühl und in Folge ein Gefühl der Bedeutung und Überlegenheit – das Thema ist da dabei eigentlich egal.
      Wer mit Gruppen- und Influencer-Backup im Rücken irgendwo auftreten kann und verkünden, dass er es besser weiß und die „Schafe“ wissen gar nichts, der bekommt eine Bedeutung, und Wichtigkeit, die anders aktuell relativ schwierig zu bekommen ist – allgemein weil in unserer Gesellschaft nicht mehr jeder gewertschätzt wird, und im speziellen, weil mit Corona die Handlungsmöglichkeiten extrem eingeschränkt sind.
      Das haben wir bei den Themen „Untergang des Abendlandes“ und „Corona“ in ganz groß, und bei Klemmbausteinen eben im Kleinen.

      … da müssen wir einfach durch – zum einen werden mit Normalität wieder mehr Alltagsproblemchen die Energie auf sich ziehen, zum andern wird das Verkünden irgendwann öde, da die vermeintlichen „Schafe“ zwar kurz Reaktion zeigen, aber langfristig sich nichts verändert, weil sie kein grundlegendes Problem sehen.

  49. Ganz ehrlich? Endlich eine Auseinandersetzung mit Kommunikationskultur in den Kommentaren. Ich glaube vielen Menschen ist es nicht bewusst wie leicht geschriebene Worte falsch verstanden werden können. Es fehlen Tonlage, Mimik, Gestik oder einfach nur das persönliche Kennen (und damit das Wissen um den Charakter) der Person, die das geschrieben hat.
    Und natürlich beeinflusst die persönliche Stimmungslage sehr stark wie man Kommentare von Anderen liest. Mit einer freundlichen oder einer grummeligen Stimme( im Kopf).
    Wir haben alle ein schönes Hobby.
    Modelle aus Klemmbausteinen bauen.
    Und das diese Welt aus Klemmbausteinen so unfassbar breit gefächert ist, verschiedene Hersteller, Themenwelten, Farben und Formen, ist doch einfach genial.
    Jeder kann sich sein Ding daraus ziehen und andere mit ihrem Ding glücklich sein lassen.
    Unsere Welt hat grad wirklich ernsthafte Probleme. Viele Menschen auch hier haben Probleme und starke Veränderungen ihres Alltags erfahren. Sogar Schicksalsschläge.
    Einfacher Respekt vor anderen Menschen und deren Meinungen und bewußtere Formulierung eigener Meinung kann fast jedem helfen. Wenns jeder macht.

  50. Ein leider notwendiger Schritt, wie es manche auch so schon kommentiert haben. Das sehe ich auch so!
    Die im Artikel aufgeführten Beispiele, wie nicht kommentiert werden soll, sind klar und deutlich formuliert, aber zum Thema „Überteuert“ sehe ich das etwas neutraler, wo man nicht unbedingt durchgreifen müsste.
    Einige Sets sind schlichtweg in der Preis/Leistung einfach schlecht angesetzt aus Kundensicht, was man auch so kommunizieren kann. Aktuelles Beispiel ist eben der Technic Ferrari. Dem Modell hätten ~10-20 Euro weniger sicherlich besser gestanden. Aber gut, die Preisgestaltung ist die Sache von Lego selbst, da können wir nicht so schnell dran rütteln. Außer natürlich, wir lassen de Sets in den Regalen liegen. Man beachte auch Architecture London, San Francisco und Tokyo. Ähnliche Teilezahl, aber von Jahr zu Jahr nen 10er teurer geworden. Autsch, sage ich dazu 🙁
    Im Umkehrschluss gibt es entsprechend auch Sets mit einer sehr, sehr guten Preis/Leistung. Eine typische Mischkalkulation!
    Nur schwanken die Meinungen dann von einem Extremen ins andere. Die aktuelle Entwicklung ist wirklich traurig mit anzusehen, man muss ja nur mal Twitter öffnen, was dort geschrieben wird, geht echt auf keine Kuhhaut mehr. Und so breitet sich das langsam in jeden Bereich aus. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Ich wollte ja schon zum Viviyo-Artikel gestern kommentieren, hab es aber dann doch gelassen. Der „Kampf“ gegen negative Stimmung/Kommentare, wie in diesem Artikel zur Lego-UVP, Stickeranzahl oder generellen Stickerdiskussion (Ein 4+ Set bekommt Drucke und ein 200€ Star Wars UCS Set bekommt ein Sticker) usw. ist ein Kampf gegen Windmühlen. Es raubt einem die Kräfte und man kommt keinen Schritt weiter. Als normaler User, der seinem Hobby nach geht, kann ich da locker drüber weg sehen und ingoriere es, wenn andere so diskutieren wollen. Als ein Mod eines Smartphone-Forums kenne ich die Arbeit, die man wegen solcher Kommentare hat. Man will die Zeit eigentlich sinnvoller nutzen, kommt aber nicht dazu, weil man sich mit ermahnen oder editieren von Kommentaren rumschlagen muss. Das schlaucht auf Dauer wirklich.
    Ich bin ja eigentlich jemand, der nicht so lange Texte schreibt, aber das musste mal sein.
    Des weiteren hoffe ich auf das Gute im Menschen und wenn wir alle an einem Strang ziehen, was die meisten ja auch machen, dann machen wir uns und dem Stonewars-Team das Leben mit unserem Hobby wieder viel leichter 🙂 Wir sind eine geile Community und das soll auch so bleiben!

    Grüße an alle

    • Ich will hier nochmal ausdrücklich sagen, dass wir selbstverständlich auch Kritik am Preis willkommen heißen! Wir werden auch selbst weiterhin den Preis kritisieren, vor allem z.B. im Rahmen einer Review.

      Vermeiden wollen wir vor allem, dass aufgrund eines „Wie jedes Set massiv überteuert“ auf einmal eine Grundsatzdiskussion ausbricht, die sich wie jedes mal einfach nur im Kreis dreht.

      Niemand braucht Angst zu haben, dass wir Kritik an Preisen (oder sonstige Kritik) „einfach so“ wegmoderieren.

      • Das ist auch nicht so rübergekommen, dass ihr ab sofort Preisdiskussionen weg-moderieren werdet 🙂 Sollen sie ja auch nicht!
        Dank der Alternativen (gerade weil sie in den letzten Jahren durch div. YT-Kanäle bekannter wurden), wird Lego niemals günstig sein. Das sollte einfach mal jedem klar sein. Diesen Kommentar bzw. die Diskussion könnte man sich also auch theor. verkneifen^^

        Dennoch wird es sie immer wieder geben und daran ist auch nichts verwerfliches. Es ist Kritik, mehr nicht.

  51. Prinzipiell eine sinnvolle Sache. Was ich aber nicht ganz verstehe ist fokgendes: Die Kommentare werden ja erst freigeschaltet, erfolgt das automatisiert über eine white / blacklist oder manuell?

    Denn dadurch hat man dann ja selbst problematische Beiträge über einen längeren Zeitraum „geduldet“bzw. erst zur „Diskussion“ zugelassen also teilweise dem Problem selbst die Tür geöffnet bzw. Es etablieren lassen.

    Oder verstehe ich das System falsch?

    • Wir haben da so ein gemischtes Vorgehen: Manche Kommentare werden aufgrund unterschiedlicher Faktoren erstmal in die Moderation geschickt und müssen dann händisch freigeschaltet werden. Das ist in erster Linie ein Spam-Schutz.

      Manche Kommentare werden tatsächlich automatisch freigeschaltet. Das war uns wichtig, damit Diskussionen auch mal „schnell“ geführt werden können und wir nicht rund um die Uhr immer nur Kommentare freischalten müssen. Sobald wir einen Verstoß mitbekommen oder darauf hingewiesen werden, können wir dann ggf. reagieren.

  52. Ich verfolge die Entwicklung der Kommentarkultur in verschiedenen Foren schon seit einiger Zeit und begrüße grundsätzlich eure Netiquette. Ich glaube aber, dass das Problem grundsätzlich nicht verbaler Natur, sondern anders ge“lager“t ist. Ich beobachte mehr und mehr, dass Diskussionen derart verlaufen, dass man entweder für oder gegen LEGO ist. Dass man dabei auch nur gegen einzelne Produkte oder Produktlinien sein kann, einzelne Entscheidungen des Konzerns nicht nachvollziehen kann usw. ist für viele offenbar keine Option.

    Dazu kommt, dass viele vergessen, dass es sich hier um ein Hobby handelt, das Spaß machen soll. Wenn einem LEGO keinen Spaß mehr bereitet, steht es ja jedem frei, ein neues Hobby zu finden. Aber dann hätte man ja nichts mehr, worüber man sich aufregen könnte. LEGO ist keine Religion, keine Weltanschauung und für keinen von uns lebensnotwendig! LEGO ist ein Spielzeug, ein Luxusartikel! Es ist schon erstaunlich, welchen Stellenwert dieses Thema bei manch einem (in negativer Weise) einnimmt. Würde mir ein Hobby derart schlechte Laune machen, dass ich mich veranlasst sehe, unsachlich und in beleidigender Form Kommentare zu schreiben, würde ich mich fragen, ob es zu viel Macht auf mein Leben ausübt.

    Aber ein gemeinsamer Feind verbindet ja auch und in der Gruppe fühlt man sich bekanntlich stark. Und darüber hinaus fehlt es offenbar manchen Menschen an Lebensinhalt, gerade in einer Zeit, in der viele zuhause sind. Anders kann ich mir zumindest nicht erklären, dass man so viel Energie in den Ausdruck seiner Anti-Haltung investiert.

    Ich danke euch für eure Transparenz, glaube aber, dass die üblichen Verdächtigen eure Netiquette nicht einmal lesen werden. Auf euch kommt dann einiges an zusätzlicher Arbeit zu und wahrscheinlich wird euch dann sogar noch Zensur vorgeworfen. Ihr könnt die Regeln ändern, aber ihr könnt die Menschen nicht ändern, denn dazu gehört Einsicht. Ähnliches beobachten wir ja gerade bei Henry, der nicht müde wird, den Dialog zu suchen. Doch zu einem Dialog gehören bekanntlich zwei.

    Ich wünsche euch, dass euer Appell zumindest auf einige offene Ohren trifft und sich die Lage langfristig entspannt.

    • „Es ist schon erstaunlich, welchen Stellenwert dieses Thema bei manch einem (in negativer Weise) einnimmt. Würde mir ein Hobby derart schlechte Laune machen, dass ich mich veranlasst sehe, unsachlich und in beleidigender Form Kommentare zu schreiben, würde ich mich fragen, ob es zu viel Macht auf mein Leben ausübt.“

      Das ist ein erstaunlicher Punkt, den Du da ansprichst. So habe ich noch nie darüber nachgedacht, aber tatsächlich hat es Parallelen zu online Spielen (und ähnlichem) mit Suchtpotential, wo sich Leute so sehr reinsteigern und nur noch negative Emotionen haben, aber nicht davon wegkommen, dass es manchmalein echter Befreiungsschlag sein kann, sein „Hobby“ hinter sich zu lassen.

      Jetzt muss ich noch schnell etwas zur Netiquette schreiben, weil mein Kommentar sonst am Thema vorbei geht, aber ich Danke Dir für den Denkanstoß.

    • Die Argumentation könnte ich nachvollziehen, wenn es nur Lego gäbe.
      Aber ich gehe nach wie vor davon aus, dass eine gewisse Menge der AFOL das L im Sinne von Legos=Bausteine interpretiert.
      Und eventuell haben viele der Nörgler das Problem, dass sie generell nichts gegen Produkte von Lego hätten, wenn sie im Portfolio etwas finden würden. Ich ganz persönlich habe ein Jahr der Abstinenz hinter mir, weil Lego aktuell kein Produkt hat, dass mir gefällt 🤷‍♀️

  53. Schade, dass man sowas nochmal erwähnen muss. Klar schlagen die corona Richtlinien manchen aufs Gemüt und viele wissen nicht was sie sonst tun sollen, aber einfach jemand zu beleidigen den man nicht kenn., dass ist schon untertste Schublade. Habe es leider selbst erlebt und wusste nicht einmal warum. Ich denke diese person war einfach unzufrieden mit sich selbst, frustriert und auch wenig intelligent. Da ist es natürlich einfach online andere anzugreifen, da man ja weitgehen anonym ist versteckeb kann. Feige und einfach traurig sowas.

  54. Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem…
    Nach meinem Dafürhalten, dürft ihr mit der Moderation auch ruhig streng umgehen und harte Kante fahren. Löschen, Blacklist etc. ohne große Erklärungen. Wer sich nicht benehmen kann oder will, darf meiner Meinung nach ganz schnell und einfach rausfliegen.

  55. Ich finde das eine sinnige Überarbeitung / Vertiefung der Regeln. Gerade in einem jüngeren Thema bei euch auf der Seite habe ich mich aufgrund der sehr negativen und versteiften Meinung von vielen Postern hier nicht mehr willkommen gefühlt und das obowohl ich eure Seite gerne nutze.
    Vielen Dank dafür. Macht weiter so!
    Bleibt gesund!

  56. Wäre ein solches Statement, bzw. Artikel ob nun mit oder ohne Zusammenhang zur Netiquette gekommen, hätte es mir sehr sehr sehr viele triggernde Frustmomente genommen, beziehungsweise erstgarnicht geweckt.
    Gerade in Zusammenhang von „Du machst uns Sorgen, mit deinen Kommentaren“ – aber ohne konkretisierung wo genau der Kern des Problems ist, hat mich an anderer Stelle oft sehr frustiert, weil man sich von gewissen Wellen hat mitreißen und tragen lassen, wo man eigentlich nur seinem Hobby fröhnen wollte ohne all das „XY ist doof, weil doof und sowieso doof …alles doof“.

    Diskusion ist gut, jeder Hobbygruppierung diskutiert und kritisiert, aber es sollte auf einem Fundament stehen, These und Anti-These – Es gibt Grund A..B..C warum ich etwas schlecht finde, trotz Fakten und Daten 1…2…3. die objektiv eigentlich dagegen stehen könnten – ganz einfach, pro und contra, statt Einzeiler mit dem Hauch von Anti und Revolte, die seit einer gewissen Zeit durchaus wie Gift in den Adern wirken, da es subjektiv schnell eine gewisse Grundstimmung erzeugt – ja, die Hürde bis man getriggert wird ist nicht erst seit Corona stark gesunken, sondern auch durch gewisse mediale Einflüsse anderer Orten zum Thema um das es hier geht…..

    Ob das alles nun meine Konsumfreude von Artikel und Kommentaren wieder mehr belebt, wo ich mich stark zurückgezogen habe weiß ich nicht, aber das wird die Zukunft zeigen müssen.

    • Wir haben nun lange an dieser Netiquette gearbeitet und überlegt, wie wir das formulieren. Ja, das hat lange gedauert.

      Ich habe die Kommunikation rund um deine Kommentare im speziellen jetzt leider nicht mehr im Kopf, aber es geht uns eben neben den „Einzeilern mit dem Hauch von Anti und Revolte“ eben auch um das, was daraufhin entsteht. Und es kam eben immer häufiger vor, dass solche Threads in den Kommentaren eskaliert sind. Wenn du magst, kannst du mir an die info@ auch nochmal eine Mail schreiben, falls du über „deinen konkreten Fall“ sprechen willst 🙂

      • Dsa ist nicht nötig, aber wir hatten ja das eine oder andere mal wo wir Kontakt mit einander hatten auch per E-mail, wo ich selbst Teil dieser Diskusionen war und mich selbst habe treiben und triggern lassen, weil man irgendwann auch nur noch mit dieser, hier in diesem Artikel mag man es mir verzeihen wenn ich es so sage, „Alles nur noch Lego-Hater und Helden-Jünger“ Brille sah und solche pauschalen Äußerungen, die Lego als zu teuer, Themenwelten als grundsätzlich von Anus und etc. schnell als rotes Tuch sah, wo ich Ochse dann mit den Hörnern vorran los getrampelt bin – nicht aus der Lust des Streits heraus, sondern aus so …Verteidigungsmechanismen herraus, das das eigene Hobby und die produzierenden Personen hinter der bestimmten Marke gerechtigkeit verschaffen zu wollenm – ich habe mich oft verrannt, bis ich zum Entschluss kam meinen Konsum hier weit zurück zu fahren, stiller zu werden, Artikel nur noch grob zu überfliegen – merkte wie sehr ich keine Freude mehr an dem allem hatte, an der Community, an Stimmungen und natürlich auch aus dem Bewußtsein heraus, dem Gefühl heraus selbst den Boden verbrannt zu haben auf dem man steht und selbst zu deinem Feindbild geworden zu sein.

        Ich denke, der schlagartige Ruhm dieser Seite und Anstieg der User, dieser Sturm auf den Blog und somit auch das Überschwabben sovieler Stimmungen,die sich bereits davor …z.b. auch auf YouTube gebildet hatten mag euch vieleicht auch überrumpelt haben und aus einem kleinen unbekannten Ferienparadies im Idyll …wurde eine Touristenhochburg mit seinen Lastern und Problemen.

        • Seit der Beitrag online-gestellt wurde schaue ich immer wieder nach, wie sich die Kommentare entwickeln und was gepostet wird. Deiner gefällt mir super.
          Ich glaube, dass es genau das ist, was auch ausgelöst werden sollte und viele nicht zu imstande sind: Selbstreflexion! Meinen Respekt dafür.

  57. Hut ab, ich finde es gut, dass Ihr Euch mit den Kommentaren wirklich auseinandersetzt (bei der Masse!) und auch ernsthaft zeigt, dass Euch der konstruktive Austausch am Herzen liegt.
    Viele andere Seiten (z.B. Tagesschau.de) haben die Kommentarfunktion mittlerweile eingeschränkt, da zu viele Trolle unterwegs sind. Hier kann man Artikel teilweise gar nicht kommentieren oder nur eine gewisse Zeit („Schließung der Kommentarfunktion“) und nur registrierte Nutzer können kommentieren. Vielleicht auch eine Idee für die Zukunft hier.
    Ich finde es auf jeden Fall stark, was Ihr hier auf die Beine stellt und finde es schade, dass einige Nutzer diesen Aufwand nicht sehen und mit ihren Kommentaren die Motivation rauben. Lasst Euch nicht unterkriegen!

  58. Vielleicht sollten ALLE mal weniger über das ganze Thema Lego diskutieren. Ja, natürlich gibt es schlechte Sets. Dann kauft sie halt nicht. Man muss auch nicht jedes Set, Thema, etc. bis zum Tod ausdiskutieren. Da kauf ich mir lieber die guten Sets, mach mir n Bier auf und baue die in Ruhe. Das ist doch für alle besser.

    Ich hatte die letzten Monate manchmal das Gefühl, manche verbringen mehr Zeit mit der Diskussion über die ganzen Sets als das sie am bauen sind.

    • Da kommt in einem das Gefühl hoch, als ob manche wirklich nichts besseres mit der eigenen Zeit anstellen können/wollen^^
      Wer es so handhaben will, der kann es gerne so machen. Ich bin da voll bei dir und baue ebenfalls lieber die Sets, die mir gefallen. Bringt deutlich mehr Ruhe und Gelassenheit ins eigene Leben.

      • „Da kommt in einem das Gefühl hoch, als ob manche wirklich nichts besseres mit der eigenen Zeit anstellen können/wollen^^“

        finde ich sehr kritisch diese Aussage

    • Wenn sich Diskussion über LEGO nicht lohnt, dann kann man sich aber auch den Blog als solchen schenken. Man kann auch nicht 24/7 bauen. 😉 Die Idee man würde doch wohl „was besseres zu tun“ haben, finde ich in solchen Situation immer wenig zuträglich. Die Diskussion als solche ist selbstverständlich wichtig, das StoneWars-Team etwa verdient damit zum Beispiel ihren Lebensunterhalt. Dein Bier und die Kommentarabstinenz sei dir natürlich gelassen, ich werde weiter versuchen meinen Senf auf alle Sets zu schmieren, wo er drauf geht, sei es jetzt Dijon oder Weißwurstsenf (ich überlasse jedem zu entscheiden, was davon der gute ist). 😉

      • Diskussion lohnt natürlich immer und wenn ich zu einem Artikel was sagen will, dann mache ich das auch 🙂
        Es vergeht mir lediglich die Lust Kommentare zu schreiben, wenn ich täglich die gleichen pessimistischen Bemerkungen lese. Dafür ist mir dann meine Zeit zu schade und ich verbringe sie sinnvoller. So wie jetzt gerade, so könnte es immer laufen. Das wäre Prima 🙂

  59. Danke für’s Aufräumen.
    Die Block/Lösch-Knarre holt ihr sicherlich nicht andauernd zu früh raus, mit der Zeit kommt Routine da rein.
    Freue mich.

  60. Hoffe das es hilft und sich alle daran halten. Wäre schön wieder auf normale Art und Weise zu diskutieren. Man hat ja schon fast Angst gehabt wenn man irgendwo ein Kommentar über ein Set abgibt was man gut findet. Meistens wird man mit den bekannten Wörtern beleidigt. Jeder hat einen eigenen Geschmack was Themen bei Lego angeht, aber es muss ja nicht sein das man deshalb angegangen wird.

    Gute Arbeit Stonewars 👍🏻

  61. Hey ihr lieben, ich finde eure Änderungen super auch wenn es traurig ist, dass das nötig ist. Unterschreibe ich sofort 🙂

    Eine Frage habe ich aber: wieso ist sowas mit dem zusammentun für minifigpakete verboten? Habe ich noch nie gemacht aber ich fände es super sich mit anderen zusammenzutun wenn z.b. drei komplette Serien in einem großpaket sind.

    • Hey Max, es gab wohl negative Erfahrungen damit, dass sich Leute welche geteilt haben und dann nie ihre Figuren erhalten haben. So eine Community täuscht schnell mal Vertrauen vor, das Menschen auch ausnutzen können.
      Du findest aber sicherlich woanders im Netz Gleichgesinnte. Falls du Telegram hast, kannst du mal bei den StoneWaranen nachfragen – dort gibt es eine separate Tauschgruppe, die dann auch nichts mit StoneWars zu tun hat und trotzdem (hoffentlich) vertrauenswürdig Leute versammelt.

    • Ja, das was @David sagt: Wir wollen nicht, dass hier „in unserem Namen“ Tauschgeschäfte verabredet werden, die zu Frust führen. Wir verstehen zwar, dass Leute das lieber mit der Community als auf Kleinanzeigen machen wollen, aber mit der Zeit kann das leider einfach schiefgehen… Daher haben wir uns vor einigen Monaten dazu entschlossen, dass zu unterbinden.

      • Gut, dass es die Kommentarfunktion gibt und wir auch Kommentare Anderer lesen können, denn genau das wollte ich auch fragen.

        Vielen Dank an das Stonewars-team für die viele Arbeit, die Ihr in Eure tollen Artikel und bald auch in die Moderation der Kommentarspalte steckt! 🙂

        Ich persönlich sehe diese Verweichlichung von Formulierungen ja eher zwigespalten, um nicht kritisch zu sagen. Wenn ich in der Vergangenheit schrieb: „Das ist zu teuer!“, spiegelt das natürlich meine persönliche Meinung wieder und nicht die, meines Millionärsnachbarnssohns. Aber ich werde mich gern bemühen in Zukunft die Aussage anzupassen: „Meiner Meinung nach ist es mir persönlich zu teuer!“. 😉

        Allgemein halte ich es jedoch eh so, dass weniger mehr ist (dies ist mein 4. Kommentar unter Eurer Seite, dass dies eher weniger darstellt ist mein persönliches Empfinden! phew). Es hilft auch seinen eigenen Kommentar vor dem Abschicken nochmal zu lesen – manchmal findet man Rechtschreibfehler und manchmal ist in der Zwischenzeit dann schon ein bisschen Wut verflogen. 🙂

        So ich übe jetzt noch ein bisschen. Falls das mit dem durchstreichen nicht klappt müsst Ihr den letzten absatz leider wegmoderieren. @Moderation Bitte, Danke.

        Die alte Netiquette war eh doof[/s] „Die vorherige Netiquette war meiner Meinung nach nicht hinreichend ausformuliert und ich begrüße Eure Überarbeitung.“

        200€ für 1800 Teile ist einfach viel zu teuer[/s] „Nach kurzem Blick auf meinen Kontostand könnte ich mir das Set zwar dreimal leisten, aber ich empfinde den Gegenwert für das Geld als zu gering“

        Lukas löscht *immer*, *alle* meine Voldemort Kommentare[/s] „beeeeep“

  62. Ich habe mich selbst auch nicht gerade immer durch Nettigkeit hervorgetan. Manchmal ist man vom Fakt genervt, manchmal von immer denselben Nörglern, die man schon von anderen Seiten kennt, manchmal vom Alltag.
    Ich habe immer LEGO als mein Hobby genannt und definiert und mich interessiert auf den einschlägigen Seiten genau DAS. Ich lese auch gern, was andere so bauen. Am meisten interessieren mich Neuigkeiten, manchmal auch Gerüchte, Schnäppchen…
    Die Kommentarfunktion möchte ich nicht missen, hätte jedoch Verständnis, wenn sie abgeschaltet wird. Es ist ja nicht das Thema an sich, sondern das NETZ, dass diese Verhaltensweisen befeuert. Man kann dazu Bücher lesen…Negatives wird immer mehr befeuert, als die Nettigkeiten. Dazu kann man viele, auch hier bekannte Beispiele, nennen. Es gibt mittlerweile Leute, die vom Negativen leben.
    Ich habe mir auch gedacht, dass es hier nun so schlimm wird, wie es vor einem halben oder Dreiviertel Jahr schon bei Promobr…war. Da habe ich dann nicht mehr gelesen und es auch dabei belassen.
    Vielleicht hilft die neue Nettiquette, vielleicht ist es auch ein Phänomen, dass man nicht kontrollieren kann.
    Ich hoffe, dass diese Seite, die immer sehr gut recherchierte Artikel liefert, noch lange existiert. Wenn es ohne Kommentare gehen müsste, dann werden wir damit leben lernen.

  63. Ich unterstütze euer Ansinnen zu 100% und empfinde die Änderungen als sehr gut.
    Der Punkt das man nicht mehr soviel unrelevante Kommentare machen sollte wird echt hart für mich wenn es um LEGO Star Wars geht aber ich werde an mir arbeiten 😉 😉

  64. „War längst überfällig!“ 😉 … Sehr gut! Danke für Eure Top-Arbeit und stets transparente Begründung bzw. Berichterstattung!!
    Daumen hoch!

  65. Das mit den registrierten Nutzern ist eine Überlegung wert. Meiner Meinung nach hat jemand der sich beleidigend und verachtend verhält die Anonymität nicht verdient. Das hat auch mit Überwachung und Zensur nichts mehr zu tun. Es geht ja hier um Lego und nicht darum das Regime zu stürzen. Aber auch da wird es jemanden geben der es anders sieht 😅…..

    • Anmeldungen bedeutet für uns auch das Verwalten von Userdaten, was wir im Sinne des Datenschutzes eigentlich gar nicht wollen… Daher versuchen wir es erstmal so zu lassen, wie es jetzt ist.

      • Das ist natürlich ein Punkt. Das war mir nicht bewusst da ich immer nur als Leser unterwegs bin nicht als Moderator. Ich bin ein großer Freund von Meinungsfreiheit und eigentlich auch dem Schutz der Anonymität. Aber es nimmt halt teilweise echt unfassbare Ausmaße an. Wer sich nicht an die Regeln einer Gemeinschaft halten kann, fliegt halt raus. War schon in der Steinzeit so.

  66. Sehr gut gemacht, sowohl der Artikel als auch vor allem die Überarbeitung. Schön, daß ihr das Thema so eindeutig angeht.
    Meiner Meinung nach könnt ihr den Punkt mit dem Hausrecht auch zukünftig gerne noch stärker betonen, genau darum geht es ja eben auch, weil man hier in den Kommentaren ja eben nicht einfach nur im Wald die Bäume anschreit oder auf seiner eigenen Website Meinung veröffentlicht.
    Ich wünsche euch, daß es nicht in zu viel Arbeit ausartet. Ich denke hier vor allem an die Art von Nacharbeit, die sich aus der Diskussion/Auseinandersetzung nach dem Löschen/Kürzen/Blocken eines Kommentar/Kommentator ergeben könnte.

    • Jetzt muss ich mir vorstellen, wie jemand aus Frust über ein ihm/ihr nicht genehmes Set einen Baum anschreit…

      Im Ernst, finde die Änderung gut und freu mich in Zukunft über zielführendere Diskussionen.

  67. Es sollte der einfache Grundsatz lauten: Wie würde ich meine Worte wählen, wenn die Person vor mir stünde 😉

    Gehe mit eurer Netiquette absolut d’accord.

  68. Wenn man schreibt: „Ich finde, dass..“, dann empfindet man das für den eigenen Standpunkt meistens als Einschränkung. Also unterbewusst ist das so. Weil wir leider auf Kampf ausgelegt sind. Wir haben die Vorstellung: Wo wer gewinnt, muss ich wohl irgendwie verloren haben. Unsere Herkunft (menschheitsgeschichtlich) ist dafür verantowrtlich, aber auch unsere Ellebogengesellschaft spiegelt das als wiederum Ergebnis dieser Herkunft. Es ist ein komplizierter, reziproker Prozess, dessen Kontrolle uns leider im seltensten Fall unterliegt. Hier geht es vor allem darum, diesen Kampf um die Lufthoheit zu beenden. Das kann auch ein lehrreiches Stückchen für das restliche Leben sein. Ehrlich wahr! Denn „Ich finde, dass…“ ist nicht nur eine Einschränkung – sondern auch eine Bekräftigung! Aber uns diese Bekräftigung AUS UNS SELBST HERAUS zu erlauben, dazu werden wir leider nicht erzogen. Eine schöne Welt wäre das. Ohne geistige und gegenseitige Ausbeutung. Ich lange gewiss in Diskussionen auch mal stark zu, aber das ist nicht richtig und unterstreicht nur meine Unsicherheit als Individuum, das ich mir selbst nicht zutraue, eines zu sein. Man kann es schwer ausdrücken. Diese Netiquette ist ein Lehrstückchen. Man sollte es sich durchlesen und versuchen, die Implikationen zu verstehen. Ich werde es mir ZU HERZEN nehmen.

  69. Danke Euch für die Zeit und Energie, die ihr investiert, um die Kommentarfunktion zu erhalten. Mir ist leider auch eine zunehmende Aggressivität aufgefallen, die zuletzt dafür sorgte, dass ich deutlich weniger Spaß mit Eurer Seite hatte.

  70. daumen hoch für das stonewars-team.
    lasst euch eure gute arbeit nicht von den in letzter zeit erodierenden umgangsformen in der community vermiesen.
    scheint ja nicht nur ein deutsches phänomen zu sein, wenn man sieht zu welchem statement sich jangbricks auf youtube genötigt sah.
    das motto sollte lauten „leben und leben lassen“. und wie ich schön öfter angemerkt habe: es geht immer nur um einen haufen plastik. nichts wirklich wichtiges. etwas schönes. aber eben nur plastik. also bitte: perspektive und relation!

  71. Ach ja, die Nettiquette…nuja, das ist ja eine Entwicklung wie sie eigentlich vorherzusehen war.
    Glaube Stonewars ist nun endgültig der wichtigste deutschsprachige Legoblog und zieht damit auch viele Leute an.
    Ich finde es ja hier eigentlich relativ harmlos – ich kenne unzählige Orte, an denen der Ton in den Kommentaren wesentlich dramatischer ist.

    Warum sich der Ton allgemein so entwicklet hat im Internet sollen die Gelehrten mal erforschen. Was mir aufgefallen ist: Wenn einer ankommt und sagt, „Lego ist kacke“, dann ist mir das ja völlig egal. Gut, man fragt sich, warum man dazu auf eine offensichtliche LEgofanseite gehen muss, aber was solls.
    Blöd finde ich es dann, wenn der Schluß gezogen wird: Lego ist kacke und wer es mag und kauft ist krank.
    Dann wirds persönlich und ist meiner Meinung nach nur noch getrolle.

    Was halt für mich prägnant ist, ist die Tatsache, dass oft ein harter Ton angeschlagen wird, um gehört zu werden und nicht in der MAsse unterzugehen.
    Bsp:
    Neues Set wird vorgestellt, es gefällt nicht.
    Variante A: Das gefällt mir nicht
    Variante B: Was soll der Scheiß, sind die geistig minderbemittel in Billund?

    Variante B wird mit Sicherheit wahrgenommen und der Kommentator fühlt sich damit bestätigt.
    Das ist eben auch so eine Besonderheit der NEtzkultur;
    Je markiger, desto klick 🙂
    Sieht man ja flächenübergreifen auf zB YT:
    Das Video „neues Straßensystem, nicht so meins“ wird mit Sicherheit weniger Aufmerksamkeit gewinnen als „neues Straßensystem, Sondermüll zum Wucherpreis“

    Unterm Strich werden wir mal abwarten müssen, wie sich alles mit der Verschärfung Kommentarregeln so einpendelt. Ich wollte hier kein Verantwortlicher sein, denn die Grenzen sind ja teilweise fließend in einem Kommentar.

  72. Prinzipiell begrüße ich es, dass man das zum Thema macht und dafür ein Bewusstsein schafft was jeder hier so da lässt. Das irgendjemand schlecht schläft wegen eines dummen Kommentars von mir möchte ich nicht. Oft sind Kommentare aber auch nicht so hart gemeint wie sie manchmal klingen oder irgendwer hatte einen schlechten Tag, man sollte es also auch einfach niemandem übel nehmen wenn er mal ein bisschen drüber ist.
    Ich denke aber auch, dass sich das automatisch bessern wird wenn erstmal die Seuche in den Griff bekommen wurde und es wieder wärmer draußen ist, dann sind die Leute einfach wieder besser drauf.

  73. Korrekte Sache, auch wenn ich die Klientel und Diskussionskultur hier insgesamt immer als vergleichsweise gut empfunden habe.
    Witzigerweise habe ich gerade gestern bei einem anderen Newsblog (ja, es ging um Vidiyo) ähnliche Dinge moniert, wie Ihr sie ansprecht, und auch dort macht man sich offenbar bereits Gedanken um eine neue Netiquette. Schön, dass Ihr einmal mehr mit gutem Beispiel vorangeht, und ich denke auch, es wird immer wieder Grenzfälle geben. Für Polemik und auch mal ein Tüpfelchen Sarkasmus sollte weiterhin Platz sein, finde ich, aber meist merkt man ja dann doch, wo es richtig toxisch wird. Ich freue mich jedenfalls auf spannende, sachliche Diskussionen. Weiter so!

  74. Sehr löblich wie professionell und ausführlich auf dieses Thema eingegangen wird.

    Wenn man diesem Blog eine Sache nicht abstreiten kann, dann ist es wie viel Herzblut hier hineingesteckt wird. Absoluten Respekt dafür.

    Ich weiß ich bin nicht immer einfach in den Kommentaren und Diskussionen, aber ich gelobe Besserung.

    (PS. Wenn wir Kommentare bearbeiten könnten hätte ich die meisten meiner Kommentare wohl selbst entschärft, berichtigt umgeschrieben und verbessert, das fehlt mir echt hier im Vergleich zu Foren. 😅)

    • Gut das du uns noch positiv gesonnen bist, denn deinen anderen Kommentar habe ich gerade wegmoderieren müssen. 😉

      Jens hatte ja schon angekündigt, dass wir hier unter diesem Artikel keine Diskussion zum Held der Steine haben wollen. Hier geht es um die Netiquette.

  75. Moin Moin Stonewarser, zu denen ich mich immer auch im kleinen Umfang zähle.

    Ich muss da aber erst einmal eine deutliche Kritik äußern:

    Zitat aus eurer Netiquette:

    „Grundsätzlich möchten wir keine der folgenden Inhalte in unseren Kommentaren und werden…!“

    Hier fehlt es eindeutig an einem Wort! „sehen“, „haben“ oder ähnliches würden den Satz verwollständigen. lol

    So musste sein. Es muss alles seine Ordnung haben.

    Zur Netiquette: Ja, die Kultur wurde etwas schlimmer. Aber nicht so schlimm, dass man es auch einfach mal ignorieren konnte. Zu den „Nebenschauplätzen“ gebe ich euch völlig recht, dass ist eben schlimmer geworden.
    Ich finde, es hat auch etwas mit einer gewissen Reife zu tun, wie man eben Kritik äußert. Lese hier eigentlich fast alle Kommentare und freue mich dann eigentlich immer, wie derjenige aus dieser Kritik herauskommt (Tenor ist eben von vielen eine andere Meinung) oder sie festigt (Tenor ist, dass er aus meiner Sicht Recht hat und sie nun untermauert).

    Dennoch sehe ich in allen Kommentaren, egal welcher Themenbereich gerade aktuell kritisiert wird, das LEGO eben ein Spaß ist. Ein Hobby. Ohne Stonewars (und Anderen) können wir doch um ein vielfaches weniger Informationen verkonsumieren.

    Bin so froh über die Informationen, auch wenn es Amerika betrifft oder China. Diese Infos bekommt man doch so nicht in komprimierter Form. Daher schön das ihr versucht gegen diesen Strom zu schwimmen. Es wird euch sicherlich etwas mehr Ruhe verschaffen und dann gibt es noch mehr LEGO-Infos… Yeah…

  76. Vielen Dank! Ich hoffe sehr, dass es funktioniert, es nicht zu viel Arbeit ist und sich abwechslungsreiche Gespräche ergeben. Weil so oft die selben Themen diskutiert wurden, war ich der Kommentarspalte überdrüssig. Jetzt haben vielleicht auch neue Leser Lust und Mut, mitzudiskutieren. Ich freue mich drauf!

  77. ich verstehe warum ihr das macht und finde es auch gut, ich selber bin da in mancher hinsicht etwas zwiegespalten.

    einerseits freue ich mich, dass ich keine alternativ-werbung mehr lesen muss. jemand hat den guten vergleich mit veganerblog und currywurst gewählt, fand ich sehr passend.

    andererseits rege ich mich sehr gerne mal über lego auf, meistens wie ich finde zurecht 😉 gerade wenn man sich auf etwas sehr freut und „enttäuscht wird“, und da finde ich es etwas überzogen wenn man nicht schreiben kann „man ist das ein mist!“ oder ähnliches. ich finde man sollte hier unterscheiden.

    beispiel: ich mag star wars. ich werde jetzt sicher nich zu einem friends-artikel schreiben: boah is das ein schrott. finde ich unangemessen
    wenn aber ein 80€-general-grievous-starfighter-set rauskommt wie es rausgekommen ist würde ich das schon gern schreiben dürfen/wollen. jetzt jedesmal daraus einen sachlichen text zu schreiben wird mich glaube ich ermüden, und dann lassen die kommentare eher nach. jetzt sagen die meisten bestimmt: „na und? um so besser! man muss nich immer seinen senf dazu geben“ – ja das kann sein, aber man hat ja auch so etwas wie eine mini-community daraus gemacht und möchte sich manchmal auch gemeinsam aufregen 🙂

    ich schätze zum beispiel trotzdem die meinung von nerdi, weil für mich bisher sehr oft etwas konstruktives/wahres dran war, wenn auch vieles sehr negativ.

    und grundsatzdiskussionen zu streichen finde ich auch schwierig…gerade was das thema Lego-Preise angeht. Wenn man nicht aus der Lego-Welt kommt, ist lego in erster linie extrem teuer. und da verstehe ich es wenn jedesmal jemand kommt und das erwähnt, und zwar wirklich bei jedem set…
    wenn man aber schon länger im thema ist, hat man sich an die preise gewöhnt und sieht das anders, trotzdem gibt es innerhalb dieser welt wieder beachtliche preisunterschiede die man doch durchaus erwähnen/diskutieren kann (wie zb eben der genannte starfighter)

    • Ich bin zwar kein Veganer aber es gibt vegane Currywurst, von daher passt der Vergleich leider gar nicht. Wenn ich das richtig sehe, gibt es zu fast jedem Fleischgericht ein veganes Pendant. Aber ich weiß, was gemeint ist. 😉

  78. Mit den Änderungen wollt ihr was Gutes. Ihr habt meinen Respekt, es zu versuchen. Allerdings – das sagt mir die Lebenserfahrung – wird es nicht funktionieren. Die Netiquette sind so umfassend und für viele so komplex, dass sie sich nicht dran halten können, selbst wenn sie wollten (man diskutiert ja auch noch in anderen Foren), und wenn da jedesmal so komplexe Regeln gestellt werden, kann man sich die nicht mehr merken. Die Moderatoren werden wahnsinnig viel Arbeit haben, und man wird sich irgendwann fragen müssen, wozu.
    In einer Verkaufsgruppe auf Facebook habe ich ganz simple Regeln gesehen. (1) Der Verkäufer muss einen Preis nennen. (2) Öffentliche Kommentierung der Preise ist untersagt. (3) Preisverhandlungen sind ausschließlich privat zu führen. Drei Regeln. Ganz simpel. Und etwa Zweidrittel aller Beiträge und Kommentare verstoßen dagegen. Kein Moderator kann sich darum noch kümmern. Vielleicht bin ich nur eine Unke, aber ich bin sehr skeptisch.
    Dazu kommt, dass sich manche Detailregeln lesen wie eine Lex HdS. Für ein auch inhaltlich albernes Meme, das eindeutig auf ihn zurückgeht, wird hier ein Verwendungsverbot ausgesprochen. Kontroversen, die er mit seiner vielfachen Reichweite ausgelöst hat, sollen nicht als Wellenausläufer an euren Strand spülen. Dazu passt auch, dass ihr das Thema Technic weitestgehend verbannen wollt. Ich habe auch hier meine Zweifel, dass Denk- und Sprechverbote das geeignete Mittel sind, sich einen kuscheligen Wohlfühl-Blog zu erhalten. Dazu fällt auf, dass – mindestens bisher – der Platz 1 in den Youtube-Trends als Blog-Thema vermieden wird. Kann natürlich zeitliche Überlastung sein, aber es passt irgendwie ins Bild. Ich glaube, dass ihr etwas zu harmoniebedürftig seid.

    • Danke für deine Einschätzung Wolfgang! Wir werden sehen, wie gut das funktioniert. Wie wir an anderer Stelle gesagt haben: Seht es als Versuch 🙂 Das die Netiquette komplex ist, sehe ich anders. Sie ist auch nicht kompliziert. Sie ist lediglich lang 😉 Der Rest ist eigentlich größtenteils eine Verschriftlichung von Umgangsformen, die im realen Leben eigentlich ohnehin fast überall eingehalten werden.

      Was das andere Thema angeht: Ja, einige Regeln in dieser Netiquette wären sicherlich nicht ohne große Influencer in der Klemmbausteinwelt entstanden. Aber es ist nun mal so, dass diese die Kommunikation prägen können. Und „Fanboy“ ist ja kein „Meme“, was eine einzelne Person erfunden hat. Es ist seit Jahren in vielen Kreisen benutzt und hat sich als Diffammierung etabliert, was es sogar an einigen Stellen in die Wikipedia geschafft hat. Wir wünschen uns hier schlichtweg eine andere Art der Kommunikation und probieren das umzusetzen. Das heißt ausdrücklich nicht, dass alle Themen rundherum ausgeschlossen werden. Auch das Thema, dass gerade die Youtube-Trends dominiert wird bei uns vermutlich noch aufgegriffen werden. Aber wir sind hier lieber langsam und gründlich, sichern uns ggf. auch mit Anwälten ab, als eine schnelle News rauszuhauen. Wenn dazu noch ein Beitrag kommt, kann man sich darunter ja prima themenrelevant dazu austauschen.

      • Ich bin mindestens – schätze ich mal – 10 Jahre älter als HDS, kenne nur HDS als Quelle für den Begriff „Fanboy“. Der ist mir im gesamten Leben nicht untergekommen, und es scheint ihn nur in der Klemmer-Szene zu geben, eben ein Meme, das als Mode kursiert. Ich finde ihn albern und überflüssig, weil das „Fanatische“ sich ja schon im Begriff „Fan“ ausdrückt (daher der Name). Wozu man da noch einen ‚boy‘ dranhängt und die Hälfte der Weltbevölkerung gleich ausschließt, ist mir schleierhaft. Also: Auf rein sprachlicher Ebene finde ich das Wort albern/peinlich. Aber ich sehe darin keine Beleidigung. Man wertet den Begriff durch eine Ausschlussklausel nur unnötig auf. Beleidigungen auszuschließen, ist klar. Die Benutzung von Wörtern und Memen zu untersagen, kommt der Einführung eines Denk- und Sprechverbotes gleich. Wie gut Lego PR-technisch damit fährt, ist zu besichtigen. Und wenn stattdessen jemand ‚Jünger‘ schreibt, seid ihr dann glücklicher? Dass hier ein paar Fans mit religiösem Eifer unterwegs sind, ist unübersichtlich, aber das tun Fußballfans auch. Will man denen jetzt die Fan-Gesänge auf sozialverträgliches Maß zensieren?
        Einzuschätzen, die Netiquette seien nicht komplex, nur lang, berücksichtigt imho nicht die Sicht der Leser. Textlänge ist ja für viele schon die erste Hürde. Oder weshalb gibt es in den Webforen ein tl;dr (too long; didn’t read) als Antwort auf lange Textbeiträge? Textlich umfangreiche Boardregeln schaffen eine hohe Einstiegshürde und ein reflexartiges Zurückzucken (‚Das tu ich mir nicht an‘).
        Ich glaube nicht, dass irgend etwas davon für Stonewars gut ist.

        • Ich sage einfach mal, dass ich deine Meinung zur Kenntnis genommen habe und wir das für uns in die Diskussion mit aufnehmen. Wir erteilen hier kein Sprechverbot (wie du siehst, kann das Wort ja durchaus genutzt werden) sondern wollen gegen die beleidigende Verwendung des Wortes vorgehen. Wenn jemand beispielsweise in einem Satz also statt „Idiot“ einfach „Fanboy“ schreibt, wollen wir einen klaren Grund haben, das löschen zu können. Und ja, Fanboy ist hier nur ein Beispiel. Unser Ziel ist einfach ein freundlicheres Miteinander in den Kommentaren. Wenn wir merken, dass es so nicht klappt, oder das wir aufgrund zu harter Regeln hier zu viel wegmoderieren müssten, werden wir irgendwann nochmal „nachregeln“ und das Regelwerk anpassen.

          • Das ist mehr, als ich erwarten kann.
            Wir alle wissen, dass es Idioten gibt (und jeder kennt welche). Man weiß, dass man sie so nicht nennen darf, weil es beleidigend wäre. Juristen benutzen gern die Phrase ‚einfach strukturierter Mensch‘. Es ist klar, dass sich unter einer halben Million Abonnenten davon welche befinden müssen. Deshalb aber zu sagen: ‚Was? Der hat 500.000 Follower. Von denen will ich auf keinen Fall jemanden auf meinem Kanal‘, würde bedeuten, eine große wirtschaftliche Chance liegenzulassen.

          • Um es mal ganz klar zu sagen: Jeder Fan des Held der Steine ist bei uns herzlich willkommen! Wir freuen uns erstmal über jeden Leser. Wir wollen nur, dass hier ein freundlicher Umgang herrscht, unabhängig davon welchen Youtuber man gut findet 🙂

        • Lieber Wolfgang, was Deine Ansicht zu Ursprung und Verbreitung des Begriffs „Fanboy“ betrifft, irrst Du leider. Ich bin mit dieser Benennung z. B. seit Jahren bestens vertraut, obwohl ich die Videos des genannten YouTubers nicht schaue und gar nicht wusste, dass er das als Kampfbegriff verwendet. Auch dass der Deskriptor in der Klemmbausteinszene besonders stark verbreitet ist, kann ich nicht bestätigen; das zieht sich durch alle Sparten von Spiel, Spaß und Unterhaltung. Zu uns ist er wie so vieles andere aus dem angelsächsischen Sprachraum herübergeschwappt. Lässt sich auch alles leicht ergoogeln. 😉

  79. Um ehrlich zu sein, ich beneide euch nicht. Ich frage mich, warum sowas überhaupt nötig ist. Das ist sehr traurig, gerade in der aktuellen Situation. Wir sollten doch alle zusammen halten, das wäre doch schön … Warum können wir das nicht? Stonewares ist die letzte Bastion, reisst euch mal am Riemen! Wir haben genug andere Probleme, Bei mir an der Arbeit sterben jeden Tag Leute, seid doch einfach Mal nett zueinanader! Ist doch nichts so schwer. Leute …

  80. Ich bin vor ca. 3 Jahren aus den Dark Ages gekommen. Ich meine damals war die Diskussionskultur in dieser Lego/Klemmbausteinszene noch nicht so schlecht. Diese hat sich für mein Empfinden in den letzten Jahren schleichend verschlechtert. In letzter Zeit denke ich immer öfter über das Thema nach. Es nimmt mir den Spaß am Hobby. Es tatsächlich so, dass ich bei Stonewars oder anderen Blogs/Foren oder YT-Kanälen die Kommentarsektionen bewusst meide bei bestimmten Themen, bei denen ein solches hochkochen der Emotionen quasi vorprogrammiert ist. Aber immer häufiger passiert sowas auch in Artikeln wo du damit überhaupt nicht rechnest (so wie vom Stonewars-team ja auch berichtet). Ich glaube der Henry kann da auch ein Lied von singen.

    Aber warum? Man muss sich mal vor Augen führen: Wir reden hier über Spielzeug! Ja, Erwachsene haben es für sich entdeckt. Aber eigentlich ist es noch Spielzeug. Wenn ich in meinem persönlichen Umfeld erzähle, dass Lego/Klemmbausteine ein großes Hobby von mir sind und da viel Freizeit und Geld reinfließen sind viele immer noch erstaunt. Aber stellt auch mal die Gesichter vor, wenn ich denen dann erzähle wie die Diskussionskultur derzeit in dieser Community aussieht.

    Ich persönlich lebe immer nach folgendem Leitsatz: „Würde ich das, was ich grade tippe jemanden auch persönlich ins Gesicht sagen und würde ich wollen, dass jemand so mit mir spricht?“
    Wenn jeder vor dem klicken des „Senden“ Buttons kurz darüber nachdenken würde, wäre die Netzkultur ein wenig besser. Bestimmt nicht perfekt, aber es wäre ein Fortschritt.

    An das Stonewars-Team meinen Dank für eure bisherige Arbeit in allen Belangen. Gerne weiter so. 🙂

  81. Ein richtiger Schritt. Zu einer Diskussion mit mehreren Teilnehmern bedarf es Regeln und auch einer Diskussionskeitung die entsprechende eingreifen muss.

  82. Die Menschen sollten aufeinander zugehen und vorsichtig miteinander sein. Manche lernen das in dieser Zeit. Es ist gut, dass ihr euch dazu äußert. Es gibt Unterschiede zwischen echten, persönlichen Unterhaltungen und Internetforen o.Ä.: In einem Gespräch gibt es neben dem „reinen“ Text eine (de)codierbare Ebene der Metakommunikation – das führt zu Missverständnissen. Diese kann man sofort aufklären (wenn es ein gutes Gespräch ist). In Foren steht der reine Text – aber auch hier kann man „zwischen den Zeilen lesen“. Das wird nicht sofort aufgeklärt.
    Ich denke, man sollte lernen, möglichst sachlich zu bleiben. Und nicht so erregt zu sein. Das hilft nicht. Gerade aktuell. Und wenn einem die Maßnahmen der Pandemie übel mitspielen – das trifft einge härter als andere -, ist es um so wichtiger, bemüht zu sein, mit anderen gut umzugehen; diese können nichts für die eigene Misere. Und durch einen eigene positiven Umgang kann man auch positiv beeinflusst werden – denn darauf reagieren andere ebenfalls positiv.

  83. Für mich stellt sich mittlerweile eine Frage: Ist das eine Fan Seite zum Produkt von Lego (also dem Klemmbaustein) oder bezogen auf die Firma Lego?
    Wir alle lieben doch das Produkt – den Stein. Aber deswegen muss man die Firma dahinter ja nicht mögen und kann und sollte sie auch kritisieren wenn es nötig ist.

    Deshalb sollte es doch auch egal sein wer diese Produkt (den Klemmbaustein) herstellt.
    Mir liegt mittlerweile der Fokus zu stark auf die Firma Lego. Der Stein an sich sollte mehr im Fokus stehen.t.

    • Das Produkt ist und bleibt für viele nicht der Klemmbaustein, sondern der LEGO-Stein. „Aber deswegen muss man die Firma dahinter ja nicht mögen und kann und sollte sie auch kritisieren wenn es nötig ist.“ Das ist richtig, aber an welcher Stelle verbietet die Netiquette dir das?

      • Frag mal Lego, ob sie der Meinung sind, dass Lego-Stein ein Gattungsbegriff ist! 😉 Bevor Lego das zugibt, produzieren sie eher wieder ein qualitativ hochwertiges Technicmodell 😉 Dementsprechend muss man als Fan des „LEGO-Steins“ zwangsläufig Fan des Unternehmens Lego sein, denn der „LEGO-Stein“ unterscheidet sich von denen anderer Hersteller eigentlich nur durch das Logo.

        • Nerdi, nur im ersten Moment. Da stimm ich dir zu. Nun kommt die Qualität. Und da kommen dann doch einige Unterschiede dazu. Die Grundidee, und ich betone die Grundidee, mit allen daraus resultierenden Steinen in dieser Vielfalt ist eine Idee aus Dänemark. Unabhängig irgendeiner geschichtlichen Auseinandersetzung. Er unterscheidet sich also nicht von anderen Hersteller durch sein Logo. Es ist die Grundidee und wird nun munter kopiert. Ohne Logo. 😉

    • Die Frage kannst Du Dir leicht beantworten, indem Du Dir ansiehst, was in den redaktionellen Beiträgen besprochen wird. Es gibt sicherlich auch Seiten für Klemmbausteine anderer Hersteller, hier geht es tatsächlich um solche von Lego.

    • Es ist eine Fan-Seite zum Produkt LEGO und bezogen auf die Firma LEGO. Und wird sie auch hoffentlich bleiben.

      Ich empfinde es eher als schon komisch, wenn man die Firma LEGO nicht „mag“, sie also kritisieren möchte in einem von LEGO vorgestelltem Produkt.

      Darauf zielt die Netiquette.

      Mit der Grundhaltung wäre es in meinen Augen vorprogrammiert, wo die Kritik hingeht. Ich selbst reg mich auch ab und an über LEGO auf und kritisiere sie, mag sie trotzdem. Da wäre dann meine Grundhaltung etwas anders… Muss nicht besser sein, nur um das was du schreibst zu verstehen…

    • „Mir liegt mittlerweile der Fokus zu stark auf die Firma Lego.“

      Dann solltest Du nicht auf einer Website unterwegs sein, die sich zu 99,9 Prozent um Produkte der „Firma Lego“ dreht. Ich komme genau aus diesem Grund auf StoneWars.de und gehe eben nicht auf Websites oder zu YouTubern, bei denen es zum großen Teil um alternative Klemmbausteine geht, weil mich die nicht interessieren. Deswegen würde ich auch nie auf die Idee kommen, dort in die Kommentare jedes Artikels oder Videos zu schreiben „Lego-Sets sind aber viel viel toller!!!!einseinself“, weil das schlicht und ergreifend keinen weiterbringt.

      Von Lego selbst sagt mir beispielsweise die Architecture-Serie und ähnliche Modelle im Mikro-Maßstab anderer Serien nicht zu, aber deswegen muss ich nicht in News-Artikel zu denen in die Kommentare schreiben „Warum verschwendet Lego sein Design- und Lizenz-Budget für so einen Rotz? Das ist doch kein Lego, weil es das nicht in meiner Kindheit gab und natürlich ist nur das Lego, was es in meiner Kindheit gab!!!!“

      Man kann bei Dingen, die einem nicht gefallen oder nicht intessieren, auch einfach kurz die Achseln zucken und weitergehen/scrollen/klicken.

        • Aber genau das ist hier nicht Thema. Es geht hier um die Netiquette. Und genau diese absolut austauschbaren Seitenstrang-Diskussionen wollen wir unterbinden. Das Thema kommt aktuell immer wieder in gefühlt jedem zweiten Beitrag auf und es wird sich auf ewig nur im Kreis drehen.

  84. Ich hoffe das kommt jetzt nicht als „kleinlich“ rüber, aber ihr habt über dem Kommentarbutton einen Satz stehen, den ich so nicht akzeptieren kann:

    „Mit dem AbSenden des Kommentars erklärst du dich mit unser Netiquette einverstanden.“

    Ich lese das so, dass ich sagen soll, dass ich die Netiquette als solche „gut“ finde. Das tue ich aber nicht. Ich habe etliche Kritikpunkte daran. (im Wesentlichen finde ich sich schränkt zu sehr ein was ich posten darf).

    Trotzdem habe ich vor mich daran zu halten.

    Es ist wie mit der Regierung: man muss sie nicht mögen, aber trotzdem muss man (im Rahmen der Gesetze) machen was sie sagt. 😉

    Ich denke was ihr meint ist: „Mit dem AbSenden des Kommentars erklärst du dich damit einverstanden unsere Netiquette zu beachten.“ (oder so ähnlich)

    PS nicht „Abenden“, sondern „Absenden“ 😉

    • Aber nur weil dort steht, dass du damit einverstanden bist, heißt das ja nicht, dass du das auch gut finden musst! Das ist eine Interpretation deinerseits.
      Also auch hier bedarf es keiner Korrektur;-)

      • Doch, da gebe ich bausteinchen recht, das ist tatsächlich ein (nicht nur) semantischer Unterschied. Was eigentlich gemeint ist, benennt er in seinem letzten Satz (vor dem P. S.).

        • Ich erinnere mich an diverse Einverständniserklärungen, die ich in meinem Leben als „Spielregeln“ unterschreiben musste, ohne mir den Inhalt zu eigen zu machen oder den Sachverhalt zu feiern.

        • Seh ich etwas anders.
          „Haarspalterei“ könnte man es nennen. Ob ich nun sage

          „ich bin einverstanden!“

          oder

          „ich erkläre mich einverstanden, dies zu beachten!“

          ist semantisch sicherlich ein Unterschied, stellt aber in beiden Fällen kein „gut heißen“ an das, mit dem man sich einverstanden erklärt. In beiden Fällen sagst du nicht das du es als „gut“ empfindest. Ergo, braucht es auch keiner Änderung. Das wäre auch nicht der Grund der Netiquette. Akzeptieren soll man sie…

    • Danke für den Hinweis, ich habe den Rechtschreibfehler korrigiert und den Rest auch angepasst!

      Und was das zu starke einschränken angeht: Wir werden sehen, wie stark wir wirklich die Themen und Kommentare hier einschränken. Gib uns da doch vielleicht eine Chance 🙂

  85. Ich halte es grundlegend so, das ich online nur das schreibe, was ich auch jemand in echt mitteilen würde. Quasi als eigene Nettiquette. Und auch wie im realen Leben, wende ich mich ab wenn meine Äusserungen als Problem angesehen und als nicht diskutabel abgestemeplt werden. Oder ich wende mich eben nicht ab, da man meine Meinung als diskutabel einstuft oder noch besser ihr sogar zustimmt.

    Ich warte mal, ab wie sich das hier entwickelt. In die Richtung wie sie aktuell überall zu finden ist, Zensur (ging auch mit Trollen 25 Jahre lang gut im Netz) oder ob man mehr zu einem differenzierten Diskurs kommt ohne sich die Haare auszureissen.

    • Es wurde an anderer Stelle schon gesagt: Wir können nicht zensieren, da StoneWars kein Staat ist. Wir haben gewisse Hausregeln, die sich jetzt eben leicht geändert haben.

      Aber ich bin mir sicher, dass es nicht in die Richtung geht, die du befürchtest und wir die Diskussionen hier lebhaft bleiben werden. Wir werden hier nicht einfach mit harter Hand anfangen zu löschen, was uns nicht passt.

      • Zensur ist als Begriff nicht nur einem staatlichen Organ zu zuordnen. Zensur ist jedem möglich dem eine technische Kontrolle obliegt, zb. auf einem Blog und in einem Forum. Aber soweit will ich ja gar nicht gehen in meiner Behauptung bzw. das Wort ist hier auf einem Spielzeug- und Hobbyinteressensblog definitv tooo much.

        Ich werde eben nun nur genauer hinschauen wohin sich die Seite entwickelt. Ich hoffe natürlich weiterhin so positiv wie jetzt.

  86. Ich bin erst 2018 Teil der AFOL-Gemeinschaft geworden. Damals war ich positiv überrascht, was für eine nette und entspannte Atmosphäre in den einzelnen Kommentarbereichen vorherrschte. Erwachsene Klemmbausteinliebhaber die für ihr Alter angemessen und respektvoll diskutierten.
    Insbesondere im letzten Jahr ist mir aufgefallen, dass sich das Klima scheinbar geändert hat. […]
    Ich begrüße die Änderung der Netqiuette sehr.

    Anmerkung der Redaktion: Der Kommentar wurde gekürzt. Wie Jens angekündigt hat, wollen wir hier nicht einzelne Influencer durchdiskutieren.

  87. Also erst mal… super, dass ihr dies so umsetzt. Denn andernorts ist es ja Usus oder teils auch gewollt, dass sich die User/Leser die Köpfe einschlagen. Ich bin immer für konstruktive Kritik. Alles darüber hinaus ist destruktiv und führt… zu gar nichts. Das was man in den Kommentaren mittlerweile lesen muss, wie dort miteinander umgegangen wird, ist zum Teil leider auch ein Spiegelbild der Gesellschaft. „Ich habe die einzig wahre Meinung“ alles andere ist Mumpitz. Schrecklich so was.

    In Bezug auf LEGO, ja es gibt genügend was man am Unternehmen oder deren Sets kritisieren kann und „muss“. Es kann aber nicht sein, das da Leute herkommen, die sich auf einem Kriegspfad befinden. Bei denen gibt es dann nur ALLES von LEGO ist Mist, ALLES von den alternativen Herstellern ist super. Wahnsinn, auf so Leute komme ich nicht klar.

    Genau so wenig auf alle, die nur nachplappern und am Ende keine eigene Meinung haben, sondern nur die Welt brennen sehen wollen. Und zum Schluss, dieses „Fanboy“-Ding. Ebenfalls geistig dünn – also alle die LEGO kaufen, weil sie es, aus welchen Gründen auch immer mögen, sind „dumme“ Fanboys?

    Auch hier stellen sich derlei Leute über andere, dabei sind sie selbst in diesem Moment „Fanboys“ von, ihr wisst schon… egal. Lange Rede kurzer Sinn, danke Stonewars, dass ihr bei euch acht gebt, dass es in den Kommentaren nicht zu sinnlosen Kleinkriegen kommt zu „Spielzeug“.

    Danke für eure Aufmerksamkeit. Peace!

  88. Als vierzigjähriger „Grabenkampfveteran“ kann ich in sofern beisteuern, dass das alles keine neuen Entwicklungen sind. Früher war es Amiga (ich hab meinen immer noch ❤) gegen Atari gegen PC (was haben wir die Armen bemitleidet, die nur einen Mac hatten 😉 ).
    BMW gegen Audi gegen Mercedes. Nike gegen Adidas. Knapp vor meiner Zeit Betamax gegen VHS. Selbst in der Antike war das alles schon ein Thema.
    Was neu ist, ist maximal die Reichweite und die Möglichkeit ständig in Kontakt mit „den Anderen“ kommen zu können.

    In unserem Fall (Bausteine) ist die Sache doch viel einfacher. Die Steine sind alle identisch. Ich kann mit xy ein Modell von yz bauen und umgekehrt. Von daher verstehe ich das ganze böse Blut nicht. Da ich meine Modelle sowieso immer wieder zerlege und wieder aufbaue (oder was selber baue, oder rebricke) bestehen die im Moment aufgebauten Sets aus Steinen verschiedenster Anbieter. Und erstaunlicherweise vertragen die sich super.
    Lego vs. Alternativen ist für mich eher ein Tanne vs. Fichte. Oder TIP Toast vs. GuG Toast

    • Und genau damit hätte Lego ein Problem: Nur wo LEGO draufsteht ist LEGO drin – alles andere ist „irgendein anderer“ KLEMMBAUSTEIN. Wobei ich hier die Reaktion „LEGOS“ durchaus verstehe und nachvollziehen kann.

      HINT: Mir ist bewusst, dass das eigentlich in einen separaten Thread gehört

      Anregung (ans Team): Vielleicht das Thema (Warum geht LEGO gegen Nutzung des Begriffs als Gattungsnamen vor) mal in einem Artikel behandeln

  89. Was viele hier glaube ich gar nicht auf dem Schirm haben, ist das ihr, liebes Stonewars-Team, Euch rechtlich gesehen sogar für die Einhaltung gewisser Regeln auf eurem Blog einsetzen müsst(Telemediengesetz, Netzwerkdurchsetzungsgesetz)!
    Insofern ist es nicht nur ein Schritt in die richtige Richtung, um das Miteinander von uns in geregelte Bahnen zu lenken (was ich aber im Vergleich hier noch als harmlos beurteilen würde), sondern für den Fortbestand der lieb gewonnenen Seite umso wichtiger.
    Über die Ausgestaltung solcher Regeln kann man dann natürlich verschiedener Meinung sein, aber hey: Ihr macht den Blog – also auch die Regeln 😉

  90. Bitte pint den Beitrag mindestens einen Monat an erster Stelle auf eurer Seite. Es soll doch auch ein jeder mitbekommen und keiner soll um eine Ausrede (habe ich nicht gelesen, wusste ich noch gar nicht) eine Chance bekommen.
    Ich finde es nicht nur wichtig sondern unabdingbar in der heutigen Zeit so etwas offen zu kommunizieren wie ihr das gerade tut und ich wünsche mir das dem Beispiel viele andere Seiten folgen werden. Danke dafür!!!

  91. Vorab – ich lese und kommentiere hauptsächlich auf einem anderen Newsblog, schaue aber auch hier lesend regelmäßig vorbei (eure Recherchen/Analysen sind einfach ausgezeichnet!).
    Dort wurde inoffiziell ebenfalls ein ähnlicher Schritt angekündigt.

    Ich finde diesen Schritt grundsätzlich sehr gut – viele Diskussionen verrennen sich nach dem Aussprechen bekannter Schlagworte, Phrasen und Floskeln in größtenteils sinnlose Wortgefechte, die dann gerne auch mal ins Persönliche abdriften können.

    Dass nun einige Kommentatoren befürchten, die Kommentarspalte verwandle sich zukünftig in ein Sammelbecken von Pro-Argumenten, in der es neben „absoluter Objektivität“ nur noch den „Kuschelkurs“ zu lesen gibt, kann ich nicht nachvollziehen.
    @Dora hat das in mehreren Posts sehr gut beschrieben.

    Ergänzend noch eine eigene Meinung – der Begriff „Zielgruppe“ könnte in Zukunft auch ein bisschen sparsamer verwendet werden. Wenn man eine qualitative Kritik/Meinung in mehreren Sätzen zum Ausdruck bringt und darauf ein „du bist halt nicht Zielgruppe“ zu lesen bekommt, ist das ähnlich frustrierend, wie das bescheuerte „Fanboy“ von der Gegenseite.
    Ich möchte das nicht 1:1 vergleichen, letzeres ist ohne Zweifel eine Provokation und „Zielgruppe“ kann ich etlichen sinnvollen Kontexten verwendet werden, aber es ist ein Totschlagargument.
    Abseits davon kann man sich zukünftig wünschen, dass sich der Mehrwert in den Kommentarspalten erhöht und die Provokationen aus allen Richtungen dafür zurückgehen.

    Beste Grüße und weiter so!

  92. Hier noch ein Beitrag von Klaus Kinski zum Thema Etiquette und schlechtem Benehmen: „Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.“

    Mic drop

  93. Ich bin diesem Blog hier oft immer sehr kritisch gegenüber eingestellt, aber was ich hier gerade lese finde ich sehr gut, auch gerade in den Kommentaren. Wir alle sollte einfach mehr reflektieren. Danke für diese Anpassungen, auch wenn Sie eigentlich „überall“ Standard sein sollten. Ich bin gern Fanboy von sehr vielen Dingen. Für mich ist das ein positiver Begriff. Aufwiederbauen!

    • Man kann ja auch gerne kritisch eingestellt sein. Ich bin zum Beispiel auch manchen Youtube-Kanälen kritisch gegenüber eingestellt und das ist in Ordnung 🙂 So lange man sich friedlich miteinander austauschen kann, ist das doch in Ordnung.

      Dass einige den „Fanboy“ als positiven Begriff sehen, kann gut sein. Faktisch ist er aber bei der Mehrheit negativ besetzt und auch der Ursprung des Wortes ist ein eher negativer.

      • Die Verwendung ist doch aber in den allermeisten Fällen subjektiv behaftet, d.h. es gibt keine Norm. Wenn ich mir ein iPhone 12 Pro Max ungesehen vorbestelle, weil ich der Meinung bin, dass es eh geil werden wird, dann bin ich in den Augen meiner Frau ein Apple Fanboy. Ich persönlich will aber nur sicherstellen, dass ich das Produkt schnell nach Release erhalte, da ist mir der Preis nebensächlich und notfalls habe ich ein Rückgaberecht. So ähnlich kann man auch über jeden anderen Menschen reden, der sich z.B. auch Lego Sets zur UVP kauft und nicht wartet, bis die Sets im freien Handel mit 20% Rabatt verfügbar sind. Wenn man dadurch zu einem Fanboy wird, ist es doch egal. Wieso steht man nicht einfach zu dem was man tut und gut ist es.

        […]

        Kurz gesagt: Ich bin Freund einer offenen Diskussion, aber dabei ist das oberste Gebot, sachlich und thematisch nicht abzuschweifen, damit man nicht im Nirwana landet mit der Diskussion.

        Anmerkung der Redaktion: Dieser Kommentar wurde gekürzt, um eine weitere Diskussion rund um einzelne Personen zu vermeiden.

        • Ich verstehe deinen Punkt und sehe das in einigen Punkten auch ähnlich. Fakt ist aber, dass der Ursprung des Wortes, der sich ja recht gut nachlesen lässt eben auf den Fanatismus eingeht. Und das ist einfach nicht immer eine korrekte Beschreibung für den Grund, warum Leute etwas bestimmtes mögen.

          Ich habe einen Teil aus deinem Kommentar entfernt, da wir hier mehrfach angekündigt hatten, die Diskussion nicht rund um einzelne Influencer stricken zu wollen.

  94. Hallo, ich habe jetzt zwar nicht alles lesen können, aber ist das Thema „Bewertung von Kommentaren“ mal diskutiert worden? Wäre es nicht eine Überlegung wert, Kommentare mit einem „Hilfreich“ bewerten zu können und dadurch würden sie in der Übersicht weiter nach oben rutschen? Dadurch würde man nicht direkt eine Bewertung mit + und – abgeben und auch nichts löschen, aber die relevantesten Kommentare landen weiter oben in der Liste. Nachteil ist, dass die frühsten Kommentare dadurch immer mehr Bewertungen bekommen. Trotzdem würde es den Lesern helfen, da sie nicht alle Kommentare, sondern nur noch die relevanten durchlesen können.

  95. Ich habe eine Frage zum Punkt „Unterstützung von Dieben geistigen Eigentums“
    „Mir ist egal, dass Designer von LEGO oder MOCs bestohlen werden, solange ich alles günstig bekomme.“ „Ein identisches Set gibt es bei XY viel billiger von einem anderen Hersteller.“ Dass damit Hersteller wie Mouldking oder Lepin/King gemeint sind, ist mir klar. Aber wie sieht es aus, wenn Lego ein Modell umsetzt, nachdem es bereits von z.B. Cobi umgesetzt wurde? Cobi hat eine Titanic schon länger als Lego, sollte Lego tatsächliche eine Titanic herausbringen. Zählt das dann auch schon unter diesen Punkt? Oder der Cada Sportwagen ist auch kein geklautes Moc, sondern eine Kooperation zwischen dem Mocer und Cada. Der Ferrari ist ein Ferrari, weil er die Ferrari Lizenz hat, aber trotzdem ist das auch ein Sportwagen. Generische Sportwägen kann man eigentlich meiner Meinung nach schon mit einem offiziell lizensierten Modell vergleichen. Das sind immernoch nur Klemmbausteine, mit denen man auch ohne Lizenz bauen kann, denn das ist kein echter Moedllbau, bei dem auf richtige und vorbildge
    rechte Prooprtionen wertgelegt wird. Vergleichen liegt einfach in der Natur des Menschen, das hat stark zugenommen, seitdem Lego kein Monopolist mehr ist. Ich verstehe aber auch, dass ihr die Kommentare zu den Artikelthemen haben wollt, das ist wirklich angenehmer, als sich immer durch so viele unrelevante Sachen durchzuscrollen. Könnt ihr vielleicht diesen Punkt noch in der Vorschau des Kommentarfelds ergänzen, so ähnlich wie der Youtube Chat bei Premieren. Nicht mehr nur „Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette“, was sich die meisten doch eh nicht durchlesen, sondern da stärker und deutlich reinschreiben, dass man doch bitte beim Thema des Beitrags bleiben solle und nur über Produkte von Lego sich äußern soll etc. Da fällt euch bestimmt noch eine treffendere Sache ein.

    • Gute Idee, wir werden den Vorschlag mal mitnehmen, vielleicht fällt uns da wirklich eine kurze, „knackige“ Formulierung ein. 🙂

      Zum Thema geistiges Eigentum: Solche Beispiele, wie Du sie nanntest, sind nicht damit gemeint. Wir meinen wirklich „identische“ Sets, also 1:1 Kopien, wie sie leider (speziell bei den Ideas-Entwürfen) inflationär auftauchen. Verweise auf ähnliche Sets, die z.B. auf der gleichen realen Vorlage basieren, sind natürlich ok, sofern sie einen Bezug zum Artikel haben.

  96. […]

    Dieser Kommentar war vollständig themenfremd und wurde daher von der Redaktion entfernt. Dies ist kein „Held der Steine“-Diskussionsbeitrag, sondern eine Überarbeitung unserer Netiquette.

Schreibe einen Kommentar zu BloxxStar Antworten abbrechen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.