Unser Jahresrückblick 2020: April bis Juni

Stonewars Jahresrueckblick Frühling01

Wir wünschen euch einen schönen dritten Adventsonntag. Am Nikolaustag starteten wir unseren Jahresrückblick 2020 und betrachteten zusammen die Monate Januar bis März. Heute setzen wir die Reise fort und möchten euch noch einmal in den April schicken und daran erinnern, was uns im Frühling in der LEGO Welt beschäftigte.

April, April! So fängt der wechselhafte Monat für viele an. Jeder versucht einen gut gemeinten Scherz zu entwerfen. Nur was ist, wenn die Realität auch Nachrichten liefert, die das Zeug zum Aprilscherz haben? So startete der April.

Ende April konnten wir die ersten Lichtblicke auf den langen Weg in einen neuen Alltag erkennen. Nach dem Shut-Down durften in Deutschland die Brand Stores nach und nach unter großen Auflagen wieder geöffnet werden. LEGO hielt uns mit einigen Neuheiten bei Laune und überraschte mit unerwarteten Änderungen wie beispielsweise der Auflösung der Creator Expert-Reihe. Wie auch schon in der letzte Woche ist in jedem Kurzbeitrag ein Link enthalten, der euch bei Interesse zum Original-Post führt.

Aber nun genug der vielen Worte. Kommt einfach mit durch die Zeitreise von April bis Juni…

April

Wird der „Tree of Creativity“ wirklich abgebaut?

LEGO House Baum RückbauWir hatten euch ja schon Ende Februar berichtet, dass das LEGO House Exklusiv-Set 4000026 „Tree of Creativity“ demnächst eingestellt werden sollte und durch ein neues Set ersetzt werden soll. Da das LEGO House seit Anfang März ebenfalls geschlossen war, bot sich also eine Gelegenheit größere Umbauten vorzunehmen, ohne das die Besucher dadurch beeinträchtigt werden.

Der Bericht über die Demontage des großen „Tree of Creativity“ im LEGO House löste einige Verwunderung aus. Ist das ein Aprilscherz? – Aber warum berichteten die anderen LEGO Medien auch darüber? – Sollte sich tatsächlich mit der Einstellung des Sets auch die gesamte Dekoration im LEGO House ändern? Durch die Schließung wäre ja genug Zeit dafür….

Aaarrrgh! Die Piraten sind da!

LEGO Ideas 21322 Pirates of Barracuda BayApril, April, die zweite? – Das Ideas Team gab bekannt, dass der Entwurf „The Pirate Bay“ von Bricky_Brick etwas umgestaltet wurde und nun sowohl eine Piratenbucht darstellt, aber auch zu einem riesigen Piratenschiff umgebaut werden kann. Als Basis für den Segler diente das legendäre Set 6285 „Black Sea Barracuda“. Anstatt damals 909 Teile sollten aber diesmal über 2.500 Teile verbaut worden sein.

Pünktlich zum ersten April stellten wir euch das Set offiziell vor. Sollte das wirklich wahr sein? – LEGO lässt die alten Piratenset aus 1989 wieder aufleben? Euren Kommentare nach zu urteilen, wart ihr völlig aus dem Häuschen. Nur ganz vereinzelt war zu lesen, dass der ursprüngliche Ideas-Entwurf die bessere Wahl gewesen wäre. Hat LEGO hier einen Aprilscherz gemacht und mit der Erwartung der Fans gespielt?

LEGO Star Wars kriegt die 501st Legion

LEGO Star Wars 75280 501st Battle Pack BoxEinen Tag später dann der nächste Aprilscherz? – Das konnte doch nicht wahr sein! – Mit den einfachen Worten „You asked for it – we built it“ stellte LEGO per Twitter das lange und hartnäckig geforderte Star Wars-Set zur 501. Legion der Clone Troopers vor. In einer Vorab-Notiz am 1. April informierte LEGO den Initiator der Kampagne, den YouTube-Kanal MandR Productions, über das bevorstehende Release. Dort war man sich sicher, dass LEGO einen Scherz machte.

Das Set sollte mit einem 501st Jet Trooper, drei 501st Clone Troopern und zwei Kampfdroiden ausgestattet sein. Es gab sogar noch eine weitere Überraschung: Das Set kommt ohne die Studshooter aus und wurde stattdessen mit den klassischen Blastern versehen. Eigentlich hörte sich das zu schön an, um wahr zu sein oder…? – Sollte hier tatsächlich auf die ständig wiederholte Forderungen nach Clone Troopern gehört worden sein? – In der Kommentarspalte zum Post habt ihr das Set jedenfalls richtig gefeiert.

Auflösung Aprilscherz

Die „Pirate Bay“ ist mittlerweile unter der Set-Nr 21322 als „Pirates of Barracuda Bay“ in der Ideas-Reihe erschienen und erfreut sich großer Beliebtheit. Das 75280 501st Legion Clone Troopers Set war auch kein Aprilscherz und kann zur Vergrößerung eurer Star Wars Armeen gekauft werden.

Wie ihr sicher längst schon mitbekommen habt, ist der „Tree of Creativity“ im LEGO House in Billund nicht abgebaut worden und kann dort noch immer betrachtet werden. Um nicht sofort als Aprilscherz aufzufliegen, hatten wir uns mit den Kollegen von Promobricks,  Henry von der Klemmbausteinlyrik und dem Spielwareninvestor zusammengeschlossen und gemeinsam den Scherz verbreitet.

A-Wing Gerücht + Vorstellung

LEGO Star Wars 75275 UCS A-Wing FighterSchon einen Tag später spekulierten wir mit euch über das nächste Star Wars UCS Set und legten uns fest, dass die Reihe um einen A-Wing erweitert werden soll. Preislich waren wir uns recht sicher, dass sich LEGO auf die „übliche“ UVP von 199,99 festlegen wird. Die große Frage war allerdings, ob das Set auch wirklich ein offizielles „UCS-Branding“ bekommen würde, denn im Vorjahr erhielt die 75244 Tantive IV nicht das begehrte Siegel.

Ob LEGO mit den A-Wing eine gute Wahl getroffen hat, durfte bezweifelt werden, denn in unser Umfrage meinten etwas mehr als die Hälfe, dass kein Interesse an dem Modell bestünde. Der A-Wing ist jedenfalls kein unbekanntes Set: Immerhin acht verschiedene Versionen sind bisher in der Star Wars Reihe erschienen.

Zwei Wochen später liess man die Katze aus dem Sack und es wurde – TaDa! – ein UCS A-Wing! Das Set trägt die neue Altersklasse 18+ und hat den Schriftzug „Ultimate Collectors Series“ erhalten. Ansonsten sieht es wie ein „normales“ Star Wars Großset aus und kommt mit dem obligatorischen Schild daher. Leider ist der Bausatz auch mit 10 Stickern ausgestattet, was nicht auf eure Gegenliebe stieß.

Generell gefiel euch das Set, aber natürlich wurde der Preis diskutiert. Die Meinungen dazu waren sehr unterschiedlich und reichten von Sofortkauf bis zur Ablehnung. Der Großteil von euch wollte auf Rabatte warten oder aber das Set nicht kaufen, weil es nicht ins Sammelgebiet passt.

VIP-Prämie: Mini Boost Droid

LEGO VIP-Prämien im April 2020Passend zum April erreichte uns die nächste News: LEGO möchte das VIP-Programm durch bessere Prämien aufwerten. Auf diese Idee schienen viele von euch schon sehnsüchtig zu warten. Zum Auftakt schaltete das Prämiencenter das LEGO Star Wars 75522 Mini BOOST Droid Commander Polybag in Anlehnung an das Set 75253 Star Wars BOOST Droiden frei.

Nach einigen Startschwierigkeiten konntet ihr dann endlich ab ca 12:30 Uhr 1.350 VIP-Punkte für einen Gutschein zum Bezug des Polybags eintauschen. Nach nur zwei Stunden war die Aktion schon wieder beendet. Es blieb die Frage zurück, innerhalb welcher Frist der Gutschein eingelöst werden müsse: 30 Tage oder 60 Tage. Anscheinend schaffte es das Prämiencenter nicht klar und deutlich die Laufzeit zu kommunizieren.

LEGOLAND Shop ging online

Das LEGOLAND verkaufte Sets im eigenen Onlineshop! – April, April!!! – Als ob das LEGOLAND schon jemals einen öffentlichen Onlineshop gehabt hat. Also noch ein Aprilscherz? – Nein!

Covid-19 hatte das LEGOLAND fest im Griff: Die geplante Saisoneröffnung Ende März musste erst mal verschoben werden und es war nicht abzusehen, wann eine Wiedereröffnung realistisch geplant werden konnte. Frei nach dem Motto „Not macht erfinderisch“ entschloss sich das LEGOLAND quasi über Nacht dazu die überschüssigen Sets im schnell errichteten Onlineshop zu verkaufen.

Der Clou dabei war: Über einen Gutscheincode gab es auf das gesamte Sortiment 20% Rabatt. Das Angebot war auch für seltene und exklusive Sets gültig. Auf einmal konntet ihr zum Beispiel die Modular-Neuheit 10270 Buchhandlung, den neuen 10271 Fiat 500 oder das 10272 ManU-Stadion mit einen ordentlichen Preisnachlass kaufen. Eigentlich sollte die Aktion zwar nur für Mitglieder einer Facebook-Gruppen gelten, aber der Code war halt öffentlich zugänglich und verbreitete sich so schnell, dass das LEGOLAND ein Einsehen hatte und alle Bestellungen mit den Code akzeptierte.

Innerhalb weniger Stunden wurde fast der gesamte Shop leer gekauft, wobei natürlich die beliebtesten Sets wie zum Beispiel das 21318 Baumhaus oder die nagelneue 21322 Pirates of Barracuda Bay ganz oben auf euren Einkaufslisten standen und sehr schnell ausverkauft waren. Leider kamen keine Bestände mehr nach, so dass es nur eine einmalige Aktion war. Übrig blieben nur die kleinen Sets.

Das merkwürdige Gewinnspiel

LEGO Gewinnspiel„Habt ihr Lust einen brandneuen Audi E-Tron zu gewinnen? Dann schickt uns einfach euren Einkaufsbeleg!“ – Hört sich ziemlich merkwürdig an oder…?? Für einen Aprilscherz war es aber schon sehr spät im Monat. Könnte es sich um ein unseriöses Angebot handeln? Die Frage war durchaus berechtigt, denn es wäre nicht das erste Mal gewesen, dass über ein Gewinnspiel Daten missbraucht werden.

Zum Glück konnte wir euch bestätigen, dass es sich tatsächlich um eine offizielles und von LEGO in Auftrag gegebenes Gewinnspiel handelte. Ziel der Aktion war vermutlich das Einkaufsverhalten der deutschen Verbraucher näher zu ergründen. Das Gewinnspieldesign mutete aber schon merkwürdig an. Die Preise hatten nicht wirklich etwas mit LEGO zu tun und sahen eher zufällig aus. Besonders kurios war der Flixbus-Gutschein in einer Zeit, in der an normale Reisen nicht zu denken war.

LEGO Brand Stores eröffnen wieder

LEGO Brand Stores wieder geöffnet
Der LEGO Brand Store in Berlin hat seit heute wieder geöffnet.

Nachdem im März und Anfang April viele von euch drastische Einschränkungen und Veränderungen durch die Pandemie erfuhren, zeichnete sich ab Mitte April ab, dass der normale Einzelhandel wieder öffnen durfte. Dafür waren viele Auflagen zu beachten. Ganz ohne die normalen Pressemitteilung oder Ankündigungen eröffnete LEGO heimlich still und leise die Brand Stores wieder. 

Ab dem 27. April standen ausgesuchte Stores mit diversen Auflagen und Beschränkungen wieder für euch zur Verfügung. Die Atmosphäre war gespenstisch: Die Pick-a-Brick-Wand war leer, der Minifiguren-Tower leblos und die gebauten Modelle in Vitrinen eingefasst. Es herrschte eine strenge Zugangskontrolle und das Stöbern war sinnvollerweise unerwünscht.

Zum Glück entspannte sich die Situation wieder etwas, aber Vorsicht bleibt trotzdem ein ständiger Wegbegleiter.

Mai

Neues Podcastformat: Stein des Anstoßes

Der Stein Des Anstosses Folge 1: Der LEGO Online ShopDer Wonnemonat Mai begann. Endlich – mochte man nach all den merkwürdigen April-News meinen. Zeit für uns auch mal etwas Neues auszuprobieren. Im normalen Podcast präsentieren euch Lukas und Ryk einen Mix aus persönlichen Erlebnissen, euren Kommentaren und LEGO News.

Diesmal war alles anders: Der LEGO Shop und Ryks Abwesenheit waren Auslöser für das neue Format „Der Stein des Anstoßes„. Der Online-Shop war ja schon immer ein Thema für sich, aber diesmal reizte der Shop Lukas so sehr, dass er sich seine Erlebnisse zum Verkaufsstart des A-Wing und seine Gedanken zum „May, 4th“ von der Seele reden musste.

Braucht Ideas eine Reform?


Kennt ihr den Film „…und täglich grüßt das Murmeltier?“. So kamen wir uns langsam bei der Ideas-Berichterstattung vor. Gefühlt verging kein Tag mehr, ohne über einen neuen Ideas-Entwurf zu schreiben, der es ins Review geschafft hat. Das Ideas-Team war auf jeden Fall selbst überrascht von der Vielzahl an Reviewkandidanten. Grund genug für uns, die Ideas-Geschichte mal etwas näher zu beleuchten und die Frage zu stellen, ob Ideas eine Reform braucht.

Wir spekulierten über die Anhebung der Grenzen, einer möglichen Unterscheidung von Lizenzentwürfen sowie „normalen Ideen“ und überlegten ganz provokant, ob die Stimmabgabe kostenpflichtig werden sollte. An euren Kommentaren war auch zu erkennen, dass ihr mit der Flut an Entwürfen nicht ganz zufrieden wart. Einigkeit bestand jedoch in der Frage, ob eine Stimmabgabe in irgendeiner Form kostenpflichtig werden sollte. Das wurde von euch mit einen klaren „Nein“ beantwortet.

The Haunted House

LEGO 10273 Haunted House

Was mit den LEGO Star Wars Helmen begann und dem A-Wing richtig Aufmerksamkeit erhielt, wurde mit dem 10273 Haunted House (Geisterhaus) fortgesetzt. Die 18+ Reihe und die zunehmende Ausrichtung auf Erwachsene nahm Konturen an. Mit dem Haunted House führte LEGO endlich die im letzten Jahr so vermissten Jahrmarkt-Sets weiter fort. Das neue Set beinhaltet den lang ersehnten Freefall-Tower mit einen Hauch Geisterbahn.

LEGO gelang es mit einer Vielzahl von versteckten Anspielungen bei euch starke nostalgische Gefühle zu wecken und auch euren Kommentaren nach zu urteilen, überwog ganz deutlich der Zuspruch. Nur 5% meinten, dass das Set nicht gefällt. Einige kleine Schönheitsfehler habt ihr angemerkt: Durch den innenliegenden Freefall-Tower lässt sich das Fahrgeschäft leider nicht miterleben. Deshalb kritisiertet ihr vereinzelt, dass es kein richtiges Jahrmarkt-Set sei, weil die Attraktion in einem Haus verbaut ist. Happig ist allerdings der Mehrpreis für eine motorisierte Version. In unserem detaillierten Review griffen wir den Punkt nochmals auf und zeigten euch einige Alternativen zur offiziellen Variante.

R.I.P. Creator Expert

LEGO Creator Expert EingestelltIst euch eben beim „Haunted House“ etwas aufgefallen? Anders gefragt: Habt ihr bemerkt, dass etwas fehlt? – Dann seid ihr aufmerksame Beobachter. Normalerweise wäre das Set in der Creator Expert-Reihe einsortiert worden. Diesen Schriftzug suchte man aber vergeblich. Der Bausatz wird in der neu eröffneten „Fairground Collection“ geführt.

Damit wurde zur Gewissheit, dass die Reihe „Creator Expert“ keinen Zuwachs mehr erhält und eingestellt wurde. Die zukünftigen Sets sollten nach unseren damaligen Informationsstand in neue Kategorien zugeordnet werden. Mit der „Helmet Collection“, „UCS Collection“ und nun der „Fairground Collection“ erhielten wir einen Vorgeschmack auf die neuen Serien. Bleibt die Hoffnung, dass LEGO das Branding mal konsequent über einen längeren Zeitraum durchhält…

Der Abschied von Creator Expert löste gemischte Gefühle aus. Auf der einen Seite wurde das farbenfrohe und kindlich verspielte von Creator Expert gelobt, auf der anderen Seite wart ihr aber auch aufgeschlossen gegenüber den hochwertig wirkenden neuen Design. Das wohl überzeugendste Argument für die neuen 18+Serien wäre die Umstellung von Stickern auf Prints.

Das Krokodil fährt vor

LEGO 10277 Krokodil Lokomotive (Box Vorderseite)Kaum hatte sich die Freude über die Fortsetzung der Jahrmarktsets ein wenig gesetzt, da kam LEGO mit der nächsten faustdicken Überraschung um die Ecke, denn es verdichteten sich die Gerüchte, dass eine neue Lokomotive kommen soll. Mit den umgangssprachlichen „Krokodil“ wurde wohl eine der besonders ikonischen Vorbilder gewählt. Schon einige Wochen später bestätigten sich die Gerüchte und LEGO stellte offiziell die 10277 Crocodile Locomotive vor.

Das Kartondesign spricht ganz klar die erwachsenen Kundschaft an: Sowohl die Farbgebung, aber die Kennzeichnung als 18+ Sets zeigen das sehr deutlich. Auffallend ist jedoch, dass auf eine Einordnung als „Train Collection“ verzichtet wurde. Solch kleine Details störten euch überhaupt nicht. Eure Kommentare ließen erahnen wie sehr dieses Segment vermisst wurde. Das Krokodil wurde sehr wohlwollend aufgenommen und weckte Hoffnungen auf ein Wiederaufleben von regelmäßigen Zug- oder Loksets. 95% freuten sich über das überzeugende Design.

Wird das EOL vorgezogen?

LEGO Statement ProduktverfügbarkeitCOVID-19 und das Star Wars-Event „May 4th“ hatten im LEGO Onlineshop deutliche Spuren hinterlassen: Viele Sets wurden mit langen Nachbestellungsfristen oder sogar  mit den Status „vorübergehend nicht auf Lager“ und „ausverkauft“ geführt. Besonders bei den großen Modelle war es ein richtiges Glücksspiel ein Set zu ergattern. Es ging die Sorge um, dass LEGO aufgrund der eingeschränkten Produktionskapazitäten eventuell einige Sets früher als geplant aus dem Sortiment nehmen könnte. Das zeigte sich deutlich in den Preisen: Teilweise wurden auf Ebay z.B. für das 71043 Harry Potter Schloss Hogwarts bis zu 100 Euro über der UVP gezahlt.

Auf unsere Anfrage hin reagierte LEGO mit einem Statement, das im LEGO Ambassador Network (LAN) gepostete wurde. LEGO betonte darin, dass es in der Produktion aufgrund der Fabrikschließung in Mexiko zu Engpässen kommt. Die Entscheidung über die Produktzyklen seien davon aber nicht beeinflusst. Damit konnten wir einen Großteil eurer Sorgen entkräften. Erst mit der Zeit entspannte sich die Situation langsam. Bis Mitte Juli brauchte es einiges an Geduld, wenn es darum ging das Harry Potter oder das Disney Schloss zu ergattern. Mittlerweile wissen wir, dass die Sets auch in 2021 erhältlich sind.

Juni

LEGO solidarisiert sich mit der Black Community

LEGO Black Community StatementIn Folge der gewaltsamen Festnahme des Schwarzen Georg Floyd durch die US-Polizei flammte in den USA die Rassismus-Debatte erneut auf. Es kam zu diversen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten. Dabei wurde der Polizei eine rassistische Tendenz vorgeworfen. Das bewog viele Unternehmen dazu sich klar für gleiche Lebensbedingungen auszusprechen.

Auch LEGO positionierte sich in einem Statement klar gegen Ungleichbehandlung und ging sogar einen Schritt weiter: Sämtliche Vertriebspartner wurden gebeten die Werbung für Polizei und Feuer-Sets vorerst einzustellen. Zusätzlich wurde versprochen, dass vier Millionen US-Dollar für Projekte der „Black Live Community“ gespendet werden sollen. Das war eine deutliche und vor allem die erste politische Stellungnahme seit langem.

Dass es LEGO wirklich ernst meinte, wurde nur wenige Wochen später nochmals unterstrichen, als LEGO bestätigte die Werbung auf sozialen Netzwerken für vorerst 30 Tage auszusetzen. Ziel der Aktion war es, über wirtschaftlichen Druck den sozialen Medien mehr Verantwortung für die geposteten Inhalte abzufordern. LEGO war mit dieser Aktion Teil einer Gemeinschaftsaktion von vielen Großunternehmen.

Weltraumrakete als VIP-Prämie erhältlich

LEGO 40335 Cosmic Rocket RideBereits im ersten Teil von unserem Jahresrückblick haben wir uns darüber gefreut, dass anscheinend das VIP-Programm etwas mehr Leben eingehaucht werden sollte. Dieses Mal konnten eure Herzen ein wenig höher schlagen, als die kleine und beliebte LEGO Ideas 40335 Weltraumrakete über die Einlösung von VIP-Punkten erhältlich war. Der Haken an der Aktion: Das Kontingent erwies sich als recht klein und hatte zur Folge, dass das Set innerhalb von wenigen Stunden schon wieder vergriffen war und eher Frust wegen der schlechten Verfügbarkeit verbreitete als Vorfreude auf den Bauspaß.

Es waren zwar noch weitere Prämien angekündigt, aber leider stellte sich heraus, dass die meisten nur in Nordamerika angeboten wurden. Das war schade, denn nicht wenige von euch hatten den LEGO 40221 Springbrunnen im Visier. Anfang Juli gab es erneut die Gelegenheit eine schöne Sachprämie mit VIP-Punkten zu erhalten, aber auch hier war das LEGO 40290 60 Jahre LEGO Stein Set innerhalb von wenigen Stunden vergriffen. Es bleibt die Hoffnung, dass irgendwann einmal das Angebot an kleinen, exklusiven Sets und deren Verfügbarkeit stark verbessert wird.

Baubare Mickey und Minnie kommen

LEGO Disney 43179 Minnie Mickey FigurenAuch Disney sollte sich in diesem Monat zu Wort melden. Seit einiger Zeit haben wir zusammen gegrübelt, welches Set sich wohl am besten zum Disney Schloss bzw. zum Disney-Zug gesellen könnte. Anfang Juni gab uns der US-Store-Flyer zumindest schon mal einen Hinweis wann wird mit dem Release rechnen konnten.

Kurze Zeit später folgten die ersten Leaks und am 17. Juni wurde dann der Vorhang gelüftet: Ta-Da!! Das nächste Disney-D2C-Set war eine baubare Version von Minnie und Michkey Mouse im Stile der Comic-Anfänge. Die beiden Figuren haben immerhin die Maße von 75255 Meister Joda, sind fast komplett bedruckt und stellen die Anfänge der Filmgeschichte dar, aber der Funkte wollte nicht so recht überspringen. Einige von euch waren sogar irritiert, dass Minnie kein Oberteil anhatte. Das war jedoch korrekt wiedergegeben, da Minnie in den Anfängen tatsächlich keine Oberkörperbedeckung hatte.

Zum Verkaufsstart am 1. Juli kam es zu einem eindeutigen Resultat: Das Krokodil war schnell vergriffen, während das neue Disney-Set problemlos verfügbar war.

Ideas macht Seinfeld, Schreibmaschine und „Kevin allein zu Haus“ zum Set

LEGO Ideas Review ErgebnisseMit großer Spannung wurde die Entscheidung zum dritten Ideas-Review 2019 von euch erwartet. Heute muss man ja schon sagen, dass übersichtliche zwölf Entwürfe zur Entscheidung standen. Als Neuerung konntet ihr einen Tag vor der offiziellen Bekanntgabe eure Schätzung im Ideas-Blog oder via Facebook abgeben und mit etwas Glück die 21322 Pirate Bay gewinnen.

Diesmal verkündete das Ideas-Team die Ergebnisse via Facebook und überraschte gleich mit der ersten Auswahl: Das McCallister House von „Kevin allein zu Haus“ hatten nicht viele auf der Setzliste gehabt. Als zweites entschloss sich LEGO der Schreibmaschine die Produktionsfreigabe zu erteilen. Auch damit hatten nur wenige im Vorfeld gerechnet. Erstmals in der Ideas-Geschichte brachte ein Review drei Ergebnisse hervor: Der letzte Zuschlag wurde der TV-Sitcom Seinfeld zugesprochen. Dieses Set hatte kaum jemand von euch auf dem Zettel.

Eure Favoriten waren – laut unser Umfrage – das Aquarium, Ratatouille und das Planet Express Delivery Ship. Einige Wochen später konnten wir erahnen, warum das Aquarium nicht ausgewählt wurde – doch dazu mehr im nächsten Teil des Jahresrückblicks.

LEGO gibt die Steuersenkung korrekt weiter

LEGO Mehrwertsteuer SenkungVöllig unerwartet beschloss die Bundesregierung im Rahmen des Konjunkturprogramms gegen die Corona bedingten Einschränkungen die Umsatzsteuer von Juli bis Dezember von 19% auf 16% zu senken. Die große Frage war nun, ob und wie LEGO in Deutschland die Steuersenkung an die Verbraucher weitergeben würde. In Billund entschied man sich für die mathematisch korrekte Methode und kündigte an, die reduzierte Steuer 1:1 weiter zu geben.

Der reduzierte Steuersatz sorgte für eine temporäre Senkung der UVP um 2,52%. Bei den größeren Sets machte sich das schon etwas bemerkbar. So sank zum Beispiel der Preis für das LEGO 71040 Disney Schloss von 349,99 auf 341,17 ab – nicht sonderlich viel, aber immerhin. Die etwas älteren unter euch fühlten sich sicherlich ein wenig an die EURO-Bareinführung erinnert. Während einer Übergangzeit waren damals die sonst üblichen Schwellenpreise verschwunden und kehrten erst nach einiger Zeit zurück.

BrickLink feiert 20. Geburtstag

Bricklink 20 Years
Heimlich still und leise feierte Bricklink den 20. Geburtstag. Die ursprünglich angedachte Party musste aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Die Amerikaner organisierten stattdessen eine virtuelle Feier, die uns nochmals quer durch die gesamte Unternehmenshistorie führte: Aus jeder Epoche erzählten Mitarbeiter und Nutzer gemeinsam von ihren persönlichen Erfahrungen und verfassten dazu Beiträge, die auf BrickLink gepostet wurden.

Neben der sehr bewegten Vergangenheit wurde zum Schluss noch ein interessanter Ausblick auf die kommenden Jahre gegeben. Wir dürfen neugierig sein, wie sich der Kauf von BrickLink durch LEGO in der Zukunft auswirken wird. 

Sonstiges

MOC

LEGO Garten MOC TitelbildAuch im zweiten Quartal hat Jonas die kleine Serie „Jonas´Bauinspiration“ fortgesetzt und euch weitere Ideen – passend zur Jahreszeit – vorgestellt. Eröffnet wurde die Reihe im April mit dem klassischen Thema „Der Garten“. Die liebevoll angelegte Grünfläche mit Gartenhäuschen machte richtig Lust endlich wieder ins Freie zu gehen und weckte ordentlich Vorfreude auf das Osterfest.

Viele hatten während des Lock-Downs die Zeit dafür genutzt die eigenen vier Wände zu verschönern. Da lag es fast schon auf der Hand, womit uns Jonas im Mai verwöhnte. Wir bekamen eine typische Szenerie einer Renovierung zu sehen. Farbrolle, Malerlampe und Radio waren alle mit von der Partie. Wie gewohnt erklärte Jonas mit welchen Teilen er die Gegenstände baute.

Puh!- Geschafft! Alles sieht wieder chic aus, nur noch die Arbeitsmaterialien einlagern. Doch wo ist der beste Platz? Im Keller oder auf dem Dachboden? Der Dachboden ! – Da waren wir ja schon ewig nicht mehr. Wie sieht es da eigentlich aus? Eine Idee lieferte uns die Juni-Inspiration. Könnt Ihr in dem Bau vielleicht ein kleines bisschen euren eigenen Dachboden wiedererkennen?

Wir können euch auf jeden Fall verraten, dass diese Reihe fortgesetzt wurde. Schaut doch einfach in die nächsten Ausgabe unseres Jahresrückblicks wieder rein.

Leserbeiträge

Im zweiten Quartal wurden bei uns keine Leserbeiträge gepostet. Falls ihr eine Idee für einen Artikel habt, könnt ihr uns gerne an diese Adresse mailen: leserbeitrag(at)stonewars.de

Schlusswort

Die Monate April bis Juni hatten es ganz schön in sich. Bedingt durch die Corona-Pandemie hätten wir erwarten können, dass LEGO wie viele andere Unternehmen in eine Art „Notbetrieb“ verfällt. Die meisten Stores waren in Europa fast den ganzen April geschlossen, das LEGOLAND musste die Winterpause zwangsweise verlängern und die Fabrikschließung in Mexiko kam noch hinzu. Einige Themen oder Sets wurden verschoben, weil zum Beispiel auch Kinostarts neu terminiert wurden.

Wenn ich mir jetzt nochmal ansehe, was in diesen Monaten passierte, wirken die Meldungen zur Pandemie fast schon surreal. LEGO brachte in dem Quartal eine Vielzahl von neuen Sets auf den Markt und auch das Segment der AFOL wurde so konsequent wie nie zuvor bedient. Ich finde die Schlagzahl war sehr ordentlich.

Im Spätfrühling lernten wir LEGO von einer sehr unbekannten Seite kennen: Nach langer Zeit wurde auch mal wieder zu politischen Fragen Stellung bezogen. Das mögen einige als Marketing-Move einordnen, was auch zu recht kritisch gesehen werden darf, aber trotzdem ist wichtig, ab einem gewissen Punkt Stellung zu beziehen und zu zeigen, dass Grenzen überschritten wurden. Gerade ein so großes Unternehmen trägt auch eine gesellschaftliche Verantwortung und wenn die Statemente dazu beitragen, dass einige Menschen anfangen nachzudenken, ist meiner Meinung nach schon etwas erreicht worden.

Wir wünschen euch allen einen schönen und friedvollen dritten Advent und hoffen, dass auch unser dritte Teil am nächsten Wochenende auf euer Interesse stösst.

Solltet ihr einen Teil unseres Jahresrückblicks verpasst haben, findet ihr hier die weitere Teile:
Jahresrückblick 2020: Januar bis März
Jahresrückblick 2020: Juli bis September
Jahresrückblick 2020: Oktober bis  Dezember

Seid ihr in den April geschickt worden? Wie habt ihr den LEGO Frühling erlebt? Habt ihr euch gefreut, dass die Normalität nach dem Lock-Down langsam zurückkam? Habt ihr euch die neuen Sets gekauft oder war nichts für euch dabei? Schreibt uns gerne eure Erlebnisse oder Meinungen in die Kommentare.

Über Oliver 170 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

17 Kommentare

  1. Wieder spannend, vor allem weil ich sagen muss, dass mir zu der Zeit einige Debatten ganz anders erschienen, als sie sich jetzt rückblickend darstellen. Z.B. die Meinungen zur Barracuda Bay habe ich deutlich gemischter in Erinnerung, aber scheinbar waren die negativen Kommentare einfach „lauter“, aber nicht zahlreicher.

  2. Super Rückblick und irgendwie auch mit einer bitteren Ironie für den Tag der Veröffentlichung.
    Der Artikel beginnt mit:
    „Ende April konnten wir die ersten Lichtblicke auf den langen Weg in einen neuen Alltag erkennen. Nach dem Shut-Down durften in Deutschland die Brand Stores nach und nach unter großen Auflagen wieder geöffnet werden.“
    Und genau dieser Shutdown wird uns ab Mittwoch wieder begleiten.

  3. Ich habe das ganze black live matter nicht wirklich verstanden.
    Denn das ist doch genau so Rassismus.
    Wikipedia definiert Rassismus so:
    „Rassismus ist eine Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale – die eine bestimmte Abstammung vermuten lassen – als „Rasse“ kategorisiert und beurteilt werden. Die zur Abgrenzung herangezogenen Merkmale wie Hautfarbe, Körpergröße oder Sprache – teilweise auch kulturelle Merkmale wie Kleidung oder Bräuche – werden als grundsätzlicher und bestimmender Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften gedeutet und nach Wertigkeit eingeteilt. Dabei betrachten Rassisten alle Menschen, die ihren eigenen Merkmalen möglichst ähnlich sind, grundsätzlich als höherwertig, während alle anderen (oftmals abgestuft) als geringerwertig diskriminiert werden. Mit solchen heute überholten Rassentheorien wurden und werden diverse Handlungen gerechtfertigt, die den heute angewandten allgemeinen Menschenrechten widersprechen.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus

    black live matter hat die schwarze Rasse über die weiße gestellt. Das ist nix anderes als wenn ich die weiße Rasse über die schwarze stelle.

    • Du hast es offenbar wirklich nicht verstanden. Erstmal: es gibt keine „schwarze Rasse“ und auch keine „weiße Rasse“. Die Rasse ist, wie alle anerkannten Wissenschafter bestätigen, einfach der „Mensch“. Und Schwarze haben sich zu keiner Zeit über Weiße gestellt, sondern immer nur gleiche Rechte eingefordert. Zum Beispiel, nicht überproportional oft von der Polizei erschossen zu werden.

      Wenn dich das Thema wirklich interessiert, kann ich dir das Buch/Hörbuch „Was Weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten“ empfehlen, da wird das ganz wunderbar und ohne erhobenen Zeigefinger erklärt.

      • Das Wort Rasse hatte ich in “ setzen sollen. Ich habe dieses Wort nur genutzt um es einfach zu erklären.
        Ich habe trotzdem nicht verstanden, warum bei den black live matter Demos Menschen mit einer hellen Hautfarbe gejagt, geschlagen und erschossen wurden. Wenn das kein Rassismus ist, was dann?
        Wie gesagt, eine Rasse gibt es nicht. Wir sind alle Menschen und keiner sollte wegen irgendwas benachteiligt werden.

        • War das so? Mir sind jetzt nur die Plünderungen bekannt. Trotz aller aufgestauter Wut, schaden solche Aktionen den Demos nur. Diese werden von manchen kriminellen Menschen auch ausgenutzt. Nicht nur in den USA. Mir ist nur bekannt, dass ein weißer Milizionär einen Schwarzen erschossen hat. Also bitte, nicht einfach irgendwelche unbelegten Behauptungen von sich geben.

    • Wow, soviel Text und dann nicht einmal das Thema verstanden…Respekt!

      Aber, da du ja tatsächlich an eine schwarze und weiße Rasse glaubst, will ich mal generös darüber hinwegsehen…
      Hast du dich eigentlich mal mit den auslösenden Geschehnissen in den USA beschäftigt? Vermutlich nicht.

      Und selbst den verlinkten Wikipedia Artikel hast du nicht mal gelesen, denn bereits im vierten Absatz der Einleitung steht, dass aus heutiger Sicht, die die Rasseneinteilung beim Homo Sapiens nicht mehr haltbar ist – aber das hat Lukas ja bereits geschrieben.

    • Hmm, ich kam zwar nicht wegen Covid19 dazu aber aufgrund einer anderen langwierigen Erkrankung. Von daher mag das schon sein. Zudem merkte ich, dass ich mich für mein vorheriges Hobby nicht mehr so wirklich interessierte und die Lego Basteleien meines Sohnes wesentlich spannender und entspannter fand.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.