Kommentar: Meine erste Bestellung aus dem LEGO Online Shop mit DPD

Noch am 31. Juli erhielt ich eine Bestellung aus dem LEGO Online Shop vom Versanddienst DHL. Seit dem 1. August ist aber DPD der neue Vertragspartner von LEGO und für heute wurde meine neue Lieferung angekündigt.

Disclaimer: Dies hier ist meine persönliche Erfahrung und spiegelt nicht den grundsätzlichen Service durch den Versandservice DPD wieder.

Versandhandel bevorzugt

Ich bin gehbehindert und für mich sind Bestellungen im Versandhandel eine wirklich positive Bereicherung in meinem Alltag unterschiedlichste Bedürfnisse zu erfüllen, die anderenfalls mit einem deutlich höheren Aufwand oder höheren Kosten für mich verbunden wären. Dennoch ist mir natürlich absolut bewusst, dass der lokale Einzelhandel dadurch einer starken Konkurrenz ausgesetzt ist und auch viele Mitarbeiter von Lieferdiensten einem enormen Druck unterliegen. Außerdem ist der steigende Lieferverkehr natürlich auch eine wachsende Belastung für die Umwelt.

LEGO HandelDaher versuche ich relativ bewusst darauf zu achten, was und wieviel ich bestelle. Wenn ich aber exklusive Artikel, die nur bei LEGO erhältlich sind, haben möchte, müsste ich eine über 80 km lange Zugfahrt antreten, um in den nächstgelegenen LEGO Store zu kommen. Und zurück müsste ich auch noch. Im Vergleich dazu stellt sich selbst bei Versandkosten von 3,50 Euro bei einem Einkaufswert bis zu 55,- Euro eigentlich gar nicht die Frage, was da vernünftiger ist, außer dem Verzicht.

Erfahrungen mit Lieferdiensten

Ich persönlich habe bisher die besten Erfahrungen mit DHL in unserer Stadt gemacht. Ich kenne die üblichen Fahrer, habe zu ihnen ein sehr gutes Verhältnis und habe auch direkte Absprachen mit ihnen im Fall meiner relativ seltenen Abwesenheit getroffen. Und selbst wenn es mal zu Problemen bei einer Zustellung kommt und eine Sendung doch in eine Packstation oder eine Postfiliale geht, dann sind die Alternativen einfach auch nicht sehr weit weg und gut erreichbar.

DPD dagegen hat an meinen aktuellen Wohnort erst zweimal einen Lieferauftrag bekommen. Beim ersten Mal gab es laut der Dokumentation meine Adresse nicht und ich musste tatsächlich 35 km mit dem Auto in die Nachbarstadt fahren, um mein Paket abzuholen. Bei der zweiten Lieferung hat sich der Fahrer beim zeitgleich in unserer Straße ausliefernden DHL-Boten erkundigt und mich problemlos gefunden.

Mit Hermes hatte ich bislang die seltsamsten und langwierigsten Erlebnisse, die leider auch immer wieder auftreten. Beispielsweise werde ich regelmäßig beim ersten Zustellversuch nicht angetroffen, obwohl ich immer zuhause bin. UPS brauchte nur eine einmalige Einweisung, FedEx und Kurierdienste haben bisher im Zweifel kurzerhand angerufen, was aufkommende Probleme sofort behob.

Meine erste LEGO Bestellung von DPD

Als ich kürzlich bei LEGO bestellte, bekam ich die Info, dass einer der bestellten Artikel im Lieferrückstand war und es zu einer Verzögerung bei der Lieferung kommen würde. Trotzdem bekam ich nur einen Tag später schon die Versandbestätigung. Zuerst von DPD, kurz darauf auch von LEGO selbst. In der Mail von LEGO war zwar der Versand durch DHL mit deren Logo angekündigt, ein Klick auf den Button zum Prüfen des Bestellstatus brachte mich jedoch direkt zur Sendungsverfolgung von DPD. Hier müsste LEGO schon mal die Mailvorlagen anpassen.

LEGO Bestellbestätigung

Heute morgen erreichte mich dann die nächste Mail von DPD mit der freudigen Nachricht, dass ich in Kürze mit meinem Paket rechnen könne. Ein einstündiges Zeitfenster wurde mir offenbart. Nachdem ich Anfang der Woche noch fürchtete, ich würde meine Bestellung nicht so bald bekommen, freute ich mich schon mal darauf jetzt doch am Wochenende ein weiteres Set in mein MOC integrieren zu können.

DPD Sendungsankündigung

In der Regel sind sämtliche Versanddienste bei uns in der Ecke immer so zwischen 9:00 und 11:30 Uhr unterwegs, meistens ist aber bis 10:30 Uhr alles bei uns durch. Da bis zu diesem Zeitpunkt nur DHL hier im Haus unterwegs war und niemand bei mir geklingelt hatte, dachte ich mir, dass ich mal schauen könnte, ob im Tracking eine Anpassung der Lieferzeit vorgenommen worden war. Eigentlich müsste ich hier eine typische Clickbait-Zeile hier hinschreiben:

„Nachdem er die Sendungsverfolgung öffnete, konnte er nicht glauben, was er dann las!“ 😉

Denn angeblich sollte mich der Zusteller zwar erreicht haben, aber ich wollte wohl meine Zustellung partout nicht haben. Das zumindest behauptet das DPD-Tracking.

DPD Sendungsverfolgung

Sämtliche Änderungsoptionen waren nicht mehr verfügbar, eine erneute Zustellung war nicht möglich. Naja, schließlich geht das Paket ja auch retour. Super.

Ich brauche Support

Weil damit in meinem Augen meine bereits bezahlte Lieferung verloren war, habe ich mich kurzentschlossen an den LEGO Support Chat gewandt. Dort wurde mir nach einer Problembeschreibung ein Link geschickt, über den ich eine erneute Zustellung initiieren können. Aber wie in der Sendungsverfolgung war das bereits nicht mehr möglich.

Dann wurde versucht der Fehler bei einer fehlenden Hausnummer zu finden, die jedoch nur in der Zeile darüber stand und nichtsdestotrotz auch nur erklärt hätte, dass die Adresse eventuell nicht zu finden gewesen wäre und nicht dass ich die Annahme verweigert hätte.

Letztendes wurde mir gesagt, dass sofort heute eine erneute Lieferung an mich versendet wird. Aber eine Erklärung oder gar eine Entschuldigung seitens des Supports von LEGO gab es leider überhaupt nicht. Es wäre eigentlich schon nett gewesen, ein kleines Wort des Mitgefühls zu vom Support zu bekommen.

Meine Meinung

Ich persönlich bin tatsächlich schon etwas besorgt, weil DPD oder zumindest der Zusteller hier so eine Methode gewählt hat, bei der sofort eine Rücksendung erfolgte. Ich hatte hier keinerlei Möglichkeit einzugreifen. Ich konnte keinen erneuten Termin für eine neue Zustellung oder eine Abholung bei einer DPD-Filiale organisieren.

Dabei habe ich den Zusteller nie zu Gesicht bekommen. Ob er meine Anschrift nicht gefunden hat oder er bei jemand anders war, der die Lieferung verständlicherweise nicht haben wollte, ist dabei gar nicht ersichtlich. Gerade bei einer bereits bezahlten Bestellung ist das in meinen Augen wirklich ärgerlich und sorgt zumindest bei mir nicht für hohes Vertrauen in den Wechsel seitens LEGO.

Fazit

Laut LEGO gab es neben anderen Gründen für den Wechsel des Lieferdienstes unter anderem auch zahlreiche Beschwerden über DHL. Für mich ist das subjektiv nicht nachvollziehbar, da ich wie bereits erwähnt nie Probleme mit Lieferungen von LEGO seitens DHL hatte. Aber diese meine erste Lieferung von LEGO mit DPD war dagegen wirklich schlecht und hundertprozentig glücklich mit dem Support von LEGO bin ich auch nicht. Denn dass ich eine Lieferung zu meiner geleisteten Zahlung erhalte, halte ich einfach für selbstverständlich.

Ich muss sagen, dass ich wirklich Verständnis für Zusteller von Lieferdiensten habe. Unzufriedene oder unfreundliche Kunden, die ihnen menschlich nicht mit ausreichendem Respekt entgegentreten, zeitlicher Druck durch ihre Unternehmen, Probleme im Straßenverkehr oder auch schlecht zu findende Adressen sind bestimmt nur ein paar Faktoren, die ihren meist auch noch schlecht bezahlten Job sehr erschweren. Aber solche Erlebnisse verbessern die Situation zumindest beim Verständnis aus Kundensicht sicher auch nicht.

Hattet ihr auch schon solche Lieferprobleme schon mal bei LEGO erlebt? Habt ihr einen Lieblingsdienst unter den Zustellern? Oder kauft ihr ohnehin am liebsten direkt im Laden?

Über Ryk Thiem 106 Artikel
Aloha. Mein Name ist Ryk Thiem. Geek. Methusalem. Spielkind. Catlover. AFOL. Instagramposter. Gelegenheitsblogger. Unzuverlässiger Podcaster. Teilzeit-YouTuber.

77 Kommentare

  1. Hallo Ryk, dass ist natürlich ärgerlich und wiederholt sich hoffentlich nicht. Auch ich bervorzuge immer DHL wenn die Möglichkeit besteht.
    Heute wurde ich allerdings von DPD positiv überrascht, der Lieferbote brachte mir die Lego Bestellung von Spielemax direkt an die Haustüre im 2ten Stock.
    Es gibt also noch Hoffnung. Viele Grüße

    • Ja aber ist es nicht eher schon traurig dass man sich freut wenn, Zusteller ihre Arbeit machen?

      Ich weiss ich möchte mit keinem Paketzusteller tauschen , weil das wirklich ein Knochenjob ist der auch noch schlecht bezahlt ist.

      Nur wozu bezahle Ich 3€+ Versandkosten, wenn sich in diesem Fall Lego noch 2€ davon in die Tasche steckt?

  2. Traurige Erfahrung.
    Ich bleibe dabei, dass man selbst auswählen können müsste von welchem Lieferdienst man seine Ware erhalten möchte.
    Nicht jeder kann mal eben 35km in den nächsten DPD Store fahren, erst recht nicht wenn er kein Auto hat.

  3. Hier in Österreich ist die österreichische Post mit Abstand der beste bzw. zuverlässigste Zusteller. Die schlechtesten Erfahrungen habe ich mit DHL gemacht. Abgesehen davon, dass von DHL rund 2 von 3 Paketen beschädigt ankommen bzw. bei rund 20 % sogar der Inhalt beschädigt ist, wird regelmäßig behauptet, dass ich nicht daheim war, obwohl ich sehr wohl daheim war. Manchmal wurde das Paket einfach vor die Wohnungstür gelegt, sprich jeder der vorbeigeht kann es mitnehmen. Teilweise wurde der Abholschein außen an der Haustür der Wohnanlage angebracht, sprich jeder Passant hätte ihn herunterreissen bzw. hätte dieser sonstwie verschwinden können. Einmal hat der DHL Bote unseren Postkasten eingeschlagen, weil ich das Paket des Nachbarn nicht angenommen habe. Beschwerden bei der Hotline haben rein gar nichts gebracht, ich wurde nicht ein einziges mal, wie versprochen, zurückgerufen. Meine Mails blieben ebenfalls unbeantwortet. Also ich bin froh über die Umstellung…

    • Bei uns „hier in Österreich“, also nicht bei Mox in Österreich 😉 funktioniert DHL am besten…die Post wechselt die Zusteller wie das Hemd, sie kennen den Abstellort nicht, die Zustellzeiten sind heute so, morgen anders. Wir leben hier am Land, ich bestelle gern und oft bei Onlinehändlern, das spart mir viel Zeit und Geld. Das beste bei Zustellproblemen ist immer, den anzusprechen, der die die Sachen schickt, in diesem Fall also Lego. Ich habe bei allen Diensten eine Abstellgenehmigung erteilt, das klappt problemlos bei allen…wie gesagt, die wechselnden Postler finden oft den Briefkasten nicht, die muß man dann mal „abfangen“, früher wurde ja noch geläutet, wenn man sich nicht auskennt…na ja, andere Zeiten. Dennoch bin ich ein großer Fan der Onlineshops – ich warte auf die erste Lieferdrohne, ein Landeplatz im Garten ist schon angedacht 🙂 . Wie gesagt, Beschwerden an den Versender.

      • Also hier in Österreich (Linz) kann ich auch am ehesten mit der Lieferung durch die Post leben. Die klingeln zwar nicht und das Paket ist bei der Post abzuholen, die Öffnungszeiten hat, zu denen auch geliefert wird, also da wo man eh arbeitet. Trotzdem besser als DHL oder DPD oder oder oder. Die Höhe bei DHL war, dass ich keine Auskunft zu meinem Paket bekam. Fände es auch gut, wenn der Kunde aussuchen kann, mit welchem Dienst geliefert wird. In jeder Straße ist ein anderer gut.

      • Also bei mir hier in Österreich, ist die Post, die „ohne Paketdienst“ arbeitet in Ordnung. Jedoch gibt es auch eine Post, die als „Paketdienst“ arbeitet. Das passiert bei Paketen, die eine bestimmte Größe überschreiten. Früher war das ein und dieselbe Post. Jetzt wurde das ausgelagert und da kann man sich nur verlassen, dass es nicht klappt. Es wird nicht geläutet, Pakete über das Tor geworfen, Pakete ohne nachweislichen Zustellversuch nicht zugestellt und so weiter.
        Mit DHL gibt es bei mir normalerweise kein Problem. Jedoch etwas weiter weg von mir in derselben Straße mit einem anderen Lieferanten von DHL, dagegen schon. Die Angelegenheit mit DPD ist dabei umgekehrt – sprich, bei mir gab es Probleme.

  4. Super gut und ausführlich geschrieben! Nur irgendwie fehlt mir jetzt der Teil wie es weiter ging 😀 Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob’s beim nächsten Mal besser klappt.

    Also ich persönlich habe bei mir eher schlechte Erfahrung mit DHL, weil unser DHL-Boote in der Stadt genau weiß, dass ich in einer Dachgeschoss-Wohnung wohne. Daher klingelt er nur selten. Meistens landet es beim Nachbar oder in der Filiale. Aber das ist natürlich auch kein weiter weg. Bei meiner letzten DPD-Lieferung (kam von einer Amazon-Bestellung) fand ich es bei DPD sogar sehr gut, dass ich den genauen Standort des Fahrers sehen konnte und konnte so beobachten konnte, wann er da ist.

    Aus Dienstleister-Sicht gibt es meistens auch einen anderen Grund, der aber nicht gerne genannt wird. DHL ist leider etwas teurer als Hermes, DPD & co.

    Aber gefühlt hat jeder Bürger seine eigene Präferenzen. Man sollte einfach dem Kunden eine Auswahl von zwei oder mehr Versand-Dienstleistern geben. Das fände ich persönlich fair. Besonders in einer solchen Übergangsphase wäre das eine gute Lösung gewesen, weil LEGO so besser hätte evaluieren können, welche Paketdienstleister vermutlich häufiger gewählt worden wären.

  5. Tja, wenn ich Wahl zwischen Pest (DPD) und Cholera (DHL), da würde ich micht lieber die Cholera entscheiden.
    Was die Zuverlässigkeit der Paketdienstleister angeht, können sich die meisten Unternehmen die Hände reichen.
    Wie oft habe ich mich über nicht erhaltenen Pakete seitens DHL beschwert, da der Paketler meinte, er müsse die großen Pakete vor die Haustüre, an einer Hauptstrasse, stellen, und selber den Empfang quittieren, oder die ständig ramponierten Pakete (erst gestern wieder eins erhalten) von den DPD-Jungs.
    Ob sich Lego mit dem Wechsel des Dienstleisters einen Gefallen getan hat, werden sie es spätestens in der Woche vor Weihnachten erfahren, wenn die Kundenreklamationen in die Höhe schnellen werden, wegen nicht erhaltenen Paketen, ramponierten Paketen oder sonstigem unschönen.

  6. Deine Schilderung hat mein erster Gedanke „och nö, nicht DPD“ bestätigt. Ich bevorzuge grundsätzlich DHL, da ich da fast alles in die Packstation bei der Arbeit um die Ecke liefern lassen kann. Aber nicht jeder hat eine Packstation günstig gelegen und auch da gibt’s zwar selten, aber hin und wieder Probleme (defekt, voll – wird in die nächste Filiale gebracht…). Bei DPD nervt mich die Unflexibilität, dass erwartet wird, dass man in eine relativ weit entfernte Zentrale fahren muss, wenn die Zustellung nicht erfolgreich war.

    • Da ich den DPD-Fajrer persönlich kenne, kann ich mir sicher sein, dass mich die Lieferung auch erreicht. Selbst als wir eine Woche im Urlaub waren, könnte ich mich Auf den DPD-Fahrer verlassen.

      • Blöd nur, dass kaum jemand seinen DPD-Fahrer persönlich kennt und damit auf der sicheren Seite ist.
        Fakt ist nun einmal, dass bei DPD im Vergleich zu DHL und auch Hermes die meisten Pakete verschwinden, Unterschriften gefälscht werden, Pakete ramponiert ankommen usw.

        Natürlich ist das in manchen Zustellbezirken auch genau umgekehrt der Fall, aber das bleibt dann doch die Ausnahme. Bei Uns zumindest sind beide DHL-Fahrer absolute Spitze und ich möchte die beiden nicht mehr missen. Auch unser Hermes-Bote ist endlich einer, der in der Lage ist seinen Job zu machen. Selbst GLS hat bis jetzt noch keinen Mist gebaut (war aber auch erst einmal hier) UPS läuft normalerweise auch problemlos (außer man muss anwesend sein, die Paketshops liegen da gerne mal 50km weit weg).

        DPD ist bei uns aktuell der einzige Lieferdienst, bei dem nichts läuft wie es soll. Früher war das auch noch bei Hermes und GLS so und wenn der falsche DHL-Bote Dienst hatte war es auch ein Glücksspiel. Seitdem wir umgezogen sind ist das alles endlich sehr entspannt, wir sind zufrieden und die Zusteller hören das auch mal von uns, dass wir ihre gute Arbeit zu schätzen wissen.
        Der DPD-Bote hingegen hat jetzt eine Anzeige von uns am Hals und die Staatsanwaltschaft ermittelt direkt noch wegen nem weiteren Delikt. Das sagt doch schon genug aus.

  7. Mit DHL hatte ich bisher nie Probleme und wie bei dir kennen wir die DHL Boten zuweil persönlich, da eine davon direkt in meiner Strasse zwei Häuser weiter wohnt und da es bisher zu 100% Frauen waren, hab ich auch schonmal größere Pakete selbst vor dem Haus abgeholt, was natürlich super ging, weil der Tracker recht zuverläßig funktioniert und ich nur mein Wohnzimmerfenster offen lassen muss, um zu hören ob jemand zwischen den Häusern in der Altstadt jemand dem Gässchen hochkommt.

    Auch HERMES weiß das unser Eingang hinter dem Haus und durch das Gässchen hindurch ist und somit kam es da auch nie zu Problemen.

    Nun aber mit DPD mach ich mir auch Sorgen um meine aktuelle Bestellung des kleinen Millenium Falkens und bereue ihn per Paypal direkt bezahlt zu haben und nicht über Rechnung, denn das ich nicht alle Sales im Stor „vor Ort“ ( wäre bei mir auch 90km einfache Strecke) bekomme bin ich trotz, das ich die Fahrt zum Store als Tagesausflug mal auf mich nehme, gezwungen in Zukunft den Versand nutzen zu müssen – sollte mein Paket nächste Woche gewohnt ankommen, gut ….aber so oder so, werde ich wohl keinen Einkauf direkt online zahlen, sondern sicherheitshalber nur noch über Rechnung laufen lassen, das ich zumindest in der Not noch mein Geld retten kann.

    Danke für diesen Artikel, Ryk !

    • Wegen der Vorab-Bezahlung mach dir mal keinen Kopp. Als Gewerblicher Verkäufer muss Lego dafür gerade stehen dass die Ware bei dir ankommt, und wenn sie ihn dir 12x schicken müssen oder am Ende das Geld zurück erstatten.

      Das Geld ist nicht weg, es ist halt nur ärgerlich wenn man den Ärger hat.

  8. Durch diesen Erfahrungsbericht werde ich bis auf Weiteres von einer Bestellung im LEGO® Online Shop absehen. Vielen Dank an Ryk für diese ausführliche „Review“ über den Zustellungsprozess von DPD.

  9. Dank dir Ryk für deinen Erfahrungsbericht. Ich kann zum Glück nur die Probleme mit Hermes bestätigen. DHL und auch DPD liefern bei uns sehr zuverlässig. Ich habe auch diese Woche meine Bestellung bei Lego von DPD erhalten und alle zeitlichen Angaben haben gepasst. Ich muss dazu sagen das ich einem 3500 Seelen Dorf im Schwäbischen Teil Bayerns wohne (ist nicht so weit von dir weg wie ich meine). Auch wohne ich nicht in einem Mehrfamilienhaus, was es für die Zusteller immer einfacher macht. Ich habe bisher auch nicht feststellen können das die Pakete besonders Ramponiert gewesen wären. Ich hoffe das deine Bestellungen alle heil und bald ankommen! Mal sehen wie sich das alles so entwickelt mit den Bestellungen bei Lego. Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße Patrick

    • Mein Lego Paket landete donnerstags in der blauen Tonne (dies war kein Wunsch), laß dies erst am Freitag aus beruflichen Gründen und einige Stunden zuvor kam dir Müllabfuhr natürlich. xF

  10. Ich habe leider bislang auch ausschließlich schlechte Erfahrungen mit DPD gemacht. Ich habe in der letzten Woche drei Bestellungen bei Lego aufgegeben. Alles Teile Bestellungen für die Darth Vader und die Sith Trooper Büste und ich hoffe das diese es irgendwie zu mir schaffen 😊 ich wohne wie die du auch 80 KM von einem Lego Store entfernt, allerdings von dem In Köln. Leider hatte ich bei dem Teilen keine andere Wahl, für mich ist aber ganz klar das ich für Sets keine Bestellungen mehr im Online Shop aufgeben werde. Das mag übertrieben klingen, aber wie schon geschrieben hatte ich der Vergangenheit nur Ärger mit DPD und darauf kann ich gut verzichten

    • Das gleiche Problem hatte ich vor 3-4 Wochen auch , Sendung wurde auch als Annahme verweigert im T&T hinterlegt.
      Das Haus hatte ich nicht verlassen und das Live Tracking immer im Blick , der Fahrer wurde nicht gesehen.
      Natürlich gleich die Hotline von DPD und den Versender informiert.
      DPD Abholstation ist hier auf dem Land keine Option. Werde wohl die VIP Punkte noch einlösen und dann den LEGO Shop meiden.

  11. Meine Frau hat einen kleinen Onlineversandhandel für Bastelmaterialien. Dadurch kommen täglich Paketdienste zu uns und zwar die großen drei. (ich schreibe bewusst nicht „klingeln bei uns täglich“) Wobei der Anteil von DPD am höchsten ist, da ein Großhändler meiner Frau mit DPD versendet.
    Wir können Geschichten über alle drei Versender erzählen aber die meisten sicherlich über DPD. Da wird schon mal ein Paket im Nachbarort bei wildfremden Leuten abgegeben. Was öfter mal vorkommt ist, dass im Tracking „geliefert“ steht, obwohl der Kollege noch gar nicht da war. Darüber regt man sich schon gar nicht mehr auf.
    Allerdings muss ich sagen, dass die Probleme weniger wurden, seit wir einen Ablagevertrag abgeschlossen haben. Das Tracking ist dann zwar immer noch fürn Ar… aber irgendwann liegt das Paket dann halt am Ablageplatz. Die Jungs klingeln seitdem zwar überhaupt nicht mehr (auch wenn wir da sind) aber was solls. Aber seitdem läuft das mit DPD bei uns ganz OK. Wer die Möglichkeit hat einen Ablageort zu definieren, sollte das mal in Betracht ziehen.
    Wie gesagt, die anderen Versender haben auch ihre Problemchen. DHL subjektiv am wenigsten. Das ist auch meine Präferenz, falls man sich entscheiden kann. Dass die Händler die Möglichkeit den Dienstleister zu wählen nicht immer anbieten, kann ich verstehen. Die Händler verhandeln Verträge mit entsprechenden Konditionen, die auf Versandmengen basieren. Da fährt man kostenmäßig sicher am besten mit einem Dienstleiter.
    Das war sicher auch der Grund für LEGO auf DPD zu setzen. Die Kosteneinsparung. Alle anderen Argumente sind meiner Meinung nach nur schön Rederei.

    • So bekommt man sich seinen Kunden auch erzogen. Das ist genau was die Dienstleister wollen. Du sollst ihnen den Service des persönlich abgeben müssen ersparen. Und irgendwann ist es so wit und man holt sich die Pakete selbst in irgendwelchen Shops irgendwo ab. Natürlich bei gleichbleibenden Versandkosten. Darauf läuft alles momentan hinaus in der Branche. Die berühmte letzte Meile die keiner bezahlen möchte.
      Na mal sehn ob sie es schaffen das Volk für ihre Interessen umzuerziehen.

    • Ich hätte nicht den Mut, einem Dienstleister der durch Unzuverlässigkeit auffällt durch eine Abstellerlaubis aus der Haftung zu nehmen.

  12. Machen wir uns nichts vor – vieles hängt bei den Lieferdiensten tatsächlich nicht von der Wagenfarbe, sondern vom persönlichen Einsatz bzw der Motivation des Fahrers ab.
    Skurrile Gegebenheiten lassen sich über alle erzählen.
    Aus meiner Erfahrung heraus ist es meistens die Sprachbarriere, die vieles erschwert. Leider wechseln die Fahrer so oft, dass ich überhaupt nicht von einem Stammlieferer sprechen kann.
    Zeitweise hatten wir hier von DHL einen kleinen gut gelaunten dunkelhäutigen Auslieferer, der immer ein fröhliches „Michaellll Packett! in die Sprechanlage rief. Inzwischen kommen andere – denen sagst du „zweiter Stock“ – im Flur hörst du dann wie in jede Etage reinschaut.

    Mein Highlight war mal einer (weiß nicht mal von wem der war), der mich unten an den Klingeln abfing. Er deutete auf einen Namen und fragte „Wo?“ Ich sagte „dritter Stock“ Er fragte „hää?“ Ich antwortete „DREI“ Er „hää?“ Ich sagte „Three, Trois“ Er fragte „hää“ Mit ausgestreckte 3 Fingern gings dann endlich.

    Da fragte ich mich schon, wie der seine Route so am Tag schaffen soll.

  13. Die Zustellung steht und fällt mit den Mitarbeitern – da ist der Arbeitgeber egal. Ich habe vor einigen Jahren als Gewerbetreibende beide Dienstleister in Anspruch genommen. DHL ist in Sachen Sperrgut unschlagbar günstig gewesen – Beschweren konnte ich mich bei beiden nicht – es lief alles reibungslos.
    Als Kunde habe ich das Glück hier am Ort sehr nette und kompetente Zusteller von DHL und DPD zu haben. Von daher schreckt mich eine Bestellung bei LEGO direkt nicht ab. Aber anhand der bisherigen Kommentare denke ich, dass es zu weniger Bestellungen zumindest am Anfang kommen kann. Und es wird nur an den Kosten liegen, wenn man den Versandpartner wechselt – meiner Meinung nach.

  14. Bei uns sind alle Fahrer, von allen Paketdiensten im Moment echt gut. Hier kommen regelmäßig Pakete an, wenn wir nicht da sind legen die Fahrer die Pakete an einer Vereinbarten stelle ab. Wenn mal eine Aushilfe kommt, kann es sein das ich das Paket ggf. irgendwo in einem 2Km Radius abholen muss, dass kommt aber nur bei jedem 100ten Paket vor. Was mich etwas nervt, ist dass den ganzen Tag irgendwer was bringt. Die Härte war, als eine Bestellung in drei Teilen ausgeliefert wurde: Morgens um 10:00 DHL Express, 14:00 Uhr DHL und 19:00 Uhr Hermes.
    Einzig die Post kann man hier vergessen. Briefe sind ewig unterwegs, Großbriefe gehen oft direkt zur am weit entferntesten Möglichkeit. Wenn ich sehe, dass jemand mit der Post versenden will (sehr selten), breche ich den Vorgang ab.

  15. Ich gehe meinen Zusteller*innen regelmäßig die Treppe entgegen oder ganz runter (3. OG) – ist ja auch eine Geste, wenn man nicht krank ist, das tägliche und schlecht bezahlte Gehucke der Leute etwas zu entspannen.

  16. Also ich hab bis jetzt auch nie gute Erfahrungen mit DPD machen können. Von angeblich nicht da, bis Haus nicht gefunden alles dabei. Oder keine Benachrichtigung im Briefkasten und nach hinterher telefonieren erfährt man, liegt bei einer Abholstation usw.
    Kommt bei DHL nie vor. Und bei Hermes kommt der Bote zwar immer erst abends aber er kommt
    Für mich ein Grund, nicht bei LEGO zu bestellen.
    Das Baumhaus werde ich früher oder später auch woanders bekommen

  17. Noch ne Ergänzung: Ich will hier keinem was unterstellen, aber gerade das Stammpersonal merkt sich sehr genau, wer wie freundlich mit ihnen umgeht. Ein paar ehrliche nette Worte, das Angebot Pakete für die Nachbarn anzunehmen oder auch mal ne Entschuldigung wenn man wieder was großes bestellt hat wirken wunder. Meine Nachbarin bestellt immer Säckeweise Katzenfutter und Katzenstreu, weil sie keine Lust hat das zu tragen. Natürlich ist sie nicht die beliebteste auf der Route. Ich habe mich für vier Autoreifen beim Fahrer entschuldigt, die waren echt schwer und sperrig. Der Fahrer hat sich gefreut, dass mir aufgefallen war, das diese Bestellung sein Leben nicht leichter gemacht hat 😉

    • Ein paar nette Worte mit dem Zulieferer ist vollkommen o.K., wie es in den Wald reinruft…. Aber sich entschuldigen, wenn ich etwas grosses bestellt habe? Also das finde ich daneben. Ja die Zusteller haben bestimmt keinen leichten Job, aber ich mußte auch mal arbeiten (bin jetzt Rentner). Viele meiner Kunden haben sich für meine Dienstleistungen bedankt, aber keiner hat sich entschuldigt, daß er mich bei einem Problem gerufen hat. Das war doch mein Job.
      Ich persönlich finde es nicht gut, daß man zu DPD gewechselt hat. DHL ist bei mir sehr zuverlässig und berechenbar. Der Fahrer gibt auch beim Nachbar ab, wenn ich mal nicht zu Hause bin. Mann kennt sich.

      • Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Du scheinst gerufen worden zu sein, wenn etwas defekt war und die Kunden nicht in der Lage waren das selbst zu beheben. Soweit so logisch. Da braucht man sich nicht entschuldigen.

        Die Lieferjungs und -mädels aber kommen in der Regel, weil der Kunde zu faul/bequem/geizig ist um sich die Ware selbst zu besorgen. Ganz abgesehen davon, dass es niemandem weh tut sich für das schwere Paket zu entschuldigen und wie J. bereits sagte das hilft einem selbst letztlich auch.

        Unser DHL-Bote etwa hat letztens von uns als Dankeschön ne kleine Packung Merci bekommen, weil er (da meine Frau Schwanger ist und ich nicht ständig zu Hause bin) die Pakete auch mal etwas weiter trägt als er müsste, immer nett und gut gelaunt ist und einfach einen rundum guten Job macht. Das tut uns auch nicht weg, er hat sich über die Anerkennung gefreut und wir werden in den . nächsten Jahren nie Probleme mit DHL haben so lange er uns beliefert (übrigens spricht sich sowas in der Regel auch rum, also werden selbst die Aushilfen/Vertretungen in der Regel gucken bei uns nen ordentlichen Job zu machen).
        Ich mag da anders aufgewachsen sein, aber bei uns macht man Handwerkern z.B. auch immer noch ne Tasse Kaffe, selbst wenn sie nur schnell das Sofa liefern und aufbauen. Das gehört eben zum guten Ton und gleichzeitig weiß man, dass diese Dienstleister direkt viel motivierter sind, einfach weil es eben mal ein freundliches Wort gibt.

        (Übrigens das mit dem „keinen leichten Job“ und „ich mußte auch mal arbeiten“ kann man stecken lassen 😉 Die DPD-Fahrer arbeiten gerne mal für weniger als 4€/Stunde, haben 12Std. Tage, werden von vielen Kunden angeranzt und auch sonst sind die Arbeitsbedingungen scheiße. Das ist mit kaum einem anderen Job im Dienstleistungsbereich vergleichbar.)

  18. Mit DHL hatte ich bisher eigentlich nie größere Probleme. Mal war die Packstation voll, aber dann wird problemlos an die Filiale umgeleitet und das Paket kann dort abgeholt werden. Erst einmal hatte ich das ein Paket zurück ging, aber das geschah wohl aufgrund eines Fehlers des Paketboten, der wohl etwas falsch ausgewählt hatte auf seinem Tablet (Paket sollte umgeleitet werden an eine Filiale, ist aber stattdessen Retour zum Absender gegangen).
    Mit DPD versendet meine Firma sehr viel und wir haben nur Ärger mit denen. Sendungen die nicht ankommen, irgendwo abgegeben werden, aber wo die Namen wo es abgegeben wurde nicht lesbar sind oder nicht auffindbar. Einige Kunden hatten Ihre Sendung sogar in der blauen Papiertonne deponiert gefunden (auf dem Zettel stand nur „ist in blauer Box“). Ich versuche DPD als auch Hermes zu meiden wo es nur geht. In Shops wo man den Versand-Dienstleister wählen kann zahle ich auch gerne mehr wenn ich DHL auswählen kann. Den Wechsel auf DPD wird Lego bald bereuen, das was sie beim Versand sparen, müssen sie bald in den Support aufgrund der vielen Sendungsreklamationen investieren. Ich prognostiziere mal das wir irgendwann in naher Zukunft wieder DHL bei Lego haben werden.

  19. Ich hatte mit DHL noch nie Probleme. Die Lieferung erfolgte stets zuverlässig. Die Pakete waren unversehrt. Ganz anders bei DPD: Die Kartons waren oft beschädigt. Konnte ich ein Paket nicht persönlich annehmen, lag dieses manchmal im Carport, manchmal auf der Terrasse und manchmal lag ein Kärtchen im Briefkasten, dass ich das Paket im nächstgelegenen Ort (ca. 5km) abholen kann. Ich bedaure diesen Schritt seitens LEGO sehr. Auch habe ich gelesen, dass die Pakete nun nicht mehr aus Köln, sondern aus dem Ausland verschickt werden. Das kann nur zu längeren Wartezeiten führen.

  20. DPD und Hermes lasse ich IMMER an einen Hermes/DPD Shop schicken, klappt wunderbar. Bei DHL Sendungen bevorzuge ich die Packstation, aber belieferte Lego ja nicht:-(

  21. DPD ist für mich persönlich die schlechtesten Wahl bei Lieferdiensten!

    Das Lieferdienste und die Mitarbeiter stark unter Druck stehen und es kein einfachen Job ist, ist hoffentlich jedem klar. Da zählt jede Minute, wahrscheinlich jede Sekunde in der Zustellung. ABER trotzdem gibt es deutliche Unterschiede bei der Zustellung und den Mitarbeitern! Die Erfahrung ist selbstverständlich rein subjektiv und auf Vorfälle zurück zu führen die mir passiert sind. Bei mir ist DHL eindeutig der Zuverlässigste Lieferdienst. Das kann ich nicht anders sagen. Die Pakete kamen bisher fast immer ohne große Beschädigung an, wurde mir persönlich übergeben oder auch ein 2. mal versucht zu zustellen. Die Mitarbeiter sind auch fast immer freundlich. Hermes meide ich wenn es geht, da einfach die Pakete sehr oft zerdellt ankommen und der Mitarbeiter hier leider stärker Raucher ist und die Pakete dementsprechend stinken. Ja stinken, nicht nur unangenehm riechen…. Aber das schlimmste ist nach Meiner Erfahrung nach DPD! ich versuche die überhaupt nie zu verwenden. Es ist oft vorgekommen, das das Paket kaputt mit Löchern war oder ich angeblich nicht zu Hause war obwohl ich es war! Dann darf ich immer 6 km zur nächsten Station fahren und das Paket abholen. Ne das muss nicht sein.
    Aber wie gesagt, das sind persönliche Erfahrungen. Was heißt das nun für Lego? Wenn ich bei Lego was bestelle, erwarte ich eine einwandfreie Wäre die Chance bekomme! Keine knicke im Karton oder sonst irgendwas. Ich bin gespannt was DPD damit macht. Falls DPD die Pakete weiterhin (bei mir) so schlecht zustellt wird wohl einiges an Lego zurück gehen. Aber vielleicht hat sich bei DPD ja was getan und alles läuft jetzt super, wer weiß. Ich bin gespannt und leider auch etwas pessimistisch was DPD betrifft. Wir lassen uns überraschen.

    Grüße and Lucas und Ryk 😊

  22. In diesem Artikel der FAZ: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/zahl-der-beschwerden-ueber-die-deutsche-post-steigt-16320194.html
    Wird u.a. berichtet, dass die wenigsten Verbraucher sich die Mühe machen die Beschwerden über Paketzusteller bei der zuständigen Bundesnetzagentur zu melden und somit kein Problem erkannt wird. DHL waren beschwerden meinerseits stehts völlig wurscht.

    Sollte man öfter machen sonst wirds immer schlimmer.
    Außerdem ist das „sich beschweren“ und „Meckern“ deutsches Kulturgut und somit eine Bürgerpflicht! 😉

    Hätte sich nie einer beklagt würden wir schließlich noch in Höhlen wohnen!

  23. DPD ?!? Das ist der neue Logistikpartner vom Weltunternehmen LEGO ?!?! OMG !!!!! Ich habe beruflich und auch privat sehr viel mit Paketdiensten zu tun….. DHL, UPS und FedEx machen wirklich einen guten job, DPD allerdings ist das absolute Schlußlicht. Da ist soviel schiefgelaufen, an die ganzen Fälle möchte ich mich garnicht mehr erinnern…. Ich bestelle grundsätzlich bei keinem shop, welcher mit DPD versendet, daher ist leider nun auch bei LEGO Schluß. 🙁

  24. Teure Legosets per DPD, das geht einfach garnicht…. Pakete sind zerstört, werden nicht ausgeliefert oder irgendwo abgestellt (oft ohne Benachrichtigung)… NEIN DANKE! Da auch kein Legoshop in der Nähe ist, sieht es für mich zukünfitig mau aus. SCHADE.

  25. Meine Erfahrungen mit DPD halten sich zwar in Grenzen, sind aber nicht unbedingt als positiv zu bezeichnen.
    DHL ist da sehr viel zuverlässiger. Schade,dass Lego dem Kunden nicht die Wahl lässt. Ich wäre sogar bereit, auf die kostenlose Lieferung zu verzichten, wenn ich dafür den Lieferdienst auswählen könnte. (Expressversand ist mir aber zu teuer.)
    Von mir aus kann Lego ja den Versender wechseln. Ich als Kunde kann mich dann ja entscheiden, ob ich weiterhin dort bestelle oder nicht. (So wie es im Moment aussieht, werde ich meine geplanten Bestellungen leider nicht mehr dort tätigen.)
    Was ich aber gar nicht verstehe, ist warum Lego es nicht schafft, nach inzwischen einer Woche mit dem neuen Lieferdienst, auf ihrer Webseite und in den Mailbenachrichtigungen den richtigen Versender anzugeben.
    Oder wissen die selber nicht, dass sie von DHL zu DPD gewechselt sind?

  26. Hey Ryk, ich habe mich diese Woche und auch schon öfters in der Vergangenheit über DPD als Empfänger aufgeregt. Aufgrund der gemachten Erfahrungen mit DPD ist das der Paketdienst mit dem ich am liebsten keine Pakete mehr geliefert bekommen möchte, weil mein Zusteller sehr unzuverlässig ist. Diese Woche allein wurde ein Paket 2 x trotz Ablage-Okay nicht geliefert. Ich habe mich auf Facebook bei DPD beschwert und bekam da die Auskunft es sei ein Verladungsfehler. Es kam mir aber eher so vor als wollte man den Boten schützen. Das Paket sollte am nächsten Tag dabei sein. Da war jedoch wieder das gleiche Problem. Angeblich wurde das Paket wieder nicht verladen.
    Ein anderes Mal wurde ein Paket auch über mehrere Tage nicht zugestellt, weil ich angeblich nicht da war. Eines Tages klingelte DPD mit einem Paket für meine Schwester. Ich erkundige mich was mit meinem anderen Paket war. „Kein Paket“, sagte der Bote in gebrochenem Deutsch. Ein Blick in den Wagen und was steht da? Mein Paket, auf das ich seit einer Woche warte…
    Aufgrund dieses Erlebnisses erschien die Auskunft „Verladungsfehler“ umso unglaubwürdiger…
    Hermes ist langsam, aber da hab ich einen sehr netten und auch recht zuverlässigen Boten. Am liebsten ist mir jedoch DHL oder UPS. Wobei sich das mit einem neuen Boten auch alles wieder wenden kann… Vor einiger Zeit gab es einen neuen DHL-und Postboten. Hier wird beides gemeinsam geliefert. Als dieser Bote da war, hab ich zum Teil über Tage weder Post und Pakete erhalten. Der wurde wohl nach kurzer Zeit wieder gefeuert, da er gar nicht erst versucht hat die Sendungen auszuliefern. Einen Tag fuhren dann seine Kollegen durchs Dorf und mussten seine liegen gebliebenen Arbeit nachholen. Die konnten einem Recht Leid tun… An dem Tag gab es dann 3 x Post 🙈

  27. Ich habe das Glück, in Hamburg zu wohnen und somit an jeder zweiten Ecke eine Packstation oder Paketshop zu haben. Bei DPD kann man jedes Paket automatisch in den Shop umleiten lassen, was gut funktioniert. DHL geht in eine Packstation. Für mich ist es also egal, wer liefert.

  28. Muss wohl ein regionales Problem sein.
    DHL war in letzter Zeit nur noch unbefriedigend bis mangelhaft. Außerdem wurde meine Unterschrift vom DHL-Zusteller mehrere Male gefälscht – Paket stand außerhalb des Wohnhauses frei zugänglich und in der Verfolgung wurde vermerkt „vom Empfänger (Original) entgegengenommen“. … Ich hab es aber nicht entgegengenommen, da ich Arbeiten war.

    Mit DPD habe ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht. Vor allem die App mit Live Tracking ist klasse.

    • Ich hab es zwar schon anderswo in Bezug auf DPD geschrieben, aber auch bei allen anderen gilt natürlich:
      Wird die Unterschrift gefälscht sollte der Paketbote angezeigt werden. Das ist keine Lappalie sondern mindestens Fälschung beweisrelevanter Daten, die eventuell auch als Urkundenfälschung ausgelegt werden kann, heißt im Zweifelsfall bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe.

      Zusätzlich sollte man sich immer bei der Bundesnetzagentur beschweren, sonst ändert sich hier nie etwas.

      • Hi Bredelin, in der Tat. War letztens deswegen wie der Polizei und habe Anzeige erstattet. Ich weiß, dass die Zusteller unter Druck stehen, aber sowas geht halt gar nicht.
        Danke für den Tip mit der BNetzA.
        Gruß,
        Filibbooo

  29. wie schon mehrfach erwähnt: die erfahrungen sind eben sehr unterschiedlich und nur begrenzt verallgemeinerbar.

    über dpd kann ich zu wenig sagen, da gefühlt 90 prozent der lieferungen mit dhl oder hermes kommen.

    mit dhl hatte ich (an bisher 3 adressen) die wenigsten bzw. keine schwierigkeiten. hier habe ich aber auch den eindruck, dass es eben feste fahrer mit fester route sind, die auch direkt bei dhl angestellt sind.

    über hermes muss ich mich immer wieder mal ärgern. adresse wird nicht gefunden. (obwohl das mittlerweile besser geworden ist.) paket irgendwo abgegeben ohne mir eine nachricht zu hinterlassen. große briefartige oder weiche sendungen werden so in den briefkasten gestopft, dass 10 prozent im briefkasten sind 90 prozent raushängen und jeder im vorbeigehen sich sich die sendung ohne aufmeksamkeit zu erregen mitnehmen könnte. sendungen sind in schlechtem zustand. und generell eher unfreundlichere fahrer. (was aber auch an der bei hermes sehr oft vorhandenen sprachbarriere liegen kann.) …alles die üblichen problemchen halt.
    im gegensatz zu dhl, ist es bei hermes eben auch gefühlt bei jeder sendung ein anderer fahrer. oft genug auch mit generischem weißen lieferwagen oder sonst einem atypischen fahrzeug, was dafür spricht, dass hier deutlich mehr sub-, sub-sub- und sub-sub-sub-unternehmer zum einsatz kommen. bei der ausbeutungsspirale muss einen schlechter service dann aber auch nicht wundern. denn die jungs haben dann im job auch wirklich nix zu lachen.

  30. Das Problem mit DPD und imo auch Hermes gegenüber DHL ist, dass bei ersteren diese komischen Subunternehmer Verhältnisse auftreten, bei DHL glaube ich nicht. Und ich glaube dadurch kommt es auch zu diesen extrem Wechselhaften Erfahrungen, je nachdem ob man halt einen motivierten DPD/Hermes Mann oder Frau hat oder eben nicht. DHL schwimmt da wahrscheinlich mehr im Durchschnitt, weil die einfach mehr Leute und Kontrolle haben.
    Ich persönlich bevorzuge nicht nur deswegen DHL, ich weiß auch einfach dass die hier werktags fast immer zur selben Zeit durch die Straße fahren, ich kann recht easy meine Pakete weiterleiten lassen oder an die Packstation senden usw.

  31. Ich habe auch gerade ein Problem mit DPD. Diese Woche habe ich bei Amazon Lego bestellt. Liefertermin soll der 12. – 13. August sein. Gestern am 9.8. erhielt ich um 13:32 eine SMS von DPD, daß mein Paket ab 9.8. im Paketshop zur Abholung bereit liegt. Wie kann das sein, wenn der Fahrer seine Tour noch gar nicht beendet hat? (Außer er hat alle Pakete gleich im Paketshop abgeliefert, um sich einen schönen Tag zu machen. Aber ich will niemandem etwas unterstellen.)
    Bei der Amazon-Sendungsverfolgung hieß es, daß es ihnen leid tut und die Lieferung am 9.8. erwartet wurde. Der Paketshop ist ca. 3 km entfernt und ich habe kein Auto. Das ist allerdings das kleinere Problem. Das Witzige ist, daß ich das Paket ohnehin nicht abholen kann, da der Fahrer es offensichtlich nicht für nötig hielt eine Benachrichtigungskarte in den Briefkasten zu werfen. Das habe ich auch DPD geschrieben und das Paket somit leider an den Absender zurückgeht.
    Aber das wird bei DPD ohnehin niemanden interessieren. Meine Nachricht wird mit Sicherheit ohne Antwort gelöscht.
    Wenn Lego jetzt mit DPD liefert werde ich wohl nichts mehr bestellen.

    • also normalerweise reicht in so einem fall dann aber auch ein personalausweis zum abholen.
      (zumindest wenn die darauf angegebene meldeadresse mit der lieferadresse übereinstimmt.)

      • Hallo BrickBert,
        ich habe heute meine Lieferung im Paketshop abgeholt. Vorsichtshalber habe ich noch mein Smartphone mit den
        SMS-Nachrichten von DPD mitgenommen. Ging aber mit dem Personalausweis problemlos.

        Danke für den Tip.

  32. Um das Ganze mal in konkrete Bahnen zu lenken.
    Wir betreiben seit Jahren einen Online-Shop und versenden im Mittel jeden Monate 3.000 Pakete mit allen gängigen Versandunternehmen. Egal, was es so an Storys gibt – wir kennen alle!

    Das Problem ist zu 99% das, was wir Händler als „die letzte Meile“ bezeichnen. Ein völlig unterbezahlter Paketbote, der genau weiß, was am Ende des Tages für ihn in der „Einkommenstüte“ bleibt, wenn er nicht alle Pakete auf dem Wagen zustellen kann.
    Beispiel: Sub-Sub Unternehmer vom Sub-Unternehmer, der für DPD/Hermes/GLS/DHL etc. als Auslieferbetrieb fährt. Der Sub-Sub lebt, schläft und isst in seinem Mietwagen. Für jedes Paket, welches er ordnungsgemäß ausliefert, bekommt er brutto 0,38€
    Und jetzt mal Hand auf´s Herz: Oma Erna wohnt in der Warner Heide irgendwo im Niemansland. Fahrtzeit für den „Last-Mile“ Fahrer = 22min Hin-/Rück. Zum jeweiligen Paketshop aber nur 2min!
    Und dahinter liegt die Firma XYZ, die heute 25 Pakete bekommt.

    Wie würdet Ihr euch entscheiden? Für Oma Erna in der Heide oder für die Firma? Und auch deshalb fehlt das eine oder andere Mal eine Benachrichtigung ….

    Beste Grüße und fröhliche Weihnachten – da geht der Spaß erst richtig los!

  33. Eine Geschichte, die hier vielleicht passt, denn ein Lieferservice fehlt noch in der Runde – der Amazoneigene Lieferdienst. Hier wurde der seitlich offene Versandkarton geöffnet, Folie vom iPhone-Karton ab, iPhone rausgeklaut. Eidesstattliche Versicherung, Anzeige und diverse Emails und Telefonate haben hier bisher nichts gebracht. Amazon weigert sich standhaft, hier zu zahlen oder Verantwortung zu übernehmen. 400€ weg. Das als Erfahrung zu Paketdiensten – und zum besten Unternehmen der Welt.

  34. Ein guter Kommentar, den ich selbst so schon erlebt habe. Wie ich es schon in eurem anderen DPD-Artikel kommentiert hatte, was es das persönlich für mich mit Bestellungen im LEGO Online-Shop. Hier in meiner Region ist es eine Katastrophe mit Sendungen über DPD. Vom beim „Nachbarn“ am Ende der Straße abgegeben, im Blumenbeet, vor der Haustüre bis hin zu „zugestellt“ aber nie ein Paket abgegeben, hat die DPD hier schon etliche Witze gerissen wie kein anderer Paketdienst. Das betrifft locker 90% aller Sendungen der letzten 2 Jahre, die hier angeliefert werden sollten.

  35. Hermes ist bei uns schon nicht so toll. Aber DPD haben es noch NIE geschafft, mir ein Paket zuzustellen. Entweder konnte ich es mir im Shop abholen oder es ging verloren. Ich finde, hier spart Lego an der falschen stelle.

  36. Bei DHL geht das Paket ja auch sofort zurück, wenn nur ein Pups fehlt oder falsch ist.
    Bei DPD, und allen anderen Dienstleistern, kannst du die Adresse 7 Tage lang ändern lassen. (Wenn falsch/unvollständig)
    DPD hat auch das beste Tracking mit Zeitangabe sowie die einfachste Umleitungsmöglichkeiten

    Ich freue mich ehrlich gesagt, dass LEGO sich von DHL getrennt hat. DHL ist ein Geldgeiles Unternehmen: In der Filiale kostet das Paket 7,49 und letztendlich holt es ein billiglöhner ab, Transportiert von einem BL und wird von einem BL zugestellt
    Bei DPD, auch wenn es hart klingen mag, sind die Preise der Mitarbeiter Gehälter angepasst

  37. Rekordhalter was Spass angeht ist bei mir Amazon logistics.
    Hab netterweise die ninjago city bei amazon.es abgestaubt und die ist gestern auch gekommen. Stand wunderschön vor der Treppe. Was bei dem Unwetter passiert ist als ich dann nach hause gekommen bin kann man sich ja denken….
    Neben der treppe hätte man das wunderbar unter das vordach stellen können, aber 1.5m mehr weg sind wohl zuviel.
    Die Amazon bestellung heute war dann beim Nachbar gelandet.
    Dpd legt die Pakete bei mir relativ willkürlich ab, aber die stellen sind alle überdacht und auch nicht einsehbar. Da hab ich bisher nichts zu meckern.

  38. Bisher hatte Europea Probleme mit DHL, jetzt habt Ihr eines mit DPD. Sehr süß wie ihr Euch alle aufregt, gefangen in der eigenen Suppe und unter Ausblendung aller eurer Nachbarn.

  39. Ich glaube eher, dass dir das selbe wie mir passiert ist. Aber bei DHL. Auf dem Paket fehlt deine Hausnummer. Dies fällt beim einladen erst auf und wird deshalb Retoure geschickt. Das ist aber kein DPD Problem. Erkennt man daran dass in der Lieferung die Nummer eine Zeile runter gerutscht ist. Ergo finde ich, dass dieser Artikel total sinnfrei ist und nichts weiter als Angst gegenüber DPD schürt.
    Ich finde es klasse, dass es nun DPD und nicht mehr DHL ist.

    • Naja, das Zustellfahrzeug wurde bereits in den frühen Morgenstunden beladen, wenn man dem Tracking glaubt. Erst der Zusteller selbst hat dann ja nicht angegeben, dass die Adresse nicht auffindbar war oder fehlerhaft war. Laut dem Tracking hat der Empfänger, also ich, die Annahme verweigert. Wenn mich der Zusteller nicht findet, dann erwarte ich einfach, dass genau das auch vermerkt wird. Dann kann man auch klar den Fehler ermitteln und bei der nächsten Bestellung oder der Ersatzlieferung korrigieren.
      Der „Artikel“ ist ganz klar als Kommentar gekennzeichnet. Es ist nichts anderes als meine persönliche Erfahrung und bei der hier erfolgten Diskussion mit über 50 Kommentaren halte ich es auch nicht für sinnfrei, diese hier zu teilen.
      Zudem habe ich extra darauf hingewiesen, dass es um meine persönliche Ersterfahrung mit dem neuen Lieferdienst vom LEGO Online Shop geht und das nicht für den grundsätzlichen Service seitens DPD steht. Jedem sind seine eigenen Erfahrungen und die eigene Meinungen überlassen und hier haben sich ja bereits auch zahlreiche unterschiedliche Favoriten gezeigt, die mir Hoffnung machen, dass ich meine von LEGO zugesicherte Ersatzlieferung auch tatsächlich bekomme.

      • Nach der Lektüre des Artikels und der Kommentare muss ich mal unsere Zusteller loben. Und zwar von allen Anbietern. Ich hatte noch nie Probleme. Einmal ist ein Handy bei DHL in der Sortierung “verschwunden“. Ansonsten kam hier bisher pünktlich alles an oder wurde bei einem Nachbarn abgegeben.

  40. Ich bestelle und versende sehr viel – auch teure Sachen über spezielle Dienstleister. Nach meinen Erfahrungen sind UPS, FED EX und DHL Express on top.
    Dann folgt DHL (was natürlich auch von dem jeweiligen Subunternehmen abhängt und von der Konsistenz des Fahrereinsatzes am jeweiligen Wohnort – bei der DHL hat der vor 1/2 Jahr gewechselt, bleibt aber mehrere Jahre). Hermes ist bei uns im Kölner Westen auch absolut ok (Stammfahrer ca. 5 Jahre), hatte jedoch zumindest von April – Juni in anderen Teilen Deutschlands (angeblich wegen Softwareumstellung in Verteilzentren) massivste Zustellprobleme, die mich in drei Fällen Geld, Zeit und Nerven gekostet haben. GLS hat hier auch einen Stammfahrer (ca. 3 Jahre) und ist daher auch ok, allerdings arbeiten die mit Tricks, die man kennen muß z.B. werden nicht mehr am Tag zustellbare (Krankheit, zeitüberschreitung)Pakete häufig als geliefert (mit fiktivem Namen) eingestellt und erst am nächsten Tag zugestellt. Die Sendungsverfolgung läuft dann wieder neu an. Nachdem ich mich über die mysteriöse Fehlzustellung beschwert hatte und dann am nächsten Tag die neue Zustellung in der SV sah, habe ich natürlich den Boten angesprochen und der gestand mir aufgrund von Krankheit seine Tour nicht zu Ende gefahren haben und wegen der Stornoquote dann gefakt zu haben. Ich sei übrigens der einzige gewesen dem das aufgefallen wäre ansonsten würde da wohl niemand reingucken. Wir haben dann ein Agreement getroffen.
    DPD – auch die kommen heute i.d.R. an, sind jedoch sehr selten. Tatsächlich sind jedoch hier in der Vergangenheit Fälle wie einfache Abgabe an Kilometer entfernete Paketshops obwohl der Empfänger zu Hause war, aufgetreten. Also daher auch bei mir an letzter Stelle.
    Ich werde es jedoch einfach mal vorurteilsfrei testen.
    Allerdings: Bei mir erhält jeder Bote -egal woher – immer mindestens einen Euro Trinkgeld und wenn es mehrere oder sehr schwere Pakete sind z.B: 2 x 18er Wein auch 2-3 €.
    Ich spare eine Menge Geld im Internet und da darf der schlecht bezahlte Logistikarbeiter ruhig auch einen kleinen Anteil ab haben und das auch als Wertschätzung seiner Arbeit verstehen. Auf jeden Fall werden meine Pakete wenn möglich fast immer auch beim übernächsten oder überübernächsten Nachbarn abgegeben (kleine Strasse mit fünf Bungalows auf unserer Seite) wenn mein unmittelbarer Nachbar und ich mal nicht zu Hause sein sollten. Sehr schwere Pakete werden mir auch mal ein paar Meter ins Haus getragen und so ist das Verhälnis zwischen mir und allen Boten durchaus erfreulich und von einer win – win Atmosphäre geprägt.

    • Das Trinkgeld handhabe ich ähnlich. Der Euro ist das was der Zusteller eigentlich von seinem Chef für seine Arbeit bekommen müsste. Und was seine Firma billiger als die anderen ist.
      Bei schweren Sachen mit anpacken oder die Garagentür aufmachen, damit es ebenerdig abgestellt werden kann ist auch selbstverständlich.

  41. Ich habe soeben vom Lego Kundenservice eine Rückmeldung auf meine „Anfrage“ bezüglich der Auslieferung mit DPD erhalten.
    Kurz zum Inhalt meiner Anfrage:
    Ich habe den Kundenservice gelobt (der ist tatsächlich wenn ich ihn mal brauchte immer schnell, kompetent und hilfsbereit gewesen, so einen möchte ich auch bei anderen Unternehmen haben).
    Und ich habe mitgeteilt, dass ich, so lange LEGO nur noch per DPD versendet, keine weiteren Bestellungen mehr bei LEGO direkt tätigen werde, da ich eben eigentlich fast jedes mal Probleme mit denen habe.

    Der nette Mitarbeiter freute sich natürlich über das Lob und hat angekündigt meine Nachricht an die entsprechende Stelle weiterzuleiten.

    Ich hoffe übrigens, dass Lego in Zukunft einfach verschiedene Möglichkeiten anbietet und den Kunden die Wahl lässt. In D scheint DHL sehr Flächendeckend der mit Abstand beste Logistiker zu sein. Manchmal funktioniert DPD auch, manchmal sogar Hermes (wobei ich die auch besser finde als DPD).
    Im europäischen Ausland scheint es aber ja anders auszusehen. Vielleicht braucht Lego einfach eine eigene Logistik die dann jeweils mit den entsprechenden unterschiedlichen Diensten zusammenarbeiten kann. Auslagern funktioniert ja ohnehin selten gut.

    • Ich hatte bei Lego Textbausteine angefordert. Das kam zurück:

      ***

      Lieber Herr xxx,

      schön, von Ihnen zu hören.

      Es tut mir sehr leid zu lesen, dass Sie mit dem Versandpartner DPD in der Vergangenheit scheinbar nicht so tolle Erfahrungen gemacht haben.

      Es ist tatsächlich richtig, dass wir vor Kurzem erst von DHL auf DPD umgestiegen sind, da wir uns damit erhoffen, einen noch besseren Service für unsere Kunden und Fans anbieten zu können. So zum Beispiel hilft uns DPD in der Logistik, da sich deren Umschlagdepot relativ nah an unserem LEGO Shop Warenhaus in Belgien befindet. Dadurch ergibt sich ebenfalls eine schnellere Bearbeitungszeit, die wiederum in einer schnelleren Zustellung resultiert.

      Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Gründe und einen langjährigen Versandpartner wechselt man erst nach ausreichend umfangreichen Planungen.

      Vielleicht geben Sie DPD ja doch noch eine Chance. Ihr Feedback lasse ich allerdings sehr gerne weiterleiten.

      Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Sonntag.

      Wir wollen Sie mit unserem Service begeistern. Deshalb gibt‘s am Ende jeder E-Mail einen Link zu vier Fragen über Ihre heutige Erfahrung mit unserem Team:

  42. Vielleicht sollten wir in dieser Diskussion auch mal etwas selbstkritisch sein. Versteht mich nicht falsch, natürlich sollte ein Versandunternehmen seiner Pflicht nachkommen und den Versandauftrag ordnungsgemäß abzuarbeiten. Aber ich denke auf der anderen Seite kann man sich auch mal die Frage stellen wie es zu solch einer Entwicklung kommt.
    Sind nicht wir als Verbraucher (da nehme ich mich nicht raus!) nicht auch mitverantwortlich? Zum einen der Wandel hin zum Onlinekonsum. Ganz klar forciert von Verbraucherseite aus Kostengründen. Aber da gehts dann ja weiter. Hier bieten sich jetzt die Onlinehändler eine wahre Rabattschlacht. Und die Versandkosten sind da sicher auch mit ein Punkt, der bei uns Verbrauchern mittlerweile ein Kaufkriterium für oder gegen den einen oder anderen Händler darstellt. Ich hab selber an mir schon entdeckt, dass ich mich geärgert habe, dass der eine oder andere Händler die Versandkosten nicht erlässt ab einem gewissen Betrag. Weil das machen viele andere ja. Und es geht noch besser. Es gibt sogar Händler da zahle ich überhaupt keine Versandkosten.
    Wie gesagt, ich selbst nehme mich da nicht raus.
    In dieser ganzen Situation wird der Kostendruck der Händler immer größer. Da sollte es nicht verwundern, dass die Händler nach Kosteneinsparungen suchen. Den letzten in dieser Spirale beißen dann die berühmten Hunde, nämlich die Boten. Die stehen dann unter Zeitdruck um alles auszuliefern was dann wohl oftmals einfach nicht möglich ist. Und dann greifen die Jungs halt zu diversen Tricks.
    Ich kann mir vorstellen, dass jetzt einige antworten werden, dass sie lieber ein paar Euro mehr zahlen als von DPD beliefert zu werden, wenn sie denn nur die Wahl haben. Ja, das glaube ich gerne. Aber: Ich weiss es nicht mit Sicherheit aber ich könnte mir vorstellen, dass ein Exclusivvertrag mit einem Dienstleister bessere Konditionen bringt, als wenn Lego Verträge mit zwei oder mehr Dienstleister abschließt.
    Ebenso könnte ich mir gut vorstellen, dass auch wieder Kritik laut geworden wäre, wenn Lego die Versandkosten erhöht hätte um bei DHL zu bleiben.
    Letztlich hilft da meiner Meinung nur eines. Die Macht liegt bei uns als Verbraucher. Wenn tatsächlich weniger bestellt wird und die negativen Rückmeldungen zum Kundenservice zunehmen und die Rücksendungen zunehmen, dann wird Lego irgendwann erkennen, dass sich der Wechsel zu DPD als falsch erwiesen hat.
    In diesem Sinne…

    • Die Versandkosten sollten nie das Kriterium sein. Sondern das allenfalls das was ich insgesamt für die Ware bezahle.
      Bei Lego zieht das Argument allerdings nicht. Denn die verkaufen (weitgehend) zur UVP. Da wäre genug Marge für einen teureren Dienstleiter drin. Die Stores von Lego dürften hingegen richtig teuer sein. Gute Laden und immer ausreichend und gutes Personal.

    • Du hast grundsätzlich zwar recht, allerdings muss ich da inzwischen leider auch sagen, dass vieles gar nicht mehr im lokalen Handel verfügbar ist. Manches kann nicht einmal mehr bestellt werden.
      Wir haben das im letzten halben Jahr z.B. bei der Ausstattung fürs Baby festgestellt. Entweder ich bestelle den Kinderwagen online (und bekomme da natürlich den besten Preis) oder aber ich fahre 70km, was ökologisch und ökonomisch total Sinnbefreit ist. Natürlich gibt es auch vor Ort Kinderwagen, wer sich aber einmal mit der Schadstoffbelastung auseinandersetzt und nicht 1.000€ dafür ausgeben kann/will dem bleiben gar nicht mehr so viele Alternativen.
      Bei der Matratze, einer Wiege und inzwischen ernsthaft sogar den Klamotten sieht es nicht anders aus.
      Die großen Ketten wie H&M, C&A usw. bieten z.B. 90% der Kollektion nur online an und da die kleinen schnell aus den Sachen rauswachsen und man nicht nur gebrauchtes haben möchte gibt es auch da kaum Alternativen.

      Selbes gilt auch für Plattenspieler und und und….

  43. Auch in meinem Wohnbezirk ist DHL die beste Lösung! Ich lasse in der Regel gleich an die Packstation oder den Paketshop (beides um die Ecke) liefern und erspare dem Zusteller und mir so eine Menge Stress.
    DPD dagegen ist eine Katastrophe. Trotz der Mails konnte auch ich meine Sendungen häufig nicht umleiten. Stattdessen werden sie bei Nachbarn abgegeben, die nicht existieren oder gehen auch wieder zurück, weil ich angeblich nicht zu Hause war (völlig verständlich, in einer Ein-Zimmer-Wohnung hat man das Klingeln sehr schnell überhört!). Dass Lego diesen Wechsel vollzogen hat, stimmt mich absolut nicht glücklich. Damit werde ich wohl in Zukunft noch weniger direkt in deren Onlineshop bestellen.

  44. Um hier noch eine andere Meinung zu DPD beizusteuern, ein kleiner Kommentar von mir:
    Wir bestellen für unseren Hund immer Rohfleisch online. Dieses wird gefroren angeliefert und damit ist die Zustellung immer eine kritische Geschichte. Der Versandhandel bei dem wir bestellen verschickt mit DPD. Man kann den Prozess aber so terminieren, dass das Paket Freitag verschickt wird und wir es Samstag bekommen. Das hat bis jetzt immer super geklappt. Über Live-Tracking können wir den Fahrer verfolgen und das angezeigte Zustellfenster stimmt auch. Bis jetzt war unsere Bestellung auch immer noch gefroren und auch unbeschädigt.
    Also im Prinzip kann DPD auch durchaus guten Service liefern!

    Schöne Grüße,
    Max

  45. Heute erhielt ich mein Paket von Lego.

    Ging recht flott würde ich sagen, also hat sich erstmal nichts an der Lieferzeit an sich geändert, ob nun Köln oder Belgien – Donnerstag bestellt, Montag geliefert, da kann man nichts sagen.

    Der dpd Tracker hat ich mich auch positiv überrascht, da man wirklich fast haargenau sehen kann wo sich gerade der Lieferant mit seinem Fahrzeug befindet und das Zeitfenster passt sich dynamisch an. So konnte ich genau sehen wann der Bote vor der Tür sein würde.

    Da unser Eingang hinter dem Haus ist, habe ich im Vorfeld vorne ein Zettel angeklebt, der Bote fand ohne Probleme das Hoftürchen und da ich wusste, das das Fahrzeug unweit meiner Strasse auf dem Tracker angezeigt wurde, habe ich durch das offene Fenster gelauscht und als ich das Piepen des Handgeräts hörte, wusste ich – jetzt steht er vor dem Türchen, schaute aus dem Fenster und rief runter das ich selbst runter komme.

    Ob er bei mir geklingelt hätte oder das Paket einfach im Hof abgestellt hätte kann ich nun nicht sagen, aber so oder so wäre es bei mir angekommen und durch den Tracker im Fahrzeug des Boten kann man schon im Vorfeld wunderbar erkennen wann genau er am Haus sein wird oder bereits vorbei ist.

    Ach umd man kann über den Tracker sogar sehen wie der Bote heißt, den der Name des Lieferanten wird dort ebenso angezeigt – finde ich durchaus nett.

    Kurz um, zumindest in diesem einen Fall kann ich sagen – bin zufrieden, zumindest wenn man zuhause ist und den Lieferanten genau abpassen kann, wenn niemand zuhause ist, da muss man dann wieder neu schauen.

  46. @ BrickBert

    Wenn ein Paket bei dir beschädigt abgelegt wird, wie verhält es sich bei Retour bzgl. des Nachweises der Beschädigung. Da man es ja erst später den Schaden bemerkt und der Paketdienstleister dann schon längst weg ist, hast du da Erfahrungen?

  47. Man muss einfach grundsätzlich sagen, dass es nie etwas mit dem Lieferdienst an sich zu tun hat, sondern am einzelnen Zusteller bzw. maximal noch am Subsubsub-Unternehmer liegt, wenn der Paketdienst unfähig ist. Die stellen Leute ein, die teilweise Null deutsch oder englisch sprechen und dementsprechend teilweise nicht mal in der Lage sind das Display ihres Scanners zu lesen. Da muss man sich auch nicht wundern, wenn mal „verweigert“ statt „nicht angetroffen“ angeklickt wird.
    Ursache dafür ist der Preisdruck von Amazon und Co womit dann wieder jeder Amazon Kunde, der ja ach so gerne bei Amazon kauft, weil es ja so einfach und bequem und der Versand als Prime Kunde obendrein ja nicht nur umsonst, sondern sogar gratis ist, zu einem guten Stück weit an den Zuständen selbst Mitschuld trägt. Also jeder, der sich über seinen Zusteller beklagt, sollte sich eher mal überlegen wo und wie er einkauft und darüber nachdenken welche Folgen das hat!

  48. Vor 2: Tagen bekam ich die 1. Lieferung von Lego mit dem neuen Paketdienst.
    Nein, ich kann mich wirklich nicht beschweren.
    Das Packerl ist unbeschadet und korrekt angeliefert worden.
    Ich konnte keinen Unterschied zwischen DHL oder DPD feststellen.

  49. Ich habe heute meine ersten Pakete von Lego per DPD erhalten. Und ich muss sagen alles top. Ich konnte den Zustelltag ohne Probleme auf Samstag ändern und es hat alles geklappt. Mehr will ich nicht.

  50. Das Central Perk (+Saftbar) kam heute in einem beschädigtem Versandkarton …… leider habe ich das Paket selbst nicht in Empfang genommen (keine Abstellgenehmigung) , dem Lego „Kundenservice“ mal eine Info (Bild) zukommen lassen

Schreibe einen Kommentar zu Hennes1111 Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*