LEGO Star Wars UCS Sets limitiert? LEGO wirbt irreführend!

Ich bin eben im LEGO Online Shop über eine Formulierung gestolpert, die mich an den Marketing-Verwantwortlichen im LEGO Online Shop zweifeln lässt und die Frage aufwirft: Seit wann sind LEGO Star Wars UCS Sets eigentlich limitiert?

Auf der Startseite des Shops wirbt LEGO nämlich aktuell (wieder mal) mit folgendem Werbemittel für die LEGO Star Wars UCS Reihe:

"Endecke alle Sets der LEGO Ultimate Collector Series in limitierter Auflage"
„Endecke alle Sets der LEGO Ultimate Collector Series in limitierter Auflage“

Solche Werbung halte ich ehrlich gesagt für grenzwertig, denn: Die Sets der Ultimate Collector Series sind in Wirklichkeit gar nicht limitiert. Zumindest sind sie nicht auf eine solche Weise limitiert, wie man das als Kunde hier wohl erwarten würden.

Die Sets werden über mehrere Jahre hinweg produziert und laufen ganz normal irgendwann nach einer gewissen Zeit aus. Diese „gewisse Zeit“ kann auch schon mal bei fast 8 Jahren liegen, wie zuletzt der LGEO Todesstern (10188) zeigte, der im Jahr 2008 auf den Markt kam und direkt danach vom fast baugleichen Modell mit der Nummer 75159 abgelöst wurde. Viel wichtiger noch: Die Sets laufen bei LEGO eigentlich erst dann aus, wenn sich die Produktion, die Lagerung und der Verkauf aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr lohnt.

Die hohen Preise von alten Sets kommen also nur daher, dass das Set nach ein paar Jahren nicht mehr gebaut wird (wie fast jedes andere Spielzeug der Welt auch) und eben dennoch von neuen Sammlern gesucht wird. Ich erinnere mich zum Beispiel noch gut daran, dass damals der LEGO 10221 SSD ständig im Sale und zwischenzeitlich für unter 300,- Euro zu bekommen war. Das Set war niemals limitiert und fast 3 Jahre im Verkauf. Dennoch ist der Preis heute (4,5 Jahre nach Auslaufen des Sets) entsprechend hoch:

LEGO 10221 Aktueller Preis: Verkauft für 739,- Euro
War nie limitiert, ständig im Sale und ist trotzdem heute ziemlich teuer: Der LEGO 10221 Super Star Destroyer

Regelmäßig bekomme ich von Neueinsteigern im LEGO Hobby also die Frage gestellt, auf welche Stückzahl dieses und jenes Set limitiert sei und ob es sein könnte, dass das Set schon nach einem Monat dauerhaft ausverkauft ist. Wenn man mal von Sonderfällen wie der übereilten Einstellung der LEGO BrickHeadz absieht, kommt das bei den regulär verkauften Sets niemals vor. LEGO schürt hier mit solchen Werbebotschaften also unnötige Ängste.

Es geht übrigens noch ein bisschen weiter: Klickt man im Shop auf das Werbemittel, bekommt man übrigens in der Kategorie daraufhin folgende Beschreibung angezeigt, die vielleicht auch ein wenig dick aufträgt und eine besondere Verpackung der UCS Sets verspricht:

"Die Sets [...] werden in einer speziellen Box geliefert."
„Die Sets […] werden in einer speziellen Box geliefert.“
Was diese „spezielle Box“ genau sein soll, kann ich leider nicht wirklich sagen. Der (übrigens grad wieder nachbestellbare) Snowspeeder und der Todesstern werden in einer normalen Box ausgeliefert, die lediglich mit dem „alten“ goldenen Logo der Ultimate Collector’s Series bedruckt ist. Die beiden neueren Modelle kommen in einem schwarz gestalteten Karton, der aber abgesehen von seiner Farbgebung auch wenig Besonderheiten zu bieten hat und außerdem auch von dem LEGO 75222 Cloud City Set genutzt wird, dass ja eben NICHT zu den UCS Sets gehört.

Unter einer „speziellen Box“ würde ich mir persönlich etwas anderes vorstellen: Vielleicht ein dickerer Karton, vielleicht ein aufklappbares Sichtfenster (wie in den 90er Jahren), vielleicht eine wirklich hochwertige Bedruckung. Eben irgendetwas, dass das Set als Sammlerstück kennzeichnet und von anderen Sets abhebt.

Ich könnte jetzt noch anfangen von der Kennzeichnung als „Seltene Sets“ im Shop zu sprechen, aber erstens steht diese Kennzeichnung lächerlicherweise auch auf Sets wie dem LEGO Technic 42083 Bugatti Chiron, der wirklich bei JEDEM Händler der Welt verfügbar ist und zweitens ist irgendwann ist ja auch wieder gut mit meckern 😉

Ich finde, LEGO könnte hier durchaus etwas selbstbewusster sein und muss nicht mit solchen vielleicht grenzwertigen Werbebotschaften die Ultimate Collectors Series anpreisen. Was denkt ihr darüber? Seht ihr das ähnlich, oder dachtet ihr vielleicht sogar tatsächlich, dass die Sets limitiert sind? Ich bin auf eure Kommentare gespannt.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 645 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

18 Kommentare

  1. Sehe ich auch so wie du. Ein Teil der Legende über die limitierten Sets kommt auch sicher da her, dass es tatsächlich vom ersten UCS Falken ein limitiertes Modell mit Zertifikat gab.
    Sonst gilt die Devise: Alles ist irgendwie in irgendeiner Form limitiert 😉 Außer vielleicht das Universum 😀

  2. Man möchte wirklich mal mit einem Verantwortlichen dort sprechen. Soviel Unsinn ist echt grenzwertig. Hat so ein Konzern nicht nötig. Klare Kommunikation ist in Zeiten wie diesen sehr wichtig. Mit diesen Werbebotschaften macht man sich wenig Freunde. Kopfschüttel.

  3. Die Botschaft lautet:
    „Entdecke alle Sets der LEGO Ultimate Collector Series in limitierter Auflage“.
    ==> Ich vermute das ist eine Suchanfrage von Lego. Falls ein Fan eine limitierte Auflage findet, solle er sich bitte melden. 🙂

    Lego schreibt natürlich nicht auf wieviel Einheiten das Set limitiert ist. Könnte also auf 10.000.000 limitiert sein. Erinnert mich an den Telefonkartenwahnsinn aus den 90igern.

    Was Lego von einer „Limited Edition“ hält, ist am Beispiel des Nussknacker zu sehen. Im letzten Jahr wurde er als exklusives Geschenk für Einkäufe im Lego-Shop beigefügt. In diesem Jahr konnte er die gesamte Weihnachtszeit regulär im Shop für EUR 9,99 gekauft werden. Er war so begehrt, dass er im Sale für EUR 6,99 angeboten wurde.

    Solange keine offizielle Stückzahl angegeben wird, ist die Formulierung „limitierte Auflage“ mit entsprechnder Vorsicht zu genießen.

    • Zwischen dem Nussknacker den die Mitarbeiter bekommen haben und der Mini-version die jetzt für im Shop waren ist aber ein ziemlicher unterschied. Der Nussknacker für die Mitarbeiter hätte von den Teilen mindestens 60 Euro gekostet wenn er frei verfügbar gewesen wäre.

      • Heinzelmännchen hat schon recht, der kleine Nussknacker war 2017 ein Geschenk, dass als Limitiert angeboten wurde und nur bei Einkäufen ab 65,- Euro beilag. Und der war dann auch ziemlich schnell „ausverkauft“. 2018 landete das Set dann auf einmal im normalen Verkauf und war ziemlich lange lieferbar und sogar im Sale.

  4. Genau. Letztlich ist fast alles limitiert.
    Oder um es mit Albert Einstein zu sagen: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

  5. Ich finde Lego wäre besser beraten von der Werbung mit nicht wirklich vorhandener Limitierung Abstand zu nehmen & damit zu werben was Lego tatsächlich toll mach. Das fehlen von Limits. Wenn ich es mir ausdenken kann kann ich es bauen. Aus eckigen Steinen sogar runde runde Todessterne.
    Sogar Sets die es lange nicht mehr mehr gibt können aus Kramkiste & Geduld (& Einzelteil Händlern) wieder zusammen gebaut werden.
    Das ist es jedenfalls was ich an Lego so faszinierend finde.

  6. HAHAHA,
    wie limitiert der Falcon ist sieht man ja an seinem Preisverfall überall.
    Wer sich den als VIP damals für 800€ gekauft hat,beisst sich jetzt in den A**** beim Thema „limitiert“.
    In 10 Jahren bekommst für das Ghostbusters HQ bestimmt genau so viel wie für nen Falken.

    • Naja, ein „Preisverfall“ ist das nicht, zumindest kein besonderer. Es ist genau der gleiche Preisverfall, der bei jedem einzelnen LEGO Set vorkommt, dass nicht exklusiv nur bei LEGO verkauft wird.

  7. Aber dieser „normale“ Preisverfall(in dem ich Dir zustimme),kommt eben auch daher das es eben nicht „limitiert“ im eigentlichen Sinne ist. Und das ist ja das Thema hier.Ich selber konnte den Falken Dank Dir,bzw. Stonewars auch mit 15% Rabatt kaufen. Hatte aber damals auch schon die Angst schnell zuschlagen zu müssen weil ich auch auf die limitiert Schiene „reingefallen“ bin. Bitte aber „reingefallen“ jetzt nicht überbewerten!

  8. Das Problem ist, alle Lego-Kunden fühlen sich in verschiedenen Punkten veräppelt von Lego, weil Lego ständig unverständliche Marketing-Gags erfindet. Aber keiner scheint sich wirklich bei Lego zu beschweren, denn Lego selbst scheint nicht zu merken, wieviele Kunden einfach wunderbares Spielzeug haben wollen, statt diesen Zirkus drumherum.

  9. Das geht mir schon länger auf den Zeiger. Limitiert heißt hier, dass es irgendwann vom Markt geht, wie alle Sets. Das ist nicht die Bedeutung von limitiert in der gängigen Handelssprache. Und eine besondere Box – da stelle ich mir soweas wie bei Ideas oder Architecture vor, wo man das Gefühl hat, dass man eine hochwertigere Verpackung bekommt. Aber das ist wiederum mein geringstes Problem mit Lego, so dass ich das einfach immer so akzeptiert und mir meinen Teil gedacht habe.

  10. Mann nennt sowas marketing. Schlüsselwörter wie limitiert oder selten sollen potentiellen kunden zum kauf animieren.
    Solche tricks machen praktisch alle Hersteller und ist meistens auch legal.

    Limmitiert ist ein sehr unpräziser und dehnbarer begriff den man nicht alzu ernst nehmen sollte so wie jede werbebotschaft.

    • Mir ist das durchaus bewusst, aber ich bekomme ständig (!) Fragen per Mail oder Facebook zugeschickt, wo ich gefragt werde, auf wie viel Stück das Set denn limitiert ist und ob ich glaube, dass nächste Woche noch welche da sind. Und als ich dann gestern (zum ersten mal seit langem nochmal) die Formulierung „limitiert“ bei LEGO gesehen habe, musste ich dazu einfach nochmal ganz deutlich etwas schreiben.

  11. Hier die offizielle Antwort der Lego-Hotline zum Thema Limitierung. Per Mail habe diese Erklärung wörtlich so erhalten:
    „Über die Limitierung kann ich Ihnen nur sagen, dass die Stückzahl pro Haushalt begrenzt ist.“

    Bei der Gelegenheit fragte ich auch nach den Print-Katalog Januar-Juni 2019. Hier die Antwort:
    „Wann der neue Katalog erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.
    Und mal davon abgesehen… es macht uns einfach großen Spaß, Sie zu überraschen!“

  12. Da ich mich mit der ersten Lego-Antwort nicht zufrieden gab, erlaubte ich mir bei Lego in diesem Zusammenhang nachzufragen. Daraufhin erhielt ich folgende Erklärung:

    „Bei der LEGO Ultimate Collector Series in limitierter Auflage bedeutet limitiert nicht die Anzahl der Sets die produziert werden oder wie viele ein Kunde kaufen darf, sondern dass diese nur bei bestimmten Händlern und in unserem Onlineshop erhältlich sein werden. Limitierte Auflagen in der Stückzahl bieten wir per se nicht an. Limitiert bedeutet immer nur, dass die Sets nur bei wenigen Händlern verfügbar sein werden oder dass das Set nur eine kurze Zeit zu kaufen ist und dann nicht mehr produziert wird (wie z.B. bestimmte BRICKHEADZ).“

  13. Alleine das Label“Seltene Sets“ ist ein Witz. Schaut euch das „Pariser Restaurant“ an. Dieses Set wird von LEGO zwar als „Seltenes Set“ gehandelt, es wird jedoch seit 2014, also seit 5 Jahren (!!!) ununterbrochen im LEGO-Shop verkauft. Im „Ownership Rank“ auf Rebrickable liegt dieses Set auf Platz 2 (Jahr der Veröffentlichung) bzw. Platz 10 (All-Time). Das Set besitzt also faktisch jeder, der sich für LEGO interessiert… Soviel zum Thema „Seltene Sets“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*