StoneWars Smalltalk: Figuren sammeln

Smalltalk Titel

Einer der schönsten Aspekte eines gemeinsamen Hobbys ist es, sich mit Gleichgesinnten darüber auszustauschen. Auch unabhängig von News, Angeboten oder Reviews gibt es viele LEGO Themen, über die man trefflich philosophieren kann, und genau dafür haben wir den „Smalltalk“ ins Leben gerufen.

In unregelmäßigen Abständen reißen wir hier ein Thema an, über das wir uns dann alle in den Kommentaren unterhalten können. Sucht euch ein gemütliches Plätzchen, schnappt euch einen leckeren Kaffee oder ein anderes Heißgetränk eurer Wahl und plaudert mit uns und miteinander!

Heute geht es um das Thema:

Figuren sammeln – warum eigentlich?

Als ich kürzlich bei meinen Eltern war und einige Kisten mit meinen alten Besitztümern durchstöberte, entdeckte ich darin meine Sammlung von Überraschungseifiguren wieder. Zu meinem eigenen Erstaunen stellte ich fest, dass ich zu vielen der Figuren noch heute einen emotionalen Bezug habe, bei einigen sogar (nach über 20 Jahren) noch genau weiß, mit wem ich sie getauscht oder bei welcher Gelegenheit ich sie erfolgreich „erjagt“ habe.

Das brachte mich zum Nachdenken: Was war es eigentlich, das mir schon als Kind an diesen Figuren so gefiel? Waren es die gleichen Beweggründe, aus denen ich heute Minifiguren von LEGO sammle? Worin besteht eigentlich die besondere Faszination solcher kleinen Kunststofffiguren, sodass erwachsene Menschen viel Geld dafür ausgeben und sie sich anschließend in Vitrinen oder Setzkästen an die Wand hängen?

Wenn ich in mich gehe, so meine ich, mehrere Beweggründe zu erkennen. Der naheliegendste ist natürlich, dass mir die Figuren optisch gefallen. Ich mag verspieltes, liebevolles Design, und das trifft auf sehr viele der modernen LEGO Minifiguren zu und galt damals auch für die Sammelfiguren von Ferrero. In einem Wort würde ich das Ganze als „Niedlichkeitsfaktor“ zusammenfassen. Auch sieht man vielen Figuren an, wie viel Arbeit in die Ausgestaltung ihrer Details geflossen sein muss, was – trotz des objektiv geringen Materialwerts und der hohen Stückzahl – den Eindruck eines gewissen Werts schafft. Bei den früheren Sammelfiguren aus dem Ü-Ei kamen noch die Namen hinzu, Charaktere wie die Wahrsagerin „Rosi Prognosi“ oder die Brautmutter „Wilma Weinumskind“ sind noch heute ein Quell der Heiterkeit für mich.

Kurzum: Kleine, liebevoll gestaltete Figuren bereiten mir Freude. Außerdem ist für mich jede gut gemachte Figur ein Ausgangspunkt, sozusagen ein Keim für eine Geschichte. Beim Betrachten regen die Figuren die Phantasie an und man beginnt oft ganz unbewusst, sie sich in einer bestimmten Situation vorzustellen – das kann auch zum Beginn einer Idee für ein MOC oder eine Bastelarbeit abseits von LEGO werden.

Zuletzt, und dieser Aspekt ist nicht zu unterschätzen, wäre da natürlich noch der Jagd- und Sammelinstinkt. Wenn es auch auf manche Menschen, bei denen diese Eigenschaften weniger ausgeprägt sind, skurril wirken mag, so hatte ich immer großen Spaß daran, eine gefühlte Ewigkeit in irgeneinem LEGO Store zu stehen und Figuren zu ertasten oder im Supermarkt Ü-Eier zu rütteln und zu wiegen, bis ich irgendwann einen kompletten Satz zusammen hatte – am besten gemeinsam mit Gleichgesinnten. Dies sind und waren kleine Erfolgserlebnisse, durch die man umso mehr Freude an seiner „Beute“ hatte.

Mit Bedenken beobachte ich deshalb die Richtung, die LEGO nun mit den VIDIYO-Minifiguren erstmals eingeschlagen hat, nämlich die Figuren so zu verpacken, dass man sie auf gut Glück kaufen muss und nicht mehr ertasten kann – für mich würde damit, sollte dies auch für die regulären Sammelserien eingeführt werden, ein wesentlicher Teil der Freude an diesem Aspekt des Hobbys verloren gehen.

Unter dem gleichen Gesichtspunkt ist es für mich auch kein vollwertiger Ersatz, sich einfach irgendwo einen Komplettsatz einer Minifiguren-Serie zu bestellen. Wenn es doch sein muss, so versuche ich immer, einen Satz ungeöffneter Tüten zu bekommen – denn dann kann man zu Hause wenigstens noch ertasten, welche Figur in welcher Tüte ist. 😉

Wie steht ihr zum Thema „Figuren sammeln“, speziell von LEGO? Sammelt ihr die Minifiguren-Serien, Figuren zu einer bestimmten Themenreihe wie Harry Potter oder Star Wars, oder sammelt ihr vielleicht nach einem ganz anderen Kriterium? Und vor allem: Warum tut ihr das, was macht für euch dabei den Reiz aus? Wollt ihr eine besondere Annekdote zum Besten geben? Oder könnt ihr dieses Sammelgebiet gar nicht nachvollziehen? Lasst uns gemütlich darüber schnacken!

Über Jens Herwig 112 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

258 Kommentare

  1. Ich sammel keine ganzen Serien immer nur die Figurendie mir gefallen. Am besten find ich immernoch den Rosa Batman, der macht viel Freude!

    • Irgendwie überrascht mich das nicht. 😉 Suchst Du gezielt nach bestimmten Teilen, z.B. via Bricklink, oder schlägst Du einfach zu, wenn Du irgendwo zufällig etwas interessantes siehst?

        • Herzlichsten Dank für diesen Blog. Bin jetzt erst auf deinen Kanal gestoßen.
          Durch die Natürlichkeit und gewollte Imperfektion, gepaart mit super viel Kreativität und Humor, ein absolutes Highlight.
          Soviel Liebe im Detail. Vielen Dank für deine YouTube Beiträge. Weiter so!

          *muss das wohl bei youtube schreiben, hier kommt das wahrscheinlich nicht an. Musste aber raus 😁

    • So geht es mir auch – nur dass ich keine Brickfilme drehe, sondern vielmehr „eigenständige“ Charaktere mit grober Hintergrundstory „baue“. Minifiguren tragen viel zur Atmosphäre von so manchem MOC bei 🙂

  2. Ich selber habe alle minifiguren Serien zusammen! Mir persönlich gefallen aber die Lizenzlosen am besten! Bin auch so einer der Tag 1 sofort losrennt und die Figuren alle rausfühlt! Muss durch mein skill immer für andere auch Figuren mitbringen!(Rekord lag bei 10 Minuten für eine Serie !)

    • Bei manchen Serien war ich auch sehr fix, aber 10 Minuten ist wirklich rekordverdächtig! 😀 Was macht für Dich den besonderen Reiz beim Sammeln aus, gerade auch daran, möglichst alle Serien komplett zu haben?

      • Angefangen hat es bei mir mit der lego the movie 1 Serie. War damals die aktuelle Serie als ich aus der dark Ages kam. Als ich sie alle hatte war da dieses Gefühl!(toll endlich geschafft!)(Shakespeare war die Hölle zu bekommen!)
        Und dann beschäftigte ich mich mehr mit der minifiguren Serie . Ich kaufte mir damals ein Buch!(Lexikon der Sammlerfiguren) Es fing harmlos an und endete erst als ich alle Serien zusammen hatte. Für mich sind minifiguren auch immer ein Grund Sets zu kaufen oder halt auch nicht! Ich habe schon einige Sets mir dadurch schön reden können , weil irgend eine tolle minifigur dabei ist obwohl das Set echt nicht schön war.

    • Anfangs (Serie 19 und 20) fand ich dieses Rausfühlen ganz lustig und reizvoll – bis dann die Verkäufer und /oder anderen Kunden schräg geschaut haben… Habe mir deshalb die Serie 21 dann als Display geholt.
      Würde lieber ein Sichtfenster bevorzugen statt Rätselraten, kann mir aber vorstellen, dass beliebte Figuren (I am looking at you Viking) von Jägern im Nu weg sind.

  3. Für mich waren die Minifiguren Serien meistens uninteressant bis auf ein paar vereinzelte Figuren, die mir besonders gefallen haben. Aber als dann letztes Jahr die Super Mario Charakter Serie (sind zwar keine Minifiguren, würde ich aber schon da mit reinzählen) rauskam, hat mich die Komplettiersucht gepackt. Auch von der zweiten Serie hab ich mir ein Display bestellt, auch wenn dann der Reiz des Erfühlens nicht mehr vorhanden war. Wenn ich jetzt an die kommende Marvel Serie denke, werde ich mir vermutlich auch hier irgendwie eine komplette Serie beschaffen. Bei mir ist es somit wohl zum einen der Komplettier Aspekt, aber zum anderen muss es auch ein Thema sein, mit dem ich etwas verbinde.

    • Finde ich gut, wie Du das handhabst. Ich habe irgendwann den „Fehler“ gemacht, die bisherigen Reihen zu komplettieren, und wenn man einmal auf diesem Pfad ist, fällt es schwer, ihn wieder zu verlassen. 😄 Zu einigen Serien wie z.B. The LEGO Batman Movie 2 habe ich eigentlich gar keinen Bezug und sie stehen nur aus Vollständigkeitsgründen hier rum, was eigentlich ein bisschen schade ist.

      Das mit den Mario-Serien finde ich interessant: Wie sehen das die anderen hier? Zählen solche „baubaren Figuren“ für euch auch dazu, wenn man die Minifiguren-Serien sammelt?

      • Jain.
        Ich persönlich zähle baubare Minifiguren nur als Minifiguren wenn die zumindest ein bedrucktes Teil dabei haben. Wenn wie z.B bei Star Wars die Probe Droiden einfach aus Standartbausteinen bestehen ist das Gefühl nicht so echt.
        Natürlich habe ich die auch in meiner Sammlung, da ist der Wunsch an eine komplette Sammlung einfach zu groß, aber ich sehe die nicht als richtige Minifigur. Bei den Minifiguren, wie manchen GONK-Droiden, die eine bedruckte Plate haben ist das schon besser.

        • Geht mir ähnlich, wobei ich spezielle Molds neben den Drucken auch noch dazu zählen würde. Und die Teilezahl sollte in etwa der einer Minifigur entsprechen – deshalb gehören die Mario-Figuren (auch wenn ich sie trotzdem gesammelt habe 😅) für mich eigentlich nicht so richtig dazu, denn die fühlen sich eher wie typische kleine Polybag-Sets an.

          • ABER Microfiguren zähl ich als Minifigur.
            Bei Star Wars gibt es drei: Imperator in schwarz und trans-blau und Prinzessin Leia in trans-blau

          • Jaaaa! Die Micro- (bzw. Nano-)Figuren sind großartig, die habe ich inzwischen alle beisammen, angestoßen durch die „Fabrik“, die es mal als GWP gab. Am besten ist, dass alle bisher erschienenen Nanofiguren in den kleinsten RIBBA-Rahmen von IKEA passen. 😉

      • Ich finde die Serien mit dem baubaren Figuren cool, das kann LEGO meinetwegen gerne öfter machen 👍
        Schade dass es solche Serien bisher nur bei Super Mario gibt, z.B bei Minecraft wäre so eine Serie bestimmt klasse. Sollte bei City nicht auch etwas in die Richtung kommen oder wurde das verworfen? 🤔

      • Baubare Figuren zählen für mich, wenn sie einen bestimmten Charakter darstellen. So wie eben bei Super Mario, MineCraft oder Uni Kitty. Pferd oder Giraffe aus einem Creator Set sind für mich hingegen keine Figuren.

          • Genau. Keine *Mini*Figur, aber eine Figur. Ich würde z. Bsp. bei Bricklink, HP Figuren nach Erscheinungsjahr sortieren und dann bei 2021 schauen, um möglichst schnell nach den bedruckten Köpfen suchen zu können.

  4. Ich sammel erst seit ca einem Jahr Minifiguren. Hab schon einige. Mich interessieren hauptsächlich Themenfiguren wie Fluch der Karibik oder the Lone Ranger… auch Serien. Aber dann nicht die Serien 1 bis 21 z.B.. hab alle bei mir in Ribba Rahmen an der Wand ausgestellt. Ist immer wieder schön sie anzusehen.

    • Das geht mir auch so, jedes Mal, wenn ich an den Figuren vorbeilaufe, machen sie mir ein kleines bisschen Freude, und allein dafür lohnt es sich doch schon. 🙂

  5. Erstmal finde ich die Idee eines Smalltalks super. Bei dem Thema bin ich allerdings raus. Ich habe zwar schon öfter überlegt, Figuren zu sammeln. Allerdings dies nur unter dem optischen Aspekt. Serien müssen da nicht zwingend komplett sein. Aber ich würde die dann auch gerne an einen besonderen Platz stellen und daran scheitert es aktuell am meisten. Es gibt halt einfach insgesamt zu viele Dinge, denen ich gerne einen Ehrenplatz geben möchte 😉 Aber wer weiß, vielleicht fang ich ja irgendwann doch damit an.

    • Der Platz, das leidige Thema, wir kennen es wahrscheinlich alle. 😄 Gerade bei den Minifiguren fand ich das anfangs auch recht problematisch, weil z.B. die beliebte RIBBA-Lösung von IKEA doch sehr schnell sehr viel Platz wegnimmt, wenn man mehr als 1,2 Serien hat. Im Endeffekt bin ich dann bei Acryglasvitrinen nach Maß gelandet, da passen sehr viele Figuren auf recht wenig Wandfläche.

      Hier hatte ich übrigens mal verschiedene Möglichkeiten der Minifiguren-Ausstellung vorgestellt, falls das für den einen oder die andere interessant und noch nicht bekannt ist. Wie stellt ihr eure Minifiguren aus? 🙂

      • In der Vitrine und am liebsten in einem Set oder MOC integriert wobei ich da erst am Anfang stehe. Z.b. habe ich alle Figuren von Rogue One aber noch keine Settings dafür gebaut. Für die Art der Ausstellung finde ich gerade die Mos Eisley Cantina genial. In dem Set kann man so viele zusätzliche Figuren in der Bar unterbringen (z.B. diverse Piloten, die Kopfgeldjäger aus das Imperium schlägt zurück) und außerhalb z.B. diverse Druiden, die der Jawa in seinem Shop verkauft.

        • Jaaa, dafür ist die Cantina ideal. Für mich ist sie eine Anlehnung an das Marilyn-Monroe-Elvis-Presley-James-Dean-In-Bar-Pop-Art-Hollywood-Canvas. Da stößt Rey mit Darth Vader an, the Child mit Yoda auf. Her mit dem Long-Island-Ice-Tea! Dazu noch Charakter relevante Fortbewegungsmittel darum herum geparkt…

          • Hast du die Cantina dann in einer Vitrine oder Steht die offen rum?.
            Mir geht es um das Thema Staub. Ich verbringe schon etwas Zeit damit meinen Sternzerstörer abzustauben und wenn ich das mit meinen Minifiguren anfangen würde dann würde ich durchdrehen.

          • Ich hab ein wichtiges Detail vergessen zu erwähnen, ich habe die Cantina noch gar nicht aber schon Pläne was da alles zusätzlich an Figuren rein soll. Aufbewahren werde ich die in einer Regissör Vitrine von Ikea. Das passt nicht ganz aber z.B. ohne oder seitlich angebrachten Dewback Parkplatz wird es klappen.

          • @ StarWars-Stefan:
            Fürs Abstauben hab ich mir extra einen Friseur Nackenpinsel gekauft, das vereinfacht die Arbeit.

          • @Hagen
            Ich muss sagen das dies auch eine interessante Möglichkeit ist die aufzubewahren. Ich steh halt auf Vitrinen damit ich die vom Sofa/Schreibtisch aus anschmachten kann

          • @Mulan
            Ich empfehle antistatische Pinsel zur Reinigung. Manche der Pinsel sind aus Naturhaar und es kann dann sein das du die dann statisch auflädst was noch mehr Staub anzieht.
            Oder halt ionisierte Luft. Es gibt Haarföhns die mit ionisierter Luft arbeiten. Wenn man die vorne verjüngt sollte die genug Kraft haben. Habe ich selbst noch nicht ausprobiert aber ich arbeite daran.

          • @ StarWars-Stefan:
            so viele Gedanken hab ich mir da nicht gemacht, an Naturhaar glaub ich bei meinem Nackenpinsel weniger.
            „Fusselfrei, spannungsfrei, praktisch und pflegeleicht“ hat mich angesprochen 😉
            Die Idee mit dem Haarföhn klingt interessant..

          • @Mulan
            Ladungstrennung gibt es auch bei den synthetischen Fasern. Ich habe aus diesem Grund auch für den Aufbau ESD Handschuhe die auch allzu große Fingerprints auf schwarzen Teilen verhindern.

      • Interessanter Artikel. Kannte ich noch gar nicht. Gute Inspirationen!
        Besondere Figuren erhalten bei mir eine schwarze Stellplatte. Aufgrund von Platzmangel werden sie in eine Schublade gestellt. Somit fliegen sie zumindest nicht in einer Kiste umher.😁

        • So habe ich das seinerzeit mit den Dimensions-Figuren gemacht, denn einerseits wollte man die mit den passenden „Tags“ schnell griffbereit haben, andererseits konnte ich die beim besten Willen nicht auch noch irgendwo „ausstellen.

      • Danke nochmal für den Link. Durch die ganzen Sets hat man ja mit der Zeit automatisch viele Figuren. Hatte nämlich schon irgendwo im Hinterkopf mal die Überlegung zumindest die von Star Wars alle zusammenzustellen. Und dies auf jeden Fall staubgeschützt. Gibt schon so genug zu putzen in der Familie. Und es muss halt auch so sein, dass die Kleinen nicht dran kommen. Und meinem Mann muss es auch gefallen. Das sind immer so viele Aspekte… 😀

        • Stimmt. 😅 Daher bleiben die Minifiguren auch alle in meinem Arbeitszimmer, ich habe ja schon eine große Aquazone-Vitrine im Wohnraum stehen und will die Toleranz meiner besseren Hälfte nicht überstrapazieren…

      • Ich habe meine Minifiguren alle in den original LEGO® 40660003 Minifiguren Cases.
        Erstens ist das, für mich, einfach die beste Möglichkeit die zu stapeln und im möglichst rein zu bleiben was die Vermischung mit Fremdteilen angeht.
        Ich mag auch das die dann einzeln stehen und zueinander den gleichen Abstand haben. Da ich (bisher) nur Star Wars Minifiguren sammle sieht das einfach extrem gut aus.

      • Ich habe etwas länger suchen müssen, wollte etwas für die Wand – wurde fündig bei sora.de (Artikel Nummer 16100t ca. 84 Euro)
        Schwarzer Hintergrund bringt aus meiner Sicht mehr Farbkontraste.
        Was passt da rein:
        Etwa 19 Minifiguren pro Fach auf der üblichen 3×4 Plate – die Tiefe und Höhe pro Fach sind ausreichend, Tip zur Tiefe: man kann auch eine „doppelte“ oder eine sinnverwandte Minifigur hintereinander stellen.
        Also insgesamt in einer einzigen Reihe im Fach stehende Minifiguren pro Vitrine:
        Mit Plate: 19 x 6 = 114 Minifiguren
        Ohne Plate: 25 x 6 = 150 Minifiguren
        Doppelte Reihen dementsprechend mehr 🙂 Wie gesagt das sind „etwa“ Werte.
        Man könnte vermutlich auch das eine oder andere Fach weglassen um ein schmales MOC reinzubringen – hab das aber noch nie ausprobiert…
        Siehe auch:
        https://www.sora.de/vitrinen/modellbahnen/spur-h0/41/modelibahnvitrine-h0?c=183

        • Die Vitrine sieht gut aus! Von den Acrylglas-Vitrinen bin ich generell eh ein Fan, weil man so viele Figuren auf vergleichsweise wenig Wandfläche unterbringen kann. Allerdings lasse ich mir diese i.d.R. nach Maß von Sora herstellen, das ist preislich ähnlich und man ist noch flexibler. 🙂

          • Nach Maß fertigen zu lassen ist natürlich das Optimalste, was die eigene(n) Wandfläche(n) und das eigene zu unterbringende Material betrifft – ganz klar, noch dazu wenn es preislich ähnlich ist.
            Auf der anderen Seite könnte ich mir vorstellen, wenn ich solche Vitrinen wieder verkaufen will (oder muss), kann ich zumindest nach diesem (H0) Modell sowohl KlemmsteinFans als auch Modellbahner „erreichen“. Wie auch immer – erlaubt ist, was gefällt 🙂

      • Cooler Artikel Danke! Neben Figuren in Dioramen und Sets / Dioramen im Vitrinenschrank, habe ich einzelne Figuren auch im hölzernen Setzkasten und auf Magnetsteinen (74188c01).

      • Meine Minifguren der CMF Serien 19 und 20 habe ich in dieses „Play & Display Case“ (glaube das ist von Room Copenhagen) mit den zwei Ebenen gestellt, bin aber nicht zufrieden vom Produkt, wohingegen Harry Potter Serie 2 und CMF Serie 21 noch im Karton in den geöffneten Tütchen liegt. Habe bisher leider keine für mich adäquate und zufriedenstellende Lösung gefunden, um sie schön aufzubewahren/auszustellen…

        Alle anderen Figuren sind in kleinen Plastikbeuteln (manche ganz, manche zerlegt) – ich mag gerne daraus eigenständige Charaktere mit eigener Hintergrundstory zusammenzusetzen.

  6. Ich sammle nur Star Wars und hauptsächlich die Original Trilogie. Das beinhaltet natürlich auch Figuren, wobei ich jetzt nicht alle haben muss sondern eher danach gehe, ob ich mit der Figur etwas positives verbinde oder diese in eine Idee von mir passt. Zum Beispiel habe ich mir vor kurzem Wedge Antilles besorgt. Der Charakter kommt in den Filmen zwar immer nur kurz vor aber hat in den Star Wars Romanen eine größere Rolle, vor allem in Michael Stackpoles X-Wing Reihe. Weiteres Beispiel wäre General Grievous, den ich mir besorgt hatte um ihn im Set Death Star Final Duel mit unterzubringen. Ich fand es ganz passend in dem Set weitere Duelle zu zeige und die Wurzel allen Übels, der Imperator, sitzt auf seinen Thron und grinst fies.

    • So ähnlich handhabe ich das mit Harry Potter, allerdings geht es bei den neuen Figuren dann doch wieder stark in Richtung Komplettierung. 😅 Kaufst Du die Figuren dann einzeln, oder schlachtest Du Sets aus?

      • Beides obwohl die Tendenz eher zum ausschlachten geht. Dafür kommen dann gerne kleinere Sets und auch Microfighter in betracht. Größere Sets sind dann immer welche die mir neben den Figuren auch gefallen und dann aufgebaut bleiben.

        • Bei den großen Harry Potter-Sets habe ich es ab und zu so gemacht, dass ich die gar nicht aufgebaut und dann entsprechend günstiger ohne Fiuren wieder verkauft habe – manche wollen ja nur ihr Hogwarts ausbauen und legen gar keinen Wert auf alle Figuren. Das fand ich immer recht praktisch, eine Win-Win-Situation sozusagen. Das ist aber bei Star Wars schwieriger, denke ich?

          • Gute Frage, weiß ich leider nicht genau. Ich hab aber z.B. mal Yoda‘ Hütte ein zweites mal gekauft, ohne die Figuren und damit billiger, um aus zwei Hütten eine größere zu machen.

          • Eigentlich nicht viel schwieriger, da die meisten Sets ja eher so „halb“ sind.
            Gerade so bei den Hütten kann man gut 2 oder mehr Sets gebrauchen um die dann zusammen zu etwas „größerem“ zu bauen – oder um die Cantina jetzt ein bisschen „aufzuhübschen“.
            Gerade dann kann man ja auch gut auf die Hauptfiguren wie Yoda und Luke und Rey ganz gut verzichten.
            Das geht aber auch ganz gut mit den Ninjago Sets, wie z.B. dem Flugsegler – da kann man gut aus 2 Sets ein schönes großes basteln und braucht dann ja die Ninjas nur 1 Mal.

          • Ich könnte mir auch vorstellen das manche wirklich nur ie Raumschiffe zum hinstellen wollen und auf die Figuren verzichten können.

          • UCS Modelle lasse ich aufgebaut stehen und die normalen Sets baue ich auf und nach drei Monaten zerlege ich die und die kommen in eine riesige Legokiste.
            Was ich dann mit den Teilen mache weiß ich noch nicht setze aber darauf das entweder mein Neffe oder Nichte sich darüber freuen werden.

          • Hätte ich das gewusst, hätte ich dir meine Harry Potter Minifiguren verkaufen können. Bei mir ist es nämlich genau so, wie du es beschrieben hast. Ich habe alle Hogwarts Modularteile in meinem Schrank aufgebaut. Da man da die Sets dabei nur von der Vorderseite gibt, habe ich wenig Verwendung für die Minifiguren und die ärmsten sitzen zusammengefercht in einer Kiste.

    • So habe ich mal angefangen.
      Ich wollte eigentlich nur eine Minifigur der wichtigsten Charakter haben und irgendwann bin ich dazu übergegangen alle haben zu wollen.

  7. ich kauf zwar minifiguren (auch noch nicht so lange), sammle aber nicht. und die blindverkostung is gar nicht mein ding – bin da mehr so der oligarchentyp: habenwill, kaufentu. 😉

    schön finde ich an den figuren auch die detailverliebtheit minimalistisch fokussiert und dann tatsächlich auch das eingebundensein in eine szenerie (entweder in den sets oder einfach durch die eigene darstellung der figuren (serie 21 die ‚drag queen‘, das hundekostüm, früher der brickmann usw. – da tut sich viel phantasie dahinter auf 🙂 )

    bei mir stehen einige in displays, andere auf dem schreibtisch oder einfach irgendwo rum.

    • „Einfach irgendwo rum“ ist eigentlich auch eine sehr schöne und platzsparende Art, Figuren auszustellen, habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. 😄
      Du weißt also gerne vorher genau, was Du kaufst? Verstehe ich, zumal die Figuren ja mit (noch) 3,99 Euro auch nicht gerade günstig sind. Ich brauche aber die „Jagd“, sonst fehlt mir etwas. Die kostümierten Figuren reizen mich auch immer besonders, auch wenn ich gar nicht sagen könnte, warum…

      • „Du weißt also gerne vorher genau, was Du kaufst?“ – nee, bei den serien überhaupt nicht. zzt. geht ladenkaufen ja eh nicht so gut und über andere kanäle werden einzelne figuren ja noch teurer (wobei ich das dann trotzdem mache – einige roboter aus wasweißichwelcher zeit…. 😉 ). beim beutelkauf online laß ich mich einfach überraschen – hat was von losbude, inkl. enttäuschung (hab jetzt 3x den aktuellen space-polizisten (aus zwei bestellungen). – das „einfach irgendwo rum“ kann halt jeden platz nutzen, der geht. auf dem schreibtisch stehen auch verwimmelt lauter legos rum – ich finde das nett bei arbeiten – wenn man genervt ist, grinsen die meistens recht freundlich. 😀

  8. Seit dem die Gesichter der Legominifiguren nicht mehr nur aus zwei Punkten und einem “Strich” bestehen bin ich zum Sammler geworden. Sie drücken nun viel mehr aus und lösen in mir Emotionen aus. Meiner Lieblingsfigur (dem Surfer-Dude) habe ich sogar einen Instagram Account eingerichtet und poste regelmäßig Bilder.😄
    Die unterschiedlich bedruckten Torso und Beine runden das ganze noch ab!
    Das sich die Vidiyo Figuren nicht mehr ertasten lassen, enttäuscht mich ebenso wie Dich.
    In meiner Kindheit habe ich Stunden im Supermarkt mit Ü-Ei schütteln verbracht 😅
    Die Small Talk Idee finde ich großartig. Vielleicht das nächste Mal schon früher den Termin ankündigen 😉

    • Das mit den Insta-Accounts (machen ja einige inzwischen) ist mir schon aufgefallen, das ist, wie ich finde, ein sehr schöner Trend, weil die Minifiguren dadurch zu richtigen kleinen Persönlichkeiten werden. Aber sind die möglichen Stories gerade bei einer Figur wie dem Surfer-Dude nicht sehr eingeschränkt? 😄

      Wer von Euch präsentiert die Abenteuer seiner/ihrer Minifiguren noch auf Instagram?

      • 😄Dank der unterschiedlichen Torso kann man dann doch einiges kombinieren. Somit hat man noch den coolen Smile und die verwaschenen Surferhaare als Wiedererkennungseffekt.
        Kannst ja mal reinschauen. Sam Bricks World 😉

      • Aktiv mit Instagram würde ich nicht anfangen wollen, dann eher flickr. Ich kenne mich in dem Bereich aber nicht wirklich aus und könnte mir vorstellen das man mit Instagram mehr Leute erreicht.

      • „Wer von Euch präsentiert die Abenteuer seiner/ihrer Minifiguren noch auf Instagram?“ – wirklich präsentieren nicht, wobei ich tatsächlich auch schonmal drüber nachgedacht habe, einen lego-only-ig-account zu machen. derzeit tummeln sich bei mir nur vereinzelte figuren-fotos im rest-wirrwarr auf IG. – das echte leben läßt mir etwas zu wenig zeit für sowas…. mal überlegen. 😀 – surferdude find ich cool.

      • Bis zum eigenen Instagram-Account haben es meine Minifiguren noch nicht gebracht. Ich habe aber immerhin meiner Frau mit einem der LEGO Hochzeitspaare den Antrag gemacht. Das hatte ich heimlich im Store in New York gekauft und dann stand es im Hotel plötzlich auf dem Bett als wir abends zurückgekommen sind. Ok, den Antrag hatte ich genaugenommen schon ein paar Stunden vorher im Central Park gemacht…
        Die beiden Figuren haben uns dann aber auch auf unserer Hochzeitsreise durch Schottland begleitet. Dort wurden natürlich dann auch immer entsprechende Fotos gemacht. 😉

      • Auf meinem zweitaccount @toppatable habe ich jetzt zum ersten Mal den Meine Jungs Christophorus in einem gif Christophorus vs Wu präsentiert. Ansonsten poste ich nur in der Telegramm Gruppe.

  9. Also mich würds nicht stören, wenn man Minifiguren nicht erfühlen könnte, ich mach das nicht und hab den Eindruck, dass man „begehrtere“ Figuren so überhaupt nicht mehr bekommt.
    Ganze Serien brauche ich auch nicht, ich sammle nur die, die in meine Stadt passen. Serie 18 z.B. ist der perfekte Faschingszug durch meine Stadt.

    • Coole Idee mit dem Faschingszug! Eine Stadt habe ich ja leider nicht, da ich mich eher auf die alten Sachen, speziell Weltraum, konzentriere, aber ich kann mir vorstellen, dass es sehr viel Freude macht, dort solche kleinen Szenen zu verwirklichen. Dieser Aspekt gefällt mir z.B. bei Jangbricks auch immer besonders, eigentlich mehr, als die Stadt selbst. 😄

  10. Minifiguren sind für mich kein Thema … 😉 Nein, im Ernst: Ich möchte nicht wissen, wieviel Geld ich schon an diverse BrickLink-Händler überwiesen habe. Am liebsten sind mir Minifiguren, zu denen ich einen persönlichen Bezug habe, Charaktere der 80er (Dimensions!) oder Kuriositäten, zu denen es eine interessante Hintergrundgeschichte (für einen Artikel) gibt. Der Preis spielt natürlich auch eine Rolle. Meine Frau rollt schon mit den Augen, wenn ich einen kleinen zweistelligen Betrag für einzelne Minifiguren ausgebe. Andere geben da deutlich mehr aus. Gut, dass ich kein Completionist bin!

    • Sobald es zweistellig für eine Figur wird, habe ich aber auch immer eine recht hohe Hemmschwelle, das habe ich auch wirklich erst ein paar Mal gemacht (z.B. für Mr. Olivander aus der Microscale-Winkelgasse).

      Bei Dimensions und den 80er-Charakteren bin ich absolut bei Dir, die fand ich auch großartig – umso cooler, dass es im Spiel (das ich auch toll fand) teilweise sogar thematisch passende Levels gab.

    • Meine Freundin hat mir zum Geburtstag mal den sw0218 Black Chrome Darth Vader geschenkt und irgendwie hat das meine Hemmschwelle bzw. meine Limit extrem nach oben gesetzt.

    • Zweistellige Beträge nur für Minifiguren habe ich bisher nur zwei Mal getätigt: den CMF König – die Königin habe ich für unter 10 Geld bekommen – und den CMF Wikinger, um die Serie zu vervollständigen, weil der partout nirgends zu erfühlen war. Das wird hoffentlich auch lange so bleiben… 😐

  11. Ich kaufe immer nur gezielt die Figuren, die mir gefallen und für die ich eine Verwendung in unserer Stadt habe. Und ich möchte diese Figuren am liebsten selbst ertasten, mir macht das viel Spaß.

    Auch bei den Vidiyo Figuren fand ich ein paar interessant. Aber durch die Schachtel war das Ertasten schon sehr schwer, das macht so gar keinen Spaß. Also kaufe ich gar nichts von der Serie und hoffe das es bei der nächsten Serie wieder besser wird.

    • Das wäre wirklich wünschenswert, wenn ich auch fürchte, dass LEGO, weil sie ja immer mehr auf Kunststoffverpackungen verzichten wollen, das mit den Pappkartons eher ausweiten wird. Ich finde allerdings, sie könnte erstmal mit den Tüten in den Sets beginnen und nicht unbedingt mit den Minifiguren, wo es am meisten „wehtut“.

  12. Interessanter Artikel. Auch wenn mein Blickwinkel wohl im Kontrast zur Mehrheit steht, fühl ich mich trotzdem dazu aufgefordert, ihn zum besten zu geben. 😉 Ich selbst kann mit Minifiguren eigentlich so gar nichts anfangen. Ich meine, sie sind nett und es ist auch nett, wenn man etwa eine bestimmte Figur für einen MOC zur Verfügung hat, oder sich aus bestehenden Teilen eine passende noch nicht vorhandene zusammenstellen kann (habe vor kurzem mal geschaut, wie man wohl Gordon Freeman sinnvoll hinkriegen könnte). Aber Minifiguren sind für mich eher Accessoires zum eigentlichen Kern eines Sets und da sind mir die generischen Creator-Figuren genauso lieb wie alles andere. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich generell keine der großen Lizenz-Serien sammle und mich auch mehr über gewitzt gebaute Tiere freue, als noch ein spezielles Formteil.

    Die Sammelserien sind auch durchaus nett mit lustigen Figürchen, aber der Reiz, Figuren zu sammeln, ist bisher komplett an mir vorbeigegangen, obwohl ich denke ich durchaus anfällig für Sammelei bin und die auch schön klein sind und sich so gut „wegsammeln“ lassen. So kann ich auch selten die Faszination über etwa neue Armdrucke oder dergleichen nachvollziehen. Wer sich über neue Figuren freut und die Serien sammelt, dem sei das gelassen, aber so freue ich mich zum Beispiel viel mehr über sowas wie das Tatooine GWP als etwa eine neue seltene R2-Figur. Etwas mehr Betonung auf den Steinen und weniger auf den Figuren fände ich manchmal generell ganz gut, aber noch gibt es ja glücklicherweise auch oft genug Steine zu den Figuren (naja, abseits VIDIYO jedenfalls). 😉

    Ich habe auch damals durchaus gerne Figuren in Ü-Eiern gehabt und auch ein bisschen gesammelt, aber nie wirklich ernsthaft und ich glaube ich habe sie auch nie ausgestellt. Ich hab mich damals teilweise auch mehr über andere coole Sachen gefreut, wie tolle kleine Autochen oder Raumschiffchen, die da manchmal drin waren. Aber die habe ich dann tatsächlich auch sammeln wollen, wenn es eine kleine Serie war. Ich kann auch einem anderen Kommentar, den ich hier vor kurzem gelesen habe, zustimmen, dass wohl früher auch abseits der Figuren teilweise schöneres Spielzeug drin war. Natürlich war’s trotzdem Plaste für <1 DM, aber doch irgendwie liebevoller und nicht nur kompletter Ramsch.

    • Ja, die Spielzeuge in den Ü-Eiern waren manchmal richtig toll, aber besonders habe ich die kleinen Puzzles geliebt, von denen man immer vier Stück zu einem größeren Motiv zusammensetzen konnte! 🙂
      Dass für Dich LEGO eher mit den Steinen als den Figuren zu tun hat, kann ich total verstehen, das Figuren-Sammeln ist für mich auch eher so ein „Neben-Hobby“ – LEGO hat da strategisch recht clever den Markt der „Figurensammler“ im Allgemeinen mit einbezogen, finde ich.
      Gordon Freeman? Ist doch easy: Zwei orangefarbene Arme und ein Brecheisen – Figur fertig! 😉

  13. Bei mir sind das eher „bekannte“ Figuren, z.B. Harry Potter oder Rey & Kylo etc.
    Bei den Serien dann eher die zu den Lego Movies (inclusive Batman und Ninjago :-)) oder dann „besonders interessante“.

    • Also auch nur die besonders prägnanten Charaktere, nehme ich an, und nicht z.B. irgendwelche obskuren Nebencharaktere? Das ist natürlich praktisch, wenn man sich da so im Griff hat, weil es wenig Platz und Geld kostet. 😄

      • Ja, das sind dann schon eher die „Hauptfiguren“ – aber auch davon gibt es ja jede Menge 😉
        Und die sind dann ja auch so in schönen Sets – Batmobil, Beatles, Dr. Who etc. Etc. 😉
        Also „wenig Platz und Geld“ – das passt jetzt nicht zu Lego (AFOLs) 😉

  14. Ich sammle vor allem Harry Potter Figuren und stelle diese auch aus. Seit 2010 habe ich alle, die erschienen sind. Sammeln macht mir echt Spaß!

    • Wie stellst Du sie denn aus? Das würde mich sehr interessieren, denn ich habe inzwischen auch recht viele Harry Potter-Figuren und würde sie gerne irgendwie „schön“ ausstellen, aber bisher liegen sie mangels guter Ideen nur in Tütchen verpackt in einer Kiste. 🙁

      • In den Minifiguren-Schaukästen (die mit den 16 Fächern) die es gibt. Leider also eine etwas teurere Variante. 🙁 Mittlerweile habe ich sehr sehr viele davon. Aber das gute ist, dass sie nicht einstauben, die Figuren sehr gut zu sehen sind und man die Kästen ja auch übereinander stapeln kann.

        • Die Kästen sind klasse, vor allem das stabile Stapeln. Allerdings war der Preis für mich immer ein K.O.-Kriterium, denn die Figuren sind ja schon teuer genug. Falls es für Dich interessant ist: Bei JB Spielwaren gibt es die Kästen gerade für 17,- Euro, was meines Wissens ein außergewöhnlich guter Preis dafür ist.

          • Vielen lieben Dank! Da werd ich gleich zuschlagen! Und meine Gläser sind bis jetzt nicht gegilbt oder ähnliches. Sie sehen noch aus wie neu. Das mit dem Preis kann ich jedoch gut verstehen.

  15. Ich hab stand heute alle Minifiguren ausser die letzte Mario Serie. Normal wollte ich eigentlich nicht Sammeln und hab am Anfang nur die gekauft die mir gefallen haben. Irgendwann hab ich mir gedacht okay wenn du jetzt schon so viele hast kannst du die Serien dann auch komplett machen. Ich habe sie bei uns im Haus in den Ikea Rahmen mit Backgrounds aus dem Internet.

    Anm. der Redaktion: Gewünschte Korrektur eingefügt. 🙂

    • Oha, da brauchst Du aber viel Wandfläche! Die Entwicklung war b ei mir genauso, ich hoffe aus Platzgründen nur, dass LEGO irgendwann auch mal wieder mit den Sammelserien aufhört… 😄
      Warum hast Du die zweite Mario-Serie ausgelassen (die erste hast Du ja dann, nehme ich an)? Ich schwanke hinsichtlich der Mario-Serien nämlich auch sehr, ob ich die zu den „richtigen“ Sammelserien dazu zählen möchte oder nicht.

      Apropos: Wie denkt ihr über die 41775 Unikitty-Sammelserie, die es mal gab? Zählt diese für euch „dazu“ oder nicht?

      • Japp, zählt für mich dazu, wobei ich den Charakter auch einfach super lustig finde. Eine mir ist übel Kitty fährt auf dem Ninja Flugsegler mit, eine Space Uni Kitty im Raumschiff, eine wütende Uni Kitty fällt ins Wasser 😀 und aus 2 oder 3 Sammelfiguren habe ich einen komplett türkisen Kittyhund gebaut. Im 21308 waren auch diverse 1×3 Gesichter die zu noch mehr Kitties geführt haben 😂

  16. Ich sammle alle Minifiguren Serien, bzw. hab alle vollständig :). Von Herr der Ringe und Hobbit hab ich auch jede Figur mindestens einmal. Uruks und Moria Orks hab ich schon in kleinen Armeen zusammen getragen. Momentan sammle ich alle Iron Man, War Machine, Iron Patriot u.s.w Rüstungen. Aber da bin ich auch fast mit durch. Da fehlen mir nur noch ein paar wenige.

    Mal schauen was als nächstes gesammelt wird 😅

    • Oha, das sind dann ja einige! 😀 Wie bewahrst Du diese vielen Figuren auf, sind die alle irgendwo ausgestellt oder schlummern sie teilweise in Kisten?

      • Die Minifiguren Serien schlummern in der Tat ordentlich verpackt in zwei großen Transparenten Kisten im Lego Keller. So viele Vitrinen haben glaub ich die wenigsten zur Verfügung um sie alle auszustellen 😀. Die Herr der Ringe Figuren stehen jedoch in einer Vitrine auf einer großen gebauten schwarzen Treppe. Ebenso stehen in einer Vitrine auch die ganzen Rüstungen zu Iron Man und Co.

        Da freue ich mich übrigens daß sich, so wie es die Spatzen von den Dächern pfeifen, Lego entschieden hat die alten Helme wieder in die Sets zu packen.Also die bei denen das Visier hochgeklappt werden kann. Die finde ich viel gelungener 👍🏻😅

    • Herr der Ringe Figuren versuche ich gerade auch nach und nach zu ordern… hobbit interessiert mich nicht, aber es ist schon absurd welche Preise da teilweise aufgerufen werden! Von daher denke ich auch, dass es letztlich nur wenige zu mir schaffen werden, aber ich bin derzeit immer auf der Lauer um mal günstig was mitzunehmen!

      • Hoffentlich kommt LOTR irgendwann auch zurück zu LEGO, ich ärgere mich heute noch, dass die Sets damals während meiner Dark Ages komplett an mir vorbeigegangen sind. 🙁

      • Ich will es eigentlich nicht wirklich wissen, da ich Angst habe das ich die als nächstes sammle, aber gibt es die kostengünstig auf den Markt.
        Ich meine gibt es da welche bei denen ich mehr als 89€ ausgeben muß?

        • Naja kostengünstig ist halt sone frage… orks bekommt man so für rund 10€, uruk hai liegen so zwischen 10 und 25€, da liegen auch meist die Hobbits, zwerge und Elben aber Ausreißer nach oben gibts natürlich immer mal! Saurons mouth muss man schon um die 40€ hinblättern…
          Hier macht es einfach die Summe für mich, kaufe ich ein paar orks und uruk hais bin ich sofort dreistellige Beträge los! Da kann man sich auch gute große Sets für kaufen 😉
          Den Berserker musste ich aber unbedingt haben! Der ging preislich auch noch und durch das nach und nach kaufen tuts dann nicht ganz so weh, auch wenn man letztlich unmengen an Geld dafür ausgibt! 😀

          • Ich hatte noch das Glück als ich die Hobbit und Herr der Ringe Figuren zusammen getragen hab, sie zu ganz guten Preisen auf Ebay Kleinanzeigen zu bekommen. Einige wenige hab ich bei Bricklink gekauft. Schlussendlich fehlte mir am Ende nur noch Grima Schlangenzunge. Der war auch bei Bricklink nur sehr selten über einen deutschen Händler zu bekommen. Für diese Figur hab ich dann eine „Ich suche“ Anzeige in einer Facebook Lego Gruppe 🙈 gestellt. (Waren Facebook Gruppen nicht auch schonmal im Podcast ein Thema ?😅) Jedenfalls wurde ich dort fündig auch wenn ich 55€ für diese Figur ausgeben musste. Da es jedoch die letzte zur Vollständigkeit war, war sie mir das wert.

          • Ja ok. Danke.
            Ich will keine dritten Armybuild aber ich überlege mir schin länger ib ich nicht wenigstens die Gefährten haben sollte, insbesondere da ich mir letztens die Trilogie in 4k reingezogen habe.
            Ich werd einfach mal eine Wunschliste auf Bricklink erstellen….

          • Ja ich habe das Hobbithaus ohne Figuren auch noch günstig geschossen und gandalfs Ankunft, dann hörts aber auch auf! Muss aber auch sagen, dass die Sets an sich gar nicht so schön waren bis auf den Turm, der Rat von Elrond und der Orthanc!

            Ja Stefan, da solltest du noch recht günstig rankommen können… vor 3 Tagen waren die 10 Gefährten noch als Komlpettsatz für 50€ auf Kleinanzeigen zu haben! Muss man dann aber schnell sein 😉

          • @Legostheniker
            Ich habe mir mal eine Wanted Liste auf BrickLink erstellt und über Easy Buy ergibt sich ein Preis von 2.000€ beu 110 Figuren. Das sind im Schnitt 18€ pro Figur das geht tatsächlich.
            Ich werde die mir mal auch nach und nach zulegen also eventuell…

          • Ok wenn das bei dir noch geht dann ist ja gut! Meine Schmerzgrenze ist da eigentlich schon überschritten, aber so langsam werde ich auch weich! 😀
            Wie gesagt die letzten habe ich so zwischen 7,50€ und 12€ bekommen!
            Und durch Dimensions hatte ich eh schon 2-3 Figuren, also wird es langsam mehr 😉
            Sauron hätte ich halt echt gerne, halte ich ihn doch für eine der besten und fiesesten Legofiguren bisher! Mal sehen was mein Gewissen so sagt…

          • @Legostheniker
            Wenn du Lego Star Wars Minifiguren sammelst stumpft dich das unheimlich ab.
            Wenn du mal 150€ und mehr… viel mehr für eine Figur bezahlt hast bist du irgendwann abgestumpft 🙂 🙂

          • Ja ich weiß wohl, aber das wäre mir dann auch keine Figur mehr wert, sorry! 😀
            Zum Glück bin ich nicht so mega Star wars affin, auch wenn ich viele Figuren wirklich schön finde. Ich habe das ewok village und drumrum meinen FilmForest gebaut und damit bin ich zufrieden! Han Solo kämpft mit einem Gremlin und Sturmtruppler werden von commissioner Gordon befragt, während R2-D2 und C3PO von ET beobachtet werden…so lässt sich das ganze weiterspinnen! Für meine Zwecke habe ich da also genug und zum Glück keinen Bedarf derzeit! 🙂

  17. Schade. Jens hat am Anfang so schön moderiert. Jetzt ist es doch kein gemütlicher Small Talk mehr 😕🤷‍♂️
    Wünsche allen einen schönen, sonnigen Abend!

    • Ich hatte mich extra etwas zurückgehalten, weil ich hoffte, dass ihr auch untereinander ins Gespräch kommt und nicht alle nur auf meine Antwort warten. 😅 Die kommt aber gleich noch.
      Ist ja die erste Ausgabe und somit auch erstmal ein Test für weitere. 🙂

  18. Coole Idee mit dem Smalltalk! 🙂

    Ich sehe es ähnlich wie du: Die Figuren zu betrachten, können mich gar in andere Welten befördern. Ich stelle die Figuren auch gerne in eigene Dioramen. Der Fantasie sind so keine Grenzen gesetzt (den Teilen eher :D).

    Als grosser Star Wars Fan sammle ich vor allem Astromechs, die vielen verschiedenen Spezies, usw. 🙂

    Ich denke, nebst der Sammelkomponente ist es ein Stück weit auch bisschen eine meditative Realitätsflucht. Nicht, dass meine Realität so grauenhaft wäre :D, im Gegenteil, aber jeder Mensch hat wohl seit jeher das Bedürfnis auch einmal abschalten zu können. Das dürfte sich bei jeglichem Konsum äussern.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • Das mit der Realitätsflucht ist ein sehr guter Punkt, den ich für mich definitiv bestätigen kann. Die LEGO Welt ist bunt und fröhlich, die reale Welt manchmal weniger.

      Das mit den Dioramen finde ich interessant, wie groß muss man sich die denn vorstellen? Mit diesem Gedanken spiele ich nämlich auch oft, aber schrecke dann meist vor dem zusätzlichen Platzbedarf zurück (denn WENN ich mal eine Umgebung baue, baue ich gerne groß 😅). Falls Du zufällig irgendwo online ein Beispielfoto hast, verlinke das hier doch gerne mal! 🙂

      • Die Dioramen fallen unterschiedlich gross aus. Die meisten sind in einem Schrank aufgebaut, um sie vor Staub und Sonnenlicht zu schützen.

        Die kleinsten Dioramen sind gerade mal 8 x 16 Noppen gross, das grösste ist ein Würfel aus fünf 48 x 48 Noppen grossen grauen Baseplates, welcher an einer Seite offe ist und einen Hangar mit gefliesten und geschmückten Wänden darstellt. Darin finden sich eine kleine Monorail, eine Kuppel mit einem Baum und Garten (welcher von einem Ithorianer gegossen wird), eine Kuppel mit einem Unterwassergarten (in welchem ein Mon Calamari schwimmt), ein kleines Raumschiff, eine kleine Bar und eine kleine Jawa Werkstatt. Insgesamt 20 verschiedene Spezies, eine Menge Droiden und weitere kleine Spezies wie ein Mynock und ein kowakianischer Echsenaffe, welcher gerade von einem Ugnaught mit einer Schaufel verscheucht wird 😀

        Fotos hätte ich viele, aber da ich seit Jahren nicht mehr in den sozialen Medien unterwegs bin, kann ich diese nicht verlinken. Ich überlege seit längerem an einem oldschool Flickr-Account 😀

        Alternativ, kann ich dir auch gerne welche per Mail zustellen 🙂

        • Das würde mich sehr freuen, klingt toll und wäre vielleicht für mich eine Inspiration, auch mal wieder „praktisch“ aktiv zu werden und nicht nur über LEGO zu schreiben.

          • Gerne. Sende ein paar Bilder bei Gelegenheit an die Info-Mail-Adresse.

            Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

  19. Die SmallTalk-Rubrik finde ich super.

    Ich bin leidenschaftlicher Figuren-Sammler. Komischerweise nur auf Lego bezogen und tatsächlich hauptsächlich im Themenbereich Star Wars. Größere Figuren, wie z.B. von Hasbro (Black Series und Co.) finde ich zwar optisch ansprechend, reizen mich aber nicht als Sammelobjekt. Entweder ist es der Niedlichkeitsfaktor oder es liegt daran das Lego für mich das favorisierte Kindheitsspielzeug war.

    Neben den Sets und den enthaltenden Minifiguren, sammel ich vor allem die Battlepacks und stelle komplette Armeen auf.

    Hin und wieder kommt es auch vor, dass ich Custom-Armeen aus Original-Legoteilen erstelle und sammel. Piraten, Kartelle oder Rebellen-Splittergruppen bieten sich hierfür hervorragend an.

    Im Lego-Space-Bereich habe ich früher BlackTron und Co gesammelt. Dies macht sich auch bei den Minifiguren-Serien bemerklich. Auch dort sammel ich immer mal wieder SiFi Figuren, wenn sich mich ansprechen und irgendwo zu meiner Sammlung passen. Dann dürfen es auch gerne mal ein paar mehr werden… ;D

    • Kenne ich! Bei SciFi-Figuren habe ich auch immer gleich den Drang, mir eine halbe Armee zusammenzustellen, kann mich aber zum Glück in der Regel beherrschen. 😄
      Die großen Figuren reizen mich komischerweise auch überhaupt nicht, obwohl ich die teilweise extrem aufwendige Gestaltung bewundere. Vielleicht sind die dann schon wieder zu realistisch…

  20. In meinem Bestiz befinden sich fast sämtliche Sammelfiguren (mit Ausnahme der Simpsons sowie der Disney Figuren) und sehr viele von Starwars, DC, Marvel, Harry Potter (wobei es mir da mehr um die Gebäude ging), und vielen weiteren. Auch lego eigene Figuren wie aus Ninjago, Ultra Agents, Monster fighters oder einfach City sind in meiner Sammlung.
    Schnell musste ich dann feststellen, dass es oft günstiger oder lohnender ist die Sets zu kaufen anstatt einzelner Figuren. Heißt ich hab auch sehr viele der Sets.
    Ursprünglich hat es bei mir vorallem mit Figuren angefangen, die sich (oder deren Elemente) leicht in fantasy und scifi mocs integrieren lassen. Aber durch bricklink habe ich immer mehr interessante Einzelteile entdeckt und dadurch ist die Sammlung immer weiter gewachsen.
    Mein Ziel ist es möglichst lebendige Szenen zu erschaffen.
    Alles was mir jetzt noch fehlt ist der Platz XD

    • DAS kenne ich nur zu gut. 😅
      Dass es sich oft gar nicht lohnt, die Figuren einzeln zu kaufen, ist mir auch schon oft aufgefallen, die kosten dann teilweise ähnlich viel wie das komplette Set. Ich habe aber ab und zu recht gute Erfahrungen damit gemacht, die Figuren aus einem Set zu entnehmen und den Rest dann wieder günstiger zu verkaufen – zumindest bei Harry Potter ergibt sich dann oft ein „reeller“ effektiver Preis für die Figuren.
      Woran machst Du es fest, welche Figuren Du sammelst, am thematischen Bezug? Oder fandest Du die Simpsons- und Disney-Figuren einfach zu hässlich, um sie haben zu wollen? 😉

      • Die simpsons haben für mich einfach den Reiz verloren. Ich seh auch die Show schon seit Jahren nicht mehr. Und bei Disney hab ich mir nur ein paar interessante herausgepickt wie stitch, Elsa und Anna, die grinsekatze, hades oder malleficent. Die hatten auch coole Elemente oder einfach einen nostalgischen Bezug für mich. Zum Beispiel Hades war in Herkules einfach großartig und Lilo und stitch hab ich als Kind geliebt. Und wie gesagt sammle ich vorallem Figuren oder deren Elemente die ich dann in mocs verbauen kann. Dazu gehören auch Figuren mit head Modified wie sie bei bricklink bezeichnet werden.
        Die, für mich, teuerste Figur war bisher Electrolyzer von ultra agents mit ca 15€ die ich mir in Einzelteilen von verschiedenen Anbietern zusammengestellt hatte. Die Gesamtkosten waren natürlich höher wegen des Mindestpreises. Aber die Figur passt so hervorragend in ein Superschurken setting.

  21. Direkt Minifigurensammler bin ich nicht, die Simpsons-Serien musste ich aber trotzdem komplett haben 😁
    Zu meinem Hauptsammel- und baugebiet Star Wars gehören Figuren für mich auf jeden Fall dazu. Wenn ich eine bestimmte Szene nachbaue sollten da schon auch die passenden Minifiguren anwesend sein. Bei besonderen Outfits ist das allerdings nicht immer leicht, da diese nur in bestimmten Sets oder noch gar nicht erhältlich waren. Größere Summen für die Beschaffung der passenden Charaktere gebe ich jedoch nicht aus, sondern löse das irgendwie „kreativ“ und warte einfach mal ab. Der „Bespin Duel Luke“ war z.B. vor Kurzem in der LEGO Zeitung erhältlich.
    Zudem baue ich auch gerne lustige Szenen abseits der bekannten Filmhandlung ein – meist hat da ein Sturmtruppler Pech gehabt 😄

  22. Also bei mir ist es in erster Linie die Optik der Figur. Sie muss mich ansprechen. Wenn sie dann bei mir steht, schau ich meist auf weitere aus der Serie, bis ich dann doch wieder alle nehem. 🙂

    Da sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ich hab dann auch mal etwas im asiatischen Bereich geschaut, man muss den Horizont ja auch erweitern. Dort findet man dann auch mal kleine Nischenmodelle, die mir recht gut gefallen. Roter Darth Vader oder vergoldeter C-3PO. Bereicht das Hobby einfach mal. Es gab auch mal einige transparente Trooper und Hologramm-Figuren. Sind etwas schwerer zu bekommen, aber das macht den Reiz aus.

    LEGO gibt allerdings das Maß bei den Figuren bei mir vor. Einige Sammlungen die ich aufgekauft habe, sind dann auch schon mal kleine Schätze. Figuren ohne Arme, wie sie anfänglich gefertigt wurden. Oder Polizisten aus den 70er und 80er Jahren im Vergleich zu den heutigen Polizisten. Ist spannend, wenn man die Figuren dann nebeneinander stehen hat.

    Leider ist es ja wie bei jedem Hobby, es kommt der Tag an dem eine Fülle erreicht wird, bei dem man umdenken muss. Setskästen, Rahmen mit Themen oder sonst was, was auch die Wände wieder voller erscheinen lässt. Die Ü-Eier kann ich nachvollziehen, allerdings hab ich die verschenkt an verwandte Kinder, die mittlerweile damit auch nicht mehr spielen oder sammeln… Alles kann man eben nicht behalten… 😉

    • Man kann es aber zumindest eine Zeit lang versuchen! 😄 Bei den Wettbewerbern gibt es teilweise wirklich auch sehr schöne Figuren (aber damit fange ich nicht auch noch an, sonst streikt irgendwann mein Hausvorstand). Die alten Figuren finde ich aus rein historischem Interesse auch cool (z.B. auch die „Homemaker“-Figuren), aber mit der heutigen Form und Detailfülle hat LEGO dann doch ein ganz anderes Level erreicht. Wenn ich auch zugeben muss, dass mir für die „normalen“ Spielsets wie z.B. City die älteren Figuren oft besser gefallen, weil ich die neuen etwas überfrachtet finde.

      Auch, dass immer mehr Figuren in den Spielsets vorgegebene Namen und Hintergrundgeschichten haben, finde ich etwas unnötig, weil es m.E. die Kreativität nicht gerade fördert, aber wie seht ihr das?

      • Das die Figuren Namen haben, finde ich nicht schlimm. Aber die vorgegebenen Hintergrundgeschichten stören mich auch, z.B bei Vito.

      • Ich verstehe was daran störend ist, sofern man die Fernsehserie dazu nicht verfolgt kann man jedoch Name und Hintergrundgeschichte ausblenden.

        Was sich nicht ausblenden lässt, ist,* dass quasi in jedem Set ein Duke Detain enthalten ist. Das hat so einen Lizenzcharakter, genauso wie man eine Armee aus Harry Pottern oder Iron Mans (sic.) bauen kann, aber nicht aus Klontruppen.

        Das ist mir bspw. bei Hidden Side aufgestoßen, da waren auch ständig Jay und Parker im gleichen Outfit in den Sets, wodurch ich tatsächlich zwei Sets weniger gekauft habe.

        *Über das Komma habe ich echt lange nachgedacht.

      • „Auch, dass immer mehr Figuren in den Spielsets vorgegebene Namen und Hintergrundgeschichten haben, finde ich etwas unnötig, weil es m.E. die Kreativität nicht gerade fördert“ (Jens Herwig)

        Dem stimme ich zu. Kinder sollten die Welt selber entdecken und ihre Geschichten spinnen – Charaktere mit vorgegebener Hintergrundgeschichte / vorgegebenem Namen durch Serien wirkt dem aus meiner Sicht leider entgegen.

  23. Ha, ein Thema, das mir im Blut liegt. SAMMELN. Ich bin eine passionierte Sammlerin und zwar auf den unterschiedlichsten Gebieten. Ich habe als Kind alles Mögliche gesammelt, Lego gabs bei uns leider nicht. Dafür Briefmarken, Postkarten, Stammbuchblümchen ( wer das kennt, weiß, dass ich nicht zu den Jüngsten hier gehöre😉😂).
    Als ich mit Lego startete hatte ich mit den Figuren nichts am Hut, wie schon oben jemand schrieb…zwei Punkte und Strcih im Gesicht…
    Dann habe ich die ersten schönen Figuren gesehen und gedacht, doch, die will ich haben. Das waren Ninjago Figuren mit tollen Drucken.
    Dann kam die erste Potter Serie…, da habe ich dann alle gewollt. Ich bin natürlich höchst schlecht im Tasten, auch weil es mir peinlich ist, wenn die Leute im Spielzeugladen eine mitteljunge Frau sehen, die eine Tüte nach der anderen in die Hand nimmt (klaut die?).
    Lego Store gibts hier leider nicht, da wäre man dann unter sich, das habe ich dann im Urlaub auch schon gesehen und mit Gleichgesinnten probiert und gelacht.
    Mittlerweile will ich eigentlich jede Serie, obwohl ich (außer Potter Figuren, die habe ich gerahmt) alle irgendwie unterbringen will in der Stadt. Auch die Looney Tunes habe ich mir angeschafft, am Anfang steht immer die Idee, kaufst ne kleine 36er Kiste, einen Satz kannst Du verkaufen, das senkt den Preis…dabei bleibt es dann meist. Dann mache ich einen Monat abendliche Belohnung und „ertaste“ eine Figur. Und dann behalte ich sie, tausche Klamotten und Köpfe und sie besiedeln meine Stadt als Besucher.
    Ich habe auch einen Kostümshop, da kann man Einiges verwenden, was so gar nirgends hinpasst.
    Meine schönste Figur ist sicher die Ninjago Figur mit dem Fächer, die damals in der Bricktober Serie von TRU war, ok und Amidala, die theoretisch meinem Mann gehört, dessen Star Wars Figuren ich aber auch „verwalte“, weil er halt baut und ich sammle. Daher haben wir z.b. auch extra das Set mit Cara Dune gekauft…und die Mandalorianer… bin eben eine Sammlerin.
    Wichtig ist mir auch die Schnäppchenjagd. Sprich: ich würde nicht 20 oder 30 Euro ausgeben für eine einzelne Figur. Wie sagt mein Sammlerfreund Alfred: mit Geld kann’s a jeder. Also reizt mich das Sammeln, das Auspacken, das Jagen und das Hineinpassen in einen Sinnzusammenhang in meiner Stadt. Demnächst werde ich für die Looney Tunes wohl ein zweites Kino brauchen, im ersten ist schon Potterparty😉😁👍.
    Im Übrigen gefällt mir die Kaffeeklatsch Idee. Bin gespannt auf weitere Themen.
    Ach und PS: laut Brickset habe ich mittlerweile über 1200 Figuren…vermutlich viel mehr, weil ich nicht gut genug Buch führe😂

      • Vielleicht bin ich da ein bißchen ein Freak,aber ich sammle die Minifiguren liebend gerne doppelt.Das heißt einmal zum Ausstellen im Kasten und einmal Originalverpackt.Aber das Ertasten ist schon immer toll.

        • Oha, da legst Du aber nochmal eine Schippe drauf! 😃
          Kann ich aber (zumindest im Ansatz) gut verstehen, allerdings ist das bei mir die ganz große Ausnahme. Eigentlich mache ich das nur bei den Harry Potter-Sammelserien, weil mir diese aufgrund der Thematik ganz besonders am Herzen liegen.

    • „auch weil es mir peinlich ist, wenn die Leute im Spielzeugladen eine mitteljunge Frau sehen, die eine Tüte nach der anderen in die Hand nimmt“

      Also ICH würde Dich dafür feiern und sofort mega sympathisch deshalb finden! 😄
      Die Ideen mit dem Kostümshop und der Mottoparty finde ich großartig – habe mich am Anfang Deines Kommentars nämlich gleich gefragt: „Oha, wie bringt sie denn die abgefahreneren Figuren in ihrer Stadt unter?“

      1200 Figuren sind natürlich eine Hausnummer, ab 2000 Einwohnern würde Deine City in Deutschland schon als richtige Stadt gelten, bis zur österreichischen Mindest-Einwohnerzahl (lt. Wikipedia 5000) kannst Du aber ja zum Glück noch ein bisschen weitersammeln. 😁

      Das mit der Schnäppchenjagd kann ich total nachvollziehen, bei mir ist das mit den alten Sets so. Die bekommt man auch oft „irgendwo“, aber wenn man dabei nicht arm werden möchte, muss man sich auch oft eine Weile auf die Lauer legen – das macht mir auch viel Spaß, wenn es denn klappt.

    • Das mit der Peinlichkeit beim Tasten kenn ich gut. Ich hab immer das Gefühl, dass einen dabei alle beobachten. Hinzu kommt, dass im örtlichen Galeria direkt neben den Figuren die Lego-Werbung in Dauerschleife läuft und das nervt richtig 🙂

    • Ich verwalte meine Minifiguren und Sets mit Brickset.
      Das verhindert unheimlich das man zuviel doppelte Figuren kauft 😉

      • Oh ja, leider dringend nötig 😅 Ich habe in Bricklink eine fast 1000 Einträge starke Wanted List „Have already“, die mich davor bewahrt, kleine Gimmicks, die ich mal so mitnehmen könnte, zum x-ten mal zu kaufen. Darunter auch viele Figuren. 😀

        • Ich habe mir Wanted Listen von allen Star Wars Minifiguren angelegt und kaufe ab und an welche und streiche die dann aus der Liste und trage die bei Brickste ein.

          Ich mach es meistens so das ich mir eine Figur, von der ich der Meinung bin die jetzt unbedingt zu haben, raussuche und dann über einzelne Shops abklappere und über Wanted nachsehe ob die weitere Minifiguren haben die ich benötige. Ich suche mir dann das beste „Gesamtpaket“ und bestelle dann dies.

  24. Ich versuche damit nicht anzufangen. Figuren werden schnell teuer, für das Geld versuche ich es lieber mit Sets. Aber ne Schwäche habe ich für die albernden Generäle auf dem ninjago Movie.

    • Stimmt, das Ninjago Movie hat einige sehr lustige Figuren hervorgebracht! Zum Beispiel fand ich auch die Figuren mit den „Fischköpfen“ aus der Sammelserie klasse. 😄

  25. Ich mag am liebsten niedliche Minifiguren, mit denen sich natürliche und lustige Szenarien in meinem Kopf entspinnen lassen. 😃 Ich habe schon länger aufgegeben, etwas zu komplettieren. Ich finde aber gerade in Minifigur-Serien immer wieder Charaktere, in die ich mich verliebe. 😍 Und meistens weiß ich nicht mal, was das exakt ausmacht. 😅

    • Das mit dem Komplettieren ist ja im Grunde, wenn man ehrlich ist, auch eher ein Zwang, als dass es irgendeinen Sinn ergibt. 😅 Was das „Verlieben“ in einzelne Figuren angeht: So geht es mir auch, manche sind einfach so goldig gemacht, dass man sofort gute Laune hat, wenn man sie sieht.

    • Bin da absolut bei dir! Komplettieren ist definitiv kein Ziel sondern nur das Sammeln von ansprechenden Figuren! Zu blöd nur, dass das bei Potter für mich auf fast alle zutrifft und auch die loony tunes habe ich jetzt als Satz bestellt, einfach weil ich alle haben wollte!
      Und ein Ziel wäre es alle möglichen Batman Varianten zu haben, aber das erscheint irgendwie unmöglich! 😀 Da gibts auch keine Übersicht irgendwo oder? Ich konnte zumindest bisher nichts gescheites finden, aber wenn jemand was weiß, immer her damit 😉

  26. Was mir gerade einfällt: ich hab mir meine Familie aus Minifiguren nachgebaut, mit heller Hautfarbe, weil das besser passt. Unsere Jüngste schaut daher aus als hätte sie extreme Gelbsucht 😳
    Gibts bei Lego irgendwo ein weisses Baby oder sind ausnahmslos alle gelb?

    • Falls Deine Tochter eine Superhelden-Maske trägt, könntest Du den Kopf von Jack-Jack aus der „Incredibles“-Reihe nehmen. 😉 Sonst gibt es meines Wissens leider bisher keinen hautfarbenen Baby-Kopf, aber das kommt bestimmt noch!

    • Das erinnert mich gerade dran, dass ich meinem jüngeren „LEGO Sohn“ mal längere Beine montieren muss, damit die Vergleichsoptik wieder stimmt 🙂

    • haha hab ich auch gemacht! 😀
      Sogar mehrere Versionen, wie mich als Fußballer, Musiker, etc.!
      Aber in gelb! Ich stehe auf das Lego gelb! 🙂

  27. Zunächst einmal finde ich erwähnenswert, dass trotz der Vidiyo Kartons die Looney Tunes wieder in den Beuteln sind, da darf man für die Zukunft wieder hoffen.
    Als ich noch jünger war, habe ich von den ersten Serien mal ein paar zufällige Figuren mitgenommen. Jetzt hole ich mir nur genau die Sammelfiguren, die ich wirklich haben möchte (zur Zeit hilft der LEGO Store einem da ja). Dabei geht es aber nicht um thematisch passende Figuren, sondern um die, die mir einfach gefallen. Das liegt dann vor allem an coolem Zubehör, vielen Drucken oder besonderen Moulds, die so eine Wertigkeit ausstrahlen.
    Ganze Serien kaufe ich nur, wenn mir auch wirklich alle Figuren gefallen, was eigentlich nur bei Lizenzen der Fall sein kann. Das wären für mich beide Harry Potter CMF Reihen. Wünschen würde ich mir welche zu Clone Wars, am besten eine zu jeder Staffel 😀

    • Bitte nicht, dann müsste ich mit Sammeln aufhören oder mir etliche Reihen von Figuren in die Vitrine stellen, mit denen ich NICHTS anfangen kann! 😄 Aber Spaß beiseite: Ich denke, mit SW-Sammelserien (egal ob jetzt Clone Wars oder nicht) würde LEGO sehr viele Fans sehr glücklich machen, aber natürlich auch ein bisschen dem Verkauf der Sets schaden, die ja oft gerade durch die Figuren interessant werden (wenn ich das als Laie richtig bewerte).

      • Da stimme ich dir zu, in meinen Augen sind zu viele Star Wars Sets einfach zu schwach (konzipiert, designt oder bepreist). Da LEGO aber gerade bei Clone Wars eh kaum noch Sets bringt, fände ich es super wenn es fehlende Charaktere in eine CMF Serie schaffen würden.
        Die Figuren aus den Filmen gab es zumindest gefühlt alle schon mal.

  28. Zuerst mal Top Idee mit dem „Small Talk“!!!

    Damit ich eine Minifigur haben/sammeln will, gibt es für mich 2 Möglichkeiten:
    1)die Figur gefällt mir, z.B. durch einen schönen Print, einen neuuen Mold,…
    oder ich habe ein Konzept, wie ich die Minifigur in Szene setzen kann oder irgendwo integrieren kann.
    2)die Figur löst irgendetwas in mir aus, beispielsweise eine Emotion, ein Gefühl oder eine Erinnerung
    ->Das sind die beiden Gründe eine Minifigur haben zu wollen.

    Eine Ausnahme stellen für mich hierbei die Figurensammelserien da, da ich seit der 20.Minifigurenserie ebenfalls mit dem Jägerinstinkt „infiziert“ bin und ich nun auch versuche die aktuelle Serie vollständig zu haben. Bei den Sammelserien finde ich jedoch seltsamerweise die lizenzlosen interessanter als die mit Lizenz.

    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend.

    • Das mit den lizenzlosen Serien geht mir genauso, es sei denn, ich habe einen starken persönlichen Bezug zum Film/ Franchise, wie z.B. bei Harry Potter. Aber die normalen Serien finde ich generell kreativer in der Gestaltung, man hat das Gefühl, dass die Figuren- und Grafikdesigner sich dort mal so richtig „austoben“ dürfen. 🙂

  29. Ich kann mit den Gründen im Artikel allen mitgehen – bei dem einen mehr beim anderen weniger. Aber beschreibt schon ziemlich auch meine Faszination von Minifiguren! <3

    Ich liebe es auch wenn ich eine alte Minifigur entdecke und dann sofort die damalige Reihe an Sets in Erinnerung gerufen bekomme. *nostalgisch*

    Bei euren „Rückblicken“ freue ich mich auch immer wenn ich selbst eine passende Figur aus der Adventure/ M:Tron Serie in meiner Sammlung entdecke – wie zuletzt hier: https://www.instagram.com/p/CNXvw3gnJ1S/?igshid=19tpswhiimznb

    In diesem Sinne schönes Wochenende zusammen! 🙂

    • „Ich liebe es auch wenn ich eine alte Minifigur entdecke und dann sofort die damalige Reihe an Sets in Erinnerung gerufen bekomme.“

      Das geht mir oft auch so, lustigerweise auch bei bestimmten Teilen. Wenn mir z.B. irgendwo einer der fünfzackigen Kristalle „über den Weg läuft“, egal in welcher Farbe, bin ich direkt geistig in 1995 und bei Aquazone. 🙂

      Dir auch ein schönes Rest-Wochenende!

  30. Ein Plausch außerhalb vom StoneWaran:innen-Nukleus? Vielleicht auch erst einmal ein stilles Beschnuppern?

    Am Ende meiner Dark Ages war meine Überlegung folgende: Märklin oder LEGO. Für LEGO hatte ich mich dann gerade der Minifiguren wegen entschieden, ihrer hohen Individualisierbarkeit wegen. Der Reiz von LEGOs Minifiguren liegt für mich (auch) darin, die einzelnen Teile so lange von einander zu trennen und mit anderen zu kombinieren, bis die (subjektiv) ideale Figur entstanden ist. Das trifft so natürlich in erster Linie auf die Charaktere von Ninjago zu, aber auch auf Stadt/Land relevante Figuren. Ich habe eigentlich kaum Figuren im original Zustand (von StarWars einmal abgesehen).
    Sobald die monatliche LEGO Bestellung eingetroffen ist, wird Set-Tüte um Tüte geöffnet, die Figuren- & ihre Zubehörteile entnommen. Es kann durchaus immer wieder passieren, dass ich – eigentlich schon am Einschlafen – eine Idee für die sinngemäße und/oder optische Verbesserung einer Figur bekomme. Dann stehe ich wieder auf, hoch inspiriert & putzmunter, und bastle daran herum.
    Gesammelt wird in LEGOs Versandkartons. Ich habe allen Ernstes schon vor Jahren mein Schlafzimmer für die LEGO Kisten aufgegeben und das Bett im Wohnzimmer aufgebaut. Ich liebe es, mal die eine, mal die andere, mal alle Kisten zu öffnen, mich wie doof über meine Schätze zu freuen, um sie schließlich wieder zu schließen und zu stapeln.

    Ü-Ei-Figuren… In meiner 4 Personen-Mittneunziger-WG waren alle Fensterbänke voller Ü-Ei-Nippes. Im Nachhinein erscheint es mir, als habe für uns der Charme der Ü-Eier in einer Art Rubbellos-Glücksspiel gelegen… Mit jedem Auszug aber wurden sie kommentarlos an Nachrücker vererbt.
    Nicht zuletzt: ein paar wenige Schleich Schlümpfe bewohnen meinen Balkondschungel.

    • „Ich liebe es, mal die eine, mal die andere, mal alle Kisten zu öffnen, mich wie doof über meine Schätze zu freuen, um sie schließlich wieder zu schließen und zu stapeln.“

      …und genau SO ging es mir letztens mit den Ü-Ei-Figuren! 😄
      Die Figuren zu zerlegen bringe ich meist nicht über’s Herz. Bei gewöhnlichen Minifiguren aus den Spielsets schon, aber die Sammelfiguren sind für mich dann doch zu sehr „Kunst“, sozusagen die Bronze des kleinen Mannes. Was meinst Du mit „Stadt/Land relevante Figuren“ – versuchst Du, bestimmte Charaktere, z.B. bekannte Persönlichkeiten, als Minifigur nachzustellen?

      • Bei Stadt/Land geht es mir eher um eine kosmopolitische Weltläufigkeit. Da warten Minifiguren mit ihren tibetischen Mützen auf den (fiktiven) Orient-Express, zusammengesetzt aus Teilen der letzten 2 Jahrzehnte. 2 junge Damen, leicht bekleidet und äußerst charmant lächelnd, unter einem roten Regenschirm. Bauarbeiter noch und nöcher; nicht gerade einfach, die alle zu individualisieren. Kaffeehaus-Kellnerinnen, ihre Schürzen so wie es sein sollen: mit Spitze besetzt (Pandabären-Beine).
        Auch hautfarbene Persönlichkeiten nehme ich auseinander (außer StarWars). Ich bin ein Gelb-Kopf-Sammler, und ich vermeide unbedruckte Beine. Ob ihre Intention erkennbar bleibt? Mal ja, mal nein. Das bleibt dem freien Spiel der Fantasie überlassen. (Auch) Menschen sind für mich so hoch komplex und widersprüchlich, dass ich Eigenschaften von bekannten Persönlichkeiten in jeder/jedem sehen kann.

        • Zum besseren Verständnis:
          „Menschen sind für mich so hoch komplex und widersprüchlich, dass ich Eigenschaften von bekannten Persönlichkeiten in jeder/jedem sehen kann.“

          Ich denke, das ist es, was ich bei jeder Figur herausarbeiten möchte.

  31. Hallo Jens,

    sehr interessantes Thema. Die einzige Figurensammlung, die ich komplett habe, sind alle Hobbit Figuren (und Sets). Diese sind in einem IKEA Kasseby Rahmen mit beklebten Fliesen mit Setnummer und Namen ausgestellt und hängen an der Wand. Sieht super aus (meiner Ansicht). Auch bei Star Wars habe ich unendlich viele Figuren, bin aber noch sehr weit weg von Vollständigkeit. Dies ist aber auch nicht mein Anspruch. Ich kaufe die die mir gefallen. Von den Minifigurenserien kaufe und sammle ich nur Figuren, die mir oder meinen Kind gefallen und die wir auch bespielen.

    Aktuell bin ich am Zusammensammeln von den Indiana Jones Figuren und werde mit den Madalorianfiguren (sind ja gerade mal 3-4 Sets erschienen) weiter sammeln. Hier kommen ja im Jahr noch einige Sets.

    Aber danke für das Thema

    • Die Hobbit – und auch die Herr der Ringe-Figuren waren aber auch echt wunderschön gestaltet (übrigens auch im Ü-Ei damals 😉 ). Um diese Sammlung beneide ich Dich, denn das Thema lag leider mitten in meinen Dark Ages.

      Hoffentlich lässt LEGO auch dieses Franchise wieder aufleben, sobald die neue Amazon-Serie erscheint. Gerade in Anbetracht der wachsenden Zielgruppe über 18 könnte das ein sehr erfolgreiches Thema werden, wenn auch vielleicht nicht ganz so langlebig wie Harry Potter.

      • Es wird sich ja viel versprochen von der Serie und Fans von LotR gibt es eine ganze Menge auf der Welt. Für die Produktion lässt Amazon ja auch ein ganz erheblich höheres Sümmchen springen als damals Jacksons LotR-Trilogie an Kosten verschlang. Ich denke schon, dass die Billunder Plastikschmiede da das ein oder andere Ringset produzieren wird, zumal die Beliebheit von LotR in Fankreisen auch LEGO nicht entgangen sein sollte, sofern sie mit offenen Augen wandeln.

        • Man sollte nicht unerwähnt lassen das die Origanl HdR-Trilogie nicht ganz unumstritten war , vor allem im ersten Kino-Cut. In meinem Freundeskreis gbt es immer noch zwei die sich immer noch die Köpfe einschlagen wenn es um die HdR Verfilmungen geht.

          Auch werden doch andere Charaktere in der Amazon Serie auftauchen.
          Ich mein dann gibt es halt Figuren von König Elros, Numenor und Sauron aber doch nicht die Gefährten oder?

          • Ja nun, LEGO hat schließlich auch im Zuge der „Phantastische Tierwesen“-Filme die Sets zu den ursprünglichen Harry Potter-Filmen neu aufgelegt, mit etwas Glück (und der entsprechenden Lizenzvereinbarung) wäre das also durchaus auch bei HdR denkbar. 🙂

  32. Yo, also Minfifiguren sammeln interessiert mich an dem Hobby tatsächlich nicht so, da ich eher für das Bauen und Umbauen (v.A. Technic) bin. Aber die Monkie-Kids-Serie sammel ich, seitdem sie rausgekommen ist. Ich finde es übrigens toll, dass man da nach wenigen Sets eine ganze Armee von gleich aussehenden Grunts (die Stiertypen) zusammmen hat. Demnächst werde ich die Glühende Gießerei bestellen und dann werden alle überzähligen Grunts da rein wandern und alle möglichen Sachen machen wie auf einem Wimmelbild 😀 Naja…bin schon über 40, was erwartet ihr? 😀
    Tolle Idee übrigens mit dem Smalltalk! 🙂

    • Mit Technic bin ich einige Jahre lang Schritt für Schritt zurück zu LEGO gekommen (und z.B. das Thema GBC bewegt mich heute immer noch, ich „spare“ gerade die Teile für Akiyukis Ball Factory zusammen), aber irgendwie bin ich dann doch auf die Spielset- und Retro-Schiene gerutscht. Deshalb sage ich aus Überzeugung: Dafür, Minifiguren lustige Dinge tun zu lassen, ist man nie zu alt! 😄

      Die Monkie Kid-Minifiguren gefallen mir übrigens auch sehr gut, die Sets sind für meinen Geschmack aber oft etwas zu schrill.

      • Ja, die Monkie-Kid-Firguren gefallen mir auch total gut.
        Gerade das „Schrille“ und „Überzogene“ hat mich an dieser Serie von Anfang an fasziniert. Letztendlich ein bisschen wie Ninjago-City. Nur noch martialischer und verrückter. Der Stier-Mech hat eine Kriegsaxt, die länger ist als 10 Minifigs und Mei (meine Lieblingsfigur aus der Reihe) hat in einem Set eine Knarre, die ist fast so groß wie sie selbst. Ich mag irgendwelche „Kriegs-“ und „Kampfanleihen“ bei Spielzeug gar nicht, aber bei MK ist es dermaßen over the top und unrealistisch, dass es einfach nur zum Lachen ist 😀

        • Ja Monkie Kid ist wirklich so eine krasse Serie, die Sets und Minifiguren bumsen mich so dermaßen aus dem Wasser.
          Die Spinnenkönigin ist einfach der Hammer und ich brauch unbedingt noch den Wasserfall. Den Monkey King habe ich extra auf seiner Wolke in meinem Figurenschrank.
          Ich bin echt gespannt was da noch so kommt.

          • Ich würde mir ja weitere Gebäude sehr wünschen! Die Side-Builds von dem Truck und dem Affen-Mech waren einfach nur genial. Irgendwie hat mich diese Themenwelt von Anfang an an Fabuland erinnert: schrecklich bunt und mit Tieren – nur eben mit Waffen und Riesenrobotern anstatt mit Baguettes. Es gibt sogar das Hausboot und das sieht dem Schaufelraddampfer von Fabuland sooo verdammt ähnlich! Nur mit besserer Grafik. Wie Hoth und dieser Salzplanet – nur eben in gut. Und den Schaufelraddampfer habe ich als Kind geliebt! Die Spinnenkönigin ist auch für mich das bisherige Highlight, selbst wenn ich nicht gedacht hätte, dass der Affe und er Stier noch zu toppen wären. Ich finde es toll, dass der Wasserfall auch Fans beeindruckt hat, die bislang nicht so mit MK involviert waren. Ich hoffe, dass die Themenwelt etwas Aufwind erhält und noch lange andauert.
            Den Ausdruck „jmd. aus dem Wasser bumsen“ werde ich in meinen Wortschatz aufnehmen! 😀

      • Ja, schrill und abgedreht! Und mit einer Menge genialer Charaktere! Ursprünglich hatte ich mit dem Gedanken gespielt, die Serie zu sammeln, weil ich sie cool finde. Die Bepreisung hat mich dann auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt (aktuell müssten etwa 1.500 Geld für alle Sets berappt werden!). Habe deshalb nur den ein oder anderen Charakter auf SuT bestellt.

        • Ja, es ist wirklich arschteuer! Und man kann nie je auf Rabatte hoffen! Ich habe es so gemacht, dass ich einfach immer auf das nächste gute GWP gewartet habe und dann wirklich so nah wie möglich am Threshhold geblieben bin. Die GWPs sind in eine mit Samt ausgeschlagene Kiste gewandert – für zukünftige Spekulationen zu Mondpreise auf ebay (na klar! 😀 ) So konnte ich die hohen Preise irgendwie mit meinem Gewissen vereinbaren.

  33. Meiner Meinung nach machen die Minifiguren den größten Erfolg von Lego aus! Man stelle sich doch mal das Ganze ohne vor… klar gäbe es dann noch tolle Bausätze, aber kein Leben in diesen und das macht doch letztlich den Reiz aus! Ich kann mir Lego ohne die ikonische Figur nicht wirklich vorstellen!
    Von daher verstehe ich auch, dass sie ihr Recht so stark vertreten! Das soll jetzt keine Anregung für diese Dislussion sein 😉

    Man muss sich ja nur mal die Preise für ausgewählte Figuren angucken, da wird mir schwummerig 😉
    Ü-Ei Figuren hatte ich auch etliche, habe ich aber frühzeitig abgestoßen, als sie noch etwas Geld brachten! Da habe ich nur die Asterix Figuren behalten, weil ich die einfach toll finde! Allein der kleine Idefix!

    Ansonsten finde ich noch NECA und Hot Toys/Sideshow interessant, wobei ich von letzterem selber nichts besitze, weil die einfach so unglaublich teuer sind! Aber auch wunderschön…
    Link on Epona, Nazgul, Iron man… Verdammt, will ich eigentlich alles haben, wird wohl nie mein sein… :-/ 😀

    • Ich denke auch, dass die Minifiguren für den Erfolg von LEGO in den letzten Jahrzehnten maßgeblich verantwortlich waren (und sind). Die Preise finde ich aber, wie bei so vielen Sammelgebieten, teilweise stark überzogen – als „Wertanlage“ würde ich solche Figuren daher nie kaufen, man sieht ja bei den Ü-Ei-Figuren, wie das enden kann. Andererseits müsste LEGO dafür schon sehr viel falsch machen…

      Die Asterix-Figuren von Ferrero mag ich auch sehr, gerade den von Dir angesprochenen Idefix als „Platzhalter“ für Majestix – großartig! 😄

  34. Moin!
    Ich war schon immer ein Sammler. Sei es Euromünzen oder Minifiguren. Durch die Harry Potter Minifiguren Serie habe ich wieder zu Lego gefunden. Ich habe fast alle aktuellen Harry Potter Figuren, oft habe ich die Teile aus den Sets rausgesucht und die restlichen Teile verpackt auf den Dachboden gepackt (liegt auch am Platzmangel). Ich hätte auch sehr gerne Herr der Ringe/ Hobbit Figuren, aber da hab ich leider die Sets verpasst und zum Nachkaufen sind die mir einfach zu teuer. Aus dem Genre würde ich mich sehr über eine Minifiguren Serie freuen.

  35. Ich bin da voll raus – Minifiguren sammeln ist für mich absolut kein Thema. Ich sammel nur Legosets.
    Für mich ist es absolut uninteressant, ob der 83. Luke Skywalker nun einen neuen Beindruck hat, oder nicht zB.
    Oder ein anderes Beispiel: Ich habe den Turm Orthanc bei mir rumstehen und erfreue mich an dem coolen Set. Dass Grima Schlangenzunge für 30?EUR bei Bricklink gehandelt wird, lässt mich vollkommen kalt.
    Aber, das kann natürlich jeder so halten wie er oder sie lustig ist. Für mich ist es dahingehend beruhigend, dass ich mir nie ein Set kaufen „muss“ welches ich eigentlich überhaupt nicht mag, aber welches eine exklusive Minifig beinhaltet.

    • I.d.R. geht es mir beim Setkauf zuerst einmal um die Minifiguren. Ausnahmen sind z.B. Das Tron:Legacy Set, weil die Bikes perfekt für Ninjagos Prime Empire sind. 2 x Darth Vaders Castle muss als Asphiras Pyramide herhalten.
      Viele Sets mit Gebäuden und Landschaften finde ich in Teilen für mich selbst interessant, sodass ich den Rest zu einer verkleinerten Version verbaue und dann verticke. Der erzielte Preis ist dann Nebensache – ich hatte schließlich den Bauspaß.

      • So kann man eben ein Hobby, welches global „Lego“ heißt, völlig unterschiedlich betreiben. Und das ist auch gut so.
        Bedeutet natürlich auch, dass man niemals von sich auf andere schließen kann. Von daher trifft jegliches „Lego muss mehr Züge, Modulars, Technic, whatever rausbringen“ immer nur einen Teil von der Lego Afol Szene.

        Ich habe da aber mal interessehalber eine Frage an dich: Wäre zb der Ecto 1 für dich interessant, wenn 4 ecklusive Minifiguren dabei gewesen wären?

        • Ja, das ist spannend, immer wieder mitzulesen, wie verschieden die Motivationen sind. Mehr Züge? Modulars? Ich kann mir vorstellen, mit wachsender Akzeptanz für Alternativen und deren wachsender Akzeptanz für Spielregeln wird sich der Druck auf LEGO mehr und mehr legen.

          Den letzten Ecto 1 in Minifig-Scale hatte ich tatsächlich, einfach weil ich die Armbedruckung, Frisuren und Beine der Figuren wollte.

          • Meine Frage zielte eher auf den großen Ecto 1 ab – oder andersherum:
            Würdest Du Dir ein 100+ EUR Set nur wegen der Figuren kaufen, oder hast du da für Dich eine Grenze gesetzt?

            Ich erinnere mich daran, dass es bei der Verkündung vom Ecto 1 viele enttäuschte Stimmen gab, weil eben keine Minifiguren dabei waren.

          • @ Masmiseim:
            Die Diskussion um den letzten, den große Ecto 1 habe ich nur am Rande mitbekommen. Ich bin kein Auto affiner Mensch und tatsächlich sammle ich nur, was Minifig-Scale ist. Da gehört dann das eine oder andere Fahrzeug schon mal dazu. Sets ohne Minifiguren können aber durchaus immer wieder für den Part Out interessant sein.
            Generell mag ich es, wenn LEGO große Themen durch den Kakao zieht. Den Ninjago-Machern ist ja absolut nichts heilig und Hidden Side fand ich auch der Anspielungen auf Ghostbusters recht witzig.

          • Wieso wartet mein letzter Kommentar schon wieder auf Moderation???
            Habe ich jemals auch nur einen Halbsatz verfasst, der sich nicht an die Spielregeln gehalten hätte???

          • Entspann dich, manchmal trifft man zb ein spezifisches Wort, welches den Filter triggert, auch wenn man im Kontext überhaupt nichts böses sagen wollte.

          • *hihi*
            Ich tippe mal darauf, es war „Akzeptanz für Alternativen“.
            Hat er „Jehova“ gesagt?

            Wünsche noch ’nen schönen Sonntag. 🙂

          • @Matthias: Dies wäre kein Problem 😉

            Manchmal schlägt der Algorithmus einfach zu, das kann an bestimmten Schlagworten oder anderen Faktoren liegen, manchmal trifft es uns sogar selbst, wenn wir kommentieren, ohne als Autoren eingeloggt zu sein. 😉

          • @ Jens:
            Das nervige daran ist, dass es jedes Mal auf unbestimmte Zeit den Kommunikationsfluss unterbricht.

          • Verstehe ich Hagen, aber das lässt sich leider nicht ändern, speziell spätabends/ nachts – wir müssen ja auch mal schlafen. 😉
            Die Alternative wäre, dass viele äußerst unschöne oder beleidigende Kommentare, die jetzt durch den Algorithmus abgefangen werden, erstmal automatisch im Blog landen würden und wir das erst später merken. Das kann auch niemand wollen. Dass ein „problemloser“ Kommentar dann manchmal auch für eine Weile hängen bleibt, ist sozusagen ein „Kollaterlaschaden“, mit dem ihr bitte leben müsst.

  36. Also ich kaufe mir da eigentlich was mir gefällt wenn mir Jedoch eine Serie komplett gefällt kaufe ich sie auch mal komplett. Leider fehlt mir der Platz um sie jedoch schön zu Präsentieren da ich neben Lego noch einiges anderes Sammel,mal als Kindheitserinnerungen mal weil Ich total auf Comics,SW,MOTU,Autos usw.stehe das ich in 25 Jahren 2 Kellerräume,Dachboden und Haus voll gestellt habe überlege ich schon seit längeren über ein Privates Spielzeugmuseun nach. Für meine Frau ist das zum Glück total ok solange ich nix in die Küche,Schlafzimmer oder Kinderzimmer stelle. Wenn ich jetzt nochmal von vorne anfangen würde, würd ich mich wohl rein nur noch auf ein einziges Thema beschränken glaube ich aber ob das Hobby mir dann noch so einen Spaß machen würde?

    • Ich glaube, man braucht viel Disziplin, um sich nur auf eine Reihe zu fokussieren. ICh habe damals auch mit StarWars angefangen und bin jetzt im gleichen Boot wie du: Wenn mir was gefällt, schlag ich zu. (einzig bei Harry Töpfer bin ich bislang halbwegs raus, habe da nur Hedwig, weil ich die Mechanik so toll finde)
      Das kann Fluch und Segen zugleich sein – je nachdem, was Lego so rausbringt.

    • So ein kleines LEGO-Museum fände ich auch toll und denke oft darüber nach, ob und wie sich das evtl. machen ließe. Aber mir ist bisher noch kein „Business-Modell“ dazu eingefallen… 😅

      • Haben sich BrickVault eigentlich jemals dazu geäußert, ob sich die (temporäre) Öffnung ihrer StarWars-Ausstellung für Publikum gerechnet hatte?

      • Nun, um es mal halbwegs ernsthaft weiterzuspinnen:
        Eine monothematische Privatsammlung selbst als Museum zugänglich zu machen, kann eigentlich nur funktionieren, wenn man selbst als Mäzen nicht darauf angewiesen ist, dass das ganze auch wirklich großartige Einnahmen abwirft.

        • Das meinte ich mit „kein Business-Modell“. Damit es funktioniert, müsste man die Besucher wahscheinlich durch regelmäßige Wettbewerbe, Bau- und Mitmachaktionen anziehen, auch ein wie auch immer gearteter Shop wäre wohl für nennenswerte Einnahmen unumgänglich. Außerdem wäre die Standortfrage entscheidend, man müsste das irgendwo eröffnen, wo man auch „Laufkundschaft“ anziehen kann, z.B. durch andere Angebote in der Nähe mit einer ähnlichen Zielgruppe. Soweit die grobe Theorie, aber im Detail wird’s dann schon schwieriger…

  37. Zum Thema Lagerung – ich sammele keine kompletten Serien (naja, manchmal passiert es aber einfach so, bei der Harry Potter-Sammelserie z.B.), eigentlich immer nur Figuren, die (für mich) besonders sind. Da ich zwar keine City habe, andererseits aber gerne die Figuren für Fotosettings verwende, war ich lange etwas unschlüssig wie ich die Figuren gleichermassen staubfrei und übersichtlich, leicht zugänglich und dennoch gut anzugucken lagern konnte, bis ich bei amazon so eine Art Setzkästen mit Schiebetüren entdeckt habe. Die funktionieren recht gut für meinen Zweck.

    • Klingt interessant! Kann man sich die mal irgendwo anschauen, bzw. haben diese Setzkästen einen Namen, unter dem man sie findet?

      • Einfach nach „Setzkasten mit Scheibe Wandregal “ suchen, ich hab die „60 cm x 49 cm x 8,5 cm“, da passen Minifiguren sehr gut rein, auch die mit grösseren Attributen.

  38. Mich faszinieren die Minifiguren seit ca 1 Jahr. Mit der Superhelden Serie und dem Joker fing es an. Mittlerweile habe ich mir einige Serien ertastet oder als Komplettset gekauft. Ich sammele nach und nach die älteren Seien zusammen und bin fasziniert, was sich aus 3, 4 Grundteilen plus Accessoires an Charakteren entwickeln lässt. Die Figuren Stelle ich, in die von dir getesteten Acryl Vitrinen (2×7 Fächer).
    Für die Modulars finde ich Figuren unabdingbar, da sie den Gebäuden das gewisse etwas geben. Dazu eignen sich, zur
    Ergänzung, z.B. City Sets wie den Jahrmarkt oder die Skaterbahn. Auch die Kiosk Magazine oder die Einzelfiguren in den Legostores bieten einige interessante Figs dafür.

    • Freut mich sehr, dass Du auch die Vitrinen nutzt! Die meisten Leute, mit denen ich bisher darüber gesprochen habe, meinten, sie fänden die Figuren darin zu durcheinander, ich aber liebe gerade diesen Aspekt daran – das ist so richtig schön „wuselig“. 🙂

      Die Figuren aus dem City-Magazin finde ich auch oft richtig gut gemacht, um damit seine Stadt (so man denn eine hat) zu ergänzen.

    • Oh ja, wie recht du doch hast! Minifiguren geben den Gebäuden erst das nötige Leben! Was ich vermisse sind neue „People Packs“/Stadtbewohner-Sets in CITY (habe mir noch ein 60202 Outdoor-Abenteuer vor EOL holen können und das 60234 Fun Fair finde ich auch ganz witzig).

  39. Ich habe mit dem Sammeln von Minifiguren angefangen als ich irgendwann feststellte das die exklusiven Minifiguren aus meinem 10221 Sterndreadnought Exekutor-Klasse einfach so in irgendeiner Kiste herumlagen. Ich habe mir dann ein LEGO 40660003 Minifiguren Case besorgt und die nett da rein gestellt.
    Ich habe dann auch die anderen UCS Figuren dann dort reingestellt und dann bemerkt wie toll ich das finde. Irgendwann habe ich dann angefangen dann über eBay mit weitere Minifiguren zu kaufen von SW-Charakteren die man so kennt. Irgendwann bin ich dann auf BrickLink umgestiegen allein schon weil die Figuren immer seltener und älter geworden sind.
    Ich habe am Anfang immer versucht nicht allzu viel für eine einzelne Minifigur auszugeben aber ich fand die sw0218 Chrome Black Darth Vader einfach geil. Ich habe wochenlang immer wieder Angebote angesehen und hatte die zum Teil auch schon im Warenkorb und hab dann die Bestellung abgebrochen. Irgendwann ging das meiner Freundin dann so auf den Keks das die gemeint hat das sie mir den zum Geburtstag schenkt und ich soll den einfach kaufen und gut ist. Leider hat mich das dazu gebracht das sich mein Limit, das mich bisher davon abgehalten hat alle zu haben, einfach in Luft aufgelöst bzw. soweit verschoben das nur einige wenige außerhalb meines Rahmens liegen.
    Um auch die aktuellen zu haben kaufe ich jedes aktuelle Set Star Wars Set um an die Minifiguren zu kommen. Mittlerweile habe ich 891 einzelne Minifiguren aus dem Star Wars Universum und mir ist die Fläche and er Wand ausgegangen. Manche habe ich auch doppelt oder dreifach (B1 Battle Droid!) was die Gesamtzahl über 1000 drückt. Ich habe auch einen Armybuild der aus Stormtrooper SW0585 besteht und einigen TIE-Piloten sowie Death-Troopern. Durch Umstände, außerhalb meiner Kontrolle, entsteht auch gerade einfach so eine 501th Legion die in ungeöffneten Verpackungen die mein Büro in eine Festung der Einsamkeit verwandeln.

    Meine Minifiguren sind im Wohnzimmer aufgebaut und ich kann nicht Worten erfassen wie sehr ich diese liebe und wie viel Freude mir die Kleinen bringen. Es ist irgendwie eine Mischung aus meiner ewigen Liebe für Star Wars zusammen mit der Tatsache das es einfach so geile Minifiguren gibt. Ich habe einige „Serien“ bzw. Untergruppen schon vollständig wie „Old Republic“, „Rogue One“ und „Solo“. Insbesondere die Minifiguren zum Film „Solo“ sind einfach der absolute Hammer. Jede der Minifiguren ist super bedruckt es gab einige fantastische neue Formen.
    Insbesondere die Figur von Enfys Nest SW0940 ist einfach einfach fantastisch gelungen. Enfys Nest war im Film zwar leider eine etwas vernachlässigte Figur aber in der Sekundärliteratur wird die nochmals aufgegriffen und ich bin überzeugt das Enfys in einem Solo-Sequel weiter ausgebaut würde.

    P.S: Durch den Podcast eines Lego-Influencers habe ich eine ungesunde Menge an ungeöffneten Harry Potter Sets hier rumfahren und habe mir tatsächlich auch die beiden Sammelserien vollständig so das sich Harry Potter, rein mengenmäßig, auf Platz zwei schiebt.

    • „Durch Umstände, außerhalb meiner Kontrolle, entsteht auch gerade einfach so eine 501th Legion die in ungeöffneten Verpackungen die mein Büro in eine Festung der Einsamkeit verwandeln.“

      Oh oh, das klingt nicht gut! 😂 Und 891 einzelne (also verschiedene?) Star Wars-Figuren sind echt eine Hausnummer, ich habe auf der Schwabenstein mal die Sammlung von Hendrik (von JB Spielwaren) gesehen und kann mir daher die Dimensionen in etwa vorstellen.

      Zu Star Wars habe ich persönlich ja (zum Glück für den Geldbeutel) keinen so starken Bezug, aber die Harry Potter-Figuren könnten, sobald mit eine schöne Lösung dafür einfällt, auch irgendwann im Wohnraum landen, da das Thema sowohl bei mir als auch bei meiner besseren Hälfte eine hohe Akzeptanz hat.

      • 891 verschiedene.
        Ich habe (noch) den Vorteil das ich meine eigene Wohnung habe und deshalb soviel Lego rumstehen kann wie ich will. Aber ich muß sagen sagen das die Akzeptanz meiner Freundin auch recht hoch ist zumal ich die über die Jahre, mittels Ahsoka Tano und R2-D2, zu einem Star Wars Fan geschmiedet habe.

        • „(…) zumal ich die über die Jahre, mittels Ahsoka Tano und R2-D2, zu einem Star Wars Fan geschmiedet habe.“

          Wieso fällt mir da direkt Sheev aus Ep. III dazu ein? 😂

          „Die dunkle Seite der Macht ist der Pfad zu mannigfaltigen Fähigkeiten, welche manche von uns für unnatürlich halten.“

  40. Hallo zusammen, wenn hier gerade so viele Minifigurenspezialisten/-innen unterwegs sind, habe ich eine Frage. Weiss zufällig jemand welcher Minifigurenkopf von Lego das sein könnte:
    https://www.google.de/url?sa=i&url=https%3A%2F%2Fwww.pinterest.com%2Fpin%2F335518240962411669%2F&psig=AOvVaw1gEoOLM2HrWQ71n0tB_vj5&ust=1619389462450000&source=images&cd=vfe&ved=0CAIQjRxqFwoTCODctv_1l_ACFQAAAAAdAAAAABAr

    Ich hoffe, das mit den Links geht und ist erlaubt, zumindest habe ich mal nichts Gegenteiliges in der Netiquette gefunden.

    Danke und Grüsse

    • Hallo Kai, man sieht es auch direkt bei deinem Link durch die Zuschreibung „custom“. „Custom“-Figuren sind abgewandelte oder von Drittanbietern bedruckte Minifiguren. Insofern handelt sich sich bei deinem Beispiel leider um keine originale LEGO Bedruckung.

  41. Als erstes möchte ich feststellen, dass ich die Idee, so einen Small Talk-Artikel zu veröffentlichen, sehr gut finde. StoneWars ist einfach der mit weitem Abstand beste LEGO-Blog!
    Nun zum Thema: 😉
    Ich bin tatsächlich durch eine Minifigur zurück zu LEGO gekommen. Per Zufall bin ich nämlich 2010 bei ebay auf eine LEGO Batman-Figur gestoßen, die ich mir als Batman-Fan natürlich sofort bestellen musste. Und als ich diese dann in den Händen hielt, kamen die ganzen schönen Kindheitserinnerungen an LEGO wieder hoch. Also dachte ich, ein LEGO Batman-Set könne ja nicht schaden. Es wurde dann Set Nr. 7888, also der Tumbler aus dem Jahr 2008. Sofort war es um mich geschehen. Und inzwischen besitze ich nicht nur fast alle bisher erschienenen LEGO Batman-Sets, sondern habe auch noch mit Marvel und Harry Potter sowie den Modulhäusern und noch einigen weiteren Sets angefangen. Und tatsächlich habe ich mir einige Sets auch nur wegen der Minifiguren gekauft, die ich zu den drei erstgenannten Themen inzwischen auch sammle (z.B. das Set 70838 zum LEGO Movie 2, welches ich nur wegen der Batman-Figur gekauft habe, als Teilespender eignet sich das Set nämlich in meinen Augen auch nur bedingt). Bei den Batman Minifiguren habe ich, jedenfalls soweit ich das nachvollziehen kann, wohl auch alle bis auf die drei San Diego Comic Con-Versionen. Da ich die Minifiguren nun auch präsentieren möchte, habe ich vor ein paar Wochen einen entsprechenden Präsentationsrahmen ) zur Probe bestellt (Figucase ClickSystem, ist zu empfehlen). Als ich dann heute diesen Artikel gelesen habe, war ich sofort so angefixt, dass ich direkt zwei weitere Rahmen bestellt habe (auch wenn ich für die ganzen Minifiguren noch einige weitere brauchen werde). 😀
    Meine LEGO-Stadt wächst und gedeiht zwar auch, aber meine Minifiguren-Sammlung ist dennoch der heimliche Star. 🙂

    • Na, dann ist Dein Nickname ja sozusagen Programm! 😉 Und es ist immer wieder spannend, wie aus einem „harmlosen“ erneuten Kontakt zu LEGO plötzlich ein ausgewachsenes (und serhr teures) Hobby wird – das ist, glaube ich, sehr vielen von uns ähnlich ergangen. 😅 (Wäre vielleicht auch ein schönes Thema für einen der kommenden Smalltalks, gleich mal notieren.)

      Das FiguCase Click-System finde ich auch praktisch (und hübsch anzusehen), allerdings wäre es mir zu teuer, wenn man sehr viele Figuren ausstellen will.

    • Oha endlich jemand 🙂
      Wenn es iwie möglich wäre und nicht zu viele Umstände macht wäre ich an einer Liste oder Fotos der Batman Figuren echt sehr interessiert! Hätte die auch gerne alle vollständig (bis auf die SDCs), aber ich weiß gar nicht wie viele es letztlich wirklich sind. :-/ wäre echt toll wenn du da helfen könntest!

      • Ich habe zwar keine Liste aber einen Tip:
        Bricklink! Geh auf Bricklink geb „Batman“ in die Suche ein und gehe dann auf den Reiter „Minifig“ und du solltest alle Minifiguren die Batman im Namen tragen finden. Es tauchen zwar auch alle Figuren aus den entsprechenden Serien auf aber für einen ersten Überblick nicht schlecht. Dann Kannst du auch über die Herzen auf der linken Seite die eine Wunschliste zusammenstellen.

        Geht auch über Brickset hier könntest du auch die verwalten und auch da eine Wanted list erstellen.

      • Lieber Legostheniker,
        da helfe ich doch gerne weiter, es sollten mindestens 80 verschiedene Versionen sein. Ich komme allerdings bei mir schon auf knapp 100, da ich manche Figuren, z.B. den klassischen Batman aus dem LEGO Movie mit allen verfügbaren Wendegesichtern berücksichtige). Bei Brickset gibt es zu den Batman-Figuren eine Übersicht: https://brickset.com/minifigs/name-Batman
        Allerdings fehlt in dieser Übersicht mindestens eine Figur (Kiss Kiss Batman,d.h. weißer Anzug mit roten Kussmündern überzogen. Den gab es mal als Schlüsselanhänger, d.h. man muss hier den Anhänger entfernen und anschließend eine neue Batmanmaske aufziehen).
        Ansonsten gibt es im DK-Verlag auch diverse Bücher (oft nur in englischer Sprache verfügbar), die auch eine gute Übersicht geben. Bei Instagram kannst Du ansonsten mal bei dem Account „letthemflylego“ schauen, der ist definitiv noch viel verrückter als ich und hat glaube ich wirklich alle Figuren und das auch mit diversen Fotos belegt. 😀
        Zu meiner Sammlung gehören der Vollständigkeit halber (in den 100 oben aber nicht mitgezählt) übrigens auch die drei verschiedene Duplo Batman sowie zwei von drei Batman Brickheads. Aufgebaut habe ich mir meine Figurensammlung übrigens dadurch, dass ich mir nahezu jedes Set, in dem eine Batman-Figur dabei ist, gekauft habe. Und irgendwann, so der Plan, baue ich eine große Bathöhle mit Wayne Manor obendrauf. Wird aber wohl erst nach der Pensionierung was und das dauert noch so ca. 30 Jahre… 😀

        @ Jens: Ja, habe ich auch schon festgestellt, dass das Figucase Click System nicht günstig ist und zu der schon echt teuren Sammlung noch einiges an Kosten für eine ansprechende Präsentation dazukommt. Aber was willste machen… 😀

        • Die Figur Cases gibt es momentan bei J&B Spielwaren für 16,99€.
          Immer im Dreierpack kaufen dann gibt es die original Karton 😃😃

          • Danke für den Tipp. 🙂
            Ich habe allerdings die Verion für 102 Minifiguren gekauft (kostet knapp 90 Euro), da mir diese Lösung – jedenfalls bisher – am meisten zugesagt hat. Diese Rahmen passen auch sehr gut in ein IKEA Billy Regal (ggf. bei Platznot auch drei hintereinander). Nur für die Nationalmannschaft habe ich den entsprechend dafür designten Rahmen gekauft.

        • Super Sache! Danke euch beiden! Dass ich das mit Bricklink nicht auf dem Schirm hatte ist schon echt peinlich 😀
          Oh man da fehlen mir aber noch einige… :-/
          Ich komme gerade mal auf 22, allerdings muss ich auch nicht jede kleinste Abweichung haben, sondern mir gehts eher um die wirklich unterschiedlichen.
          Den Schlüsselanhänger habe ich sogar schon 😉
          Und ja, auch mein Plan ist es eine große Batcave zu bauen, hatte sowas mal auf ebay zum aufhängen gesehen und fand das megagut,nur zu teuer und ich will es lieber selber machen!
          Den offiziellen Batman Brickhead habe ich auch, zähle ich aber nicht dazu!

  42. Der „Smalltalk“ ist wirklich eine sehr schöne Idee, um sich nochmal abseits des ganzen „Lego-Stress“ auf das eigentliche Kern-Hobby zu fokussieren und mal in Ruhe darüber nachzudenken, wie und warum man diesen betreibt. Das hilft, sein eigenes Hobby nochmal mehr wertzuschätzen und das ist eine gute Sache.

    Nun aber zum eigentlichen Thema: Das Sammeln von Minifiguren. Spontan fallen mir vier wesentliche Gründe ein, warum das Sammeln von Minifiguren ein so verbreitetes und erfolgreiches Hobby ist.

    1) Die Firma Lego im Hintergrund und die große Bekanntheit der typischen Lego-Minifigur aufgrund ihrer Historie. Die Lego-Minifigur hat sich mit der Zeit zu einem der ikonischsten Spielzeuge und auch Dekoelemente entwickelt. Das hat sicherlich damit zu tun, dass sie bereits durch so viele Generationen gewandert ist und sich seitdem auch nicht in ihrem Erscheinungsbild verändert hat, was natürlich Wiedererkennungswert schafft. Zudem ist Lego als Firma groß und bekannt genug, um die Minifigur auch entsprechend zu bewerben und sie noch bekannter zu machen. Dadurch ergibt sich ein gemeinsamer Nenner im Sammelhobby, weil jeder diese Figur kennt und sie somit von den Menschen als Sammelelement anerkannt wird.

    1,5) Was direkt damit zusammenhängt, ist die große Community, die es im Lego-Bereich gibt. Ohne eine entsprechende Community und andere Sammler, mit denen man sich austauschen kann, verliert ein Hobby schnell an Wert und Attraktivität. Lego hat durch seine Bekanntheit dazu beigetragen, dass sich Communitys bilden konnten, die ihrerseits wieder das Sammelhobby fördern.

    2) Das Design der Minifigur. Ist ein perfektes Design für Sammelelemente. Was ich damit meine, ist, dass das Design der Minifigur extrem schlicht und einfach gehalten ist. Und somit ist dieses Design als „Grundform“ entsprechend beliebig adaptierbar. Es gibt unendlich viele verschiedene Minifiguren, aber alle haben exakt das gleiche Grundaussehen, die gleichen Maße, die gleichen Funktionen. Wenn sich Fans ein beliebiges Franchise als Lego-Umsetzung wünschen, möchte man Minifiguren haben. Niemand möchte, dass Lego die Charaktere des Universums genau so nachbildet (quasi als Action-Figur/Skulptur/etc mit verschiedenen „richtigen“ Maßen usw.), wie sie eigentlich dargestellt sind. Man möchte, dass alle Charaktere (mögen sie noch so unterschiedlich sein) auf die gleiche Form, die Minifigur gebracht werden.
    Denselben Effekt gibt es z.B. auch bei den Funko Pops. Wären diese nicht alle in der gleichen Form mit dem großen Kopf, würde dies willkürlich wirken und das verbindende Sammelelement zerstören.
    Die Minifigur als Referenz ist genau dieses unveränderliche Sammelelement, das alles verbindet und auf diese Weise erst die Möglichkeit schafft, Minifiguren überhaupt sammeln zu können.

    3) Lizenzen. Auch wenn viele aus der Community weniger Lizenzen bevorzugen bzw. auch ohne Lizenzen auskommen, gibt die Lizenz den Minifiguren noch einmal einen zusätzlichen Anreiz. Durch die Lizenz verbinden sich zwei Sammelelemente, die Minifigur und das entsprechende Thema, was das Hobby nochmal zusätzlich attraktiver macht. Außerdem schaffen sie den Rahmen für eine komplettierte Sammlung. Fast niemand würde alle Minifiguren sammeln, aber viele würden z.B. alle Harry Potter Minifiguren sammeln.

    4) Die Größe der Minifiguren und die einfachen Möglichkeiten des Sammelns. Minifiguren nehmen (erstmal) nicht viel Platz weg und sind daher einfach zu präsentieren bzw. zu verstauen/sammeln. Außerdem sind Minifiguren (erstmal) nicht so teuer und es ist daher leichter, sich in das Sammeln durch geringe Beträge „hineinzutasten“. Zudem gibt es über z.B. Bricklink viele Möglichkeiten, einfach und unkompliziert an Minifiguren ranzukommen. Natürlich kann man jeden dieser Punkte auch ins Extreme treiben, sowohl was Preis als auch Seltenheit angeht, aber grundsätzlich treffen sie bei den meisten Minifiguren zu.

    Nachdem ich nun sehr viel und in wissenschaftlicher Art und Weise dargelegt habe, wieso ich das Minifigurensammeln für so ein gutes Hobby halte, möchte ich nun auch ein bisschen mehr über meine eigenen Erfahrungen schreiben.

    Ungefähr Mitte 2019 (knapp nach dem May the Fourt Event, das ich verpasst habe) bin ich über Star Wars so langsam wieder ins Lego-Hobby eingestiegen. Damals war für mich ganz klar, dass ich die einzelnen Sets kaufe, weil ich möglichst alle Raumschiffe des Star Wars Universums als Set besitzen möchte.
    Rund zwei Jahre später hat sich meine Meinung komplett gedreht und ich kaufe nun die Star Wars Sets, weil ich die Minifiguren sammle. Die gebauten Raumschiffe sind mir nun fast egal.

    Aber warum ist das so?
    Zu Beginn war mir noch nicht wirklich bewusst, dass Lego die Star Wars Sets natürlich hauptsächlich als Spielsets designt und diese somit in vielen Fällen weit davon entfernt sind, filmakkurat zu sein. Zudem sind sämtliche Raumschiff-Sets nicht „in-scale“, passen also nicht zueinander. Kurzum, es fehlt das verbindende Sammelelement.

    Außerdem kam mir damals folgender Gedanke: Wenn ich Sets sammle, würde ich dann ja theoretisch nur einen „Haufen Steine“ sammeln, der in keinster Weise exklusiv oder individuell ist und anders zusammengesteckt auch etwas ganz anderes ergibt. Natürlich ist genau das auch der Sinn hinter Lego, aber es bietet eben nicht diesen einen Sammelwert, den eine exklusiv bedruckte Minifigur besitzt.

    Also sitze ich mittlerweile hier und sammle eigentlich nur noch die UCS-Sets und eben die Minifiguren der Star Wars Reihe. Natürlich nicht alle, weil irgendwo auch die finanzielle Grenze ist, aber zumindest die Minifiguren zu The Mandalorian möchte ich vervollständigen. Dadurch, dass es da nicht so viele gibt und ich auch nichts aus meinen Dark Ages nachkaufen muss, kann ich mir da (hoffentlich) sicher sein, alle Figuren komplettieren zu können, was für mich ein wesentlicher Faktor ist, bevor ich entscheide, eine Sammlung zu beginnen. Denn nichts ist schwerer auszuhalten als eine nicht vervollständigte Sammlung 🙂
    Längerfristig habe ich mir als Sammelziel gesetzt, noch die Minifiguren zur Star Wars Serie Rebels nachzukaufen, wobei diese leider auch ziemlich teuer geworden sind, was meinem Ziel, alle zu haben, natürlich entgegensteuert.

    Momentan liegen meine Figuren noch alle schön säuberlich nach Bricklink-Nummer in Zip-Beuteln verpackt, aber irgendwann irgendwie irgendwo möchte ich diese auch mal präsentieren. Obwohl mich das alleinige Gefühl, die Minifigur zu besitzen, schon befriedigt, was eigentlich ein komischer Gedanke ist, weil es keinen wirklichen Mehrwert bietet, aber immerhin geht es beim Thema Sammeln ja auch primär um den Besitz.

    Ich denke, das reicht für heute 🙂 Wirklich erstaunlich, wieso ich immer erst so spät dazu komme, mal in den Blog zu schauen. Auf jeden Fall nochmal danke für den anregenden Artikel Jens und eine gute Nacht 🙂

    • Super Analyse, speziell Punkt 2) trifft m.E. den Nagel auf den Kopf! Eine sich durch alle Objekte ziehende, gemeinsame „Designsprache“ ist etwas, das mich beim Sammeln auch sehr reizt.

      Das gilt übrigens auch für Sets: Ich finde, man sieht z.B. den Space-Reihen aus den 90er-Jahren an, dass sie alle vom gleichen Team entwickelt wurden. Sie haben zwar ganz verschiedene Farbschemata und Schwerpunkte, aber eine gemeinsame „Ästhetik“, die bei späteren Reihen ganz anders war – weshalb mich diese als Sammler überhaupt nicht reizen. Die Insectoids wiederum, zu denen ich absolut keinen nostalgischen Bezug habe, gefallen mir heute genauso gut wie Blacktron II oder Ice Planet 2002.

      • Ich habe mich mal ein bisschen durch die alten Space-Reihen geklickt und kann dir da nur zustimmen. Man erkennt verbindende Elemente im Design, was auch die Grundstruktur einer Sammlung sein kann.

        Insgesamt ist diese gemeinsame Designsprache (übrigens ein sehr passendes Wort, auf das ich selbst nicht gekommen bin) nach meinem Empfinden aber früher deutlich ausgeprägter gewesen als heute.

        Ich denke, das liegt zum einen daran, dass die Designteams in Billund damals kleiner waren, zum anderen daran, dass früher deutlich weniger, dafür größere und „markantere“ Teile verwendet wurden.

        Außerdem spielen hier auch die Lizenzen mit rein, jedoch eher in negativer Weise. Immerhin wird ein Lego-Set nicht mehr nach der Kreativität und Freiheit des Designers entwickelt, sondern nach dem entsprechenden Vorbild, dem das Lego-Set möglichst nahekommen muss. Natürlich besitzt der Designer auch hier noch Freiheiten, aber er bewegt sich innerhalb bestimmter Designgrenzen, die (übertrieben gesprochen) vielleicht zu einem Verlust seiner eigenen Formensprache und zu einem „generischen“ Lego-Set führen.

        Zumindest wäre es mir nicht möglich, unter den bisherigen Star Wars Sets eine bestimmte Designsprache auszumachen, was aber auch daran liegt, dass bereits so viele Designer seit so vielen Jahren mit diesem Thema arbeiten. Trotzdem gibt es auch hier Sets, die zum Sammeln geeignet sind, bzw. sogar extra zum Sammeln geschaffen sind, wie die Helmet Collection. Da sind die verbindenden Elemente der alten Space Sets doch viel subtiler und unterschwelliger, was sicherlich auch den Charme daran ausmacht.

  43. Hallo Jens,

    du sprichst mir aus der Seele. Bei mir spielten die Überaschungseier auch eine große Rolle in meiner Kindheit.
    Ich mag besonders noch die ersten Zwerge. Weiß noch genau wie ich nach dem Kindergarten ein Ei beim Bäcker bekommen hatte und dort war der Zwerg der auf einem Stein sitzt und ein Buch liest drin. Toll war auch das Gefühl, die letzte fehlende Figur selbst aus dem Ei zu ziehen. So ein Fall war ein Dapsy Dino mit dem Edelstein in der Hand. Wie habe ich immer das Ende der Sommerpause herbeigesehnt, jeden Tag Ende August die Supermärkte abgeklappert um dann die neuen Aufsteller aufzuspüren. Dann wurde geschüttelt, daheim aufgemacht, soriert usw. Einfach eine tolle Beschäftigung, mit herzlichen Dingen, eine Wertanlage hat hier nie eine Rolle für mich gespielt. Natürlich war ich zu frühster Morgenstunde auf den Flohmärkten und habe versucht unwissende Seltenheiten für 20 Pfenning abzunehmen, aber nicht um damit mehr Geld zu machen, sondern nur meine Sammlung in meinen Setzkästen zu erweitern. Als Kind hätte ich auch keine teuren Preise zahlen können. Musste ich doch auch immer die neue Micky Maus kaufen, Krebse aus dem YPS-Heft züchten usw. Gerne hätte ich weiter Ü-Eier gesammelt und mit meinen Kinder weitergesammelt, die Figuren sind aber derart lieblos geworden, dass es mir sogar ultraleicht fällt kein einziges Ei mehr zu kaufen. Würden hier wieder tolle liebevoll gestaltete, handbemalte Figuren erscheinen, wir wären die ersten, die kräftig kaufen würden.

    Bis heute hat sich die Sammelfreude bei mir gehalten, nur aber in anderen Bereichen. Zum Beispiel kaufe ich gerne Legosets mit Themen die uns Freude machen, schöne City Sets, die Jahrmarkt Themen, Disneyschloss, Winterthemenwelt, Harry Potter Sets ab und zu große Technik Sets. Ach ja, die Minifiguren habe ich am Anfang auch alle gesammelt, zur Zeit fühle ich nur noch die paar Figuren heraus, welche mir/uns gefallen.

    Grundsätzlich spannend finde ich warum manche Menschen mit Sammeln überhaupt nichts anfangen können und bei anderen die Leidenschaft hier stark ausgeprägt ist. Ja, auch Paninihefte machen uns Spaß, nicht die Fußballthemen, aber dafür andere, auch Sammelkarten. Es ist wohl der Moment der Spannung der die Impulse zum Kauf auslöst. Lottolose kann ich aber auf 2 mal im Jahr beschränken, da hier zu oft einfach nur Frustation dabei ist und kein schöner, wenn auch oft nur emotionaler Gegenwert dabei ist.
    Spannendes Thema, man könnte ein ganzes Buch mit Erlebnissen aus der Sammelwelt (Persönliche Erinnerungen) füllen. Danke für den Impuls!

    • Das waren noch Zeiten, wo auf Flohmärkten gefühlt fast jeder ein paar Ü-Ei-Figuren im Angebot hatte – und sofort schießt mir eine Erinnerung in den Kopf, welchen der Dapsy Dinos (es war Tranquillino) ich seinerzeit auf einem Flohmarkt gekauft habe.

      „Einfach eine tolle Beschäftigung, mit herzlichen Dingen, eine Wertanlage hat hier nie eine Rolle für mich gespielt.“

      Genau so ging und geht es mir auch. Die Freude, als ich zum ersten Mal „mit System“ erfolgreich eine Figur durch Rütteln und Wiegen erbeutet hatte, werde ich nie vergessen 😀

      Warum die Sammelleidenschaft bei manchen Menschen so ausgeprägt ist und andere nur den Kopf darüber schütteln können, würde mich auch wirklich mal interessieren – ich erinnere mich aber, dass ich diese Leidenschaft schon als kleines Kind hatte, es scheint also mindestens zum Teil Veranlagung zu sein.

  44. Ich habe mir bis dato nur die beiden Harry Potter Minifigurenserien gekauft und diese jeweils als Komplettset. Ansonsten habe ich noch keine einzige Minifigur aus den Serien gekauft. Vielleicht kaufe ich mir die kommende Marvel Serie. Mal abwarten wie die Figuren aussehen.

    • Bzw. ein Legoset würde ich mir niemals (nur) aufgrund schöner/cooler Minifiguren kaufen. Ich kaufe mir auch nicht jedes Set eines Themas, nur um dieses komplett zu haben. Selbst bei Harry Potter, meinem Lieblingsthema, habe ich das Quidditch Set, den Drachen (Trimagisches Turnier), den Bus, das große Microscale Schloß, Hedwig, das Wappen, die Brickheadz, das Ergänzungspaket, die Polybags, den Adventkalender 2019 und die vier Bücher ausgelassen.

        • Microscale ist einfach nicht meines. Ansonsten hätte mir das Schloß schon ganz gut gefallen. Den Drachen bzw. das Trimagische Turnier fand ich einfach schrecklich. Das lächerlich kleine Zelt und der unförmige Drache. Das Quidditch Set fand ich unnötig bzw. hat es für mich keinen Mehrwert dargestellt. Ebenso empfinde ich es beim Fahrenden Ritter. Brickheadz und Sets wie Hedwig oder das Wappen mag ich generell nicht. Die Bücher für sich genommen sind nett, passen jedoch mMn nicht zum Rest bzw. zum modularen Schloß. Natürlich sind es auch wirklich viele Sets und der Platz ist nicht unbegrenzt vorhanden trotz eigenem Zimmer für mein Hobby. Ich baue im Übrigen alles auf und stelle es aus.

      • Bei Harry Potter habe ich auch viele Sets ausgelassen, obwohl ich das Thema liebe. Aber es waren in Summe einfach zu viele Sets für mich, Platz und Geld haben schließlich Grenzen. Allerdings versuche ich, zumindest an alle Figuren zu kommen.

        • Ich habe auch nicht alle Sets und deswegen leider auch nicht alle Figuren, aber das empfinde ich als nicht so schlimm! Das Trimagische Tunier Set finde ich auch grauenvoll und habe es ausgelassen. Aber das Hogwarts Schloss ist einer meiner absoluten Lieblingssets! Da kann es natürlich am Preis scheitern oder aber auch am Platz! 😀
          Das ist ja ein ewiges Problem… habe die meisten Sets auch zerlegt in Kartons, aber kann mich auch nur schwer davon trennen, obwohl mir die Figuren eigentlich reichen würden… ach, ich weiß nicht! 😀
          Insgesamt ist Potter aber schon eines der besten Themen bei Lego, was sowohl Design als auch Preis angeht. Das macht das Auslassen für mich umso schwieriger!

          Wie siehts denn dann mit den goldenen Figuren aus, Jens?!
          Da bin ich nämlich auch noch sehr indifferent! Einerseits reizen die mich sehr, aber irgendwie sehe ich den Sinn noch nicht ganz! 😀 zumal es wohl wieder elendig teuer wird alle zu bekommen.. :-/ 🙁

          • Da schwanke ich auch noch, aber da mir das neue modulare Hogwarts sehr gut gefällt und ich mich gerade von einigen größeren Sets getrennt und deshalb etwas Platz habe, werden wohl die meisten eh mit den Sets bei mir landen – und dann möchte ich sie natürlich wieder vollständig haben. Seufz. 😄 Wirklich gelungen finde ich die Figuren aber auch nicht, da hätten mir „normale“ Sammelfiguren mit bedruckter Standplatte und sehr aufwendiger Gestaltung (ähnlich den Bricktober-Figuren) besser gefallen…

          • Ja mir gefällts auch, aber ob ich alles brauche weiß ich noch nicht!
            Mal schauen…
            Oh ja, die Bricktober Figuren sind auch die einzigen, die hier noch OVP sind! Bin ja nicht so der OVP Sammler, aber hier fällts mir schwer sie zu öffnen! 😀

            Deswegen finde ich auch die Idee von JB so spannend auf exklusive Figuren zu setzen. Bin gespannt ob sich das durchsetzt und die einen Wert generieren?!
            Wie siehts da so bei euch aus?
            Sind die interessant für euch?

  45. Minifiguren sammeln geht ja noch, ich mache gern „Army-Building“, da gibt es dann eigentlich offiziell immer kein Ende… 😉 Ansonsten sammle ich gern alle „historischen“ Minifiguren, von den Sammelserien aber auch den Sets Querbeet, so gab es z. B. In den LEGO Movie-Sets viele Figuren, die man dann super in eine Westernwelt stellen kann, wenn man den Roboterkopf austauscht. Aber das Army-Building macht einfach zu viel Spaß, wenn sich 50 Adlerritter 50 Löwenrittern gegenübersehen, dahinter je 20 Bogenschützen in den Anschlag gehen und von der Seite 20 Ritter zum Sturm anreiten… 😊

    • Baust Du dann auch die passenden Dioramen und Landschaften zu Deinen „Armeen“? 🙂 Und wie kommst Du an die historischen Sammelfiguren, klapperst Du alle möglichen Läden ab und ertastest die Figuren, die Du brauchst, oder kaufst Du sie auf dem Zweitmarkt?

  46. das Figuren-Sammeln ist ein Rabbit-Hole in das ich auf gar keinen Fall nie nicht reinfallen darf, das wäre ruinös.

    Habe Erfahrung mit Architecture-Skylines, Mixels alle 2x, Modulars, … bei allem zu spät eingestiegen, und dann doch dem Drang erlegen, möglichst komplett zu werden, womit man dann Venedig-Skylines und Ninja-Mixels für das Vielfache ihres UVPs kauft, und über – eigentlich mittelmäßige – alte Modulars für 500 Euro aufwärts nachdenkt …

    Was das bei CMFs auslösen würde, daran mag ich nicht einmal andenken …

  47. ich bin übrigens auch der Typ der bei ebay-kleinanzeigen den Jurassicpark-T-Rex kauft und das Tor und die Minifigs ignoriert – weil mir das Franchise egal ist, ich aber den Dino bauen will.
    Wenn jemand speziell die figs will … win-win für beide.

    Andererseits finde ich eine nicht-belebte Ninjago-City als Modell langweilig, da müssen Leute drin leben, aber dass das ninjago-charaktere sind ist mir egal … müssten sie auch nicht sein, aber die gegen was anderes tauschen und die gefragten Figuren verkaufen würde die Vollständigkeit des Sets beschädigen, was mich wiederum stören würde … es ist kompliziert 🙂

  48. Das mit den älteren verpassten Sets kenne ich…
    Wenn man darüber nachdenken, das Ghostbusters Hauptquartier fuer 500 zu kaufen…
    Einfach geht nicht

  49. Ich kaufe mir von den Minifiguren Serien meist 2-5 Tütchen auf gut Glück. Aber ich kaufe mir Sets wo mir wie z.B. von Ninjago die goldenen Figuren dabei sind aber das Set an sich eher nicht so ansprechend ist trotzdem. Oder schau auf ebay kleinanzeigen…Aber beim Set: Das Turnier der Elemente war mein Lieblings Charakter Bolobo dabei und so viele Exklusives das ich es obwohl das Set nicht all zu gut ist trotzdem kaufen.

  50. Wie oben schon beschrieben sammle ich ja v.a. Batman, Marvel und Harry Potter Figuren. Das hat mich letztens bewogen, mir eine paar schöne Fotos aus dem Internet rauszusuchen und mir damit meine persönlichen Tassen mit meinen liebsten Minifiguren bedrucken zu lassen. Seitdem schmeckt der Kaffee noch viel besser und die Tassen zaubern mir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht. 🙂
    Konkret habe ich vier Tassen: LEGO Batman 1989er Version, LEGO Batman Movie mit dem Spruch „Always be yourself. Unless you can be Batman. Than always be Batman.“ in zwei unterschiedlichen Versionen sowie das Marvel Avengers Filmplakat in der LEGO-Variante. Ich überlege allerdings schon, ob ich nicht auch noch eine Tasse mit LEGO Iron Man brauche… 😀
    Meine große Tochter (4) sucht mir übrigens jeden Morgen die Tasse für den Tag aus.

  51. Das ist mal wieder ein toller Artikel und eine tolle Idee des Austauschs untereinander. Auch die weiteren Verlinkungen, wie z.Bsp. die Display-Cases finde ich sehr interessant. Da ich erst seit ca. einem Jahr regelmäßig Stonewars lese, dürft Ihr meinetwegen, gerne häufiger Eigenwerbung für ältere Artikel machen, die sonst leider häufig untergehen.

    Bevor ich mich zum Thema selbst äußere muss ich als Disclaimer, oder Hypothese vorwegnehmen, dass ich selbst gar nicht zu den Minifigurensammlern gehöre. 20 Jahre X Figuren, goldene blah Figuren, Looney meh Toons und Papp-Vidiyo lassen mich völlig kalt.

    Dennoch bieten die Figuren an sich einen Mehrwert für die Sets, u.a. da ich Stadtbauer bin und somit entsprechend auch Modelle / modifizierte Sets und kleinere Dioramen in Szene setzen möchte. Das geht am besten mit den süßen kleinen Gelbköpfen (ich liebe sie!) und natürlich kaufe ich mir auch aus den Sammelserien mal einzelne Figuren um sie entsprechend zu platzieren.

    Als Beispiele sollen an dieser Stelle die Piratin mit dem schönen Dual-Molded-Tricorne (Serie 20), dienen, welche es sich auf meine Black Seas Barracuda bequem macht, sowie Johnny Thunder, der mit seiner Neuauflage aus Serie 19 um die Wette den Berg hinauf klettert und Athene aus Serie 12, welche ihren Tempel bewacht. Mehr als am Sammeln, habe ich am Konfigurieren und Kreieren von Figuren meine Freude. Space-Fan Teile finden sich überall auf dem Jahrmarkt, diverse pearl-gray Elemente komplettieren einen Beskar-Mando und verschiedenste HP-Roben kleiden meine Burgfräuleins. 🙂

    Darüberhinaus gibt es aber natürlich auch Figurenserien die sich dann in ihrer Mehrzahl zusammenfügen und somit einer Sammlung gleichen. Z. Bsp. sind meine Blacktron II Figuren von lime-green head modified gekrönt und bevölkern die Gefängnisse der Space Police I. Diverse Statuen (also komplett graue Minifigs) zieren Friedhof und Burgvorplatz. Das Ninja-Team inkl. Pixal und Skylor betreibt im Wu-Cru Trainingsanzug Rehasport neben dem Krankenhaus. Alle SW Kopfgeldjäger, je zur Hälfte angeführt vom alten und neuen Boba Fett, streiten sich vor der Slave 1 darum, welcher Han Solo in Carbonit den höchsten Preis erzielt und auch die Rock Raiders schaffen es nur als ganzes Team ein entsprechendes Loch in den Berg zu sprengen. 😀

    Genauso können natürlich die diversen Tiefseebewohner aus der Atlantisserie als Sammlung angesehen werden, welche bei mir Bikini Bottom bewohnen, oder die 11 zusätzlichen Ninjago Movie Figuren, welche meine Besatzung der Destiny’s Bounty auffüllen. Letzten Endes geht es mir als Nostalgiker dann doch ähnlich wie Jens und ich fühle mich den alten Space Serien verbunden, da ich nur einige auf größerer Fläche ausstellen kann, habe ich zu jeder Serie (d.h. Futuron bis Insectoids) die jeweiligen Figuren auf den 2×4 Magnetsteinen an der Tafel hängen.

    Eine durchschnittliche City-Figure kostet knappe 2€. Die erste Minifigurensammelserie war also ein guter Preis und ich habe einen kompletten Satz auf eBay mitgenommen. Das hat sich irgendwie bis zur zehnten Serie durchgezogen, danach wurden mir die Figuren zu einfallslos und teuer, wobei ich sagen muss, dass sich die letzten Serien wieder deutlich gesteigert haben (trotzdem teuer!). Diese Serien habe ich thematisch umsortiert (Berufe / Kostüme / Historisch / SciFi) und in einem Holzsetzkasten stehen. Mit ca. 7cm Tiefe habe ich die Figuren auf acht Noppen breiten Baseplates (mit den Minifigurenplates und schwarzen Fliesen überzogen), in zwei Reihen mit Versatz aufgestellt. So können sie etwas enger zusammenstehen als in einer Reihe, bleiben aber gut erkennbar.

    Den verbliebenen Platz im Setzkasten habe ich allen verschiedenen Aliens aus der Life on Mars Serie gewidmet, wofür ich aus diversen Sets sogar noch kleine Poster besitze, auf denen man nachschauen kann, wie sie heißen. 😀 Eine weitere Reihe zieren alle Jedi aus der Clone Wars Serie, mit ihren stark überzeichneten Gesichtsausdrücken zuzüglich einer Königin Padmé Amidala in rotem Kleid, welche wohl zu meinen teuersten Minifiguren zählen dürfte (was tut man nicht alles für Natalie Portman Merch 😍).

    Für besonders teure Figuren bin ich tatsächlich dazu übergegangen gebrauchte Sets auf eBay, anstelle der einzelnen Figur auf Bricklink zu kaufen (z. Bsp. Wolfpack Clone Trooper). Es lohnt sich hier ausdauernd zu sein, sich bewusst zu machen, worauf es einem ankommt und immer nochmal nach zusätzlichen Bildern der Figuren zu fragen. Bei extrem teuren Figuren, wie dem SDCC Darth Revan oder Oola bin ich allerdings dann doch schwach geworden und habe zu [zensiert] gegriffen. 😯

    Fazit: Ich denke mit diesem Essay habe ich meine vorangestellte Eingangshypothese doch recht eindeutig widerlegt. 😅

    „Zu meinem eigenen Erstaunen stellte ich fest, dass ich zu vielen der Figuren noch heute einen emotionalen Bezug habe“ OMG ich habe alle Slizer komplett, mit Ihren jeweils 6 Wurfscheiben (auch komplette Sammlung) in Ihren Gürteltaschen in einem Karton und jedesmal wenn ich ausmiste … ich kann mich davon einfach nicht trennen. 😂

  52. cooles Thema, jetzt erst gesehen 😉
    Ich sammle auch Minifiguren. Sind platzsparender unterzubringen als Sets in der gleichen Anzahl.
    Habe mehr als 3000 verschiedenen. Wobei davon sind ja allein 600 schon die ganzen Sammelfigurenserien 🙂
    Kaufe gerne einen „Haufen“ Figurenteile und versucht dann die passenden Figuren zusammenzusetzen.

  53. Das kenne ich ebenfalls, wenn “ Damals“ am Flohmarkt Figurenkonvolute aufgetaucht sind. Gekauft. Figuren komplettiert,… Toll
    Da tauchen Schätze auf (persönliche natuerlich).

  54. Eine nette Möglichkeit Minifiguren in mittelgroßen Mengen ansprechend und vor Staub geschützt zu präsentieren ist die Kombination aus der Detolf Vitrine von Ikea mit dem Lustigt Regal und Noppenklebeband. Das Regal passt perfekt in ein Fach der Vitrine und je nach Dichte kann man auf einem Regal 50 – 100 Figuren unterbringen, wobei ich mich für 55 Figuren pro Regal entschieden habe, sodass jede Figure 2 x 4 Noppen Platz hat.
    Durch die Tiefe der Vitrine hat man auf jeden Fall auch ausreichend Raum nach vorne und hinten, wenn eine Figur mal besonders großes Zubehör trägt.

    Ein weiterer Vorteil ist für mich, dass man gleichzeitig zu der Unterbringung der Figuren auch noch Platz hat, um andere (kleine) Modelle zu präsentieren (z.B. Gefährte der Figuren oder auch Bigfigs und Brickbuilt Figuren, die für Wandvitrinen oft zu groß sind).

  55. Das Sammeln von Minifiguren interessiert mich als Thema sehr, da gerade die von Lego (meiner Meinung nach) einen besonderen Charme haben. Ich habe jedoch leider noch keine Minifigurensammlung, da mir eigentlich der Platz dafür fehlt. Wenn ich mir allerdings doch irgendwann mal eine Sammlung aufbaue, würde sich diese wahrscheinlich auf Star Wars und einige Lizenzthemen, wie Stranger Things beschränken.
    Mir gefallen auch die Vitrinen von Wicked Bricks, sowohl für Minifiguren als auch für normale Sets sehr gut, da diese meist auch einen thematisch passenden Hintergrund und/oder sogar noch Beschriftungen haben, weshalb ich dann wahrscheinlich diese nutzen würde, um meine Sammlung hochwertig auszustellen. Allerdings sind diese durch den Versand aus Großbritannien ziemlich teuer.
    Wie sieht das denn bei euch aus? Nutzt ihr auch diese Acrylglas-Vitrinen von Wicked Bricks oder Brick Display (deutscher Hersteller) für eure Minifiguren und wenn ja, warum?

    • Ich habe mir die Displays von Wicked Bricks angesehen und ich muss sagen das diese mir die nicht zu sagen.
      Bei den offenen sind die nicht staubgeschützt und diese Kästen sind mir zu wuselig.
      Ich mag es nicht wenn die so wusleig herumstehen darum nehme ich die LEGO 40660003 Minifiguren Case. Da sind die ordentlich von einander getrennt und immer im gleichen Abstand.
      Das einzige das ich empfehlen kann ist das für die 20th Anniversary Minifigures. Das sieht gut aus hat einen schönen Hintergrund und die Figuren stehen nur einreihig.

Schreibe einen Kommentar zu Mr.Brickhead Antworten abbrechen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.