Chemieunterricht und andere Reaktionen bei den Rogue Olympics Runde 7

LEGO Chemische Reaktion Moc Titelbild

Die siebte Runde des 101-Teile-Bauwettbewerbs ist vorüber und hat für viele Reaktionen gesorgt! Denn genau das war das Thema, zu dem letzte Woche die Modelle gebaut werden sollten. Ich zeige euch wie immer alle Einreichungen und im Detail meinen eigenen Beitrag.

Nach meinem Abstecher in die Tiefsee zum Nautilus letzte Woche habe ich diesmal meine Erinnerungen an die Schulzeit aus LEGO gebaut.

RogueOlympics

Die RogueOlympics sind ein jährlicher Bauwettbewerb auf RogueBricks, bei dem es darum geht, in jeder Runde ein Modell zu einem speziellen Thema zu bauen und dabei maximal 101 Teile zu verwenden. Der Wettbewerb läuft acht Wochen lang und jede Woche startet ein neuer Durchlauf. Für die siebte Runde war das Thema „Reaktion“.

Chemieunterricht

Meine Reaktion auf das Dilemma mit der LEGO Ulysses in der letzten Woche hatte ich ja bereits gepostet. Da meine Raumsonde mit 291 Teilen aber eindeutig zu viele Steine hatte, musste für die vorletzte Runde der RogueOlympics ein neues MOC her.

Bei „Reaktion“ habe ich sofort an chemische Reaktionen gedacht und überlegte dann, was mir aus dem Chemieunterricht aus der Schulzeit noch hängengeblieben war – leider nicht allzu viel. Zentrales Element in der Schule war aber immer der Bunsenbrenner, mit dem viele der Reaktionen ausgelöst wurden, und da ich für die RogueOlympics noch nichts in Lebensgröße gebaut hatte, entschied ich mich diesmal, ein paar Utensilien passend zum Chemieunterricht zusammenzustellen.

Chemischereaktion01

Als erstes baute ich also den klassischen Bunsenbrenner. Wie bei allen Runden des Wettbewerbs musste ich ein Auge auf das 101 Steinelimit haben und einen guten Mittelweg zwischen Details und Teileanzahl finden. Besonders bei diesen Objekten im Maßstab 1:1 war das eine Herausforderung.

Chemische Reaktion 10

Der Standfuß für meinen Bunsenbrenner besteht aus einer 8×8 Dish, das Rädchen zum Einstellen der Luftzufuhr ist ein hellgraues Zahnrad. Eher unbekannt ist wahrscheinlich das sandblaue Element, welches bei Dinos, aber zum Beispiel auch bei den alten Elefanten als Teil des Körpers (40375) verbaut war.

Das Teil erlaubt nicht nur, auf der einen Seite die neuen Maxaroni (65473) als Schlauch anzuschließen, sondern die Lippe auf der anderen Seite dient überraschenderweise auch als Noppenersatz.

Ein weiterer Klassiker aus der Chemie ist das Reagenzglas. Und ein befülltes Reagenzglas liegt natürlich nicht einfach auf dem Tisch, sondern steht in einem hölzernen Reagenzglasständer.

Chemische Reaktion 5

Einige große Elemente wie die 1x2x5 Steine und auch die Stütze in Tan, die unten quer liegt, halfen mir dabei, die Teilezahl für den Ständer auf ein Minimum zu reduzieren. Die runden Aussparungen entstehen durch die Kombination von 1×4 Bögen, die links und rechts an den Lampensteinen befestigt sind.

Das Reagenzglas an sich ist sehr einfach gebaut, während für die grüne Chemikalie ein Stück Lichtschwert des großen LEGO 75255 Yoda zum Einsatz kam.

Den dritten Bestandteil meines Chemie-Stilllebens bildet eine Schutzbrille. Allein für den Bildungsauftrag auf StoneWars müssen wir auch die Arbeitssicherheit beachten und deswegen sollte man bei allen Versuchen eine Schutzbrille tragen!

Chemische Reaktion 8

Die Herausforderung bei der Brille war es, die Gläser gut darzustellen, wofür sich nach etwas Ausprobieren die 1x6x3 Busfrontscheiben als beste Option herausstellten. Mit transparenten Dreieckflaggen konnte ich dann zum einen die Lücke für die Nase bauen, zum anderen auch die Gläser links und rechts noch erweitern. Befestigt werden die Flaggen dafür mit 1×1 Rundplatten mit Griff (25893), eine Teilekombination, die mir kürzlich an der Harfe bei der Vorstellung der neuen LEGO Harry Potter Sets aufgefallen war.

Plus die drei Teile vom Spatel ergeben sich dadurch insgesamt 101 Teile, die man für diesen Versuchsaufbau benötigt:

Chemische Reaktion 13

Alle Beiträge zur Runde 7

Auch die anderen Modelle zur 7. Runde sind einen Blick wert. Das Thema „Reaktion“ wurde von allen Teilnehmern auf verschiedene Weise umgesetzt und auch in ganz unterschiedlichen Maßstäben.

Rauy hat mit seinem Beitrag Reactor 4 – 1986 das Ausmaß der geschichtsträchtigen Explosion in Reaktor 4 des KKW in Tschernobyl im Micro Scale eingefangen.

Rauy Reactor 4 1986

Mit Liftoff! zeigt rolli die effektvolle Reaktion von Raketentreibstoff und wie dadurch eine bunte Rakete Richtung Sterne geschickt wird.

Rolli Liftoff!

Modestolus hat das Thema als Kettenreaktion interpretiert und für seinen Roboter eine Dominostrecke aufgebaut. Im Beitrag zu Stretchy’s Domino Rally Paradise findet ihr auch ein Video, in dem die Steine purzeln.

Modestolus Stretchy's Domino Rally Paradise

Mit der Verwendung von Glow in the Dark Elementen hat Brixe ihre Exotherme Reaktion gebaut, die besonders im Dunkeln fantastisch aussieht. Brixe Exotherme Reaktion

Die weiteren Beiträge zu dieser Woche findet ihr wie üblich in unserer Galerie:

Das war die siebte und damit vorletzte Runde der RogueOlympics. Wie in jeder Woche wird unter den Beiträgen jetzt abgestimmt, damit die Punktekonten der einzelnen Teilnehmer weiter ansteigen und am Ende die Sieger gekürt werden können.

Hier findet ihr die vorherigen Runden:

Am Montag hat dann auch gleich die finale achte Runde dieses Bauwettbewerbs begonnen. Für das letzte MOC lautet das Thema Upside Down, sodass sich die Teilnehmer nochmal auf den Kopf stellen müssen, um auf eine Idee zu kommen. Ich zeige euch alle Beiträge für die letzte Runde dann natürlich wieder hier im Blog!

Wie gefällt euch die siebte Runde der RogueOlympics? Welches der Modelle hat euch überzeugt und welche Erinnerungen verbindet ihr mit dem Chemieunterricht? Schreibt gerne eure Reaktion in die Kommentare!

Über Jonas Kramm 221 Artikel
25 Jahre jung mit 21 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

22 Kommentare

  1. Klasse Umsetzung, vorallem die Brille find ich genial. Von den anderen MOCs ist die bunte kleine Rakete mit den „Wolken“ mein Favorit.

  2. Teilweise muss man echt wissen was es für Steine gibt, z.B. die Stütze in Tan habe ich noch nie gesehen, ebenso wenig wie das Dino-Teil für den Bunsenbrenner…verrückt.

    Klasse Umsetzung, auch die Rakete gefällt mir. Bei der wird glaube ich ein Pokal als Schubdüse verwendet. Hochachtung vor der kreativen Umsetzung.

    • Ich muss ehrlichweise sagen, dass ich die Stütze und das Dino-Teil nicht sofort auf dem Schirm hatte. Da hilft es durch die Kisten zu schauen und dann mit etwas Glück diese Teile in die Hand zu bekommen. Schön, dass es dir gefällt!

  3. Das sieht toll aus, Jonas! Vielen Dank fürs Zeigen. Mir gefällt, schon alleine auch wegen der Farben, die Rakete auch sehr gut.
    Im Übrigen sind gerade heute nun alle Teile für die Stonewars Ulysses hier eingetroffen und es kann gebaut werden 👍‼️Nochmals Dank für die tolle Anleitung!

  4. Haha, da werden Erinnerungen wach, obwohl ich gerade mal ein Jahr aus der Schule raus bin ^^ Vorallem die Brille. Unsere Schutzbrillen waren immer schon so alt, dass die Gläser milchig waren und man kaum durchgucken konnte.

    Freue mich schon auf nächste Woche. Hoffe da kommen ein paar tolle Kreationen zu Stranger Things (vieleicht auch von Jonas?)

  5. Wahnsinn – besonders die Brille – und ich gehe seit Jahrzehnten zum Optiker anstatt mal endlich die Fassung selbst zu bauen. Freue mich jetzt schon auf die Umsetzung der letzten Runde!

  6. Toll gebaut, schlicht und elegant!

    Ich habe eine Anregung und eine Frage:

    Anregung (weil ich eben wieder über einen ‚bunte Teile im Inneren sind doof‘-Kommentar gestolpert bin): Kreative MOCs mit diesen eher ‚bunten‘ Teilen.

    Frage: Oben bei den kleinen Bildern ist eines mit 2 Fässern aus ‚alten‘ Felgen. Wie werden diese miteinander verbunden? Wenn ich dafür eine der darin eingesteckten Metallachse verwende, ist der Abstand zwischen den beiden Felgen viel größer als ich das immer auf Bildern mit solchen Fässern sehe.

    Liebe Grüße

    • Zu deiner Anregung: Ich baue gerne mal bunt und da sind dann auch Steine aus dem Inneren der Sets her, aber das wird immer übertrieben und da fallen garnicht so viele bunte Steine an. Die meisten meiner bunten Steine kommen aus bunten Sets, wie z.B. bei LEGO Friends.

      Die Fässer sind tatsächlich aus Felgen gebaut, aber eine Generatio neuer als die mit Metallachse. Die Variante (6248) kann man einfach mit einem Technic-Pin verbinden.

  7. Da finde ich Deinen Beitrag tatsächlich am gelungensten. Es ist echt frech, bei so einem Teilelimit 1:1 (oder zumindest fast) anzugehen und dann auch noch mehrere Teile.

    Und dann gelingen nicht nur mehrere(!) Teile, sondern man sieht ihnen die Sparsamkeit nichtmal negativ an. Respekt! : D

  8. Wirklich gut gemacht! Wenn es auf den ersten Blick nicht wie Lego aussieht finde ich das bei solchen Gegenständen top! Das ist bei dem Teilelimit echt grandios umgesetzt, Respekt! Insgesamt aber wieder ne gute Runde, weil vor allem viele unterschiedliche, tolle Ideen dabei sind. Macht Spaß!

  9. Wow, Jonas, finde Deinen Beitrag total überzeugend!
    Ich mag an Deinen Modellen insgesamt, dass Klarheit und Gelassenheit, d.h. Souveränität auf der einen Seite und auf der anderen Seite die Liebe zum Detail und eine gewisse Verspieltheit sich niemals ausschließen.. so meine Wahrnehmung 🙂

    In den aktuell kommt das gerade wieder einmal besonders zum Tragen.

    Dadurch heben sich Deine Modelle oft sehr ab von den meisten anderen und hat mit besser/schlechter dann wenig zu tun…das Handwerk beherrscht Du wie kaum jemand, keine Frage!!

    Ist extrem eine Frage der Resonanz im Auge und Herz derjenigen Person, die dann zu beurteilen hat aus meiner Sicht.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.