The One with the Modular Building: Die LEGO 10292 FRIENDS Apartments und das LEGO 21319 Central Perk bekommen ein eigenes Haus!

LEGO Friends Modular Building Moc Titel

Bei meiner Review der Friends Apartments (10292) hatte ich bereits angekündigt, die beiden Wohnungen von Monica, Rachel, Chandler und Joey zusammen mit dem LEGO Ideas 21319 Central Perk in ein eigenes Modular Building einbauen zu wollen. Seither ist etwas Zeit vergangen und mich haben auch schon einige Nachfragen erreicht, wie es um das Projekt steht. Die Wartezeit wurde leider länger als geplant, doch heute möchte ich euch endlich das fertige Modell präsentieren, ein paar Einblicke in die Entstehung gewähren und Tipps zum Umbau sowie zur Beschaffung der Steine geben.

Das Gebäude besteht, ohne Minifiguren, aus 4.515 Teilen, von denen 2.478 Teile aus den beiden Friends Sets LEGO 10292 Friends Apartments und LEGO 21319 Central Perk stammen. Begonnen habe ich mit dem Modular Building bereits Anfang 2020, nachdem ich das Central Perk geschenkt bekam. Im damaligen Entwurf sollten die oberen beiden Stockwerke noch generische Räume enthalten, über eine eigene Umsetzung von Monicas Apartment dachte ich allerdings auch nach. Die Entscheidung wurde mir schlussendlich durch die Vorstellung der Friends Apartments im Frühjahr abgenommen und ich beschloss, dieses Set zu verwenden, um das Gebäude zu vervollständigen.

Das Bauwerk

Als Inspiration für die Außenfassade des Modulars diente das New Yorker Gebäude, das in der Fernsehserie häufig als Einstellung in den Eröffungsszenen für Geschehnisse in Monicas Apartment verwendet wird.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mein Ziel war es, das Gebäude in normaler Modular-Größe, also auf einer Grundfläche von 32×32 Noppen, umzusetzen, was von den Grundrissen der beiden Apartments und des Cafés mit ein paar Abstrichen gerade so möglich schien. Abzüglich der sechs Noppen Gehweg vor dem Haus musste ich die verbliebenen 26 Noppen Tiefe komplett ausnutzen, wodurch keine Möglichkeit mehr für einen kleinen Hinterhof blieb, wie er bei den offiziellen Modulars üblich ist.

LEGO Central Perk Modular MOC 1

Die Mauersteine und die Feuerleiter sowie die schwarze Laterne und der Hydrant kanalisieren die typische Optik New Yorker Straßenzüge. Den Baum habe ich erst ganz zum Schluss hinzugefügt, nachdem die Fassade auf der rechten Seite ohne ihn etwas zu leer aussah. Der Baum ähnelt der Birke aus der Creator Expert 10270 Buchhandlung, um eine halbwegs einheitliche Optik im Straßenzug zu erreichen.

Wie für Modular Buildings in der LEGO Welt üblich, lassen sich das Dach sowie die einzelnen Stockwerke abheben, um einen Einblick in das Innere des Gebäudes zu geben.

Das Haus besitzt auf beiden Seiten die 1×2 Technic Steine im „Modular-Raster“ und kann dadurch mit anderen Gebäuden dieses Stils verbunden werden. Auf der rechten Seite ist im Erdgeschoss der Hinterausgang des Central Perks zu sehen, der sich neben Gunthers Tresen befindet. Weitere Fenster auf der Rückseite lassen Licht ins Innere und im obersten Stock können allerlei Szenen aus der Serie auf dem Balkon nachgestellt werden.

LEGO Central Perk Modular MOC 5

Die manchmal recht eigenwilligen Grundrisse der Wohnungen in ein rechteckiges Gebäude zu bringen war nicht immer einfach, die genauen Gründe für die Platzierung des ein oder anderen Fensters erkläre ich euch dann, wenn wir uns die betreffenden Bereiche von innen ansehen.

LEGO Central Perk Modular MOC 6

Das Erdgeschoss – Central Perk

Das Lieblingscafé der Hauptfiguren befindet sich, wie sollte es anders sein, im Erdgeschoss des Gebäudes und orientiert sich stark an der offiziellen Umsetzung durch LEGO in der Ideas Reihe.

LEGO Ideas 21319 Friends Central Perk Coffee

Die rechte Außenfassade des Sets verläuft in verschiedenen Winkeln, die das Modell zwar sehr schön aussehen lassen, für eine Übertragung auf ein komplettes Gebäude mit abnehmbaren Stockwerken jedoch zu kompliziert sind. Die Schräge der Tür, die in der Serie auch die ein oder andere Rolle spielt, wollte ich allerdings beibehalten und habe mich dafür einer Technik bedient, die mithilfe von 1×1 Rundsteinen und abgerundeten 1×2 Platten recht einfach umzusetzen ist. Wer die Eckgarage (10264) gebaut hat, dürfte diese Methode bereits kennen.

Um die Tür neben dem Tresen auch bei einem seitlich angeflanschten Modular Building benutzbar zu machen, habe ich die Sitznische auf der rechten Seite im Vergleich zum Ideas Set etwas vertieft, sodass sich die Tür jederzeit nach außen öffnen lässt und eine Minifigur das Café Richtung Hinterhof verlassen kann.

LEGO Central Perk Modular Moc 9

Der gesamte Innenraum ist um zwei Platten erhöht und anschließend gefliest, um die beiden herausnehmbaren Teppiche aufnehmen zu können. Durch die Noppen der Grundplatte stehen die Teppiche leicht über den Boden heraus, was zur Optik eines auf den Boden gelegten Teppichs passt. Um alles vollständig auf eine 32×32 Grundplatte passen zu lassen, habe ich den Bühnenbereich rund um die Couch am Fenster etwas verkleinert, für einen Auftritt von Phoebe (oder sogar Ross) ist jedoch nach wie vor genügend Raum.

LEGO Central Perk Modular Moc 10

Als letztes verbleibt noch die Frage nach der „vierten Wand“, also der offenen Seite des (Studio-) Sets. Diese besitzt keine Vorlage aus der Serie und konnte dadurch recht frei gestaltet werden. Ein kleines Sideboard mit Flaschen und Deko sowie eine Pflanze in der Ecke sorgen für etwas Abwechslung und auch Joeys Werbeplakat für „Ichiban“, den Lippenstift für Männer, hat dort einen Platz gefunden.

LEGO Central Perk Modular Moc 11

Der erste Stock – Apartment von Chandler und Joey

LEGO Friends 10292 The Friends Apartments 23

Das Apartment von Joey und Chandler besitzt von allen drei Zimmern die passendste Grundform für den Umbau. Aufgrund des Modular-Grundrisses mit schrägem Eingang und Platz zum Öffnen der Hintertür wurde der Platz auf der rechten Seite zwar etwas knapp, der Küchenbereich im Set 10292 bietet jedoch ausreichend „Einsparpotential“.

LEGO Central Perk Modular Moc 12

Ein unbedingtes „Muss“ war für mich ein gefliester Boden in den beiden Apartments, die Verwendung von 1×4 und 1×6 Fliesen in Medium Nougat soll die Optik eines Dielenbodens nachempfinden. Ohne nennenswerte Abstriche konnte das komplette Wohnzimmer mit Küche im ersten Stock untergebracht werden, auch wenn an manchen Stellen der Versatz der Zimmerwände zugunsten einer gerade Außenwand wegfiel. Um das Gebäude sowohl von außen als auch von innen ansprechend gestalten zu können, habe ich mich für zweireihige Wände entschieden.

LEGO Central Perk Modular Moc 13

Der Teppich mit den Fernsehsesseln wurde aus Platzgründen etwas geschrumpft, die Funktion der Rückenlehnen jedoch erhalten. Der Teppich ist auch weiterhin wie im Set herausnehmbar. Sogar das große Kanu findet trotz kleinerer Zimmer-Grundfläche noch seinen Platz.

LEGO Central Perk Modular Moc 14

Die Form der Küche sorgte zwangsweise für eine Lücke in der hinteren rechten Ecke des Stockwerks, für die mir zunächst keine gute Lösung einfiel. Beim Bau kam mir jedoch die Idee, dort eine Art Abstellkammer für die gerade nicht benötigten Utensilien zu schaffen, sodass diese immer einen Platz im Haus haben, auch wenn sie zur Zeit nicht in den Wohnungen verwendet werden. Auf den Bildern befinden sich gerade Gladys, das „Poking Device“, Phoebes brennendes Puppenhaus und Ross‘ Keyboard in der Abstellkammer, die für eine bessere Ausleuchtung auch ein eigenes Fenster auf der Rückseite erhalten hat.

Der zweite Stock – Apartment von Monica und Rachel

LEGO Friends 10292 The Friends Apartments 47

Das Apartment von Monica und Rachel war aus meiner Sicht am schwierigsten auf der zur Verfügung stehenden Grundfläche unterzubringen, da es die größten Ausmaße der drei Räume mit sich bringt. Besonders der Bereich rund um die Couchgarnitur im Wohnzimmer wurde durch den Balkon auf der Rückseite und die Verjüngung des Gebäudes auf der Vorderseite stark gequetscht. Um ihn trotzdem unterzubringen, habe ich auch hier den Teppich und die Couch verkleinert, der Teppich bleibt jedoch wie bei der Vorlage herausnehmbar.

LEGO Central Perk Modular Moc 16

Neben Teppich und Couch musste auch die Kommode mit dem Fernseher etwas schrumpfen, die Türen zu den Zimmern von Monica und Rachel liegen nun ebenfalls näher beieinander.

Als kleine Ergänzung habe ich Marcel, Ross‘ kleinen Affen, eingefügt, der auf dem Wohnzimmertisch sitzt und mithilfe der Fernbedienung alle TV Sender auf spanisch umstellt.

LEGO Central Perk Modular MOC 18

Der Küchenbereich musste weniger stark angepasst werden und fügt sich gut in die linke Hälfte des Stockwerks ein. Um die Küchenfenster in der Schräge nicht auf eine Wand schauen zu lassen, habe ich dahinter zwei der neuen Viertelrundfenster in die Außenfassade eingebaut, die Licht in die Küche lassen.

Das LEGO Set besitzt zwar bereits eine Badtür, diese führt jedoch ins Leere. Zugleich lässt der Bereich hinter der Küche eine Lücke auf der Grundfläche, weshalb ich das Bad einfach gleich eingebaut habe. Auch hier habe ich ein kleines Fenster eingefügt, um etwas Licht hineinzulassen.

LEGO Central Perk Modular Moc 17

Mit 4×6 Noppen Grundfläche war der Platz zwar etwas zu klein, um beispielsweise die in der Serie gezeigte Badewanne einzubauen, ein Waschbecken mit Wasserhahn und eine Toilette ließen sich trotzdem unterbringen. An der Seite erkennt ihr noch eine Klobürste, die mithilfe eines weißen Zauberstabs aus der Harry Potter Serie umgesetzt ist.

Als letztes bleibt noch der Balkon auf der Rückseite, den ich im Vergleich zum Set nur minimal verkleinert habe. Hier lassen sich nach wie vor einige Szenen aus der Serie nachstellen, etwa Ross‘ Begegnung mit einer Katze in einem zweisamen Moment mit Rachel.

LEGO Central Perk Modular MOC 8

Verwendete Teile und Beschaffung

Viele Fans dürften nach dem Erscheinen der Apartments mit dem Gedanken eines Umbaus gespielt haben oder haben diesen bereits in die Tat umgesetzt. Im Internet finden sich auch bereits einige Anleitungen zu verschiedenen Modellen. An dieser Stelle möchte ich euch noch ein paar Erfahrungen und Tipps zur Steinebeschaffung geben, falls ihr euch an einen eigenen Umbauversuch wagen wollt.

Wie eingangs bereits geschrieben, stammen etwas mehr als die Hälfte der verbauten Teile in meinem Modell bereits aus den beiden Sets „10292 The Apartments“ und „21319 Central Perk“. Sicher gibt es Entwürfe, die diesen Prozentsatz noch optimieren oder darauf ausgelgt sind, mit den Apartments und mehreren Exemplaren des teils günstig erhältlichen Central Perks einen großen Teil des Steinebedarfs abzudecken. Ich wollte mir in dieser Hinsicht jedoch keine Zwänge setzen und habe besonders bei der Außenfassade mehr nach meiner eigenen Vorstellung als nach der Teileliste der Sets gebaut.

Die größten Unterschiede zu den LEGO Bausätzen sind dabei die nicht verwendeten Wedge Plates aus dem Central Perk, einige Platten aus der Unterkonstruktion der Apartments sowie einige speziellere Teile, wie etwa die Studioscheinwerfer. Hinzu kommen dafür die Fliesen für die Böden im Inneren des Cafés und der beiden Wohnungen, die weißen Steine der Seitenwände, die Elemente für die Fensterfronten, die Feuerleiter und der Baum an der Straße.

Einige dieser Elemente könnte man zum Beispiel mit der Creator Expert Buchhandlung (10270) beisteuern, die viele nützliche Teile für ein Modular Building beinhaltet (in meinem Fall weitere 850), auch das Seinfeld Set (21328) kann in meinem Fall durch die vielen Fliesen in Medium Nougat und die weißen Steine 395 zusätzliche Elemente beisteuern, womit man mit insgesamt vier Sets bereits knapp 83 % des Steinebedarfs abdecken kann.

Bei Einzelteilbestellungen rentiert sich oft auch ein Vergleich zwischen dem hauseigenen „Steine und Teile“-Service von LEGO und dem Einzelteilemarktplatz Bricklink. Fenster in Dark Green sind bei deutschen Bricklink-Händlern etwa doppelt so teuer wie bei LEGO direkt, neuere Elemente, wie zum Beispiel der Affe, sind bei Steine und Teile ebenfalls günstiger zu bekommen. Für normale Steine, Fliesen und Platten in höherer Stückzahl und in gängigen Farben ist hingegen Bricklink oftmals der bessere Anlaufpunkt. Auch ältere Teile, wie die Fensterscheiben in Dark Green oder die Fernbedienung (aus der ersten Simpsons CMF-Serie) bezieht man am einfachsten über Bricklink (oder ähnliche Portale).

Abschließende Worte

Der Entwurf und Bau des Modular Buildings haben mir sehr viel Spaß gemacht und waren (durch einige längere Pausen) auch ein wirkliches Langzeitprojekt, das durch das Erscheinen der Friends Apartments noch einmal neuen Schwung bekam. Neben den komplett selbstentworfenen Komponenten – wie der Fassade oder dem Dach – hat es Spaß gemacht, sich zu überlegen, wie die bestehenden Abschnitte aus den beiden Sets am besten auf der zur Verfügung stehenden Fläche untergebracht werden können. Auch wenn mein „Bottom-up“ Entwurf, ausgehend vom Central Perk, einige Einschnitte für die beiden oberen Stockwerke mit sich brachte, bin ich mit dem Endergebnis doch sehr zufrieden.

Nun bin ich auf eure Kommentare gespannt! Wie findet ihr die Umsetzung als Modular Building? Plant ihr ebenfalls einen Umbau eurer Sets oder gefallen sie euch in ihrer ursprünglichen Form besser? Eventuell habt ihr auch bereits einen Umbau durchgeführt und könnt von euren eigenen Erfahrungen berichten? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Über Tobias 14 Artikel
Als Star Wars Fan kaufte er sich als Kind von seinem ersten Taschengeld Luke's Landspeeder (7110) und kam während des Studiums durch das Modell der Saturn V zurück zu LEGO.

36 Kommentare

  1. Wow – sieht super aus!!! Könntest Du Dir vorstellen, eine Bauanleitung zum „ käuflichen Erwerb“ zu erstellen? Das wär super und es gibt bestimmt noch mehr Interessenten 😀!

    • Schön, dass es dir gefällt und danke für das Lob! 🙂
      Die Fragen zur Bauanleitung kann ich dann auch gleich hier oben beantworten: Es ist nicht ganz unrealistisch, dass noch eine erscheint. Da ich das Gebäude aber schon länger fertig hatte und den Artikel nicht noch weiter aufschieben wollte, ist das jetzt erstmal der Stand. Falls sich etwas Neues ergibt, erfahrt ihr es natürlich hier.

    • Danke 🙂 Das Set gab es leider noch nicht wirklich reduziert, aber falls sich entweder ein guter Rabatt oder gute Aktionen direkt bei LEGO ergeben ist das Set aus Friends- und Teile-/Minifigurensicht auf jeden Fall lohnenswert!

    • Puh, das ist recht schwer zu sagen, da ich viele Steine aus eminem Vorrat verwendet habe. Also wenn man die beiden Friends Sets 21319 und 10292 bereits hat und dann einiges an Arbeit in Preisvergleich und -optimierung zwischen verschiedenen Bricklink Stores und Steine und Teile steckt, könnte man im besten Fall mit zusätzlichen etwas über 200€ hinkommen (grobe Schätzung). Hat man bereits einige (Mauer-)Steine in Medium Nougat, sowie 1×6 und 1×8 Steine in weiß im eigenen Teilelager, dürfte es nochmal stark günstiger werden.
      Wer also schon einige Zeit Sets günstig zum Ausschlachten kauft, besonders mit Fokus auf Modular Buildings, könnte ebenfalls viele der zusätzlich benötigten Steine schon besitzen.

      Wer sich grundsätzlich für solche Modular(-nachbau)-Projekte interessiert, findet auf dem YouTube-Kanal von Timo und Nando auch gute Erklärungen zum Thema Part-Out und dem Nachbau von Modulars.

      • 400 € locker …..wenn man alle Teile bei Bricklink.com besorgt und noch die zwei Sets kaufen muss

        Ich realisieren gerade selber mein nächstes Moc vom aktuellen Haunted House und bin locker bei 500 mit allen Teilen …teures Hobby aber geil

        Das Apartmenthaus ist der Hammer

  2. Großartig! Liest sich und detailliert.

    Ich spiele auch mit dem Gedanken und hab hier 3x das Perk rumliegen, habe bisher nicht begonnen. Ich denke ich werde eher auf die Integration der Apartments verzichten und „freier“ bauen – die Ideen vom Autor lassen mich aber wieder nachdenken!

    Vielen Dank!

  3. Das ist ein wunderschönes Gebäude und löst in mir sofort den Reflex aus, das haben zu wollen.
    Ich wäre auch sehr an der Anleitung interessiert.
    Biete die doch bitte an.

  4. Sieht super aus, ich würd es aber glaube ich so bauen wie das Ghostbusters Hauptquartier, so das man die Außenwände auseinander klappen kann und das Innenleben sieht.

    • Auch eine schöne Idee. 🙂 Interessant fände ich auch die „Home Alone“ Bauweise, also abnehmbare Stockwerke, bei denen die vordere Wand herausgeklappt werden kann. Auf mein Gebäude bezogen muss ich jedoch sagen, dass man die durchgehenden Wände benötigt, da die Stockwerke sonst durch die schräge Bauweise der Front und den Lücken im Boden durch die herausnehmbaren Wohnzimmerteppiche zu instabil werden würden. Ein anderer Ansatz bietet dann aber natürlich auch wieder andere Möglichkeiten.

  5. Sehr coole Idee um die beiden tollen Sets miteinander zu verbinden und sogar in seine Stadt zu integrieren.

    150 + 70 Euro UVO + ca 17% Extrasteine ist kein Pappenstiel – aber wer was schönes haben will muss blechen 😛

  6. Sehr schönes Modular Building in der „normalen“ Größe!
    Persönlich gefallen mir als ModBuilding-Fan die offenen Sets nicht so bzw. nicht auf Dauer. Trotzdem komme ich nicht in Versuchung, den Entwurf nachzubauen… der SitComplex ist schon zu weit fortgeschritten 😉

  7. Also hätte ich Modulars, dann würde ich das sofort nachmachen. Sieht wirklich gelungen aus für die Möglichkeiten und ich mag, dass die Räume kaum umgeräumt sind. : )

    Was ich mir vorstellen könnte: dass man die Grundfläche zweier Modulars belegt und damit die beiden Wohnungen gegenüberlässt. Das Perk unten wieder so rein (und die andere Erdgeschosshälfte anders belegen) oder aus zwei Sets in doppelter Größe.

    • Danke 🙂 Eine 64×32 Noppen große Grundfläche kam mir ganz zu Beginn auch kurz in den Sinn, eventuell hätte man dabei dann sogar noch die Zimmer von Monica, Rachel, Chandler und Joey links und rechts der Wohnzimmer mit unterbringen können. Aus Platzgründen, Einheitlichkeit in der „Modular Straße“ und nicht zuletzt auch aus finanziellen Gründen (das Gebäude kommt mit normaler Breite ja schon auf über 4.500 Steine), habe ich mich dann jedoch dagegen entschieden.

  8. well, its a very nice model.. but I still do not understand why did you have to sacrifice such a lot by focusing on a single plate.. 10255 stretches over two base plates and nobody complains about it.. my belief is that it would look much better getting it over two plates and you could use some xtra street place for a newstand, Phoebe’s taxi and such

    some things just can not be easily „compressed“ into the uni size.

  9. Eine lustige Idee, auch wenn ich persönlich das niemals so umarrangieren würde, dass es nicht mehr der „Realität“ entspricht (jaja, immer dieser Perfektionismus :D). Aber dafür müsste das Haus natürlich deutlich größer werden und vermutlich unbezahlbar. Daher ist das so sicher ein schöner Kompromiss, Tobias. Danke fürs Vorstellen!

  10. Eine geniale Umsetzung, Tobias 😀 Dein Friends-Modell macht viel Freu(n)de 😉

    Hattest Du in der Planung mal daran gedacht, die beiden Apartments nebeneinander, wie im Original, zu belassen?

    Die ‚Lösung‘ mit den drei Etagen hat allerdings auch etwas für sich 😀

    • Dankeschön 🙂

      Wie oben schon beschrieben: ja, allerdings hätte ich dann trotzdem noch ein weiteres Stockwerk gebaut, sonst wäre das Gebäude im Vergleich zu den normalen LEGO Modulars sehr flach gewesen. Und wenn man sich dann anschaut, dass jetzt schon 4.500 Teile benötigt werden, wäre das Projekt für meinen Geschmack zu teuer geworden.

  11. Das ist der Umbau auf den ich gewartet habe 🙂 Tatsächlich habe ich mir die Tage ähnliche Mods angeschaut und muss sagen, dass mir Dein Modular-Umbau ausgesprochen gut gefällt. Ich wäre auch ein Kandidat für eine kaufbare Anleitung! Schön wären dabei noch ein paar Fotos neben anderen Modulars.

  12. Dieses Friends-Gebäude finde ich viel besser als so manch anderen MOC zu den Sitcom-Sets, obwohl es doch sehr großflächig in medium nougat umgesetzt ist. Kurz, weshalb dieses Aussage: ich hatte bei einem anderen MOC (glaube das war zu einem Video von Alex Nunes, der ein Sitcom-MOC nachgebaut hat) moniert, dass das Gebäude dort trostlos und langweilig wirkt, weil dort nur die masonry bricks in Nougatbraun für die Fassade und Grau für die Hausecken verwendet wurden. Hier aber wird das Schema durch die weißen Fensterrahmen schön aufgebrochen. Gefällt mir viel besser! Ein schönes Zuhause für die Perks 😉

    Ein wenig kahl finde ich jedoch das Dach. Das könnte das ein oder andere mechanische Gerät vertragen (Klimaanlagenlüftungsdinger, keine Ahnung, wie die heißen) oder eine Antenne. Auch ein Zugang von der unteren Etage nach oben wäre denkbar (maybe with a rooftop garden?).

    Was mich ein wenig stört ist der Baum direkt neben der Straßenlaterne – oder umgekehrt die Straßenlaterne neben dem Baum? Ich weiß nicht so genau. Irgendwie sehen die beiden nebeneinander so „gequetscht“ für mich aus. Hab zuerst vorschlagen wollen, den Baum wegzumachen und dafür einen kleinen Brunnen mit Trinkwasserstrahl, eine kleine Sitzbank für die Gäste an der Wand (die mal außerhalb des Cafetroubles Ruhe haben wollen), einen (Zeitungs-)Verkäufer oder einen Akkordeonspieler dort hinzustellen. Aber keine Ahnung, ob das gut ausschaut.

    • Danke für deinen ausführlichen und konstruktiven Beitrag 🙂

      Zum Dach: Da triffst du durchaus einen Punkt, der mich auch beschäftigt hat. Ich hatte ein paar Dinge ausprobiert, mir hat allerdings nichts davon so wirklich gefallen. Ein „Klimaanlagenlüftungsding“ klingt aber nochmal nach einer guten Idee, vielleicht versuche ich da nochmal was 🙂

      Zum Baum / Laterne: Wenn man den Baum weglässt, dann wirkt die rechte Seite recht leer und eintönig, auf die Laterne hätte allerdings durchaus verzichten können. Allerdings habe ich mich so an die Laterne gewöhnt bevor ich den Baum gebaut habe und sie gefiel mir so gut, dass ich sie unbedingt behalten wollte. Da bewahrheitet sich vermutlich, dass etwas perfekt ist, sobald man nichts mehr wegnehmen kann. 😀 Und wer keine „emotionale“ Bindung an bestimmte Elemente durch den Verlauf des Bauprozesses hat, kann das dann oft nochmal besser, bzw. rationaler einschätzen.

      • Diese „emotionale“ Bindung an bestimmte Elemente kenne ich auch von mir zu meinen (bisher fertiggestellten) MOCs sehr gut. Inzwischen versuche ich aber alles ein paar Tage bis Wochen ruhen zu lassen und dann wieder mit ausgeruhtem Auge und mit Abstand frisch ranzugehen (funktioniert mal mehr, mal weniger gut^^“).

        „Da bewahrheitet sich vermutlich, dass etwas perfekt ist, sobald man nichts mehr wegnehmen kann. 😀“

        Möglich, ja 😃 Bei mir ist es am Ende eher ein leicht genervtes ‚ach, jetzt hab ich keine Lust mehr an eine bessere Lösung rumzudoktorn‘ nach ewigem Rumwurschteln…

        Mir ist da noch ein spontaner Einfall zum Baum und der Laterne gekommen, der Dich möglicherweise auf weitere Ideen bringt (auch auf zukünftige Projekte?). Ich hoffe, es ist für dich ok, wenn ich das ungefragt hier eintippe (nicht, dass ich noch „aufzwingend“ oder nervig rüberkomme 🙈): Eventuell die Laterne ersetzen durch eine Lichterkette mit Lämpchen, ähnlich dieser Kette beim Elfen-Clubhaus, oder mehrere dieser Handlaternen (Designnr.: 37776; mit diesem „Zangenteil“, Designnr.: 41005 am Blattwerk befestigen) als eine Art Lampion an den Baum hängen.

        Ansonsten, ich freu mich immer über weitere MOCs hier auf Stonewars zu lesen 🙂

  13. So oder so ähnlich stelle ich mir meines auch vor….

    Ich hab mein 2. Perk erst seit letzter Woche, daher hab ich noch nicht begonnen (ausserdem hab ich noch etliche Projekte nicht beendet ;))

    Aber das gibt mir die „Gelegenheit“ bei all den großartigen MOCCERN abzukupfern…

    Ich hab zwar die Appartments (noch) nicht, werde aber schon vorher beginnen. – ich habe vor da auch das Queer Eye (hab ich d.h. wahrscheinlich 1. Stock ;)) und Seinfeld (fehlt auch noch) einzubauen – daher wird deine Lösung die Aussenwände (teilweise) doppelt zu gestalten wohl unumgänglich sein.

    Da ich etliche PAB mit grauen bzw. dark sand Mauersteinen habe, wird meine Farbwahl wohl etwas anders sein 😉 (denke dabei vor allem an die Rückseite/Seitenwände, die oft in der Realität weniger schön als die Fassade sind – Ich versuche das möglichst ohne Steinezukauf zu gestalten – wird wahrscheinlich nicht durchzuhalten sein.

    Je nachdem ob das in eine Reihe anderer Gebäude eingefügt wird, oder eher „frei“ steht, könnte man die Seitenwände auch mehr oder weniger „unverkleidet“ lassen …

    Irgendwo hab ich gesehen, dass der Moccer das „Bro Thor“ Set als Penthouse eingebaut hat – kling für mich auch reizvoll.

    Alternativ überlege ich das auch als 48*48-er Gebäude aufzuziehen, dann ist man etwas entspannter mit dem Platz – verschlingt aber wieder mehr Steine…

    Ach ja – mir kommt vor, dass du das Perk um eine Steinreihe niedriger gebaut hast, als die oberen Stockwerke – gibts dafür einen besonderen „Grund“?

  14. Ein tolles Projekt und super umgesetzt! Natürlich ist das ganze nicht mehr 100% originalgetreu, aber ich denke da kann man drüber hinweg sehen, wenn man dafür ein komplettes Haus mit der gesamten Friends Ausstattung bekommt. Ich finde, du hast aus dem Platz und dem Layout auch das beste rausgeholt. Danke für den Artikel.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.