Wolfholm: Ein eisiges Burg-MOC und seine Entstehung

Wolfholm Titelbild

Bis jetzt habe ich meine eigenen Modelle hier immer bloß als Bauinspiration des Monats vorgestellt, aber heute kapere ich StoneWars mal, um euch mein neuestes MOC zu präsentieren: Wolfholm! Und zwar inklusive detailliertem Einblick in den Entstehungsprozess. 

Alles angefangen hatte mit einem Bauwettbewerb auf Flickr, dem Summer Joust 2020 – jetzt, wo mein LEGO Zimmer so gut wie fertig ist, kann ich endlich wieder an solchen Herausforderungen teilnehmen. Für die Kategorie „The Frozen North“ wollte ich gerne eine Burg bauen, die in Mitten eines eisigen Sees, dem Schneesturm und frostigen Temperaturen stand hält.

Normalerweise würden jetzt sofort die fertigen Fotos des Modells kommen, die vielleicht begeistern, euch aber im Dunkeln lassen, wie das Modell überhaupt entstanden ist. Deswegen habe ich erstmals den Bauprozess detailliert festgehalten und mit meiner Instagram Community geteilt. Die insgesamt 100 Stories können hier chronologisch nachgeholt werden.

Für StoneWars habe ich einige dieser Schnappschüsse ausgewählt und mit erklärendem Text versehen, damit wir die Entstehung von Wolfholm nochmal zusammen erleben können:

Ideenfindung

Die grobe Idee mit der Burg im gefrorenen See stand recht schnell, aber architektonisch wusste ich noch nicht, wo die Reise hingeht. Da ich selbst kein Architekt bin, suche ich mir bei solchen Herausforderungen oft Zeichnungen oder Fotos, welche die Ästhetik einfangen, die ich gerne auch in meinem Modell wiederspiegeln möchte und mir mit Ideen aushelfen können.

Für meine Burg habe ich einen Sketch von Ian McQue, einem relativ bekannten Concept Artist, als Grundlage genommen. Mir hat die Komposition der verschiedenen Gebäude gut gefallen und die verschiedenen Arten von Fenstern, Balkonen, Erkern und Dachgauben haben mich sehr inspiriert.

Brücke

Die Brücke über den See war tatsächlich das erste Element, was ich für mein LEGO-Modell umsetzte. Wie die meisten Burgen sollte auch meine vornehmlich grau werden, sodass ich die monotone Farbgebung mit einer extra Priese Struktur im Mauerwerk ausgleichen wollte. Zum Beispiel hat der Bogen einen Offset von einem halben Stein oder die grauen Zähne, welche die Ecken des Pfeilers bilden – eine Technik, die sich durch das gesamte Modell gezogen hat.

Adobe Post 20200803 1357450.02670726200199547

Von Anfang an präsent waren auch die Eiszapfen, schließlich sollte das Modell nach eisigem Norden aussehen. Primär habe ich dafür auf weiße Unikitty-Hörner, weiße Speerspitzen, transparente Antennen und transparente Zähne gesetzt – die Zähne gibt’s seit dem Micro A-Wing endlich in der Farbe: Heureka! Die Laternen kamen später dazu und wurden natürlich auch mit Schnee bedeckt (Weißer Minifigur-Kragen und ein Ninja-Tuch)

Adobe Post 20200803 1358260.7633565079591026

Haus

Der Entstehungsprozess ist dabei nie so gradlinig, wie es hier scheint, sondern ich springe immer zwischen den verschiedenen Sektionen, je nachdem, wofür grad die Ideen da sind. An die Brücke angrenzend steht ein kleines Haus, das ich zunächst mit der kleinen Treppe grob gebaut habe. Später, als dann klar war, in wieweit es von der Burg davor verdeckt wird, habe ich die Fassade nochmal verbessert und das Dach über der Tür gebaut. Für die eisernen Beschläge der Tür kamen übrigens Hammer zum Einsatz.

Adobe Post 20200803 1401190.6860516116194677

Bergfried

Das Hauptgebäude der kleinen Burg begann ich, sehr an die ursprüngliche Zeichnung angelehnt, mit der Wendeltreppe, die zum Anleger führt. In diesem Bereich sind die Wände alle nicht rechtwinklig zueinander, was das Bauen etwas komplizierter macht, aber am Ende besser zur Ästhetik der Burg passt.

Adobe Post 20200803 1400030.6998321115189623

Besonders viel Spaß beim Bauen bereitet mir die steinernden Wände mit Details auszuschmücken, wie zum Beispiel dem schwarzen Gittertor, dass den Eingang in einen Keller verschließt, eine kleine Feuerschale oder das Schild mit den riesigen Eiszapfen. Das Wolfpack Zeichen brachte die zündende Idee die kleine Burg zur Behausung der einsprechenden Castle Fraktion zu machen und führte mich zum Namen Wolfholm.

Adobe Post 20200803 1403270.30466311970749727

In der zweiten Etage des Bergfrieds befindet sich ein gusseiserner Balkon, ein Detail, dass wiederum durch die Zeichnung con Ian McQue inspiriert wurde. Außerdem konnte ich das neue LEGO Teil für das Minion Auge geschickt als rundes Fenster einbauen. Steine & Teile sei dank!

Adobe Post 20200803 1402280.19517319648956677

Aufgebrochen wird das triste Farbschema durch dunkelbraune Holzelemente für den Erker und die Dachgauben. Ich habe hier bewusst auf Reddish Brown verzichtet, um das Gesamtbild so kalt wie möglich wirken zu lassen. Die Dächer habe ich durchgängig in Dunkelblau gebaut und hier und da mit Schnee bedeckt. Das war am Anfang noch etwas wenig, aber ich habe später nachgebessert.

Adobe Post 20200803 1406360.7343228037397216

Nachdem die drei Sektionen Brücke, Haus und Bergfried fertig waren, habe ich sie in der finalen Konstellation zusammengestellt: nun galt es unter die Burg einen eiskalten See zu bauen. Die Kombination aus sandblauem Unterbau und transparenten Fliesen gefiel mir am besten, sollte aber auch meinen Vorrat an Platten in Sandblau an seine grenzen führen. Die Seefläche wurde dann noch zusätzlich mit einigen Eisschollen bedeckt und der Anleger mit hölzernen Pfosten eingegrenzt.

Adobe Post 20200803 1407530.24771561438566436

Details

Auch wenn bei den frostigen Temperaturen sicher niemand freiwillig draußen sein möchte, habe ich eine kleine Auswahl an Minifiguren zusammengesteckt, um die Burg zu bevölkern. Dabei habe ich versucht, die Charaktere möglichst warm einzupacken und mit Mänteln und Fellen behängt. In Kombination mit den Helmen entwickelte sich dann ein bisschen ein Wikinger Flair, was ich aber ganz passend fand.

Adobe Post 20200803 1409390.9318486106854718

Eine der Figuren fährt auch einen Schlitten, der von einem Pferd über die Brücke gezogen wird und hat sich nach den besten Möglichkeiten in den Sitz gemümmelt und die Mütze tief ins Gesicht gezogen. Die Eiszapfen am Haus bereiteten mir etwas Probleme, da sie im 45° Winkel befestigt werden mussten, aber das Action-Element der Minifiguren stellte sich als perfektes Teil für diese Situation heraus.

Adobe Post 20200803 1405030.1335739657145224

Sobald ich einmal mit dem eisigen Setting warm (bzw. kalt) geworden war, sprudelten die Ideen im wahrsten Sinne des Wortes und ich versuchte für den Abfluss eine passende Stelle zu finden. Außerdem baute ich ein kleines Gestell für den Fisch, da mir eine Kiste für die Aufbewahrung nicht passend genug erschien. Als kleine Mit-mach-Aufgabe dürft ihr gerne mal den Papagei im rechten Bild suchen!

Adobe Post 20200803 1405520.42231129752380736

Soweit mein kleiner Ausflug in den Entstehungsprozess. Es ist immer schwierig sich nachträglich in die Situation zu versetzten, deswegen empfehle ich die Instagram Stories, da diese live meine Gedanken und Ideen festgehalten haben.

Finales Modell

Und hier nun endlich die finalen Bilder. Ich präsentiere: Wolfholm

Wolfholm Castle02

Wolfholm Detail02   Wolfholm Detail06Wolfholm Detail05

Wolfholm Detail03

Insgesamt habe ich sechs Tage non-stop an diesem Projekt gearbeitet inklusive Fotografieren und Bilder bearbeiten, um rechtzeitig für den Wettbewerb fertig zu werden. Die schnelle Bauzeit ging dabei auf Kosten der Rückseite, die leider nicht existiert, dafür aber Einblicke ins Innere gewährt:

Adobe Post 20200803 1409030.4727036284531948

Normalerweise hätte ich mir die Mühe gemacht die Rückseite zu bauen und das Modell auf der nächsten Ausstellung dem Publikum zu präsentieren. Da das dieses Jahr nicht möglich ist, habe ich mich für die detailliertere Vorstellung im Netz entschieden.

Oft drucke ich dann für die großen Modelle zusätzlich noch Postkarten, die ich dann auf den Live-Events verteile. Das fällt leider auch flach, sodass ich mir überlegt habe, erstmals die Postkarten direkt an euch zu schicken. Falls ihr also Lust habt, schaut auf meiner Seite vorbei, unterstützt das Projekt und erhaltet als Dankeschön einen kleinen, exklusiven Print schon bald in eurem Briefkasten. Vielen lieben Dank!

Ich hoffe der kleine Ausflug nach Wolfholm hat euch gefallen. Gefällt euch die frostige Burg? Würdet ihr gerne mehr meiner MOCs auf StoneWars sehen oder reicht euch die Bauinspiration einmal im Monat? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Über Jonas Kramm 23 Artikel
24 Jahre jung mit 20 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

57 Kommentare

    • Solche Forderungen verstehe ich nicht. Nutze die Bilder, sei kreativ, experimentiere rum oder such dir ein ähnliches Modell, wozu die Anleitung angeboten wird.

      Ist wieder super geworden, Jonas!

      • Ich verstehe das sehr gut. Manchmal verliebt man sich einfach in ein Modell. So funktioniert ja auch Lego als Gesamtkonzept

        Ob ich es mir jetzt antue das irgendwie zu probieren anhand der Bildern nach zu bauen (und dazu erstmal einen ausreichenden Fundus an Steinen und Eigenkreativität brauche) oder gleich eine Teileliste und Anleitung bekomme.. das macht doch das ganze Erlebnis nur angenehmer. Insofern für mich völlig verständlicher Wunsch.

    • Also ob du mal eben einige hundert Euro in zahlreichen Bricklink-Bestellungen ausgeben würdest, nur weil du hier ein cooles MOC gesehen hast … Falls es jedoch nur als Kompliment gemeint ist, lass ich es durchgehen und schließe mich an 🙂

      • Unfassbar wie man hier gebasht wird, weder fordere ich etwas, noch verstehe ich wiederum solche Komentare.
        Nach einer Anleitung zu bitten, ist doch eine Form der Anerkennung und wie beeindruckt man ist. Aber scheinbar darf man gar nichts mehr äußern, wird immer jemanden geben, der sich daran stört. Solche Menschen sind es, die mir das Hobby vermiesen.

        • falsch, herr doktor!

          es war nur leider falsch zu verstehen, wenn man das will…
          einfach nur zwei drei wörter mehr und du bist verstanden!

          abgesehen davon bin ich mit dir einer meinung, dass es bei dem durcheinander sowieso keine anleitung, seitens herrn kramm gibt…

          • Was genau war an „wow“ und „bitte“ überhaupt falsch zu verstehen? Das lässt mich wirklich ratlos zurück.

        • Also es freut mich sehr, dass euch mein Modell so sehr gefällt!

          Den Wunsch nach einer Anleitung interpretiere ich mittlerweile primär als Lob, aber natürlich ist es auch interessant zu erfahren, an welchen Anleitungen für meine Modelle potenziell Interesse bestehen könnte. Solange also keine Provokationen wie „Du faule Sau, mach endlich die Anleitung“ kommen, lebe ich gerne mit dem Kompliment.

          Neben dem schon genannten Problem, dass sich die Beschaffung aller Teile auf einen Schlag als schwierig erweisen könnte, ist das Modell ja nicht mal fertig gebaut. Das heißt der Aufwand die Rückseite zu bauen, alles zu optimieren, zu digitalisieren und sinnvolle Bauschritte zu erstellen, würden den Rahmen sprengen. Die nächste Anleitung kommt aber bestimmt, zwar für ein kleineres Modell, dafür besser zum Nachbauen!

          • Echt nice, eines der besten MOCs was ich in letzter Zeit gesehen habe! Erinnert mich irgendwie an die 6 Staffel von Vikings! 😉

          • Jonas, wir haben nicht nur für deine tollen Modelle und Ideen zu danken, sondern auch für deinen Umgang mit der Community. Auch wenn es immer mal „Streit“ gibt, so empfinde ich die Lego-/Klemmbaustein Community insgesamt doch als sehr angenehm und freundlich im Umgang miteinander. Dazu trägt das ganze Team hier auch bei, mit tollen Recherchen, guten News und eben auch deinen Beiträgen.

  1. Und ich schaffe es kaum nach Anleitung zu bauen.
    Der reine Wahnsinn. Bitte mehr davon! Es war ein Genuss, Danke für den Einblick denn ich verfüge nicht über soziale Accounts und möchte weiterhin solche Vorstellungen auf stonewars lesen.

    Beste Grüße
    Sebastian

  2. Wahnsinn wie toll das geworden ist und gerne bitte mehr davon hier auf StoneWars. Werde das Projekt gleich mal unterstützen 😊. Und den Papagei habe ich gefunden 😉.

    • Dank der freundlichen Erinnerung im Podcast, habe ich jetzt wieder daran gedacht und mir flugs eine Postkarte gesichert.
      Der Bildschirmhintergrund ist wirklich klasse!

  3. Jaaa Bitte mehr davon.
    Das sind die Dinge warum ich von Lego so begeistert bin.
    Ich bin leider nicht ganz so kreativ, gebe aber mein Bestes.
    Umso mehr freut es mich hier solche Beiträge zu lesen und vor allem zu betrachten.

  4. Hut ab.
    Wirklich ein bildschönes Moc. Hatte die Entstehung so ab der Hälfte auch auf Insta verfolgt.
    So kriegt man schön mit harter Kante mitgeteilt wie unkreativ man selber ist 🙂 sehr gut, und ja, ich fände es gut wenn das nicht der einzige Artikel eines großen moc‘s bleibt.

  5. Wow, das sieht wirklich richtig gut aus!
    Es ist in sich total stimmig und mit jedem neuen Blick fällt einem etwas anderes auf.

    Gerne mehr neue Bauprojekte auf stonewars, damit auch nicht Instagram Nutzer deine tollen MOCs mit Anmerkungen anschauen und genießen können 🙂

      • video vom 02.08.2020.

        gleich 2x „tschonäs krämm“. die goldene kutsche ist auch dabei…
        wunderbar, der kopfschmuck der pferde…

        bin sehr stolz! unser deutschland kandidat für die weltmeisterschaft!

  6. Einerseits bin ich schwer beeindruckend, andererseits stark genervt, dass mir meine begrenzten Fähigkeiten ins Bewusstsein gerufen werden.
    Die Detailverliebtheit gefällt mir besonders gut. Allein, dass die Schneemassen auf den Laternen unterschiedlich sind. Persönliches Highlight ist das kleine Häuschen, was provisorisch zusammengeschustert wirkt – möge es bloß noch einen weiteren Winter überdauern.
    Eine wirklich schöne Arbeit.
    Gerne mehr davon als „Zusammenfassung“ hier auf stonewars.de

    • Danke, danke!
      Zum Schnee auf den Laternen kann ich noch hinzufügen, dass erst die Idee mit dem Kragen (vorne) da war. Nach einem Blick auf BrickLink habe ich dann noch gesehen, dass es das Ninja-Tuch in Weiß gibt. Leider hatte ich nur eins davon, sodass ich einfach beide Techniken im Modell untergebracht habe. Im Nachhinein eine glückliche Entscheidung!

  7. Der reine Wahnsinn! Das ist für mich LEGO. Natürlich gerne mehr davon. Wäre zu schön, wenn es auch eine Anleitung gäbe. Meine Unterstützung sei dir gewiss. Großartiger MOC!!

  8. Habe den Bau schon bei Instagram verfolgt gehabt, wirklich großartig – das Endresultat und auch die Einblicke in den Entstehungsprozess, vielen Dank dafür. Sowas finde ich wirklich spannend, gerne mehr davon wenn die Zeit es erlaubt 👍

  9. Hab den Bau auch sehr interessiert auf Instagram verfolgt und war bei jedem Bild bis zur Vollendung begeistert. Du bist echt wahnsinnig gut Jonas und deine Leidenschaft für Gebäude zeigt sich deutlich. Bin immer wieder beeindruckt, was dir alles einfällt und auch im Allgemeinen über deine Steinesammlung.

    Bin gespannt was als nächstes kommt. Gern hier oder wieder eine Bilderflut auf Instagram.

  10. Die Bauart (eher Display als bespielbar, falsche Wände ohne Innenleben usw.) ist zwar nicht so meins, aber als ebenfalls bemühter Burgbauer, kann ich nur sagen, dass da einige andere Sachen wirklich überdurchschnittlich gut sind. Respekt! : D

    Neben mir zu fragilen bzw. „aufgesetzten“ Methoden um Mauerwerkdetails zu erzeugen (z.B. die Handschellen) sind viele Stellen aber geradezu perfekt, nämlich stabil gebaut und trotzdem schön im Detail (der Schlusstein im Brückenbogen, die „Zahnung“ um die Ecken, die angebröckelten Treppenstufen uvm.). ^^

    Eis und Schnee sind für mich aber das Highlight. Nicht zu viel und nicht zu wenig – man spürt die Witterung fast. Sehr toll und stilsicher umgesetzt. Gratulation. : )

  11. Ein wahnsinnig schönes MOC. Danke für die Vorstellung und gerne mehr davon hier im Blog. Ich würde es auch super finden, zu sehen, wie du dein LEGO-Zimmer eingerichtet hast und wie du sortierst. Ich denke, darüber grübeln viele viele AFOLs und du bist mit deinem Burgen-Thema bestimmt auch hier ein super Vorbild.

    Cool fände ich, wenn du noch mehr auf ein paar besondere Teile eingehst und wo du diese her hast. Z. B. den Rauch aus dem Schornstein oder diese 1×3 Holzplanken habe ich so noch nicht gesehen… 😕

    Eine Anleitung dafür würde ich sofort kaufen, aber auch so sind es unglaublich viele tolle Inspirationen. Vielleicht ja, wenn es „fertig“ ist 😉

    Nochmal danke für den tollen Artikel!

  12. Dieses MOC stellt wieder einiges in den Schatten, was man auf Ideas findet..

    Sagmal Jonas, zerlegst du alle deine MOCs nach dem Fotografieren wieder, um genug Teile für das nächste MOC zu haben?

    • Prinzipiell kann früher oder später alles wieder in die Sammlung wandern. Durch meine wachsende Sammlung kann ich aber zum Glück immer mehr Modelle zumindest für eine Weile stehen lassen (z.B. alle Räume meiner Serie).
      Da diese Burg leider nicht von allen Seiten gut aussieht und sich auch nicht gut transportieren lässt für mögliche Ausstellungen, ist sie ein heißer Kandidat bald wieder auseinander genommen zu werden. Da ich aber schöne Bilder mache, ist das kein Problem für mich.

  13. Einfach ein tolles Display-Modell!

    Eine ‚dumme‘ Frage: Was ist das für ein Transclear Element, welches du für das ablaufende Wasser verwendet hast? Also, der durchsichtige Bogen, der in der 2×2 Dish steckt.

    Danke im Voraus für die Info!

  14. Wunderbar, ich habe keine Worte. Hut ab. Wenn es verkauft würde, würde ich es definitiv kaufen. Schöne Details. Und ich habe auch einen Papagei gefunden. Wie Flo …..

  15. Mannoman, sieht das toll aus! Meinen Respekt hast du.
    Ich baue auch gerne Burgen, und mein Ziel ist es, auch so tolle Modelle zu bauen.
    Mach Weiter So!!! 😉

  16. Das ist eine wunderbare Burg, ich bin sowohl beeindruckt als auch neidisch, da es mir an Talent zu fehlen scheint. Sehr interessant finde ich die Beschreibung des Werdegangs. Ich habe mich auch schon an diversen Umbauten versucht…ich baue dann vor mich hin, habe ne Idee im Kopf. Und dann wird alles anders, weil man es so nicht bauen kann, oder weil mir die entsprechenden Stein fehlen oder die Steine in der Farbe. Oder, weil meine Idee einfach blöd war, oder weil ich es. Ich es nicht zustande bringe. Bei mir wird also gebaut, abgerissen, wieder gebaut…
    Das würde mich interessieren: planst Du und kaufst dann die Steine, die du so ungefähr benötigst oder hast Du alles da und verbaust nur Das? Wie schon gesagt: beeindruckend! Danke fürs Zeigen und ja, auch ich hätte gern die Anleitung😉😁

    • Dankeschön!

      Ich hab die letzten 10 Jahre nach besten Möglichkeiten gesammelt und mir dadurch den Luxus erarbeitet, dass ich bei so einem Projekt nichts extra einkaufen muss. Bei einem Projekt, wo alles ein bisschen verwittert ist, kann man aber auch perfekt um mögliche fehlende Steine „herumbauen“. Bei kleineren MOCs, wo jeder Stein genau passen muss, bestelle ich hingegen schon manchmal etwas, für den letzten Feinschliff.

  17. Ravenloft!
    Die Burg könnte so wie sie ist in einer Ravenloft-Kampange vorkommen.
    Ich hab den halben Tag darüber nachgedacht und endlich ist es mir eingefallen.
    Sehr schön und wirklich toll gemacht.

    • Das „Sehr schön und wirklich toll gemacht“ war jetzt nicht als extrem seltsames Eigenlob gedacht das mir das mit Ravenloft eingefallen ist sondern es bezog sich auf die Leistung von Jonas

  18. Sehr schick! Ne schöne Burg/ Märchenschloss wollte ich auch schon immer mal bauen, aber tatsächlich ist das Zusammentragen der Teile für die ganzen „Greebles“ ziemlich aufwendig. Da wird es wohl noch einige „Harry Potter“ Sets und diverse Einkäufe bei Bricklink brauchen, bis es soweit ist. Man unterschätzt völlig, wie sehr so ein Modell die Teile aufsaugt und irgendwann sind selbst hundert Stück von einem bestimmten Teil noch zu wenig. 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*