BrickLink AFOL Designer Program Neuauflage: Abgelehnte LEGO Ideas Entwürfe werden umgesetzt

LEGO Bricklink Adp Ideas Entwürfe

Vor einigen Tagen konnten wir euch auf eine Neuauflage des BrickLink AFOL Designer Program (ADP) hinweisen. Nun hat LEGO über BrickLink auch endlich konkretere Informationen zur Neuauflage veröffentlicht und stellt dabei in Aussicht, dass für diese Neuauflage des Programms nicht etwa neue Entwürfe, sondern in der Vergangenheit abgelehnte LEGO Ideas Entwürfe in Frage kommen.

Allgemeine Infos zur Neuauflage des ADP

Die zweite Auflage des BrickLink AFOL Designer Program soll im Jahr 2021 starten. Der genaue Name des Programms ist aktuell noch unklar, aber alle aktuell fehlenden Details will LEGO bzw. BrickLink zu Beginn des neuen Jahres nachreichen. Was wir allerdings wissen ist, dass LEGO sich zumindest für diese zweite Runde vollständig auf zuvor abgelehnte LEGO Ideas Entwürfe stützen will und sich dafür durch die Archive wühlen möchte.

Es wird also zumindest in dieser Runde keine Möglichkeit geben, neue Entwürfe einzureichen. Allerdings schließt LEGO das für die Zukunft ausdrücklich nicht aus, wenn es zum Beispiel zu einer dritten Runde kommen sollte.

Ansonsten soll laut BrickLink vieles gleich oder ähnlich bleiben. Es wird also genau wie letztes mal wieder ein Crowdfunding Prozess gestartet, bei dem letztlich alleine wir als Käufer entscheiden können, wie viele und welche der zur Wahl stehenden Entwürfe umgesetzt werden.

Bisher gibt es noch keine Aussage darüber, zu welchem Anteil die Designer der Sets an den Umsätzen beteiligt werden. Letztes mal lag dieser Wert bei 10%, während er bei einem normalen LEGO Ideas Entwurf nur bei 1% liegt…

Welche alten Entwürfe kommen in Frage?

Wir haben mal die Liste aller abgelehnten LEGO Ideas Entwürfe durchsucht und geschaut, welche Entwürfe davon überhaupt in Frage kämen. In den Jahren 2012 bis 2020 sind es aktuell insgesamt 50 Entwürfe, die bei LEGO Ideas die 10.000 Stimmen erreicht haben und nicht auf fremdem geistigen Eigentum basieren. Wenn man dort die Entwürfe streicht, die entweder Modular Buildings beinhalten oder Dinge, die LEGO gerade in sehr ähnlicher Form selbst im Sortiment hat (oder vor kurzer Zeit noch hatte bzw. bald haben wird) landet man bei etwa 35 Entwürfen.

Einige davon sind allerdings deutlich länger als 3 Jahre abgelehnt und die Designer haben teilweise auch von ihrem Recht Gebrauch gemacht, die Designs anderweitig zu nutzen und selbst zu vertreiben, was sie für LEGO und das ADP vermutlich uninteressant machen dürfte.

Das heißt leider auch, dass wir vermutlich keine Ergänzung zum LEGO Ideas 21310 Alten Angelladen von Fandesigner RobenAnne sehen werden, denn dieser hat unserem Informationsstand nach Vereinbarungen mit der Firma UrGe getroffen, dass seine abgelehnten Entwürfe nachgebaut und auch hierzulande von Bluebrixx verkauft werden dürfen. Diese Vereinbarung wurde zwar erst getroffen, nachdem die Entwürfe von UrGe ohnehin schon kopiert wurden, aber dennoch ist dadurch eine Umsetzung durch LEGO wohl extrem erschwert.

Schauen wir uns primär also mal die Entwürfe an, die folgende Ansprüche erfüllen:

  • Weniger als 3 Jahre abgelehnt (LEGO hält also noch die Rechte)
  • Keine Lizenzen
  • Keine offensichtlich zu aufwendigen neuen (oder alten) Teile
  • Keine Dinge, die aktuellen LEGO Produkten und Themenwelten intern Konkurrenz machen

Dann bleiben noch genau die folgenden 13 Entwürfe übrig:

BildSetnameDesignerPiecesDaysReview
LEGO Ideas Chemical PlantChemical PlantYmari19002682018-03
LEGO Ideas Food Stand DinersFood Stand DinersFrostBricks10003882018-03
LEGO Ideas AnatominiAnatominiStephanix21286022019-01
2019-02
LEGO Ideas KakapoKakapoFlancrestEnterprises4732862019-01
Pursuit of FlightsPursuit of FlightsJK Brickworks4004232019-02
LEGO IDEAS HuascarThe HuascarAldrin29901172019-03
Winter Chaletsdrnet26507542019-03
Clockwork Aquariummjsmiley5426162019-03
Retro Bowling AlleyAstronaut Avila20007502020-01
LEGO Ideas Great Fishing BoatThe Great Fishing BoatEdouardClo1500?1892020-01
Historically Accurate Romedaevead28402522020-01
The Ruined Housekirteem2200?752020-01
Working WaterfallLEGOParadise2500?1402020-01

Natürlich hat LEGO auch weiterhin die Möglichkeit, auch die Designer älterer Entwürfe anzusprechen und dort zu schauen, welche Designs noch nicht anderweitig genutzt wurden, aber bei diesen genannten 13 Entwürfen dürfte es auf jeden Fall kein Problem sein. Welche Sets wirklich in Frage kommen, wird LEGO bzw. BrickLink wohl im Frühjahr 2021 bekannt geben.

Änderungen an den Entwürfen nötig

Für die Umsetzung müssten vor allem bei den digitalen Entwürfen natürlich Details geändert werden, da LEGO für das AFOL Designer Program vermutlich keine neuen Teile produzieren wird, sondern lediglich aktuell schon existierende Elemente und Farben verwenden würde, so wie es schon beim letzten AFOL Designer Program der Fall war.

Gerade die Entwürfe, die alte Teile verwenden, deren Formen schon lange nicht mehr existieren oder aktiv genutzt werden, müssen wohl grundlegende Änderungen vornehmen, während bei einigen anderen Entwürfen vor allem Farben angepasst werden müssten.

Dafür ist immerhin nicht damit zu rechnen, dass LEGO die Modelle hier wie bei einem echten LEGO Ideas Set nochmal komplett umgestaltet. Die kommenden ADP Sets sollten also den ursprünglichen Entwürfen ziemlich nahe sein.

Fazit

LEGO und BrickLink wählen hier für die zweite Runde des BrickLink AFOL Designer Programm einen etwas anderen Ansatz, der für diejenigen, die gehofft hatten einen Entwurf einreichen zu können, sicherlich frustrierend sein könnte. Auf der anderen Seite dürften einige LEGO Ideas Designer sich freuen, dass ihren eigentlich schon abgesagten Modellen eventuell nochmal eine zweite Chance gegeben wird.

Enttäuschend ist das Vorgehen sicherlich für die Designer, die ihre Entwürfe schon anderen Klemmbausteinherstellern gegen mutmaßlich ziemlich geringe Beträge zur Verfügung gestellt haben. Gerade die Ergänzungen für den Alten Angelladen hätten sicherlich das Crowdfunding binnen kürzester Zeit durchgespielt.

Wir werden demnächst nochmal einen etwas detaillierteren Blick auf die alten LEGO Ideas Entwürfe werfen, die für die Neuauflage des BrickLink ADP infrage kommen könnten.

Was denkt ihr über die Neuauflage des BrickLink AFOL Designer Programm? Freut ihr euch darüber, dass alte LEGO Ideas Entwürfe nochmal eine Chance bekommen? Welche Sets wären hier eure Favoriten? Schreibt uns gerne eure Hoffnungen in die Kommentare!

Avatar
Über Lukas Kurth 1566 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

74 Kommentare

  1. Ich freue mich wahnsinnig auf eine Neuauflage. Auch wenn mir von den abgelehnten Entwürfen leider nur eins gefällt, tut es dieses um so mehr, nämlich das Historically Accurate Rome 😍
    Ich würde mich riesig über eine Auflage freuen, da ich ein sehr grosser Rom Fan bin.
    Danke für diesen Artikel 😉

  2. Geil! Ich freue mich schon.
    Es tut mir wegen RobenAnne leid, ich hätte mich auf sein Projekt gefreut – aber selbst schuld: Man verkauft eigene Seele nicht an den Teufel.

  3. Die Chemiefabrik würde ich, kaufen.
    Sonst kauf ich eher Lizenz, aber da ich Chemikant bin würde ich das kaufen.
    Vielleicht gleich 2x,zum bespielen und aufbauen.

    • Die Liste ist ja nicht vollständig. Es ist eigentlich nur ein Einblick in die Entwürfe, an denen LEGO sowieso noch die Rechte hat und deren Umsetzung wirklich so gut wie nix im Wege stehen würde.

      Wir schauen uns das demnächst nochmal detaillierter an!

  4. Ich würde den Chemiepark mit Bahnanschluss richtig feiern. Das wäre wirklich mal etwas was eine Stadt besonders macht. Und dann noch mit Bahnanschluss, einfach Top. Das würde ich sofort bestellen.
    Ich erinnere mich noch, daß es noch eine passende Minenanlage mit großen Förderturm gab.
    Das Clockwork Aquarium und das verfallene Haus sind auch noch klasse.

    • Ich schließe mich Dir an: ich würde mich ebenfalls sofort auf den Chemiepark stürzen! Ich sehe da sehr viel Potential um daraus ein richtiges Industriegebiet entwachsen zu lassen. Ich hätte übrigens nichts dagegen, wenn ein großer Stickerbogen mit OCTAN-Aufklebern beiliegen würde… 😉

    • Es gab in der Tat auch eine Minie auf Ideas. Leider erreichte der Entwurf nicht die Schwelle von 10.000, sondern musste mit 9.310 Stimmen im Mai 2020 ausscheiden.

  5. Das Fischerboot würde perfekt zum Angelladen passen, wäre also definitiv gekauft.
    Von den anderen Entwürfen würden mir das Winterhaus, die Ruine und der Wasserfall auch gefallen, da Käme es ein bisschen auf den Preis an. Aber Fischerboot wäre wirklich klasse.

  6. Toll – genau die Recherche, die über das Übliche hinausgeht. Hatte damit gerechnet, dass StoneWars so in die Tiefe geht, und mich deshalb gestern Abend nicht durch die vielen abgelehnten Entwürfe geklickt. Erstaunlich, wie wenig dann übrig bleibt. Ich bin gespannt, wie hoch die Treffergenauigkeit am Ende sein wird. Finde das Designer Program als „Resteverwertung“ erfolgreicher Ideas-Design jedenfalls super passend, fände aber auch eine Kombination mit originalen Neuentwürfen sinnvoll.

    • @David Danke für die Blumen, aber ehrlich gesagt geht das gar nicht so sehr in die Tiefe, wie ich es gerne gehabt hätte. Habe ich leider einfach nicht geschafft. Es ist nur ein Einblick in die Themen, bei denen es wirklich kein Problem werden sollte.

      Ich habe schon mal mit Oliver gesprochen, wir werden das nochmal detaillierter anschauen und alle Entwürfe wirklich in Ruhe durchgehen und schauen, was realistisch und was eher nicht so realistisch ist.

    • Es ist sicherlich schade für einen Designer, aber evtl musste das mit Rob passieren damit lego sich bewegt.
      Und so schlecht wie einige die Sets machen sind sie nicht.

    • Die Modulars sind äußerst unwahrscheinlich, weil Lego die Reihe ja selbst fortsetzen will. Die Umsetzung von Fanentwürfen würde in der Zukunft Legos eigene Designer einschränken.

  7. 2021 ist nicht die Neuauflage des ADP (wie es im Artikel steht) sondern lediglich ein Designer Programm für abgelehnte Ideas Entwürfe. Es steht nirgends in der BL-Ankündigung, dass keine Modulars oder MOCs die dem LEGO Portfolio ähneln nicht in Frage kommen, folglich ist die Liste zu knapp gefasst. Es geht nur um lizenzlose und physisch machbare Sets die die 10k Stimmen bekommen haben. Heißt nicht alles was digital erstellt wurde kann als Set umgesetzt werden da die Steine oder Werkzeuge nicht verfügbar sind. Es wird fast 1:1 ein BL ADP 2.0 sein wo höchst wahrscheinlich existierende Elemente aus dem aktuellen Sortiment verwendet werden müssen. Bisschen doppelt gemoppelt weil man zwei mal Crowdfunding treiben muss um sein Konzept umgesetzt zu sehen und wahrscheinlich das Design selber anpassen muss um es marktfähig zu machen, was ich viel zu umständlich finde. Dann geht man lieber gleich zur Konkurrenz statt auf Ideas ein cooles Modular einzureichen.
    Die wichtige Info ist aber, dass es jährlich so ein Designer Programm geben soll und 2022 wahrscheinlich wieder den ADP Wettbewerb: „We understand that there are some AFOL designers and fans who anticipated a new intake of original projects. Our intention is to host annual Designer Programs that best reflect voices of the AFOL communities. Depending on preferences, we may return to the original format of the open contest in 2022.“

    • …und wer sich die BB Sets die von RA-MT Brick Design autorisiert sind genau anschaut dann ähneln sie zwar mit den Konzepten der Ideas Entwürfe aber Robert (aka robenanne) hat sie stark verändert um eben kein rechtliches Problem mit LEGO zu haben. Könnte also trotzdem möglich sein die Ideas Varianten über das Programm von BL zu bekommen.

      • Der Designer hat da nichts verändert, das war Urge, die die Entwürfe ohne zu fragen verwendet und leicht abgeändert haben. Bluebrixx hat dann später den Designer gefragt, ob es ok ist, wenn sie die von Urge unrechtmäßig auf den Markt gebrachten Entwürfe umpacken, um sie so auf „legal“ auf den europäiscen Markt zu bringen. Wie ich finde sehr schlechter Stil von Bluebrixxx, der schon fast was von Erpressung hat.

        • Ok, gut zu wissen. Der unfaire Umgang der Klemmbausteinfirmen mit den MOC-Designern ist aus der Szene ja bekannt. Trotzdem sehe ich keinen Konflikt darin eine der Angelladen-Ergänzungen diesmal aus Lego-Steinen zu bekommen, da sie nicht identisch mit den Klonprodukten wären. Die DP Sets würden sowieso nicht das LEGO Logo tragen.

          • @R0sch Die Auswahl der 13 Sets oben sollte auch keine vollständige Liste sein, sondern nur einen Ausschnitt von den Dingen zeigen, denen meinem ersten Eindruck nach wirklich gar nichts im Wege steht. Ich werde das zusammen mit Oliver nochmal im Detail durcharbeiten und schauen, welche da noch in Frage kommen.

            Bei den Modulars bleibe ich skeptisch. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass LEGO das zulässt, genau so wenig wie Architecture Sachen… Aber ich würde es natürlich trotzdem sehr begrüßen!

            Und bei dem Angelladen: Ich könnte mir vorstellen, dass LEGO die Entwürfe ausschließt, weil eben der Designer eine Erlaubnis an andere Firmen gegeben hat. Sei es aus Prinzip, oder aus der puren Unlust, sich hier in einen potentiellen Rechtsstreit zu begeben. Aber mal schauen, das wird LEGO mit dem Designer selbst klären denke ich.

          • Eine sehr pauschale Aussage in Deinem zweiten Satz. Die Mehrheit der alternativen Hersteller schert sich in der Tat einen Dreck um die Moccer. Es gibt mit CaDA aber auch eine Firma, die einen besseren Umgang mit Moccern pflegt als Lego. Und andere Firmen scheinen sich daran ein Beispiel zu nehmen.

  8. Ich geier auf die Fast Food Stände, die würden perfekt zu meiner Kirmes passen!
    Der Fischkutter und das Chalet gefallen mir auch sehr gut.
    Bin gespannt!

  9. Ich kaufe nix davon – außer den Food Stands weckt bei mir nix ein Haben-Wollen-Gefühl, und bei denen ist es nicht so stark, dass ich dafür diese Odyssee der Bricklink-Bestellung aus Amerika mit Zoll und riesigen Versandkosten und den sonstigen Problemen in Kauf nehme.
    Kann mir aber vorstellen, dass die ersten beiden Sets gut laufen werden. Gerade die Fabrik hatte ja viele Fans.

    • Erstmal abwarten, wie abgewickelt wird. Es ist ja nicht gesagt, dass LEGO und Bricklink Bock darauf haben, denselben Affentanz ein zweites Jahr zu machen.

  10. Also:
    1. Warum keine Lizenzen? Bricklink gehört doch jetzt zu Lego und wenn Lego eine Lizenz hält, dann dürften sie dazu doch auch Lizenz-Themen machen. Oder nicht?
    2. Es ist doch besser wenn abgelehnte Entwürfe woanders erscheinen (sofern ordentlich lizensiert und rechtlich einwandfrei) als dass sie auf der Festplatte des Designers versauern und niemand was davon hat. Ebenso wenn begabte Designer ihr Glück dann woanders versuchen. Der Designer der Burg Löwenstein hat bei BB viel kreative Freiheit und jede Menge coole neue und originelle Mittelalter-Sets entworfen. Dies hätte er vermutlich bei Lego in dieser Form niemals können…

    Also ich finde den Ansatz gut: Abgelehnte Ideas-Entwürfe bekommen nochmal eine neue Chance und die Community entscheidet, welche davon realisiert werden. Und ein großes finanzielles Risiko hat Lego auch nicht, da die zu realisierenden Projekte ja vorfinanziert werden bzw. die Mengen genau kalkuliert werden können.
    Bleibt nur zu hoffen dass sie die leidige Zollproblematik für uns Europäer irgendwie verbessern können.

  11. Grundsätzlich bin ich jetzt eigentlich nciht so begeistert. Wenn es schlecht läuft, kann es sein, dass das Crowndfunding wie schon beim ersten ADP oder Forma ausgerollt wird, mit Fokus auf Nordamerika und Zollproblemen für uns. So lange die Teilnahme und Versandbedingungen noch nicht raus sind, bleibe ich da skeptisch.

    Gleichzeitig ruft mir euer Artikel natürlich einige der besten Ideas-Entwürfe der letzten (3) Jahre ins Gedächtnis, davon zumindest zwei (Chemiefabrik und Frischkutter) mit Instant-Haben-Wollen-Reflexauslösung. Also hoffen wir mal das beste, trotz aller Skepsis. 😉

  12. Ich verstehe jetzt nicht ganz warum die 1% Umsatzbeteiligung von Lego negativ dargestellt werden. Wenn ich mir die Auflagen des AFOL Programms im Vergleich zu der Menge Saturn V Raketen, die mittlerweile in fast jeder Sammlung zu finden ist, anschaue, dann wären mir 1% um einiges lieber als 10%.

    • Naja, aber es werden nunmal keine Sets werden, die man überall über Jahre kaufen kann. Es gibt ein Crowdfunding, man kann die Sets ein paar Monate vorbestellen und dann war es das. Die Stückzahlen werden nur ein Bruchteil der offiziellen LEGO Sets betragen. Daher wäre hier 1% eben sehr wenig.

      Aber ansonsten hast du Recht: 1% der Saturn V ist vermutlich besser als 10% der Burg Löwenstein 😉

  13. Ich hab mir bei der ersten Runde 3 Sets geholt und fand das jetzt nicht so schlimm mit dem Versand. Gute Vorbereitung für COVID Online Shoppen. Plus, vielleicht wird ja diesmal in Europa in der LEGO Fabrik verpackt…

    Ich nehme jedenfalls sicherlich wieder teil und freu mich auf die Sets. Wenn die Selektion so kommt wie im Artikel hol ich mir sicherlich den Wasserfall!
    Top Artikel wie immer!

  14. Grundsätzlich ist es doch kein Problem, dass man seine Entwürfe nicht direkt beim ADP einreichen kann, da man sie stattdessen einfach bei Ideas hochladen muss.
    Generell finde ich, dass es eine gute Sache ist, weil man so auch an „Sets“ kommt, die LEGO aufgrund von zu geringer Nachfrage nie produzieren würde.
    Ich glaube allerdings nicht an allzu große Erfolge. Es ist bei Ideas ja bei vielen üblich, alles zu supporten, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Wer von den 10000 Supportern ist am Ende wirklich bereit, das ganze zu kaufen und dann auch noch zu den deutlich höheren Bricklink-Preisen?

    • Wer reicht denn jetzt noch was bei Ideas ein, zumal unter den geltenden Bedingungen, wenn die Chance auf Umsetzung des eigenen Entwurfs 2022 viel höher ist? Schön für die Fans und Designer der abgelehnten Entwürfe. Aber aus Sicht eines Designers ein weiteres Kapitel im Buch „Wie treibe ich die besten Fandesigner zur Konkurrenz“.

      • Wieso sind die Bedingungen auf Ideas denn schlecht und wo sind die Chancen auf Umsetzung 2022 größer? Wieso man dann für die Konkurrenz designen sollte verstehe ich auch nicht, abgesehen davon, dass die ja ganz gerne die Designs verkauft, egal ob mit oder ohne Zustimmung. LEGO produziert logischerweise nur die Sets, die sich lohnen und die AFOL-typischen fragilen und vielteiligen MOCs sind nun mal oft nischig.

        • Beim letzten AFOL Designer Programm wurden 13 Sets umgesetzt, bei Lego Ideas nur 4-5 pro Jahr. Zu den Bedingungen bei Ideas: Du tauschst die Rechte an Deinem Design für drei Jahre ein gegen eine verschwindend geringe Chance der Umsetzung. Und für den Fall einer Umsetzung weißt Du noch nicht mal, was Lego draus macht. Wenn mir – sagen wir mal CaDA – ein paar Tausend Euro für mein Design anbietet, überlege ich nicht zweimal.
          Aber Recht hast Du damit, dass es sehr viele schwarze Schafe gibt, die MOC-Designs klauen.

  15. Also der Chemical Plant würde mich am meisten reizen, sowas gab es noch nie in der Richtung. Ansonstne ist das Fischerboot und der Wasserfall doch wirklich interessant. =D

  16. Also von allen abgelehnten Ideas Ideen hätte ich am liebsten das Bricks & Bloom Modular Building, gefolgt von der Modular Arcade und dem Merchant’s House.

  17. Der Kakapo und das Aquarium sind sowas von gekauft. Ich hab mir ein Loch in den Bauch gefreut, als der Kakapo damals durchgekommen ist, weil ich zu dem Zeitpunkt gerade frisch aus Neuseeland zurück war und die Viecher live gesehen hatte.
    Und ich muss zugegben: die Foodstands könnten durchaus meine Strandszene rund um den Angelladen erweitern. Von Fisch allein wird man auch nicht glücklich… 😉

  18. Meine Favoriten wären das Fischerboot, Clockwork Aquarium und die Food Stands.

    Aber mal ne genrelle Warnung für alle, die schon Platz in der City freiräumen: Es ist ja nicht so, als würden diese Modelle dann plötzlich alle erhältlich sein. Erstmal kommt ja das Crodwfunding – und wenn ich nicht völlig falsch liege, werden die Preise um xProzent höher sein, wie bei einem normalen Legoset. Von daher räume ich den Modellen, die an der 3000 Teile Marke kratzen nicht viele Chancen ein – ich kann natürlich auch falsch liegen.

  19. Ich würde mir sehr wünschen, dass der Bahnhof (Studgate) realisiert wird.
    Habt ihr den aufgrund seiner „Kuppelteile“ nicht aufgenommen?
    Insgesamt ein großer Punkt wird sicherlich der Preis sein, es wird interessant sein zu sehen, wie viel da gegnüber den üblichen 10ct/Stein draufgeschlagen wird. Insgesamt bin ich überrascht, dass es überhaupt eine Neuauflage gibt – Beim letzten Mal wurden doch gar nicht mal so viele Sets verkauft – oder?

  20. Wo sind die Ritterburgen????? Hat die letzten Jahre keine die 10.000 geknackt?

    Die Chemiefabrik und das Fischerboot haben guten Chancen denke ich 🙂

    Und Versand muss diesmal aus EU sein, sonst wird es definitiv zu teuer.

    • Es gab doch letztes Jahr die Burg Löwenstein beim Bricklink AFOL Design Wettbewerb! Und deren Designer ist jetzt bei Bluebrixx und haut da ein cooles Burg- und Mittelalter-Set nach dem Anderen raus.
      Lego hätte ihn auch halten bzw. eine Mittelalter-Serie neu auflegen können…

  21. An der kümmerlichen Zahl an übriggebliebenen Sets sieht man wieder den starken Fokus auf Lizenzthemen auch in der Fancommunity.

    Der Erfolg des Programms wird von der Preisgestaltung bei Bricklink und den Vereinbarungen mit den Designern abhängen. Ich kann wie die anderen Kommentatoren ebenfalls nur hoffen, dass die USA nicht wieder als einzige von dem Programm profitieren.

    • Ehrlicherweise muss man aber festhalten, dass ja hier seitens Stonewars eine Vorauswahl präsentiert wird – nur abgelehnt ohne Lizenz wären mit Sicherheit wesentlich mehr – allerdings wären dann alle modular alike Modelle mit dabei.
      Lukas hat ja geschrieben, dass sie genau diese vorausschauend aussortiert haben.

      • Ich bin mir aber eben nicht wirklich sicher, wie „vorausschauend“ diese Vorauswahl war. Offiziell ist ja scheinbar nicht klar, ob etwa Modulars erlaubt sind oder nicht. Wenn man natürlich alles ausschließt, was auch bei IDEAS keine Chancen auf Realisierung hat, dann beschränken wir uns ja im Grunde auf die Entwürfe, die bei IDEAS ohnehin schon angenommen wurden. Die Idee hinter dem ADP wäre doch wohl, dass generell mehr Zeug realisiert werden kann als bei IDEAS und ich sehe nicht direkt, was an Modulars da stören würde. Es ist löblich, dass StoneWars da extra Verstand reinsteckt um eine sinnvolle Liste zu generieren, aber veilleicht ist man hier auch etwas über das Ziel hinausgeschossen.

        • Ist halt die Frage, wie sehr Lego diese Art limited Drop als eine Konkurrenz für Kernssortiment sieht oder nicht. Denke nicht, dass hier eine breitere Zielgruppe entsteht. Es werden Sammler und Glücksritter sein, die nicht ein normales Set weniger kaufen werden. Von daher könnte es schon sein, dass Themenähnliches wie Modularlikes kommen.

          Aber wie schon beschrieben, das ganze muss evtl. eh angepasst werden und am Ende werden die Teilemonster teuer sein, wenns wieder USA ist, noch mit anderen erheblichen Kosten. Ich investiere da jetzt mal emotional nichts rein.

      • Ich hätte in dem Artikel deutlicher herausstellen sollen, dass unsere Auswahl eben genau das ist: Eine Auswahl. Und zwar von den Sets, bei denen ich absolut keine Hindernisse sehe. Also die 13 Sets, die ich nach meiner Recherche für extrem unproblematisch halte.

        Ich habe ja auch nicht gesagt, dass Modulars auf keinen Fall umgesetzt werden. Ich habe es einfach nur „vermutet“.

        Ich werde zusammen mit Oliver nochmal einen eigenen Artikel dazu schreiben, um das Missverständnis ein bisschen aufzuklären denke ich.

        • Vorschlag: Nimm eine Liste mit allen potenziellen Sets (also ohne Lizenzen) und markiere in der eure Einschätzungen.

          Ich glaube übrigens ebenfalls nicht, dass die Modulars (alle) dort zur Verfügung stehen werden.
          Ich könnte mir vorstellen, dass die Teilezahl mit reinspielt. Ein wie auch immer gerartetes Modular würde in dieser Verkaufsform vermutlich nicht unter 250 EUR weggehen. Oder wenn ich mal die Chemiefabrik nehme und den Löwensteinpreis nehme, dann werden das 300 EUR.
          Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass man da mehrere enorm hochpreisige Sets nehmen wird. Die würden sich mit Sicherheit auch die Interessenten untereinander wegnehmen. Schließlich reden wir ja von einem Crowdfunding und nur die „HighEnd“ Lego Freunde werden mal so 1500 EUR für ne Bricky Brick Kollektion aus der Portokasse schütten.

          • Wir überarbeiten unsere Liste nochmal und machen dazu einen neuen Artikel. LEGO selbst hat scheinbar rückwirkend auch einige Einschätzungen im Hinblick auf IP/Non-IP geändert. Ich denke ein Artikel dazu kommt die Tage mal.

  22. Von dieser Liste finde ich „ Pursuit of Flights“ und „Winter Chalet“ interessant.
    Kommt dann halt sehr auf die Preisgestaltung inklusive Zoll und Versand etc. an.
    Das hatte mich auch beim letzten Mal zu sehr abgeschreckt.

    • Pusuit of Flight MUSS aber dann modular sein, mit den ganzen verschiedenen austauschbaren Aufsätzen die Jason über die Jahre hinzugefügt hat. Dannn wäre es ein echt tolles IDEAS-Set.

      • Oder halt selber basteln 😉
        Würden da dann eigentlich auch so die Micro Fighter drauf passen?
        War das bei dem „Maze“ – das ja auch von ihm war – nicht auch so? Konnte man das nicht auch so „verschönern“ ?

  23. Pursuit of Flight ist quasi auch schon „vermarktet“ da es nach Ablehnung des Entwurfs die Bauanleitung als pdf im Netz frei zum Download gab.

  24. Grundsätzlich finde ich es gut, dass einige Sets eine neue Chance bekommen. Schade, dass super Designer wie Jonas, bei dem Programm 2021, keine neuen Ideen einreichen können. Aber da hoffe ich auf 2022. Schade finde ich auch für die wunderschönen Entwürfe von RobenAnne. Diese Gebäude hätten bestimmt viele Unterstützer gefunden. Für mich ist der alte Angelladen immer noch eines der schönsten LEGO Sets. Von den, hier im Artikel genannten, 13 Sets würde ich mich über den Fischkutter und die Food Stands freuen. Aber mal abwarten welche Sets es denn nun wirklich werden, welche Preise aufgerufen werden und ob evtl.ein Versand innerhalb der EU angeboten wird.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.