BrickLink Designer Program 2021: LEGO Ideas Projekte bekommen eine zweite Chance!

Bricklink Designer Program Model Testing

Soeben sind die ersten neuen Information zum BrickLink Designer Program 2021 online gegangen und auch alle Ideas Entwürfe, die daran teilnehmen, sind bekannt gegeben worden. Wir fassen für euch zusammen, wie die Neuauflage genau ablaufen wird.

Wir wissen dabei nun einerseits, wie der gesamte Prozess ablaufen soll, aber auch ganz konkret, welche 31 ehemaligen LEGO Ideas Entwürfe dafür in Frage kommen!

Update zum Crowdfunding
Dies ist ein älterer Artikel zum BDP.

Alle aktuellen Infos findet ihr in unserer Übersicht zum BrickLink Designer Program.

Wie funktioniert das BrickLink Designer Program?

Das BrickLink Designer Program (BDP) ist die Neuauflage des AFOL Designer Program aus dem Jahr 2019. Ziel ist es, Fan-Modelle als spezielle BrickLink Sets per Crowdfunding zu finanzieren und dann mit LEGO Steinen zu produzieren. Neben dem Namen des Programms hat sich auch der Ablauf geändert, sodass wir euch hier das Prozedere detailliert erklären.

Einladung der Entwürfe

Als ersten Schritt hat BrickLink in den vergangenen Monaten bereits die Modelle ausgewählt, die für das BrickLink Designer Program 2021 ins Frage kommen. Im Gegensatz zur 2019er Ausgabe konnte man sich nicht über einen Wettbewerb mit seinem eigenen Design qualifizieren, stattdessen wurden Modelle dazu eingeladen. Und zwar nur Entwürfe, die zuvor bei LEGO Ideas 10.000 Stimmen erreicht haben, aber nicht als LEGO Set umgesetzt wurden.

Insgesamt hat BrickLink 32 Projekte angeschrieben, von denen 31 am BDP teilnehmen. Die fertigen Sets sollen am Ende zwischen 400 und 4000 Teile beinhalten. Die Liste der Sets, die Teil der Aktion sind, findet ihr unten im Artikel.

1. Vorbereitungen

Aktuell befindet sich das BrickLink Designer Program in der Vorbereitung für die Produktion. Das heißt, dass die Fan-Designer der eingeladenen Entwürfe sich jetzt mit der tatsächlichen Umsetzung ihres Modells beschäftigen müssen. Während sich bei LEGO Ideas Sets die LEGO Designer darum kümmern, liegt es jetzt an den Fan-Designern, ihre Modelle auf Stabilität und die Verfügbarkeit der Teile zu kontrollieren. Dabei bekommen sie aber Hilfe vom BrickLink Team, das alle Modelle aufbauen und testen wird.

Bricklink Designer Program Pre Production

Vor allem bei digitalen Projekten wird es darauf ankommen, ob LEGO extra Teile in neuen Farben für das BDP produzieren wird oder ob die Fan-Designer ihre Entwürfe an das aktuelle LEGO Sortiment anpassen müssen. 2019 stellte LEGO fürs ADP keine neuen Teil-Farb-Kombinationen zur Verfügung, sodass es auch diesmal unwahrscheinlich ist.

Bis zum 31. Mai haben die Fan-Designer Zeit, ihre Entwürfe an die Vorgaben des BDP anzupassen.

Bricklink Afold Designer Program 2021 2

Die weiteren Entwicklungen der einzelnen Projekte kann man auf BrickLink verfolgen. Aktuell sind die meisten Entwürfe noch in der Version, wie sie bei LEGO Ideas eingestellt wurden, und werden jetzt von den Fan-Designern Schritt-für-Schritt angepasst. Dabei werden sie mit den folgenden Symbolen gekennzeichnet, damit ihr seht, in welchem Status sie sich gerade befinden:

Bricklink Designer Program Tags

2. Crowdfunding

Update zum Crowdfunding
Der Ablauf des Crowdfundings beim BrickLink Designer Program wurde mittlerweile geändert. Das Crowdfunding beginnt nun am 1. Juli und wird in drei Runden mit jeweils acht Entwürfen aufgeteilt.

Alle Infos findet ihr in unserem Ablauf-Update zum BrickLink Designer Program.

Vom 1. Juni bis zum 10. August findet dann das Crowdfunding statt! In diesem Zeitraum von gut zwei Monaten kann man seine favorisierten Sets finanziell unterstützen. Wahrscheinlich wird das ähnlich wie beim ADP 2019 gelöst, indem man die Sets der Wahl vorbestellt.

Besonderheit beim BrickLink Designer Program 2021 ist, dass maximal 13 Sets aus den 31 Projekten umgesetzt werden! Und zwar nur die ersten 13, die das Crowdfunding-Ziel erreichen. Das Ziel liegt bei allen Sets bei 3000 vorbestellten Exemplaren und das Limit bei 5000 Sets, die angeboten werden. Da heißt, dass Sets auch schon vor dem Ende des Crowdfundings ausverkauft sein können.

Die 18 Projekte, die nicht schnell genug das Crowdfunding abschließen, werden nicht umgesetzt und die Vorbesteller müssen natürlich nichts bezahlen. Erst wenn die erfolgreichen Modelle produziert und versendet werden, werden sie auch in Rechnung gestellt. Zu diesen nicht erfolgreichen Modellen wird dann die Bauanleitung zum Verkauf angeboten, sodass man zumindest einen eigenen Nachbau verwirklichen kann.

In jedem Fall wird ab dem 1. Juni die heiße Phase für alle beginnen, die Interesse haben, eines oder mehrere der BDP-Sets zu bekommen. Eventuell wird sich schon sehr schnell entscheiden, welche 13 Sets das Rennen machen, sodass wir euch rechtzeitig hier im Blog informieren werden.

Bricklink Designer Program Crowdfunding

3. Produktion

Nach dem Crowdfunding wird BrickLink ab dem 1. September mit der Produktion der 13 erfolgreichen Sets beginnen. Wahrscheinlich werden die Sets wie 2019 nicht direkt von LEGO gepackt, sondern von BrickLink zusammengestellt. Wie lange es dauert, bis jeder Unterstützer sein Set bekommt, ist noch nicht bekannt. Dieses Mal sollen die Sets jedoch in Europa gepackt und auch von hier aus versendet werden, sodass es zumindest für uns Europäer nicht wie beim ADP 2019 zu Problemen bei der Einfuhr kommen kann. Sets können nur in diese Auswahl aus 30 Ländern bestellt werden:

  • Amerika: USA, Kanada, Mexico
  • Europa: UK, Deutschland, Belgien, Italien, Frankreich, Spanien, Dänemark, Polen, Schweden, Niederlande, Norwegen, Ungarn, Finnland, Schweiz, Österreich, Portugal, Slowenien, Irland, Slowakei, Tschechien, Luxemburg, Lettland, Estland, Griechenland
  • Asien/Ozeanien: Süd Korea, Australien, Neuseeland

Wie die Verpackung aussieht und ob es wieder einen hochwertigen Karton geben wird, ist noch nicht bekannt. Wir wissen aber bereits, dass die Anleitungen diesmal ausschließlich digital bereitgestellt werden und wie 2019 nur für die Käufer-Sets.

 

Bricklink Designer Program Production

Diese Entwürfe sind dabei

Insgesamt 31 Entwürfe aus den Review-Phasen der jüngeren Vergangenheit sind mit dabei. Wir haben euch alle Entwürfe hier aufgelistet, die gesamte Liste findet ihr aber auch direkt bei BrickLink. Die Links in der Tabelle führen euch zum jeweiligen Entwurf bei BrickLink, so ihr den Entwicklungsprozess zum finalen Set verfolgen könnt.

BildSetnameDesignerTeileanzahl (Entwurf)Preis (DE)Runde
Adp2 Castle In The Forest1The Castle in the ForestpoVoq1928149,99 €1 ✅
Adp2 Kakapo1KakapoFlancrestEnterprises104369,99 €1 ✅
Adp2 Pursuit Of FlightsPursuit of FlightJK Brickworks50049,99 €1 ✅
Bricklink Designer Program SchiffThe Great Fishing BoatEdouardClo1470109,99 €1 ✅
LEGO Ideas Sheriff Safe (1)Sheriff's Safe with Combination LockIl Buono54644,99 €1 ✅
Adp2 Partial Accelarator 1Particle AcceleratorJKBrickworks150084,99 €1 ❌
Adp2 Legend Of Bionicle1The Legend of the BionicleSokoda144099,99 €1 ❌
Adp2 Ruined House1Ruined Housekirteem40002
LEGO Ideas Mountain WindmillThe Mountain WindmillHanwasyellowfirst20312
Adp2 Science Adventures1Science AdventuresAlatariel1882
Adp2 Brickwest Studio1Brickwest StudiosBricky_Brick29832
Retro Bowling AlleyAstronaut Avila24582
Adp2 Seasons In Time CalenderSeasons in Time-CalendarBrentWaller30002
Adp2 Quest Builder1Quest BuilderYmari33472
Adp2 LEGO Modular StoreLEGO Store Modular VersionKrisnow18002
The Clockwork Aquariummjsmiley5422
Adp2 Observatory1LEGO Observatory Mountain ViewThomasW26003
Adp2 Space TroopersSpace TroopersNickRoyer26223
Bricklink Designer Program Modular BaustelleModular Construction Siteryantaggart42493
Adp2 1950s Diner11950s Dinerpix02711153
Adp2 Venetian Houses1Venetian HousesMcMarco36723
Adp2 Winter Chalet1Winter Chaletsdrnet26283
Adp2 Stutgate1The Train Station: StudgateBricky_Brick38853
Adp2 Working Waterfall1Working WaterfallLEGOParadise21503
Adp2 Exploratorium1ExploratoriumEndlessAges29963
Adp2 Anatomini1AnatominiStephanix2522Archiviert
Adp2 Japanese Old Style Architecture1Japanese Old Style Architecturetaxon553500Archiviert
Adp2 Boat Repair Shop1Boat Repair Shop RobenAnne2594Archiviert
Adp2 Boat House Diner1Boat House DinerRobenAnne2225Archiviert
LEGO Ideas The Dive ShopThe Dive ShopRobenAnne2334Archiviert
Adp2 Temple Of Hermit1Temple Of HermitBrickfornia2900Archiviert

Es fällt auf, dass einige Entwürfe bereits angepasst wurden und nicht mehr so aussehen, wie sie damals bei LEGO Ideas eingestellt wurden. So wurde beim Studgate-Bahnhof zum Beispiel die großen Fenster ausgetauscht und beim Particle Accelerator die gebogenen Schienen durch Flextubes ersetzt. Wir werden die Entwicklung der einzelnen Projekte im Blick behalten und euch spätestens Ende Mai die finalen Versionen vorstellen!

Was sagt ihr zu den bisher bekannten Details zum BrickLink Designer Program 2021? Und was haltet ihr von den 31 Entwürfen, die dabei sein werden? Schreibt gerne eure Meinung in die Kommentare und tauscht euch aus!

Über Jonas Kramm 205 Artikel
25 Jahre jung mit 21 Jahren LEGO Erfahrung. Moc-Bauer, Burgen-Kurbler, Dino-Zähmer, Bautechniken-Tester, Set-Schlachter, Foto-Bearbeiter, Farben-Kenner und Teile-Experte.

276 Kommentare

  1. Jaaaaa! Studgate ist doch dabei! Endlich ein neuer Bahnhof – jetzt kommt es nur darauf an, wie dem Problem mit den alten Scheibbenteilen begegnet wird. Außerdem bin ich gespannt, wie das Preis pro stein Verhältnis am Ende aussehen wird.

  2. Ich bin sehr gespannt welche Sets dabei raus kommen. Außerdem ob es diesmal mit den Zollgebühren klappt. Sonst schick ich die Rechnung direkt an Lego.

      • Der Artikel wurde überarbeitet. Das stand gestern noch nicht drin. Freut mich, dass das einfacher wird. Hätte mich sonst auch gewundert.
        Viele Grüße vom PayDor

      • So wie ich es bisher sehen konnte, fehlten einigen Sets das Salz in der Suppe, sprich die Minifiguren. Ich hoffe auf das Space Troopers Set und die Burg im Wald.

        • Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Minifigurenauswahl beim ADP 2019 sehr zu wünschen übrig ließ (keine Cowboys). Deswegen bin ich auch mal gespannt wie es dieses mal ist und z.B. der Designer mit den Forestmen das löst.

        • Das wäre allerdings eine Entscheidung idiotischen Ausmaßes, warum sollte das irgendjemand, der mit Logistik zu tun hat, im Jahr 2021 machen? Ich weiß, manche trauen LEGO alles zu und haben ab und zu sogar Recht, aber die UK-These finde ich schon ein bisschen weit hergeholt.

          • Das war jetzt nicht gegen L*** gemünzt, ich dachte die Sache würde über Bricklink organisiert, und die werden doch aus den USA gesteuert? Und für einen Ami ist UK sicher sehr attraktiv, weil z.B. keine Sprachbarriere.

            Aber vielleicht habe ich die Problematik auch nur zu sehr auf dem Schirm, weil ich mich irgendwie von meinem britischen Zwischenhändler für Premium Zurüstzeug abgeschnitten fühle.

  3. Oh shit. Davon würde ich bei viel mehr als mir lieb ist, die Geldbörse öffnen. Das tatsächlich auch modulars dabei sind, wundert mich aber doch stark.. geile Auswahl.

    • Ich hab eine Pommesbude in Form von Pommes hier stehen. Ich glaub der war von Sluban. Und die Burgerbude als Burger dazu 🙂
      Viele Grüße vom PayDor

  4. Holla, na das wird ein schönes Gekloppe geben um die 13 Plätze.
    Wobei ich ja wirklich die Befürchtung habe, dass wir Europäer wieder in das Zollproblem latschen.

    Was mich aber wundert ist, dass RobenAnne dabei ist – die Sets wurde doch schon anderweitig umgesetzt.

    Lustig ist, dass ich am Anfang dachte, dass ich dann bestimmt alle haben will. Wenn ich jetzt mal so drüberfliege hätte ich maximal 5 Kandidaten.

  5. Das ist natürlich gute Nachricht, jetzt ist aber besonders wichtig wie die Preispolitik aussehen wird.

    Viele Sets sind wirklich interessant aber ohne Preisangaben kann man nicht sinnvoll abschätzen welches Set sich lohnt.

  6. Also beim Brick West Studio könnte ich schwach werden. Das gefällt mir von den Sets am Besten.
    Wie sah das denn bei der letzten Aktion mit der Bezahlung aus und wie waren da so die Preise? Ich hate das damals nicht auf dem Schirm. Danke 🙂

  7. Meeega, freu mich riesig darauf! Meine Kreditkarte wird glühen, die Erweiterungen zum alten Anglerladen wäre mega, hoffe das alles durchkommen wird

  8. Entscheidend ist für mich wie die Zoll / Einfuhrumsatzsteuer Geschichte geregelt wird. Etwas bei Lego zu kaufen kombiniert mit möglichen Zollstreitereien, weil Lego selbst den Zoll scharf gemacht hat, kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Das ist in meinen Augen geradezu absurd. Entweder Lego kann dazu eine klare und eindeutige Lösung anbieten oder die Aktion ist für mich tot bevor sie begonnen hat!
    Das lösen andere Hersteller, die Crowdfunding nicht erst letzte Woche entdeckt haben, deutlich besser. Ich habe allerdings so meine Zweifel, dass sich Lego in diesem Fall ausnahmsweise wirklich um seine möglichen Kunden bemühen wird!

    • Aus den FAQ

      Where will the sets be shipped from?

      The designer sets will be manufactured in Europe and most likely to be shipped directly from Europe, too. However, we’re working to arrange another US-based distribution center for US customers. We will update the information before the crowdfunding begins.

      Wenn es ein Zollproblem geben sollte, dann diesmal in die andere Richtung 😉

    • Steht doch im Text, dass es aus Europa kommt. Also wenn’s nicht gerade im Vereinigten Königreich oder der Schweiz verpackt wird, sollte der Zoll da ziemlich außen vor sein.

    • Tjoa, so „entscheidend“ kann es ja dann doch nicht gewesen sein. Wenn man das nächste Mal die Keule schwingen möchte, dann bitte doch etwas fundierter. Und der Zoll soll von Lego scharf gemacht worden sein? Na also wenn ich mir die Rhetorik so betrachte, dann ist hier eher wer anders scharf gemacht…

      • Hallo,
        Ich weiß jetzt nicht, ob der Zoll von LEGO scharf gemacht wurde …
        Aber tatsache ist, daß der Zoll scharf ist, wenn man echtes LEGO (Promosets oder Länder-Exclusiv) aus Asien, Panama oder USA importiert.
        In noch guten Fällen wurde nur die OVP geöffnet und mit Paketklebeband wieder verschlossen.
        Im miesen Fall bekommt man das Set nicht.
        Das sind meine persönlichen Erfahrungen

        Schon deshalb kaufe ich kein LEGO mehr in Übersee ….

        Gruß
        Frank

  9. Wohoo! Da finde ich doch spontan 4 oder 5 Entwürfe, die ich unterstützen möchte. Das wird knapp mit nur einer Kreditkarte. Fetzt auf jeden Fall! Der Modus mit der Auswahl ist etwas unglücklich, aber so ist es halt.

  10. Der Kalender ist ein Traum! Den werde ich auf jedenfall unterstützen! War Anfang des jahres echt enttäuscht , dass er es nicht geschafft hat!

  11. War sehr erstaunt das „Japanese Old Style Architecture“ Projekt zu sehen. Ich konnte mich nur mehr sehr vage daran erinnern und laut kurzer Recherche wurde es ursprünglich vor knapp 10 Jahren auf CUUSOO hochgeladen!

  12. Ich war sehr gespannt auf das Programm, muss aber nun feststellen, dass mich die ausgewählten Sets wenig ansprechen leider. Der Kakapo ist ganz cool, wird aber vermutlich dann doch nicht den Weg in meine Sammlung finden.
    Andererseits sind da viele sehr beliebte Modelle und Entwürfe dabei, weshalb hier bestimmt viele sehr glücklich gemacht werden dürften. Besonders die Filmstudios fanden ja wenn ich mich richtig erinnere sehr viel Anklang.
    Bin gespannt wie das weitergeht und werde das verfolgen aus Interesse. Danke für die coole Übersicht!

  13. Erklärt ihr dann noch, wie es weiter funktionieren soll? Ich habe dazu jetzt erst etwas mehr gelesen. Und wie wird es mit den Preisen sein? Werden diese vorher bekannt gegeben werden? So viele Fragen habe ich und grosses Interesse. Bei der Auswahl ist einiges dabei, was ich mir als Set gewünscht hatte.

  14. Buhaha ich werde pleite gehen…..

    Aber wie passt das denn mit den Sets von RobenAnne??? So toll sie ja sind, aber der hat doch nen Deal mit einem anderen Anbieter oder?

    • Selbiges habe ich mich auch gefragt! Soweit ich weiß lässt er die Sets unter Lizenz mit BB produzieren. Verstehe auch nicht so ganz was man nun darein deuten soll ^^

      • Entweder, sie wissen es nicht, oder es ist eine kleine, sagen wir, Provokation Richtung BlueBrixx. In beiden Fällen wird es aber in der Verantwortung des Designers liegen, das LEGO-Angebot während der Pre-Production-Phase abzulehnen, wenn sein Deal mit BlueBrixx das nicht zulässt (und das würde mich sehr wundern, wenn es da tatsächlich genau diese Entwürfe gibt).

  15. Tempel of Hermit!
    Das ist mein Favorite. Und die japanischen Häuser. Und die Windmühle.
    Ich glaub ich werde einfach mal 5 oder 6 unterstützen.

    Wirklich tolle Auswahl und eine super Aktion.

      • Ja, in den FAQ wird es genauso beantwortet: „What will happen to my pre-order when the project I supported is not realized? When a project is not realized by the end of the crowdfunding period, all pre-orders will be canceled, and you will not be charged.“

        • Na ja, ich lese das so: Bei Nichtrealisierung werden die Vorbestellungen storniert und das angegebene Konto wird nicht belastet.
          So war es ja auch beim letzten mal. Bei der crowdfunding Phase musste man mit der Unterstützung eines Sets seine Kreditkarten Details übermitteln, erst später wurde dieses Kreditkarte dann belastet. Entweder als die Realisierung des Sets fest stand oder sogar erst beim Versand.

          • Sorry David, die Antwort sollte eigentlich unter Lukas Kommentar. “ Das Geld zurück bekommen, würde voraussetzen, dass man in Vorleistung geht.

          • Ah ja, alles klar. Die „Reservierung“ des Betrags per Kreditkarte bzw. Paypal ist mittlerweile tatsächlich an vielen Stellen, auch bei Crowdfunding, möglich und ja auch echt sinnvoll.

    • Siehe oben unger 2. Crowdfunding:
      „Die 18 Projekte, die nicht schnell genug das Crowdfunding abschließen, werden nicht umgesetzt und die Vorbesteller müssen natürlich nichts bezahlen. Erste wenn die erfolgreichen Modelle produziert und versendet werden, werden sie auch in Rechnung gestellt.“

  16. Ich bin sehr gespannt darauf. Auch auf die Preise.
    Meine Favoriten sind die kleine Burg und die Windmühle. 🙂
    Mindestens eines der beiden Sets würde ich unterstützen.

  17. Ich finds mega, aber ich bin auch hoffnungslos überfordert, auf welche Sets ich mich da beschränken müsste 😄 naja ziemliche first world problems… sehr gute Aktion!

  18. Diesmal deutlich mehr Sets dabei die mir wirklich gefallen, sind auf Anhieb gleich 15Stk.
    Observatorium, Baustelle, Lego Store, Boot Werkstadt, Venedig, 50s und Boat Diner, Tauchshop, Bowling, Kutter, Winterhütte, Ruin, Filmset, Windmühle und Hermit
    Ein paar sind zwar noch ganz nett aber nicht ganz mein Fall. Generell aber viel dabei, dass sich gut neben dem Angelladen machen würde.
    Würde sehr teuer werden sind ja geschätzt alles 150€+ Sets, außer dem 50s Diner und dem Kutter.

  19. An sich eine schöne Sache. Wenn man ein Set nicht vorbestellt, hat man dann trotzdem später die Möglichkeit, wenn es denn realisiert wird, es zu erwerben? Oder muss man das vorbestellen um es zu bekommen? Wäre schon das ein oder andere dabei, nur würde ich es favorisieren, wenn ich später aus den 13 Sets die final produziert werden, meine Favoriten aussuchen und kaufen könnte.

    • Das wird denke ich davon abhängen, wie schnell die ersten 13 Sets die 3000 erreichen. Im Artikel steht nur etwas von einer zeitlichen Limitierung der Bestellungen, keine zahlenmäßige… so war es auch beim letzten Mal…

      Wenn also nach 2 Tagen bereits 13 Sets die 3000 geknackt haben, kannst du den Rest der Bestellfrist in Ruhe aussuchen, welche Sets dir davon gefallen…

      So würde ich es jedenfalls verstehen.

  20. da sind wirklich sehr schöne Sets dabei, die durchaus mein Interesse wecken.
    Nur solange nicht eindeutig geklärt ist, wie BL das mit der Einfuhr nach Deutschland mit den nötigen Bestimmungen behandelt, werde ich von Käufen/Vorbestellungen absehen.
    Es bleibt leider der fade Beigeschmack des BDP 2019, bei dem es 3 der 6 von mir gekauften Sets nicht durch den Zoll geschafft haben und BL (noch LEGO) auch auf mehrmalige Nachfrage Hilfestellung oder Klärung mit dem Zoll gaben.

    • Ja, ich hatte das gleiche unschöne Erlebnis, bei mir ist eines von 3 bestellten Sets im Zoll hängen geblieben und weder LEGO noch Bricklink haben Hilfestellung gegeben. Von Bricklink musste ich mich sogar anmotzen lassen, daß sie von den europäischen Kunden die Schnauze voll hätten und ich das Set doch einfach zurückgehen lassen sollte. Allerdings hat mein Einspruch etwas bewirkt und nach 3 Monaten Hin und Her hat mich das Zollamt meinen Science Tower doch einführen lassen.

  21. Da sind ein paar kleine, aber auch größere Sets dabei, die mein Interesse geweckt haben.
    Vor allem „Anatomini“ und „Brickwest Studios“ würde ich sehr gerne sehen.
    Aber auch der „Kakapo“ und „Pursuit of Flights“ waren schon bei Ideas meine Favoriten. Wobei ich bei „Pursuit of Flights“ etwas überrascht bin dass es mit dabei ist. Die Anleitung wurde ja bereits von JKBrickworks veröffentlicht, und die Teile dafür sind relativ leicht über Bricklink zu beziehen.
    Aber insgesamt finde ich die Aktion wieder sehr interessant. Zum einem gefallen mir die Sets noch besser als in der letzten Runde des AFOL Designer Programms. Zum anderen sind die meisten Modelle dazu auch noch viel besser als sehr viele der aktuellen Kandidaten der aktuellen Review-Runde bei Ideas.
    Ich freue mich auf den Spätsommer / Herbst. Auch wenn mein Geldbeutel jetzt schon Angst vor dem Aushungern bekommt. 🙂

  22. Aua.

    Meine Favoriten: die 3 von RobenAnn, die Brickwest Studios und den Kalender von Brent.

    Wundert mich das RobenAnn noch dabei ist, aufgrund der bereits bestehenden Kooperationen obwohl die Sets bei Bluebrixx kaum mehr etwas mit den ursprünglichen Einreichung zu vergleichen sind. Und ich finde ehrlich gesagt, die ursprüngliche Versionen ansprechender. Das grün ist schön, ohne Frage, aber das Konzept bei Bluebrixx wirkt nicht mehr, wenn die ganze Siedlung so ausschaut.

    Und ja die Fressbuden fehlen mir

  23. Da sind wirklich richtig coole Sets dabei.

    Allerdings stelle ich mir die Frage, ob nicht zumindest individuell bedruckte Minifiguren produziert werden. Entwürfe wie „Space Troopers“ oder „Quest Builder“ leben doch vom Design der Figuren.

  24. Ich bin auch ganz happy mit der Auswahl, warte mit Spannung die Preise ab und werde dann entscheiden, was ich unterstütze. Die Mühle und der Bahnhof lachen mich zurzeit an. Finde die hier schon in den Kommentaren verlinkten FAQ sehr interessant und es ist natürlich eine große Erleichterung, dass aus Europa versandt wird.

  25. Boat Repair Shop und The Great Fishing Boat werde ich vorbestellen. Ich hoffe die werden durchkommen.
    Da wären sehr viel mehr Sets die ich gerne habe würde, aber das wird mir doch zu teuer.

  26. Danke für die Info!

    Da freue ich mich schon drauf!

    Sehr schade finde ich, dass die Chemiefabrik nicht ausgewählt wurde und es auch keines der Piraten-Soldatenforts im Angebot gibt,
    Aber die Brickwest Studios muss ich haben, Studgate, das Aquarium und Anatomini wären auch ganz schön.
    Gut finde ich auch, dass die Sets dieses Mal in Europa verpackt werden – so werden die Nebenkosten mit Sicherheit deutlich geringer ausfallen und die lästigen Probleme mit dem Zoll wegfallen.

  27. So, jetzt habe ich einmal darauf herumgedacht und sehe natürlich auch gleich einen Haken an der Sache: 13 aus 31 – das führt vermutlich zu sehr vielen enttäuschten Gesichtern, auch wenn die Anleitung dann zu haben ist.

    So wie ich die AFOLs einschätze, werden vermutlich ziemlich viele Modelle die formelle Grenze überschreiten. Ich glaube, ich hätte es besser gefunden, wenn es 15 Sets wären und die Crowdfunding Grenze wäre der einzig relevante Wert gewesen.

    Aber andererseits: So haben wir wieder viel Stoff zum Diskutieren und spekulieren.

    • Wobei Bricklink/LEGO dann immer noch reagieren und die Regel ändern kann, wenn die 13 Sets tatsächlich innert weniger Tage ausverkauft sind.

  28. Sind ziemlich viele Sets aus 2020 dabei, oder täusche ich mich? Ein Zeitfenster welche 10K Entwürfe in die Auswahl kommen wurde ja von LEGO nicht genannt, aber ich hätte mir trotzdem auch mehr ältere gewünscht. MOC’s mit über 3000 Teile hätten gar nicht erst auf Ideas landen dürfen, somit 2 Plätze umsonst belegt, weil alles was über 300€ kosten wird, hat denke ich keine Chance für ADP.
    Bin mal gespannt wie viele der ausschließlich gerenderten MOC’s auch in RL stabil sind und überhaupt umgesetzt werden können wegen mangelnder Steineverfügbarkei.
    Wird auf jeden Fall sehr teuer ausfallen weil viele coole Sachen dabei sind die ein haben-wollen Gefühl bei mir auslösen.

  29. Kann man auch in ein Set investieren, wenn klar ist, dass es das Ziel erreicht hat? Oder ist es vorbei, wenn das Ziel erreicht ist?

  30. Also ich hatte bei meinem Set keinerlei Probleme beim Zoll. Konnte es ganz normal abholen. Werde diesmal sicherlich wieder dabei sein. Würde auch direkt mehrere Entwürfe Supporten. Die RobenAnne Auswahl, das Observatorium, den Bahnhof….Das große “Steampunk” (?) Gebäude….Da werden sicherlich Wunsch und Wirklichkeit noch näher zusammenrücken müssen. Es sind gefühlt fast alle Highlight Sets dabei, die bei Ideas nicht umgesetzt wurden…..Ich finde Lego sollte mit BrickLink einfach einen “OnDemand” Service Bringen für solche Entwürfe…..

    • Verstehe ich auch nicht so ganz, warum LEGO nicht mehr mit solchen „Vorbesteller Aktionen“ arbeitet im AFOL Bereich.

      Es muss ja nur kalkuliert werden, wo die Grenze der Wirtschaftlichkeit liegt, also ab wie vielen Vorbestellungen sie produzieren. Denn eigentlich sind das ja sichere Nummern für die Hersteller. Kaum Arbeit im Vorfeld und dann die ganze Charge bereits vor Produktion zur UVP verkauft.

      Hier hoffe ich als Bauingenieur sehr auf die modulare Baustelle, aber aufgrund der Größe könnte es schwierig werden unter den ersten 3 zu landen…

  31. Wow, ich bin begeistert – damit setzt Lego das nahezu 1:1 so um wie ich es mir bei der Umfrage vor einigen Monaten gewünscht habe. 🙂

    Da man sich ja im Gegensatz zu anderen Crowdfundigs hier drauf verlassen kann sein Geld zurück zu erhalten wenn es nichts wird, werde ich auf jeden Fall alle Sets vorbestellen und alle realisierten auch zu bekommen,

  32. Ich bin gespannt, wie die Sets nach der Steine&Teile-Prüfung aussehen und welche Preise aufgerufen werden? Das kann für so manch Baumeister*In als auch mögliche Supporter ein echtes Erwachen werden. Das Messen an den Gegebenheiten der Realität ist dann doch nochmal etwas anderes, als ein zwar schickes, aber überdimensioniertes Digitalmodel mit längst nicht mehr verfügbaren Steinen.

  33. Hmm, interessant. Viele nette Sachen dabei, auch viel für Modular-Fans und auch das Classic Castle Ding. Ich denke, da ist für viele was dabei. Die zwei Asiatischen Dinger fände ich auch cool und wenn ich ’ne Stadtplatte hätte, wäre das 50s Diner auch nett.

    Wirklich brauchen tue ich zu BrickLink-Preisen wohl keins davon. Aber bei was kleinerem könnte man schon drüber nachdenken. Als großer Jason Allemann Fan wäre „Pursuit of Flight“ schon geil, vor allem, wenn er vielleicht die ganzen Modifikationen auch mit dazu packt. Auch der Kalender wäre schön, aber ist eigentlich schon wieder zu riesig. Mal sehen, fragt sich auch, wie die Verpackung und die Anleitungen gestaltet sind, für ein ganzheitliches Erlebnis.

    • Glaube, du hast den „Elephant in the room“ angesprochen.
      Die Preise werden mit Sicherheit, dem einen oder anderen und vielleicht auch mir noch einen Strich durch die Rechnung machen.

      Vielleicht können unsere Top Journalisten noch herausfinden, wie im letzten AFOL Programm so im Durchschnitt der Preis pro stein war. Glaube, das könnte bei den extrem großen Modellen echt noch hässlich werden.

      @Moderation: Liebe Grüße und sorry für jeden Eintrag, den ich hier vornehme – hab fast schon ein schlechtes gewissen

      • Evtl. ist es ja etwas günstiger als beim ADP, weil diesmal LEGO selbst dabei ist (und sogar Steine gießen könnte), statt dass es komplett über den Zweitmarkt geht. Aber wenn es normale BrickLink-Preise sind, dann wären das wohl schon über den Daumen gepeilt 10 cent pro Teil. Und das sind dann tatsächlich nur die Teile (während man bei echten LEGO-Sets ja so auch die Verpackung und Anleitung mit einrechnet).

        • Danke David, zwar keine Timecodes heute, aber trotzdem 😀

          Ich bleibe mit der Prognose also ziemlich safe:
          Das wird ne teure Angelegenheit, bei der man ca 100 EUR pro 1000 Teile einkalkulieren wird müssen. Glaube, ich muss meine Favoriten überdenken….

    • Die Figuren lösen bei mir keine Assoziationen mit Space Marines aus.
      Der Droppod ein wenig, zumal der auch aus Halo stammen könnte. Der APC sieht allerdings schon sehr eine Chimäre gleich.

      Ich würde das schon darum nicht kaufen da ich genug GW-Miniaturen in meinem Leben gekauft habe und immer noch Flasbacks habe von grüner Farbe…

      • Im Video heißen sie ja sogar noch Space Marines bis wohl jemandem aufgefallen ist, dass der Begriff geschützt ist 😉 Ansonsten sehe ich da ziemlich deutlich einen Baal Predator und einen Triarch Stalker. Und wie wir ja alle wissen: Ungefragte Plagiate sind übelstes Teufelszeug in der Legocommunity (also zumindest wenn es andere machen) 😉

  34. Für mich die beste Nachricht des Monats.
    Vorweg, mein größter Wunsch wäre das Brick & Blooms gewesen. Bei ganzen 13 Sets, die realisiert werden, gehe ich auf jeden Fall nicht leer aus.
    Ganze 11 Sets werde ich sofort unterstützen. 6 weitere Sets würde ich wohl auch kaufen, auch wenn es nicht meine Favoriten sind. Aber mal sehen welche Sets am meisten unterstützt.
    Diese Sets werde ich unterstützen:
    Boat Repair Shop, Boat House Diner, The Dive Shop, Pursuit of Flights, Retro Bowling Alley, The Great Fishing Boat, The Castle in the Forest, The Mountain Windmill, Sheriff Safe, Seasons In Time: Calender und Temple Of Hermit
    Diese Sets würde ich zusätzlich bei Erscheinen kaufen:
    Modular Construction, Lego Store Modular, 1950´s Diner, Winter Chalet und Clockwork Aquarium

  35. Auf neue Infos zum Designer Program habe ich schon gewartet 🙂 Wurden ja ein paar nette Entwürfe auf die Liste gesetzt. Auf Anhieb sagen mir der Fischkutter, das Waldschlösschen und der Asiatempel zu.

  36. Auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass der Caribbean Clipper nicht dabei ist, ist das momentan größere Problem, die Qual der Wahl. 😅

  37. 10 Sets hätte ich davon gerne… das könnte teuer werden…
    da muss ich noch was aussortieren … aber ich freue mich auf die Teile…
    wird an die vom Designer noch angepassten vor dem bestellen dann noch mal sehen können?

    damals war ich noch kein Afol ….

  38. Observatory, Modular Construction, Venetian Houses, Boat House Diner, Anatomini, Kakapo, Clockwork Aquarium, Studgate, The Great Fishing Boat, The Mountain Windmill…

    ich brauche ganz schnell einen Lottogewinn…
    😮
    das schöne an Legosets ist ja, das man die Sets ach später im Jahr oder das Jahr drauf kaufen kann… das geht hier ja dann leider nicht… 🙁

  39. Wie von mir vermutet, sind Modulars überhaupt kein Problem bei diesem Programm *mir auf die Schultern klopf* ;-). Das ist erfreulich, wird mich aber in eine finanzielle Zwickmühle bringen 🙂

  40. Schade, alle meine Wunschsets aus den letzten Jahren, die 10.000 Unterstützer hatten und abgelehnt wurden, sind nicht dabei, obwohl sie keine Lizenz hatten😔. Ansonsten freue ich mich aber und finde es toll, dass man jetzt nochmal die Chance hat, legal an diese Sets zu kommen.

  41. Ich finds interessant, aber spontan triggert mich nichts. Bin auch gespannt, wie die nach redesign aussehen werden. Generell fehlt mir der typische bunte Lego Look. Was man ja häufig bei Ideas umsetzungen sieht, das die doch eher Mut zu bunteren und mehr Farben wagen.

    • Sehe ich auch so. Vor allem Bionicle wird so durch die Decke gehen, wird wahrscheinlich mit als erstes die nötige Unterstützung zusammen haben.

      • Auf Bionicle hätte ich auch Lust. Sollten jedoch keine Teile und Figuren extra für das Programm bedruckt werden, dürfte das Set duch die Überarbeitung im Vergleich zum Entwurf ziemlich einbüßen.

  42. Manche Leute sind ja so heiß auf den Kalender, verstehe ich zwar nicht, aber wie ist das denn nun? Wenn Lego keine Teile extra produziert, ich sehe da zumindest einen Aufkleberbogen mit 7 Wochentagen, 12 Monaten und 14 Zahlen. Ich kann mich nicht erinnern, das beim letzten Mal Aufkleber gedruckt wurden.

    Und generell würde ich erstmal abwarten bis es soweit ist, 3000 Exemplare unter Umständen nur mit verfügbaren neuen Teilen aus Bricklinkbeständen ist sehr sportlich. Lego müsste eigentlich Teile nachproduzieren und so lange das nicht geklärt ist bin ich gespannt wie die Sets am Ende wirklich nach der Überarbeitung aussehen.

    • Was heißt „mit verfügbaren neuen Teilen aus Bricklinkbeständen“ für dich? Bricklink ist ja ein Marktplatz und hat standardmäßig kein eigenes Lager. Letztes Mal bekamen sie die benötigten Steine dann von LEGO geliefert, insofern können es grundsätzlich alle aktuell produzierten Steine sein. Dieses Video gibt einen ganz guten Blick hinter die Kulissen der ersten Ausgabe: https://youtu.be/dqJyJgpZmS4

      • Danke für den Link, so kenne ich schon mal Russel in Bild und Ton, heute morgen flatterte eine Email von Ihm bei mir rein. Einiges im Video ist mir bekannt, wie die eingeschränkte AFOL-Designer-Palette bei Stud.io damals, das was eben bei Lego Ideas nicht der Fall ist. Bei Bricklink musste die io-Datei hochgeladen werden und wurde gegebenenfalls abgelehnt. Bei Ideas sind es nur Bilder. Was mich irritiert, Russel sagt das über 4000 Modelle eingereicht wurden, ich weiß aber ziemlich genau das im Tortendiagramm der eingereichten Sets am Ende 452 in Summe stand. Ob Lego die Steine extra produziert wurde aber im Video nicht gesagt, die aktuell sowieso produzierten Steine natürlich, aber der Rest? Also, da half mir das Video jetzt nicht weiter, abgesehen davon, das Sie Teile teilweise ersetzen mussten usw. Aber wie es mit einem Stein aussieht, der das letzte mal 2000 produziert wurde, das wurde im Video nicht gesagt.

  43. Ein paar spannende Sachen sind dabei. Dass 3.000 verkaufte Sets erreicht werden müssen, heißt aber nicht, dass auch nur 3.000 produziert werden, sondern es wie bei normalen Crowdfunding-Kampagnen so viele verkauft werden, wie Leute es vorbestellen, oder? 🙂

  44. Tolle Sache, danke für dem Artikel. Die email von. Bricklink war ja schon recht ausführlich, aber das zum einen im Deutsch aufbereitet zu bekommen und dann noch die Sets zu sehen. Klasse gemacht.

    Ich freue mich auf das Fischerboot. Das Exploratorium ist mein absoluter Favorit und ich hoffe es finden sich genug andere. Ich vermisse den Ramen-Shop der beiden Spanier. Den hätte ich auch genommen.

  45. Ich würde mich sehr über den Sheriff Safe freuen, da er auch nicht so teuer werden würde, denke aber dass er leider nicht umgesetzt wird.

  46. Grundsätzlich: Super Sache! Große Set-Auswahl. Das wird mich richtig Geld kosten.

    Ich verstehe die Begrenzung auf 13 Sets allerdings nicht so wirklich. Da wird es wieder viele enttäuschte Gesichter geben. Ich meine, wenn ein Set auf die 3000 Vorbestellungen kommt, wird bricklink / LEGO schon mal sicher keinen Verlust damit machen. Warum also nicht alle Projekte umsetzen, die die Schwelle erreichen, so wie es beim AFOL Designer Program auch gemacht wurde?

    • Falls es knapp wird und mehr als 13 Sets ziemlich zeitgleich über 3000 Unterstützer finden, könnte ich mir auch vorstellen, dass ein paar mehr Sets realisiert werden könnten.

  47. Bin ich der einzige, der enttäuscht ist, dass von mehrern Gouverneurs-Forts, Carribean Clipper, etc. es gar nichts auf die Liste geschafft hat? Das hätten sicherlich Prunkstücke für meine Piratenwelt werden können.

    Oder (Spekulation), kann man hoffen, dass es all diese Sets nicht geschafft haben, weil Lego selbst wieder Piraten plant und potentielle Käufer der großen Sets (mich) nicht schon vorher sättigen will?

    • Nein, da bist du absolut nicht der einzige. Gerade den Carribean Clipper hätte ich an die erste Stelle, meiner Wunschliste, gesetzt.)o: Ich denke es wäre für LEGO einfach noch zu früh, da sie ja z.Zt. noch zwei Segelschiffe anbieten.

      • Ich weiß, es ist nicht dasselbe wie ein fertiges Set, aber habt ihr wahrgenommen, dass der Bauer vom Caribbean Clipper auf Instagram unter @babyteeth Anleitungen zu seinen Modellen verkauft? Den Clipper gibt es da natürlich nicht 1:1 wegen der Ideas-Regeln, aber viele andere fantastische Schiffe derselben Ära!

        • Ja, ein imperiales Segelschiff in einer großen Box mit toller gedruckter Bauanleitung…..😍träum.😃
          Vielen Dank für deinen Tipp. Leider bin ich nicht auf Instergram unterwegs, daher ist es mir noch nicht unter gekommen. Aber es gibt auch tolle Videos auf YT zu diesem Thema, wie z.B. von MOC YOUR BRICKs.

    • Ich wäre allgemein erstmal an den Anleitungen interessiert.
      Mehrere Sets auf einmal wären mir einfach zu viel. Da würde ich mir lieber nach und nach die Teile kaufen.

      Hab ich es richtig verstanden, dass bei den 13 Modellen, die dann auch tatsächlich produziert werden, die Anleitung nur für die Käufer der Sets ist? In diesem Fall kann man sie Anleitung nicht allein kaufen?

  48. Bei nur maximal 5.000 Stück pro Set gehe ich davon aus das das Crowdfunding bereits am ersten Tag, vielleicht sogar in der ersten Stunde beendet ist und die 13 Sets feststehen.

    • Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Es ist ja ein weltweites Programm, da sind 3000 bzw. 5000 Bestellungen eigentlich nichts. Also am Besten früh aufstehen, wenn man ein Set unbedingt haben möchte.

      • Ich glaube man überschätzt das Interesse…beim letzten Mal hat es mehrere Tage/ Wochen gedauert, so weit ich mich erinnere…angenommen der Bahnhof oder das Exploratorium werden mit 400 Euro ausgerufen…das dauert…

        • Mmmhhh, stimmt auch wieder. Das werden ja alles keine Schnäppchen. Von daher haben vermutlich auch eher die kleineren Sets eine Chance… ach, alles Spekulation, warten wir’s ab 🙂

        • Beim letzten Funding gab es nur einen Entwurf, der das Maximum von 2.500 Einheiten erreichte. Das war nach fast 70 Tagen der Fall.

          Überleg mal wie lange die Entwürfe auf Ideas brauchen, bis 10.000 Klicks gesammelt werden. Jetzt wird eine bedingte Kaufabsicht gefordert. Wir dürfen gespannt sein.

          • Bin auch sehr gespannt. So viele Faktoren, die da mit reinspielen. Die deutlich höhere Schwelle und auch die vielen großen, hochpreisigeren Sets, die manchen zögern lassen werden. Anderseits:
            – Versand auch aus Europa
            – Bekanntheit der Entwürfe durch Ideas
            – Eventuell mehr Werbung da bricklink jetzt zu LEGO gehört
            – Reseller, die von den Löwenstein-Preisen feuchte Träume kriegen

            Ich glaube jetzt nicht, dass man bis Mitternacht am 1. Juni wird wach bleiben müssen, um auf jeden Fall sein(e) Set(s) zu ergattern. Aber wochenlang überlegen sollte man wohl besser auch nicht.

            Jetzt wo ich genauer drüber nachdenke, glaube ich, dass es besser gewesen wäre, dass auf zwei oder drei Runden mit ein paar Monaten Abstand aufzusplitten. Je 10-12 Entwürfe, die schnellsten 4 oder 5 kommen durch. Ich meine es hat seine Gründe, warum LEGO die D2C-Sets des ganzen Jahres nicht alle im selben Monat auf einmal rausbringt.

  49. Ich finde es ein bisschen schade, dass drei Entwürfe von RobenAnn mit drin sind. Zusammen mit dem Fischkutter sind es also 4 potentielle Angelladen-Erweiterungen. Ich befürchte, dass die sich jeweils gegenseitig die Supporter „wegnehmen“ und dadurch vielleicht keiner der Entwürfe die 3000 erreicht. Daher hätte ich es besser gefunden, wenn man sich auf eines der drei Gebäude beschränkt hätte und den Kutter. Oh, ich hoffe so sehr, dass es der Fischkutter schafft. Den werde ich auf jeden Fall supporten.

  50. Ein Zuhause für die Forestmen YEAH!
    Es sind eine Menge toller Sets dabei. Auch für RobenAnn freut es mich sehr, denn diese Häuser sind einfach zu schön, und ich hoffe es gibt da keine Probleme durch die bisher erschienenen ähnlichen Sets. Dann könnte sich LEGO ja nochmal überlegen, den alten Angelladen erneut aufzulegen, wie schon bei der Saturn und dem Flaschenschiff. (o;
    Über den Versand aus Europa bin ich mehr als glücklich denn es war beim letzten mal durch die Zollabfertigung doch etwas nervenaufreibend trotz kostenlosem Versand.
    Leider keine BA aus Papier aber so könnten die Preise noch im Rahmen bleiben.

  51. Leider sehe ich dann, mit dem Castle in the Forest und der kommenden Creator 3in1 Burg, schwarz für die DREI Burgen bei der aktuellen IDEAS Review Phase )o:
    ….aber das könnte die Chancen auf ein wundervolles Wikinger Drachenschiff/Langschiff erhöhen. (o;

  52. Was für eine großartige Auswahl. Für mich als Städtebauer sind es alleine 12 Must-Haves und 2-3 Sets, die ich mir kaufen würde, falls sie erscheinen. Durch den Versand aus Europa gibt es ja keine größeren Hürden, sodass ich alle meine Wunschsets supporten werde. Ich könnte mir nicht verzeihen, von den Gebäuden etwas zu verpassen. Dann wird es halt seeeehr teuer…

    • Also man darf jedes bestellen – aber ich glaube und hoffe nicht mehr als eines pro Stück. Bei nur maximal 5.000 Sets die von den 13 beliebtesten produziert werden dürfte es schwer werden überhaupt eines zu bekommen wenn man nicht schnell genug ist.

      • Das wird genau die spannenden Frage sein:
        Reden wir von Minuten, Stunden oder Tagen, wo man sich für etwas entscheiden kann.
        Denn eins ist auch klar: Alles aus dem Bereich 3000+ Teile wird einen entsprechenden Preis abrufen. Ob dann da wirklich alle mitziehen, die hier jetzt Interesse gezeigt haben, sei mal dahingestellt.

        • Ich würde ja wetten, dass alle Sets spätestens 10 Minuten nach Verkaufsstart weg sind, und nachher mit 100% Aufschlag bei Ebay auftauchen. Die Bots werdens schon richten.

          Na mal sehen, vielleicht komm ich ja trotzdem an den Beschleuniger oder das Observatorium ran.

          • Eine nicht zu unterschätzende Befürchtung. Gerade weil die Exemplare ja im Gegensatz zu normalen LEGO-Sets begrenzt sind, könnte das durchaus zu einem Problem werden.

  53. Meine persönlichen Wünsche wären noch das History Museum (Bricky_Brick), die Arcade Hall und die Imperial-Fortresses + Carribean Clipper XL gewesen. Immerhin hat es das „Castle in the Forest“ geschafft!

  54. Das wird jetzt einige Fans des maritimen Themas hart treffen – aber es wird triftige Gründe geben, die wir vermutlich nie wirklich erfahren werden.

  55. Es gibt bei BB ein Set namens „Tauschop“, „Schiffsreparaturwerft“ und „Schiffswerft-Restaurant“. Man merkt bei allen 3, dass sie vom gleichen Designer sind, würde ich mal sagen. Kann mir sehr gut vorstellen, dass es daran liegt.

    (Die Sets sind z.T. größer, in anderen Farben und im Detail auch anders aufgebaut. Aber man merkt die Ähnlichkeit schon sehr, sehr stark).

  56. Ich habe mich sowieso schon gewundert, dass die überhaupt auf der Liste standen oder hat bei Lego (mal wieder) echt keiner die Augen aufgemacht?! Lego kann die Sets nicht über Bricklink rauskommen lassen, weil man dann NOCH deutlicher als z.B. beim Cada Ferrari sehen würde wie sehr Lego seine Kunden für vermeintliche Premiumqualität zur Kasse bittet. Das kann Lego wirklich nicht wollen und sein Image damit weiter beschädigen.
    Hinzu kommt, dass Lego als großer Verfechter von Fairness (zumindest für die Öffentlichkeit) und dem Kampf gegen Plagiate sich sehr angreifbar machen würde, wenn sie plötzlich selbst Plagiate rausbringen würden!

    • Och Nerdi, wir hatten uns doch gerade erst so gut verstanden…

      Zu deinem zweiten Absatz zitiere ich einfach mal einen weisen Mann aus unserer Mitte:
      „Ich liebe den Geruch von Täter-Opfer-Umkehr am Morgen.“ – Super-David

      • Seh ich nicht so. Wenn man sich einerseits über Plagiate beschwert, kann man nicht selbst ebenfalls welche anbieten und letztendlich hat der Designer, egal welche Vereinbarung er mit BB getroffen hat, dem Hersteller damit seinen Segen gegeben. Wenn dann ein anderer Hersteller (in dem Fall Lego) später das gleiche Set leicht verändert nochmal rausbringt, ist es nach der Standard-Legofan-Lesart ein Plagiat. Kann man nicht diskutieren!

        • Der Designer hat zuallererst seine Rechte an den Designs im Rahmen der Einreichung der Entwürfe bei IDEAS exklusiv und ausschließlich an LEGO übertragen.
          Daraufhin wurden die Design unrechtmäßig von Dritten gestohlen, vertrieben und BlueBrixx versuchte im Nachhinein, das ganze zu legitimieren. Allerdings sagt RobenAnne, dass er nicht mal zugestimmt hat, dass sein Logo genutzt wird. Trotzdem ist es auf den Kartons. Dass Geld geflossen ist sagt er ebenfalls nirgends, im Gegenteil antwortete er sogar wörtlich in einem Kommentar, er habe seine Seele nicht an den Teufel verkauft.

          Nochmal in Kurzorm für dich:
          LEGO besitzt Rechte –> andere Firma klaut das Design –> LEGO nutzt anschließend seine Rechte am Design ==> kein Plagiat

    • Zur Vorauswahl:
      Warum wunderst du dich, dass die drei Sets in der Auswahl standen? Es gibt durchaus ein realistisches Szenario wie die Sets regelkonform ins BDP gekommen sind. Ist dir das entgangen?

      Zum Preis:
      Deine Argumentation greift ins Leere. Die Sets kommen unter dem Label „Bricklink“ auf den Markt.
      Lego hat bisher im Hauptsortiment keinen Preisvergleich gescheut, ansonsten müssten sie ja bei jedem Plagiat sofort das eigene Produkt zurückziehen. Mir ist kein Fall bekannt. Deine Argumentation ist in meinen Augen haltlos.

      Zum Plagiat:
      Wie dir sicher bekannt ist, liegen die Verwertungsrechte an den Entwürfen in zwei von drei Fällen bis heute noch bei Lego. Zum Zeitpunkt der Markteinführung im letzten Jahr lagen die Verwertungsrechte an den Ideas-Entwürfen in allen Fällen bei Lego. Wie soll es sich um Plagiate handeln?
      Wie beurteilst du in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass auf der Kartonrückseite der bereits vermarkteten Sets auch ein Bild vom Angelladen zu sehen ist? Könnte es sich um einen unauthorisierte Nutzung handeln?

      Findest du das Verhalten von BB fair, einen Vertragspartner nicht auf erhebliche Rechtsrisiken aufmerksam zu machen? Die 3-Jahresfrist sollte BB geläufig sein. Glaubst du, dass dem Fandesigner wissentlich in eine Vereinbarung vorgelegt wurde, die extrem nachteilig für ihn ist? Was sagst das für dich über den Vertragspartner aus?

      • Bzgl. Preis, wäre Lego ja das Plagiat, siehe den Post darüber. Und ob und in welcher Form es Rechtsrisiken gibt muss nicht BB seinem Vertragspartner erklären. Auch wenn viele dieser Meinung anhängig zu sein scheinen, muss nicht jeder von irgendjemand freiwillig an die Hand genommen werden, um durch den Dschungel der vertraglichen Unwägbarkeiten geleitet zu werden. Dafür gibt es Anwälte. Wenn man auf Rat verzichtet, muss man wohl damit leben, wenn man einen Vertrag abschliesst, der möglicherweise zum eigenen Nachteil gestaltet ist! Dieser 3-Jahres-Knebelvertrag von Lego ist aus meiner Sicht ja auch mal ganz eindeutig zum Nachteil des Designers gestaltet! Aber in dem Fall ist das dann wieder was anderes oder?!

        • Ich fasse zusammen:
          Zum Thema Plagiate hast du keine meiner Fragen beantwortet.
          Im Falle von BB kommst du zu dem Schluss, dass Fair Play nicht notwendig ist und findest das Verhalten normal.

  57. Wie hoch wäre geschätzt die Vergütung, falls die maximale Anzahl von 5000 Exemplare verkauft würden? Klingt für mich als Selbständiger auf den ersten Blick nicht sehr attraktiv. Ich vermute allein durch den Anleitungsverkauf kann der Designer gutes Geld machen und behält dazu alle Rechte

    • Hmm sehr spekulativ, aber bei Ideas sind es meines Wissens nach 1% vom Nettoerlös! Wenn das hier ähnlich sein sollte und ein Set 100€ kosten wären das 5000,00€.
      Denke schon, dass sich das lohnen würde!

    • Es geht hier um das BDP, nicht um Ideas. Beim BDP sind es 10%. Nehmen wir mal an, jedes Set hätte rund 200,- Euro gekostet. Das sind bei einem erfolgreichen Funding (was 3.000 Einheiten entspricht) dann 60.000 Euro pro Set.

      Finde ich jetzt (vorsichtig ausgedrückt) nicht schlecht und mutmaßlich mehr, als er bei Bluebrixx bekommt.

      • 10% von was? Vom Nettoerlös also nach Abzug aller Kosten, Steuern usw. oder von den Bruttoeinnahmen? Deine Berechnung wären ja 10% von Bruttoumsatz. Das kann ich mir ehrlich gesagt beim besten Willen nicht vorstellen.

          • Wenn man bedenkt, dass im absoluten Premiumbereich um die 10% vom Umsatz als Lizenzgebühren genommen werden (Disney und Co.), dann sind 10% für ein absolutes Nischen-No-Name-Design in meinen Augen extrem viel!

      • @ Lukas: Ich weiß, dass es um BDP geht, kannte da aber keine Zahlen, weswegen ich erstmal den Ideas Prozentsatz genommen habe! Aber 10% finde ich auch echt viel und wirklich fair! Noch ein Grund mehr da etwas zu unterstützen! Feine Sache:-)

  58. Möglicherweise wurden die Rechte auch schon an einen alternativen Klemmbausteinhersteller veräußert, womit sie für mich aus der Welt wären.

  59. Ich hatte mich sowieso gewundert, weil die doch bei Bluebrixx verkauft werden. Ich dachte RobenAnne hätte mit denen irgendeinen schlechten Deal, der aber natürlich trotzdem einen weiteren Deal mit Lego verhindern würde. Ich könnte mir vorstellen, dass das von Lego ausgeht. Die werden den Teufel tun, etwas herauszubringen, woran jemand anders die Rechte hat, wenn sie gleichzeitig versuchen, gegen die vorzugehen, die wiederum Legos Rechte verletzen.

    • Bluebrixx verkauft die Designs die von einer chinesischen Firma geklaut wurden. Mal wieder eine zweifelhafte Aktion eines zweifelhaften Herstellers.

      • Ja, ich weiß. RobenAnne hat da einfach nur den Weg gewählt, auf dem er wenigstens noch einen Krümel vom Kuchen abbekam, indem er einen Deal mit Bluebrixx gemacht hat. Dass er sich überhaupt dazu gezwungen sah, weil Bluebrixx das geklaute Zeug mit oder ohne seine Zustimmung verkauft hätte, macht es eigentlich nur schlimmer. Nur leider muss Lego deshalb nun abwinken.

        • Welchen Weg RobenAnne genau gewählt hat ist von außen leider nicht ganz ersichtlich. Meines Wissens nach sind nur zwei Dinge gesichert: Die Designs wurden zuerst von einer anderen Firma geklaut und anschließend hat BlueBrixx mit RobenAnne irgendeinen Deal gemacht. Was genau dieser Deal beinhaltet und ob dadurch überhaupt Geld fließt, lässt sich aus den mir bekannten Aussagen nicht entnehmen.

          Und wenn LEGO es rechtlich darauf anlegen wollte, hätte RobenAnne die Rechte an den Designs zu allererst im Rahmen seiner Einreichung bei IDEAS für drei Jahre an LEGO übertragen. Falls die korrespondierenden Sets der alternativen Hersteller weit genug weg sind um rechtlich nicht mehr angreifbar zu sein, könnte LEGO nach wie vor die originalen IDEAS Einreichungen vertreiben, an denen sie ja ursprünglich auch die Rechte besessen hatten.

        • Woher hast du die Info, dass BB die trotzdem verkauft hätte? Das kann ich mir ehrlichgesagt nicht vorstellen – nach den Shitstorms, wo sie unlizensierte Sets verscherbelt haben. Zumal die Sets unter BB-Pro erscheinen & damit die Argumentation „Wir sind nur Händler“ schlicht nicht zieht – und darüber hinaus die Sets sehr wohl speziell für BB produziert worden sind. Also zumindest die Kartons.

          Ich find das ganze übrigens nicht wirklich „zweifelhaft“. BB hat sich mit dem Designer geeinigt – unter welchen Bedingungen auch immer, das ist schlicht den beiden Seiten überlassen – und verkauft es. Das einzig „zweifelhafte“ (wohl nicht nach chinesischem Recht, aber da kenn ich mich nicht ausreichend gut aus) liegt auf Seiten des chinesischen Herstellers des Sets, der es in China verscherbelt ohne Beteiligung des Designers.

          Ich seh das ganze als einen Fortschritt hin zu einer möglichst angemessenen Beteiligung der Designer. Und da gibts einige Fortschritte, z.B. bei Cada und Co.

          • Zum Thema „zweifelhaft“ findet man auf der IDEAS Plattform z.B. einen Kommentar von RobenAnne, in dem er schreibt, dass er nie der Nutzung seines Logos zugestimmt habe (https://ideas.lego.com/blogs/a4ae09b6-0d4c-4307-9da8-3ee9f3d368d6/post/2061fe50-2b3b-41f4-ba7d-3f382a6c5bd3?comment_uuid=e425a52d-14aa-4fb9-ae27-0ae7d1845351). Trotzdem ist es promonent vorne auf den Kartons, die BlueBrixx verkauft. Das ist in diesem Fall alles recht seltsam.

            Und nach wie vor: Ich kenne keine Quelle, in der Bezahlung in irgendeiner Weise oder sonstige Gegenleistungen für die Nutzungen der Design bestätigt werden.

          • @Fantasy
            „Das kann ich mir ehrlichgesagt nicht vorstellen“
            Warum nicht? – Vom Design wäre der Hersteller wahrscheinlich nicht angreifbar, weil genügend Änderungen vorgenommen wurden – bei Erhalt des optischen Gesamteindrucks.
            Beim dem neu vorgestellten „Post Office“ hatte BB auch keine Bedenken, obwohl Johnnys World ein halbes Jahr vorher das Set als höstproblematisch eingestuft hatte.

            Bei den fraglichen BB-Pro-Sets stellte sich zusätzlich die Frage, warum auf der Rückseite mit dem Bild des Lego-Angelladen geworben wird. Ich lasse mir das gerne von dir erklären.

          • Ohne dass wir die Verträge sehen, so wissen wir tatsächlich erstmal garnichts. BB sagt, sie sind lizensiert, er sagt, er hats erlaubt, aber ohne Bild. Wenn letzteres der Fall ist: Dagegen könnte er unproblematisch vorgehen sowohl rechtlich – als auch es prominent auf seiner Seite kundtun. Ob die Sets so legal sind oder nicht – unerlaubt das Logo zu verwenden wäre definitiv illegal. Zweifelhaft bleibt, wer da jetzt was gemacht hat.

            Wenn er erlaubt, dass seine Sets – lizensiert durch ihn – verkauft werden, ohne, dass er dafür Geld bekommt, sorry dann ist er tatsächlich doof. Nicht mehr, nicht weniger. Das mögen kleine Privatdesigner machen, aber er scheint ja größer im Geschäft zu sein.

            Zu dem Post Office – meinst du das von Mouldking? Da wurden scheinbar nur Bestände abverkauft laut BB. Bei der schieren Masse an Sets kann da durchaus mal was „durchrutschen“ (gut, da kann man unterschiedlicher Meinung sein), weil man nicht alles findet. Es ist aber so oder so ein Unterschied zwischen real als BB gelabelten Sets – oder Sets, die von anderen Marken als Händler verkauft werden. Ich sehe halt durchaus einen Fortschritt hin zu „wir versuchen Deals zu machen“. Aber das kann ja jeder selbst einschätzen.

            Was die Werbung angeht: Solange klar ist, dass das nicht Teil des Sets ist & man damit nur zum Ausdruck bringen will: He, das passt gut zusammen – da sehe ich jetzt kein Problem. Dadurch das der Kram eh nicht offline verkauft wird, sondern nur im Versand (zumindest laut BB-Homepage), ist das eh nicht wirklich ein Problem^^.

          • @Fantasy
            „BB sagt, sie sind lizensiert, er sagt, er hats erlaubt, aber ohne Bild.“
            Irgendwann solltest du mal festlegen, ob wir über eine Lizenz reden, womit BB die Designrecht anerkennt, oder um eine mögliche Vertriebsvereinbarung.

            „..ohne, dass er dafür Geld bekommt, sorry dann ist er tatsächlich doof.“
            Du urteilst sehr schnell über andere Menschen. Meiner Meinung ist das Gegenteil der Fall, denn ansonsten hätte er gegen die 3-Jahresfrist von Ideas verstoßen und sich ggf. schadensersatzpflichtig gemacht. Ein Blick in die Ideas-Bedingungen hilft hier weiter.

            „Da wurden scheinbar nur Bestände abverkauft laut BB.“
            Was heißt denn „nur“? Wieveil sind das? 5.000 Einheiten? Wie kommst du zu der Einschätzung?

            „Bei der schieren Masse an Sets kann da durchaus mal was „durchrutschen“
            Komisch nur, dass Johnnys World unter einem Renzsionvideo ein halbes Jahr zuvor zu einer komplett andren Einschätzung kommt. Ein kurze Google-Suche von BB hätte die Frage geklärt. Im Rahmen der allgemeinen Sorgfaltspflciht erwarte ich das.

            „Es ist aber so oder so ein Unterschied zwischen real als BB gelabelten Sets – oder Sets, die von anderen Marken als Händler verkauft werden.“
            Erkläre mir bittte den Unterschied.

            „Dadurch das der Kram eh nicht offline verkauft wird, sondern nur im Versand (zumindest laut BB-Homepage), ist das eh nicht wirklich ein Problem.“
            Die Aussage ist schlicht falsch. Die Produkte stehen auch in die BB-Stores zum Verkauf. Selbst wenn das nicht der Fall wäre, würden trotzdem die Bildrechte nicht geachtet oder meinst du BB hat Lego um Erlaubnis gefragt?

          • @Kirk:
            „Irgendwann solltest du mal festlegen, ob wir über eine Lizenz reden, womit BB die Designrecht anerkennt, oder um eine mögliche Vertriebsvereinbarung.“
            Ich arbeite nicht bei BB, ergo kenne ich auch nur und ausschließlich die Infos, die so durchs Internet wabern. BB sagt, dass die Sets von ihm entwickelt worden sind – und von ihm autorisiert worden sind („Authorized by: RA-MT Brick Design“). Sorry wenn ich „Lizensiert“ und „authorisiert“ synonym verwendet habe – ich bin auch kein Anwalt, sondern geb nur meinen Senf dazu. Wenn du Anwalt bist und weißt, dass es da Unterschiede gibt, supi. Für mein Verständnis gibt man ne Lizenz zum Verkauf, daher nutze ich das weiter – du magst mich aber gerne korrigieren 😉.

            „(…) Meiner Meinung ist das Gegenteil der Fall, (…)“
            Sorry, aber dann wäre auch eine unentgeltliche Lizenz/Authorisierung nicht erlaubt. Und falls – aus ganz kruden Rechtsgedöns tatsächlich kostenfreie Lizenzen erlaubt wären – ich persönlich würd das trotzdem nicht kostenfrei raus geben, warum auch?
            Im Übrigen ist das eine Sache, die ich bei Ideas sehr, sehr seltsam finde. Lego verbietet die Nutzung von selbst generierten Modellen, selbst wenn sie es abgelehnt haben …. Da es diese Sets ja durchaus länger schon bei BB gibt & BB definitiv von Lego überwacht wird (würde ich auch machen), frage ich mich da auch, ob Lego denkt, dass sie damit nicht durchkommen würden – und ggf. der ganze Paragraph rechtlich im Prinzip nicht haltbar ist? Aber das ist wohl nen anderes Thema.

            „Was heißt denn „nur“?“
            Ich hab nur wiedergegeben, was BB dazu auf seiner Website stehen hat. Wie viele das sind – ich weiß es nicht, woher auch? Das wäre ne Frage, die man wohl BB mal stellen sollte.

            „Komisch nur, dass Johnnys World unter einem Renzsionvideo ein halbes Jahr zuvor zu einer komplett andren Einschätzung kommt. Ein kurze Google-Suche von BB hätte die Frage geklärt.“
            Magst du mir den Titel einmal schreiben (den Titel des Videos)? Ich habs auf die Schnelle nicht gefunden. Ich gebe dir aber durchaus Recht, mehr Sorgsamkeit ist definitiv wichtig.

            „Erkläre mir bittte den Unterschied.“
            Naja, einmal tritt BB nur als reiner Händler auf (ggf. wurde das Zeug noch nichtmal direkt aus China importiert, sondern aus Deutschland) und einmal tritt BB als Hersteller auf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das rechtlich massive Unterschiede machen wird. Vermutlich wird es auch Unterschiede in der Menge machen (es wurde mal gesagt, dass sich bedruckte Kartons erst ab großen Mengen lohnt).

            „Die Aussage ist schlicht falsch.“
            Hast du da Erfahrung in den Shops? Ich hab keine in der Nähe und hab daher auf die Aussage von BB verwiesen. Links dahin werden gelöscht, daher kann ich es dir nicht verlinken & du musst selber nachsehen. Bei allen Sets außer dem Tauchshop steht dabei, dass es sie nicht in den Stores gibt. Ich bin mir unschlüssig, ob man reine Fotos (falls die sogar ggf. selbst gemacht sind – also nicht einfach geklaut sind) mit „das passt dazu, ist aber nicht enthalten“ schützen kann, zumal BB online damit nicht wirbt (zumindest auf der Website).

          • @Fantasy

            „Sorry, aber dann wäre auch eine unentgeltliche Lizenz/Authorisierung nicht erlaubt“
            Ideas-Fandesigner dürfen aber ihre Entwürfe kostenfrei anbieten. Dafür gibt es genug Beispiele. Stonewars hat das mal in einem Hintergrundartikel ausführlich dargestellt. Auch Jonas von der Stonewars-Redaktion bietet als Fanservice die Aufbauanleitung kostenfrei an.

            „BB sagt, dass die Sets von ihm entwickelt worden sind“
            Das wage ich sehr stark zu bezweifeln. RobenAnne sollte die Zustimmung zum Vertrieb bzw. zum Umpacken geben als das fertige Produkte bereits vorhanden war. Wie hätte er denn unter dieser Voraussetzung das Sets entwickeln können?

            „Das wäre ne Frage, die man wohl BB mal stellen sollte.“
            Diese Frage wird nach meinen Informationen noch nicht einmel den betroffenen Fandesignern beantwortet. Es könnten 50 Sets, aber auch 50.000 Sets sein. Es gibt keine Transparenz, was de facto einem Freibrief gleich kommt.

            „Magst du mir den Titel einmal schreiben (den Titel des Videos)? “
            Gerne. Die Kommentare findet du unter dem Aufbauvideo von Brick Freak – Teil 1

            „Naja, einmal tritt BB nur als reiner Händler auf (ggf. wurde das Zeug noch nichtmal direkt aus China importiert, sondern aus Deutschland) und einmal tritt BB als Hersteller auf.“
            Ob BB in dem Falle wirklich Hersteller ist, wage ich enenfalls stark zu bezweifeln. Was so zu lesen ist, fragte BB nur nach dem Okay zum Umpacken. Der Originalhersteller vertreibt übrigens weiterhhin das Sets unter seinem Label. Wenn BB tatsächlich Hersteller ist, warum gehen sie nicht gegen die Konkurrenz aus Fernost vor?

            „Bei allen Sets außer dem Tauchshop steht dabei, dass es sie nicht in den Stores gibt“
            Die Aussage ist falsch. Ich hab selbst Ende letzten Jahres die volle Angebotspalette der drei fraglsichen Sets in den BB Stores gesehen.
            Du kannst dich aber auch gerne selbst im Reviewvideo aus Hessen davon überzeugen (Timecode 3:50 Min). Dort sieht man unten rechts das Bild vom LEGO 21310 Alten Angelladen auf der Verpackung. Ob BB die Erlaubnis von LEGO dazu hat?

            „Ich bin mir unschlüssig, ob man reine Fotos (falls die sogar ggf. selbst gemacht sind – also nicht einfach geklaut sind) mit „das passt dazu, ist aber nicht enthalten“ schützen kann“
            Das könnte durchaus ein Tatbestand sein, der gegen des Gesetz des unlauteren Wettbewerb (UWG) verstoßen könnte. In §3 Abs.2 findest du die Passage „…und dazu geeignet sind, das wirtschaftliche Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen.“
            Evtl. ist das Bild des erfolgreichen LEGO Angelladens dazu geeigenet den Abstand der Sets anzuregen. Im besagten Reviewvideo wird sogar ein direkter Zusammenhang in der Videoüberschrift hergestellt. Jetzt kannst du selbst überlegen, ob das Bild vom Angelladen den Tatbestand erfüllt.
            Generell gefragt: Wir findest du es, wenn ein Hersteller oder Umpacker mit den Bildern eines Wettbewerbers wirbt?

          • „kostenfrei anbieten.“
            Für nichtkommerzielle Zwecke – ja. Für kommerzielle Zwecke (und das ist es bei BB) nicht. Und damit darf auch vom Designer das Design für BB kostenfrei frei geben. Zumal heute im Video bei BB gesagt wurde, dass der Designer Vorteile hat/“unterstützt wird“.

            „Das wage ich sehr stark zu bezweifeln.“
            Ok, also sind die Sets jetzt plötzlich noch von ihm designt worden? Ich habe nicht geschrieben „für BB“ sondern, dass sie von ihm stammen/von ihm entwickelt werden. Nur weil da noch jemand dazwischen hing, der ein paar Kleinigkeiten geändert hat, ist meiner Meinung nach irrelevant. Wir reden doch bei den Ideassets auch von den Designern – obwohl die Sets seitens Lego ja nochmal angefasst worden sind. Aber ja, es ist klar, dass er die Sets nicht in China in Auftrag gegeben hat.

            „Es gibt keine Transparenz, was de facto einem Freibrief gleich kommt.“
            Wenn ich als Rechteinhaber so einen Freibrief aufstellen würde – sorry wenn ich mich wiederhole – selber Schuld. Ich würde entsprechend erstmal auf die Herausgabe der Daten bestehen & dann verhandeln. Aber solange das ganze nur auf Hörensagen „meinen Infos zufolge“ basiert, sorry, dann ist das für mich eine Nicht-Info. Transparenz gibt es von keiner der Seiten.

            „Gerne.“
            Für die, die ggf. mitlesen: Es ging um das Video „Mould King 16010 – Corner Post Office – Aufbau Teil 1“ von Brickfreak. Mit deiner Angabe findet man es nämlich durchaus schwierig. Aber ja, es ist klar, dass das Ding kopiert ist.

            „Ob BB in dem Falle wirklich Hersteller ist, wage ich enenfalls stark zu bezweifeln.“
            Ich hatte so einen Kasten bisher nicht in der Hand – momentan ist die Kasse leer – aber: Hersteller ist BB in dem Sinne von keinem der Sets. Die stellen eh nur die Steine zusammen. Am Ende sind sie aber ganz klar Importeur und die Sets wurden speziell für sie produziert – und daher gehe ich davon aus, dass BB als Hersteller drauf steht. Aber natürlich – falls du da was entsprechendes gekauft hast – dann kannst du uns sicherlich erleuchten. Es ist auf alle Fälle ein Unterschied zu „ups, da haben wir das falsche Set gekauft“, da würde ich auch absolut davon ausgehen, dass das vor Gericht einen Unterschied machen würde. Außerdem kann es gut sein, dass die Mouldking Sets garnicht selbst importiert werden? Das müsste man aber auch mal genauer recherchieren.

            „Die Aussage ist falsch.“
            Wunderbar – dann steht da was falsches auf der Website (oder es hat sich inzwischen geändert).
            Reviewvideo – Ich hab mir grade nen Wolf gesucht, bis ich kapiert habe, dass du das Video vom HdS meinst – vom Captains Wharf. Die Quellenangabe ist noch nicht so ausgereift. Soweit ich es sehe, ist es klar markiert.

            „Das könnte durchaus ein Tatbestand sein, der gegen des Gesetz des unlauteren Wettbewerb (UWG) verstoßen könnte.“
            Kann ich mir nicht vorstellen, dass es das Verhalten wesentlich beeinflusst, zumal es wenn es hoch kommt mal in nem Video (von einem anderen Händler) zu sehen ist. Es ist de facto nur ne Aussage „das passt zusammen“. Da finde ich tatsächlich z.B. Pseudobeleuchtungen (sprich graphische Darstellung von Beleuchtung, die es garnicht gibt) weitaus übler. Also was den Paragraphen angeht – unabhängig vom Hersteller. Aber am Ende kann ich sowas nicht 100% beurteilen, bin kein Anwalt und auch kein Richter^^.

            „Wir findest du es, wenn ein Hersteller oder Umpacker mit den Bildern eines Wettbewerbers wirbt?“
            Mir ist das völlig Wumpe. Wenn drauf stehen würde (oder es zu vermuten wäre), dass das Set dazu gehört – ok, dann wärs mies. So? Völlig egal. Clever ist es aber zweifellos nicht.

          • @Fantasy
            „Zumal heute im Video bei BB gesagt wurde, dass der Designer Vorteile hat/“unterstützt wird“
            Sorry. In diesem Fall halte ich genau wie du. Solange nichts konkretes benannt wird, ist das für mich eine Nicht-Info. Was soll das heißen? Darf RobenAnne einmal im Monat kostenlos parken oder kriegt 2% VIP-Nachlass für Käufe? Wird Herr Kiunke einmal im Quartal bei RobenAnne eine Bauanleitung direkt kauften? Das ist alles extrem vage und damit für mich nicht aussagekräftig.
            Ich frage mich nur, warum BB das auf einmal thematisiert, wenn sie Tage zuvor gegenüber Stonewars erklärten keine Auskünfte über ihre Verträge geben zu wollen. Das ist für mcih ein Widerspruch.

            „Ich würde entsprechend erstmal auf die Herausgabe der Daten bestehen & dann verhandeln.“
            Ich wünsche dir viel Spaß damit. Ich gehe nicht davon aus, dass dein Gegenüber das freiwillig machen wird. Richte dich also auf eine lange juristische Auseinandersetzung mit ungewissen Ausgang ein.

            „Aber ja, es ist klar, dass das Ding kopiert ist.“
            Hatte BB nicht mal gesagt, dass sie solche Sets nicht mehr listen wollen? Hat wohl irgendwie nicht geklappt.
            Wie glaubwürdig BB ist, können wir alle jetzt selbst prüfen. Aktuell ist das fragliche Set im Status „vergriffen“. Sollte es jemals wieder erhältlich sein, hat BB gelogen.

            „Kann ich mir nicht vorstellen, dass es das Verhalten wesentlich beeinflusst“
            Wenn deine Vermutung zutreffend ist, frage ich mich, warum im Reviewvideo mehrfach Bezug auf das Produkt von LEGO genommen wird. Das geschieht durch den Videotitel, das Bild auf der Verpackung und durch das Erwähnunen im Video.
            Im UWG steht im §3 Abs. 2 folgendes:
            „Geschäftliche Handlungen, die sich an Verbraucher richten oder diese erreichen, sind unlauter, wenn sie […] geeignet sind, das wirtschaftliche Verhalten des Verbrauchers wesentlich zu beeinflussen.“

            „Mir ist das völlig Wumpe.“
            Ich merke, wir haben sehr unterschiedliche Rechtsauffassungen.

          • „Solange nichts konkretes benannt wird, ist das für mich eine Nicht-Info.“
            Wir wissen von beiden Seiten, dass in irgendeiner Form eine Übereinkunft getroffen worden ist – ja. Wie die aussieht, wissen wir nicht. Hab ich auch nie gesagt. Das ist etwas, was die beiden Beteiligten untereinander auszuhandeln haben. Was die Thematisierung von BB angeht: Sie haben nur gesagt, dass es von Robbenanne legitimiert/lizensiert/authorisiert wurde (such dir einen Begriff aus) & damit auch der Designer unterstützt wurde. Mehr wurde nicht gesagt und das ist ja im Endeffekt das, was auch auf der Homepage steht^^.

            „Ich wünsche dir viel Spaß damit.“
            Naja, dann kann man halt auch schlicht sagen: Ok, dann schließe ich mit euch keinen Vertrag und werde das auch an die relevanten Medien (Blogs/Youtubekanäle usw.) weiterleiten. Ich wüsste jetzt nicht wo da die lange juristische Auseinandersetzung zu finden wäre. Nur wenn man wirklich sie auf den Cent genau verklagen will – dann mag das länger dauern. Aber in dem Fall wurde ja eine Übereinkunft erzielt. Und das ohne jegliche Info zu machen wäre halt echt fahrlässig, sorry^^. Es ist jetzt auch nichts so unfassbar außergewöhnliches %e für sowas zu bekommen, sieht man ja an Lego, sprich, 100 verkaufte Exemplare a 150€ und man bekäme 150€ (1% vorausgesetzt).

            „Sollte es jemals wieder erhältlich sein, hat BB gelogen.“
            Ja, BB hat gesagt, dass sie solche Sets nicht mehr listen wollen – und für sonderlich clever halte ich es auch nicht die Mouldkingsets zu listen, da es dort vmtl. durchaus häufiger zu solchen Problemen kommen könnte. Aber es gibt 2 Möglichkeiten, falls das Set wieder auftauchen sollte: Entweder sie haben gelogen – oder sie haben sich mit dem Designer geeinigt und nen Abkommen getroffen, womit beide Seiten leben können.

            „Im UWG steht im §3 Abs. 2 folgendes:“
            Gut, dass du den Mittelteil rausgelassen hast. So wie du es zitiert hast, wäre sämtliche Werbung illegal :D. Werbung dient immer dazu, den Verbraucher wesentlich zu beeinflussen. Sonst würden da nicht Milliarden reingesteckt. So wie ich das Gesetz verstehe – aber ich bin halt kein Anwalt – vllt. sollte man da mal Solmecke fragen – müsste man da schon irgendwas Unwares behaupten, hart die Vorzüge übertreiben o.ä.. Einfach nur zu sagen: Das ist kompatibel – das kann ich mir echt nicht vorstellen, dass das dagegen verstößt. Und mehr wird schlicht nicht gemacht. Und das ist ja doch wohl auch ne Tatsache, oder?

            „Ich merke, wir haben sehr unterschiedliche Rechtsauffassungen.“
            Gut möglich. Solange es den Kunden nicht täuscht (ist hier in meinen Augen nicht der Fall), stört es mich nicht.

  60. Ich denke auch, dass es mit den „alternativen“ Produkten bei BB zu tun hat. MMN hätten die von vorneherein nicht inkludiert werden dürfen.

    Ich fand die Originaldesigns aber von vorne herein nicht berauschend – Es ist halt nur dasselbe Schema des Angelladens mit „modifiziertem“ Aussehen. Was einmal gut ist, wird durch Wiederholung halt langweilig.

    BTW die BB Umsetzung macht das Ganze auch nicht „besser“ 😉

  61. Wenn es die Sachen bei BlueBrixx gibt können sich doch nun alle hier versammelten Freunde alternativer Klemmbausteine freuen, da bekommen sie die Sets super billig! Für die Lego Käufer ist das natürlich schade. Aber es gibt ja 28 tolle andere Sachen, die ist bestimmt für jeden etwas dabei👍

    • Ich bin mir ehrlichgesagt fast sicher, dass zumindest monetär mehr bei BB rausspringt^^. Bei Bricklink ist ja die Anzahl sehr überschaubar & noch nichtmal gesetzt, ob alle produziert werden.

      • Wir kennen keine Details zu den Absprachen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass BB auch nur im Ansatz so lukrativ ist wie eine erfolgreiche Finanzierung im BDP wäre. Kannst ja mal eine Modellrechnung mit den Bricklink-Konditionen machen und dann deine Aussage hinterfragen.

        • Tatsächlich wusste ich bisher nicht, wie viel % bei dem Bricklinkprogramm rum kommen. Später hatte ich oben (ohne Quelle) was von 10% gelesen & ne Rechnung mit 60k, falls alle Sets produziert werden. Auf der Seite hab ich tatsächlich nix zu den % gelesen. Wenn das so sein sollte – falls denn alle Sets produziert werden – dann muss ich mich vmtl. revidieren. Hätte halt eher mit so 1% o.ä. gerechnet und das ist bei 3000 Sets nun eher nicht so viel.
          Wie viel BB zahlt (und wenn er sich auf was anderes einlässt, sorry selber schuld) – aber vmtl. hat er es früher bekommen (die Sets sind ja schon im Verkauf) und evtl. hat er den Deal schon gemacht, als das Programm von Lego noch nichtmal angekündigt war. Kann mir aber gut vorstellen, dass BB auch mehr Sets verkauft, aber das kann ich auch nicht einschätzen.

          Also von daher: gut möglich, dass er bei dem BDP mehr Geld gemacht hätte.

          • Beim letzten Bricklink AFOL Designer Program waren es definitiv 10% von den Verkaufserlösen. Wir versuchen nochmal endgültig zu verifizieren, dass es diesmal auch der Fall ist.

          • „Tatsächlich wusste ich bisher nicht, wie viel % bei dem Bricklinkprogramm rum kommen.“
            Wenn du so selbstsicher behauptest, dass die BB Vergütung angeblich besser sei, hätte ich ein Mindestmaß an Recherche erwartet. Stattdessen haust du einfach dein Post mit einem völlig unbelegten Bauchgefühl raus. Ein einfacher Blick in den entsprechenden Ideas-Blogpost hätte ausgereicht, um deine Frage zu beantworten. Das war dir anscheinend schon zu viel.

            Warte noch übrigens immer auf deine Modellrechnung.

            P.S. Hast du auch schon mal daran gedacht, dass es manchen Menschen nicht nur um Kohle geht?

          • @Lukas: Danke! Wäre ne spannende Info :).

            @Kirk: Schön dass du mir vorwirfst, nicht recherchiert zu haben – obwohl bei Lukas eindeutig steht, dass es für das Programm garnicht klar ist – und es bisher abgeleitet ist aus einem vorhergehenden, andersnamigen (und wohl auch anders geplanten Projekts)? Wo genau steht es denn bitte in welchem Blogpost? Wie gesagt – ich hab bisher auch nichts definitives dazu gefunden!

            Ich bin dir im übrigen keine Rechnung schuldig. Hab dir übrigens doch sogar zugestimmt – mit der neuen Info, die ich davor nicht hatte – dass es gut sein kann, dass es bei BDP mehr Geld gibt. Aber ich kann dir trotzdem sagen, wie ich darauf gekommen bin: Bei BB werden Kisten eigentlich nur bei hoher Stückzahl bedruckt (wurde zumindest mal gesagt). Da würde ich persönlich von mehr als 3k ausgehen (natürlich weiß ich es nicht, das wissen nur die Mitarbeiter dort) – und wenn es da auch 1% gegeben hätte – dann wären das quasi automatisch mehr € gewesen, zumal es ja nicht 100% klar ist, ob das Crowdfunding zustande kommt.

            Zu deinem PS: Jep, kann ich mir vorstellen. Deshalb würde ich vermutlich auch problemlos Deals mit BB eingehen, weil dann mehr Menschen darauf Zugriff bekommen als nur 3k – zumal es vmtl. pro Set deutlich günstiger ist. Aber das ist jedem selbst überlassen & daher gibts ja die Vertragsfreiheit. Niemand wird gezwungen irgend so einen Vertrag abzuschließen.

          • „Wo genau steht es denn bitte in welchem Blogpost?“
            Die Info steht ganz klar in dem Ideas-Blogpost zu dem Thema. Die Antwort findest du in der Frage „How are fan creators compensated for their ideas?“

            „weil dann mehr Menschen darauf Zugriff bekommen als nur 3k“
            Es steht mir nicht zu deine (möbliche) Vertriebsentscheidung zu kritisieren. Nach meiner persönlichen Betrachtung sind 3k+ Einheiten im Hochpreissegment aber eine ambitionierte Zielgröße. Bei Interesse kannst du ja mal die Stonewars-Zusammenfassung des ersten AFOL Programm durchlesen. Nur ein Set schaffte innerhalb von 70 Tagen die 2,5k Marke zu erreichen. Der Rest blieb zum Teil deutlich dahinter zurück.

            Solltest du tatäschlich ernsthaft Amibitionen haben ein Design zu entwerfen und das auch zu vertreiben, wünsche ich dir natürlich viel Glück (ernst gemeint!) und wäre gespannt irgendwann von deinen Eindrücken zu lesen.

            Des Weiteren würde ich darum bitten, ein bisschen vorsichtiger mit Behauptung umzugehen – insbesondere wenn der Sachverhalt unklar ist.
            In diesem Sinne:
            Entspanntes Bauen und ein frohes Osterfest.

          • Danke für die Quelle – tatsächlich lese ich nicht alles, was Lego so von sich gibt. Irgendwann solltest aber auch du mal akzeptieren, dass ich schon zugestanden habe, dass du Recht haben könntest^^. Wobei ich durchaus festhalten will: Wir wissen es beide nicht und es kann durchaus beides richtig sein.
            Wenn ich mal ein Design entwickeln sollte, dann wirst du zuerst davon erfahren, versprochen 😉.
            3k+ halte ich – zumindest bei normalteuren Legosets – absolut nicht für ambitioniert (vor allem wenn wir von weltweit sprechen). Das BDP ist natürlich was anderes und wenn es da chancenmäßig so schlecht aussieht, nunja, manchmal ist der Spatz in der Hand besser als die Taube auf dem Dach.

            Dir auch schöne freie Tage und erfolgreiches Bauen. Ich hab im Moment leider kein Set rumliegen :/.

      • Also dem Designer des seit kurzem unautorisiert vertriebenen „Corner Post Office“ von Mould King wurde von BlueBrixx angeboten, dass er sich als Entschädigung ein Set seiner Wahl aus ihrem Sortiment aussuchen darf. Die verschenken in Flörsheim auch nichts, so viel ist sicher 😉

          • Leute aus der Community, die „bricksandtiles“ auch vorher schon kannten und wegen seinen Modellen bereits mit ihm in Kontakt standen, hatten nach Bekanntwerden des Verkaufs durch BB nochmal einen etwas ausführlicheren Austausch mit ihm im Rahmen dieser Sache.

          • Hm… also über Ecken und Kanten gehört… Schade, dachte schon, ich kann das selbst irgendwo nachlesen *mit der Schulter zuck*

          • @The Storytelling Brick: Im Prinzip sind die Chatverläufe sogar frei zugänglich für jeden im Internet auffindbar. Da alles weitere aber zu persönlich wird und ich nicht für die Leute sprechen möchte, die den eigentlichen Kontakt hatten, belassen wir es mal dabei.
            Falls mir aber sowas mal passiert kannst du dir sicher sein, dass solche Aspekte mit entsprechenden Belegen öffentlich bekannt werden 😉

        • Ich verstehe halt echt nicht, warum die Leute das dann nicht vernünftig öffentlich machen. Sondern immer um 3 Ecken (bzw. nur Gerüchte gestreut werden). Entweder war er real zufrieden, oder er hat sich echt übern Tisch ziehen lassen. Laut BB Homepage ging es aber wohl nur um einige kleine Restbestände? Aber auch hier: Es wird vmtl. Unterschiede zwischen BB eigenen Sets und reinen Handelssets.

          Tatsächlich wäre es eigentlich sehr gut, wenn solche Sachen immer öffentlich gemacht werden würden. Sprich Designer + Händler markieren es entsprechend.

          • Wie oben schon gesagt: Wäre ich mal Opfer in so einer Sache, würde ich es anders aufziehen. Man muss aber bedenken, dass die Designer nicht immer knallharte Manager auf Augenhöhe von BB sind. Der Designer des Corner Post Office ist ein 20-jähriger Student, der sich mit den Anleitungen ein bisschen was dazuverdient. RobenAnne scheint mir da nach allem was ich von ihm zu dem Thema gelesen habe auch nicht der richtige zu sein, sowas sauber aufzuziehen und auch zu dokumentieren was wie abgesprochen war. Nach seinen ersten Aussagen zu dem Thema letzten Sommer hatte ich das Gefühl, dass er da am liebsten einfach nicht mit belästigt werden will und vielleicht einfach keine Nerven dazu hat sich das mit den Klaus Kiunkes dieser Welt rumzuschlagen

          • Das ist ein ca. 60 Jahre alter Mann – und „sauber dokumentieren“. Selbst ich weiß, dass man da nen Vertrag schreibt, dort rein schreibt, was erlaubt ist – und was nicht, wie viel Geld man bekommt und fertig. Und ich hab mit Rechtsanwaltsgedöns NICHTS am Hut und lasse mich durchaus auch mal ganze „gerne“ übern Tisch ziehen. Beim besten Willen – man sollte die Leute auch nicht kleiner machen, als sie sind.
            Und übrigens, wenn ich nicht damit belästigt werden will, dann würde ich auf so ne Mail einfach antworten: „Ich möchte damit nichts zu tun haben, ich geben Ihnen keine Erlaubnis. Ich verbitte mir eine weitere Kontaktaufnahme.“ Und dann schreibt man auf seine Homepage: „Ich habe BB keine Erlaubnis zum Verkauf meiner Sets gegeben“ – und fertig ist die Laube. Nen Abkommen zu treffen dürfte weitaus mehr Kommunikation bedeuten.

          • @Fantasy: Ich denke wir sind uns da einig, wie man sowas normal angehen sollte und wie es auch in einer sauberen Geschäftsbeziehung in so einem Fall laufen sollte. Wenn du nicht selbst dazu recherchieren möchtest kann ich dir bei Gelegenheit gerne die 3-4 öffentlichen Aussagen von RobenAnne zusammentragen, dann merkst du, dass sich einige Ungereimtheiten und Widersprüche zu den Aussagen und Taten von BB ergeben. Wer dann letztendlich nicht die Wahrheit sagt kann man anhand dessen nicht beurteilen. Der initiale Fehler, Designs ohne vorherige Absprache mit den Urheber zu verkaufen, liegt aber eindeutig bei BlueBrixx und das leider in einer Regelmäßigkeit, dass man fast schon davon sprechen kann, dass der Fehler hier System hat

          • Hm, ja, ich stimme dir ja zu, dass es Ungereimtheiten gibt. Transparente und klare Darstellungen wären auf alle Fälle – von allen Seiten – absolut wünschenswert, um die Situation aufzuklären.
            Aber zumindest bei den RobenAnnesets kann ich mir nicht vorstellen, dass BB die ohne die Zustimmung gekauft hat – schließlich haben sie ja das Logo auf der Packung drauf (auch wenn es laut der einen Aussage wohl nicht gewünscht war^^). Das zu kaufen, ohne die Rechte zu haben wäre wirtschaftlicher Irrsinn. Oder sind das nur Sticker? Zumal es ja auch noch mehrfach vorkam/vorkommt (aktuell ganz neue Sets).
            Und wenn man eins bei Klaus weiß ist es, dass er kein schlechter Geschäftsmann ist – von daher halte ich wirtschaftlichen Irrsinn für unwahrscheinlich.

            Aber ich denke tatsächlich, dass wir dahingehend einer Meinung ist, dass BB da definitiv weitaus mehr Sorgsamkeit an den Tag legen muss und ggf. je nach Ansicht ne Änderung ihrer Politik.

          • Kein schlechter Geschäftsmann – nein, das auf keinen Fall. Schaut man sich die Zahlen seiner Firmen an macht er rein wirtschaftlich wohl einiges richtig. Die Frage ist aber, welches Risiko er eingeht auch ungeklärte oder sogar offensichtlich geklaute Modelle zu importieren / verkaufen.
            Ich frage mich immer: Was würde passieren, wenn die RobenAnnes dieser Welt nicht sagen würden „Na gut ihr dürft das verkaufen“oder im Falle des Corner Post Office: „Ihr dürft den Rest noch abverkaufen“. Würde BB die bestellten Exemplare alle zurückschicken (geht das überhaupt?) nur weil der Designer von Rebrickabke sagt „Ich erlaube ich das nicht“? Wie will er das durchsetzen? Er kann mit einem Anwalt kommen, einer Abmahnung oder Unterlassungserklärung. Normal unterschreibt die aber niemand der gut beraten wird. Dann muss das ganze vor Gericht. Zieht eine Privatperson das wegen eines LEGO MOCs durch? Nur wegen des Prinzips?
            BB setzt hier genau den Vorteil ein, der LEGO bei Johnny’s World immer vorgeworfen wurde. Sie werden so oder so am Ende dne längeren Atem haben. Nur,dass bei Johnny am Ende Qman den Prozess zählt und bei Leuten wie RobenAnne eben niemand außer ihnen selbst…

          • Zurückschicken wird vmtl. nicht gehen. Schon im innerdeutschen/-europäischen Handel gibt es bei B2B – soweit ich weiß – kein Rückgaberecht. Wenn er natürlich tatsächlich getäuscht worden sein sollte, wie er ja z.T. sagt, hätte er ggf. Möglichkeiten. Aber das durchzusetzen, schwierig. Was man machen könnte wäre die Sets (+ noch ein paar andere) in eine große Kiste werfen, umrühren und nach Gewicht verkaufen. So würde ich es vmtl. in so einer Situation tun. Wäre aber auch mit recht großen Verlusten verbunden.

            Was die Ausnutzung der Marktmacht dort angeht: Schwierig zu beurteilen, wenn wir die Art und Weise der Verhandlung nicht kennen. Bevor man sich aber mit Peanuts abspeisen lässt, könnte man halt durchaus auch die Community „nutzen“, schließlich hat BB auch abseits der „LegoOnly“-Community durchaus einiges an Kritiker*innen. Also wie meistens, wenn es groß vs. klein geht: Öffentlichkeit schaffen, seine Position klar + offen darstellen. Das ist noch nichtmal unfassbar viel Arbeit (einen kleinen Text schreiben + an die Blogs schicken, ggf. mal ein Interview, fertig). Und selbst wenn man es nicht vs. BB durchgesetzt bekommt – wenn ich mir die Preise für die Bauanleitungen angucke, selbst wenn da nur ein paar Leute die nochmal direkt kaufen, weil sie es fair finden, sollte man sogar mehr Geld rein bekommen, als mit einem richtig miesen Deal.

            Auch gerichtlich sollte das theoretisch durchaus klar durchzusetzen sein, zumindest in den eindeutigen Fälle (wo es halt echt 1:1 ist). Schwierig kann es mit den aktuellen Sets werden, da sie doch stark abweichen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dort wirklich viele Beweise braucht – das einzige, wo man dann als BB hinargumentieren könnte wäre vmtl. richtig „Schöpfungshöhe“, aber da gibt es, soweit ich weiß, ja auch schon entsprechende Urteile.

            Am Ende würde aber so oder so ein gewaltiger Imageverlust an BB hängen bleiben – der nicht hängen bleibt, wenn man sich einig geworden ist. Von daher hat durchaus BB auch ein ziemliches Interesse daran. Und so schlecht verkaufen sich viele der Sets ja nun auch nicht, als könnte BB dann nicht zur Not nochmal 5€ aufschlagen, die dann direkt an den Designer gehen.

  62. Mich wundert, dass das Construction Modular Site noch immer gelistet ist, das hab ich schon vor 2 Jahren in China gekauft, ist 1:1 das Set wie im Artikel oben…

    • Dann hast du eine unauthorisierte Kopie gekauft, an der der Designer keinen Pfenning verdient hat. Da kann der Designer ja nix für, dass irgendwer das Design stiehlt und verwertet und natürlich darf er weiter am BDP teilnehmen.

      • Naja Kopie kann es ja nicht sein, da das Set noch nie veröffentlicht wurde. Und wo sollten sie die Bauanleitung her haben? Beim Designer in der Nacht ins Haus eingebrochen? Ich glaub eher er hat sein Set vorher schon nach China verkauft, da ich nicht glaube das irgendwer von Lego die Anleitung nach China verscherbelt hat.

        • Zunächst ist es möglich, dass er die Bauanleitung frei zugänglich gemacht hat (und um der Behauptung vorzubeugen, nein, das gibt genau NIEMAND anderem das Recht, damit Geld zu verdienen, im Grunde hat nichtmal der Designer selbst dieses Recht nach Einreichung bei IDEAS). Zudem kann man das Ding wahrscheinlich zu 95% nachbauen, wenn es gute Bilder gibt. Das kann natürlich sein, dass du das dann nicht als „Kopie“ siehst. Aber in diesem Falle späche ja dann auch rein gar nichts für einen Ausschluss des Entwurfs vom BDP.

          Außerdem kann ich auch ein Design klauen, wenn es das nicht schonmal als echtes Set zu kaufen gab. Das ist dann sehr wohl eine Kopie dieses Designs, wenn auch nicht die Kopie eines Sets. Und dies ist auch explizit nach IDEAS-Regeln verboten.

          Nein, ich weiß auch nicht, was der Designer wirklich getan hat. Aber um ehrlich zu sein, glaube ich zu allererst ihm, als irgendeiner dubiosen, und ich sage das jetzt einfach mal so, Klaufirma. Das macht die Erfahrung mit Firmen wie Mould King und Konsorten (wo sicher auch hunderte Designer sich verschworen haben, um heimlich ihre Designs zu verkaufen und dann alles zu leugnen, damit die Firma dumm dasteht).

        • Das Zauberwort heißt „Reengineering“. Man nehme die 17 Ideas-Bilder und baue das Modell nach. Dabei achtet man beim Nachbau auf leichte Änderungen, so dass eine mögliche Schöpfungshöhe durchbrochen wird – Fertig! Das sollte innerhalb von ein Tagen locker möglich sein.

          „Ich glaub eher er hat sein Set vorher schon nach China verkauft“
          Hast du dich mal mit dem Designer in Verbindung gesetzt, bevor du solche Vermutungen äußerst? Mit einer einfache Google-Suche kannst du ihn finden. Berichte bitte von der Antwort.

          • Wenn das so leicht möglich ist (was ich auch glaube), dann kann man über die Schöpfungshöhe aber auch trefflich diskutieren. So hoch scheint sie dann ja nicht zu sein.

          • Du hast bestimmt in der Schule auch immer gesagt „Das hätte ich auch gewusst“, nachdem jemand anders schon die Antwort gegeben hatte, oder? 😉

          • @Nerdi Kann man sicher, wie bei allem. Muss man aber auch nur, wenn man eine recht verquere Vorstellung von „Schöpfungshöhe“ hat.

          • sone Scooter Melodie ist bestimmt auch keine Schöpfungshöhe, aber dennoch schützenswert 😉

  63. Es ist doch irgendwie eine Ironie der Geschichte, wie über andere Klemmbausteinhersteller hergezogen wird, die sich von Lego- oder Designermodellen „inspirieren“ lassen, wo doch Lego sich beim Design des Legosteins selbst bei dem älteren Design eines Briten „inspirieren“ ließ. Die Dänen waren damals halt etwas cleverer und schneller bei der Weiterentwicklung. Heute sind es wohl die Chinesen.

    • Vielleicht würde es nicht so oft auftauchen, wenn Legofans nicht immer die Plagiate-Mistgabel dabei hätten. Rein rechtlich scheint es ja kein größeres Thema zu sein. Wenn es also eher ein moralisches Thema ist, muss Lego aufgrund seiner Vergangenheit eben eigentlich gewaltig die Füsse still halten. Aber natürlich sehen das die meisten, die Lego als nettes Familienunternehmen von nebenan empfinden, anders.

  64. Zum Fall RobbenAnne. Die Ideas AGBs sind rechtlich an der einen Stelle recht schwammig, da Lego unklare Begrifflichkeiten verwendet. Wenn es da mal zum Prozess kommt, wäre ich echt gespannt wie so etwas ausgeht. Als Urheber hat RobenAnne auch das Urheberrecht auf seiner Seite und im Zweifel schlägt das fast immer.

    Ich glaube aber eher, dass sie wie beim IDEAS Programm 1% des Nettoverkaufspreises anbieten.

    • Die 10% stehen doch eindeutig im FAQ des Ideas-Blogposts zu diesem Thema:

      „How are fan creators compensated for their ideas?

      Fan designers will receive a 10% royalty fee for BrickLink Designer Program sets, while designers of Digital Building Instructions will receive a 75% royalty fee.“

  65. Ich finde die Projekte wurde sehr gut auf die Palette der aktuellen Steine angepasst. Das Forest Castle sieht immer noch super aus. Ich finde auch, dass das Weglassen der Baseplate dem Entwurf gut tut und es wurden ja auch noch ein paar Details dazu getan wie die Eule oder die Zielscheibe.

    Was ich ne gute Lösung fände, wären die Sticker um Prints zu kompensieren, die es nicht mehr gibt. So ein Forestmen Stickerbogen würde ich auch gerne einfach so kaufen können. Das wäre toll, wenn es Bogen für jede Ritterwelt gibt, mit grauen Schildern und Flaggen zum bekleben.

    • Bitte nicht! Es gibt bei Lego keine Stickerbögen einfach so zu kaufen, es gab ab und an mal welche, derzeit alle aus dem Programm, aber nie welche zu Sets bzw. Themenreihen. Beim Ghostbuster ECTO-1 hat sich bei mir bereits nach wenigen Wochen ein Aufkleber gelöst und musste ihn mit Tesa-Film fixieren. Es wäre toll, wenn es bedruckte Schilde und Flaggen einfach so bei Lego zu kaufen gäbe, das ist ein Wunsch.

  66. Sehr schöner Artikel, vielen Dank für die Übersicht. Ich freue mich schon auf Juni, auch wenn es vermutlich teuer wird.

    @Jonas, @ Lukas: Kleiner Hinweis beim Slider für das Castle sind die Bilder vertauscht, das mit den blauen Figuren muss nach rechts als überarbeitete Version 😉

  67. Mir gefällt das Diner nach der Überarbeitung sehr gut…das würde ich auf jeden Fall wollen. Bei Rebrickable gibt es übrigens eine Befragung unter Discuss/Lego Polls, in der gefragt wird, welche Set man gern hätte. Aktuell läuft das noch und nach 800 Stimmen haben Castle und Studgate je 9%, Pursuit of flight und Great fishing boat jeweils 7, Lego Store 6, Kalender 5 und alles andere unter 4%.
    Bin gespannt, wie das ausgeht, hätte gern Studgate, Lego Store und etliche andere, die aktuell nur vier Prozent interessieren.

    • Ich glaube, dass sich das alles noch einmal umkehren könnte, wenn die Preise feststehen. Da ich annehme, dass man hier mit 100 EUR pro Tausend Teile rechnen kann, haben es vielleicht die ganz großen Entwürfe ein wenig schwerer.

    • Man muss hierbei auch den Leserkreis beachten. Auf Rebrickable dürfte JK Brickworks z.B: eine große Fangemeinde haben, da er dort viele Anleitungen seiner Modelle verkauft oder kostenlos zur Verfügung stellt. Deshalb stehen seine Sets dort deutlich höher im Kurs, als wenn man die Kommentare auf der Bricklink-Seite als Referenz für das Interesse an einem Modell nimmt.
      Es bleibt auf jeden Fall spannend welche Sets letztendlich das Rennen machen 🙂

  68. Könnte mir jemand die Minifiguren in der überarbeiteten Version der Burg erklären? Haben die monochromen Figuren einen Retrobezug?

    • Steht im Artikel:
      „Am auffälligsten sind die Minifiguren, die statt Forestmen jetzt nur noch blaue Platzhalter sind. Vielleicht müssen sie für die finale Umestzung leider weggelassen werden oder aber der Fan Designer und BrickLink arbeiten noch an einer Lösung. Für die Ritter rechts könnten vielleicht die Adler-Ritter aus der LEGO 21325 Schmiede genutzt werden. Da die Figuren fürs Test Building wahrscheinlich nicht relevant sind, liegen die Prioritäten am Anfang sicherlich vor allem darauf, das Modell startklar zu machen.“

    • Siehe Artikel:

      „ Am auffälligsten sind die Minifiguren, die statt Forestmen jetzt nur noch blaue Platzhalter sind. Vielleicht müssen sie für die finale Umestzung (sic!) leider weggelassen werden oder aber der Fan Designer und BrickLink arbeiten noch an einer Lösung.“

    • Wegen der Minifiguren beim Castle in the Forest möchte ich auf die Kommentarspalte des Entwurfs bei Bricklink hinweisen: https://www.bricklink.com/r3/designer-program/designer-sets-for-adult-fans-of-lego/215665/The-Castle-in-the-Forest

      Dort hat povoq, der Designer, welcher in den Kommentaren sehr aktiv ist, bereits vor fast einer Woche beschrieben, welche Teile aus der aktuellen Produktion er gerne für die Minifiguren verwenden möchte. Derzeit wartet er noch auf grünes Licht, welche Teile er bekommen kann. Alle Teile für die noch eine Rückmeldung ausstehen sind auf den Bildern in blau gehalten (z.B. hat er schon das OK für viele der Waffenerhalten).
      Zwei Kommentatoren haben die von povoq vorgeschlagenen Minifiguren sogar mal probeweise aus ihrem eigenen Fundus zusammengestellt und Bilder davon auf Bricklink hochgeladen:
      https://file.bricklink.com/26/1546/1546882.jpg
      https://file.bricklink.com/26/1546/1546915.jpg

      @Jonas: Das sind übrigens Falken-Ritter, keine Adler-Ritter.😉

      • Ich stand unter dem Eindruck, dass Jonas hier den historischen Begriff aus den alten Katalogen verwendet hat, auch in Australien waren es eine Zeitlang die „Eagle Knights“. Haben sich die „Falkenritter“ als Begriff nicht erst später durchgesetzt, als eine Form der Internationalisierung der Community? Siehe auch hier: http://rittersets.de/adlerritter.html

        • Interessant zu erfahren, dass die Falken- ursprünglich als Adler-Ritter vermarktet wurden. Meine persönliche Historie mit den Ritter reicht zwar bis zu den Löwenrittern aus Mitte der 80er zurück, aber mit den Kollegen unter dem gefiederten Wappen ist tatsächlich die Schmiede bei Ideas mein erster wirklicher Berührungspunkt.

          Vielen Dank für den Link, David. Muss da nachher gleich mal stöbern gehen. 🙂

          • Ist wirklich spannend, und mir fehlen da auch die wirklich guten deutschen Quellen über die Begrifflichkeiten. Habe aufgrund deines Beitrags auch noch einmal vorhin alte digitalisierte Kataloges aus den 80ern angeschaut. Zumindest in meinen Stichproben war da zu sehen, dass LEGO diese Fraktion auch nur als „Ritter“ bezeichnet hat, was vielleicht Teil der Verwirrung war, weil die Fans selber das Wappen interpretiert haben. Auch diese Wikipedia-Seite spricht explizit von den australischen Fans, die diese Fraktion „Eagles“ nannten.
            P.S.: Irgendwo habe ich auch gelesen, dass es im Dänischen wohl auch „Adler“ waren. Die Namensunterschiede, gerade in Amerika, sind ja auch bei den „historischen“ Piratensets teils frappierend.

      • Danke für den Hinweis! Ich hab den Absatz über die Minifiguren mal angepasst und wir können hoffentlich dann demnächst sehen, ob BrickLink auf den Vorschlag eingeht.

        Was die Bezeichnung Adler-Ritter angeht hat David schon den richtigen Link gepostet. Da ich viel auf Rittersets unterwegs war und auch den Betreiber persönlich kenne ist die Bezeichnung in meinem Kopf hängen geblieben und muss jetzt Stück-für-Stück durch das internationalere „Falken-Ritter“ ersetzte werden.

      • Danke Nawara Ven, für die Hintergrundinfos und Links zu den blauen Platzhalter Minifiguren beim dem Forest Castle. Während bei Ideas ja schon mal neue Figuren erscheinen (siehe Black Falcons und da hoffe ich auch auf neue Wikinger für Jonas IDEAS Langschiff😍), dürfen bei dem BDP wohl leider nur vorrätige Figurenteile verwendet werden. Da würden sich ein paar Falkenritter inkl. Bewaffnung und das Pfred ja wirklich anbieten. Für die Forestmen könnte man sehr gut den Torso der Centauer Figur -aus der aktuellen CMS 21- verwenden (wie es Auch David für sein Titelbild zu seinem Artikel „Die Jagdsaison ist eröffnet: Teile bestellen mit BrickHunter“ gemacht hat). SIEHE: https://www.stonewars.de/anleitungen/brickhunter-browser-erweiterung/
        Den „Robin Hood“-Hut gibt es bei LEGO S&T z.Zt. zwar nur in grau aber evtl.könnte LEGO diesen ja wieder in Grün/dkl.Grün oder Braun produzieren.
        Als Grundlage für eine Neuauflage der Forestmen, finde ich den Bogenschützen, aus der collectible minifigures serie 16, super geeignet. Leider wird dieser wohl nicht neu produziert werden, aber man findet ihn noch recht häufig bei Brick Link (Die Grünen „Robin Hood Hüte“ übrigens auch😉).

  69. Hi, wirklich super von euch die Entwürfe mit den Schiebe-bilder zu zeigen. 👍🏻
    Wäre das vielleicht möglich, daß ihr diese Präsentation auch für die anderen Sets hinzufügen könnt? 😬
    Bedanke mich jetzt schon falls es klappen würde

  70. Darf ich auch einen Wunsch äußern? Könntet Ihr einen neuen Artikel anfangen, wenn es wieder News gibt? Es ist so lästig die irrsinnig vielen Kommentare nach oben zu schieben. Das wäre toll, danke! Ihr könnt ja diesen Artikel hier verlinken.

    • Nur ein Tipp, falls es dir hilft (die grundsätzliche Frage muss sicher Lukas beantworten): Wenn du in der Beitragsübersicht oder unter der Überschrift der Seite auf das Kommentare-Symbol oder die Zahl der Kommentare klickst, kommst du direkt zum ersten Kommentar. Und mit den Pfeilen rechts unten kannst du ganz hoch und auch direkt zum letzten Kommentar springen – das hilft mir zumindest immer sehr, mich nicht wund zu scrollen. Am PC geht’s mit der „Ende“-Taste auf der Tastatur auch ganz schnell.

    • Danke für die Anregung Annalies, aber es hat meistens Gründe, dass wir bestimmte Dinge durch Updates lösen und das können wir leider auch so einfach nicht ändern… Letztlich dient es der Übersicht, die sonst nämlich an anderen Stellen verloren gehen würde. Wir haben extra dafür den „Pfeil nach unten“ eingebaut, damit man direkt ganz unten im Beitrag landet.

      • Genau das Gleiche wie Annalies wollte ich auch gerade fragen.
        Die Kommentare bringen manchmal noch sehr gute Zusatzinfos und die sind dann schwer zu finden, wenn schon drei oder mehr Artikel mit doch manchmal unterschiedlichen Schwerpunkten hintereinander hängen.

  71. Ich bin beim Thema „Lego“ erst seit letztem Sommer wieder drin, und mit Bricklink habe ich bislang noch gar nix zu tun gehabt, daher für mich zum Verständnis:

    Wenn eines der Sets in Produktion gehen sollte, besteht dass dann aus fabrikneuen Originallegosteinen? Da aber von Bricklink „produziert“, dadurch wrschl. eben weniger Tüten, keine gedruckte Anleitung und kein Hochglanzkarton?
    (also im Grunde selbes Konzept wie bei BB, nur eben mit Original Legosteinen…)

    Weil wenn ich das jetzt richtig verstehe, würde ich doch mal schauen, dass ich mich bei Bricklink anmelde und die interessanten Sets per Crowdfunding unterstütze (Burg und Japan sind v.a. für mich interessant)

    Und interessehalber, welchem Preisrahmen kann man da jeweils erwarten?

    • Schön, dass du zum LEGO Hobby zurückgefunden hast!

      Genau, die Sets bestehen aus originalen, neuen LEGO Steinen, werden aber von BrickLink zusammengepackt. Die Anleitung wird diesmal nur digital für die Käufer mitgeliefert. Was den Karton angeht haben wir noch keine Informationen, aber 2019 lag den Sets ein sehr hochwertiger Karton bei. Malte hat über eins der Sets aus dem Vorläuferprogramm eine ausführliche Review erstellt: https://www.stonewars.de/reviews/bricklink-castle-loewenstein-review/
      Damals lag der Preis bei etwa 10 Cent pro Teil.

      Das Crowdfunding geht dann ab dem 1. Juni und wir werden rechtzeitig nochmal im Blog darauf hinweisen. Ein BrickLink Account schonmal zu machen schadet also nicht.

  72. Danke!

    Die Burg Löwenstein sieht ja mal genial aus, die kriegt man wrschl. aber nicht mehr zu kaufen?
    Da war ich wohl leider zu spät dran. Ich fürchte, ich muss dann mal alternativ doch zur Burg Blaustein greifen ^^

  73. Es gab übrigens noch ein kleines Update in den FAQ. Dort heißt es jetzt, dass pro Person maximal 5 Exemplare von jedem Set vorbestellt werden können.

    • Danke für den Hinweis. Ich finde die Beschränkung sehr sinnvoll. Vor der Änderung hätte theoretisch ein Nutzer alle 5.000 Sets auf einmal finanzieren können.

  74. Beim Diner ist ja die Kundschaft weggefallen :/
    Das Studgate finde ich nach der Überarbeitung weniger toll, dafür gefallen mir die Änderungen beim Waldschlössle. Da bin ich mal auf die Figürchen gespannt.

  75. Das „Great Fishing Boat“ wurde mittlerweile auch aktualisiert. Die blaue Farbgebung finde ich okay, die Designveränderungen lassen das Modell leider wesentlich weniger elegant wirken. Vor allem die neuen Fenster nehmen, wie ich finde, viel des maritimen Charmes, zumal diese keine seltenen Teile bei Lego sind. Auch die Masten wirken wesentlich technischer durch die Aussparungen.

  76. Es wurden zwei neue Entwürfe archiviert: die beiden asiatischen Tempel…
    Die einzigen beiden Entwürfe, die nicht mit Testbuilding gelabelt sind, sind die space Troopers und anatomini.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.