Fan-Dokumentation „Ninjago – Ten Years of Spinjitzu“ auf YouTube veröffentlicht

Ninjago Documentary Titel

Soeben wurde auf Youtube eine Dokumentation zu dem bei Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen beliebten Ninjago-Franchise veröffentlicht. Der Film bietet interessante Einblicke in die Geschichte der Themenwelt, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert, und wirft einen Blick hinter die Kulissen.

Das Besondere: Es handelt sich nicht um eine im Auftrag vom LEGO produzierte Dokumentation, sondern um ein Herzensprojekt vierer Ninjago-Fans.

Einer von ihnen ist Brayden, den manche vielleicht als _ninjawhip_ von Instagram kennen, wo seine Liebe zum Thema Ninjago nicht zu übersehen ist. Gemeinsam mit Lachlan, Hayley and Joshua hat er die englischsprachige Dokumentation zusammengestellt, die ihr nun auf dem YouTube-Kanal Ninjago A Documentary ansehen könnt.

On January 14th, 2011, LEGO Ninjago: Masters of Spinjitzu aired its first ever episode. Today, nearly a full decade later, four day-one Ninjago fans come together to create an official documentary, telling the tale of Ninjago’s 10-year journey.

This documentary showcases the creation, evolution, legacy and future of what has become one of LEGO’s most popular evergreen themes, featuring a roster of all-too familiar faces along the way! Join us on this journey in celebrating the first ten years of Spinjitzu, and for what is hopefully many more! Ninja-GO!

Aktuell (ab dem 19. April um 15:00) läuft gerade noch die Premiere und ihr könnt mit den anderen Zuschauern und eventuell sogar den Machern der Doku chatten. Allerdings geht es gerade im Chat recht wild in allen erdenklichen Sprachen durcheinander, versprecht euch also bitte nicht zu viel davon.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie der Trailer schon andeutete, dreht sich die Doku wohl weniger um die Sets, sondern vor allem stark um die zugehörige TV-Serie und die Hintergrundgeschichten und Entwicklungen der Charaktere. Hierzu konnte das Team einige LEGO Designer und Konzeptentwickler für Interviews gewinnen, die im Film interessante Einblicke in die Entwicklung der Reihe geben. Sogar die Sprecher der Figuren kommen zu Wort und berichtten von ihren Erfahrtungen.

Doch nicht nur die Fans, sondern auch LEGO selbst feiert in diesem Jahr das Jubiläum der Ninjago-Themenwelt, mit derem langfristigen Erfolg wohl anfangs niemand zu rechnen wagte. So erschienen bereits diverse neue Sets mit speziellen goldenen Sammelfiguren, und besonders die großartigen Ninjago City Gardens, die Jonas einem ausführlichen Review unterzogen hat, stellen im Grunde eine einzige große Würdigung vieler Details der letzten zehn Jahre dar. Auch eine Ninjago Kleidungskollektion wurde bereits veröffentlicht, und wir sind gespannt, was LEGO dieses Jahr in Sachen Ninjago eventuell noch für uns in petto hat.

Vorerst genießen wir allerdings die Dokumentation Ninjago – Ten Years of Spinjitzu und hoffen, dass diese auch euch Freude bereitet!

Schaut ihr euch direkt die Premiere der Doku an oder beabsichtigt ihr, sie später noch anzusehen? Wie fandet ihr die Doku? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus!

Avatar
Über Jens Herwig 85 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

17 Kommentare

  1. Die schaue ich mir mal an. Bin ja als Spätberufener nicht als Kind (lag in meiner dunklen Zeit) mit Ninjago in Berührung gekommen. Bin gespannt, wie die Menschen darüber sprechen, die damit aufgewachsen sind.

    • Als ich als Kind mit Lego gespielt hatte, begann das Thema Ninjago gerade. Ich habe nie die Serie geguckt (wusste damals nichtmal, dass es sowas überhaupt gibt) und trotzdem hatte ich ziemlich viel Spaß an den Ninjago Sets. Anfangs waren die Bösen die Skelette, das ging glaub ich relativ lange und danach kamen die Schlangen. Bis dahin war das gut für mich. Aber irgendwann wurde die Handlung für mich ziemlich absurd und es wurde für mich uninteressant, weil die vielen Wechsel von Bösewichten mir zu schnell gingen.
      Dann etwa ab 2014 wurde Lego auch weniger wichtig und ich bekam von Ninjago und Lego bis 2020 nichts mehr mit.
      Alles in allem haben mir Sets ziemlich gut gefallen, es war halt mal was anderes, wurde dann aber irgendwann zu abgedreht für meinen Geschmack

  2. Ich bin da wahrscheinlich relativ alleine mit meiner Meinung, aber dieses Ninjago geht mir so langsam wirklich auf die Nerven, auch wenn die Designer sich offensichtlich Mühe mit dieser Reihe geben.

    Dennoch, die Verklärung von Meuchelmördern, Attentätern und Saboteuren, genannt Ninjas, dauert jetzt schon über 10 Jahre an und ich finde jetzt reicht es auch langsam mal und man könnte mal Platz für neue kreative Welten schaffen.

    • Hänge da ruhig noch paar Jahre ran, neben Ninjago ist ja auch durch Naruto das Ninja Thema extrem beliebt, und das gibts seit 1999 schon.

    • Und der verklärt romantisierte Krieg in einer weit entfernten Galaxie läuft bereits seit knapp 22 Jahren bei Lego 😂

      Bei Ninjago finde ich die inzwischen bemerkbar/ersichtlich hohe Schlagzahl an Themenwechseln nicht gut (fast schon überfordernd) – produziere eine vier Folgen lange „Serie“ und wirf eine Handvoll Sets dazu auf den Markt (aktuelle Staffel). In einem halben Jahr wird dann das Themengebiet gewechselt. Storyentfaltung kaum vorhanden, Charaktere „hetzen“ von Panel zu Panel. Inzwischen sind das nur mehr Miniserien.

      Die dazugehörigen Sets (die nebenbei bemerkt zum Großteil super sind!) verkommen aus meiner Sicht so mehr zu einem netten Gimmick (Merchandise), ähnlich wie bei den ganzen Lizenzthemen. Das Konzept scheint ja gut aufzugehen.

      „Leider“ wird dadurch ein ganzes Stück von LEGOs Kreativität bei Ninjago gebunden. Und da die Serie ja immer noch gut ankommt, wird dort viel Energie reingesteckt. Dazu kommt noch, dass frische Themenwelten sich auch erst bei der anvisierten Zielgruppe etablieren müssen (Ninjago hat das schon hinter sich und hat sich bereits in ein starkes Zugpferd in LEGOs Portfolio gemausert) – was zum Beispiel bei Hidden Side aus diversen und offensichtlichen Gründen so ziemlich nach hinten losgegangen ist.

      Erwähnen sollte ich noch, dass ich Ninjago erst nach den Dark Ages mit dem Drachen(segler)schiff (leider verpasst, da das mit EoL einherging) so richtig wahrgenommen habe.

      • Also das mit Miniserie kann ich nicht verstehen! Ninjago bringt jetzt beim neuen Abschnitt: Abenteuer in neuen Welten (Das ist bei Netflix sogar neu gelistet) pro Staffel 30 Folgen mit 10 Minuten! Und Ninjago ist für jüngere im Alter zwischen 6-13 Jahren sehr cool! Meine eigene Erfahrung! (11 Jahre alt) Ich sammle diese Sets seit ich 4 bin. Und ich hatte auch immer wieder Themenwechsel zu Minecraft. The Island Sets kommen sehr gut an wie ich auch auf Lego Life sehe.

    • @The Storytelling Brick
      Richtig, auch Star Wars ist romantisiert und natürlich noch viel länger am Markt.
      Das würde ich jetzt aber nicht wirklich mit Ninjago vergleichen wollen, da es einfach eine globale IP ist und Sturmtruppen & Co., im Gegensatz zu Ninjas, halt rein fiktiv sind.

      @Tobias
      Es ging mir bei meinem Kommentar ja nicht um das „was“, sondern das „wie“.
      Bestimmt würde mich eine Piratenserie die über 10 Jahre lang läuft und jegliche historische Tatsachen völlig verdreht und außer Acht lässt, genauso nerven, ja.

  3. Bin auch erst seit wenigen Wochen Fan und bin gerade mitten im ersten Rewatch der Serie.
    Auf die Doku bin ich daher sehr gespannt.
    Muss aber noch etwas warten bis zum Feierabend… :>
    Noch gespannter bin ich außerdem auf die Sommerwelle… 😀
    Bilder sollten ja mal so langsam angeschwemmt werden. 🙂

  4. Danke für den Hinweis, lieber Jens!
    Das passt ziemlich gut, denn ich habe mir gerade die aktuellen Folgen der Staffel 15 reingezogen und muss jetzt wieder auf Nachschub warten. 😀

  5. Mich stört bei der Serie, dass soviel der Gebäude etc. nicht aus Lego ist. Das sieht aus wie Legofiguren im Playmobilland. Die ist ganz cool. Ab der 2. Hälfte gehts mehr ums Design und Set Design.

  6. Danke für den Hinweis! Bei uns ist — genenationenübergreifend — Ninjago ein Riesending. Es ist echt beeindruckend, dass die Serie nicht ausgelutscht wirkt: Ab Staffel 11 haben sie qualitätsmāßig noch mal ne große Schippe draufgelegt.

  7. Habe neulich die ersten 2 Staffeln fertig geschaut und bin von Ninjago begeistert. Bessere Story, Charakterentwicklung und Soundtrack als so mancher Marvel und Disney Blockbuster der letzten 10 Jahre.
    Interessant aus der Doku zu hören, dass LEGO nur ein paar kurze Minifolgen machen wollte und nur durch die Leidenschaft von Tommy und der Drehbuchautoren eine ganze Saga geworden ist. Mit Bionicle konnte ich nie was anfangen aber Ninjago wird mir bestimmt ans Herz wachsen und noch Jahre lang erfolgreich laufen, allein wenn ich mir die Liebe zum Detail bei den D2C Sets anschaue.

  8. Danke für den Tipp, die erste Stunde habe ich bereits gesehen und werde den Rest noch nachschauen, sobald ich die letzten Staffeln gesehen habe.

    Wirklich interessant wie kleine Entscheidungen zu so einem kreativen Prozess und mit dem Glück der richtigen Beteiligten zur richtigen Zeit, dann zu einer so erfolgreichen Serie und Franchise führen können.

    Meine Begeisterung für die Ninjago Reihe hat mit einem spontan Kauf des Feuermechs zum Ninjago Movie begonnen, der war gerade im Ausverkauf und ich konnte ein super Schnäppchen machen.

    Was mir besonders gut gefällt ist die Liebe zum Detail und der Gestaltung bei den Minifiguren über alle Staffeln hinweg und das sowohl bei den Ninja als auch bei den verschiedenen Gegnern.

    Das die Folgen Länge reduziert wurde finde ich etwas schade, aber mit mehr Folgen pro Staffel gleicht es sich irgendwie auch wieder aus.

    @Hotzenplotz

    Ich verstehe zwar dein Argument, aber kann dem nicht wirklich zustimmen. Es geht hier nicht um eine historisch korrekt angelegte Spielzeug Serie sondern um eine fiktive Welt. Diese Welt bedient sich verschiedener Elemente aus unserer eigenen Geschichte und vermischt diese mit Magie, Scifi und Fantasy. Zudem wird dem Charakteren auch eine Entwicklung mit sehr positiven Botschaften in der TV Serie geboten.

    @All
    Für mich der Grund warum Ninjago so lange erfolgreich war und andere neue Themen es nicht ablösen konnten, ist der das die Figuren, die Welt und die Story, gut ausgearbeitet, detailreich und in gewisser Weise auch glaubhaft gestaltet sind.

    Chima war zu sehr Fantasy (und in Tierwesen können sich halt nur wenige reinversetzen), Nexo Knights zu sehr die Vermischung von Ritter und Scifi (und leider zu Grell für eine größere Zielgruppe), Hidden Side wurde durch die Zusatz App wohl zu teuer und ohne erzählte Story entsteht zu wenig Bindung. Bei der aktuellen Monkey Kid Serie sehe ich besser Chancen zum längeren Erfolg. Wobei mich zwei Dinge stören an dieser Reihe, zum einen der Lego only Vertrieb in Europa, dadurch ist der Einstieg für die meisten übertrieben erschwert und teuer. Der andere Punkt ist es gibt kaum Sets die mich richtig ansprechen und das obwohl es ja ähnlich zu Ninjago ist.

    Ich bin gespannt wie viel Kreativität Ninjago noch für die Zielgruppe und auch uns begeisterte AFOLs bereit hält.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.