Der Nächste bitte! 10.000 Unterstützer wollen ein MRT im LEGO Ideas Review

LEGO Ideas Open Mri (1)

Der Entwurf eines offenen Magnetresonanztomographen (MRT) „OpenMRI“ erreicht auf LEGO Ideas die notwendige Unterstützung von 10.000 Stimmen und wird als neuntes Projekt der dritten Reviewrunde 2020 begutachtet. Wir stellen euch die Details der ungewöhnlichen Idee näher vor.

Der Fandesigner Apollo Exconde ist seit fast zwei Jahren bei LEGO Ideas angemeldet und hat es gleich mit seinem ersten Projekt direkt ins Ideas-Review geschafft. Wenig überraschend ist der Bezug zur Medizin: Im „richtigen“ Leben kümmert sich der Radiologe insbesondere um Angstpatienten. Das war vermutlich auch seine Motivation zur Einreichung seiner Idee. Nach eigener Aussage suchte er nach einem Weg, um den Patienten die Angst vor der Behandlung zu nehmen, indem er die Funktionsweise der medizinischen Apperatur spielerisch erklärt.

Facharzttermine scheinen auch in der LEGO Welt rar gesät zu sein, denn immerhin musste das Projekt 706 Tage im Wartezimmer verbringen bis es ins dritte Review gelassen wurde. Die Teileanzahl können wir nur schätzen, aber wir gehen davon aus, dass keine 500 Teile zum Einsatz kommen, um den digitalen Entwurf umzusetzen. Wir sehen einen Behandlungsraum, in dem die Apperatur angebaut ist und die Patienten-Minifigur untersucht wird. Hinter der abgeschirmten Wand überwachen die Ärzte den Verlauf der Untersuchtung und können bei Gefahr auch sofort eingreifen.

Der besondere Kniff ist, dass ApolloExconde ein 4-in-1-Modell konzipierte, denn mit den gleichen Steinen soll sich das Gerät auch zu einem aufrechten MRT, einen Computertomographen (CT) und einen DEXA-Scanner (Messung der Knochendichte) umbauen lassen. Als kleinen Bonus sieht der Fandesigner sogar den Einsatz eines Magneten vor – genauso wie bei den reellen Vorbilder.

Die Motivation zu dieser Idee erklärt euch der Fandesigner in diesem Video.

Wie wir aus den Updates erfahren, erhielt die Idee viel Unterstützung in der radiologischen Fachwelt und wurde dementsprechend häufig in Fachzeitschriften erwähnt. Weiteren Support erfuhr der Entwurf unter anderem von der englischen BBC und den philipinischen Fernsehstationen.

Hier könnt ihr weitere Detailbiler sehen:

Übersicht aller Entwürfe im dritten Review:

Nr.BildEntwurfFan-DesignerTage bis 10.000Lizenz
1LEGO Ideas 737 500 Passenger Plane (1)737-500 Passenger PlanesBigPlanes-Customs760Ja
2LEGO Ideas Colloseum (1)KolosseumSkyWalter519Nein
3LEGO Ideas Gravitiy Falls Mystery Shack 2 (1)Gravity Falls: The Mystery ShackTopLego835Ja
4LEGO Ideas Brick Town Police Station (0)Brick Town Police StationBricked1980573Nein
5LEGO Ideas Bag End (1)Bag End (Der Hobbit)Saabfan55Ja
6LEGO Ideas Red Dwarf Starbug (1)Red Dwarf Starbug Lego IdeaBobs Vintage Bricks266Ja
7LEGO Ideas Avatar Airbender Yip Yip (1)Avatar - The Last Airbender YIP YIP!StudioTRico
86Ja
8LEGO Ideas Classic Castle (1)Classic CastleDERBOOR599Nein
9LEGO Ideas Open Mri (1)Open MRIApollo Exconde706Nein
10LEGO Ideas Motorized Lighthouse (1)Motorisierter LeuchtturmRoses Must Build171Nein
11LEGO Ideas Avatar Pandora World (1)Avatar - Aufbruch nach Pandorabulldozer100Ja
12LEGO Ideas Spirited Away (1)Spirited Awaylegotruman45Ja
13LEGO Ideas Jumanji Of 1995 (1)Jumanji of 1995NIKANA200Ja
14LEGO Ideas Little Venice (1)The Little VeniceBricky_Brick66Nein
15LEGO Ideas Auto Union (1)Auto Union Typ Credera00722Ja
16LEGO Ideas Automated Garbage Truck (1)Automated Garbage TruckMochiMaster673Nein
17LEGO Ideas Tx Master Games (1)TX Master GameTX Master341Ja
18Milwaukee Art Museumvidaandras748Ja
19LEGO Ideas The Car Wash (1)The Car WashBricky_Brick714Nein
20Wallace & GromitLego__Tom
42Ja
21Among Us: The SkeldMinifigInDisguise
71Ja

Um ganz ehrlich zu sein: Als ich den Entwurf das erste Mal sah, fragte ich mich, wie das Projekt soweit kommen konnte. Optisch finde ich das Set nicht sonderlich ansprechend. Nach einigem Nachdenken konnte ich mich mit der Idee anfreunden und den tieferen Sinn dahinter erkennen. Es ist kein normales LEGO Set, sondern dient dazu, die Funktionsweisen der medizinischen Gerätschaften zu erklären und die Ängste davor abzubauen, damit sich die Behandlungszeiten nicht unnötig oder sogar lebensgefährlich ausweiten.

Mit dieser Überlegung könnte das Set einen komplett anderen Bewertungsmaßstab in das LEGO Review Board bringen. Dazu müsste LEGO sich von kalkulierbaren Absatzzahlen lösen, denn ich glaube nicht, dass der Entwurf ein Verkaufsschlager wird. LEGO könnte jedoch mit viel Mut dieses Projekt tatsächlich angehen, um zu zeigen, dass auch Bereiche des Lebens wichtig sind, die sonst nicht im Rampenlicht stehen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die LEGO Eigentümerfamilie ja mit der LEGO Foundation.

Ich lasse mich sehr gerne überraschen, aber ich glaube nicht, dass der pädagogische Wert des Entwurfs über die Absatzzahlen gestellt wird. Daher glaube ich, dass die Idee maximal eine Außenseiterchance auf eine Umsetzung hat.

Wie findet ihr den Entwurf? Ist er euch zu speziell oder könnt ihr euch gerade deshalb vorstellen, das Set zu kaufen?  Habt ihr schon mal spielerisch jemanden ernsthafte Dinge erklärt und damit Erfolg gehabt? Meint ihr dieser Entwurf könnte ein Ideas Set werden? Schreibt uns eure Meinungen und Erfahrungen gerne in die Kommentare.

Über Oliver 83 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.

24 Kommentare

  1. Ich finde die Grundidee gut. Warum nicht spielerisch erklären was es ist und was passiert. Als Denkanstoß bestimmt nicht schlecht, aber ich glaube nicht, das LEGO hier potential sieht ein Set daraus zu machen, obwohl mal mit bestimmten Steinen bestimmt unter 500 Teile bleiben würde und die Geräte etwas „Realitätsgetreuer“ erstellen könnte und somit bei ca. 29.99€ landen könnte.
    Und es bestimmt genug Praxen oder Kliniken gäbe die sich soetwas kaufen würde.
    Und auch wenn es schon dümmere Ideas Sets gab glaube ich das dieser Vorstoß auch scheitern wird.

  2. Ich muss mich echt am Riemen reißen um nicht komplett auszurasten… Selten etwas gesehen was mir weniger gefällt und hoffentlich nicht umgesetzt wird.

    Klar die Idee dahinter kann ich nachvollziehen aber 10000 Stimmen? WTF, vielleicht sollte ich meine Lego Müllpresse mal bei Ideas einstellen…

  3. Warum nicht mal ein Set produzieren und danach kostenlos in den Krankenhäuser und Arztpraxen verteilen.Fände ich ein super Idee.
    Das Problem währen dann wahrscheinlich nur die Hardcore Sammler die es aus den Krankenhäuser „sammeln“ würden.😉

  4. Weis nicht was ich davon halten soll, ich verstehe die Idee dahinter, aber für Ideas reicht es meiner Meinung nach nicht. Die Umsetzung ist in meinen Augen etwas lieblos, bei den paar Steinen hätte ich mir zumindest eine Präsentation mit echten Modellen gewünscht.

  5. Warum nicht mal ein Set produzieren und danach kostenlos in den Krankenhäuser und Arztpraxen verteilen.Fände ich ein super Idee.
    Das Problem währen dann wahrscheinlich nur die Hardcore Sammler die es aus den Krankenhäuser „sammeln“ würden.😉

  6. Für mich voll im Sinne von Ideas. Es wird nicht über ein super gerendertes Bild, einen Serienwunsch in Lego oder fertiges Set abgestimmt sondern über eine neue Idee etwas mit Lego umzusetzen und die is hier vorhanden.
    Dafür ist doch auch der Lego Designer da, das ganze Ding Massentauglicher zu machen.
    Kann mir sogar vorstellen, dass da etwas ansehnliches rauskommt wenn Lego das Ding erstmal überarbeitet hat.

    • So sehe ich das auch.

      Chancen hat es allerdings keine, denn wie im Bericht geschrieben stehen die Absatzchancen schon an erster Stelle.

      Unabhängig davon: Der Magnet hat keinerlei ‚Spiel’funktion, oder übersehe ich was?

    • Das Ding ist, dass die Idee nicht so massentauglich ist. Du kannst das super realistisch und ansehnlich machen und trotzdem wüssten die meisten Lego-Käufer nichts damit anzufangen. Welches Kind wünscht sich im Spielzeugladen ein MRI? Welcher Erwachsene denkt sich: „Geil, sieht bestimmt super aus in meinem Regal.“ oder „Riesiger Bauspaß, will ich haben.“
      Na klar gibt es Ärzte und Kliniken, die das vielleicht kaufen würden, aber das wird sich nie und nimmer rechnen, egal wie toll sie es hinbekommen. Das könnte Paradisa-rosa sein und ich würde es nicht kaufen (und ich LIEBE Paradisa-Rosa).

    • In der Tat. Optisch liegen hier Welten dazwischen und es zeigt viel besser, wie so ein MRT Set aussehen könnte. Hier ging es wohl wirklich mal nur um die Idee.

  7. Also das ist für mich ein weiterer Beweis, dass die „Kriterien“ für Ideas überarbeitet gehören….

    Ich frage mich WO genau in diesem Set die „Idea“ und die Kreativität steckt. Ich seh sie nicht – was möglicherweise an mir liegt, …

    nachdem ich bislang mangels notwendiger Untersuchungen keine Ahnung hatte, wie sowas aussieht, hab ich Dr. Google gefragt – und die Bilder die mir präsentiert wurden haben „keine“ Ähnlichkeit mit dem IDEAs Entwurf.

    Hat sich hier wer einen Scherz erlaubt und lacht sich jetzt zu Tode?

    • Die Idee ist im Text beschrieben – (Jungen?) Patienten den Sinn und die Funktion dieser Untersuchungen zu erörtern, um ihnen die Angst vor besagten Untersuchungen.

      Was eine sehr gute Idee ist, in meinen Augen.

  8. Himmel, man muss ja nicht gleich ausrasten und sich vollkommen echauffieren…

    Glaube nicht, dass das Set unter dem Ideas Banner eine Chance hat – wäre aber bestimmt was interessantes für Kinderkrankenhäuser und Spezialärzte. Allerdings hätte ich auch die Befürchtung, dass die Hälfte solcher Sets dann bei Ebay rumfliegt.

  9. Na ja, mein erster Gedanke war auch „Wat soll’n dat?!“. Aber mit der ganzen medizinischen Geschichte drumdrum erklärt sich zum einen wie das Ding überhaupt auf die Stimmen kommt und zum anderen gibt es dem ganzen doch irgendwo einen interessanten Touch, gerade auch wenn es wirklich 4-in-1 ist und LEGO das Design etwas aufhübscht. Das kann ja sowas im Stil von den NASA-Frauen oder dem Forschunglabor-Zeug sein, dass es auch schon gab.

    Schwer abzuschätzen, ob das wirklich realistische Chancen hat, aber nach der ersten Ratlosigkeit muss ich sagen, dass es dämlichere IDEAS gibt. Es ist kein „31 Minutos“, auch wenn’s auf den ersten Blick danach aussieht. 😉

  10. Falls es das Set schafft realisiert zu werden und nicht mehrere 100€ kostet, spende ich gerne ein Set für das reale Spital bei uns in der Stadt.

    Mit Lego spielen beim Arzt hat mir auch geholfen als ich als Kind ein Loch im Kopf hatte

  11. AUch wenn sich über die Gestaltung des Entwurfes streiten läßt, finde ich die Idee dahinter echt gut. In bisherigen „Krankenhaus-Sets“ war so etwas nie wirklich drin (von der Größenkompatibiltät mal abgesehen). Von unserem fränkischen Plastikspielzeughersteller gab es immer wieder Sets, die einen OP-Saal oder andere Dinge drin hatten – und die habe ich bei Freunden und auch in Arztpraxen gesehen. Ich glaube, wenn man gerade Kinder spielerisch an solche Sachen heranführt, die Angst vor dem großen donnernden Ding kleiner werden kann. Vielleicht sogar mit Kind, das mit gebrochenem Bein im Rollstuhl sitzt und von Mama begleitet wird. Die Umsetzung sollte dann natürlich von Lego noch etwas überarbeitet werden 😉 So als +/- 30-Euro-Set mit Arzt/Patient(en)/MTA dabei wäre das doch ein super Set.

  12. Das Ding ist in bester Ideas-Tradition – in diesem Falle ist es halt keine Bautechnik-Idee oder Modell-Idee, sondern eine Anliegen-Idee um ein bestimmtes Thema behandeln zu können. Women-of-NASA war im Grunde genau sowas.

    Falls es (natürlich überarbeitet) umgesetzt wird, wird es ohnehin außertourlich gemacht werden und Lego treibt damit dann eine Soziales-Engagement-Sau durchs Mediendorf und bekommt so seinen „Gewinn“ aus dem Set und der Aktion. Da wird kein anderes Ideas-Set deswegen verhindert, sondern die Ideas-Plattform bekommt sogar mediale Aufmerksamkeit.

    Wer da einen Scherz ortet oder fast ausrastet sollte sich mal etwas neu orientieren und ein kleines kleines Stückchen weiter denken als nur bis zum nächsten Modell-Höhepunkt … in „AFOL“ steckt auch Adult drin …

  13. Natürlich sind Ideen rund um Wissenschaft und Medizin immer wert betrachtet und gewürdigt zu werden. Gerade die Medizin ist bei Lego stark unterrepräsentiert, wenn man dagegen Playmobil nimmt, wo es immer Krankenhäuser und unterschiedliche Behandlungsräume gibt oder gab , OP Zimmer und sicher auch ein MRT – die Realität mit all ihren Facetten sollte viel mehr im Mittelpunkt stehen und Kindern schon früh die Angst vor solchen Geräten nehmen.

    Aber 2 Punkte sind ein Problem …

    1. Laut dem Fachhändler hier um die Ecke lief das Lego Krankenhaus vom letzten Jahr nicht wirklich gut, sprich scheint das Interesse von Krankenhaus Themen weniger beliebt wie Feuerwehr und Polizei.

    2. Das Modell hier sieht sehr lieblos aus, als wäre es aus den Restesteinen der Ruschelkiste entstanden, was für ein Prototyp okey ist und man ohnehin mit rechnen darf das Lego nur die Idee nimmt und den Rest selbst designt ABER …wenn man dann Renderings folgen läßt hat man doch eigentlich viel mehr Potentialle und Zugriffe auf alle denkbaren Legosteinen in virtueller Form. Spätestens hier hätte man mehr machen können und mehr Mühe hineinstecken können.

    So muss man sagen – die Stimmen gehen allein auf die IDEE zurück ( oder wie einige sagen würden – es reicht die Idee auf ein Zettel zu schreiben „MRT “ und dann einzuschicken) und nicht auf die bauliche kreative Eigenleistung dahinter, die man auch als satirischen Seitenhieb in Richtung Lego sehen könnte, das man eigentlich keine Mühen mehr in ein Design stecken braucht, da Lego am Ende angeblich ja eh immer alles komplett überarbeitet, bis das vom Urpsrungsdesign nichts mehr übrig bleibt.

    Diese Diskusion haben wir ja oft wenn es um Ideas geht….

  14. Die Idee, Kindern die Angst vor den Geräten zu nehmen, ist ja nicht schlecht, aber ich denke, dass Lego eher weniger gut dafür geeignet ist. Da gehen wahrscheinlich zu schnell mal Teile verloren, vor allem falls das Modell öfters umgebaut werden soll.
    Auch wenn man dann nicht mehr die Möglichkeit des 4in1 hätte, glaube ich, dass für ein solches Konzept Spielzeug aus größeren Formteilen wie Playmobil besser geeignet ist, auch da man es von den Details und Proportionen her realistischer darstellen könnte.

  15. Ich bin ehrlich gesagt über die 10.000 Stimmen verwundert und rechne dem Set keinerlei Chancen zu, da doch kaum jemand so etwas kaufen würde. Dem Ersteller ging es bestimmt mehr um die Idee und vielleicht auch Publicity (etwas befremdlich fand ich da den Update Eintrag zum erhaltenen Incredible Customer Service Award) ansonsten wäre es für seine Zwecke dienlicher gewesen es einfach selbst zu MoCen.

    Der pädagogische Nutzen besteht aus einem visualisierten „hier legst du dich hin und fährst dann so rein“ dem idealerweise noch ein Soundbrick beigefügt wird. Die interne Funktionsweise wird nicht erklärt. Das braucht es für den Patienten auch nicht so sehr aber man sollte bitte nicht technischen Bildungsauftrag erwarten. Der beigelegte Magnet soll nur die Funktionsweise eines Magneten demonstrieren. Quasi: Warum man seinen Glückscent nicht mitnehmen kann.

    Dazu kommt, dass der Ideas Entwurf es ein offenes MRT zeigt, das wirklich selten anzutreffen ist. Das macht zwar für Apollo Sinn, da er als Angstspatienten-Spezialist anzunehmend so eines betreut, im Otto-Normal-Krankenhaus wird man als Kind oder Angstpatient aber ein konventionell-geschlossenes antreffen. Hier widerspricht die Präsentation einfach etwas der Idee des praktischen Nutzens als weltweit zu verkaufendes Erklär-Set für Radiologen und deren Patienten.

    Alles in allem spricht einfach zu viel für mich gegen eine Realisierung diesen Sets um es ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*