Römischer Tempel erreicht 10.000 Stimmen und möchte vom LEGO Ideas Team eingeweiht werden

LEGO Ideas Ancient Roman Temple (1)

Die Ideas Community votierte heute als ersten Entwurf „Ancient Roman Temple“ in die 3. Review Runde 2022. Damit hat das Modell das Ende der 2. Review knapp verpasst. Ob der römische Tempel die Ideas-Reihe aufgenommen wird, erfahren wir wahrscheinlich erst im Juni 2023. Wir haben eine kleine Zeitreise unternommen und uns den Entwurf näher angesehen.

Der römische Tempel wurde von HP_Brixxter aka Dániel Kurucz gebaut. Im normalen Leben arbeitet er für ein ungarisches Pharma-Unternehmen und macht in seiner Freizeit gerne Musik. Wie bei vielen LEGO Fans wurde der Grundstein bereits im Kindesalter gelegt. Im Alter von 5 Jahren bekam er die ersten Steine geschenkt und baute damit einfach drauf los.

Ideas kennt Dániel seit dem 21. September 2019. Noch im gleichen Herbst schickte er einige mittelalterlichen Themen ins Rennen, die bereits eine spürbare Resonanz erhielten. Doch erst sein griechischer Tempel bekam die volle Aufmerksamkeit und sicherte ihm einen Platz im 1. Review 2021. Mittlerweile ist das Projekt sogar schon zum zweiten mal bei 10.000 Stimmen.

Ancient Roman Temple

Die römische Kultstätte wurde am 7. Oktober 2021 der Community präsentiert. Es dauerte etwa eineinhalb Wochen bis die ersten 1.000 Unterstützer eingesammelt waren. Ende Januar 2022 passierte der Entwurf die Halbzeit-Marke bei 5.000 Stimmen und nach 336 Tagen freuen wir uns gemeinsam mit Dániel über den dritten Eintrag im „10k Member Club“.

Dániel bezeichnet sich selbst als großen Fan der antiken Geschichte. Nach seiner Meinung gibt es in diesem Bereich eine große Lücke bei LEGO. Um das zu ändern, entwarf er einen römischen Tempel aus ca. 2.700 Teilen, der mit 2 Wachen, einer Patrizierin und einen Senator, also 4 Minifiguren geplant ist. Besonderen Wert legte er auf die historisch korrekte Darstellung des Bauwerks und achtete zusätzlich darauf, dass der Minifiguren-Maßstab eingehalten wurde.

Im Beschreibungstext erfahren wir, dass der Tempel in die Zeit der späten Republik bzw. frühen Kaiserzeit einzuordnen ist, also ungefähr im Zeitraum von 150 bis 50 v. Chr. Als Inspiration dienten Dàniel vor allem das Maison Carrée in Nimes (Frankreich) und der Forumstempel von Sbeitla, der vermutlich Teil der altrömischen Anlage Sufetula in Tunesien ist.

LEGO Ideas Ancient Roman Temple (2)

Doch schauen wir uns nun das Modell etwas näher an: Auf einer Grundfläche von 32×48 Noppen errichtet Dániel die historische Vorlage. Zuerst gilt es für die Minifiguren die Stufen der imposanten Treppe zu bewältigen, an dessen Seiten jeweils eine Feuerschale positioniert ist. Vor dem Eingang stehen die beiden Wachen und achten darauf, dass nur wohlgesonnene Figuren den Säulengang passieren. Das Innere ist recht schlicht eingerichtet und so erhält der Altar in der Mitte des Raums die volle Aufmerksamkeit. Während der wenigen Schritte dorthin schreiten die Minifiguren an weiteren Feuerschalen vorbei, die eine ehrwürdige Atmosphäre vermitteln und gleichzeitig die einzige Lichtquelle sind. Auf dem Altar thront eine Statue, die vermutlich Neptun, der römischen Gottheit der Meere, gewidmet ist.

Beim Ideas-Modell könnt ihr das Dach abnehmen und bei natürlichen Lichteinfall die Szene bespielen. Die schweren Türen lassen sich selbstverständlich ebenfalls öffnen und gewähren den Minifiguren Einlass in die antike Kultstätte. Falls ihr darüber nachdenkt, ein solches Bauwerk in eure Stadt einzubinden, möchten wir noch die geschätzten Maße nachreichen. Anhand der Bilder haben wir folgenden Dimensionen ermittelt: Breite ca 25,5 cm, Tiefe ca. 38,5 cm und knapp 30 cm Höhe.

LEGO Ideas Ancient Roman Temple (7)

Historischer Rückblick

Die römische Religion entwickelte sich laut Wikipedia in der Zeit zwischen dem 8. und 6. Jahrhundert vor Christus. Zu diesem Zeitpunkt galten die religiösen Handlungen des Volkes dem Gedeihen der Saaten und des Viehs, da ein Großteil in der Landwirtschaft tätig war. Ab dem 6. Jhr v. Chr. wandelte sich der Charakter. Der städtische Einfluss nahm zu und aus den sehr einfachen Begegnungsstätten (z.B. Höhlen, Wälder oder Quellgebiete) wurden Altäre aus aufgeschichteten Rasenstücken, später dann aus Stein und dann richtige Tempel. Hinzu kam, dass vormals private Handlungen nun auch öffentlich abgehalten wurden. So brachten beispielsweise Magistrate beim Amtsantritt der Schutzgottheit Roms Opfer.

Zwischen den 3. und 1. Jahrhundert vor Christus machten sich mit den Vorstößen der Römer in das östliche Mittelmeer auch zunehmend orientalische bzw. hellenistische Religionen in Rom bemerkbar. Dem Erfolg dieser Einflüsse hing mit einem zunehmenden Bedürfnis nach persönlicher Beziehung zum verehrten Gott zusammen, dem die traditionellen Bräuche nicht genügen konnten. Trotzdem blieb das kapitolinische Trias, bestehend aus Jupiter, Juno und Minerva, vorerst prägend für die römische Religion.

Das änderte sich mit der Anerkennung der Auctoritas kurz vor der Zeitenwende durch Kaiser Augustus, in der ein Wertesystem verfasst wurde. In der Folge entstand langsam der Kaiserkult, der die Verehrung des römischen Staatsoberhaupts vorsah und im 3. Jahrhundert nach Christus Formen eines Gottkönigtums annahm. Die beginnende Destabilisierung des römischen Reichs und das sich ausbreitende Christentum stellten den Personenkult zunehmend in Frage.

Nachdem die letzte große Christenverfolgung im Jahr 303 nicht zum gewünschten Ergebnis führte, wurden im Jahr 311 das Toleranzedikt des Galerius und zwei Jahre später die Mailänder Vereinbarung erlassen, die eine freie Religionsausübung aller Religionen beinhalteten. Das Christentum zeigte sich gegenüber den traditionellen Götterkulten nur vorübergehend tolerant. Zwischen 360 und 380 erhielt die Christianisierung den entscheidenden Schub und sorgte für erneute Religionskämpfe sowie für den Streit um den Victoriaaltar um das Jahr 400. In der Folgezeit verminderte sich das Einfluss des Heidentums bis es in der Bedeutungslosigkeit versank.

Weitere Ansichten

Übersicht aller Entwürfe im 3. Review 2022

Nr.BildEntwurfFan-DesignerTage bis 10.000Lizenz
1LEGO Ideas Ancient Roman Temple (1)Ancient Roman TempleHP_Brixxter
336Nein
2LEGO Ideas This Is Fine (1)This is finelegotruman50Ja
3LEGO Ideas Castle Dracula (1)Castle DraculaIyan Ha215Nein
4LEGO Ideas Pac Man (1)Pac-Man Moving DisplayLiteBricks432Ja
5LEGO Ideas The Lost City (1)The Lost CityLet.sGO
590
Nein
6 LEGO Ideas Japanese Garden Backyard (1) Japanese Courtyard Garden
COFFEE PANDA74Nein
7LEGO Ideas Travel Suitcase (1)The Travel Suitcase
BrickDanerous
297Nein
8 LEGO Ideas House From Pixars Up Vaicko (15) Pixar's Up House With BalloonsVaicko49Ja
9 LEGO Ideas Entwurf Zelda Botw Temple Of Time (2) BotW Temple of TimeLEGOverwatch71Ja
10LEGO Ideas Wright Flyer (1)The Wright Flyer
Kmayne_bricks681Ja
11LEGO Ideas Classice Thunderbird (1)Classics ThunderbirdAndrewClark2
689Ja

Fazit und persönliche Einschätzung

Der Tempel ist gut gelungen und orientiert sich wie vom Fandesigner beschrieben sehr dicht an den römischen Vorlagen. Sowohl die Architektur aber auch der Innenraum sind sehr durchdacht und wirken auf mich wie aus einem Guss. Die Minifiguren sind meiner Meinung ebenfalls mit bedacht gewählt und dem Bauwerk angemessen. Da das Modell außerhalb meiner Interessen liegt, würde ich mir ein mögliches Set nicht zulegen, kann aber sehr gut verstehen, dass sich einige über die Epoche freuen würden.

Jetzt wollen wir versuchen, das Modell im LEGO Umfeld zu bewerten. Die ersten Hinweise suchen wir mit einem Blick in die Ideas-Vergangenheit. Dort fallen uns zwei Projekte auf: Im 2. Review 2020 hatte Ideas über den „Temple of Hermit“ zu entscheiden und im 1. Review 2021 wurde der „Ancient Greek Temple“ in Billund vorgelegt. In beiden Fällen war LEGO nicht an einer Umsetzung interessiert. Der „Temple of Hermit“ sollte eigentlich im BrickLink Designer Programm eine zweite Chance erhalten, wurde dann aber aufgrund der zu hohen Komplexität vom Fandesigner zurückgezogen.

Im LEGO Sortiment müssen wir nicht so lange Zeit suchen, um ein Suchergebnis zu erhalten. So finden wir natürlich in der Ninjago-Reihe einige Sets, die einen asiatishen Tempel als Motiv haben. Als ein Beispiel sei der begehrte LEGO 70751 Tempel des Airjutzu genannte. Darüber hinaus widmete LEGO dem traditionellen Mitarbeiter-Set im Jahr 2021 einen Tempel. Weiterhin wird bei LEGO Minecraft unter der Set-Nr. 21132 ein Dschungeltempel geführt und im Jahr 2008 konnten Indiana Jones-Fans den 7627 Der Tempel des Kristallschädels kaufen. Der ersten LEGO Tempel stand bereits 1998 in der Adventures-Reihe im Regal. In unserem großen Adventures-Rückblic stellten wir euch den LEGO 5988 Der Schatz des Pharaonentempels ausführlich vor.

Die genannten Sets im ehemaligen Sortiment sind allerdings entweder freie Erfindungen von LEGO oder basieren auf einer lizenzierten Vorlage. Reale Gotteshäuser sind äußerst selten. Wir müssen schon bis in die Anfangsjahre von LEGO, nämlich ins Jahr 1957 bzw 1958, zurückgehen, um entsprechende Bausätze zu finden. Unter der Setnummer 1309 wird eine Kirche geführt, die damals 150 Teile umfasste. Des Weiteren werden die Spürnasen unter euch auch noch den 4124 Adventskalender aus dem Jahr 2001 kennen. Am Tag 21 konnte man ebenfalls eine Kirch aus nur 11 Teilen zusammensetzen.

Es hat natürlich einen Grund, warum Gotteshäuser so selten auftreten, denn LEGO selbst hat in den Leitsätzen festgelegt, dass religiöse Inhalte nicht erwünscht sind. In den Ideas Guidelines liest sich das im Unterpunkt „Acceptable Content“ so:

„Product Ideas related to the topics below do not fit our brand values and will not be approved for publication on LEGO Ideas. […..] 2. Religious references including symbols, buildings, or people“

Demnach hätte der Entwurf nicht freigeschaltet werden dürfen. Ob das Modell nun unter diese Formulierung fällt, darf aber hinterfragt werden. Schließlich hatte Ideas kein Problem damit den „Temple of Hermit“ und das griechische Pendant für ein Review zuzulassen. Im Falle des „Temple of Hermit“ wurde sogar eine Einladung für das BrickLink Designer Program ausgesprochen. Ideas hatte auch kein Problem damit, im 3. Review 2019 das Kriegsschiff „The Huascar“ aus dem 19. Jahrhundert zuzulassen.

Unabhängig vom Regelwerk dürfte es der Entwurf schwer haben, da die Thematik äußerst selten oder hauptsächlich im Rahmen von LEGO Ninjago in Erscheinung tritt. Ich schätze eine mögliche Umsetzung daher als sehr unwahrscheinlich ein.

Wie gefällt euch der Entwurf? Könnt ihr euch einen römischen Tempel in euer Stadt vorstellen oder findet ihr ihn unpassend? Was sagt ihr zum Design? Kann euch das Bauwerk überzeugen oder findet ihr Verbesserungen? Fehlen euch antike Bauten oder ist die Epoche nicht so interessant? Seht ihr einen möglichen Konflikt mit dem Regelwerk oder ist das Modell im Rahmen? Wie schätzt ihr die Chancen ein? Schreibt uns gerne eure Meinung in die Kommentare.

Über Oliver 344 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.
guest
9 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare