LEGO 40370: Jubiläum der Dampflokomotive von 1980

Wie unsere Kollegen von Promobricks berichten, sind sie über ein (leider sehr schlecht aufgelöstes) Bild vom Set LEGO 40370 gestolpert. Es handelt sich um ein Remake der LEGO 7810 Dampflokomotive aus dem Ergänzungsprogramm für LEGO Züge aus dem Jahr 1980.

1980 änderte LEGO sein bisheriges Schienensystem, das scheint Grund genug für ein Jubiläum mit dieser Dampflokomotive zu sein.

Auf der verschwommenen Darstellung des Jubiläumssets LEGO 40370 lässt sich neben der Abbildung des Modells auch ein neues 40 Jahre Logo und das alte LEGO System Logo erkennen. Allerdings ist die Verwendung dieses Logos etwas verwunderlich, da LEGO die zwei Würfel nebeneinander nur bis 1972 verwendet hat. Der rechte Würfel mit Streifen in den damaligen LEGO Standardfarben wurde 1973 gestrichen, der Schriftzug erhielt eine zusätzliche gelbe Umrandung und das Wort System entfiel. Das Logo ähnelte schon sehr dem heute bekannten Logo, das seit 1998 in Nutzung ist.

Im September 1980 wurde die bisher verwendete Eisenbahn komplett modernisiert und die Züge fuhren ab diesem Zeitpunkt auf neuen grauen, statt wie zuvor blauen Gleisen durch die Kinderzimmer. Zur Stromversorgung wurde wie in den Jahren zuvor ein 12V Trafo verwendet, der den 12V Eisenbahnmotor über eine stromführende Mittelschiene antrieb.

Außerdem gab es als Zubehör Weichen, Signale, Entkupplungsanlagen und Bahnübergänge, die sich fernsteuern ließen. Die Gleise waren sehr stabil, da sie im Gegensatz zu dem späteren 9V System auf die Schwellen geklipst wurden. Allerdings musste man deutlich mehr Zeit für den Aufbau einplanen. Der separat erhältliche Motor ermöglichte es sogar, 12V Kabel für Zugbeleuchtungen anzuschließen. Das parallel erhältliche 4,5V System, das über 3 Batterien angetrieben wurde, konnte ganz einfach in einen 12V Zug umgebaut werden. Zusätzlich mussten nur noch die Stromführungen bei den vorhandenen Gleisen ergänzt werden.

LEGO 7810 Dampflokomotive (ohne Motor)
LEGO 7810 Dampflokomotive (ohne Motor)

Das Vorbild des neuen Sets LEGO 40370 geht zurück auf die LEGO 7810 Dampflokomotive (ohne Motor). Das Set wird wie das Vorbild mit einem Lokomotivführer im blauen Anzug und roter Mütze als Minifigur erhältlich sein. Außerdem gibt es ein Podest mit einem 40 Jahre Schild. Mit etwas Anstrengung lässt sich erkennen, dass das alte Logo der DB nicht mehr auf dem neuen Modell zu sehen sein wird.

Wann genau das Set des LEGO 40370 Zugs genau erscheinen wird, ist bislang völlig unklar. Vermutlich handelt es sich jedoch um ein Gift with Purchase. Bei der Größe des Sets, wird der nötige Einkaufswert aber voraussichtlich im höheren Bereich liegen oder in Verbindung mit einem teureren Set erhältlich sein. Aber der nostalgische Wert ist vermutlich bei allen AFOLs über 40 mit einer Vorliebe für Züge beachtlich. Selbst ich bin gespannt und ich stehe gar nicht so auf Züge.

Was haltet ihr von dem GWP des LEGO 40370 Zugs? Hattet ihr die LEGO 7810 Dampflokomotive? Und habt ihr sie motorisiert? Seid ihr in den 80ern im Zug-Fieber gewesen oder seid ihr es heute noch? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Über Ryk Thiem 176 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. 😻 Liebt Katzen. 🏗 Baut mit LEGO. 🍿 Mag Filme & Serien. 🥨 Kocht & isst gern. 🌍 Besucht meine Website für mehr.

37 Kommentare

  1. Da machen die so nen schönen Aufriss um an 40 jahre system zu erinnern ausgerechnet mit einer Dampflok…..wo es doch das Thema Zug total lieblos vor sich hin vegetiert…..Können wir bald auf eine Zugrenaissance hoffen?

    Gruß Sven

  2. oh wie schön die ist…

    deutsch dampflok der baureihe 89, so in etwa.

    herr thiem gute augen sie haben, es sind tatsächlich keine db-aufkleber dabei, das ist sehr schade. sowohl für dieses set als auch für die besitzer die das orginal haben und neue aufkleber gut brauchen könnten…

    gwp+batmobil
    gwp+stadion
    gwp+eine neue zugpackung?

  3. Eine kleine Lokomotive als Beigabe beim Einkaufen? Vielleicht an den Einkauf einer neuen Creator Expert Eisenbahn gebunden. Dann könnte es passieren das ich vor dem Store campieren gehe.
    Man wird doch wohl noch Träumen dürfen.
    Was man sehen kann ist einfach toll anzusehen, eine schöne Wiederauflage aus einer Zeit wo es in einem Jahr Zitat: „insgesamt 28 LEGO Eisenbahn Sets“ gleichzeitig gab.

    Musste beim Recherchieren doch gerade mit entsetzen feststellen das der letzte richtige Creator Expert Zug (Horizon Express) von 2013 ist. Seit dem sind neben den Starterkits alle Jubeljahre nur noch der Weihnachtszug (ja ganz nett) rausgekommen. Lizenzthemen außerhalb der Creator Reihe mal etwas außen vor gelassen.

    Darf ich mal aufzählen was es da für geniale Sets nach 2000 gab:
    Emerald Night, Maersk Container Train, und dann noch die Santa Fe Reihe aus den letzten Jahren der 9V Eisenbahn. Das waren einzelne Loks und Wagen um die 40€ zu bekommen mit der Option aus einen Baukasten 2-3 verschiedene Waggons zu bauen.

    Bitte Bitte LEGO macht sowas doch mal wieder 😉

  4. Ruhig Blut liebe Eisenbahnfans, nicht dass ihr noch ne Flughöhe erreicht, aus der man nur noch tief fallen kann. Die Vermutung liegt zwar nahe, dass das Kleine als Beigabe zu etwas großem kommt, aber noch wissen wir nix.

    Ich persönlich kann nichts mit Eisenbahnen anfangen und ich kann auch verstehen, warum Lego da auch immer so halbherzig herumeiert. Ne ernsthafte Eisenbahnwelle würde mal 2 Züge (Güter und Personen), 2 entsprechende Bahnhöhfe und noch Bahnhofperipherie a la Lokschuppen bedeuten. Allerdings wäre das alles Sets, die ausschließlich von Bahnfreunden gekauft werden würden. Und da hat Lego vermutlich Angst vor.

    Das einzige womit man mich locken könnte, wäre eine schöne Dampflok in Batmobilgröße…

    • Wahrscheinlich hast du recht.
      Das Problem ist ja die Leute kaufen keine Eisenbahn, weil es nichts dazu zu kaufen gibt und LEGO verkauft vielleicht nicht so viel wie Sie gerne möchten. Grund könnte erstgenanntes sein.
      Ich weiß das ich glückliche Kinderaugen erzeugt habe als zu Weihnachten Einzelwaggons eines anderen Herstellers unterm Baum gelandet sind. Da lässt sich Lego gerade ordentlich Butter vom Brot nehmen.
      Sie könnten ja mit D2C Sets anfangen und schauen wie es läuft, wenn Sie Angst haben das es bei den Händlern sauer wird? War beim Santa Fe damals auch schon so.

      • 2 Dinge dazu:
        Es ist natürlich auch ein Problem, dass es mit Sicherheit viele Zugfreunde gibt, die aber in sich unterschiedlich drauf sind. Gibts ne Dampflok, jammert die moderne Fraktion, gibts nen generischen Schnellzug ist es umgekehrt 🙂

        Ich glaube, auf der sicheren Seite ist Lego immer dann, wenn Züge im Rahmen von irgendwas anderem rauskommen wie zb Harry Potter. Dann können die Potteristen sich das Ding als Displaymodell hinstellen und die Bahnfreunde bauen die Motoren ein. Dann würde ich vielleicht auch über eine Westernlok nachdenken, wenn ich die für 90 EUR bekomme ohne Motorenkram. Allerdings würde ich mir nie ne motorisierte 160 EUR Bahn zum reinen Hinstellen kaufen.

        • Ich habe die Dampflok mit den Blaugelben Personenwagen die rote Diesellok mit dem Batteriewsgen den Bahnhof mit der Fußgängerüberführung nur die Schienenschweller sind leider viele abgebrochen so dass man keine Anlage mehr aufbauen kann

  5. Die Nachfrage nach Zügen ist nun mal viel zu gering. Nicht umsonst sind beinahe sämtliche Hersteller von Modelleisenbahnen mittlerweile bankrott. Darüber hinaus gibt es auch noch die Kontroverse „modern“ vs. „vintage“. Also splittet sich die potenzielle Zielgruppe noch weiter auf. Für die Kinder sind Züge, wenn überhaupt, nur zeitlich begrenzt interessant. Dann sind auch schon wieder andere Themen am Start. Und man kann ja bei Weitem nicht sagen, dass Lego überhaupt keine Züge rausbringt. Natürlich ist es vorteilhaft diese im Rahmen eines anderen Themas wie zB Harry Potter zu veröffentlichen. Dadurch ergibt sich eine breitere Zielgruppe. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass die Zielgruppe von Zügen in anderen Ländern noch viel geringer ist als in der DACH Region. Somit kann ich die Strategie gut nachvollziehen.

    • Ich glaube, das ganze Thema ist sehr facettenreich – könnte vielleicht mal ein mir bekannter Podcast recherchieren und thematisieren 🙂
      Lego Eisenbahnen sind im Modellbausinn auch einfach viel zu groß. Schliesslich hat H0 nicht ohne Grund den größten Marktanteil. Die Legobahn ist da schon ein ziemlicher Ausreisser. Sieht man auch daran, dass die Bahnen auf diesen Miniovalen immer viel zu gigantisch wirken. Ein fürs Auge ästhetisch wirkendes Legobahnsetup müsste vermutlich riesig sein. Ich verfolge den Ytler Bricksie, der eine Riesenstadt im Keller baut. Und selbst da sieht die Eisenbahn irgendwie komisch aus. Und er wahrlich einige Meter Gleise verlegt. Ultra enge Kurven und ein irgendwie merkwürdiger Gesamteindruck.
      Ich kann Lego echt verstehen, dass sie sich da nicht so rantrauen. Vor allem muss man ja auch erwähnen, dass die Technik auch ein wenig veraltet wirkt – Weichen, die von Hand gestellt werden müssen zb…

      • ein sehr interessanter kommentar wie ich finde!

        aber stonewarspodcast über eisenbahn nein bitte nicht. obwohl ich die zwei sehr schätze, haben sie keine ahnung von bahnen, wenn ich mich richtig erinnere. z.b. von herrn kurth im artikel über die neuen achsen. da müssten sie schon eher mich als gast einladen.

        bin hier, bei lego, ohnehin schon sehr überrascht dass da jemand spur h0 kennt.

        es ist in der tat so dass das aktuelle gleisbild eine katastrophe ist. der einzige gleisradius hat mit einer eisenbahn nichts zu tun. handweichen sollten die erwachsenen meinetwegen nachträglich elektrifizieren können, so wie früher aber nachdem diese auch nicht radiusgetreu sind ist das auch für mich alles nur duplo.

        auch die züge sind für mich ein graus. disneyzug-us lok, weihnachtszug us-lok, potterzug zwar eine englische lok aber die proportionen, furchbar.

        ich würde den kindern nur eine legoeisenbahn schenken wenn alles eingestampft wird und eine komplette neuentwicklung kommt. ich fand das schienensystem zum selberbauen aus den 60ern nicht schlecht. da wäre auch ein zweiter oder gar dritter gleisradius für lego und auch für die käufer nach und nach möglich!?

        ich glaube wenn das schienensystem passt würde auch die legoeisenbahn heutzutage wieder eine chance haben. dazu gehört eine etwas weitere spurweite, diese ist zu schmal, denn die hängt von den legosteinen ab die nicht veränderbar sind. darauf müsste aufgebaut werden dann kämen automatisch schöne loks und wagen die auch erwachsenen gefallen oder selbst gebaut werden.

        brickstory hat am 21.01.2020 (zwischen minute 9:19 bis 9:20) in seinem video eine dampflok der deutschen bundesbahn etwa baureihe 24 gebaut die sehr schön ist aber auch da sieht man dass bei der gegebenen spurbreite die dimension einfach scheisse aussieht.(nichts persönliches ich schätze dich sehr und du wirst deinen weg gehen)

        und an stephan, ja mir ist klar dass lego spielzeug ist und nicht modellbau aber mit dem heutigen schienensystem sehe ich bei der legoeisenbahn leider keine zukunft.

        • Jemand, der derart auf Realismus bedacht ist, ist bei Lego bezüglich Zügen ohnehin nicht gut aufgehoben. Das werden auch andere Spurweiten nicht ändern. Andererseits, wenn es jemandem nicht so wichtig ist, wird derjenige mit dem HP Express, Disney Zug bzw. Weihnachtszug auch zufrieden sein.

          Meiner Meinung nach liegt es zudem auf der Hand, dass überwiegend auf US Loks gesetzt wird.

  6. Und ich dachte das würde ein sparsames Lego-Jahr werden. Und nun Züge? Aber Lego hat ja eine Zugoffensive in dem Video „neue vs. alte Räder“ indirekt schon angedeutet, in dem es darum ging, zukünftige Eisenbahnsets aufgrund der fehlenden Metallachsen günstiger anbieten zu können…

  7. Ein verschwommenes Foto auf dem Firmenserver? Taugt weder als Produktfoto (zu unscharf) noch als Teaser (zu viel zu erkennen). Das ist kein Zufall, dass es dort liegt. Da spielt doch jemand mit uns und freut sich diebisch über unsere Reaktionen. Für einen Spielwarenhersteller wohl auch das korrekte Verhalten.

  8. Das DB-Logo war ein Aufkleber! Dem Set lagen wohl diverse Aufkleber verschiedener Bahngesellschaften in Europa bei. Da konnte man sich dann eines aussuchen. Klar dass man im deutschen Lego-Katalog dann ein Foto mit DB eingebaut hat.

  9. LOL – so viel Unwissen – das tut weh…

    ja auch ich würde gerne wissen, ob ein neuer „Lego-Zug“ kommt, oder ob ich mir doch noch ein Set aus der aktuellen Serie kaufen muss.

    Bezüglich der Spurgröße H0, tja ich hab da mal ein wenig recherchiert und siehe da der Lego-Standardkreis braucht nicht mehr Platz. Und eingefleischte H0-Kenner wissen auch, dass es auch bei H0 das Skalen und Kurvenradiusproblem gibt. Aber ehrlich gesagt, H0 ist Modellbau, was Lego (für mich) nicht ist.

    MIR passen die Lego Züge so wie sie sind. Und ich kann mir eine Lego Stadt nicht ohne Lego-Eisenbahn vorstellen.

    Ob ich glaube, dass eine neue CE-Eisenbahn kommt? Nein, leider nicht. Hoffen tu ich es aber…

    Aber wenn Lego das Thema ernsthaft angeht, dann hätte ich schon so meine Vorstellungen.

    Zwei „Grundpackungen“ mit einem Güterzug und einem Personenzug + Schienenkreis (+) sind ja alle 2-4 Jahre Standard. Und die Weichen und Schienenpacks sind ja auch immer im Programm. Die sind bei aller Kritik (zu wenig Geraden, zu teuer) aber doch meiner Meinung unverzichtbar – und die Zusammensetzung passt – für mich – schon. Aber ich habe sowieso nicht genug Platz für mehr als den Basiskreis + ein wenig mehr.

    Andererseits dürfen wir nicht vergessen, dass LEGO sowieso auch andere Eisenbahnrelevante Produkte hat (oder bis vor kurzem hatte)

    Mir fallen spontan ein: Weihnachtszug (+kreis) + Winterlicher Bahnhof (+4 Geraden) + Hogwarts Express (leider OHNE Schienen, dafür mit nettem Bahnsteig und einer ansprechenden Fußgängerquerung) + der Geisterzug (wieder Schienen).

    Ich meine nicht allen muss alles gefallen, aber ein wenig Auswahl haben wir schon, oder? Vor allem wenn ich daran denke welche Dürre bei Rittern, Piraten oder Wild West herrscht.

    Aber genug davon was wir haben, was will ich (andere mögen anderes wollen ;))

    Zusätzlich zur „Grundausstattung“:

    1. Einen Creator Expert Zug – und hier würde ich mir einen „klassischen“ Orient Express wünschen. Also Lok, Tender, Speise-/Salonwagen, Schlafwagen, – wenn möglich den Schlafwagen doppelt. Und dazu genug gerade Schienen um ein Display zu Bauen (2*4 wahrscheinlich) Ein belgischer Detektiv wäre durchaus willkommen… 😉 – Also da würde ich ungesehen zuschlagen – wenn die Waggons gut sind durchaus auch doppelt ;). Tja ist halt ein Lizenzprodukt von Wagon-Lits. Durch den einschlägigen Roman und die Verfilmungen sollte der Absatzmarkt sowohl Amerika als auch Europa umfassen – und wahrscheinlich auch Asien… Da fällt mir ein – Ein Schaufelraddampfer für eine Nilkreuzfahrt wäre auch eine nette CE -Idee.

    Back to Trains.

    Was immer wieder gefordert wird sind Einzelwaggons und Loks. Da bin ich voll dabei. Ich meine wir brauchen keine volle Linie, aber wenn City jedes Jahr x Polizei- und Feuerwehr Sets bringt, warum dann nicht einige Zug-Packungen (20 € für kleine Waggons, 30 € für große und eventuell 40€ für Loks, Spezialwaggons (mit Funktion, Schienenkran z.B.)). Wenn man jedes Jahr 3-5 Packs herausbringt – davon eine Lok, mindestens 1 Güterwagen bzw. Personenwagen und die dann 2-3 Jahre (länger) im Bestand lässt, dann kommt einige Auswahl zusammen. Hier kann man auch einen Epochenmix reinbringen der viele zufriedenstellen wird (für jeden was dabei). Das Ganze muss nicht den Label City-Eisenbahn haben, ich denke da an ein wiederbelebtes My-Own-Train…

    Als dritte Komponente würde ich mir eine Gebäudeschiene wünschen. Es muss kein Riesenbahnhof oder gleich ein modularer Lokschuppen sein…

    Wie wärs wenn man „Komponenten“ herausbringt: Also mal mit einem Bahnsteig anfängt der so lange wie ein „Standardzug“ ist (Bei mir 2 Große oder 3 kurze Waggons) – Den könnten wir doch alle Mehrfach gebrauchen ;). Ein Stellwerk, eine Bekohlungsanlage, ein Wasserturm. Als kleines Set einen Bahnübergang (mit Komponenten damit man auch zweigleisig überbrücken kann. Ja irgendwann wird ein „richtiger“ Bahnhof fällig, aber das muss nicht unbedingt ein Hauptbahnhof sein. MIR würde schon einer in der Größe des „winterlichen“ Bahnhofes reichen – der ist zwar auch hinten offen, kann aber relativ Einfach „ergänzt“ werden.

    Wie wäre es auch mit einem „Modularen“ Bahnhof. Also statt einer 32×32 Platte zwei 16×32 aber in der Dimension 16×64 angeordnet. Ergänzen könnte man das mit den oben genannten Bahnsteigen (wenn man die auch auf eine 16×32 Platte stellt kriegt man problemlos ein Gleis und einen nicht zu schmalen Bahnsteig daneben). Ausbauen kann man dann eventuell durch einen Bahnhofsvorplatz (mit Parkplatz/Bushaltestelle/Park&Ride/…). Alles Modular und man kann jedes Jahr 1-2 neue Komponenten herausbringen.

    Also das wären so meine Vorstellungen. Die Gebäude können durchaus auch City Style (3in1) sein, man soll sie halt relativ einfach in „geschlossene“ Versionen umbauen können.

    In der Profivariante könnte ich mir Signal/Schrankenanlagen-Kits vorstellen, die entweder „ferngesteuert“ sind (Signale) oder mit Annäherungssensoren (Schranken) ausgestattet sind.

    Träumen darf man wohl noch 😉

      • Bitte Schön, die Blue-Brixx Eisenbahnteile schauen zwar ganz ansehlich aus, trotzdem sind sie weit unter LEGO-Qualität – das liegt (auch) daran, dass BB die Teile „nah an der Wirklichkeit“ modellieren will. Lego produziert unter dem Gesichtspunkt „Bespielbarkeit“ – und da bin ich ganz bei „LEGO“.

        Abgesehen davon finde ich BB mittlerweile unsympathischer als Lego, aber das ist meine Privatmeinung…

          • Ich muss selbst so ehrlich zu mir sein – anfangs hab ich durchaus Lust auf die „Bluebricks-Specials“ gehabt. Die Loks und Waggons haben als digitales Abbild anfangs ganz gut ausgesehen. Später nach immer mehr „Aufbauvideos“ kamen mir immer mehr Zweifel am Produkt.

            Und dann noch die teilweise seltsamen Vorkommnisse bei BB…. Also das „Köpfe Rollen“, die Sets „Kiloware“, die verschiedenen Sets (Komet, etc),… ich finde das keine korrekte Vorgangsweise…

      • Mir persönlich sind die Gleise von Trixbrix wichtiger. Züge baue ich eh lieber selbst. 6w ermöglicht kein den Proportionen des Vorbild nahekommendes Fahrzeug.

    • Zum ersten genannten Punkt: Volle Zustimmung. Lego Ideas, „Mord im Orientexpress“ mit detaillierten Zug – die einen machen ein Display draus und die anderen drehen Runden….

      Beim Rest ist es so, dass das eine Vorgehensweise ist, die Lego offensichtlich überhaupt nicht mag: ÜBer Jahre hinweg aufeinander aufbauende Sets. Da ist naürlich auch ein gewisses Risiko dabei: Wenn dieses Jahr die neuen Eisenbahnen nicht gut laufen, wird der Lokschuppen nächstes Jahr erst REcht nicht laufen und die Weiche übernächstes Jahr schon garnicht…

      Außerdem kommt bei so langen Programmen die Schwierigkeit hinzu, dass ein deratiges Zugsetup insgesamt weit über 1000 EUR veranschlagen würde, was vermutlich dann doch eher ein AFOL als ein Kinderthema wäre. Ich sage nicht, dass Lego es nicht könnte, aber das Risiko dürfte viiiiiel zu hoch sein.
      Vor allem müsstem man parallel auch die Nichtzugfans abholen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*