LEGO „Creator Expert“ Themenwelt wird eingestellt! Neue Sets zukünftig unter anderen Namen

LEGO Creator Expert Eingestellt

Eigentlich war es nur eine Kleinigkeit, die bei der Vorstellung des LEGO 10273 Haunted House zunächst ein bisschen unterging: Auf dem Karton ist nirgendwo das bisher immer genutzte LEGO „Creator Expert“ Logo zu sehen. Stattdessen ziert der Schriftzug „Fairground Collection“ den Karton. Mittlerweile hat LEGO klargestellt: Die Creator Expert Linie wird eingestellt, bzw. alle zukünftigen Sets werden unter anderen Namen erscheinen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass zukünftig auch die zugehörigen Sets eingestellt werden. Allerdings dürfte der LEGO Creator Expert 10271 Fiat 500 wohl das letzte Set sein, das mit dem alten Creator Expert Logo erschienen ist. Zukünftig will LEGO sich nämlich vollständig auf das neue, schlichte Verpackungsdesign der 18+ Modelle konzentrieren.

Senior Marketing Manager Anders Hellegaard Iversen äußerte sich dazu in der Pressemitteilung zum Haunted House. Wir haben den Abschnitt für euch übersetzt:

So viele unserer älteren Baumeister lieben die Creator Expert Produkte, da sie es ihnen ermöglichen, ihre Leidenschaft für die Steinchen zu zeigen. Ganz gleich, ob es sich um ihre Lieblingsfilmmomente, Sportikonen, Reiseziele, Gebäude, Jahrmärkte oder Fahrzeuge handelt – LEGO Sets helfen dabei, diese in Steinchen-Form zum Leben zu erwecken. Das ist auch der Grund, warum wir uns entschieden haben, das „Creator Expert“-Branding nicht mehr zu verwenden und stattdessen das neue, auf Erwachsene ausgerichtete Verpackungsdesign zu nutzen, um deutlicher zu machen, mit welchen Hobbys oder Markenprodukten sie sich identifizieren können. Wir hoffen, dass es den Fans dadurch leichter fällt, Modelle ausfindig zu machen, auf die sie stolz wären, sie nach ihrer Fertigstellung auszustellen. Natürlich wird unsere Produktpalette auch weiterhin die gleichen fortschrittlichen, sammelbaren Produkte umfassen, die den Fans stundenlangen Bauspaß garantieren“.

Viele der angekündigten oder bereits erschienenen 18+ Modelle sind dabei übrigens mit eigenen Schriftzügen oder Namen von Kollektionen versehen. So erschien der LEGO Star Wars 75275 A-Wing Starfighter mit dem Schriftzug der Ultimate Collector Series, die LEGO Star Wars Helme mit dem Schriftzug der „Helmet Collection“. Das bald erscheinende Haunted House wird Teil der „Fairground Collection“.

LEGO 18+ Sets
Ein paar LEGO 18+ Sets: Das Haunted House, der A-Wing, das White House und der TIE Fighter Pilot Helm

Im Laufe des Jahres werden wir dann wohl sehen, wie die restlichen Creator Expert Sets untergebracht werden. Im Januar dürfte wohl auf den Karton des nächsten Modularhaus auch der Schriftzug der „Modular Buildings“ prangern und im Laufe dieses Jahres oder spätestens nächstes Jahr erscheint dann wohl auch ein erstes Fahrzeug, das wahrscheinlich zukünftig Teil der „Vehicle Collection“ wird – oder wie auch immer LEGO sich entschließt, die Serie ab dann zu benennen. Auch die „Winter Village“ Sets und die „Landmark Collection“ werden irgendwie neu gestaltet werden müssen, oder eben ohne eigenen Schriftzug auf den Markt kommen.

Es ist jedenfalls eindeutig, dass LEGO zukünftig Sets ganz gezielt und bewusst an Erwachsene vermarktet und daher den 18+ Schriftzug nutzen wird – ganz unabhängig davon, wie schwer ein Set zu bauen ist. Wenn sich ein Set eher an volljährige Baumeister richtet, wird es wohl zukünftig mit dem 18+ Label versehen sein und im schlichten, dunkel gestalteten Karton erscheinen. Zumindest so lange, bis LEGO die eigene Vertriebsstrategie oder zumindest das Design der Kartons irgendwann wieder ändert.

LEGO 18+ Karton Design
Der 18+ Schriftzug bei LEGO kommt nun bei immer mehr Sets zum Einsatz

Im LEGO Online Shop ist die Änderung übrigens noch nicht angekommen: Dort wird das Haunted House noch im Bereich der Creator Expert Sets gelistet. Ob und wann diese Themenwelt auch dort verschwindet, wird die Zukunft zeigen. Auch wir hier im Blog werden die Sets der Einfachheit halber erstmal weiterhin im Bereich Creator Expert einordnen.

Auch wenn sich (abgesehen vom Design) nicht viel ändert, sind wir natürlich gespannt auf eure Gedanken zum „Abschied“ von Creator Expert und den „Neubeginn“ mit dem 18+ Schriftzug. Was denkt ihr darüber? Stört es euch, ist es euch egal, oder seht ihr die Änderungen (aus welchem Grund auch immer) als positiv? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1271 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

83 Kommentare

  1. Man kann denken, was man will. Die Kartons wirken hochwertiger, finde ich klasse. Aber leider nur die Kartons…. Auf 18+ Sets gehören eben Drucke. Dann wird eben auch der Inhalt hochwertiger, für 18+ eben.

        • Wir stehen erst am Anfang der +18 Serie, weißt du wie es in der Zukunft weitergeht…..wohl kaum, es bleibt abzuwarten ob der Haunted House einem allgemeinen Trend folgt oder nicht – aber auch wenn nicht, wenn +18 Leute zu blöd sind Sticker akkurat aufzubringen, sollten sie ohnehin kein Lego bauen ^^

          • Was genau hat es mit „zu blöd zum aufkleben“ zu tun, wenn die Aufkleber sich nach wenigen Jahren auflösen und abbröckeln?
            Allein darum geht es bei der Abneigung gegen diese ätzenden Aufkleber.

    • Wirklich wahr. Lego könnte massiv im Ansehen steigen wenn sie das zustande bekäme was die Konkurrenz schon kann: Keine Aufkleber mehr für hunderte Euro teure Erwachsenensets.

          • Du vergleichst da eine Firma die Motorräder baut mit einer die Lkws baut, beide bedienen Leute die Fahrbare Untersätze mögen aber ein Kunde der Lasten trasportieren will, wird kein Motorrad kaufen und jemand der sich im Sommer den Hals an einer Leitblanke abfahren will kein LKW.

            Cobi und Lego bedienen zwei unterschiedliche Zielgruppen, die konkurieren nicht untereinander , die laufen parallel zu einander und zu meinen, weil Cobi Prints hat und Lego nicht, würden die Leute entscheiden lieber Panzer zu kaufen statt Spukhäuser oder Star Wars ist hahnebüchen.

            Zumal wir hier sehen müssen, das Cobi Prints eine ganz andere Nummer sind als Lego Prints – Cobi printet meißtens eher einfarbig und rudimentär – mehr brauchen sie für ihre Militär Modelle auch nicht, Lego Prints sind, wenn es Prints sind meißtens wesentlich aufwendiger gestalltet aber ihrer Technologie nunmal nur in der Lage Stein für Stein einzeln zu bedrucken, Cobi benutzt eine andere Technologie, die auf ihre Modellbau Ansprüche angepasst sind, das macht Cobi nicht besser oder schlechter, das macht Cobi anders, so anders wie ihre Produktpalette, die kein Lego Liebhaber in Gänze abwerben könnte, denn wie gesagt ….warum sollte man plötzlich nur noch Kriegsmaterial kaufen wollen, nur weil sie Prints haben, wenn man vorher lieber Jahrmarktsmodelle, Ninjago , Creator Expert und co gekauft hat ?

        • Ich bin jetzt zwar auch kein Fan von Cobi, aber wie du darauf kommst, die hätten nur Panzer und dergleichen, ist echt verwunderlich. Auch die Prints sind weder qualitativ schlecht, noch einfarbig.

  2. Ich finde es ist eine sehr gute Idee von Lego. Mit dem neuen Verpackungsdesign und dem 18er Siegel wird es vielen erwachsenen Menschen einfacher fallen Lego zu kaufen, ohne dass es ihnen peinlich ist oder Angst haben muss ausgelacht zu werden.

    • @vahan : ist das ernst gemeint? Es gibt Erwachsene, die sich scheuen, ihr Geld für das auszugeben, was Ihnen gefällt,in diesem Fall Lego, weil das eventuell von Dritten belächelt wird?

      Und die atmen dann auf, wenn da auf dem Karton was von 18+ steht?

      Haha…Leute gibt’s…

    • Muss man dann an der Kasse auch seinen Ausweis zeigen, damit man auch glaubhaft machen kann, dass man schon ü18 ist… 😇👻😂 Bin da mal sehr gespannt wie sich das entwickelt, da sich hier im Bereich wohl doch eher Erwachsene tummeln und wie die Sicht aus Kinderperspektive wäre.

    • „…wird es vielen erwachsenen Menschen einfacher fallen Lego zu kaufen, ohne dass es ihnen peinlich ist oder Angst haben muss ausgelacht zu werden.“

      Wem sein Hobby „peinlich“ ist oder wer „Angst hat ausgelacht zu werden“ hat meiner Meinung nach ein großes Problem bedingt durch einen starken Mangel an Selbsbewußtsein.
      Ich stehe zu dem, was mir Freude macht – und was andere davon halten geht mir quer am A…. vorbei.😉😁

  3. Also ich muss sagen ich finde die Entscheidung gut. Natürlich ist es ein weiter Schritt die Marke einzustellen, aber das einzige was sich verändert ist, dass Erwachsene mehr und mehr Zielgruppe werden, sodass man jetzt dafür sorgt dass die Einteilung der Sets differenzierter werden kann. Diesen Schritt würde man nur gehen wenn die aktuelle Differenzierung der Sets für die Zukunft nicht mehr ausreichen würde.

  4. Ich persönlich finde diese Entscheidung sehr sehr schade. Für mich gehört es dazu eine nicht zu edle Verpackung zu haben. Wenn ich mir einen Ford Mustang kaufe brauche ich keinen Schwarzen Hintergrund, 18+ Zeichen und eine ,,Vehicle Collection“ Ich möchte eine Straße als Hintergrund, Funktionen auf der Rückseite und eine verspielte Verpackung mit wie sonst. Warum muss alles was wir kaufen jetzt auf einmal Edel und Erwachsen aussehen. Es ist immer noch LEGO! Meiner Meinung nach wird die Kundschaft somit eindeutig separiert, was natürlich viele Neukunden bringt, aber für einige Kinder wohl sehr seltsam ist, wenn sie schwarze Verpackungen sehen und das Gefühl kriegen, dieses Set im überspitzten Sinne nicht haben zu dürfen, weil es ja für die ach so großen und schlauen Erwachsenen gebaut ist. Zusammenfassung: LEGO separiert ihre Zielgruppen zu offensichtlich, was meiner Meinung nach nicht optimal ist, da es irgendwie immer noch Klemmbausteine sind und für diese um großen Stil edle Verpackung nicht gemacht sind.

    • sehr gut erkannt und beschrieben.

      lego geht hier (gerade bei creator) vom ursprünglichen „bauen und erschaffen“ ab und vermarktet das jetzt als exklusiveres. das ist ein bisschen schade und mehr als nur ein umlabeln von expert zu 18+. (wenns interessiert, ich habe das weiter unten etwas weiter aufgeschlüsselt)

  5. Mir persönlich ist eigentlich egal welchen Namen ein Set hat, oder welche Altersangabe darauf steht. Ich kaufe es, wenn es mir gefällt 🙂
    Einzig die Sets für die Jüngeren (4+, 5+,…) kaufe ich nur ganz selten, einfach weil sie meist sehr große Formteile enthalten und das mag ich nicht so gerne.
    Ich mochte eigentlich auch das bunte Design der alten Verpackungen, allerdings beeinflusst das Verpackungsdesign meine Kaufentscheidung nicht.

    Was ich ein bisschen „seltsam“ finde ist die 18+ Altersangabe. Die hat für mich immer so einen Beigeschmack von Jugendschutz. Ich habe da die Assoziation zu Filmen etc. mit diesem Label, was ja auf die Lego-Sets mit der Bezeichnung gar nicht zutrifft.
    Ich überlege ob es eventuell Eltern (die selbst keine AFOLs sind) davon abhalten würde ihren Kindern die betreffenden Sets zu kaufen.

    Ob die ganze Aktion und Umstellung marketingtechnisch nun ein Geniestreich oder das Gegenteil davon ist, kann ich nicht beurteilen.
    Ich bin aber sehr gespannt auf die anderen Meinungen hier.

    • Die 4+ Sets haben mitunter ganz nette bedruckte Teile, ansprechende Minifigs und weiteren lohnenden Beifang. Wenn der Preis stimmt, habe ich beim ein oder anderen Set ganz gerne zugegriffen.
      Die Verpackung und das Branding ist mir völlig egal. Für mich kommt es auf den Inhalt an. Und natürlich auch auf die Taler, die dafür über den Tresen geschoben werden wollen.

      • Ich finde die Sets auch nett, v.a. für kleinere Kinder.
        Manche kaufe ich auch, wenn der Preis für mich stimmt. Der ist halt leider oft etwas höher im Vergleich, eben wegen der Formteile.

    • ich denke Eltern die mit lego prinzipiell nichts anfangen können, kaufen in der Preisklasse ohnehin nichts.
      und die die ein bisschen was anfangen können, auch ohne afols zu sein, kaufen ihren 13-jährigen trotzdem das 18+-Set und sind dann stolz drauf wenn sie/er das bauen kann (ein ganzer Tag ohne Smartphone, so gut!).

  6. Karton hin oder her, der Inhalt muß stimmen. Ich werfe die neuen KArton eh jetzt immer gleich weg. Es ist einach zuviel geworden. Alte Set mit OVP sind OK. Schöner Bericht Lukas

  7. Finde ich gut das Lego erkannt hat das alte „Säcke“ auch Lego mögen. Irgendwie wirkt mir die ganze Firma Lego so als wenn sie in der richtigen Spur sind.

  8. Ich finde die alten Designs wesentlich schöner.
    Es gab einem etwas zurück vom Kindsein, das Gefühl was man damals hatte.
    Alles bunt und verspielt.

    Die neuen Kartons wirken zu erwachsen, zu ernst.

  9. Irgendwie ist de Lego Comunity schon seltsam. Auf der einen Seite wird immer gemeckert das Lego die AFOLs nicht ernst nimmt, auf der anderen Seite wird dann aber wieder gemeckert wenn Lego etwas einführt was ganz klar in die Richtung der AFOLs zielt.
    Erst gab es eine Diskussion über das 18+ und jetzt über die neuen Verpackungsdesigns. Ist das nicht eigentlich völlig egal? Wichtig ist doch was in der Verpackung steckt! 🤷🏻‍♂️
    Na ja…jedem Tierchen sein Pläsierchen. Mir persönlich ist meine Zeit zu kostbar um mir ernsthaft darüber Gedanken zu machen oder gar eine mehrtägige Diskussion darüber zu starten! 🙂 Am Ende wird’s ja doch gekauft wenn der Inhalt stimmt!
    Schönen Freitagabend euch allen! 😉

    • Du sagst es doch am Ende ganz richtig wichtig ist was drin ist.
      Und da hat LEGO bisher noch nichts gezeigt was nach „nimmt AFOLs ernster“ aussieht.

      Glaube ich zumindest :-D.

      • Also gerade da hätte ich doch gesagt nimmt Lego seit der 2.Hälfte 2019 und weiters im Jahr 2020 einen sehr sehr guten Weg.
        Wenn ich mir Reviews,Rezensionen,Berichte,usw. verschiedenster Blogs oder Kanäle ansehe sind Sets wie:
        die Pirate Bay, das Baumhaus, das neue SW UCS Modell oder jetzt das Haunted House um nur ein paar zu nennen äußerst positiv bewertet/angekommen.
        Aber wie heißt es so schön: „Einen jeden Recht getan ist eine Kunst die niemand kann“

      • Na ja…ich finde schon das es einige schöne Sets gibt die sich eher an „größere“ Kinder richten. Ob man diese Sets persönlich mag ist ja eine ganz andere Frage. 🤷🏻‍♂️ Man darf dabei auch nicht vergessen das Lego Spielzeug herstellt.
        Mit der IDEAS Reihe und den UCS Modellen, um nur zwei Beispiele zu nennen, zielt man ja schon eher auf die „größeren“ Kinder. Ein Old Trafford und ein Haunted House werden sich wohl auch eher wenige Kinder von ihren Eltern wünschen. Kann mich aber auch irren…🤷🏻‍♂️

      • Also das neue Haunted House ist schon ganz klar an AFOLs angelegt mit seinen 3000+ Teilen, ein ganzes Haus statt nur ner Fassade und keinen Stickern. Da merke direkt schon nen ganz ändern Ansatz.

  10. Die Bezeichnung ist mir völlig egal. Das Design der Box ist super, schlicht und spricht mich an. Dennoch, für mich persönlich bedeutet 18+ was anderes. Entweder eine Bauanleitung und Farbgestaltung die eben nicht für Kinder ist oder halt eben nicht jugendfreie Inhalte. Beides wird es wohl nicht geben. Habe die Helme inzwischen fertig. Das Innenleben geht sowas von gar nicht. Und auch wenn man es nicht sieht stört es mich beim Bau.
    Also, 18+, Expert oder wie auch immer. Für mich wird aus einem Set ein Set für Erwachsene wenn es schwerer zu Bauen ist als ein 4+ Set.

  11. Namen sind Schall und Rauch, ist mir ziemlich schnurzpiepe. Einen kleinen Vorteil sehe ich: Jetzt kann Creator Expert und Creator 3-in-1 nicht mehr so leicht verwechselt oder in einen Topf geworfen werden (wie z.B. bei den Umsatzzahlen von Legos Jahresbericht). Außerdem passt der Begriff „Creator“ immer weniger zu diesen zunehmend reinen Vitrinenmodellen für erwachsene Sammler. Die einzigen die hier kreativ sind, sind die Lego-Designer. „Collection“ oder „Collector Series“ trifft es da besser. Dabei finde ich es schade, wenn Lego diese Entwicklung weg vom Auf-, Ab- und Umbauen hin zum fast reinen Modellbau und Sammelobjekt auch noch fördert. In zehn Jahren werden Sie dann den Sets einen Kragle statt einem Steintrenner beilegen. 😉

  12. Es könnt mir nix egaler sein…

    Dann gibt es halt ne 18+ Ecke im Lego Shop (hinterm roten Samtvorhang) und das Kartondesign finde ich okay und für mich auch nicht so wahnsinnig relevant – solang man das Set drauf erkennt 😉

  13. Ich finds klasse – vor allem da ich Lego hauptsächlich im
    Karton sammle und nur ab und zu mal ein Set öffne. Macht sich schöner im Regal. 🙂

  14. Hoffentlich werden die Anleitungen nicht auch alle schwarz gedruckt. Ist das nicht recyclingmäßig das schlimmste, was man machen kann?

  15. so ein elegant gehatener karton sieht schon hochwertiger aus. und dazu noch ein 18+, damit lassen sich höhere set-preise gut verpacken. ist aber nur meine vermutung!

  16. Hier noch meine five Cents; zum Thema neue Zielgruppen wurde alles gesagt, im folgenden geht es mir eher um die Kidults (Wort habe ich von Ryk gelernt): Ich persönlich finde die Änderung für mich nicht gut. Ein neues Lego Set der Creator Expert Reihe in den Händen zu halten mit dem bisherigen, verspielteren Artwork hat mich auch immer wieder selbst ein Stück Kind werden lassen oder mich in die Kindheit zurückversetzt. Genau deswegen kaufe ich Lego, ich will der Erwachsenenwelt (temporär) ein Stück weit entfliehen. Das habe ich mit den neuen Boxen der eher größeren und teuren Sets nicht mehr (abgesehen von Ideas – hoffentlich). Hier werde ich als Erwachsener abgeholt, angesprochen und so behandelt, das will ich aber gar nicht!

  17. Finde ich sehr schade. Ich habe hier jetzt zB den Karton vom Pariser Restaurant vor Augen, das sieht einfach wunderschön aus und genau richtig für meinen Geschmack. Eben wie ein Lego Karton.
    Mir persönlich muss man nicht durch 18+ Aufdruck und vermeintlich seriöses Design verdeutlichen dass auch ich mit Lego spielen darf, da bin ich selbstbewusst genug um das selbst zu entscheiden.
    Es kommt am Ende auch immer aufs Set an. Die Boxen der Helmen und des A-Wings finde ich gelungen, das passt. Das Spukhaus ist doch aber eigentlich ein eher flippiges Set, da erwarte ich dann auch einen entsprechenden Karton und den von Lego nun gewählten finde ich unpassend.

    Aber was solls, am Ende zählen die Sets.

  18. Wenn ich Sets sammle, dann nicht wegen des Kartons. Wenn ich Sets baue, ist mir der Karton völlig egal. Meinetwegen könnte der Inhalt auch in neutralen braunen Pappkisten stecken, mit einem kleinen Aufkleber drauf, dem man entnehmen kann was drin ist. Worum geht es Euch eigentlich, wenn Ihr davon sprecht wieder Kind sein zu können? Was war als Kind mit Lego denn so toll? Stunden-, tage-, wochenlang einen Karton anglotzen, oder bauen und Spaß haben? Vielleicht habe ich als Kind ja auch irgendwas verkehrt gemacht, wer weiß.

    • Sagen wir so: ich hab die Schachteln von damals noch und kann sie nicht wegwerfen. Wenn ich sie ansehe merke ich, dass ich das als Kind wohl auch intensiv getan habe, ich weiß noch jedes Detail und jede alternative Idee die drauf war.

  19. Wenn die Meinungen so auseinander gehen über zwei Ziffern, ein Sonderzeichen und ein bisschen anderes Papier, dann hat Lego wohl was ganz genau richtig gemacht. Und das seit Jahrzehnten! 😉

  20. Creator Expert hat doch seit 2013 auch einige Designänderungen durchgemacht. Vorher hat man an der Box ja trotzdem erkannt, dass es ein Exclusive von Lego war (Alte Kartons der Tower Bridge bzw VW T1). Eine 18+ Train Collection wäre jetzt natürlich der Wahnsinn.

  21. Unter welchem Label die Sets laufen ist mir grundsätzlich erstmal egal. Raider heißt jetzt Twix und so.
    Den Architektursets, den Helmen oder dem Haunted House steht die dunkle, schlichte Verpackung. Beim UCS A-Wing vermisse ich dagegen etwas die bunten Bilder als Einbettung in das (Lego) Star Wars Universum.
    Ich hoffe Lego schaut da für die einzelnen Produkte etwas differenzierter. Meiner Meinung nach steht z.B. gerade den Modular Buildings der kitschig, bunte Karton. Das schlichte, schwarze Design würde für mich da gruselig aussehen und nicht zum Produkt passen. Die Welt, die die Modular Buildings zeigen, sind verspielt und bunt und keineswegs schlicht und rationell geprägt. Da dürfen wir uns als Afols auch gerne wie große Kinder (oder Kinder mit mehr Geld für Lego 😀 ) fühlen.

    Aber wie auch schon gesagt, das wichtigste ist der Inhalt der Kartons.

  22. Es ist Spielzeug … also soll es auch so aussehen … dieses ganze Marketing-Gedöns geht mir ziemlich auf den Keks … der Karton ist mir völlig wurscht … entscheidend ist der Inhalt … und die Altersangabe 18+ ist echt – sorry – Bullshit! Nochmal: Es ist nur Spielzeug!!!

  23. In Zeiten von Internetkauf und Zwangsinternetkauf (wegen Maulkorbpflicht) ist die Optik des Kartons zu vernachlässigen. Außerdem liegen die Kartons der gebauten Sets eh im Keller übereinandergestapelt …

    Mir wäre es lieber, wenn die Kartons sich auf 5 einheitliche Größen beschränken würden, wäre beim Archivieren und Stapeln besser.

    • Das sehe ich absolut identisch. Lego sollte meines Erachtens echt einfach mal wenige einheitliche Verpackungsgrößen entwickeln…und fertig is….Das wäre für mich Prio 1. Und wenn der Inhalt einfach nur den halben Karton füllt, es aber nen Disney-Lizenz-Set ist und nur nach viel aussehen soll, dann einfach mal in den sauren Apfel beißen und den Karton dem Inhalt dennoch anpassen.

      Die Verpackungen der Creator Expert- oder Ideas-Sets sind meist ziemlich vollgestopft. Wenn ich dann ein 100-130€ Set z.B. der Marvel oder Star Wars Linien öffne, ist da eigentlich maximal 50% der Verpackung ausgefüllt. Sehr fragwürdig.

      Und zu dem neuen Design muss ich persönlich sagen, dass mir z.B. beim White House die Umstellung weniger gefällt. Das alte Design war für mich bei Architecture sehr edel und stimmig. Da jetzt grafisch diesen weissen Sockel unten mit Bricks einzubauen gefällt mir nicht.

      Wobei ich auch das Design der Verpackung des neuen Haunted House nicht so passend finde. Aber das Set an sich gefällt mir gut. 🙂

      Aber auch die ganze Collection-Idee. Ich erinnere nur an das ganze Desaster bei Star Wars mit UCS und UCS-Sets die eigentlich gar keine sind (weil Spiel-Sets, wie z.B. Assault on Hoth) und der Master Builder Series. Wer sitzt da eigentlich bei denen im Marketing? Und mir haben ehrlich gesagt die Verpackungen der letzten SW-UCS-Sets sehr gefallen (MF, ISD, Y-Wing) Die neue Verpackung vom A-Wing find ich eher lahm.

      Und der Aspekt mit dem verruchten und dem Schmuddel-Image aufgrund 18+ ist schon irgendwie gegeben. Dachte ich auch sofort dran.

      Ich sage für mich als Fazit:
      Das Haunted House als Set gefällt mir gut.
      Die neuen Verpackungen sind für mich eher weniger bis kein Design-Fortschritt
      18+ fragwürdig
      Das ganze Gedöns mit den Collections für mich auch eher fragwürdig

      Meine persönlichen Lieblings-Verpackungsgdesigns sind meist die der Ideas-Sets. Ich hoffe, dass die nicht auch ab jetzt alle schwarz ausfallen. Das für mich beste und passendste und eigentlich auch das einzig gute schwarze Verpackungsdesign: 1989 Batmobile…mal abgesehen von der Empfindlichkeit aufgrund der matten Oberfläche. Aber das war/ist echt richtig Premium!

      Zusatz: Wenn es z.B. mit der Helmet-Collection noch auf insgesamt 8-10 Helme kommen sollte ist das ja ok. Nicht, dass das so ausgeht wie mit den Brick-Headz. Auch wenn da mehr als 10 im Programm waren. Im Grunde sollte Lego das dann auch mal durchziehen. Sonst bringt der ganze Collection-Schriftzug für mich auch nichts.

  24. der neue Fokus auf Zielgruppe „afol“ und eine set-flut in dem Bereich erfordert es wohl, das bisherige „expert“ zu differenzieren (auch offiziell, inoffiziell wars ja eh schon sichtbar). soweit so gut.

    was mich ein bisschen annervt, ist, dass man das ganze „collection“ nennt statt „series“. ist ein Detail, aber zeigt die Intention, da einen Sammler-Drang anzusprechen. dagegen spricht im Prinzip natürlich nichts, aber es ist eine verbale Abkehr vom Lego-Grundverständnis bauen und erschaffen, hin zum Sammeln. ich finde lego ändert hier seine Marke recht grundlegend, und das in dem Bereich in dem es noch deutlich sichtbar dem ursprünglichen Geist verpflichtet war.

    Design der Verpackungen: wir nähern uns, und überschreiten bereits regelmäßig, die 200-euro-marke. das ist schon eine psychologische Grenze, wo etwas als „signifikant“ wahrgenommen wird (Beträge im 100€-bereich stecken wir bereits als „kleiner Luxus“ weg und sind das gewohnt). wenn lego über die Grenze will (simple Preiserhöhung oder auch set-vergrößerungen), müssen sie irgend ein Signal geben, es darf nicht mehr nur „buntes Spielzeug“ und kategorisch vergleichbar mit dem Rest des Sortiments sein, sondern etwas mehr als das sein. schwarze, weiße, monochrome und somit edel wirkende Verpackung ist eine einfache Möglichkeit, das zu suggerieren. kostet wenig (vielleicht noch eine Folienveredelung für ein paar Cent drauf), sagt aber „das ist was besonderes!“

    soweit meine Sicht aus meiner Profession (Marketing) heraus.
    als afol kann ich da drüber stehen, solange mir Sets gefallen werde ich sie kaufen, so sonst bau ich halt was altes oder selbst.
    aber trotzdem: was lego da macht, „wirkt“ in der Masse natürlich, auch wenn jeder für sich denkt „Verpackung ist mir egal“ und „ich sammle nicht, ich baue“.

  25. Im Prinzip isses ja wurscht. Ich fürchte nur, dass der Verschleiß an neuen Namen für die Serien steigen wird und vieles davon irgendwie recht aufgesetzt und albern wirkt. Es wird wohl auch vorkommen, dass in manchen „Serien“ nur zwei oder drei Modelle erscheinen und dann der Name „verbrannt“ ist…

  26. Die schwarzen Kartons wirken hochwertig, und so zusammen ausgestellt sieht eine Sammlung schön, aber irgendwie vielleicht auch etwas langweilig aus. Und das Schwarz ist leider ziemlich empfindlich für Kratzen…
    Ich glaube die Zeit wird sagen ob es eine gute Entscheidung war.

  27. Also ich finde das Design muss auch zum Set passen.
    Der A-Wing ist ein Vitrinenmodell, ok da passt es. Wobei ich die Star Wars UCS Kartons mit Hindergrund auch gut fand.
    Architecture ist auch soweit gut. Denke nicht das diese Set Kinder ansprechen da der Spielwert dort eher nicht vorhanden ist.
    Bei den Helmen genau das selbe.
    Bei den Modulhäusern oder einem Riesenrad/einer Achterbahn gefällt mir ein schwarzer Karton nicht. Das passt nicht.
    Deshalb muss ich auch sagen, daß die Verpackung des Haunted House mir überhaupt nicht gefällt. Zumal Jahrmarkt Kollektion. Häh? Jahrmarkt ist bunt, verspielt, da ist was los.
    Dann, wie wirkt sich das 18+ weiter aus? Werden die Anleitungen jetzt auch alle schwarz? Bei den Helmen, ok. War für mich mal was neues. Architecture baue ich auch eher selten. Aber wenn jetzt das Haunted House mit über 3000 Teilen und alle anderen 18+ Sets so eine Anleitung bekommen. Oh mein Gott! Ich möchte das nicht. Spricht mich garnicht an!
    Was ich mir wünschen würde, wenn die Farbseuche in den Modellen abgeschafft würde. Das wäre mal was für einen erwachsenen Baumeister.
    Fazit von mir:
    Denke da wurde im Lego Fuchsbau mal wieder was ausgeheckt, was so nicht richtig zünden wird.
    Mir gefällt das pauschale 18+ Setdesign nicht. Mag bei einigen ok sein, aber ein Modulhaus in diesem Designkarton geht gar nicht.
    Und wenn jetzt zig neue Kollektionen anstelle Creator Expert auf den Markt kommen, wird es eher unübersichtlicher. Mal schauen wie lange diese Strategie anhält.
    Von mir zum 18+ Boxdesign ein Daumen runter.

  28. Naja, persönlich ist mir der Karton eigentlich relativ egal. Am besten eh auf ebay verkaufen, macht man noch ein bisschen Geld und von den (ehemals) Creator Expert Sachen kaufen die Leute die Dinger auch als Leerkarton. Prinzipiell ist es nicht zwangläufig schlecht, dass sie Creator Expert in die einzelnen Teilbereiche aufdröseln, es bleibt nur zu hoffen, dass das nicht in 2 Jahren wieder alles anders gemacht wird und eine gewisse Konsistenz bleibt.

    Die Sache mit der Zielgruppenorientierung ist ein zweischneidiges Schwert. Die ganze AFOL-Geschichte ist LEGO ja vergleichsweise neuerlich (nach 2000, ich denke so mit Beginn von UCS) in den Schoß gefallen und sie haben dann schon versucht die älteren mit 16+ Sets bei der Stange zu halten. Jetzt versuchen sie die Erwachsenen eben als konkrete Zielgruppe zu separieren und später wieder einzufangen. Das ergibt vielleicht nicht 100% Sinn, da AFOLs auch die „Kindersachen“ kaufen und sich daran erfreuen. Aber andereweits ist es auch nicht so abwegig, da sich die Kundschaft schon in Kinder und Erwachsene aufsplittet und die „Jugendlichen“ denke ich eher eine Seltenheit sind. Früher hieß es „Hey, LEGO ist immernoch cool, schau dir das detaillierte Gebäude oder diesen Wahnsinns-Technic-Kran an!“, jetz hat man den Interessenverlust zur Adoleszenz akzepiert und sagt eben „Okay, mach erstmal Pubertät, Führerschein und Videospiele und wenn du irgenwann mal einen Job hast und nicht weißt wohin mit dem Geld, dann kannst du zu diesen tollen Erwachsenensachen zurückkommen.“ Man wird sehen ob die Marketingstrategie komplett Sinn ergibt.

    Das was vielleicht jedoch etwas Angst macht, ist dass diese striktere Zielgruppentrennung zum einen vielleicht etwas komischere Produkte hervorbringt (siehe die Erwachsenen-DOTS Mosaikbilder) aber eben vielleicht auch einfach den Preis für die nun definitiv als Edelprodukt gedachten und aufbereiteten Erwachsenensets herrauftreibt.

  29. Mit dem Umlabeln könnte man das Sammeln unterbrechen, weil man ein Sammelgebiet abschließt. Die Hatz nach allem Neuen hätte ein Ende. Andererseits war es schon immer sinnlos, „Creator“ und „Creator Expert“ nebeneinander zu haben, zwei Reihen, die miteinander nichts zu tun hatten. Und last not least ist ja schon „Creator Expert“ ein neues Label für „Advanced Models“ (das man nur nie auf den Karton fand). Ich glaube, ich komme zu dem Schluss, dass es mir egal sein muss, was für einen Quatsch die Marketing-Abteilung treibt und mich einfach auf die guten Sets konzentrieren. Schwerer haben es die Datenbankbetreiber, die sich fragen müssen, ob sie eine neue Schublade aufmachen oder eine bestehende einfach umbenennen.

  30. Selten trug mich die Diskussion zu einem Beitrag in meiner persönlichen Postion dazu so hin und her wie hier – was ausdrücklich und ausschliesslich positiv gemeint ist.

    Mein persönliches Fazit dazu:
    Lego nimmt die Erwachsenen ernster – so weit, so gut.
    Aus meiner Sicht jedoch in gewisser Hinsicht zu ernst.
    Damit meine ich eine Absicht zu erkennen, die im Erkennen der Sammelfreudigkeit der AFOLS zu Grunde liegt, – nämlich neue Produktlinien (wie zu kreieren, um genau das Sammeln (und demzufolge kaufen) zu triggern (gab es auch schon bei den UCS- und Master Builder Series- Label-Irrungen und Wirrungen mitsamt der bisherigen Verpackungdesign-Änderungen).
    Finde ich schon etwas berechend, aber für ein Gewinn-orientiertes Unternehmen aber auch logisch. 😉
    Kurzum: Das einzig Konstante ist die Veränderung und die inneren Werte (also die Sets) soll(t)en mehr als die äußeren (Verpackung) zählen.

  31. Naja ich finde diese schlicht schwarze Hintergrunde nicht besonders schön, auch erwarte ich jetzt nicht das Lego auf Apple machen muss mit den „edlen“ Verpackungskartons. Ich bevorzuge doch die farbigeren und fröhlicheren Hintergrunde, die auch die Fantasie für die jeweiligen Sets anregen. Als Beispiel finde ich das Design von der Barracuda Bay spitze!

  32. Es ist immer gut, wenn etwas Neues probiert wird. Mir persönlich gefällt die Aufmachung ausgesprochen gut, auch wenn ich nie Probleme damit hatte, Lego zu kaufen, mit 55+ 😂. Freunde und Bekannte sind überrascht, wenn sie das erste Mal meine Stadt sehen, aber immer begeistert und gelegentlich neidisch. Ich rechne damit, dass erleichtert wird, Lego an Erwachsene zu verschenken👍. Wenn 18+ draufsteht kann ich das problemlos jedem schenken und so dieses Hobby in eine größere Erwachsengruppe tragen. Ein alter Schulfreund z.b. schaute immer etwas lächelnd auf mein Bauhobby, dem kann ich ein kleines 18+ Set schenken und ihn anfüttern. Er weiß ja nicht, was er verpasst. Für mich also eine tolle Idee, wie so oft bei Lego.

  33. Ich finde ich es lächerlich, dass die Helme mit 18+ gegenzeichnet sind.
    Und die Weihnachtenssets mit schwarzem Hintergrund… das passt nicht.

  34. Schade, ich mochte das silberne Expert Logo mit den Lampensteinen. Irgendwie geht jetzt eine Ära zu Ende. Ich kann nur hoffen, dass Lego sich nicht in zwei Jahren wieder umentscheidet und wir wieder neue Verpackungen kriegen. Wie Lukas das bereits in einem der Podcasts zum A-Wing angesprochen hatte, es ist einfach schade, wenn bei einer Sammelreihe keine Konsistenz herrscht.
    Dazu kommt, dass mir persönlich das rein schwarze Design einfach nicht so gut gefällt, ich mochte die ‚farbenfrohen‘ ‚actionreichen‘ Verpackungen. Dennoch werde ich mich auf Dauer daran gewöhnen und kann dann bestimmt auch besser mit den neuen Verpackungen umgehen; momentan wirken die auf mich einfach noch etwas komisch.
    Ich kann mir aber auch durchaus vorstellen, dass die neue Verpackungspolitik gute Auswirkungen hat. Durch die neuen, auf der OVP definierten Subthemen (Fairground Collection etc) wird der Kauf bestimmter Sets natürlich Neueinsteigern und Personen, die beim Thema Lego nicht extra einen Blog lesen😉😅, vereinfacht.
    Insgesamt fehlt mir momentan allerdings ein bisschen die ‚Kreativität‘ bei den Verpackungen.

  35. Ich fand es eigentlich immer Recht lustig, wie hier oder auch in anderen Blogs immer anhand der Verpackung gemunkelt würde, was denn nun als nächstes komme. Das fällt so natürlich weg. Gerade bei den Jahrmarkt-Sets oder bei Star Wars UCS Set war das schon Sitte. Mit dem schwarzen Verpackungsdesign geht das ja nun nicht mehr so gut.

    Auf der anderen Seite wäre es wie zu Letzt bei den Star Wars UCS denkbar, dass Lego in Zukunft mehr auf Community Polls setzt und das auch auf die einzelnen neuen ehemals Creator Expert Reihen setzt.

    Interessant wird auch , wie man das 18+ Label nun in Zukunft auch bei Ideas einsetzen wird. Beim Klavier oder der Schmiede wäre das ja durchaus denkbar.

  36. Die neuen Kartons sehen ja ganz schick aus und werden ihre Wirkung im Kaufhausregal sicher nicht verfehlen… aber… mir ist das ziemlich gleich… das ist nur ne Verkaufsverpackung, die wird nach dem Auspacken entsorgt…
    Ich würde die Sets auch in nem braunen Karton mit Nummernsticker drauf kaufen, mir geht’s um den Inhalt und nicht um die Verpackung. Und das ganze Namenschaos versuche ich so oder so nicht mehr zu verstehen. Wegen mir könnte man also gerne mehr Focus auf die Sets legen anstatt auf die Verpackung und Benamsung….

  37. ja sieht auf den ersten box-leaks so aus als wäre der Sian jetzt auch 18+ in schwarz … immerhin steht unten dran noch klein TECHNIC, dafür scheint der „Sockel“ hier nicht aus Steinen/technic gebaut sondern ist einfach auch nur schwarz.

  38. Die sollen lieber mal gucken dass bei nem 200€ USC Set net ein falscher Stein im Karton landet. Statt 1x16er mit Löchern einen ohne. Langsam geht meine Laune flöten bei Lego egal was, irgendwas ist immer. Bis der Stein nun nach geliefert wird dauert es auch bestimmt wieder zwei Wochen 🙁 Super klasse Set aber 1Monat Geduld vom bestellen bis zum Aufbauen macht auch keinen Spaß

      • leider nicht, ich bestelle eigentlich bei jedem dritten Set was nach (creator expert, ideas, …), entweder weil was fehlt (Anglerladen-Kette, Volkstore-Wandbaustein in Sonderfarbe, …) oder weil es zerkratzt ist (fiat-seitenscheiben, mustang-windschutzscheibe, Ninjago City Schaufenster …).

        ich kann mir immer aus dem Fundus helfen um die Zeit zu verkürzen, aber ich hab keinen Bock das lego jedesmal durchgehen zu lassen, also melde ich mich jedesmal, vielleicht lernen sie es ja irgendwann mal …

        wenn die Verpackung auf noch exklusiver macht, hätte ich dann auch gerne ein noch exklusiveres Produkt – also eins das out of the box funktioniert.

      • Ich hab auch nicht gesagt, dass es am Design liegt von der Verpackung. Man macht aber auf Hochwertiges Verpackungsdesign und dann passieren doofe Fehler. Das ist genau das selbe wie mit den Aufklebern. Lego Dots und tralala bekommt bedruckte Teile ohne Ende und Sammlersets die man noch als Exclusiv und ab 18 anpreist muss ich mit Stickern bekleben. Die Verpackung ist schick finde ich aber nötig ist es nicht. Ich kann jetzt bis der Stein kommt ja die schöne Kiste bewundern immerhin. Und ein Einzelschicksal ist das nach Recherche im Netz auch definitiv nicht.

  39. Ich habe ein wirklich viele (sehr viele) Lego Sets gekauft und bei mir hat bisher 3x ein Stein gefehlt und 1x war ein Druck zerkratzt.
    Lego hat alles immer anstandslos nachgeliefert. Bei automatisierter Produktion und solchen Mengen kann schon ab und zu ein Fehler passieren, und man bekommt die Teile ja.
    Ich finde das wirklich nicht schlimm.
    Mit den Design der Verpackung hat es zumindest nichts zu tun.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*