LEGO Grundplatten: Verschwinden sie bald ganz aus dem Sortiment?

LEGO Grundplatten Sortiment Titel

Die LEGO Grundplatten oder Baseplates, wie sie auch hierzulande viele nennen, sind seit den Sechziger-Jahren Bestandteil des LEGO Sortiments. Nachdem allerdings bereits Anfang 2021 die altgedienten Straßenplatten durch das neue LEGO City Straßensystem ersetzt wurden, mehren sich nun die Anzeichen, dass die Grundplatten bald ganz aus der LEGO Welt verschwinden könnten.

Grund zu dieser Spekulation gibt uns die Tatsache, dass das LEGO interne End of Life-Datum aller derzeit verfügbaren Grundplatten, also der 32 x 32 Grundplatte in Grün, Blau und Weiß sowie der 48 x 48 Grundplatte in Grau, nun schon das zweite Mal nach vorne verlegt wurde. Aktuell ist bei LEGO der Februar 2022 als Ende der Baseplates angesetzt. Zwar ist dieses Datum in der Regel nur ein Platzhalter und wird bei vielen Sets immer wieder geändert, z.B. weil ein Set (nicht) gut läuft und deshalb dessen Produktion verlängert oder verkürzt wird. Dass aber alle Grundplatten gleich zweimal eine neues, früheres EOL-Datum erhalten haben und dieses auch noch bei allen identisch ist, ist ungewöhnlich und könnte bedeuten, dass die Produktkategorie dann tatsächlich komplett verschwinden und nicht z.B. durch neue Farben ersetzt werden wird.

LEGO Grundplatten Sortiment 2021

LEGO hatte zwar im Januar noch kommuniziert, das Ende der klassischen Grundplatte sei etwas, das man „in naher Zukunft noch nicht sehe“, verwies als Begründung allerdings nur vage auf die laufenden Produkte, die noch in Produktion seien und vermied eine genauere Festlegung, was man unter „naher Zukunft“ versteht. Das Statement im Wortlaut könnt ihr z.B. bei BrickFanatics nachlesen.

Gleichzeitig ist man bei LEGO seit einiger Zeit darauf bedacht, sich unabhängiger von externen Zulieferern zu machen. Deshalb wurden z.B. die Metallachsen, die bisher bei Zugwaggons zum Einsatz kamen, durch eine neue Konstruktion ganz aus Kunststoff ersetzt, die LEGO komplett selbst herstellen kann. Auch die Grundplatten werden bei LEGO schon länger nicht mehr in den eigenen Fabriken gefertigt, da sie nicht wie die anderen LEGO Elemente im Spritzguss-, sondern im Thermoform-Verfahren hergestellt werden. Das sieht man u.a. daran, dass LEGO Grundplatten keine Angusspunkte wie normale LEGO Teile haben. Die Abschaffung der Straßen-Grundplatten könnte also nur ein erster Schritt dahin gewesen sein, sich komplett von den zugekauften Grundplatten zu verabschieden. Sollte es ab 2022 tatsächlich keine Grundplatten mehr bei LEGO geben, stellen sich uns allerdings zwei Fragen:

Was geschieht mit den Sets, in denen Grundplatten verwendet werden?

Aktuell kommen z.B. in den beliebten Modularhäusern der Creator Expert-Reihe sowie bei den Ninjago City Gardens Grundplatten zum Einsatz. Es ist nicht davon auszugehen, dass diese Sets plötzlich vorzeitig vom Markt verschwinden werden, wenn LEGO den Einzelverkauf der Grundplatten einstellt. Am wahrscheinlichsten ist es, dass LEGO für diese Sets die Grundplatten weiter produzieren lässt, bis das reguläre EOL-Datum erreicht ist, auch eine Endbevorratung wäre denkbar. Theoretisch könnte LEGO die Sets auch umdesignen, sodass diese auf die Grundplatten verzichten. Dies führt uns aber direkt zur zweiten Frage.

Wie würde LEGO (auch zukünftig) mit den Modularhäusern verfahren?

Ein wichtiges Merkmal der Modularhäuser ist, dass diese sich alle miteinander verbinden lassen, um so einen kompletten Straßenzug mit durchgängigem Bürgersteig zu erzeugen. Dies wäre mit dem heutigen Teilesortiment nicht mehr ohne Weiteres möglich, sollte zukünftig ein Modularhaus nicht mehr auf einer Grundplatte, sondern z.B. auf normalen Platten aufgebaut werden. Der Grund: Die Grundplatten haben eine Höhe, die nicht ins gewöhnliche Raster des LEGO Systems passt. Wird LEGO also womöglich neue Teile einführen, die zwischen Grundplatten- und Plattenniveau vermitteln?

LEGO City Straßenplatten Einordnung Höhe Grundplatte Vs Modularhaus

Über all dies können wir derzeit nur spekulieren und hoffen, dass LEGO eine gute Möglichkeit finden wird, um einen „harten Cut“, gerade in der Modularhaus-Reihe, zu vermeiden. Allen, die sich auf jeden Fall noch einige Grundplatten sichern wollen, eventuell auch in anderen Farben als den im Einzelhandel erhältlichen, können wir als Tipp den Steine und Teile-Service ans Herz legen: Dort kann man, wenn man nach der Design-Nr. 3811 sucht, auch diejenigen Grundplatten separat erwerben, die sonst nur als Teil eines Sets angeboten werden.

Was denkt ihr über das sich abzeichnende Ende der LEGO Grundplatten? Spielen diese für euch noch immer eine große Rolle und was wäre für euch ein adäquater Ersatz, sollten sie tatsächlich aus dem Sortiment verschwinden? Lasst uns im Kommentarbereich gerne an euren Gedanken teilhaben!

Über Jens Herwig 295 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.
guest
96 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare