Gestartet! LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine im VIP Vorverkauf

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Titel 3

Update (16. Juni, 1:00 Uhr): Der VIP-Vorverkauf im LEGO Onlineshop ist gestartet!


Update (15. Juni 2021, 17:16 Uhr): Heute Nacht startet der VIP Vorverkauf der LEGO 21327 Schreibmaschine im LEGO Onlineshop! LEGO VIP Kunden können das Set ab 01:00 Uhr im Onlineshop bestellen, falls LEGO selbst nicht wieder diesen Zeitpunkt verschläft. Unten im Originalbeitrag haben wir euch das Set ausführlich vorgestellt, falls ihr noch unschlüssig seid und es euch erst noch einmal in Ruhe ansehen wollt.

Um nachher das Set in den Warenkorb legen zu können, müsst ihr als VIP Kunde im Onlineshop eingeloggt sein. Falls ihr noch kein VIP Konto habt, möchten wir euch unseren Übersichtsartikel zum LEGO VIP Programm ans Herz legen.

Wir drücken euch die Daumen, dass alles reibungslos abläuft und würden uns sehr freuen, wenn ihr einen unserer nachfolgenden Affiliatelinks verwendet, falls ihr die LEGO Schreibmaschine bestellt.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)


Originalbeitrag (9. Juni 2021): Soeben hat LEGO das kommende Ideas-Set LEGO 21327 Schreibmaschine offiziell vorgestellt. Das Set ist bereits im LEGO Onlineshop gelistet und kann dort ab dem 16. Juni von LEGO VIP Kunden bestellt werden, der reguläre Release erfolgt am 1. Juli. Hier stellen wir euch das Set mit allen Details und hochauflösenden Bildern vor.

Die LEGO Schreibmaschine besteht aus 2079 Teilen und wird für eine UVP von 199,99 Euro angeboten werden, was einem Teilepreis von ca. 9,6 Cent pro Stein entspricht. Die Tasten wurden als Drucke umgesetzt, für das „Herstellerlogo“ sowie das Typenschild auf der Rückseite kommt jeweils ein Sticker zum Einsatz.

Das Set stellt eine generische Typenhebel-Schreibmaschine ohne Lizenz dar, anstelle des Hersteller-Schriftzuges hat LEGO ein historisch wirkendes „System“-Logo entworfen und an der Maschine angebracht. Die Schreibmaschine bietet mehrere mechanische Funktionen und es lässt sich tatsächlich ein Bogen Papier einspannen, z.B. ein Brief von Thomas Kirk Christiansen, dem Urenkel des Firmengründers, der diesem Set als Broschüre in 43 Sprachen beiliegt und in einer beliebigen Sprache herausgetrennt werden kann.

Die LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine richtet sich – alleine schon thematisch – ganz klar an ein erwachsenes Publikum und erscheint folgerichtig im Rahmen der 18+ Reihe mit entsprechendem Karton-Design.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Verkaufsstart und allgemeine Infos zum Set

Der Verkaufsstart der LEGO Schreibmaschine ist für den 1. Juli 2021 angesetzt. Zunächst wird das Set einige Zeit exklusiv im LEGO Onlineshop und den Brand Stores erhältlich sein. Bei den Vertriebspartnern von LEGO für exklusive Sets, also Galeria Karstadt Kaufhof, Smyths Toys oder auch Amazon, ist üblicherweise frühestens drei Monate nach dem offiziellen Release und somit nicht vor Oktober 2021 mit der Verfügbarkeit des Sets zu rechnen.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine 4

Hier nochmal alle Details im Überblick:

  • Setnummer: 21327
  • Name des Sets: Schreibmaschine
  • Englischer Name: Typewriter
  • Ideas-Nummer: 35
  • Anzahl Steine: 2079
  • Preis (UVP): 199,99 Euro
  • Preis/Stein: 9,6 Cent
  • Maße des Sets: 27 cm Breite x 26 cm Tiefe x 12 cm Höhe
  • Release: 1. Juli 2021
  • VIP Vorverkauf: 16. Juni 2021, 01:00 Uhr
  • Fandesigner: Steve Guinness
  • LEGO Designer: Wes Talbott, James May
  • Altersempfehlung: 18+
  • Anzahl Sticker: 2

Die Schreibmaschine basiert auf einer Idee des Fandesigners Steve Guinness (mehr dazu unten), der sich wiederum in einem Update zum Ideas-Entwurf von der Reiseschreibmaschine „Erika 10“ des Herstellers Seidel & Naumann inspirieren ließ, die auf alten Fotos des LEGO Firmengründers Ole Kirk Christiansen aus den 1950er-Jahren auf dessen Schreibtisch zu erkennen ist.

Ole Kirk Christiansen 1957

Diese Möglichkeit, das Set mit der eigenen Firmengeschichte zu verbinden, hat LEGO dankbar aufgegriffen, woraus z.B. die Farbgebung des Sets in Sandgrün und Teile des Marketings resultieren, wie ihr gleich auf den Lifestyle-Bildern sehen werdet. Die Formensprache der „Erika“ hat LEGO zwar abgewandelt, vermutlich, um mehr von der Mechanik zeigen zu können, und der Name taucht im Set auch nirgendwo auf, allerdings ist das Modell nur minimal kleiner als das Vorbild, welches damals in einen Koffer mit den Maßen 33 cm x 35 cm x 16 cm passte.

Auch einige Funktionen einer echten Schreibmaschine hat LEGO in diesem Set umgesetzt. So ist etwa einer der Typenhebel beweglich und schlägt bei jedem Tastendruck an, der Papierträgerwagen bewegt sich mit jedem Schreibschritt weiter und es lässt sich, wie bereits erwähnt, mittels Gummireifen, die als Rollen fungieren, ein echter Bogen Papier einspannen.

Bei der Tastaturbelegung hat LEGO sich für ein QWERTY-Layout, aus Platzgründen beschränkt auf lateinische Buchstaben und wenige Sonderzeichen, entschieden, die Zahlen fehlen komplett.

Alle offiziellen Bilder von der LEGO 21327 Schreibmaschine

Nachfolgend zeigen wir euch alle offiziellen Produktbilder der LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine, also die Bilder des Kartons und des aufgebauten Sets sowie die „Lifestyle-Bilder“ weiter unten.

Setbilder

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine 2

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine 1

Lifestyle-Bilder

Auch für dieses Modell hat LEGO es sich nicht nehmen lassen, einige Lifestyle-Bilder zu produzieren, die allerdings im Gegensatz zu anderen Sets der letzten Zeit auch auf den Nostalgie-Aspekt abzielen, statt das Set nur als Schmuckstück einer modernen Designer-Wohnung zu zeigen. Wir sehen hier u.a. Thomas Kirk Kristiansen mit der Schreibmaschine am Schreibtisch seines Urgroßvaters Ole sitzen, wo dereinst auch dessen Erika Modell 10 stand, die dem Set als Inspiration diente.

Designer-Video

Inzwischen ist es bei LEGO schon fast Tradition, für größere Sets ein Video zu produzieren, in dem dei Designer:innen einmal selbst zu Wort kommen und ihr Werk präsentieren dürfen. Auch die LEGO 21327 Schreibmaschine bildet hier keine Ausnahme:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Offizielle Produktbeschreibung

Klinke Dich aus dem digitalen Alltag aus und rufe Dir beim Bauen dieses LEGO Ideas Modells (21327) einer klassischen Schreibmaschine weniger komplizierte Zeiten in Erinnerung. Als Vorbild diente die klassische Schreibmaschine, die der Gründer der LEGO Gruppe Ole Kirk Kristiansen benutzt hatte. Das Modell klingt und bewegt sich genau wie das Original. Beim tippen einer Taste, hebt sich der mittlere Typenhebel und bewegt den Wagen weiter. In die Walze kannst du sogar Papier einziehen.

Von einem LEGO Fan für LEGO Fans
Diese detailgetreue Schreibmaschine wurde von einem LEGO Fan gestaltet und hat genügend Stimmen anderer LEGO Fans erhalten, um als LEGO Set verwirklicht zu werden. Dem Modell liegt ein Brief von Thomas Kirk Kristiansen aus der vierten Generation der LEGO Eigentümerfamilie bei. Ziehe diesen Brief in die Schreibmaschine ein, um das sehenswerte Modell auszustellen.

Fantastisches Geschenk
Das Modell gehört zu einer Kollektion aus LEGO Bausets für Erwachsene. Eine verständliche Bauanleitung macht das Set zum perfekten Geschenk für LEGO Fans, Autoren, Journalisten und Liebhaber toller Retro-Objekte – oder für Dich selbst.

  • Schwelge in Erinnerungen und wecke die Neugier jüngerer Fans, die noch nie eine Schreibmaschine gesehen haben – mit diesem LEGO Modell (21327) zum Bauen und Ausstellen, das sich wie das Original bewegt und klingt.
  • Beim Drücken einer Buchstabentaste, hebt sich der mittlere Typenhebel und schiebt den Wagen weiter. Mit der Walze kannst du sogar echtes Papier einziehen.
  • Als Vorbild diente die klassische Schreibmaschine, die Ole Kirk Kristiansen, der Gründer der LEGO Gruppe, einst benutzte.
  • Beinhaltet eine Broschüre mit einem Brief in 43 Sprachen, den Thomas Kirk Kristiansen aus der Eigentümerfamilie der LEGO Gruppe verfasst und unterzeichnet hat. Trenne den Brief deiner Sprache heraus und ziehe ihn mit der Walze ein.
  • Tolles Set, um wertvolle Zeit alleine oder mit der Familie zu verbringen. Dieses Nostalgie-Modell zum Sammeln ist ein besonderes Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk für LEGO Fans, Autoren und Liebhaber toller Retro-Objekte – oder für Dich selbst.
  • Die Schreibmaschine ist 11 cm hoch, 27 cm breit und 26 cm tief. Das Modell ist ein tolles Fotomotiv. Die sehenswerten Bilder kannst du gerne mit Freunden teilen.
  • Dem Modell aus 2.079 Bauteilen liegt eine illustrierte Broschüre mit Infos über den Fandesigner und die LEGO Designer des Sets bei. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung begleitet Dich durch das anspruchsvolle Bauprojekt.
  • Dieses Bauset für Erwachsene gehört zu einer Kollektion aus faszinierenden LEGO Ideas Modellen, die von einem Fandesigner erschaffen, von Tausenden LEGO Fans ausgewählt und schließlich von der LEGO Gruppe produziert werden.
  • LEGO Elemente entsprechen bereits seit 1958 strengen Branchenstandards, damit sie kompatibel sind und sich immer wieder zu robusten Modellen zusammenstecken lassen.
  • LEGO Steine und Teile werden jedem erdenklichen Test unterzogen, damit sie strengste globale Sicherheitsstandards erfüllen.

Besondere Details

In diesem Abschnitt möchten wir noch einmal einen Blick auf einige besondere Details des Sets werfen. Sollten noch weitere Bilder und Informationen zur LEGO 21327 Schreibmaschine bekannt werden, werden wir ggf. weitere Aspekte ergänzen.

Neue und bedruckte Teile

Auf den bisherigen Bildern sind uns bereits einige neue Teile aufgefallen. Zum einen wäre da das Farbband, bei dem es sich offenbar um einen zweifarbig bedruckten Stoffstreifen in Schwarz und Rot handelt. Auch die Farbbänder der echten Schreibmaschinen hatten oft diese Farbkombination, damit man z.B. negative Zahlen in roter Tinte schreiben konnte.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Farbband

Als „Schürze“ vor den Typenhebeln kommen je ein Wedge 10 x 2 x 2 Left (77180) und ein Wedge 10 x 2 x 2 Right (77182) zum Einsatz, die hier erstmals in Sandgrün auftauchen. Das Teil wurde ursprünglich speziell für den LEGO Creator Expert 10295 Porsche 911 Turbo & Targa entworfen. Links und rechts am Gehäuse sind außerdem die 1×1 Steine mit Technic Loch verbaut (73230), ebenfalls in Sand Green.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Schürze

Auch bei den bedruckten Tasten handelt es sich natürlich, genau genommen, um neue Teile, da diese Drucke so bisher noch nicht vorkamen. Im Set kommen 29 bedruckte 2 x 2 Rundfliesen (4150) in Light Bluish Gray und 3 bedruckte 3 x 3 Rundfliesen (67095) in derselben Farbe vor.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Tasten

Aufkleber

Leider hielt LEGO es offenbar nicht für möglich, ganz auf Aufkleber zu verzichten. Das Hersteller-Schild, das allerdings keinen realen Produzenten mechanischer Schreibmaschinen, sondern ein speziell für dieses Set entworfenes „System“-Logo zeigt, wurde deshalb als Sticker umgesetzt.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Sticker

Auch beim angedeuteten Typenschild auf der Rückseite, das den früheren LEGO Slogan „System in Play“ trägt, handelt es sich offenbar um einen Aufkleber. Die „Seriennummer“ SG/NGUOYD:030774 wurde von Fandesigner vorgeben, sie umfasst die Abkürzung von „Never give up on your dreams“,  die Initialien für Steve Guinness sowie das Datum 03.07.1974.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Sticker 2

Weitere Details

Interessant am Set ist, neben den Mechanismen zum Bewegen des Typenhebels und des Wagens, vor allem die Frage, wie das Papier durch den Träger transportiert wird. Hierzu kommen – sehr ähnlich zu den echten Schreibmaschinen dieser Zeit, bei denen die Schreibwalze gummiert war – Gummireifen zum Einsatz, die aufgrund der hohen Reibung das Papier greifen und, wenn man sie dreht, weitertransportieren.

LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine Detail Reifen

Vergleich mit dem Fanentwurf

Die LEGO 21327 Schreibmaschine basiert auf einer Idee des Fandesigners Steve Guiness, der diese auf der LEGO Ideas-Plattform einreichte und dafür die Unterstützung von 10.000 Nutzern erhielt. Zunächst reichte Steve das Modell einer generischen Schreibmaschine ohne bestimmten Hersteller ein, die wir nachfolgend mitels eines Sliders dem finalen Set gegenübergestellt haben:

LEGO Schreibmaschine Ideas Slider 1LEGO Schreibmaschine Ideas Slider 2

Es fällt auf, dass das fertige LEGO Set an Komplexität deutlich dazu gewonnen hat. So hatte der Fanentwurf eine weniger umfangreiche Tastatur, deren Tasten sich zudem nicht hinunterdrücken ließen, geschweige denn einen der Typenhebel bewegten. Hierzu diente im Entwurf eine einfache Nockenwelle, die über eine seitliche Kurbel gedreht werden konnte – Steve hatte zu dieser Funktion auch ein Video seiner LEGO Schreibmaschine bei flickr hochgeladen.

Das LEGO Modell ist in dieser Hinsicht deutlich realistischer, wenn auch leider nur einer der Typenhebel durch Drücken einer beliebigen Taste aktiviert wird und nicht mehrere verschiedene. Die Bewegung des Papierträgerwagens sowie die Möglichkeit, einen echten Papierbogen einzuspannen, sind in in der finalen LEGO Schreibmaschine ebenfalls neu hinzugekommen.

Was das optische Design anbelangt, ist die LEGO 21327 Schreibmachine allerdings weniger nah an der historischen Erika 10-Schreibmaschine von Ole Kirk Christiansen, als es Steves zweiter Entwurf war, den er als Update eingereicht hatte. Einen Vergleich seht ihr im nachfolgenden Slider.

LEGO Schreibmaschine Ideas Slider 3LEGO Schreibmaschine Ideas Slider 4

Hierfür könnte es diverse Ursachen geben. Vermutlich war die „Erika“ den LEGO Designer:innen zu sehr geschlossen, was das Modell optisch uninteressanter gemacht hätte, oder aber Probleme hinsichtlich einer möglichen Lizenzierung waren der Grund für die Modifikationen. In Sachen Funktionalität sind die Änderungen, die LEGO am Entwurf vorgenommen hat, aber in jedem Fall zu begrüßen und auch die Optik, die ja letztlich eine Mischung aus den beiden Versionen des Entwurfs ist, stellt wohl den idealen Kompromiss zwischen Realismus und ansprechender Wirkung dar.

Umfrage: Was haltet ihr von der LEGO Schreibmaschine?

Jetzt, nachdem ihr das offizielle Bildmaterial und den Vergleich zum Fanentwurf gesehen habt, interessiert uns sehr, wie euch das finale Set persönlich gefällt. Wenn ihr mögt, nehmt deshalb gerne an unserer Umfrage teil:

Wie gefällt dir die neue LEGO 21327 Schreibmaschine?

  • Die Umsetzung gefällt mir sehr gut! (79%, 1.222 Votes)
  • Ich finde das Set eher mittelmäßig. (14%, 213 Votes)
  • Das Set gefällt mir leider gar nicht! (7%, 104 Votes)

Anzahl Stimmen: 1.539

Loading ... Loading ...

Wirst du die neue LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine kaufen?

  • Nein, das Set kaufe ich auf keinen Fall! (40%, 607 Votes)
  • Ich weiß es noch nicht... (32%, 490 Votes)
  • Ich werde das Set kaufen, warte aber auf Rabatte. (21%, 326 Votes)
  • Ja, ich kaufe das Set direkt zum Release! (6%, 94 Votes)

Anzahl Stimmen: 1.517

Loading ... Loading ...

Unser Fazit

Mechanische Schreibmaschinen wirken heute zwar etwas aus der Zeit gefallen, sind aber dennoch (oder gerade deswegen) beliebte Deko-Objekte. Der besondere Reiz liegt dabei in der komplexen Mechanik, die ein LEGO Modell natürlich nur bedingt nachbilden kann. LEGO hat sich deshalb bei der LEGO Ideas 21327 Schreibmaschine große Mühe gegeben, diese nicht nur optisch ansprechend zu gestalten, sondern auch mit einigen Funktionen auszustatten.

Außerdem versucht man, mit dem Bezug zur Gründerfamilie des Unternehmens inkl. persönlichem Brief von Thomas Kirk Christiansen bei den Käufern zu punkten. Mir fällt es dennoch schwer zu beurteilen, wie groß die Resonanz auf dieses Set sein wird – ich bin deshalb sehr auf das Ergebnis unserer Umfrage gespannt. Persönlich würde ich mir lieber eine echte Schreibmaschine als Deko in die Wohnung stellen als ds LEGO Modell – der Reiz, ihre Funktionsweise zu verstehen und vielleicht sogar gelegentlich etwas darauf zu schreiben, wäre das, was die Maschine für mich interessant machen würde. Gleichwohl halte ich die LEGO Schreibmaschine für ein gelungenes Modell, das im Rahmen der Stabilitätsrichtlinien von LEGO einen guten Funktionsumfang bietet, dabei noch hübsch anzusehen ist und bestimmt seine Fans finden wird.

(AT | CH | NL | USA | IT | UK | FR | DK | BE | CA | ES | SE | FI | NO)

Wie gefällt euch die LEGO 21327 Schreibmaschine? Was sind eure persönlichen High- und Lowlights am Set, und spricht euch der Nachbau eines solchen historischen „Alltagsgegenstands“ überhaupt an? Wir freuen uns auf den Austausch im Kommentarbereich!

Über Jens Herwig 128 Artikel
Mag verzerrte Gitarren, LEGO und Enten. Wollte so sein wie MacGyver, ist aber nur Physiker geworden. Erweckung aus den Dark Ages durch den Technic Unimog. Liebt alte Sets und hat ein Aquazone-Diorama im Wohnzimmer stehen.

159 Kommentare

  1. Hm,
    das Set ist ja schon sehr hübsch anzusehen und auch gut gelungen – aber wegen des Serien-Sammelwertes warte ich noch auf den ideas-Fax-Kopierer und das ideas-Bakelit-Telefon.
    /irony off

  2. Es sieht wirklich klasse aus. Aber 200 € für so ein Set finde ich viel zu teuer. Ich kann mir nicht vorstellen dass sich das gut verkaufen wird.

  3. Also ich muss sagen, ich bin positiv überrascht :). Ich weiß zwar nicht, ob ich mir das Set kaufen würde, aber gefallen tut es mir :).

  4. Sehr schönes Set, gefällt mir ausgesprochen gut, auch wenn ich es nicht kaufen werde, dafür bin ich dann doch nicht die Zielgruppe.
    Interessant das Lego doch noch ein paar Noppen an der Front zu zeigen versucht und nicht alles glatt verfliest ^^

  5. Da ich gelernter Büromaschinenmechaniker (ja den Beruf gabs mal 😀 ) bin und selbst 3 mechanische Schreibmaschinen daheim habe (allerdings nicht mehr in Verwendung) ist das für mich ein absolutes Pflichtset.

    Und ich finde es sehr gut umgesetzt – zeigt mal wieder dass die IDEAS Serie eine der besseren von LEGO ist

  6. Mir gefällt das Set schon sehr .
    So neben meiner alten hinzustellen , warum nicht ?
    Das erste Ideas Set was ich kaufen würde , aber der Preis … oha …
    Schwierig, ich müsste mich ja Zwischen den At-At und der Schreibmaschine entscheiden .

    Ach schon gut, man gönnt sich ja sonst nichts 🤣

  7. Ein Traum für Sandgrünfans – zumindest die Hülle! Auf das Innenleben bin ich dann mal gespannt 😉

    Den größten Eyecatcher bilden m.E. die Buchstaben, respektive die verwendete Schriftart. Die machen einfach so viel aus.

    Ob ich sie mir kaufen werden? Ne, denke nicht. Da halte ich es eher wie @Jens: dann doch lieber eine echte Schreibmaschine als dekoratives Objekt. Heißt natürlich nicht, dass die LEGO-Umsetzung schlecht ist. Finde nur, solche aus Klemmbausteinen gebaute ((Alt-)Alltags-)Gegenstände passen eher in Ausstellungen und Museen. Der Charme vefliegt mir einfach zu schnell.

    • Das Innenleben ist bunt, man sieht das teilweise auf den Lifestylefotos, es wird nur gekonnt durch einen Warmfilter überdeckt.

      Schick ist sie aber trotzdem, als Deko-Objekt für mich/für den Schreibtisch jedoch zu groß.

  8. Das Set sieht echt gut aus…wird aber nur unter krassem Rabatt bei mir landen….
    Aktuell weiß ich gar nicht, warum ich mich an dem einen Aufkleber aufhalte…aber ja, ist halt irgendwie krass, wenn alles schön gedruckt ist und dann doch noch ein Aufkleber herhalten soll…total unnötig….

  9. Das ist so gar nicht meins 🙂
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das einigermaßen verkaufen wird; der Preis ist recht hoch und es gibt vermutlich wenig Enthusiasten für ein Gerät, das spätestens Mitte der Achtziger keinen Zweck mehr erfüllt.

    • Sagen wir eher Anfang der Neunziger…in meiner Ausbildung 1988 bis 1991 waren Schreibmaschinen noch allgegenwärtig. Wenn auch in der elektrischen Version (Opa erzählt wieder vom Krieg 🤣).

    • Hihi, „Mitte der 80er“ hat praktisch noch kein Mensch einen Rechner zu Hause gehabt (bis aus die paar Nerds mit ihrem C64) und in den Büros überwiegend elektronische aber eben auch noch viele mechanische Maschinen.

      Ich finde es wieder mal eine deutliche Verbesserung des Fan-Entwurfs, bei dem sich Lego wieder „viel gedacht“ hat.

      Das wird schon seine Käufer finden. Ich könnte mir vorstellen, wie so häufig mehr unter dee riesigen Masse an „Gelegenheitskäufern“.

  10. Kommt man da an die passenden Tastenaufkleber? Es ist ja im qwerty-Layout. Bei uns in Deutschland wird ja nahezu überwiegend mit dem qwertz-Layout gearbeitet. Umlaute sind auch nicht im Layout vorhanden. Puhhh…. schwierig.

    Viele Grüße

    • Das sind Drucke dachte ich.
      Aber es sind sowieso nur die Grundbuchstaben verbaut – die kannst Du einfach umtauschen und QWERTZ usw. draus machen.
      Umlaute fehlen. Aber dazu sage ich nur: „Gebt mir ein Ö!“ Die Menge grölt: „O-E!“ (Vielleicht erinnert sich noch der eine oder die andere an die Werbung für das Örtliche…)

    • Einfach die z und y Fliese austauschen 😉 mach ich sogar mit echten Computern, da ich QWERTY zum Englisch schreiben und Programmieren vorziehe.

    • Das ist Lego. Die Buchstaben kann man so anordnen wie man selber lustig ist – damit sind qwertz und azerty auch möglich 😉
      Und dass da keine Umlaute dabei sind, hat bestimmt mehrere Gründe:

      LEGO entwickelt nicht ausschließlich für den deutschsprachigen Raum (auch wenn Umlaute in vielen weiteren Ländern der Welt genutzt werden);

      LEGO richtet sich eher an Amerika (aktuelles Beispiel eben die qwerty-Anordnung);

      Nicht alle Länder der Welt nutzen/haben Umlaute;

      LEGO will mit der Anordnung die breite Masse der potentiellen Zielgruppe erreichen;

      und bestimmt einige Gründe mehr…

  11. Ansprechend mit dem grün aber es ist eine Schreibmaschine und für mich als Display völlig uninteressant…
    Ich muss gestehen, dass ich diesen Retro-Hype um Plattenspieler, Sofortbildkamera, Schreibmaschine etc. überhaupt nicht nachvollziehen kann.
    Aber jeder so wie er es denn möchte. Ist ja eine Geschmacks- und Geldfrage, ob man sich dieses Teil hinstellt.

    Ist halt die Frage ob sich solche Display-Sets für Lego rechnen.

  12. Ach, schade. Eigentlich bin ich zu 100 % Zielgruppe, aber mir sieht das Gerät zu modern aus, gerade in dem Grün. Eine richtig altmodische Maschine in Schwarz hätte ich auf jeden Fall ins Arbeitszimmer gestellt, aber so verzichte ich schweren Herzens, auch wenn ich sie gern mal gebaut hätte. Aber eins muss ich zugeben: Das ist in meinen Augen einer der ganz wenigen Fälle in letzter Zeit, in denen Lego (vom Design mal abgesehen) den Entwurf tatsächlich verbessert hat. Das Endprodukt wirkt schon deutlich professioneller. Also prinzipiell gut, aber leider nichts für mich.

  13. Auch wenn ich tippen noch bei Frau Schneidereidt auf der Schreibmaschine in der Ausbildung lernen durfte, spricht es mich so garnicht an. Ist halt nen Stehrümchen. Auch wenns mal große Reifen hat. Aber leider innen. Kein Plan, ob es möglich gewesen wäre, aber ich finde es irgendwie lahm, dass nur ein einzelner Hammer(?) sich bewegt. Das war als Kind immer das faszinierenste die einzelnen Hammer hervorschnellen zu sehen und bei Übermut sich alle verknoten zu sehen.

    Vielleicht warte ich auf den HP Deskjet 500.

  14. Vielleicht kann man den Porsche dann demnächst auch in sandgrün bauen

  15. Schade, dass die Zahlen nicht als extra Tastenreihe oder zumindest auf die Fliesen gedruckt wurden so ähnlich wie diese hier: https://collections.museumsvictoria.com.au/content/media/11/819461-small.jpg oder https://flic.kr/p/eavyvW
    Es gibt keine Schreibmaschinen ohne Zahlen und Satzzeichen…
    Ansonsten sehr schön umgesetzt mit vielen metallic silver Teilen. Und, dass das spezielle Formteil des 911er doch noch Verwendung finden konnte ist eine gute Sache, aber den einen Print für das System Logo bei 200€ wegzusparen ist dann wiederum geizig. Im Piano gibt diese eine bedruckte Fliese einen sehr wertigen und edlen Touch und das mit einem Sticker hier zu lösen ist unglücklich, wenn schon so viele neue Elemente zum Einsatz kommen durften.

    • Wenn ich so manche SMS und WhatsApps usw. lese dann frage ich mich: Brauchen wir überhaupt noch Satzzeichen? 😉
      Für die Zahlen gibt es einen guten Workaround: Einfach römische Zahlen verwenden.
      IX.VI.MMXXI – geht doch… 😉

  16. Ich finde die Schreibmaschine gut, sie ist mir im UVP aber zu teuer. Ist ähnlich wie bei dem Klavier. Allerdings hat da Amazon ganz früh mal für 237€ statt 350 rausgehauen. Bei der Rabattdimension wäre ich dabei.

    Was mich nur ärgert: Mussten diese beiden Aufkleber sein? Da sind so viele bedruckte Teile – zwei mehr hätte doch auch keinen umgebracht. Und sie hätten sagen können: Ganz ohne Sticker. Damit wäre ein immer wiederkehrendes Thema bei den AFOLs (welche Zielgruppe sind) ausgeräumt. Verstehe ich nicht. Weder insgesamt, von der Produktion, von den Kosten und schon gar nicht vom Marketing her.

    • Die „Zielgruppe“ sind bestimmt nicht die vergleichsweise wenigen (Im Vergleich zum „Rest“ der Welt) AFOLs. Ob die aber immer alle so ein Problem mit Aufklebern hat, wie es gerne rausgequakt wird – Ich glaube es nicht. Wer am lautesten schreit, ist nicht unbedingt die Mehrheit, was durch Corona z. B. ja wieder mal schön bewiesen wurde.
      Mich juckt das Thema z. B. gar nicht. Und bei Technic bin ich regelrecht froh, dass sie sich dort mit Bedruckung SEHR zurückhalten.

      • Na, mal schauen, in welchen Sets die Buchstaben sonst noch Verwendung außerhalb der Schreibmaschine finden werden. Bin da skeptisch, erst recht, nachdem ich mir gestern das 4+ Set Kais Feuerdrache angesehen habe. Dem Drachen sein „Körper“ (in dk. red), sein Kopf (bedruckt!) und die Beine (bedruckt!) wurden in genau diesem einen Set (!) verwendet. Der „Körper“ wurde zwar noch in genau einem (!) anderem Set bei der Marvel-Reihe verwendet, aber in grün… Quelle jeweils Bricklink.
        Da fragt man sich doch, warum so etwas überhaupt entwickelt wird und unnötig Lagerboxen blockt… Und leider ziehen sich solche Beispiele durch das gesamte Portfolio :/
        Auf die zwei Drucke mehr bei der Schreibmaschine hätte es dann wohl auch nicht viel ausgemacht…

        • Die Sticker wurden hier auf jeden Fall wegen des Spiegel-Effekts genutzt- vor allem den auf der Rückseite hätte man so nicht drucken können. Vorne fällt der Effekt auf den Fotos und im Video nicht wirklich auf.

          Ob man den Effekt braucht ist natürlich eine andere Frage.

          • Das stimmt, den vorderen Aufkleber erkenne ich schlecht bis gar nicht als Glanz-/Spiegel-Effektsticker. Ob man den Effekt braucht ist wie du sagst natürlich eine andere Frage. Da selbst die Tasten mit einem schimmerigen Effekt versehen sind (siehe das Bild mit der „Shift Key“-Taste; Umrandung und Schrift), stellt sich die Frage, ob es vielleicht doch nicht sinnvoller gewesen wäre die Teile „wie aus einem Guss“ zu halten – zumal den Bildern nach das Sandgrüne des vorderen Stickers extrem dunkel zur eigentlichen sandgrünen Farbe der umliegenden Steine ausfällt.

            Mir gefällt aber noch total der Font, der für das Set genutzt wird. Finde das deshalb schade, dass das „System“-Teil nur als Sticker umgesetzt wurde.

  17. Das Set gefällt mir super, die Designer haben gutd Arbeit geleistet, eine Schreibmaschine detailgetreu abzubilden. Würde ich sogar gerne bauen, aber mir nicht als Deko hinstellen. Hoffentlich kommen die Buchstaben-Fliesen zu S&T, die machen sich sicherlich gut in eigenen Schildern! Den Preis finde ich ohne Elektronik zu hoch, bei 200€ ohne Lizenz erwarte ich schon 3000 Teile.

  18. Da muss ich mir jahrelang anhören, das es genetische Autos nicht gibt! Und jetzt das, welche tolle Ausrede wird mir jetzt serviert. Man kann doch Autos nicht mit Schreibmaschienen vergleichen. Doch kann man!!!!!! Übrigens, die Schreibmaschiene find ich ist eine gute Idee.

  19. Dazu passend, wenn sich ein Student im Jahrhundert irrt. https://www.youtube.com/watch?v=A-bGGHMIiIo

    Sieht ganz ordentlich aus das Set, aber ich werde es nicht kaufen. Schade finde ich auch, das die Zahlen nicht zumindest in der Shift-Anordnung dabei sind. Wie ich meinen Bekanntenkreis kenne, wird es wohl ein Geburtstagsgeschenk, da darf ich dann nicht meckern.

  20. Es ist eines der wenigen Ideas Umsetzungen, bei der ich die endgültige Version besser als die Vorlage finde. Der Bau reizt mich, sonst habe ich keine Verwendung, werde es daher nicht kaufen.
    Aber für die bedruckten Buchstaben hätte ich Verwendungsmöglichkeiten, hoffentlich gibt es die mal bei SuT.

  21. Ich hatte als Kind eine Schreibmaschine und fand das total faszinierend. Als Erinnerung an tolle Momente meiner Kindheit kommt das Set deshalb tatsächlich für mich in Frage.

  22. Ui, die Schreibmaschine hat mich ja gar nich interessiert, aber so viele Teile in sandgrün (ich dachte die wird oliv) und die vielen bedruckten Buchstaben: super! Sollten die Buchstaben nicht günstig über BL / S&T erwerbbar sein, könnte es gut sein, dass ich das Modell nächstes Jahr im Angebot einfach mal mitnehme.

    Sind da 32er Technicachsen in sandgrün verbaut, oder steckt in den 1×1 Steinen mit Kreuzachsaufnahme noch ein weiteres neues Teil?

    • Auf einem der Lifestyle-Bilder sieht man eine sandgrüne 32-er Achse. Da diese allerdings schon im 10280 Blumenstrauß vorkam, haben wir sie hier nicht als neues Teil aufgeführt.

      • Genau so ist es. Ich konnte nur nicht erkennen, ob es die lange Stange ist.

        Gab’s denn die 1×1 Technicbricks mit Kreuzaufnahme schonmal? Und falls ja in welchem Set? Bei BL habe ich nur 1x2er gefunden.

  23. Ein durchaus interessantes Set. Mechanisch ist da sicherlich etwas mehr los als im Klavier. Sieht auf jeden Fall spannend aus und enthält mehr Technik, als so manches Set aus der gleichnamigen Serie.

    Von der Farbgebung und den Prints ( mal abgesehen von 2 Aufklebern) könnte das Set auch für Sammler und Investoren interessant werden. Rebricken könnte unter Umständen schäbig teuer werden, wenn das Set mal EOL geht.

    Preislich finde ich es ein wenig zu hoch angesetzt. 20 Euro weniger hätten die UVP deutlich weniger abschreckend erscheinen lassen. Mal schauen, wo sich das Set preislich einpendeln wird. Mit einem ordentlichen Rabatt würde ich wahrscheinlich auch einmal zuschlagen.

  24. Das Teil flashed mich. Schon der Entwurt war super. Aber so nochmal besser. Zusammen Everone is Awesome und Infinitygauntlet in den TOP 3 des Jahres.

  25. Schöne Farbwahl. Optisch sieht das echt schick aus. Allerdings auch nicht 200€-schick. Mit 25-30% Rabatt denke ich darüber nach.

    Einerseits super, dass die Tasten Drucke sind. Andererseits dann wieder ein typischer Lego-Reinfall das Logo auf der Frontseite mit einem Sticker darzustellen.

      • Keine Ahnung, ob da wirklich so viel drauf herum getippt wird. Das ist ja eher ein Staubfänger für Regal/Vitrine/Kommode und als ein Spielset.

        Ich finde es einfach schade, dass man so viele verschiedene tolle Prints bekommt, aber dann wird an so prominenter Stelle ein Sticker benutzt.

  26. Hmm, die ist schon durchaus schön gestaltet, ich hätte die klassischere Variante aber trotzdem passender gefunden als das 50er-Ding. Aber andererseits, bin ich auch für jedes neue sandgrüne Teil dankbar. Die Teileanalyse ist da allerdings noch etwas ernüchternd. Ich hoffe da kommt noch mehr, denn wenn irgendwo neue sandgrüne Teile auftauchen, dann doch wohl hier. Speziell hoffe ich ganz stark auf die 1×1 Viertelkreisfliesen.

    Als reiner Teilespender (aber eigentlich auch als IDEAS-Set) ist das Ding ohnehin recht teuer. Aber ist sicher kein Komplettreinfall und wird seine Fans finden. Der Globus kann dass bitte wieder etwas günstiger sein. Danke.

  27. Das Set gefällt mir wirklich. Mit etwas Rabatt, fände es wohl auch den Weg zu mir. Kommt es nur mir so vor, oder ist der Preis/Stein hier höher als gewohnt?

    • Da holen wir doch mal kurz die Statistik raus:

      Bisher sind 34 Sets in der Ideas-Reihe erschienen (davon ziehen wir für die Berechnung das erste, Japan-exklusive ab, bleiben somit 33). Ich habe alle Preis/Stein-Werte dieser 33 Sets genommen und folgendes kam heraus:

      Höchster Wert: 15,21 ct/Stein (TRON Legacy)
      Niedrigster Wert: 6,09 ct/Stein (Saturn V)

      Durchschnitt: 9,33 ct/Stein [Sets ohne Lizenz: 8,63 ct/Stein]
      Median: 9,10 ct/Stein [7,96 ct/Stein] (die Hälfte der Sets war günstiger, die andere Hälfte teurer als dieser Wert)

      Unteres Quartil: 7,76 ct/Stein [7,22 ct/Stein] (25% der Sets waren günstiger oder gleich diesem Wert)
      Oberes Quartil: 10,82 ct/Stein [9,87 ct/Stein] (75% der Sets waren günstiger oder gleich diesem Wert)

      Die Schreibmaschine liegt mit ihren 9,6 ct/Stein also allgemein für Ideas betrachtet sehr exakt in der Mitte, jedoch über dem Durschschnitt und Median der Ideas Sets ohne Lizenz. Sie zählt jedoch in beiden Kategorien nicht zu den 25% der teuersten Ideas Sets.

      Die Metrik „Preis/Stein“ trifft jedoch natürlich keinerlei Aussagen über enthaltene Teile, Minifiguren, Funktionen oder den persönlichen Geschmack 🙂 Es ist einfach nur die am leichtesten auszuwertende Größe 😀

  28. Tolles Set. Sieht super aus. Und Preis/Leistung ist schon OK.

    Gekauft wird es aber nicht.
    Kein Bezug zu Schreibmaschinen.
    Kein Platz für weitere, Stand-Alone-18+-Sets auf meinen Designertischen 😉

  29. Oh je … ich hatte ja so gar nichts von der Schreibmaschine erwartet.
    Jetzt geh ich so durch den Artikel und schau mir die Bilder an und bekomme immer mehr ein Grinsen ins Gesicht. Immer wieder muss ich mir einreden „Nein, so etwas brauchst du nicht“.
    Das Ding sieht schon knuffig aus und hat witzige Funktionen und eigentlich müsste man es sich nur holen um später mal seinen Enkeln das Ding zu zeigen und zu sagen, guck mal, so wurde früher Buchstaben auf Papier gedruckt.
    Ich denke mal ein echtes funktionierendes altes Pendant würde genau so viel kosten.
    Kommt auf die Liste der Sets die irgendwie cool sind aber nicht so unbedingt benötigt werden. Oder anders gesagt, 30 % Rabatt und das Ding wandert sofort zu mir.

      • Da hast du schon Recht, aber die hier kann ich wieder auseinander nehmen und habe viele schöne sandgreen Teile. Wenn ich der echten überdrüssig bin dann ist das nur noch Schrott.
        Mir gefällt das Ding einfach, wahrscheinlich weil eine Schreibmaschine so ähnlich ist wie Lego, alles funktioniert ohne Strom.

  30. Mir völlig egal, ob da zwei Sticker dabei sind.
    Die Umsetzung find ich sehr gelungen. Die mechanischen Funktionen begeistern mich sehr und die fehlenden Zahlen vermisse ich nicht. Da freu ich mich jetzt schon aufs Bauen. 😃

  31. Konnte man das Ding aufladen oder hatte es einen Stecker? Konnte man damit programmieren? Konnte man es mit dem Internet verbinden? Hatte es schon einen USB Anschluss? Hatte bestimmt noch ganz wenig Speicher. Wie konnte man es mit seinem Computer oder Handy verbinden? Gab es dafür ein Display und gab es dafür auch Spiele? 😜😜😜😜

    • tatsächlich gingen viele Dinge, zumindest mit elektrischen/elektronischen schreibmaschinen. All die Großrechner haben Maschinen als Terminal und die ersten Textadventures hatten die Ausgabe auf Papier. Speicher hatten die Späten dann auch. Ob noch welche mit USB kamen, kann ich nicht sagen, würde aber mich nicht wundern. Aber Display habe ich noch gesehen, da schrieb man die Zeile erstmal darein, konnte Kontrollieren und danach wurde die Zeile auf papier geschriebn.

      Heute war nen Artikel bei Golem über die erste IBM für chinesisches Schriftsystem. Die gute Frau musste dafür 4 Zeichencodes für 1000nde Wörter auswendig lernen. Oder mal nach Kugelkopfschreibmaschinen. In den 50ern gabs echt krasse Lösungen.

  32. Also mir gefällt die olle Möhre super. Hatte damals sogar bei meinem Dad noch drauf getippt. Und als Journalist muss das Ding in mein Büro. Nur sofort kaufen werde ich es nicht. Da ist schon zu viel Geld Anfang des Monats in LEGO Sets geflossen. Ach ja, Glückwünsch an den 100k Kommentar und an Stonewars. Macht weiter so! <3

  33. ich finds auch sehr gelungen. hätte ich platz und geld, wärs sofort da – so wirds wohl erst ein paar tage später gekauft 😀

    da ich auch kein aufkleber-aufreger-typ bin, isses ok – hinten find ichs sogar passend (waren früher auch oft aufkleber oder angeschraubtes blech mit den s/n) 😉

    schönes set, das ich in der lego-umsetzung auch „besser“ finde als den entwurf – ist aber nicht abwertend (gegenüber mr. guinness) gemeint

  34. Als jemand, der vor über 30 Jahren als Journalist mit einer – damals immerhin schon elektrischen – Schreibmaschine gearbeitet hat bzw. aus heutiger Sicht arbeiten musste, möchte ich die Vorteile der digitalen Welt nicht mehr missen.
    Das beinhaltet auch die Arbeitsweise, bei der man damals viel Vorbereitung brauchte. Man musste sich jeden Satz genau überlegen. Man konnte ja nicht einfach hinterher etwas in den Text einfügen.
    Heute dagegen kann man einfach mal drauf los schreiben und sehen, was dabei herauskommt…
    Aber genau deswegen würde ich mir sogar lieber die LEGO-Schreibmaschine auf den Schreibtisch stellen als meine alte reale elektrische, die ich im Übrigen auch noch besitze.

    • Ich besaß eine mechanische Schreibmaschine und habe damit noch meine Abschlussarbeit schreiben müssen inkl. Blaupausen. Als ich mein erstes Geld verdiente ging ich in die Elektroabteilung unseres Kaufhauses und traf dort einen alten Schulkameraden, er kaufte eine elektrische Schreibmaschine mit Typenrad, ich meinen ersten Rechner (386er) inkl. Nadeldrucker und er fragte mich erstaunt: was willst du denn mit einem Computer?

  35. Im Preisbereich bis 100 Euro wäre es vielleicht ne nette Idee gewesen. Aber 200 Euro sind für Neukunden als „mal so nebenbei, weil ganz cool“-Kauf wahrscheinlich etwas arg viel. Frage mich gerade ernsthaft wer da die Zielgruppe sein soll. Alle Menschen unter 40 fallen eigentlich direkt weg, weil von denen wohl keiner je eine echte Schreibmaschine besessen hat. Bleiben wohl nur legoverrückte Journalisten und Schriftsteller…

  36. Puh, die Umfrage spricht ja deutlich gegen dieses Set. So schlecht ist noch kein Set weggekommen… Nur 5 % Erstkäufer und schlappe 20 % kaufen es höchstens mit Rabatt. Irgendwie kann ich es verstehen. Bei so viel Auswahl lässt man so ein eher langweiliges Set gerne außen vor…

    • Auch wenn das Set sicher nicht rekordverdächtig viele AFOLs anspricht darf man nicht vergessen, dass man sich hier auch nur in einer Bubble bewegt. Hier wollten in der Umfrage auch die meisten die Nebulon B, weltweit gewonnen hat das Gunship. Analog verhält es sich mit der Umfrage zum 90 Jahre Jubiläumsset (Ritter vs. Bionicle).

      • Stellt sich doch die Frage, wer so ein Nostalgie Lego Set außerhalb der Legobubble für so toll hält, dass er dafür 200,- Euro ausgeben möchte. Dabei muss man noch bedenken, dass Leute außerhalb der Lego-Bubble 200,- Euro für Plastikspielzeug / Staubfänger wahrscheinlich als richtig viel Geld empfinden! Ich glaube das Set wird ein gewaltiger Ladenhüter.

        • „(…) Dabei muss man noch bedenken, dass Leute außerhalb der Lego-Bubble 200,- Euro für Plastikspielzeug / Staubfänger wahrscheinlich als richtig viel Geld empfinden! (…)“

          Das empfinde ich innerhalb meiner Lego-Bubble aber auch … 😔

    • So unterschiedlich können die Geschmäcker sein.
      Während manche Stunden lang vor Netflix und Co. sitzen, anscheinend die Freizeit betäuben und die nächste Serie umgesetzt sehen will, entscheidet sich Lego für einen nostalgischen Gegenstand und wagt damit etwas Neues.
      Ich freue mich auf einen interessanten Mechanismus, viele bedruckte Teile und sandgreen als Basisfarbe.
      Über den Preis kann wie immer diskutiert werden. Es ist in etwa auf dem Niveau des Ideas Maße. Für mich ist das im Rahmen. Bei einem guten Angebot bin ich nicht abgeneigt.

      • Es gibt auch Serien, die zum Nachdenken anregen können bzw. aktuelle Themen aufgreifen. Ist nicht alles nur zum „betäuben“. Ich hätte ja eine Enigma bevorzugt. Dazu gibt es auch eine spannende historische Geschichte. Ne Schreibmaschine kenne ich noch in echt, haut mich nicht vom Hocker.

        • Danke für den persönlichen Angriff, den du hinter einem „…hätte man gern…“ versteckst.
          Du bist ja nicht mal in der Lage, deine Kritik daran zu formulieren.

          • Ja, dein Angriff auf all die Leute, die ihre „Freizeit betäuben“ war da nicht ganz so gut versteckt. Vielleicht lassen wir das Thema auch einfach bleiben.

  37. Optisch ist das Set wirklich gelungen finde ich. Auch der techn. Part im Inneren macht sicher sehr viel spass. Jedoch fällt es nicht in mein Beuteschema.

  38. Ok, selten ein Ideas-Set gesehen, bei dem ich mir SO sicher war, dass ich es nicht brauche.
    Sicher, es ist eine nette Idee und die Umsetzung ist wohl auch gut gelungen, aber es spricht mich so überhaupt nicht an. Ich habe früher selbst eine alte Schreibmaschine besessen (steht auch sicher noch irgendwo rum), aber Lego braucht für mich auch irgendwo Figuren und Farbe und vielleicht wenigstens ein klein wenig Spielwert.
    Also wohl dem, dem es gefällt, ich hoffe weiterhin auf eine schöne Burg im nächsten Reviewprozess.

  39. Obwohl ich das Klavier und auch die Schreibmaschine als gute Ideas Set Ideen empfinde, aber mit all den großen Sets aus den Themenbereichen die ich wirklich gerne kaufe, bleiben diese großen ideas Sets irgendwie auf der Strecke.

    Ich will das Set nicht schlecht reden aber so interessant ich die idee ansich finde, aber kaufen würde ich es nicht wollen, für mich gehört sowas eher in eine MOC Ausstellung.

  40. Da die alte grüne Schreibmaschine meines Vaters leider nicht mehr existiert, muss ich mir wohl die neue grüne von LEGO besorgen. Hängen zu viele Erinnerungen an dem Ding. Aber da das LEGO-Jahr bis jetzt schon relativ teuer war, muss die Schreibmaschine wohl noch ein wenig warten. … Das Farbband sieht so echt aus, dass ich mich frage, ob da vielleicht ein echtes Band im Gehäuse steckt. Die Spulen mit dem Farbband könnten von der Größe her in die entsprechenden schwarzen LEGO-Gehäuse passen Wäre zu schön.

    • Ich hätte auch gesagt, dass das Farbband auf jeden Fall Stoff ist. Ich zitiere hier auch stonewars.de: „Zum einen wäre da das Farbband, bei dem es sich offenbar um einen zweifarbig bedruckten Stoffstreifen in Schwarz und Rot handelt.“, und LEGO: „Die schwarzen und roten Farbbänder sind ein neues textiles Element.“

  41. Ein super interessantes Set, dass auch wirklich schön aussieht. für mich störend ist hier der Preis. 200€ für ein lizenzloses Set, scheint mir deutlich zu hoch gegriffen

  42. Beschreibung von Lego: „Das Modell ist ein tolles Fotomotiv. “
    kauft man sich jetzt ein Set weil es ein tolles „Fotomotiv“ ist? bin verwirrt u… was macht man wenn man die Fotos gemacht hat?

    na ja, ich habe meine alte Adler vor ein Paar Jahren endgültig entsorgt… Nostalgie hin oder her…
    Genauso wie ich alte echte Schreibmaschinen heutzutage eher in einem Museum angesiedelt sehe, so sehe ich dieses Set: In Billund im Lego Haus als dauerhaftes Ausstellungsstück. Großartig… bei mir Zuhause : nö… wozu…
    Bin ich keine Zielgruppe (obwohl Stempel, Schreibmaschine und Durchschlagpapier für mich in meinen ersten Berufsjahren noch normal waren… ) …

    Zu wenig spielspaß für mich persönlich, zu wenig integrierbar mit anderen Lego Objekten … bei einem Preis bis 100€ hätte ich ggf. noch mal drüber nachgedacht, mir es als Jux zu kaufen, aber bei 200€ kommt es für mich nicht in Frage.

    Da bekomme ich bei den Piraten der Barracuda-Bucht für das gleich Geld, mehr Spielspaß

  43. Ein schönes Set, welches aber seine Liebhaber*innen benötigt. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses ein nettes Dekoelement im Bücherregal oder am Homeoffice-Schreibtisch ist. Was ich an dem Set echt mag sind die verwendeten Farben. Das Grün ist schon cool und lässt sich sicherlich für viele andere schöne Mocs verwenden.

  44. Eine tolle Idee, auch super umgesetzt.
    Als Dekoelement im Preisrahmen für AFOLs OK.
    AUch nette Funktionen.
    Aber ganz ehrlich: Es mag eine Zeilgruppe geben – mich spricht es aber null an.

    Die Idee mit den Briefen finde ich klasse – und auch die Sticker sind – wie im Original – Stucker (Name & Typenschild.

    • Die Hoffnung ist wahrscheinlich vergebens, wenn man sich die Sets von Lego in letzter Zeit anschaut. Aber für mich ist die Tatsache, dass man es so extrem auch auf der Box selbst sehen kann, eher ein Zeichen, dass das Lego komplett egal ist, wenn man dadurch ein paar Euro zusätzlich verdienen kann.

      • Wohl zu recht, da ich selbst auf den Bildern hier gar keine Abweichungen sehe und man da scheinbar schon wahnsinns Augen haben muss, dass einem das überhaupt auffällt, geschweige denn juckt.

        • Ja stimmt schon, wenn man einfach sagt „ich kann es nicht sehen“, dann macht eine Diskussion grundsätzlich keinen Sinn. Ich fand die Abweichungen beim Fiat oder dem Lambo schon extrem deutlich und dass diese Abweichungen bei Lego in den letzten 2-3 Jahren durch die Bank zugenommen haben, ist (zumindest für mich) einfach mal eine Tatsache. Lego macht das mit Sicherheit nicht, weil sie es nicht besser können, sondern weil es günstiger ist nicht alle Steine einer Farbe in der selben Fabrik zu fertigen. Da sich der VK aber eher nach oben als nach unten entwickelt, senkt Lego mit Absicht die Qualität, um die Gewinne zu erhöhen und das finde ich bei den bereits vorhandenen Gewinnmargen ziemlich schäbig aber wahrscheinlich ist das bei anonymen Großkonzernen normal…so lange bis die Kunden keine Lust mehr haben für geringere Qualität immer mehr zu bezahlen. Aber beim Legokunden scheint das wohl noch eine ganze Weile zu dauern.

        • Die Leute von heute waren die Kinder von gestern. Ich erinnere mich jedenfalls nicht daran, dass LEGO damals schon (also Mitte/Ende der 90er) in akkordverdächtiger Frequenz und überhaupt Displaymodelle auf den Markt geprügelt hat. Das Geschäft waren doch eher Spielsets mit der Zielgruppe Kinder. Und denen ist es normalerweise egal (gewesen), ob das Weiß weißweiß, pinkelgelbweiß oder beigeweiß ist. Hauptsache man konnte seine Steine nach Jux und Dollerei umherkombinieren.
          Die Starallüren kamen ja erst mit der wachsenden AfoL-Szene, die, wie mir scheint, ja auch erst seit wenigen Jahren extremen Zulauf bekommen hat.

          • Da gebe ich dir recht. Hinzu kommt noch eine immer größer werdende Berichterstattung (sowohl in DE als auch international) und zudem gewisse Leute, die das weniger zum informieren und eher zur seichten Unterhaltung tun. Natürlich werden dadurch auch ganz andere Dinge breitgetreten, es muss ja schließlich Klicks geben.
            Mein Vater ist seit den 80ern „AFOL“ (nannte damals halt nur keiner so und war auch noch nicht so ausufernd wie heute), kauft sich halt alle ein-zwei Jahre mal ein großes Modell, liest aber keine LEGO Blogs oder ähnliches. Der erfährt von den Neuheiten aus dem LEGO VIP-Newsletter und freut sich dann wenn er das Set direkt in hochauflösenden Bildern sieht, statt vorher alles schon anahnd unscharfer und unfertiger Bilder ein halbes Jahr lang tot diskutiert zu haben. In seinem Kollegen- und Bekanntenkreis machen das etliche auch so, die sehen dann mal den Technic Porsche oder die Krokodil-Lok und denken „Ach, die wäre ja mal was für die Weihnachtszeit zum gemütlich bauen“. Da schaut keiner vorher YouTuber oder liest in Blogs welche drei Steine da einen leicht anderen Farbton haben oder was früher alles besser war oder welcher chinesische Hersteller gerade Zollprobleme hat. Und obwohl mein Vater bei allem sehr auf Qualität achtet, hat er bei meinem UCS A-Wing nichts bemerkt. Ich habe natürlich nach all den Berichten beim Aufreißen der Tüten zuerst alle dunkelroten Teile in gutem Licht nebeneinander gehalten und geschaut, ob es irgendwo kleine Farbabweichungen gibt (bei mir war es auch wirklich nicht schlimm, aber wenn man darauf achtet und es sucht, findet man halt was).

            Und diese Zielgruppe, für die dann (um auf einen anderen Kommentarstrang zurück zu kommen) ein 400€ Hogwarts besser ist als 4-5 erweiterbare Spielsets um die 100€, unterschätzt man aus unserer 24/7 informierten Blase meiner Meinung nach sehr stark. Denen sind auch generische Sets anderer Hersteller egal, die wollen halt einen Porsche oder Mercedes weil es cool ist und sie eben „was richtiges“ (= das Original) wollen. Auf 50€ Unterschied weil sich andere die Lizenzgebühren sparen und über den Preis kommen wollen kommt es dieser Zielgruppe nicht an.

  45. Das Set schaut nett aus, ist aber dann doch nur zum Hinstellen, daher nichts für mich.
    Ohne mich in der Schreibmaschinenszene auszukennen: Was den Preis angeht ist die Frage, wieso man 200€ für eine nicht funktionieren Nachbildung ausgeben sollte wenn man die „echte“ Vorlage (ich mein damit jetzt generell Schreibmaschinen) um 10-100€ zu Hauf auf den entsprechenden Portalen findet.

  46. wieder ein Fall von leider geil- sehr schönes Modell, dass ich nicht kaufen werde.

    Das Grün gefiel mir, aber bei näheren Betrachten der „Lifestyle“-photos ist mir aufgefallen, wie unglaublich schlecht die Farbkonsistenz ist. Es sieht aus wie bei Sluban, oder wie wenn ich Teile von 1974 und 2020 in einen MOC kombiniere.

  47. Mir gefällt die Schreibmaschine supergut! Den Original-Entwurf fand ich ziemlich langweilig und nichtssagend, aber hier die die Lego-Umsetzung einmal deutlich besser als das Fan-Design geworden. Ja, das Ding ist völlig nutzlos und ein absoluter Staubfänger, aber ich weiß heute schon, daß es irgendwann bei mir stehen wird. Mit Rabatt. Denn zur UVP kann ich mich beim besten Willen nicht zum Kauf durchringen.

    • Kurz zum Verständnis: wegen des schlechten Shops, oder weil niemand die Schreibmaschine kaufen mag?
      Ich sag mal so, beides wird nicht passieren 😉

      • Ich finde die Maschine gut – aber ich glaube kaum, dass es um 1:00 Uhr Nachts einen Ansturm geben wird, ich tippe darauf, dass man die auch noch in den kommenden Tagen sehr bequem kaufen können wird.
        Ich fühlte mich von der sehr euphorisch formulierten Ankündigung seitens Lego dann doch etwas amüsiert, aus der Ecke kam mein Kommentar. 🙂

        • Ach, ist doch seit Monaten schon so. Insbesondere war länger schon kein exklusives/gutes GWP zum Start dabei. Das entspannt glaube ich schon sehr viel bei diesen Verkaufsstarts.

        • Klaro… Es gibt einfach keine limitierten kaufbaren Sets mehr. Alle sind für mind. 2 Jahre bei LEGO erhältlich.
          Day1 Käufe sind nur noch „sinnvoll“, wenn es GWP, zusätzliche VIP Punkte o.ä. gibt… Oder man das Set halt direkt haben möchte. Für alle anderen heißt es, ruhig so lange zu warten bis es günstig genug ist, um es dann zu kaufen.
          Bei mir sind es die Schreibmaschine und die Paradise Birds. Ich würde sie gerne haben, aber warte noch auf Rabatte… Die Worldmap wurde es dann doch relativ zeitig, weil eine davon noch als Geschenk gedacht war.

  48. Ich weiß immer gar nicht, warum manche Menschen meinen sie wüssten schon im Voraus ob ein Produkt erfolgreich wäre oder nicht! Mag ja sein das hier der große Run ausbleibt aber das dieses Set ein eher „Nischendasein“ fristen wird ist LEGO sicher bekannt.
    Mal davon abgesehen das es nicht grad wenige Sammler der IDEAS Reihe gibt die ihre Sammlung gerne vervollständigen wollen und ganz sicher zugreifen werden.
    Bei manch einem bekommt man ja langsam echt das Gefühl das man sich darüber freuen würde wenn Produkte nicht gekauft werden und LEGO auf ihnen sitzen bleibt! 🤷🏻‍♂️
    Und nein, ich werde es nicht kaufen ABER ich kennen Menschen die werden definitiv kaufen. 🙂

    • das „darauf sitzen bleiben“ ist für Käufer immer dann interessant, wenn lego versucht was exklusiv (und somit hochpreisig und schwerer zugänglich) zu halten und das dann aber nicht klappt. das könnte einen Lerneffekt haben und am Ende bekommen wir mehr Modelle am freien Markt. klappt es hingegen, kann man das mittelfristig vergessen und lego verkauft mehr direkt zu seinen UVP an den Kunden (lukrativ ist das ja ohne Ende solange die Verkaufszahlen stimmen, also ist klar dass sie das probieren).

      ich finde die Schreibmaschine prinzipiell nicht schlecht, aber nicht zu dem Preis in dem Kontext dass es so viel anderes interessantes auch noch gibt. Im freien Markt würde ich sie irgendwenn wohl mal kaufen, so werde ich sie vermutlich eher vergessen.

    • Ich würde mich durchaus freuen, wenn gewisse Experimente scheitern und LEGO so evtl. dazu anhalten, sie zu verwerfen. Nicht weil ich ihnen den Erfolg nicht gönne oder die Firma nicht mag, sondern einfach weil ich nicht möchte, dass sie sich in meines Erachtens zweifelhafte Richtungen begeben. Das ist zwar nicht direkt bei der Schriebmaschine der Fall (obwohl ich auch da froh wäre, wenn LEGOs 200€-UVP-die-ohnehin-schon-viel-zu-hoch-ist-Strategie nicht perfekt aufgeht). Aber wenn wir jetzt keine gebaute Klamotten-Serie kriegen, weil es läuft wie blöde, wäre ich nicht böse. Man will ja, dass die Firma dazulernt.

  49. Ich habe lange überlegt, und ich muß sagen, irgendwie mag ich die Schreibmaschine.
    Die Form, die Farbe, die Mechanik, alles ok.
    Leider fehlen die Zifferntasten, aber irgendwas ist ja immer.

    Der Ecto-1 hat die gleiche UVP, und den gab‘s bei Amazon für 135 Euro.
    Um den Preis würde ich zuschlagen.

  50. Meine Frau ist richtig begeistert von dem Teil, ich eher nicht so. Also versteht mich nicht falsch, ich finde die Schreibmaschine ist super gut getroffen, auf den ersten Blick sieht man gar nicht, dass es Lego ist. Auch die bedruckten Tasten sind klasse. Ich bin nur einfach kein Fan von Schreibmaschinen an sich und hab noch so viel auf der Liste, dass ich sie definitiv nicht für mich kaufen werde. Mit großen Rabatten (~40%) wäre es aber ein Kandidat als Geschenk zum Hochzeitstag oder Weihnachten.

  51. Keine Interesse, als Teilespender vielleicht, aber sonst kann ich eine schöne klassische Schreibmaschine als Hingucker ab 15 Euro bei ebay-Kleinanzeigen bekommen.

    • Die ist aber dann nicht aus LEGO, du hattest keinen Spaß am Aufbau UND keine Teile… So, wo ist da ein Vergleich?!
      Ich denke, in einem LEGO-Blog geht es nur darum, ob es jemandem gefällt oder nicht und nicht darum, dass das simulierte Gerät/Schuh/Blume in echter Ausführung besser oder günstiger wäre.
      Dann bräuchten wir hier über gar nichts mehr diskutieren, denn ein Original ist immer besser/schöner/günstiger/detaillierter als das daraus entstehende Steingebaute!!!

      • Ja, einmaliges Spaßerlebnis für 200,- Geld. Danach staubt der Spaß unter einer Schicht Belag ein 😜
        Außerdem hat Paulibaer ja geschrieben „als Teilespender vielleicht“ – und so seh ich das Set auch, als Teilespender 😉

        • Man darf es auch gerne öfters aufbauen 😉
          Ob dann der Spaß noch genauso groß ist, darf allerdings bezweifelt werden…
          Bis das Set als Teilespender taugt müssen aber schon ordentliche Rabatte kommen!

          Im übrigen, ich mag die Schreibmaschine sehr, ist mir aber auch zu teuer, bzw. habe ich noch genügend andere Sets, die es mir mehr wert sind!

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.