LEGO Jahresergebnis 2022: Umsatz und Gewinn steigen, Marge trotz Preiserhöhungen gesunken

LEGO Geschaeftszahlen 2022

Die LEGO Gruppe hat heute Vormittag die Geschäftszahlen für das Jahr 2022 veröffentlicht und dabei abermals ein insgesamt sehr positives Ergebnis präsentiert. Während Umsatz und Gewinn weiter wuchsen, hat sich die Wachstumsgeschwindigkeit insgesamt allerdings gegenüber der rekordverdächtigen Vorjahre deutlich verlangsamt. Der Ausblick für 2023 ist etwas weniger optimistisch, trotzdem rechnet LEGO weiterhin mit gesundem Umsatzwachstum bei stagnierenden Gewinnen. 

Veröffentlicht wurde das Jahresergebnis der LEGO Gruppe heute per Pressemitteilung. Zusätzlich gab es eine Online-Präsentation der Zahlen durch den CEO der LEGO Gruppe, Niels B. Christiansen, zusammen mit dem CFO, Jesper Andersen, inklusive einer kleinen Fragerunde im Anschluss. Dort wurden einige Details zu den Zahlen erklärt.

Kommen wir zu den wichtigsten Fakten: Das Umsatzwachstum im Jahr 2022 lag bei 17 Prozent im Vergleich zum Rekord-Vorjahr und erreichte somit erstmals 64,6 Mrd. DKK (rund 8,7 Mrd. Euro). Während im Jahr 2021 der Nettogewinn noch um 34 Prozent wuchs, ist das Gewinnwachstum in diesem Jahr auf rund 4 Prozent eingebrochen. Der freie Cashflow der LEGO Gruppe sank im Vergleich zum Vorjahr um 28 Prozent, was laut dem CEO der LEGO Gruppe, Niels B. Christiansen, durch die starken Investitionen in neue Fabriken und den Ausbau der bestehenden Fabriken bedingt war. Besonders stark sei das Wachstum in Westeuropa und in den USA gewesen, während das sonst so starke Wachstum in China aufgrund von COVID-19 schwächer ausfiel – genauere Zahlen zu den Märkten blieb LEGO allerdings schuldig.

  • Umsatz: 64,6 Mrd. DKK (8,7 Mrd. Euro): +17%
  • Operativer Gewinn: 17,9 Mrd. DKK (2,4 Mrd. Euro): +5%
  • Nettogewinn: 13,8 Mrd. DKK (1,9 Mrd. Euro): +4%
  • Verbraucherverkäufe: +12%
  • Free Cash Flow: 9,3 Mrd. DKK (1,2 Mrd Euro) -28%

Wer einen ausführlichen Blick auf die Zahlen vom vorherigen Jahr werfen will, darf sich gerne Olivers Analyse der LEGO Jahresergebnisse in 2021 anschauen. Eine solche Analyse werden wir sicherlich auch für 2022 bereitstellen.

LEGO Jahresergebnis 2022 Financial Highlights

Während der Präsentation betonten sowohl CEO als auch der CFO, dass man mit dem Ergebnis “extrem zufrieden” sei. Gerade im Vergleich zum stagnierenden oder sogar sinkenden Markt habe LEGO deutlich Marktanteile hinzugewonnen und auch die komplette Aussetzung des Geschäfts in Russland habe das Umsatzwachstum nicht verhindert.

Die Nettomarge von LEGO sank allerdings trotz der Preiserhöhungen von LEGO im letzten Jahr um 2,7 Prozentpunkte auf 21,3 Prozent und damit auf den niedrigsten Wert seit über 10 Jahren. Dennoch handelt es sich weiterhin um eine extrem gute Marge im Vergleich zu vielen anderen Unternehmen. Gegenüber dem rekordverdächtigen Vorjahr ist die Marge aufgrund gestiegener Produktionskosten insgesamt allerdings um rund 10 Prozent eingebrochen, sodass die Preiserhöhungen im letzten Jahr die gestiegenen Kosten bei LEGO offenbar nicht ganz abfangen konnten. Dies stimmt uns äußerst pessimistisch, da es mutmaßlich zukünftige Erhöhungen der Preise nach sich ziehen könnte.

LEGO Jahresergebnis 2022 Performance Highlights

Im Rahmen der Pressemitteilung hat LEGO auch einmal mehr die erfolgreichsten Themenwelten veröffentlicht, wobei es wieder keine spezifische Reihenfolge gibt und sich gegenüber dem letzten Jahr auch nichts geändert hat – jedenfalls wenn man von der überfälligen Umbenennung von LEGO Creator Expert zu LEGO Icons absieht:

  • LEGO City
  • LEGO Technic
  • LEGO Icons
  • LEGO Harry Potter
  • LEGO Star Wars

Auch in 2022 hat LEGO wieder einige neue Stores eröffnet, insgesamt 155 neue bzw. renovierte Geschäfte wurden dabei eröffnet, sodass nun weltweit 904 LEGO Stores existieren. Laut LEGO ist das Ziel dahinter in erster Linie die Markenbildung und neuen Kunden eine haptische Erfahrung mit den Produkten vor Ort bieten zu können. Es ginge dabei nur in zweiter Linie um die Umsätze in den Stores. Als positives Beispiel wurde von Christiansen hier die Store-Eröffnung in München erwähnt, bei der es zu langen Schlangen von Fans vor dem Store kam.

Auch bei der Anzahl der Mitarbeiter hat LEGO zugelegt. Diese stieg um 11,7 Prozent auf 27.383 am Jahresende 2022. Das Digital Team wurde dabei sogar um 43 Prozent vergrößert, was darauf schließen lässt, dass LEGO die digitalen Produkterfahrungen bei LEGO wohl keineswegs abschreiben will. CEO Christiansen kündigte im Rahmen der Präsentation hingegen sogar an, weiterhin neue innovative Produkte auf den Markt bringen zu wollen und dabei jedes Mal abzuwägen, ob sich diese eher in eine bestehende Themenwelt integrieren lassen, oder eine neue Themenwelt erforderten.

Für das Jahr 2023 gibt LEGO einen etwas verhalteneren Ausblick und spricht von einstelligem Umsatzwachstum und einem stagnierenden Gewinn im Jahr 2023. Dennoch will man dabei dem Spielwarenmarkt voraus sein, um weiterhin Marktanteile zu gewinnen. Durch die beiden neu geplanten Fabriken in Vietnam und den USA will man im Jahr 2024 und 2025 den Grundstein für ein langfristiges Wachstum mit gestiegener Nachfrage nach den eigenen Produkten legen.

Was denkt ihr zu den Geschäftszahlen von LEGO im Jahr 2022? Überrascht euch das insgesamt doch ziemlich positive Jahresergebnis, oder hättet ihr mit besseren Zahlen gerechnet? Und welche Zahlen findet ihr am interessantesten? Tauscht euch gerne zu den Zahlen in den Kommentaren aus.

Über Lukas Kurth 2173 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 33 Jahre alt und Gründer von StoneWars.de
guest
94 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare