LEGO Mindstorms 51515 Roboter-Erfinder: Verkauf gestartet!

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor

Update (15. Oktober. 12:18 Uhr): Nach einer Verschiebung vom Sommer in den Herbst ist nun heute der Verkauf des neuen LEGO Mindstorms 51515 Roboter-Erfinder Sets gestartet! Das Set lässt sich ab sofort im LEGO Online Shop, aber auch überall sonst im Einzelhandel kaufen.

Den aktuell günstigsten Preis findet ihr bei JB Spielwaren, wo es das Set gerade für 305,14 Euro bei Real, wo es das Set gerade für 261,70 Euro und damit mit immerhin rund 25% Rabatt auf die UVP von 359,99 Euro gibt. Im LEGO Online Shop bekommt ihr dafür doppelte VIP-Punkte (entspricht 10% in Bonuspunkten) und das LEGO 40413 Mindstorms Mini-Roboter Set kostenlos dazu. Bis Weihnachten sollten die Preise hier sicherlich noch ein wenig weiter sinken.


Update (5. Oktober, 12:41 Uhr): Der Vollständigkeit halber wollen wir euch nochmal darauf hinweisen, dass es mittlerweile ein offizielles Release-Datum für das LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set gibt: Ab dem 15. Oktober ist das Set im LEGO Online Shop dank reduzierter Mehrwertsteuer für 350,91 Euro verfügbar.

(LEGO AT | LEGO CH | LEGO NL | LEGO USA | LEGO UK | LEGO CA)

Ursprünglich war das Set mal für August 2020 geplant, wurde dann aber aufgrund diverser Verzögerungen kurzerhand in das vierte Quartal 2020 verschoben. Und nicht nur LEGO selbst wird das Set ab dem 15. Oktober verkaufen, auch der Einzelhandel wird ab da das Set verkaufen dürfen und vermutlich auch schon erste Rabatte gewähren. Gelistet ist das Set aktuell schon bei Alternate und Thalia, weitere Händler werden sicherlich bald folgen.

Damit ist der Mindstorms Nachfolger das nächste Set auf der Liste der LEGO Neuheiten im Oktober 2020 und dürfte auf dem einen oder anderen Weihnachts-Wunschzettel landen. Im deutschen LEGO Online Shop hat LEGO den Namen des Sets übrigens relativ holprig einfach mit „Roboter-Erfinder“ übersetzt und damit zumindest im Titel die Erfinderinnen ungeschickt übergangen.


Originalbeitrag (12. Juni): Wie kürzlich von uns angekündigt startet bald das programmierbare LEGO Mindstorms Set unter der Nummer 51515 und dem Namen Robot Inventor in den Verkauf. Neben LEGO WeDo und LEGO Spike Prime überholt LEGO nun auch sein Portfolio für die ältesten unter den LEGO Programmierern.

Der Verkauf des LEGO 51515 Mindstorms Set startet wohl doch im erst im 4. Quartal 2020 und das Set sollte in Kürze auch hier im LEGO Online Shop gelistet sein.

In diesem Artikel geben wir euch einen detaillierten Einblick in die neue Generation der LEGO Mindstorms Reihe und zeigen euch, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede sich zwischen den verschiedenen Produktreihen finden lassen. Wie auch die vorherigen Generationen soll auch das LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set besonders Kinder ab der 5. Klasse an das objektorientierte Programmieren heranführen.

Allgemeine Infos

Das neue LEGO 51515 Mindstorms Robot Inventor Set löst das seit nunmehr 7 Jahren erhältliche LEGO 31313 Mindstorms EV3 Set ab. Das neue Design dieser Generation ist hauptsächlich weiß und wird mit türkisen und schwarzen Akzenten ergänzt. Wie auch beim LEGO 45678 Spike Prime Set bildet der intelligente Smart Hub das Herzstück des Sets – dazu aber später mehr.

Gesteuert wird das ganze mit einer Drag ’n‘ Drop App zur Programmierung auf dem Smartphone oder Tablet. Auch über einen Laptop lässt sich mithilfe einer Bluetooth Verbindung Kontakt mit dem „Gehirn“ der Modelle aufnehmen.

Das Set wird als 5 in 1 Set erscheinen. Es werden also 5 Basismodelle zu bauen sein, die durch spezielle Gadgets erweiterbar sind. Auch auf diese werden wir im Laufe des Artikels weiter eingehen. Neben dem Smart Hub werden noch 4 Elektromotoren, ein Bewegungssensor (Infrarotsensor) und ein Farbsensor dem Set beiliegen. Doch zum Start erst einmal die „harten“ Fakten des Sets:

  • Setnummer: 51515
  • Name des Sets: Mindstorms Robot Inventor
  • Themenwelt: LEGO Mindstorms
  • Anzahl Modelle: 5
  • Anzahl Steine: 949
  • Sensoren: Infrarotsensor, Farbsensor
  • Anzahl Motoren: 4
  • Preis (UVP): 359,99 Euro
  • Preis/Stein: 37,9 Cent/Stein
  • Release: Herbst 2020

Alle offiziellen Bilder

Es lohnt sich ein erster Blick auf das Cover der Box. Hier ist schon einiges zu erkennen.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor (Box Vorderseite)

Wie ihr sehen könnt, ist das LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set in 5 verschiedene Modelle aufgeteilt, von denen sich jeweils immer nur eins gleichzeitig aufbauen lässt. Zu sehen sind von links:

  • Gelo“ ein vierbeingier Roboter, dessen Beine jeweils von einem Motor angetrieben werden
  • M.V.P“ ein Fahrzeug mit 4 Rädern an dem sich ein kranartiges Gebilde befestigen lässt
  • Blast“ wohl das Herzstück der neuen Reihe. Ein fahrbarer, zweibeiniger Roboter mit beweglichen Armen, die sich beliebig bestücken lassen
  • Charlie“ das kleine Pendant zu „Blast“, aber mit deutlich weniger Funktionen
  • Tricky“ ein Fahrzeug mit 2 Rädern, dass beispielsweise mit 2 Gabelstaplerarmen bestückt werden kann

Auch von der Rückseite der Box lassen sich einige Informationen zu den Funktionen der neuen Modelle ableiten.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor (Box Rückseite)

Man sieht, dass „Charlie“ und „Gelo“ nur als Basismodelle aufbaubar sind. „Blast“, „Tricky“ und „M.V.P.“ lassen sich durch vielfältige Applikationen erweitern, an deren Ende häufig Sensoren befestigt sind. In der Mitte des Bildes sind diese, neben dem Smart Hub und den Motoren, noch einmal einzeln abgebildet. Der aufgeklappte Laptop zeigt die Programmieroberfläche der zugehörigen Drag ’n‘ Drop Software. Das alles ist nicht ganz neu: LEGO Spike Prime (erschienen Januar 2020) besteht aus denselben Komponenten und wird mit derselben Software programmiert.

Zum Abschluss des Kapitels noch einmal alle Modelle nebeneinander aufgereiht.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor (alle Modelle)
(v.l.) Gelo, M.V.P., Blast, Charlie, Tricky

Hier könnt ihr euch noch durch die Galerie mit weiteren Bildern und Lifestyle-Fotos klicken, in der alle offiziellen Bilder aufgeführt sind:

Die Technik

Im folgenden gebe ich euch einen kleinen Überblick über die Elektrobausteine des Sets. Diese beinhalten, wie ihr oben schon lesen konntet

  • den Smart Hub
  • die Sensoren
  • die Motoren

und natürlich die Software auf die ich später eingehen werde.

Smart Hub

Der Smart Hub bildet das Herzstück eines jeden LEGO Mindstorms Modells. Er steuert die Motoren und verarbeitet die Informationen der Sensoren. Besonders ist bei der neuen Generation Smart Hub, dass dieser über ein eigenes 6-Achsen-Gyroskop (Bewegungssensor) verfügt. Auf beiden Längsseiten des Smart Hub befinden sich jeweils 3 IO-Ports, in die die Anschlüsse der Sensoren und Motoren gesteckt werden können. Dadurch lassen sich alle mitgelieferten Sensoren und Motoren gleichzeitig verwenden und lassen somit verschiedenste Bewegungsabläufe zu.

Die Übertragung des über die mitgelieferte Software erstellten Programms erfolgt über eine Bluetooth-Verbindung. Mit Strom versorgt wird der Smart Hub über einen Li-Ionen Akku, der per USB-Kabel aufgeladen werden kann. Weitere Besonderheiten sind einerseits der integrierte Lautsprecher, sowie die LED Matrix auf der Oberfläche, mit der sich einige Programmieraufgaben befassen. Über eine eingebaute RGB-LED unter der Mitteltaste lassen sich Lichter in verschiedenen Farben darstellen.

LEGO Mindstorms 51515 Smart Hub E1591955246160

Motoren

Die Motoren sind im Gegensatz zum LEGO 45678 Spike Prime Set hier im LEGO 51515 Mindstorms Set nur in einer Größe vorhanden. Mit einem Drehmoment von 3,5 Ncm und Drehgeschwindigkeiten bis 135 U/min reicht die kleine Ausführung des Motors wohl für die vorgesehenen Modelle aus. Besonders bei der neuen Motorengeneration: Die absolute Motorenposition wird vom Motor an den Smart Hub übertragen und lässt sich durch die Software verarbeiten.

LEGO Mindstorms 51515 Motor

Sensoren

Zum LEGO 51515 Mindstorms Robot Inventor gehören 2 Sensorentypen. Einmal der Ultraschall-Abstandssensor, der dem Smart-Hub einen absoluten Zahlenwert über die Entfernung eines Objektes zurückgibt. Mit seiner Reichweite von 2 Metern lassen sich dadurch beispielsweise Labyrinthe durchfahren oder Objekte aufsammeln. Dem Farb- und Lichtsensor ist es möglich 8 verschiedene Farben zu erkennen und nach Bedarf die Lichtintensität des Umgebungslichtes an den Smarthub zu übertragen. Durch diese Fähigkeiten lassen sich beispielsweise Sortieraufgaben lösen.

Was gänzlich fehlt ist ein Kraftsensor, der dem LEGO 45678 Spike Prime Set noch beilag. Höchstwahrscheinlich lässt sich dieser Sensor jedoch trotzdem verwenden, muss aber zusätzlich erworben werden.

Software

Das Interface des Programms wird sich laut den Bildern von dem der LEGO Spike Reihe nicht unterscheiden. Durch ein Drag ’n‘ Drop System wird es möglich sein Befehle zu Motoren, den Sensoren und der LED Matrix zusammenzubauen. Durch Schleifen (Wiederholungen) und Bedingungen ist es möglich Programme zu „schreiben“, die komplexe Bewegungsabläufe gewährleisten.

Anders zum Vorgänger LEGO 31313 Mindstorms EV3 befindet sich auf dem Smart-Hub selbst kein Display, wodurch das Programmieren am Gerät selber wohl nicht, oder nur sehr umständlich, möglich sein wird. Anders ist auch, dass nun das Programmieren auch vom Smartphone oder Tablet möglich ist, was bei einem Drag ’n‘ Drop System sehr von Vorteil sein kann.

Modelle

Im Folgenden stellen wir euch die aufbaubaren Modelle genauer vor und verschaffen euch einen kurzen Einblick in die Funktionen der einzelnen Applikationen.

Gelo

Das Modell Gelo ist den Bildern nach zu urteilen ein wenig dem Boston Dynamics Robot Dog nachempfunden. Der Roboter kann mit allen vier Beinen laufen und ist mit dem Ultraschall- und dem Farbsensor ausgestattet. Das dürfte es dem Modell ermöglichen, Hindernissen auszuweichen oder eventuell auch ein Labyrinth zu durchschreiten.LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor

Charlie

Charlie scheint das Einsteigermodell zu sein. Auf den Bildern kann Charlie fahren und seine Arme bewegen, damit allerdings auf den ersten Blick keine wirklichen Handlungen vornehmen. Ansonsten dient er wahrscheinlich für die ersten Gehversuche in der Programmierung und kann über die LED-Matrix auf dem Hub eventuell noch ein paar Emotionen darstellen.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor

M.V.P

Der M.V.P (steht für „Most Valuable Player“) ist ein Fahrzeug und lässt sich laut Anleitung mit drei verschiedenen Aufsätzen ausstatten. Es gibt einen Kran-Arm, einen Geschützturm und einen Steinefresser, der wohl LEGO Steine aufsammeln kann.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor M.V.P

Tricky

Tricky ist ein kleiner, wendiger Roboter, der seinem Namen gerecht wird. Er kann mit vier verschiedenen Aufsätzen ausgestattet werden: Einem Basketball-Wurfarm, einem Kicker zu Schießen eines Balls, einem Stiftehalter, mit dessen Hilfe er schreiben kann und einem Greifarm mit Farbsensor, womit sich ein Ball von A nach B transportieren lässt.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor (Tricky)

Blast

Blast scheint als menschenähnlicher Roboter das Herzstück der 5 Modelle zu sein. In seine Hände lassen sich in verschiedene Werkzeuge, wie ein Hammer oder eine Klaue, verwandeln. Bewegt wird Blast durch 2, an den Beinen befestigte Räder, durch die er vor und zurück, sowie durch separate Ansteuerung der Motoren auch Kurven fahren kann.

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor (Blast)

Umfragen: Eure Meinung zum LEGO Mindstorms Set

Wie bei jeder Neuankündigung wollen wir natürlich eure Meinung wissen! Lasst uns wissen, wie euch die Neuauflage von LEGO Mindstorms gefällt!

Was denkt ihr über das LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set?

  • Ich denke, es ist eher ein Rückschritt im Vergleich zum alten EV3... (43%, 343 Votes)
  • Mir gefällt das Set, ich würde es für mich selber kaufen! (34%, 273 Votes)
  • Für Kinder ist das Set bestimmt eine tolle Sache! (14%, 114 Votes)
  • Mich interessiert LEGO Mindstorms gar nicht. (9%, 76 Votes)

Anzahl Stimmen: 806

Loading ... Loading ...

Fazit zum LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set

Mit seinen 5 verschiedenen Modellen hat sich im Gegensatz zu der Vorgängerversion nichts verändert. Optisch wirken die neuen Modelle deutlich filigraner als die EV3 Modelle, was wohl an dem kleineren Smart Hub liegt. Rein äußerlich wirken die älteren Modelle deutlich „monströser“. Mit Hilfe der Rückgabe der absoluten Motorposition an den Logik-Baustein, was für mich eines der Highlights der neuen Motorenserie ist, lassen sich die Modelle deutlich genauer steuern und lassen filigranere Bewegungen zu.

Leider ist zu dem im Januar erschienenen LEGO Spike Prime Set technisch gesehen auf den ersten Blick kein großer Unterschied zu erkennen. Wir sind aber gespannt, was sich insbesondere mit dem neuen Smart Hub umsetzen lässt. Ob das neue Mindstorms Set für erwachsene Fans auch den EV3 ablösen können wird, muss sich noch zeigen. Hier werden sicherlich einige Funktionen vermisst, die in der Neuauflage nicht mehr vorhanden sind.

Was ist eure Meinung zu dem neuen LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor Set? Sind euch die Veränderungen zum Vorgänger zu einschlägig oder findet ihr das genau richtig? Lasst gerne einen Kommentar mit eurer Meinung für uns da!

guest
66 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare