LEGO MINDSTORMS wird eingestellt: Keine Fortführung der Roboter-Serie ab 2023

LEGO Mindstorms Eingestellt Exit Program

Für Freunde der interaktiven Spielzeuge aus dem LEGO Sortiment gibt es eine traurige und auch recht überraschende Nachricht: LEGO hat sich entschieden, LEGO MINDSTORMS zum Ende dieses Jahres nach 24 Jahren Laufzeit einzustellen. Allerdings soll die Idee dennoch in anderen Form weiterleben.

Das programmierbare Spielzeug ist aktuell noch mit drei Produkten bei LEGO erhältlich. Das Set LEGO MINDSTORMS 51515 Robot Inventor ist vor rund zwei Jahren erschienen und wird jetzt noch bis Ende des Jahres verkauft werden, vermutlich werden aber auch 2023 gelegentlich Restposten noch zu finden sein. Ursprünglich sollte das Set noch bis 2025 im Sortiment bleiben, nun hat LEGO die Laufzeit drastisch gekürzt, sodass wir MINDSTORMS auch auf unserer LEGO EOL Liste ergänzen werden.

Ebenfalls nur noch dieses Jahr erhältlich sind der LEGO Technic 88016 Großer Hub und den LEGO Technic 88018 Mittlerer Winkelmotor. Die zugehörige App „LEGO MINDSTORMS“ wird noch bis mindestens Ende 2024 im Microsoft Store, Amazon App Store, iOS App Store, Mac App Store und bei Google Play verfügbar sein und anschließend ebenfalls nicht mehr fortgeführt. Wir hoffen stark, dass es trotzdem weiter möglich sein wird, die Programme zu benutzen, damit bereits gekaufte LEGO Mindstorms Sets ab 2025 nicht vollkommen nutzlos werden.

Das Ende von LEGO MINDSTORMS

LEGO Mindstorms 51515 Robot Inventor

Kinder konnten mit LEGO MINDSTORMS bereits ab dem Alter von sechs Jahren beim Bauen die Grundlagen von Programmiersprachen erlernen. Und dadurch ihren eigenen Roboter erbauen und diesen tanzen, Schlagzeug spielen oder Sport treiben lassen. Dafür wurde von LEGO MINDSTORMS die Programmiersprache Scratch verwendet, MINDSTORMS konnte jedoch auch teilweise mit anderen modernen Programmiersprachen interagieren. Grundsätzlich war jedoch die App beim aktuellen MINDSTORMS Set die Schaltzentrale für das „Roboter-Erfinder-Erlebnis“. Seit August 2022 war sogar maschinelles Lernen als App-Erweiterung möglich. Dadurch konnte man mit der Kamera oder dem Mikrofon des verwendeten Gerätes verschiedene Objekte (wie Bilder) oder Töne (wie Sprachbefehle) identifizieren.

LEGO Mindstorms App

Durch das Set LEGO MINDSTORMS 51515 Robot Inventor sollten Kinder in einer Kombination aus physischer und digitaler Welt ihre eigenen MINT-Fähigkeiten erleben und ausbauen können. Das Set bot insgesamt fünf verschiedene interaktive, ferngesteuerte Roboter und intelligente Fahrzeuge. Die Roboter mit ihren individuellen Charakteren sollten für Faszination, Inspiration und erweiterte Spieloptionen sorgen.

LEGO Mindstorms

Nachfolgend haben wir das offizielle Statement von LEGO für euch übersetzt:

Seit seiner Markteinführung im September 1998 ist LEGO MINDSTORMS eines der wichtigsten „Build & Code“-Erlebnisse im Portfolio des Unternehmens. Es hat einen bedeutenden Markenwert und wurde zu einem herausragenden Erlebnis in den frühen Tagen der Consumer-Robotik und führte zu aktuellen Build & Code-Erlebnissen wie SPIKE Prime aus dem LEGO Education LEGO Learning System.

Da wir nun jedoch eine Reihe von Prioritäten bei LEGO Education und anderen Build & Code-Erlebnissen haben, haben wir beschlossen, unsere Ressourcen und Zukunftspläne zu bündeln, indem wir unser MINDSTORMS Robot Inventor Team und dessen Fachwissen in andere Bereiche des Unternehmens umzuleiten.

Das bedeutet, dass das physische Produkt MINDSTORMS Robot Inventor (51515) und die zugehörigen Elemente (88016 und 88018) ab Ende 2022 aus unserem Portfolio ausscheiden werden, während digitale Plattformen – wie die LEGO MINDSTORMS Robot Inventor App – bis mindestens Ende 2024 weitergeführt werden.

Wir glauben nach wie vor fest an das Build & Code-Angebot und werden es durch Plattformen wie SPIKE Prime weiter unterstützen. Wir halten weiterhin an der Marke MINDSTORMS fest und prüfen unsere Zukunftspläne gemeinsam mit LEGO Education.

SPIKE Prime, BOOST und FIRST LEGO League laufen weiter

Auch wenn das natürlich sehr traurig für die LEGO MINDSTORMS Fans ist, endet das Konzept selbst nicht vollständig. So ist nach wie vor beispielsweise unter anderem das Set LEGO BOOST 17101 Programmierbares Roboticset verfügbar, das ebenfalls ermöglicht fünf multifunktionale Modelle zu bauen und zu programmieren. Außerdem lebt auch die ursprünglich auf Grundlage von LEGO Mindstorms entstandene FIRST LEGO League weiter, in der bereits heute vorrangig auf die Sets der LEGO Education SPIKE Themenwelt zurückgegriffen wird.

First LEGO League

Die FIRST LEGO League ist ein internationales Bildungsprogramm, das bereits 1998 von der amerikanischen Stiftung FIRST (For Inspiration and Recognition of Science and Technology) und LEGO ins Leben gerufen wurde. In Deutschland, Österreich und der Schweiz organisiert die Non-Profit-Organisation HANDS on TECHNOLOGY e.V. die First LEGO League.

Fazit zum Ende von LEGO MINDSTORMS

Einerseits ist es natürlich immer schade, wenn eine Themenwelt von LEGO eingestellt wird, andererseits ist das natürlich auch ein Zeichen, dass sich die Sparte im Portfolio von LEGO zumindest nach eigener Einschätzung nicht mehr lohnt. Dabei muss es nicht immer um wirtschaftliche Faktoren alleine gehen, denn auch neuere Alternativen können hier einen entsprechenden Anteil an der Entscheidung eines Unternehmens haben. Da LEGO mit Boost und SPIKE bereits mehr oder weniger populäre Alternativen anbietet, bietet es unter Umständen auch neue Chancen alte Zöpfe abzuschneiden und die Kapazitäten wie angekündigt anderweitig vorteilhafter einzusetzen.

Das letzte LEGO MINDSTORMS Set 51515 Robot Inventor musste schon bei seiner Vorstellung im Jahr 2020 viel Kritik einstecken, da von vielen Fans wirkliche Weiterentwicklungen vermisst wurden und an einigen Stellen auch Rückschritte gegenüber dem Vorgänger in Kauf genommen werden mussten. Diese Kritik findet sich auch teilweise in den Kommentaren zu unserem Vorstellungsbeitrag von damals. LEGO scheint hier ein wenig den Anschluss verpasst zu haben — wo man 1998 bei der Einführung des ersten LEGO MINDSTORMS Sets seiner Zeit noch voraus war, gibt es heute deutlich umfangreichere und vor allem günstigere Spielzeuge und Einstiege in die Welt der Programmierung und Robotik. Auch das wird sicherlich zum Teil für das Ende von LEGO MINDSTORMS verantwortlich sein.

Das offizielle Statement aus Billund liest sich allerdings zumindest so, als wollte LEGO an der Marke MINDSTORMS aber auch weiterhin festhalten und sich zumindest offenhalten, in Zukunft eventuell auch wieder neue Produkte unter dem Namen anzubieten. Vielleicht erwartet uns irgendwann also auch ein Reboot der Mindstorms Themenwelt.

Wie seht ihr das Ende von LEGO MINDSTORMS? Habt ihr viel Zeit mit der Themenwelt verbracht und werdet ihr hinterher trauern? Nutzt ihr ohnehin schon SPIKE? Oder könnt ihr euch überhaupt nicht für das Programmieren von LEGO Bauwerken begeistern?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, myToys oder Alternate) und ist daher als „enthält Werbung“ gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!

Avatar
Über Ryk Thiem 213 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. Liebt Katzen und BrickHeadz. Mag Filme & Serien.
guest
36 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare