LEGO pausiert bezahlte Werbung auf Social Media für 30 Tage

LEGO Logo Beitragsbild

Gestern gab Julia Goldin, die Chief Marketing Officer von LEGO, bekannt, dass LEGO in den nächsten 30 Tagen ihre bezahlte Werbung nicht mehr auf bestimmten Social Media Kanälen wie beispielsweise Facebook posten wird.  

Nachdem in den letzten Wochen vermehrt Posts mit diskriminierenden Äußerungen auf Facebook nicht gelöscht wurden, hat nun auch LEGO seine Konsequenzen daraus gezogen. Zuvor hatten sich weitere Big Player wie Coca Cola von solchen Äußerungen distanziert und auch ihrerseits das Werbeverhältnis zu Facebook pausiert. LEGO schließt sich dem nun an und möchte die 30-tägige Pause nutzen, um “die Standards […] für Werbung und Engagement auf globalen Social-Media-Plattformen […] sorgfältig zu überprüfen”. Außerdem kündigt LEGO in ihrer Pressemitteilung an, dass sie ihre “Medieninvestitionen während dieser Zeit nicht ändern und stattdessen in andere Kanäle investieren” werden.

Den genauen Pressetext könnt ihr in übersetzter Form unten noch einmal nachvollziehen. Wir von StoneWars unterstützen diesen Schritt von LEGO, der nach dem klaren Statement von LEGO zu Black Lives Matter einmal mehr ein klares Zeichen gegen Diskriminierung und Hass im Internet setzt.

Hier die übersetzte Pressemitteilung:

Wir haben uns verpflichtet, einen positiven Einfluss auf Kinder und die Welt, die sie erben werden, auszuüben. Dazu gehört auch ein Beitrag zu einem positiven, integrativen digitalen Umfeld, das frei von Hassreden, Diskriminierung und Fehlinformationen ist. Wir werden unverzüglich Schritte einleiten, um die Standards, die wir für Werbung und Engagement auf globalen Social-Media-Plattformen anwenden, sorgfältig zu überprüfen. Während wir das tun, werden wir alle bezahlte Werbung auf globalen sozialen Medienplattformen für mindestens 30 Tage unterbrechen. Wir werden unsere Medieninvestitionen während dieser Zeit nicht ändern und stattdessen in andere Kanäle investieren. Wir werden dabei mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten, und alle notwendigen Schritte unternehmen, um eine vertrauenswürdigere digitale Welt für die Menschen heute und künftiger Generationen zu schaffen. Wir sind zuversichtlich, dass es Lösungen gibt, aber dringender Handlungsbedarf besteht.

Weitere Details zu der weltweiten Aktion (allerdings mit Fokus auf die USA) findet ihr auf StopHateForProfit.org.

Was denkt ihr über den Schritt von LEGO? Sollten sich noch weitere Unternehmen diesem Vorgehen anschließen? Lasst uns gerne eure Gedanken in den Kommentaren da und diskutiert friedlich. 🙂 

Über Lukas Kurth 2152 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 33 Jahre alt und Gründer von StoneWars.de
guest
79 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare