Erster LEGO Store auf einem Kreuzfahrtschiff: Brand Store auf der AIDAprima eröffnet

LEGO Store Aida Prima 1

Beinahe schon seit Wochen bekommen wir Nachrichten hierzu und heute wollen wir das Thema zumindest kurz aufgreifen: Auf der AIDAprima hat LEGO nun in Kooperation mit AIDA Cruises einen ersten Brand Store an Bord eines Kreuzfahrtschiffes eröffnet.

Schon vor einigen Wochen haben uns findige Leser auf einen noch nicht eröffneten Store hingewiesen (vielen Dank an dieser Stelle) und mittlerweile ist der Store ganz offiziell eröffnet worden und kann besucht werden. Auf 75 m² bekommen Gäste auf der Kreuzfahrt den dringend nötigen Zugang zu exklusiven LEGO Sets, ohne von Bord gehen zu müssen. Außerdem wird die Crew der AIDAprima nun vom offiziellen Maskottchen, einem zwei Meter großen LEGO Matrosen, unterstützt. Ein exklusives Set, das wirklich nur auf der AIDAprima verkauft wird, gibt es allerdings nicht.

LEGO Store Aida Prima 2

Steffi Heinicke, Senior Vice President Guest Experience bei AIDA Cruises äußert sich im Rahmen der offiziellen AIDA Pressemitteilung erfreut zum frisch eröffneten Store:

Mit dieser Kooperation unterstreichen wir einmal mehr unsere Familienfreundlichkeit und unser Engagement für die Bedürfnisse unserer Gäste mit einem Angebot an zeitlosen Produkten für alle Generationen. [Ich freue mich,] dass wir mit dem LEGO Storeunserer Erlebnis- und Shoppingwelt für kleine und große Gäste ein zusätzliches Highlight hinzufügen sowie mit der LEGO Gruppe eine weitere Qualitätsmarke an Bord bringen.

Bis zum 23. Oktober startet die AIDAprima immer am Samstag in Kiel auf eine Ostseereise, die sich innerhalb von sieben Tagen nach Kopenhagen, Visby und Stockholm führt. Ab dem 30. Oktober bis April 2022 wird die AIDAprima dann ab Hamburg starten und von dort aus verschiedene Metropolen in Westeuropa ansteuern.

Wie für LEGO einerseits der so oft betonte Fokus auf Umweltverträglichkeit der eigenen Produkte und ein werbewirksam eröffneter Store auf einem Kreuzfahrtschiff zusammenpassen, wird man wohl nur in Billund wissen. Vielleicht ist es aber auch einfach die Vorliebe für Firmennamen mit vier Buchstaben in Versalien, die die Kooperation ausmachen – IKEA lässt grüßen. Allerdings muss hier fairerweise auch angeführt werden, dass AIDA laut NABU (hier geht es zum NABU Kreuzfahrtranking 2020 und 2021) zu den wenigstens etwas umweltverträglicheren Kreuzfahrtanbietern gehört.

Wie steht ihr zu einem neuen LEGO Brand Store auf einem AIDA Kreuzfahrtschiff? Ist das eine sinnvolle Ergänzung der verfügbaren Läden an Bord, oder eher unnötig? Tauscht euch gerne in den Kommentaren zu der Neuigkeit aus!

Über Lukas Kurth 1753 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

76 Kommentare

  1. Wäre es wenigstens auf der AIDAnova gewesen hätte das ja noch irgendwie schöngeredet werden können, aber so?

    Keine Ahnung was Lego sich da gedacht hat.

  2. Jupp, die Kreuzfahrtsaison geht endlich wieder los! Oder hat sie jemals aufgehört? Lass den Stress um Corona und Klima hinter dir und mach erstmal eine entspannte Kreuzfahrt auffe AIDA. Naja, tut mir leid wenn das etwas viel Sarkasmus war. Aber ein Brand Store passt auf der anderen Seite natürlich auch sehr gut in so eine schwimmende Konsumfestung. Am Ende ruft es vielleicht eher nochmal besser in Erinnerung, worum es bei aller LEGO-Romantik bei einem Brand Store denn wirklich geht und verhehlt es nicht.

    Schade nur, dass es dann kein ADIA-Schiffchen aus LEGO gibt. Oder hätte die Titanic selbst für den geneigten Kreuzfahrer vielleicht doch ein zu großes Geschmäckle? 😉

  3. Ich sag euch Bescheid, wann ihr den Artikel wieder offline nehmen sollt…also dann, wenn ich mit meiner Frau eine Kreuzfahrt gebucht habe und diese zufälliger Weise mit der Aidaprima ist…

  4. Ich freue mich sehr, da haben sowohl die Kinder als auch die AFOLs einen sehr attraktiven Shop an Bord. Wenn ich auf der Prima wäre, würde ich dort sicherlich Geld los. Eigentlich müsste es dort die Sets auch unter UVP geben, weil es an Bord keine Mehrwertsteuer gibt, sobald man auf hoher See ist. Und im Hafen sind die Shops an Bord immer geschlossen, damit keine zwei Preise gepflegt werden müssen.
    Ich war im Mai zuletzt auf Kreuzfahrt und es tat sehr gut, dort waren alle Leute wunderbar entspannt und man konnte den Dauernörglern mal gut für 14 Tage entfliehen.

    • Das mit der Mehrwertsteuer finde ich tatsächlich interessant. Gerade wenn man dort exklusive Artikel kaufen kann. Wobei sich das natürlich nur lohnt, wenn man sowieso auf dem Schiff ist 😉

      • Müsste man die Artikel dann nicht bei der Einreise nach Deutschland verzollen bzw. wenigstens die Einfuhrumsatzsteuer bezahlen? Der zoll-/steuerfreie Einkauf auf Schiffen lohnt sich ja i.d.R. nur, wenn man die Artikel direkt an Bord verkonsumiert oder unter der Freigrenze bleibt, was beides bei Lego schwierig werden dürfte…

          • Wenn die Waren auf hoher See ohne Mehrwertsteuer verkauft werden, dürfte es ziemlich egal sein, welches der Heimathafen ist…

            Die Lösung ist aber simpel: Ich wusste nicht, dass die Freigrenze bei Seereisen satte 430 Euro pro Person beträgt, was für viele Einkäufe wohl ausreichen dürfte.

  5. Wir haben witzigerweise Anfang des Jahres eine Reise auf der AIDAprima gebucht und nun find ich es tatsächlich ganz witzig, quasi einen eignen Legostore dabei zu haben.

    Btw, für die Sneaker-Schnüffler unter euch: Auf der baugleichen Schwester AIDAperla befindet sich an selber Stelle ein Adidas-Store. Dann doch lieber Lego.

  6. Ich stelle mir eher die Fragen wie die Bezahlung und Behandlung der Mitarbeiter ist, sowie bei wem die Mitarbeiter des Shops angestellt sind. Das soll ja bei Kreuzfahrtunternehmen eher untere Schublade sein.

  7. Wahrscheinlich eine gute Idee den Leuten auf nem Kreuzfahrtschiff nen Lego Shop anzubieten, falls man ein Mitbringsel braucht oder selbst bzw. die Kinder etwas bauen möchten auf dem Schiff.
    War aber klar, dass einige jetzt hier denken wie das mit nem Falken im Urlaub gehen soll, aber ich denke hier werden dann eher „praktischere Sets“ gekauft. Was nettes zu bauen für zwischendurch.
    Ist aber definitiv nicht meine Art Urlaub zu machen.

  8. Interessante Idee – aber unpraktisch wegen dem Rücktransport.
    Wenn man ab Hamburg mit dem Schiff abfährt, hat man immer vor und nach der Reise die Möglichkeit in Hamburg in den Store zu gehen 😉

    Ansonsten wegen Modell, es gab bereits ein MSC Schiff „40227“, welches man auf ner MSC kaufen….war allerdings voller Aufkleber…und preislich nicht attraktiv.

  9. Die Umwelt ist uns egal, ein paar Plants from Plants und ein paar Prototypen-Steine aus recyceltem Plastik werden die Klimakrise schon abwenden. An Bord von so Drecksschleudern lässt sich dafür sicher gutes Business machen wenn die Leute (vor allem Kinder)jeden Tag mit dem Produkt konfrontiert werden. Find ich absolut grenzwertig was Lego da macht.

    • Also sauberer Urlaub machen als auf einer gaselektrischen Aida geht nur auf Balkonien. Es fährt schließlich kein Schiff mit einem Passagier. Aber vielleicht gehörst du ja zu den Menschen, dir gar nicht von zuhause weg wollen. Weder zum Urlaub noch zur Arbeit. Glückwunsch, aber so kann oder will eben nicht jeder Mensch leben.
      Und wenn man eben Energie für diese 2 Dinge des Lebens benötigt, geht das eben nicht per Perpeduum Mobile. Und woraus bestehen die bunten Steinchen noch gleich? Ach ja, die regnen ja nachts vom Himmel…oder hast du ein Einhorn zuhause, das die beim großen Geschäft erzeugt?

      • Wie sich da jemand gleich perönlich angegriffen fühlt und ausfallend werden muss, nur um seinen eigenen Lebensstil zu rechtfertigen. Bin kein Öko-Hippie und mir ist durchaus bewusst dass Lego aus ABS-Kunstoff hergestellt wird und an sich schon nicht besonders umweltverträglich ist, bis auf die lange Haltbarkeit der Steine. Kann jeder leben wie er will aber bitte nicht so Unwahrheiten erzählen dass eine Kreuzfahrt, egal mit welcher Antriebsart, fast so umweltfreundlich ist wie ein Urlaub zuhause. Eigentlich hab ich mit meinem Post keine Lego-Konsumenten erwähnt, sondern nur die Marke Lego selbst, die sich besonders nachhaltig präsentiert, dann aber Kooperation eingeht wie früher mit Shell und jetzt eben mit AIDA.

        • Ich habe weder die Unwahrheit gesagt, noch mich persönlich angegriffen gefühlt und ausfällig bist auch nur du geworden.
          Ich habe dir lediglich einen Spiegel vorgehalten, da du mit wenig Hintergrundwissen in deinem Glashaus sitzend, mit Steinen wie „Dreckschleudern“ geworfen hast.
          Auf einem Kreuzfahrtschiff z.B. AidaPrima arbeiten und urlauben bis zu 5250 Menschen. Jetzt muss man den Energiebedarf und Schadstoffausstoß auch durch diese 5350 Menschen teilen, um einen vergleichbaren „pro Kopf-Wert“ zu erhalten.
          Wenn man das dann mit dem Energie- und Schadstoffausstoß pro Kopf mit deinem Lebensstil vergleicht, kannst du nur besser abscgneiden, wenn du sowhl von zuhause arbeitest, als auch dort Urlaub machst. Und währenddessen absolut keine fossilen Energieträger in Anspruch nimmst. Das habe ich mit der überspitzten Art impliziert. Es ist allerdings äußerst unwahrscheinlich, dass das zutrifft, da du auch zuhause Strom verwendest, der (in Deutschland) zu 85% aus fossilen Energiträgern gewonnen wird. Auch beim Fahrrad fahren oder körperlicher Anstrengung hat auch der Mensch einen erhöhten CO²-Ausstoß.
          Selbst wenn du in deinem Urlaub zuhause ohne Strombedarf LEGO baust, verwendest du Spielzeug aus Erdöl.

          Also mein Lebensstil hat für die Aussage eigentlich nur eine untergeordnete Rolle gespielt, aber du tust so, als würdest du mit deinem Lebensstil die Welt retten und deswegen allen anderen Menschen das Recht auf Urlaub und Reisen absprechen wollen.
          Da durchschnittlich über 86% der Deutschen mindestens einmal im Jahr nicht zuhause Urlaub machen, gehörst du wohl zu den 14%. Aber mehr als 90% arbeiten nicht zuhause und 75% haben gar keine Möglichkeit für HomeOffice (was wegen der Nutzung des www sogar der größte Klimatreiber ist) und müssen aufgrund großer Entfernungen und fehlender ÖPNV-Infrastruktur mit dem Auto fahren.
          Aber ich bin mir sicher, dass du als Selbstversorger irgendwo in der Natur wohnst, und deswegen alle Anderen beschimpfen kannst. Ach nein, du konsumierst ja LEGO und benutzt das Internet. Blödes Glashaus…

      • Also mal zur Klarstellung, die AIDAprima fährt auf See mit Schweröl, als auch mit Marinedieselöl. Bläst also sehr viel Dreck in die Umwelt. Da nutzen auch die Filter nicht viel. Nur während der Liegezeiten in den Häfen wird auf Gasbetrieb umgeschaltet, damit dort nicht alles mit Feinstaub belastet wird. Von wegen „prima“. Es sind wohl neue Antriebskonzepte geplant, wie etwa Brennstoffzellen aber das dauert noch. Ich frage mich, warum du dich so aufregst? Umwelt- und Klimaschutz scheint dir wohl nicht zu liegen? Kreuzfahrten und Flugreisen sind nun mal Stand der Technik heute die größten Dreckschleudern für eine Urlaubsreise. Wenn das die Menschen nicht begreifen, dann geht es schneller bergab. Kann ja sein, dass es in ein paar Jahren umweltfreundlichere Techniken gibt. Aber so lange sollte man sich auch einmal in Verzicht üben können und Menschen, denen was an ihrer Umwelt und Zukunft, möglicherweise mit Kindern, liegt, respektieren und nicht so plump angehen. Dass das überhaupt durch die Nettiketteprüfung gerutscht ist…. […]

        Anm. der Redaktion: Kommentar gemäß Netiquette gekürzt.

      • Lediglich das neueste Schiff, die AIDAnova wird mit Gas betrieben, alle anderen sind Dieselelektrisch und können/werden auch mit Schweröl betrieben. Lediglich eine kleine Handvoll Schiffe kann im Hafen per Gasturbine Strom erzeugen oder per Landstrom versorgt werden 😉

        • Ja, das stimmt. Die AidaPrima ist eines der Schiffe, die im Hafen mit LNG betrieben werden.
          Den vollständigen gaseelektrischen Antrieb gibt es bei Aida Nova und Cosma.

      • Leider denken zu viele Menschen genau so wie du und deswegen bewegen wir uns keinen Schritt weiter. Traurig in der heutigen Zeit auf diese Ignoranz zu treffen.

        • Meine Botschaft: Erst mal an die eigene Nase packen, bevor man mit dem Finger auf Andere zeigt.
          (Frei nach Michael Jackson, der das bereits 1988 in „Man in the Mirror“ thematisierte.)
          Jeder einzelne Mensch (also auch Jeder von uns, die hier posten) ist für die Auswirkungen auf Klima und Umwelt VERANTWORTLICH.
          Wenn jeder Einzelne die unnötig verschwendete Energie im Alltag einspart, dann haben wir eine Chance. Und das fängt beim Smartphone an, nicht erst beim Schiff/Auto/Flugzeug.
          Aber jeden Tag Unmengen an Braunkohlestrom ins mobile Endgerät pumpen und dann deutlich umweltfreundlichere, energieffiziente Techniken verteufeln und an den Pranger stellen, löst das Problem sicher nicht.
          Hat sich eigentlich in letzter Zeit mal irgendwer um die immer noch andauernden Brände im brasilianischen Regenwald gekümmert?

          Gut, dann können wir uns ja hier weiter zerfleischen, oder uns einfach an Klemmbausteinen erfreuen.

          • Dude was ist eigentlich mit dir los? Die Diskussion hat doch angefangen weil ich darüber geschrieben habe, dass ich (und viele andere hier auch) es nicht gut finden dass Lego mit der AIDA zusammenarbeitet und du argumentierst hier auf einer Ebene die null mit dem Thema AIDA&Lego zu tun hat. Es hat dich keiner persönlich angegriffen oder dir deine Freiheiten abgesprochen. Die Logik dass man doch zuerst bei sich umwelttechnisch alles in Ordnung bringen soll bevor man eine Meinung zu Kreuzfahrten haben darf, oder gar Lego kaufen/bauen darf, erschließt sich mir nicht. Es gibt einen Fachbegriff für deine Rhetorik: WHATABOUTISM

    • Sehe ich ganz genau so. Absolut unterirdische Idee der Store. Lego schafft es echt im Wochenrhythmus etwas unsympathisches zu releasen. Unglaublich…

    • Recht hast du! Es ist nicht grenzwertig, es ist ein ganz schlimmes Signal welches Lego hier sendet. Eigentlich ein Schlag ins Gesicht derer, die sich für das Klima einsetzen.

    • Ging ja schnell, dass der Ausdruck „Dreckschleuder“ gefallen ist.
      Kreuzfahrtschiffe machen ca. 6% der kommerziellen Seefahrt aus und diese 6% werden dafür Sorgen, dass das Klima zu Grunde gerichtet wird? Wie werden eigentlich die ganzen LEGO Steine nach Deutschland transportiert? PC‘s, Smartphones, und Co. werden alle klimaneutral hergestellt und transportiert? Nichts für ungut, aber dieses pauschale draufschlagen auf die Kreuzfahrt Industrie ist einfach nur lächerlich.

      • Es ist leider immer die gleiche Art von Argumentationstechnk die hier angewandt wird, die aber nichts an der Tatsache ändert dass Kreuzfahrten eine besonders klimschädliche Art der Freizeitgestaltung ist, und Lego besser die Finger davon lassen sollte wenn sie glaubhaft nachhaltig sein wollen. Man kann immer auf andere Missstände verweisen und anführen dass es noch größere Klimakiller gibt, es sind nur leider keine validen Argumente. Bitte google du auch mal den Begriff: Whataboutism.

  10. Naja eine Kreuzfahrt mit Start und Ende in Deutschland verursacht etwa genauso viel CO2 wie eine vergleichbar lange Reise per Flugzeug. Aber ok, vielleicht verreisen die Kritiker hier ja sonst alle immer nur per Fahrrad.

    • Bus? Bahn? Selbst der PKW ist im Zweifel weniger Umweltschädlich wenn er ordentlich belegt ist. (Und zum Abfahrts-/Abflugsort muss man ja zusätzlich auch noch kommen).

      Abgesehen davon kommen neben der direkten CO2-Belastung noch einige weitere Faktoren hinzu, wie Störung der Flora und Fauna, Müllaufkommen, schlechte Arbeitsbedingungen usw.

  11. Ich hab den Artikel nicht gelesen aber das Lego nun Shops auf Luxuskreuzfahrschiffen zeigt doch deutlich wohin LEGO will. Und zwar in das Premiumsegment!!
    Als normaler Konsument kann man es sich gar nicht leisten überhaupt auf das Schiff zu kommen um mit der High Society abzuhängen und bei Kaviar und Languste einen UCS AT-AT zu kaufen!! WIDERLICH!

    • Der Gedanke ist in seiner grundlegenden Idee nicht falsch. Aber schaut man sich die allgemeine AIDA-Klientel so an, könnte man es vielleicht etwas abmildern. Die Zeiten, in denen Kreuzfahrten den „obersten 10000“ vorbehalten waren, sind mittlerweile auch vorbei…noch.

        • Es kam mir für deine Verhältnisse auch etwas zu ernst vor, obwohl der letzte Satz schon aufmerken lassen hat. 😉 Allerdings war mir dann auch nicht wirklich klar, was du denn eigentlich hättest sagen wollen, wenn es denn nicht ernst gemeint gewesen wäre. Lag irgendwo merkwürdig dazwischen in seine Aussage und ich hab mich halt für die einfachere Interpretation entschieden. 😉

    • Da hast du leider komplett falsche Vorstellungen, wie das Business in der Kreuzfahrtbranche mittlerweile läuft.
      Die Zeiten wo Kreuzfahren lediglich das Luxussegment bei Schampus und Kaviar bedient haben sind lange vorbei. Die großen Reedereien wie Aida oder Tui zielen mittlerweile auf die breite Masse ab. Aida besonders auf Familien. Eine Kreuzfahrt ist mittlerweile, je nach Kabine, Reederei und Zeitpunkt der Buchung nicht teurer als das pauschale Hotelgegenstück an Land. Gehobener geht es nur noch bei wenigen Anbietern wie Hapag Lloyd zu.

      • Mein Kommentar beinhaltet eine gewisse Spur Ironie.
        Leider ist es mir nicht gelungen dies richtig rüber zu bringen.
        Mea culpa maxima.
        Ich bedanke mich aber für deine Antwort, da ich anscheinend wirklich da nicht wirklich up to date war.

    • AIDA hat keine Luxuskreuzfahrtschiffe. Vielleicht ist es ganz gut, wenn man sich mit dem Thema Kreuzfahrten beschäftigt, bevor solche aussagen getätigt werden.

  12. Grmpf! Eine Lego-Laden auf einem Disco-Kutter…
    Werbewirksam lässt Lego derzeit wenige Fettnäpfchen aus 😢

    Ein Kreuzfahrtschiff ist das letzte, was es in der aktuellen Klima-Diskussion braucht.
    Der Schachzug, auf einem Schweröl ins Meer lassenden Partyboot anzuheuern, geht sowas von nach hinten los…
    Kein gutes Zeichen an die Friday for future-Generation 😞

    Man sollte sich in Billund überlegen, wie lange man den See-Shop betreiben möchte – irgendwie scheint mir ein Schiffbruch da vorprogrammiert.

    Es wäre meines Erachtens sinnvoller, die weißen Flecken auf der Festland-Karte weiterhin zu schließen – die Innenstädte brauchen ja bekanntlich eine Revitalisierung 😉

  13. Macht bei großen Sets wenig Sinn. Speziell bei Reisen wo mind ein Flug notwendig ist. Da hat mann keinen Platz mehr um ein großes Lego Set mit nach Hause zu nehmen,

    • Ich bin kein Fan von Kreuzfahrten – aber die sind partiell durchaus günstiger als ein Urlaub auf einer deutschen Nordseeinsel. Das ist ja genau das Problem.

  14. interessant, die Sorge um das große Set das man da erstehen soll. lego will da weder den afol auf ein Kreuzfahrtschiff locken, noch wird der afol in so einem Mini-laden glücklich werden, noch soll da wer auf dem Schiff lego bauen.

    bei dem Laden geht es zuerst darum, zu den anderen präsenten Marken dazu zu gehören. man schmückt sich gegenseitig mit seiner Anwesenheit.
    und dann darum, dass lego-fremde Leute in feelgood-langeweile mit den Produkten konfrontiert werden, den Gedanken im Kopf schwenken, ihren Kumpels fasziniert davon erzählen („lego, die haben ein Fußballstadion, so krass“) – und irgendwann, viel später zu Hause, fällt ihnen das wieder ein, und dann kaufen sie was.

    (dass Massentourismus-kreuzfahrt so ziemlich das überflüssigste für die Welt ist, anderes Thema … aber erfährt ja auch niemand so direkt außer ein paar afols die sowas lesen, und die Leute die auf solche Schiffe gehen und es somit eh ok finden – kann man sich als Marke also trauen.

    • ich bin noch am überlegen ob ich hier kommentiere.
      aber deinen satz „dass Massentourismus-kreuzfahrt so ziemlich das überflüssigste für die Welt ist“ unterschreibe ich…
      wollte meldung machen. hast du die zwei teile von mir?

  15. Wer schon einmal Kreuzfahrt gemacht hat, weiss, wie klein die Kabinen sind.
    Jedenfalls nicht so gross wie im Fernsehen, mit Weitwinkel und Perspektivenkorrektur aufgenommen.
    Ich kann mir auch in keinster Weise vorstellen, wer, wie und warum jemand dort Lego in die Hand nehmen sollte ?
    Eventuell Quengelware bei Familien mit kleinen Kindern.
    Aber selbst für die Beschäftigung Kleinen gibt es doch viele Angebote mit Fachpersonal.
    Ich halte es für wenig sinnvoll, wenn sich Kinder auf einer Kreuzfahrt zurückziehen, und Lego bauen.

  16. Moin Zusammen, in Aida-Gruppen fallen die Kommentare üprigens durchweg positiv aus. Somit wird rein aufs Markting bezogen von beiden Firmen hier alles richtig gemacht. Beide Firmen haben großes Fanpotentia.
    Die umweltfreundlichsten Firmen sind beide nicht. Allerdings ist das auch beiden bewusst und man arbeitet dran. Die einen an alternativen Antrieben, die anderen an ökologisch besseren Steinen.
    Bis das mal fertig ist, kann ein jeder Erwachsene nach wie vor sehr gut selbstentscheiden, was man wie unterstützen mag.

  17. Gibt es dann auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten als LEGO-Modelle an Bord zu sehen? Dann könnte man sich den Landgang sparen, wofür sicher viele Einwohner von Venedig, Barcelona etc. mehr als dankbar wären!

  18. Ja, jeder kann selbst entscheiden.
    Ich Frage mich, wer dümmer ist ?
    Der, der von der Problematik nichts weiss, und Lego kauft,
    oder wir hier alle, die wir uns der Problematik bewusst sind,
    und trotzdem Lego kaufen.

  19. Hm. Ich bin bis jetzt nur mit Hurtigruten unterwegs gewesen, aber ist nicht in Läden auf Schiffen fast alles viel teurer als an Land? Wie wird das dann mit den Lego-Preisen auf der AIDA soundso? (Hab die Bezeichnung vergessen, ich wusste allerdings auch nicht, dass es mehrere davon gibt). Und warum gibt es Lego-Stores auf Schiffen aber nicht in der Schweiz???

  20. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

    Ich weiß nicht, ob es besser ist, dass man im Legoland 1000 Tüten in die Hand gedrückt bekommt oder wie oben beschrieben für was exklusives durch das halbe Land (wahrscheinlich alleine im Auto) reist.

    Daher sehe ich das jetzt nicht wirklich als Fettnäpfchen, weil diese Branche auch nicht wirklich im Verruf ist, sondern ganz im Gegenteil.

    Ich selbst habe leider noch keine Kreuzfahrt gemacht, aber bei den meisten, die eine gemacht hatten, sind wahre Fans davon geworden. Man kann doch nicht alles verbieten, aber ich finde, dass wichtig ist, dass diese Branche, wie jede andere auch, sich Gedanken über Nachhaltigkeit macht. Dazu gehören alternative Antriebe, wie auch nachhaltigen tourismus ganz im allgemeinen.

    Jede Reise hinterlässt einen Co2-Fußabdruck. Fliegen ist jetzt auch nicht unbedingt besser. Individuelle Autoreisen wahrscheinlich auch nicht.

    Lego tut gut daran präsent zu sein. Ob die Kreuzfahrer Sets kaufen, sei mal dahin gestellt. Für Lego reicht es, wenn sie es nach dem Urlaub machen. 😉

  21. Es ist ja nicht nur die Kreuzfahrt. In der Regel kommt ja noch ein Hin- und Rückflug zum Startpunkt der Schiffsreise dazu, was den Fußabdruck gegenüber einem Urlaub mit „nur“ einem Hin- und Rückflug verdoppelt bis verdreifacht.

  22. ich hatte übrigens bei Aida gefragt:
    Wird man beim Kauf in diesem Store auch Lego VIP Punkte sammeln können?
    Das war die Antwort vom Socialmediateam:
    Derzeit kann LEGO dies im Shop an Bord noch nicht anbieten. Wir stehen mit LEGO aber bereits im Austausch, um hierfür künftig eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Beste Grüße!

  23. Mit dieser Kooperation unterstreichen wir einmal mehr, dass uns die Umwelt piepegal ist…
    Bin gespannt auf das Octan-Marinediesel Sonderset, welches es nur dort gibt und noch mehr Fans verärgert… 🤦‍♂️

    • Da weiß ich jetzt nicht was ich mit dem Kommentar anfangen soll? Lego hat schon vor 5 Jahren auf der Aida Nova Sets verkauft; wenn auch nicht im eigenen Store.
      Und ansonsten ist ein „gewöhnlicher“ Lego Store ja auch nicht grad eine Bambushütte die nachwächst.
      Lego benutzt vorhanden Bauraum, meistens in Einkaufszentren oder wie Hamburg oder Stuttgart in vorhandenen Gebäuden.
      Ich glaub aber ich weiß was Du meinst – das man sich eben auf so nem Dampfer präsentiert.

  24. Ich muss ehrlich sein ich bin ziemlich geschockt, und das hat weniger mit Lego zu tun sondern das sowas überhaupt denkbar ist auf Kreuzfahrtschiffen. Dann werden ja nicht nur Swimmingspools übers meer transportiert, sondern auch Innenstädte mit recht speziellen Fachgeschäften. Ich will dann gar nicht wissen, wieviele Klamottenläden dort sind.
    Ich versteh auch das man etwas Spielzeug kaufen können soll/darf, aber dann bitte doch einen kleine Ladenecke bei der es gerne auch ein paar Legosets gibt, aber auch andere Sachen und dann wenig Platz für sowas auf dem Boot zu verschenken und das jedesmal mitzuschleppen.
    Wenn man viel Auswahl haben will, kann man doch zumindest auch mal beim Landgang drüber nachdenken (ja ich weiß das die Anlegestädte kaum was von dem Geld von dem Schwimmenden Städten sehen aber das so ein unnötiges Zeug teuer mittransportiert wird geht nicht in meinen Kopf rein).

  25. Ich seh schon, jede Menge Ökologen unter den AFOLS hier und noch dazu echte Kreuzfahrtkenner (auch wenn sie offensichtlich noch kein AIDA Schiff von innen gesehen haben)…

    Mich würde tatsächlich folgendes interessieren:
    Wie ist die Preisgestaltung? Das Schiff fährt ja auf unterschiedlichen Routen, nach was richten sich da die Preise?
    Und ich konnte keine Pick-A-Brick-Wall sehen!?
    Und warum gibt es kein „exklusiv“-Set? Irgendwas schiffsmässiges könnte man sich doch sicher aus den Fingern saugen?
    Gibt es ein AFOL-Fenster? Kann ich meine Modelle da präsentieren?

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.