LEGO Store Dresden – Bericht von der Eröffnung & Storevorstellung

LEGO Dresden Eröffnung (97)

In unserer Reihe „Tour de LEGO“ stellen wir euch nach und nach alle LEGO Brand Stores vor. Lange bevor wir mit unseren ersten Überlegungen beschäftigt waren, gab uns die LEGO Karriere-Suche den Hinweis, dass wir weitere Standorte bekommen werden. Anfang Oktober bestätigte LEGO die nächsten Standorte und deren geplanten Eröffnungstermine. Am 21. Oktober feierte der LEGO Store in Dresden die Eröffnung. Wir berichten euch von dem Event.

Als LEGO Anfang Oktober die Eröffnungstermine für die Stores veröffentlichte, gab mir mein Kalender grünes Licht: Ich konnte mir den Tag frei machen und für euch nach Dresden reisen, um von der Eröffnung zu berichten. Ein paar kurze Eindrücke hatte wir euch ja bereits als Update gezeigt. Nachdem ich wieder zu Hause angekommen bin und die Foto sortiert habe, möchte ich euch von den Erlebnissen vor Ort berichten.

Bericht von der Eröffnung

Wetterbedingt machte ich mich am vergangenen Donnerstag rechtzeitig auf den Weg. Das Sturmtief „Ignaz“ sollte für den ersten großen Herbststurm sorgen und ich wollte rechtzeitig ankommen. Trotz meiner Befürchtungen erreichte ich die Altmarkt-Galerie in Dresden ohne Probleme und gegen 8:30 Uhr stand ich das erste Mal vor dem neuen Store. Die ersten Fans waren schon vor Ort und warteten auf die Eröffnung. Während durch die Fenster noch letzte Handgriffe zu sehen waren, entschloss ich mich noch einen Kaffee zu trinken.

Als ich gegen 9:20 Uhr zum Store zurückkehrte, war die Warteschlange zum Glück nur ein wenig angewachsen. Ich schätze mal, dass ca. 25 Personen auf die Eröffnung warteten. Je näher wir uns der Eröffnung um 10 Uhr näherten, um so schneller wuchs die Menge an. Das Centermanagement musste sogar kurzfristig den vorgesehenen Wartebereich erweitern. Ich schätze, dass um 10 Uhr gut 100 Fans ungeduldig auf das Durchschneiden des Bands warteten.

Dann war es endlich soweit und die Türen wurden geöffnet. Endlich konnten die ersten den neuen Store in Augenschein nehmen. Doch bevor es soweit war, erhielt jeder in der Warteschlange eine 6×6 Heart-Round Plate (BrickLink-ID 46342) als Willkommen-Gruß geschenkt. Die Hoffnung, eine Fliese mit den Aufdruck „I Love Dresden“ zu bekommen, wurde leider nicht erfüllt.

Am Eingang wurde penibel auf die Personenzahl geachtet. Aufgrund der Store-Größe wurde ein Limit von 30 Personen festgelegt, die sich bequem auf der Fläche verteilten. Im Store bestätigte sich, was im Vorfeld durch die sehr spärlichen Hinweise angedeutet wurde: Als Eröffnungsaktion gab es ab einem Einkaufswert von 120,- Euro das 40305 LEGO Geschäft im Miniformat als Geschenk (GWP) dazu. Im LEGO Onlineshop wird das Set mit 24,99 Euro gelistet. Zum Vergleich: Als der Store in Oberhausen vor zwei Wochen umzog, gab es zusätzlich auch noch das 40486 mini adidas Superstar GWP ab 95,- Euro Einkaufswert.

Die Kunden der ersten Stunde mussten einen Ausfall des VIP-Programms hinnehmen. Die Punkte konnten nicht direkt verbucht werden. Falls ihr davon betroffen seid, solltet ihr euch an den Kundenservice wenden oder beim nächsten Store-Besuch den Kaufbeleg mitnehmen und die Punkte nachtragen lassen. Die fehlende Verbindung zum VIP-Programm führte – laut Berichten von anderen Fans – dazu, dass das reguläre GWP (Umbaubares Flugauto) während der Störung an jeden ausgegeben wurde. Diese Info erreichte mich erst nach der Rückkehr. Eine nachträgliche Überprüfung dieser Darstellung war mir erst Mitte dieser Woche möglich, da die offizielle Telefonnummer erst Mitte dieser Woche kommuniziert wurde.

Gegen 10:30 Uhr verließ ich mit meinem Einkauf den Store und zählte kurz die Warteschlange durch: Weiterhin standen gut 100 Personen an und warteten geduldig auf Einlass. In der Spitze betrug die Wartezeit ca. 75 Minuten. Auf dem Rückweg fiel mir auf, dass ich vergessen hatte nach den Store-Stempel für meinen LEGO Reisepass zu fragen. Da ich keine Lust hatte, mich noch mal anzustellen, verstaute ich kurzer Hand meinen Einkauf und schlenderte ein wenig durch die Altstadt, in der Hoffnung, die Schlange würde abnehmen.

Gegen 11:30 Uhr kehrte ich zum Store zurück. Die Warteschlange verkürzte sich zwar auf ca. 70 Personen oder eine geschätzte Wartezeit von rund 50 Minuten, aber das war mir auch noch zu viel. Zeit für eine Mittagspause. Ich suchte mir eine gute Gelegenheit, um mich zu stärken. Nach einem Spaziergang durch die Fußgängerzone in Richtung Hauptbahnhof kehrte ich gegen 13:30 Uhr ein drittes mal zum Store zurück. Zum Glück war der große Andrang vorbei und ein Zutritt ohne Wartezeit möglich.

Während des zweiten Besuchs erfuhr ich, dass bisher noch kein Store-Stempel verfügbar war und die Stelle im Reisepass erst später gefüllt werden kann. Das VIP-Programm war inzwischen mit dem Kassensystem verknüpft und die Punkte wurden direkt verbucht. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass das Auto-GWP bereits gegen Mittag nicht mehr vorrätig war. Die Auskunft deckte sich mit den Berichten anderer Fans.

Mir ist durchaus bewusst, dass zu einem Eröffnungstermin nicht alles perfekt läuft und Fehler passieren können. Trotzdem fand ich persönlich die Eröffnungsaktionen etwas dürftig ausgestattet. Besonders der Vergleich zum Store-Umzug in Oberhausen schmerzt hier. Etwas ernüchtert trat ich gegen 14 Uhr die Heimreise an. Das waren meine Eindrücke vom Eröffnungstag. Nun möchte ich euch den Store vorstellen.

Store-Beschreibung

Schon bevor ich den Store betrete, fällt sofort auf, dass in Dresden erneut das neue Store-Konzept umgesetzt wurde. Einige Unterschiede zum bisherigen Store-Design hatten wir euch schon auf der „Tour de LEGO“ erläutert. Der Store ist überwiegend in weiß mit einigen hellen Farbtupfern gehalten. Den ersten Eindruck könnt ihr aus der Galerie entnehmen.

Am Eingang werde ich von einem Polizist begrüßt, der mich um Mithilfe bei einer Fahndung bittet. Die typische Form des Minifigurenkopfes ist mir zwar sehr vertraut, doch leider kann ich ihm nicht helfen. Ich bin mir auch nicht ganz sicher gewesen, ob er mir richtig zugehört hatte, denn er musste seinen Hot-Dog stets im Auge behalten, da sein Polizeihund ständig hungrig zu sein scheint. Das Modell bringt immerhin rund 45 kg auf die Waage und wurde gut 23.000 Teile erbaut. Kurz vor der Kassenzone erspähe ich schon von weitem einen Nachbau einer Ente. Das Modell bringt 7 Kilo auf die Waage und wurde aus 3.380 Teile zusammengesetzt. 

Doch nun wieder zurück zum Eingang: Nach der „zweiten Eingangskontrolle“ fällt mein Blick auf den neuen LEGO 10290 Pickup-Truck, der offen auf einer Drehscheibe präsentiert wird. Dahinter wird auf einem Bildschirm auf die aktuellen Aktionen aufmerksam gemacht. Neben dem umbaubaren Flugauto im Rahmen der „Rebuild the world“-Kampagne werde ich dort auch über die GWP-Bedingungen für die Store-Eröffnung informiert.

Daneben ist die Technic-Reihe positioniert. Vor einem kleinen Bildschirm stehen dort der Ford-Raptor und der McLaren komplett offen neben den Technic-Sets. In Oberhausen hatten wir die Modelle noch in einem offenen Zylinder gesehen. Unter den beiden Modellen befinden sich in einer Schublade die beiden Monster Jam-Sets. Nach dem gleichen Prinzip werden die Star Wars-Sets zum Kauf angeboten: Zwei Sets sind offen ausgestellt und darunter zwei weitere Sets in einer gläsernen Schublade.

Meine Aufmerksamkeit wird nun von dem LEGO 10284 Camp Nou gewonnen. Das Set steht vor einer Videowand und möchte neugierige Blick erhalten. Auch werden euch die Sets in der Aufstellung interessieren, denn dort sind die weihnachtlichen Produkte versammelt: Ob nun der begehrte LEGO 40426 Adventkranz aus dem letzten Jahr, der aktuelle LEGO 40499 Rentierschlitten oder LEGO 40425 Nussknacker-BrickHeadz, hier wird der Fan mit saisonalen Sets versorgt.

Beim weiteren Weg durch den Store fällt mir auf, dass zu den jeweiligen LEGO Themen jeweils zwei Sets offen zur Schau gestellt und zwei weitere im transparenten Schubsystem gezeigt werden. Ich persönlich erwischte mich jedoch regelmäßig dabei, dass ich nur auf die oberen Sets guckte. Hinter den offenen Sets wird auf der Videotafel ein entsprechender digitaler Hintergrund eingespielt. Zwei Sets werden im Ausstellungsraum besonders hervorgehoben. Sie bieten die Möglichkeit mit einer Lupe noch besser einzelne Bautechniken zu erkunden.

Die Option „Build-a-Minfigure“ ist zur Zeit aufgrund der Hygienebestimmungen natürlich ausgesetzt. Eine separate Minifiguren-Auswahl konnte zur Eröffnung noch nicht angeboten werden. Ich gehe davon aus, dass dies in den nächsten Wochen nachgeholt wird. Ich hatte vor Ort die Wahl zwischen diversen 3er-Blistern, die jeweils 6,99 Euro kosten.

Die Pick a Brick Wand (PaB)

LEGO Dresden Eröffnung (53)

Die Pick-a-Brick (PaB) Wand ist in die Verkaufsregale integriert und der Service wird nun „Personalisierungs-Studio“ genannt. Hier ist aktuell keine Selbstbedienung möglich. Die verfügbaren Teile werden euch auf einer nachgebauten Wand dargestellt. Die Wand ist aktuell mit 60 verschiedenen Fächern ausgestattet. Die restliche Schübe dienen als sichtbares Lager. Das aktuelle Angebot könnt jederzeit auf unserer PaB-Übersicht prüfen.

Eure Teile werden nach Füllmenge abgerechnet. Der kleine Becher kostet 9,99 Euro und der große 17,99 Euro. Falls ihr bereits einen Becher zu Hause habt, empfehlen wir euch, ihn mitzunehmen, denn dadurch reduzieren sich die Preise auf 9,49 Euro bzw. 17,24 Euro. Wir würden uns natürlich über ein aktuelles Foto der PaB-Wand freuen, das ihr gerne an [email protected] senden könnt.

Großmodelle

Das Store-Schaufenster wird mit einem Modell der weltbekannten Frauenkirche geschmückt. Das Bauwerk stammt aus der Schmiede der BrickFabrik. Die meisten von euch werden den kreativen Kopf kennen: Rene Hoffmeister ist der einzige LEGO Certified Professional in Deutschland und war Juror der RTL-Sendung „LEGO Masters“. Rund 80 cm ragt die Spitze der imposante Kuppel in die Höhe und ist damit ein echter Blickfang.

Basisdaten

Adresse:
Altmarkt Galerie
1. Obergeschoss
Webergasse 1
01067 Dresden

Telefon: 0351 – 48436595

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10 – 20 Uhr

Max. Kundenanzahl: 30 Personen  – (Stand: 21. Oktober 2021)

Eröffnet am: 21. Oktober 2021

Entfernung zum öffentlichen Fernverkehr:
Dresden Hauptbahnhof ca 1.200 Meter oder rund 15 Minuten Fußweg.

Entfernung zum öffentlichen Nahverkehr:
Tram- und Bushaltestelle Altmarkt, Entfernung: 250 Meter oder  ca. 3 Gehminuten

Tram-und Bushaltestelle Postplatz, Entfernung: 100 Meter oder ca. 1 Gehminute

Parkmöglichkeiten:

Parkhaus Altmarkt-Galerie, Zufahrt: Antonplatz, 01067 Dresden
1+2 Std.: 1,00 EUR/h, danach 1,50 EUR/h

Parkhaus Altmarkt, Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden
1. Std. 2,30 EUR, danach 2,50 EUR/h – Entfernung: 200 Meter oder 2 Gehminuten

Parkhaus Centrum-Galerie, Zufahrt: Reitbahnstraße, 01069 Dresden
1,50 EUR/h – Entfernung: 600 Meter oder ca. 8 Gehminuten

Fazit

Der Store ist mit jedem Verkehrsmittel gut erreichbar und lässt sich hervorragend mit einem Tagestrip verbinden. Die Videowand am Eingang versorgte mich Infos zu den wichtigsten Aktionen. Die Ladenfläche wirkt großzügig und die offene Präsentation der Modelle lädt zum Betrachten ein. Ich habe jedoch das Gefühl, dass mit dem neuen Konzept weniger Sets gezeigt werden als beim bisherigen Design. Die Ninjago-Fans suchten beispielsweise vergeblich nach einem ausgestellten Set. Die Pick-a-Brick Wand ist mit 60 unterschiedlichen Teilen eher knapp bemessen. Zum Vergleich: Der recht kleine Hamburger Store kommt immerhin auf 80 verschiedene Teile. Zu den Bautischen kann ich keine Angaben machen, da diese aufgrund der Regeln zur Zeit außer Betrieb sind.

Welche Eindrücke habt ihr vom neuen Store in Dresden? Wart ihr auch vor Ort? Was habt ihr erlebt? Sagt euch das neue Konzept zu? Seid ihr mit der Ausstattung zufrieden? Habt ihr euch die größeren Modell in Ruhe angesehen? Was sagt ihr zur Pick-a-Brick Wand? Entspricht sie euren Vorstellungen?

Über Oliver 344 Artikel
Fan des Classic Space, Technik-Begeisterter und Freund von Creator 3-in-1. Ständig auf der Suche nach den kleinen Besonderheiten im LEGO Sortiment und interessiert an den Hintergründen im Spielwarenmarkt.
guest
21 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare