LEGO Technic 42100 Liebherr R9800: Offizielle Bilder verfügbar!

LEGO Technic 42100 Liebherr R9800

Gestern Abend sind auf Instagram die ersten offizielle Set-Fotos des LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 aufgetaucht. Damit haben wir jetzt die ersten hochauflösenden offiziellen Bilder von dem heiß erwarteten LEGO Technic Flagship Modell des Jahres 2019.

Der LEGO 42100 Liebherr Bagger wird mit seinen 4.108 Teilen das größte LEGO Technic Set aller Zeiten werden (Der LEGO Technic 42082 Kranwagen hatte 4.057 Teile) und wird mit der gestern erschienenen LEGO Technic Control+ App ferngesteuert. Das Set ist mit insgesamt sieben Motoren ausgestattet, die mithilfe von zwei Smart-Hubs angesteuert werden. Der Preis (UVP) wird bei 449,99 Euro liegen und der Verkaufsstart ist im Oktober 2019.

Die ursprüngliche Quelle für die offiziellen Bilder ist übrigens ein mittlerweile abgelaufenes eBay Angebot für den Vorverkauf des Set von einem größeren Kaufhaus in der Nähe von Bremen. Hier könnt ihr euch die Bilder vom Bagger in voller Auflösung ansehen:

LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Boxart
Das Boxart des LEGO Technic 42100 Liebherr R9800
LEGO Technic 42100 Liebherr R9800
Der LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 wird mit Material zum wegbaggern geliefert

Neben den Bildern ist es sicherlich auch interessant, das Set mal in Aktion zu sehen. Hier können wir euch wärmsten Herzens das Video von Henry von der Klemmbausteinlyrik ans Herz legen, der den zuständigen Designer auf den LEGO Fan Media Days 2019 interviewen durfte und danach auch den Liebherr in Aktion vorgeführt bekommen hat:

Hier nochmal die wichtigsten Details zum Set in der Übersicht:

  • Setnummer: 42100
  • Anzahl Teile: 4.108
  • Anzahl Motoren: 7
  • Anzahl der Smart-Hubs: 2
  • Steuerung: CONTROL+
  • UVP: 449,- Euro

Alle weiteren Infos zu den restlichen LEGO Technic Sets, die im August und im Oktober 2019 erscheinen findet ihr in unserer LEGO Technic 2019 Übersicht.

Und, was sagt ihr zu den offiziellen Bildern und dem Set in Aktion? Ich muss sagen, dass ich (auch ohne ein großer Technic Fan zu sein) beeindruckt bin von dem Set und es unbedingt ausprobieren möchte, wenn es auf den Markt kommt. Ich freue mich auf eure Kommentare zu den Bildern!

Über Lukas Kurth 869 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

32 Kommentare

  1. Mich turnt der Preis und diese App Funktion total ab, ich will nicht mein Smartphone nutzen wenn ich meine Zeit mit Lego verbringen möchte!

  2. Der Preis ist durchaus ein Schocker, aber ich bin Besitzer des Todessterns, kenne also das Gefühl 400+ EUR für Lego auszugeben.

    Natürlich ist der Hauptpart des Preises der Anteil der Motorentechnik. Und deren Funktionalitäten würde ich gerne erst in einem Review sehen.

    Wenn das zu meiner Zufriedenheit erfüllt ist, dann könnte das mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst werden.

  3. die App (Zukunftssicherheit) nervt mich hier gewaltig … zusammen mit dem Motorsystemwechsel, dem hohen Preis, und meinem (TLG-verursachten) Schwenk im Interesse von technic hin zu creator weiß ich echt nicht ob ich hier noch mit ziehen will, oder technic sein lassen …

    • Ich hoffe Lego bringt noch eine schicke und multifunktionale Powered Up Fernbedienung mit analogen Joysticks und Buttons raus, die man als Zubehörteile zu diversen Sets erwerben kann.

    • Nicht „billiger“ – GÜNSTIGER, ich habe im Verkauf gelernt, Ende der 90iger und da war es ein Tabu „billig“ zu sagen, wenn man etwas anwerben wollte – da billig gleich schäbig bedeutet – günstiger ist dabei ein viel schöneres Wort, denn wir wollen doch alles GUTE Sets in hoher Qualität zu einem vernünftigen Preis und keine BILLIGE Sets, die auch billig designt, geprüft und produziert werden, denn dann könnten wir chinessische Plagiaten aus der Produktion eines Hinterhofes mitten in der Provinz kaufen, wo die Steine noch per Hand aus Bambus geschnitzt werden und von Analpabethen in die Tüten abgezählt werden ^^

      Was aber die Fernbedienung angeht, DAS könnte wirklich der wahre Knieschuss für das Set sein, nicht der Preis, der viele abschrecken wird – wenn Lego da keine Alternativen anbietet, könnte er wirklich ein Staubfänger werden, nicht im heimischen Regal, sondern im Regal der Läden selbst.

      Die Hardcore Techniker werden fluchen weil keine Fernbedienung dabei ist und jene die nciht hardcore genug sind, werden sich wohl 3 mal überlegen über 400€ für ein Technic Set auszugeben – was aber nicht bedeutet das es ein schlechtes Set perse´wäre , denn es sieht schon hammergut aus und bei 7 Motoren + Hub wäre ein Einzelkauf aller Elemente auch nicht günstiger, sogesehen …..

      Preis weniger ein Problem als die fehlene Fernbedienung , hm.

    • Hübscher geht nicht. Das gibt das Modell nicht her. Sonst meckert wieder die ganze Welt, dass Lego sich nicht exakt an das Vorbild hält.
      Bei Designbeschwerden bitte direkt an Liebherr wenden 😉

  4. Keine Fernbedienung ist mehr als dämlich von Lego, und der Preis den sie für ihre Weltraumtechnik haben wollen eine Lachnummer. Soll er mal ruhig im Regal verstauben bei den Händler, trotzdem fraglich ob Lego irgendwann mal merkt das es so nicht weitergehen kann…

  5. Über den Preis lässt sich natürlich streiten aber nichts desto trotz ist es eines der Besten Lego Technik Sets in der letzten Zeit was die Größe und die Funktionen an geht

  6. mit sicherheit ein technic-set welches den namen technic unbestritten verdient. der preis (ob gerechtfertigt oder nicht sei mal völlig dahingestellt) überschreitet halt einfach meine psychologische schmerzgrenze für ein legoset nicht zu knapp.
    die app-steuerung kann ich infolge der komplexen steuerungsmöglichkeiten gut verstehen, im gegensatz zum 4×4 crawler…dort gehört eine „klassische“ fernbedienung schlichtweg mit dazu. app-gedöns ist einfach nicht meins…aber dafür kann lego ja eigentlich nix. 😉
    ab 30% rabatt werde ich mich wieder mit dem liebherr befassen, denn bauen würde ich das teil halt schon ganz gerne.

    • Die App vermutlich schon, aber ob es dann noch kompatible Betriebssysteme für Smartphones etc. gibt? Spätestens bei dem 5 Jahreshorizont habe ich da große Zweifel. Und dann steht da ein großer Klotz aus Lego, der sich nicht mehr bewegt…
      Oder wird sich jetzt jeder ein extra Smartphone zurücklegen und alle paar Monate laden… und hoffen dass dieses „überlebt“ um auch noch in x Jahren den Liebherr nutzen zu können?
      Lego ist für mich ein Spielzeug, welches die Kinder (ob klein oder groß ;-)) abseits vom Display erfreuen soll und bisher zum Glück auch geschafft hat. Warum nicht dabei bleiben?

  7. Was gerne bei der Diskussion über die Fernbedienung per App vergessen wird: Es soll ja Menschen geben, die schlicht kein passendes Smartphone besitzen. Ok, insbesondere bei der jüngeren Zielgruppe dürften das nicht all zu viele sein, aber ob die sich dann auch noch ein entsprechendes Handy kaufen?

    Außerdem habe ich noch die Hoffnung, dass findige Personen es schaffen, die Funkverbindung zu entschlüsseln, damit offene App-Alternativen geschaffen werden können (wenn ich mich recht entsinne, ist das bei den Mindstorms-Controllern gelungen). Damit wäre immerhin das Problem aus der Welt, dass LEGO irgendwann den Support für die App einstellt. Natürlich könnte LEGO auch kurzerhand das Protokoll freigeben, aber das halte ich momentan aber für unwahrscheinlich.

    Für mich ist das Ding trotz allem auf alle Fälle ein Pflichtkauf.

  8. Zielgruppe Kinder? Da muss ich schon etwas lachen. Und wenn das Kind in einem Alter ist, wo man ihm ein hochpreisig, großes Technik Modell kauft, dann hat es mit Sicherheit auch schon ein Smartphone. Im allgemeinen finde ich die Diskussion um die Appsteuerung – gerade bei Technik, was sich ja insbesondere an Technikfreaks richten soll – etwas übertrieben. In der heutigen Zeit ist es mMn. sogar Pflicht!

    • Ich bin Technikfreak, und von mir aus gibt es auch eine App zum steuern. Aber das es keine Fernbedienung gibt mit der ich das Ding alternativ steuern kann geht gar nicht, und schon zweimal nicht bei den Lego Mondpreisen…

  9. Ich finde das Set sehr cool und würde auch den aufgerufenen Preis dafür bezahlen…. Aber das die Steuerung an eine App gebunden ist, schreckt mich extrem ab und ist für mich ein absolutes nogo….. Dieses Set werde ich so nicht kaufen.

    Ich habe Lego technic Sets aus den 90er Jahren, diese funktionieren auch heute noch problemlos, Batterien rein und fertig. Da bin ich mir bei den Liebherr nicht so sicher. Was machen denn meine Kinder & deren Enkel, wenn die in ~30 Jahren mal dieses Set in meinem Nachlass finden und aufbauen? In 30 Jahren gibt es keine Smartphones mehr wie heute, und wenn, dann passt die Software nicht mehr, also muss man erst Emulatoren (sofern vorhanden) runter laden um den alten Plastik Haufen zum laufen zu bringen…..

    Nachhaltigkeit = null

    Dann lieber die veraltete Lego Infrarot FB, die, die wir alle so hassen, weil sie nix kann, keine Reichweite hat und so unflexibel ist….. Denn die wird in 30 Jahren immer noch genau wie heute funktionieren……

  10. Ich finde die Preise für den 4×4 mit nichtmals 1000 Teilen aber mit 1000 Aufklebern für 250€? Auch schon extrem happig. Die 450 für den Liebherr findet ich auch recht bösse. Wenn die Teile in den Regalen der Händler verstauben werden wir da durchaus auch in Richtung 50% kommen. Allerdings geht dies zu Lasten der Händler. Da die Sets bereits durch die Händler an Lego bezahlt sind verliert lego halt Interesse was auf dem freien Markt passiert.

    Reizen würden mich beide aufgrund der Funktionen und deren Leistungen die man in Henrys Videos begutachten konnte.
    Beim Steuerungskonzept kommt man vom Regen und die Traufe.
    Alternative wie Buwizz zeigen das es auch einfacher und besser geht.

  11. Hallo an alle!
    Ich denke nicht, dass die APP ein großes Problem, weder jetzt noch in Zukunft darstellt. Bei SBrick beklagt sich auch niemand, dass die Software möglicherweise in 30 Jahren nicht mehr funktionieren könnte bzw. nicht mehr aktualisiert wird für zukünftige Systeme.
    Des weiteren kann ich mir gut vorstellen, dass einige Drittanbieter auf legale weise, günstig kompatible Controller herstellen, welche für das neue system funktionieren könnten.
    Und sollte auch dies nicht eintreffen, bin ich davon überzeugt, das die meisten ein „altes“ Smartphone zuhause in der Schublade haben und dies dafür nutzen könnten.
    Meiner Meinung nach wird etwas übertrieben kritisiert. Und bitte nicht mit dem Argument kommen, mein Kind hat aber noch kein Smartphone… denn ist dies der Fall, ist das Kind wahrscheinlich auch noch zu klein um mit diesem Modell zu spielen, welches sich definitiv an Jugendliche und Erwachsene richtet.

    Fazit: ich finde das Modell sehr cool. Die Technik darin sieht super aus. Dass die Steuerung auf dem Handy als APP benutzt wird, find ich auch super (man braucht nicht noch zusätzliche Batterien, ein gerät weniger welches man verlegt oder gar kaputt gehen könnte).
    Der preis ist natürlich hoch. Ich denke 100€ weniger, wäre auch noch angemessen gewesen. Dafür weis man halt bei Lego, dass die Qualität passt.
    Ich werde warten bis der preis etwas fällt und mir das Set dann holen. Bei uns laden nahezu alle Sets im normalen Handel.
    Sonnige Grüße aus Südtirol (Italien)
    PS.: Super Podcast Lukas & Ryk, ich hör mir jede Folge regelmäßig an. Macht weiter so!

    • „Dafür weis man halt bei Lego, dass die Qualität passt.“
      Da bin ich leider nicht mehr dieser Meinung, wie vor ein paar Jahren.
      Verschiedene Farbtöne, die nicht mehr stimmen, zerkratze Scheiben in neuen Sets, schlechte Drucke bei Minifiguren, schiefe Aufkleber…

      • Da Lego inzw. bei der Preisschraube am oberen Limit kratzt was die Leute noch bereit sind zu zahlen müssen sie halt nun an anderen Schrauben drehen um ihren Gewinn noch zu maximieren, darunter leidet halt die Qualität. Ob das nun auf lange Sicht eine gute Idee ist für Lego wird sich dann in Zukunft zeigen…

  12. Mag sein dass man das selber irgendwie „hinfriemeln“ kann dass es in (naher?) Zukunft noch passt mit der App bzw. mit dem Telefon… aber warum macht man das nicht gleich richtig als Hersteller (LEGO)? Warum muss der Kunde wieder was nachbessern damit das 450 Euro Produkt passt? Möge dieser Schuss gehörig nach hinten losgehen!
    Ich versteh die Leute nicht. Aber da bin ich ja zum Glück nicht der einzige.

  13. Mir gefällt das App zeugs nicht Wenn die App irgendwann nicht mehr Unterstützt wird kann man mit den Motoren ja nichts mehr anfangen, wenn es eine Möglichkeit gibt das Modell ohne App zu Steuern wird es gekauft aber so nicht.

  14. Als vermutlich einziger Mensch auf dem Planeten OHNE Smartphone, finde ich es bedauerlich, keine Alternative seitens Lego angeboten zu bekommen. Preislich ist das Set mehr als saftig, immerhin sind es gut 200 Euro mehr, als für den Schaufelradbagger / roter Kran, bei ähnlicher Teilezahl. Also ganz klar, wofür hier der Aufpreis gezahlt werden muss/soll. Wenn dieser Aufpreis aber nicht mal genügt, um am Ende die Funktionen OHNE Tools von Drittanbietern, a la Smartphone zu nutzen, stellt sich mir die Frage, warum dann kaufen? Trotz des hohen Preises, wären die 450 Euro für mich keine Abschreckung, schließlich würde man es ohnehin mit Rabatt, irgendwo im Handel kaufen.
    Aber zwingend ein Smartphone zu brauchen, da kann mir Lego ja gleich das Granulat zuschicken. Von der Kompatibilität in der Zukunft ganz zu schweigen, wie soll das mit zukünftigen motorisierten Sets aussehen? Hat man seinerzeit an der Batteriebox den Hebel nach links/rechts geschoben, entfällt der beim Hub, wie also werden die einfacherern, motorisierten Sets/Funktionen gesteuert, etwa ALLE via Smartphone? Braucht man jetzt für JEDES motorisierte Set eine neue App, hat man dann ggf. 20 Apps auf dem Smartphone? Oder wird die so aufgebläht mittels Updates, und bleibt dann alles Fehlerfrei? Das Set als solches, ist genau mein Ding, und der will haben Faktor absolut vorhanden. Aber die Smartphone Steuerung wiegt echt schwer.

  15. Was oft vergessen wird: Die hier „verteufelte“ App bietet im Vergleich zu einer herkömmlichen Steuerung unendlich viele Möglichkeiten. Das Vieh hat immerhin sieben Motoren. Wer will das denn mit einer Fernbedienung bedienen? Zudem kann ich nun Abläufe programmieren. Auch liefert mir die App Informationen wie bspw. Neigungswinkel (so weit ich das gesehen habe). Um die Zukunft mache ich mir überhaupt keine Sorgen. Sollte LEGO den Support irgendwann einstellen, wird es irgendwelche findigen Programmierer geben, die eine alternative App anbieten. Notfalls wird eben umgerüstet. Das wird aber noch viele Jahre dauern. Schließlich ist Control+ noch ganz am Anfang. Würde ich mich für Technic mehr interessieren, wäre dies definitiv ein Set für mich. Der Preis würde mich auch nicht abschrecken, zumal es hier ein Lizenzmodell ist (im Gegensatz zum roten Kran) und dieses Set früher oder später mit 20 bis 25% angeboten wird. Da ich aber mit meinem LEGO nicht spiele und dies definitiv kein Display-Modell ist, ist es nichts für mich.

    • Es ist ja denke ich auch keiner gegen die App, trotzdem sollte eine Fernbedienung beiliegen. Für den Zug gibt es ja eine, statt Drehrädern dann eben mit Hebeln, und da man mit einer Fernbedienung dann bis zu 8 Motoren steuern kann wäre das ja völlig ausreichend…aber selbst wenn sie 2 Fernbedienungen beilegen müssten wäre das bei dem Preis von 450€ das was man erwarten könnte, zumal die Fernbedienungen jetzt nicht sooo der Kostenfaktor wären.

  16. Warum macht Lego es nicht einfach wie Siku?
    Die haben jetzt auch App-gesteuerte Modelle wo gegen Aufpreis eine Bluetooth-Fernbedienung angeboten wird…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*