LEGO Technic 42126 Ford Raptor F-150: Jetzt schon vorbestellbar

LEGO Technic 42126 Ford Raptor F 150

Update (1. Juli 14:47 Uhr): Der gestern erst vorgestellte LEGO Technic 42126 Ford Raptor F-150 ist jetzt bereits über den LEGO Onlineshop vorbestellbar. Das orangene LEGO Technic Auto kostet 139,99 Euro und hat 1379 Teile. Jedoch müsst ihr ein bisschen Geduld mitbringen, denn das Set wird erst am 1. Oktober an euch ausgeliefert. Alle Details zum neuen LEGO Ford findet ihr weiter unten.

(🇦🇹 | 🇨🇭 | 🇳🇱 | 🇺🇸 | 🇮🇹 | 🇬🇧 | 🇫🇷 | 🇩🇰 | 🇧🇪 | 🇨🇦 | 🇪🇸 | 🇸🇪 | 🇫🇮 | 🇳🇴)


Originalbeitrag (30. Juni): Am späten Abend haben wir noch eine ziemliche Überraschung für alle LEGO Technic Fans! Es sind soeben die ersten offiziellen Bilder vom kommenden LEGO Technic 42126 Ford Raptor aufgetaucht, die wir euch hier guten Gewissens präsentieren können und die einen ersten Eindruck des neuen LEGO Technic Fahrzeugs geben.

Vor ziemlich genau zwei Wochen haben wir schon ausführlich über das bald erscheinende Technic Fahrzeug berichtet, aber offizielle Bilder gab es da noch keine.

Bilder und generelle Infos zum Set

Der LEGO Technic 42126 Ford Raptor erscheint erst im Oktober 2021, allerdings hat Walmart das Fahrzeug schon heute gelistet und dabei auch offizielle und hochauflösende Bilder zur Verfügung gestellt, die das neue Technic Fahrzeug im Details zeigen. Dabei sind auch Bilder der Vorder- und Rückseite des Kartons zu sehen, die bei LEGO Technic (zumindest früher) einen ersten Einblick in die Funktionen des Fahrzeugs bieten sollten – zu sehen ist dort aber (abgesehen von einer „Hand of God“-Steuerung) erst einmal nichts. Dennoch hat das Set natürlich einige Funktionen, auf die wir weiter unten eingehen.

LEGO Technic 42126 Ford Raptor Box

Kurz zum Vorbild des Sets: Bei der F-Serie von Ford handelt es sich um eine Reihe unterschiedlicher Pickups, die auf ihrem Heimatmarkt in den USA sehr populär sind und dort seit Jahrzehnten zu den meistverkauften Autos überhaupt zählen. Der F-150 ist das kleinste Modell der  Serie und besonders beliebt. Wobei „klein“ hier bedeutet, dass das Fahrzeug in Realität immer noch über fünf Meter lang und in der „Raptor“ Version auch über 2,5 Tonnen schwer ist.

LEGO Technic 42126 Ford Raptor 2

Das Set erscheint am 1. Oktober 2021 zu einer UVP von 139,99 Euro und kommt auch direkt in den freien Einzelhandel. Dafür bekommt ihr mit dem LEGO Technic 42126 Ford Raptor insgesamt 1379 Teile, sodass der Ford Raptor teilemäßig in etwa in einer Liga mit dem umstrittenen LEGO Technic 42125 Ferrari 488 GTE oder dem wesentlich besser aufgenommene LEGO Technic 42096 Porsche 911 RSR spielt. Im Hinblick auf den Fahrzeugtyp ist der Raptor wohl eher mit dem LEGO Technic 42110 Land Rover Defender vergleichbar, verfügt aber eben über deutlich weniger Teile. Der LEGO Technic Ford Raptor ist 42 cm lang und 17 cm hoch.

Einige grafische Details, wie beispielsweise der Kühlergrill mit dem „FORD“-Schriftzug sowie die Scheinwerfer sind mit Stickern dargestellt. Über wie viele Aufkleber das Set insgesamt verfügt, ist leider nicht ersichtlich. Zumindest der „RAPTOR“-Schriftzug auf dem Kotflügel scheint aber gedruckt zu sein.

LEGO Technic 42126 Ford Raptor 5

Es gibt auch noch zwei Lifestyle-Bilder, die teilweise auch einen ersten Einblick in den Bau der Modells liefern. Während die A-Säule aus Technic Liftarmen besteht, wurde für die B- und C-Säule bei diesem Modell auf System-Elemente zurückgegriffen.

LEGO Technic 42126 Ford Raptor 1

LEGO Technic 42126 Ford Raptor 3

Funktionen des Sets + Produktbeschreibung

Kommen wir jetzt zu den Funktionen des Sets, die auf den Bildern nicht ersichtlich sind. Walmart hat auch die offizielle Produktbeschreibung auf der Website, die uns dazu einige weitere Infos bietet:

In production since 1948, the Ford F-Series is an enduring symbol of quality and functionality. Now you can pay tribute to the ‘workhorse’ of the pickup world as you recreate all the details of Ford’s 2021 F-150 pickup truck with this LEGO Technic Ford F-150 Raptor (42126) building set. As well as providing an immersive LEGO building challenge for adults, this set makes a perfect gift for yourself or anyone who loves the Ford F-Series. There are 4 opening doors, so you can easily admire the interior, along with an opening hood and truck bed. After spending quality time on this project, you can place your collectible model on display to celebrate your passion for pickups. Explore the world of engineering LEGO Technic sets feature true-to-life movement and mechanisms that let LEGO builders explore engineering concepts in an approachable and realistic way.

  • Pay tribute to the ‘workhorse’ of pickup trucks as you build the LEGO Technic Ford F-150 Raptor 42126
  • Enjoy an immersive LEGO Technic building project that’s perfect for adults, then explore the pickup truck model’s many features and functions
  • Authentic details, inspired by the real Ford F-150 Raptor pickup truck, include the model’s V6 engine with moving pistons, plus suspension on all wheels
  • Check out the realistic interior details, plus 4 opening doors, an opening hood and truck bed
  • After completing the relaxing building challenge, you’ll love displaying your collectible LEGO Technic Ford F-150 model

Wir wissen also aus den Bildern, dass die Funktionen des LEGO Technic 42126 Ford Raptor F-150 Fahrzeugs eine „Hand of God“-Steuerung umfassen, die sich viele Fans in der Vergangenheit wieder für die Technic Fahrzeuge gewünscht haben. Die Produktbeschreibung spricht außerdem von 4 Türen, die sich öffnen lassen, genau wie eine Ladefläche und Motorhaube, die ebenfalls aufklappbar sind. Desweiteren gibt es den klassischen LEGO V6-Motor mit beweglichen Kolben und eine Federung an allen vier Rädern. Prinzipiell fehlen dem LEGO Modell also keine Funktionen des realen Vorbilds. Dass die Farbwahl für die Karosserie auf orange fiel dürfte nicht alleine die Entscheidung des LEGO Technic Designteams gewesen sein. Ford verwendet die Farbe „Code Orange“ im eigenen Promomaterial als „offizielle“ Lackierung des Raptors.

Umfrage und Fazit

Die auf den Verpackungsbildern gezeigte, abnehmbare (beziehungsweise optionale) „Hand-of-God“-Steuerung deutet darauf hin, dass der LEGO Technic 42126 Ford Raptor F-150, genau wie die vorherigen LEGO Technic Fahrzeuge dieser Art, eben auch ein Modell zum Ausstellen im Regal ist. Dementsprechend wurde das Modell als 18+ Set für Erwachsene gekennzeichnet. LEGO legt bei dieser Subkategorie der Themenwelt Technic den Fokus schlichtweg nicht auf zusätzliche Funktionen, die über den Umfang des Vorbildes hinaus gehen, sondern stellt Ausstellungsstücke für Fans bestimmter Fahrzeugmarken oder -kategorien her.  Wie das Fahrzeug den LEGO Technic- oder Ford-Fans gefällt, wird sich wohl final zeigen, wenn das Fahrzeug im Oktober auf den Markt kommt. Nehmt gerne an unserer kleinen Umfrage teil, um euren ersten Eindruck zum Fahrzeug zu teilen.

Wie gefällt dir der LEGO Technic 42126 Ford Raptor?

  • Ich finde den LEGO Technic Ford Raptor eher mittelmäßig. (51%, 666 Votes)
  • Ein tolles Set, LEGO hat das Fahrzeug wirklich gut umgesetzt! (29%, 380 Votes)
  • Mir gefällt das Fahrzeug überhaupt gar nicht! (19%, 253 Votes)

Anzahl Stimmen: 1.299

Loading ... Loading ...

Wie gefällt euch der LEGO Technic 42126 Ford Raptor F-150? Freut ihr euch auf das Release des orangenen Pick-Up-Trucks, oder lässt euch das Fahrzeug kalt? Tauscht euch gerne in den Kommentaren mit anderen LEGO Technic Fans aus!

Über Lukas Kurth 1754 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

86 Kommentare

    • Weil Ford auch die Farbe „Code Orange“ im eigenen Promomaterial des Raptors nutzt. Dementsprechend wird die Farbwahl hier eher von Ford als von LEGO ausgegangen sein.

  1. Vielen sagten, es wäre nur ein Gerücht. Viele glaubten nicht daran. Viele gaben die Hoffnung nicht auf! Und tatsächlich,k die Technic-verliebten kommen auf ihre Kosten: Er kann die Türen öffnen!

  2. Schade dass Technic echt immer uninteressanter wird. Muss man sich halt auf mocs beschränken. Wozu soll ich mir nen Technic Auto kaufen das nichts kann? Bei öffnenden Türen in der Technic Welt von Funktionen zu schreiben ist ja absolut lächerlich.

    • „Lenkung, Hand of God-Steuerung, klassischer LEGO V6 Motor mit beweglichen Kolben, Einzelradaufhängung und Federung, bewegliche Türen, Motorhaube und Ladeklappe klappbar“
      –> „Frechheit! Die bezeichnen die Türen als Funktion!“

      Was fehlt denn im Vergleich zum Vorbild außer dem Kraftstoff und dem Autoradio? Und was konnten die glorifizierten Technic-PKW von früher denn mehr? Ich habe einige Technic Sets aus den frühen 2000ern die genau das konnten, weil eben das reale Vorbild auch nicht mehr kann.

      • Zum Beispiel eine Schaltung? Zuschaltbare Differenzielsperre? Einstellen des Federwegs? Ich habe wirklich keine Ahnung von Autos, aber da würde doch schon noch mehr gehen? Das ist ja kein 2CV oder Käfer.

        • Ein Getriebe wäre cool, ja. Aber ich vermute mal, dass das Vorbild ein Automatikgetriebe hat. Und Schaltwippen am Lenkrad wurden ja beim Technic Porsche (dem großen GT3 RS) umgesetzt, das war echt geil, hat aber auch viel Platz gebraucht. Bei Differentialen etc. stößt man im Maßstab von LEGO Teilen wahrscheinlich einfach schnell an Grenzen, ohne sehr spezielle neue Teile einzuführen. Zudem funktioniert hier in der Realität auch Vieles nur unter Einsatz bestimmter Schmierungen (Viscosekupplung) oder durch durch Scherkräfte. Das funktioniert dann halt bei bestimmten Kräften und Materialien, lässt sich aber nicht in beliebigem Maßstab auf ABS-Teile abbilden.

          • Differentiale sind vorhanden. Zumindest an der Hinterachse kann man eins erkennen auf den Fotos.

            Wer ein wirklich gutes technik-Auto mit vielen Funktionen sucht, bekommt für ein paar Taler mehr den großartigen Defender (42110). Der hat gut 800 Teile mehr, eine tolle, komplexe Schaltung, eine funktionierende Winde, Allradantrieb, Heckklappe mit Verschlussmechanismus, Hand of God mit mitdrehendem Lenkrad und (das muss man bei Technik-Modellen als Feature erwähnen!) auch Seitentüren, die man öffnen kann. Bekommt man recht entspannt für 120-130 Euro im Handel.

            Der Raptor ist etwas günstiger, dafür muss man auf einige Defender-Features verzichten. Bei einer UVP von 140 Euro (Defender 170 Euro) wäre das für mich ein No-Brainer, welchen der beiden ich wählen würde. Sollte die UVP tatsächlich nur 100 Euro betragen, wie an anderer Stelle behauptet wird, ist der raptor ein guter Deal.

          • Ja, ich hatte noch die alten Kegeldifferentiale im Kopf, aber seit letztem Jahr hat LEGO da ja auch neue im Sortiment. Wobei es ja um zuschaltbare Sperren ging, darauf war meine Antwort eigentlich bezogen, mit den alten LEGO Diffs im Hinterkopf.

          • Zuschaltbare Differentialsperren sind auch im Klemmbausteinbereich möglich und werden auch eingesetzt (zB CADA C61006W). Allerdings habe ich die bei Lego noch nicht gesehen. Die machen meiner Meinung nach aber auch nur Sinn, wenn der Wagen motorisiert und ferngesteuert wäre. Ich will nicht wissen, was so ein Modell bei Lego kosten würde.

        • Na, da scheint LEGO ja hier mitzulesen 😀 Die zuschaltbare Differentialsperre kommt beim Zetros, leider sieht man bisher noch nicht wie sie es umgesetzt haben.

      • „Und was konnten die glorifizierten Technic-PKW von früher denn mehr?“

        Danke, dass ich doch nicht der einzige bin, der sich das fragt.

        • Bezogen auf echte Autos kann schon eine extreme Weiterentwicklung zwischen damals glorifizerten PKW und heutigen Untersätzen festgelegt werden. Also warum sollte dann LEGO auf Stillstand (oder in so manchem Fall sogar Rückschritt) setzen? 😉 Der technologische Fortschritt entwickelt sich immer weiter und weiter.

          • Die Frage ist aber wie viel der Weiterentwicklungen noch übrig bleiben, wenn man das ganze dann wieder auf ein LEGO Modell abstrahiert und schrumpft. Aktuell ist man ja schon fast bei einem Anteil von 33% an Wertschöpfung durch die E/E-Komponenten in einem PKW, das fällt bei LEGO schonmal alles weg. Auch Effizienzsteigerungen im Motor oder im Getriebe sind bei LEGO nicht relevant. Moderne Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad hat LEGO ja z.B. beim 42056 Porsche 911 GT3 RS gezeigt.

          • @Tobias
            Es könnte noch ganz viel weiterentwickelt werden. Differenzialsperre wäre ja nicht so schwierig. Ventile, allerart Radaufhängung (McPherson, wohl nicht beim Raptor), Kupplungen usw.

          • Ja, man könnte mit vorhandenen LEGO Elementen wahrscheinlich auch einen Stabi bauen (im Idealfall einen der nicht dadurch arbeitet, dass er ein LEGO Element tordiert :D). Aber gerade bei Dingen am Fahrwerk bekommt man ja am Ende kaum noch etwas davon mit am LEGO Modell. Effekt oder Funktion ist dann in 99,9% der Fälle, dass es halt einfedert wenn man auf das Fahrzeug drückt, bzw. lenkt wenn man am Rad dreht. Wie dann die Radhebungskurve aussieht oder andere Dinge aus der Fahrwerksgeometrie sind beim LEGO Auto ja nicht relevant. Ackermann kann man meistens einfach alleine durch das Spiel der Technic Pins beliebig einstellen im eingelenkten Zustand 😀 Zudem hätte das primär auch erstmal viele neue Formteile für Radträger, etc zur Folge und die möglichen Angriffspunke an den Elementen sind durch das LEGO Raster auch recht diskret was dann vermutlich noch mehr Formteile nach sich ziehen würde.

            Der Raptor wird es auch nicht in meine Liste der Top 10 Lego Technic Modelle schaffen, aber mir wäre es lieber, wenn sie aus den vorhandenen Teilen einfach „Makro“-Funktionen bauen, wie jetzt beim kommenden Abschlepptruck mit Pneumatic, statt technische Details einzubauen, von denen man am fertigen Modell eh keinen wirklich sichtbaren Effekt hat. Dass ein Technic Auto dann eben nur das kann, was es seit 20 Jahre kann finde ich ok, solange dazwischen genug Modelle erscheinen bei denen auch die Vorlage mehr kann als fahren und lenken.

      • Ich muss auch sagen, vielleicht wären größere Federn lustig gewesen, aber mir fällt auch keine Sinnvolle weitere Funktion ein. Habe gerade erst das 8070 gebaut, das hatte nen Motor um Spoiler, Haube und Türen zu öffnen. Aber das ist ja auch ziemlich gimickhaft und wie oft macht man das schon? Am Ende ist es nur ein mittleres Display Fahrzeug. Bei den teueren Stimme ich zu, die Supercarklasse will ich auch Extra Funktionen und viele Zahnräder. Einfach um für das Geld lange beschäftigt zu sein. Aber der Raptor könnte mit Rabatt für den AFOL mal was zwischendurch sein oder für nen jungen Technicfan ganz nett.

  3. Immer noch wenig, aber er hat doch einige „Funktionen“, die ich nicht erwartet hätte, zum Beispiel den Motor mit richtigen Kolben. Dennoch ein reines Ausstellungsstück, das wenig mit der Technik-Serie zu tun hat.

  4. Das Modell und die Farbe finde ich gar nicht so schlecht…
    Aber die Preisgestaltung!! Der Defender mit fast doppelt so vielen Teilen hat eine 180€ UVP…runtergerechnet dürfte der Ford also Max. 99€ kosten……140€ sind völlig absurd. Für den Preis müsste schon was motorisiertes dabei sein. Schade, nach dem Ferrari nichts dazu gelernt.

    • Nicht? Der Raptor ist deutlich billiger als der Ferrari, bietet aber mindestens das Gleiche, plus „Hand of God“-Steuerung und (wahrscheinlich) eine deutlich höhere Stabilität. Kurz: Du bekommst mehr für weniger Geld. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Das Ziel ist noch in weiter Ferne, aber die Richtung stimmt.

  5. Systemsteine und Fliesen in Technic-Modellen zur Verschönerung der Formen? Dass ich das noch (oder wieder) erleben darf… seit Einführung der Liftarme ist das selten geworden, da Liftarme nur schwer mit Systemsteinen zu verbinden sind…

  6. Schade…. In Rot oder Schwarz hätte ich Ihn mir geholt. Ich mag den F150. Also den richtigen. Aber Orange gefällt mir persönlich gar nicht. Aber ist natürlich Geschmacksache.

  7. Da kommt ein TECHNIC Set und ihr podcastet nicht!
    Farbe toll, ca 17 Sricker, Lenkrad is fix un bewegt sich nicht – dafür 4 Feder .. und.-.. zu… 140 Euro für 1390 Teile?!?!?! Om my….

    Ich bin ja kein Autofan, aber der Defender hatte mit 2500 Teilen zu 180 Euro das bessere Preis/Leistungsverhältnis.
    Ich bin gelinde gesagt – enttäuscht

  8. Bis auf die kleinen „Schönheitsfehler“ Bereifung (finde sie umpassend), Sticker (ja ja, leidiges Thema) und Bepreisung (verglichen mit dem Defender), finde ich das Set durchaus gelungen. Mich freut es, dass LEGO dem Fahrzeug einen „echten Kolbenmotorblock“ spendiert hat und nicht diese Nagellösung wie beim Betonmischer oder Luft wie beim Jeep Wrangler. Zusätzlich noch eine Federung an allen vier Reifen. Cool! Die Farbe ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt sie!

    Ich warte gespannt auf die ersten Reviews (und mit entsprechenden Rabatten könnte der Raptor durchaus Einzug bei mir halten).

  9. Also mit nur den „Standard-Funktionen“ und zu dem Preis, hätte ich ihn mir evtl. in cooler Optik zugelegt. Allerdings sagt mir das orange auch einfach gar nicht, also wirklich gar nicht zu, auch wenn es die offizielle Lackierung „Code Orange“ repräsentieren soll. Passt zwar dann hier zufällig ganz gut, aber ich würde mir auch das Original niemals in „Code Orange“ zulegen. Also, die Farbe ist hier für mich dann doch das K.O.-Kriterium.

  10. So auf den ersten Blick sieht der gar nicht mal so scnlecht aus.

    Ob ich ihn mir kaufe werde ich erstmal abwarten, wie die ersten Revies aussehen und die Straßenpreise bei freien Händlern.

  11. Der Preis ist zu hoch, aber das Modell sieht ganz ordentlich aus. Die Reifen sind gewöhnungsbedürftig genauso wie die curved slopes als B- und C-Säulen. Ich frage mich, warum das Modell nicht als Creator Expert Modell designt wird mit gleichen Funktionen. Das sähe so viel besser aus und wäre in der Größe oder sogar etwas kleiner bautechnisch überhaupt kein Problem.

  12. Preislich leider mal wieder total daneben. Ein Technik Modell ohne Motoren für 10 Cent pro Teil… Da muss man erstmal tief durchatmen.
    Vergleicht man das Set mit dem Land Rover Defender oder dem Technik Auto Transporter, dann sieht der F 150 echt viel zu teuer aus.

  13. Sieht zwar toll aus, ist aber sein Geld nicht Wert.

    Für die Fans von Ami Trucks oder Pickups vielleicht was, aber leider kein richtiges Technik Modell. Z.B. Abschlepptruck für fast gleiches Geld hat Pneumatik und Funktionen, und dieses Ford nicht.

  14. Habe keinen Kommentar gelesen:
    Oh Je, was ist das hässlich – ich mag dieses Porsche Orange echt nicht mehr sehen. Dagegen ist der Defender echt ein Schmuckstück.

  15. Nun ist zwar Orange ohne jeden Zweifel die beste Farbe aller Zeiten, aber Dark Orange hätte doch wirklich besser zum Vorbild gepasst. Wollte man da einfach nicht die ganzen neuen Dark Orange Teile einführen? Ansonsten ist er aber wie zu erwarten gut getroffen. Zum Auto selber kann ich als Laie nicht viel sagen, aber is halt ein Technic-Auto und kann wohl auch so einige Auto-Sachen. Er scheint aber auch wieder etwas teuer zu sein.

  16. Lego kann Technik gerne einstellen und stattdessen die Fahrzeuge in der Creator Expert Serie bringen. Funktionen in den Serien sind ja eh identisch. Aber Creator sieht besser aus.

  17. Früher waren Technic Supercars und Co was Besonderes. Jetzt werden sie wie feuchte Semmeln auf den Markt geschmissen.
    Ich will Funktionsmodelle haben und keine 100. Version von hippen PKWs. Dafür gibt’s, wie auch hier schon oft erwähnt, die Creator Expert – Reihe.

  18. Wäre der F150 in Creator Expert erschienen ähnlich wie der Mustang wäre es für mich ein NO Brainer gewesen.

    In Technic-Elementen haut er mich dagegen nicht vom Hocker und wird bei mir nicht einziehen.

  19. Bei mir herrscht ein gewisser Zwiespalt vor.
    Als Autonarr bin ich froh auch mal einen Pick-Up zur Auswahl zu haben. Die Umsetzung finde ich hier sogar recht gut gelungen und die für mich selbstverständlichen Basisfunktionen eines Autos werden erfüllt, auch wenn sich das Lenkrad hier wohl nicht mitdreht….
    Auf der anderen Seite finde ich diesen Trend immer eine Lizenz im Hintergrund haben zu müssen entbehrlich. Für meinen Geschmack ist es nicht unbedingt nötig mit speziellen Formteilen, Paneelen, Aufklebern etc. einem realen Vorbild optisch näher zu kommen. Das funktioniert hier; aber leider nicht immer – siehe Corvette oder den derangierten Wrangler. Eine Einreihung in Creator Expert – dann gerne auch mit nur ein paar „Funktionen“ wie Lenkung und Türen – oder die Wiederauferstehung der Modell-Team-Reihe fände ich da passender als auf Teufel-komm-raus Technic-Modelle in unförmige Lizenzen zu quetschen.
    Ich bin auch mal gespannt wie sich das Gerichtsurteil zwischen MCC und VW zur Lizenzierung von Modellautos auf den Markt (preislich) auswirkt…

  20. Ich glaube ja, dass dieses Modell Rache von Lego am HdS ist:
    Lieblingsauto vom HdS: F150 (und seine Ape)

    Und jetzt bringt Lego den F150 mit Stickern raus. Gleichzeitig werden gut sichtbar blaue U N D schwarze Pins verwendet. Sie zeigen also, wir könnten,
    aber wir wollen nicht. Dann wird er überteuert und in einem fröhlichen Orange
    ausgeliefert.
    Wahrscheinlich wurden noch ein paar mehr Seitenhiebe eingebaut.

    Ich mag den HdS aber heute wird um einen wunderbaren Tag zu bekommen im Herzen
    von Europa ein Cada oder Cobi Modell aufbauen müssen.

    • Genau so muss es gewesen sein. Die Entwicklingsabteilungen bei LEGO hatten nichts zu tun (kommt erfahrungsgemäß ja bei LEGO ständig vor, gibt schließlich kaum neue Modelle) und dachten sich: Wie nutzen wir die Zeit, um es dem HdS mal so richtig zu zeigen? Dafür haben sie dann extra eine Lizenzvereinbarung mit Ford geschlossen und Ford sogar noch dazu überredet, als offizielle Promo-Lackierung für den diesjährigen Raptor einen orangefarbenen Lack zu verwenden, nur damit das LEGO Modell auch orange werden kann. Und sie haben extra Technic-Pins in 2er UND 3er Länge verbaut, damit sie Schwarz und Blau mischen konnten. Gibt es sonst ja quasi auch bei keinem Modell!!11

      • Da benötigen deine Ironiedetektoren aber ein wenig Nachkalibrierung….und falls deine Replik nur ein Weiterspinnen des offensichtlichen nicht ernst gemeinten Beitrages darüber ist, auch deine Ironieoutputgerätschaft. 😉

          • Nun, die Wahrscheinlichkeit, dass die Aussagen im Ausgangsbeitrag ernst gemeint sind, dürfte sehr sehr stark gegen Null gehen. Wäre ja auch anders herum völlig absurd. Insofern, und da ich meine Ironiedetektoren passiv und aktiv sehr pflege, mache ich mir über eine Fehlfunktion keine Gedanken. 😉

        • Echt, das könnte ironisch gemeint gewesen sein? Darauf bin ich gar nicht gekommen… Besser?

          Glaube mir, nach allem, was ich in den letzten Monaten aus dieser Richtung gelesen habe, ist es durchaus auch möglich, dass das ernst gemeint war. Und für diesen Fall habe ich meine Antwort geschrieben. Schlechtestenfalls habe ich halt einen Troll gefüttert. 😉

    • Es kann rollen! Und lenken! Und er hat Standard-Technic wie sie eigentlich in jedem anderen Auto-/sonstiges Fahrzeug- Modell auch vorkommen müsste! Und er hat eine Lizenz (für Markenfans und Liebhaber von Autonach- und -abbildungen) 😇

  21. Hat Lego das Vorbild gut umgesetzt?
    – Ja, durchaus, kann man nichts sagen.

    Ist das Set für mich insbesondere als Technic Freund interessant?
    – Nein, absolut nicht.

    Und da liegt der Hase im Pfeffer.
    Natürlich kann Lego seine Produktlinie Technic in der Ausrichtung frei nach Gusto ändern, und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit lassen sich mit dieser Ausrichtung auch höhere Umsätze erzielen. Wird aber dazu führen, dass ich meinem Sohn dann entweder die „alten“, also so bis 2018, richtigen Technic Sets zur Veranschaulichung der Funktionsweisen mechanischer Funktionen zeige und zukünftig auf Drittanbieter zurückgreife, sofern die in die entstehende Lücke hineinstoßen.

    Die Argumentation, die hier teilweise ins Feld geführt wird, man könne ja bei einem Auto schlechterdings Funktionen einbauen, die nicht vorhanden sind, Türen und Motorhaube seien eben dem Original genügend, ist aber einer Alibiargumentation, die am Kernproblem vorbeiführt:
    Dann nimmt man halt für seine Technic Linie keine schnöden Autos mit Lizenz, sondern irgendwelche Sachen, die ein bisschen was an coolen Lösungen für mechanische Funktionen aus Lego Technic Teilen hergeben.

    Übertragen auf Lego Star Wars: Was wäre denn, wenn in dieser Reihe auf einmal irgendwelche 08/15 Weltall Sets auftauchen, die mit Star Wars wenig bis gar nichts zu tun haben? Würde da der Lego Star Wars Fan nicht auch verwundert sein?

  22. ERgänzend:

    Grade bei Technic, die ja doch eine sehr spezielle Nische bei Lego darstellt, wäre es doch bei den Umfragen interessant zu wissen, wie sich die Bewertung des Sets zwischen Lego Freunden an sich und Technic Freunden im Speziellen aufteilt.

    Wie im Beitrag oben erwähnt, ist das Set optisch nach den Bildern völlig ok, man erkennt den Ford Raptor ohne Probleme. Insofern müsste ich „Ein tolles Set, LEGO hat das Fahrzeug wirklich gut umgesetzt!“ auswählen, kommt aber die Bewertung als Vertreter der Technic Reihe hinzu…tja, dann kommt das genaue Gegenteil zur Auswahl.

  23. Für Technic-Bauteile schön umgesetzt … aber warum ein Bausystem verwenden, das für Modellbau ungeignet ist, und es für das wofür es geeignet ist nicht wirklich zu nutzen …

    Vielleicht bin ich bei Technic inzwischen einfach so komplett raus dass Lego es für mich einfach nicht mehr richtig machen kann, aber das ist ja nicht mal annähernd die Richtung.

    „Ist halt ein Auto“ … ja, aber niemand hat gesagt Lego müsse Autos in Technic bauen, Auto um Auto um Auto …

  24. Der ist ja mal sowas von geil und für mich als brutalen F-150 und Raptor Fan mehr als ein Must have.
    Blau wäre mir zwar als Farbe lieber aber Code Orange geht auch.

    Endlich kommt so ein Truck offiziell raus…:D

  25. Habe mir gestern noch Henrys Video auf YouTube im Nachgang angeschaut. Der Technic-Raptor wird in den Staaten 99,99 US-Dollar kosten, aber hierzulande 139,99,- Euro bzw. 139,99 CAD in Kanada (und laut Chat hat das Promobricks dadurch zementiert, dass der Preis hierzulande so im Katalog stehen würde)? Was läuft hier denn bitte falsch? 😧

    • Die $100 stammen aber von der Walmart-Seite, oder liege ich da falsch? Wenn das so ist, wird das ein reduzierter Händlerpreis sein, wie er auch hierzulande zu erwarten ist, nicht die UVP von Lego US.
      Sollte das tatsächlich die offizielle UVP sein, wäre das schon mehr als dreist, wenn auch nicht überraschend. $100 sind etwa 85 Euro, 55 Euro billiger als bei uns. Da lohnt sich schon fast der Import.

      • Oder einfach auf Rabatte hierzulande warten. Bei Lego Technic sind ja 30-35% völlig normal und so gut wie immer erhältlich. Mit etwas Geduld bekommt man die Sets problemlos mit 40% Nachlass.

      • Meines Wissens nach macht es selbst mit der „TAX“ immer noch nicht diesen riesigen Unterschied zum Europreis aus. Vielleicht ist das ja wie weiter oben kommentiert wurde, ein rabattierter Händlerpreis. Muss zugeben, dass ich die Bepreisung in den Staaten auch nicht ganz verstehe (wohl weil ich mich nie wirklich damit auseinander gesetzt habe). Hat mich nur überrascht, als ich den Unterscheid in der Klemmbausteinlyrik mitbekommen habe.

  26. Immer wenn ich die Farbe sehe wünsche ich mir eie deutsche Müllabfuhr mit Funktionen von kippen über Mülltonnen aufladen usw. Kennt jemand da Mocs?

    Ansonsten Autos sind nicht so meins ich mag Bagger Laster Baustellenfahrzeuge usw.

    Mal schauen wie er tatsächlich in real aussieht dann wird über einen Kauf entschieden.

  27. 139€ für 1370 Teile viel zu teuer, bei den wenigen Funktionen.
    99€ würde Sinn machen
    Der Defender hat mehr Funktionen mit 180 € UVP und 2500 Teile

    Der Preis ist gewürfelt.

    • Der Preis ist wie immer so angesetzt, dass er nach den vorhersehbaren Rabatten von ca. 30% noch verträglich für Lego und die Händler bleibt.
      Völlig sinnloses Spiel, führt auch immer zu ebenso sinnlosen Diskussionen über ohnehin nicht reale Preise, muss aber offenbar so sein damit ein %-Sticker dran pappen kann …

  28. Ich bin jetzt weder Technic-Fan oder ein Fan von diesen amerikanischen Pick-ups aber er ist wirklich gut gelungen.
    Mein Bruder hatte mal, vor seinem spießigen Volvo, einen Focus der auch diese Farbe hatte. Ich hab es damals immer Racing-Müllwagen genannt.

  29. Bei dem Preis ohne Motor und ohne Technic-Funktionen?
    Die gleichen Funktionen wie die meisten Creator Expert Modellen? Unter Lego Technic verstehe ich etwas anderes.
    Warten ich’s mal ab, was die anderen Unternehmen daraus machen und mit welcher Technik sie dies Vollstopfen für einen günstigeren Kurs.

  30. Einfallsloser geht es wohl kaum noch… wen soll das eigentlich ansprechen?

    Für Kinder die falsche Preisklasse und für Erwachsene sieht es einfach zu sehr nach Spielzeug als nach Modell aus. Hinzu kommt noch dieser unverschämt hohe Preis.

    • Mal von der Bepreisung ab, ich würde die Billunder Technic-Abteilung noch nicht komplett abschreiben. Bin zuversichtlich, dass sie aus der einen Technic-Umfrage lernen werden (zumindest hoffe ich das ^^“). Sie müssten halt Technik wieder erlebbar machen statt lizenzierten Pseudomodellbau in der Technic-Sparte zu betreiben. Für Ausstellungsstücke eignet sich die Creator-Expert Sparte viel ja eher. Also mehr den Fokus in die ursprüngliche Richtung richten und weniger eine breite Masse abfischen wollen. Und mit dem kommenden Tow-Truck steht ja aus meiner Sicht auch noch ein cooles Technic-Set bevor.

  31. Er sieht ganz gut aus. Hab grad mal bei Lego us geschaut. Da kostet er 100$. Umgerechnet knapp 85€. Auch wenn man die Mehrwertsteuer drauf rechnet is er viel günstiger. Irgendwie verstehe ich die Preispolitik von Lego net.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.