COVID 19: So unterstützt LEGO Kinder in der Krise!

LEGO Kids Support

Gerade in der letzten Zeit wurde die Verantwortung, in der die LEGO Gruppe sich selber sieht, ausschweifend mehr oder weniger kritisch diskutiert. Ein guter Zeitpunkt für LEGO und die LEGO Foundation die positiven Auswirkungen der Selbstverpflichtung zu demonstrieren.

Bereits im letzten März hat LEGO gemeinsam mit der LEGO Foundation 50 Millionen US-Dollar Education Cannot Wait gespendet.

Darüberhinaus scheint LEGO ihr Engagement noch weiter mit verschiedenen Partnern ausgebaut zu haben. Exemplarisch zeigt LEGO in einer Pressemitteilung ihre Bemühungen mit vier Organisationen in Tschechien, Frankreich, Mexiko und auch Deutschland auf. Insgesamt sollen allein durch diese vier Hilfsaktionen fast 9.000 Kindern geholfen worden sein.

Die gesamte Pressemeldung von LEGO haben wir für euch aus dem Englischen übersetzt:

Wie wir weiterhin Familien unterstützen, die von COVID-19 betroffen sind

Wir haben uns dazu verpflichtet, krisengeschüttelten Kindern spielerisch Unterstützung und lebenswichtige Versorgung zu bieten – so machen wir es.

Als im März die Auswirkungen von COVID-19 auf das Wohlergehen und die Entwicklung von Kindern deutlich wurden, haben wir uns mit der LEGO Foundation zusammengetan und über 50 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der von der Pandemie betroffenen Kindern und Familien zugesagt.

In den letzten Monaten haben wir mit neuen und bestehenden Partnern zusammengearbeitet, um die Arbeit zu stärken und zu unterstützen, die sie in unseren lokalen Gemeinden leisten, um den Familien in dieser Zeit wichtige Dienstleistungen zu bieten.

Hier ein kurzer Blick auf einige der vielen Möglichkeiten, wie unsere Partner die Familien in diesen beispiellosen Zeiten unterstützen – sei es, spielerisches Lernen zu ermöglichen, sicherzustellen, dass Kinder Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung haben, oder den Familien zu helfen, sich sicher und unterstützt zu fühlen:


People in Need

Tschechische Republik
Diese Organisation setzt sich für die Bekämpfung der Armut und die Bereitstellung humanitärer Hilfe ein, um Familien in der Tschechischen Republik und auf der ganzen Welt in den schwierigsten Zeiten zu unterstützen. Die Finanzierung durch die LEGO Gruppe hilft der Organisation bei der Bereitstellung von Betreuungs- und Bildungspaketen für über 1.400 gefährdete Kinder in der Tschechischen Republik. Die Pakete werden den Kindern dabei helfen, zu Hause weiter zu lernen, und gleichzeitig sicherstellen, dass diese Familien weiterhin Zugang zu Lebensmitteln und lebensnotwendigen Gütern haben.


Les Apprentis d’Auteuil

Frankreich
Les Apprentis d’Auteuil unterstützt Familien in schwierigen Lebensumständen, indem es sichere Umgebungen bietet, in denen Kinder lernen und gedeihen können. Während des Lockdowns wurden die Lernunterstützungszentren der Stiftung geschlossen, so dass viele Kinder keinen Zugang zu Bildungsangeboten hatten. Die Spende der LEGO Group hat der Organisation geholfen, über 5.000 gefährdete Kinder mit digitalen Geräten auszustatten, damit sie online auf den Schulunterricht zugreifen und mit Freunden und Bildungsmentoren von Les Apprentis d’Auteuil in Verbindung bleiben können.


DEIN MÜNCHEN

Deutschland
Ausgehend von dem Grundsatz, dass alle Kinder – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft – faire Startbedingungen haben sollen, bietet DEIN MÜNCHEN bedarfsorientierte Programme für benachteiligte Jugendliche an. Diese Programme ermöglichen den Zugang zu Bildung, Kultur und Sport und fördern die positive Entwicklung in wichtigen Lebensphasen. Durch vielfältige Projekte erfahren die jungen Menschen einen wichtigen Zuwachs an Wissen, Fähigkeiten und ein gesundes Selbstwertgefühl. Während der Abriegelung in Deutschland fühlten sich viele junge Menschen noch mehr isoliert und sahen sich täglich mit mehr Problemen konfrontiert, so dass DEIN MÜNCHEN seine Programme an den digitalen Betrieb anpasste. Die Finanzierung durch die LEGO Gruppe half bei der Einrichtung des Online-Programms und stellte sicher, dass über 500 gefährdete Kinder Zugang zu diesem Service hatten und sich weiterhin als Teil der Gemeinschaft geschätzt und geschätzt fühlen konnten.


Fundación Dibujando un Mañana

Mexiko
Die Fundación Dibujando un Mañana leistet jeden Tag unglaubliche Arbeit, um die erzieherische und soziale Entwicklung gefährdeter Kinder und Jugendlicher in Mexiko und Mittelamerika zu fördern. Die Pandemie hat den Druck auf die Familien in ganz Mexiko, von denen viele in Armut leben, noch verstärkt. Mit den Mitteln der LEGO Gruppe wird die Stiftung über 2.000 Kindern im Bundesstaat Nuevo León, im Bundesstaat Mexiko und in Mexiko-Stadt Lebensmittelpakete, Sanitärpakete und spielerische Lernmaterialien und -inhalte zur Verfügung stellen, damit sie sich während der Krise sicher und geschützt fühlen und gleichzeitig ihr Recht auf Spiel wahren können.

Spendenaktionen werden grundsätzlich unterschiedlich wahrgenommen und oft heiß diskutiert. Aber wie auch immer man zu solchen Aktionen steht, muss man dennoch anerkennen, dass hier letzen Endes Gutes für die Gesellschaft getan wird. Und auch wenn ein Unternehmen ihr Engagement veröffentlichen sollte, um den eigenen Ruf zu erhalten oder zu verbessern, ist davon auszugehen, dass so etwas im besten Fall auch andere Unternehmen animiert, solche Wege einzuschlagen.

Seid ihr oder eure Kinder von den Auswirkungen von COVID-19 immer noch massiv betroffen? Welche Unterstützung hättet ihr gebraucht oder habt ihr vielleicht sogar welche bekommen? Was haltet ihr von den Aktionen, die LEGO unterstützt?

Über Ryk Thiem 181 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. 😻 Liebt Katzen. 🏗 Baut mit LEGO. 🍿 Mag Filme & Serien. 🥨 Kocht & isst gern. 🌍 Besucht meine Website für mehr.

11 Kommentare

  1. Ich finde soetwas schwer zu kommentieren. Spenden die Firmen nichts, sind sie Geizkochen. Spenden sie, aber machen es nicht public, hält man sie evtl. für Geizknochen. Spenden sie und machen es public, hat das natürlich immer etwas den Beigeschmack schlechten Stils.

    Auf jeden Fall schön, dass sie etwas Gutes tun wollen. : )

  2. Eine Super Sache, ABER: Sorry aber ausgerechnet in München was zur Förderung der Jugend zu starten… im Ruhrpott wäre das deutlich angebrachter wenn ich hier mal so nach unserer Jugend von heute schau :O

    • Die Jugend von gestern war auch nicht besser und die davor genauso und die Jugend deiner Großeltern sogar in der HJ. Was ich gut finde ist die Tatsache das du mit wachem Auge die Missstände in deiner Umgebung erkennst. Gibt es von dir aus Initiative dies zu ändern?

      • Japp, zwar nicht mit jugendlichen -(hab in der Vergangenheit 4 Jahre an der Schule die kurzen betreut und unterstützt + 1 Jahr als Integrationshelfer für Kinder gearbeitet, da ich jedoch nicht mehr im sozialen Bereich arbeiten möchte fällt das aktuell leider weg) – aber ich kümmere mich aktuell immer um meine ausländischen Arbeitskollegen und deren Papierkrams und helfe dabei Deutsch zu lernen und den Papierkrams letztendlich dann selbst zu regeln.
        Ist zwar keine jugendarbeit aber auch dort nimmst du gern mal den ein oder anderen Antrag mit nach Hause und hilfst dadurch hart arbeitenden Menschen ein bisschen mehr vom „großen Kuchen“ mit nach Haus nehmen zu dürfen.
        Ich biete jedem gern von mir aus meine Hilfe an. 🙂

    • In München sind nicht alle reich, auch wenn München insgesamt eine reiche Stadt ist. Überteuerte Mieten tragen noch zusätzlich zum Problem bei. Ich selbst wohne in München und lebe dank Covid immer noch vom Kurzarbeitergeld. Ja, es gibt noch Branchen, die davon betroffen sind. Ich will nicht jammern, nur herausstellen, dass nicht nur im Ruhrpott arme Leute leben.

      • München ist eine reiche Stadt und derartige Hilfen sollten doch normalerweise grade von der Stadt für die Stadt kommen oder nicht??? Daher mein Unverständis des ganzen.

        Im Endeffekt ja auch wurscht in welcher Stadt – die Sache an sich ist für Kinder und damit eine gute Sache 🙂

        • Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß wieviel Geld von der Stadt München selbst an bedürftige Kinder und Jugendliche gezahlt wird und welche sonstigen Hilfen der Stadt dort ankommen. Ist wahrscheinlich nicht wenig. Aber Du hast recht, die Hauptsache ist doch, dass Lego überhaupt versucht zu helfen. Sorry, ich habe wohl etwas überzogen reagiert. Ich plädiere dafür, dass Legos nächste Aktion im Ruhrpott gestartet wird. 🙂

          • Wo ist doch egal – es wird wieder eine Aktion geben und diese wird wieder vielen Kindern helfen. Das ist die Hauptsache:D

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*