LEGO x adidas Kids Kollektion: Erste Bilder von Schuhen & Kleidung

Adidas LEGO Kinder Kollektion

Nachdem kürzlich offiziell die weitere Zusammenarbeit von LEGO und adidas verkündet wurde, gibt es nun die erste Bilder der kommenden Kleidungsstücke und Schuhe, die sich allerdings erstmal nur an Kinder richten.

Gefunden wurden die Bilder im chinesischen Online Shop Tmall (gehört zur Alibaba Group) von Dylan Chow (vielen Dank!) und sind dort frei für jeden zugänglich. Die sehr farbenfrohe Kollektion umfasst verschiedene Schuhe, T-Shirts, Hosen, Jacken und auch Onesies für kleinere Kinder.

Laut der Pressemitteilung von LEGO sollen die ersten neuen Produkte der Kollaboration im Dezember 2020 auf den Markt kommen, bei Tmall lassen sich die Produkte aber anscheinend jetzt schon in den Warenkorb legen. Außerdem ist dort von einer Gratisbeilage zur Kleidung vom 1. bis 11. November die Rede, dementsprechend scheinen die Produkte zumindest in China etwas früher auf den Markt zu kommen.

Wir haben euch hier erstmal alle Artikel aufgelistet, die wir bisher finden konnten. Dass es sich bisher nur um Kleidungsstücke für Kinder handelt bedeutet nicht, dass in den nächsten Monaten nicht auch noch Produkte für Erwachsene erscheinen könnten.

Baby-Laufschuhe (FY8441)

Kinder-Laufschuhe (FY8440)

Laufschuhe für ältere Kinder (FY8439)

Kinder Trainingsanzug (GN6829)

Kinder Trainingsanzug (GN6827)

Onesie (GN6697)

Kinder Trainingsjacke (GN6770)

Jogginghose (GN6803 und GN6804)

Logo T-Shirt (GJ6492 und GR1670)

Logo T-Shirt (GJ6493 und GJ6494)

 T-Shirt mit all-over-Print (GN6767)

Über den Marktstart in Deutschland halten wir euch natürlich auf dem Laufenden, genau so wie über weitere Kollektionen, die sich dann vermutlich auch an Erwachsene richten sollten.

Wie findet ihr den ersten Einblick in die Kinder-Kollektion von adidas und LEGO? Kommen die Kleidungsstücke und Schuhe vielleicht sogar für eure Kinder in Frage? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Über Lukas Kurth 1452 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

13 Kommentare

  1. Also die Trainingsanzüge finde ich irgendwie nicht so gelungen. Kann jetzt aber nicht genau sagen, woran das liegt…
    Die Schuhe dagegen sind klasse und ich hoffe, die gibt’s dann auch mal für Erwachsene 🙂
    Alles in allem hab ich mir von dem Aussehen der Kleidungsstücke wohl etwas anderes erwartet.

  2. So wie es aussieht sind das Ultraboost Schuhe. Die werden dann wahrscheinlich nochmal teurer sein als die x8000. Is ne nette Auswahl an Klamotten. Bin mal gespannt ob da noch was für Erwachsene kommt.

  3. Also die Lego T-Shirts (gerade in weiss) gefallen mir persönlich wirklich gut, auch wenn ich zu groß bin. 😉 Finde auch das man hier nicht groß sehen würde, das man ein Lego Fan ist da dies nicht wirklich primär ins Auge fällt. ^^

  4. Finde die Kleidung schon schick. Je nach Preis wäre das auch was für meine Kinder. Einige Kleidungsstücke werden ja bis 14 Jahre empfohlen. Da bin ich mir nicht sicher ob Jugendliche Kleidung mit Lego-Logo tragen wollen.

  5. Ich finde diese Schuhe sogar deutlich besser als die zx8000. Das Design wirkt in sich stimmiger im Farb- als auch Materialmix. Design ist aber natürlich Geschmackssache, aber die ZX8000 fand und finde ich ehrlich gesagt sogar hässlich.

  6. Also mal ehrlich: Ein Kind trägt seine Kleidung nur wenige Monate, meist nur eine Saison und wächst dann heraus. EinigenJacke und Mützen/Schals werden etwas länger getragen. Vielleicht auch mal ein Oberteil, das man etwas oversized kauft. Aber das meiste ist viel zu schnell zu klein…
    Wenn man als Erwachsener den Adidas -Preis zahlt, dann kann man die Kleidung auch lange tragen.
    Aber als Kind?
    Ich bin ja ein Verfechter gebrauchter, guter Kleidung für Kinder und neuer Einzelteile für modernen Style.
    Gute Kleidung muss ja nicht die Welt kosten.
    Mir gefallen die bunten Farben (besser als dieser schwarz-grau-blau-grün Trend für Jungs), aber kein Kind benötigt Adidas Marken-Kleidung. Da investiere ich mein Geld lieber in die Steine. Die werden jahrelang bespielt…

    • Nunja, irgendwer muss immer der Erstkäufer sein, damit es einen Gebrauchtmarkt geben kann 😉 Das gilt ja auch für anderes teures Zeug wie Wildling-Schuhe, Finkid-Hosen, Kubikes, Duplo usw.
      Auch die Adidas-Klamotten wird man in einiger Zeit zu Hauf auf den üblichen Plattformen finden. Wobei sich erst noch zeigen wird, ob die auch gut und haltbar sind.

  7. Dass ein Jugendlicher irgend eine aktuelle Trendmarke unbedingt haben „muss“, kann ich ja noch nachvollziehen, selbst wenn das ganze so durchschaubar ist.

    Ich frag mich aber immer, wer diese ganzen Marken-Kollektionen für Kinder tatsächlich kauft (jetzt ganz unabhängig ob die mal an Lego angelehntes Design haben oder irgendwas anderes was ihnen grade einfällt).
    Ich könnte mir / meinen Kindern diese Sachen prinzipiell leisten wenn mir dieser Bereich (welcher ist das? Mode? Repräsentation?) speziell wichtig wäre. Wenn er das aber nicht ist, gäbe noch so viele andere Sachen die gleich wichtig/unwichtig wären: Spielzeug, Reisen, Computer, Fortbewegungsmittel, Sportarten, Talentförderung, …, … – das ist dann selektiv schon aber in der Gesamtheit nicht mehr leistbar.

    Also wer kauft frisch auf den Markt gebrachte Adidas-Sachen für 1-bis-10-Jährige und warum? Sind das reiche Menschen die einfach immer alles kaufen weil’s eh egal ist? Leute die zeigen wollen, dass sie gehobene Konsum-Marken speziell gut finden? Zufallskäufer die mal no-name mal sowas in den Einkaufswagen legen?
    Da diese Dinge ja schon länger existieren, muss es ja Abnehmer dafür geben.

    Oder kurz geantwortet: ich find das Zeug alles ok, ich hätte Kinder im Alter, aber wüsste beim besten Willen nicht, warum ich jetzt irgendwas genau davon kaufen wollte und nicht random irgendwas anderes.

  8. Das Design, besonders des wie ein Schlafanzug wirkenden, rot blauen „Trainingsanzuges“ erinnert mich extrem an die Mode meiner eigenen Kindheit in den 90ern. Alles wirkt, als wäre man in einen Farbtopf gefallen. Vielleicht mögen das ja Kinder sogar nur retrospektiv war das modisch schon eine durchaus fragwürdige Epoche. Der Vorteil war damals lediglich, dass absolut jeder so rumgerannt ist.

    Da erscheint mir persönlich das Logo T-Shirt noch am Gelungensten, da es am ehesten aktuellen Modegeschmack mit wilden Farben verbinden kann.

    Insofern bin ich mir nicht sicher, was für einen Gefallen man seinem Kind heutzutage erweist, sowas zu kaufen. Aber wahrscheinlich läuft das eh viel mehr in Richtung „Papa ich wünsche mir das hier“ und die Eltern runzeln dann erstmal die Stirn über Optik und Preis des Objekts der Begierde.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*