LEGOLAND Deutschland feiert den 25-millionsten Gast

LEGOland 25 Mio Gast

Am 17. Mai 2002 wurde das LEGOLAND Deutschland eröffnet und feierte gestern den 25-millionsten Gast. So wurde der letzte Urlaubstag des 10-jährigen Gasts und seiner Familie zu etwas ganz besonderem.

Familie Dryjariski aus Polen bekam eine Urkunde von LEGOLAND Deutschland Geschäftsführerin Manuela Stone überreicht und die beiden Kinder durften beim Shop Run antreten.

Einmal durch den LEGO Store rennen und mitnehmen was immer man will, das ist wahrscheinlich der Traum eines jeden LEGO Fans. Für Hubert Dryjariski (10) und seine Schwester Olga (3) wurde dieser Traum gestern als 25-millionster Gast im LEGOLAND Deutschland wahr. Die beiden Kinder der Familie hatten jeweils 25 Sekunden Zeit und die freie Wahl aus allen LEGO Produkten aus dem parkeigenen City Shop. Wer den Shop kennt weiß, dass die Wege nicht besonders kurz sind und der Shop schon recht groß. Daher durfte die Mutter der kleinen Tochter auch beim Tragen helfen.

LEGOland 25 Mio Gast Hubert

Hubert entschied sich beim sogenannten Shop Run für den LEGO Technic 42100 Liebherr Bagger R 9800 und die kleine Olga griff neben dem LEGO Creator Expert 10260 Amerikanisches Diner auch zum brandneuen LEGO 43179 Disney Set Micky Maus und Minnie Maus! Insgesamt ein stolzer Gesamtpreis von 760,31 Euro. Auch sehr amüsant (Anmerkung des Redakteurs), dass gerade die erst 3-Jährige Sets mit einer Altersempfehlung von 16+ bzw. 18+ erbeutet hat, hier werden die Eltern wahrscheinlich nicht nur beim Tragen geholfen haben.

LEGOland 25 Mio Gast Olga

Hier könnt ihr die offizielle Pressemeldung vom LEGOLAND Deutschland lesen:

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort: LEGOLAND Deutschland feiert den 25-millionsten Gast

Bunter Konfettiregen, lauter Applaus und eine große Urkunde im LEGO Rahmen – so wurde Familie Dryjariski heute im LEGOLAND Deutschland feierlich begrüßt. Der Anlass: Der 10-jährige Hubert betrat den Familienfreizeitpark als 25-millionster Gast seit der Eröffnung im Jahr 2002. Nach einer Nacht im LEGOLAND Pirateninsel Hotel und vor der Heimreise in die knapp 900 km entfernte Heimatstadt in Polen ging er gemeinsam mit seiner Schwester Olga und seinen Eltern genau zur richtigen Zeit durch das Drehkreuz des Freizeitparks.

Geschäftsführerin Manuela Stone und zahlreiche Mitarbeiter ließen es sich natürlich nicht nehmen, die Ehrengäste persönlich mit viel Applaus in Empfang zu nehmen. Die sichtlich vom Konfettiregen überraschte Familie bekam von Manuela Stone eine Urkunde im LEGO Rahmen überreicht. Mutter Monika war überwältigt: „Die Überraschung ist mehr als gelungen! Wir kommen gerade von unserer Übernachtung im LEGOLAND Feriendorf und wollten den letzten Tag im Park nochmal richtig genießen, bevor es wieder mehrere Autostunden zurück nach Polen in die Nähe von Breslau geht. Das ist natürlich jetzt das i-Tüpfelchen auf unserem Aufenthalt.“

Nach der offiziellen Urkundenübergabe folgte das Highlight für die Kinder: Hubert (10) und Olga (3) hatten beim sogenannten Shop Run jeweils 25 Sekunden Zeit, LEGO Produkte ihrer Wahl aus dem parkeigenen City Shop auszusuchen. Das Strahlen war auch unter dem Mund-Nasen-Schutz riesig, als unter anderem ein LEGO Liebherr Bagger über die Ziellinie getragen wurde. „Heute ist sogar noch schöner als Geburtstag!“, kann der Zehnjährige sein Glück kaum fassen. Zudem wurde die ganze Familie mit gravierten Schlüsselanhängern und LEGOLAND Jahreskarten ausgestattet.

Nachdem im August 2016 der 20-millionste Besucher – der damals achtjährige Silas – durch das Drehkreuz des Freizeitparks schritt, freut sich Geschäftsführerin Manuela Stone sehr darüber, gerade jetzt einen weiteren Meilenstein in der LEGOLAND Erfolgsgeschichte zu erleben: „Die aktuelle Situation ist auch für uns eine Herausforderung. Wir haben umfangreiche Hygienemaßnahmen im ganzen Park umgesetzt, damit die Besucher sicher, entspannt und sorgenfrei ihren Ausflug genießen können. Umso schöner ist es, zu sehen, dass diese Maßnahmen auch Früchte tragen und uns die Gäste nach wie vor ihr Vertrauen schenken.“

Am 17. Mai 2002 öffnete das LEGOLAND Deutschland seine Pforten und feiert in diesem Jahr sein 18. Jubiläum.

Wir freuen uns sehr für die Familie Dryjariski und gratulieren auch recht herzlich zu der Ehrung und den tollen Preisen. Gerade in der aktuellen Zeit ist das auch ein wirklich schöner Anlass für eine Pressemeldung für das LEGOLAND. Während Lukas bereits den Mut hatte dem LEGOLAND Deutschland in Günzburg einen Besuch abzustatten, bin ich als Hochrisikopatient trotz einer bislang völlig unbenutzten Jahreskarte noch vorsichtig mit einem Trip dorthin.

Habt ihr dem LEGOLAND Deutschland in diesem Jahr bereits einen Besuch abgestattet? Steht die Reise oder eine Tagestour dorthin noch auf dem Plan?

Über Ryk Thiem 186 Artikel
👨‍💻 Schreibt & lacht für StoneWars. 😻 Liebt Katzen. 🏗 Baut mit LEGO. 🍿 Mag Filme & Serien. 🥨 Kocht & isst gern. 🌍 Besucht meine Website für mehr.

24 Kommentare

  1. Großartig und natürlich bin ich auch etwas neidisch. Lego wird hier sicherlich zielsicher eine Familie mit Kind ausgesucht haben (und absolut richtig), nur ich hätte es auch sehr unterhaltsam gefunden, wenn sie einen einzelnen AFOL genommen hätten. Das hätte vermutlich ein sehr tolles Bild gegeben, wie dieser dann versuchen würde 3 der größten Sets oder so aus dem Laden zutragen.

  2. Ich hätte mir den Sternzerstörer gekrallt und dann auf der riesen Verpackung gestapelt: Bugatti, Stranger Things und ein paar kleinere Sachen wenn es die Zeit zugelassen hätte 🤩

  3. Ich denke, die Eltern haben die Kleinste da sehr beeinflusst. Klar, wenn sie das Set verkaufen, können sie den Kindern davon mehrere Playsets holen – und dennoch. Es geht hier doch um das tolle Gefühl als Kind einfach das zu nehmen, was man haben will…
    Für das ganz kleine Kind macht das große Set weder Spaß noch Sinn. Es ist sogar zu klein damit vernünftig zu spielen..- und die ganz Kleinen wollen doch oft nicht das größte, sondern haben ganz andere Wünsche…

    Ich finde es sehr schade, wenn da nur an Profit gedacht wird. Aber vielleicht wollte die Kleine ja genau dieses Set…
    Zumindest hat sich für diese Familie der hohe Eintritt mehr als rentiert 😀 Glücklwunsch

    • bei 25 sekunden ist wohl nicht viel mit taktieren und schon gar nicht mit überlegen, was man will. gerade nicht mit einem dreijährigen kind. da würd ich mir auch das teuerste schnappen und danach schaun, was ich damit mache.

  4. Hätte man die Kinder lieber zwei Sets ohne die Eltern aussuchen lassen und gut. So wird was teures nicht Kind und Altersgerechtes genommen. Beim tragen helfen xD das sieht auf dem Bild schon nicht so aus wie „helfen“ Die Preise kannten die wahrscheinlich auch waren ja am Vortag schon da. Find es generell scheiße wenn man was geschenkt bekommt und wie Rudi Raffke den Sinn nur noch dahinter sieht möglichst viel zu nehmen. Shoprun kannste mit Teenys oder AFOLs ja gerne machen. Immerhin haben die Kinder was schönes erlebt.

    • Als Kind hätte mich ein riesiger Bagger aus Lego, den ich dann auch noch fernsteuern kann, sehr gereizt. Von daher kann ich mir sehr gut Vorstellen das der junge Mann da komplett selbstständig gehandelt hat. Aber ich war nicht da, ist also alles reine Spekulation 😉.

  5. Der Neid scheint hier ja wirklich sehr groß zu sein. Denke mal schon das die kleine auch auf Disney abfährt und das Set sich auch super im Kinderzimmer macht als Deko. Und die Creator Häuser sind auch perfekt für Kinder zum spielen Und zum Städte bauen meines Erachtens. Es soll wohl auch Kinder geben die zusammen mit Ihren Eltern Lego bauen und die Sets trotzdem im Kinderzimmer landen zum spielen. Mein Sohn hat mit 5 Jahren auch schon eine Riesen Lego Stadt zusammen mit mehreren Zügen, Häusern…, in der Mitte denn noch den Star Wars Todestern welcher glaube ich auch 16+ Model ist und nicht gerade günstig.
    Von Raffgier zu reden finde ich da auch schon lächerlich wenn ein Kind sich ein Set aussucht, und beim zweiten Kind die Mutter mithilft und ein zweites Set mitnimmt.
    Würde es der Familie um Profit gehen wäre da bestimmt nicht ein Diner (Angebotspreis 100-120€) auf dem Tisch gelandet und Mickey Mouse. Wenn die Mutter sich Todesstern, sternenzerstörer Oder Falcon genommen hätte, denn wäre so ein Kommentar ja noch verständlich, aber so leider nur traurig!

    • Neidisch bis zum Haaransatz und gönnen tue ich es den Kindern ja mal sowas von gar nicht. Hahahaha. Wie gut dass du was zum urteilen gefunden hast. Aber du hast ja selbst geschrieben dass du wohl denkst die kleine fährt auf Disney ab. Dann hätte das Kind sich Eiskönigin oder was weiß denn ich genommen und kein 18+ Set dass nicht mal in ihrem Blickfeld platziert ist und sie selektiv nicht mal wahrgenommen hat. Traurig ist übrigens nur dein Kommentar in dem du allen anderen ihre Ansichten negativ kommentieren musst 😀

      • Ich lese ja wohl nicht richtig. Was sollen diese ganzen Unterstellungen und Anfeindungen, wenn jemand Kritik daran übt?!? Auch mein Sohn wollte schon Lego Sets haben, die nicht für sein Alter gedacht waren. Dann habe ich halt gebaut, irgendwann durfte ich nur noch helfen, jetzt darf ich auch das nicht mehr. Er hat mittlerweile genug Erfahrung, um auch von Lego altersmäßig höher eingestufte Sets zu bauen. Wo ist das Problem? Man könnte den Nörglern auch was ganz anderes unterstellen. Aber das wäre reine Spekulation und gehört sich nicht. Natürlich kennen und mögen Kinder Mickey Maus. Vielleicht hat die Tochter das erst nicht gesehen und wurde drauf aufmerksam gemacht und fand es dann toll. Ich würde bei so einer Aktion doch auch keine Minisets mitnehmen. Davon mal abgesehen wüsste ich auch nicht, wo was steht. Nicht jeder Legoland Besucher ist außerdem so in der Sammlermaterie drin, wie ihr hier. Diese Unterstellungen, sollten sie denn ernst gemeint sein, sind echt erbärmlich und unwürdig.

      • @Nadine
        du kritisierst also „Habitat“ dafür, dass er das ganze positiv sieht, nicht sofort vom negativen im menschen ausgeht, und eben diese einstellung bei anderen anprangert?
        darüber muss ich erstmal nachdenken. …solltest du vielleicht auch.

  6. Oh mann, ich verstehe nicht, wie man hier direkt zur Annahme kommen kann, dass hier die Kinder fremdgesteuert irgendwas zusammengerafft hätten, nachdem die Eltern natürlich im Vorfeld die PReise alle auswendig gelernt haben…
    Ein großer Bagger, Micky Maus und ein Haus sind für mich logische Kinderwahlen.

    Ok vielleicht stand der kleine schonmal vorm Bagger und die Eltern haben gesagt „zu teuer, nimm was anderes“ – da kann man dann schon mal die Gelegenheit ergreifen…
    Und eins noch: Ich glaube kaum, dass alle Legoaffinen Familien so tief im Nerdizismus drin sind, um sich direkt Gedanken über Zweitmarktverkäufe etc zu machen, mit denen sie irgendwas gegenfinanzieren können.

  7. Freu mich total für die Gewinner, die 900km (!) angereist sind, die Kids werden da was zu erzählen haben zuhause. Und na klar ist Aktion nett, aber warum denn diese 25 Sekunden Regel? Was für ein unnötiger Stress. Anstatt zu sagen, nimm mit was Du willst und Deine Familie tragen kann. Da wird schon keiner mit 10 UCS Star Destroyern rauslaufen. Und selbst wenn – cooles Bild für die Presse.

  8. 25 Millionster Gast und dann nur 25 Sekunden Zeit ohne Einkaufswagen.

    Jesus, Lego ist selbst bei sowas extremst knausrig. Das haben ja Spielzeugläden in den 90ern schon besser gemacht, da gab’s hier und da wenigstens nen ganzen Einkaufswagen zu befüllen und wesentlich mehr Zeit dafür.

  9. Leute, Leute, ich verstehe Euch nicht.
    Wenn ich ein kleiner Junge gewesen wäre und in der Schule über Lego geredet hätte, was wäre das gewesen – Genau LEGO Technik – und zwar das, was am wenigsten erreichbar ist – also der Liebherr oder der Lamborgini – Deshalb hätte ich es genauso gemacht wie der Junge.
    Als Mädchen – toll – Ein rosa Auto vor dem American Diner – und Micky und Mini in Groß – Super
    Bei meinem letzten Besuch im Lego Store waren diese aufgebaut gestanden und selbst meine Frau hat auch WOW gesagt.
    Warum eigentlich nicht.
    Glückwunsch den Kinder für das tolle LEGO. Habt viel Spaß damit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*