Es kommt zusammen, was zusammen gehört: LEGO „Pick a Brick“ & „Steine und Teile“ werden zusammengelegt!

LEGO Pick A Brick Neuheiten Titelbild

Es gibt spannende Neuigkeiten für alle MOC-Designer, Steine-Sammler und Selberbauer! Wie LEGO einigen Fan-Medien vorab mitgeteilt hat, werden die Services „Steine & Teile“ und „Pick a Brick“ von LEGO in Kürze zusammengelegt, um ein einheitlicheres Einkaufserlebnis zu erschaffen. Wir haben die Details dazu für euch zusammengetragen! 

Neben der spannenden News rund um die Zusammenlegung der beiden Einzelteile-Services von LEGO gibt es außerdem den Plan, das bisher nur in den lokalen Brand Stores verfügbare „Build a Mini“-Erlebnis in den LEGO Onlineshop zu bringen. Wir zeigen euch erste Bilder, wie das aussehen soll.

„Pick a Brick“ und „Steine & Teile“ werden eins

Bisher (und bis heute) hatte LEGO immer zwei Services zur Bestellung von Einzelteilen im LEGO Onlineshop: „Pick a Brick“ und „Steine und Teile“. Das war teilweise so verwirrend, dass selbst einige erfahrene LEGO Fans die genauen Unterschiede nicht immer nachvollziehen konnten. Nicht nur das Sortiment war unterschiedlich, sondern auch die Lieferzeiten waren grundlegend anders, es gab andere Höchstbestellmengen, unterschiedliche Preise und nicht zuletzt unterschiedliche Versandlager. Und während man bei „Pick a Brick“ Bestellungen auch VIP-Prämien einlösen konnte und der Einkaufswert für eventuelle Gratisbeigaben angerechnet wurde, war das bei „Steine und Teile“ nicht möglich.

Nun sollen die beiden Services also zusammengelegt werden, wobei es laut LEGO Anfang Februar 2022 im Rahmen eines „Soft-Launch“ in Deutschland soweit sein wird. Ebenfalls direkt ab Beginn soll der Service in den Niederlanden, Frankreich und in Großbritannien umgestellt werden. Weitere Länder sollen dann zeitnah folgen. Ein genaues Datum für die Umstellung gibt es noch nicht, wir werden aber berichten, sobald die Umstellung vollzogen ist.

Zukünftig gibt es also eine einzige Anlaufstelle, in der Kunden das gesamte Sortiment sehen sollen und auch explizit nach Setnummern für die darin enthaltenen Steine suchen können. Der Name „Steine und Teile“ fällt bei der Umbenennung nun weg, künftig heißt das Angebot also nur noch „Pick a Brick“. LEGO wird dafür auf das bekannte Pick a Brick Interface zurückgreifen, erweitert dies aber um einige Funktionen, wie erste Vorab-Screenshots zeigen, die JaysBrickBlog veröffentlicht hat.

LEGO Pick A Brick Steine Und Teile Zusammengelegt (3)
Das neue „Pick a Brick“ Interface: So in etwa soll es aussehen (vorläufiger Stand, das Interface kann sich noch ändern)

„Bestseller“ und „Standard“-Teile

Der Warenkorb wird sich allerdings auch zukünftig in zwei Sektionen teilen: Die Bestseller (also das, was Stand heute bei „Pick a Brick“ verfügbar ist) wird im Warenkorb mit einem gelben Symbol gekennzeichnet. Im Gegensatz dazu wird es auch das Standard-Sortiment geben, das die (größere) Auswahl umfasst, die aktuell noch „Steine und Teile“ heißt. Insgesamt 1600 der Elemente sollen der Kategorie „Bestseller“ zugeordnet werden.

Während der Bestellvorgang vereinheitlicht wird, gelten für beide Sortimente allerdings nach wie vor unterschiedliche Bedingungen, wobei eine Gebühr für Bestellungen von Kleinmengen in beiden Fällen neu hinzukommt. Dafür soll die Versandkosten vollständig entfallen, solange die Mindestbestellwerte erfüllt sind:

  • Bestseller (ehemals „Pick a Brick“):
    • 7-10 Tage Lieferzeit
    • Versand aus Polen (zumindest für Europa)
    • 3,- Euro Gebühr für Bestellungen unter 12,- Euro
  • Standard (ehemals „Steine und Teile“):
    • bis zu 28 Tage Lieferzeit
    • Versand aus Dänemark
    • 6,- Euro Gebühr für Bestellungen unter 12,- Euro
LEGO Pick A Brick Steine Und Teile Zusammengelegt (4)
Die Unterscheidung zwischen „Bestseller“- und „Standard“-Sortiment (vorläufiger Stand, das Interface kann sich noch ändern)

Im Warenkorb sollen die beiden Sortimente entsprechend getrennt aufgelistet werden und die Kosten sollen transparent sichtbar sein. Es zeigt sich also, dass der Bestellvorgang zwar vereinheitlicht wird, die beiden Lager von LEGO aber weiterhin getrennt sind und sich an den Lieferzeiten wenig ändert. Immerhin die Preise werden bei der Umstellung vereinheitlicht, was einige Preisänderungen bedeutet, da aktuell die beiden Services für gleiche Teile unterschiedlich teuer sind. Manche Preise sollen sinken, andere hingegen steigen. Auch die Preise für die Teileformen an sich sollen vereinheitlicht werden: Während bisher manche Teile in unterschiedlichen Farben noch unterschiedliche Preise hatten, sollen diese zukünftig gleich sein. Ob das auch für „Sonderfarben“ (Gold Ink, Glow in the Dark, …) gilt, bleibt abzuwarten.

Hallo Gratisbeigaben und VIP-Prämien!

Die beste Änderung an der Umstellung für den Endkunden ist allerdings Folgende: In Zukunft werden unabhängig vom Sortiment eure Bestellungen beim neuen Pick a Brick Service für Gratisbeigaben angerechnet werden. Damit lässt sich der Service künftig gut nutzen, um die Schwelle für bestimmte GWPs aufzufüllen, allerdings muss dabei der „Mindermengenzuschlag“ für Bestellungen unterhalb von 12,- Euro beachtet werden.

Außerdem lassen sich damit auch auf alle Bestellungen die physischen VIP-Prämien einlösen, was sicherlich auch einige regelmäßige Besteller beim Steine & Teile Service freuen dürfte.

Build a Mini

Zusätzlich zur Zusammenlegung bei der Einzelsteinebestellung will LEGO auch einen komplett neuen Service in Europa und Asien testen und zwar „Build a Mini“. Dort kann man sich aus vorgegebenen Minifigurteilen eigene Figuren zusammenstellen und bestellen. Dabei soll auch auf spezielle Einzelteile zurückgegriffen werden können, die nicht bei Pick a Brick bestellbar sind.

LEGO Pick A Brick Steine Und Teile Zusammengelegt (2)
So soll der „Build a Mini“ Service zukünftig aussehen (vorläufiger Stand, das Interface kann sich noch ändern)

Build a Mini ist also die digitale Variante der Build a Minifigure Tower, die man bereits aus den LEGO Stores kennt und bei denen man sich auch eigene Figuren zusammenbauen kann. Da es immer wieder exklusive Teile und Bedruckungen in den Build a Minifigure Türmen gibt, besteht die Hoffnung, dass man diese Teile auch über den neuen Service wird bestellen können und dass somit auch Fans an diese Einzelsteine kommen, die keinen LEGO Store in der Nähe haben.

Pick and Build

Der neue „Pick a Brick“- und der „Build a Mini“-Service sollen zukünftig auf einer neuen Unterseite der LEGO Website ihren Platz finden: Pick and Build soll die Seite heißen und der Hub für diese Art von Einzelsteineservices werden. Auch hierzu gibt es ein erstes Bild:

LEGO Pick A Brick Steine Und Teile Zusammengelegt (6)
Die neue „Pick and Build“ Landingpage (vorläufiger Stand, das Interface kann sich noch ändern)

Auf dieser Seite könnte LEGO auch dazu übergehen, Mini-Anleitungen bereitzustellen, mit denen sich kleine Modelle aus dem Sortiment samt Minifiguren bestellen lassen. Angekündigt wurde dahingehend aber bisher nichts.

Zusammenfassung und Fazit

Das wichtigste nochmal kurz zusammengefasst: Pick a Brick und Steine & Teile werden Anfang Februar zu einem Einzelsteineservice zusammengeführt und Pick a Brick genannt, wodurch das Bestellen hoffentlich einfacher wird. Vor allem für neue Kunden dürfte der neue Service deutlich übersichtlicher werden.

Alle Teile werden in einem zweigeteilten Warenkorb gesammelt. Die als Bestseller markierten Teile haben einen schnelleren Versand als die Standardteile, womit die schnellere Lieferzeit von PaB bestehen bleibt. Bei letzteren, also den Standardteilen, bleibt dafür die Auswahl von Steine & Teile bestehen, auf Kosten einer längeren Lieferzeit. Alle Einzelsteinebestellungen werden zum Erreichen von Mindestbestellwerten und für Gratisbeigaben dazuzählen, wodurch Einzelsteinebestellungen bei LEGO nochmal deutlich aufgewertet werden.

Weniger gut für den Endkunden sind die neuen Mindermengenzuschläge, die LEGO bei Bestellungen unterhalb von 12,- Euro (je Sortiment) geltend macht. Das soll vermutlich dafür sorgen, dass Kunden zukünftig nicht mehr für Centbeträge beim „Pick a Brick“-Service bestellen, um die Schwelle für eine Gratisbeigabe zu überschreiten.

Unklar sind noch die genauen Auswirkungen auf die Versandkosten bei Mindermengen-Bestellungen und die exakten Preisänderungen im Einzelteilesortiment. Hier könnten noch einige (gute wie schlechte) Überraschungen auf uns warten. Wir behalten die Änderungen für euch im Auge und werden entsprechend berichten, sobald die Umstellung vollzogen wurde oder es spannende neue Informationen gibt. Wir werden außerdem nach der Umstellung unsere LEGO Steine und Teile Anleitung und Übersicht überarbeiten. Unsere monatlichen Steine und Teile-Highlights (zuletzt mit über 400 Teilen im Januar) bleiben euch aber – vermutlich unter neuem Namen – erhalten.

Was denkt ihr über die Neuigkeiten rund um LEGO „Steine & Teile“ und „Pick a Brick“? Begrüßt ihr die Zusammenlegung der Services und die angekündigten Änderungen sowie den „Build a Mini“-Service? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare und diskutiert mit anderen Lesern.

Über Lukas Kurth 1843 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

55 Kommentare

    • Die gibt es ja bei Pick a Brick mit dem Filter schon.
      Dann sollten später auch die ganzen Teile von Steine und Teile dort aufgeführt sein… vielleicht 😂🙈

    • Ich glaube viele stellen sich das einfacher vor. 2 unabhängige Strukturen in so einem riesen Konzern zu verheiraten ist bestimmt kein Kinderspiel..

      • Ich bin erstmal skeptisch.
        Pro: ein einheitliches bestellen
        Endlich auch für gwp nutzbar
        Negativ: leider gehe ich auch davon aus das die Preise bei der Vereinheitlichung nicht nach unten korrigiert werden.
        Und auch ich habe noch nxiht verstanden ob ich dann für bestseller und Standard je 12 Euro erreicht werden müssen oder die gesamtbestellung über 12 Euro liegen muss.

        Bin also extrem unsicher ob ich leiber jetzt nochmal steine und Teile bestelle (zumindest sie die bei pab teurer sind) oder warte bis ich dafür auch Prämien bekommen kann.

  1. Ich hoffe auf Besserung des Services, erwarte aber instinktiv das Schlimmste. Das mindeste wird wohl sein, dass viele Teile teurer werden. Ich werde auf jeden Fall noch einmal vorher ordentlich shoppen.

    • Befürchte ich leider auch. Da waren ja doch (teilweise deutliche) Preisunterschiede zwischen beiden Shops. Wenn man sich ein wenig damit auseinandergesetzt hatte konnte deutlich sparen. Beispiel: 4×6 Scheiben kosten PAB 0,06 ct, bei S&T ca 0,60 ct, 16×16 Platten kosten bei S&T großteils unter 2 Euro, bei PAB über 3 Euro usw. Im Endeffekt wird das vermutlich wieder nur für deutliche Preiserhöhungen genutzt und hilft nur denen die eine Handvoll Teile kaufen wollen und sich nicht mit einem übertrieben komplizierten System auseinandersetzen wollen. Mir waren da die günstigen Preise lieber…

      • Das Mehr an GWPs muss auch finanziert werden.

        Hoffentlich kann man wenigstens in Zukunft nach Kategorien und Farben sortieren.

        Ich bin auch gespannt, wie sich die größere Bekanntheits-Reichweite des neuen Services auf die Verfügbarkeit auswirken wird.

  2. Top, war lange überfällig … finde ich sehr gut…
    hoffentlich funktioniert es technisch dann auch besser als jetzt
    Suche ahc Steine und ode rnahc Sets in einem System passt

    und ich liebe die Idee mit Build a Mini
    DAS war lange Überfällig … so kann man sich auch mal komplette Figruen zur Stadt Erweiterung hinzukaufen…

    🙂

  3. Mal ne blöde Frage
    wenn ich mir jetzt ein paar Teile aus den Bestsellern und ein paar aus dem Standardsortiment wähle, muss ich dann JEWEILS 12€ erreichen, also insgesamt 24€ Mindestmenge? Oder insgesamt nur 12€

    Weil ich gehe mal davon aus, das wäre ein gar nicht so unüblicher Fall, dass man aus beiden Sortimenten Steine aussucht, und dann wird so eine Bestellung schnell teuer. Oder bin ich da ein Sonderfall, der bisher immer eher kleinere Mengen an Steinen bestellt hat, einfach zu einem Einkauf dazu?

    12€ finde ich persönlich schon recht viel, 24€ erst recht, das würde dazu führen, dass ich noch seltener Einzelteile bestelle als eh schon 🙁 Fände ich schade

    • Ich denke schon, dass du dann jeweils 12 Euro erreichen musst, weil die ja weiterhin zweimal für Versand zahlen müssen und zweimal den Aufwand des Packens von geringen Mengen haben. Ich persönlich finde 12 Euro human, verhindert sicherlich auch, dass zu viele jede Woche nur ein paar Teile kaufen, um vielleicht auch nur Versandkosten zu sparen oder GWPs zu bekommen.

      • Jop, verstehe es auch so.
        Das hat man doch preislich eh schnell erreicht, wenn ich da meine letzten Bestellungen anschaue bei S+T 🤔
        Hoffe die GWPs bleiben erhalten.

        Mal gespannt wie es so aussieht und was Lego noch für Ideen bietet 😄

        • Da stellt sich dann nur die Frage, ob bestimmte Teile nur noch exklusiv in „Bestseller“ und „Standard“ eingeordnet werden. Wenn ich z.B. nur ein Teil aus dem Bestseller-Sortiment benötige und der Rest der Teile aus dem Standard-Sortiment kommt, muss ich, um Zusatzkosten zu vermeiden, noch weitere Teile aus dem Bestseller-Sortiment bestellen um über den Mindestbestellwert zu kommen.
          Das finden ist freilich das kleinste Problem 😄

  4. Weniger Komplexität ist ja erstmal gut. Das hat eh nie so viel Sinn gemacht, das derart zu trennen und es wird LEGO auch etwas auf den Sack gegangen sein, dass die Leute immer beim Ersatzteilservice Großbestellungen aufgegeben haben. Also sehen sie der Wahrheit nun ins Auge, dass es einfach kein Ersatzteil-Service mehr ist.

    Die versandkostenfreie Lieferung ist ziemlich klasse, 12€ is ja kaum was. Ich hätte ihnen auch zugetraut, dass es nun alles die PaB-Versandkosten hat, aber direkt 0€ Versand und das nichtmal erst ab 1000 Teilen ist echt cool. Für UVP-Käufer ist es allerdings etwas unglücklich, dass man jetzt nicht mehr mit 1€-Bestellungen die VIP-Grenzen auffüllen kann.

    • Ich habe nie verstanden, wieso das mit den 1€-Bestellungen überhaupt möglich war, genauso konnte man ja meine ich auch die Steine-und-Teile-Bestellungen über 55€ kostenlos machen. Ökonomisch und ökologisch absolut schwachsinnig, weil die ja aus anderen Lagern verschickt werden.

  5. Unter „Zusammenlegen“ verstehe ich etwas anderes. Unterm Strich sind das immer noch zwei völlig unterschiedliche Dienste, die von völlig unterschiedlichen Orten mit völlig unterschiedlichen Bearbeitungszeiten geliefert werden – bloß dass man dann (immerhin) über eine gemeinsame Oberfläche bestellen kann.
    Dass S&T jetzt auch für die Versandfrei-Grenze und für GWP zählt, ist natürlich klasse. Aber mir persönlich wäre erheblich wichtiger, dass ich auf meine Teile nicht immer 5-6 Wochen warten muss, wenn ich am Moccen bin. Welchem anderen Online-Shop dieser Welt würde man das denn noch durchgehen lassen?

  6. Ähm ja… toll…

    Aber warum nimmt Lego sich nicht mehr Zeit, passt seine Liefer- undd Produktionswege sinnvoll an und lässt alles an einen Standort verlegen. Mal echt jetzt, Grundstücke auf dem Land kosten nicht die Welt, und ein paar Hallen hochziehen auch nicht…

    Langfristig gesehen tut lego sich mit diesem Schritt auch keinen Gefallen, abgesehen von der „Kundenfreundlichkeit“ und höchstwahrscheinlich „gut versteckten“ Preiserhöhungen bei der Angleichung des Services, ist es es doch der gleiche logistische Aufwand wie bisher, wenn nicht sogar künftig schlimmer, wenn zusätzlich noch GWPs von anderen Standorten zusätzlich mit verschickt werden müssen…

    • Einfach schnell die Bewerbung an Lego schicken, Title:
      „Wie ihr 5 M EUR pro Jahr spart“
      Einstellungsgespräch nächste Woche und April freuen wir uns über 20% Kostenreduktion und Lego macht doppelt so viel Gewinn!

  7. Ja, klingt super 🙂
    Unter 30€ habe ich nie SuT-Bestellungen, wenn dann die Versandkosten wegfallen warum nicht. Die Mindestbestellwerte sehe ich daher gelassen entgegen.
    Wenn SuT-Bestellungen für GWPs angerechnet werden: super 🙂
    Build a Mini hört sich gut an. Denn einen Store habe ich nicht in der Nähe.

  8. Ich finde die Änderungen Klasse und ist sicherlich ein ganz schön heftiges Projekt. Wer mit Einzelteilen arbeitet (egal ob LEGO oder andere) weiß was das für logistische und operative Aufwände sind.
    Ich meine auch gelesen zu haben (an anderer Stelle), dass Sie versuchen später den Teil mit „Bestsellern“ zu vergrößern um eben schnellere Lieferzeiten anzubieten. Ich glaube wenn alles aus einem Lager wirtschaflich sinnvoll gehen würde, hätten Sie es längst gemacht. Keiner zahlt freiwillig 3 Warenhäuser…
    Das es teurer wird bei aktuellen Inflationszahlen habe ich mir schon gedacht, aber warten wir mal ab. Wenn Sie wirklich Wort halten, dann sollten ja wirklich einige Teile auch günstiger werden! Bin gespannt.

  9. Das wurde auch Zeit. Auf Build a Mini freue ich mich total. Hatte das bei Jay heute auf Twitter gelesen. Super Neuigkeiten. Und die Mindestbestellwerte sind ok, wenn dadurch vermieden wird das eine 1*1 Plate alleine durch die Welt geschickt wird.

  10. Ein gutes neues System mit Gratisbeigaben. Dazu den Minifigurenservice. Und dann zu allem Überfluss noch neue Tiere und das Bauernhof Thema. Besser geht’s fast nicht mehr. Das einzige Problem ist, dass das sehr teuer für mich wird:)

  11. Was ist, wenn?:
    Ich möchte (fiktives Beispiel) 10 verschiedene Teile bestellen, von denen Stand heute alle bei S&T und 5 bei PaB verfügbar sind.

    Dann könnte ich ja alle Teile nur über S&T bestellen.

    Wenn in Zukunft dann aber das „Bestseller-Sortiment“ nur noch in diesem zu finden ist, müsste ich die Bestellung quasi aufteilen und eventuell doppelt den Mindermengenzuschlag bezahlen.

    Das wäre ja ein gewaltiger Nachteil?

  12. wieso eröffnet lego nicht auf ihrer bricklink plattform einen store? dann könnte man auch easy viele verschiedene steile aus seinen wunschlisten bestellen.

    • Vermutlich weil der Normalkunde vermutlich gar nicht weiß was Bricklink ist und/oder auch nicht weiß, dass das zu Lego gehört.

      Und wenn du deine Wunschliste herunterlädst kannst du auch einfach Brickhunter benutzten um bei SuT zu bestellen. Dann hast du die angenehmen Wunschlisten von Bricklink mit den Preisen von SuT (und dem lahmarschigsten Versandservice der Legowelt, aber es gibt schlimmeres).

    • weil die für das Interface, 1 Jahr Projekt und 20 Mannjahre brauchen würden fürchte ich. Ob Berechtigt oder nicht, ist da ne ganz andere Frage.

  13. Klingt erstmal so, als würde sich eigentlich gar nicht so viel ändern, jedenfalls nicht für Lego selbst. Für uns ist dann alles über die Pick-A-Brick-Seite bestellbar. Ob das wirklich besser ist wird sich zeigen. Dank Brickhunter (Danke dafür nochmal Tobias), ist ja Steine und Teile super angenehm zu bedienen und gleichzeitig meist deutlich günstiger. Wenn man die Versandkosten mitrechnet sogar oftmals günstiger als Bricklink.

    Das mit dem GWP und den VIP-Prämien ist natürlich eine klasse Änderung.
    Viel mehr freut mich da doch die Nachricht mit den Build a Minis. Die werden mich zwar arm machen, aber der nächste Store ist (noch, wer weiß was in den nächsten Jahren kommt) viel zu weit weg um dort regelmäßig hinzufahren. Dafür nehme ich dann auch wieder DPD in Kauf.

    Die allerwichtigste Frage ist aber: Darf dann bei Build a Mini auch ein Alien einen Hut haben?

    • Ganz vergessen.

      Dieser Mindermengenzuschlag ist zwar etwas arg hoch, aber ich kann ihn durchaus verstehen, da sich der Aufwand für z.B. fünf Teile vermutlich selten rechnet.

      Und gleichzeitig muss ich sagen, dass selbst bei mir, der nur kleine SuT Bestellungen macht meist Preise von deutlich über 12€ zusammenkommen. In der Praxis wird es also die meisten von uns eher selten erwischen, selbst bei geteilten Warenkörben.

  14. Also ich bin jetzt seit 2019 dabei und habe nie mitbekommen das es da einen Unterschied gibt, dachte eher das sind nur zwei Begriffe für die gleiche Sache. 😀

  15. Egal, was LEGO da macht. Ich hoffe auf eine benutzerfreundliche Bedienoberfläche! – und eine Speicherung der Teileliste im Warenkorb, sollte mal die Seite umherspinnen und der Warenkorb dadurch leer werden 🙂

  16. Vielleicht eine kleine Verbesserung, allerdings fürchte ich, dass vernünftige Sortierfunktionen und auch andere wichtige Funktionen, die beim Einkaufen „nötig“ sind oder zumindest zum gefühlten Standard gehören, fehlen werden.

  17. „Das soll vermutlich dafür sorgen, dass Kunden zukünftig nicht mehr für Centbeträge beim „Pick a Brick“-Service bestellen, um die Schwelle für eine Gratisbeigabe zu überschreiten.“

    Wobei man hierbei ehrlicherweise anmerken sollte, dass sie das Problem auch deutlich kundenfreundlicher hätten lösen können, indem die GWP-Einkaufsschwelle an die x,99€ Beträge angepasst wäre. Also einfach „ab 79€“ statt „ab 80€“, damit ein Set für 79,99€ eben schon genügt.

  18. Top, das sind wirklich super Neuigkeiten. Die Zusammenlegung ist gut, weil ich eh nie verstanden habe wozu es zwei Services gibt, dann ist es super dass auch Stein-Bestellungen für GWPs angerechnet werden und dann ist es natürlich mega dass man sich nun Figuren auch online zusammen stellen kann.

  19. Hoffentlich sorgen die ganzen Änderungen auch dafür, dass der Versand schneller geht.

    Letzte Woche habe ich endlich eine Bestellung von Mitte November (!) erhalten.

  20. Schlechter als davor kann es wohl kaum sein. Ich habe den letzten 800-teiligen Warenkorb 3x befüllen müssen, bevor es geklappt hat. Bei der Bestellung davor ebenso, weil ein Teil, der gar nicht mehr in meinem Warenkorb war, ausverkauft war, ich ihn aber nicht entfernen konnte, weil er ja s.o. gar nicht mehr da war…
    Was für ein Schrott!

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.