LEGO Star Wars 75292 Razor Crest: So sieht der Karton aus

LEGO Star Wars 75292 Razor Crest Karton Name

Update (1. September, 10:59 Uhr): Ich habe eben im LEGO Store in Düsseldorf ein paar Bilder schießen können und auch die ersten Leser haben tatsächlich pünktlich am 1. September ihre vorbestellte LEGO Star Wars 75292 Razor Crest geliefert bekommen. Alleine das ist in der Geschichte von LEGO ein Novum und gibt Hoffnung für die Zukunft. Aber darum soll es eigentlich nicht gehen, sondern um den Karton des Sets…

Nachdem viel spekuliert wurde, wie das noch bestehende Markenrechtsproblem auf dem physischen Karton geklärt wird, nachdem das Set im LEGO Online Shop umbenannt wurde und die Bilder der Box dort entfernt wurden, ist jetzt klar: Gar nicht. Der Karton der Razor Crest ist in den LEGO Brand Stores und auch bei den aus dem europäischen Zentrallager verschickten Sets absolut unverändert mit „The Razor Crest“ beschriftet. Es gibt weder einen neuen Karton, noch einen Aufkleber.

Ob das nur bei den ersten (vermutlich sehr großen) Produktionschargen der Fall ist und der Schriftzug in Zukunft geändert wird, oder ob der Karton einfach für immer so bleibt, wissen wir nicht genau. Aber vermutlich wird LEGO den Karton einfach so belassen und abwarten, ob/bis der Name „Razor Crest“ wieder Lucasfilm gehört. Konsequenzen dürfte das für LEGO ohnehin keine haben, denn von Modbrix aus sollen laut unserer damaligen Nachfrage keine rechtlichen Schritte eingeleitet werden. Die Umbenennung online war also wohl erstmal nur „vorsichtshalber“…

Falls sich hier nochmal etwas ändern sollte, informieren wie euch natürlich hier im Blog darüber!


Update (25. August, 17:15 Uhr): Wie angekündigt ist nun auch die deutsche Übersetzung des neuen Namens der LEGO 75292 Razor Crest im deutschen LEGO Online Shop gelistet. Dort heißt das Raumschiff nun „The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers“ und soll nach wie vor am 1. September 2020 erscheinen.

In einigen anderen europäischen Ländern ist noch der alte Name gelistet. Dieser sollte aber ausgetauscht werden, sobald die Übersetzungen der Texte vorhanden sind. In den USA, Australien und Neuseeland scheint der Titel bei „The Razor Crest“ zu bleiben.

Die deutsche Produktbeschreibung liest sich nun so:

Das LEGO Star Wars Bauspielzeug für Kinder, die The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers (75292), ist genau das richtige Modell für actionreichen Spielspaß mit dem Kopfgeldjäger namens „Der Mandalorianer“, dem Kind, dem Scout Trooper und anderen Gegnern. Der gepanzerte Raumtransporter verfügt über einen Frachtraum mit aufklappbaren Seitenwänden, die auch als Laderampen dienen, und mit erbeutetem Karbonit im Inneren. Darüber hinaus gibt es ein Cockpit für zwei LEGO Minifiguren, Shooter, eine Rettungskapsel und weitere authentische Details, die zum Spielen inspirieren.
Rollenspiel-Abenteuer
Dieser 1.023-teilige Raumschiff-Modellbausatz bietet Fans ab 10 Jahren ein lohnendes Bauerlebnis und enthält 5 LEGO Star Wars Charaktere zum Sammeln, darunter auch Der Mandalorianer und das Kind als LEGO Minifiguren (neu ab August 2020). Das Set ermöglicht spannende Rollenspiele und lässt sich wunderbar mit anderen LEGO Star Wars Sets kombinieren.

Tolle Geschenkideen
Seit 1999 bildet die LEGO Gruppe immer wieder kultverdächtige Raumschiffe, Fahrzeuge, Schauplätze und Charaktere aus dem legendären Star Wars Universum nach. LEGO Star Wars Bauspielzeuge sind heiß begehrt und eine fantastische Geschenkidee für Fans jeden Alters.

  • Kinder können in die Rolle des heldenhaften Kopfgeldjägers schlüpfen und die Actionszenen aus der TV-Serie „Star Wars: The Mandalorian“ mit diesem detailreichen Modell des Raumtransporters The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers aus LEGO Steinen (75292) nachstellen.
  • Zu diesem unterhaltsamen Bauspielzeug gehören auch 4 LEGO Minifiguren: Der Mandalorianer, Greef Karga, ein Scout Trooper und das Kind sowie IG-11 als weitere LEGO Figur. Alle Figuren sind mit cooler Ausrüstung ausgestattet, um spannenden Actionspaß zu bieten.
  • Die The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers verfügt über ein Cockpit für zwei LEGO Minifiguren, 2 Shooter mit Federmechanismus, einen Frachtraum mit aufklappbaren Seitenwänden/Laderampen und erbeutetem Karbonit, einen Schlafbereich und eine abtrennbare Rettungskapsel für ein kreatives Spielerlebnis.
  • Dieses 1.023-teilige Bau- und Spielset ist ein anspruchsvolles Bauprojekt und lässt sich wunderbar mit anderen LEGO Star Wars Sets kombinieren. Ein tolles Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren.
  • Die The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers ist 14 cm hoch, 38 cm lang und 28 cm breit. Wenn der Raumtransporter aus „Star Wars: The Mandalorian“ nicht gerade wichtige Fracht befördert, beeindruckt er als spektakuläres Schaustück!
  • Dieses LEGO Star Wars Bauspielzeug zum Sammeln besteht ausschließlich aus LEGO Steinen. Als Antrieb reicht die Fantasie der Kinder, damit der kreative Abenteuerspaß kein Ende nimmt. Batterien werden nicht benötigt!
  • Ist das Modell für ein Kind gedacht, das noch kein LEGO Set hat? Kein Problem. Diesem Bau- und Spielset liegt eine illustrierte Schritt-für-Schritt-Bauanleitung bei, damit Kinder das Modell dieses mandalorianischen Raumschiffs mit dem Selbstvertrauen eines Jedi zusammenbauen können!
  • LEGO Star Wars Bausets bieten Kindern und erwachsenen Fans eine tolle Möglichkeit, Originalszenen aus den Star Wars Filmen nachzustellen, sich eigene Geschichten auszudenken und die tollen Baumodelle als Schaustücke zu präsentieren.
  • LEGO Steine lassen sich leicht zusammenstecken und wieder trennen, auch ohne die Macht bemühen zu müssen! Sie entsprechen den höchsten Branchenstandards, damit sie sich immer wieder mühelos zu robusten Modellen zusammenstecken lassen.
  • LEGO Steine und Teile werden strengen Fall-, Druck-, Torsions- und Hitzetests unterzogen und gründlich analysiert, damit entspricht auch dieses Bauset zur TV-Serie „Star Wars: The Mandalorian““ den höchsten globalen Sicherheitsstandards entspricht.

Originalbeitrag (22. August): StoneWars Leser haben die Problematik rund um die Wortmarke Razor Crest in den vergangenen Wochen sicherlich verfolgt. Und es sieht so aus, als würde LEGO nun erstmal auf Nummer sicher gehen und das Raumschiff umbenennen: Aus der „Razor Crest“ wird jetzt anscheinend der „The Mandalorian Bounty Hunter Transport“.

Im LEGO Online Shop in Deutschland ist das Schiff in der deutschen Sprachausführung zwar noch (!) mit dem Namen „Razor Crest“ gelistet, in der englischen Sprachvariante des Shops hat LEGO dem Schiff nun aber den etwas weniger griffigen Namen „The Mandalorian Bounty Hunter Transport“ verpasst. Außerdem sind international aus allen LEGO Online Shops die Bilder der Box entfernt worden, die ja ebenfalls der Name „Razor Crest“ geziert hat. Dass die Bilder international entfernt wurden dürfte technische Gründe haben, denn in den USA gibt es beim Markennamen unseren Recherchen nach keinerlei Schwierigkeiten – die Problematik ist auf Europa beschränkt. Eventuell nutzt LEGO den neuen Namen aber auch einfach weltweit.

Auch in der neuen (aktuell nur auf englisch verfügbaren) Produktbeschreibung des Sets fehlt vom Namen „Razor Crest“ jede Spur:

Relive bounty hunter The Mandalorian and the Child’s battles against Scout Trooper and other enemies with The Mandalorian Bounty Hunter Transport (75292) LEGO Star Wars building toy for kids. This brick-built armoured transport shuttle features a cargo hold with opening sides that double as access ramps and carbonite bounty elements inside, a dual LEGO minifigure cockpit, spring-loaded shooters, escape pod and more authentic details to inspire creative play.

Role-play adventures

A challenging build for ages 10 and up, this 1,023-piece starship construction kit includes 5 collectible LEGO Star Wars characters, including new-for-August-2020 The Mandalorian and the Child LEGO minifigures. It’s great for role play and combines with other LEGO Star Wars sets for even more action.

Great gift ideas

Since 1999, the LEGO Group has been recreating iconic starships, vehicles, locations and characters from the legendary Star Wars universe. LEGO Star Wars building toys are hugely popular with awesome gift ideas for all ages.

  • Kids can role-play as heroic warrior The Mandalorian and play out action-packed Star Wars: The Mandalorian scenes with this detailed, LEGO brick model of The Mandalorian Bounty Hunter Transport (75292) starship.
  • This fun buildable toy includes 4 LEGO minifigures: The Mandalorian, Greef Karga, Scout Trooper and the Child, plus an IG-11 LEGO figure, all with cool weapons to role-play exciting battles.
  • “The transport ship features a dual LEGO minifigure cockpit, 2 spring-loaded shooters, cargo hold with opening sides/access ramps and carbonite bounty elements inside, sleeping area and detachable escape pod for creative play.
  • This 1,023-piece construction playset offers a challenging build and combines brilliantly with other LEGO Star Wars sets. It makes a super Christmas gift or birthday present for boys and girls aged 10+.
  • The Mandalorian Bounty Hunter Transport dreadnought measures over 5.5” (14cm) high, 15” (38cm) long and 11” (28cm) wide. It makes an eye-catching Star Wars: The Mandalorian display piece when it is not being used to transport vital cargo!
  • This LEGO Star Wars collectible building toy is made purely with LEGO building bricks and powered by children’s imaginations – no batteries required – so the fun, creative, playtime adventures never run out of energy!
  • Is your youngster new to LEGO sets? Don’t worry. This buildable playset comes with step-by-step, illustrated instructions so they can piece together the Mandalorian dreadnought building toy with Jedi-like confidence!
  • LEGO Star Wars building toys are the best for kids (and adult fans) to recreate scenes from the Star Wars saga, dream up their own original stories or simply display the awesome construction models.
  • No need to use the Force to connect or pull apart LEGO bricks! They meet the highest industry standards to ensure a perfect, easy connection every time and consistently robust builds.
  • LEGO bricks and pieces are dropped, crushed, twisted, heated and rigorously analysed so you can be sure that this Star Wars: The Mandalorian building set meets the highest safety standards.

Spannend ist die Frage, ob LEGO das nun auch physisch mit einem überarbeiteten Karton auf den Markt bringt und beispielsweise den Namen „Razor Crest“ mit einem Aufkleber überklebt. Was das angeht, hat LEGO ja in den USA aufgrund der aktuellen Lieferschwierigkeiten Erfahrung sammeln können: Hier wurden zahlreiche Sets, die eigentlich für den europäischen Markt gedacht waren, mit Aufklebern versehen, die die für den amerikanischen Markt nötigen Hinweisen, wie beispielsweise die Anzahl der Teile, beinhalteten.

The Razor Crest
Der Name „The Razor Crest“ auf dem Karton müsste eigentlich überklebt werden

Spannend ist auch, wie es langfristig aussieht. Lucasfilm wird die Wortmarke „Razor Crest“ wohl kaum auf Dauer im Besitz von Michael Gaßmann (dem Inhaber von Modbrix) belassen. Mittlerweile befindet sich die Anmeldung der Wortmarke von Lucasfilm im Status „Anmeldung veröffentlicht“. Ob das ganze auf eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Parteien hinausläuft, bleibt abzuwarten. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, was den Fall angeht.

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Leser Benjamin für den Hinweis auf die Umbenennung im Shop!

Was haltet ihr von dem neuen Namen und vor allem von der Tatsache, dass LEGO das Raumschiff nun tatsächlich scheinbar vorsorglich umbenannt hat bzw. gerade dabei ist, das zu tun? Würdet ihr auch ein Set mit einem fetten Aufkleber auf dem Karton kaufen? Wir sind auf eure Kommentare zum Thema gespannt!

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 1339 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

213 Kommentare

  1. Mir völlig Wumpe, Hauptsache die Vorbestellung trudelt um den 1.9. herum ein. Da hängen noch 2 GWP mit dran vom Mai, bin gespannt ob das klappt.

    • Genau so geht es mir auch! Die beiden GWP hätte ich doch gern und bei jedem Artikel schaue ich panisch nach, ob die Bestellung noch komplett gelistet ist. 🙂
      Ich bin aber auch echt gespannt ob sie den Karton mit einem Aufkleber versehen oder ihn einfach so lassen.

    • Da hat sie es auch zu mir geschafft! Mit allen GWPs und mit ohne Aufkleber 😉

      DPD hat mit LEGO hier mal sehr gut zusammengearbeitet, so schnell geht das normalerweise nie…

      • Bei mir war das GWP „ausverkauft“, obwohl mir der Support vorher versichert hat, dass die Sachen reserviert werden.
        Das Ergebnis: Die Razor Crest ist immer noch nicht bei mir, die Jubiläums-Eisenbahn wurde storniert und das Set geht nach Ankunft wieder zurück.
        Bin ein bisschen angefressen. Aber dann kauf ich mir vielleicht doch lieber die Baracuda Bay.

  2. Wie doof deswegen jetzt die ganzen Kartons neu drucken zu müssen. Ich glaube nicht dass sie da Aufkleber verwenden werden. Das ist ja nicht optional wie bei der Teileanzahl. Wenn jemand die Aufkleber entfernt und so ins Regal stellt, können sie richtig Ärger kriegen. Und was machen Amazon und Co.? Bekommen sie einen Karton voller Stickerbögen zum selber bekleben? Die müssten die Ware schon auf Lager haben.
    Ob die dann pünktlich zum 1. September erscheinen wage ich zu bezweifeln.

    • Ich denke schon das es mit nem Sticker gehandelt wird. Ist ja kein weltweites Problem.
      Aber wie auch immer…wichtig ist, das der „Hobel“ erscheint! 😂

    • In den USA ist die Teileanzahl meines Wissens nicht optional. Sonst hätten sie sich die Aufkleber da auch sparen können… Daher denke ich, eine Aufkleberlösung wird hier wahrscheinlich.

  3. Auf jeden Fall ist das für mich ein Grund, niemals etwas von Modbrix zu kaufen… wer mit solch unlauteren Methoden arbeitet (ob legal oder nicht spielt dabei keine Rolle, moralisch ist es erbärmlich), gehört einfach boykottiert!

    • Ich habe die das Ding von modbrix schon zu Hause und gebaut. Großartiges Modell. Nun freue ich mich aber trotzdem noch auf die Version von Lego. Letztendlich kann es mir egal sein welcher Name auf der Verpackung steht. Ich baue einfach das, was mir Spaß bringt. Ich meine jeder wie er meint. Wer nur ausschließlich bei Lego bleibt, darf es gerne machen. Ich für meinen Teil lebe die Welt der Klemmbausteine auch über diesen Tellerrand hinaus. Ist wie bei gutem Essen, es gibt einfach viele leckere Zutaten, um sich nur auf eine zu beschränken. Feel free just build ✌️

      • Nein, die gesamte Belegschaft von LEGO besteht natürlich ausschließlich aus unfehlbaren Heiligen ohne jede – das Management ist ganz besonders heilig und hat auch keinerlei Gewinnerzielungsabsicht, weswegen derlei Methoden niemals angewendet wurden oder werden. So, nun werde ich mal weiter die zahlreichen realitätsfern-heuchlerischen Fanboy-Kommentare genießen…

        • Naja, der letzte Satz musste jetzt wirklich nicht sein, oder? Und dann beschweren wenn’s „Gegenwind“ gibt.

          Ich bin beim besten Willen kein „Fanboy“ dieser Firma, gescheige denn „realitätsfern“ was unser Wirtschaftssystem und dessen moralische Ideale angeht. Aber die Nummer von Modbrix ist einfach unter aller Sau. Natürlich kann man das dem System selbst vorwerfen, dass sowas geht (auch wenn Disney am Ende Recht bekommt), aber man muss es trotzdem nicht machen.

          Auch wenn LEGO, und vor allem Disney, auch machmal merkwürdige Sachen machen um Geld zu verdienen, das was Modbrix getan hat war TROTZDEM scheiße. Und es wird weder dadurch besser, dass sie es den „bösen“ Bossen von LEGO und Disney mal „so richtig gezeigt haben“, noch dadurch dass scheinbar viele Leute denken Disney hätte einfach für jedes kleine Raumschiff und jeden Nebencharakter eine Marke beim deutschen Amt registrien müssen.

          • Warum ist es unter aller Sau?
            Weil es einfach verpennt wurde?
            Und genau diese Einstellung macht dich zum Fanboy.
            Und du kennst das Wirtschaftssystem? Wohl eher nicht.
            Wäre es deine Firma (Modbrix) hättest du anders gehandelt? Etwa Disney/Lucas einen Brief geschrieben das sie etwas versäumt haben?

          • Sorry, aber „Fanboy“ am Arsch! Hör einfach auf, mich, oder alle anderen, in irgendeine Extremschublade drücken zu wollen, wenn du die Person NULL einschätzen kannst. Danke! Und die Idee des „versäumens“ wurde schon des öfteren als Humbug erklärt.

        • Klar, wer andere Meinung ist als du, ist ein Fanboy, […] … Leute mit solch einer Denkweise hat man in der Geschichte reichlich benötigt.

          Edit: Kommentar von der Redaktion gekürzt.

          • Sorry, aber ich musste hier bei dem Kommentar leider mal die Schere ansetzen. Ich verstehe deine Meinung, der Vergleich ist finde ich aber hier für eine zivile Diskussion unangebracht. Ich bitte um dein Verständnis 🙂

          • Oh je, immer die „Hategirls ;-)“ mit ihrer d(t)rolligen Wut- Geiz ist geil- bis man die Bude voll mit dampfendem „Chinplastik“ hat. Schade dass ein Hobby nicht einfach nur ein schönes Hobby sein kann-Frage in die Runde: Warum ist wohl in den 80ern der C64 gestrauchelt? Gab es da etwa viele Raubkopien?
            Wie auch immer, ich wünsche allen viel Spaß- mit Lego genauso wie mit anderen Steinen- Hass und „Fanboy-Wut“ reduziert sich bekanntlich beim Bauen vn XY. Und wenn der China- Müllsack irgendwo im Zoll festhängt, stattdessen ein Bierchen öffnen- das beruhigt auch Freunde! 😉

        • Bitte werde doch mal konkret, wo und wie genau LEGO auch „derlei Methoden“ angewandt hat? Oder ist das einfach nur mal in den Raum hineinposaunt, in der Hoffnung, es würde etwas hängenbleiben? Framing?

      • Man kann hoch-profitorientierten und von BWLern geleiteten Firmen ja generell viel vorwerfen, aber was du hier speziell mit „dem gleichen Prinzip“ meinst, musst du schon etwas präzisieren, damit eine sinnvolle Aussage draus wird. Sollte es das klauen von MOC-Designs oder das dreiste Anmelden eines Eigennamens einer Konkurrenzfirma als „eigene“ Marke sein, dann kann ich das nicht wirklich unterschreiben.

        • Eine Tasse zu vertreiben die aussieht wie die eines österreichischen Waffelherstellers ist das selbe wie ein MOC klauen bzw. modifizieren.

          Wird der Kommentar veröffentlicht? Wenn ja freue ich mich auf die Gegen-Argumente von Dir Lukas…

          • Ich sage es immer wieder: Bei uns werden alle Kommentare veröffentlicht, die nicht beleidigend sind oder gegen andere Punkte in der Netiquette verstoßen.

            Zu deinem Punkt: Wo sieht unsere Tasse denn aus wie eine Tasse von Manner? Manner hat meines Wissens nach eine einzige Tasse als Merchandise im Angebot und da ist nur ein blaues „M“ auf einer rosafarbenen Tasse zu sehen. Ich finde, unsere Tasse sieht da völlig anders aus. Und Manner verkauft eigentlich auch keine Tassen, sondern eben Waffelschnitten. Und Waffelschnitten bringen wir ja nicht auf den Markt. Darüber hinaus haben wir wochenlang Werbung für Manner im Podcast gemacht und die Tasse als kleinen Gag dazu veröffentlicht. Wenn du darin wirklich keinen qualitativen Unterschied zu dem Diebstahl eines MOC-Designs siehst, kann ich dir aber vermutlich eh nicht helfen.

            Aber darüber hinaus haben wir auch alles mit Manner abgeklärt, es gibt keinerlei rechtliche Auseinandersetzungen zwischen uns und alle unsere Gewinne aus der Tassen-Aktion werden gespendet. Ist vielleicht auch nochmal ein Unterschied…

          • Naja Lukas, das sagst Du so. Beweise haben wir keine.

            Geld generieren mit Design das es so schon gibt. Das ist genau das selbe was Du hier Modbrix und Co. vorwirfst. Das Argument der Spende zählt nicht. Modbrix hat sich auch mit dem Designer verständigt. Trotzdem reitest Du dadrauf rum. Werbung habt ihr also gemacht? Das ist auch scheinheilig. Oder drehen wir es: Modbrix macht auch Werbung quasi mit der Razor Crest für Disney/Lego.

            Wenn ich also Marken kopiere und verfremde für meine Zwecke dann ist es „legal“ wenn es nicht den Geschäftsbereich der Vorlage betrifft? Also kann ich mein Küchengeräte Start-Up ruhig „Folkswagen AG“ nennen?

            Und weiter mit Deiner Argumentation: Dann lösch Deinen Post zu dem 🍔 Laden und den Handy 📱 Store. Die Logos sehen anders aus als die von Dir gemeinten Vorbilder. Ein durchgestrichenes M ist das selbe wie der Tausch der Waffel durch einen Stein.

            Du drehst Deine Argumente wie es Dir gefällt. Alles ok, Dein Blog. Aber bitte streich das Neutral aus der Beschreibung.

          • Was sage ich so? Das wir keine Kommentare löschen? Joa, dafür hast du keine Beweise. Wenn dir das nicht passt, dann such dir einen anderen Blog. Gibt ja genug da draußen, das Internet ist groß.

            Wir haben kein Geld generiert auf einem existierenden Design. Dann hätte ich das Manner-Logo genommen und einen weißen Strich darüber gemacht und es als „Waffelhersteller-Tasse“ verkauft. Das Design ist komplett selbst erstellt von einem Designer, der das extra für uns gemacht hat und Manner ist informiert gewesen. Ja, das Design der Tasse ist ähnlich zu dem Logo von Manner. Ich verstehe wo du da die Ähnlichkeiten in den beiden Vorgängen siehst, aber ich sehe darin einfach eine gänzlich andere Qualität. Das du das anders siehst, steht dir offen.

            Da du unseren Podcast vermutlich nicht gehört hast, verstehst du das mit der Werbung nicht, aber das muss auch nicht sein. Die Tasse hat sicherlich keine Werbung für Manner gemacht, der Podcast sehr wohl. Nachgewiesenermaßen mit einigem Erfolg, wofür Manner sich sogar schon bedankt hat 🙂 Aber vielleicht bedankt sich Disney ja auch noch bei Modbrix, das kann natürlich sein.

            Welche Posts zum Handyladen und dem Burgerladen soll ich löschen? Dazu gibt es keine Posts von uns. Nur den Hinweis in unserem ersten Beitrag, dass der MOC-Designer dieser Läden dem Verkauf durch Modbrix nie zugestimmt hat. Das habe ich schriftlich. Ansonsten sage ich nur in den Kommentaren, das Modbrix eventuell ja Apple nicht kennt und daher den Handyladen so designt hat. Kann ja alles sein. Wo das Logo von Apple sich übrigens unterscheiden soll vom Handyladen, ist mir schleierhaft. Aber das müssen Apple, McDonalds und Starbucks letztlich entscheiden, ob das deren Marken verletzt. Mir ist das völlig egal.

            Zu guter Letzt: Wo steht in irgendeiner „Beschreibung“ wir seien „Neutral“? Auf unserer „Über uns“-Seite steht sogar eindeutig: „Wir sind eben vor allem auch Fans von LEGO. Daher fällt vielleicht nicht jeder Bericht immer ganz neutral aus, sondern auch manchmal durch die Brille eines Fans. Wenn wir LEGO nicht lieben würden, würde es diesen Blog nicht geben.“ Auch hier gilt wieder: Wenn dir das nicht passt, such dir einfach einen anderen Blog. 🙂

          • Bricks and Beer, ich muss sagen das ich selten so einen unsinnigen Quatsch wie von dir gelesen habe. Kann es sein das dir gaaanz langweilig zu Hause ist und du sonst niemanden hast?

      • Was wären denn da so deine Beispiele die du vorbringen würdest? Also wo hat LEGO Designs von MoCern übernommen und sie als ihre eigenen verkauft?

        • Ich erinnere an dieser Stelle an das Ghostbusters HQ…

          Tut doch nicht immer so, als wäre Lego der heilige Gral und die moralische Institution schlechthin, die Nummer mit dem HQ ist genauso bescheiden abgelaufen und der Designer bei Ideas wurde voll über den Tisch gezogen.

          Ich denke auch nicht, dass die Modbrix Intention war, Lego anzupinkeln, man wollte sicherlich einfach für die Vermarktung des eigenen Sets sicher gehen, dass man das auch mit dem Namen bringen kann und hat sich daher die Namensrechte gesichert.

          Und was die Vermarktung des MoCs selbst angeht:
          Ich gehe davon aus, dass das Set vom chinesischen Produzenten angeboten wurde, da wusste Modbrix nichts von einer Einwilligung oder Nichteinwilligung des MoCers…
          Und man hat halt nicht recherchiert. Das kann man Modbrix vorwerfen oder auch nicht, aber die nachträgliche Einigung, nachdem es bekannt war, finde ich absolut in Ordnung.

          • Was das Ghostbuster HQ angeht: Da hat der LEGO Ideas Designer halt etwas gebaut, was als Vorbild genau so existiert in einem Film. Gleiches Quellmaterial also. Das ist IMMER das Risiko, wenn man etwas bei Ideas einreicht. Dass LEGO nach dem Auto auch ein HQ baut, ist ja nicht unwahrscheinlich gewesen. Und wenn man es im passenden Scale baut, kann es ja nicht völlig anders aussehen. Dass der LEGO Designer sich hier hat von dem Ideas Vorschlag inspirieren lassen, kann natürlich sein, dazu kann ich einfach nichts sagen und das weiß wohl nur der Designer.

            Bei der Razor Crest sieht es anders aus: Das Modbrix ZUFÄLLIG ein Raumschiff hat bauen lassen, dass genau so aussieht wie das aus der Serie und gleichzeitig auch genau so aussieht wie ein Raumschiff von einem MOC-Bauer, der das auf Star Wars hat basieren lassen, ist wohl eher sehr unwahrscheinlich, oder? Weil in der Sekunde, in der Modbrix zugibt, dass das auf „The Mandalorian“ oder „Star Wars“ basiert, könnte das ein sehr starkes Argument für eine bösgläubige Markenanmeldung sein. Und da Modbrix das an einigen Stellen ja schon zugegeben hat und diese Info an Youtuber zusammen mit dem Set rausgegeben hat, werden sich diese Aussagen die Anwälte von Lucasfilm wohl sehr genau ansehen…

        • Habe ich gegeben. Lukas übernimmt 1:1 die schwache offizielle Argumentation von Lego, da ja nicht sein kann, was nicht sein darf.

          Schade nur, dass der Artikel zwar einigermaßen neutral geschrieben ist, aber in den eigenen Kommentaren dann doch nur diskreditiert wird.
          (Oder ist etwa jemand beim Einkaufsprozess der Modbrix RazorCrest und bei den Verhandlungen von Modbrix mit dem chinesischen Setproduzenten dabeigewesen und weiß, wie das abgelaufen ist? Nein? Dann doch bitte diese tendenziöse Meinungsmache mal unterlassen. Fakten sehe ich nur einen… Als für Modbrix öffentlich bekannt wurde, dass es sich um einen „geklauten“ Moc handelt, wurde eine Einigung mit dem Designer gefunden. Finde ich persönlich löblich, machen einige andere nicht.)

          • Na ja, das HQ ist ein zugegeben gutes Beispiel.
            Aber LEGO hatte zu der Zeit die Lizenz für die Ghostbusters oder nicht!? Das man damit nicht nur den Ecto 1 veröffentlichen würde war doch abzusehen. Und ob das Design von LEGO schon vorher in der Entwicklung war oder nicht, werden wir nie genau wissen.
            Gibt ja noch das Beispiel mit dem Fiat 500 wo es ungefähr genauso ablief.
            Und ich bin mir nicht 100% sicher aber hinters bei Ideas nicht sogar eine Klausel die solche Fälle regelt?

            Modbrix benutzt aber ein Design welches es schon vorher gab ohne den Designer zu fragen. Zusätzlich ist dieses Design auch noch aus einer Serie zu der sie keine Lizenz haben.
            Und die Razor Crest ist ja nicht das einzige Set welches sie ohne Lizenz verkaufen.

            Wie schaut es eigentlich mit dem „Empire over Jedha City“ MoC aus? Der wurde doch von Mould King auch ohne Absprache mit dem Designer 1:1 übernommen oder?
            Nun ja…ich persönlich kann sowas nicht gutheißen und werde Produkte solcher Art meiden.

  4. Wenn jetzt erneut alle Sets aus den Kartons geholt und neu verpackt werden müssen, wird das zu einem ähnlich großen Durcheinander wie bei der Osprey führen.

    Jetzt kann ich ganz klipp und klar sagen, dass ich das, was der liebe Betreiber von Modbrix da gemacht hat, ziemlich bescheuert finde.
    So ein Schwachsinn…

    • P.S. Ich entschuldige mich schonmal für meine Wortwahl. Dieser Blog sollte sachlich bleiben und daran werde ich meine Kommentare grundsätzlich auch orientieren. Jedoch betrifft mich die Namensänderung jetzt etwas mehr als es bei anderen Themen im LEGO Universum der Fall gewesen wäre und daher möchte ich dieses eine Mal nicht sachlich bleiben😉

  5. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet.
    Interessante Entwicklung.
    Ich hoffe, dass Lucasfilm hier im Endeffekt Recht bekommt. Die Razor Crest muss die Razor Crest bleiben.

  6. Na ja, wenn Disney es nicht hinbekommt seine Wortschöpfungen schützen zu lassen, dann muss man auch einfach mal „selber schuld“ sagen. Ich geh mal davon aus, dass Disney kein Geld dafür bezahlen wollte die Wortmarke abzukaufen und es sich dementsprechend hinziehen wird das zu klären.

    • Das ist immer noch falsch. Niemand ist verpflichtet sich seine genutzten Marken auch eintragen zu lassen. Das ist auch einfach schlichtweg so nicht üblich und kein Unternehmen macht das in einem so riesigen Maße, die das hier teilweise von Kommentaren gefordert wird. Und das eine Marke auch ohne Anmeldung Gültigkeit haben kann, werden die Gerichte hier wohl auch entscheiden.

      Wo fängt man denn an und wo hört man auf. Sagst du auch „selbst Schuld“ wenn jetzt jemand nach 40 Jahren „These aren’t the droids you are looking for“ als Marke anmeldet und dann dazu Produkte verkauft? Weil genau das könnte auch passieren. Es gibt davor schlichtweg keinen Schutz.

      • eben, auf der einen Seite wird sich immer beschwert, dass für alles Gesetze und Bürokratie gibt und man bei jeder kleinen Handlung 1000 Formulare braucht, und auf der anderen Seite kommt dann ein schnippisches „selbst schuld“, wenn mal etwas in der Welt eigentlich ohne Papierkram funktionierten sollte

      • Ich lass mir „Nein, ich bin dein Vater.“ schützen, dann habe ich bei jedem Vaterschaftsstreit jemanden zum verklagen 😁

        Wenn jedes Unternehmen alles rechtlich unanfechtbar schützen lassen würde, wären die Folgen lange Verzögerungen und steigende Preise für so ziemlich alles. Dazu kommen noch unterschiedliche Gesetzgebungen in verschiedenen Ländern, die sich während des Zulassungsprozesses auch noch ändern könnten. Praktikabel ist was anderes.

      • ok, wie du meinst, aber ich finde so spezielle Typenbezeichnungen von Personen, Fahrzeugen oder Raumschiffen sind da schon was anderes. Muss man ja nicht machen, aber dann darf man sich später auch nicht beschweren, wenn es Trittbrettfahrer gibt. Wenn es im ersten Moment kaum Relevanz hätte, würde Lego sein Produkt ja jetzt nicht mit wahrscheinlich einigen Kosten umbenennen. Wenn man Teile seines Franchises vermarkten möchte, sollte man sich das auch entsprechend schützen lassen oder man muss sich halt mit den genannten Trittbrettfahrern rumschlagen.

        • Das ist einfach eine Täter-Opfer-Umkehr. Ich lasse mir den Namen „StoneWars“ und das Logo z.B. auch nicht aktiv schützen. Trotzdem ist es natürlich nicht okay, wenn plötzlich jemand drittes T-Shirts mit unserem Logo darauf verkauft und ich würde mich dagegen natürlich auch zu Wehr setzen.

          Man kann und muss nicht alles schützen lassen. Die Autowerkstatt von neben an meldet auch auf das eigene Logo keine Marke an, hat aber natürlich trotzdem ein Recht daran. Wer sowas einfach nutzt um damit Profit zu generieren, handelt moralisch und rechtlich fragwürdig. Und das wird nicht plötzlich anders, nur weil es sich hier um den „großen bösen Disney Konzern“ handelt.

          • Ich verstehe da Deinen Ansatz, aber ein wenig fährst Du da auf Risiko. Was Dich schützt, ist die Verkehrsgeltung. Da geht es aber nicht darum, ob Du die Marke schon länger benutzt, sondern um die Bekanntheit. Wenn jetzt z.B. Schleich beschließt, in das lukrative Klemmbausteingeschäfft einzusteigen und eine Serie von Ritterschlachten-Sets unter dem Namen „Stonewars“ massiv zu promoten, dann dürfte ihre Bekanntheit nach wenigen Tagen Youtube-Werbung höher sein. Jaja, hast Recht, nicht sehr wahrscheinlich.

    • Das ist das Problem unserer Welt heute. Alles muss gerichtlich und Notarisch beschlossen werden. In einer vernünftigen Welt wo jeder ab und zu mal sein Hirn benutzt, sollte es selbstverständlich sein das der Name eine Erfindung von Disney ist und somit nur Disney entscheidet welche Firma jenes vertreibt. Alles andere ist Diebstahl

  7. Also ich finde das von Modbrix völlig okay sich den Namen zu sichern
    Ist halt blöd von dem „Lucasfilm“ (oder wer auch immer das hätte machen sollen)
    Ich würde auch eine Box mit Aufkleber kaufen – falls mich das Set interessieren würde 😉
    Von Modbrix kauf ich nix, weil ich zu blöd für diese anspruchsvollen Modelle bin (hab ein paar Reviews auf YT gesehen) und auch grad kein WD40 da hab (auch auf YT gesehen)

    • Ach, ich weiß nicht. Wenn du mal eine tolle Idee für eine Produktbezeichnung hast, und ich höre das aus dem Nachbargarten, gehe hin und sichere mir diesen Namen und verdiene dann damit schön viel Geld – würdest du dann auch sagen: ja, da war ich schön blöd?
      Wer etwas erfindet, dem sollte die Idee gehören, es sei denn er oder sie tritt die Rechte ab. Simpelste moralische Gleichung – ist doch nicht so schwer zu verstehen!

  8. Wie schon mehrfach erwähnt, ist mir egal, wie das Kind heißt, Hauptsache es kommt.

    Aber mir kam von dem Artikel angeleitet eine andere Frage: Warum steht in den USA eigentlich die Teileanzahl drauf und bei uns nicht?

    • Weil es keine Verpackungsanforderungen dafür gibt wie in den USA oder Kanada. Ebenso muss dort der Text „Building Toy“ in 3 Sprachen vorne drauf stehen. Auf der Verpackung muss aber nur das drauf was das Gesetz anfordert. Sie könnten auch in Europa die Anzahl angeben aber es ist nachteilig für LEGO da man dann auf die Idee kommen könnte den Preis mit der Steineanzahl zu vergleichen was bekanntlich kein guter Indikator ist 😉
      Gleichzeitig stimmt aber die Teileanzahl auf den LEGO Kartons sowieso nicht weil die Ersatzteile nicht mitgezählt werden die ja immer dabei sind. Folglich sind mehr Teile drin als gezeigt.

    • es ist wohl anzunehmen, dass das in den usa bei konstruktions-spielzeug o.ä. rechtlich verpflichtend ist.
      anders lässt sich dieser unterschied nicht erklären.
      das man es, dort wo man nicht muss, aber nicht trotzdem draufschreibt, verstehe ich auch nicht so ganz.

      • Ja, das ist sehr kleinlich von Lego. Anstatt eine internationale Verpackung zu drucken, die auch uns über die Teileanzahl informieren würde, drucken sie eine Extra-US-Version, um anderenorts die Teileanzahl verschleiern zu können. Sehr unsouverän.

  9. Danke, Modbrix,
    für den Diebstahl eines moc,
    für den Diebstahl eines Schiffsnamens,
    für die Verwendung modifizierter Markenlogos ohne Zustimmung,
    für den Verkauf von Marken ohne entsprechende Vereinbarung.
    Gibt es wahrscheinlich in naher Zukunft einige rechtliche Probleme, die Sie lösen müssen?
    In jedem Fall verlieren Sie einige der wenigen Kunden, die Sie hatten.

    • Den Kommentaren hier und anderswo zu urteilen gibt es sicher noch genügend „Rebellen“, die dort kaufen. Ich aber jedenfalls nicht mehr. Ich will die Razor Crest überhaupt nicht haben, aber solche Geschäftspraktiken sind mir so unsympathisch, dass ich damit keine Freude hätte.

        • Kommt halt drauf an, welches „Geschäftsgebaren“ du meinst. Ich störe mich nicht moralisch an hohen Preisen oder fehlenden Eisenbahnen im Spielzeugsektor – das ist ein Luxusgut und ich kaufe, was ich mir als Luxus leisten will.
          Ich störe mich aber daran, dass jemand versucht, sich am geistigen Eigentum anderer zu bereichern. An welchem Lego-Geschäftsgebaren störst du dich denn?

          • Den Einwand find ich jetzt hart schwach, @Baba. Du sprichst doch hier von Legos Geschäftspraktiken, die nicht besser „SIND“ als die von Modbricks – Hilary Page ist 1957 gestorben, Lego hat erst Jahre nach seinem Tod Produkte auf dem gleichen Markt wie Kiddycraft vertrieben, und 1981 alle verbliebenen Rechte erworben und es damit endlich gerecht gemacht. Aber wo sind das jetzt aktuelle Geschäftspraktiken?
            Nach deiner Logik dürfte dann ja keiner von uns die Neonazis kritisieren, ohne auch gleichzeitig Bosch oder Bahlsen zu boykottieren, weil die im Krieg vom Nazi-Regime profitiert haben? Ganz zu schweigen von der Autobahn!

          • @ Dora Lego hat ab 47 Produkte hergestellt und für ganz Europa patentieren lassen außer soweit ich weis in GB weil dort ja Page die Rechte hatte. Und Page wollte in Europa expandieren wie Frankreich und Spanien aber so richtig hat es nicht geklappt und bevor er eine zweite Pleite seines Unternehmens erlebt hat er suizid getätigt. Wobei es nicht unbedingt an Lego liegen muss, laut seinen Hinterbliebenen wusste er gar nix von Lego, hier geht es mir nur um die praktik des Diebstahl des Eigentums und es Europa weit patentieren zu lassen. Ah und zu den später erworbenen rechten 45.000 Pfund im Jahre 81 naja das war dann mal nen snäppchem fürs Gewissen.

          • @Baba
            Du redest hier von etwas was jetzt wie viele Jahrzehnte her ist? 🤔 Das macht die Sache nicht besser aber die allgemeine Lage war doch damals eine ganz andere.
            Und wenn ich mich nicht irre, hat LEGO die Idee von Kieddiecraft übernommen und entscheidend verbessert oder!? Die ursprünglichen Steine waren nämlich absolut instabil und für heutige Sets völlig ungeeignet.

          • Kann leider nicht direkt an baba antworten. 45000 britische Pfund von 1981 entsprechen laut Inflationsrechner der Bank of England heutigen 174000 Pfund. Hört sich für heutige Verhältnisse auch nicht viel an. Der Markt sah damals aber noch anders aus. LEGO war zwar in einigen Ländern schon sehr erfolgreich, aber noch weit, weit weg von der heutigen Verhältnissen. Ich wette wenn man denen zeigen könnte, wie groß LEGO in diesen 40 Jahren geworden ist, die würden es nicht glauben. Der Deal klingt also nicht unfair und ich wette, dass es 20 Jahre früher, als LEGO angefangen hat zu „kopieren“, noch viel weniger gewesen wäre.

            Jetzt zum Thema kopieren. Hat LEGO Bausteine und Modelle 1:1 kopiert? Nein, aber sie haben ein Konzept verbessert auf den Markt gebracht. Wieso haben denn alle Klemmbausteine das Noppenprinzip? Weil es nicht anders praktikabel ist. Es gibt ja auch keine Patente auf DEN Ziegelstein, oder DAS Rad. Ich kann mir bei Ziegeln aus der Strangpresse schützen lassen, wie die „Waben“ angeordnet sind und bei einem Reifen die Lamellen der Lauffläche, aber nie die Sache an sich.

    • oder sie gewinnen welche. publicity durch rechtstreitigkeit mit lego (gut, hier geht’s eigentlich gar nicht gegen lego) hat an andereren stellen doch auch schon geholfen.

      • Der Streit ist nicht mit Lego, sondern mit Disney und Lucasfilm. Und andere Marken. Er spielt auf gefährlichem Gebiet mit riesigen Gegnern. Ich wünsche den Modbrix-Besitzern viel Glück (nein).
        Lego hat eine schnelle Lösung gefunden, um zu vermeiden, dass die Veröffentlichung zu lange verschoben wird. Sie werden nicht warten, bis der Name offiziell und legal wieder in Lucasfilms Besitz übergeht. Aber ich kann wetten, dass Lucasfilm/Disney den Kerl zu seinem letzten Euro verklagen wird, wenn er den Namen nicht entfernt.

    • Jetzt wo die Disney Anwälte den Laden unter die Lupe nehmen, werden auch die anderen Rechteinhaber aktiv werden, wie Apple oder der „Kaffeeladen“.
      Spätestens dannn darf sich wohl Modbrix umbenennen weil insolvent… 🤷

  10. Gibt’s für Star Wars Fans also einen noname Transporter aus Star Wars, oder eine Razor Crest, die natürlich nichts mit Star Wars zu tun hat…. Das ist ja super…

    Über die entstandenen Kosten freut sich Lego sicher…

    • Hallo,

      mir ist es dich völlig Wurst was auf dem Karton steht. Da kann auch Mandalorian Käse Sandwich drauf stehen. Für mich ist es die Razor Crest, fertig. Weiß gar nicht warum sich einige hier so aufregen?

      Und den Namensatreit wer gegen wen ist mir auch egal.

      • Kann ja sein, dass dir der Name völlig egal ist, aber es gibt ganz sicher viele andere Menschen, denen der Name nicht völlig egal ist.

        Mal ganz im Ernst: Kannst du dir vorstellen, dass Eltern durch einen Spielzeugladen stöbern und sich dann für das „Mandalorian Käse Sandwich“ als Geschenk für ihren Sohn entscheiden? Oder dass ein Kind seinen Mitschüler auf dem Schulhof fragt „Kennst du schon das neue „Mandalorian Käse Sandwich“ von Lego?“?

        Fazit: Der Name ist eines der wichtigsten Kriterien, auf das man beim Kauf achtet.

        • Also meine Eltern hätten bei dem Namen „Mandalorian Käse Sandwich“ keinen Moment gezögert. 😁

          Mal im Ernst, das ganze hat zwei Seiten. Klar gibt es Personen die erst am Namen hängen bleiben. „Razor Crest, ach, die kenn‘ ich aus der Serie.“
          Genausogut gibt es Personen, gerade, wenn sie für ihre Kinder oder als Geschenk kaufen und die Serie womöglich noch nie gesehen haben, denen sagt auch der Name nichts. „Ah, irgendein Raumschiff von Star Wars, das wird meiner Tochter/meinem Neffen/Enkelkind sicher gefallen.“
          Erstere Kategorie verliert man vielleicht mit dem fehlenden Namen, aber auch nur vielleicht. Da überwiegt denke ich die zweite Kategorie zahlenmäßig. Ich glaube, ausschlaggebend ist der Name nur beim klassischen Kaufauftrag durch das Kind. „Mami, du musst unbedingt darauf achten, dass es die Razor Crest ist, denn ein anderes Raumschiff will ich nicht.“ Sonst nicht.

        • Nö wenn alle das Teil als „Mandalorian Käse Sandwich“ kennen ist es nunmal so.
          Kennst du Leute die sich einen „Adam“ kaufen?
          Blöder Name für ein Auto oder?
          Gekauft wird er trotzdem. Und bekannt ist er auch.

      • Es ist mir auch egal, ob in der Box nicht der Name des Schiffes angezeigt wird.
        Aber ich bin NICHT froh, dass Lego den Verkaufsstart des Sets wahrscheinlich verschieben muss.

        Aufkleber auf allen Kartons sind für Lego ein enormer Preis. Sie müssen wahrscheinlich auch den Namen in der Bauanleitung ändern. Dies erfordert also das Öffnen versiegelter Sets – unmöglich.

        Ich befürchte, dass sie einfach alle Artikel zurückrufen und sie alle mit neuen Kartons umpacken. Wir können dann ein paar Monate oder länger warten, bevor wir es bekommen.

  11. Mir ist der Name auf der Verpackung ziemlich egal. Ich weiß, dass ich das offiziell von Lucasfilm lizensierte Lego-Modell der Razor Crest baue und gut ist. Die Lösung sollte jetzt gewährleisten, dass die Vorbestellungen über den Lego-Shop pünktlich rausgehen können.

    • Also ich würde mich schon als großen Star Wars Fan sehen und hab die
      Serie auch komplett geschaut – aber der Name Razor Crest ist mir nicht in Erinnerung geblieben, also wäre es mir nicht mal aufgefallen wenn ich es hier nicht gelesen hätte.

  12. Wenn sie schon den Namen Razor Crest nicht verwenden dürfen, dann aber doch wenigsten den Typ des Schiffs. Es ist ein altes Gunship. Und „The Mandalorian Gunship“ wäre auch griffiger, als das was nun dabei raus gekommen ist. Ich raffe es nicht…

    Könnte mit bei den bei LEGO vorbestellten Exemplaren dennoch vorstellen, dass sie das Razor Crest überkleben und beim Rest neue Kartons drucken lassen.

    • Zum ersten werden Kanonenboote auch als Frachter oder Transporter für das Verlasten von Truppen oder Fracht in umkämpftes Gebiet genutzt(siehe TFAT/i) weshalb die Bezeichnung als Transporter für die Razor Crest schon in Ordnung ist
      Viel wichtiger ist aber die Tatsache es gibt schon ein Mandalorianisches Kanonenboot gibt, die MMG-84S. Diese ist auch Kanon da sie in Star Wars: The Clone Wars vorkamen.

      Deshalb finde ich hier den Vorschlag von LEGO sehr gut da damit nicht, schon wieder, durch eine unglückliche Bezeichnung mit Kanon Bezeichnungen herumgepfuscht wird.

  13. Ich freue mich auf das Schiff, dass ich schon gleich zu Beginn vorreserviert habe. Schön, wenn es jetzt bald geliefert wird. Gut, dass Lego einen Weg gefunden hat. Und ja, ich wünsche der diebischen Firma den Garaus, ich bin keiner, der Hehlerware kauft. Die Anwälte von Disney und Lucasfilm sollen denen mal den Hahn zudrehen. Und falls sich daran jemand stört: diese Formulierung ist die nette Variante gewesen. Es ist mir auch völlig wurscht, was die für eine Qualität haben oder ob dort alles, was Lego nicht hat, zum Bruchteil des Preises den ich für mein Hobby bezahle, verkauft wird: Diebe bleiben Diebe. Da gebe ich doch lieber 129 € aus, als dass ich Diebesgut kaufe.

  14. Schön, dass das Ding jetzt von LEGO erscheinen kann. Diese Rechteschwurbelei kenne ich auch von anderen Hobbies und muss sagen, dass es mir echt gehörig gegen den Strich geht und ich dadurch in Zukunft bewusst einen großen Bogen um solche Anbieter mache.
    Und diese Mär von den großen bösen Konzernen, denen man es mal richtig zeigen muss, finde ich auch nicht wirklich so dolle

    • Zumal auf Nachfrage auch irgendwie nie etwas Substantielles kommt, was dieser böse Großkonzern denn eigentlich so Fieses macht. Angeblich ja mitunter sogar das Gleiche, wie manch kleibe Gesetzebieger. Belege bleibt man aber komischerweise stets schuldig.

      • Ich höre meistens immer, dass Preise so unverschämt hoch sind, um den Gewinn zu maximieren….
        Dass ein Konzern aber auch mal eben ne andere Struktur aufweist mit Entwicklung, Testen, mitunter eigenen Läden oder auch sozialen Sparten, die für sich genommen reine Verlustgeschäfte sind, ist ja auch egal.
        „Der „Kopierladen“ macht das, was ich haben will billiger, also kauf ich es da„ – Ich kann diese Mentalität einfach nicht nachvollziehen.

      • Er macht nicht Böses. Er wird bloß immer teurer bei schlechter werdender Qualität. Und da geh ich dann lieber zur Konkurrenz. Wen mir ein Lego Modell gut gefällt, Kauf ich’s mir mit Rabatt (mindestens 30% sind immer drin, bei manchen Sets und in Verbindung mit Cashback/payback noch mehr)

  15. Die Welt wird immer komplizierter – auch die besten Absichten das (geistige) Eigentum zu schützen müssen in rechtliche Rahmen gepresst werden, die wiederum selten lückenlos los. Diese Lücken zu nutzen ist jedermanns gutes Recht. Mit der Moralkeule zu schwingen kann sich kaum jemand erlauben. Auch in diesem Kommibereich nicht. Ich nehme mich da nicht aus, denn obwohl ich mich für einen anständigen Menschen mit gefestigter Moral und sozialem Umgang halte, gibt es Situationen bei denen man patzt. Wenn man das bemerkt und etwas Reue empfindet ist das mehr Wert als wenn andere mit dem Finger auf einen zeigen, denn kaum jemand dürfte das tatsächlich weil selber schonmal seinen Werten untreu gewesen.
    Also entspannt Euch alle bitte mal – es ist ein Hobby und niemanden von uns ist etwas Schlechtes widerfahren. Lego vertritt die eigenen Rechte auch konsequent und muss sich damit auch mit sowas rumschlagen. Heisst das Set also anders, so what? Man sollte Modbrix aus anderen Gründen boykottieren, was vor dieser Razor Crest Thematik aber kaum einen interessiert hat. Mould King, Bluebrixx, Lepin, …die Liste ist lang von Unternehmern die Grauzonen ausreizen und legale Grenzen überschreiten und sich trotzdem großer Beliebtheit erfreuen – denkt darüber mal nach, insbesondere diejenigen die von besagten „Herstellern“ Sets besitzen.

    • Stimme dir voll und ganz zu, dass es schon im „Kleine“ und Privaten nicht immer möglich ist, der eigenen Linie treu zu bleiben und ins Fettnäpfchen zu treten.
      Juristische Grauzonen oder Lücken herauszufinden und diese zum eigenen Vorteil ausnutzen, finde ich persönlich aber doch noch etwas anders gelagert.
      Wer im Bereich Lego oder von mir aus auch „Klemmbausteine“ unterwegs ist, weiß, wer Modelle zu Star Wars rausbringt. Da dann die Grätsche von hinten zu machen finde ich persönlich ziemlich daneben

  16. Ja, nur wären hohe Preise ja eben nicht das, was ständig mit ‚LEGO macht doch genau das Gleiche‘ gemeint ist. Wo ist das Fiese, das anderen Anbietern unrechtmäßig ans Bein pinkeln, kurzum, die miesen Geschäftspraktiken? Wo sind die unterstellten ‚gleichen Methoden‘, das ‚gleiche Prinzip‘?

    • Du scheinst in den letzten Jahren unter nem Stein geschlafen zu haben – oder eben selbst Fanboy zu sein, der als solcher nicht willens oder in der Lage ist, die Realität wahrzunehmen. LEGO geht juristisch rigoros gegen alles und jeden vor, der/das ihnen nicht in den Kram passt. Beim Thema Scheinheiligkeit spielt die Firma ebenfalls in der ersten Liga. Siehe aus den letzten Monaten unter anderem folgende Beispiele:

      1. Held der Steine (Änderung des Logos erzwungen)
      2. Sariel (Änderung des Channel-Namens erzwungen)
      3. Blue Brixx (und damit verbunden andere Anbieter) (Verkaufsstopp bzw. Abänderung eines erheblichen Teils des Sortiments erzwungen)
      4. Das Osprey-Desaster (die eigenen Richtlinien zum Thema Kriegsspielzeug werden so lange gebogen, bis sie brechen)
      5. Die immer höheren Preise gehen mit immer schlechterer Qualität einher, die treue Kundschaft wird ausgebeutet, ohne mit der Wimper zu zucken – inwiefern das „moralisch“ zu vertreten ist, wäre anderweitig zu klären. Aus meiner Sicht sind die Kunden an dieser Stelle selbst schuld, wenn sie schlechtere Produkte zu höheren Preisen nach wie vor kaufen, aber eine besonders nachahmenswerte Geschäftspraktik ist auch das nicht.

      • 1. Die Änderung des Logos wurde nicht erzwungen, er durfte es nur nicht als Marke anmelden, da LEGO dort eben eine Marke hat, die dem sehr ähnlich sieht. Ganz normaler rechtlicher Vorgang, macht jedes andere Unternehmen genau so. Wer seine Marken nicht schützt, verliert sie irgendwann. Auch wir können unser Logo zurecht nicht als Marke anmelden.
        2. Stimmt nicht, auch hier wurde nichts erzwungen. Wo sagt er, dass er gezwungen wurde?
        3. Auch hier: Es wurde ganz bewusst eine Reaktion provoziert, wie Klaus auch in einem Video sagt. Hier läuft jetzt eine rechtliche Auseinandersetzung die zeigen wird, ob die Marke für die Minifigur so allumfassend gültig ist, wie LEGO das interpretiert. Siehe dazu gerne auch unser Bluebrixx Artikel
        4. Was hat das damit zu tun, dass LEGO „schlimme Geschäftspraktiken“ hat? Es zeigt ganz im Gegenteil, dass man Fehler korrigiert. Sonst hätte Cobi ja auch schlimme Geschäftspraktiken, da sie Kriegsspielzeug verkaufen?
        5. Auch zum Thema Preisentwicklung haben wir mal was geschrieben, damals mit dem Fokus auf LEGO Star Wars. Wie höhere Preise und Qualitätsprobleme allerdings wiederum eine „schlimme Geschäftspraktik“ sind, erschließt sich mir nicht. Aber wenn du mir einen anderen Klemmbaustein-Anbieter zeigt, der seine eigenen Produkte in den letzten Jahren dauerhaft günstiger statt teurer gemacht hat und der keinerlei Probleme bei der Qualität hat, dann sag nochmal Bescheid.

        Aber ich sollte dazu sagen, dass das alles nur die Argumente eines Fanboys sind.

        • …nur ein paar Sätze zu @Thomas: …die treue Kundschaft wird ausgebeutet… Ich bin mir ja nicht ganz sicher, kann ja sein, dass man mit einem 12 jährigen diskutiert, aber wie kommst Du drauf, dass ICH (etwas über 50, weiblich, Großmutter) von Lego ausgebeutet werde? Vielleicht hast Du es ja bisher nicht erkannt, aber es herrscht kein Kaufzwang. Aufgrund des ganzen Getöns hier habe ich mir diese Firma ModBrix mal angesehen, tja, was soll ich sagen, da würde ich doch kein Geld dafür geben. Und auch da herrscht kein Kaufzwang, hab ich ein Glück, dass ich mit meinem Geld machen kann, was ich will. Demnächst bezahle ich ein tolles Schiff von Lego, an dem wir richtig viel Freude haben werden. Das von einem Fangirl, das sage ich mit Stolz. Kaufe kein Diebesgut und fühle mich gut dabei.

        • „4. Was hat das damit zu tun, dass LEGO „schlimme Geschäftspraktiken“ hat? Es zeigt ganz im Gegenteil, dass man Fehler korrigiert. Sonst hätte Cobi ja auch schlimme Geschäftspraktiken, da sie Kriegsspielzeug verkaufen?“

          Bis eben war Stonewars mein mit Abstand liebstes Portal in diesem Bereich. Aber ganz ehrlich, so eine Aussage vom Verantwortlichen als direkte Antwort auf den (Teil)Beitrag von Thomas zuvor schmerzt mich beim lesen. Gerade die Lego-affinen Medien sollten sich zu solchen Aussagen eben nicht hinreissen lassen, auch wenn natürlich jeder Schreiberling nur ein Mensch ist.

          Nur für’s Protokoll, damit meine Worte nicht in die falsche Schublade gezwängt werden: ich bezeichne mich zwar nicht als Fanboy, ziehe Lego jedoch unverändert den diversen (inzwischen qualitativ mindestens ebenso guten Alternativen) unverändert und trotz allem vor. Alles muß man aber dennoch nicht akzeptieren und kommentarlos hinnehmen.

          • Kannst du mir kurz erklären, was dich an dem Kommentar so schmerzt? Ich komm grad nicht wirklich mit.

            Ich habe ja nicht behauptet, dass das Osprey Thema bei LEGO nicht eine absolute Katastrophe war. Wir waren hier diejenigen, die als erstes überhaupt über das Problem berichtet hatten. Und ich fand es immer eine doofe Idee, die überhaupt so auf den Markt zu bringen, seitdem mir klar war, dass es sich dabei um ein reales Kriegsgerät handelt.

            Aber was ich nicht akzeptieren kann, ist das LEGO hier einfach pauschal „miese Geschäftspraktiken“ unterstellt werden und dann eine Liste von halbgaren Argumenten kommt, die inhaltlich einfach zum großen Teil nicht korrekt sind – und dann noch eingeleitet vom leidigen „Fanboy“ im Kontrast zu den „allwissenden Kritikern“. Das will ich so nicht stehen lassen. Das LEGO hier bei der Osprey einen Fehler gemacht hat, ist unbestreitbar und das habe ich auch immer so benannt. Was daran eine „miese Geschäftspraktik“ ist (es ging ja Inhaltlich schließlich darum, juristisch „rigoros gegen alles und jeden“ vorzugehen), ist mir aber nicht klar.

          • Lieber Lukas, leider ist unter Deinem Beitrag kein „Antworten“-Button, daher antworte ich hier. Lesen wirst Du es ja in jedem Fall. Gern können wir das auch per Mail fortsetzen, denn hier wird es eh in ein, zwei Tagen im virtuellen Nivana verschwinden.

            Ich bin der Meinung, daß Du zu wenig auf die Worte von Thomas eingehst, und zu viele eigene Worte stattdessen nutzt. Selbst wenn diese in „“ gesetzt werden, verzerrt das die Ausgangslage meiner Meinung nach sehr. Es war nie die Rede von miesen oder schlimmen Geschäftspraktiken. Der Wortlaut war: „eine besonders nachahmenswerte Geschäftspraktik ist auch das nicht“. Du mußt die Worte anderer also nicht mit aller Macht dahin drängen, wo es Dir möglicherweise am liebsten ist. Jeder kann nachlesen was geschrieben wurde. Was Du interpretierst, wurde in dem Beitrag so definitiv nicht geschrieben.

            Zu besagter 4: Lego hat sich etwas selbst auferlegt. Dazu sollte man dann auch stehen, wenn so eine Entscheidung getroffen wurde. Ich sehe die Osprey in dem Set, selbst wenn sie real nur als sogenanntes Kriegsgerät eingesetzt wird, nicht als solches. Ich war selbst in der Revision eines Konzerns tätig, mir kann niemand erzählen, daß sowas nicht irgendwo irgendwem aufgefallen wäre, von der Planung bis zur Produktion, gerade in Zusammenhang mit speziell dieser Lizenz. Von „Fehler korrigieren“ kann nicht die Rede sein, da das Set offenbar erst kurz vor Veröffentlichung wegen Druck von aussen vom Markt verschwand.

            Auch die vermeintliche Trennung von realem Kriegsgerät zu fiktivem finde ich lächerlich. Todesstern, Sternzerstörer… wie viele Millionen fiktive Leben fielen der Star Wars Saga zum Opfer? Von den realitätsbezogenen Themenwelten mit realen Todenopfern in der realen Geschichte mal ganz zu schweigen. DAS ist dann aber ja generell etwas ganz anderes, bzw. muß es sein. Doppelmoral ist das Wort, das mir spontan einfällt.

            Wofür sollte Cobi sich rechtfertigen müssen? Die haben sich keine Regeln selbst auferlegt. Den von Dir gezogenen Zusammenhang verstehe ich daher nicht.

            Den Begriff Fanboy finde ich selbst unglücklich, auch wenn ich hier und da nachvollziehen kann, warum er gewählt wird. Darum geht es mir allerdings nicht. Mir geht es gerade nur und ausschliesslich um Deinen Kommentar, bzw. Teil 4 davon, als direkte Reaktion auf den Beitrag eines anderen.

          • Kurz zu Erklärung: Kommentare gehen nicht beliebig viele Ebenen nach unten, daher muss man dann irgendwann beim nächsthöheren Antworten.

            Die Basis für diesen Kommentarstrang bildet der Kommentar von Stefan: „Wo ist das Fiese, das anderen Anbietern unrechtmäßig ans Bein pinkeln, kurzum, die miesen Geschäftspraktiken?“ Thomas antwortet darauf dann mit seiner 4-Punkte-Liste. Daher nehme ich auch daher das „miese Geschäftspraktiken“ und habe die vier Punkte als ebendiese „miesen Geschäftspraktiken“ eingeordnet. Ist das jetzt so weit hergeholt? Meine Anführungsstriche sind also ein tatsächliches Zitat und keine eigene Formulierung.

            Der Druck von außen war übrigens lächerlich gering. Die Entscheidung, die Osprey vom Markt zu nehmen, stand schon fest, bevor der Protest überhaupt gestartet ist. Und ja, ich sehe es halt so, dass LEGO da einen (aus der Sicht des Konzerns) Fehler korrigiert hat. Selbst wenn man darin keinen Fehler sieht und die Osprey gerne gehabt hätte, sehe ich darin einfach weder eine „miese“, noch eine „nicht nachahmenswerte“ Geschäftspraktik. Denn die Osprey hat LEGO ja wohl kaum vom Markt genommen, um die Kunden zu ärgern. Ob die Entscheidung nun richtig war oder nicht, ist hier nicht relevant denke ich. Denn damit hat sich LEGO nur wirtschaftlich selbst massiv geschadet. Und sich selbst zu schaden ist eben nicht das gleiche, wie anderen zu schaden. Das ist einfach mein Gedankengang dahinter. Ist das soweit nachvollziehbar?

            Bei der Trennung von realem und fiktiven Kriegsgerät werden wir einfach nicht zusammen kommen, das weiß ich jetzt schon. Für mich ist es ein himmelweiter Unterschied und ich bin damit bei weitem nicht alleine, auch abseits der „LEGO Bubble“. Ich akzeptiere aber, das du das anders siehst. Eine Doppelmoral ist das für mich nicht. Kein lebender Mensch wurde durch „Star Wars“ unverschuldet traumatisiert. Durch realen Krieg wurden hingegen viele Menschen traumatisiert. Eventuell durch eben jenes Flugzeug.

            Und nein, Cobi muss sich natürlich für gar nichts rechtfertigen! Cobi hat eine solche Regel nie gehabt und daher gibt es Cobi hier absolut nichts vorzuwerfen und Cobi hat auch nichts zu korrigeren. Cobi stellt in dem Sortiment eben einfach Modell für Erwachsene her und weniger Kinderspielzeug. Daher macht Cobi hier nichts falsch. LEGO hingegen schon, allerdings sehe ich darin wiederum keine Geschäftspraktik, die anderen schadet, sondern nur LEGO selbst. Und vielleicht ein paar Fans, die das Modell gerne gehabt hätten, okay.

            Wenn es Thomas nur darum ging mit dem vierten Punkt zu sagen, dass LEGO bei der Osprey dumm agiert hat, dann gebe ich ihm Recht. Ich habe hier im Blog an der Osprey wirklich kein gutes Haar gelassen, das kannst du ja gerne nachlesen. Ich habe nur die Entscheidung von LEGO verstanden, das Modell nicht herauszubringen. Wie dem auch sei: Dann bleiben noch meine anderen vier Punkte…

          • Danke für die Erklärung zum Verlauf der Kommentare. Mit offenen Augen hätte ich auch selbst drauf kommen können, aber ich schreibe hier eindeutig zu selten, daher war ich gestern etwas irritiert.

            „Kein lebender Mensch wurde durch „Star Wars“ unverschuldet traumatisiert. Durch realen Krieg wurden hingegen viele Menschen traumatisiert. Eventuell durch eben jenes Flugzeug.“

            Richtig, aber…:
            Du unterschätzt die Wirkung der Medien auf den Menschen. Ich habe keine Ahnung ob je ein Mensch beim Star Wars schauen in irgendeiner Form traumatisiert wurde. Beeinflussbar sind allerdings alle Menschen, und gerade die jüngeren (ich habe selbst Kinder, einer war z.B. am Ende des letzten Dragons-Films am Boden zerstört und hat noch tagelang geweint) können eindeutig nicht klar zwischen Realität und Fiktion unterscheiden.

            Was Krieg, Einsatz in Kriegs-/Krisengebieten etc. mit Menschen anrichten kann, werde ich hoffentlich niemals selbst erfahren müssen, ebensowenig wie die meisten anderen hier. Ich kann mir jedoch beim allerbesten Willen nicht vorstellen, daß der Anblick eines bestimmten Lego-Sets (das zudem ein fiktives ziviles Rettungsflugzeug und kein Militärfahrzeug darstellt) einen in der Vergangenheit traumatisierten Menschen ernsthaft aus der Bahn werfen könnte. Da will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, trotz gewisser Studien der Tiefenpsychologie, trotz der Kenntnis was gewisse Trigger unterbewußt anrichten können. Dennoch, schwer vorstellbar, wenn nicht sogar an den Haaren herbeigezogen. Jede künstliche Fehlzündung eines Sportwagens wird einen im Krieg traumatisierten Menschen eher negativ beeinflussen, als irgendein Lego-Set es je könnte. Um letztere kann man ausserdem ohne weiteres einen riesengroßen Bogen machen, sollte man tatsächlich ein Problem damit haben, während andere Einflüsse kaum vermeidbar sind.

            Aber wir schweifen ab, und richtig, sicherlich wird keiner von uns beiden von seinem Standpunkt abweichen…

      • Wow, es gibt immer noch Leute, die das mit dem Held der Steine-Logo nicht verstanden haben und dass er es natürlich einfach weiter als Kanallogo nutzen könnte, wenn er nicht Merchandise damit verkaufen wollte. 😂🤦🏻‍♂️

      • Wer Andere so agressiv angeht wie du es hier tust, sollte zumindest besser informiert sein, sonst geht das, so wie bei Dir Thomas, komplett nach hinten los. Vorallem immer dieses Fanboygequatsche, nur weil jemand anderer Meinung ist. Habe mich für dich fremdgeschämt. Lukas hat deine falschen Darstellungen ja schon geradegerückt. Hat hoffentlich mehr Gewicht als wenn das hier ein Unbekannter wie ich tun würde.

    • Das liegt glaube ich einfach daran das die „Fans“ solcher Firmen eigentlich insgeheim wissen das es sich um „miese“ Praktiken handelt aber sie diese halt in Kauf nehmen weil sie ja dann ihr Hobby „kostengünstiger“ ausführen können.
      Um dann innerlich aber den „guten Engel“ zu besänftigen, redet man sich dann selber ein das der böse Konzern aus Dänemark es ja auch so macht!
      Beweise dafür wird man auf ewig schuldig bleiben!
      Und dieses Rumreiten auf dem Thema Kiddiecraft…boah das ermüdet mich nur noch!
      1. Weil Jahrzehnte her und damals eine ganz andere Sachlage galt.
      2. weil du ursprüngliche Idee ja erst durch LEGO zu den Steinen geführt hat die wir, und auch die alternativen Hersteller, heute so lieben.
      Aber mit den Leuten kannste dann auch nicht mehr diskutieren…siehste ja weiter oben…man wird dann halt als „Fanboy“( ja, ich bin Fan von LEGO und ich bin männlich) betitelt und das war es dann für die Person. 🤷🏻‍♂️
      Wat solls…

      • Mich dürfte ruhig gerne jeder als fanboy bezeichnen, das einzige woran ich mich stören würde wäre dann das boy 😉
        Daher steht auf meines insta-Seite „fangirl and proud of it“ 😁
        @Annalies 😊

        LEGO ist mein Hobby und macht mit Freude. Ich finde vielleicht auch nicht jedes Set gut, oder jeden Preis passend für mein Budget, aber das ist dann eben so und nicht „böse“ von LEGO. LEGO ist Luxus, niemand muss es kaufen, hier von Ausbeutung zu schreiben ist einfach Quatsch.

        Ideen, MOCs etc. anderer zu nehmen, zu vertreiben, damit Geld zu verdienen und diese hinterher eventuell zu entschädigen ist NICHT ok. Von solchen Herstellern würde ich nicht kaufen wollen, und tue es auch nicht.

  17. Erstaunlich wie entsetzt alle sind, weil es diesmal anders herum läuft. Tja, so ist es mit seinen eigenen Waffen geschlagen zu werden. Mehr sage ich dazu nicht.

    • Mit eigenen Waffen geschlagen? Wann hat denn LEGO Gleiches wie Modbrix et al. gemacht? Da hätte ich dann doch gerne eine Antwort von dir. Da Du aber scheinbar kein Interesse an Aufklärung hast – dein „Mehr sage ich dazu nicht.“ deutet dies ja schon an, bleibt es wohl beim wieder einmal unbegründeten und unbewiesenen Vorwurf. Nun gut, das spricht ja auch für sich…

      • Leg doch mal ne andere Platte auf!
        Glaubst du denn im ernst das Lego ne reine Weste hat?
        Und NEIN ich kann dir kein Beispiel dafür geben. Weil es bis jetzt vielleicht auch nur noch nicht bekannt wurde bzw. bis an die Öffentlichkeit gedrungen ist.
        Ich denke das so ziemlich jeder Großkonzern Leichen im Keller hat.
        Beispiele gibt es ja mittlerweile zuhauf.

        • Keine reine Weste zu haben heißt nicht, dass etwas genau das gleiche ist. Wenn ein Dieb (sagen wir mal Lego) einen Geschäftspartner (sagen wir mal Disney) hat, und der Geschäftspartner wird dann von einem Schläger (sagen wir mal Modbrix) zusammengeschlagen, wurde der Dieb dann auch mit seinen eigenen Waffen geschlagen? Hatte der Geschäftspartner das verdient, weil der Dieb etwas gestohlen hat? Ernsthaft? Kannst du vielleicht wenigstens vorher nachdenken, bevor du mit Platitüden um dich wirfst?

    • Das sind mir immer die Liebsten!
      Irgendwelche haltlosen Behauptungen in den Raum werfen und dann mit „mehr sage ich dazu nicht“ die Diskussion verlassen!
      Ohne auch nur im Ansatz ein Argument zu nennen. 👍
      Erzähl mal!

  18. Ihr habt alle kein South Park geguckt, oder?

    Chillt euch mal alle an diesem herrlichen Sonntag, Mr. Maus wird sich schon um die Angelegenheit kümmern… 😀 denn sowohl der Falke, als auch der Slave und die Tauntauns sind jetzt alles SEINS! 😀

    Mal im Ernst, Disney wird dass als so ziemlich fettester Kinderkonzern schon schaukeln, da bin ich mir sicher. 😉

  19. Dann sollen sie das Ding doch „Baby Yodas Transport Ship“ nennen, das zieht dann in der Werbung noch besser 🙂
    Ne, mal im Ernst, was hier zu diesem Thema in den Kommentaren abgeht schockiert mich teilweise. Wie bitte kommt man von Razor Crest gedanklich zu den Nazis?
    Und wieso fangen Leute jetzt an, andere als Fanboys zu beleidigen. Sehr substanzlos. Das hat für mich ähnliche Qualität wie als wenn ich jemanden als Gutmensch „beleidige“.

  20. Schönen SonntagEuch allen, ich hoffe, dass das Schiff demnächst bei mir landet, wie auch immer es heißen wird. Vielleicht wird es ja sogar eine Besonderheit, ein Schiff, von dem jeder weiß, was es ist und das aber unter einem Decknamen fliegt. Da hebe ich den Karton auf jeden Fall mal auf…in Kürze wird sich das eh erledigt haben, zukünftig wird das sicher auch nie wieder passieren. Bei mir zu Hause wird es sowieso Razor Crest heissen, egal, was auf der Schachtel steht😉.

  21. Bei einigen Kommentaren merkt man doch gleich das hier nur Stimmung gemacht werden möchte, bei anderen das Sie von der Materie Lizenzen oder Rechtsverletzungen keine Ahnung haben. A: ob auf dem Karton von Lego nun Razor Crest oder Günthers Raumschiffklause steht dürfte dem Sammler /Käufer in erster Linie egal sein. Er weiß was es ist. B: die Kommentare,,da doch jeder schon mal etwas Illegales gemacht hat dürfte man hier doch nicht sagen“ ist schon eine sehr verquere Denkweise und läßt eher über das Rechtsempfinden desjenigen Nachdenken. C: Frage an diejenigen die meinen Lego wäre in der Pflicht bzw. hätten es versäumt hier einen Markennamen zu schützen? Was hat Lego damit zu tun? Lego ist Lizenznehmer von Lucasfilm/Disney- Lego hat drei Star Wars Lizenzen in vorbestimmten Bereichen d.h. es wird hier festgelegt in welcher Form das Produkt sein wird (einfach ausgedrückt)welches auf dem Markt kommt. Lego ist also Kunde von LF/D. LF/D ist in der Pflicht dafür zu Sorgen das nicht andere in diesen Bereichen illegal Produkte auf dem Markt bringen.Lego zahlt für diese Lizenzen an LF/D (an den Preisen sehen wir, wohl auch nicht zu knapp).Nun sind durch die Aktion von Modbrix Kosten entstanden-nicht nur bei Lego,sollte Hasbro auch mal die Razor Crest herausbringen erhöhen die sich.Da wird Lucasfilm/Disney handeln und sich so manchen Nachbau genauer ansehen.

  22. Also, ich war gerade mal auf der Seite und wenn ich sehe, mit welcher „Chuzpe“ da Markennamen umgangen werden, sei es durch Weglassen von Buchstaben (Mlaren statt McLaren) oder andere Schreibweisen (Hogwards statt Hogwarts, und mit dem Suchbegriff „Hogwarts“ auf der Seite das Schloss „Hogwards“ gefunden wird), dann ist das meiner persönlichen Meinung nach Schmarotzertum. Es ist schade, dass die Unternehmen, die die Idee haben/hatten, alles und jeden schützen müssen, weil es Firmen wie Modbrix gibt, die nichts eigenes können, sich ins gemachte Nest setzen und davon profitieren wollen.
    Und ja, ich bin Lego-Fanboy, dazu noch StarWars, aber ich kann es mir leisten, das zu kaufen, was ich möchte – auch wenn es teurer ist.
    Und Lego hat, auch meiner Meinung nach, einen großen Vorteil zu den anderen Herstellern – das ist die Wertstabilität.

  23. Die Loesung mit dem Aufkleber auf dem Karton.klappt nur, wenn nicht auch in der Bauanleitung der Name.RQ verwendetnwird. Sonst muesste die doch auch.neubgedruckt werden, konsequentetweise…..

  24. Moin,
    Ich bin leider nicht all zu fest was das Thema MOCs angeht. Aber eine Sache ist mir noch nicht verständlich.
    Jemand hat dieses Raumschiff aus Star Wars nachgebaut und dann im Internet veröffentlicht bzw. zur Schau gestellt und ggf. die Anleitungen zum Kauf angeboten.
    Jetzt hat eine Firma das „kopiert“ und auf den Markt gebracht. Dass das so nicht sein sollte ist mir klar.
    Aber warum wäre es dann Okay wenn LEGO das Raumschiff jetzt rausbringt, obwohl ja schon der MOC existiert?
    Wenn es nur an der Lizenz für Star Wars liegt hätte der MOC Designer das alles doch schon gar nicht veröffentlichen und ggf. die Anleitungen verkaufen dürfen.

    Kann mich da mal bitte jemand aufklären? Ich sehe da mal so von Außen betrachtet keine Unterschiede, bin aber wie gesagt auch nicht so tief da im Thema.

    • Na ja, das Modell von LEGO ist ja nicht dem Design des MoCs nachempfunden sondern dem Design des Raumschiffes. Heißt, andere Bautechniken, andere Größe usw.
      Und solange du bei einem MoC keine Namen nutzt die eventuell rechtlich wem anders gehören, sollte das auch kein Problem sein.
      Und als MOCer verkaufst du ja nur die Anleitung und nicht das Set.
      Modbrix hat jetzt aber dieses Design des MoCers genommen und als ihr eigenes ausgegeben und sich dann nich den Namen schützen lassen der ihnen eigentlich nicht zustand.
      Ist alles etwas knifflig…

    • Moin. Hat doch gar nichts mit Kopieren von Ideen oder Star Wars Lizenz zu tun. Im ersten Satz des Artikels ist ein Link zu der Hintegrundgeschichte – einfach auf „Wortmarke Razor Crest“ klicken und den verlinkten Artikel lesen. Es geht einzig um die (aktuellen) Namensrechte zu „Razor Crest“. Und soweit ich das verstehe, agiert Lego mit der Umbenennung des Sets rein vorsorglich und nicht weil jemand das einfordert, sondern ggf. Ansprüche oder ähnliches erheben -könnte-.

      • „Agentur“? Was du meinst, nennt sich „Praktikant“. Was anderes kommt angesichts der schlimmen Qualität vieler Übersetzungen/Texte auf der LEGO-Website jedenfalls nicht so recht in Frage.

  25. Ich habe bereits am 01. März vorbestellt und gerade aus purer Neugier bei Lego angerufen-auf die Namensproblematk angesprochen sagte die Frau am Telefon, dass das Ganze Lego natürlich bekannt sei und auch schon geklärt . Und meine Razorcrest ist schon verpackt und wird am 01.09. verschickt. Sogar eine Trackingnummer wollte sie mir schon geben. Das heißt wie immer ist leider DPD das Zünglein an der Waage das entscheidet ob der „Mandalorian County Hunter Transport“ Mitte oder Ende September hier bei mir landet…das zumindest können mir die windigen China-Klunker nicht verderben!

    • Ich verstehe irgendwie immer nicht warum hier so oft gegen DPD geschossen wird.
      99% meiner Pakete aus dem Onlineshop waren spätestens nach 24 Stunden geliefert. Und wenn ich wusste das ich nicht zu Hause sein würde, konnte ich die Sendung immer problemlos an den PickUp Shop umleiten und dort dann nach der Arbeit abholen. Zuletzt mit dem Snowspeeder und wenige Tage davor der Lunar Lander.
      Kann natürlich auch ein regionales Problem sein. 🙂

      • DPD ist in Ordnung. Aber DHL war viel schneller. Das Problem bei DPD ist, dass die Lieferzeiten davon abhängen, wie weit man von einem Lager entfernt ist.
        Ich lebe in Bayern und die Lieferung muss aus dem Norden kommen, normalerweise aus Belgien. Es dauert normalerweise mindestens 2 Tage, wenn alles in Ordnung ist, zumindest jetzt. Vor 3 Wochen konnten Sie bis zu 4-5 Tage nach der Bestellung warten, bevor Sie eine Lieferbenachrichtigung erhalten, und eine ganze Woche länger, bis DPD die Bestellung nach Hause bringt.

    • Gut zu wissen! Ich habe meine am 20. Februar bestellt, also denke ich, dass dies der allererste Tag der Vorbestellung war. Ich werde dann hoffentlich meine schnell haben. 🙂
      Meine Bestellung ist noch „In Process“. Wie ist Dein Bestallstatus im Lego Shop?
      Ich könnte Lego heute tatsächlich anrufen, um es herauszufinden und sicher zu sein.

    • Update: Ich habe gerade Lego Service angerufen. Meine Bestellung ist immer noch nicht „verpackt“ und „versandbereit“. Das Erhalten einer DPD-Tracking-Nummer wird anscheinend erst am 1. September für diese Bestellungen erfolgen, da keine für den Versand vor dem 1. September vorbereitet sein soll. Ich frage mich also, wie du eine Woche im Voraus eine Versandbestätigung hätten erhalten können? Das ist seltsam…

      Wie ist der aktuelle Status Dein Bestellung? Wenn Sie am 1. März bestellt haben, also eine Woche später als die Vorbestellung begonnen hat, wie können du dann vor den anderen versenden? Dies soll ein „zuerst bestellt – zuerst versandt“ -System sein (bestätigt durch den Lego-Service)…

  26. Ich hatte ja gehofft, dieses Set auslassen zu könne, aber meine Kinder haben den Baby-Yoda darin entdeckt. Jetzt wird massiver Druck auf Papa ausgeübt. Hoffentlich kommt diese Figur noch in einem kleineren Set. Die Brickhead-Variante haben wir ja schon, aber der Winzling ist einfach herzallerliebst.

      • Oh, das habe ich nicht gesehen! Toll! 🙂

        Aber ehrlich gesagt ist es für mich das „Razor Crest“. Wenn Modbrix verklagt und hoffentlich vergessen wird, hat Lucasfilm den Namen zurück. Was ich am meisten fürchte, sind Verzögerungen beim Verkaufsstartdatum des Sets. Aus diesem Grund möchte ich, dass Modbrix anfängt, sein Grab zu graben.

        • Übrigens, tut mir leid, wenn ich Leute mit meinem letzten Satz beleidigt habe. Es ist schlecht übersetzt. 🙁
          Ich meinte das, es wird wahrscheinlich Konsequenzen für Modbrix geben, und ich wünsche mir, dass diese schlechte Geschäftstaktik des Diebstahls endet. Ich möchte nicht, dass es geschlossen wird, wenn das Geschäft sauber gemacht wird.

  27. Ich verstehe nicht warum manche Übersetzungen noch fehlen… Die deutsche Fassung ist ja offensichtlich mit einem einzigen Suchen-Ersetzen Befehl überarbeitet worden. Das kann nicht länger als fünf Minuten gedauert haben.

    „… Modell des Raumtransporters The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers aus LEGO Steinen“
    „Die The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers verfügt über…“
    „Die The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers ist 14 cm hoch…“

  28. Das erinnert mich alles ein wenig an den Fall der Bezeichnung „class c“ welches ein franz. (?) Künstler hat ebenso schützen lassen aber wie, „ein grosser deutscher Autohersteller mit
    Stern“ diesen Fall geklärt hat, weiß ich nicht genau. Oder die, die ein Automobilkonzern mit „zwei Buchstaben im Kreis“ mit einer türk. Familien Werkstatt Namens „Turan“ erlebt hat.

    • „Der türkischstämmige Geschäftsmann, der sich zuvor die Wortmarke „Turan“ für 1200 Euro hatte eintragen lassen, bekam dafür einen VW Touareg, zwei Touran und eine sechsstellige Summe.“
      Wird wohl so ähnlich mit der Razor Crest Marke verlaufen. Das war auch die Absicht vom Modbrix Inhaber.

      • Die Situation war damals eine völlig andere. „Turan“ wurde als Wortmarke lange VOR der Ankündigung des Autos angemeldet und mit dem Grund, die eigene Autowerkstatt zu schützen.

        Hier wurde „Razor Crest“ angemeldet, NACHDEM die Serie schon lief. Wenn es davor gewesen wäre, müsste Disney sicherlich bezahlen. So werden sie einfach klagen und wohl auch Recht bekommen.

        • @OnkelLego: Nein, die Info habe ich auch nur nach einer kurzen Google Suche gefunden.
          @Lukas: Ich reformuliere, so eine ähnliche Lösung hat er sich durch die Eintragung erhofft. Wer Recht bekommt entscheiden die Juristen. Vielleicht müssen die Marken- und Patentanwälte die Konsequenzen tragen weil sie ihre Recherche nicht gründlich gemacht haben und keine Widerspruchsanfrage an Disney gesendet haben. Bleibt spannend.

    • Also bei dem franz. Künstler kenne ich die Hintergründe nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass der Herr Modbrix weder mit Familiennamen Razor Crest heißt, noch ihm im Traum der Geistesblitz eines potentiellen Raumschiffs mit diesem coolen Namen gekommen ist und er, als die Mandalorianer-Serie auf einmal im Fernsehen lief, dachte „oh, die haben mir meinen Namen geklaut!“

  29. Die Produktseite der Razor Crest, oder wie sie nun heißt The Mandalorian – Transporter des Kopfgeldjägers, ist seit dem Mittag in allen Lego Online Shops offline und nicht mehr verfügbar …

    Noch ist meine Vorbestellung In Process. Mal sehen, ob sich was daran ändert.

  30. Im Online-Shop finde ich die Razor Crest jetzt gar nicht mehr, auch nicht unter neuem Namen. Bin mal gespannt, was am 1. September passiert.

    Hat jemand schon im Laden angerufen, ob da überhaupt was reinkommt? Ansonsten frage ich da auch mal Samstag oder Montag nach.

  31. Moin, habe heute im Legostore Hamburg eine Mitarbeiterin gefragt ob sich das Packungsdesign noch ändert,sie meinte: „Nein“. Dann lässt es Disney wohl drauf ankommen. Die Anwälte der Maus stehen bestimmt schon bereit.. 😉

  32. Warum sollte man die Verpackung denn ändern? Lass doch Modbrix klagen, da lacht sich Lego bzw. Disney doch ins Fäustchen wenn die sich mit denen anlegen.

  33. Außerdem, hätten sie die Verpackung so kurzfristig geändert, wären die Sets bestimmt nicht jetzt am 1. September bereit zum Versand, mein ich mal so zu vermuten!?! 🙂

    Hab meine vor zwei Wochen in Frankreich bestellt und bin mal gespannt, was da ankommt?! Lieferung ist für den 3./4. Sept. datiert. …. ‚AufgeregtErIst‘

  34. Finde ich gut, wie LEGO das „Razor Crest“-Thema einfach an sich abprallen läßt: soll Modbrix doch kommen, wenn es ihnen nicht paßt, daß die Razor Crest auch Razor Crest heißt.

  35. Das Problem von Lukas ist auf mich über gegangen… Habe vor ein paar Tagen die Nachricht von Lego erhalten, dass ich mich bezüglich Problemen mit der Zahlung für die Vorbestellung der Rasor Crest melden solle. Habe per PayPal gezahlt und ich nehme an, die Reservierung der Zahlung ist nach der langen Zeit nicht mehr gültig!? Hat noch jemand das Problem?
    Beim Kundenservice habe ich es telefonisch bereits zweimal versucht, musste aber nach 10 Minuten Warteschleife aufgeben. Die Zeit so lang zu warten habe ich nicht. Auf die Antwort per Mail warte ich noch 🙁

    • Ich habe das Problem nicht aber wenn solltest du dich eher an die Hotline wenden. Die können das sicherlich besser lösen. Bei der E-Mail wartest du eventuell nur ewig.
      Kannst du den Hörer nicht auf laut bei dir in der Nähe ablegen, während du etwas anderes tust?
      Die Wartezeiten sind leider öfters mal lang aber bisher konnte mir man dann immer sehr schnell weiterhelfen.

    • Das Problem hatte ich im Juni. Bei mir lag es daran, dass die Reservierung für die Paypalzahlung nicht mehr gültig war. Falls du eine Kreditkarte hast, kannst du die Daten angeben, falls nicht, was bei mir der Fall war, funktioniert nur neu bestellen und die alte Bestellung wird von Lego storniert.

      • Danke für Eure Antworten. Dann werde ich mich doch noch einmal in die SChlange hängen und warten müssen. Wenn es nur die Option der Kreditkarte oder Storno gibt, wird es wohl auf letzteres hinauslaufen. Wäre auch interessant, ob Sie mir jetzt die 3% Steuerersparnis noch abziehen würden. Und was passiert mit dem bereits gelieferten GWP (Die Lock), was ich eigentlich nur durch den Wert der Vorbestellung der RC bekommen habe? Fragen über Fragen 😀

  36. Ich bin auch positiv überrascht worden vom LEGO Shop. Meine Razor Crest ist heute bereits bei mir angekommen, hatte schon mit später gerechnet. Super, freue mich auf dir RAZOR CREST (F U Modbrix ;-P)

  37. Meine „Razor Crest“ ist auch heute pünktlich per DPD geliefert worden; plus zusätzlich 2 Oster-GWP’s… Ich hatte im April vorbestellt, bin ich für nächstes Jahr an Ostern ja gerüstet 🙂

  38. Für alle die ihre Stormtrooper Armee aufstocken wollen, auf Amazon gibt es ein Heft mit nem Stormtrooper (plus Blaster!). Das Heft kam 2019 raus und die scheinen das Massenhaft noch zu haben.
    Hab mir schon ein paar Batzen davon bestellt^^
    Sucht bei Amazon einfach nach: LEGO Star Wars Rätselspaß für Sturmtruppler

  39. Ich konnte es heute auch nicht glauben als ich die „Razor Crest“ im Regal gesehen habe. Hoffe das bleibt auch zukünftig so, sonst würde das Set mit originalem Namen auf der Verpackung im Wert steigen.
    Schade, dass ich Lukas heute knapp verpasst habe. Ein Mundschutz-Selfie vor dem Mosaik wäre ein Traum gewesen 😀 Aber kurz vor 12 Uhr war es schön entspannt im Store.

  40. Auf meiner Seite warte ich immer noch auf mein vorbestelltes Razor Crest. Ich habe es bereits am ersten möglichen Tag (20. Februar) bestellt, aber DPD schafft wieder Probleme. Jetzt habe ich die Winkelgasse am 1. September um 00:06 Uhr bestellt und werde sie zur gleichen Zeit bekommen!! Ich frage mich, warum ich das Set vorbestellt habe??

    Außerdem wurden mir die vollen 129,99 Euro anstelle des reduzierten Preises (126,71 Euro) berechnet. Aber die Abrechnung wurde mir Anfang dieser Woche zugesandt. Wird hier jemand auch eine Preisanpassung für Lego beantragen?

    • Vorbestell-Preisgarantie: D.h. du hast dir auf jeden Fall den teuren Preis gesichert! 🙂 hehe … Nein Spaß beiseite.

      Ich würde bei der Hotmail mal nett nachfragen, ob sie eine neue Rechnung stellen oder dir sonst was (GWP) anbieten können. Fragen kostet ja nix.

  41. Was so ein Name auf einer Verpackung für Trubel auslösen kann. Und am Ende steht das Raumschiff irgendwo herum, die Verpackung im Keller oder entsorgt.. und für jeden der sich mit Weltraumkrieg auskennt, wird das Teil als ein solches wahrnehmen was es sein soll. Es ist so nichtig, und ich bin fast froh, dass moderne Probleme nur ’so‘ aussehen.. am Ende.. ist es die Aufregung nicht wert, zumindest nicht die Aufregung des allgemeinen LEGO Fans.

  42. GWP Lokomotive wurde nicht mitgeliefert da jetzt ausverkauft trotz rechtzeitiger Vorbestellung und trotz Nachfrage und daraus resultierender Zusage das es geliefert wird…. Razor Crest geht zurück…. Schade, hatte die Crest mir bei Lego wegen des GWP’S bestellt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*