Wortmarke „Razor Crest“ gehört in Europa (noch) nicht Lucasfilm (mehrere Updates!)

Modbrix vs LEGO & Lucasfilm: Der Fall der Marke "Razor Crest"

Update (7. August, 10:06 Uhr): Wie uns der Designer YCBricks eben auf Twitter mitgeteilt hat, hat er sich wohl nun mit Modbrix geeinigt. Er wird als Designer der Razor Crest genannt und hat entsprechend im Nachhinein das Produkt auch autorisiert. Auf die eventuell noch folgende markenrechtliche Auseinandersetzung mit Lucasfilm dürfte das allerdings keine Auswirkungen haben.


Update (5. August, 08:02 Uhr): Wir haben gestern Abend und heute morgen noch zwei wichtige Updates zu dieser Sache für euch zusammengetragen:

Zunächst muss ich einen Fehler bei der Recherche meinerseits berichtigen: Die Wortmarke „Razor Crest“ wurde vom Inhaber von Modbrix nicht etwa nur in Deutschland, sondern in ganz Europa angemeldet. Es handelt sich dabei um eine so genannte „Unionsmarke“. Vielen Dank an mehrere Leser, die uns entsprechende Hinweis in den Kommentaren geliefert haben!

Dass die Marke in ganz Europa eingetragen ist bedeutet auch, dass es wenig sinnvoll ist, den Vertrieb nur bei Amazon Deutschland einzustellen, in Frankreich, Spanien, Italien und England aber alles wie geplant laufen zu lassen. Es spricht also dafür, dass der Bestellstopp in Deutschland nicht unbedingt mit dem Markenrechtskonflikt zusammenhängt. 

Außerdem haben wir ein weiteres wichtiges Update zu YCBricks, dem Designer der Razor Crest, die Modbrix in leicht abgewandelter Form verkauft: YCBricks hat sich per Twitter bei uns gemeldet und uns mitgeteilt, dass er dem Verkauf des eigenen Designs durch Dritte nicht zugestimmt habe und dass für die Razor Crest von Modbrix lediglich „ein paar Änderungen an der Windschutzscheibe“ gegenüber seinem ursprünglichen Design vorgenommen wurden.


Original-Beitrag (4. August): Es bahnt sich ein (weiterer) Konflikt zwischen LEGO bzw. eigentlich Lucasfilm (Disney) und einem Anbieter alternativer Klemmbausteine an: Die Wortmarke „Razor Crest“ gehört im Bereich Spielzeug in Deutschland nicht etwa Lucasfilm, sondern dem Betreiber des Shops Modbrix.

Dies könnte eventuell (!) ein Grund dafür sein, dass Amazon Deutschland die Vorbestellungen der Razor Crest storniert und die Produktseite entfernt hat. Es bahnt sich hier also nach dem Fall rund um Bluebrixx und der Geschichte um die Markenanmeldung des „Held der Steine“ eventuell ein weiterer Konflikt zwischen LEGO bzw. Disney und einem Betreiber eines Shops für alternative Klemmbausteine an. Denn: Seit gestern Abend ist die Razor Crest auch bei LEGO selbst (mit Ausnahme von den USA, Kanada und Mexiko) nicht mehr vorbestellbar. Hier ist die Produktseite zwar noch vorhanden, aber die Möglichkeit zur Vorbestellung wurde entfernt.

Noch ein Disclaimer zum folgenden Beitrag: Ich bin kein Anwalt, sondern lediglich „interessierter Laie“ im Bereich Patent- und Markenrecht.

Die „Razor Crest“ Wortmarke(n)

Der Inhaber von Modbrix, Michael Gaßmann, hat laut dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) die Anmeldung für die Wortmarke „Razor Crest“ am 24. Januar 2020 eingesendet. Die Eintragung der Marke fand am 22. Mai statt. Erst vor wenigen Tagen, am 20. Juli, hat nun auch Lucasfilm Ltd. über eine Anwaltskanzlei in Bremen die Anmeldung der selben Wortmarke eingereicht. Diese Anmeldung befindet sich aktuell noch im Prüfungsverfahren.

Langfristig dürfte sich hier wohl Disney bzw. Lucasfilm mit der Markenanmeldung durchsetzen. Die Anmeldung von Gaßmann im Januar 2020 könnte sich eventuell als sogenannte „bösgläubige Markenanmeldung“ herausstellen, da die Serie schon am 12. November 2019 Premiere feierte und der Name „Razor Crest“ sowie die Optik des Schiffes schon davor bekannt war. Die Anmeldung in der Nizza-Klasse 28 (Spielzeug) erfolgte also womöglich nur, um selbst ein Produkt basierend auf der Serie auf den Markt zu bringen, ohne sich rechtlich von Lucasfilm angreifbar zu machen. Das alles erfolgte außerdem nachdem die Serie schon eine massive Bekanntheit hatte und der Name „Razor Crest“ lediglich formal noch nicht geschützt wurde.

Allerdings ist die Hürde für eine Löschung aufgrund der sogenannten Bösgläubigkeit relativ hoch, wie der BGH im Oktober 2015 bestätigte. Es dürfte also spannend werden, wie die Sache sich weiter entwickelt, ich tippe allerdings darauf, dass Lucasfilm sich hier auf Dauer durchsetzen dürfte. Da ich wie gesagt kein Anwalt bin, kann ich das natürlich nicht abschließend beurteilen.

Der eine oder andere Leser fragt sich sicherlich, wie eine solche Markenanmeldung überhaupt durch jemanden möglich ist, der mit der Serie selbst gar nichts zu tun hat. Das ist ganz einfach: Das DPMA prüft in der Regel nur sogenannte „absolute Schutzhindernisse“ bei der Eintragung einer Marke und nicht, ob damit eventuell Rechte Dritter verletzt werden – dabei handelt es sich lediglich um ein „relatives Schutzhindernis“. Um das zu prüfen, sind die jeweiligen anmeldenden Personen (bzw. deren Anwälte) zuständig. Auf der Gegenseite steht hier Lucasfilm, die ihrerseits in ihren zuständigen Markenrechtsabteilungen Verstöße bei solchen Anmeldungen durch Dritte verhindern (sollten). Das scheint hier nicht geschehen zu sein, wodurch die Eintragung der Wortmarke „Razor Crest“ durch Modbrix erstmal rechtskräftig geworden ist. Um die Marke nun wieder entfernen zu lassen, muss ein begründeter Löschungsantrag gestellt werden.

Unsere Anfrage, warum und mit welchem Zweck die Wortmarke Razor Crest von Modbrix angemeldet wurde, wurde leider von Michael Gaßmann trotz Nachfrage nicht beantwortet. Dafür haben wir vom Betreiber von Modbrix ein paar andere Antworten bekommen – dazu gleich mehr.

Das TM-Symbol auf der Verpackung

Wo eventuell ein Fehler seitens LEGO (oder ggf. Lucasfilm) vorliegen könnte, ist beim Design der Verpackung der Razor Crest (und mehreren anderen Raumschiffen): Auf der Verpackung der Razor Crest ist das „TM“-Zeichen zu sehen, was aus dem angloamerikanischen Raum stammt und für ein „Unregistered Trademark“ steht.

The Razor Crest TM

Während das TM-Zeichen in den USA immer dann verwendet werden darf, wenn man etwas als Marke beansprucht (was durchaus auch ohne eine formale Anmeldung, z.B. durch bloße Verwendung möglich ist) ist in Deutschland die Benutzung des TM-Zeichens ohne zumindest eine Markenanmeldung eingereicht zu haben unseren Recherchen nach durchaus problematisch. Dieses Problem (sofern es denn wirklich eines ist, denn nochmal: Ich bin kein Anwalt) lag aber nicht nur bei der Razor Crest vor, sondern auch bei sehr vielen anderen Star Wars Raumschiffen. Das TM-Zeichen findet sich auch auf dem A-Wing, dem Millennium Falcon und sehr vielen anderen Verpackungen.

Lucasfilm hat in Deutschland aktuell 284 Wortmarken angemeldet, unter denen sich nur wenige Raumschiffe und vor allem viele Charakternamen befinden. Bei den Raumschiffen sind eigentlich in Deutschland nur der X-WING, der U-WING und der TIE STRIKER als Wortmarken registriert. Außerdem existiert seit kurzem auch die Anmeldung der Wortmarke HOVER PRAM, wobei es sich um das kleine schwebende Pod von The Child aka Baby Yoda handelt. Der Millennium Falcon, der Sternzerstörer oder der Todesstern genießen z.B. in Deutschland formal gesehen keinen Markenschutz.

Die Razor Crest von Modbrix und andere Modelle

Tatsächlich hatte Modbrix auch in einem Facebook Post vor einiger Zeit das Erscheinen einer eindeutig an der Serie angelehnten „Razor Crest“ (ohne irgendwo „Star Wars“ oder „The Mandalorian“ zu erwähnen) für Juli 2020 angekündigt. Im Shop ist das Set seit gestern nach einer gewissen Verzögerung nun auch zu finden und wird dort verkauft. Das Design zeigt ziemlich eindeutig, dass es sich dabei um die Razor Crest aus „The Mandalorian“ handelt, wobei das genau wie die Formulierung „Star Wars“ nirgendwo erwähnt wird. Bei der Razor Crest von Modbrix handelt es sich um ein abgewandeltes MOC von YCBricks, der seine Anleitung dazu über Rebrickable verkauft.

Ansonsten werden bei Modbrix neben einigen mit eigenen Designern entwickelten Modellen unter der Bezeichnung „Modbrix MOCs“ auch einzelne Modelle anderer (bekannter und unbekannter) MOC-Designer samt Anleitung vertrieben. Mit dabei ist auch das Modell „Empire over Jedha City“ von Onecase, das laut Produktbeschreibung mit einer digitalen Anleitung verkauft wird. Wir haben Onecase kontaktiert. Er teilte uns mit, dass Modbrix von ihm keine Erlaubnis für den Verkauf seiner Anleitung habe. Michael Gaßmann äußerte sich uns gegenüber, dass seines Wissens nach Mould King (der Hersteller der Steine) die Erlaubnis für den Vertrieb eingeholt habe. Onecase bestreitet das.

Über Amazon vertreibt Modbrix als Händler für Klemmbaustein übrigens u.A. Modelle von alten LEGO Ideas Entwürfen (hier und hier). Wir haben auch hier den ehemaligen LEGO Ideas Designer Pekko in Thailand kontaktiert: Hier liegt laut dessen Aussage ebenfalls keine Absprache für den Verkauf dieser Sets vor. Eingetragene Markennamen werden übrigens in der Beschreibung aller Sets von Modbrix im Shop und Amazon vermieden.

Modbrix meldet 3D-Marke für Minifigur an

Dass sich zukünftig nicht nur Lucasfilm und Modbrix, sondern auch LEGO und Modbrix eventuell noch anwaltlich auseinandersetzen könnten, zeigt auch eine Markenanmeldung der 3D-Marke einer Minifigur von Michael Gaßmann aus dem November 2019. Diese ähnelt der 3D-Marke der LEGO Minifigur aus der Sicht der LEGO Gruppe womöglich zu sehr, um sie einfach hinzunehmen. Im Folgenden könnt ihr die beiden 3D-Marken mittels eines Sliders vergleichen:

3D Marke Modbrix Minifigur3D Marke LEGO Minifigur

Die dreidimensionale Marke der Minifigur von Modbrix befindet sich seit November noch im Status „Anmeldung eingegangen“, ist also noch nicht rechtskräftig. Auf Nachfrage gab Gaßmann an, die 3D-Marke für die Minifigur nicht mehr weiter verfolgen zu wollen, da sie technisch nicht wie geplant realisierbar sei.

Einfluss der Situation rund um die Marken unklar

Ich habe im Rahmen der Recherchen an diesem Artikel alle beteiligten Parteien kontaktiert, aber leider kaum eindeutige Antworten bekommen. Von LEGO gab es in Bezug auf die eventuellen Markenrechtskonflikte keine Antwort und auch keine Erklärung für den eingestellten Vorverkauf. Auch die Pressestelle von Amazon hat sich bisher leider nicht mit den angefragten Informationen zurück gemeldet und natürlich weiß auch der Kundenservice hier nicht Bescheid. Das Set wurde von Amazon Deutschland also bisher noch ohne jede Begründung aus dem Verkauf genommen.

Von Modbrix gab es allerdings die Rückmeldung, dass es ihrerseits keinerlei Hinweise an Amazon in Bezug auf den Verkauf der Razor Crest gab. Auch rechtliche Auseinandersetzungen mit LEGO gebe es keine. Man wolle sich nicht mit LEGO anlegen. Ob dieser Plan letztlich aufgeht und durch das Vorgehen Streitigkeiten vermieden werden können, bleibt abzuwarten.

Es kann also durchaus sein, dass es sich bei dem Verkaufsstopp durch Amazon und die gestoppten Vorbestellungen von LEGO um einen Zufall handelt, oder dass dies beispielsweise durch eine nicht sichergestellte Lieferbarkeit zum Verkaufsstart in ein paar Wochen begründet ist. Das scheint allerdings wenig wahrscheinlich vor dem Hintergrund, dass die Razor Crest im gesamten europäischen Ausland zumindest bei Amazon nach wie vor bestellbar ist.

Eventuell haben Amazon und LEGO (bzw. Lucasfilm) hier proaktiv auf einen möglichen Markenrechtskonflikt reagiert und den Vorverkauf des Sets erstmal eingestellt, bis mögliche rechtliche Hürden aus dem Weg geräumt sind.

Fazit: Nichts Genaues weiß man nicht

Aktuell können wir nur vermuten, dass der anstehende Konflikt rund um die Wortmarke „Razor Crest“ ein Grund für den eingestellten Vorverkauf der LEGO Star Wars 75292 Razor Crest in Deutschland sein könnte. Wir wollen aber ehrlich sein: Es könnte auch durchaus andere (weniger spektakulärere) Gründe für den gestoppten Verkauf bei Amazon und LEGO geben. Spätestens mit der verspäteten Markenanmeldung der „Razor Crest“ durch Lucasfilm ist allerdings klar, dass man das Thema dort wohl auf dem Schirm hat. Man darf also davon ausgehen, dass hier wenigstens ein anwaltlicher Konflikt zwischen Modbrix und Lucasfilm bevorstehen dürfte.

Dass sich dadurch der Verkaufsstart der LEGO Star Wars 75292 Razor Crest in Deutschland wirklich verzögert, halten wir zum aktuellen Zeitpunkt allerdings für eher unwahrscheinlich. Selbst wenn Vorbestellungen vorübergehend nicht möglich sind, dürften LEGO und Lucasfilm bzw. Disney sehr bemüht sein, den Verkaufsstart des sehnlich erwarteten Sets (denkt an die Baby-Minifigur von The Child!) halten zu können.

Der Fall zeigt aber auch: Die Auseinandersetzung zwischen LEGO und Herstellern anderer Klemmbausteine werden wohl in den nächsten Monaten und Jahren immer mal wieder vorkommen. Sollten sich hier weitere interessante Fälle entwickeln, werden wir hier natürlich darüber berichten.

Was denkt ihr über die Situation rund um die Wortmarke „Razor Crest“? Habt ihr das Set aktuell noch bei LEGO vorbestellt? Wir freuen uns auf eure Gedanken in den Kommentaren, aber bleibt bitte zivilisiert! 🙂 

Über Lukas Kurth 1387 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

228 Kommentare

  1. Na ja, einfach umbenennen und „Mando‘s Spaceship“ und gut ist! Währenddessen kann man das ja dann gerichtlich oder andersweitig mit ModBrix klären.

    • Ich glaube mit dem „einfach ein anderer Name drauf und fertig“ wird es nichts.
      Ich selbst bin auch kein Anwalt, aber ich denke Lego/Lucasfilm würde hier ihre Argumentation sehr schwächen, wenn sie einfach einen anderen Namen auf’s Set kleben und dann gerichtlich die Razor Quest durchsetzen wollen.
      Dann könnte der Richter verständlicherweise sagen, warum wollen sie den Namen Razor Quest, sie haben dem Set doch selbst einen anderen Namen geben und das zeigt, daß das Model nicht nur unter dem Namen Razor Quest bekannt ist.
      Also einfach umediketieren werden sie definitiv nicht.
      Ansonsten bin ich eher geschockt/enttäuscht wie hier mit den MOCern umgegangen wird und ihre Ideen einfach geklaut werden.

        • Dann würde Lego aber auch nichts anderes tun als die Plagiatoren die bspw. den Audi Quattro aus der Speedchapionsserie kopieren und Aufkleber mit „Adui“ beilegen. Abgesehen dass das absolut nicht die feine Art ist würde man damit auch die eigene Argumentationskette in den Prozessen gegen Chinas Plagiatoren schwächen.

          Also eine eher blöde Idee. 🙂

    • Es ist einfach nur idiotisch was manche machen um Kurz den Starken(Lego) zu Ärgern. Bald wie im Kindergarten. Man kanns ja verstehen das die Versuchung da ist, wenn beim Starken mal nicht aufgepasst wird, ihn zu Ärgern. Aber wenn man mal Nachdenkt, würde man doch merken das man am Ende nur Fans der Serie und Lego Liebhaber Ärgert. Und nebenbei Gesagt ein wahrer Lego Fan würde nur weil es das Set kurz nicht vorzubestellen gibt nicht gleich zu einer anderen Marke wechseln, wo es ein ähnliches Set gibt.

      Übrigens danke für den Tollen Artikel.

      UND
      Jetzt hat man zumindest Anhaltspunkte wo es dran liegen könnte, und muss sich nicht auf Gerüchte über Lego ist Pleite und Co, Gedanken machen.

      • Also Fan der Serie fühle ich mich gar nicht geärgert. Warum auch, ich bekomm das Schiff der Serie mit offiziellem Namen und dann auch noch 1300+ Teile für 80€.

        Hab sofort zugegriffen.

      • Habe von Markenrecht (in juristischer Hinsicht) auch keine Ahnung. Kann dir aber (in politikwissenschaftlicher Hinsicht) bestätigen, dass das Markenrecht eine Kernkompetenz der EU ist. Es gibt war auch noch die konkurrierenden (bzw. in diesem Falle eher koexistierenden) nationalstaatlichen Patentrechte, hier wurde dem Eintrag nach aber wohl vom EU-Recht Gebraucht gemacht (Eintrag wird dem Screenshot zu Folge von der EUIPO geführt). Eigentlich ist der Eintrag damit EU-weit geschützt und Artikel mit dem Namen drauf dürften ohne entsprechende Rechte in der ganzen EU weder verkauft noch importiert werden. Aber von den juristischen Implikationen habe ich wie gesagt keine Ahnung.

        tl;dr: Es dürfte EU-weit geschützt sein, weshalb Österreich genauso betroffen sein dürfte.

  2. Aufgrund eines Opportunist werden wir also eine mögliche Stornierung von Vorbestellungen und mögliche Verzögerungen bei der Erlangung des offiziellen (und viel schöneren) Razor Crest in Deutschland sehen?

    Dieser Typ muss sehr stolz auf sich sein, um Tausende von SW-Fans in Deutschland zu verärgern.

    • Das ist ja bisher noch nicht sicher. Modbrix sagt ja, dass es keine Auseinandersetzung geben würde und er auch nichts veranlasst habe.

      Vermutlich wollte man sich hier nur mit der Anmeldung der Marke absichern, um selber ein Set auf den Markt bringen zu können…

      • Ja aber warum meldet man die Marke an wenn es auf etwas basiert was im Ausland bekannt ist? Die Serie wurde im November 2019 ausgestallt und im Januar 2020 wurde die Marke angemeldet. Das Schiff ist auch direkt daran angelehnt und nichts eigenes.

        Ich hoffe dass das Set wie geplant versendet wird.
        Habe es nämlich bei der 2x VIP Aktion vorbestellt und mich schon darauf gefreut!
        Wäre schade wenn zwei Sets die ich wollte nicht auf den Markt kommen…

        • ich glaube, selbst wenn das set erstmal sich verzögert deswegen, sollte man die schuld eher bei lego oder lucasfilm suchen. immerhin haben die es versäumt, das ding rechtzeitig zu patentieren…

          • Sorry, das ist leider Quatsch.

            Erstens geht es nicht um ein Patent, sondern eine Marke. Das sind sehr unterschiedliche Dinge.

            Zweitens ist niemand gezwungen, für irgendwas eine Marke anzumelden. Man kann Dinge auch einfach so auf den Markt bringen und trotzdem genießt man einen gewissen Schutz.

            Das einzige was sie „versäumt“ haben ist, eine ungerechtfertigte Markenanmeldung durch einen Dritten zu verhindern.

            Hier Lucasfilm die Schuld zu geben ist einfach falsch. Und LEGO trifft hier schon mal gar keine Schuld, die haben in keinem Fall etwas damit zu tun.

    • Ich finde das „moc“ persönlich schöner und habe mir die teile sowie die anleitung geholt und dann den innenraum noch etwas mehr ausgestalltet und ich bin ein riesen SW Fan kann aber trotzdem nicht verstehen wie man so viel geld nur für das meinrmeinung immer lieblksere lego starwars universum auszugeben

    • Also ich sehe die Schuld eher bei Lego und Lucas Film – wenn die es wirklich nicht ordentlich angemeldet haben aber trotzdem das TM draufschreiben (was sie ja nicht dürften wenn ich das richtig verstanden habe), dann sind sie ziemlich dämlich. Solche Unternehmen haben doch eine riesige Verwaltung – dann muss da auch mal einer was tun. Ja es ist ärgerlich für die Fans und besonders dumm, das Lego es schafft zwei große Sets in Folge zu vergeigen (dieses und die Osprey).

  3. Vielen Dank Lukas für deine Mühen. Ein sehr informativer Artikel.
    Ich habe mir die Crest bereits im Februar bei Lego vorbestellt.
    Ich bin gespannt wie das Thema weiter geht und hoffe, dass ich das Set im September erhalten werde.

  4. Danke für diese tolle Recherche!
    Ich bin mal gespannt ob es sich als Fehler herausstellen wird, dass ich die Razor Crest mit dem Obi-Wan Polybag vorbestellt habe…
    Spätestens in 27 Tagen wissen wir mehr 🙂

    • Auch von mir ein Dank für die Recherche. Offensichtlich scheint der Eigentümer es mit den Rechten anderer nicht so genau zu nehmen oder es nicht besser zu wissen. Letzteres ist eher unwahrscheinlich, da er auf der einen Seite unerlaubt mit Anleitungen Geld verdient und auf der anderen fragwürdig Lego & Co ans Bein pinkelt. Was übrigens schon andere in dieser Form versuchten. Wenn ich mich recht erinnere ging es damals um „Explorer“ und Microsoft. Ich tippe darauf, daß hier jemand Geld möchte.

  5. Ich habe das Hoth-Diorama von Modbrix und war nicht zu 100% zufrieden,sah geil aus, aber sehr schwierig und fummelig zu bauen. Mein AT-AT ist daher in die Knie gegangen, was aber auch passt. Deswegen werden ich erst mal warten bis die ersten Aufbau-Reviews vorliegen, egal ob die die Crest grad mit Ermäßigung raushauen oder nicht.

  6. Habe die RC auch bei LEGO in Vorbestellung. Finde es aber gut dass LEGO auch mal was von seiner eigenen Medizin zu spüren bekommt. Generel befürworte ich nämlich auch alternative Hersteller. Konkurenz belebt das geschäft, und LEGO’s Produckte schwächeln leider immer mehr…

      • Ich finde auch hier das Vorgehen von ModBrix unmöglich. Wenn man sich als Händler etablieren möchte, muss man hier einfach seriös sein und die Herkunft der Sets abklären, wenn ich sie verkaufen möchte. Schade, dass hier die Designer von Ideas und Rebrickable so allein gelassen werden. Und MouldKing ist ja hier kein unbekannter Marktteilnehmer. Mich wundert bei sowas auch immer die Blauäugigkeit einiger YouTuber aus der Klemmbaustein-Szene, wie zuletzt das Video von Bloxxstar über ModBrix. Aber umso erfreulicher sind dann natürlich die schön recherchierten Beiträge des großen Manipulators 😉 Danke dafür!

          • Ach so du meintest die Marke und nicht geistiges Eigentum 😉 Ich gebe zu, „sich sichern“ ein wenig mit „sich aneignen“ überworfen zu haben. Klang für mich so, als ob du die eine Form von geistigen Diebstahl schützenswert findest und die andere nicht. Hab ich dich wohl ein wenig falsch verstanden.

      • Wie man die Sicherung der Marke sieht überlasse ich jedem selber. Der eine mag es clever finden da sie den Namen bis zur Klärung benutzen können, der Nächste findet es falsch da er wusste das die Marke nicht ihm gehört. Ich persönlich ordne mich da in der Mitte ein. Da ich der Meinung bin das Lucasfilm/Disney in Deutschland Anwälte haben die sich mit dem deutschen Markenrecht auskennen und hätten früher tätig werden müssen.
        Prinzipiell finde ich es gut wenn es alternative Hersteller gibt die zum einen zu mehr Vielfalt und zum anderen auf Dauer zu mehr Qualität oder niedrigeren Preisen führen.
        Modbrix sehe ich nach deinem tollen Artikel und der Sache mit den MOCs doch wieder etwas kritischer.

  7. Sehr Interessant diese Geschichte. Mal sehn wie das weiter geht. Danke Lukas für diese mal wieder super Arbeit. Hab mir auch gleich mal angeschaut ob meine Vorbestellung der Razor Crest bei LEGO noch da ist, und siehe da. Ich kann im Moment nur die letzte Bestellung bei Steine und Teile einsehen. Alles andere ist verschwunden inkl. der Vorbestellung. Alle Bestellungen der letzten Jahre sind verschwunden. Ob das jetzt was mit diesem Thema zu tun hat, weiß ich nicht aber seltsam is es schon. Geht das noch jemanden so?

  8. Was so ein Name alles ausmachen kann :X
    naja erstmal was aus der heldentasse trinken, ALLES schmeckt besser aus der heldentasse 🙂

  9. TM und (R) Kennzeichnungen sind völlig unerheblich. In den meisten Staaten in Europa haben die keinen Schutzwert und sind ein reiner Marketinggag, zumal sie auch einfach von Herstellern verwendet werden, um Seriösität vorzutäuschen, selbst wenn kein Markeneintrag oder Geschmacksmusterschutz vorliegt. Ansonsten hat wohl Lucasfilm einfach gepennt. Selbst die US-Markenanmeldung ist erst zwei Wochen alt (http://tmsearch.uspto.gov/bin/showfield?f=doc&state=4807:v0prn3.2.1) und eher schwammig…

    • Das ist so nicht richtig. (R) und TM dürfen in Deutschland nicht einfach so verwendet werden, dazu haben mehrere Gerichte schon geurteilt. Sie sind also nicht „völlig unerheblich“. Und international (vor allem in den USA und in England) haben sie durchaus einen Schutzwert. Siehe dazu hier: https://www.breuerlehmann.de/darf-ich-das-tm-zeichen-in-deutschland-verwenden/

      Aber hier geht es ja auch nur am Rande um das TM-Zeichen, sondern um die angemeldete Marke an sich. Und die HAT einen Schutzwert. Ob man das nun an den Markennamen dran schreibt oder nicht macht allerdings keinen Unterschied.

      Und wo Lucasfilm gepennt hat, war dabei eine fremde Markeneintragung zu verhindern. Niemand ist dazu verpflichtet, sich alles als Marke einzutragen. Es gibt hunderte Sachen in Star Wars, die NICHT als Marke eingetragen sind und die trotzdem jemand anders nicht einfach so verwenden darf. Es gibt auch durchaus gewisse Schutzrechte ohne eine Marke eingetragen zu haben.

      • Kann man so sehen, muss man aber nicht. Die Razor Crest ist ja nicht erst seit gestern angekündigt und es verwundert mich schon, dass ausgerechnet die Control Freaks von Disney/ Lucasfilm sich so eine Nachlässigkeit erlauben…

      • Modbrix kann ein Verkaufsverbot bewirken, wenn die Lego-Sets in den Läden mit Razor Crest drauf auftauchen, da sie die Marke haben. Der Rest zeigt sich erst dann und das kann länger dauern. Modbrix hat da wohl schlechte Karten, aber im Moment sind sie im Vorteil. So siehts aus.

  10. Läuft bei LEGO.

    Ich bin erst seit einem Jahr wieder mit dabei, aber gab es so eine Häufung von Imagebeschädigungen wie zuletzt in den letzten Jahren schon einmal?

  11. Modbricks behauptet der Verkauf von Sets findet nach Absprache mit den Moccern/Designern statt. Schon stellt sich auf Nachfrage von Lukas heraus dem ist nicht so.
    Wirft direkt ein tolles Licht auf Modbricks. Sind meiner Meinung nach genau wie Bluebrixx. Über das große Lego jammern aber durch Arbeit anderer Leute(Moccer/Fan-Designer) leicht Geld verdienen!

      • Ja, das habe ich auch erfahren und auch entsprechend oben aufgelistet. Du bist ja quasi der „eigener Designer“. Finde ich auch sehr gut, dass sie das machen. Das bereichert den Markt der Alternativen.

        Ich kann auch sonst nur die Aussage der von uns angefragten beiden Designer (Onecase und Pekko) wiedergeben. Und die sagen, dass es keine Absprachen gibt.

        • Ich vweiß nicht genau welcher Designer für welches MOC verantwortlich ist, da ich nicht mit allen Kontakt habe, ich weiß aber das noch über 20 MOCs (10 davon von mir) in der Pipeline stecken und bei den restlichen handelt es sich um Auftragsarbeiten oder es wurde meines Wissens grünes Licht Seitens der Designer gegeben. Ich weiß aber von einem, der hat sein Go plötzlich wieder zurückgezogen, da lief die Produktion in China bereits und konnte nicht mehr gestoppt werden ohne finanzielle Verluste im fast fünfstelligen Bereich. Er hat dann in Foren heftig gegen Modbrix geschossen, was ich ziemlich uncool fand und er wollte auch nicht mehr mit Modbrix kommunizieren. Ein anderer Designer (ich glaube von Winterfell) wollte einfach nur ein paar fertige Sets für sich selbst haben als Entlohnung.

          • Das ist ja dann auch wohl in den meisten Fällen okay – wenn der Designer schriftlich gegeben hat, dass er seine Verwertungsrechte am Design an Modbrix abtritt, wird sich das ja auch im Zweifel sehr schnell klären und beweisen lassen.

            Wir haben für unseren Beitrag drei Designer von Modellen angefragt, die uns bekannt vorkamen. Und drei davon haben uns gesagt, keine Einverständnis gegeben zu haben. Das ist dann aus meiner Sicht eben wiederum nicht okay. Oder siehst du das anders?

          • @Lukas, ich kann nur auf meinem eigenen Kommentar antworten, unter deinem ist kein „antworten“ Knopf. Ist das ein Bug?

            Zu deiner Frage: Schwieriges Thema. Es wird dich nicht verwundern, das ich hier zwischen 2 Stühlen sitze. Ich als MOC-Designer, der Bauanleitungen für kleines Geld verkauft, sehe das so und so. Ja, es ist kein sonderlich gutes Gefühl wenn jemand das eigene MOC übernimmt. Ich habe ein paar meiner eigenen MOCs, deren Bauanleitungen online sind, auch schon bei diversen chinesischen Anbietern gefunden und sonderlich cool ist das nicht. Allerdings bin ich der Meinung, das man als MOC-Bauanleitungen-Ersteller mittlerweile immer im Hinterkopf behalten sollte, das jeder Anbieter dieser Welt das MOC als eigenes Set herausbringen kann. Ob ich das gut finde oder nicht tut nichts zur Sache, es ist nunmal Fakt.

            Und ich habe mir auch schon böse die Finger verbrannt, als ich die Bauanleitung zu einem berühmten Filmauto bei Rebrickable verkauft habe und den Titel auch so benannt habe. Die Bauanleitung musste ich umgehend entfernen und zum Glück blieb es bei einer Verwarnung Seitens des Rechteinhabers. Im Fall der Razor Crest ist es im Grunde genau das gleiche: Der MOC-Kollege hat ein geschütztes Design übernommen und verkauft es unter dem originalen Namen für Geld. Ich finde nirgends den Hinweis, das er dazu eine Erlaubnis vom Rechteinhaber hat. Er verkauft sozusagen illegal das Design einer anderen Firma und nun hat eine andere Firma sein „geklautes“ Design in die eigene Produktpalette übernommen und nur leicht abgeändert.

            Ich weiß, das Modbrix dieses Design nicht böswillig übernommen hat mit dem Wissen, das es sich dabei auf jeden Fall um ein MOC handelt, sondern der Produzent aus China hat dieses Set angeboten und als Entwurf des eigenen Designteams ausgegeben, das nun für Modbrix in Masse produziert werden kann. Auch unsere Kollegen/Konkurrenten von BlueBrixx kennen das Thema wohl nur zu gut.
            Ich bin selbst kein Rechtsexperte, aber ich glaube vom rein rechtlichen her ist hier alles sauber abgelaufen, da man sich Seitens Modbrix gegen Lego absicherte. Das Set ist a) keine direkte Kopie der Lego-Version und b) hat man sich eben den Namen schützen lassen, um wirklich auf der sicheren Seite zu sein. Die Razor Crest als eigenes Set herauszubringen, die Idee gab es schon 2019 und ist kein gezielter PR-Move, um Lego ans Bein zu pinkeln. Es ging nur darum selbst abgesichert zu sein. Wann wurde die RC von Lego präsentiert? Ich glaube erst März oder April 2020. Vorher gab es noch nicht mal Anzeichen, das Lego daran denken würde ein Set davon rauszubringen. Modbrix dachte, Lego würde die Serie verschlafen und wollte daher in diese Lücke rein. Und ja, Lego hat verschlafen. Die Serie lief November 2019 an, ab dann war das Raumschiff bekannt. Fast 1 Jahr später kommt Lego erst mit seinem eigenen Set und hatte davor nicht mal den Namen gesichert.

            Was du in deinem Artikel gerne ergänzen darfst: Modbrix und der Designer der Razor Crest haben kommuniziert und sich geeinigt. Es werden auf Wunsch des Designers Sticker für die Kartons angefertigt und er wird in den Artikelbeschreibungen namentlich erwähnt. Ich denke der Kollege YCBricks wird das auf Nachfrage so bestätigen können. Ob er auch finanziell beteiligt wird so wie ich an meinen MOCs, das weiß ich allerdings nicht.

  12. Erst einmal wieder ein klasse Artikel mit viel Fleißarbeit! TOP! Ich könnte mir auch vorstellen, dass es einfach um einen Vergleich geht bei dem es um einige $/€ geht. Denn einen Namen aus einer Serie des SW Universums eintragen zu lassen, finde ich schon ziemlich dreist.

    • @Eric: Das glaube ich auch, hier benötigt jemand wieder Aufmerksamkeit, vielleicht waren die Zahlen ja rückläufig und Werbung machen kostet. Ähnlich verlief es ja auch mit dem Herrn aus Frankfurt aus meiner Sicht.

  13. Guter Artikel, wie man es mittlerweile von dem Stonewars.de Team gewohnt ist.

    Ich bin mittlerweile extrem enttäuscht das es soviele Geschäfte und Unternehmen gibt die geistigen Diebstahl als Geschäftsmodell haben. Ich selber bin so kreativ wie Kartoffeln mit Karotten und freue mich deshalb immer sehr das es Leute gibt die Kreativität und Arbeit verwenden um schöne MOCs zu erstellen und die Anleitung für kleines Geld verkaufen, so dass jeder das Nachbauen kann.
    Immer wenn Leute sich beschweren warum alles zupatentiert und verrechtlich ist verweise ich gern auch solche Geschäftsleute.

    Die einzigen die ich noch schäbiger finde sind die die das auch noch kaufen weil sie zu geizig sind den geraden Weg zu gehen.
    Dann tönen die auch in diversen Foren rum was für geile Hengste sie sind weil die sich das billig irgendwo geschossen haben und das sei ja die Schuld von LEGO oder Vulpes sei.
    Meist kommen noch ein paar andere Argumente die so seicht sind das eine Minifigur drin stehen kann.

    Im Moment hoffe ich darauf das sich die Situation soweit klärt das ich meine Razor Crest im September bekomme.

    • Die Aktion von Modbrix mag man falsch finden. Die Käufer von Modbrix Modellen als Schäbig zu bezeichnen und mit Käufern von Plagiaten in einen Hut zu werfen aber auch verkehrt. Da ich nicht so in der Moccer Szene drin stecke waren die Modbrix Modelle für mich coole Alternativen zu Lego, da es keine Kopien sondern eigene Modelle sind.

      • Das Unterstützen von Firmen die mit Plagiaten und geistigen Diebstahl Umsatz ist für mich sehr verwerflich.
        Wenn jemand Cobi Produkte kauft weil der halt lieber Ladas und Tiger Panzer mag: Alles cool.

        • Ich finde es auch falsch wenn reine Plagiate angeboten werden. Das Razors Crest Model von Modbrix kann man Grenzwertüberschreitung finden da es zwar auf dem Design von Disney basiert aber doch vom Entwurf her eine Eigenleistung darstellt.
          Von daher finde ich es falsch die Käufer solcher Modelle pauschal als schäbig hinzustellen.

          • Du hast deinen Kommentar noch vor dem Update des Artikels verfasst, das merke ich an und versuche nicht zu gehässig zu sein.

            So wie es basiert das Model von Modbrix zu großen Teilen auf einem Entwurf eines anderen Menschen der nicht sein Einverständnis gegeben hat.
            Diese MOCer und andere Kreative sind Teil unserer Community, sie sind ein Teil der Gemeinschaft. Diese Menschen sorgen dafür für fantastische Modelle und Ausstellungsstücke die uns begeistern, unsere Phantasie beflügeln und einer breiten Öffentlichkeit zeigen das wir nicht nur verschrobene Menschen sind die im Kassenbereich kleine Tütchen befühlen. Dieser Teil unserer Gemeinschaft bringt uns voran und kann uns und den Herstellern wohin die Reise gehen kann.
            Und nun wird dieser Teil unsere Community von Geschäftemachern ausgebeutet und deren Leistung gestohlen und unsere Reaktion darauf ist ein Achselzucken und reden uns damit heraus dass die anderen Modelle vielleicht nicht geklaut sind? Sind das die Werte für die wir einstehen wollen?

    • Ich finde deine aussage dreist den ich bin kein lego fan ich bin ein fan von klemmbausteinen und sehe da keinen krummen weg da es nun jedem gestattet ist klemmbausteine herzustelken also sind das schon Füchse die so schlau sind und solche wirklich schönen sets kaufen

      • Es geht in meinem Kommentar auch nicht um die Herstellung von Klemmbausteinen sondern um den Verwendung von Modellen/Bauanleitungen von MOCern ohne deren Zustimmung.

      • Schön am Problem vorbeikommentiert. Es darf auch jeder Schuhe herstellen, trotzdem darf kein anderer auf einen von einem anderen designten Schuh, auch noch nen Häkchen oder drei Streifen draufmachen. Das ist das Problem.

  14. Man kann ja LEGO, aber vor allem Disney, durchaus vorwerfen, dass sie auch nicht immer mit moralisch einwandfreien Mitteln agieren um maximalen Profit zu erwirtschaften. Und es ist auch für MOCer nicht immer schön, wenn aller möglicher Mist irgendwie geschützt ist. Aber das registrieren eines Eigennamens aus Star Wars von einer unbeteiligten Firma einfach so aus Quatsch damit man dann sagen kann „ja ne, LEGO/Disney verkauft hier UNSERE Razor Crest!“ ist schon eine massive Dreistigkeit und geschah defintiv aus „Bösgläubigkeit“. Da kommt man sich vom Markenrecht dann doch etwas verarscht vor und ich hoffe tatsächlich mal, dass die von Disneys Staranwälten ordentlich eins reingewürgt kriegen.

    Generell ist es aber einfach traurig, dass in diesem System solcher Quatsch eben völlig legitim und Teil der üblichen Geschäftskriegführung ist. Da hat man die Nase voll von Disney und Konsorten, aber die „Gegenseite“ bekleckert sich auch nicht mit Ruhm, paktiert mit Turbokapitalisten aus dem sozialistischen Paradies und schert sich einen Dreck um geistiges Eigentum.

    • Hast du vielleicht ein, besser zwei oder drei, Beispiele, die zeigen, dass LEGO auch nicht immer mit moralisch einwandfreien Mitteln agiert, um maximalen Profit zu erwirtschaften?

  15. Disney ist ein internationaler Gigant, sich mit solchen anlegen zu wollen gibt mehr als nur blutige Nasen und da Modbrix hier eindeutig geistiges Eigentum „raubte“, hoffe ich das der sonst so böse MOUSE Tyrann Modbricks in die Schranken weißt und auf die Bretter schickt – das alles sind doch erg krumme Geschäfte, denen man hart und zügig Einhalt gebieten sollte.

    Würde mich nicht wundern wenn Modbricks nicht all zu bald mit Bluebricks herumschlawenzelt und die Allianz des Bösen gründet mit dem Helden als großer Winkaugust……Pfui Bäh !

      • ja ein Lichtblick ….für Blinde, die nicht sehen wollen was für eine Scheisse sie treiben – Glückwunsch und Al Capone war ein Geschäftsmann mit weißer Weste und nur dem besten im Sinn für die gesamte Menschheit -.-

  16. Wie bei jeder anderen Marke hätten Lego und Lucasarts/Disney 3 Monate Zeit für einen Widerspruch und die Löschung der Markenanmeldung von Herrn Gaßmann gehabt.

    Da das nicht geschehen ist und Disney+ mit Auftreten des Namens „Razor Crest“ am 24.03. – also noch innerhalb der Widerspruchsfrist – gestartet ist, wurde das von Disney / Lego billigend in Kauf genommen.

    Wie du auch richtigerweise in deinem Artikel Lego ./. Held der Steine geschrieben hast, obliegt dem Markeninhaber die Plicht seine Marke zu überwachen. So einfach kann man Herrn Gaßmann den schwarzen Peter nicht zuschieben – die Markeneintragung an sich war völlig legal. Das nutzen für den Verkauf einer an das Disney Design angelehnten „Razor Crest“ ist dann natürlich etwas anderes – hat aber nichts mit der Markeneintragung zu tun.

    • Ich habe ja auch nirgendwo gesagt, dass die Markeneintragung nicht legal ist. Die Frage ist: Warum wurde die Marke eingetragen? Um „zufällig“ ein komplett anderes Produkt auf den Markt zu bringen? Kein Problem! Um „zufällig“ genau das Raumschiff aus der Serie rauszubringen und die Marke daher für den eigentlichen Inhaber zu blockieren und erst anzumelden, nachdem die Serie schon Premiere gefeiert hat? Eventuell durchaus ein Problem. Das müssen Anwälte und Gerichte entscheiden.

      • Da hast du recht. Aber mit Sätzen wie: „ Die Anmeldung in der Nizza-Klasse 28 (Spielzeug) erfolgte also womöglich nur, um die Marke zu „blockieren“…“ bist du ja schon im Bereich der Spekulation und unterstellst eine negative Absicht der Markenanmeldung. Das gehört eher in einen Kommentar und oder ein klar abgegrenztes Fazit – mitten in einer neutralen News wirkt das ganze etwas komisch. Ich will dir keinesfalls etwas unterstellen, sondern nur sagen wie das bei mir ankommt.

        • Okay, ich verstehe was du meinst. Ich hätte das vielleicht anders formulieren sollen, ich gehe da später oder morgen nochmal ran.

          Die Tatsache, dass die Razor Rest von Modbrix mit der Schriftart von The Madalorian beworben wird und quasi genau so aussieht wie die aus der Serie zeigt mir aber, dass es eben nicht „irgendein“ Raumschiff ist, sondern DAS Raumschiff.

          • Nach den minimalen Änderungen gefällt mir der Artikel jetzt viel besser und wirkt auch gleich „runder“ und journalistischer. Danke

  17. Habe die Razor Crest nach dem Storno bei Amazon direkt bei LEGO bestellt und bereits bezahlt. Wir die jetzt womöglich gar nicht ausgeliefert? Aber zum Thema Minifiguren: Finde nicht, dass die Version von Modbrix der von LEGO ähnelt. Wie soll denn eine Nachbildung eines Menschen denn aussehen? Alles an der Figur sieht anders aus.

    • „Wie soll denn eine Nachbildung eines Menschen denn aussehen?“

      Die menschlichen Proportionen sind in der Regel etwa:
      – Kopf: 1/8 der Gesamtgröße
      – Oberkörper: 3/8 der Gesamtgröße
      – Beine / Unterkörper: 4/8 der Gesamtgröße

      Eine LEGO Minifigur hat dagegen ungefähr folgende Proportionen:
      – Kopf: etwas kleiner als 3/10
      – Oberkörper: etwas größer als 3/10
      – Beine: 4/10

      Nicht nur deshalb ist die Minifigur nur eine abstrakte Variante eines menschlichen Körpers, wer also eine menschliche Spielfigur erschaffen will, landet nicht automatisch bei der Form der LEGO Minifiguren.

      Playmobil hat ja auch seine eigene, anders abstrahierte Form eines Menschen, die auch von Gerichten schon als genau so bezeichnet wurde:
      „(…) Die „playmobil“-Grundfigur ist grade nicht eine naturalistische Darstellung eines Menschen oder Menschentyps. Von der menschlichen Gestalt, ihren Proportionen und ihrem „normalen“ Äußeren wurde in vielfacher Hinsicht abstrahiert und eine Merkmalskombination geschaffen, die in der Natur nicht vorgegeben ist. (…)“ LG Nürnberg-Fürth Urteil vom 28.10.1994 -3 O 3342/93

      Schaut man sich die Modbrix Figur nun an, so ist diese in ihren Proportionen doch sehr viel eher einer LEGO Minifigur ähnlich als einem Menschen. Ebenso „muss“ man für eine Figur nicht zwangsweise vier Löcher für Noppen an der Rückseite der Beine einfügen und auch die Hände „müssen“ nicht diese Form haben.

      Ob das zu ähnlich oder gar verboten ist, müssen Gerichte klären. Fest steht aber, man muss nicht unbedingt diese Form und Proportionen wählen, außer man will eventuell von Bekanntheit und Gewohnheit der Kunden an die Form der LEGO Minifiguren profitieren.

  18. Einfach zum kotzen diese Trittbrettfahrer. Sei es nun Modbricks oder Bluebrixx. Mir würde es im Traum nicht einfallen diese Raubritter dadurch zu unterstützen indem ich ihre Produkte kaufe. Ich bleibe lieber beim Original. Aber es gibt genügend Leute die glauben Geiz sei geil und die deren Chinaramsch kaufen.

    • Problem – solang die Leute das Zeug billiger als bei Lego bekommen, ist ihnen Moral und Ethik egal und da haben wir deutlich bedenkliche Tendenzen auf der Konsumentenebene und da ist LEGO und Spielzeug nur ein Sandkorn von vielen am Strand der Morallosigkeit der Marktwirtschaft.

      Aber wehedem, diese Art von räuberischen Konsumenten sind selber mal Opfer von Intrigen, dann ist das Geschrei groß….

  19. Ziemlich widerliches Verhalten von Modbrix, versuchen als Trittbrettfahrer mit dem geistigen Eigentum anderer Profit zu schlagen. Disney und Lego wird es bestimmt nicht an Geld für die Anwälte fehlen, wünsche dem Zeitgenossen hier viel Spass.
    Aber ich kann schon sehen wie ein gewisses Klientel hier versuchen wird aus Lego den Buhman zu machen, angeführt vom Held der Scheine der Nebenbei noch Werbung für Smartphones und Scam Apps macht.

        • Also ich bin hier in diesem Lego-Blog, weil ich Lego sehr mag und mich dafür interessiere. Trotzdem würde ich mich als „Nicht-Legofanboy“ bezeichnen. Und ich habe durchaus auch den Eindruck, dass einige (nicht alle, und vielleicht noch nicht einmal die Mehrheit) der „Legofanboys“ zu Schwarz-Weiß-Denken neigen. Die Möglichkeit, dass die Markenanmeldung durch Modbrix nicht sehr sympathisch und vielleicht moralisch nicht ganz einwandfrei, aber legal und letztlich auch legitim ist, scheint für sie jenseits des Vorstellbaren zu liegen – das wäre ja ein Grauton… Und bei der Gelegenheit werden gerne auch gleich mal alle „sauberen“ Alternativen (die gibt es durchaus!) mit über einen Kamm geschoren. Das sind letztlich die gleichen fadenscheinigen Argumentationsmuster, die bei den „bösen“ so verurteilt werden.

          • Heute wird doch alles als „Lego Fanboy“ bezeichnet, die Lego irgendwie verteidigen und mögen und nicht mit auf den Hate-Train mit aufspringen,

            Und hier geht es auch nicht allein um Lego, sondern die Kombination Star Wars und Lego zu mögen UND die Tatsache, das nach der Pleite mit der Osprey und ein weiteres und von vielen vorbestelltes Set auf der Kippe steht, weil irgendeine Firma Lucasfilm vor die Haustür „kacken“ musste, um sich unrechtmäßig eine Schiffsbezeichnung anzueignen die uns Star Wars Fans dank der Serie doch sicher bereits sehr ans Herz gewachsen ist.

            Hier fühlt man sich doch als Fan der Serie und des Legos Sets doppelt und dreifach potentiell „bestohlen“ und nur weil eine Firma dubios handelt um selbst Reibach zu machen.

            Schlussendlich geht es nicht einmal um „Fan-tum“ sondern um Moral und Ethik und das eine Handlung, so grautönig und gesetzeskonform sie auch sein mag ….falsch und einfach nur arschig ist und allein dazu dient all das was da kommen sollte zum 1.9. zu sabottieren.

          • Naja, es ist ja oft auch Geld im Spiel. Siehe hier, ein kommerzieller Blog, der Links zu Lego-Produkten setzt. Da ist die Berichterstattung natürlich einseitig. Außer es ist für den eigenen Vorteil. Bei BBFH hätte StoneWars kein Problem mit Leuten zusammenzusitzen, die böse Marken (ver)kaufen. Aber da ging es ja um Klicks. XD

          • Die Markenanmeldung von Modbrix war nicht legal, da sie im bösen Glauben vorgenommen wurde und Modbrix gleichzeitig die Razor Crest als eigenes Set herausgebracht hat.
            Dieses Laienverständnis von Markenrecht ist echt traurig.

          • @Trulala
            Niemand bei StoneWars hat ein Problem mit Alternativherstellern und -vertreibern, solange sich alles im rechtlichen Rahmen bewegt. Das bedeutet aber nicht, dass wir routinemäßig auch über diese Alternativen berichten: Unser Hauptinteresse, und damit der Fokus dieser Seite, ist eben LEGO. Ein Magazin übers Angeln berichtet ja auch nicht über Sportwagen.
            Wenn das Vorgehen eines Alternativherstellers aber direkte Auswirkungen auf LEGO hat (wie z.B. in diesem Fall, wo mutmaßlich ein LEGO Set aufgrund der eingetragenen Wortmarke nicht erscheinen kann), ist das natürlich auch für uns interessant und wir berichten.

          • @Valerio
            Zunächst stimmt es, dass mein Verständnis von Markenrecht laienhaft ist, ich bin tatsächlich kein Anwalt.
            Nach meinen – laienhaften – Recherchen allerdings gilt eine Markenanmeldung als bösgläubig (ich denke, das meinten Sie mit „im bösen Glauben“), wenn sie ausschließlich (!) dem Zweck der Behinderung Dritter dient. Sollte das stimmen, spricht die Tatsache, dass Modbrix ein entsprechendes Set auf den Markt bringt, eher gegen die Bösgläubigkeit der Anmeldung.
            Desweiteren scheint es mir – ebenfalls aufgrund meiner laienhaften Recherchen – so zu sein, dass eine tatsächlich bösgläubige Anmeldung nur die Löschung der Eintragung zufolge hat, also mitnichten illegal ist, sondern eben nur keinen Bestand hat. Vielleicht irre ich mich da ja – könnten Sie mir bitte helfen indem Sie mir eine Quelle angeben, aus der hervorgeht, dass eine bösgläubige Markenanmeldung illegal ist? Vielen Dank! 🙂

          • @Trulala: Ich möchte darauf hinweisen, dass sich in diesem Beitrag keinerlei Affiliate-Links befinden. Alle Links zu Amazon und LEGO in diesem Artikel sind normale Links, ohne Affiliate-Tracking.

            Da wir hier generell auch keine Pay-per-View Werbeanzeigen haben, bringen uns Klicks gar nichts. Dieser Beitrag hier wurde also wirklich „nur für die News“ geschrieben.

            Und: Wäre es uns bei Building Bricks for Happiness um die Klicks gegangen, hätten wir wohl mal (abgesehen von einer Podcast-Aufnahme) einen eigenen Stream veranstaltet, meinst du nicht? Du kannst ja mal zählen, wer wie viele Stream veranstaltet hat 🙂

      • mein letztes Lego Set habe ich vor 18 Jahren gebaut, es ist mir Jacke wie Hose was Lego rausbringt, aber 30 bis 40 jährige Kinder sind voll auf dem Lego hate train, alles was Lego macht wird kritisiert und irgendwelche dubiose Dritthersteller werden als Messiahs angebetet.

        • Ich kenne das genau anders herum. Egal was lego macht, Preise erhöhen, Wochen mit Bestellungen benötigen, Firmen pauschal verwarnen, sich in Widersprüche verstricken – alles wird verteidigt von ihren eigenen Kunden, die jedes Jahr mehr ausgeben müssen^^ aber das ist wohl subjektive Wahrnehmung.

    • Bei dem ersten Satz musste ich echt kurz lachen! Made my day!

      Was sind denn dann MOC Designer, die Anleitungen zu Franchise Themen (z.B. große Raumschiffe) gewinnbringend verkaufen, obwohl sie selbst keine Lizenzrechte besitzen? Das sind dann auch nur Trittbrettfahrer die Profit aus dem geistigen Eigentum anderer schlagen wollen. Und das sogar noch unerlaubt und ohne selbst Lizenzgebühren zu zahlen.

    • Also Diebstahl geistigen Eigentums ist eine Sache, aber Konkurrenz zu Lego ist endlich mal wirklich wünschenswert. In jedem Marktbereich gibt es diverse Anbieter. Aber bei Klemmbausteinen darf es nur einen Anbieter geben? Das widerspricht ja dem Konzept unseres Wirtschaftssystems. Wäre eher Kommunismus. Ich freue mich über jeden Konkurrenten. Es ist nie gut, wenn ein Anbieter in einem Bereich zu groß wird.

          • Ich sehe hier zwei große Unterschiede zu JB Spielwaren:

            1. Werden bei den MOCs von JB Spielwaren alle Designer entlohnt und der Verkauf findet in Absprache statt. Für jedes verkaufte Modell verkauft der Designer also eine Anleitung. Oft sogar zwei, aber das ist eine andere Geschichte…

            2. Wird hier ja gerade eben nicht bei anderen Marken gewildert, indem das etablierte System eines anderen übernommen wird. Es sind alles originale LEGO Steine, die verkauft werden. Und LEGO hat (unter anderem) eben auch die Lizenz für Star Wars und andere Disney Produkte.

            Ich verstehe deine Bedenken bezüglich der vermutlich nicht unmittelbar abgeführten Lizenzkosten an Disney absolut, ehrlich! Aber ich finde auch: Es gibt hier einen qualitativen Unterschied. Findest du nicht?

            Ich will nicht das eine in den Himmel loben und das andere verdammen. In erster Linie ging es mir im Artikel um die „News“ rund um den Markenkonflikt und in meinem Kommentar hier darum, dass ich Hersteller wie MEGA Construx (oder auch Cobi) mit vielen eigenen Steinen, Designs und Lizenzen lieber mag als die, die ausschließlich andere Steine kopieren und damit dann eigentlich ausschließlich gefährlich nah an fremden Lizenzen kratzen oder gar 1 zu 1 fremde Designs kopieren.

          • Die „Qualität“ von dem was Modbrix da versucht ist natürlich eine andere, aber die Kategorie ist für mich die gleiche. Jemand versucht mit der Bekanntheit von Marken, die von anderen entwickelt wurden, Kasse zu machen. Aber ich habe schon den Eindruck, dass manche da mit zweierlei Maß bewerten, weil ihnen einige der Akteure sympathischer sind als andere.

          • Das hat nichts mit Sympathie zu tun. Ich selber habe da einfach noch nie ein Problem drin gesehen: Die MOC-Bauer, die nur ihre Anleitungen verkaufen, sind ja auch die gleiche Kategorie. Und ich finde, die bereichern die Community ungemein und LEGO und Disney haben darin bisher nie ein Problem gesehen, selbst wenn Marken verletzt wurden. Es obliegt da natürlich Disney und LEGO dagegen vorzugehen. Wenn die es nicht mehr als bereichernden Teil für die Fan-Community sehen, dürfen und werden sie etwas unternehmen.

            Genau genommen gehöre ich dann ja übrigens auch in die Kategorie, oder? Ich betreibe diesen Blog und mache damit auch mit der Bekanntheit von LEGO und Star Wars „Kasse“. Auf der Gegenseite tue ich aber vielleicht damit auch etwas für die Fangemeinde und helfe beiden damit weiter… Da hat aber sicherlich jeder eine andere Meinung zu 😉

            Sorry, für mich ist und bleibt da zwischen den beiden Dingen ein qualitativer Unterschied. Und der macht (für mich) sehr viel aus. Und ich behaupte, dass ich das von Sympathien trennen kann. Ich habe für kommerzielle Anleitungen von nicht-lizenzierten MOCs schon (unbezahlt) Werbung gemacht, als ich nicht mal wusste, wer der Designer war und ob er mir sympathisch ist.

            Aber ich verstehe ja nichtsdestotrotz deinen Punkt und der ist ja total legitim! 🙂

          • Du, ich sehe das alles recht entspannt. Und wenn jemand ein paar Euros mit dem Verkauf von Anleitungen macht, soll mir das recht sein. Davon wird keiner reich und Disney wird deswegen nicht am Hungertuch nagen. Ich wollte nur nochmal darauf Hinweisen, dass das ganze eine große wabernde Grauzone ist.

            Und wie du schon sagst Disney/Lego werden versuchen ihre Ansprüche durchzusetzen oder auch nicht. Wenn sie es tun kann es halt so oder so ausgehen. Jahrelanges dulden in anderen Fällen, könnte sich durchaus schwächend auf die eigene Position auswirken.

  20. Modbrix verkauft das Empire-over-Jedha-Set der Marke King. Selbst wenn es eine Einigung von Onecase und der Marke Mould King geben sollte, hat das keine Auswirkungen auf Sets der Marke King. Empire over Jedha gibt es auserdem noch von einer dritten chinesischen Marke.

    Ein Schmierentheater…

  21. Guggschte ma…
    Diese ganzen „sympathischen“ Lego-Alternativen, kann man nur staunen.

    Ich bin gespannt was draus wird. Der Bedarf an Popcorn könnte einen zweiten Volvo-Kipper erfordern.

  22. Dass alle AFOLs die MOCcer so abfeiern finde ich teilweise auch etwas befremdlich. In erster Linie haben die doch Spaß am Klemmbaustein bauen und Modell erstellen, wenn man sich das Hobby dann mit Anleitungsverkauf gegenfinanzieren lässt, um so besser.
    Eine finanzielle Schädigung jener kann ich ehrlich gesagt nicht erkennen, denn wer sie bezahlen will, kauft sich halt einfach die Anleitung. Wer das nicht will, begnügt sich mit der Mouldking Anleitung, hätte aber auch garantiert nicht das Geld für die Originalanleitung auf den Tisch gelegt.
    Aber gerade Onecase dürfte massivst (!) von Mouldking profitieren, denn die (wie ich finde sehr gelungenen) MOCs von ihm dürfte kaum jemand aus Lego nachbauen, dazu sind die Steine schlicht zu teuer. Die Anzahl derer, die für 4000€ aufwärts Steinchen für Monarch, Executor oder Empire over Jedha City bei Bricklink erwerben, ist garantiert kaum dreistellig, wenn überhaupt.
    Dank Mouldking sind die Steine erschwinglich und viele möchten ihn als MOCer entlohnen und kaufen dann zusätzlich die Anleitung.
    Nur kann / wird er das kaum öffentlich zugeben, dass ihm die fertigen Sets doch einen gewissen Absatzboost verschaffen…

    Von der Lizenzproblematik, dass er Anleitungen von StarWars Raumschiffen, an denen er keinerlei Verwertungsrechte hat, mal ganz zu schweigen.

  23. In meinen Augen und auf Grundlage der hier zugrunde liegenden Informationen sehe ich die Sache wie folgt:
    Hier versucht mal wieder jemand Profit auf dem Rücken anderer zu machen. Mich würde mal interessieren wann die ersten Infos zu einer kommenden LEGO Razor Crest bekannt wurden, könnte mir gut vorstellen, dass die Patentanmeldung in einer zeitnahen Relation hierzu steht.
    Man versucht absichtlich dem „großen Konkurrenten“ mit allen, wenn auch noch so dreckigen Tricks, ein Bein zu stellen.
    Spekulation Meinerseits: Mich würde es nicht wundern wenn zwischen dem Markenanmelder Modbrix und Bluebrix eine innige Beziehung besteht…

    Mir sind Menschen welche Gesetze und Rechte bis aufs äußerste biegen und sich so zurecht legen wie es ihnen passt, bis aufs unterste unangenehm. Richtig ekelhaft wird es dann in meinen Augen noch wenn man sich durch den Verkauf von Sets bereichert welche eine sehr hohe Ähnlichkeit mit bereits bekannten Sets haben.
    Und über möglichen Klau von geistigen Eigentum brauchen wir nicht sprechen, da finde ich die Aussage „XY sagte das ist ok“ schon schwach… Hoffe er hat sich das schriftlich bestätigen lassen. Oh warte, wird deutsche Gerichte wohl eher nicht interessieren….

    • Ich denke, um zu erahnen, dass zu einen markanten Raumschiff aus einer neuen und gehypten Star Wars Serie zeitnah ein LEGO-Modell kommt, musste man nicht mal auf firmeninterne News spähen.

        • Man konnte zum Start der Serie nicht wirklich festmachen und sicher sein, das diese nach den vermasselten Kinofilmen wirklich erfolgreich sein würde, was natürlich auch vorsichtiges handeln von Lego nachsich zog und natürlich der logische Entschluss erst ein „teures“ Set zu bringen, wenn der ERfolg der Serie sicher gestellt ist.

          • Ja ich bin mir bewusst, Lego hatte seine Gründe nicht Zeitnah gehandelt zu haben und trifft keine Schuld, brauchst du nicht extra zu erwähnen, aber schön das du meinen Punkt erläuterst 😉

      • Es geht ja nicht einmal um Lego Sets… ALLE Produkte mit dem Markennamen sind davon betroffen. Warum Lucasfilm so etwas nicht bereits VOR Ausstrahlung oder Veröffentlichung rechtlich sichert ist einfach nur grob fahrlässig. Selber schuld…

        • Grob fahrlässig? Also ich verlange jetzt nicht von Disney, dass sie beim deutschen WasAuchImmer-Amt eine Marke für jedes komische Raumschiff und jeden Side-Character registrieren. Im Gegenteil, ich würde sogar hoffen das tut niemand (auch wenn sie das von nun an vielleicht etwas progressiver angehen).

    • Wieso biegen eigentlich immer nur die Lego Konkurrenten das Gesetz? Gerade die Großkonzerne sind diejenigen, die die Gesetzlücken bis aufs äußerste ausreizen um auch noch den letzten Cent zu sparen, Könkurrenz auszuschalten und keine Steuern zu bezahlen. Da ist Lego auch ganz vorne mit dabei.

        • Also das mit den steuern ist wirklich weit hergeholt aber so sachen wie die beim held der steine wo msein logo zu ähnlich war fand ich blöd weil alle internet anwälte gesagt haben das er das locker gewinnen hätte können da lego keine rechte mehr an diesem stein hatte und das mit bluebrixx war auch echt blöd VG

          • LEGO hat durchaus noch Rechte am Stein. Nur weil diese „Internetanwälte“ für ihre Videos keine umfassende Recherche machen, nimmt das LEGO nicht die Rechte an ihrer 3D-Marke und das Recht, diese zu verteidigen. Wenn der Held der Steine da so sicher gewonnen hätte, hätte er sich ja wehren können.

            Zu Bluebrixx sag ich jetzt einfach mal nix.

    • Oh… du meinst so dreckige kleine Tricks die Lego gegenüber seinen kleineren Konkurrenten auch regelmässig auspackt? Oder dürfen das nur Große und die Kleinen haben zu kuschen?

  24. Bei so manchem Kommentarschreiber frage ich mich, ob die den mühsam recherchierten und aufbereiteten Artikel überhaupt gelesen haben…

    Zum Thema als solches habe ich keine Meinung – dieses ganze markenrechtliche Kleinklein ist vermutlich nur für Juristen spannend und nachvollziehbar…
    Immerhin hat es 6 Jahre gedauert bis es feststand, dass nur Rittersport quadratisch sein darf.

  25. Es ist immer wieder amüsant, wenn sich MOC „Designer“ darüber beschweren, dass angeblich ihre Ideen und Anleitungen (die sie gewinnbringend verkaufen) kopiert und ohne Absprache anderweitig verkauft werden, obwohl jene MOC Designer selbst keine Lizenzgebühren an die Rechteinhaber der Franchise bzw. Themenwelten haben.

    • Aber es gibt doch auch viele MOCer, die nichts aus bestehenden Themenwelten nachbauen! Sondern ihre eigenen Kreationen wie Häuser, Autos, Kreaturen, Tiere, Landschaften usw. entwerfen und bauen, ohne irgendwelche Lizenzen zu benötigen/verletzen. Und deren Ideen einfach gestohlen werden.

  26. Durch die Sicherung des Markennamen sollte es in DE für alle anderen verboten sein, Produkte mit diesem Markennamen unerlaubt zu vertreiben. Da kann man nur sagen „Pech gehabt“ Lucasfilm. Für alle die vorbestellt haben könnte das heißen, dass ihr erstmal leer ausgeht, bzw. sich der Verkauf bis zum Ende des Verfahrens hinauszögert. Es sei denn Lucasfilm eignet sich mit Modbrix. Das ist doch das selbe wie bei Internet Domain Namen… Da kann man sich auch zu aktuellen Trends Domains sichern und die dann teuer an Interessenten verkaufen… ähnlich wird es auch hier laufen…

  27. Wie meist ein Grundsätzlich guter Beitrag, leider merkt man deine Afol grundmeinung doch deutlich durch. Ich erinnerte mich da an das ganze Bell/osprey Ding wo du selber sagtest das dir das nicht nahe geht aber wenn es um ein Star Wars set ginge würdest du da ganz anders reagieren. Dafür muss ich sagen warst du noch sehr sachlich aber die Kommentare hier teils sind wie immer sehr fanboy like und gleich druff auf die alternativen. Die meisten nehmen dein Wort als 100% Wahrheit an und vergessen das du auch nur nachgefragt hast. Und wenn dir ein moc‘er nicht die Wahrheit sagt oder seine Meinung ändert Siehe BB und dieser eine Typ der ein paar Stunden später seine Meinung ändert wahrscheinlich um mehr Geld zu bekommen (nur ne Theorie). Oder jetzt da sich der ein oder andere der Tragweite eines Moc bewusst wird und sich vielleicht nur absichern will um rechtlichen Dingen aus dem Weg zu gehen.
    Ach an alle der Lego Stein ist nicht das Original, sie sind selber nur geschickte Diebe (laut Analogie einiger Kommentare), sie sind nur noch der Marktführer. Und stellen selber in China und andere billigländer her, was meiner Meinung nach auch eines der derzeitigen Qualitätsprobleme fördert.
    Nicht alles was die Alternativen machen ist toll und manches passiert aus Unwissenheit (wer welches Moc wann wo hochgeladen hat etc) oder auch dreist wie das kern Thema dieses Beitrages oder Sets ohne Lizenz (BB vw Golf etc).
    Grundsätzlich sollte man aber sachlich bleiben und vielleicht vor einem Kommentar nochmal darüber nachdenken und nicht ala Trump jeden Gedanken raushauen.
    Findet euch mit den Alternativen ab und hofft das Lego lernt und besser wird. 2020 ist ja ein gutes Jahr für den Afol trotz aller Probleme.
    Sry für den langen Text und habt Spaß und seit freundlich zueinander.

    • Bitte, bitte, bitte einfach mal das unsägliche, leere ‚Fanboy‘ weglassen. Das ist wenig hilfreich, dafür aber zutiefst rassistisch, schaut man sich mal den Ursprung der Herabwürdigung des ‚Boy‘ an.

      Btt: hier wurde doch aufgezeigt, warum das Verhalten von Modbrix unlauter war und dass es auch wieder kassiert werden kann. Warum Du da jetzt mit steilen Thesen und ganz viel ‚könnte‘ und ’nur ne Theorie‘ kommst, verstehe zumindest ich nicht, hilft das doch nicht, die Sache zurm klären. Wenn du im Berichtvsachliche Fehler findest, kannst du diese gerne darlegen – alles Andere ist Quark mit Käse.
      Und niemand hat ein Problem mit Firmen, die sich an Regeln und Gesetze halten. Unabhängig der Sparte. Dass es im Klemmbausteinbereich aber immer wieder NICHT LEGO ist, die unangenehm auffallen, sollte zu denken geben.

      • Ach Gottchen jetzt ist also der Begriff Fanboy auch noch rassistisch.

        Naja, dann warten wir ab bis Stefan und Co. das nächste Neusprech-Diktionär herausgeben damit man weiß was man noch schreiben darf.

  28. Ich hoffe mein Kommentar geht hier nicht unter, aber ich möchte anmerken, daß ich mich gestern telefonisch an den Kundendienst von lego gewandt habe und mich dort nach meiner Vorbestellung der Razor Crest erkundigt habe. Die nette Dame am anderen Ende der Leitung teilte mir dann mit, daß meine Bestellung am 4. September verschickt werden soll.

    • Ich hoffe deine Bestellung wird dich pünktlich erreichen. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass der Kundenservice die neusten Infos als Letzte bekommen. Mir konnte man gestern bei Amazon auf Nachfrage nicht mitteilen, warum meine Vorbestellung storniert wurde.

      Das Set lässt sich nur noch im nordamerikanischen Lego Onlineshop vorbestellen. In allen anderen Regionen ist die Annahme von Vorbestellungen ausgesetzt.

  29. Es erinnert ein wenig an die Rechteinhaber des Begriffs ,, Space Force“. Von Trump offiziell als Bezeichnung der Teilstreitkräfte der USA verkündet, so hat Netflix sich die Namensrechte für ihre Serie gesichert.Da steht er da, der Präsident.

    • Hier kommen aber unterschiedliche Nizza-Klassen zum Tragen. Sprich: Netflix hat sich die Marke (zumindest meiner sehr kurzen Recherche nach) nur für die TV-Serie und ein bisschen Merchandise gesichert. Trump darf weiterhin seine Armee so nennen 😉

  30. Anscheinend hat Modbrix die Wortmarke sogar als Unionsmarke eintragen lassen. Da ich wissen sollte ob das Problem nur Deutschland betrifft, habe ich in der Datenbank des österreichischen Patentamts recherchiert und dort wird „Razor Crest“ als Unionsmarke geführt. Würde also heißen dass das Thema den gesamten Binnenmarkt der EU betrifft und nicht nur Deutschland allein. (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Unionsmarke)

    Allgemein finde ich das Geschäftsgebaren mancher alternativer Klemmbausteinanbieter fragwürdig.

  31. Eine „bösgläubige Markenanmeldung“ liegt in diesem Fall nicht vor so wie ich das sehe. Eine BM erfolgt dann wenn der Anmeldende eigentlich keine Pläne mit der Marke hat (also sie tatsächlich zu benutzen) sondern den Namen nur sperrt und sich erhofft von jemanden der die Marke haben möchte maximal bezahlt wird.
    Im Falle von Modbrix trifft das aber nicht zu weil sie ein Raumschiff namens Razor Crest als Klemmbaustein-Set herausbringen und sich den Namen für das im Verkauf befindliche Set zu sichern.
    Das Lego oder Lucasfilms sich das Geld sparen bestimmte Wortgruppen etc. zu sichern oder aber zumindest unter Beobachtung zu halten ist nicht die Schuld von Modbrix. Weil während einer Anmeldephase Einspruch einzulegen und die Eintragung anzufechten hat sehr viel mehr Erfolgsaussichten als nachträglich eine Stornierung der Wortmarke zu beantragen.
    Und was Uhrheberrecht angeht… trifft hier nicht zu. Weder das Raumschiff noch der Name Razor Crest wurde irgendwie geschützt. Auch wieder Versäumnis Lego, Lucasfilm.

    Einige Kommentare hier erinnern mich frapant wieder an die Geschichte mit der Osprey… jeder ist Schuld… nur nicht Lego die es tatsächlich versaubeutelt haben.
    Und das Lucasfilm jetzt seine Anwälte losschickt um den Namen zu sichern… sehr unterhaltsam. Das einzige was die bekommen ist eine Mitteilung vom Amt das die Wortmarke bereits besetzt ist.

    • Modbrix hat die Razor Crest von Lego kopiert und sich den Namen eintragen lassen. Bösglaubiger geht es nicht. Dieses Laienverständnis von Markenrecht und Urheberrecht ist echt bemitleidenswert. Wenn man davon nichts versteht sollte man lieber die Tastatur stehen lassen.

      • Wenn Du Lego durch Disney ersetzt, dann könnte ich Deine Aussage ja noch etwas nachvollziehen. Von Lego ist da nichts kopiert. Sie ist an die Mandalorien Serie angelehnt und sieht rein bautechnisch auch anders aus, als die von Lego.

      • Da Sie ja offenbar mehr von Markenrecht und Urheberrecht verstehen, helfen Sie uns „Laien“ doch bitte auf die Sprünge und nennen Sie uns Quellen, wo wir unser „bemitleidenswertes“ Verständnis der Thematik zumindest ein wenig aufbessern können. Das wäre meines Erachtens eine gute Alternative zur wiederholten Beschimpfung derer, die eine differenziertere Meinung vertreten.

    • @NumNum: Das du in deinem Kommentar von „Urheberrecht“ und „schützen lassen“, also einer aktiven Handlung sprichst, sagt eigentlich schon alles. Das Urheberrecht lässt man sich nicht schützen. Das entsteht ganz von alleine mit Schaffung des Werkes.

    • @Markus NumNum
      „Eine „bösgläubige Markenanmeldung“ liegt in diesem Fall nicht vor so wie ich das sehe.“
      Du kommst ja erstaunlich schnell zu einer klaren Einschätzung. Mir persönlich ist die Lage viel zu verworren, um eine Meinung zu haben.

      Ich möchte an dieser Stelle einfach mal aus dem BGH-Urteil zitieren:
      „Eine böswillige Markenanmeldung kommt danach in Betracht, wenn der Anmelder weiß, dass ein anderer dasselbe oder ein verwechselbares Zeichen für dieselben oder ähnliche Waren oder Dienstleistungen benutzt, ohne hierfür einen formalen Kennzeichenschutz erworben zu haben…..“

      Nur soviel: Ich habe große Zweifel, ob deine Einschätzung zutreffend ist.

  32. Schade das man hier Kommentare direkt zensiert die der eigenen Meinung nicht entsprechen. Zumal die Kommentare nicht einmal beleidigend oder ähnliches sind, nein, sie passen sogar sehr gut zum Thema. Dann kann man die Kommentarfunktion auch direkt deaktivieren….

    • Sorry, ich hab eben meinen Lebensmittel-Einkauf erledigt und kann nicht rund um die Uhr Kommentare freischalten. Da du neu hier in den Kommentaren bist, landen deine Kommentare automatisch jn der Moderation, um uns vor Spam zu schützen 🙂

  33. Moralisch absolut einwandfreier, am Hungertuche nagender Selfmademan spuckt den gewinnsüchtigen Marketingfüchsen eines global agierenden, gesichtslosen Megakonzerns in die Suppe.
    So oder so ähnlich muss es gewesen sein.
    Ich tippe auf 1,3 Millionen.
    Mindestens.

    Gut recherchiert und toll geschrieben übrigens. Hier ist der Augstein des Lego-Bloggings am Werke.

  34. Wirklich interessant🤔
    Ich hätte jetzt gedacht, dass Lucasfilm grundsätzlich erstmal alle Rechte und Marken an allen eigenen Kreationen (Raumschiffen, Planeten, Charakteren) hat.
    Aber wenn dem gar nicht so ist;…wäre es dann nicht einfach möglich, selbst eine Marke zum Todesstern anzumelden und somit den gesamten Verkauf an Todesstern-Merchandise zu stoppen?

    • Natürlich haben sie erstmal die Rechte daran. Urheberrechte zum Beispiel. Und es gibt auch andere Rechte, ganz ohne eine Marke anzumelden. Es ist eigentlich nicht nötig, sich alles als Marke schützen zu lassen – eine gewisse Bekanntheit reicht oft schon aus, um eine andere Art von Schutz zu erlangen.

      Was Modbrix hier gemacht hat ist schon deutlich ungewöhnlicher: Eine Marke für etwas anzumelden, dass auf fremdem geistigen Eigentum basiert. Das kann vor Gericht sehr schnell nach hinten losgehen.

      • Okay, das ganze Marken- und Rechtesystem ist schon interessant. Leider kenne ich mich da eben gar nicht aus.
        Ich wäre jetzt nur mal per se davon ausgegangen, dass sich Lucasfilm grundsätzlich alles schützen lässt, was möglich ist🤷‍♂️

  35. Erst mal schauen, ob alle(!) Schiffe aus Star Trek eingetragen sind… xD
    Einfach die Kreation eines anderen als eigene Marke eintragen. Wer kommt auf sowas und hält das dann für eine gute Idee?

  36. Da kopiert jemand Legos erfolgreichen Schachzug. Sich ein fremdes Patent (bzw. in dem Fall eine Marke) woanders schützen zu lassen hat eine gewisse Genialität.

    Ich stell jedes mal wieder fest, wie unnütz und rückständig das gesamte Schutzrecht ist. Wird Zeit, dass man das wieder abschafft. Ich bin ja ansonsten wirklich kein Freund des Neoliberalismus, aber in dem Fall sollte der Markt das selbst regeln.

  37. Modbrix sollte sich lieber nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Sehr grenzwertig, was die da mit unter anbieten. Dreiste Logo-Kopien von Starbucks und McDonald’s … Ich weiß nicht, ob das so „sauber“ ist?!

    https://www.modbrix.de/City-Bausteine-Cafe-Ladengeschaeft–190-teiliges-Konstruktionsspielzeug.html
    https://www.modbrix.de/City-Bausteine-BurgerLaden–192-teiliges-Konstruktionsspielzeug.html

    Auch wenn der Text oder das Design des Logo leicht abgewandelt wird, darf es nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden, da trotzdem sehr starke Verwechslungsgefahr mit dem Original besteht!

  38. Das schlimne ist, dass viele in der Klemmbaustein-Communuty gar nicht sehen das Modbrix hier und an anderen Stellen einfach falsch handelt. Da wird das arme kleine Modbrix wieder zu einer Art Robin Hood erklärt, weil sie den bösen Goliath Lego bekämpfen, der ja immer so böswillig auf sein geistiges Eigentum pocht.Das hier auch laufend die Rechte noch kleinerer Mocbuilder mit Füssen getreten werden, wird sich schön geredet. Ich ja auch super wenn man weniger zahlen muss. Ich finde es verwerflich.

    • @Benni
      Das ist doch, leider, normal! Solange es gegen LEGO geht sind alle „Kritiker“ sofort dabei und springen auf den „Hate Train“ mit auf! Macht aber einer der alternativen Hersteller einen Fehler wird das gerne mal ignoriert oder als „genialer Schachzug“ gefeiert! Egal ob dreiste Kopien, Verstöße gegen Urheber/Marken und was weiß ich noch für Rechte, mangelnde Qualität oder der Umgang mit manch einem MoCer. Aber wehe LEGO macht einen Fehler…sofort Shitstorm! Mit diesen Leuten kannste dann auch nicht mehr sachlich diskutieren…die wollen einfach das LEGO, aus welchen Gründen auch immer, einen auf den Sack bekommt. 🤷🏻‍♂️

      • Nett ausgedrückt und bekommt mein Zustimmung.
        Psychologisch gesehen entstehen solche Verhaltensmuster oftmals aus dem Neidfaktor heraus. Mich würde es nicht wundern wenn es sich bei den lautesten Schreihälsen um genau diese Menschen handelt welche in der Schule gemoppt wurden weil sie keine Markenschuhe hatten o.ä. Glaube das ausführlicher zu erläutern fehlt mir die Zeit zu.

        Wäre aber mal interessant wenn ein Psychologe eine Abhandlung über das Verhalten von Klemmbaustein Sammlern machen könnte. Gerade in Bezug auf den Hass welchem einem entgegenschlägt (Spreche da von beiden Seiten). Wahrscheinlich gibt es das schon auf andere Fälle bezogen. Wenn da jemand eine Quelle hat nur her damit.

  39. Nochmal ein Post von mir.
    Vielen lieben Dank @Lukas für die ganze Arbeit! Du bist echt ein sehr guter Journalist mit einer tollen Arbeit. Das tolle an dir ist das deine Recherchen immer sehr sauber sind, du dies mit Quellen belegen kannst und immer versuchst NEUTRAL zu sein. Leider ist das in der heutigen Zeit selten geworden und man bekommt, gerade in den (Massen)Medien, nur noch Einheitsbrei vorgesetzt der alles andere als NEUTRAL ist.

    Ich möchte hier allerdings jetzt kein Fass aufmachen und sage einfach nur nochmal Danke! 🙂

  40. Nach dem Osprey-Fiasko kommt jetzt wieder so ein Mist der womöglich dazu führen wird, dass das Set nicht in DE/EU in den Verkauf kommt und auf eBay zur Rarität gekrönt wird. Rechtlicher Streit zieht sich immer in die Jahre und bis dann ist das Set schon nicht mehr marktfähig.
    Aber hier ist Modbrix ganz klar die Schuld zuzuweisen und Böswilligkeit wird früher oder später bestraft. Morgen rennen sie dann zum Patentamt um den Todesstern anzumelden oder was folgt als nächstes?
    Wer startet die Petition „Bring back The Razor Crest(TM) and LEGO(R) Baby Yoda(TM)“?

  41. Ich kann Modbrix hier nicht unterstützen,, so eine Nummer durchzuziehen. Wahrscheinlich erhoffen Sie nicht eine kleine Stange Geld von Lucas, um die Marke zügig zu übertragen. Zudem scheint das Design des Modells ja auch noch „geklaut“ zu sein.
    Auf lange Sicht werden die nicht durchkommen mit ihrem Eintrag. Was sie aber geschafft haben ist, dass unsereins das Set nicht mehr bekommt … danke Modbrix für den Mist!

  42. Die Klauklone machen sich auch in Deutschland breit. Selbst respektiert man kein Copyright und keine Lizenzen, meldet aber fleißig selbst Marken an. Leider finden die Klauklone auch noch eine begeisterte Kundschaft die diesen billigen Chinaschrott kauft. Wer Designs von Steinen und ganzen Sets klaut kann natürlich billiger sein.

  43. Ich bin ein Fanmädchen, das gebe ich offen zu, ich bin ein Fan von Ehrbarkeit und Anstand. Ich habe mir gestern die Seite der mir bisher unbekannten Firma Modbrix angesehen, schon allein die Bemerkung zu den „ völlig überteuerten“ Steinen eines Anbieters aus Dänemark ist für mich eine Zumutung. Mit solchen Leuten, die sich nicht auf ihre eigene Leistung verlassen können, sondern nur durch den schlechtmachenden Vergleich mit anderen leben, will ich ehrlich gesagt nichts zu tun haben. Ich habe dort eine Menge schlecht gemachte Sets gesehen, mit schreienden Farben. Habe allerdings nur mein Interessengebiet angesehen, Stadt. Ein Set war wirklich hübsch, ein HotDog Auto. Das hätte ich mir gekauft, einfach, um mal einen Vergleich zu haben und die so hochgejubelten Fremdsets selbst beurteilen zu können. Beim dazugelieferten YoutubeReview wurde jedoch die Stabilität bemängelt, die Aufkleber waren die Hölle, und ich bin sonst nicht pingelig, was Sticker betrifft. Über mehrere Fliesen? Also habe ich vom Kauf Abstand genommen, hätte mich vermutlich sowieso nicht gefreut…wie gesagt, Ehrbarkeit und Anstand, ich will mit einem guten Gefühl kaufen und bin dann auch bereit, den entsprechenden Preis zu zahlen. In diesem Sinne hoffe ich, dass große Marken wie oben genannt, diesen kleinen linken Agenten den Hahn zudrehen. Das wäre nur fair, gegenüber den seriösen Anbietern.
    Das mit der Razor Crest wird sich fix klären, da bin ich mir sicher. Wo kein Kläger, da kein Richter… Diese Modbrixxer müssten ja doch wohl gegen Lucas Film vorgehen, wenn die Lego Razor Crest erscheint? Die werden sich hüten. Haben viel zu viel Dreck am Stecken.

  44. Jetzt ratet mal was mir als Pop-Up angezeigt wird wenn man auf die Seite von Modbrix geht? Die Razor Crest als Top Angebot und mit der Angabe „nur noch XY“ verfügbar. Meines Wissens nach war das Pop-Up gestern noch nicht da…

  45. Jemand sollte mal Apple ne mail schicken das Modbrix einen Apple Store den Kunden als „Telefon Laden“ verkauft und das sogar mit passenden Logo. Das dauert dann wohl keine 24 Stunden und es hat sich erledigt mit dem „grauzonen“ Verein. Wenn dann noch die anderen Markeninhaber aktiv werden, ist das mit der Razor Crest das kleinste Problem von Modbrix.

    • Irgendwo hat jemand in den Kommentaren das Urteil verlinkt aus dem VW gegen Modellbauer Prozess. Tatsächlich braucht man für solche Modelle nicht zwingend eine Lizenz (selbst wenn man die originalen Logos verwendet).
      Erstaunlicherweise ist es auch rechtlich offen, ob eine Bauanleitungen für Klemmbausteine einen Schutz hat. Ein Gericht müsste die erforderliche Schöpfungshöhe erkennen. Aktuell ist ersteinmal davon auszugehen, dass ein MOCer für seine Werke keinen Urheberschutz besitzt.
      Ich geb in diesen Fällen gerne die Welt der Brettspiele als Beispiel (da kenne ich mich besser aus). Bisher ist jeder Versuch ein Spiel schützen zu lassen gescheitert. Man kann Begriffe, Namen und Illustrationen schützen lassen aber kein Spiel als solches.

      • Dies scheint richtig zu sein, obwohl ich wieder kein Anwalt bin…

        Was ich verstanden habe ist, dass man ein Logo eines Firmas für ein Produkt verwenden kann, wenn dieses Firma nicht negativ davon betroffen ist. Zum Beispiel: Plant Starbucks die Veröffentlichung eines Coffeeshop-Spielzeugs, und dieses Produkt wird sich auf den eigenen Markt auswirken? Nein, es gibt also keinen Schaden. Aber: Das geänderte Logo ist problematisch: Es ist ein kopiertes Logo, ohne „Starbucks“, aber das ist 90% Starbucks. Es mag von Modbrix klüger gewesen sein, den echten zu verwenden.

        Auch für McDonald’s: Es gibt KEIN SPIELZEUG von McDonald’s anderswo als in den McDonald’s-Restaurants. McDonald’s hat immer das ausschließliche Recht behalten, eigenes Spielzeug zu verkaufen. Modbrix hat also ein Spielzeug bereitgestellt, das direkt mit dem von McDonald’s selbst übereinstimmt. Dies könnte also problematisch sein und erfordert eine Lizenz.

        Über Lucasfilm ist der Schaden offensichtlich, da Lego eine offizielle Lizenz zum Verkauf von baubarem Spielzeug erhält. Hier steckt Modbrix also in großen Schwierigkeiten.

        Aber nochmal: Ich bin kein Anwalt. Das könnte ALLES falsch sein. LOL 😉

  46. Mittlerweile ist der Markeneintrag von Lukasfilm Ltd. seit dem 10.08 auf Status „Anmeldung veröffentlicht“ und bis zum 10.11.2020 läuft die Widerspruchsfrist. Danach wird es, denke ich, nur noch einen Inhaber der Unionsmarke geben. Ich tippe auf LFL 😉
    https://euipo.europa.eu/eSearch/#details/trademarks/018274645

    Interessant ist auch, dass Hr.Gaßmann am 11.08 über die Veröffentlichung von LFL benachrichtigt wurde weil er die ältere Markeneintragung hat. Im Umkehrschluss heißt das LFL konnte gar nicht Widerspruch einlegen weil sie nicht „automatisch“ benachrichtigt wurden das jemand die Razor Crest als UM eintragen will.
    Was aber merkwürdig ist, dass es keine Überschneidung der 2 Anmeldungen gibt, da LFL scheinbar nicht die Kategorien „Spielzeug-Baukästen und -Modellbausätze“ einbezogen hat, sondern sehr generisch „Bauklötze, Spielzeugbauten und Bauspielzeug“ mit aufgelistet hat. Ob das für LEGO-Artikel ausreicht weiß ich nicht so recht. Lässt jedenfalls Platz für Interpretation und Streitigkeiten zu was unschön ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*