Razzia in einer LEPIN Fabrik in China: Chef der Produktionsfirma festgenommen (Update)

Razzia bei LEPIN

Update (26. April, 14:45 Uhr): Wie LEPIN nun in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt, wird die gesamte LEPIN Produktion ab dem 01. Mai 2019 temporär (!) gestoppt. Schon produzierte Sets (die nicht beschlagnahmt wurden) sollen aber wohl noch abverkauft werden. Der Verkauf der beiden Schwesterfirmen Xingbao und Bricks Delight soll aber noch weitergeführt werden. Außerdem verspricht LEPIN in dem kurzen Schriftstük alle Kunden zu informieren, sobald LEPIN wieder in den Vekauf geht… Danke an Oliver für den Hinweis!

Hier die Pressemitteilung im Original:

Dear all customers,

We (LEPIN Factory) regret to announce that all LEPIN Blocks Set will temporary stop production from 01st May 2019. This notice is effective immediately upon request from the Chinese Government and Shanghai Police. All remaining LEPIN sets will sold as usual sell but will not be re-stock in future. We thank you for your love of LEPIN during the past time. We will notice you ASAP when LEPIN is back to selling. 

These Brands will continue selling as usual:

  • Xingbao Blocks
  • Bricks Delight (LED Light Bricks)

Wie die Polizei in Shanghai vor wenigen Stunden über WeChat gemeldet hat, gab es in einer LEPIN Fabrik im Bezirk Chenghai in der Stadt Shantou heute eine Razzia. Dabei wurden mehrere Mitarbeiter inklusive dem Chef der Produktionsfirma festgenommen, die den Markennamen LEPIN hält. Außerdem wurden Produkte im Wert von 200 Millionen Yuan (ca. 26,7 Millionen Euro) beschlagnahmt. 

Laut der Polizei wurde die Razzia am 23. April durchgeführt, während der Grundstein für die Ermittlungen schon im Oktober 2018 gelegt wurde, nachdem LEGO in China einen Prozess gegen LEPIN erfolgreich für sich entscheiden konnte. Insgesamt wurden bei den Durchsuchungen in 3 Lagerhallen und 10 Montagelinien wohl die folgenden Produkte beschlagnahmt:

  • 200.000 Verpackungskartons
  • 200.000 Anleitungen
  • 630.000 fertige Produkte
  • 90 Gussformen

Die Razzia wurde von der Polizei in Shanghai in Zusammenarbeit mit der Polizei in Shenzen und Shantou durchgeführt. Bei den festgenommenen Personen handelt es sich unter anderem um den Chef Li der Produktionsfirma Longjun Toy Factory aus Shantou. Aus Datenschutzgründen gibt die Polizei nur den Nachnamen aller festgenommenen Verdächtigen an. Die Firma Longjun Toy Factory ist der Inhaber der Marke LEPIN und 30 weiterer „Marken“ wie z.B: „Technician“, „Star Plan“ oder „Magic World“.

Eine weitere festgenommene Person ist Medienberichten zufolge Yu, der Chef der Designfirma, die die Zeichnungen und Pläne für die Formen an die Fabriken geliefert haben soll. Die Designfirma in Shenzen war dafür zuständig, die originalen LEGO Sets in Konstruktionszeichnungen für die Longjun Toy Factory zu überführen.Weitere Details zu den anderen beiden festgenommenen Personen mit den Namen Du und Yan sind nicht bekannt.

Die Polizei veröffentlichte außerdem einige Bilder der Razzia, die wir hier gerne an euch weiterreichen wollen. Die Bilder liefern einige wirklich spannende Eindrücke der Razzia und Einblicke in (wahrscheinlich eine von vielen) Produktionen von LEPIN. Wir haben die Bilder von Personen aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht. Weitere Bilder findet ihr in der Meldung der Polizei in Shanghai.

Mitarbeiter und Polizisten bei Razzia bei LEPIN in Shanghai LEPIN Gussformen LEPIN Captain Marvel Minifiguren LEPIN Hulk Bigfigures Beschlagnahmte LEPIN "Star PLan" Sets

Dass die Razzia vor wenigen Tagen durchgeführt und heute bekannt gegeben wurde, ist wohl kein Zufall. Am heutigen 26. April wird weltweit der World Intellectual Property Day „gefeiert“. Die Durchsuchungen der LEPIN Fabrik können also durchaus als politischer Schachzug verstanden werden und die Details der Meldungen sollten dementsprechend auch (zumindest zum Teil) als das wahrgenommen werden, als das was sie sind: Eine möglichst öffentlichkeitswirksame Razzia, um den Ruf von China und den Produktionsstandorten Shenzen und Shantou in Sachen Urheberrechtsverletzungen zu verbessern.

Auch wenn es in der Pressemeldung zumindest teilweise so dargestellt wird, glaube ich noch nicht daran, dass durch diese Razzia wirklich die komplette Organisation hinter LEPIN lahmgelegt wurde, sondern das es eben lediglich eine Durchsuchung und Stilllegung einer Produktionsstätte gab. Wir halten euch auf dem Laufenden, was die weiteren Entwicklungen des Falles angeht.

Hinweis: Bitte beachtet, dass dieser Artikel durch die Übersetzung der chinesischen Pressemitteilungen kleinere Fehler enthalten kann. Außerdem sind die Firmenkonstrukte hinter LEPIN teilweise sehr schwierig zu durchschauen, daher können wir nicht mit abschließender Sicherheit sagen, wer jetzt genau festgenommen wurde und wie groß dieser Schlag gegen LEPIN wirklich ist. Vielen Dank an dieser Stelle an das China Competence Center für die Hilfe bei der Übersetzung der originalen Pressemeldungen der Polizei!

Was haltet ihr von dieser Meldung? Ich freue mich auf eure Meinungen und eine schöne Diskussion in den Kommentaren!

Über Lukas Kurth 1949 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 31 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de
51 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare