Spielwarenhändler myToys stellt den Betrieb ein: Auswirkungen auf LEGO Fans

Der seit Jahren defizitäre Spielwarenhändler myToys, der zur Otto Gruppe gehört und in den vergangenen Jahren für recht gute LEGO Angebote sowie ein Sortiment exklusiver LEGO Sets bekannt war, soll seinen Betrieb bis Februar 2024 einstellen. Dabei werden voraussichtlich auch die aktuell rund 800 bei myToys tätigen Menschen ihren Job verlieren.

Die Hamburger Otto Group gab gestern Nachmittag per Pressemitteilung bekannt, dass sowohl der Onlineshop von myToys als auch die insgesamt 19 stationären Spielwarengeschäfte der Marke bis spätestens Februar 2024 die Pforten schließen sollen. Zusammen mit dem Betriebsrat will Otto für die rund 800 Mitarbeitenden einen Interessenausgleich sowie einen Sozialplan verhandeln, um die Auswirkungen der Entscheidung möglichst einzudämmen.

Defizitäres Geschäftsmodell

Die myToys.de GmbH war mit Ausnahme von einem kleinen positiven Ergebnis während der Corona-Pandemie seit Jahren ein defizitäres Geschäft. Die letzten Geschäftsberichte von myToys zeigen, dass sich über die vergangenen Jahre ein Verlustvortrag von rund 250 Mio. Euro angehäuft hatte. Der stationäre Handel bei myToys machte dabei nur für knapp 4 Prozent des Umsatzes (20. Mio. Euro) aus, während das Versandgeschäft für insgesamt rund 94 Prozent des Umsatzes verantwortlich war.

In der Pressemitteilung benennt die Otto Gruppe auch einige Probleme, die wir schon von zahlreichen anderen LEGO Händlern hören konnten: Die Margen sind bei Spielwaren (und ganz konkret bei LEGO) ziemlich klein. Trotzdem ist der Markt hart umkämpft und die Konkurrenz groß.

Laut Otto hatte myToys in den vergangenen Jahren erfolglos versucht, eine strategische Neuausrichtung umzusetzen. Noch im August letzten Jahres hatte myToys dabei das Firmenlogo erneuert und auch den Onlineshop umgebaut.

Mytoys Website Logo

Bei LEGO Fans war myToys zwar einerseits für immer mal wieder brauchbare Angebote bekannt, stand aber auch aufgrund stark durchwachsener Versandqualität in der Kritik. Weiterhin war myToys dafür bekannt, die Preise für LEGO Sets kurz nach dem Start von Gutscheinaktionen nach oben zu schrauben, sodass die Ersparnis deutlich geringen ausfiel als im ersten Moment beworben. Zumindest diese beiden Kritikpunkte wurden bei den strategischen Neuausrichtungen offenbar nicht berücksichtigt, was bei Fans der umsatzstärksten Spielzeugmarke eher nicht zu einem merklichen Vertrauenswachs geführt haben dürfte.

Auswirkungen auf LEGO Fans

Wichtig ist zu erwähnen, dass es sich beim Aus für myToys übrigens nicht um eine Insolvenz handelt, sondern um eine geordnete Schließung. Das heißt, dass ihr bis zum endgültigen Ende von myToys auch weiterhin dort einkaufen könnt, ohne euch Sorgen um eure Bestellung machen zu müssen – zumindest keine Sorgen, die über die üblichen Risiken aufgrund der Verpackungs- und Versandqualität bei myToys hinausgehen.

Die Otto Gruppe hat angekündigt, die Marke myToys in Zukunft auf otto.de weiterführen zu wollen. Dabei ist es noch etwas vage, ob Otto damit lediglich die Produkte der eigenen Handelsmarken wie “myToys ORIGINALS” und “myToys COLLECTION” meint, oder ob auch das übrige Sortiment von myToys.de in den Shop bei Otto integriert wird. Sebastian Klauke, Konzern-Vorstand E-Commerce, Technologie, Business Intelligence und Corporate Ventures der Otto Group sagt dazu:

Die Transformation von otto.de zur Plattform schreitet zügig voran. Wir wollen den Erfolg des Marktplatzmodells nutzen, um der Bedeutung des wachstumsstarken, aber eben auch wettbewerbsintensiven Segments Spielwaren künftig noch stärker Rechnung zu tragen. Innerhalb des vierten Quartals 2023 wollen wir das Angebot in diesem Bereich für unsere Kund*innen noch attraktiver gestalten. Mit der prominenten Nutzung der Marke Mytoys schaffen wir genau das.

Für LEGO Fans dürfte also die Beobachtung spannend werden, welchen Einfluss die Schließung von myToys auf den Markt hat. Schließlich gehörte myToys neben Alternate, Smyths Toys, Galeria, Müller und Amazon zu den wenigen deutschen Onlinehändlern, die als offizieller Partner von LEGO regelmäßig eine gewisse Auswahl exklusiver Sets im Sortiment hatten und diese auch mit Rabatt anbieten konnten. Ob nun zukünftig einfach ein Exklusivpartner wegfällt, ob ein anderer Händler diese Position übernimmt oder ob zukünftig dieselben exklusiven LEGO Sets bei otto.de zu finden sind, werden wir für euch natürlich im Auge behalten. Wir halten aktuell die Übernahme durch otto.de für ziemlich wahrscheinlich.

Was denkt ihr über das Ausscheiden von myToys aus dem hart umkämpften Markt für LEGO und andere Spielwaren? Habt ihr gerne bei myToys online oder gar im Laden eingekauft? Und wie sind eure Erfahrungen mit dem Shop von Otto in den letzten Jahren gewesen? Tauscht euch gerne in den Kommentaren aus.

Über Lukas Kurth 2042 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 32 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
69 Kommentare
Ältester
Neuester Bestbewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare