Umfrage zur Zukunft von LEGO Technic gestartet: Sagt eure Meinung!

LEGO Technic Umfrage 2021

Es kommt nicht all zu oft vor, dass man in Billund nach Feedback zu einer gesamten Themenwelt fragt, doch gestern Abend hat LEGO eine Umfrage gestartet und über das LEGO Ambassador Network bekannt gegeben, in der um Feedback zum zukünftigen LEGO Technic Sortiment gebeten wird.

Gerade im Hinblick darauf, dass LEGO Technic ja durchaus immer wieder in der Kritik steht, ist diese Umfrage wohl ein gutes Zeichen. Nun bleibt zu hoffen, dass diese Gelegenheit der Rückmeldung direkt nach Billund vor allem in Deutschland, traditionell einem der größten Absatzmärkte für LEGO Technic, auch entsprechend genutzt wird.

Die Umfrage ist relativ kurz und schnell ausgefüllt, ist allerdings in englischer Sprache formuliert. Falls hier Unklarheiten herrschen, hilft euch entweder die Übersetzung-Funktion des Google Chrome Browsers, oder aber der Deepl Translator. Allerdings führen beide Services aufgrund der Ein-Wort-Antworten auch zu seltsamen Übersetzungsfehlern… Tauscht euch deshalb gerne mit anderen Usern bei uns in den Kommentaren aus, falls etwas unklar ist!

In der Umfrage fragt LEGO nicht nur nach den in Zukunft gewünschten Lizenzpartnern, sondern auch nach euren Lieblings-Fahrzeugen und Wünschen nach anderen Technic Konstruktionen. Außerdem wird erfragt, was für euch der Hauptgrund ist, LEGO Technic Sets zu kaufen und es wird um Feedback zur Control+ Plattform gebeten.

LEGO Technic Umfrage Screenshot
Screenshot aus der LEGO Technic Umfrage

Als LEGO Technic Fan sollte man sich hier definitiv mal die 5 Minuten Zeit nehmen, die Umfrage zu beantworten. Denn solche Umfragen sind (neben euren Kaufentscheidungen) sicherlich der beste Weg, Feedback direkt dahin zu tragen, wo es auch tatsächlich gehört wird. Die Umfrage soll bis zum 7. März 2021 geöffnet bleiben und sie ist vollständig anonym, es werden also keinerlei persönliche Daten erfasst.

Was denkt ihr über die Umfrage und was wären eure Wünsche für die Zukunft der LEGO Technic Themenwelt? Tauscht euch gerne mit anderen Lesern in den Kommentaren aus und denkt daran, euer Feedback nicht nur bei uns, sondern vor allem eben auch in der Umfrage abzugeben!

Avatar
Über Lukas Kurth 1573 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

246 Kommentare

  1. Danke für die Info.

    Da muss man hoffen, dass a) viele sich daran beteiligen und sachliches Feedback abgeben und b) sich Lego die Antworten dann auch zu Herzen nimmt.

    So langsam merken sie wohl, dass ‚Technic‘ nicht mehr Technic ist. Nur weil sie Technic Bausteine verwenden, ist es oft kein Technic Set mehr. 😉

  2. Ich finde es toll, dass Lego diese Umfrage macht. Lego Technik ist in der letzten Zeit eine Themenreihe, wo am meisten diskutiert und gehatet wird( aus nachvollziehbaren Gründen) Lego will die Themenreihe wieder aufbessern und das ist meiner Meinung nach eine Gute Idee, anzufangen….

  3. Die Technic Fans wird es freuen und deren Wünsche werden hoffentlich auch erhört, von daher finde ich die Umfrage gut.

    Mit persönlich ist Technic ja mindestens so egal euch (Lukas und Ryk). 😉

  4. Hallo, zum Thema LEGO Technic und Feedback: Wie in einem Kommentar eines anderen Blogs geschrieben wurde, gibt es zum neuen Technic-Ferrari bei LEGO neuerdings einen ganzen Schwung von 5-Sterne-Bewertungen von neuen Bewertern, deren Namen am Ende eine mehrstellige Zahl aufweisen. Wortreich schildern sie ihr tolles Bauerlebnis mit Kindern und anderen, loben die gute Anleitung, die Sticker, den Innenraum. Zudem stand bei meinen Stichproben bei jedem „Bewertung mit Inzentive“. Was bedeutet das? Vielleicht würde die Recherche lohnen.

    • Ich habe mir mal die Bewertungen angeschaut und ich würde sagen, dass die mehrstellige Zahl hinter den Namen nichts mit den guten Bewertungen zutun haben, da dieses Schema auch bei vielen negativen Bewertungen vorkommen. Also kein Hinweis auf Manipulation 😉

    • Das war/ist die Aussage:

      Schau mal bei dem Hightech Ferrari 42145 vorbei und lass dort mal nach ‚Datum – neueste zuerst‘ sortieren.

      Ups, was ist denn da los!?! Nach ca. 100 negativen, echten Bewertungen auf einmal ~70–80 4&5 Sterne Bewertungen!? Und was fällt da auf?! Komischer Nick mit Zahlenwirrwarr am Ende, keine Angaben zu Alter, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, Spielspaß, etc.

      Und alle mehr oder weniger der gleiche Text. Krönung dann auf der 12. Seite: Traumwagenerlebnis zum kleinen Preis ..

      Werde auf einmal lauter Fake/Bot Bewertungen freigeschaltet bei den Dänen!?

      Das sollte man mal hinterfragen

      • Warum wird mein Kommentar nicht freigeschaltet? Die Aussage war übrigens von mir bei Promobricks, ein Zusatz auf eine Aussage von Nerdi.

      • Ich bezweifle stark, dass LEGO dafür verantwortlich ist, sollte es sich wirklich um Fake-Bewertungen handeln. Wenn sie diese Strategie fahren würden, hätten sie das doch als estes bei ihrem eigenen Online-Shop gemacht. Da ist es ja sogar noch viel einfacher die Bewertungen zu manipulieren.

        • @Kevin – Wir reden hier vom Lego Online Shop. Und es sind ‚Fake‘ Bewertungen, von wem auch immer. Der Versuch die Bewertungen für das Set wieder positiver darzustellen.

          • … genau wie zuvor es schlechter darzustellen. Da geben sich 2 Lager die Klinke in die Hand.

      • Es scheint tatsächlich so, dass LEGO seit dem 17. Februar Anreize für Bewertungen dieses Produktes anbietet. Wie dieser Anreiz aussieht und wer diesen bekommt ist nicht ersichtlich. Die Bewertung muss aber nicht positiv sein, da auch negative Bewertungen diese Kennzeichnung haben. Was ich bedenklich dabei finde: Es ist nicht sofort und eindeutig ersichtlich ob eine Bewertung durch solch ein Anreiz entstanden ist.
        Noch etwas zu den „echten“ Bewertungen: Ich würde die meisten Einsterne-Bewertungen nicht als „echte“ Bewertungen bezeichnen, sie scheinen mir eher Teil eines Shitstorms zu sein. Dafür spricht einiges:
        1. Die Wortwahl hat meist sehr starke Ähnlichkeiten mit der eines bekannten Youtubers, was dazu führt, dass auch hier mehr oder weniger der gleiche Text verwendet wird.
        2. Die meisten negativen Bewertungen hinterlassen bei mir den Eindruck, nicht wirklich aus eigenen Erfahrungen mit dem Produkt zu resultieren.
        3. wenn man sich die Profile der Bewerter anschaut, haben sie meist nur diese eine Bewertung verfasst. Wenn dann mal einer mit weiteren Bewertungen dabei ist, handelt es sich dann um Sets, die vor kurzem ebenso wie der Ferrari von dem HdS zerrissen wurden (Neues Straßensystem). Es könnte aber auch sein, dass das alles Masochisten sind, die sich nur die schlechtesten Sets kaufen um sie dann schlecht zu bewerten.

        • Unterschreibe ich so! Welche Anreize meinst du, das würde mich sehr interessieren?

          Mich würde es (vermutlich genau wie LEGO hier) interessieren, wie der Ferrari beim durchschnittlichen Kunden wirklich ankommt, also außerhalb der Hardcore-AFOL-Bubble. Dass Technic Fans wenig Freude an ihm finden, kann ich sehr gut nachvollziehen, aber ist das international bei Nicht-Technic Fans wirklich ein Problem?

          • Lego hat diese Bewertungen mit „ Bewertung Mit Inzentive“ makiert. Dies bedeutet „ Bewertung Mit Anreiz“. Leider ist das nur zu sehen, wenn man auf den Verfassernamen klickt. Was für rin Anreiz das ist, weiß ich auch nicht und spekulieren möchte ich hier nicht.
            Wenn Du die Legoseite auf z.B. Englisch stellst, dann sind die Bewertungen zu dem Ferrari überwiegend positiv und es wurden mindestens 3 Sterne gegeben.

          • Hmmm, das ist sehr interessant. Könnte dieses nun verschobene Bewertungsverhältnis daher rühren, dass sonst oft nur enttäuschte Kunden das Produkt bewerten? Bin mal gespannt, was hinter dem Ganzen steckt.

          • Vorherige 1 Sterne Bewertungen waren großteils fake, jetzt gesellen sich im schlimmsten Fall fake 5 Sterne Bewertungen dazu xD Mittwelwert hurraaa 😮

          • Der Anreiz könnte etwas so banales wie ein paar VIP-Punkte sein. Zitat:

            „Du erhältst nicht nur VIP-Punkte für deine Einkäufe in LEGO Stores oder online auf LEGO.com, sondern auch, wenn du dich in den sozialen Medien mit uns austauschst oder Rezensionen schreibst.“

            https://www.lego.com/de-de/vip

            Ich nehme an man muss das rezensierte Set nicht einmal besitzen um die Punkte zu kassieren. (?)

          • Das ist gut möglich. Wobei viele der schlechten Bewertungen auch ohne einen Kauf ausgekommen zu sein scheinen. Ich vermute mal, dass die Punkte nicht von der Anzahl der gegebenen Sterne abhängt, was bedeuten würde, dass der Ferrari vielleicht doch nicht so schlecht bei vielen ankommt wie man in seiner Bubble gerne vermutet.

          • Also in meinem Bekanntenkreis gibt es viele Eltern mit Kindern im typischen Technic Alter. Meines Wissens kennt keiner von denen den „Helden“. Das Set hat trotzdem keiner, aber einfach nur, weil es denen zu teuer ist. Die kaufen meist nur Sets bis maximal 100 Euro UVP. Das scheint eine besondere Hürde zu sein. Irgendwo auch verständlich. Durchschnittseltern haben nicht mal so eben 180 Euro für ein Spielzeug rumliegen. Vor allem nicht außerhalb der Weihnachtszeit, wo die Spendierhosen etwas lockerer sitzen.

        • Wo du von einem „Shitstorm“ sprichst, muss ich doch sagen, dass der Held in gewissen Punkten recht hat. Selbst ich als absoluter Laie erkenne, dass ein Auto im Unterboden kein LOCH haben sollte, durch das man bis zum Dach sehen kann; und dass ein Auto sich nicht durchbuegen sollte wie ein grüner Zweig. Mir ist unerklärlich, dass so ein Set zu dem Preis auf den Markt kommen konnte.

    • „ Bewertung mit Inzentive“ sind schlicht gekaufte Bewertungen- die Kunden erhalten im Gegenzug das Produkt umsonst.

      Danke für die Umfrage habe gerne teilgenommen vielleicht bringt es ja was

      • In anderen Worten: Lego ist mit Technik so tief gefallen dass sie sich 5 Sterne Fake Bewertungen kaufen müssen. Wird Zeit das sie wieder zurück in die Spur finden.

          • Muss eine IP immer zu einem schlechten Produkt führen? Der Arocs, dem bekanntlich alle hinterhertrauern, war doch ebenfalls ein Lizenzprodukt.

        • „Lego ist mit Technik so tief gefallen dass sie sich 5 Sterne Fake Bewertungen kaufen müssen“
          Ist nur eine Unterstellung von dir, mehr nicht und damit sollte man vorsichtiger umgehen. Wer da wie auch immer manipuliert kann man bisher nicht nachweisen.
          Genausogut könnten eingefleischte Lego Fans eine HdS Gegeninitiative gestartet haben oder die HdS Fans machen das aus Spaß … halte ich beides für wahrscheinlicher.

          • Ganz genau. Nur weil jetzt da offensichtlich positive Fake-Bewertungen abgegeben wurden, heißt das nicht automatisch das dies von Lego ausging.

          • LEGO hatte auch in der Vergangenheit Produkte mit schlechten Bewertungen, wieso sollten sie jetzt manipulieren?

            Abgesehen davon, sind wie immer auch fast alle 1-Sterne-Bewertungen extrem unsachlich und von einer Polemik geprägt, die wir alle nur zu gut kennen. Dass diese Menschen das Produkt offensichtlich nicht besitzen macht das Ganze doch ziemlich lächerlich.

            Sicherlich wird man in Zukunft die Anwesenheit der Fake-Bewertungen ausschlachten à la „LEGO muss jetzt schon selber gute Bewertungen faken!“…

          • @Gerrit G. – Ich gehe da nicht konform mit Dir. Es ist klar und deutlich, die Türen sind nichts, weil sie einfach aufgehen, der Unterboden ist kein Unterboden, sondern nur ein einfaches Gerippe, dass Ding ist löchriger wie ein Schweizer Köse, etc.

            Wie soll man das alles sonst umschreiben? Bei so vielen Bewertungen klingen natürlich alle mehr oder weniger gleich. Es sollte langsam mal aufgehört werden, nur weil hüjemand Kritik äußert, dass er nur den HdS gehört hat und ein Jünger von ihm ist. Die Türen schließen nicht, Punkt aus. Nenne mir bitte 10 andere Bezeichnungen dafür. 😉

            Das schlimme ist, selbst den ein oder anderen Aufkleber haben sie verhunzt. Sie das große gelbe Ferrari oben an der ‚Scheibe‘. Ups, bei Lego ist es ja mickrig klein in der Mitte.

            Selbst sagen wir mal neutrale YT-Kanäle fanden das Model ja hier und da nicht so umwerfend. Das der HdS so einen Elfmeter verwandelt ist klar. 😉

      • Und schon bewerte ich so ziemlich alles. Sogar Friends Sets. Hurra! Alles umsonst für ein paar Tastenanschläge. Geht das auch bei anderem? Hätte gerne einen Gelenkbus.

    • „„Bewertung mit Inzentive“. Was bedeutet das?“

      Das bedeutet, dass der Bewertende irgendeine Gegenleistung für die Abgabe der Bewertung bekommen hat.

  5. Habe es ausgefüllt. Aber der Fragebogen war ja nicht mal annährend in den „LEGO-Farben“ wirkte wie eine Umfrage eines Studenten für seine Abschlussarbeit. 😀

    • Das hat mich auch sehr irritiert.
      Ich fand die Frage interessant was man sich abseits von Fahrzeugen noch wünscht. Plötzlich ist es aus mir nur so herausgesprudelt. Von Maschinen über Automatismen für die eigene City bis hin zur Beleuchtung.
      Control+ kam bei mir nicht so gut weg 😜

    • So sieht wohl aus. Eine seriöse Umfrage würde keine Mehrfachbeteiligung zulassen wo man einfach 10 Mal das gleiche verschickt.
      Hab’s aber auch ausgefüllt und bin gespannt ob es was bringt. Mein Gefühl sagt mir wir werden weiterhin nur Lizenzfahrzeuge a la Racers bekommen und keine richtigen Technik Modelle.

  6. @Lukas: Wo wurde diese Umfrage denn gepostet? Im LAN?
    Letztes Jahr gab es auch eine offizielle Technic Umfrage auf der Facebook Seite von LEGO Technic.

        • Sowas wäre eher was für Creator. Warum? Dort sehen die MOdelle realistischer aus. Was hätte ein Audi so an Technik zu bieten, ausser Lenkung + Motor.
          Nicht negativ gemeint. Aber gerade in der Creator Expert Reihe sind die Autos, ok bis auf Fiat und Aston Martin, richtig geil

          • Eine Sitzheizung wäre cool! 😀

            Spaß beiseite, wäre doch mal cool, wenn LEGO z.B. einen großen Motorblock designed, anhand dem man die Funktionweise anschaulich erklären kann – es muss ja nicht immer ein fertiges Auto-/Motorrad-/Laster-/Kran-/Whatever- Modell sein 🙂

          • Kommt drauf an – neuere Audi wären bei Technic besser aufgehoben (auch Porsche sehen da IMHO besser aus); aber wenn man mal wieder an die Rallye-Ära denkt, für die reichen klassische Bricks 🙂

            …apropos: Mal einen Volvo-PKW, wo man genau das auf die Schippe nimmt (also so wie der erste Creator-Käfer) wäre doch geil.

  7. Ich plädiere für C+ in allen Sets, auch in den 10 Euro Sets! Dann kosten die danach halt 50 Euro, aber es ist soooo viel toller! 😉

    Und ernsthaft: Für mich kann Lego Technic auch beenden. Andere Hersteller bekommen das besser hin!

    • Naja, für mich war Lego immer so etwas wie das Gegenteil zum Handy, mit Control+ wird das alles wieder zunichte gemacht. Und ich denke, dass Lego Technik nach dieser Abstimmung wieder besser werden können, denn aktuell sind die Sets wirklich nicht sonderlich toll.

    • Ich finde Control+ tatsächlich gut, weil es auf die moderne Bluetooth-Technik setzt. Aber die Preise sind halt in meinen Augen maximal unverschämt. Dazu möchte ich kurz ein Beispiel eines anderen Spielzeugherstellers geben: Schaut euch mal das Playmobil-Set 9091 RC-Rock’n’Roll-Racer an: Für unter 25€ gibt es hier ein Fahrzeug, eine Fernsteuerung und zusätzlich noch die Möglichkeit das über eine App/Bluetooth zu steuern. Die Optik des Sets sei ansonsten mal dahingestellt 😀

      Ich glaube tatsächlich, dass Control+/PoweredUp so unglaublich teuer ist, liegt vermutlich daran, dass die intern damit die Entwicklung von App und Elektronik mitbezahlen und das entsprechend umlegen. Anders kann ich mir diese Preise nicht erklären.

      Daher habe ich die Umfrage auch ein bisschen so ausgefüllt, dass ich mir mehr Control+ wünsche – aber eben günstiger und etwas besser (zum Beispiel aufladbare Akkus, Fernsteuerungen etc.)

      • Natürlich sind die Preise das Kernproblem, weil sie völlig realitätsfern sind und sie Lego nur aufgrund seiner Position am Markt durchsetzen kann. Bei dieser Preisgestaltung ist es auch völlig egal, ob das System an sich eine Verbesserung darstellt, da der Preis für mich alleine schon eine reine Abzocke ist! Da braucht man auch nicht mit Entwicklungskosten kommen. Bei C+ geht es nur darum ähnlich hohe Gewinnmargen für billigste elektronische Komponenten zu erzielen, die man bei in der Herstellung extrem günstigen Plastiksteinchen auch gewohnt ist.

        • Wie soll Lego einen realitätsfernen Preis durchsetzen, wenn das Wirtschaftsgut kein Grundbedürfnis ist? Im Spielwaren- bzw. Freizeitmarkt gibt es genug Substitutionsgüter. Die Aussage ist nicht haltbar.

          • Pscht Peterson 😀 Wenn der Nerdi die nötige Zeit hätte, würde er die besten Produkte für ’nen Appel und ’n Ei herstellen können. Ist ja allgemein bekannt, dass das Material bei LEGO das teuerste ist…

            LEGO darf einem gerne zu teuer sein, dass man als Fan nicht darauf verzichten möchte ist verständlich, aber weder sind die Sets dadurch Abzocke, noch hat LEGO ein Preisproblem, sonst würden sie ihn ändern.

          • Weil es offensichtlich für eine Menge Menschen sowas wie ein Grundbedürfnis darstellt bzw. alle Grundbedürfnisse ausreichend gedeckt sind und trotzdem noch ausreichend finanzielle Mittel vorhanden sind, um auch völlig überteuerte Produkte für den eigenen Seelenfrieden zu kaufen. Grundsätzlich kann Lego den Preis aufgrund von Marktmacht und mangelnder Konkurrenz durchsetzen!

          • @nerdi
            Der Marktanteil von Lego beträgt weltweit 5% bzw in Deutschland ca. 17%.
            Hier von einer Marktmacht zu sprechen, wäre absurd. Es gibt genug Substitutionsgüter.

          • @Peterson: du meinst ja wohl nicht den Marktanteil in der Klemmbausteinbranche, oder? Denn wann das auf die ganze Spielzeugbranche bezogen ist, dann ist das völlig am Thema vorbei.

          • @Pabstat
            „Denn wann das auf die ganze Spielzeugbranche bezogen ist, dann ist das völlig am Thema vorbei.“
            Warum? Lego steht doch mit allen anderen Spielwarenherstellern in Konkurrenz um die besten Produkte. Hinzu kommen sogar noch Anbieter aus dem Freitzeitbereich. Aus diesem Grund lese ich hier doch immer wieder Vergleiche mit den RC-Bereich, Hasbro-Figuren oder Playmobil. Ansonsten müssten Hasbro, Playmobil und Co. auch als Monopolisten bezeichnet werden. Das halte ich für nicht sinnvoll.

          • @Peterson:

            Nee, das kannste halt so allgemein nicht betrachten. Wobei, kann man schon, ergibt halt nur keinen Sinn. Ein Brettspiel ist nun einmal kein Substituionsgut für ein Klemmbaustein Set…wegen mir in der Theorie, wenn ich den ganz weiten Betrachtungswinkel wähle…aber nicht in der Praxis.

            Anderes Beispiel: zähle ich MAN einfach nur als Fahrzeughersteller, dürfte der Marktanteil im gesamten Fahrzeugmarkt relativ gering sein. Betrachtet man aber die relevante Branche, Nutzfahrzeugherstellung, sieht das wieder anders aus.

            Und es stimmt schon, zumindest zu Playmobil fällt mir jetzt nichts ein, was man als direkte Alternative bezeichnen könnte. Erstaunlicherweise dürfte es mit Ausnahme der großen Burgen kaum Sets bei Playmobil geben, die jenseits der 150€ UVP liegen. Aber das führt jetzt zu weit.

          • @Pabstat
            Ich bleibe dabei, dass es genug Substitute gibt. Wenn Lego tatsächlich mal eine Burg auf den Markt bringen sollte und diese – mal angenommen – 500 Euro kosten würde, wird es genug Verbraucher geben, die über den Kauf der Playmobil-Burg nachdenken werden. Das gleiche gilt für LEGO Technic. Die Modelle müssen sich mit Modellbau-Alternativen messen lassen. Es halt kaum noch ein Unterschied, ob ich den 42099 für 150 Euro kaufen möchte oder halt zu Revell & Co. gehe. Insofern bleibe ich bei meiner Aussage. Ansonsten hätten wir im Spielwarenmarkt viel mehr Monopole als gedacht 🙂

          • @Peterson:

            Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass jemand, der eine Lego Burg haben möchte dann im Spielzeuggeschäft zu der von Playmobil greift….weil es ja schließlich auch eine Burg ist. Oder dass man Lego Technic mit Plastikbausätzen von Revell und Co. gleichsetzt…..das ist doch vollkommen hanebüchen.

          • @Pabstat
            Du gehst in deinen Beispiel ja davon aus, dass eine Lego Burg gesucht wird. Ich unterstelle nur, dass eine Burg oder ein ferngesteuertes Fahrzeug gesucht wird.
            Welchen Referenzmarkt würdest du wählen?

          • @Peterson Nunja, das hängt auch alles vom speziellen Kunde ab. Ich als Kind, und dementsprechend auch meine Eltern, wären nie im Leben darauf gekommen überhaupt Playmobil zu kaufen. Ich wollte LEGO (bzw. Klemmbausteine) und nix anderes, dass das ’ne Burg ist war da eher zweitrangig. Andere Familien mögen das natürlich auch anders sehen.

      • Da gibt’s auch noch andere Varianten und ich finde die optisch einwandfrei. Hatte eben ne Menge Spaß mit dem zugehörigen Werbevideo. 😀

  8. Dass die erste Frage gleich auf Marken abzielt, verdeutlicht das Problem der Technic-Sparte. Funktionen rücken in den Hintergrund, obwohl genau das ja mal der Auslöser für diese Sparte war. Nämlich LEGO-Modelle mit Funktionen zu erschaffen. Im Moment geht Technic eher in Richtung Creator – mit hässlichen Teilen.

    • die lizenzen sind für mich nicht das problem. vernünftige sets mit der passenden lizenz. das schließt sich für mich nicht aus. einfach weil ich es interessanter finde etwas aus der richtigen welt nachzubauen, als etwas generisches. nicht bei jeder art set/fahrzeug. aber doch bei vielen.

      • Sehe ich auch so. Wenn dann aber so ein topgear auto kommt, das nichts mit der lizenz zu tun hat, ist das halt einfach nur unnötige geldmacherei.

        • Das stimmt wohl, sehe ich auch so, daher habe ich für mich keinen mehrwert in Lizenzen bisher gesehen. Früher gings ja auch ohne. Da war es halt ein generischer LKW oder Bagger. Und das ist ehrlich gesagt heute noch, ob da jetzt Volvo dran steht oder nicht, 95 % der Kunden werden nicht so tief in der Materie sein, als das sie nen CAT von nen Volvo in gleicher Farbe ohne Aufschrift unterscheiden können. Geschweige des Technik ja eh Abstraktion ist. Ist zwar Klasse wenn sie versuchen nen 911 oder nen Lambo nachzuahmen, aber der Detailgrad ist trotzdem abstrakt.

          Die Fragen zeigen aber noch mehr Probleme auf: Wie nach den Modellen überhaupt. Für mich sehe ich es immer skeptisch für Fahrzeuge ohne Räder oder Ketten. Hubschrauber haben eine übersichtliche Funktion, und selbst die bei Lego fliegen sollen (in City) tuns nicht, und hat man einen Gebaut, hat man auch alles gesehen. Flugzeuge noch Schlimmer. Nehmen auch soviel Platz weg. schiffe sind meist einfach Kräne, Kräne die versinken. Die reinen Technik Sets empfinde ich als Reizlos. Die alten Control Center bspw. Im Edu Bereich mags da ne Nische geben, insbesondere mit loser Grenze zu Mindstorms, aber das wird mir dann doch zu teuer. Weshalb ich auch kein Set mit C+ kaufen werde. da sollten die eher mal Open Source Hardware einsetzen, oder zumindest die Steuercodes freigeben, dass sich darum etwas dauerhaftes entwickeln kann, werden sie aber nicht tun, dann würde ja der ein oder andere Mitbewerber da Zeug drauf basieren lassen.

          Hab in meinen über 20 Jahren Dark Ages tatsächlich das Gefühl echt wenig verpasst zu haben. Wobei mit Robo Rumble & Co auch echt übler Mist dabei war.

          • Die City Hubschrauber sind natürlich sehr simpel, aber wenn du dir mal einen echte Hubschrauber ansiehst hat der sehr viele spannende mechanische Funktionen (Stichwort Taumelscheibe) die ein sehr cooles Technic Set abgeben würden.

      • „Passende Lizenz“ ist ein gutes Stichwort – es kommt halt auch drauf an, ob die Lizenz etwa ein Baufahrzeug ist, dass man halt diesmal nicht „frei Schnauze“ sondern nach einem Vorbild gestaltet. Oder ob die Lizenz einer der zahllosen Sportwagen ist, bei denen die möglichen Funktionen nun einmal sehr begrenzt sind. Da gibt es eben nur Lenkung und Antriebsstrang.

        • Inzwischen ist es doch so weit, dass man sich sagt: „Lenkung und Antriebsstrang bei Lego Technic?! Das wäre doch mal was Neues!“. Bei Lego sind rollende Räder doch bereits eine Funktion!

          • Polemik ist das nur für „echte“ Fans, da nur diese sich durch solche Aussagen persönlich beleidigt fühlen. Für alle anderen ist es Ironie und beschreibt in leicht überspitzter Form die reale Situation, dass offensichtlich (ausser natürlich für echte Fans) die Technic Sets immer mehr der früher üblichen Funktionen einbüßen, die eigentlich das Hauptargument für Technic Sets sind / waren!

          • @nerdi
            Mir ist schon klar, dass dir nicht daran gelegen ist, die Technic-Sparte zu verbessern. Du hast ja nicht mal einen Vorschlag parat. Aber auch Ironie in „leicht überspitzter Form“ trägt nicht dazu bei eine sachliche Diskussion zu führen.
            Die Verknüpfung von Polemik mit den Begriff „echte“ Fans könnte man auch als Versuch des Framings werten, um andere Aussagen zu diskreditieren.

            Werde mal konkret: Welche der früher üblichen Funktionen in Technic-Sets vermisst du heutzutage?

        • Passende Lizenz..? Ich wünsche mir ein „Herr der Ringe“ Technic-Set: Ein Control+-gesteuertes Sauron-Auge dessen Blick mir durch’s Zimmer folgt. 🙂

          • Hab schon mal von Amazon einen Indoor-Drohnen-Prototyp gesehen, um die Innenräume zu überwachen, wenn man nicht zu Hause ist. Da verlässt man das Hause und zu Hause schwebt die Überwachungs- / Sicherheitsdrohne durch die eigenen vier Wände. Wer das auch noch nicht spooky findet braucht dringend mehr Alexa 😉

          • Der Punkt ist halt, dass die Zahl der denkbaren Funktionen recht begrenzt ist. Vor allem wären irgendwelche Funktionen, wo es heißt „dreh hier, dann bewegt sich da hinten etwas“ an so einem Auto eben auch einfach nicht realistisch. Aber genau diese Art von Kraftübertragungen ist das, was Lego Technic ja eigentlich ausmacht.

    • Ja, das war mehr oder wenig auch in meiner Antwort bei der ersten Frage. Was interessiert es mich was es für eine Lizenz ist. Autos von X funktionieren jetzt nicht so viel anders als Autos von Y und das gilt für beinahe alle Sparten. Technic sollte primär auf Funktionen abzielen nicht Aussehen. Das bedeutet Zahnrähder, Achsen, Federn, Pneumatik,… Man stelle sich vor es wäre annähernd so viele Technic in heutigen Sets wie damals im Set 8880.

  9. Ich finde es gut, wenn Lego sich die Meinung der User einholt. Mal sehen, ob sie was draus machen. Ich freue mich über die lizensierten Produkte und auch Control+. Ich baue, Kind spielt. So hat jeder was davon. Mit dem Ferrari wurde Lego aufgezeigt, dass das System aber nicht ausgereizt werden sollte. Preis und Leistung sollten zueinander passen.

  10. bin zwar kein riesen technic-fan, aber ich hab jetzt mal mitgemacht und nach meinen vorstellungen und wünschen geantwortet. und ich glaube, die meisten technic-fans dürften an meinen antworten wenig auszusetzen haben.

  11. echt coole Umfrage! habe mich gleich mit dieser auseinander gesetzt.
    ich wünsche mir schon so lange einen mobilen Faltkran oder einfach einen gelben Turmkran (egal ob Obendreher, Untendreher oder Biegebalkenkran) aus Technic! Diesen mit vielen Funktionen welche mit einen „Zahnrad“ und einen großartigen Getriebe per Hand gesteuert werden können – 150€ zu 2500Teile (ähnlich wie der 42098 Autokran). Ohne Lizenz und ohne Motoren damit dieser auch preislich am Boden bleibt. Denn ganz ehrlich wer leistet sich jährlich die +350€ Technic Modelle… Ach es könnte so wunderbar werden ;P

  12. Also
    Frage 1 – Marken: EDAS Boeing Sukhoi
    Frage 2 – Fighter Planes, Bomber Planes , Military Helicopters
    Frage 3 – B-52 – 100€

  13. Ich würde mir für die Technic wünschen, daß wir endlich wieder ähnliche Modelle wie 42006, 42008 und 42009 bekommen. 3 gute Modelle in den jeweils richtigen Preisklassen. Alle mit super Funktionen und dazu auch und vor allem Lizenzfrei und nicht zu Tode zusammengespart. Daneben noch ein paar kleine 10-20 Euro Sets und mittlere Modelle die allesamt über tolle Funktionen oder zumindest Bauweisen verfügen, die sie interessant zum zusammenbauen machen. Ein gutes Beispiel für ein generisches Fahrzeug ist da die 42069. Ein super Deal, wenn man den Preis pro Teil her nimmt,und die Farbe sowie Funktionen sind mmn richtig cool. Es braucht auch in der technic pro Welle höchstens ein Lizenz-Modell, wenn überhaupt. Ferrari, Landrover, Jeep, McLaren, Liebherr und Volvo… Das ist einfach viel zu viel.
    Von allem was die letzten zwei Jahre kam, da waren für mich eigentlich nur der Miniclaas und die Osprey der Rede wert. Auch trotz Lizenz waren sie richtig eingepreist und bieten auch Funktionen und viel Bauspass fürs Geld.
    Alles andere ist, auch wenn teilweise interessant, einfach preislich kaum mehr vertretbar. Das beste Beispiel mit dem der Wahnsinn begann ist wohl die 42070… 250€ uvp, hammerhart.

    Wenn technic zu Racers wird, muss sich wohl irgendwo ein Trend erkennen lassen den ich für mich nicht erkennen kann.

    Da hilft auch eine Umfrage nichts, die schon mit der ersten Frage auf die Lieblingsmarke abzielt. Wenn ich hier jetzt sage: „Land Rover“ dann erübrigt sich Frage 2 von allein und Frage 3 bleibt nur Wunschdenken.

    Hoffentlich geht es nach dem Ferrari wieder bergauf…

    • Schöne Sets rausgesucht. Auf die habe ich auch Lust. Hab sie verpasst. Das 42069 ist wirklich nen „Geheimtipp“. Hab meins letztlich für unter 80 € gebraucht bekommen. 2 Fehlteile. Da kriegt man wirklich viel Fahrzeug. Bei den großen gelben Mobilkränen sind die Gebrauchtpreise leider heftig, wie auch beim Arrocs. Letztes gute Beispiel aus jüngerer Zeit war ja der Rote „geländegängige“ Mobilkran. Keine Superschönheit, aber massig Technik für am Ende günstigen Neupreis. Wer brauch da ne Lizenz?

      • Ich finde den 42024 auch super cool. Der Mähdrescher ist auch sehr weit vorne. Für Juinor hatten und haben die immer noch mehr Spielwert als der Flex-Arocs (Sorry für die Polemik) oder der Schaufelradbagger. Ist eben eher aus dem richtigen Leben. Das wollen Kinder sehen. Was soll denn der drölfunzwantigstste Supercar? Und wir wohnen an einer Rennstrecke und sehen die Möhren trotz aller „Umstände“ immer noch oft, aber da besteht nachwuchsmäßig null Interesse. LEGO lebt eben gerade NICHT von den „AFOLs“, auch wenn das viele blasengesteuert denken, sondern von Kindern. Auch wenn die „AFOLs“ alles bezahlen.

  14. Was mich an der Umfrage stört, ist dass man an keiner Stelle Kritik an den derzeitigen Legomodellen äußern kann, bzw. welche allgemeinen Verbesserungspotenziale man bei LEGO Technik im Moment sieht. Oder habe ich das übersehen?
    So ist der Fragebogen ja eigentlich nur ein Tool zur Ideenfindung für neue Sets, auf dem geleichen Niveau wie bisher.

    • Als ob es da draußen Menschen geben könnte, die nicht voller Euphorie über das aktuelle Technic Sortiment in Ekstase geraten würden! Man schaue sich die aktuellen Bewertungen für den Technic Ferrari an. Lego scheint eine Gruppe gefunden zu haben, die sich vor lauter Begeisterung für das Modell gar nicht mehr einkriegt. Ok, sie mussten sie dafür bezahlen, aber ist das so viel anders als die Influencer, denen sie die Modelle schenken (müssen) für ein sicheres positives Fazit?! 😉

      • @nerdi
        Was sind denn deine Verbesserungsvorschläge? Was würdest du gerne bei Technic sehen? Welche Themen fehlen dir? Soll die Sparte deiner Meinung nach wirklich eingestellt werden? Welche Produktideen hätten für dich globale Absatzchancen?

        • Ich habe nur einen Verbesserungsvorschlag: Lego lässt Konkurrenz offen zu und stellt sich dem Markt. Dann kommen die guten und günstigen Sets von ganz alleine. Aber bis das passiert wird sich Lego noch mit Händen, Füssen, Zähnen und allen Rechtsanwälten, die man für Geld kaufen kann, dagegen wehren!

          • Hach, der gute alte ehrliche Konkurrenzkampf gegen die Firmen, die zufällig auch gerade die Idee hatten, einen Italienischen Sportwagen zu bauen. Na wenn das keine Begegnung auf Augenhöhe ist! Der Markt wird’s richten. Wer braucht schon Marken und Anwälte wenn man einfach gute Produkte herstellt, es könnte so simpel sein! 😉

          • @Nerdi Kannst du bei LEGO Technic ein Beispiel nennen, wo LEGO gegen die anderen Anbieter vorgeht? Gerade beziehen sich die Initiativen ja vor allem aufs Markenrecht bei Logo oder diverse 3D Marken, allen voran die Minifigur. Abmahnungen aufgrund von Technic sind mir keine bekannt. Sogar der Name wird von anderen genutzt, weil er nicht formell geschützt ist.

            Aber vielleicht kennst du in dem Bereich ja was 🙂

          • @Lukas

            Ich bleibe dabei, dass das Vorgehen beim Ferrari Video gegen den HdS kein Zufall war. So wie Lego sich anscheinend auch genötigt sieht das ramponierte Image des Produkts mit Fake-Bewertungen aufzuhübschen, damit sich wenigstens ein paar uninformierte blenden lassen.
            Allgemein zielt das Vorgehen von Lego darauf ab, dass die Konkurrenz kein Fuss fassen kann, deswegen das juristische Vorgehen gegen Bluebrix oder Johnnys World. Natürlich sucht Lego da alle Angriffspunkte und nicht für jede Produktlinie einen extra Angriffspunkt. Bei Technic hat Lego anscheinend wenig Möglichkeiten mit seinen Standardverfahren. Da muss es dann ausreichen den Einzelhandel entweder vorher zu besetzen oder die Importeure von solchen Sets in anderen Bereichen anzugreifen.

          • Natürlich war das kein Zufall. Es war ja eines von den Videos, in denen er als Händler andere Klemmbausteine offensiv als „LEGO“ bezeichnet hat. Ich hoffe wir sind immerhin insofern auf einer gemeinsamen Faktenbasis, dass klar ist, dass LEGO das nicht hinnehmen kann.

            Was die Bewertungen angeht: Unsere Anfrage dazu an LEGO ist raus, der Artikel ist in Arbeit. Aber bevor wir erstmal laut schreien, warten wir in Ruhe ab und arbeiten das auf.

            Und ich glaube, dass LEGO die Technic Schiene international schon herzlich egal ist. Bei der Minifigur reißen sie sich hingegen den Hintern auf, diese Marke nicht zu verlieren. Und wenn daran jemand kratzt, kreiden sie jeglichen potentiellen Punkt an, der ihnen einfällt. Auch das ist (leider) juristisches Standard-Vorgehen. Am Ende werden 20 Punkte fallen gelassen, aber die 3 Punkte die wirklich wichtig waren, bleiben bestehen.

          • @Rauy

            Stimmt, es ist keine Begegnung auf Augenhöhe, weil Lego die Gewinnmargen eines Monopolisten gewohnt und auch (noch) nicht bereit ist diese aufzugeben. Deswegen haben Legos Produkte ein deutlich schlechteres Preis-/Leistungsverhältnis.

          • @nerdi
            „..weil Lego die Gewinnmargen eines Monopolisten gewohnt..“
            Ich versuche deine Argumente zu verstehen. Erlaube mir drei Nachfragen:
            Ab welchem Marktanteil sprichst du von einem Monopolisten?
            Was ist im konkreten Fall dein Referenzmarkt?
            Welche übliche Gewinnmarge hat deiner Meinung nach ein Monopolist?

    • Wie heißt es: Traue keiner Umfrage, die du nicht selbst gefälscht hast.

      So geht es mir auch immer bei den Feedback-Umfragen zum Lego Online Shop, wo die maximalen Zeichen im Freitextfeld so stark reglementiert sind, dass ich immer nur einen Bruchteil der Kritikpunkte beschreiben kann. 😀

  15. Ich war Mal so frei meine Antwort auf Frage 1 und 2 hier reinzukopieren:
    I dont need brands, I want functions, that once was the reason why it was called Technic. if there is a brand and we have functions (an opening door is NOT a function…) so be it. but if there is a brand but no function behind it…that s crap (aka Veyron or any other supercar…)
    i dont care too much about the type of vehicles, but i do care about the functions. by giving the example „super car“ you just showed that you dont get the point of Lego Technic, sad but true…
    Lego 42082 was the last great set at a reasonable price. The „Liebherr Thing“ was a desaster, mostly because of Control+. and the Supercars? Really?! That set s has nothing to do with Technic. And the 180 Euro Joke aka Ferrari, come on, do you want to destroy the Lego Brand?

    Die Fragestellungen zeigen doch, dass die überhaupt nicht das Problem erfassen:-/

    • @alle: Auch ich hätte das Feedback anders formuliert und als Reaktion auf einen Artikel von uns wäre ein solcher Kommentar womöglich gekürzt oder gelöscht worden. Dennoch sollte es hier bitte um die Umfrage an sich gehen und nicht um eine Diskussion darüber, wie eine Einzelperson sie ausgefüllt hat. Legoniär kann gerne noch antworten, aber vonseiten seiner „Kritiker“ ist nun alles gesagt, denke ich. 🙂

      • Hmnö. Das hätte ich ja gerne mal genauer begründet – was genau wäre da gekürzt oder gelöscht worden? Die einzigen halbwegs ‚anstößigen‘ Begriffe bzw. Formulierungen sind ‚crap‘, ‚you just showed that you dont get the point of Lego Technic‘ und das als Frage formulierte ‚do you want to destroy the Lego brand?‘

        Crap bedeutet im Kontext ‚Mist‘ oder ‚Scheisse‘. Die Sinnaussage richtet sich offensichtlich an das Unternehmen bzw. sämtliche für die Technic-Linie verantwortlichen Mitarbeiter. Über die Frage brauche ich gar nicht weiter zu schreiben, stellt Sie doch die Autorenmeinung zur aktuellen Produktpolitik der Technic-Schiene dar und ist völlig legitim.

        Nichts davon ist auch nur annähernd zensurwürdig, vor allem in der dargebrachten Form (als persönlicher, emotionaler Kommentar).

        Ich fände es tatsächlich bedenklich, WENN so etwas zensiert würde.

        Liebe Grüße

    • Ich bezweifle stark, dass eine derart provokante Wortwahl zielführend ist. Kritik sollte konstruktiv sein, irgendwelche Rants mit „Crap“ und „Do you want to destroy the Lego Brand?“ werden vermutlich eher in die Kategorie „nicht hilfreich“ gesteckt. Wenn ich den Anschein erwecke, dass ich eh nichts mehr kaufen will, weil alles doof ist, werden sie meinen Worten kaum Bedeutung beimessen…

      • Provokante Wortwahl? Auf jeden Fall!
        Keine konstruktive Kritik? Hmm, ich habe doch gesagt, dass mir Funktionen wichtiger sind als Namen. Und konstruktive Kritik ist doch bei der Fragestellung ohnehin nur bedingt von Interesse, meiner Meinung nach. Außerdem wollte ich auch nicht alles von mir geschriebene hier auflisten, war so schon lang genug.

        Langer Rede, kurzer Sinn:
        ich glaube ohnehin nicht daran, dass sich auf Grund der Umfrage groß was ändert 🙂

        • Also irgendwie ist vieles in deinen Aussagen nicht schlüssig. Wenn du eh nicht dran glaubst, dass diese Umfrage irgendwas bringt, wieso verwendest du dann diesen beachtlichen Zeitaufwand und deine Energie auf die Teilnahme an der Umfrage? Und dann auch noch auf das Mitteilen hier im Forum?
          Paradox, oder nicht?
          Aber ja, die von dir geäußerte Kritik wird sicher nicht viel verändern…sie ist schlicht polemisch und stark provokativ.
          Wer war denn da der Lehrmeister / das Vorbild? Donald Trump. Wenn man Kritik äußert, dann sollte man sich immer auch fragen, ob man selbst so kritisiert werden wollen würde…

        • Es ist doch mehr als offensichtlich, dass LEGO aus dieser Umfrage etwas mitnehmen will, sonst würden sie sie gar nicht anbieten. Es ist ja durchaus in ihrem Interesse, Sets zu produzieren, die sie auch verkaufen können.

          Wie gesagt, wenn man sich der Polemik eines HdS bedient, wäre ich mir nicht so sicher, ob man das ganze noch als konstruktiv einordnen wird.
          Wenn du in der Schule aufgefordert wurdest, Feedback zu einem Referat zu geben, dürfte deine Anwort sicherlich auch nicht „Schrott!“ gewesen sein, oder nimmst du dir derart geäußerte Kritik selber zu Herzen?

      • Wenn man keine Kritik annehmen möchte, dann wird das wohl so sein. Allerdings sollte man den Kernaussagen, welche ja vorhanden sind, schon Beachtung schenken. Dass hier ein Fan auch seine Enttäuschung zum Ausdruck bringt, sollte niemanden bei Lego stören/wundern, sondern zu denken geben. Sonst gäbe es die Umfrage wohl auch nicht. Ignoranz wird Lego nicht helfen.

      • Ich finde die Kritik durchaus konstruktiv, es werden nämlich Dinge genannt, die wichtig und unwichtig sind.

        Und als Rant fasse ich den Rest auch nicht auf. Eher als Emotion eines traurigen bzw. wütenden Fans.

    • Würde ich als Mitverantwortlicher ein solche Reaktion auf eine Umfrage bekommen, würde sie ohne Pardon gelöscht.
      Ganz im Ernst, ist das die Art und Weise wie Du Kritik Äußerst? So erreicht man bestimmt eine Menge…

    • Jetzt bin ich zwar kein Star Wars Aficionado, aber mit einem AT-ST oder gar AT-AT oder sonst irgendein Star Wars Vehikel, bei welchen man die Mechanik nachbaut und das am Ende sogar noch motorisierbar ist….ja, da könnte ich schon schwach werden. Gibts eigentlich einen speziellen Grund, warum es in der Richtung noch nichts gegeben hat, also bei Technic wohlgemerkt.

      • Eine Neuauflage des Droideka, der sich automatisch via Fernsteuerung aus der Kugel- in die Kampfposition erheben kann. Idealerweise mit 3 LEDs für die ‚Sensoraugen‘.
        Das hätte was!

          • @Pastat
            Nun die angesprochenen großen Technic Figuren, von denen ich die Episode 1 Droiden (8000, 8001 & 8002) in Ihrer Funktion am besten fand.
            Und dann gab es noch, ähnlich den heutigen Boost Droiden, Mindstorms-Anlehnungen von R2-D2 (9748, der konnte z. Bsp. einer Lichtquelle folgen) und das entsprechende dark side pendant mit laufendem AT-AT (9754), den ich damals in rot weiß nachgebaut habe. 😀

          • So richtig schön sehen die ja nicht aus. Vorallem der AT-AT ist, finde ich, nicht gut getroffen. Klar ist das schon eine Weile her und LEGO ist mittlerweile weiter, aber wenn die wieder so oder so ähnlich, dann lieber gar nicht.

      • Vielleicht hat der von Lukas versprochene UCS AT-AT der im Herbst kommt Technic-Funktionen.
        Schwenkbarer Kopf und bewegliche Laserkanonen.

        • Ich denke, man kann sogar annehmen, dass er das tut. Ich würde das sogar erwarten, jetzt wo schon so ein toller AT-AT versprochen wurde. Im Grunde hat Lukas ja den besten AT-AT aller Zeiten versprochen, da gehören Funktionen einfach dazu! Und funktionierende Blaster! Für den geneigten UCSler machen doch 10.000€ mehr den Braten auch nicht mehr fett. 😉

          • Muffin schrob: „So richtig schön sehen die ja nicht aus.“ Da hat die Nettiquette voll zu geschlagen. Die sehen abartig aus 😀 Aber neben der Tatsache dass sie 20 Jahre alt sind, war das eben Technik, kein Display-Modell.

            Hast Du mal versucht einen Walker beliebiger Art zu konstruieren? Ich bin an 2-Beinern kläglichst gescheitert und selbst der AT-AT hat sich mit etwas extra Gewicht kaum noch fortbewegt – aber es ging halt darum die Funktion, zu verstehen. Wie wird die Drehbewegung des Motors über eine Nockenwelle und Hebel in auf-ab und vor-zurück der Beine umgewandelt. Wieviele Beine müssen stehen bleiben, wieviele kann er anheben, wann kippt er um… Und diese Krabbelviecher (meist 6 beinig) von Mindstorms sind auch seltenst grazil. 😀

            Eine Technic Serie an Displaymodellen (Star Wars oder nicht) brauche ich persönlich jedenfalls nicht. Bei IP / Brand habe ich auch kein Franchise angegeben. Aber gut, vielleicht findet ein 800€ UCS AT-AT aus Liftarmen und Technicpaneelen ja auch seine Freunde. 🙂

  16. „What 3 IPs/Brands would you like to have in the LEGO Technic portfolio?“
    „The only winning move is not to play.“

    Da ich selbst kein Technic-Mensch bin, kann ich nur als externer Beobachter feststellen, dass sich Technic schon irgendwie an der ursprünglichen Zielgruppe vorbeizuentwickeln scheint. Die Wahnsinnsmodelle á la Lamborghini und Bugatti scheinen sich wohl zu verkaufen, aber ich bin auch der Meinung, Technic is nich wirklich zum angucken. Und auch die Control+-Preistreiberei scheint etwas aus den Fugen zu geraten.

    Naja, für die enttäuschteren unter den Technic-Fans sicher schön, dass man zumindest mal fragt wie’s steht. Bleibt abzuwarten, was aus der Umfrage gemacht wird und ob LEGO erkennt, dass „none“ keine Marke ist. 😉

    • „Die Wahnsinnsmodelle á la Lamborghini und Bugatti scheinen sich wohl zu verkaufen“, ja aber so ganz sicher waren sie sich dann doch nicht und haben in Frage 11 (?, der letzten jedenfalls) lieber nochmal sichergestellt ob ihre riesen Werbekampagne in London nicht doch umsonst war.

  17. Schaut euch bitte vor dem Antworten die ganz alten Sets nochmal an. Auch wenn hier scheinbar nach Lizenz etc. gefragt wird (hab die Umfrage noch nicht gestartet), so wäre meine Antwort: keine Lizenz, sondern etwas wie die 853 oder 956
    da war wenigstens noch einiges an Technik enthalten und auch alles sichtbar.
    In jüngster Zeit fällt mir bei Marken eher nur Volvo und Mercedes ein, die ansehnlich waren. (Radlader, Arocs etc.)

    Alles was eine pp benötigt kann mMn weg.
    Und ein reines ready-for bei der Motorisierung wäre super. Wer möchte kann dann die Motoren extra kaufen… ja, ja, man wird noch träumen dürfen 😉

    • Wäre der Arocs 2020 auf den Markt gekommen, wäre er anders bewertet worden. Extrem(!!!) viel Flex, Pneumatik grobmotorisch zu steuern, Reifen zu klein, Kabine hakelig zum Klappen, Türen wackeln, blaue Pins, die vielen Sticker…… das inzwischen leider übliche nachplappern bla bla bla von viel zu vielen. Das war aber alles vor dem Klickbait. Nenn mich alt. Ist ok, bin ich.

  18. Die Umfrage kann Lego sich sparen.
    Wenn Lego wissen will, was sie besser machen sollen, dann sollen
    sie gefälligst Thomas Panke (Held der Steine) fragen 🙂
    Könnte doch alles so einfach sein….

  19. Habe zwar mit Technic so gut wie nichts am Hut, die Fragen habe ich aber mal trotzdem beantwortet. Halt mehr Sticker, weniger Funkti…Scherz 😉

    Als Wunsch habe ich mal eine DLK23/12 von Magirus/Iveco aus den 80ern/90ern geäußert.
    Das Lieblingsfahrzeug meines alten Herrn.

  20. Wünsche:

    Wichtige Meilensteine der Motorenentwicklung, mit Umsetzung der wichtigsten beweglichen Komponenten, entweder manuell zu betreiben oder mit de Option der nachträglichen Motorisierung.

    Beispiele:

    Colombo V12
    Porsche Boxer bzw. der 180° V12 aus dem 917
    Ami V8
    BMW M30 R6
    etc. …daran hat der AFOL Freude und die Kids lernen was dabei

  21. Also wir hatten am Wochenende unsere Patenkinder (Junge, 11 & Mädchen, 8) da. Erste Aktion: ab in den Keller die Kisten mit den alten Sets durchwühlen. Ratet mal was sie sich geschnappt haben:
    – den 8852 „Transformer“-Truck („Cool, sowas habe ich ja noch nie gesehen“),
    – die 6986 Space Police („Was ein geiles Raumschiff. Warum gibt es sowas heute nicht mehr?“)
    – die 6061 Ritter Belagerungsturm (O-Ton Mädchen: „Ritter find‘ ich auch cool!“)

    Die 8852 ist jetzt zwar nicht das Set mit den super Technikfunktionen wie Pneumatic oder Motoren, aber es zeigt, dass sich Sets die wie Technic aussehen auch heute bestimmt noch gut verkaufen würden.

    Ob die Umfrage nun ein Umdenken bei Lego bewirkt? Ich weiß nicht. Denke das müsste detaillierter sein und nicht mit recht allgemeinen Fragen zu Set-Wünschen gehandhabt werden, sondern eher auf das was derzeit nicht so gut ist bei den Sets. Wie dem auch sei – man kann es positiv sehen.

  22. Also ausgefüllt, ausführlich und wohlwollend … Es läuft halt darauf hinaus
    – dass ich weder Modellbau in Technic mag (das kann Creator besser)
    – noch dass ich dort Marken sehen will (ein generischer Bagger leistet für mich das gleiche und ist günstiger)
    – noch will ich Fernsteuerungen, weil sie die zu bauenden Funktionen auf ein Minimum reduzieren müssen in Komplexität und Anzahl (das ist nicht „Funktionen bauen und beim Hands-on-Spielen begreifen“).

    Vielleicht find ich ja in 3-4 Jahren wieder mal ein Technic-Set das meinen Vorstellungen entspricht (das letzte war der BWE, mit Einschränkungen der rote Kran). Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  23. Toll, gerade mein Paper für die nächste internationale Konferenz hochgeladen, nur um im Anschluss festzustellen, dass mein englisch nicht mal reicht um eine LEGO Umfrage auszufüllen 🙁 Frage 11 musste ich echt googlen, weil ich nicht wusste, was LEGOs Build for Real communication ist. Gut, ich hab da mal so’n zwei Minuten Video auf Youtube gesehen, aber ansonsten ist diese Monstermarketingkampagne voll an mir vorbei gegangen.

    Vielen Dank für’s Aufmerksam machen auf die Umfrage. Ich bin ja bei Technic eher raus, seitdem es (nur noch) diese Liftarme gibt (mir fehlt einfach das „LEGO“ in Technic), aber von den 10€ Sets fand ich doch regelmäßig mal eins niedlich genug um es doch wieder im Einkaufswagen landen zu lassen. 😀

    Dementsprechend habe ich auch die Umfrage mal ausgefüllt und freue mich jetzt auf den 100€ Helikopter von None 🙂 Etwas verwirrend fand ich (hab ich auch im Kommentar hinterlassen), dass in Q5 Technology und Control+ jeweils zur Auswahl stehen, in Q7 dann aber von Technologien im Sinne von Control+ gesprochen wird. Naja, klick auf Other hat’s gelöst. 😀

  24. Edit 2. Absatz: Ach ja und der CCBS Scout Trooper sitzt natürlich auf einem braunen BMW HoverCraft (Ausnahmen bestätigen die Regel).

  25. An der der Umfrage nehme ich nicht teil, weil bereits die erste Frage am Ziel „Lego Technic“ 100% vorbei geht.
    Es geht nicht um Radlader von Volvo, Kränen von Liebherr oder Raupen von Komatsu, denn das lenkt ab und belastet die Bausätze mit unnötigen Lizenzgebühren.
    Die Sparte ist in den 70ern gestartet mit dem Anspruch, Technik und ihr Zusammenspiel spielerisch,haptisch und visuell erfahr- und verstehbar zu machen. Super!
    Und damals gab es Hydraulikbagger und Trecker mit Hydraulikanbauten, bei denen alles „hydraulisch“ funktionierte und an denen man lernen konnte, wie das funktioniert.
    DAS URSÄCHLICHE KONZEPT VON LEGO TECHNIC.
    Aktuell gibt es auch einen Hydraulikbagger in der Sparte „Technic“ im Angebot. Unter dem Aspekt Technik eine einzige Lachnummer, von Technik nahezu nichts, von Hydraulik gar nichts zu sehen.
    In den 80ern des letzten Jahrhunderts, also Jahrzehnte vor dem Krieg, den Lego inzwischen gegen sich selbst und eigene, eingeführte Marken führt, da war „Technic“ noch Technik, und wo Hydraulik draufstand, da war Hydraulik auch drin.
    Inzwischen, wenn die Frage nach dem branding an erster Stelle steht, mein Rat an Lego: Die Sparte Technic löschen. Was da seit Jahren gemacht wird, ist längst zwischen City und Creator aufgegangen. Und hat mit der spielerischen Vermittlung von Technik nichts mehr zu tun. Denn Technik findet nicht mehr statt.

      • So eine echte Hydraulik wäre doch vielleicht mal was, womit man Technic-Liebhaber so richtig begeistern könnte.
        Demjenigen, der bereit ist, unser aller Lieblingssystem mal zu verlassen, sein der Hydraulikbagger von Fischertechnik empfohlen. Der zeigt, wie das bei Spielzeug in der Größe gehen kann.

      • Natürlich. Und Technik dabei erfahrbar wird, wie sie im Zusammenspiel funktioniert. Lego als schönes und kreativ erweiterbares Lernspielzeug. Sowas hat hat letztlich bei Märklin und Fischer auch immer funktioniert. Ohne Markenbindung und blödsinnige Lizenz. Die nacht nichts besser, nur sinnbefreit teurer.

    • Gerade wenn man Fan der früheren Technic Sets war, sollte man doch an der Umfrage teilnehmen. Man kann sich doch nicht über das heutige Portfolio beschweren und dann nicht die Gelegenheit ergreifen, es zu ändern.

      Grundsätzlich steht in meinen Augen Technic nicht nur für die Technik, sondern auch für das gänzlich andere Bausystem. Persönlich bin ich weder Fan von Technic, noch von dessen aktuellen Entwicklungen, aber so viele Funktionen sehe ich bei Sets aus den 70ern und 80ern auch wieder nicht. Vielleicht greift da manchmal auf einfach die Nostalgie?

      • Ich sehe da auch extrem viel Nostalgie. Von den alten Sets hat kaum eines mehr als drei Funktionen, die oft auch nur hakelig funktionieren – vieles fällt auch leicht auseinander, weil die Teile noch unausgereift sind bzw. die gerne verwendeten System-Teile den Belastungen einfach nicht gewachsen waren.
        Auch die Größe der Sets war im Vergleich zu heute klein (wenn auch nicht so extrem wie bei den Serien mit Minifigs, wo man heute im Schnitt das 10-fache hat) und übrigens waren die (damals noch generischen) PKW schon damals die größten Sets (853, 8860, 8865, 8880, 8448…)

    • Das einzige, was seit 2 Jahren fehlt ist Pneumatik.
      Ansonsten gab es früher was zu kurbeln -> heute gibt’t was zu kurbeln. Da kannste dann „lernen“ wie was funktioniert xD

      Früger gab es Elektronik (8479, 8485, 8094,..) da haste aber nichts gelernt. Heute haste PU, das ist in allem und vorallem bzgl. des Lerneffekts deutlich besser.

      Bevor es Supercars mit IPs und so gab, war der laute Wunsch übrigends: Macht doch das, was man an MOCs so sieht! Und was sieht man? Supercars… xD

      • In dem Zusammenhang finde ich auch interessant, dass bei vielen ja auch die 8880 aus den 90ern sehr hoch im Kurs steht, was ja im Grunde der Prototyp aller dieser Supercars ist, mit Motor, Gangschaltung und allem. Nur war es damals eben das erste seiner Art und zudem hat man sich als Kind noch wie ein Schneekönig drüber gefreut. Da stellt sich die Frage, ob man es damals schon komisch gefunden hätte, wären davon 5 hintereinander in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Hersteller-Aufklebern zum doppelten Preis erschienen. Die Zeit reißt viele Wunden. 😉

        • Es sind bisher 3 Supercars in einem Zeitraum von knapp 5 Jahren erschienen. 😉
          Damals bestand das ganze Portfolio doch zu 80% aus immer den selben (quasi ^^) kleinen Buggies.

          Die Afols, die einfach alles aufkaufen, hätten sich wohl auf jeden Fall beschwert, gab es aber halt damals so nicht.

    • @Ralph19559
      wenn wir alles gleich einstellen würden, was mal ein paar jahre durststrecke hat, dann gäbe es die die allermeisten firmen allerdings nicht sehr lang.

      • My 2 cents: Das 8880 Supercar habe ich heute noch auf der Kommode stehen. Es ist nicht schön anzusehen, aber dank der offenen Bauweise kann man alle Funktionen nachvollziehen. Die heutigen Supercars sind halt so zugebaut und auch so komplex (ja ich habe es gesagt, das alte Zeug war einfacher gebaut), dass man einfach nicht mehr hinter die Funktionen steigt / sieht. Dazu finde ich die vielen Farben maximal ineffektiv genutzt. Warum nicht Funtionsbezogen? Aufhängung + Federung blau, Motor & Antriebsstrang rot, Getriebe gelb, Lenkung grün…

        Waren 3 Supercars in Reihe früher cooler? Nein. Neben dem 8880 habe ich später noch das 8448 gehabt – Heckantrieb, 6 Gänge, Flügeltüren alles cooler als beim „Alten“, aber irgendwie auch alles dasselbe. Ich war tatsächlich etwas enttäuscht und hätte trotzdem gerne noch das 8070 mit quasi denselben Funktionen gehabt. 😀 Den roten Wagen habe ich mittlerweile verkauft. [pöhses Lehgo, früher einfach generische rote Sportwagen rausgebracht! /s]

        Was ich persönlich halt totale krass finde ist die Teile-explosion. Das 8880 hat laut Bricklink 1344 Teile und liegt damit über der (damals) magischen 1.000er Grenze, dafür musste es halt auch richtig was bieten, das war das ultimative Weihnachtsgeschenk! Um diese Teilegrenze liegen aktuell Dom’s Dodge Charger und der McLaren Senna. Was können die? Wo sind da die ganzen Teile hin? Das sie optisch viele ansprechen will ich gar nicht abstreiten. Aber daher kommt auch so ein bisschen die „früher konnte Technic mehr“ Einschätzung. Ne nicht echt, aber es hat Funktionen von heutigen 4000 Teile Sets mit einem Drittel dessen abgedeckt. Daher kommt natürlich auch das Gefühl auf, Hätte es Mitte der 90er das Space Shuttle mit 4000 Teile gegeben, dann natürlich mit funktionierendem Raketenantrieb!

        Auch früher waren Fahrzeuge (Land) hart in der Überzahl, aber ich finde es hat trotzdem nochmal zugenommen (letztes Jahr Katamaran, exklusiv, dieses Jahr 2 10€ Flieger – alles andere sind Straßenfahrzeuge). Auch vorher gab es schon komische Versuche Technic & Computer (heute Smartphone) zu verbinden, ich erinnere an die Competition Serie und andere Sets Ende der 90er mit Anleitung auf CD-Rom (Win 98). 😀

        Und die Pneumatik war wirklich ein Traum (Vorsicht enthält Spuren von Nostalgie, ich habe den 8431 dreimal) und ließ sich auch außerhalb der Bau- & Landmaschinen gut einsetzen (mein erstes Pneumatikset war ein U-Boot, mit CD-Rom 😀 ). Auch 5 Jähriger jetzt hat großen Spaß am Pumpen und pffft hoch; pffft runter; pffft tank leer, selbst ohne das dahinterstehen Prinzip voll zu verstehen.

        • Naja, der Dodge hat für ein „einfaches Auto“ schon viele Funktionen. Motor mit der aufwändigen Kette, Differential, Federung rundrum, die ganzen Klappen… Bei der Teilezahl guck mal auf’s Dach: Das wären früher wahrscheinlich zwei 6×12-Platten gewesen und das war’s dann. Und im Vergleich zu meinen Sets von früher IST das Ding riesig!
          Der McLaren fühlt sich wie eines dieser (leider viel zu wenigen) „Mittelfeld“-Sets an, die preislich zwischen „im Supermarkt mal mitnehmen“ und „Geburtstag/Weihnachten“ liegen… Der hohen Teilezahl steht da ja ein recht geringer Preis gegenüber, aber eben auch eine eher überschaubare Größe – ist halt viel Kleinkram.

          Dieses U-Boot ist für mich übrigens so ein „HÄ? Watn dat?“-Set, wo es Ende der 1990er so einige gab, mit denen ich so gar nix anfangen kann 😉

  26. Seien wir doch ehrlich. Die Technic.Modelle, die es in den 80ern gab, wo man selber kurbeln musste, ob einen Kranausleger ausfahren zu können oder die Sschaufel auf und ab bewegen zu können, die gibt es nicht mehr und ich glaube, dass diese Zeit auch vorbei ist.

    Was will man bei Technic auch immer machen? Einerseits wird kritisiert, dass jedes Jahr gefühlt ein Kran rauskommt. Aber was will man bei Technic auch anders machen, als irgendwelche Baumaschinen, Bagger, Radlader etc.

    Ja, ich habe Brands angegeben
    Ja, ich würde mir eine Neuauflage der Air-Technic-Claw wünschen oder dem Backhoe Ladder mit Control+
    Ja, ich finde Control+ toll, aber ja, Fernbedienung und langer Support wäre wünschenswert.

    Wenn ich meinen alten „Truck“ bzw. roten Unimog ansehe… was hatte der für Funktionen? Ladepritsche hoch und runter, das Frontgerät hoch und runter. Das ist alles. Und?

    Hier wird sich genörgelt, gemeckert, geschimpft, wenn ein Lego-Technic Auto veröffentlich wird, dessen TÜren man öffnen kann, einen Motor hat, Gangschaltung etc. Was hatten die reinen Fahrzeuge früher? den typischen 6-Zylinder und dann vielleicht noch Federung. Was ist der Unterschied zum Ferrari, den Super-Cars und damals?

    ICh finde, man sollte auch die Kirche im Dorf lassen.

    • Ich denke ja auch, kennt man einen gelben Kran und ein rotes Auto, kennt man alle. Aber zum einen bin ich nicht im Technic-Fandom und zum anderen lässt sich das ja im Grunde auf viele Serien übertragen, seien das nun Polizeiautos oder X-Wings. Da kann man außer Farben und Detaildesign auch nicht viel variieren. Da stellt sich mir genauso die Frage, wozu braucht der AFOL 5 X-Wings (ich weiß aber durchaus, warum die Kinder immer neue brauchen und warum LEGO immer mal das Sortiment variieren möchte), es sei denn er sammelt die.

      Es stimmt, viel kann ein Auto schlicht und einfach nicht. Aber was die Leute sich da eher zu wünschen scheinen ist eben überhaupt was anderes als Autos. Das Problem, das selbst ich als Laie da beobachten kann, ist dass wenn mal was kommt, was mehr kann als ein schnödes Auto, dann kostet’s zum einen 5000€ wegen 10 App-Motoren und zum anderen sind die Funktionen scheinbar nicht so elaborat gelöst sondern eben mehr Masse als Klasse. Da scheint die primäre Frage von LEGO zu sein „bewegt sich was?“, nicht was die AFOLs gerne wüssten „WIE bewegt sich das?“.

      • „Es stimmt, viel kann ein Auto schlicht und einfach nicht. Aber was die Leute sich da eher zu wünschen scheinen ist eben überhaupt was anderes als Autos. Das Problem, das selbst ich als Laie da beobachten kann, ist dass wenn mal was kommt, was mehr kann als ein schnödes Auto, dann kostet’s zum einen 5000€ wegen 10 App-Motoren und zum anderen sind die Funktionen scheinbar nicht so elaborat gelöst sondern eben mehr Masse als Klasse. Da scheint die primäre Frage von LEGO zu sein „bewegt sich was?“, nicht was die AFOLs gerne wüssten „WIE bewegt sich das?“.“

        Das bezweifle ich.
        42030 hoch gelobt, niemand macht sich die Mühe komplexe Getriebe nachzuvollziehen, Cada Ferrari hochgelobt, 42114 eher für schlecht befunden (vollkommen grundlos), Sets wie den 42070 hauptsächlich wegen der Optik verrissen und Funktionsweise war vollkommen egal, 42069 wegen der Farbe der Panele verrissen (obwohl funktional richtig gut), 42100 wegen „keine Mechanik“ verrissen, Cada Telelader trotzdem gelobt (obwohl noch weniger Mechanik), …

        Die Leute wissen überhaupt nicht was sie wollen.

        Alleine, dass man heute nach Jahrzehnten(!) der Beschwerden Technic und Mindstorms richtig kombinieren kann… wird nichtmal kommentiert, war dann wohl doch nicht so wichtig… 😐

        • „Die Leute wissen überhaupt nicht was sie wollen.“

          Hmm, das trifft es vielleicht doch noch am ehesten. Errinnert mich nicht wenig an viele andere nicht-LEGO Fandoms, allen voran Star Wars. Vielen Dank für den Kommentar.

    • „Die Technic.Modelle, die es in den 80ern gab, wo man selber kurbeln musste, ob einen Kranausleger ausfahren zu können oder die Sschaufel auf und ab bewegen zu können, die gibt es nicht mehr und ich glaube, dass diese Zeit auch vorbei ist.“

      Die gibt es doch noch regelmäßig.

  27. Da mit jeder Generation auch neu Kinder da sind, die Fragen haben, ist es unwichtig, wie die Sets der 80ger gestaltet waren. Diese Sets gibt es nämlich für die heutigen Kinder nicht mehr.
    Die Frage, wie etwas funktioniert, ist aber in jeder neuen Generation genau so wieder da wie in der vorherigen. Lego Technic war hier super, um Kinder da heranzuführen und komplizierte Zusammenhänge zu vermitteln. Lego als wirklich tolles Lernspielzeug.
    C+ braucht auch niemand, noch weniger jemand den aktuellen, handyunterstützten App-Krampf. Coole Modelle, wenn sie motorisierbar sind, benötigen eine vernünftige Fernbedienung. Genauso wie richtige Bahnen eine stromführende Schiene.
    LEGO hat sich einfach völlig sinnbefreit von vielem Gutem ohne Not verabschiedet.
    Der aktuelle Ferrari spielt übrigens in keiner hauseigenen Liga. Der ist wegen seines exorbitanten Preises nur einfach peinlich. Der gehört hauseigen eher zu Pannini.

  28. Als Tevhnic-Veteran finde ich die Umfrage gut und sinnvoll.
    Wobei die letzten Setwellen (ab 30 EUR) schon sehr lieblos daherkamen, v.a. was die Qualitätssicherung und Funktionen anging.
    Als Zyniker könnte man die Umfrage so verstehen, dass Lego abklopfen möchte, ob sie Technic einstampfen oder zumindest eindampfen sollen.😉
    Als (Opti-)Realist soll die Umfrage wohl Impulse von außen bringen, um die Produktplanung zu reorganisieren – darauf hoffe ich.🙂

    • PS: Was C+ angeht – bin kein Freund davon. Aber das ist nun mal (leider) der Nachfolger der alten Power Functions, deren Patent dafür 2019 (glaube ich) ausgelaufen ist.

  29. Ganz ehrlich erhoffe ich mir wieder etwas wie 8860 Chassis herbei. Wie lernt man spielerisch ein Getriebe und sonstiges. Es prägte damals Generationen von heutigen guten Ingenieuren und ähnliches. Das war Technic. Nicht wie heute zusammenbauen nach Plan, sonst gibt’s nichts. Die Phantasie und Kreativität der Kinder wird kaum noch gefördert.

      • Och nö, das ist mir zu anstrengend. Nee, mal im Ernst: Das neue Mindstorms ist meiner Meinung nach ein klasse Set mit Akku, ausreichend Motoren und Sensoren, Anleitungen für rund 50 (!) Varianten, der Möglichkeit, auch mit einem Controller zu steuern und vernünftigen Texten in der Benutzeroberfläche. Und mit der Möglichkeit, sein Bedienpult selbst zu bauen und die Motoren variabel anzusteuern, ist Control+ dem Power-Functions-System überlegen – auch für einfache eigene „Skizzen-Modelle“. Es kommt halt immer drauf an, was man draus macht.

      • Man sollte Mindstorms am besten zu Technic dazu packen. ^^
        Baut man nen LKW isses Technic, steckt man noch nen Farbsensor dran ist es plötzlich Mindstorms? Ergibt doch keinen Sinn 😀

        • Naja, für Technic brauchst du ja nicht programmieren und auch keinen Computer, sondern maximal ein Handy zum Fernsteuern. Mindstorms benötigt da doch mehr Zeit fernab von den LEGO Steinen.

          • Dann soll man sich bei Mindstorms mit dem einen Sets zufrieden geben? Oder soll Lego quasi Sets doppelt rausbringen? Auch doof. Einfach alles mischen =)

          • Mindstorms basiert ja darauf, dass man mit dem einen Set alles machen kann. Zur Erweiterung kaufst du nach Belieben neue und alte Technic Sets/Teile oder gleich einen zweiten Roboter. Weitere vorgefertigte Sets würden Mindstorms zur schnöden Nachbauerei verkommen lassen, dafür ist es viel zu schade (und teuer).

          • Deswegen ist es ja so gut, dass Technic jetzt vollständig kompatibel ist und die Trennschicht dünner wird.

            Basiert nicht alles bei ‚Klemmbausteinen‘ darauf, dass man mit einem Set alles machen kann?

      • Technik kann nicht mehr gelernt werden. Ein adäqautes Techchnikset, bei dessen Aufbau man etwas vom Zusammenspiel von Technik lernen könnte, siehe 70ger und 80ger, gibt es nicht mehr.
        Der Liebherr wäre in den 80gern vollgestopft worden mit Pneumatik (Hydraulik… Hat sich ja jemand beschwert…😁), dem wunderbaren Pneumatiktank, und der wäre auch noch motorisch „aufgeladen“ worden. Wer mit 11 in den 70ern mit Lego anfing, der kann von spannenden LEGO-Technic-Zeiten erzählen.
        Der Robo- und Programmierkram war immer viel zu teuer und unnütz. Die Spitze des Unnützen hat Lego inzwischen mit dem App-gesteuerten Handykram erreicht.
        Warum kann ein Hersteller eines wirklich wunderschönen Spielzeugs nicht einfach bei seinem Leisten bleiben?

        • Man darf zumindest fragen, ob Technik nicht mehr gelernt werden kann oder nicht mehr gelernt werden will. Vielleicht verkaufen sich abstrakte Fahrzeuge einfach nicht mehr so gut.

          Abgesehen von Pneumatik hatte LEGO in meinen Augen nie ein Technik Set, dass einem wirklich mehr beibringen konnte, als 2 ineinandergreifende Zahnräder. LEGO ist im Kern einfach Spielzeug und Technic dementsprechend schon immer eine starke Simplifizierung echter Technik gewesen. Programmierbarkeit finde ich viel interessanter als irgendwelche Standardmotoren. App-Zwang ist natürlich blöd, aber auch besser, als seinem Auto in Kabellängenabstand hinterherzulaufen 😀

          • Naja, die Lenkungen im Claas xerion, die funktionsumschaler“Wippe“ per rotationsrichtung im ersten controlcenter, die rotationsrichtungs-sperre im rot-gelben Helikopter, die Federung im Unimog, die Übertragung der Drehbewegung von Achse auf Balken im gelben Pneumatik-Bagger in den 80ern, die Gangschaltung im schwarzen supercar (und in Folge jede gearbox, die Pneumatik die den Drehteller im Godfather-kranwagen bewegt, die flexsystem-Kraftübertragung … Das ist schon mehr als nur Zahnräder die was drehen (und selbst da hat man Kraft x Weg, um die Ecke, Rotation zu linear, …).

          • Haste mal 8855 in der Hand gehabt? Mit dem Steuerknüppel kannste Seiten und Höhenruder bewegen und zwar einwandfrei. Das sorgt für einen ziemlichen WoW-Effekt.

        • Hmm, ich sehe das grundlegend anders. Ich hatte als Kind in dem Alter das erste LEGO Mindstorms Set und viele weitere sollten folgen. Ich habe Monatelang Roboter (auch eigene) gebaut und Programmiert und dabei eine ganze Menge gelernt. In der Schule habe ich dann später mit LEGO Mindstorms an Wettbewerben teilgenommen und wir hatten ganze AGs mit Kindern, die mit viel Freude mit Mindstorms Roboter gebaut und programmiert haben. Freiwillig in der Freizeit, teilweise bis tief in die Nacht, nur um den geilsten Roboter zu bauen, der einen Wettbewerb gewinnt. Wir haben uns sogar Team-Shirts gedruckt. Die normalen Pneumatik-Technic-Sets meiner Freunde haben mich hingegen recht kalt gelassen.

          Damit will ich nicht sagen, dass nur ich Recht habe, auf keinen Fall. Aber es ist eben eine Frage der Perspektive. Viele Menschen finden das toll, mit dem sie aufgewachsen sind. Bei dir ist es Technic aus den 70er und 80er Jahren, bei mir eben Mindstorms – obwohl mich das heute auch eher kalt lässt.

        • Das kommt eben auch darauf an, welche Technik man überhaupt lernen möchte. Für den einen ist Pneumatik und Mechanik unnützes wissen, für den anderen Programmierung. Mit den alten aus Bausteinen gebauten Häusern aus den 50ern hat beides nicht sehr viel zu tun.

        • Dein erster Satz „Technik kann nicht mehr gelernt werden“ stimmt in so weit, als dass die aktuell relevante / aufstrebende Technik deutlich abstrakter ist, als die Technik der 70er und 80er. Der Großteil des Wertes eines Autos liegt längst nicht mehr in mechanischen Komponenten und bei Elektroautos reichen eben oft starre Übersetzungen statt aufwendiger Schaltgetriebe. Nur kann man eben einen Antriebsstrang aus Lithium-Ionen Batterien, Umrichtern und Synchronmaschinen nicht mehr so schön an einem ABS-Modell darstellen wie früher Nockenwelle / Motorkolben oder Gangschaltungen.

          Natürlich sollte man trotzdem immer gewisse Grundlagen beherrschen, aber das gilt eben auch in der Programmierung, die schon in der Schulzeit immer mehr zu einer Art „dritten Fremdsprache“ wird (ich hatte ab der 9. Klasse Informatikunterricht mit C++).
          Insofern finde ich manche Kritik an den aktuellen Technic Sets derzeit durchaus berechtigt, aber andere Dinge werden eben gerne auch in der Bewertung vergessen oder auf Basis vergangener Dekaden bewertet.

    • Die Ingenieurswelt hat sich aber seit den 80ern verändert. Getriebe sind nicht direkt die Herausforderung der Zukunft, auch wenn es natürlich sinnvoll und schön ist, wenn Kinder solche Funktionsweisen trotzdem spielerisch lernen können. Aber wenn ZF schon anfängt Steuergeräte für autonomes Fahren zu entwickeln, dann sieht man ja wo heutzutage der Fokus liegt.

      Und da passt Mindstorms doch perfekt in die Zeit, bzw war seiner Zeit bei der Einführung 1998 eher weit voraus. 🙂 Wenn, dann würde ich mir eher Sets wie das Education Set mit der Solarzelle im normalen Handel wünschen, oder gleich eine ganze Reihe, die Kinder in Kontakt mit den technischen Herausforderungen der Energieerzeugung und -nutzung bringt. Ist aber natürlich nicht so „sexy“ als Thema und ich kann mir auch vorstellen, dass man da nicht genügend Absatz weltweit findet.

      Ich denke, die Mentalität was das Technik und Technic betrifft, ist in Deutschland anders als in anderen Teilen der Welt. Aber die Welt dreht sich weiter und mit guten alten deutschen Verbrennungsmotoren oder Schaltgetrieben wird man nicht mehr ewig vorne stehen können, egal wie qualitativ hochwertig sie auch sein mögen.

      • Ich persönlich würde den Abgesang auf Verbrennungsmotoren und vor allem auf Getriebe nocht etwas verschieben zumal auch ZF neben den funky Level 3 Steuergeräten auch ein Getriebe für Elktroantriebe im Portfolio haben 🙂

        Aber auch wenn heutzutage hochintegrierte Mechatronik, Micromobility und HV die Themen sind würde ich mir trotzdem Sets wünschen mit den man einfach mechanische Zusammenhänge interessant darzustellen. Das als Elektroingenieur mit Schwerpunkt auf Mikrosystem- und Halbleitertechnik.

        Ich habe ein dreijährige Nichte und möchte diese jetzt für Technik und Naturwissenschaften begeistern und nicht anfangen wenn die in der Pubertät ist und es eigentlich schon zu spät ist.
        Im Prinzip wäre doch eine Möglichkeit hier die gleiche Strategie zu fahren wie bei den Star Wars Sets. Einfache Einsteigermodelle und dann hochkomplexere AFOL-Dinger

        • Sollte kein Abgesang sein, eher die Richtung der Entwicklung veranschaulichen. Und Getriebe werden natürlich in mehr Bereichen als nur bei Fahr-/Flugzeugen gebraucht.
          Wir sind uns da ja auch grundlegend einig, mich stört es nur, wenn entweder mit zweierlei Maß gemessen wird (frühere Modelle und heutige) oder gewisse Entwicklungen eben außer Acht gelassen werden. Und das ganze dann am besten noch möglichst überspitzt ausgedrückt. (z.B. „Der Robo- und Programmierkram war immer viel zu teuer und unnütz.“).

          Der Hydraulikbagger für 40€ zeigt doch z.B: sehr gut, wie Aktuatorik bei so einem Gerät funktioniert. Ob man das dann über Pneumatikzylinder oder die neueren Technic Aktuatoren, macht ist ja für den Lerneffekt zur Funktionsweise erstmal unerheblich. Sind auch einige Kardanwellen enthalten, da lernt man das gleich auch noch.

          Wie weiter oben schon geschrieben: Ich würde mir auch durchaus noch gewisse Dinge wünschen, aber ich kann mir auch vorstellen, warum sich nicht jeder Wunsch davon für ein weltweites Unternehmen rentabel umsetzen lässt. Wir leben nunmal im Land von Märklin, Fischertechnik und Maschinenbau, deshalb fallen solche Dinge hier vermutlich auf fruchtbareren Boden als anderswo. Und ich persönlich würde es nicht LEGO zum Vorwurf machen, wenn ein relevanter Teil der Märkte das eventuell anders sieht.

  30. !!!!!
    Nichts anderes sage ich.

    Diese Antwort war auf Martin Radschun als direkte Antwort.
    Warum kommt die so verquer spät und ohne, daß jemand den Bezug wahrnehmen kann?

    • Die steht unter Herrn Radschuhs Beitrag und der Bezug ist direkt aus der Einrückungsstufe ersichtlich. Das Problem ist nur, dass auch bereits andere auf seinen Beitrag geantwortet haben und deren Antworter haben natürlich wiederum das Recht auf einen direkten Bezug usw., sodass innerhalb der selben Bezugsstufe chronologisch und mit direkten Antworten sortiert wird.

  31. Im Prinzip haben alle hier den falschen Ansatz , die meisten Schreiben Lego sollte sich auf Ihr Kerngeschäft besinnen, Lego sollte kreative Sachen bauen, aber keinen Lizenzen. Lego sollte die ersten Lego Sets aus den 1970 bringen – ich denke alles falsch , es sollten die Lambos , Porsches genauso kommen, wie sie jetzt sind und auch die Bagger und Kräne – aber es sollten Extra Sets (Universelle )für Modelle Pneumatik- und Motorensets und Sets für die Beleuchtung und und kommen – so kann jeder bauen und schalten und walten, wie er will. Im RC Modellbau ist es ja ähnlich und dort funktioniert es Super .

    • Wenn ich die Kinder, und das ist die Zielgruppe der Zukunft, erreichen und an Lego binden will, dann müssen sie es schaffen, einfache und gute und kreativ umbaubare Technicsets auf den Markt zu bringen.
      Kein Kind kauft den Porsche, oder den Liebherr oder den Ferrari. Das machen alles nur die Erwachsenen.
      Und kein Kind kann problemlos mit Panels und Liftarmen aus dem Nichts einen Bagger bauen.

      • Bausteinbauer = Um Kinder zu erreichen , gehören Erwachsene die Ihnen was beibringt , das kann nicht die Aufgabe von Lego sein .
        Kindern zeigt man ein Werkzeug/ Werkstoff und wie man mit Ihm umgeht in den Grundlagen – ab da machen das die Kinder selber.
        So sollte es laufen.

        • Und du kannst ihnen als Erwachsener zeigen wie man ein 8 Gang Schaltgetriebe für den Bagger baut…..wo ist der Sinn deiner Aussage?
          Wie kann das Kind etwas über Technic lernen, wenn es keine gibt?

          Ich kann noch weiter ausholen….ich bin jetzt etwas über vierzig. Ich bin mit den Blauen, Roten, Gelben, Weißen und Schwarzen Steineboxen aufgewachsen.
          Ich habe mir für 10 DM eine Steinebox gekauft und hab mit den großen 4 x 2 und 2 x 2 Steinen eine Garage für meinen Radlader 8853 (der beste der Welt) auf einer 48 x 48 Noppen großen Baseplate gebaut und als Dach habe ich die dicken Plates genommen.
          Es gab Extensionsets für Technic mit Technic Bricks und Stangen und Zahnräder….einen einfachen Motor….das hat man dann in den Weltbesten Bagger gebaut und schon war er noch besser als davor.
          Was soll man an einem Liftarm gebauten Modell noch ändern….
          Wenn ich jetzt meinen Kind eine Steinebox kaufe dann hab ich mehr Kurven als normale Steine drinnen in allen Farben die auf dem Kontinent existieren und das einzige was ich damit bauen kann, ist ein Unfall. Nix Haus, Nix Garage, Nix gleich Farben…..eine halbe Mauer mit Slopes….

          Ja, und genau da fängt der Fehler an…..und das versteht LEGO nicht, da werden lieber andere Firmen verklagt und Händler eingeschüchtert….

          • „Wenn ich jetzt meinen Kind eine Steinebox kaufe dann hab ich mehr Kurven als normale Steine drinnen in allen Farben die auf dem Kontinent existieren und das einzige was ich damit bauen kann, ist ein Unfall. Nix Haus, Nix Garage, Nix gleich Farben…..eine halbe Mauer mit Slopes….“

            Seh ich auch so! Es fehlen eindeutig Steineboxen mit gescheitem Inhalt im (aktuellen) Sortiment, aus dem Kind und kindgebliebener AfoL sowie AfoL von Welt (und alle anderen selbstverständlich auch 😀 ) mal ein ganzes (unbuntes) Haus zusammenbasteln können.

  32. Ich finde es gut. Hoffentlich gibt es dann weniger Control+ Sets und wieder mehr mechanische Sets die händisch betrieben werden. Das wäre mein Wunsch, dass Lego sich hier wieder bessert. Im 2ten Halbjahr 2021 gibt es 1!! großes Technic Set, das ohne Control+ kommt. Der Mercedes hat ja auch wieder Control+

  33. Also ich finde die Umfrage zeigt doch eher ihre eigene Unfähigkeit mit ihrem eigenen Produkten umzugehen.
    Und nein: Ich zitiere hier keinen Youtuber!

    …alleine die erste Frage: Welche Brands….? Wenn jetzt 50000 Leute reinschreiben. Wir hätten gerne etwas von Rheinmetall, dann bringen sie wohl Panzer raus, oder wie?

    Schaut euch doch mal das Portfolio an, und dann überlegt, was das beste Technicset eurer Kindheit war. Das war kein Mercedes oder Liebherr….das war ein gelber Radlader oder ein Kran.
    Der war einfach gestrickt mit Technic Bricks und jederzeit umbaubar.
    Das ist Technic. Zwanzig Zahnräder, drei Kurbeln, ein paar Stangen und Spielspass ohne Ende.
    Nix mit Liftarmen und Panels….kein Kind kann ohne Erfahrung damit umgehen.
    Und wenn sie das nicht verstehen, dann können sie einpacken. Weiter ihre Supercarserie machen 370€ UVP die für 229€ über den Ladentisch geht.
    Technic muss nicht schön sein. Technic muss technisch sein.

    • Bausteinbauer = Es ist doch die Gesellschaft die in einem Kettenfahrzeug einen Panzer sieht, Lego reagiert nur drauf – Sorry die haben Angst, weil sich Nichtkunden darüber Aufregen könnten .
      Zu den Supercars , Sorry mehr Technik geht wohl kaum – auch die Verkaufszahlen zeigen es und es IHRE Kreativität KEINEN Bugatti Chiron daraus zu bauen , so ein 8-Gang-Getriebe mit beweglichen Schaltwippen ist schon Ingenieurskunst vom feinsten .

        • Pabstat = Nonplusultra von Lego , das ist das B Modell von der 42055 ( habe beide das A+B Modell gebaut – passt ja auch schön zusammen .
          Mein Junge findet am besten die 42025 A+B Modell sind sehr viele Funktion und der Spielwert bei 1000%

          • Ja, was denn jetzt? Sind meine Ironierdetektoren kaputt oder wie kommt es, dass einmal die Getriebe aus GT3RS, Chiron, Sian und Landrover als Nonplusultra gelten, auf Nachfrage ist es dann auf einmal 42055? Falls ich da was falsch verstanden habe…nichts für ungut!

        • Pabstat = Ich habe auf die Antwort von Bausteinbauer geantwortet, der meinte, dass die Supercars nix mit Technik zu tun habe, ich meinte dazu, das diese Getriebe TOP ist – Sie meinten dann, ich sollte mir mal die 42055 und 42082 ansehen , das wäre richtig gut Ihrer Meinung nach und ich antwortet darauf, das die 42055 , als B-Modell Spitze ist.
          Ich baue eigentlich nur Sachen, die im Minifigurenmaßstab sind – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel .

          • Was hat ein Getriebe mit Technic zu tun. Ich schalte….ähhh. Passiert nix. Ich schalte nochmal…ja, ne. Oh ein Zahnrad bewegt sich.
            Vielleicht jetzt. Ich schalte wieder. So. Ne. Keine Funktion.

            Lego Technic Zeux…ich drehe an einen Zahnrad. Oh es bewegt sich die Schaufel. Ich drehe da am Zahnrad. Geil es bewegt sich der Arm.

            Das ist Technic. Nicht irgendein Schaltgetriebe, das du nicht siehst und das Null Komma Null Funktion oder Spielwert hat. Es ist einfach da und wenn es nicht da wäre, wäre es das gleiche.
            Kein Mensch setzt sich Abends drei Stunden an den Couchtisch und schaltet seinen Sian. Aber man baggert drei Stunden oder länger mit einen Radlader.
            Sowas ist Technic, das andere ist eine Themaverfehlung vom feinsten.

            Und eines der besten Technicsets der letzten Jahre war wohl das B-Modell vom Mack Truck und mit 100€ nach Rabatten auch das fairste.

  34. Nachdem ich nun gestern an der Umfrage teilgenommen habe und mal drüber nachgedacht was LEGO da will und was ich ihnen zu lesen gegeben habe.

    Ich brauche keine Marke. UNd ich brauche keine 6 Autos aus TECHNIC am Markt für 150 Euro plus.
    Lieber etwa mit Technik-Bezug im Baustellen- oder INgenieurswesen.
    Und Control plus ist gut und fein. Aber nur mit dem Handy kann man das eben knicken. Daher forderte ich eine Fernbedienung.

    Was mich aber schon zu einem Facepalm bewegte war die erste Frage:
    Welche Marke möchte ich bei TECHNIC Sehen.
    Ich denke, LEGO ist sich der Läuferschaft nicht ganz bewusst. Einerseis gbt es Aufziehautos für 20 Euro, andererseits Ferraris die nix können für 180 Euro – und dann nen Liebherr mit 7 Motoren für 450 Euro.
    Das Lizenzthema geht mir da am Allerwertesten vorbei – die haben es ja auch geschafft einen Nicht-Markenbehangenen Betonmischer raus zu bringen – und ne Ducati. Die Ducati läuft besser weil sie die hälfte kostet …

    Fakt: Ich muss kein Hany für Control+ nutzen müssen, ich muss nicht zwingend einen LKW mit einer Lizenz haben – das Set muss das machen, was ich seit Ende der 80er mit TECHNIC verbinde: Coole Funktionen – Und nicht nur : drehen, Seilwinde… Wo sind die Umschalte,r Umlenker und so… hach..
    Ich hoffe da kommt ne INfo bei rum, was die User so eingegeben haben…

  35. Sodale, habe auch an der Umfrage teilgenommen! Ich hoffe doch, dass TLC daraus den ein oder anderen Rückschluss zieht, wie die Technic-Sparte verbessert werden kann und von den überproportional genutzten Lizenzen abkommt! Technic sollte ungleich Lizenzbubble sein!

  36. Ich habe mitgemacht und finde es super das sie fragen.
    Ich weiß nicht ob und was es bringt, aber wenn man schon gefragt wird, sollte man auch antworten. 🙂

  37. LEGO leidet unter Realitätsverlust, ganz einfach. Die Firma geht nur noch bergab und die Konkurrenz hat die gleiche, teilweise bessere Qualität und ist Preis-Leistungs Orientierter

  38. Ich habe als Wunschset einen realistischen Hubschrauber mit funktionierender Steuerung (Taumelscheibe und dergleichen) aufgeschrieben, das wäre mal was! Auch historische Modelle wie ein Doppeldecker mit Sternmotor, eine Dampflok oder eine alte Fabriksdampfmaschine, die mit Pneumatik betrieben wird habe ich mir gewünscht. Mal sehen ob daraus was wird. Die Hoffnung lebt. 🙂

    • Etwas ähnliches habe ich mir auch gewünscht, da es mich schon beim 8412 sehr beeindruckt hat, dass man den Hauptrotor in seiner Drehbewegung auch anstellen konnte (Flexsystem, 8856 hatte sowas ähnliches).

      Als Antwort hier im Forum habe ich den Hinweis auf 9396 erhalten, der jedes einzelne Rotorblatt anstellen kann, auch sehr beeindruckend (für ~50€ gebraucht bei eBay mitgenommen). Danke @Snail an dieser Stelle! 🙂

  39. Abgestimmt! Hoffentlich wird damit nicht ein Ende der Themenwelt Technic eingeläutet.

    Sehe in der Technic Welt das Problem, dass sich die Ideen alle paar Jahre wiederholen. Aber es gibt eben auch alle paar Jahre einen neuen Personen- oder Güterzug.

  40. hm ich möchte abschliesend auch noch sagen das die ganze Umfrage relativ wenig aussage kraft hat, nicht nur weil die art der offenen fragestellungen nicht gut ist. zumindest nicht bei jkeder frage.

    sondern weil jeder die Umfrage, ohne Probleme, so oft machen kann wie der/diejenige lustig ist.

    • Das ist so dumm (und dreist), dass ich es schon wieder lustig finde. Wenn die wirklich alle #legogclass da rein schreiben, sollte es sich ja umindest leicht rausfiltern lassen. Da gibt es bestimmt andere 10-fach Abstimmungen die schwerer zu erkennen sind – und dieser Fehler wiederum liegt im System der Umfrage.

      • Ich finde es auch nicht schlimm, aber irgendwie trotzdem bedenklich… er macht ja ein regelrechte Gewinnspiel draus und verlost bei Erfolg ein Set.

      • Ich weiß ja jetzt nicht, was alle Brickstory-Fans in die anderen Felder geschrieben haben, vermutlich wahllos irgendwo geklickt, damit sie die Umfrage abschicken können. Für Lego hingegen sind damit die Umfragedaten (zumindest ab gestern) wertlos.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.