YouGov Brand Health Ranking 2019: LEGO auf Platz 1

Heute hat das Marktforschungsunternehmen YouGov die Ergebnisse ihres Brand Health Rankings 2019 für Deutschland veröffentlicht und die Marke LEGO auf Platz 1 prämiert. Grundlage dafür ist der YouGov BrandIndex.

Laut eigenen Angaben legt YouGov für ihr Ranking 900.000 Online-Interviews zugrunde, die im Zeitraum vom 01.07.2017 bis 30.06.2019 täglich repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren durchgeführt wurden und über 1.200 Marken mit ihrem Markentracker beobachten.

YouGov Brand Health Ranking 2019 Infografik

LEGO belegt mit 51,2 Scorepunkten zum wiederholten Mal Platz Eins und lässt damit laut YouGov die Konkurrenz weit hinter sich. Auf Platz Zwei folgt mit 45,4 Punkten die Drogeriemarktkette dm. Nivea findet sich auf Platz drei mit einem Score von 42,8 Punkten und tauschte mit dem vierplatzierten Spieleverlag Ravensburger mit 40,6 Punkte die Plätze. Das erste Technik-Unternehmen in den Top 10 ist Samsung mit 39,9 Punkte und konnte so einen Platz zum Vorjahr gewinnen.

Neben der Gesamtliste des Brand Health Rankings 2019 gibt es ebenfalls eine Unterteilung der unterschiedlichen Branchensegmente mit verschiedenen Unterteilungen. So bietet YouGov beispielsweise ebenfalls eine Übersicht über die Top 5 der Marken von Spielwaren. Hier findet sich beispielsweise neben LEGO auf dem ersten Platz auch die Marke LEGO Technic auf Platz fünf wieder.

Das Brand Health Ranking berücksichtigt wahrgenommene Markenqualität und -wertigkeit, Eindruck, Zufriedenheit und Reputation sowie Weiterempfehlungsbereitschaft und werden in einem Index Score zusammengefasst. Grundlage dafür sind Marken, die mindestens sechs Monate dem YouGov BrandIndex erfasst wurden und im Auswertungszeitraum mindestens in den letzten 183 Tagen in Online-Umfragen für den YouGov BrandIndex getrackt wurden.

Ich persönlich finde einen solchen kleinen Einblick in die Wirtschaftswelt und Markenanalyse immer wieder spannend. Das Unternehmen LEGO hat offensichtlich seine Marken auf jeden Fall in der Wahrnehmung bei den Kunden sehr gut positioniert. Da wundert es mich doch regelmäßig bei solchen Veröffentlichungen wie innerhalb unserer „Blase“ häufig erbitterte Schlachten über die Qualität der Artikel gefochten und vieles in Grund und Boden diskutiert wird, als würde es um wesentlich eklatantere Themen als unser aller geliebtes Spielzeug gehen.

Was haltet ihr von solchen Rankings und Bewertungen? Seht ihr solche Marktanalysen kritisch? Oder ist euch als Konsument die Wahrnehmung der Marken ohnehin egal?

 

Über Ryk Thiem 120 Artikel
Aloha. Mein Name ist Ryk Thiem. Geek. Methusalem. Spielkind. Catlover. AFOL. Instagramposter. Gelegenheitsblogger. Unzuverlässiger Podcaster. Teilzeit-YouTuber.

21 Kommentare

  1. Wirklich repräsentiv finde ich das jetzt nicht. Da ja Lego augenscheinlich durch das separieren in Themen die Hauptmarke bereinigen kann. Wenn Lego Star Wars jetzt extrem schlecht bewertet wird geht das ja augendlich nicht in die Lego Wertung ein.

  2. Glaub ich sofort, die Freunde unserer Kinder (und unserer Kinder) sind von Lego fasziniert und mögen die Produkte. Ich hab auch noch keinen der Eltern was negatives sagen hören. Klar ist der Krams teuer, aber die Produkte werden viel gekauft. Die Probleme, das der 4×4 Buggy oder der Technik Porsche nicht gut ankommen, hat keiner. Die meisten kaufen in einer Spielzeugabteilung der bekannten großen Ketten Sets für 10-100 Euro. Diskussionen über Farben gibt es gar nicht.

    • kenn‘ ich genauso auch. Die Kinder meiner Freunde sind immer ganz heiß auf neues Lego, und sie kombinieren auch kommentarlos alle Farben. Ich begegne der Kritik an Farben und Design auch nur hier auf den Fanseiten und unter den einschlägigen Youtube-Videos. Manchmal sagt vielleicht ein Erwachsener im Laden zu seinem Kind, dass das nicht so billig ist – aber dass da Diskussionen über Gerechtfertigtheit der Preise oder Aufkleber stattfinden würde, hätte ich noch nie erlebt.

      Nicht dass Kritik nicht gerechtfertigt wäre, aber die Wahrnehmung, dass der Untergang des Abendlandes bevorsteht, weil Lego blaube Pins und Aufkleber auf teuren Sets benutzt, ist vielleicht dann doch eher ein Problem der Hardcore-Fangemeinde.

  3. Vielleicht stoßen nicht alle aktuellen Produkte auf allgemeines Gefallen – aber die Qualität ist doch in den meisten Fällen super.
    Wenn ich mir die Diskussionen in den einschlägigen Foren anschaue, dann ärgern sich die meisten über die Preise, dann noch über Farbgebung, Aufkleber und fehlenden Produktlinien (z.B. Piraten, Burgen).
    Selten gibt es mal Ärger über die Qualität der Produkte. Mir fällt da spontan nur der schlechte Druck beim Mustang ein.
    Und hey, ich habe bei mir 40 Jahre alte LEGO-Steine im Keller – benutzbar wie am ersten Tag (ok, alles was weiß ist hat etwas Gilb abbekommen). QUALITÄT!
    Wenn es also um die Qualität der Produkte geht wundert es mich nicht, wenn LEGO ganz oben steht.

  4. Lügenpresse ! Diese Daten wurden Lego doch gekauft, indem sie dieser Vereinigung kostenlos teure Legoset zugeschickt haben ! Skandall !

    Spass – das freut natürlich und zeigt eindeutig, das die Afol Community mit ihren Beschwerden und Kritiken wirklich weit ab jedweder Realität in ihrer eigenen Blase leben und somit, wer hätte es gedacht, You Tube Kommentare und Follower gewisser Meinungsrepräsentanten (es gibt ja mittlerweile mehrere Klemmbausteinkanäle die auf Fremdfirmen setzen) sind für das große Ganze nicht repräsentativ, weil sie nicht die „Otto-normal“ – Verbraucher wiederspiegeln, die nunmal die Maße der Käufer ausmachen.

    Playmobil auf Platz vier der Spielwaren, Ravensburger auf Platz 2 und 3 – also Made in Germany Qualität wird aber auch sehr geschätzt ….ok, das sind auch die großen Platzhirsche in den Spielzeuggeschäften, man kommt um Lego und Playmobil nicht drumherum und wer puzzeln möchte greift automatisch zu Ravensburger (gibt es überhaupt andere Puzzlefirmen ?) – wirklich billig ist nichts davon …glaube ich. Somit zeigt zumindest eins deutlich – es gibt eine gewisse Firmenbindung wo man auf Qualität setzt und sie schätzt und es kein wirklichen Trend gibt, der auf „Hauptsache billig“ setzt.

    • Kann ich auch gut nachvollziehen. Mich reizen die „billigen“ oder „alternativen“ Klemmbausteinfirmen nicht – ich glaube auch, weil mein indoktriniertes Gehirn Preis und Marke mit Qualität verbindet. Aber ich muss auch sagen, dass die Sets, die ich von anderen Firmen habe (z.B. Star Trek oder Trabi, die es bei Lego nicht gibt, die ich aber aufgrund des Kultfaktors haben wollte) doch nicht ganz an die Lego-Qualität herankommen. Da bin ich Perfektionist. Cobi hat mir zu viele spezielle Formteile und bei Mega finde ich die Steinepassung nicht ganz optimal – da tut man sich manchmal weh, wenn man versucht, Steine zusammenzustecken. (Außerdem mag ich bei beiden Firmen die Figuren überhaupt nicht, während ich in den knuffigen Charme der Lego-Figuren ganz verliebt bin).

  5. Wir als AFOL Community sind nun mal nicht die Spitze des Eisberges – eher ein Pickel am Eisberg.
    Lego hat einen guten Ruf als Kinderspielzeug und den auch zu Recht. Wer seinen Kindern heute Lego schenkt, ist vermutlich selbst auch schon in der Kindheit mit Lego in Berührung gekommen. Und vielleicht gibt es auch Väter/Mütter die gerne mal ein wenig mehr bezahlen, weil sie selbst scharf darauf sind mitzubauen.

    Und, nur die wenigstens 10jährigen werden mit der Lupe nach fehlerhaften Drucken suchen, oder sich über Technikpins echauffieren. Und ich habe noch nie Oma und Opa im Kaufhaus gesehen, die mit dem Taschenrechner die Sets in ct/Stein umgerechnet haben, um das effizienteste herauszupopeln.

    Und auch wenn hier der eine oder andere Cobi oder andere Alternativsteinepreislisten rückwärts singen kann, ist die Bekanntheit anderer Hersteller doch ziemlich überschaubar. Und dann muss man sagen: Spielzeug ist tatsächlich teuer (geworden). Auch viele Actionfiguren haben stolze Preise; und wer seinen Kindern Schleichfiguren kauft, ist ohnehin in der Oberschicht angekommen.

  6. Nein, wirklich wundern oder erstaunlich ist das Ergebnis für mich nicht.
    Was gab es in den letzten Jahrzehnten nicht alles für Spielzeughersteller.
    Viele davon sind verschwunden, man denke nur an Matchbox, Gorky, Fischer Technik usw.
    Man nennt das Verdrängungswettbewerb.
    Nur die Besten überleben.
    Und Lego, oder Playmobil sind mittlerweile Marktführer.

    Aber schaut man genauer hin, erkennt man, dass beide Firmen, auf verschiedene Art und Weise eigentlich das gleiche Spielzeug herstellen.
    Die eine als Steinchen, die andere als Bauteile.

    • Fischertechnik gibt es tatsächlich noch 😉

      Was Deutschland oder EU betrifft stimmt das sicher, wie der Marktanteil von Playmobil in Übersee angeht, also in den USA z.b. wäre da sicher wieder ganz anders zu bewerten – aber auch interessant mal erfahren.

      • Ich war erstaunt dass JANGBriCKS auf YouTube seit 2014 einen „Schwesterkanal“ JANGmobil hat, auf dem er neue und auch alte Playmobil-Sets vorstellt.

        Ist schon eine Weile her seit ich das letzte Mal reingeschaut habe. Ich fand z.B. sein Review des Playmobil Ghostbusters Firehouse interessant, besonders im Vergleich zur LEGO-Version.

        https://www.youtube.com/watch?v=lVIckUM1IeI

    • Ich glaube aber auch, dass die Kritik von erwachsenen Fan von LEGO eine ganz andere ist als die von Kindern. Essentielle Themen von Eltern werden wahrscheinlich auch sein, dass LEGO nicht gesundheitsschädlich und förderlich für die Kreativität und Koordination ist, als dass es Aufkleber gibt, die ihr achtjähriges Kind nicht gerade aufgeklebt hat. 😉

      • Stimmt schon, jedes Kundenklientel hat ihre eigenen Schwerpunkte die negativ, wie auch postiv betrachtet werden – die Themen sind da sehr unterschiedlich gewichtet und das was Afols wichtig ist, oder sie von einem sehr hohen Niveau herunterklagen, sind für andere gänzlich unwichtig, oder werden anders gesehen z.b…..

        Wo es aus Afols Sicht heraus beklagt wird – Bunte Pins und Anleitungen (pro Seite wird nur ein Teil verbaut ) – ist aus Elternsicht etwas wo man gut und gerne sagen kann :

        „Bunte Pins – Klasse, so weiß mein Kind immer welcher Pin für was da ist und die leichten Anleitungen machen es meinem Kind leicht selbst große Sets ohne Hilfe aufzubauen!“

        Wo Afols klagen, das von Star Wars blöde SPIEL Sets rauskommen mit den großen Shootern, mit denen man auf Ziele schiessen soll – freuen sich die Kinder und somit auch die Eltern, weil Star Wars Sets endlich wieder Funktionen und somit Spielspass bieten, die der reine Modellbau von Raumschiffen und Fahrzeugen nicht hat, weil das Kind die zusammenbaut und dann ins Regal stellt – etwas das wir Afols eher feiern „Juhu ein schönes MODELL von XY “

        Wo Eltern sicher auch mehr in die Klischeekiste greifen „Schau mal das sind alles bunte MÄDCHENfarben -das kauf ich meiner Tochter“ klagen die Afols auch wieder „Iiiih Friends ist viel zu BUNT !“

        Andererseits kollidieren sicher auch Elternvorstellungen mit denen der Kinder.
        So war ich mal bei uns im Spielzeughandel, wo ein Vater klagte, das sein Sohn der wohl Geburtstag hatte und er ein Geschenk suchte gerne MINECRAFT mag und er somit ein entsprechendes Set hätte kaufen sollen (in dem Fall diese Big Fic Modelle), was der Vater aber selbst total blöd fand „Ich möchte mein Sohn von Minecraft wegbringen“ oder das Kind auch NINJAGO mochte und er „Mutter der Drachen“ eventuell kaufen sollte, er aber meinte, das er froh wäre, wenn sein Kind in das Alter käme, das er nicht mehr Ninjago toll findet sondern STAR WARS – ich dachte mir da nur „Da kannst du lange warten…“

        Es gibt somit nicht nur ein unterschiedliches zwischen Afols und Eltern, sondern auch Eltern und den Kindern selbst und das die Eltern es nicht selten kritisch sehen, was Kinder wiederum toll finden und thematisch voll abgehen.

        Aber wo einige Mädchen Friends toll finden und vor dem Regal stehen und sagen „Das hab ich, das hab ich, das hab ich!“ – sah ich auch schon ein Mädchen das zu seiner Mutter sagte „Friends ist blöd !“

        Es hilft ungemein einfach mal die Augen und Ohren offen zu halten, wenn man in der Spielzeugabteilung herumwandert 😉

        • „Blase?“ und „Es hilft ungemein einfach mal die Augen und Ohren offen zu halten, wenn man in der Spielzeugabteilung herumwandert“

          Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, hab ich nie im Handel jemand gesehen, der ein Set bewertet hat nach:
          * Preis pro Stein
          * Kilopreis
          * Aufkleber pro Teil
          * Bauschritte pro Seite
          * Verpackungsdesign
          * Plastikabfall
          * Farben
          oder sonstigen „AFOL-Daten“

          Es geht nur darum, ob das Set cool ist, was das Produkt kostet und ob es bezahlbar ist. Fertig.

        • Jo, natürlich kommt es auch auf die Eltern an, und ob die was gut finden, und da lassen sich glaube ich immer noch viele von Traditionen und Trends leiten. Aber es gibt glaube ich auch gerade unter Eltern immer mehr, die auf Trends und Traditionen keinen Deut mehr geben und einfach kaufen, was gefällt.

    • Grundsätzlich hast du natürlich Recht. Allerdings haben sich teilweise auch Bewertungskriterien für den Score geändert. Unter anderem ist der Mindestzeitraum der getrackten Marken fast doppelt so lang wie im Vorjahr und jetzt bei 183 Tagen statt 100 Tagen wie im Vorjahr. Daher kann ich persönlich nicht sagen, wie sich das insgesamt auf die Vergleichbarkeit des Scores vom Vorjahr zu diesem auswirkt. Daher habe ich diesen Punkt außen vor gelassen.

  7. Ich finde das super und es bestätigt mich in meiner Meinung, das Lego super ist, das freut mich, obwohl ich Betsätigung von ausserhalb eigentlich nicht benötige. Aber schön, dass sich das so trifft. …dennoch gucke ich öfter in die „Blase“ rein, meist aus News Interesse oder zwecks Preisinfos und oft mit Erstaunen über die Probleme, die manche mit Lego haben und von denen ich doch so gut wie verschont bin. Freut mich, dass Lego gut weggekommen ist.

  8. Wobei ich sagen muss der Punkt Kreativität hat mit Sets wie dem 4×4 Stark gelitten. Mit Lego eigenen Mitteln kann man im Moment nichts anderes mit dem Modell machen.

    Denn beide XL Motoren laufen gleichzeitig dauerhaft. Oder der L oder wars M als Servo geht auf anschlag und hält dann noch gegen die Lenkbewegung.
    Somit kann man höchstens wieder 2 dauerläufer und ein Servo irgendwo gemeinsam einbauen.

    Wie es beim Liebher wird wo auch in sich geschlossen ist bin ich mal gespannt.

    Durch Mangelnde Steineboxen mit Wenigen unterschiedlichen Basissteinen in einer Farbe bleibt halt das Selbstständige kreative bauen auf der Strecke.

    Bei mir in der Kindheit war es so alles kam in 3 große Eimer ob Technik Burg City usw. Egal. Dann hat man versucht selbst etwas zu bauen Sei es ein Auto LKW Panzer Raumschiffe. Ob Nachbau oder selbst erdacht man hat es halt gemacht.

    Heute sehen ich sehr oft das die Sets aufgebaut werden und so dann bespielt werden. Und nichts ist mehr mit Kreativität.

    • …du hättest unseren übermannshohen Prinzessinnenturm mit Zoo sehen sollen, den wir vor drei Wochen mit der Enkelbande gebaut haben. Sehr kreativ und sehr cool. Alle Teile befinden sich nun wieder in drei riesigen großen Kisten, bis zum nächsten Besuch. Also fast wie früher 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*