„Der Stein des Anstoßes“ Folge 1: Start eines neuen Podcast-Formates

Der Stein Des Anstosses Folge 1: Der LEGO Online Shop

Heute gibt es (da Ryk leider ausfällt) mal etwas anderes als den StoneWars LEGO News Podcast: Ein kleines Experiment und (wenn ihr mögt) den Startschuss für ein unregelmäßig erscheinendes Format, dass sich tiefergehend mit bestimmten Themen rund um LEGO befasst: „Der Stein des Anstoßes“.

Das Thema dieser ersten Folge ist der LEGO Online Shop und die Aktionen rund um das May the 4th Event 2020.

Da es heute keine reguläre Folge mit News ist, halten sich die Shownotes auch sehr in Grenzen. Eigentlich geht es vornehmlich um unseren Beitrag zum May the 4th Event und die darin enthaltenen Kommentare. Dabei geht es vor allem um den Zusammenbruch des LEGO Online Shop um Mitternacht, die generellen IT-Probleme bei LEGO, Stress bei Vorbestellungen und die ausgebliebenen Angebote im Sale.

Ich bin auf euer Feedback diesmal besonders gespannt und freue mich sehr über Kommentare – sowohl inhaltlicher Natur, als auch zum neuen Format an sich! Wie im Podcast erklärt: Wenn das Format gut ankommt, soll es in vorerst unregelmäßigen Abständen zu bestimmten Themengebieten erscheinen. Natürlich wird der normale StoneWars LEGO News Podcast nicht ersetzt, sondern es soll wenn dann als zusätzliches Format angeboten werden.

Hier könnt ihr den Podcast direkt hier im Browser hören:

Über Lukas Kurth 1155 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 29 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

98 Kommentare

    • Das Lukas-Solo-Format gefällt mir sehr gut, man kann dir einfach sehr gut zuhören und du hast durch deine ruhige Art da sehr gut und sachlich abgeliefert!
      Die ersten 40 Minuten fand ich etwas langatmig, da habe ich dann erstmal selbst eine kleine Pause gebraucht. Der Rest war dann thematisch super interessant und kurzweilig.
      Eure gewohnten Podcasts finde ich anstrengender zu hören da Ryk es ab und an mit Lachen, Witzen und Wortspielen , die oft nicht funktionieren, meiner Meinung nach übertreibt.
      Auch ich hatte den Eindruck das du, Lukas, in den letzten Wochen bei Auftritten im Podcast und ( vor allem ) bei BBFH oft etwas unzufrieden und von einigen genervt warst.
      Lass das ruhig raus, dieses Format ist super, der Titel ist genial und hoffentlich hört man noch öfter von dir! Mir hat es echt gefallen, weiter so!

      • Das ich genervt wirke ist aber tatsächlich meistens gar nicht so. Das ist einfach mein Gesicht, ich leide an Resting Bitch Face 😉

        Ich will daraus auch kein Nörgel-Format machen, sondern eben einfach themenspezfisch etwas tiefer eintauchen. Und die nächsten Folgen werden auf jeden Fall kürzer!

  1. Der Alternativtitel dieses Podcasts lautet übrigens: „Lukas hält einen langen Monolog über Dinge, die ihn stören“ 😉

  2. Erstmal war ich geschockt, wo ist denn mein geliebter Podcast geblieben 😲. Dann die Erklärung dazu gelesen, jetzt bin ich erstmal gespannt 🙂
    Auf jeden Fall gute Besserung an Ryk!

  3. Ich hätte per PayPal bezahlt um das Polybag zu bekommen, hätte es die Bestellung vorher gegeben.
    Ales es das dann gab konnt das nicht geändert werden – ich hätt neu bestellen müssen, da war aber der Artikel nicht mehr lieferbar.

    Aber der Kundenservice war kulant und ich jederzeit Nett und freundlich.
    Ist ja auch nicht eifnach für die im Kundenservice.
    Jeder der da schon mal gearbeitet hat weiß, was die sich alles anhören müssen 😉

  4. Der normale Podcast ist natürlich nicht zu ersetzen, aber als zusätzliche „Specials“ in kürzerer Form sehr interessant.
    Zum Thema an sich, wirst du in vielen Punkten wohl Recht haben, allerdings hattest du jetzt auch ein „paar“ Tage Zeit dir Gedanken zu machen. Kommentare darüber wie schlecht der Shop ist, werden ja dann doch zumeist in der Aufregung geschrieben, wenn was nicht klappt. Und dann ist halt grade alles sch… 😉
    Zusammengefasst, gerne mehr Episoden vom SteindesAnstoßes, aber kürzer und den normalen Podcast nicht vernachlässigen 😉

    • Ja, das stimmt in dem Moment wenn im Shop nix mehr läuft finde ich es oft super anstrengend und nervig. Mit ein bisschen Abstand mag ich aber auch diesen speziellen Eventcharakter, das gemeinsame Warten, Scheitern, die Vielzahl an Fehlermeldungen und die Freude, wenn es endlich doch klappt. Das sind emotionale Höhen und Tiefen, die bei einem normalen und reibungslosen Online-Shoppingerlebnis nicht durchlitten und durchlebt werden können.

      • Zum Format: Ab und an ein Lukas der freidreht wie der einsame Rotor eines Legoziehriemen-Helikopters am Himmel: Find ich gut. Aber nur als gelegentliches Ad-On…get well soon ryk!

  5. Grüß dich Lukas,

    endlich mal einer der sein Verstand benutzt und über drei Ecken denken kann. Das Hauptproblem liegt meiner Meinung an der Tatsache, dass die Leute sich nicht mehr die Mühe machen, näher über das Problem/ Situation nachzudenken. Ich sehe hier ein gewissen Egoismus…

    Die Serverprobleme sind halt bei jeder guten Aktion dabei z. B. Wacken etc.
    Der Kundesservice von LEGO ist trotz dieser Probleme immer freundlich und kompetent. Ich kenne da ganz andere Unternehmen (SpieleMax)

    Abschließend super Folge und gerne wieder

  6. Erst einmal gute Besserung an Ryk!
    Schön entspannter Podcast mit interessanten Einblicken. Das mit dem Shop System kann ich bestätigen, das glauben die Leute gar nicht was da alles dran hängt, selbst bei kleinen Unternehmen.

    PS: Der Tie Pilot Helm ist gerade wieder auf Nachbestellung, vielleicht kann es ja noch jmd nutzen, den Obi Wan Poly gibts wohl auch noch.

  7. Klasse Folge und sehr informativ, mach weiter so. Mir gefällt das neue Format.

    Gute Besserung Ryk!

    Ich fand die Angebote nicht schlecht, ist doch besser als gar nichts. Ich habe mir das Boost Droid Set und Anakin’s Podracer bestellt. Diese Sets gibt es zwar bei anderen Händlern noch günstiger, aber doppelte VIP Punkte, das GWP und das Polybag gab es nur bei Lego, das ist für mich interessanter als Rabatte und für mich steht der Bauspaß im Vordergrund. 🙂

  8. also ich finde die Idee toll, kannst du gerne öfters machen, gerade – wie du schon sagst – bei solchen größeren Themen wo es viel zu sagen gibt.
    Abgesehen davon würden mich übrigens grundsätzlich viel mehr Einblicke in die Firma Lego an sich interessieren (oder auch in dein „Unternehmen“ Stone Wars), auch wenn man wie du sagst Lego sich nicht viel in die Karten schauen lässt, aber einfach ein wenig Hintergrundwissen (wie läuft was ab, usw). Ich bin grundsätzlich immer an den informativen Dingen interessiert, deswegen kann ich eurem „normalen“ Podcast leider nicht so zuhören 😉 bitte nicht übel nehmen.

    Außerdem braucht man als Sprecher auch eine zumindest nicht unangenehme Stimme, und dir kann man sehr gut zuhören.

    Zum Inhalt:
    Findest du nicht dass es viel mehr Verständnis gegeben hätte, wenn Lego im Vorfeld dazu etwas gesagt hätte? Von wegen: denkt dran, es ist Corona-Zeit, erhofft euch nicht zuviel (auch wenns alle wissen sollten)? Irgendwie sowas in der Richtung? Irgendeine Art von Steckt eure Erwartungen zurück? Weil auch wenn wie du sagst, Lego nicht wirklich Werbung gemacht hat, so war auf deren Seite eine Woche lang ein Countdown zu sehen…und ein Satz wie „das größte Star Wars Event des Jahres (o.ä.)“. So etwas kann man schwer ausblenden, und dann blickt man wie erwähnt auf die Vorjahre, man möchte ja wissen was Lego damit meint…naja
    obwohl es mein erster Lego-May the 4th war, hatte ich zu 110% mit Rabatten gerechnet, u.a. weil ich Fuchs (;)) Tage vorher schon die Bestellmenge einiger Sets beobachtet habe und (paar) Stunden vor dem eigentlichen Event bei mehreren Sets die Bestellmenge reduziert wurde (Tantive, Mandalorian AT-ST, der kleine Falke). Dass es wahrscheinlich nur daran lag weil einfach nicht soviel auf lager war wie sonst hätte ich nie gedacht, aber trotzdem ist ja fast alles „nur“ aufgrund doppelter punkte weggekommen, also aus Lego sicht bestimmt ein gelungenes event (in Anbetracht der Situation).

  9. Hallo Lukas,

    soooo hab mir jetzt mal die über Anderthalbstunden gegeben und ich wurde gut unterhalten. Gute Besserung an Ryk. Das hört sich nicht gut an wenn man hört „fällt zwei Wochen aus“ und man die aktuelle Lage kennt. In sofern: komm schnell wieder auf die Beine!!! 🤧

    Ich find gut das Du das Thema May the 4th in der Form nochmal aufgearbeitet hast, weil es gibt da einige Punkte über die man diskutieren kann. Bei einigen Dingen bin ich bei Dir, bei anderen habe ich dann doch eine komplett andere Meinung zu. Und das sowohl als Betroffener als auch als „Spieler vom Seitenrand“. Erst einmal muss ich sagen das ich an sich an allen Aktionen teilnehmen konnte und die „verspätete Mitternachtsbestellung“ aktuell auf dem Weg ist (kommt morgen an). Ich hätte ja sogar das unterschriebene Visual Dictionary abstauben können. In sofern war der persönliche May the 4th ein Erfolg. Allerdings mit einem großen ABER:

    – Serverausfall am 01.05. um Mitternacht. Ich bin da eher auf der Gegenseite und sage nach wie vor, sowas darf es bei einem Unternehmen wie LEGO nicht geben. Ich war auch derjenige der in den Kommentaren Apple genannt hat, die es jahrelang ebenfalls nicht hinbekommen haben. Aber das ist Vergangenheit. Die haben massiv an Ihrem Shopsystem und/oder Servern gearbeitet und Dinge wie beim iPhone 6 passieren heute an sich nicht mehr. Wäre das bei LEGO zum ersten Mal passiert oder meinetwegen auch nur sporadisch 1x im Jahr würde ich kein Problem damit haben. Aber Du sagst es ja selbst: die leben damit das es 5, 6 oder 10x im Jahr und somit bei jeder größeren Aktion passiert. Klar ist da der Kosten/Nutzen-Faktor. Andererseits beantwortest Du ja selbst schon die Frage danach. LEGO kann es nicht gefallen wenn deren Shopsystem zusammenbricht, der Umsatz nicht generiert wird und dann andere Händler möglicherweise bevorzugt werden. Und natürlich ändert man nicht von heute auf morgen ein Shopsystem. Jede Implementierung eines neuen Warenwirtschaftsystems ist die Hölle, kostet in den Dimensionen wie bei LEGO richtig Geld und braucht Zeit. Ich bin seit drei Jahren dabei und kenne das Shopsystem leider nur so. Oft verbuggt, von der Performance unterirdisch und es wird dringend Zeit das zu ändern. Und wenn LEGO jetzt erst in 2020 sich dran setzen sollte, dann frag ich mich warum eine Entscheidung nicht auch in 2018 aufbauend auf dem Millennium Falcon Desaster 2017 oder 2019 aufbauend auf z.B. den Black Friday Ausfällen gefällt wurde. Wie gesagt das Thema ist nicht neu und einfach damit „leben“ zu wollen ist sicherlich nicht im Sinne von LEGO. Fairerweise, ich weiß nicht wie alt das aktuelle System ist und ob man einfach noch etwas länger damit leben muss, weil es noch recht neu ist und man eben auch nicht alle 3-4 Jahre ein neues ERP-System implementieren kann. Trotzdem, nicht blaue Pins oder Abmahngeschichten sind LEGOs Hauptproblem. Die Überabreitung des Shopsystem müsste eher ganz ganz weit oben stehen.

    – Verfügbarkeit. Einerseits hat LEGO dieses Jahr nicht die ganz große Marketingtrommel geschlagen, was eben wegen der Pandemie verständlich ist. Andererseits ist es trotzdem wirklich mau grad die neuen Sets nicht in ausreichender Menge zu diesem „Fan-Feiertag“ produziert zu haben. Ich bin bei Dir mit der Kritik an der Öffnung der Flaggship-Stores und sehe das auch sehr kritisch. Auch aus politischer Sicht, dass jetzt mitten in der Welle doch etliches öffnen darf. Auch hier wieder Apple. Noch sind deren Stores zu. Sollen zwar auch im Laufe des Mai öffnen aber alle großen Frühjahrupdates wurden jetzt erst mal nur online gelauncht und die Stores werden erst offen haben, wenn die Day One Käufer bereits eingedeckt sind. Das hätte auch LEGO machen sollen. Nach dem May the 4th erst öffnen und die Store Kontingente dann lieber für die Onlinekundschaft bereit stellen. Da hab ich kein Verständnis für das man hier eine andere Strategie gewählt hat. Und LEGO ist da nicht alleine. Schau Dir Bilder von Baumärkten oder IKEA an. Ja in den Läden sind nur ein Bruchteil der normalen Kundenzahlen, weil der Rest ja brav draußen auf dem Parkplatz campt. Wenn ein kleiner Händler öffnet ist das für ihn Überlebensnotwendig und dieser hat auch nicht die tausende Kunden die vorm Laden dann kampieren. Aber bei IKEA, Hornbach und auch LEGO Flaggshipstores müsste es da ganz andere Regeln geben, denn so wie es jetzt grad ist, ist das Ganze ein Witz. Drinnen Maske und Desinfektion und draußen munteres Rudelwarten. Wie gesagt für die Onlinekontingente wäre es besser gewesen die Ladenkontingente umzushiften. Und das es auch keine einheitliche Regelung bzgl. der Nachbestellungen gibt, nervt einfach nur. Jetzt grad ist der TIE-Fighter Helm wieder bestellbar mit Lieferung in 15 Tagen. Gestern war es an sich den ganzen Tag über nicht. Dann sollen sie lieber das Ding ohne Termin bestellbar machen. Ich habe meinen jetzt geordert (inkl. Obi-Wan) und gehe jetzt ins Risiko ein anderes GWP möglicherweise zu verpassen. Zumal ich das Minions Set noch mit reingepackt habe und sogar auf über 100 € Bestellwert kam. Da LEGO aktuell aber sowohl Rabatte als auch GWP Aktionen zurück gefahren hat, glaube ich sogar das da in den nächsten Tagen nichts relevantes kommen wird.

    Und damit sind wir bei der aktuellen Strategie eben nicht die besten Rabatte zu geben. Da bin ich wieder bei Dir bzw. LEGO. Der Markt regelt es selbst durch Angebot und Nachfrage. An sich hat sich alles zu May the 4th blendend bei LEGO verkauft und es ist sehr vieles nicht mehr auf Lager. Und das ohne die 30 % oder 40 % die wir in den letzten Jahren gesehen haben. LEGO wird derzeit auch jeden Euro eher zweimal umdrehen und das ist okay. Weswegen jetzt eine Investition in ein neues Shopsystem auch eher nicht passieren wird. Und natürlich können die auch nicht einfach ne neue Fabrik eröffnen. Das dauert Jahre zwischen Planung und Fertigstellung. Zumal ich noch einen anderen Grund für den Engpass anführen möchte. Möglicherweise hätte LEGO sogar die Kapazitäten mehr zu produzieren. Aber die ganzen Rohmaterialien (also z.B. Granulate für den Spritzguss) haben derzeit von den Vorlieferanten ebenfalls Engpässe. Und fällt aktuell eine Maschine aus, hast Du auch nicht morgen direkt die Ersatzteile dafür. LEGO ist somit auch an Lieferketten gebunden. Da macht es natürlich keinen Sinn auf der anderen Seite auch noch mit riesigen Rabatten zu locken. Aber man ist halt verwöhnt. Das ist genauso wie bei den VIP-Punkten. Zum Triple-Force-Friday 2017 gabs 3-fach Punkte. Seitdem sind die 2-fach Punkte nur noch „okay“ und nicht mehr „super“. Man gewöhnt sich halt immer an das jemals bestmögliche Angebot, Giveaway, etc.

    Kurz zu den Jungs von JBS. Die waren wirklich einer der ganz wenigen Händler die sich neben LEGO selbst auch noch Mühe zum May the 4th gegeben haben. Und das halt als, im direkten Vergleich zu Smyths und Galeria, kleiner Händler. Da steckt Herzblut drin und auch wenn die letztjährige Aktion besser war, so haben sie zumindest mehr Anreiz zum Kauf gegeben, als 90 % der anderen Händler. Und richtig genial war dann natürlich die exklusive AT-AT Vorbestelleraktion die ich auch gerne angenommen habe. Klar auch mit dem Risiko nicht den allerbesten Preis bis zum Release zu bekommen. Aber ich denke auch ein kleinerer Händler der sich auch noch extrem Mühe gibt und Ideen zu solchen speziellen Tagen hat, sollte für solche Aktionen belohnt werden. Sonst macht der das demnächst auch nicht mehr und ganz ehrlich nur von LEGO direkt May the 4th Aktionen wären auf Dauer auch langweilig. Einen klitzekleinen Kritikpunkt habe ich leider doch bei JBS dieses Jahr. Dadurch das die Helme dort zum Release in ner Aktion für 22 % zu haben waren und das zum May the 4th auf 15 % herabgesetzt wurde, war vielleicht nicht die beste Entscheidung. Das ist wie bei den 3-fach Punkten. Einmal einen Preispunkt gesetzt, ist es danach schwierig etwas teueres zu verkaufen. Und wir reden hier im Endeffekt nur von ein paar Euro. Trotzdem wäre es anders herum schöner gewesen. 15 % in der Vorbestellung für die Day One Käufer und dann nochmal 7 % on top nur für den May the 4th. Sei’s drum. Trotzdem tolle Aktion von JBS und ich hoffe das sie auch nächstes Jahr wieder dabei sein werden und natürlich freue ich mich auf den AT-AT mit den Zugaben im August.

    Zuletzt dann noch zur Qualität der GWPs von LEGO zum May the 4th. LEGO probiert hier sehr viel. Die ersten Minifiguren sind natürlich Sahne und leider habe ich den ARC-Trooper, TC-14 und Darth Revan nicht. Den Rest hab ich mir zusammen gesammelt aber zum Ende hin wurde es wirklich schlechter. Auch hier sieht man an den Marktpreisen was ankam und was nicht. Die buildable Polypacks fand ich hingegeben ganz gut. Schade fand ich eher das diese Minfiguren-Display-Serie schon nach 5 Stück eingestellt wurde. Dachte echt das da viel mehr käme. Aber im direkten Vergleich zu den neueren Dioramen hat man jetzt die viel besseren Sets. Aber auch das wird nicht ewig so sein und LEGO sicherlich sich wieder neue Dinge ausdenken. Aber aktuell (2019/2020) haben wir richtig geile Star Wars GWPs bekommen und das es da noch negative Stimmen zu gibt kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

    So langer Beitrag aber Du hast ja auch lange „gepodcastet“. Darfst Du in der Form gerne öfters machen und zumindest für mich ist jetzt so ein Monolog auch nicht zu eintönig oder lang. Und Diskussionsstoff wird es immer geben. LEGO Technik Lamborghini Sián ik hör dir trapsen 😉

    Edit:
    Eine Sache vergessen. Ja das Obi-Wan Polybag wurde bei einigen aus Kulanz nachgebucht. Bei Leuten, wie mir, die das Gutscheinfeld schon durch einen anderen Code belegt hatten, ging das aber nicht mehr. Das ist auch so eine verhunzte Sache im Onlineshop. Und nicht jeder Kundenberater sendet das in einer zweiten Extrasendung hinterher. Was ich aber so richtig daneben finde, dass von LEGO manche Mitarbeiter diese Aktion nicht kennen. War bei meinem Hotlinemitarbeiter so. Ja das Ding kam von PayPal aber da gibts ja zwischen den Firmen Absprachen. PayPal kann ja nicht einfach irgendwelche Codes verteilen die LEGO nicht kennt. Natürlich kennt LEGO die Aktion! Irgendwas lief da mit der Kommunikation nicht so wirklich rund. Sowohl intern als auch extern wo das Ding dann quasi erst nen halben Tag nach Start (Mitternacht) aktiv wurde. Das sind alles Kleinigkeiten. Aber viele Kleinigkeiten ergeben am Ende ein Ganzes und als Kunden nervt es einfach nur. Auch ich saß schon mehrmals wegen nervigen Dingen in der Hotline und nicht jedes Mal hat man Glück das man nach wenigen Minuten dran ist. Highlight: knappe 60 Minuten Wartezeit. Dafür war das Gespräch danach auch 45 Minuten lang. Es wird sich echt Mühe gegeben. Aber was dem einen User da mit seinen Stornobestellungen passiert ist schon ganz harter Tobak und da wäre mir wohl auch irgendwann die Hutschnur gerissen.

    • hallo revan,
      ich glaube das ist ein neuer rekord und zum lesen habe ich mir den freitag freigenommen!
      bis dann, gruss an die 5002123 und den rest von der welt…

  10. Von jemandem der Einblicke in Marktführer digitaler Shopsysteme hat: ich denke nicht, dass der Lego online Shop mehr als 3000 Käufe pro Minute abfertigen kann (das ist schon optimistisch gerechnet). Entsprechend würde ich auch deine anderen Zahlen stark herunterkorrigieren.

  11. Erstmal finde ich das mit dem Podcast eine gute Idee. Fand auch die Folge ganz gut, wenn es nicht zu politisch wird.
    Zum Thema, ich bin niemand der sich darüber auskotzt das es passiert ist, habe aber trotzdem ein paar Anmerkungen.
    Generell, du hast mit vielem was du sagst natürlich recht, die Digitalisierung in Ihrer heutigen Form bringt für viele Unternehmen Herausforderungen mit sich.
    Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass man zöglichers Verhalten in der Realisierung nachhaltiger Konzepte verteidigen muss, denn die Chancen sind auch riesig und die nutzt Lego auch sehr stark.
    Das Beispiel mit den Zugriffzahlen finde ich schwierig. Es gibt genau für diese Fälle in allen großen Rechenzentren (Azure, AWS, Google) und auch in dem on Prem. Bereich verteilte und vor allem skalierende Lösungen, die übrigens nicht erst seit gestern. Google arbeitet seit Ende der 90er Jahre (da waren sie noch nicht groß, reich) mit Containern und Vorläufern von Kubernetes.
    Aber das ist nicht so wichtig, ein paar Anmerkungen zum Thema Auslastung. Die Zugriffszahlen von Lego sind eine Herausforderung aber definitv keine seltene. Ein plaktives Beispiel ist der Blitzermarathon. Die Seiten der Polizeibehörden haben sehr wenige Peaks im Jahr, eines davon ist die Veröffentlichung der Standorte von Blitzern an diesem Tag. Der Peak ist so extrem hoch und gleichzeitig so zentriert, dass es völlig unwirtschaftlich wäre, eine eigene Hardware-Lösung für diese 2-3 Tage im Jahr zu realisieren. Also wurde die Seite auf eine skalierende Web-Infrastruktur von Azure gelegt, dass funktioniert sehr gut.
    Der Unterschied ist natürlich, dass hier keine nachgelagerten Prozesse realisiert werden müssen. Das heißt, wenn Lego eine solche Lösung hätte und dahinter steht dann ein monolitisches ERP System gibt es dann nächste Nadelöhr. Aber auch dafür gibt es heute Lösungen, ich will jetzt hier aber auch keine Abhandlung schreiben.
    Worum es mir geht, ich finde das Profiteure der Digitalisierung (da gehört Lego definitiv zu) sich im Jahre 2020 nicht mehr hinter Argumenten wie „Das ist nicht unser Kerngebiet, neue Systeme lassen sich so schwer integrieren, …“ verstecken können sollten.
    Es lässt sich darüber streiten wie dramatisch es jetzt für den Endkunden ist, mal ne Nacht wachgeblieben zu sein, ohne etwas bestellen zu können. Versteh mich da nicht falsch, seh ich auch so. Aber die generelle Haltung, insbesondere großer europäischer Unternehmen: „alles mitnehmen, aber bloss nix ändern“, die stört mich. Just my 2 cents 🙂

  12. Die Probleme um Mitternacht stören mich nicht – zu der Zeit liege ich im Bett. Ich bin bislang meist recht gut damit gefahren vor dem Frühstück zu bestellen, so zwischen 6 und 7 Uhr. Selten ist das Wunschprodukt dann schon ausverkauft oder auf Nachlieferung, wie z.B. die Internationale Raumstation, die immernoch darauf wartet von mir bestellt zu werden nachdem ich am 1. Februar zu spät war.

    Der Shop funktionierte nach dem Neustart. War die Last denn so viel geringer weil Leute nach dem Frust um Mitternacht erstmal Pause gemacht haben, oder ist der „frische“ Shop einfach besser in der Lage damit umzugehen? Da könnte man sich doch überlegen das System _vor_ dem Event prophylaktisch durchzustarten. Dann ist der Shop eben um 23:30 kurz weg. Dazu die statische Seite etwas customizen – „Gleich geht’s los“ oder ähnliche Sprüche.

    Die letzte Änderung am Shop ist gar nicht so lange her. Als er letzten Sommer in die LEGO-Hauptseite integriert wurde (https://www.stonewars.de/news/lego-online-shop-umgezogen/) hat sich auch das System im Hintergrund geändert. Ich surfe mit Skriptblocker und war erstmal entsetzt was da jetzt für ein Rotz an Skripten und Daten von externen Dienstleistern nachgeladen wird.
    Optisch hat sich so gut wie gar nichts geändert aber unter der Haube wurde m.E. auf eine komplett andere Software umgestellt.

    Wie gesagt stört mich der Ausfall unter Last nicht sonderlich, dafür umso mehr die zahlreichen Alltagswehwehchen wie die Kreditgrenze, der Umgang mit mehrfachen GWP oder das hin und her bei der Verfügbarkeit („nicht auf Lager“ vs. „Ausverkauft“ oder gar nicht mehr im Shop zu finden, dann plötzlich wieder da – übrigens: der A-wing wird mir jetzt gerade wieder als Verfügbar angezeigt).

    Da ich immer per Bankeinzug zahlen möchte habe ich schon öfter mit der Kreditgrenze Bekanntschaft gemacht und habe den Eindruck völliger Willkür. Die 300 Euro Bestellung geht durch und wird problemlos abgebucht, ein paar Wochen später übersteigen 80 Euro die Grenze. Die nächste Bestellung >100 Euro ist dann wieder kein Problem. Ich habe noch nie eine Bestellung storniert. Wenn ich bestelle dann bekommt LEGO auch immer umgehend sein Geld. So „individuell“ wie in der E-Mail beschrieben scheint diese Berechnung also nicht zu sein.

    Auch bei den GWP habe ich sehr gemischte Erlebnisse. Den Shadow ARF Trooper habe ich damals gleich drei Mal bekommen. Zuletzt haben sie mir ein zweites Jahr der Ratte sogar nachgeliefert. Ein zweites Weihnachtskarussell wurde 2018 gestrichen. Lästig ist dabei vor allem dass es anscheinend ein manueller Vorgang ist, der die Bearbeitung meiner Bestellung um mindestens zwei Werktage verzögert. Dabei ist meine Anschrift doch vor dem Klick auf „Bestellen“ dem System bekannt. Es wäre technisch überhaupt kein Problem die 1-pro-Haushalt Regel zu diesem Zeitpunkt automatisch umzusetzen. Die Vorlage beim Kundendienst wäre nur in Zweifelsfällen nötig, wie gleiche Adresse aber anderer Name.

  13. Interessantes Thema und ne gelungene Abwechslung! Hat mir gefallen!
    Ich glaube die Toleranz für Serverausfälle wäre höher, wenn es weniger Probleme mit der Bestellbarkeit von Produkten und GWPs gäbe. Wo wäre denn das Problem, Produkte samt GWP einfach bestellbar zu lassen (also zumindest zur UVP für eine gewisse Zeitspanne)?! Sollen sie doch einfach „Nachlieferung zum…“ immer mehr nach hinten schieben. Dann wird halt nachproduziert und gut. Und wenns 3 Monate dauert. Für mich wäre Warten nicht das Problem, wenn ich in Ruhe bestellen kann. Hauptsache ich bekomm irgendwann mein Set plus GWP.
    Was sie in den Griff kriegen müssen. Und das darf man auch erwarten! Die Verteilung der GWP. Wieso 1 Set pro Haushalt? Warum nicht einfach 1 Set pro Account? Zudem noch die mit dem Account verknüpfte Zahlungsdaten einbeziehen und schauen, dass die einmalig sind und man hätte schon viel abgefangen. Bezieht man dann noch den von mir angesprochenen Punkt mit der ausreichenden Nachlieferung von GWP ein werden auch nicht die meisten Reseller sich zig Accounts machen…
    Was Angebote angeht hatte ich eh nicht viel erwartet. Daher war da bei mir keine Enttäuschung…

    • Ein kleines Problem mit 1-pro-Account: LEGO bietet auch die Möglichkeit als Gast zu bestellen, ganz ohne Account. Stellt sich die Frage wie viel das ausmacht (wie viele Kunden würden wegbleiben wenn sie nicht als Gast einkaufen könnten?).
      Ich bestelle auch als Gast, einfach weil LEGO das anbietet. Wenn ein Account erforderlich wäre dann müsste ich eben einen anlegen und hätte damit noch ein weiteres Passwort auf das ich aufpassen muss. Es gibt aber wohl Leute die es dann ganz sein lassen.

      • Deswegen meinte ich ja die Zahlungsmethode mit im Auge behalten. Da wäre der „mehrmalige Gast“ auch schon etwas eingeschränkter. Zudem bekommt man als Gast auch keine VIP Punkte, was ja bei diesen Aktionen in Kombination mit den Punkten auch oft das Schnäppchen erst aus macht.
        Klar ist das alles nicht die perfekte Lösung. Aber zumindest besser als es aktuell gehandhabt wird….

  14. Also zunächst mal Gute Besserung an Ryk und hoffentlich hören wir ihn bald wieder.
    Zum Podcast Format: Ich finde das Format super als Ergänzung nur etwas kürzer dh. max 30min.

    Ansonsten finde ich toll das du das ganze Thema das von den AFOLs so diskutiert wird sehr objektiv betrachtet hast. Das hat auch mich nachdenklich gemacht.

    Zum Thema andere große Shops fallen mir z.B. Ticketportale ein die bei einem Verkaufsstart von großen Bands mit massig Ansturm zurecht kommen müssen und es auch jedes mal nicht hinbekommen. Dort ist das Problem aber viel mehr, dass gleichzeitig telefonisch bestellt werden kann und die dann oft schneller durchkommen.

    Für mich ist nicht das Problem, dass die Seite nicht erreichbar ist oder es diese Probleme gibt, aber jeder sollte die selben Möglichkeiten haben. Das war leider nicht der Fall. Den Tie Fighter Helm gabs in der Nacht, dann in der Früh nicht mehr. Dadurch habe ich die Tantive bestellt. Dann war der Helm wieder verfügbar. Aber Kundendienst sei dank haben die wieder alles zurecht gebogen.
    Lob dafür an den Kundendienst die Lego jedesmal retten.

    Die fehlenden Angebote waren für mich ärgerlich, aber nicht so wichtig. Die doppelten VIP Punkte waren auf jeden Fall super. Das kleine Kind in mir hätte aber auf -20% bei der Tantive ghofft.

    So das wars. Bin dann mal gespannt wie es mit dem Podcast und dem neuen Format weitergeht.

  15. Ich finde immer mal wieder ein „Brennpunkt“ ist eine gute Ergänzung zum normalen Podcast. Gerne auch zu zweit aber das hängt sicher vom Thema ab. Alleine ist auch total ok. Ich würde nur die Zeit komprimieren aber das hattest du ja schon angesprochen das zukünftige Themen kürzer besprochen werden.
    tl;dr: Jupp!

  16. Erst einmal Feedback zum Format als solches.
    Ich finde die Idee super, mal zu konkreten Themen zu machen super. Schön, wenn das zusätzlich zu den „normalen“ Folgen kommt. Wenn es, so wie diesmal, aus Gründen als Ersatz kommt, ist das für mich aber auch absolut ok. Also, gern mehr davon.

    Nun zum Inhalt

    Ich finde es sehr gut, dass Du auch mal versucht hast die „andere Seite“ zu beleuchten.
    Im May the 4th Beitrag hatte ich ja auch schon mal kommentiert aber dennoch möchte ich hier unter Berücksichtigung der Folge doch noch mal meine Meinung loswerden 😉

    Im Grundsatz gibt es ja 3 Kerngebiete für Kritik am May the 4th Event, was ja von Lego selbst als „wichtigster Termin in der Galaxie“ oder so vermarktet wurde.

    – Downtime der Webseite
    Ja, passiert immer wieder, kann ich aber trotzdem nicht ganz nachvollziehen, das Lego das einfach so kommentarlos hinnimmt. Ich glaube, wenn Lego dazu mal eine Stellungnahme abgeben würde, dass mal etwas nicht so gut gelaufen ist und sagen würde, wir arbeiten an einer Verbesserung wären damit viele Leute etwas versöhnlicher, aber den Mut müsste Lego auch erstmal haben

    – Qualität der Angebote
    Dazu ist glaub ich alles gesagt, könnte besser, viele haben mehr erwarte (ich auch) aber wenn sich auch so alles wie geschnitten Brot verkauft ist es ja auch nicht nötig. Marktwirtschaft halt….

    – Shopsystem
    Ja, es ist richtig. Die Umstellung auf ein neues Shopsystem ist die Hölle. Besonders für einen so großen Konzern, aber das

    – VIP Punkte nicht richtig angezeigt werden
    – Man nicht selber storniern kann auf der Webseite
    – Man einfach eine komplette Bestellung storniert bekommt weil man vor einem Jahr mal einen Artikel aus der Bestellung schon mal gekauft hat und damit über die Höchstmenge ist, das aber nirgendwo ersichtlich ist (und selbst wenn sollte nur der eine Artikel gecancelt werden nicht die komplette Bestellung)
    – stornierte Bestellungen sich ebenfalls auf die Höchstemengenbegrenzung auswirken
    – GWP willkürlich doppelt und x fach verteilt werden
    – Rechnungs Bezahlung aus unerfindlichen Gründen nicht möglich ist für einige Nutzer und keiner weiß warum
    – GWPs bei Vorbestellungen nicht eingebunden werden in die Bestellung
    – Ältere Sets mal einfach verschwinden und mal auf „altes Set“ Status bleiben
    – Man nur entweder einen VIP Rabatt Code ODER einen anderen Rabattcode einsetzen kann (für die VIP Punkte hat man immerhin Geld ausgegeben)
    – ein Hickhack um Auf Lager/Nachbestellung möglich/nicht auf Lager entsteht (meiner Meinung nach sollten neue Sets, in dem Fall die Helme, hier immer auf Nachbestellung springen. Es ist doch klar, dass die nachbestellbar sein werden und nicht ausverkauft.

    Also, das ein Weltkonzern so agiert. Und Lego ist Weltmarktführer bei Spielwaren, muss sich also durchaus mit anderen Weltkonzernen messen lassen, im digitalen Zeitalter so ein grottenschlechtes Shop System nutzt kann und will ich nicht nachvollziehen. Ich hab auch grade nur die Fehler aufgezählt die mir spontan eingefallen sind. Da gibts bestimmt noch mehr. Dafür habe ich beim besten Willen kein Verständnis.

    Und der arme Kundenservice kann am Ende immer wieder versuchen nach besten Maße alles wieder einigermaßen grade zu rücken und die schlimmsten Probleme zu beseitigen

    Lego hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 1,1 Milliarden Euro Gewinn gemacht. An mangelnden Resourcen kann es also nicht liegen…

  17. Zum Thema „Umstellung des Shops auf ein neues System“…letztes Jahr im August wurde der Shop von „Panini“ auf ein neues System und einen neuen Versandpartner umgestellt. Das reinste Chaos! Am Anfang waren sämtliche Kundendaten durcheinander gewürfelt und man hatte keine Übersicht mehr über Bestellungen und Abos! Abos und Bestellungen wurden teilweise gar nicht ausgeführt während andere die Ware mehrfach bekamen oder Sachen bekamen die nie bestellt wurden. Das ging mehrere Wochen so und war das reinste Chaos!
    Gut passiert mal, ist halt keine einfache Sache ABER ist denn eine Umstellung überhaupt nötig nur weil es im Jahr mal 3-5 Situationen gibt in denen das System für wenige Minuten bis Stunden mal überlastet ist? Ich denke eher nein! Am Shop arbeiten Undings verbessern kann man ja trotzdem. Aber eine komplette Umstellung finde ich eher unnötig.

    Mit freundlichen Grüßen

    • hm aber mal ehrlich, früher oder später muss man es doch machen. Mich selber hat es eigtl. garnicht so sehr gestört, aber was wäre gewesen wenn es dieses Mal wirklich viel Rabatte gegeben hätte? Vielleicht ging es ja wieder recht flott weiter um 00:40 weil viele gesehen haben oh es gibt keine Rabatte ich bin raus (vielleicht hätte dann der Neustart auch nicht die Wirkung gehabt, ist aber wirklich nur ne Vermutung).

      Bei richtig vielen Angeboten geht darum richtig schnell zu sein und ich will nicht wissen was los gewesen wäre wenn es zb 20%rabatt auf die Tantive gegeben hätte und leute verpassen das angebot weil die seite nicht geht oder man bis 3 Uhr frühs wach bleiben muss…da wäre ich wirklich extrem stinkig gewesen.

      Deswegen gebe ich NickBrick da schon recht, sowas darf Lego eigentlich nicht passieren.

      • Nun ja…wie gesagt…wie oft kommt das vor? Also da hat der Lego Shop ganz andere Probleme die es vorrangig zu beseitigen gilt. Aber ist halt nur meine Meinung.

        Mal ne andere Sache…
        Hat denn eigentlich irgendjemand hier von euch schon seine Bestellungen mit DPD erhalten?
        Am 29.04. wurden meine vorbestellten Artikel versendet und sollten laut DPD am 02.05. geliefert werden. Aktuell trifft DPD keine Aussage mehr zum Liefertermin sondern die Lieferung ist mit „unterwegs“ markiert.
        Habe in diversen Foren gelesen das es zu Komplikationen auf Grund von Corona kommt. Mir persönlich isses egal wann die Ware jetzt ankommt(zumindestens die Rechnung von Lego kam pünktlich 😂) aber mich würde mal interessieren ob ich der einzige bin der da Probleme hat.
        Grad im Hinblick auf die Star Wars Aktion hat Lego dich momentan so einiges im Versand. 🙂

        • ich habe direkt um 00:45 Uhr bestellt am 1.5. und bisher nur von Lego eine Versandbestätigung am 05.05. erhalten. Wenn ich bei DPD tracke, kommt auch nur „unterwegs“

        • Bestellung am 01.05. nachts getätigt. Versandbenachrichtigung am 05.05. Seitdem steht das Ding bei DPD in Belgien auf „in transit“. Keine Ahnung wann das final geliefert wird aber wegen der aktuellen Pandemie kann es natürlich zu ein paar Tagen Verzögerung kommen.

          • Am 23. April hatte ich das Lego House bestellt, am 24. April kam die Mail, es sei versendet worden, dann war das Paket bis zum 4. Mai „in transit“. Am Montag kam dann die Mail von dpd, dass es bald zugestellt werde, Dienstag wurde es bei mir abgestellt. Ich schätze, Ihr müsst Euch keine Sorgen machen, DPD scheint gerade viel zu tun zu haben.

        • Zu meiner Bestellung vom 1. Mai 06:30 Uhr (A-wing mit den beiden GWP) habe ich bislang nur zwei „im Lieferrückstand“-Mails bekommen, die erste am Montag und dann noch eine am Dienstag. In beiden wird der betroffen Artikel nicht benannt – bis auf die Status-Spalte ist die Tabelle in der E-Mail leer. (Auch so ein tolles Shop-Feature!)
          Vielleicht kommt ja diese Woche noch eine Versandbestätigung, ob für den A-wing oder eins der beiden GWP. Mal sehen.

          Meine Amazon-Bestellung vom Freitag ist am Sonntag versandt worden und kam Dienstag bei mir an.

          • Seit 15 Uhr sind beide GWP unterwegs (Schlacht um Todesstern und Pralinenschachtel). Vom A-wing weiterhin keine Spur. Das finde ich eine Sauerei, denn er wurde gestern für kurze Zeit wieder als Verfügbar gelistet. Wie kann man neuen Kunden einen Artikel anbieten für den man noch nicht die Bestellungen von vor einer Woche abgearbeitet hat? Ok, LEGO kann das… Vielleicht war er auch gar nicht verfügbar und die Shop-Software hat sich nur wieder einen ihrer zahlreichen Späße erlaubt.

  18. Zu dem Thema „Lego Kaufen für Kinder damit sie beschäftigt sind, wenn man im Home-Office sitzt“, kann ich nur mit einem klarem ja beantworten.
    Ich kann mein Junior(5J.) nicht den ganzen Tag vor den Fernseher setzten. Da gibt es nichts Besseres als gelegentlich ein Lego Set auf zu bauen und danach den ganzen Tag beim Spielen Spaß zu haben.
    Es muss nicht immer ein neues Set sein, auch ein altes zu zerlegen und neu aufzubauen erzielt den gleichen Zweck.
    Aber Lego spielen hilft in der momentanen Situation nicht nur den Kindern!!
    Gibt es nichts schöneres als gemeinsam Lego zu spielen

  19. Großartiger Podcast, davon gerne mehr! Hatte ein bisschen was DOMIAN, welches auch ein super Format war.
    Ich finde es war dringend nötig, das du das mal für dich gemacht hast, da ich glaube das es für deine weitere Arbeit sehr wichtig war. Ich war fast überzeugt davon, das so etwas und ähnliches von dir nach dem 01. Mai kommen wird. Man hat dir in den letzten Wochen, sowohl in deinen Kommentaren, als auch bei deinen Auftritten bei „Building Bricks For Happiness“ und auch im Podcast angemerkt, das da was in dir brennt was raus muss. Ich kann dich zu dem Projekt nur weiter ermutigen und unterstützen, denn da haben alle was davon, die deinen Blog und Podcast mögen. Zu allem anderen, habe ich schon genug gesagt, hatte auch genug Zeit über das eine und andere nachzudenken und das soll es dann auch gewesen sein.
    Leider ist so eine Community nicht immer nur nett und angenehm, aber jeder Job hat auch mal seine Schattenseiten. Doch auch die haben ihre positiven Wirkung, aus dem Gutes entstehen kann.
    Ich hoffe du verfolgst das Projekt weiter, bin sehr gespannt.

  20. Hallo Lukas, das neue (,zusätzliche) Format finde ich klasse und ich hoffe, dass Du es anlassbezogen weiterführst. Tatsächlich gefällt es mir sogar besser als Euer klassisches Format. Nun sind die Geschmäcker verschieden und was viele Deiner Hörer freut, mag ich eventuell nicht und umgekehrt.
    Ich lese viel und habe oft nicht die Möglichkeit den Podcast in der Regelmäßigkeit zu hören. Daher ist der Blog Infoquelle Nr. 1 für mich und einige Rubriken im Podcast sind „nur“ Wiederholung. Außerdem – so ehrlich muss ich sein – geht mir manchmal Ryks Talent über jeden Sch… zu lachen und auch das albernste Wortspiel witzig zu finden auf den Geist. An dieser Stelle gute Besserung und bleib so wie Du bist. Grundsätzlich mag ich Deine Art, besonders als Counterpart zu Lukas. Du bist authentisch und sympathisch – mir wird´s bloß manchmal zu viel.
    Zum Abschluss: Ein gelungenes Experiment! Mir gefällt´s und ich würde gerne wieder zuhören. Danke.

  21. Zu dem 501st. Battlepack:
    Wenn es die zum Vorbestellen geben sollte wären die sofort alle weg da die Brickstory die aufgekauft hätte

    • LEGO wird sicherlich mehr als 278 mal das 501. battlepack herstellen.
      Ich denke eher das Lego eine limited edition „BS-278“ extra nur für ihn rausbringen sollte 😉

  22. Da explizit danach gefragt wurde:
    Ich besitze 2 Lego Shop Accounts und erhalte bei jedem die GWPs mehrfach.
    Zuletzt getestet bei dem Batmobil, dem Tannenbaum, dem 40 Jahre Züge Set und nun dem Star Wars GWP am 1.5.20. Es gab von jedem 4 Stk. – zu jeder Bestellung 1.

  23. Das mit Ryk ist schon ein wenig traurig. Ich hoffe ihm geht es gut. Vielleicht sollte man Ryk in Zukunft nicht mehr als Pflicht betrachten, sondern eher als (wunderbar nette) Option oder Gast (in den Phasen, in dem es ihm gut geht) und sich für den normalen Podcastbetrieb einen Ersatz suchen (ich hoffe das kommt jetzt nicht falsch rüber, es gibt nichts besseres als einen Podcast mit Ryk!!!). Aber eigentlich ist er unersetzbar…

  24. Hallo,

    ein sehr schöner Podcast. Ich bin sehr für dieses Format, auch gerne einmal von anderen aus eurem Team. Mir fehlt teilweise etwas eure Persönliche Meinung zu gewissen Themen mit einem gewissen Konfliktpotential. Ich kann es verstehen, dass man sich hier und da zurück hält, dass mache ich auch bei sehr vielen Beiträgen, aber als Betreiber (damit meine ich nicht nur Lukas) sollte auch hier und da mal öfters eine Persönlich Meinung noch stärker einfließen. In euren Podcast sprecht Ihr ja auch manchmal darüber, aber halt nicht immer ausführlich bzw. manchmal auch mit angezogener Handbremse. Ihr möchtet hier und da vielleicht nicht anderen Blogbetreibern, Youtuber oder Lesern so vor den Kopf stoßen. Das finde ich schade. Denn diese Gemeinschaft lebt ja auch von vielen Meinungen, Erwartungen, Empfindungen, etc. Daher kann man auch hier und da schön diskutieren. Es soll ja nicht die Meinung einer Person auf alle anderen übertragen werden, sondern ggf. mal hier und da die Sichtweise erweitert werden. Die Gemeinschaft diskutiert ja teilweise zu manchen Themen schon sehr leidenschaftlich, wobei manche gut diskutieren können und manche weniger, aber dies ist auch für jeden einzelnen eine Ansichtssache wer gut diskutiert und wer nicht, aber die Betreiber könnten dann hier und da auch einmal Ihren Standpunkt genauer darlegen. Ich gebe aber zu das dies in einem Blog sehr unübersichtlich wird. Ich habe zu diesem Artikel auch noch nicht alle Beiträge gelesen. Manchmal fehlt mir auch die Lust dazu oder die Zeit. Deshalb kann es auch immer mal passieren das ich ggf. Beiträge vom Team überlese. Daher ist so ein Podcast gar nicht so verkehrt. Man kann dann nochmals schnell die Meinung von euch zu einem Thema finden und man muss nicht lange suchen.

    Ich weiß, eure Podcast sind für Lukas teilweise zu lang. Finde ich persönlich nicht schlimm. Aber Ihr könntet von mir aus auch gerne eine weitere Rubrik einführen wo Ihr zu bestimmten Themen und vor allem Kommentaren bzw. Stimmungen in der Gemeinschaft eingeht und hier einmal vollkommen losgelöst von allem eure Persönlich Meinung einmal darlegt. Es müssen ja nicht 5 verschiedene Themen sein, aber ein Thema und dann einmal ohne Handbremse sagt, was Ihr wirklich denkt.

    Zu den Ausführungen in diesem Podcast. Ich bin da in allen Belangen bei Dir Lukas. Wir reden von einem Wirtschaftsunternehmen. Alles was Sie machen wird vorher durch gerechnet. Das dies für uns als Kunde unschön ist ist gar keine Frage. Ob es mich ärgert, eher weniger.
    Machen es andere Unternehmen? Ja. Ausnahmslos. Wer es in dieser Welt nicht so macht, ist bald nicht mehr da. So ist es halt. Wer eine bessere Lösung hat, muss aber erstmal anfangen das Streben nach immer mehr Geld zu stoppen. Jeder will immer mehr auch wenn er es nie ausgeben kann.
    Das LEGO noch in vielen Bereichen Luft nach oben hat, gar keine Frage. Aber zum Beispiel der Shop. Eine halbe Stunde den Shop schließen und dann weitermachen, ist halt günstiger als ein neues System. Vor allem wenn das System ja trotzdem genutzt wird. Ob nun muss (aktuelle Situation), oder wie früher nicht muss. Der Shop läuft stabil, mit Macken, und generiert Umsatz.
    Ausfallzeit gegen Onlinezeit? Onlinezeit wird wohl eindeutig siegen.
    Unzufriedenheit weniger Personen gegen die Gesamtmasse der Bestellungen? Gesamtmasse der normalen Bestellungen ohne Probleme gewinnt auch hier.
    Ich habe bisher noch nie Probleme beim Onlineshop gehabt. Ich habe am 01.05 morgens gegen 1 Uhr bestellt, hatte 0 Uhr verpasst, und konnte alles ohne Probleme bestellen. Ich habe eine Bestellung um 1 Uhr ausgelöst und dann mittags nochmals eine Bestellung, allerdings war dies dann kein Star Wars. Ich habe einmal per Rechnung und einmal per PayPal gekauft. Ich war in ein paar Minuten durch und die Ware ist auch bereits auf dem Weg zu mir. So lief es bisher immer bei mir.
    Wo ich schon mal eher Probleme habe in letzter Zeit ist bei Amazon. Da sind mir in letzter Zeit doch wirklich Artikel nachträglich storniert worden seitens Amazon. Die Waren wären derzeit nicht lieferbar und von daher wurde storniert. Kannte ich überhaupt nicht von Amazon und ich habe es bis dahin auch noch nie gehört. Also wenn selbst Amazon, und Sie haben eines der besten Systeme für einen Shop, in diesen Zeit Probleme bekommt Waren zu liefern, dann dürfen auch andere Unternehmen Probleme haben, deren Hauptgeschäft dies nicht ist. Ärgerlich? Für mich nicht. Ich kann mich nun Stunden, oder Tage darüber ärgern, aber ich kann es nicht ändern. Ich versuche dann eher mich zu Fragen, warum ist dies gerade jetzt so? Da helfen mir dann Kommentare, Nachrichten oder Anfragen an das Unternehmen. Dann kann ich entscheiden, nutze ich dieses System des Unternehmens weiter oder oder bekomme ich dies wo anders her? Dann muss man es aber auch durch ziehen seine Entscheidung. Will ich trotzdem das nicht so gute System nutzen, dann weiß ich was mich erwartet. Ärgerlich ja, aber ich weiß es und muss damit rechnen.

    Natürlich wäre einer neuer Shop schön, gar keine Frage, aber man sollte sich vielleicht selber einmal in die Position eines Chefs versetzten. Du hast dann die wirklichen Zahlen, die keiner von uns kennt, und musst entscheiden. Sind wir ehrlich, einpaar unzufriedene Kunden, wo von viele trotzdem bestellen, gegen die Kunden ohne Probleme. Jeder darf für sich entscheiden und dabei die Wirtschaftlichkeit nicht aus dem Blick lassen.

    Bleibt gesund und viel Spaß beim bauen

    Gruß

  25. Bin Webentwickler und muss sagen, du hast das alles sehr gut erklärt mit dem Online-Shop, genau so wie du es beschrieben hast ist es. Bin echt beeindruckt das du das alles so durchblickst obwohl du gar nicht vom Fach bist.
    Letztendlich kann man als Firma auch nicht eine Hardware auslegen für die 2h die man eine große Last hat. Das kann man aber nicht mal einfach so ändern sondern erfordert hochkomplexe Überlegungen die nunmal teuer sind, Hardware und Softwareseitig.
    Zum Thema AWS, selbst Lego würde bei den Preisen Probleme bekommen, die sind sauteuer.

  26. Ich habe erst einmal im Online Shop bestellt.

    Und da habe ich das Batmobil mit allen Gratiszugaben (Batmobil, Weihnachtsbaum und Rentier) 2x bekommen, was mich sehr gefreut hat. 🙂

  27. Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll aber irgendwie war der Podcast ein bisschen langweilig, nein langweilig ist das falsche Wort eher uninteressant. ABER es lag NICHT AN DIR, ich finde das FORMAT COOL! Nur May 4th interessiert mich eben nicht, da ich kein Star Wars Fan bin. Mit einen anderen Thema, GERNE WIEDER!
    LG

  28. Erstmal vorneweg, ein Podcast mit Lukas UND Ryk ist grundsätzlich beste Podcast überhaupt 🙂

    Mir hat die neue, andere folge auch gut gefallen.
    Ich finde Lukas Stimme sehr angenehm zum Zuhören, und fand die besprochenen Themen sehr interessant.
    Mir war es auch nicht zu lange, passte hervorragend für meine heutige Fahrt in den Gartenmarkt und zurück.

    Zu den Themen:
    Mich hat die May the 4th Aktion, bzw die mehr oder weniger guten Angebote sowie der Server-Ausfall nicht besonders gestört.
    Mir war schon klar, dass es da einen recht großen Ansturm geben wird, und das dann den Server überlasten wird. so dramatisch empfinde ich das nicht. Ob ich nun um 0:00 bestelle oder um 0:30 ist mir eigentlich egal.
    Ich sehe solche Aktionen mehr als eine Art „Goodie“. Gibt es sie, und für mich ist etwas dabei ist es schön, und ich freue mich, wenn nicht, dann eben nicht.
    Ich hätte zB gerne den 75255 Yoda rabattiert bekommen, um the child daraus zu machen. Gab es nicht, auch ok. Denn ohne diese Aktion hätte es ihn ja auch nicht rabattiert bei Lego gegeben, also habe ich persönlich auch nichts verloren.
    Wenn jemand schon etwas bestellt hatte und das hinterher storniert wurde, kann ich den Ärger selbstverständlich nachvollziehen, ich hatte da bisher offenbar Glück, mir ist dergleichen noch nie passiert.

    GWPs habe ich bisher nie versucht mehr als 1x zu bekommen, daher kann ich dazu nichts sagen.

    Bezüglich Zahlweise und Stornierung: bei mir gibt es die Option auf Rechnung zu bestellen gar nicht, nur Kreditkarte oder Paypal.

  29. Ich schiebe mal voran, dass ich noch nie im Lego-Online-Shop eingekauft habe. Vielleicht nimmt man mir daher Neutralität in der Beurteilung ab.

    Lukas, ich verstehe Deine verteidigenden Argumente, ich glaube aber, dass Lego, wenn man alle Umstände mit einrechnet, bei Dir zu gut wegkommt. Es gibt deutlich größere Online-Shops, die weltweit agieren und diese Probleme nicht haben. Die sind einerseits benutzerfreundlicher programmiert und funktionieren einfach. Dir ist da nur Amazon eingefallen. Schau Dir aber auch mal eBay an. Da sind viel mehr Features mit reingeschaltet, und es werden viel mehr unterschiedliche Produkte gehandelt. Noch dazu – das hat auch schon ein Vorredner angemerkt, sind die Probleme nicht neu, sondern seit Jahren bekannt. Da bin ich für Entschuldigungen dann nicht mehr wirklich zu haben. Und dann gibt es noch ein paar Aspekte, die in der Diskussion gefehlt haben:

    1. Lego schafft sich den Ansturm selbst, weil alle potentiellen Kunden wissen, dass der Warenbestand für die Aktion zu gering ist. Wenn alle Interessenten wissen, dass spätestens nach einer halben Stunde nichts mehr da ist, dann ist auch klar, weshalb alle gleichzeitig um Null Uhr den Server stürmen. Mit einem hinreichend umfangreichen Warenbestand wäre das nicht so. Wenn man wüsste, dass ein Angebot den gesamten Tag lang verfügbar ist, dann würde man nachts schlafen und irgendwann tagsüber ganz gemütlich bei einer Tasse Kaffee ordern. Wenn der Warenbestand für eine Rabattaktion nicht ausreicht, dann mache ich keine. Da ist es doch sinnvoller, das Zeug zum Vollpreis anzubieten. Und wenn es weg soll, kennzeichnet man ihn als Auslaufprodukt. Dann läuft das von allein. In den Neunzigern gab es diese Probleme mal im offline-Handel. Immer wenn Aldi irgend einen sehr preiswerten Medion-PC angekündigt hatte, war schon nach einer halben Stunde im Laden nichts mehr da. Und mit Akkuschrauber bei plus und ähnlichen non-food-Aktionen bei anderen Discountern war das ähnlich. Bis dieses Verhalten durch Gerichte als unzulässige Lockangebote gebrandmarkt wurde. Ein Angebot muss den ganzen Tag lang verfügbar sein, und wenn man dazu die Ware aus anderen Filialen heranschaffen muss.

    2. Selbst mit einem gut funktionierenden Online-Shop, den Lego nicht hat, ist man programmiertechnisch nicht fertig, weil sich die Laufzeitumgebung der Software regelmäßig verändert. Genau so wie wir regelmäßig Updates für unsere Betriebssysteme und Nutzersoftware aufgespielt bekommen, passiert das auch mit serverseitiger Software. Und mit jedem Update, mit jedem Sicherheits-Patch werden die Systeme langsamer. Nimmt man am Shop nicht regelmäßig Anpassungen vor, dann altert der weg bis zur Unbrauchbarkeit. Und da Lego ohnehin schon im Hintertreffen ist, kann es mit der bestehenden Software nicht mehr besser werden. Da müsste schon lange was Professionell-Neues her.

  30. Ich fand die Folge sehr kurzweilig weil mich das Schwerpunkt-Thema Online Shop auch sehr interessiert hat, kam mir vor wie 30 Minuten!
    Gerne mehr davon, auch gern mit Ryk!!

  31. Hallo Lukas,
    wollte nur kurz durchgeben, dass ich dieses Podcast Format sehr interessant fand. Würde mich über weitere Folgen freuen. Hat Spaß gemacht dir zu zuhören. Hoffentlich kommt Ryk trotzdem bald wieder. Ab und zu ist dir ja auch eine Redepause gegönnt. 😅
    Bei den GWPs hatte ich bisher nur den Tannenbaum letztes Jahr zweimal bekommen.
    Ich bin froh, wenn es dieses Jahr zum Blachfriday weniger gute Angebote gibt, hab letztes mal sowohl bei Apokalypsburg als auch beim Disneyzug zugeschlagen. 😂😭

  32. Hallo,

    also mir hat der Podcast auch sehr gut gefallen.
    Ein sehr guter Monolog und auch eine sehr reflektierte Meinung, sehr nüchterne Betrachtung der Ereignisse.
    Gerne auch zu anderen Themen die du da in der Pipeline hast 🙂
    Trifft auch voll meine Meinung und kann dir in fast allen Punkten voll zustimmen.

    Bei den Vorbestellungen glaube Ich, dass Lego hier z.B. bei den Harry Potter Sets, die Sets in der Vorbestellung haben, die auch in den freien Handel kommen.
    So können Sie für diese Sets noch den regulären Preis abgreifen ohne den Einzelhändler dazwischen zu haben.
    Beim Fuchsbau ist es ja quasi egal, da der ja eh fast exklusiv bei Lego zu bekommen ist.

    Bei den GWP habe ich auch schon drei Mal etwas doppelt bekommen.
    Ich habe da auch keine Erklärung für, da Ich auch immer vom gleichen Account bestellt habe.

  33. Fasse mich kurz: guter Podcast-Ableger, gerne mehr von DSdA. Sehr wohltuende konstruktive Kritik. Zum Thema Shop: ich hoffe, dass mit dem Neubau des Shopsystems schon vor 2 Jahren begonnen wurde. Grüsse und gute Besserung

  34. Ich muß gestehen das ich deine Ansichten sehr zu schätzen weiß. Für mich persönlich war das Event uninteressant. Und ja, ich hab mich schon anhypen lassen und war dann von dem was geliefert wurde schon etwas enttäuscht. Umso interessanter nun die Ansichten von jemandem der sich doch wesentlich mehr mit der Materie auseinandersetzt als ich. Freue mich auf mehr Folgen des neuen Formats und baldige neue Folgen eures alteingesessenen Podcasts. Gute Besserung an Ryk auch von mir.

  35. Perfekt funktionieren global aufgestellte Unternehmen egal welcher Branche bestenfalls in der Außendarstellung, auch das nicht immer – dank medialer Aufklärung. Hochkomplexe Prozesse können zwar intellektuell verstanden, müssen nach wie vor aber händisch angegangen werden. Und da erweist sich der menschliche Verstand im Begreifen nach wie vor um Längen besser als im Lösen. Im Lösen stößt das menschliche Potenzial an Schwarmintelligenz schnell an seine Grenzen – auch hochdotierte Unternehmensberater und Programmierer kochen nur mit Wasser (glaubt es ruhig!), weshalb sooo viel Hoffnung und Entwicklungsgewicht auf KIs liegen. Der Kompetenzstreit zwischen beiden Intelligenzformen wird uns noch lange, lange unterhalten… Zumal KIs sich schwer damit tun, sich komplex und dennoch nach menschlichem Maßstab erklären zu können (o.k., ein Streitpunkt).
    Warum manche Lego Online Shop-Nutzer auf Rechnung bestellen können und das unabhängig des Rechnungsbetrags, hat viele Gründe. Bei dir, Lukas, mag u.a. auch dein Stornierungsverhalten mit ausschlaggebend sein.
    Ich selbst hätte zum 4.-Mai-Event gerne noch mal Vaders Castle bestellt (Ja, auch ich habe StarWars-Sets und ein paar davon dürfen das sogar dauerhaft bleiben 😉 ). Leider war es auf unbestimmt vergriffen…
    Podcast geht immer – alleine, zu zweit, zu dritt – gerne mehrmals in der Woche und in der Hauptsache nicht durchgescriptet.

  36. Lukas Kurth ist ja voll der Fanboy von Hintergründen, Sachlichkeit und Verständnis! Danke für den Podcast.
    Ohne Ryk konnte ich wunderbar dazu (ein-) schlafen und habe es dann tagsüber nochmal gehört.
    Viele Grüße an die Lego-Herrenboutique!

  37. Lieber Lukas, ich danke dir dafür, dass du vielen AFOLs mal so richtig den Kopf gewaschen hast. Diese Immer-mehr-haben-wollen-Mentalität geht mir total auf die Nerven. Überall war zu lesen, dass die Angebote im letzten Jahr soooooo viel besser waren. Ja, woran liegt denn das? LEGO ist doch nicht immun gegen eine weltweite Pandemie. Ich für meinen Teil bin total zufrieden: Knapp 80€ für LEGO ausgegeben, dazu 3 GWP und doppelte VIP. Mega!

  38. Sehr guter, sachlicher Podcast von Ryks Kollegen. 😉 Das Format kann gerne beibehalten werden (natürlich auch mit Ryk – gute Besserung!). Bezüglich der Länge: Es ist mir relativ gleich, ob ein Thema kurz oder lang ist. Solang es qualitativ ausdiskutiert und nicht künstlich gestreckt wird, ist die resultierende Länge angemessen.

    Zum Thema:

    Ich war natürlich verstimmt über die letzte Server-Aktion. Insbesondere, da ich aufgrund einer anderen Zeitzone, zu einer unschönen Zeit aufstehen „musste“ – so früh stehe ich nicht mal für meine Arbeit auf. Nach 5 Minuten habe ich dann entschieden, dass das auf absehbare Zeit nichts mehr wird und habe mich wieder schlafen gelegt und später den A-Wing bestellt. Bei den Angeboten aus anderen Ländern zeichnete sich auch schon vorher ab, dass sie höchst wahrscheinlich Dank Corona eher mager ausfallen und es ist, wie im Podcast erklärt, absolut nachvollziehbar.

    Aber das ist kein Weltuntergang, über den ich mich großartig aufregen würde. Für mich war das SW GWP wichtig und das war auch recht lange vorrätig (wohl aber komischerweise nicht mehr komplett am 4. Mai…).

    Ryks Kollege hat auch einen wichtigen Punkt angesprochen: Die Server gehen nicht nur bei Lego in die Knie. Es wird auf vielen Kanälen auf solche Aktionen hingewiesen und der Traffic nimmt dann nun einmal zu. Lego zieht auch immer größere Kreise an, wovon sie scheinbar teilweise selbst überrascht sind (siehe Super Mario). Lego ist da nicht das erste Unternehmen, was von Fehlplanung betroffen ist – daher versuche ich möglichst zeitnah zu bestellen und es einzuplanen. Es gibt auch genügend große Shops, wie z.B. Steam(!), das regelmäßig im Winter-Sale erst einmal down ist oder Nike, Adidas, Esprit, etc. die „gemydealzt“ werden. Amazon, eBay etc. sind da ein unangebrachter Vergleich. Das ist schließlich deren Haupteinnahmequelle und eBay hat nicht einmal ein eigenes Lager.

    Klar sind solche Sachen wie fehlerhafte Anzeige von VIP Punkten ärgerlich, aber da hat man einen guten Kundenservice, der das nach dem Versand auch noch korrigieren kann. Es ist verwunderlich, dass Ryks Kollege immer wieder Probleme mit den GWPs hat und Lego scheinbar das selbst technisch nicht klären kann. Es erinnert mich fast schon an den Bordcomputer heutiger Fahrzeuge: Manchmal weiß auch selbst der beste Techniker nicht, warum die „Motorkontrollleuchte“ im Premiumprodukt dauerhaft angezeigt muss… Manches soll ein Mysterium bleiben.

    Die Verfügbarkeit von Produkten war auch fragwürdig. Mal waren die Helme für ein paar Stunden verfügbar, dann dauerhaft nicht. Kurz nach Ende des Events konnte man sie wieder nachbestellen. Mein Erklärungsansatz für das Phänomen beinhaltete den Einsatz von Würfeln… ABER: Das nächste Star Wars Event kommt bestimmt und dann brauche ich bestimmt wieder etwas zum Auffüllen des Warenkorbs. 😉

    Viel schlimmer finde ich aber die Reaktion mancher Leute in den Foren. Diese Negativität gepaart mit Halbwissen und verzerrten Vorstellungen ist einfach nur lästig. Wenn z.B. ein heiß begehrtes GWP oder ähnliches verfügbar ist, plane ich das ein. Manchmal funktioniert es halt nicht oder es ist eine spontane Aktion, die an mir vorbei geht. Oder ich bestelle dann später wie bei diesem Event. So ist halt das Leben. Dann kann man es entweder bei Resellern bestellen für einen bestimmten Wert oder, wenn er zu hoch ist, lässt man es. Lego ist kein Grundbedürfnis. Es gibt scheinbar Leute, die bereit sind, bestimmte Werte zu bezahlen, sonst würden manche Preise nicht zustande kommen.

    Lego ist für mich und viele weitere ein Hobby. Und wenn ich sehe, dass manche die Produkte angeblich so schlecht finden, das Gesamtangebot von Hunderten Produkten nicht perfekt auf sie zugeschnitten ist, der Shop sie zur Weißglut treibt, die Firma mies ist (sie ist keine NPO!) etc., dann bestellt doch bei den Alternativen, baut euch das Produkt so zurecht, wie ihr es haben wollt oder wechselt das Hobby, wenn es nur Negativität für euch bedeutet. Der gute Klaus ist bestimmt nicht an Gewinn interessiert und macht die Exklusivverträge bestimmt nur für die kreative Klemmbaustein-Community. 😉 Ja, ich mag auch keine blauen Pins in Sammlermodellen, finde Sticker auch vollkommen unnötig, manche Preise zu hoch und Produktlinien fragwürdig. Über letzteres bin ich eigentlich eher froh, wenn ich meinen Pile of Shame und meine offene Wunschliste anschaue. Den Rest versuche ich anzupassen. Und ganz offensichtlich erzielt Lego genug Umsatz und Gewinn – so falsch können sie nicht liegen.

    Normalerweise gehöre ich zur stillen Masse. Aber diese Folge hat mich doch mal zum Kommentieren motiviert – und das offensichtlich in Kurthzer Manier 😉. Bitte immer weiter so! StoneWars geht gerne noch mal die extra Meile und das ist auch gut so.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Auch wenn mal etwas schief läuft, sollte man nicht immer nur das Negative sehen. Auch ich rege mich manchmal 5 Minuten auf (durchaus auch mal länger 😊) und dann ist es auch gut. Oftmals ergeben sich später noch mal die Möglichkeiten, teilweise sogar bessere. Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler. Und wenn für jemanden das Negative bei Lego eher überwiegt, so findet man vielleicht das Glück in anderen Hobbys oder legalen Anbietern. Man muss aber nicht ständig für alle anderen Negativität verbreiten. Konstruktive Kritik ist aber natürlich erwünscht.

    Beste Grüße (auch an Lukas 😉) aus Hongkong und vermutlich bald dann aus Tokyo, sofern man bald wieder ein- und ausreisen darf.

    • Im Kern bin ich beim Kommentar von Brickus Maximus der Noppigste…
      Niemand ist zum Lego-Kauf (und dann auch noch direkt bei Lego) gezwungen – ich selbst bin seit 2 Monaten (nach ca. 4-5 Jahren regelmäßigem Brick-Konsum) auf selbstverordneter Kauf-Null-Diät bei Lego (war noch vor Corona & btw Konkurrenz interessiert mich nicht als Kauf, aber schon hin und wieder als Inspiration), und es hat mir dabei geholfen, mich nicht quasi darin zu verlieren. Nicht falsch verstehen, ich bin und bleibe beim Lego-Hobby, aber (Achtung schlechtes Wortspiel) etwas Abstand tut gut.

      @Ryk – natürlich gute Besserung & auch Gesundung

      @Lukas guter Podcast, gute Idee & Umsetzung (Laufzeit spielt bei Qualität keine Rolle). Der wöchtliche Podcast ist nun quasi „normale“ Berichterstattung gespickt mit persönlichen Kommentaren von Ryk und Dir & DSDA ein gut recherchierte(r) Report/Doku – wie gesagt, good job 😉

      Vorschlag: Falls kein Gast (aus welchen Gründen auch immer) zweckmäßig sein sollte, könntest Du hinsichtlich Thema und/oder Inhalt einen Beitrag für Vorschläge oder Stichpunkte gestalten, um ggf. an Futter dafür zu kommen.

  39. Finde das Format klasse, da es sehr angenehm ist Lukas zuzuhören und einmal etwas tiefer in verschiedene Themen einzutauchen. Daumen hoch!

  40. Ich fand es mal eine angenehme Abwechslung und du hast mit deinen Argumenten auch viel Verständnis für lego geweckt. Würde mich über gelegentliche weitere Folgen freuen.

  41. Keine Ahnung, ob du das noch liest, Lukas, aber ich wollte trotzdem meinen Kommentar zum DSDA#1 überliefern.

    Es gibt nur wenige Influencer, denen ich als AFOL folge, dazu gehört auch eure Seite, allerdings habe ich den regulären Podcasts nie lange meine Aufmerksamkeit geschenkt. Ich möchte Fakten und Hintergründe und habe zudem nicht immer die Zeit, um längere Podcasts zu hören. Diesen habe ich durchgehört und es hat mir gefallen, hauptsächlich weil es ein Monolog war und viele Informationen gab. Ich kann alle Punkte nachvollziehen und kann mich empathisch auch gut in TLG hineinversetzen.
    Gerne mehr davon 👍🏻
    Ich habe ein Haus mit eigener Adresse und bekomme bei mehreren Bestellungen immer auch mehrere GWPs. Warum das funktioniert, weiß ich auch nicht aber ich beschwere mich nicht 😉

    Beste Grüße von der Küste

    • Natürlich lese ich das. Ich lese alle Kommentare, alleine schon um Spam zu vermeiden und Beiträge löschen zu können, die gegen die Netiquette verstoßen. Vielen Dank für dein liebes Feedback! 🙂

      • Danke fürs Antworten.
        Wie man im Podcast bereits rausgehört hat, gibt es einige Bugs und Mysterien, welche wohl immer ungeklärt bleiben werden. Die aktuell größte Unklarheit ist die „Lebensdauer“ der Sets. Du hast es ja bereits angekündigt, dass du über die kommenden EOL Sets noch was veröffentlichst und da freue ich mich schon drauf. Das wäre bestimmt auch ein Thema bei deinem Solo-PC wert, darüber zu reden. Jetzt mal unabhängig von der Pandemie halten sich die 2 Jahre ja schon lange nicht mehr. Manche Sets gehen nach weniger als 1 Jahr raus und andere verbleiben über eine Dekade. Das ist schon sehr merkwürdig. Vielleicht hast du es schon auf deinem Zettel, wenn nicht wäre es für viele hier interessant, deine Erfahrungen und Vermutungen zu wissen.

  42. Gute Besserung, Ryk! Mir hat dieser Podcast auch sehr gefallen, Lukas, sowohl der Podcast als auch de sachliche Diskussion in den Kommentaren hier. Nimmst Du Themenvorschläge für neue Folgen an?

  43. @DSDA
    Mir persönlich hat das Format an sich sehr gefallen, wobei ich auch denke das wenn du es ein wenig kürzer hältst es pointierter rüber kommt.
    Die Tatsache das du dich auf ein Thema beschränkst und dort zum einen Informationen und persönliche Meinung mischt finde ich sehr gut, insbesondere das du hier Gedanken zu Ende bringen kannst ohne das jemand dich unterbricht.
    Am Anfang war noch etwas Apologetik zu hören aber so etwa nach dem ersten Viertel war dies weg und es wurde eine konsequente Geschichte.
    Ein weiterer Pluspunkt war das deine Beispiele gut gewählt und konkret waren und nicht einfach Platzhalter.
    Eine sehr gute Idee ist/war den Kommentar-Podcast ungeschnitten aufzunehmen, dass verstärkt die Authentizität die dir sowieso innewohnt.

    Vorschläge:
    1) Ich schätze deinen trockenen Humor und möchte dich dazu animieren den Kommentar-Podcast einen kleinen „Glosse“ Anstrich zu verpassen.

    2) Trau dich auch einmal ein wenig konfrontativer Aufzutreten. Viele Leute kochen auch nur mit Wasser und haben trotzdem YT-Kanäle in denen die Ohrensesselweisheiten von sich geben. Nur ein bisschen.

    3) Bleib dabei nur aktuelle Themen zu besprechen und wärme nicht alten Kaffee auf, überlass das den Ohrensesselmenschen.

    4) Lade keine Gäste zu diesem Format hinzu, da dies die Grenze zu eurem Duopodcast verwässern würde und du, zumindest meinem Dafürhalten nach, anfängst Positionen deines Gegenübers aufzunehmen oder zumindest darauf reagieren müsstest.

    5) Namensvorschlag: Kurth und gut

  44. Zum Lego Online Shop:

    „Same procedure as last year (Black Friday)?“
    „Same procedure as every year!“
    „Cheerio Miss Lego.“

    Manche Dinge ändern sich halt nie. 😀

    • Und noch ergänzend zu deiner Aussage dass die Kunden zu wenig Verständnis für Legos Unvermögen haben:

      Es läuft doch ständig nach diesem Schema ab.

      – Lego kündigt Rabatte oder interessante GWPs an
      – Zu Zeitunkt X ist der Shop überlaufen, nichts funktioniert.
      – Wenn der Shop dann wieder läuft sind die interessanten Angebote ausverkauft.
      – Auch bei einer erfolgreiche Bestellung kommt es immer wieder zu willkürlichen Stornierungen.
      – Lerneffekt = Null.

      Man könnte ja einfach von vorn herein größere Stückzahlen bereit stellen, aber Lego gefällt sich in der Rolle der Hipstermarke die ihre Angebote an eine Hand voll Glücklicher verteilt und den Rest leer ausgehen lässt. Im Endeffekt ist das eine verdammte Lotterie, es ist reines Glück ob man diese Angebote wahr nehmen ‚darf‘ oder nicht.

      Kein Mensch würde sich aufregen wenn der Shop um Mitternacht überlastet ist aber man am nächsten Nachmittag wieder normal bestellen könnte. Aber sehr oft sind die Angebote innerhalb weniger Minuten ausvekrauft. Entweder man hat Glück dass man innerhalb der ersten 2 Minuten bestellen kann oder man wird das rabttierte Set bzw. die GWP definitiv nicht bekommen. Was bringt das wenn der Shop zu 98% des Jahres gut erreichbar ist während die Sets zu Apotheenpreisen verkauft werden, aber dann wenn es mal marktgerechte Rabatte gibt ein Kauf völlig unmöglich ist? Und das bei jedem Mal wenn es mal was Interessantes Gibt.

      Da muss man einfach mal Verständnis für den Frust enttäuschter Kunden haben. Bei mir hat es dazu geführt dass ich meine VIP-Karte geshreddert habe und nie wieder im Legoshop einkaufen werde. Ich kaufe nur noch rabattiert bei Amazon und Co, und was es da nicht gibt kaufe ich halt gar nicht.

  45. Guter Entschluss diesen Podcast so aufzunehmen. Hat mir Spaß gemacht.
    Eine Meinung zu der scheinbaren Willkür in der Durchführung Rechnungskauf, Mehrfach-GWP etc.:
    In meinen Augen kann es keine Willkür sein. Da muss, in dieser Größenordnung ein System hinter stehen und sei es aus ein schlechtes :-). (Man bedenke, JEDES System hat eine Schwachstelle). Ich selbst bin jemand, der schon mal ein mehrfaches GWP bekommen hat und der in zwei Fällen problemlos auf Rechnung bestellen konnte (Warenwert jeweils um die 200 Euro). Meine Vermutung ist, dass man hier Daten im System verwendet, die großen Gewerbetreibenden zur Verfügung stehen. Sprich Schufa, Mikro und Makro Zensus, aber auch Karteien, die in bestimmten Versandhauskreisen gesammelt sind. Da reicht manchmal eine Adresse in einem Wohngebiet zu haben, was in einem bestimmten Ranking weiter unten steht, oder auch nur ein häufig gewechselter Wohnort. Ich könnte mir vorstellen, dass hier ein Mischmasch aus diesen Dingen dafür sorgt, dass das System diese Entscheidungen automatisch fällt und auch in solch unüberschaubaren Situationen. Macht so eine Herangehensweise bei Zahlungsarten ja evtl. noch Sinn, wirkt es bei der Kopplung eines solchen Systems an Entscheidungen über GWPs ehr befremdlich. Aber in meinen Augen ist eh jeder verhinderte unnötige Re-Sell eine gute Sache.

  46. Ach ja und noch ne Meinung zum Online Shop: Die Überlastungen sind imo völlig tolerabel und als Endkunde nun wirklich zu verkraften. Auch aus dem Gesichtspunkt heraus, den man nicht aus den Augen verlieren darf: LEGO produziert (aktuell) NICHT-LIMITIERTE Produkte aus dem Bereich Spielzeug, Modellbau und Merchandise. Und ich denke für einen Großteil der meinetwegen 500.000 Interessierten, die um 0:00 Online gehen sollte es doch wohl OK sein (so hab ichs auch gemacht) einfach schlafen zu gehen und am nächsten Morgen, ganz entspannt beim ersten Kaffee auf dem Balkon eine Bestellung aufzugeben. Was ist das schlimmste was passieren kann: Kein GWP mehr da? Lieferung erst in drei Wochen? Man, man, man, es sind alles nicht notwendige Luxusartikel, die geil sind, toll, dass es sie gibt und man sie sich leisten kann, aber ihr werdet irgendwann auf dem Sterbebett nicht daran verzweifeln in eurem Leben kein GWP bekommen zu haben oder länger auf einen Bausatz gewartet zu haben.

    • Und genau das bekommt Lego ja nicht hin. Beim Black Friday waren die rabattierten Sets innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Und auch GWPs gibt es sind sehr schnell weg.

      Da dann zu sagen „bestell halt am nächsten Bormittag, mit Lieferzeiten von 2-3 Wochen und das GWP bekommst du nicht mehr weil ein anderer sich mit 8 Einzelbestellungen 8 Sück eingesackt hat.“ ist für mich nicht tolerabel.

      Tolerabel wäre wenn der Shop zwar um MItternacht nicht fuktioniert man aber am nächsten Nachmittag dann alles problemlos bekommt. Aber genau das bekommt Lego ja nicht hin. Wie gesagt, da warte ich lieber bis man den Artikel bei Amazon mit -20% bekommt.

      • Ich vergleiche die Situation vom LEGO Onlineshop gerne mit einem Konzertkartenportal. Normalerweise läuft das Geschäft absolut reibungslos – bis der nächsten Tourvorverkauf von einen beliebten Act gestartet wird. Die Folgen sind immer die gleichen: Der Server geht in die Knie und ist oft stundenlang völlig überlastet. Innerhalb von Minuten sind im Einzelfall Millionen von Tickets verkauft und noch mehr Fans hätte gerne noch welche.
        Besonders anschauliche Ergebnisse aus dem „richtigen Leben“ liefert übrigens YouTube bei Eingabe des Suchbegriffs „Schlussverkauf Ansturm“. 😉

        Bei großer Nachfrage kommt es halt immer zu „Flaschenhalseffekten“. Deshalb finde ich die Ereignisse absolut nicht ungewöhnlich und halte sie sogar für wahrscheinlich.

        Die Erwartung oder gar den Anspruch abzuleiten, dass LEGO alle Kunden an solchen Tage zufriedenstellen muss, halte ich persönlich für überzogen.

  47. Lieber Lukas,
    nachdem ich den ersten Sekunden einen Schrecken hatte, da du meinem Nick als Namen für deine neue Podcastreihe nutzt (Schweißausbruch, was haste jetzt angestellt?!; Dann realisieren: du überschätzt dich und deine Präsenz ungemein. Logische Schlussfolgerung: Namensfindung reiner Zufall), finde ich deinen Kommentierungspodcast sehr gelungen und hat mich auch angeregt über einige meiner Kommentare im Bezug auf die Firma LEGO nachzudenken. In deiner grundsätzlich sachlichen Weise die trotzdem deine Meinung nicht verbirgt, ist dir ein guter Auftakt gelungen.

    Ich kann somit beruhigt von juristischen Winkelzügen bzgl. der Namensgleichheit absehen.;-)

    Ich bin auf die nächste Folge gespannt.

  48. Zum neuen Format:
    Zunächst dachte ich: „Oh schade, wo ist jetzt mein Unterhaltungsprogramm der nächsten Tage?“ Dann: „Hmm, eine vertiefende Analyse eines Lego-Themas, die als ausführlicher Blog-Artikel wegen des hohen Zeitaufwandes vielleicht nie erscheinen würde? Her damit!“ Btw Minifig-Scale, ick hör dir trapsen… 😉
    Dann schließlich fertig angehört, und: „Ja, gerne mehr davon!“ Lukas, das ist einfach deine Stärke! Eine vertiefte, gut recherchierte, rationale aber auch dir am Herzen liegende Erörterung eines Themas: Das zeichnet schon länger diesen Blog aus. Und so ist es nur konsequent, dies auch auf das Podcast-Format zu übertragen, Sei es zusätzlich – wenn möglich – oder als Vertretungsstunde.

    Ob als Solo-Podcast oder mit einem Gegenüber, da bin ich noch gespalten. Prinzipiell fände ich einen Podcast mit einem kompetenten Gegenüber, der evtl auch andere oder zusätzliche Argumente liefert, das bessere Format. Aber dann wird die Abgrenzung zum normalen Podcast mit Ryk (gute Besserung!) schwieriger, und vielleicht verwässert das auch die konzentrierte Qualität eines „Kurth und gut“. 😀

    Zum Inhalt wurde eigentlich schon alles gesagt. Eine Ergänzung habe ich noch: Mir ist echt unverständlich, warum einerseits die Obergrenze zu bestellender Sets pro Account auch über Monate hinweg genau erfasst und überwacht wird, aber andererseits die Verteilung der GWPs trotz Ansage „nur 1 pro Haushalt“ nicht mit derselben Konsequenz durchgezogen wird. Bin da nur ein Laie, aber das kann doch technisch so unterschiedlich nicht sein.

  49. Erst einmal gute Besserung an Ryk!

    Zum neuen Format: Ich finde das neue Format sehr gut, auch wenn ich den „normalen“ Podcast noch ein gutes Stück besser finde. Im normalen Podcast hat man eben einen Dialog, es werden Witze gemacht, manchmal sagt einer von euch beiden etwas, mit dem der andere so nicht gerechnet hat und es entsteht eine lustige Situation dadurch. Das hat man bei einem Solo-Podcast natürlich nicht. Trotzdem war das neue Format auch von den Themen sehr interessant und ich habe mir den Podcast sehr gerne angehört.

    Daher mein Fazit: Gerne mehr davon. Bzgl. der Länge gehe ich mit, d.h., wenn es nicht so viele Themen gibt, sind wohl 20-40 Minuten ausreichend. Maximal aber eine Stunde, sollte es viele Themen geben.

    Zum Inhalt: Du hattest gesagt, dass wahrscheinlich viele Erwachsene während Covid-19 auch LEGO für ihre Kinder gekauft haben und dadurch die Nachfrage gestiegen ist. In meinem Fall stimmt das. Mein Kleiner ist 3,5 Jahre alt und wir sind, als wir erfahren haben, dass die Geschäfte schließen werden, nochmal kurz zu Smyths Toys gefahren und haben 3 Spielsachen gekauft, die wir ihm während der Covid-19 Zeit nach und nach geben / gegeben haben. Von Lego war es der Ninjago Jays Donner Jet. Wir haben die Spielsachen nicht gekauft, damit er sich selbst beschäftigt, denn oft spielen wir gemeinsam mit ihm, sondern einfach um es ihm während der Covid-19 Zeit etwas gemütlicher zu machen, etwas mehr Abwechslung zu haben und um ihm einfach eine Freude zu machen, wenn schon alles zu hat (auch Spielplätze). Sozusagen etwas Positives in einer Zeit mit viel Negativem.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass andere Eltern ähnlich gehandelt haben 😀.

  50. Hallo Lukas,

    also ich finde beide Podcast Formate gut und werde mir auch beide weiterhin gerne anhören. Das ist finde ich auch ne kurzweiligere unterhaltung mit nützlichen informationen oder ansichten als jetzt z.b. Fern zu sehen.

    Warum ich aber jetzt hier Poste hat nen anderen Grund bei einigen Kommentaren war die Frage oder Info wegen Versand der Bestellungen vom 1.Mai.
    Dazu habe ich heute mal Kontakt per Mail mit DPD aufgenommen worauf ich auch sehr schnell eine Antwort bekommen habe die leider aber total nichtssagend war auf meine zweite Nachricht habe ich dann die Info bekommen das eben zu meiner Sendung noch kein Scan vorliegt und ich mich doch bitte direkt an den Versender wenden soll.
    Das dabei aber irgendwie das Paket verloren gegangen ist glaub ich nicht da jetzt mittlerweile schon mehrere Pakete von mir mit der gleichen Tracking anzeige aufgelaufen sind und das alles mit Bestellungen die ich im lauf der letzen Woche getätigt habe also mit verschiedenen Versand Terminene.

    Also habe ich gerade eben mit dem Lego Support telefoniert momentan sind da die Leitungen etwas überlastet (ca 30 Minuten Wartezeit).
    Die nette Damen dort konnte mir dann auch schnell bei meiner Frage helfen und zwar ist es laut deren Aussage so das DPD momentan weniger Pakete mitnimmt und sich eben die Sendungen noch direkt bei Lego im Versandlager befinden.
    Ich hoffe ich konnte damit den ein oder anderen beruhigen der auch noch auf seine Sendung wartet.

  51. So heute endlich fertig mit dem Podcast. Ich fand das Format gut. Im Gespräch mit Ryk habe ich oft den Eindruck, dass du eigentlich Dinge erklären willst, aber aus zeitlichen Gründen darauf verzichtest. Hier war ein guter Platz dafür. Auch inhaltlich bin ich ziemlich mit dir einer Meinung. Also mehr davon.
    Vielleicht kannst du ja mal erklären, warum blaue Pins und die angebliche Farbseuche nicht schlimm sind. Dann kann ich auch über deine eigenwillige Aussprache des TricerAtops und die nicht chronologische Reihenfolge von Star Wars hinweg sehen.

  52. Ich fand diesen Podcst usgesprochen gut, lieber Lukas. Brillant recherchiert und meinen Blick weitend. Einige ärgerliche Situationen aus der Unternehmersicht von Lego zu betrachten fand ich extrem spannend und hilfreich zum richtigen Verständnis.
    Vielen Dank für Deine Mühe und Kretivität, mit der Du Stonwars betreibst.

  53. Deine Meinung zum öffentlichen Umgang mit Corona, sehe ich anders und hätte mir gewünscht das du dort genauso andere Blickwinkel betrachtest.
    Zum Thema Lego: Ich glaube wenn dieses Unternehmen nicht so viele Sets auf den Markt schmeißen würde, könnte man freigewordende Kapazitäten viel sinnvoller nutzen und das viel besser steuern, zumindest was die Verfügbarkeit angeht. Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen warum ein Set mal verfügbar ist, dann nicht, dann doch wieder, dann wieder nicht. Das wirkt doch sehr unprofessionell, das kann man nun doch wirklich ohne großes Risiko kalkulieren.
    Da haben es andere Branchen deutlich schwieriger und bekommen es besser hin.

  54. Ohje schon wieder Mittwoch und ich bin spät dranne!
    Erstmal GUTE BESSERUNG lieber Ryk, komm ganz schnell wieder auf die Beine! (ja, er hat „KOMM“ gesa…geschroben hihi;o)
    Zum Podcast muss ich sagen, dass ich überhaupt erst durch StoneWars zum podcast hören gekommen bin. Und ich liebe es, denn man kann ganz nebenbei so viele andere Sachen erledigen. So ein zusätzlicher Podcast (um ca. 60 Minuten), zu dem wöchentlichen mit euch beiden, ja sehr gern immer her damit. Ob mit Lukas oder Ryk allein oder mit Gästen ist mir persönlich egal, da
    1. ich die Stimmen der beiden Hauptmoderatoren als sehr angenehm empfinde.
    2. ich die tolle Arbeit aller StoneWars-Mitglieder sehr schätze.
    3. mich das Thema LEGO eh immer interessiert.
    Wenn ich das recht verstanden habe, soll „Der Stein des Anstoßes“ der Name dieses Formates sein!? Würde auch gut passen wenn es nur um anstößige Themen gehen würde. Aber evtl. gibt es ja auch mal positive kurze Episoden.
    Zu diesem Podcast #1:
    Ich finde es immer gut wenn man sich auch mal in die Lage des anderen versetzt, bevor man meckert. Ich muss mich aber auch selbst ab und zu daran erinnern. So wie es Lukas hier einmal für uns getan hat. Dabei ist es sehr hilfreich auch einmal einen Einblick zu bekommen, denn ich hätte auch niemals gedacht, wie viele Zugriffe es dann am 01.05. ab ca. 0 Uhr auf den LEGO onlineshop gegeben haben muss. Wahnsinn! Aber dafür hat LEGO es mit dem Neustart ja doch recht schnell wieder in den Griff bekommen.

    Ich fand es gut, dass die SW Helme, eine ganze Zeit bis zum Start des May the 4th Event, nicht verfügbar waren, denn wenn alle vorher bestellte Helme zum Event storniert worden wären, hätte es noch mehr Chaos gegeben.

    Zu den GWPs muss ich auch sagen, dass sich LEGO in letzter Zeit wirklich viel Mühe gibt. Ich freue mich immer noch wie ein Schneekönig über dieses kleine Batmobile.
    Um ein bestimmtes GWP (z.B. exklusive SW-Minifiguren) auch noch ein zweites mal zu bekommen, habe ich auch schon mal die 220 km Entfernung, zum nächsten LEGO Brandstore, auf mich genommen und dort einen schönen Tag verbracht (mit pick a brick wall und build a minifig-tower). Zur Zeit sehe ich, durch die aktuelle Situation, aber auch lieber davon ab.

  55. Ok, hab jetzt die Folge auch mal gehört (natürlich passend erst dann, wenn eine Folge rauskommt😂) und darf ein bisschen Feedback zur neuen Reihe „Der Stein des Anstoßes“ (ich find den Namen gut👍) geben.

    1) Zuallererst kann gesagt werden, dass du eine angenehme, ruhige Stimme hast und der Podcast deshalb sehr gut hörbar ist.

    2) Ein Solopodcast ist für ein solch tiefgründiges Thema, das wirklich Inhalt und Information besitzen soll, ein guter Weg, da sich der Zuhörer dann auf den Inhalt konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird.

    3) Dementsprechend ist „Der Stein des Anstoßes“ aber auch kein Entertainment-/Unterhaltungspodcast, sondern ein Informationspodcast. Das heißt für mich, dass ich einen solchen Podcast nicht einfach nebenbei höre, sondern mich wirklich völlig darauf konzentriere, um auch alle Informationen in Gänze mitzubekommen.

    4) Daraus ergibt sich für mich ein Kritikpunkt: Die Länge. Die 1:41 Stunden, die du nun über den Lego Online Shop philosophiert hast, waren für mich völlig ok, allerdings auch eine Maximalgrenze, die für einen solch ‚anstrengenden‘ (weil man sich auf die Informationen konzentrieren muss) Podcast ausreicht und vielleicht auch ein bisschen zu lang ist. Die Länge hatte aber auch mit den vielen Subthemen zu tun, die du angesprochen hast.

    5) Für zukünftige Episoden könnte ich mir entweder kurze Folgen (25/35 Minuten) mit einem einzigen Subthema vorstellen oder längere Folgen (1h/1h20) mit einem Oberthema wie dem Online Shop und mehreren Subthemen.
    Wahrscheinlich wäre für die meisten eine Länge von 45 Minuten optimal, für mich persönlich sind längere Folgen aber auch vollkommen in Ordnung.
    (Und ich mein, jeder kennt dieses Gefühl des Podcast-Entzugs und alle Podcasts aber schon aufgehört sind…😅)

    So weit so gut, ich mag das neue Format.
    Und jetzt wird die Folge 70 des StoneWars-Podcast gehört😅😁

  56. Achja und da ja jetzt erstmal ein 2,5-Stunden-Podcast über Arocs-Reifen gehört wird, kann ich auch dem Ryk noch eine wirklich gute, gute Besserung wünschen!

  57. Themenvorschläge:

    !) Sticker/Bedruckungen/neue Teile (wie ist da die wirtschaftliche Kalkulation, wann gibt es neue Farben/Teile…)

    !) Legos Firmenpolitik (Wie ist die Firma aufgebaut, wer leitet was, wie viele Subfirmen gibt es, wo wird produziert, wo wird verpackt…)

    !) Unorthodox: Spannend fände ich wirklich mal einen Diskussionspodcast; prominent als Vertreter einer radikalen Meinung fällt mir direkt der Held der Steine ein. Eine Diskussion zwischen euch beiden wäre spannend und bestimmt interessant, ich bin mir aber auch bewusst, dass dies nicht zu einem Ergebnis führen würde und für dich bestimmt sehr anstrengend wäre. Und es soll ja kein Hetzpodcast werden.

    !) Aufarbeitung der wirtschaftlichen Krise nach den 2000ern (was lief nicht, wie hat sich die Firmenpolitik danach verändert)

  58. Als erstes mal wünsche ich Ryk eine gute Besserung, hoffentlich bist du bald wieder gesund!

    Bin jetzt erst mit der Folge durch und möchte Lukas gerne mein Feedback da lassen:
    Ich finde die Idee von so einem Podcast wo es nur um ein Thema geht gut, würde mich gerne über weitere Folgen freuen. Ich kann für mich sagen, mich stört es nicht wenn es ein Solo-Podcast ist, dass musst du wissen wie du dir leichter tust und es kommt sicher auch auf Thema drauf an ob Gäste sinnvoll wären

    Zum Thema an sich: Ich fand es sehr interessant hier deine Meinung dazu zu hören.
    Bin da eigentlich voll bei dir, ich finde man kann nicht für alles LEGO die Schuld geben, man muss immer beide Seiten sehen. Und gerade in der aktuellen Situation mit COVID-19 ist es doch klar das es zu Problemen kommen kann. Sei es jetzt mit dem Shop, weil viel mehr online kaufen wollten als sonst oder auch bei der Lieferverzögerungen. Ich denke auch das LEGO hier absichtlich fast keine Angebote gemacht hat, damit es nicht noch mehr Probleme gibt.
    Ich komme selber aus dem IT-Bereich und sehe das eher entspannt, das die Server nicht erreichbar oder überlastet sind passiert ja eh überall, man braucht nur schauen was bei Online-Games los ist wenn es ein neues Update gibt, da geht auch oft alles in die Knie. Das ist quasi normal in der heutigen Zeit.

    Ich bin tatsächlich schon auf die Angebote zum Black Friday gespannt, ob man die Auswirkungen bist dorthin noch spürt, den letztes Jahr waren es ja wirklich sehr viele und gute Angebote 🙂

  59. Ich bin durch Umzug und Home-Office etwas hinterher mit den Stonewars Podcastfolgen, daher hab ich dieses tolle Format erst jetzt entdeckt, aber gleich durch gehört! Ich finde es immer toll, wenn ihr ein bisschen über das „ganze Drumherum“ erzählt. Gerne mehr davon!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*