StoneWars.de LEGO Podcast Folge 106: Sie nannten es Podcast

LEGO Podcast Folge 106

Es wird Zeit für eure wöchentliche Dosis geballten Linkspopulismus mit dem ein oder anderen Informationshäppchen rund ums Thema LEGO. Pünktlich zum Mittwochabend besprechen wir wieder die LEGO News der vergangenen Woche im zweitbesten deutschsprachigen LEGO Podcast gleich nach dem LEGO Talk.

Auch diese Woche rufen wir wie immer dazu auf, uns doch gerne bei iTunes zu bewerten  – vielen Dank! Wir freuen uns weiterhin noch sehr über neue Rezensionen und wir lesen natürlich auch weiterhin gerne jede Woche die neuen Bewertungen vor! Und ebenfalls wichtig: Folgt dem StoneWars Podcast auch unbedingt mal bei Spotify – das geht auch ohne kostenpflichtiges Abo!

Angebote, Aktionen und Verkaufsstarts:

Das sind die News-Themen des Podcasts:

Die Leseempfehlung der Woche:

Die Timecodes von Folge 106:

0:00:00 Intro
0:00:46 Begrüßung
0:02:40 R0Sch: Die Zeiten gendern sich
0:04:20 Systemcheck

0:05:22 KOMMENTARE
0:05:55 The Lego Muffin: Investition in Korruption
0:06:25 #werbung: Hey, Big Spender!
0:07:28 Jill: Kein Influencing ohne Link
0:08:34 Pinx Punx: Versprochen ist versprochen
0:12:10 NASAMan: Der StoneWars.de LEGO News Workout™
0:13:24 Käpt’n Rotbart: Eine Stimme wie Badesalz
0:14:51 Stefan Müller: Schwäbisch for Runaways
0:18:05 The Lego Muffin: Lesen BILDet
0:19:13 Exkurs: C-Promi Ryk
0:20:16 Rauschen im Blätterwald
0:22:33 Martin: Waffelruhe

0:30:07 THERAPIESTUNDE
0:30:20 Ryk: Ist der Anruf ruiniert, podcastet sich’s ganz unbeschwert
0:34:24 Ryk: Just another manic Montagsdemo
0:35:47 Lukas: Ho-ho-Holzarbeit!
0:36:56 Pfadfinder Ryk
0:39:25 Ryk: Auf Euterpes Pfaden
0:40:55 Lukas‘ LEGO Lager

0:45:39 GEBAUT: Lukas
0:46:23 Exkurs: Best of Kleinanzeigen ft. Kristallmann
0:50:50 Lukas (fortgesetzt)
0:52:20 Ryk

0:53:48 SALE

0:58:35 NEWS
0:58:54 Ideas: Marine Life
1:04:33 Ideas: Via Rail Canada – The Canadian
1:07:31 Ideas: Steampunk Airship
1:09:11 Ideas: Space-X Starship
1:12:30 adidas x LEGO
1:16:08 LEGO x adidas Ultra Boost DNA
1:23:50 The Brick Moulding Machine
1:31:11 Spider-Man vs. Venom und Iron Venom
1:33:21 Ideas: Winnie Pooh
1:36:27 VIP-Sammelmünze
1:38:26 Anleitungen ohne schwarze Hintergründe
1:42:15 Leseempfehlung: Hommage an Amelia Earhart (Reprise)
1:43:23 Leseempfehlung: VIDIYO Bandmates Minifiguren per Feinwaage

1:48:59 REZENSIONEN
1:57:52 Abmoderation

Der StoneWars Podcast ist und bleibt kostenlos und lässt sich quasi „überall“ anhören. Ihr findet den StoneWars LEGO Podcast auf iTunes, hier eingebunden im Blog (oder auf Soundcloud), könnt ihn auf Spotify hören oder einen Podcatcher eurer Wahl benutzen und den Feed abonnieren. Überall natürlich völlig kostenlos!

Hier könnt ihr den Podcast direkt im Browser hören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Über Lukas Kurth 1733 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

96 Kommentare

  1. Da schließe ich mich an. 2 Stunden sind sehr beruhigend, wenn ich meine restl. Anzahl Podcasts betrachte. Aber anders herum auch isst auch irgendwie ein Gefühl von „Da fehlt doch was!“ da.

  2. Lukas, um deine weitere Hörbuchsprecherkarriere, zu der dich Käpt’n Rotbart anstachelt, sicherzustellen, empfehle ich noch gemäß der Deutschen Bühnenhochlautung die Aussprache von „-ig“ am Wort- und Silbenende als „-ich“: „gruselich“, „noppensteinich“, „Problemlösungsfähichkeit“. Fortgeschrittene üben mit „Königreich“, das abweichend zugunsten des Wohlklangs „Könikreich“ ausgesprochen wird. Herzlich, Ihr Gustaf Gründgens.

  3. Das Rezept in den Kommentaren von der letzten Folge habe ich gar nicht gesehen. So gefällt mir das, endlich habe ich meinen Food Content. Nachdem ich bereits Ryks sensationelle Bolognese nachgekocht habe und Lukas‘ Empfehlung für den perfekten Pizzateig gefolgt bin, kommt als nächstes das Pizzabrot an die Reihe.

  4. Lukas, mal was zum Gendern: Was hältst du denn von „Zuhörende“ statt ZuhörerInnen?
    Vielleicht bin ich der einzige, bei dem das immer so klingt, als würdest Du von Zuhörern sprechen, die Innen und nicht außen sind 🙂

    • Ich mag dieses Interview mit ZDF-Anchorwoman Petra Gerster ganz gern zu dem Thema, weil sie auch eine Lanze für Flexibilität und Buntheit in der Sprache bricht: „[Frage:] Ich habe kürzlich interessante Formulierungen bei Ihnen herausgehört: ‚Regierende‘ (am 12.10.), ‚… ein Gewinner, besser gesagt: Gewinnerin‘ (am 12.10.), ‚Länderchefinnen und –Chefs‘ (am 13.10.). Damit zeigen Sie: geschlechtergerecht für Nachrichten zu texten – das geht doch. [Antwort P.G.:] Mit diesen anderen Formen wird es vielleicht auch für die Zuhörenden deutlich, dass es mehr Möglichkeiten gibt, Frauen in der Sprache zur Geltung zu bringen. Damit zu arbeiten ist aus Denkfaulheit bis jetzt weitgehend unterblieben. Man geht halt mit der Sprache um, wie man es gewöhnt ist und wie man sie von anderen hört. […] Zur Abwechslung kann ich ja auch in der Aufzählung variieren. Wenn es zum Beispiel bei Verdi gerade um den Kampf für eine Gehaltserhöhung geht, kann ich von Erziehern und Ärztinnen sprechen.“ (https://www.genderleicht.de/gendern-im-zdf-petra-gerster/)

      • Interessanter Exkurs – Mich nervt, glaub ich, einfach nur diese Betonung von „Legobauer“ *Millisekundenpause* „Innen“.

        • In der Tat, dass ist ausgemachter Schwachsinn. Wenn man unbedingt zeigen will, wie progressiv man ist, dann ginge halt auch über „Legobauende“ (was ich nicht für weniger beknackt halte), aber da kriegt man wenigstens keinen Ohrenkrebs.

          • @bricky: Es geht ja nicht um das Wort an sich, sondern generell um den Umgang mit der Beschreibung von Personengruppen. Du hast aber natürlich Recht, dass oft auch eine Umschreibung möglich ist und Abwechslung bringt.

            Für mich persönlich (mit Ryk’schem Ausrufezeichen!) ist es so, dass sich der hier thematisierte Glottisschlag, die kurze Pause im Wort, etwas ist, an das man sich schnell gewöhnt, wenn man damit in Berührung kommt. Ich höre es aktuell in einem Sach-Hörbuch standardmäßig verwendet, lese das Sternchen regelmäßig und höre es auch in meinem eher progressiven Umfeld. Für mich ist das eine klassische Gewöhnungsfrage. Das heißt nicht, dass man es so machen muss, es ist einfach eine Entscheidung.

            Lesenswert hierzu auch https://www.sueddeutsche.de/kultur/sprache-phonetik-binnen-i-gender-1.4422715 von vor zwei Jahren (mit dem kreativen Vorschlag: „Das wäre dann nicht nur linguistisch begründbar, sondern auch ästhetisch ein erheblicher Gewinn: Künstlerïnnen. Redakteurïnnen. Seglerïnnen. Was für eine Zukunft wäre das, in der deutsche Wörter aussehen könnten wie das französische „coïncidence“? Sicher keine schlechte.“).

            Und dass es keine Wortpolizei sein muss, sondern man flexibel und spielerisch mit der Sprache umgehen kann, steht selbst hier sehr pragmatisch aufgeschrieben: https://www.genderleicht.de/schreibtipps/

          • @David:

            Das ist natürlich bedauerlich, dass das Wort „Schwachsinn“ für dich unangemessen ist, für mich ist es aber in seiner Deutlichkeit die korrekte Beschreibung dieses Unfugs.
            Mir soll es recht sein, wenn dieser Humbug in Texten verwendet wird….aber in der gesprochenen Sprache ist dieses Pause vollkommen deplaziert. Da gibt es wie gesagt andere Möglichkeiten, wenn man unbedingt meint, man müsse hier mit dem Zeitgeist gehen. Zumal es eben im gesprochenen Wort für den Hörer oftmals dann unklar ist, was nun tatsächlich gemeint ist. Warum nimmt man nicht einfach die einfache und klare Möglichkeit, bspw. Ärtze und Ärtztinnen…dann weiß der Hörer woran er ist und man hat seine Schuldigkeit vor dem Tugendkomitee auch erfüllt.

            Der Vergleich mit dem Doppel-i Punkt im Französischen entbehrt auch nicht eines gewissen Unfugs, denn da geht es um die Aussprache.

          • Danke @David für den sehr umfassenden Überblick vielfältiger Möglichkeiten Sprache im Sinne einer größeren Geschlechtergerechtigkeit zu verwenden. Es mag @Papstat nicht überzeugen, aber vielleicht andere, denen die Argumentation „das ist alles Schwachsinn und beknackt“ etwas dürftig und einseitig erscheint.

          • @Pabstat: Ich störe mich nicht an dem Wort, auch nicht, dass du es „schwachsinnig“ findest. Ich finde es nur doof, dass du es so kategorisch in den Raum stellst, als wäre es ein Naturgesetz, dass gendergerechte Sprache in Wort („Schwachsinn“) und Schrift („Humbug“) eine Sackgasse der Geschichte wäre.
            Ich möchte mich auch gar nicht zu tief hineindiskutieren, weil es dann ja doch off-topic geht und die Unterschiedlichkeit der Meinungen feststeht, aber ich will schon noch den Gedanken bei dir anregen, dass inklusive Sprache nicht den eigenen „Progressivitätsstatus“ mitteilen soll, sondern versucht, gesellschaftliche Realitäten durch Sprache abzubilden und/oder Denkmuster zu hinterfragen.
            Ich habe das Gefühl, dass wir uns in der deutschen Sprache da einem Prozess stellen, der sicherlich in progressiven Kreisen gestartet ist, mittlerweile aber ja selbst in der Bastion des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ankommt (siehe mein anderer Link). Dass man diesen Prozess miteinander aushandeln muss, ist doch klar. Deshalb sehe ich hier auch keinerlei sprachliche Forderungen in den Kommentaren, sondern unterschiedlich gefärbte Reaktionen auf Lukas‘ Überlegung, sich im Sinne geschlechtergerechter Sprache weiterzuentwickeln.

            Das Argument, mit der gesprochenen „Gender Gap“ wäre „für den Hörer oftmals [unklar], was nun tatsächlich gemeint“ sei, kann ich nicht nachvollziehen. „Ärzte“ = nur Männer; „Ärztinnen“ = nur Frauen; „Ärzt*innen“ = Männer und Frauen
            Dass man sich daran gewöhnen „muss“, dass man darüber stolpert, ist doch völlig in Ordnung. Und noch mal: Niemand zwingt dich, so zu sprechen. Weder deine noch meine Entscheidung werden das entscheiden; es ist eine Entwicklung, die entweder versandet oder zur Normalität wird.

            Falls du den verlinkten SZ-Artikel gelesen haben solltest, siehst du darin ja auch, dass es natürlich beim Doppel-I-Punkt um die Aussprache geht, und zwar als typografisch-linguistischer Vorschlag einer Abbildung der gesprochenen „Gender Gap“ in Konkurrenz zum Sternchen oder Doppelpunkt, die wiederum unterschiedliche Bedeutungen sowie lebenspraktische Vor- und Nachteile in sich tragen. Der Artikel ist aber viel mehr als das, er ist in meinen Augen eine gute Antwort auf deine Vorurteile, deshalb habe ich ihn dir vorgeschlagen.

            Für mich kann Sprache die Wirklichkeit abbilden und auch verändern, im Guten und im Schlechten, auch das erleben wir jeden Tag in den Medien. Ich muss jetzt aber hoffentlich keine Statistiken rausholen, dass wir im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit als Gesellschaft noch viel Arbeit vor uns haben. Und weil ich Frauen in meiner Sprache einfacher abbilden kann als ein CEO-Gehalt anzupassen, ist zumindest mein Weg. Und ist natürlich nur eine von vielen (meistens auch sehr viel praktischeren) Entscheidungen, mit denen ich als Mann ein positives Umfeld für alle Geschlechter schaffen möchte – und noch oft genug scheitere.

          • Ich möchte zwar eine lange Off-Topic Diskussion ungern noch verlängern, aber eines muss ich doch loswerden:
            Danke für speziell diesen Link (https://www.genderleicht.de/schreibtipps/) David!
            Das ist mit Abstand das beste, was ich bisher als allgemeine Tipps zu diesem Thema gelesen habe! Und es ist genau die Richtung, aus der man mit solchen Veränderungen beginnen sollte. An den richtigen Stellen darauf achten, es sorgsam formulieren, wo man konkret sein kann konkret sein und ruhig auch mal zwischen den Lösungsmöglichkeiten wechseln. Eine schöne, sportliche Aufgabe für das Land der Dichter und Denker. 😉 Dann kann sich auch niemand beschweren, dass man es ihm mit aller Gewalt aufzwingen will oder es den Textfluss unleserlich macht. Und am Ende geht es ja darum, die Idee dahinter zu verwirklichen und nicht darum, aus beiden Richtungen maximal polarisieren oder auffallen zu wollen.

            (Eventuell schafft es dieser Link ja auch mal in die Shownotes, wenn es passt? Ich finde, er unterstützt nicht nur bei der Umsetzung, sondern kann auch dabei helfen, entstandene Gräben wieder zuzuschütten. Und das passiert heute ja leider viel zu selten.)

          • @David Schon klar. Ich persönlich finde Unisex Wörter, sofern vorhanden angenehmer als das angehängte *innen mit Pause.

            @Pabstat „Schwachsinn“ oder „schachsinnig“ gehört zu einer lange Liste ableistischer Worte und man sollte deren Gebrauch generell überdenken bzw. lieber lassen.
            Das nur so am Rande.

            https://de.wikipedia.org/wiki/Ableism#:~:text=Der%20Begriff%20Ableismus%20bezeichnet%20die,des%20Fehlens%20bestimmter%20F%C3%A4higkeiten%20abgewertet.

          • @Tobias
            das ist eine Möglichkeit die ich auch ganz gut finde. Im Corporate Umfeld werden mittlerweile einfach englische Begriffe verwendet. Mein Liebstes ist da immer noch „supirior“ für Vorgesetzte, da bei einer legendären Abteilungsrunde (~30 Leute) einer gefragt hat ob der Vor-Vorgesetzte dann der „Supirior subpreme“ sei. :-)))

          • Das Thema „gendergerechte Sprache“ ist bis zur hiesigen Thematisierung so ziemlich an mir vorbei gegangen. Ich möchte mit einem Zitat von Wolfgang Thierse (BILD vom 03.03.21) einleiten…

            „Die Forderung nach nicht nur gendersensibler, sondern überhaupt minderheitensensibler Sprache erleichtert gemeinschaftsbildende Kommunikation nicht in jedem Fall. Wenn Hochschullehrer sich zaghaft und unsicher erkundigen müssen, wie ihre Studierenden angeredet werden möchten, ob mit ‚Frau‘ oder ‚Herr‘ oder ‚Mensch‘, mit ‚er‘ oder ’sie‘ oder ‚es‘, dann ist das keine Harmlosigkeit mehr.“

            Es scheint mir doch so, wenn unsere Gesellschaft keine weiteren, viel grössere Probleme mehr anzugehen hat, im Gegenteil sich immer neue schafft, dann hat sie es tatsächlich geschafft: wir sind praktisch angekommen in der paradiesischen Gesellschaft.

            In diesem Sinne verbleibe ich in freudiger Erwartung auf das nächste Thema mit Bezug auf minifigur*innen – Maßstab
            Beste Grüße

      • @David
        Ich möchte nur anmerken das ich das Wort „Länderchefinnen und –Chefs“ nicht verputzen kann. „Chefs“ klingt immer so als ob ich denen Rechenschaft schuldig bin dabei sind die MIR bzw. uns, als Souverän, Rechenschaft schuldig.
        Die sollen die Ministerpräsidenten nennen (Berlin und Hamburg sollen sich doch einfach anpassen 😉 )

        Was mich persönlich immer wundert ist politische Titel bei Frauen mi -in geschrieben werden. Ich dachte immer das seien Titel und dort gibt e keine -in Form. Bei der Bundeswehr hatten wir einen weiblichen Oberfeldwebel und wenn du die mit Feldwebelin angesprochen hast hat die dich mit Koppelgeschirr so lange um die Baracke rennen lassen bis du nach deiner Mutter geweint hast.

  5. Ach, was ich vergessen haben:

    Ja, Ideas nervt ein wenig aktuell mit der Masse an 10.000ern – aber die Artikel hier auf Stonewars dazu sind jeweils extrem lesenswert – mit vielen Hintergrundinfos, vor allem wenn es sich um Vorlagen aus der echten Welt handelt.
    Ich genieße diese Artikel sehr! Danke an Oliver!

  6. Dieser Podcast wird für mich zur emotionalen Achterbahn!
    Erst haut man sich fast täglich eine Folge in den Kopf, um bis zur 100. Folge up to date zu sein, um dann pünktlich zu Weihnachten 2020 eine Vollbremsung des Podcast-Marathons sondergleichen hinzulegen. Dann schmort man die Lockdown-Weihnachten ohne StoneWars vor sich hin und muss kurz vor Silvester seinen über 10 Jahre alten Familienhund einschläfern… Das Jahr 2020 hätte nicht schlimmer enden können.
    Und kaum ploppt nach unendlich langer Durststrecke die Mitteilung auf, dass endlich der neue Podcast abrufbar ist und die Seele wieder zu Freudensprüngen animiert … Nennen die beisen Podcast-Helden die Folge doch tatsächlich „Weg mit dem Hund“.Eine emotionale Keule mitten in die Magengrube 🙁 Hat man dann nach Wochen die emotionale Hürde genommen und den Hundepodcast und die folgenden gehört, kommt Ryk mit seiner gesundheitlichen Hiobsbotschaft daher, die einen umso mehr mitnimmt, da man fast den gleichen Tumor-Mist selber zweimal im Leben durchgemacht hat (Ryk kennt meine Geschichte).
    Ernsthaft Jungs, ihr macht mich fertig. Dieser Podcast ist so nah am Leben, wie er am Lego-Thema dran ist… Und das macht ihn und insbesondere die beiden Podcaster zu einem einzigartigen wöchentlichen Begleiter … Macht echt weiter so… Ändert nichts, bleibt wer und wie ihr seid… Und Ryk: keep fighting!

  7. Endlich mal wieder geschafft einen Podcast am Erscheinungstag durchzuhören!
    So macht auch das Kommentieren wieder Sinn 😀

    Was ich schon seit Folge 100 sagen wollte, das Intro ist einfach genial! Ich bin froh, dass ihr es beibehalten habt und werdet. Es macht jedes Mal unheimlich spaß es zu hören. Danke dafür @Timo

    Mein Beileid zum Beinahe-Verlust seines Waffeleisens, Lukas. Sowas ist schon bitter.
    Mit reicht es schon, wenn von den belgischen Waffeln ein bisschen Hagelzucker kleben bleibt.
    Danke Ryk für den Tipp zur Reinigung, den muss ich das nächste Mal unbedingt testen. (Ich hoff mal, du hast ihn im Gegensatz zu dem Blätterteig Waffelrezept selbst getestet 😉)

    Apropos Waffeln, falls übrigens Interesse an einem (vielfach getestetes!) wunderbarem Rezept für für belgische Waffeln besteht bitte melden, ich hätte eines. 🧇
    Das ist allerdings nicht vegan, vegetarisch wäre es aber schon 😉

    Was habe ich mich über die heutige Vorlesestunde gefreut. Lukas Badesalz-Stimme ist einfach zu schön um wahr zu sein.

    Drinnedranne ist übrigens unheimlich stolz in eurem Podcast erwähnt worden zu sein. Es saß neben mir und hörte zu und fühlt sich jetzt als VIW (very important Waran – thx @Daniel 😉)
    Er findet sich übrigens auch auf Instagram, falls in jemand bewundern möchte, unter seinem eigenen Hashtag #drinnedranne

    @Minni Winnie Würstchenkette: Das war mal eigentliche Werbung 😄. Obwohl ich diese Würstchen je weder aktiv in einem Geschäft wahrgenommen, geschweige denn gegessen hätte, kann ich Wortlaut der TV Werbung heute noch auswendig 😂
    „Minni winnie Würstchenkette lieben Karl und die Anette. Auch der Pauli und die Ruth finden Minni Winnie gut.“

    In diesem Sinne, Drinnedranne und bricky finden Stonewars gut. Macht immer weiter so.

    • Ach, ich sollte tippen lernen …
      Es heißt natürlich Deines Waffeleisen nicht seines.

      Und eingängige nicht eigentliche Werbung (Autokorrektur 🙄).

  8. Ach, das wichtigste habe ich jetzt vergessen 🙄

    Lieber Ryk ich finde es bewundernswert wie offen und vor allem mit wieviel Humor du über deinen Gesundheitszustand sprichst. Ich wünsche dir alles alles Gute für die bevorstehende Zeit!

  9. Die Timecodes von Folge 106:

    0:00:00 Intro
    0:00:46 Begrüßung
    0:02:40 R0Sch: Die Zeiten gendern sich
    0:04:20 Systemcheck

    0:05:22 KOMMENTARE
    0:05:55 The Lego Muffin: Investition in Korruption
    0:06:25 #werbung: Hey, Big Spender!
    0:07:28 Jill: Kein Influencing ohne Link
    0:08:34 Pinx Punx: Versprochen ist versprochen
    0:12:10 NASAMan: Der StoneWars.de LEGO News Workout™
    0:13:24 Käpt’n Rotbart: Eine Stimme wie Badesalz
    0:14:51 Stefan Müller: Schwäbisch for Runaways
    0:18:05 The Lego Muffin: Lesen BILDet
    0:19:13 Exkurs: C-Promi Ryk
    0:20:16 Rauschen im Blätterwald
    0:22:33 Martin: Waffelruhe

    0:30:07 THERAPIESTUNDE
    0:30:20 Ryk: Ist der Anruf ruiniert, podcastet sich’s ganz unbeschwert
    0:34:24 Ryk: Just another manic Montagsdemo
    0:35:47 Lukas: Ho-ho-Holzarbeit!
    0:36:56 Pfadfinder Ryk
    0:39:25 Ryk: Auf Euterpes Pfaden
    0:40:55 Lukas‘ LEGO Lager

    0:45:39 GEBAUT: Lukas
    0:46:23 Exkurs: Best of Kleinanzeigen ft. Kristallmann
    0:50:50 Lukas (fortgesetzt)
    0:52:20 Ryk

    0:53:48 SALE

    0:58:35 NEWS
    0:58:54 Ideas: Marine Life
    1:04:33 Ideas: Via Rail Canada – The Canadian
    1:07:31 Ideas: Steampunk Airship
    1:09:11 Ideas: Space-X Starship
    1:12:30 adidas x LEGO
    1:16:08 LEGO x adidas Ultra Boost DNA
    1:23:50 The Brick Moulding Machine
    1:31:11 Spider-Man vs. Venom und Iron Venom
    1:33:21 Ideas: Winnie Pooh
    1:36:27 VIP-Sammelmünze
    1:38:26 Anleitungen ohne schwarze Hintergründe
    1:42:15 Leseempfehlung: Hommage an Amelia Earhart (Reprise)
    1:43:23 Leseempfehlung: VIDIYO Bandmates Minifiguren per Feinwaage

    1:48:59 REZENSIONEN
    1:57:52 Abmoderation

  10. Wie immer ein super Podcast!
    Kam gestern genau richtig zu meiner quartalsmässigen Fußwaschung! 🙂

    @Lukas „the Choleric Lightning waffle„ Kurt
    Ich kann das so gut nachvollziehen. Das mit den Werbeanrufen!
    Mittlerweile mache ich mir daraus einen Spaß und rede dann am Telefon mit so einem übertriebenen Akzent das der Anrufer entnervt aufgibt oder ich gebe den psychisch Gestörten der den Anrufer mit doofen Fragen wie z.B. „welche Farbe hat ihre Unterhose? Haben Sie einen kleinen oder einen großen…?“ nervt! Meistens sind die Gespräche dann vorbei! Die Anrufe werden auch immer weniger! 🤷🏻‍♂️

    Grüße „DickerBauchUndSaubereFüsse“

  11. Der Ryk hat das mit den Waldarbeiten korrket erkannt. Ich habe einen Motorsägeschein. Und ich darf Waldrodungsarbeiten innerhalb ganz Europas vollziehen.
    Und echt nett wie ihr mich schön erwähnt, alles nice und toll, die Tasse in ehren (oder im Papierkorb) haltet – und dann so auf mir rumhackt. Ach, ich mag den Podcast 🙂

    Drinendranne!

    • Motorsägeschein ist doch was für Schattenparker, bei uns aufm Dorf bekommt man das Ding irgendwann nach seinem 18. Lebensjahr in die Hand gedrückt und dann zahlt es sich aus, beim Vater oft genug zugeschaut zu haben.
      Die talentiertesten unter diesen Dorfkindern erkennt man übrigens daran, dass sie noch alle Gliedmaßen und auch noch 5 Finger an jeder Hand haben.
      Aber ne mal im ernst: in wie weit ist so ein Schein verpflichtend?
      P.S. der letzte Kommentar sollte eigentlich keine Antwort für dich sein.

      • In Baden Württemberg z.B. darfst du ohne Bescheinigung über einen Motorsägenlehrgang keine Holzarbeiten auf öffentlicher Fläche durchführen. Gemäß DGUV.
        Ich habe auch das europäische Motorsägenzertifikat (ECC). Ich darf das europaweit.

        Ich darf z.B. nur Holz kaufen zum Sägen von der Gemeinde oder einen Privatanbieter, wenn ich den SChein habe und vorzeigen kann. Ansonsten mach ich mich strafbar. Kein Witz. Google mal.

        • Ich glaube die Reglung gilt seit 2016 sogar bundesweit.
          Jeder Selbsterwerber braucht den außer auf dem eigenen Grundstück oder Wald weshalb der kluge Schwabe einfach sich einen Wald kauft!

          • Da habe ich dann wohl etwas verpasst, wahrscheinlich hat auch nie jemand gefragt weil man sich halt kennt und ich bekomme schon eine Weile das Holz geliefert. Wir zersägen und zerkleinern jedes Jahr an die 20 RM, über den Ausgleich an körperlicher Arbeit zum Job wie Lukas sagte kann ich mich also nicht beklagen, dabei bekommt man ganz gut den Kopf frei 😉
            Ich werde aber wohl dennoch mal in so einen Kurs investieren, kann ja nicht schaden und wahrscheinlich lernt man das ein oder andere interessante noch hinzu und wenn dann doch mal jemand fragen sollte hat man ihn dann wenigstens.

          • @Christoph

            Ich kann dir den Motorsägenlehrgang wirklich nur ans Herz legen.
            Ich komme aus einer eher hemdsärmeligen Familie aus einem mittelgroßen Dorf aber alle, inklusive mir, haben den Kurs absolviert und bevor wir nur daran denken mit dem Fichtenmoped auszureiten ist PSA inklusive Schnittschutzhose und Gesichtsschutz absolute Pflicht. Mein Onkel trägt die sogar wenn er mit der Heckenschere das Ding, das er Hecke nennt, zurückschneidet.

  12. Schöne Folge!

    Das Ideas Thema ist etwas, was mich einerseits ermüdet, aufgrund der Menge, andererseits freue ich mich aber über eure Artikel, weil sie guten Lesestoff darstellen.

    Würde es etwas bringen, bzw. wäre es überhaupt umsetzbar, wenn jeder Ideas Account maximal 1-2 Vorschläge gleichzeitig ins Rennen schicken kann? Einige Namen tauchen ja schon mehrfach auf.

    Ansonsten: Habt ihr euch vielleicht schon mal überlegt, auch ein Outro aufzunehmen? Hatte es gerade „geschafft“ das Ende zu verpassen und fand mich direkt mitten in einer alten Folge und war dezent verwirrt 🤪

  13. Ich weiß nicht, ob Ryks Tip das Waffeleisen mit einem Lappen/Schwamm zwischen den beiden erwärmten Hitzeplatten zu reinigen, wirklich so eine gute Idee ist, oder nur zu noch weiteren Verkrustungen verschmorten Plaste-Gewebe-Dingsbums‘ führt?
    Zudem würde ich das Rezept eher mal in einem Sandwichtoaster probieren, da ja dort zwischen dem oberen und unteren Teil eine Kuhle ist, und man die ganze Füllung wohl nicht so herausdrückt, wie man es beim Waffeleisen tut. Könnt ihr das mal bitte testen? Danke!

  14. Hallo Lukas, ich kann dich super verstehen das du keine Sets wieder abbauen willst obwohl du schon viel zu wenig Platz hast. Mir würde das auch sehr schwer fallen und mir graust es schon vor dem Tag wenn mir der Platz ausgeht. Mein finsterer BackUp Plan ist eine Vitrine im Wohnzimmer aufzustellen, die ich dann meiner Gemalin damit schmackhaft mache, dass ich die Sets beleuchten würde, um noch mehr Ambiente ins Nest zu bringen. Ansonsten wie immer ein großartiger Podcast. Vor allem die Geschichte mit dem Waffeleisen und über den Kristalmann waren sehr amüsant. Kannte ich so noch nicht und musst laut im Auto lachen, als ich heute Morgen im Berufsverkehr feststeckte.

  15. Der Eindruck verfestigt sich, der Manipulator gibt nur noch Interviews oder versucht zu kochen/backen. 😀 Die arme Crew muss täglich duzende Artikel schreiben und darf nicht mal mehr Twitter acounts im Podcast bewerben. Immer diese Bonzen da oben😂😂😂

    Ich fühlte mich auch genötigt, Waffeln zu machen. Hat übrigens prima geklappt. Ryk wenn du schnell bist, bekommst du noch eine.

  16. Für die Verwendung der Feinwaage: Ich habe sie mir gekauft, um Hefe für Pizzateig abzuwiegen. Wenn man italienischen Pizzateig macht, braucht man sowenig Hefe, dass man mit einer normalen Küchenwaage nicht weiterkommt.

  17. Ich find’s auf jeden Fall schön, dass es endlich mal jemand „Stud-Eye-Oh“ ausspricht. Vielen Dank dafür, Ryk! (Nur dann mit „Arschitecture“ alles wieder ruiniert.) 😉

    Ja, der Platz, der Platz. Und dabei sammel ich eigentlich nur 2/3 relativ seltenere Themen, aber ist halt eine kleine Wohnung. Die meisten meiner MOCs kann ich glücklicherweise noch im Büro parken, aber irgendwann geht der Schreibtisch auch zur Neige, oder meinen Kollegen wird’s zu viel des guten. Aber ich will die eben auch nicht auseinanderbauen. Zumal auseinandernehmen auch so ziemlich die ödeste Arbeit ist, die man mit LEGO haben kann. 😉

    Bitte weitere IDEAS-Artikel! Man muss sie ja nicht lesen. Aber ich bin dankbar für jeden Post wenn es sonst schon keine sinnvollen Nachrichten gibt außer irgendwelcher Angebote. Solange Oliver das Arbeitpensum bei gewohnt guter Qualität zu bewältigen weiß, sehe ich da kein Problem.

    Ihr hasst Züge, ihr hasst Technic, mögt ihr überhaupt LEGO? 😉

  18. Ich bin als Rock und Metal Fan erstmal erschrocken als Lukas Angus Young mit Axl Rose verwechselte. Aber Ryk hat mich wieder atmen lassen, als er klar gestellt hat, wer wer ist. Ansonsten wär ich wahrscheinlich erstickt. 😉
    Sonst sehr schöne Podcast Folge und vor allem der Titel ließ mich schmunzeln.

    Beste Grüße,
    Flix – Bricks

  19. Da Ryk ja dreimal an der Flasche gerieben hat, hier noch die Transkription des Intros:

    All aboard the StoneWars.de Podcast! To the world!
    Welcome to the StoneWars.de Podcast. The finest LEGO radio station on the planet.
    With Lukas Kurth and Ryk Thiem.
    Your girlfriend’s favorite podcast.
    From Wuppertal to the galaxy.
    And now: here is your host …

    🧞

  20. Ryk! Was höre ich da? Du als Alter Lateiner bis pro für die Abschaffung der schwarzen Hintergründe? Naja. Ich will ja nicht kleinlich sein, aber ist das nicht ein Pleonasmus?

  21. Euer Podcast ist der erste und tatsächlich einzige Podcast den ich regelmäßig höre – auf Arbeit, auf dem Weg zur Arbeit, auf dem Weg von der Arbeit, im Home Office…

  22. Apropos Schneiden: Wie wäre es, wenn ihr alle 25 Folgen oder so, halt immer zum Jubiläum, eine Sonderfolge mit allen ( oder zumindest ein paar) ausgeschnittenen Audiospuren veröffentlicht. Ihr könnt da ja den LEGO Weg gehen und das ganze als 18+ mit schwarzen Covern kennzeichnen.

  23. Boar ihr beide. Bin mit der ersten halben Stunde Grad durch und lache mich zu Tode. Gut fand ich den Kommentar auf die JungsRunde 😀
    Schön wenn Ryk im Nachgang Putztipps gibt.

    Lukas. Wir haben eine BackwaraneGruppe vielleicht kommst Du dazu 😀

    Danke für eure Podcasts

  24. Ich mochte früher total diesen Grummelschlumpf. Manchmal mag ich Lukas 😀 .. Kausalität, Korrelation.. was auch immer.
    Sorry wenn ich diesen völlig unpassenden Vergleich ziehe, aber der Podcast ist wirklich manchmal wie das übelartig fröhliche Gute Laune-Schlumpfendorf (seitens Ryk) und in abgepassten Abständen grätscht Lukas mit Grummelatacken hinein 😀 Köstlich.
    Achja, die inoffizielle Politiksparte des Podcasts ist ürigens absolut angebracht.

  25. Das passt jetzt vielleicht nicht so recht zu dieser Folge, aber ich höre den Podcast erst seit ein paar Monaten und bin zwischen den aktuellen Folgen noch beim rückwärts hören. Irgendwann (ich glaube als es um den Manipulator ging) wurde da Lukas Vergangenheit mit Hängematten angesprochen. Das hatte mich neugierig gemacht, aber leider wurde nicht weiter darauf eingegangen und ich hatte es wieder vergessen.
    Nun habe ich mich gestern bei der Suche nach einer Hängematte/einem Hängesessel in den Rezensionen eines gewissen großen Onlinehändlers umgesehen und da wurde empfohlen doch mal bei YouTube zu schauen, da es dort super Testvideos zu dem Modell geben sollte. Das tat ich dann auch und staunte nicht schlecht, als ich im ersten das ich anklickte Lukas erkannte. Ich muss sagen, ich fühlte mich nicht schlecht beraten, aber wenn du, Lukas, über Lego sprichst klingt das doch deutlich enthusiastischer 😄
    Ansonsten wollte ich mal vielen Dank sagen für die Mühe, die ihr euch mit dem Podcast macht. Die Mischung von Lego- und anderen Themen macht, dass ich euch sehr gerne zuhöre und auch öfters etwas neues lerne. Gerne weiter so!

    • Ging mir auch so ähnlich, als ich mal nach LEGO Hängematten gesucht habe. Da stand bei irgend einem Blog auch plötzlich Lukas Kurt als Autor drane der nebenher noch Autor bei einem gewissen stonewars.de Blog ist.

  26. Ich kann bestätigen: Laufen ist tatsächlich eine angenehm Form der Meditation 😉. Bin bis vor 1,5 Jahren sogar ab und an solang wie euer Podcast war gelaufen… bei 3h war das schon happig, ging aber in mäßigem Tempo ganz gut 🙈. Mittlerweile bleibt aufgrund des Nachwuchses und beruflicher Veränderung nicht mehr so viel Zeit dazu deswegen muss der Podcast auf 2 Läufe die Woche aufgeteilt werden. Wird aber dabei genauso genossen wie vorher, von daher, macht weiter so sonst fehlt mir meine Meditationsgrundlage 😅

  27. Nachdem Max in seiner Rezension schreibt, dass er euch auch gern beim Reden über Dunstabzugshauben zuhören würde, dachte ich mir, dass wäre doch was für Lukas wöchentlichen Badesalz-Text. Da LEGO leider keine Dunstabzugshauben herstellt (Ausnahme: Jonas Bauinspiration – die Küche), greife ich hier auf einen anderen skandinavischen Konzern mit vier Buchstaben zurück:

    „Stilvoll zu sauberer Luft mit der richtigen Dunstabzugshaube von IKEA – denn Gerüche, Fett und Wasserdampf braucht keiner in der Wohnung. Unsere Dunstabzugshauben entziehen der Luft all das und sehen dabei noch gut aus. Du findest bestimmt ein Modell, das zu dir und deiner Küche passt.“

    Fun Fact: Es gibt Dunstabzughauben, die sind so teuer wie ein Star Destroyer.

        • Im aktuellen Rollenspiel wird der Preis für einen Sternzerstörer der Imperium-I-Klasse mit 150.000.000 Credits angegeben (Rebellion Grundbuch). Allerdings kann der Preis bis 10x höher liegen.
          Als Vergleich ein Kanonenboot Firespray-31-Klasse kostet 80.000 Credits (RdI Corebook) ein Sternzerstörer Lucrehulk-Klasse Modell LH-3210 kostet 500.000.000 Credits (Klon Core Book).

          Fun Fact: Im alten West End System, was zeitlich während der Thrawn-Trilogie spilte, konnte man die relativ günstig erwerben. Die wurden erst verboten als ein TOTAL unschuldiger Squib aus versehen!!! eine Raumbasis vernichtet hat auf der die anderen SC waren.

  28. Anmerkung zu eurem musikalischen Exkurs (ich weiß nicht ob‘s schon geschrieben wurde): Der gesuchte Gitarrist ist Angus Young von AC/DC und das „Hüpfen“ ist der legendäre Duckwalk den er sich von Chuck Berry, seinerseits ein Visionär an der Gitarre, abgeschaut hat. In der Filmreihe „Zurück in die Zukunft“, ich meine im dritten Teil, spielt Marty McFly das Lied „Jonny be good“, welches einer von Chuck Berrys größten Hits war, und führt dort dazu den Duckwalk auf.

    Fun Fact: Im Film ruft einer der Bandmitglieder während des Auftritts von Marty Chuck Berry an und bringt somit diesen historischen Song auf den Weg (natürlich nur im Film 😉)!

  29. Zwar hat Lukas nicht danach gefragt aber da ich aber immer ungefragt anderen meine Meinung aufdrücken muss hier mein Ordnungssystem bzw. wie ich versuche ein wenig Raum zu behalten.

    Mein Sets sortiere ich in folgende Kategorien:

    1) 1st Tier: Hier landen alle Lego Star Wars UCS Sets. Diese werden aufgebaut und bekommen einen eigenen Platz zum Teil auch in einer maßgeschneiderten Haubenvitrine und werden nur verstaut (komplett in Luftpolsterfolie eingewickelt) von Anfang Dezember bis Anfang März. Den Rest des Jahres stehen die an ihrem Platz was Wohnzimmer, Diele, Arbeitszimmer und Schlafzimmer einschließt.
    Als Ausnahme ist das Schloss Hogwarts 71043, The Tumbler 76023 und 1989 Batmobile 76139 genannt die auch in diese Gruppe zählen aber spezielle Haubenvitrinen haben und deshalb nur mit dekorativen Deckchen während der dunklen Zeit verziert werden.

    2) 2nd Tier: Hier sind alle Sesionalen Sets beinhaltet. Die Lego Weihnachtsset und die Set für CNY sind hier enthalten. In der Zeit von Anfang Dezember bis 2.Februar (Maria Lichtmess) sind die Weinachtsset sowie eine „wunderschöne Holzwurzelkrippe“ aufgebaut. und den gesamten Februar bis Anfang März dann die CNY Sets. Den Rest des Jahres werden die dann in verschließbaren Kunststoffkisten mit Luftpolsterfolie im Keller aufbewahrt.

    3) 3rd Tier: Kartonsets. Diese Sets verbleiben im Karton. Sets die ich nur kaufe weil ich glaube das ich die haben will wenn es die nicht mehr gibt. Hier sind zum Beispiel alle Harr Potter Sets oder auch das Stranger Things Set 75810 drin. Da sind auch einige Sets doppelt drin da ich davon ausgehe das mein Neffe oder meine Nichte eventuell auch eins haben will wenn diese größer bzw. älter sind.
    Hier sind auch einige Sets drin die ich gekauft habe um diese als Geschenk weiter zugeben. Insbesondere wenn die dann EOL sind ist das doch immer eine nette Überraschung.

    3) 4st Tier: Hier sind alle Sets beinhaltet die ich nur kaufe weil ich die Minifiguren haben will und darum sind dies zu 98% Lego Star Wars Sets. Die Sets baue ich auf und die kommen dann einige Zeit auf meine temporäre Ausstellungsfläche (mittlere Verweildauer 4 Wochen) danach nehme ich die entweder komplett Auseinander, was sehr gut während Telefonkonferenzen machbar ist, und werfe die Teile in meine große Legokiste oder, wenn ich eine besondere Bindung an das Raumschiff habe, komplett aufgebaut und mit Luftpolsterfolie umwickelt in eine Kunststoffkiste.

    4) Special Interest: Mein Lego Star Wars Minifiguren kommen in LEGO Schaukasten 5005375 und werden im Wohnzimmer mittels eines selbstgebauten Holzgestell an der Wand drapiert. Doppelte Lego Star Wars Minifiguren und Minifiguren aus andern Themengebieten kommen in kleine Zip-Beutel und werden dann in größere Zipbeutel thematisch sortiert in Lego Aufbewahrungsboxen (Rot) gelagert werden. Mein Armybuild bestehend aus Stormtrooper SW0585, Deathtrooper sw0807 und Tie Fighter Piloten sw0543 habe ich dann auch Lego Aufbewahrungsboxen (schwarz).
    Alle GwP werden sofort nach erhalt in große Zipbeutel verpackt und dann nach Seltensheitkategorie an drei nur mir und meinem Testament bekannten Orten aufbewahrt 😉

    Alles in allem ein einfaches System mit dem man seinen Sets sortieren kann

  30. Nachdem ich in den letzten Tagen mal die Folgen 95-100 durchgehört habe muss ich sagen, ihr könntet neben Lukas wöchentlicher badesalziger Produktbeschreibung auch Lukas als Karaoke Star weltberühmt machen. Mit seiner atemberaubenden Performence: Mystic Knights, nanana, Mistic Knights, mmmm, Mistic Knights
    #YourfavouriteKaraokeer*innen
    Übrigens, euer Waffelkontent hat mich dazu gebracht gleich dreimal die Woche Waffeln gebaked zu haben.

  31. Hallo liebes Stone Wars Team!
    Da ich euren Podcast nur beim joggen höre finde ich es absolut schade, dass ihr nur noch einen 2 Stunden Podcast aufnehmt!😭 Früher konnte ich mit einer Podcastfolge 3-4 mal in der Woche joggen . Jetzt gerade nur noch zweimal! Bitte wieder längere folgen Aufnehmen da ich sonst noch außer Form komme!
    Ich zähl auf euch!

    • 😀

      Ich find’s super! Ich höre den Podcast oft beim Pendeln und hab wegen der Verkürzung jetzt nur noch eine 3-Tage-Woche! 😉

  32. Erstmal lachen beide und dann kommt das beste Podcast Intro ever. Hach schöööön ^^

    Danke fürs Pizzabrot Rezept, werd ich probieren 😉
    Hier ist dann im Gegenzug unser Lieblingsrezept für Waffelhörnchen ^^ (Ja, haben wir bereits mehrmals getestet)
    https://www.chefkoch.de/rezepte/781301181223091/Anitas-Waffelhoernchen.html?portionen=0.5

    Auch wenn mein Mann nicht wirklich was mit LEGO am Hut hat, beim Podcast hören ist er immer dabei ^^

    Das Gendern wirkt für mich, als ob man unbedingt männlich und weiblich trennen muss.
    Persönlich fände ich geschlechtsneutral statt Gendern besser.
    Gleichberechtigung kann nur erreicht werden, wenn man keinen Unterschied macht.

    Wann brütet ihr einen Waran aus?
    Oliver hat schon einen und Henry auch ;D
    siehe https://youtu.be/lLm5_DayH_4?t=115 oder https://youtu.be/lLm5_DayH_4?t=1265
    Liebe Grüsse von Brie. #Waran

  33. Ich wusste gar nicht wie heiß die LEGO Beschreibungen sind🙈😁 vielen Dank auch für Ryks Audioumsetzung von Stefan Müllers Kehrwoch😂👏 Aber die Krönung war Kristall Gerhard🤣Danke!

  34. Für den Podcast wird’s leider nicht mehr reichen, aber da ihr euch immer fragt, welchen Titel ihr nehmen sollt, habt ihr in meinen Augen hier die perfekte Gelegenheit verpasst die Folge „Ein ABS-Gerhard“ zu nennen! 😀

    Bietet sich ja aber vielleicht auch an, wenn die neue LEGO City Wildlife-Serie vorgestellt wird 😉

  35. Habe erst heute diese Folge hören können, es war sehr schön und folgendes Highlight des Tages möchte ich nicht vorenthalten.

    Meine Frau und ich haben heute auf dem Weg zur Arbeit zunächst einen der ernsteren weltpolitischen Potcasts zu Ende gehört. Direkt im Anschluss folgte eure Folge und ich war auf ihren Blick gespannt, sie hatte euch noch nie gehört, da ich euch sonst immer mit Kopfhörern beim Basteln lausche.
    Bei dem Intro schaute sie nicht schlecht, „wie geil ist das? Ist das immer deren Intro?“
    Dank euch, konnte ich entspannt fahren, denn ihr habt es ja direkt erklärt! 🙂

    @Ryk Stud.io war einmal. Mir hat der Name auch besser gefallen, jetzt heißt es einfach nur Studio, ohne Punkt! Ich fand die Anspielung auf das Dateiformat auch schöner. Und wenn du wirklich Bock hast ein paar Sachen in Studio einfach mal digital zu bauen, meld dich mal! In einem Videochat kann ich dir gerne in Studio bei den ersten Schritten helfen.

    Liebe Grüße

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.