StoneWars.de LEGO Podcast Folge 129: Das Salz in der Wunde

Stonewars Loeg Podcast Folge 129

Ob der StoneWars Podcast nun euer Salz in der Suppe der sonst so fad‘ schmeckenden LEGO Welt, oder aber das Salz in eurer Wunde ist, müsst ihr selbst entscheiden. Fakt ist aber: Die 129. Folge unseres Podcasts ist da und wir sprechen wieder mal knapp 2 Stunden über die spannendsten LEGO News der letzten Woche, wie die LEGO Fender Stratocaster oder das kommende ?-Block Set aus der Super Mario Themenwelt. Ob das alles ist? Findet es heraus!

Um den StoneWars LEGO News Podcast in Zukunft nicht zu verpassen (und um uns damit zu unterstützen), solltet ihr euren Freunden von uns erzählen, den Podcast bei Apple Podcasts oder Spotify abonnieren, oder eben dem  StoneWars Podcast Kanal auf Youtube folgen. Alternativ sind wir mittlerweile auch bei Google Podcasts, oder ihr abonniert einfach nur den klassischen Feed des Podcasts mit jeder anderen Podcast-App eurer Wahl!

Die Angebote und Verkaufsstarts in dieser Woche:

Das sind die News-Themen dieser Podcast-Episode:

Die Leseempfehlungen der Woche:

Die Timecodes von Folge 129:

0:00:00 Begrüßung (kann Spuren von Katzen-Content enthalten!)
0:00:25 Intro
0:00:51 Blaubeeren bleiben Blaubeeren
0:02:30 Interner Folgenteaser
0:03:28 Der Link der Woche

0:05:11 BrickBrother: Beuteltier-Substitut
0:06:20 Dietmar Bartel: Ein guter Gast, wenn es mal passt
0:10:00 The LEGO Muffin: Polyfigurie
0:12:05 Big Child: Dafür spiel‘ ich mit meinem Namen
0:13:38 Markusewitz: Joe Bon Jovi
0:14:58 Maximilian: Von diesem Zeitpunkt an blieb das Manner aus

THERAPIESTUNDE:
0:16:00 Lukas: Rückentücken
0:18:01 Lukas: Diesem Anfang wohnt kein Intro inne
0:19:42 Ryk: Social Ayran
0:20:58 Ryk: Fischen for compliments
0:23:18 Titelsong

0:25:06 SALE
0:25:36 Schiffschaukel als Gratisbeigabe
0:27:28 1989 Batmobile
0:28:12 LEGO September-Angebote bei Amazon
0:31:19 Audible für 0,99 Euro!

NEWS
0:35:08 Ideas: A-Team
0:37:50 Bricklink Designer Program 2021: 2. Runde
0:47:09 Ideas: Blockhütte
0:50:30 Ideas: Land Ahoy
0:54:04 Ideas: 2. Review-Phase
1:00:00 Kleines Disney Schloss
1:03:12 Santa’s Sleigh
1:07:50 Fender Stratocaster
1:24:14 Super Mario D2C Set
1:30:14 Schwabenstein
1:31:57 9/11
1:39:12 Star Wars Halloween Special „Terrifying Tales“
1:44:16 Leseempfehlung: Mandalorian Starfighter und Die Mandalorianische Schmiede im Review!
1:45:43 Leseempfehlung: Kommentar Farbvarianten

1:49:13 REZENSION

1:51:19 HelloFresh & Ryk erzählt von früher #notsponsored
1:57:55 Abmoderation

Nach wie vor ist und bleibt unser Podcast kostenlos auf allen oben genannten und verlinkten Plattformen kostenlos und werbefrei verfügbar, kann aber auch hier direkt im Browser im Blog gehört werden!

Hier könnt ihr den Podcast direkt im Browser hören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Soundcloud zu laden.

Inhalt laden

Über Lukas Kurth 1734 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 30 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

49 Kommentare

  1. Lukas, wende mal deine Argumentation, für das veröffentlichen des Farbwahl-Kommentars auf den Minifigscale-Artikel an😈
    Außerdem hatte ich geschrieben, dass ich das Titelbild schön fand, aber nicht so gut wie das vom Comeback des Bahnhofs und des Bull Kings.

  2. Wieder mal eine knappere Folge und beide Topfit!

    Einen Nachtrag zur Folge 128: Zum Einen seid ihr aufgrund der Umstände nicht auf meinen Komentar eingegangen, zum Anderen habt ihr mich in Folge 128 erwähnt und der 12.8. ist mein Geburtstag. (Schön, wenn alles so zusammenpasst und wie leicht ich zu begeistern bin.)
    Lukas, du hast versprochen, dass du in Folge 129 auf unsere Diskussion zum AT-AT und der internationalen Preisgestaltung eingehen möchtest. Hast du wohl vergessen… 😉
    Ist nicht schlimm, aber dazu sei auch gesagt, dass Jangbricks (Legoblogger aus den USA, für die, die ihn nicht kennen), mit dem ich noch nie Kontakt hatte, in seinem Livestream am 07.09. (bei uns nach 0 Uhr am 8.9.) auf Twitch zufällig über das Thema der Preisgestaltung sprach und er meine Meinung teilte.
    Ich zitiere mal und übersetze: „Wir haben unterschiedliche Steuern nach Staat und Städten, aber auch mit der höchstmöglichen Steuer wird der Technic Raptor den deutschen UVP nicht erreichen. Es ist absolut nicht nachvollziehbar.“
    (USA: 99,99 $ + geringe, regionale Steuern,
    GER: 139,99 € inkl. MwSt)
    Und er sagte auch: “ Das billigste Land der Welt, um Lego zu kaufen, sind die USA. Hier will niemand sehr viel Geld für Spielzeug ausgeben und fast alle kaufen nur mit hohen Rabatten.“
    Ich denke, seine Einschätzung zu seinen Landsleuten deckt sich mit meiner Einschätzung zu unserer Situation. Die Legohändler müssen also in Deutschland und in den USA stark rabattieren um die Kunden bei der Kaufentscheidung zu helfen.

    Nun zur Folge 129: Ich finde deine Fotomontage mit dem blauen Fiat klasse! Aber um Ryk beim Salzstreuen zu helfen: Warum ist die Wand nicht aus weißen Masonry-Bricks?
    Es hat mich übrigens gewundert, dass gerade dich das Farbthema so getriggert hat und ich muss dir sagen, dass ich da komplett deiner Meinung bin.
    Nur stört mich die „Nichtaufregung“ darüber nicht so sehr.
    Jetzt gibt es ja das Thema mit der Stratocaster, wo LEGO offensichtlich auf MEGA Collabs reagiert hat, und die schwarzen Teile dazugelegt hat. Wir ich schon im Blogbeitrag dazu geschrieben habe, gehe ich davon aus, dass es ohne die Konkurrenz nur die roten Teile gegeben hätte und die UVP trotzdem 99,99 € gewesen wäre.
    Ich freue mich aber dennoch über den Verstärker und den Footswitch, Die Aufkleber auf dem Amp sind für mich allerdings auch ein Zeichen dafür, dass Sie den ürsprünglich nicht im Set hatten, denn an der Gitarre ist ja ein Fender-Print, da kosten 2 weitere, mit Fender bedruckte Teile nur die Farbe.
    Wenn also nicht nur das Konkurrenzdenken der Grund für die schwarzen Zusatzteile war (was ich nicht glaube), sollten wir ja in Zukunft öfter mit solchen Varianten rechnen können.

    Das kleine Disneyschloss, wird echt ein Träumchen. Ich traue es aber LEGO trotzdem zu, dass es zum Weihnachtsgeschäft beim Kauf eines 71040 beigelegt werden könnte, dieses hat ja auch 5-jähriges bei LEGO.

    Bei Santa’s Schlitten kann man sich natürlich über 4 Rentiere freuen, 4 sind besser als 2.
    AAAber wie Ryk schon spaßeshalber sagte, ist das auch wieder nicht authentisch. Nur weil wir von LEGO gewohnt sind, immer nur sehr wenig Tiere in einem Set zu bekommen, ist es so eben nur halb fertig und wirkt wie eine Kopie aus Fernost, wo die Hersteller sich mit Weihnachtstraditionen nicht auskennen und auch nicht auseinandersetzen. Denn Santa’s Schlitten wird nunmal von 9 (!) Rentieren gezogen. Sie heißen:
    Dancer,
    Dasher,
    Prancer,
    Vixen,
    Comet,
    Cupid,
    Donner,
    Blitz und der Star unter den Rentieren
    Rudolph mit der roten Nase.
    Ist für die angesprochene Zielgruppe und insbesondere in den USA sicher eine Enttäuschung, bzw. ein No-Go.
    Sollte nun einer euch von den sehr langen Kommentar gelesen haben, so nennt doch bitte in der nächsten Folge den Namen Homer Simpson. Denn Kommentare zu verfassen, die nicht beachtet werden sit ungefähr so, wie einen Artikel schreiben, dessen Kernaussage an Gewicht verliert. 😉

    Steinige Grüße und weiter so!

    • Als würden wir nicht jeden einzelnen Kommentar lesen. 😅 Es wird alles sogar mehrfach von mehreren Teamkollegen gelesen. 😉 Nur nicht alles schafft es in den Podcast. Manche Kommentare stehen dann sogar in der Podcastvorbereitung und fallen dann gelegentlich einfach aus unterschiedlichen Gründen spontan raus. 😊

      Die Rentieraufstellung fanden Homer und ich allerdings einen großartigen Reminder. 😃

    • Das Lego in Amerika und Deutschland verschieden bepreist werden liegt wajscheinlich unter anderem an der verscheiden Kaufkraft und den stark unterschiedlichen Produktionskosten.
      Die Kaufkraft in Amerika ist zwar deutlich höher als in Deutschland allerdings sind dort die Kosten für Gesundheitsvorsorge, Rentenvorsorge und ähnliches nicht enthalten.
      Weiterhin sind die Stückkosten in Mexico, in der die Teile für die NAFTA Region hergestellt werden, deutlich niedriger als in Mitteleuropa, in denen die Teile für Europa gefertigt werden. Weiterhin kann es auch Unterschiede geben was Lagerhaltung und garantierte Margen für Einzelhändler oder ähnliches geben. Als ich das letzte Mal in Singapore war konnte man Lego mit Gold aufwiegen…

  3. Moin aus dem hohen Norden!
    Lange Zeit wieder mal still schweigend konsumiert und die Früchte eurer Arbeit genossen! Also mal wieder: großartige Folge, Podcastrelease = immernoch ein abendliches Highlight der Woche!

    Als chronischer und berufsbedingter Klugsch***** einmal zum A-Team: in dem glorreichen Kinofilm fallen die Herren des A-Teams nicht im Auto vom Himmel, sondern im Kampfpanzer. Geht das? Ja, das Gefährt wird standesgemäß mit dem Rückstoß der Hauptkanone gebremst.

    Davon ab: diese ganzen Serienthemen der 80er und 90er haben heute mit Sicherheit viele erwachsene und zahlungswillige Fans, ich wäre sofort dabei!

    Euch weiter frohes Schaffen und lasst euch nicht ärgern!

  4. Gude,
    zu meiner Bewertung 😄:
    Tatsächlich arbeite ich in einem Kaufland, mein Name hat aber woanders seinen Ursprung. Eigentlich wollte ich mich Kausalsatz nennen, da das ein Running Gag zu meiner Schulzeit war…(evtl etwas komisch…😂). Leider hatte sich ein anderer Verrückter bereits diesen Namen gesichert, sodass ich mich Kausalsatzt nennen wollte. Warum auch immer, aber der Name war auch vergeben, weshalb ich erneut ein „t“ hinzufügtet und so schlussendlich der Name „Kausalstatzt herauskam. Das alles geschah übrigens lange bevor ich mich wieder den LEGO Studs zuwandte…

  5. Wieder ein perfekter Podcast kurz aber knackig.👍 Danke!
    Wo ich am nine eleven war…werde ich nie vergessen….
    Euch gute Besserung Lukas und Ryk!

  6. Schöne Folge, ich mag Salz!
    An der Stelle, wo auf das Princess Peach Castle Gerücht eingegangen wird, habe ich nur die ganze Zeit auf ein „Wir haben euch also die Wahrheit erzählt…von einem gewissen Standpunkt aus“ gewartet 😀

    • Letztlich haben wir einfach „Quatsch“ erzählt. Aber nicht, weil wir nicht daran geglaubt hätten. Wir hatten tatsächlich die Info aus zwei Quellen. Das bedeutet entweder (was ich nicht glaube) das irgendwer bei LEGO das absichtlich gestreut hat, oder (was ich für sehr wahrscheinlich halte) beide Quellen doch nicht unabhängig waren. Also das unsere zweite Quelle das auch nur über 5 Ecken von der ersten Quelle gehört hatte… Naja, wir werden das in Zukunft im Rahmen unserer Möglichkeiten genauer prüfen! 🙂

  7. Die Argumentation von Lukas zur Gitarre kann ich zur Hälfte teilen. Man kaufte schwarz mit, obwohl man rot will oder kauft rot mit, obwohl man schwarz will. Irgendwie blöd 🤷🏻‍♂️

    Zum Thema Innenleben fallen mir die Modulars ein. Bin recht spät eingestiegen, deshalb ist mein ältestes der Petshop. Die eine Haushälfte hat nichts drin. Finde ich blöd. Die neueren sind von innen alle genial ausgebaut. Hat mega Spaß gemacht, sehe ich in meiner Stadt aber auch nichts von. Also auch „umsonst“ gekauft. Trotzdem wären es ohne ziemlich schnöde Sets.

    Laut im Auto auflachen musste ich bei:

    Und die Kollegen: „…coole Gitarre…“
    Lukas: „Gibt’s die auch in schwarz?“ 🤣🤣🤣

    • So sehe ich das auch bei der Gitarre, ein detailiertes Innenleben finde ich bei Sets auch immer sehr cool und da ist das Geld definitiv nicht rausgeworfen.
      Das man aber eine schwarze Gitarre mitkaufen muss obwohl man nur eine rote möchte oder umgekehrt finde ich auch doof.
      Ich finde bei der Gitarre hätte sich Lego mal den Gag erlauben dürfen die in allen 5 Farben wie im Fanentwurf zu produzieren und dann dem Kunden es überlassen sollen welche Farbe er kauft.
      Einige hätten sich wahrscheinlich die Gitarre dann sogar 5 mal gekauft.

  8. Okay, nachdem ich den Podcast vorhin auf dem Weg nach Hause durchehört habe einfach mal ein paar lose Gedanken zum Desighner-Programm: Unterm Strich finde ich die Sachen alle nicht sonderlich spannend. Aber Geschmack ist nunmal eine Sache, über die man lange und intensiv zermürbendde Kriege austragen kann. (Ergo lassen wir das erstmal bei Siets stehen.) Tatsächlich finde ich als Rollenspieler und dabei durchaus D&D5-Belekter das den Questbuild-Entwurf spannend.
    Um eure Verwirrung um eine Vokabel zu ergänzen: Der Entwurd erinnert in seiner Form an s.g. DungeonTile-Systeme. (Vergleichbares währe da z.B. Dungeon & Lasers, das für Miniatur-Bemalende Individuen eine verhältnismäßig günstigeOption aus Hart-Plastik anbietet. Aber da gibt es auch deutlich mehr anbieter auf dem Markt.) Allerdings muss ich dabei offen sagen: Ich hoffe bei dem Entwurf intensiv, dass er entweder realisiert wird oder man zu einem spÄteren Zeitpunkt wenigstens eine Bauanleitung zu dem Entwurf noch anderweitig bekommen kann. Ich bin einer dieser Hybrid-Köpfe, bei denen viele Dinge zusammenlaufen: Miniaturenbemalen, Rollenspeilen udn Legosteine. Im Moment bastele ich tatsächlich mit einem wilden Mix aus Basisisteinen von QBricks, ein paar Lego-Fliesen und Plates aus nicht namensbelasteter, chinesischer Produktion gerade an einem ähnlichen Einsatzzweck rum, weil das von mir erw
    Hnte Dungeons & Lasers Dungeontile-System ein paar Nachteile mit sich brigt, was mögliches aufeinanderstapeln angeht. Ich würde es tatsächlich spannend finden da ein paar Inspirationsquellen für mögliche Wände oder andere Optionen mir von Buildqust abzuschauen.

    Auf der anderen Seit hat mir gegenüber allerdings auch schon mal jemand anderes einen bestimmten Verdacht geäußert: Games Workshop hatte vor Jarhen mmal in Kooperation mit einem Namhaften Brettspielehersteller das Spiel „Heroquest“ in den Markt gewuppt.Es könnte auch sein, dass dieser Prototyp eines Dungeocrawlers hier Pate bei der Inspiration stand. Aber das ist letzten Endes Müßig darüber zu spekulieren….

  9. Wie immer eine sehr kurzweilige Folge. Die Interessanteste News habt ihr in einem Nebensatz fallenlassen: Dass ihr darüber nachdenkt, themenbezogene Folgen zu machen (vielleicht auch außerhalb der Reihe). Ich hätte da auch gleich einen Vorschlag für ein Thema, das mich seit Wochen – mindestens – umtreibt und das bestimmt jeden AFOL schon einige Stunden Lebenszeit gekostet hat:
    Wie verdammt noch mal organisiert und sortiert man seine (ständig wachsende) Lego-Sammlung?

    Die viel zitierten Dark Ages habe ich zwar schon vor einiger Zeit hinter mir gelassen, aber meist baue ich nur Sets nach Anleitung. Trotzdem sammle ich nebenher fleißig Steine und die Kisten stapeln sich.
    Wie bringt man jetzt Ordnung ins Chaos als jemand, der Steine in die Hand nehmen muss, um auf Bauideen zu kommen? Einerseits brauche ich das Wühlen in den Steinen, andererseits geht´s ohne Sortiersystem nicht mehr. Und nun? Nach Farben, Formen oder Steingröße sortieren? So viel oder so wenig wie möglich in eine Kiste/Sortimentsbox/etc.? Wie viel Spaß macht dann noch das (Auseinander)Bauen, wenn man weiß, dass alles wieder mit kleinteiligem Wegsortieren endet?

    Nachdem ich alles mal einigermaßen kleinteilig wegsortiert hatte, bin ich nun wieder dazu übergegangen, die Steine auf eher wenig Kisten zu verteilen. Zusammenpassende Farben landen in einer Box und nur die großen und ganz kleinen Teile kommen in separate Kisten. Ist aber auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Von daher würde ich mich über eine lebhafte Podcast-Diskussion zu diesem Thema freuen, um vielleicht doch noch die eierlegende Sortierwollmilchsau zu finden.

    • Steine sortieren ist sicher eine Wissenschaft für sich.

      Wenn du nur LEGO-Sets organisieren willst, lässt sich das ja schön mit Webseiten wie Brickset oder Rebrickable tun, wo man seine Sets einpflegen kann. Wenn du zu jedem Set noch den aktuellen Lagerplatz (Keller, Wohnzimmer, Dachboden), Preise, Bestellnummern usw. organisieren willst, möchte ich an dieser Stelle auch mal mein eigenes Tool empfehlen, was ich schon mehrere Jahre nutze und immer wieder erweitere und seit kurzem auch kostenlos zur Verfügung stelle:
      http://lebostein.de/lsetwatch/
      Vielleicht ist es ja für irgendjemand auch eine Hilfe.

      • Mir geht´s gar nicht mal so sehr um einen digitalen Überblick über meine Sammlung (vielleicht kommt das noch), sondern vielmehr um das Sortieren an sich. Wenn ich größere Kisten (Wühlkisten) mit vielen Teilen nutze, muss ich zwar immer suchen, aber beim Wühlen in den Teilen kommen die Ideen. Wenn alles sehr kleinteilig in viele Sortimentsboxen wegsortiert ist, muss man ja eigentlich erstmal genau wissen, wie man bauen möchte, um dann gezielt die jeweiligen Steine herauszuholen. Dafür fehlt mir ehrlich gesagt die Erfahrung mit den inzwischen unzähligen unterschiedlichen Teilen.
        Und das Wegsortieren nach dem Bau, bzw. beim Zerlegen, wird damit ja auch kein Spaß.

        Ich habe jedenfalls schon gelernt, dass es keine perfekte Lösung gibt. Über eine Podcast-Folge mit Meinungen und Anregungen würde ich micht trotzdem freuen.
        Am besten bekommt sie dann noch den Clickbait-Titel „Die 10 besten Arten, Lego zu sortieren“ und schon gehen die Hörerzahlen durch die Decke. Nur noch getoppt von der nächsten Folge „Die 12 besten Lego-Display-Idee“. 😀

  10. Zum Thema 11.09. Kann ich euch auch den Podcast Slahi-14 Jahre Guantanamo empfehlen. Handelt zwar nicht hauptsächlich was mit den Anschlägen sonder, wie der Name schon sagt, von einem der 14 Jahre in Guantanamo war, aber es hat ja schon mit einander zu tun und ust auch super spannend. Gibt es z.B. in der ARD Audiotek.

  11. Endlich total normal Leute! Es ist wirklich schön, in isolierten Zeiten, Euren Podcast zuhören! Neben den Lego News, ist es wirklich schön die Therapiesitzung zu hören! Ich fühle mich wirklich so, als würden gute Freunde zu besuch kommen und wir haben dann eine gute Zeit! Vielen Dank an das ganze Team! Und an David für die Timecodes

  12. Diesmal sind die Nebengeräusche, wahrscheinlich wenn der Mirkoarm von Ryk irgendwo dagegen stößt, echt störend.
    Ich höre derzeit euren Podcast mit Kopfhörer und mir reißt es jedes Mal beinahe das Trommelfell raus.

  13. Die Timecodes von Folge 129:

    0:00:00 Begrüßung (kann Spuren von Katzen-Content enthalten!)
    0:00:25 Intro
    0:00:51 Blaubeeren bleiben Blaubeeren
    0:02:30 Interner Folgenteaser
    0:03:28 Der Link der Woche

    0:05:11 BrickBrother: Beuteltier-Substitut
    0:06:20 Dietmar Bartel: Ein guter Gast, wenn es mal passt
    0:10:00 The LEGO Muffin: Polyfigurie
    0:12:05 Big Child: Dafür spiel‘ ich mit meinem Namen
    0:13:38 Markusewitz: Joe Bon Jovi
    0:14:58 Maximilian: Von diesem Zeitpunkt an blieb das Manner aus

    THERAPIESTUNDE:
    0:16:00 Lukas: Rückentücken
    0:18:01 Lukas: Diesem Anfang wohnt kein Intro inne
    0:19:42 Ryk: Social Ayran
    0:20:58 Ryk: Fischen for compliments
    0:23:18 Titelsong

    0:25:06 SALE
    0:25:36 Schiffschaukel als Gratisbeigabe
    0:27:28 1989 Batmobile
    0:28:12 LEGO September-Angebote bei Amazon
    0:31:19 Audible für 0,99 Euro!

    NEWS
    0:35:08 Ideas: A-Team
    0:37:50 Bricklink Designer Program 2021: 2. Runde
    0:47:09 Ideas: Blockhütte
    0:50:30 Ideas: Land Ahoy
    0:54:04 Ideas: 2. Review-Phase
    1:00:00 Kleines Disney Schloss
    1:03:12 Santa’s Sleigh
    1:07:50 Fender Stratocaster
    1:24:14 Super Mario D2C Set
    1:30:14 Schwabenstein
    1:31:57 9/11
    1:39:12 Star Wars Halloween Special „Terrifying Tales“
    1:44:16 Leseempfehlung: Mandalorian Starfighter und Die Mandalorianische Schmiede im Review!
    1:45:43 Leseempfehlung: Kommentar Farbvarianten

    1:49:13 REZENSION

    1:51:19 HelloFresh & Ryk erzählt von früher #notsponsored
    1:57:55 Abmoderation

  14. @Lukas
    Ich bin auch etwas größer, 195cm um genau zu sein, und kann dir nur raten das du echt auf deinen Rücken achten solltest.
    Es ist leider so das die Welt inklusive Tische, (Auto-)Sitze und Küchen vorallem für die Hobbits und Zwerge ausgelegt ist. Dadurch beugt man sich den ganzen Tag nach unten. Wir sollten nie unterschätzen wie groß der Hebel ist und wieviel Druck man auf die Bandscheiben ausübt. Rückenschule bzw. Rückenübungen heißt das Zauberwort.
    Ich kann es dir nur empfehlen. Ich habs von meiner Firma bekommen, rede da mal mit deinem Chef 😉😉.

    P.S. Für all die Mindergroßen: Das Schlimmste als Wolkenriese ist das wir von oben dem stetigen lichter werden eures Haares quasi live zusehen müssen.

Kommentar hinterlassen


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*


Mit dem Absenden des Kommentars akzeptierst du unsere Netiquette.