StoneWars.de LEGO Podcast Folge 30: Welt, seid uns gegrüßt!

StoneWars LEGO News Podcast Folge 30

Welt, seid uns gegrüßt! In Folge 30 von StoneWars.de LEGO Podcast räumen wir mit ein paar Missverständnissen aus der letzten Folge auf und zerfetzen uns live und in Farbe vor der Kamera, wenn wir über die neuen LEGO Star Wars Sets diskutieren. Viel Spaß dabei! 🙂

Es ist wie immer: Wir freuen uns über eure Abonnements und Bewertungen bei iTunes und lesen die auch gerne in der nächsten Folge vor! Und wir freuen uns auch über eure Kommentare hier im Blog! 🙂

Ihr findet den StoneWars LEGO Podcast auf iTunes, hier eingebunden im Blog (oder auf Soundcloud), könnt ihn auf Spotify hören (wenn es denn mal funktioniert…) oder einen Podcatcher eurer Wahl benutzen und den Feed abonnieren.

In der 30. Folge geht es vor allem um diese Themen:

Hier könnt ihr den Podcast direkt hier im Browser hören:

Über Lukas Kurth 746 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

62 Kommentare

  1. Die CCXP hat vor der Messe bei den Händlern mit über 70000 Besuchen geworben. Laut Gameswirtschaft sind in den 40000 Besuchen auch die gebuchten Künstler, Costplayer und Fangruppen mit dabei. Auch durften an den ersten beiden Tagen Studenten und Schüler umsonst rein, was aber erst Donnerstag angekündigt wurde. Unter diesen Umständen kann man nicht wirklich von Erfolg sprechen. Bin mal gespannt, wie die Messe im nestem Jahr die Händler und Aussteller überzeugen will wiederzukommen.

  2. Ich fand euer „Bashing“ lustig, weil es meiner Meinung nach ein lustiges deutsches „Problem“ ist. Wir haben unsere Hand voll großen Portale/Kanäle, die sich um die AFOLS bemühen. Das führt dann dazu, dass man als Interessierter täglich die einschlägigen Seiten besucht und dann die thematisch gleichen Beiträge miteinander vergleichen kann. Und jede der genannten Quellen steht für eine Stilart die man dann entweder mag oder nicht mag. Gleichzeitig entwickelt sich so eine Art Lagerbildung bzw Schubladisierung der einzelnen Kanäle. Das wäre soweit ok, allerdings kommt es dann dazu, dass man seinen Lieblingskanal durch die anderen Plattformen schleift. Ich will das hier nicht stressen, aber wenn ich das Disneyschiff kacke finde und das Heldenvideo gefeiert habe, macht es keinen Sinn, bei Henry vorbeizuschauen, oder auch umgekehrt.

    Ein weiteres Problem ist: Wenn ich mich entschließe, mein Hobby online auf einer Plattform auszuleben, dann werde ich dort nicht in erster Linie reines Gejammer über den Preis formulieren. Die Erwartungshaltung ist hier einfach zu hoch gehängt. Denn die, die sagen „Lego ist Mist, nur noch viel zu teure Sets, die betreiben vermutlich keine Fanseite.

    Mal was zur Messe: Ich halte es für äußerst ambitioniert, wenn man erwartet, dass auf einer erstmalig stattfindende COMICCON, also einer Nerd Veranstaltung für Comicfans, 1000 mal 75 EUR Lego an den Mann bringt.(selbst bei 100.000 Besuchern hätte jeder 100ste so einen Einkauf tätigen müssen)
    Man muss sich im Klaren sein, dass es nicht so ist, dass der „Nerd“ sich drei Comicheftchen für 3 EUR und nen Lego Milleniumfalken kauft. (Was vor allem daran liegt, dass die Welt der Comics eine ebenso teure ist, wie unsere Welt der Steine) Hinzu kommt ja auch noch die Frage nach der Sinnhaftigkeit. Ich wohne in Hessen, sammle Lego und hätte mit dem Zug anreisen können – wenn mich comics interessieren würden. Aber ich zahl doch nicht 100+ EUR für nen ICE um dann in Köln für 75 EUR Lego zu kaufen auf einer Messe deren Rest mich nicht interessiert. Oder ganz plakativ: Ich fahre doch nicht auf die IAA, um dort eine limitierte Topfpflanze zu erstehen 😀
    Und der Kölner Legofan hat auch noch das Privileg, täglich in den Kölner Store rennen zu können.

  3. Man möge ja von den verschiedenen Meinungen in AFOL-Welt halten was man will, aber was mir auffällt und bis zu einem gewissen Grad auch ärgert ist, dass nur mehr vom Sammeln die Rede ist. Es scheint als ob niemand mehr eigene Modelle baut.

    • Auch wenn ich völlig unbedeutend in der AFOL Welt bin, ein kleiner Disclaimer meinerseits:
      Ich bezeichne mich immer als Legosammler, was bei mir aber den Bruch des Siegels 😀 und den Aufbau des Modells bedeutet.

    • Aber warum „ärgert“ dich das? Es gibt halt Leute (wie mich) die beim Thema MOCs einfach nicht wirklich Talent haben und denen daran auch zum Teil einfach das Interesse (oder die Zeit) fehlt. Ich bin eben ein Sammler. Ich baue auf und erfreue mich daran, etwas schönes neues im Regal stehen zu haben.

      Und das „niemand“ mehr eigene Modelle baut ist ja nicht richtig. Es gibt große Veranstaltungen (in Deutschland und weltweit) mit MOC-Ausstellungen und sehr vielen talentierten Baumeistern. Täglich werden Bauwerke bei LEGO Ideas eingereicht oder neue Anleitungen auf Rebrickable veröffentlicht. Instagram ist auch voll von eigenen Entwürfen. Also „niemand“ sieht für mich anders aus 🙂

      • Ok, ägern war vielleicht nicht ganz das richtige Wort. Ich hab natürlich Verständnis mit Leuten denen eher der Aufbau und das Spielen gefällt. Ich muss gestehen, wenn ich mir ein Set kaufe bleibt es auch in 90% der Fälle zusammengebaut und im Regal. Du hast Recht, auf Rebrickable schaue ich selten rein und daher bekomme ich wohl nicht so viel von der MOC-Szene mit, aber trotzdem denke ich, dass in der AFOL Community heutzutage der Aspekt der Kreativität zu kurz kommt und der Anteil der „Completionists“ und Re-seller gefühlsmäßig gestiegen ist. Das ist per se ja nicht schlimm, doch wenn LEGO halt Neuauflagen von alten Sets rausbringt, oder wie in deinem Artikel beschrieben die Anzahl der AFOL-Sets pro Jahr mehr wird und man für eine komplette Sammlung somit immer mehr Geld ausgeben muss ist der Unmut bei genau diesen Gruppen halt groß.
        Natürlich will ich niemandem die Freude verderben und tatsächlich bin ich auch froh, dass es Re-seller gibt, (Nur so konnte ich mir vor zwei Jahren noch Beutelsend holen!) aber wenn ich so Geschichten höre wie Leute, die einen Haufen Sets aufkaufen, nur mit dem Ziel sie wieder mit Profit zu verkaufen denke ich mir, dass man sich mal lieber wieder auf das Grundprinzip von LEGO besinnen sollte und das ist nun mal die Kreativität.

  4. Urlaub??? Nicht genehmigt!!! Und ja ich bin in der Position anderen Urlaube zu genehmigen. Was tu ich denn zwei Woche oder länger ohne eure Unterhaltung?

      • „…dann wird allerhöchstens eine Folge ausfallen.“
        Hier hat sich bestimmt der Fehlerteufel eingeschlichen. Das muss heißen „keine Folge ausfallen“.
        Fehlt doch nur das „k“ 😀

        • „…dann wird allerhöchstens keine Folge ausfallen.“

          Das wäre grammatikalisch aber ein sehr unschöner Satzbau von mir gewesen. Nein, ich glaube das K gehört da tatsächlich nicht hin. 😝

          • Wat schrobste hier?
            Grammatorik? – Is mia piepe!
            Uff den Inhalt kommt es an: Det „K“ bleebt! 😀
            Nüscht mit uffmucken. So!

  5. Hier mal meine Kommentare zu dem einen oder anderen Punkt.
    1) CCXP
    Ich bin der Meinung das Lego da aufs falsche Pferd gesetzt hat. Ich selbst stehe bezgl. der beiden vergangen Anstaltungen nicht (Köln und Stuttgart) nicht ganz im Saft, soweit ich das aber verstanden habe war es wohl bisher immer so das es in Stuttgart weitaus mehr zum Thema Lego gibt. Vermutlich hätte lego besser getan nach Stuttgart statt Köln zu fahren.

    2) Nochmal CCXP und das „tolle“ Exclusive
    Das Lego die Sets nicht losgeworden ist, ist das eine. Nichts desto trotz finde ich es eigentlich frech sich mehr als einmal zu bedienen. Lars hat das Ganze ja gut begründet und irgendwie glaube ich ihm das auch, nur leider denke ich das die Masse nur die Dollarzeichen vor hat(te). Meiner Ansicht nach müsste von Lego ein System eingeführt werden die Chancengleichheit für alle bietet. Das eben solche „ich hol mir mal 10 Sets und stoße mich daran Gesund“ Aktionen eben ins Wasser fallen.
    Es ist halt irgendwie eine ziemliche ungleichheit wenn Leute ein limitiertes (!) Gratisset zehn mal (oder öfter) abstauben können und andere beim Kauf des Lego Disney Castle (im Lego Store) darum kämpfen müssen das sie die Aktionsrakete und den Avenger Tower bekommen, weil es bis zu den Store Mitarbeitern noch nicht vorgedrungen ist das man den Tower auch bei Disney Produkten bekommt…
    Mich widern solche Reseller Geier einfach nur an – Sorry.

    3) Die Gier alles haben zu wollen
    Interessant fand ich heute auch euer Gespräch darüber, dass es Menschen geben soll, welche aus den sogenannten „Dark Ages“ kommen und sich jedes besondere Set holen wollen, aus der Angst heraus etwas zu verpassen oder es später zu bereuen.

    Ich glaube ihr sprecht hier von mir 😀 Fühle mich hier gerade extrem angesprochen. Nach meinem „Wiedereinstieg“ in das Thema Lego habe ich in der Tat immer ein wenig die Angst im Nacken das ich etwas verpasse. Wobei ich es mittlerweile versuche mich zu limitieren – klappt ganz gut, hab diese Woche nur 1000€ ausgegeben :_D

    Nein, im Ernst, es ist schon schwer bei dem einen oder anderen Set ruhig zu bleiben, ich denke allerdings das ich mein Themengebiet gefunden habe und mich diesem in Zukunft gezielter widmen werde.

    P.s. @Lukas und @Ryk
    Wenns ins Legoland (Deutschland) geht sagt doch bitte bescheid, würde gerne rum kommen 🙂 Hörertreffen wäre ja auch mal was 🙂

    • Zu Punkt 2: Ich kann dich verstehen, diese Reseller Kultur trifft auch nicht meinen Nerv. Zeigt aber gleichzeitig, dass der AFOL Markt noch ausreichend Geldreserven hat, sofern wirklich jemand so einen (furchtbar hässlichen) Brickhead für 60 EUR bei EBAY kauft…

      Zu Punkt 3: Lass uns eine Selbsthilfegruppe aufmachen. Ich habe mir inzwischen mehrfach auf die Finger gehauen um ein Set links liegen zu lassen. Ich habe einige Modulars hier rumstehen – die Eckgarage finde ich total langweilig und hätte sie beinahe gekauft – aus Angst, dass ich sie später nicht mehr bekommen kann. (obwohl sich sie eigentlich garnicht haben will)

    • Ich verstehe deine Gedanken zur Reseller-Kultur völlig! Aber in Köln war es ja nun einfach nicht so, dass irgendwer leer ausgegangen wäre. Jeder der vor Ort war und das BrickHeadz Set haben wollte, hat es auch bekommen. Wenn wirklich Fans leer ausgegangen wären, dann hätte ich die Reseller als größeres Problem gesehen. Jetzt sorgen sie im Endeffekt ja nur dafür, dass das Set (zu überteuerten Preisen) auch außerhalb von Köln und außerhalb von Deutschland gekauft werden kann.

      Und bei den Händlern bin ich manchmal zwiegespalten… Bei denen ist halt irgendwie der „Job“ genau das zu tun, auch wenn es mir nicht immer gefällt. Die haben ja richtige Lager, müssen Steuern fürs Gewerbe zahlen und und und. Und da die Preisstruktur bei LEGO als normaler Händler aufgrund der Rabatte der riesigen Firmen völlig uninteressant ist, verstehe ich die Tendenzen dazu, lieber Sets aus alten anstatt aus aktuellen Sortimenten zu verkaufen, oder einen Bricklink Shop zu eröffnen. Oder eben exclusives von Messen zu verkaufen, wenn man die Chance hat. Abstrafen müssen wir das nachher als Käufer, indem wir diese Angebote einfach nicht wahrnehmen.

      • Wenn Lego immer mehr Sets in kürzerer Zeit auf den Markt bringt,,
        wird es für Neulinge wahrscheinlich eh nicht mehr ganz so interessant die alten Sets bei Resellern für die Vollständigkeit nachzuordern.
        Bestimmte Sets werden sicher Evergreens bleiben, aber ein Brickhead für 100€ .. ich vermute.. in 5 Jahren legt die auch keiner mehr hin für ein Standard-Set mit miesem Sticker. Aber, ich kann natürlich auch sehr falsch liegen 😉

  6. Nach einigen Folgen endlich mal wieder der Stonewars-Podcast in Topform. Nur die Länge wird – für mich – bei über zwei Stunden regelmäßig zum Problem.
    Dafür aber vor allem die ersten ca. 25 Minuten auf allerhögschtem Niveau. Ob beabsichtigt oder ganz unbewusst, aber soviel versteckter Content zu Internetkultur, Fankultur, Streitkultur, menschlichen Leidenschaften und Bedürfnissen sowie den daraus resultierenden Emotionen und Verhaltensweisen, hier am Beispiel von Lego, seinen Fans und den sie bedienenden Fan-Medien, vielen Dank dafür.
    Oh, und dann alles ab ca. 1h35min, es wurde immer besser, einfach Weltklasse.
    @Lukas als Versuch einer Erklärung auf 1h36min56sec: Mangel an positivem Denken, Imaginationskraft und kindlicher Freude und Frohsinn.
    Ich grille dich jedenfalls nicht, sehr vieles deiner Argumentation ist exakt das, was außerhalb der AFOL-Welt passiert und also das, woran sich Lego ausrichtet und Sets entwickelt (auch Preisbereich, Alter der Zielgruppe etc.), sofern hier nicht eh Disney das meiste sehr genau vorgibt.

    P.S.: Ich persönlich brauche überhaupt gar keinen „explicit content“. Nullkommanull. Einfach nicht machen, fürs Weiterempfehlen an andere Eltern/deren Kinder.

      • Nö, für mich halt nicht. Außer den reinen News, die vorgetragen wurden… Wenig, das mehr in die Tiefe ging oder allgemein zum großen Thema Lego etwas Gehaltvolles beigetragen hätte.
        Mein Interesse am Podcast steht und fällt auch mit Inhalt, der Abstraktionsleistung bietet und über reine News hinausgeht.
        Ich hoffe, ich muss nicht extra betonen, daß das hier ein Kommentar ist und also ganz allein meine Meinung darstellt. 😁🤗

        • Aber haben wir tatsächlich in dieser Folge abstrahiert? Ich finde, wir haben eher unsere eigenen Empfindungen konkretisiert und ausnahmsweise mal wieder unterschiedliche Postionen vertreten. Und das tatsächlich bezogen auf ziemlich exakte Themen, hätte ich gedacht. Oder siehst du die reine Meinungsäußerung schon als gewisse Form der Abstraktionsleistung?

          Ich will dich auch gar nicht in deiner Meinung beeinflussen, ich verstehe sie dahingehend nur nicht genau und würde mir dazu noch eine für mich eindeutig nachvollziehbare Charakterisierung wünschen. Vielleicht kann man dir so auch öfter die von dir erwünschte Topform erreichen. 😀

  7. Stonewars:
    Was habt ihr denn schönes an Lego (auf der CCXP) eingekauft?

    CCXP:
    Wenn Lego nicht alle BrickHardz losgeworden ist, wäre es doch schön gewesen, die Reste an Fans im Kölner Store abzuverkaufen. Auf meine Nachfrage beim Store hieß es, dass keine BrickHeadz übrig seien.
    Dann finde ich es fragwürdig, wenn Reseller den BrickHeadz in Massen (bis zu 50 Stück) schon während der Messezeit für bis zu EUR 100 anbieten.

    Legopreise:
    Meiner Meinung nach hat der Artikel eine philosophische Aussage. Ryk sag es Podcast:“Es ist einfach einfacher sich aufzuregen, anstatt sich zu freuen“.

    Warum freuen wir Fans uns nicht über die große Auswahl an AFOL-Sets. Lange Zeit haben wir darauf gewartet, dass uns Lego richtig wahrnimmt. Warum können wir uns nicht über die riesengroßen Sets freuen?
    Das meinte ich vor einigen Wochen mit Reizüberflutung. Wir stehen wie ein kleines Kind vor einem riesen AFOL-Regal und wissen nicht mehr weiter. Wir können uns nicht entscheiden und das erzeugr Frust.

    Vielleicht geht durch die hohe Zahl an AFOL-Sets die Wertschätzung für das Besondere verloren….
    *Philosophiestunde beendet*

    • Nein, bitte noch kein Schulschluss…

      Sehr schön ausgedrückt. Es fehlt ein zweiter Artikel, in dem genau das einfach mal nur „abgefeiert“ und herausgestellt wird.

    • Mal ein unphilosophischer Erklärungsversuch:
      Aufgrund der wirklich vielen hochpreisigen Modelle kann vielleicht nicht jeder AFOL alles kaufen wofür er sich interessiert. Daraus hat sich teilweise so eine Mentalität entwickelt, meinen zu müssen dass man locker jedes Set eines Jahres kaufen können muss. Jedenfalls kommt es mir so vor. Ich hadere gerade auch: Stranger Things Haus, oder Apocalypsestadt und komme nicht weiter 😀 Und das auch noch vor dem Eindruck des angedrohten Liebherrs….

      Viele haben vergessen, dass Lego schon immer ein hochpreisiges Produkt ist. Frag mal bei nem Modelleisenbahnensammler nach – die sind ja preislich noch schlimmer dran.

    • @Heinzelmännchen: Das keine BrickHeadz übrig sind, ist ja korrekt. Laut eigener Aussage haben die Reseller die Restbestände am späten Abend aufgekauft. Und wenn das so war, finde ich das nicht wirklich verwerflich.

      • „Und wenn das so war, finde ich das nicht wirklich verwerflich.“
        Stimme ich zu.
        Frage mich nur, warum die unsinnige „Verkleidungsaktion“ notwendig war…
        Egal, ich hab sowieso den Eindruck, dass die Messe mit sehr viel Marketing zu etwas gemacht werden sollte, dass einfach (noch) nicht vorhanden ist. Eure Äußerungen im Podcast lassen ich die gleiche Richtung vermuten.

  8. Meine Idee zum Landspeeder wegen der Bautechnik:
    Sieht für mich aus wie der Versatz den durch ein Bracket hinbekommt, also die Stärke der dünneren, also halben Plate, die am Bracket dranhängt… nichts Exotisches meiner Meinung nach.

  9. Das war ja heute eine harte Nuss, Lukasu und Ryk um die Diskusion des Landspeeders und der Obi Wan Hütte.

    Die Obi Wan Hütte unterscheidet sich übrigens von den beiden älteren Jedi Meister Hütten darin, das man Obi Wans Hütte zuklappen kann und sie daher geschlossen aufzustellen ist, was sie doch wieder interessanter machen sollte 😉

    Bei der Frage um den Landspeeder, da hat jeder von euch beiden auf seine Weise recht und im Grunde gab es da kein Grund sich zu reiben, auch wenn es kein richtiges reiben war als mehr Ryks Sturkopf nicht so recht von seiner Position runterzukommen XD Ich muss dabei ja sagen, das ich die Stickerlösung sogar authentischer finde als die alte Lösung, da die Aufkleber dem Orginall doch näher kommen, das Eck jedoch, das ihr so feiert hat sich vom Orginall weiter entfernt, da der Filmspeeder hinten eine glatte ebene Fläche hat auf die C3PO später sitzt, das Eck des neuen Lego Speeder jedoch hat jedoch jede Menge Stufen und Kanten und Absätze und von der Mitteldüse zu den Seitentriebwerken hin am Eck Bögen, die das Orginall nicht hat – da ist der ALTE Lego Landspeeder oginall getreuer – sogesehen muss ich sagen, das eure Meinung “ Front schlechter, Heck besser“ – eigentlich falsch herum ist -> Front authentischer, Heck stark phantasie-geprägt , zumindest was den Vergleich zum Film Landspeeder angeht 😉

    Was die anderen Themen angeht …..hmm …Comic Con – da ist wohl allgemein zu sagen, das die Erwartungen für ein New Comer Event, das sich auch gleich mit einem etablierten Event messen möchte (Zufall war das sicher nicht) schon sehr überzogen und wohl mäßig gut organisiert – ich bezweifel das jene die von Lego dort waren um sich das anzuschauen für nächstes Jahr Mut geschöpft haben mehr zu bieten als das was der Legostore sich da „erbetteln“ konnte. Ich würde da zumindest jetzt keine Hoffnung schöpfen das Lego direkt aus Billund aus für das nächste Jahre bessere Bonis als SDCC bieten wird – wie jemand anderes schon schrieb, es wurde auf das falsche Pferd gesetzt.

    Was die Preisstatistik angeht ….
    da wollte ich eigentlich auch noch etwas dazu schreiben, hatte es aber vergessen und keine Muse aber kurz : Es wurden zwar die einschlägigen Afols Sets aufgelistet und den Gesamtpreis festgesetzt, aber wir müssen da auch noch bedenken, das viele Afols sich neben den Set die für sie zugeschnitten sind auch im normalen Lego Bereich noch zusätzlich bedienen, bestes Beispiel Star Wars, da sind die normalen Raumschiffe keine UCS und somit keine Afols Sets aber die werden auch noch zusätzlich gekauft, oder Battle Packs oder aktuell die 20 Jahre Jubel Sets ….oder die Leute holen sich, wie ich, zu den Creator Expert Häuser Speed Champions oder City Sachen zu Ergänzung des Dioramas oder oder oder ….sogesehen kämen zu den über 4000€ die man für die großen Sets hinblättern müsste oder müssen wollen würde – bums, ja da kämen dann nochmal einige Hundert Euro an Sets aus anderen Bereichen noch mit oben drauf.

    • Ja, das mit der unvollständigen Auflistung hatte ich in dem Artikel zur Preisstatistik ja auch erwähnt: Es war nur eine Auswahl, da ich eben nicht alle spannenden Sammelgebiete für jeden genau treffen kann. Daher habe ich mich da auf bestimmte Gebiete beschränkt.

    • „Die Obi Wan Hütte unterscheidet sich übrigens von den beiden älteren Jedi Meister Hütten darin, das man Obi Wans Hütte zuklappen kann und sie daher geschlossen aufzustellen ist, was sie doch wieder interessanter machen sollte 😉“

      Yodas Hütte kann man auch klappen und umstecken. 😉

      Beim Landspeeder muss ich dir recht geben, aber der Neue sieht für mich am Hinterteil einfach aufregender aus, was mir rein optisch einfach sehr gut gefällt. 😉

      • ja, man kann Yodas Hütte umklappen/umstecken aber nur vom Terrain drumherum her, Obi Wans Hütte kann man richtig verschließen und machen es zu einer kompletten kleinen Hütte, auch wenn sie dann sehr klein wirkt aber ich glaube kaum das das groß stört, wenn sie neben den anderen Hütten im Regal/Vitrine steht 🙂

  10. Ich versuche mal zu erklären, warum über die „Preise gemeckert“ wird, warum der Drang nach „ich will alles haben“ entsteht….
    LEGO verfolgt die Strategie der künstlichen Verknappung indem sie die Sets nur eine begrenzte Zeit am Markt anbieten. Und da bekannt ist was mit den Preisen anschliessend passiert, sind sie sogar in der Position hohe Einstiegspreise zu verlangen. Wer in dieser „kurzen“ Zeit es nicht schafft sich alle Sets die einem gefallen zu kaufen, der kommt einfach nicht mehr daran.

    Einerseits versteht man ja auch das LEGO nicht unendlich alle Sets auf Lager halten kann, andererseits reden wir hier von LEGO, ein Spielzeug das so genial ist, dass man jederzeit aus zusammenstecken einzelner Steine ( die seit einer gefühlten Ewigkeit hergestellt werden) immer wieder jedes Set wieder „auferwecken“ kann. Nur leider scheitert dies an der Tatsache, dass Lego ein fast nicht vorhandenes Einzelsteineangebot hat!

    Ich für meinen Teil, der Lego aufbaut, habe fast keine Möglichkeit an Steine zu kommen, außer mir die überteuerten Sets zu kaufen. Und das es auch anderst geht, sieht man an der Möglichkeit der Pick-a-Brick wand, denn dort kommt man über die Becher auf Teilepreise von 1 Cent/Stein . Leider ist das Angebot was die Vielfalt angeht sehr begrenzt. Würde die Möglichkeit bestehen „günstig“ an Einzelsteine zu kommen würde mich kein einziges Set von LEGO interessieren, den die MOCs sind um Welten besser.

    Und bitte bei dem ganzen Thema immer im Hinterkopf behalten, das wir uns hier um Plastik unterhalten, das in jeder anderen Form außerhalb von LEGO nach dem gleichen Verfahren in seine Endposition gebracht wird und um Welten günstiger ist!

    • „LEGO verfolgt die Strategie der künstlichen Verknappung indem sie die Sets nur eine begrenzte Zeit am Markt anbieten.“
      Das ist meiner Meinung nach nachvollziehbar und als Wirtschaftsunternehmen sinnvoll bzw. überlebenswichtig.

      Jeder der mal eine Feier oder Event ausgerichtet hat kennt die Situation: Die Einladungen sind raus und es wird um Rückmeldung gebeten. Wann kommen die?
      Entweder direkt nach Einladnung (Markteinführung) oder kurz vor Anmeldschluss (Delisting). Vermutlich wird dazwischen nicht viel los sein.

      Da Lego darauf aus ist Gewinne zu erwirtschaften, wird die Produktlaufzeit begrenzt und versucht die „Flautezeit“ durch Impulse zu begrenzen. Bestes Beispiel ist das AFOL-Programm von Bricklink: Kurz nach Eröffnung der Fundingphase war das Interesse hoch und ebbte sehr schnell ab. Erst mit den diversen Bericht der Lego-Blogs über das Kartondesign kurz vor Ende der Aktion sorgte für einen ordentlichen Schub. Es gibt Stimmen, die vermuten, dass eine kürzere Laufzeit zu besseren Ergebnisse geführt hätte.

      Playmobil hat übigens ähnliche Produktzyklen. Dort wird das Sortiment ca. alle drei ausgewechselt. Insofern verstehe ich die diesbezügliche Kritik an Lego nicht. An einem vollen Lager verdient kein Unternehmen.

      „…Lego ein fast nicht vorhandenes Einzelsteineangebot hat!“
      Das stimmt leider. Der Inhalt der Classic-Sets ist für Bauvorhaben kaum zu gebrauchen.

      • Das Afol-Programm von bricklink ist meiner Meinung nach wegen dem Preis und dem durch das versenden entstandene Stress verbunden gewesen. Dazu gab es genug Berichte. Aus diesen beiden Gründen hatte ich die Sets nicht weiter verfolgt.

        Der verglich zu playmobil gibt etwas. Die brauchen für jede Figur eine eindeutige Gusform während Lego immer und immer wieder die gleichen benutzen kann. Und doch, da erwarte ich Lagerhaltung in Foren von 100 Steine xy für 10€ oder s. Ä. Und ich bin mir gar nicht sicher ob es dabei überhaupt zu Lagerhaltung kommen würde. Nur dann würden die überteuerten Sets nicht mehr verkauft werden.

        • Ich kann die Punkte sehr gut nachvollziehen. Gerade weil LEGO selbst gewisse Bereiche aus Kundensicht nicht gut oder zumindest nicht zufriedenstellend abdeckt, konnten sich weitere Märkte darum bilden, was anderen Leuten zu Jobs verhilft und das Angebot erweitert sowie komplette Konkurrenzprodukte erschafft. LEGO erkennt in meinen Augen immer mehr die Interessen der wachsenden Gruppe der sogenannten Kidults. Denn nicht jeder Spielzeugnostalgiker ist ein AFOL und muss das bei Unzufriedenheit eben auch nicht bleiben. Wer Ghostbusters noch intensiver feiert als ich wechselt sicher super schnell zu Playmobil, weil die es echt drauf haben dieses Popkulturthema perfekt in Szene zu setzen und tolle Sachen dazu anzubieten. Star Wars Fans haben schier eine unendliche Bandbreite an Anbietern unterschiedlichster Themen. Bei den Popkulturthemen scheint sich LEGO durchaus ein wenig zu öffnen, ist aber damit meiner Meinung noch etwas langsam wie der deutsche Fahrzeugmarkt bei Elektromobilität (aber das ist ein anderes Thema, dass etwa 2025 wahrscheinlich andere Hersteller schon mit Wasserstoffzellen längst die aktuelle Technik einstampfen).

          LEGO sieht immer noch zu mindestens (wahrscheinlich ist der Anteil immer noch höher) 80% die Kinder im Fokus. Und das ist in meinen Augen auch deren Pflicht. Denn die Masse macht es. Im Spielwarenmarkt ist es schön, wenn Kidults oder in unserem Fall AFOL auch berücksichtigt werden. Aber genau dafür bietet LEGO doch den Erwachsenen für bestimmte LUGs spezielle Veranstaltungen, sind auch auf Ausstellungen wie dem Fan-Fest in Köln vor Ort, sind in Skærbæk zu Gast, bieten besonders rabattierte Einkaufserlebnisse und so weiter. Aber wie immer ist das halt nicht allen zugänglich oder auch nicht allen bekannt. Aber es wird schon viel für AFOL gemacht, was kein anderes Unternehmen sonst bietet.

          In erster Linie ist es Ziel eines Unternehmens Gewinne zu erwirtschaften. Und das ist nicht mal nur deren Eigeninteresse. Es gesetzlich festgelegt. Wenn LEGO bei gewissen Produkten nicht Begehrlichkeiten erwecken würde, würden sie was falsch machen. Wäre immer ausreichend Ware von allem da, würden sie etwas falsch machen. Wenn man jederzeit alles immer möglichst günstig in der Ersatzteil Shop bekommen könnte, würden sie etwas falsch machen. Denn all das sind Dinge, die ein effizient arbeitendes Unternehmen, dass auch mal einen Flop wagen oder auch verschmerzen muss, einfach nicht machen kann, wenn am Ende in der Bilanz noch einen Gewinn nach Entwicklungs-, Personal-, Unterhalts-, Marketing- und vielen weiteren Kosten und abzüglich aller Versicherungsleistungen und Steuern stehen haben will.

          Ein Kunde ist kein soziales Projekt. Meckern ist nur etwas wert, wenn man es korrekt adressiert. Und das kann man am besten entweder bei der entsprechenden Stelle bei LEGO, also nicht bei den Verkäufern. Oder am allerbesten man kann sich mit dem Geldbeutel beschweren. Und wenn sich dann nichts ändert, dann war man doch die zu kleine Minderheit. Aber einfach trotzdem kaufen und in Foren, auf Facebook-Seiten, unter YouTube- Videos oder in den News-Blogs meckern bringt vielleicht Gleichgesinnte zusammen, macht aber nur die Stimmung des Austauschs negativ.

          • Ihr braucht unbedingt Like-Buttons für die Comments 🙂 Dieser hier bekäme ein Like von mir

          • @Ryk: Siehste, das meinte ich mit Abstraktionsleistung. Da haste dir deine Frage selber beantwortet, sehr gut geschrieben!

        • Hi Marius,
          mein Argument zu Bricklink bezog sich nur auf die Fundingphase. Sigifikante Bestellungen kamen nur in der ersten und letzen Woche von insgesamt zehn Wochen zu Stande. In den Wochen drei bis neun passierte fast nix. Ich vermute einen ähnlichen Effekt wird es in jedem Produktlebenszyklus geben. Deshalb wird Lego einen eher kurzen Zeitraum wählen, um die Flautezeit so gering wie möglich zu halten bzw. mit Kaufanreizen zu überbrücken.

          Lagerhaltung ist für Unternehmen sehr wichtig. 2003 wäre Lego fast pleite gegangen, weil die Lager im US-Markt nicht abverkauft werden konnten. 2017 war desselbe Effekt durch die Insolvenz von Toys im US-Markt zu sehen. Es hat einen guten Grund, warum viele „Just-in-Time“-Lager betreiben.

  11. Aloha, lieber Ryk, lieber Lukas,

    ich fühlte mich in den Comments der letzten Woche zu keinem Zeitpunkt gerebasht. Ich weiß um Aufmerksamkeitsspannen sowie wechselnde Aufmerksamkeitstiefen von Publikum. Auch kann ich Loyalität von ehrlichem Feedback gut unterscheiden; ersteres hilft kurzfristig, zweiteres langfristig.

    Trotz nochmaligem Anhören des Pods No 29 komme ich zu keinem anderen Urteil. Vom Thema ‚Held der Steine‘ einmal abgesehen, ist euch der Podcast sonst ja sehr gelungen. Das Thema ‚Helden-Bashing‘ mögt ihr anders sehen, das dürft ihr anders sehen – ich schätze, ihr seid für die Zukunft sensibilisiert.

    In diesem Sinne die üblichen besten Grüße – Euer Hagen 🙂

    • Haha, danke das du nochmal darauf zurück kommst. Ich sehe schon: Wir sind uns einig, dass wir uns nicht einig sind 😉 Weder sehe ich die Farbigkeit im inneren des Sets als echtes Problem (und da würde ich hohe Beträge verwetten, dass da >50% der Interessenten auf meiner Seite sind), noch haben wir irgendjemanden „gebasht“. Wir werden auch weiterhin an geeigneten Stellen im Podcast Kritik oder mal ein Witzchen einstreuen und das man mittlerweile über 50 Stunden Gequatsche auch mal weniger schlaue bzw. zu 100% durchdachte Sachen sagt, muss auch klar sein. Aber mit „Bashing“ hat das einfach nichts zu tun.

      • Ich denke zu dem Thema wurde unter der letzten Folge ausreichend geschrubtatat und der Großteil der Hörer sind hier bei Lukas&Ryk 🙂
        Wäre schön wenn das Thema HdS nun damit erstmal begraben wird! Gibt doch so viele schöne Themen im Podcast zu denen es sich eher lohnt zu schreiben, als zu dem Thema „Bashing“…

        • @Dubidub: Ein griffiger Nachweis, dass der Großteil (wie viele sind dieser Großteil?) der Podcast-Hörer hier hinter Lukas & Ryk stehen, sehe ich nicht erbracht – muss er auch nicht. Und auch dass die Mehrheit der AFOL-Community dem zustimmen würde, ziehe ich stark in Zweifel… Nun, immerhin: in dem Statement, dass es schönere Themen im Podcast gab/gibt, als das Thema ‚Bashing‘, darin zumindest gebe ich dir recht.

      • Kritik an geeigneter Stelle? Ein Witzchen einstreuen? Ich bitte darum! Weniger schlaue Sachen sagen? Top! Gehört zu jeder echten Pointe. Sachen zu 100% durchdenken? Geht gar nicht. Wer möchte schon festlegen müssen, wann diese 100% erbracht sind. Auf das Fragezeichen hinter dem ‚Bashing, euer Ernst?‘ bestehe ich aber!!! So viel Farbigkeit zwischen all dem Schwarz/Weiß muss schon sein. Dann darf auch gerne (fürs Erste) ‚der Deckel drauf‘. 😉

  12. ICH BIN EIN ALTER SACK UND KAUFE AUCH 4+

    Ich mag Spielsets. Ich mag Weltraum (Raumschiffe und auch Fahrzeuge). UCI ist nicht mein Ding, da kaufe ich lieber mehrere günstigere Sets als ein UCI.

    Ich mag es am liebsten Sets wie Slave One 75243, Imperial Shutte 75094, Tie-Fighter 75240 oder Saturn V 21309 in die Hand zu nehmen. Tolles Gefühl sowas gebaut zu haben und zu besitzen.

    Die aktuellen City Mars Mission Sets sind eine Wucht! Habe alle und irgendwann werde ich sie mehrfach haben.

    Ich bin 46 Jahre alt und habe auch die Star Wars 4+ Sets gekauft; den Tie 75237 sogar mehrfach!

    Ich kann es total nachvollziehen, dass Lego Dauerbrenner wie Lukes Landspeeder immer wieder rausbringt.

    Ich habe als Kind Lego gebaut, dann wieder um 2000 herum mit den ersten Lego Star Wars Sets und seit Doctor Who 21304 jetzt wieder. Einen AT-AT habe ich mir gebraucht gekauft und hoffe auf eine Neuauflage. Zudem hoffe ich auf ein verbessertes Kylo Rens Shuttle.
    Die Episode IX Sets werde wahrscheinlich alle kaufen. (Mit den Sets zu den Prequels und Clone wars kann ich nur manchmal etwas anfangen.)

  13. Noch ein Nachtrag von vor 2 Wochen.

    Wir haben auch eine kleine lego Stadt. 3 Modulhäuser, Friends Burgerladen, eine selbstgebaute Tankstelle und ein Park mit Tischen und Grünzeug. Dazu ein Zug aus der Kindheit meiner Frau und die Straßen aus meiner Kindheit.

    Tatsächlich bespielt wird aber nur das Polizei und Feuerwehrzeug und das auf dem ganzen Grundstück.

    Generell sind die fehlenden Gebäude im City Bereich aber ein großes Minus. Tankstelle, Supermarkt, Werkstatt etc. Fehlt. Das geht derzeit nur in Form der Garage corner und der Ferrari Werkstatt. Beides in Preis Leistung unheimlich teuer.

    Gehören finde ich City auch viel zu teuer. Das Polizei Auto für nen zehner ist ok, weil es halt nur ein zehner ist. Alle anderen Sets sind in Preis Leistung viel zu teuer, egal ob man Teile oder Gewicht als Maßstab anlegt. Man schaue sich aktuell mal den Polizei Flughafen an für 75 €. Da fällt mir noch viel positives zu ein.

    • Die Flieger-Polizei Sachen sind vielleicht etwas zu hoch angesiedelt von der UVP. Genrell finde ich jedoch gerade den City Bereich eigentlich völlig in Ordnung was Preis-Leistung angeht. Und genau wie bei Star Wars sind auch viele City Sets eigentlich schon mit Release mit Rabatten am Markt, weil es hier kaum Exklusive Sachen gibt. Amazon hat den Fliegerstützpunkt beispielsweise gerade für ca. 52 Euro. Gab es dort auch schon mal für unter 50. Ich finde das fair…

      Ansonsten vielleicht mal nach gebrauchten City Sachen schauen. Wenn es eh für die Kids ist und weniger um Sammlerwert geht, gibt es gerade im City Bereich auch viele Dinge gebraucht günstig…

  14. Du hast Recht, wenn es um Angebote geht, aber grundsätzlich muss ich ja erstmal mit der UVP kalkulieren. Und wenn wir im Spielzeugladen möchte auch nicht immer mit den Kids oder dem Verkäufer wegen des Preises streiten.

    Und ich habe tatsächlich oft das Gefühl das ich mich nach dem zusammenbauen frage, wofür ich gerade soviel Geld bezahlt habe. Star Wars ist da die Krönung, ganz klar. Bei ninjago, vor allem bei Harry Potter und teilweise bei creator ist das anders.

  15. Servus,

    Zu der Star Wars Disskusion die ja nen großen Stellenwert in der Folge eingenommen hat:

    Ich finde es sollte immer so Classic Sets geben wie Landspeeder, Snowspeeder, X-Wing etc. Die immer gesetzt sind die alle paar Jahre mal erneuert werden wie ne Polizeistation..das hätte zwei Vorteile:

    1. Für die Neulinge ist so ein Set immer verfügbar

    2. Die Sammler können sich entscheiden ob sie ne Neuauflage kaufen. Aber viel wichtiger ist, dass sie nicht ständig auf ein Neues Set hoffen müssen, was dann wieder nur nen Classic ist. Versteht man das? Es würde dann ca 10 Classics geben und zusätzlich jedes Jahr rotierende neue Sets. Aber ein neues Set wäre eben kein Classic!

    Zu den kleinen 30 bis 40 Sets a la „escape From todesstern“ ;-):

    Wie geil wäre es, wenn man dann aus einzelnen Szenen die so 40 Euro kosten dann schließlich nen richtig Fettes Set zusammenstecken könnte? Nach dem Motto: alles kann nix muss!

    Gruß

    Svenni

  16. Heyho! Hier der Paul aus den Bewertungen. 😀

    Die sind tatsächlich beide von mir. Zum einen als Gag und zum anderen hat mich interessiert, ob das so freigegeben wird. Die Daten bei der Registrierung waren bis auf die Email 1:1 die selben und iTunes hat das scheinbar trotzdem Freigegeben. Ich hab ja vermutet, dass die, um mehrfachbewertungen zu vermeiden, da irgendwas überprüfen. Scheinbar nicht. (soll jetzt kein Aufruf für tonnenweise Fakebewertungen sein)

  17. Bin durch Avengers Endgame und dann dem Hall of Armor Set wieder zu Lego gekommen

    Hab dann nach etwas suchen das perfekte der, für mich, gefunden und den Alten Angelladen für 200€ bei eBay bekommen (OVP).
    Jetzt bin ich angefixt und will mehr… also kaufe ich mir jetzt erst mal das ein oder andere alte Modular Building obwohl ich auch gerne das 10255 Stadtleben als nächstes kaufen würde.

    Aber alles brauche ich wirklich nicht. Finde aber gut das es die Vielfalt gibt

  18. Ich finde die beiden Sets toll. Ich mag Star Wars ja auch, hatte mich aber bisher auf LEGO-Ebene davon fern gehalten. Mit diesen beiden Sets jedoch bekommt man die Basis-Figuren, die man schon immer haben wollte: R2-D2, C-3PO, Luke Skywalker, Ben Kenobi und noch 2 Bösewichte. Das sind doch die beiden idealen Einsteiger-Sets in die Star Wars Welt – ist jedenfalls meine Meinung.

  19. Hey Lukas und Ryk!

    Mich würde mal interessieren wie und wo ihr euer LEGO lagert und aufbewahrt.
    Ist alles in den Ovp verstaut oder habt ihr das meiste bei euch zuhause ausgestellt bzw aufgebaut?
    Werden alle Kartons aufbewahrt?
    Würde mich echt mal interessieren, vielleicht habt ihr ja mal Lust im Podcast kurz darüber zu sprechen😉

    Lg aus Dem Österreichischen Mostviertel

  20. Erst einmal eine kurze Storytime:
    Ich bin am Freitag von einem Lieferantentermin mit einer jungen Kollegin aus dem Einkauf heimgefahren. Die Regel „der Fahrer bestimmt die Musik“ kam zur Anwendung weshalb ich euren Podcast zu Ende hören wollte denn ich im Hotel nicht ganz anhören konnte.
    Nach ungefähr 10min bei dem die Kollegin schweigend neben mir saß und nur zwei Mal zu mir herüber gesehen hat brach es schließlich doch aus ihr heraus:
    Sie: Sprechen die zwei die ganze Zeit über Spielzeug?
    Ich: Nein nur über Lego speziell Star Wars.
    Sie: Hören Sie das für Ihre Kinder an
    Ich: Nein, ich habe keine Kinder.
    *Langes Schweigen*
    Sie: Das ist doch etwas komisch für jemanden in Ihrem Alter
    Ich: Was?! Das ist ein ganz normales Hobby wie Brieftauben züchten! Auußerdem ist Star Wars … (hier 30min Nerd-Gequatsche einfügen)
    Sie: OK
    Schweigen für den Rest der Fahrt. Ich bin mir relativ sicher das ich nächstes Mal jemanden anderes mitbekomme zum Einlernen

    Ich fand die Diskussion in dieser Folge über die Star Wars Sets wirklich toll. Ihr hattet beide valide Standpunkte und habt gut argumentiert.
    Genau so etwas schwebt mir vor wenn ich davon rede das ihr zwei und eventuell Max euch ausgiebig über UCS sets diskutiert. Das wirklich interessante fand ich das ich ein wenig besser die Position von Ryk und anderen verstehen kann und es sich in mir immer mehr der Eindruck verstärkt das die AFOL Szene so unübersichtlich und manchmal toxisch ist da es nicht DEN AFOL gibt.
    Ich zum Beispiel habe nur zwei Interessen: Große detaillierte UCS Sets von der OT und SW Minifiguren. Mir persönlich wäre es vollkommen egal was die Dinger kosten. Wenn LEGO sagt das sie einen UCS ISD mit 25.000 Teilen zum Preis von 2.700€ veröffentlichen würde ich, ohne einmal nachzudenken, diesen kaufen. Am Releasetag.
    Auf der anderen Seite kaufe ich mir kleine Sets bei denen ich die Minifiguren heraushole, in meine Vitrine stelle das Set einmal aufbaue für ein oder zwei Wochen stehen lasse und danach auseinanderbaue und in meine große Legokiste aufbewahre.
    Einer meiner Kollegen sammelt die Sets sogar nur im Karton ohne diese zu öffnen zum großen Teil auch mehrfach.
    So hat er etwa den UCS Millennium Falcon 75192 fünf Mal sogar noch im diese, seltsamen Umkarton.
    Es gibt also sehr viele Menschen mit sehr vielen Interessen und Foki allein in der SW AFOL-Szene wie divers ist dann die allgemeine AFOL-Szene an sich?

    Wie auch immer ich fand es sehr spannend euch bei eurer Diskussion zuzuhören.

  21. Mal wieder eine sehr interessante Folge, super zu Ablenkung nebne der Arbeit. Den Einstieg habe ich echt gefeiert, weil ich auch wie so viele über den Helden zum AFOL-Lego gekommen bin. Hier auf eurem Blog und im Podcast bekommt man immer die wichtigsten Infos der Lego Welt, ganz aktuell. Das finde ich echt super. Am interessantesten fand ich den Teil über die Preisentwicklung. Ihr habt recht, es sind viel zu viele Sets, die kann sich keiner kaufen. Zum Glück ist mein Ziel nicht, eine vollständige Sammlung zu haben, sondern Spaß mit Lego und paar Modelle, die mir gefallen. Aber im Monat sind es schnell 100€, die dafür weg sind! Nach meinem Gefühl ist Lego auch nicht teurer geworden (auf den Stein gerechnet), sondern nur mehr und größer. Und eine große Auswahl ist ja defenitiv ein PlusPunkt. Ich muss sagen, weiter so, Lego!
    Ein Thema, was mich echt sehr interessiert (neben Minifig-Scale, wo ich noch auf den versprochenen Artikel warte) sind MOCs. Ich weiß, ihr habt nicht die Kapazitäten, ausführlich über diese zu berichten. Aber vielleicht mal einen Artikel (oder Kapitel im Podcast) über MOCs im Allgemeinen. Also sowas wie: wie gehe ich an die Sache ran, wo kriege ich Steine her, was für Tipps gibt es, welche Seiten eignen sich, ums sich zu inspirieren und vor allem seine eigenen MOCs zu präsentieren ,…
    Naja, könnt ja mal drüber nachdenken, ob dafür Zeit ist. Interessiert mich persönlich einfach mehr, ob irgendwo eine exklusive Minifigur drin ist oder das wievielte XY-Set raus kommt. Aber sehr persönliche Meinung, bleibe dabei, ihr macht einen Hammer Job! Weiter so!

    Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Masmiseim Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*