StoneWars.de LEGO Podcast Folge 43: Von der Pest dahingerafft

Es steht nicht gut um die Besatzung beim StoneWars Podcast. Die Krankheit rafft immer mehr Leute dahin, daher müssen wir diese Woche wieder auf ein Interview zurückgreifen. Und wir haben diese Woche niemand geringeren als den lieben Michael von „Stein auf Stein“ für euch!

Vorher gibt es aber immerhin noch rund 15 Minuten Entschuldigungen, News und ein paar allgemeinere Hinweise von mir für euch, bevor ich an das Inverview von Michael und Ryk übergebe.

Es ist wie immer: Wir freuen uns über eure Abonnements und Bewertungen bei iTunes und lesen die auch gerne in der nächsten Folge vor (wenn wir wieder gesund sind)! Und wir freuen uns auch über eure Kommentare hier im Blog!

Ihr findet den StoneWars LEGO Podcast auf iTunes, hier eingebunden im Blog (oder auf Soundcloud), könnt ihn auf Spotify hören (wenn es denn mal funktioniert…) oder einen Podcatcher eurer Wahl benutzen und den Feed abonnieren.

In der Vorbesprechung werden diese Themen erwähnt:

Im Interview geht es vor allem um diese Themen:

Hier könnt ihr den Podcast direkt hier im Browser hören:

Hinweis: Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliatelinks zu Online-Shops (z.B. LEGO, Amazon, Galeria Kaufhof oder Smyths Toys) und ist daher als "Werbung" gekennzeichnet. Wenn ihr einen dieser Links nutzt und anschließend im verlinkten Shop einkauft, bekommen wir dafür eine kleine Provision vom Händler. Damit unterstützt ihr also StoneWars.de (mehr dazu hier) und ermöglicht es uns, frei von nerviger Bannerwerbung und bezahlten Inhalten zu bleiben. Vielen Dank dafür!
Über Lukas Kurth 800 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

25 Kommentare

  1. Erstmal großes Lob an Dich, Lukas, dass Du trotz Ryks Ausfalles und Deiner aktuell zeitfressenden Arbeit (wenn ich das so richtig herausgehört habe) einen Podcast aus dem Hut zauberst! Letzte Woche das Interview war sehr interessant, gerne mehr davon! Wir hatten ja zum Thema Interview auch schonmal per Mail miteinander geschrieben 😉
    Andere Podcaster hätten wohl jetzt ein paar Mal den Podcast ausfallen lassen. Ich finde sehr gut, dass Du die Fans trotz der Situation nicht auf dem trockenen sitzen lässt, auch wenn sicherlich jeder Hörer aktuell verstehen könnte, wenn er mal ausfallen würde.

    Das Thema zum teilweise persönlichen Angriff bezüglich eines Kaufes direkt bei LEGO sehe ich da genauso wie Du.
    Ich persönlich halte immer Ausschau nach Rabatten, da mein Budget begrenzt
    ist. Da wird lieber mal mit Payback-Punkten und Rabatt ein Set gekauft als bei LEGO direkt. Trotzdem verstehe ich auch, wenn man bei LEGO direkt kauft. Zum einen gibt es ja immer mal wieder interessante GWPs, zum anderem kann man ein Set schonmal so gut finden, dass man es direkt am Erscheinungstag bauen möchte, so wie es mir auch bei Friends (Ideas) ging. Den ISD hätte ich wohl auch direkt gekauft, hätte ich aktuell 700€ zur Hand. Ich werde aber warten, bis es das Set rabattiert bei Kaufhof geben wird. Die unterstütze ich hier persönlich sehr gerne, da das Personal in der Spielwarenabteilung sehr freundlich ist und einem auch mal sagen, wenn eine gute Rabattaktion bevorsteht.

    Ich finde, es sollte niemand dafür angegriffen werden, dass er direkt bei LEGO einkauft. Soll doch jeder machen, wie er will. Man sollte immer bedenken, dass LEGO nur ein sehr schönes Hobby ist, dessen Finanzierung bei jedem verschieden schwer ausfällt.

    Auf jeden Fall vielen Dank für die Interviews in der „Podcast-Ebbe“ und der netten Anmoderation Deinersets. Gleiches gilt für diese grandiose Seite.

    Jetzt freue ich mich auf das Interview und mache mich gleich ans Hören 🙂

    Liebe Grüße,
    Max.

  2. Hi – wenn du schon so nett fragst:

    Das mit den Angriffen geht natürlich garnicht. Aber du hast (wie so oft eben) zwei Fraktionen, die nicht kompatibel sind: Sparfüchse und die die nicht aufs Geld schauen. Und hier fühlen sich die Sparfüches als diejenigen die schlau sind, weil sie mit Coupons und Aufklebern und Newsletter Abos noch das letzte Prozent rausquetschen. Und dann blicken manche! (nicht alle) von denen herab auf die arme Würstchen die offensichtlich nicht mit Geld umgehen können. Jedenfalls aus deren Sicht.

    Ich kann irgendwie beide Seiten ein Stück weit nachvollziehen. Wobei ich mich inzwischen selbst ein wenig blöd fühle, wenn ich im Legoshop bestelle. Dieses zeitgleiche Rabattgewitter versus UVP ist dieses Jahr einfach was neues.

    Schade, dass ihr so dahin gerafft wurdet. Andererseits, wenn du ohnehin gestresst/genervt bist, ist es vielleicht besser so. Ich finde es schade, dass du nicht so genussvoll dein graues Tortenstück bauen kannst, wie du dir das vorgestellt hast.

  3. Danke Lukas, für die News und den wöchentlichen Podcast, trotz erschwerter Bedingungen!
    Und Dank Ryk´s Interview habe ich wieder einen neuen, freundlichen Lego-Youtuber kennen gelernt von dem ich zuvor nie etwas gehört habe. Wieder ein TOP-Interview, sachlich und doch lustig und sehr unterhaltsam. Allerdings muß ich auch gestehen, dass ich euer Duett vermisse….Ryk´s „Quatsch“ und Lukas „trockenen Humor“. Ich denke, dass es hier vielen so geht, aber es ist sehr wichtig, dass Ihr erst einmal wieder zu Atem kommt bzw. gesund werdet, damit Ihr euren Spaß an dem ganzen nicht verliert. (Falls nötig auch mal ne Pause machen;o)
    Beste Wünsche und viele Grüße

  4. Ich kaufe ausnahmslos alle meine Legosets im Lego-Store.
    Ich mag die Atmosphäre dort und ich bekomme immer irgendein GwP.
    Ausserdem muss ich doch VIP Punkte sammeln um endlich auf 100k zu kommen… 🙂 🙂

  5. Wieder einmal ein sehr schönes Interview mit einem tollen Gast und einem wunderbaren Interviewer – wenn es DAS ist was wir kriegen, wenn ihr krank seid, dann könnt ihr ruhig öfter krank sein – Spass, ihr wisst ich das meine 😉

    Was das UVP kaufen angeht, so nutze ich eine Mischform – wenn die Sets derartig toll sind, das ich auch entsprechend ein Zeichen meiner Anerkennung und Wertschätzung darbieten möchte, dann kaufe ich direkt bei Lego und kurve auch 100km zum nächsten Store um das entsprechende Set oder Set Konvolut zu kaufen oder ich ohnehin mal wieder in der „Pick a Brick“ Wand vorbeischauen möchte.

    Sind es Sets die ich nicht sofort haben muss, warte ich auch schonmal auf gute Rabatte oder kaufe hier direkt beim Händler, dessen Preise in der gesamten Region unschlagbar sind.

    Gibt es GWPs dann wird natürlich auch im Store gekauft, denn dann machen die 20% die ich hier im Handel bekommen würde auch nicht den Braten fett, wenn das GWP den Preis ohnehin wieder raushaut oder ich es sonst über andere Anbieter teuer nachkaufen müsste.

    Es wird ohnehin viel zu oft generallisiert zwischen Sparfüchsen und UVP Käufer, zwischen Lego Hater und Fanboys – Fanboy zu sein ist eigentlich was positives und nichts was von Lego erfunden wurde, da gibt es jene die nur VWs lieben und zu Treffen fahren, jene die einer bestimmten Fussballmannschaft nachjubeln, egal wie arogant und eingebildet derren Manager daherkommen oder schonmal im Knast hockten oder es wird vor dem Apple Store gecampt für das neue I Phone – wobei so ein Fanboys/Fangirl Dasein schon schräge Züge annehmen kann, in der Tat aber warum soll es schlecht sein Fan von etwas zu sein und auch mit dem eigenen (!) Geld diesem Hobby zu fröhnen. Es tut niemanden weh oder nimmt anderen etwas wegnimmt oder schränkt die Lebensqualität anderer ein oder gefährdet Leben – Hätte ich „Handgranatenweitwurf“ als Hobby und würde dafür den Garten meines Nachbarn als Übungszone nehmen wäre das was anderes und jeder sollte das Recht und die Freiheit haben einem friedlichen Hobby auf die finanzielle Weise nachgehen zu können wie man selbst möchte, ich beschimpfe ja auch niemand der gerne Cobi kauft oO

    • Nun, der Mensch tendiert immer dazu, Schubladendenken zu etablieren, um die Welt zu verstehen. Daher lässt sich das Generalisieren in meinen Augen kaum vermeiden. Die Frage ist eben, was dadurch passieren kann. Und natürlich muss man immer, wenn man mit anderen Menschen ins Gespräch kommt, erstmal die „Beschriftung“ der Schubladen erklären:
      In meiner Welt ist Fanboy zb eher negativ behaftet. Das ist für mich jemand, der blind alles hinnimmt. Ich sehe mich als Legoliebhaber, und habe aber kein Problem damit zu sagen, wenn ich irgendwas nicht gut finde.

      Das extreme Lagerdenken, welches in der AFOL Community offensichtlich vorherrscht geht mir allerdings auch ein wenig auf den Keks. Da hat es dieses Jahr eine rasante Entwicklung gegeben, die sich auch irgendwie nicht mehr aufhalten lässt. Bei vielen Kommentaren frage ich mich, warum diese Leute überhaupt auf Legofanseiten unterwegs sind. Henry hatte in seinem Vlog sowas ähnliches angedeutet, wo es leute gibt, die seine Videos komplett schauen, um dann zu schreiben, dass sie ihn grundsätzlich voll kacke finden….

      • Natürlich hast du recht das „Fanboy“ negativ behaftet ist und auch so immer genommen wird um JEDEN zu verteufeln das Lego auf irgendeineweise verteidigt oder in einem Fall Pro Lego ist, bei der der Kritiker Contra Lego ist und das stört mich auch enorm – denn ist man nicht der Meinung des Wut-Posters ist man sofort ein blinder Fanboy, der eh alles kauft – mein Ansatz den Fanboy erstmal als was gutes zu sehen, ist der versuch sich von diesem Leuten und ihrer Mentalität Fans zu beleidigen abzugrenzen, was nicht immer klappt und ja …ich bin zwar erst seit 2017 dabei, aber das reicht schon um den starken Umbruch zu spüren, der schon mit der zunehmenden Negativ-Berichterstattung aus Frankfurt, vielleicht nicht seinen Anfang nahm, aber doch populär wurde und auch Personen ergriff die diese Videos ansahen, die garnichts mit Lego zu tun hatten und somit auch alles unreflektiert so aufnehmen wie es dort gesagt wird – selbst die Medien seiner Zeit „David gegen Goliath“

        Und ich versteh auch nicht warum sich solche Leute gewisse Blogs oder YT-Kanäle antun ….wobei, doch tu ich, aus dem selben Grund heraus, warum gewisse Sendungen im Fernsehen Erfolg haben, bei denen man sich denkt „Warum seht ihr euch das an ?“ – die Leute WOLLEN sich echauffieren, sie suchen danach und warten nur, das es etwas gibt wo sie reingrätschen können und den Laden explodieren lassen können – seh ich auch fast täglich an der Arbeit in der Betreuung gewisser psychischkranker Klienten im Wohnheim, das miesgelaunte herumtigern durch das Haus, das in sich hineinmotzen das es jeder hört, jeder hören SOLL und die Erwartung „Irgendwann erwisch ich jemand der darauf anspringt“ und dann knallt es und dann fühlt sich diese Person darin bestätigt das wirklich alles Scheisse ist und die Scheisse nochmal versärkt auf die andere Person abwerfen kann. Solch Aktionen können aber auch durch pure Langeweile und Ziellosigkeit erzeugt werden „Ich weiß nichts mit mir anzufangen, also zündel ich mal herum und schau was passiert“

  6. Ich werde euch nicht zuviel loben,sonst kehrt ihr gar nicht mehr zu zweit ans Mikro zurück 🙂

    Im Ernst: sehr gutes Interview – erneut. Vielen Dank fur die gute Unterhaltung. Ich brauche den Podcast,um Tage zu überbrücken an denen ich nicht bauen kann.

  7. Schon der zweite AFOL-Interviewpartner, der vom Emerald Night Express träumt… das ist aber auch ein schöner Zug, und tatsächlich verdammt selten

    • Ich kann dem nur zustimmen, ich „baue“ nur noch in STUDIO, muss aber dazusagen, war eigentlich nie mit dem LDD unterwegs. Da ich zum Teil „alten“ Steinen nutze, war LDD nie eine Option für mich.

  8. STUDIO von Bricklink ist in meinen Augen der erst würdige und erstzunehmende Nachfolger vom LDD. Ich bin mittlerweile gewechselt. Leider funktioniert der Import von alten LDD-Modellen noch nicht reibungslos…

  9. Dieses Interview Format im Podcast gefällt mir! Gerne mehr davon! Gute Besserung den kranken, auf eine „gewohnte“ Episode freu ich mich auch wieder!

  10. Lieber Ryk,
    lieber Lukas,

    zunächst möchte ich mich für die Möglichkeit ein paar Sätze bei Euch zu sagen recht herzlich bedanken.
    Ich bin begeisterter – wenn auch stiller – Leser Eures Blogs und somit musste ich nach der Anfrage von Ryk selbstverständlich nicht lange überlegen.
    Die Atmosphäre beim Interview war sehr entspannt und freundschaftlich – was man dem Endprodukt sicherlich auch anhört.

    Ich bin auf die Kommentare und Anmerkungen Eurer Zuhörer gespannt und werde in den nächsten Tagen immer mal vorbeischauen.

    Viele Grüße und natürlich gute Besserung an die Erkrankten.

    Michael

  11. Das zweite Interview ist genauso fein wie das erste. Gab wieder sehr interessante Einblicke in das Wirken eines „Kollegen“ 😊.
    Gerne mehr davon und auch gerne als eigene Serie.

  12. Super Interview! Ryk als Interviewer ist wirklich unschlagbar.

    Ein kleiner Kritikpunkt: Vielleicht sollte Lukas nicht jedesmal erwähnen, dass er schlecht vorbereitet sei. Ich hätte es nicht mal bemerkt, aber das macht keinen guten Eindruck, denn der Podcast ist doch das Aushängeschild von Stone Wars…

  13. Herrlisch dieses Interview! Komme auch aus dem Rheinland und muss lächeln. Neidisch ich bin auf den Keller.. 😒
    Vielen Dank für den Podcast, möget ihr bald wieder vereint sein! 😟

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*