StoneWars.de LEGO Podcast Folge 60: Dieses Ende hättet ihr nicht erwartet!

„Als ich das Ende gehört habe, musste ich weinen!“ – So oder so ähnlich werden unsere Hörer auf die 60. Folge vom StoneWars Podcast reagieren! Wir quatschen über die LEGO Night Mode Sets, die März Neuheiten und die Star Wars Sommer-Welle – und dann kommt plötzlich alles anders als man denkt…

Da wir nun schon drei Wochen nichts mehr zum Vorlesen hatten: Wir brauchen unbedingt neue Abonnements und Bewertungen bei iTunes!  Und wir lesen die auch sehr gerne in der nächsten Folge vor!

Ihr findet den StoneWars LEGO Podcast auf iTunes, hier eingebunden im Blog (oder auf Soundcloud), könnt ihn auf Spotify hören oder einen Podcatcher eurer Wahl benutzen und den Feed abonnieren. Überall natürlich völlig kostenlos.

Aktuelle Shopping Tipps:

Das sind die News-Themen des Podcasts:

Externe Links:

Hier könnt ihr den Podcast direkt hier im Browser hören:

Über Lukas Kurth 1038 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

100 Kommentare

  1. Danke fürs Feedback! dann behalte ich das beim hören durchzukommentieren bei…übrigens ist mein Lieblingspronomen:Sie und mein unbeliebtestes Pronomen (wie Lukas schon vermutete):Es ( ;. Kann mir mal jemand von den Gravatarprofis helfen..?Hab alles eingerichtet kein kleiner Gravatar weit und breit. Muss ich Stonewars noch irgendwie verknüpfen? Geständnis: Ich bin Stonewars-Podcast-Süchtig geworden und hab jetzt fast alle alten Folgen durchgebinget…und überlege ob ich dann wieder von vorne Anfangen soll. Habe ich ein Problem?

  2. Hallo ihr zwei und danke für den superlustigen Podcast.
    Mehr kann man gar nicht schreiben, da hier immer wieder bestellt, es gut zu unterhalten.
    Ja Lukas, deine Schuhe sind schön mutig. Ich erinnere mich nur An deine Schuhe aus Amsterdam. Lach
    Mach weiter so!

  3. Ich bin zwar schon seit geraumer Zeit StoneWars-Nutzer und Podcast-Hörer (übrigens exclusiv), aber schön mal was zu Lego als Lizenz-Geber mit üppigen Gebühren zu hören (Beleuchtung, Sammelboxen, Kleidung etc.).
    Siehe Control+ quasi als Eigen-Lizenz für Early Birds. #teurerSpass 😉

      • guten morgen,
        ach sieh an, das habe ich überhört…
        obwohl bei mir der podcast statt der drei stunden, fünf stunden dauerte, da ich immer wieder „rückspulen “ musste.

      • Hey Lukas, du entwickelst dich ja zum regelrechten „Build a Minifigure Tower-Experten“ (o; Schön dass du nun doch auch mal da rein schaust. Es gibt dort doch immer mal wieder tolle Teile in seltenen Farben wie z.B. den blauen Bären, die Akustik Gitarre in tan, den schwarzen Scotch Terrier (das Pendant zum weißen West Highland Terrier aus der Minifig Serie) oder das grandiose bedruckte Da Vinci Minifig Oberteil.

  4. So – dann mal ran. Werde wieder etwas länger schreiben, das mit Einzelkommentaren ist mir zu stressig.

    1. Eigentlich wollte ich direkt abschalten – statt schöner Hobby Geschichten wird übers Aufräumen geredet, dachte schon ich wäre im Marie Kondo Podcast gelandet *schauder*
    2. Für Ryk: neben Lego sammel ich PopUp Bücher
    3. Was die Beleuchtung angeht bin ich voll bei Ryk – auch wenn mir die Kenntnisse des Lötens fehlen würde ich nie im Leben 199 EUR für irgendein Beleuchtungsset ausgeben. Das setz ich mich lieber mit Taschenlampe vor das Regal. Und, wie ich es im Originalartikel schon geschrieben habe: Das Diner darf man hinterher aber nur noch im dunklen Zeigen – ich finde die Beleuchtung verschandelt es mehr, als dass es das Set verbessert.
    4. Süß, wie ihr noch die Spoilerwarnung bringt: Den sogenannten Babyyoda konnte vermutlich niemand mit Internetzugang in den letzten Wochen übersehen 🙂

    Zu Itunes: Letzte Woche habe ich euch schon mit Instagram enttäuscht, heute mit Itunes: Ich hatte das mal mit nem Ipod, fand das das schlimmeste Programm was ich jemals installiert hatte und vermeide seitdem alles was mit Apple zu tun hat.

    • Da habe ich auch am lautesten gelacht. gut fand ich aber auch „…links und rechts um die Ohren schlagen möchte (Pause) mit viel Polsterfolie damit es nicht kaputt geht und ihm nicht so weh tut.“

      @Lukas: da ich nur 5 km von Bardowick entfernt wohne, ist die Eröffnung von Lars‘ Legoladen auch interessant. Ist das öffentlich oder nur für Leute mit Einladung? Falls jeder kommt darf, kannst du bitte die genauen Daten verraten und vielleicht auch wann du planst dort zu sein?

  5. Ja Latein zu erlernen ist echt besch… eiden & ich tippe bei Lego leaf entgegen Lukas auf eine (wie schon teilweise eingesetzt auf Zuckerrohr-Basis) neue Steinherstellungsvariante – quasi Lego mit Bio-Siegel.

    PS: Wenn ich Recht behalte, hätte ich als Mit-Nostradami gern die Saturn-V-Rakete;)

  6. Kochen, lieber Ryk, ich koche gerne 🙂
    Bei Lego-Leafs tippe ich tatsächlich ganz schnöde auf Lego-Pflanzen aus echten und das in 13 versch. Formen bzw. Farben.
    Bei Monkey-Kid kann ich mir vorstellen, dass es Ninjago für die 7 – 11 Jährigen ablöst und Ninjago selbst ab kommendem Jahr deutlich erwachsener werden wird. Die erste und zweite Generation der Ninjago-Fans jedenfalls haben keine rechte Lust mehr auf simpel gestrickte Stories – und wenn die 16 – 20 Jährigen Ninjago nicht mehr cool finden, dann lassen sich auch die Kids damit bald nicht mehr vom Smartphone weglocken…
    Beleuchtung? Gerne, dann aber was richtig Innovatives. Studs mit LED und Mini-Akku, die sich zum Aufladen auf eine Ladeplatte aufstecken lassen. Transclear für gestreutes Licht, oben offen für Spot-Effekte. Dit wär schau 🙂

    • Ja genau,wenn dann ein Beleuchtungs-System mit Akku und ohne Kabelage. Lightstax gehen da ja in eine interessante Richtung. Ich befürchte aber wir bekommen so etwas nicht von Lego, die tun sich in dem Bereich ja oft schwer.

      Was Beleuchtung allgemein angeht habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass diese ein Set ungemein aufwertet. Ich habe ein Beleuchtungsset von Lighttailing für meinen Hogwarts/Express und Bahnhof – damit bin ich übrigens zu Lego zurückgekommen. Und ich liebe die kleinen Lampen und die nächtliche Bahnhofsatmosphäre, die dadurch entsteht.

      Trotz meiner Träume über die Beleuchtung aller meiner HP-Sachen wäre mir da der Preis, schon bei den günstigen Anbietern, zu hoch. Und die Kabel sind nicht so dolle (obwohl solche auf Putz Elektrik mir aus UK ein vertrautes Bild ist).Da schließt sich der Kreis: Es braucht was innovatives Kabelloses, wie du sagst.

      • Einfach auf den Stud klicken – an! Wieder klicken – aus! Auch wir Hippies dürfen von HiTech in der Lego-Stadt träumen… 😉 Lego aber gibt alles, was sich nicht aus dem hauseigenen Kunststoff herstellen lässt, an Fremdfirmen weiter bzw. vermeidet und streicht das, wo, wann und wie es geht.

        • Ein paar wenige der 80/90er-Artikel mit Beleuchtung habe ich noch, auch leitfähige Platten. Die bekommt man im Gegensatz zu den Kabeln einfach nicht kaputt. Und im gelben Batteriekasten des Presslufthammers sitzt seit 20 Jahren der gleiche 9 Volt-Block drin. Alle halbe Jahre darf dessen Beleuchtung für ungefähr 10 Sekunden blinken – dann freue ich mich wie doof, bevor er wieder in einer der Schätzetruhen verschwindet… 😉

  7. Zu der Frage von Ryk:
    Was ist denn ein Hobby?
    Also sonst würde ich bei mir als Hobby: Outdoorsport-> Bergsteigen, Wandern, Windsurfen, Motorcross etc. bezeichnen.

    Als Sammelleidenschaft habe ich da LEGO.. Besonders LEGO Star Wars Minifiguren und UCS Sets. Und wenns gerade nicht LEGO ist: Alte Pokemon Spiele, signierte American Football Items, signierte CD’s, alte Kameras….

    jaja da gibt es schon einiges..

  8. Das nervige an der Bricklink-Figurendatenbank ist, dass die Figuren dort in der Regel ohne ihr Zubehör gelistet und von dem meisten Händlern dann auch nach diesem Schema verkauft werden. Wer zum Beispiel bei Bricklink diese Minifig-Freiheitsstatue kauft, wird sie im Regelfall ohne Buch und Fackel bekommen. Was soll das?

    • Es gibt Figuren, das sind nur die Figuren ohne Zubehör und es gibt Sets. Bei den Sets bekommst Du den Inhalt des Polybags mit Figur, Zubehör und Ständer.
      Zum Set gelangst Du mit „Item Appears In“ „1 Set“.
      Das finde ich durchaus logisch und richtig. Gehört aber sicher zu den Dingen, die den Einstieg in Bricklink nicht leicht gestalten.

      • Ich finde das mit den Figuren ohen Zbehör auch so nervig und.
        Ja, die Minifiguren aus den Serien sind als Set verfügbar, dass geht. Aber wenn ich eine Minifigur aus einem normalen Legoset haben möchte, beispielsweise Darth Vader, dann erwarte ich eigentlich, dass da ein Lichtschwert bei ist.
        Die Schwierigkeit sehe ich natürlich: Wer soll bestimmen was da ein Set ist. Aber z.B. Darth Vader mit Lichtschwert finde ich halt logischer.

        • Ja, genau sowas meine ich. Man kann natürlich dagegen halten, dass Figur xyz in Set A mit Schaufel und in Set B ohne Schaufel auftritt, dann wäre das ein Problem und durchaus sinnvoll, dass sich die Datenbank auf den kleinsten gemeinsamen Nenner stützt. Aber dann ist das eher ein Problem der Datenbank, die nur Minifigs ohne Zubehör Listen kann.

  9. 2×4-Steine sind in der Lego-Welt sehr selten geworden. Mauern werden schon länger nur noch einreihig gebaut und auch sonst versucht Lego, Füllmaterial zu vermeiden. Eigentlich schade, wo doch mit diesem Stein alles angefangen hat und Lego an jeder Ecke mit diesem altbekannten Patent-Poster des 2x4er wirbt.

    • In die große Box aus dem Set 10698 „Large Creative Brick Box“ passen etwas mehr als 1000 2×4-Steine. Diese Box entsprechend einfarbig gefüllt und die Box in der jeweils passenden Farbe. Das wäre ein Hit.

  10. Hey, wieder ein echt toller Podcast.
    Ich wollte mal auf das Thema LED‘s ansprechen. Das man günstiger ist wenn man den ganzen Schraddel selber macht ist nur teilweise richtig. Will man nur Licht haben dann ja. Wir haben unser Aircraft warning Light system auf den Türmen von einem sehr guten Freund machen lassen (hudecity.de)
    Wir haben richtig Geld dafür ausgeben müssen und haben alles selber gemacht (machen lassen weil wir ja keine Ahnung haben wie Lucas schon sagte, das es Personen gibt die es so wollen)
    Nur die Dach Beleuchtung und die Strahler für die Antenne haben am Ende dann über 200€ gekostet (20 LEDs und Steuerung), wenn nicht noch mehr. Allein die Spot LEDs der Antenne hat eine allein über 5€ das Stück gekostet. Dazu dann noch die Programmierung des Aduino. Und bei uns hat Dave die Arbeitszeit nicht mit eingerechnet.

    Desweiteren meinst du Ryk das es das sogenannte  Prinzip ist. Und ja ich würde auch gern die LEDs von Lego direkt kaufen auch wenn es mehr kostet. Weil ich halt ein Fan der Firma bin.
    Desweiteren haben wir auch LEDs Streifen bei Amazon für die Lobby bei Amazon bestellt und die waren die Hölle Qualität schlecht, das verbauen eine Katastrophe. Wie brauchten 2 Rollen haben am Ende 5 gebaucht, die Stecker zum zusammen stecken waren billiger Schrott. Jetzt haben wir eine teure Baumarkt Lösung die funktioniert.

    Man merkt halt den Unterschied. Für mein Haushalt bin ich von den Amazon LED Müll direkt weg und geben lieber mehr Geld aus und hab mir das HUE System geholt Plug and Play aber das ist ein anderen Thema.

    Liebe Grüße Rob

    PS. Die Video von BB, ist reines Mimimi auf der kleinsten Geige der Welt.

  11. Ihr seid toll. Ist wieder ein schöner, lustiger Podcast geworden.
    Ihr müsst euch nicht für alles rechtfertigen, bleibt wie ihr seid.
    Wem es nicht passt, solls ignorieren, weiterspulen, sein lassen, egal.

    Yay Cookie! Endlich mal wieder bisschen CatContent hier, wenn auch nur kurz.

    Stealth-eating competition winner: Ryk

    Star Wars geht total an mir vorbei.
    Es ist überall, es ist alles voll, es ist einfach viel zuviel.
    Bin froh, wenn das reduziert wird.

    Bester Moment ab 02:06:17
    Lukas quietschend: Es is so niedlich!
    Ryk trocken: Nein
    Lukas: Doch
    Ryk: Nein
    Lukas: Doch, Ryk. Das is so schön!

    Ach du meine Güte, diese News am Ende!
    Das hab ich echt nicht erwartet und bin sehr gespannt!

    Manchmal wünsch ich mir Bilder von während der Aufnahme, wie z.B. Cookie Ryk als Kratzbaum benutzt, Lukas seine Schuhe zeigt oder das Parkett unter Wasser gesetzt wird.

    Höre die Folgen mittlerweile auf Spotify, denn da sind auch noch die alten Folgen vorhanden, die ich jetzt nach und nach höre.
    Auf iTunes sind nur rezente Folgen.

    Ich freue mich schon auf die nächste Folge 🙂

  12. Also schalte mich gerne ein bei der Diskussion bei Leaf, weil mich das Thema wirklich fasziniert, dass das bis jetzt immer noch nicht veröffentlicht bzw. geleakt wurde. Was ich bis jetzt so sagen kann, dass es mit Sicherheit keine reinen Pflanzenteile sind :). Wäre einfach ein bisschen komisch mit den Preisen, welche bis jetzt bekannt sind. Nun aber gleich mal zu den einzelnen Nummern.

    71361 hat ja wie bereits bekannt die Grösse eines Blindbags. Hier ist aber das Gewicht doppelt so hoch, wie bei den CMFs oder neu bei Dots. Sprich, vielleicht 2 Minifiguren oder einfach grössere Teile.

    71363 und 71364 haben die Grösse (Karton) und liegt preislich beim „Duell auf Mustafar“ 75269 von Star Wars. Das Gewicht des Inhalts ist aber leichter, sprich man kriegt weniger Steine für den gleichen Preis.

    71365, 71366 und 71367 haben die Grösse (Karton) und liegt preislich bei „Obiwans Hütte“ 75270 von Star Wars. Das Gewicht des Inhalts ist aber leichter, sprich man kriegt weniger Steine für den gleichen Preis.

    71370, 71371, 71372 und 71373 haben die Grösse der kleinen Classic oder City Sets, haben die Hälfte des Gewichts, aber sind fast doppelt so teuer, sprich auch hier wieder weniger Steine für mehr Geld.

    Also habe einfach mal versucht die Daten, welche man bis jetzt angeblich kennt zu analysieren und komme einfach zum Schluss, dass es wohl wie Lukas sagt ein Lizenzthema ist. Bionicle fällt da wohl auch weg, denn ich glaube nicht, dass hauseigene Themen teurer werden als Star Wars. Eine ganz neue Lizenz gleich mit 14 Sets zu starten kommt mir aber auch ein wenig komisch vor. Vielleicht Herr der Ringe und Leaf ist eine Hommage an Lord of the Weed^^

      • Bis jetzt noch nicht, aber vielleicht sind es auch grosse Formteile, welche ja nicht so schwer sind. Burgenteile zum Beispiel :). Ehrlich gesagt, als ich damals Leaf gehört habe, dachte ich gleich an Herr der Ringe. Da aber ja die Codenamen eigentlich teilweise auch keinen Zusammenhang haben mit dem tatsächlichen Thema, siehe Hidden Side, kann man da auch nicht unbedingt danach gehen. Vielleicht sind wir in 2 Tagen schlauer.

  13. Zum Thema Beleuchtung: Ich war auch immer der Meinung, wieso bringt Lego sowas nicht selbst raus, das ist doch eigentlich ein No-Brainer.

    Ich habe mir dann mal ein Kit für den Angelladen gekauft, und dann war mir eigentlich klar: Sowas wird niemals nie von Lego offiziell rauskommen.
    Diese kleinen fliligranen Kabel, teilweise zwischen Bricks durchgeführt, das ist eher was für Modellbauer. Das wäre wirklich mal ab 18, auch wenns eingebaut ist. In Kinderhänden dürfte so einen Kit keine 5 Minuten durchhalten.

    Umso interessanter ist jetzt dieser „Test“. Auch wenn ich nicht weiß, was er bringen soll. Dass die Nachfrage da ist, dürfte auch vorher schon klar gewesen sein. Dass sie momentan auch noch keine bessere Lösung haben als die 3rd Party Anbieter, ist dann irgendwie traurig und macht das ganze IMHO immer noch unwahrscheinlich.

    • Zur Preisdiskussion: Der Kit für den Angelladen hat übrigens mit Prime 14€ gekostet. Das war eigentlich viel zu billig. Es erscheint mir auch nicht so, als ob man da irgendwas maschinell fertigen kann, da scheint mir doch auch ne Menge Handarbeit drin zu stecken. Und je nachdem wo und unter welchen Bedingungen man das fertigen lässt, kommt auch vermutlich so ein Preis zustande. Vom Design des Kits und der Anleitung mal abgesehen.

  14. Hallo,
    Mal wieder ein richtig Klasse und lustiger Podcast! Ihr beide dürft niemals damit aufhören und immer weiter machen!

    Zum Thema Lego Sets beleuchten:
    Ich finde es kommt ganz darauf an was man beleuchten will, bei Light my Bricks bekommst du ja tatsächlich nur die LEDs und die Platine und hast noch den Vorteil einer Bauanleitung aber das ganze bekommt man auf jeden Fall auch günstiger und auch in ähnlicher Qualität aus China. Was in den meisten Fällen sicher auch ausreicht um sein Set auch im Dunkeln in Scene zu setzen.
    Jetzt muss ich aber gestehen das ich doch mit dem Beleuchtungsset des UCS Falken von Brickstuff Liebäugele und das ist mit Abstand das teuerste was ich bis jetzt gesehen habe, ich glaube dass komplette Set kostet um die 400,- Euro. Ein großer Teil des Preises ist mit Sicherheit auch das Sound Modul das mit dabei ist welches ich nicht so wichtig und interessant finde aber die Beleuchtung finde ich nur genial weil man nicht nur die LEDs geliefert bekommt sondern auch passende Formteile in denen die Kabel im Inneren verlaufen und nicht wie bei anderen Sets zum Beispiel nur aussen sichtbar um irgendwelche Teile gewickelt werden. Richtig gut finde ich auch das Cockpit das nicht nur einfach beleuchtet ist sondern es werden einzelne Knöpfe und Schalter beleuchtet. Die Details sind einfach großartig und das schafft Brickstuff auch noch bei anderen Sets.
    Da kann ich den hohen Preis auch verstehen und auch die Leute die bereit sind diesen Preis für bestimmte Sets zu bezahlen.
    Wenn Lego jetzt Beleuchtungssets mit ähnlichen Details und Formteilen auf den Markt bringen würde wäre das schon Klasse aber einfach nur überteuerte LEDs als Set zu verkaufen kann Lego sich sparen, da wäre ich voll bei Ryk.

  15. Also zum Thema der Beleuchtung, muss ich voll und ganz Ryk recht geben. Natürlich muss man die Entwicklungskosten mit einrechnen, aber für jemand der mit Elektronik und Klemmbausteinen arbeitet, ist die Entwicklung für solch ein Lichtset nicht wirklich ein großer Zeitaufwand.
    Das Material ist in Einkauf auch wirklich ein lächerlich minimaler Betrag.
    Zusammen gefasst aus meiner Sicht, ist der Preis einfach zu hoch. Die Hälfte des Preises würde für die Entwickler immer noch einen großen Gewinn bringen.

    • Dem Kommentar kann ich mich nur anschließen.
      Es fiel mir beim Zuhören sehr schwer, Lukas‘ Argumentation bezüglich der Preisgestaltung zu folgen. Man kann IMHO nicht vergleichen, was es einen an Arbeit und Material kosten würde, wenn man es selbst herstellt und was es kostet, wenn es von einer großen Firma in Massen produziert wird. Bei Spezialanfertigungen kann man diese Berechnung durchaus anstellen, aber in der automatisierten Massenproduktion passt es meiner Meinung nach nicht. Und genau damit steht und fällt das alles.. ist es möglich, diese Beleuchtungssets weitestgehend automatisiert zu produzieren oder nicht.. und wenn nicht, wird Lego denke ich eh die Finger davon lassen.

  16. Ihr redet davon, dass man problemlos eure Instgram-Bilder ansehen könnte, weil es „öffentlich“ ist. Dafür müsse man sich nichteinmal anmelden. Habt ihr dies je probiert?
    Das funktioniert 10 Sekunden und dann sagt Instagram durch die Blume ‚meld dich an, hier gibts nichts umsonst!‘ ..
    Abgesehen, vom Datenkrakensupport unterhält mich der Podcast aber wieder einmal hervorragend 😉

  17. „Drogentürchen“ 🤣😂 Endlich sagt’s mal einer! Jeeedes Mal denke ich das, wenn ich ne Bricklink-Bestellung kriege. Mir ist esschon peinlich, die in den Müll zu tun — nicht, dass die noch wer sieht!…

  18. Ich finde es spannend das Leaf ungleich Monkey kid ist. Da müsste auch Lizenz technisch schon ein echter Hammer auftun.

    Aber außer Star Trek, Herr der Ringe (beide mit Abstrichen) oder game of thrones fiele mir da kein großes Potential ein.

  19. Ich habe mir nochmals Gedanken hinsichtlich der Beleuchtungsgeschichte gemacht und bin durchaus skeptisch, was Lego sich eigentlich mit diesem Test verspricht. Dass es einen Bedarf gibt, lässt sich daraus ableiten, dass es Drittanbieter gibt. Dass sie selbst das Zeugs herstellen und vertreiben würden, kann ich mir nicht vorstellen, weil die Zielgruppe ja immer kleiner wird. Also mal fiktiv angenommen: von 100 Käufern des Diners haben 10 Interesse an Beleuchtung – wieviele der 10 gehören zu den Puristen, die ausschliesslich Legolicht verwenden würden und nicht auf günstigere Drittanbieter setzen?

    Und um weiter beim Diner zu bleiben: Ich habe mir die Bauanleitung mal ganz genau angeschaut und da sind Dinge dabei die mir baulich bedingt das Set zerstören würden. Am besten gelungen ist die Straßenlaterne, deren Kabel dank custom made Durchbohrung wirklich sehr dezent geführt werden.
    Das punk farbene Auto hingegen ist eine optische Katastrophe, vor allem dieser von der Gitarre verdeckte Wust an Kabeln und der Tatsache, dass man es Nabelschnurartig mit der Haustechnik verbinden muss.
    Die Lampe an der Treppe finde ich ebenfalls nicht so schick und das Gewirr im ersten Stock ist furchtbar hässlich. In der unteren Etage ist es noch ganz ordentlich verlegt.
    Wenn mich also Lego hier mit 50% des Kaufpreise für Licht irgendwie abholen wollte, müssten hier Spezialteile eine so wenig wir möglich sichtbare Verkabelung ermöglichen. (wie auch immer man das technisch umsetzen würde)

    Ich denke aber auch, dass es jetzt erst einmal still werden wird um das Thema – wir wissen ja nicht was sie der verkappten Umfrage entnommen haben und per wann sie wenn überhaupt in den Markt einsteigen würden.

  20. Das mit der Beleuchtung ist so ne Sache. Ein paar LEDs und ne Steuerung zusammenlöten sind für mich absolut kein Problem, aber ich wüsste nicht, wie ich die mit Verkabelung in einem Modular unter bekommen würde – ohne dass es doof aussieht. Ich will ja nicht die Steine anbohren, um da alles schön zu verstecken. Und die Kabel mit Tesa irgendwo ankleben ist auch nicht toll. Ich hab Sets aus den 90ern, bei denen nicht nur Beleuchtung, Kabel und lustige Piepslautsprecher drin sind, sondern auch Plates mit Kontakten, die die Spannung da hin bringen, wo sie hin soll. In der Vestas Windkraftanlage sind die Kabel ja auch nur irgendwie in einer dunklen Ecke verlegt. Für das Set ok, aber für offene Sets auch nicht optimal.

    So. Und jetzt kauf ich über euren affiliate-link Diätpillen um Lukas zu ärgern.

  21. Bei mir stehen alle Minifiguren frei herum bzw. sind in den jeweiligen Schiffen/Gebäuden versteckt. Mittlerweile spiele ich aber auch mit dem Gedanken, mir entweder eine Minifigurenwand oder wahrscheinlich eher kleine Vitrinen für die Figuren anzulegen, da es übersichtlicher ist und die Figuren dann besser geschützt sind.

    Da hätte ich aber mal eine Frage an die Minifigurensammler:

    Habt ihr eine klare Linie, was für euch zur Minifigur gehört und was nicht?
    Ich meine damit beiliegende Gegenstände. Behalten eure Figuren ihre Lichtschwerter, Blaster, Bögen etc oder trennt ihr solche „Fremdkörper“ radikal von der Minifigur an sich?

    • hallo mylord.
      bitte geben sie mir die ehre, ihnen meine sammelweise vorzutragen, sir.

      mann mann mann, hier kann ich mich abregen. hoffe nur du schaust hier nochmal rein…
      grundsätzlich bin ich gegner von zwängen, zwinge mir allerdings gerne was auf.
      wenn du dich nun doch in deine minifiguren verliebst, solltest du das auch, wenn es sich von der menge her überhaupt lohnt. habe heute einen kommentar gelesen: wie blöd bei bricklink, figuren nur nackt, wo ist die legoorginalbestückung, kann nichts finden, alles doof. überlege dir ein sammelsystem und bleibe konsequent, wie bricklink. die hatten wohl schon ein system, bevor es die erste minifigurenserien gab.
      nun:
      meine figuren sind nackt, hände frei.*
      meine figuren tragen keine gegenstände. sortieren oder bleibt orginal verpackt.*
      meine figuren tragen am kopf orginal lego.*
      sortiert nach themen, episoden, baujahr,
      *einzelne ausnahmen vorhanden, genaueres wäre dann allerdings zuviel. nur ein beispiel: sw sandspeeder, heller helm, damit spielt rey vor dem umgefallenen läufer in episode 7, beim quellbrotessen. den darf eine meiner reys aus episode 7 mit 1x1rund in der hand halten…

      die „fremdkörper“ sehen sortiert, z.b. in den nun bekannten aldi sammelkästen, teils wahnsinnig aus. ein schuber mit blaster lang, einer mit kurz, schwerter untereilt, farbe und form. alles eventuell auch nützlich für eigenbauten. die kannst du dir dann in deine razor crest bauen, wie du geschrieben hast. denn lego orginal wohl nicht, da türen zu klein. abend schlecht drauf, nur ein schuber und das herz lacht…
      und nun schaue ich nochmal rüber zur hauchdünnenscharfen helmschmuck oder
      hochgefühlter helmschmuck oder
      hauchdünnes helmkleinod.

      • Vor solchen stupiden Sammlern gruselt es mir, bei denen das Sammelsystem einen höheren Stellenwert hat, als die Schönheit und Vollständigkeit der Sammelobjekte selber. Ich gehe davon aus, dass die Freiheitsstatue in deiner Sammlung weder eine Fackel noch ein Buch hat. Systemtreu ja, aber wie kann man an einer für jeden offensichtlich unvollständigen Figur Befriedigung und Freude finden?

      • Sehr interessant das ganze Thema.
        Ordnungsgemäß am saubersten wäre es natürlich, wenn man nach Bricklink geht und die Minifiguren so wie du, HUFMUC, sortiert.
        Mir fallen zu dem Thema noch die Möglichkeiten ein, dass man die Minifiguren entweder so sortiert, wie sie in der entsprechenden Lego-Bauanleitung gezeigt sind (also dementsprechend mit dem Zubehör), oder man alles nach den jeweiligen (Film-)Vorbildern sortiert (dann würde z.B. die Obi-Wan Minifigur ihr Lichtschwert behalten, aber bei den Figuren aus den Battle Packs kommen die StudShooter weg und dafür Blaster dran).

        Ich denke, ich persönlich tendiere zur Variante nach den Filmvorbildern, da die Minifiguren auch einen gewissen Ausstellungswert besitzen sollen und das ganze ohne Zubehör dann wahrscheinlich zu kahl aussieht. Allerdings hat das System von HUFMUC natürlich den Vorteil einer besseren Ordnung und Übersichtlichkeit.

        Falls du, HUFMUC, das hier nochmal lesen solltest, würde ich gerne noch wissen, ob deine Figuren Items wie Umhänge oder Neck Brackets wie Jetpacks behalten, oder ob die auch abgenommen werden?

        • natürlich schaue ich nochmal vorbei, da ich das von dir auch erwarte…

          wenn ich euch jetzt noch erzähle dass ich meine figurensammlung nur mit hanschuhen anfasse, werde ich gesteinigt!

          muss jetzt erst essen machen…

          • mylord, ich bitte sie höflichst um entschuldigung für meine verspätung, sir!

            nach dem kochen, vollgefressen eingeschlafen und samstag morgens ab in österreichs kulturhauptstadt, zum geburtstagsfeiern, und das alles offline.

            zu Thomas und deinem 2ten absatz.
            meine hobbys sind für mich ausgleich zur arbeit und der bösen welt. es ist doch schwachsinn in der freizeit etwas zu machen was einem nicht gefällt. ich steh voll drauf was und wie ich das mache. verschiedene gründe bestehen, ist aber hier nun zuviel…

            wichtig ist, mach du alles so wie es dir gefällt solange du die wahl hast!

            zu deiner frage: meine figuren tragen keine gegenstände, somit auch keine umhänge oder jetpacks, selbst boba fett nicht. die gründe hierfür sind werterhalt aber auch das platzproblem. die figuren stehen teils direkt nur eine noppe, versetzt, hinter der anderen. auch gefallen mir die figuren nicht wenn der kopf höher ist als bei den anderen. auch gibt es z.b. waffen die mir nicht gefallen somit alle gleich, ohne allem…

            sollte ich einmal zeit zum bauen haben und ich z.b. ein sw-diorama oder eine potterburg bauen, möchte ich die figuren dann schon so haben wie sie gehören, somit voll ausgestattet. bis dorthin bleiben sie in den aquarien.

            wenn, ist alles super sortiert und übersichtlich in den schubern… danke an Horst.

            somit wünsche ich ihnen noch viel spass beim podcast nummer 61, sir!

    • Ich sammle nur Star Wars Minifiguren.
      Nur meine Jedis haben eine Laserschwert in der Hand. Keine weiteren Waffen weder Klone noch Stormtrooper

      • Wichtiger als originalgetreue Ausstattung ist mir in der Ausstellung eine schöne Interaktion zwischen den Figuren. Ich mag es, wenn kleine Geschichten entstehen.

  22. Bei Leaf würde ich auf Lord of the Rings tippen.
    Ich denke dabei an das Leaf of Lorien, eine Brosche die Galadriel den Gefährten gab, oder aber auch an LEGOlas GreenLEAF.
    Amazon produziert eine Lord of the Rings Serie, aber die soll eigentlich erst 2021 erscheinen.

  23. Der beste Messer, Uhren und Lego Podcast der Welt. Euch jede Woche zu folgen wird immer teuerer. Ryk, danke für deinen Messer Tipp. Liebe mein neues Vitorinox, mit dem ich jetzt meine Lego Pakete aufmachen kann. Und ob der DPD man zu spät ist verrät mir bestimmt bald die eine GShock. Vielleicht sollte ich noch mein Auto aufmotzen, was meinst Du Ryk? 😉

  24. Hallo Lukas und Ryk,
    mal wieder eine schöne Folge, dieses Mal auch lange genug für mich, um sie auf mehrere Etappen aufzuteilen und nicht am Erscheinungsabend direkt durchzuhören. So hatte ich quasi doppelte Freude daran. 🙂

    Ich muss aber nochmal auf die „Jedi Starfighter Diskussion“ eingehen, da Lukas sich ja „saure“ Kommentare gewünscht. 😀
    Anakins Jedi Interceptor (Eta-2 Actis-Class) erschien in gelb bereits zwei Mal. Zuerst 2005 als „7256 Jedi Starfighter & Vulture Droid“ aus der Schlacht um Coruscant zu Beginn von Episode III und danach nochmal 2014 als „75038 Jedi Starfighter“ aus der gleichen Filmszene. Der im Set „7283 – Ultimate Space Battle“ enthaltene Starfighter ist baugleich zu 7256 (beide Sets erschienen 2005 zum Kinostart von Episode III), lediglich Obi-Wans Starfighter war nur in diesem Set enthalten (das meiner Erinnerung nach auch nicht in den „normalen“ Lego-Katalogen von 2005 abgebildet war). 2016 erschien jedoch auch Obi-Wans roter Eta-2-Starfighter aus dieser Schlacht separat („75135 – Obi-Wan’s Jedi Interceptor“).
    Im Anfangsverlauf von Episode III werden jedoch beide Starfighter mit der Bruchlandung von Grievous Schiff auf Coruscant zerstört (zumal von Obi-Wans Fighter sowieso nur noch wenig übrig war nach dem Angriff der Buzz-Droiden). Um zu Grievous nach Utapau zu kommen verwendet Obi-Wan im weiteren Verlauf des Films deshalb einen blauen Eta-2 Actis Sternjäger, der ebenfalls als Lego-Set erschienen ist und zwar im Set „7661 – Jedi Starfighter with Hyperdrive Booster Ring“ von 2007.
    Anakin, nun schon als Darth Vader, flieg gegen Ende von Episode III mit einem grünen Eta-2-Abfangjäger nach Mustafar, um dort die Separatistenführer umzubringen. Dieses Modell ist im von Ryk erwähnten Set „9494 – Anakin’s Jedi Interceptor“ von 2012 erschienen.
    Prinzipiell hatte ich immer gelb als Anakins und rot als Obi-Wans Standardfarbe ausgemacht, da Anakins Podracer schon gelbe Elemente besitzt, er einen gelben Naboo-Starfighter im finalen Kampf von Episode I fliegt und auch sein Delta-7B Sternjäger aus The Clone Wars gelb ist (Lego Sets 7669 und 75214). Obi-Wan hingegen verwendet schon in Episode II einen roten Delta-7B-Jäger um nach Kamino zu fliegen.
    Prinzipiell denke ich jedoch, wie ihr es auch bereits gesagt habt, wenn es schnell gehen muss wird eben das Modell genommen, das gerade in der „Jedi-Garage“ steht, so kam es vermutlich zu den blauen und grünen Modellen, nachdem die Standardflieger zerstört wurden.

    Sorry für den langen Kommentar, aber ich hatte den inneren Drang es mal anzumerken 😀

    P.S.: In Episode III hätte Commander Cody dann eine Phase-II Rüstung (wie auch schon in den späteren Folgen der Clone Wars Serie), auf diese Minifigur warte ich auch sehnsüchtig!

    • Vollkommen richtig dargestellt!
      Weiterhin sei zu erwähnen das Darth Vader am Anfang noch diesen grünen Eta-2-Actis-Klasse-Abfangjäger auch weiterhin verwendete.

  25. Ich glaube ihr habt es korrekt gesagt aber nur zur Vorsicht:
    Die 501th war am Anfang eine Klontruppe die nach der Ausrufung des Imperiums unter das direkt von Darth Vader gestellt wurde und auch wie bei den anderen ehemaligen Klontruppen wurden die Klone durch Freiwillige ersetzt.
    Die 501th bekam dann auch den Beinamen Vaders Fist.

    *SPOILER Rebels* Rex taucht in der zweiten Staffel von Rebels wieder auf *SPOILER ENDE*

  26. Hi. Zum Thema Schuhe. Der breite Punkt am Fuß ist in der Tat der Ballen. Ein guter Schuhmacher/Schuster kann diese Stelle gezielt „ausweiten“ – kostet bei mir 3,50€ pro Schuh.

    Nur so als Tipp 😀
    Ansonsten klasse Folge

  27. Zum Thema was wir neben Lego noch so als Hobby betreiben.
    Ich spiele noch Tabletop. Früher verstärkt Warhammer aber mittlerweile Star Wars Armada.
    Ich wehre mich momentan noch mit Star Wars Legion anzufangen obwohl die sogar General Maximilian Veers als Figur haben 🙂

    • ❤️ Tabletop ❤️

      Hab viele Jahre Herr der Ringe Tabletop bemalt (in erster Linie) und auch ein wenig gespielt… Hab aber fast alles verkauft, habe nur noch ein paar für meine Verhältnisse ganz gut bemalte Haradrim und einen Mumakil in der Vitrine stehen 🙂

      • Herr der Ringe ist/war auch super.
        Ich hatte eine relativ große Arme aus Uruk-hai, habe aber diese auch vollständig verschenkt.

        Du solltest aber wirklich mal dir Star Wars Legion anschauen.
        Da gibt es mittlerweile auch Klontruppen.

  28. Zitat der Woche von Ryk „… Wieder was gelernt mit Stoneware!…“
    Zitat von Ryk: „Es ist verboten den Toten den Hoden zu verknoten.“

    Danke Ryk. Und genau in dieser Reihenfolge macht es Sinn. Auch wenn es im Podcast andersrum war.
    Habe herzhaft gelacht 😂😂😂

  29. 😀 Bezüglich der 501st:
    Ryk, sie heißen Vaders Fist, also Faust, nicht First. ;P
    Die 501ste ist eine Klontruppenlegion unter dem Kommando von General Skywalker, Commander Ahsoka Tano und Captain Rex. Die Truppen tragen blaue Markierungen und zu den bekanntesten Vertretern zählen Cpt. Rex, Echo, Fives, Tup, Jesse, Kix, Hardcase & Sgt. Appo.
    Die von Lukas aufgezählten Kommandanten stimmen so nicht mehr, da sie aus dem Legends-Bereich stammen und sich hauptsächlich auf das heutzutage nicht-kanonische Spiel SW Battlefront II von 2005 beziehen, wo man in der Kampagne einen Soldaten der 501sten spielte. Tatsächlich übernahm nur Jedimeister Pong Krell für die Schlacht von Umbarra das Kommando über die Truppen.
    Gegen Ende der Klonkriege und nach Ahsokas Austritt aus dem Jediorden, werden der zurückkehrenden Ahsoka Cpt. Rex und ein Teil der Truppen für die Schlacht von Mandalore zur Verfügung gestellt (siehe neue The Clone Wars Folgen demnächst). Zur selben Zeit stürmen die restlichen Truppen unter dem Kommando des zur dunklen Seite bekehrten Darth Vader und des oben genannten, nun beförderten Commander Appo den Jeditempel auf Coruscant.
    Mit dem Wandel zum Imperium tauschen die Soldaten ihre Rüstungen in Sturmtruppenrüstungen ein und die Farbmarkierungen verschwinden, der Name bleibt allerdings gleich. Die Plätze der gefallenen Klone werden – wie im Imperium üblich – mit normalen menschlichen Soldaten aufgefüllt. Nennenswerte Schlachten der 501sten als Sturmtruppen sind die Kaperung der Tantive IV und der Angriff auf die Echo Basis auf Hoth (in Schneetruppler-Rüstung).

    Das von vielen gewünschte Battle Pack bezieht sich auf die Klonkriegsvariante mit blauen Markierungen. 😀

  30. Und noch wegen dem Jedi Interceptor:
    Anakins Starfighter/Interceptor sind grundsätzlich gelb, weil er sie in Anlehnung an seinen Podracer aus Episode 1 so lackiert hat, da dieser ihm mehr oder weniger zur Freiheit verholfen hat.
    Am Ende von Episode 3 nutzt Anakin (nun Darth Vader) einen grünen Interceptor aus der Jedi-Garage (hier hat Ryk also Recht, die gibt es wirklich), da sein persönlicher gelber – als auch Obi-Wans persönlicher roter – bei der Befreiung des Kanzlers mit dem Absturz von Grievous‘ Flaggschiff zerstört wurden.
    Später als Jedijäger und in seiner schwarzen Rüstung nutzte Vader mehrere der Jedi-Interceptor parallel, alle mit schwarzer Lackierung.
    Auch Obi-Wan griff auf die Jedi-Garage zurück und flog dann wiederum mit einem blauen Interceptor nach Utapau um Grievous zu stellen.
    😀

    • Ich möchte tatsächlich hier ein wenig Verständnis für die beiden aufbringen zunächst wurden die beiden ANDAUERND von dieser Katze gestört, da kann man sich ja nicht konzentrieren.
      Und wenn man so vor sich hin philosophiert kann man den Faden verlieren, mir ist in einer Situation auch mal passiert das ich den Nachnamen von Luke vergessen habe.
      😉 😉

  31. Ich habe heute, in der Mittagspause, zusammen mit einem aus der Industrialization ein Lightning Kit von „Light my Bricks“ angesehen und versucht zu errechnen was die einzelnen Komponenten als Endprodukt den OEM kosten.
    Leider war alle Kostenanalytiker auf so einer tollen Teambuildingmaßnahme weshalb wir eventuell Fehler drin haben, weshalb ich unsere Annahmen aufzähle so das andere Korrekturen vorschlagen können. Ich hoffe ich erwische am Montag jemand, wenn die vom Autoscooterfahren zurück sind.

    Platine:
    Es liegt dem Set eine kleine Verteilerplatine mit sechs kleinen Steckern, die zur Verteilung der elektrischen Spannung beiträgt.

    Die Platine ist etwa 23mm lang, 6,5mm breit und eine Dicke von 1,6mm.
    1,6mm ist eine Standartdicke von FR4 weshalb wir annehmen das nur ein Core-Material verwendet wurde ohne zusätzliches Prepreg.
    Eine Metallisierung ist nur oben aufgebracht in einer Standarddicke die normalerweise ohne Aufkupferung auskommt und nur einen einzigen Ätzschritt benötigt.
    Lötoberfläche ist wahrscheinlich LF-HASL.
    Auffällig ist das die langen Seiten vorgefräst sind und der Stanzprozess (vorgefräste Nut) an den kurzen Seiten durchgeführt wird. Weiterhin hat jede Platine einen Silk-Print auf der Ober- und Unterseite was auch Lötstopplack (keine Unterkupferung) auf der Rückseite nötig macht.
    Die Fläche einer Einzelplatine beträgt 0,0001496m² bei 100.000 sind das also in etwa 14,96m² reine Platinen-Oberfläche +10% für die Fräsung sind in etwa 16,45m².
    Angenommen die Kits beim Platinenlieferant sind in etwa 3m² das er etwa 5 Kits braucht was einem dann zumindest einem kleinen Batch entspricht.
    Damit würden die Utilization Cost bei etwa 8.000USD liegen + Herstellung von etwa 15 cent pro Platine => 23 cent für die Platine.

    Wir haben für die Herstellung der Platine selbst angenommen das dies mit einem SMT Prozess geschieht. Solder paste printing kein SPI und automatische Bestückung. Die Stecker sind zwar odd-shaped aber man kann die mit einem normalen Revolverhead bestücken da die sehr klein sind. Kein Inertgas im Reflowofen und wahrscheinlich kein AOI sondern stichprobenartige VI.
    Als Nutzentrenner dann als Komplettstanze in vorgefräster Nut.
    Abnahmekriterium würde ich höchstens IPC610 class 1 ansetzen.
    Damit würden die Utilization Cost bei etwa 5.000€ liegen + Herstellung von etwa 12 cent pro Platine + 6 Stecker ~2cent? + 23 Cent Platine => 42 cent pro Platine bei Abnahme einer 100.000 Batch.

    Da die in Australien sitzen nehme ich an das ihr EMS einen Sitz in HongKong hat was die Ausfuhrsteuern nahe Null sinken lässt. Aber durch Transport und Verpackung kommen noch 5.000$ hinzu. Was allerdings bedeutet das Light my Bricks fast 50.000 USD vorstrecken müsst und hätte dann 100.000 nur von dieser kleinen Platine herumliegen.

    Wenn die ihre Batchsize dann aber auf 10.000 herunterregeln werden dadurch die Utilization Cost nicht kleiner was bedeutet das diese dann 1,30 USD pro Platine betragen und sie dann für 10.000 Platinen 160.000 USD bezahlen müssten

    Die Kabel mi den angeschlagenen Stecker sind wahrscheinlich auch irgendwo produziert und müssen in großen Stückzahlen abgenommen werden.

    Die Zahlen sind nicht final und ich werde das mal mit der Kostenanlytic besprechen ob wir eventuell zu hohe Kosten drin haben aber ich glaube das große Problem von denen ist das die entweder viel Ware haben oder die tatsächlich sehr viel für die Einzelkomponenten zahlen.

    Da würde ich auch versuchen die Dinger mit hohen Margen loszuschlagen damit ich überhaupt wieder mein Geld sehe.

    • Leider habe ich es nicht mehr geschafft die Platine ordentlich bewerten zu lassen aber ich liege nicht total daneben.
      Die Kabel mit den angeschlagenen Steckern könnten auch teurer sein als sie aussehen wenn es stimmt das die Stecker keine Katalogware ist

  32. Zu Lego Leaf, möchte ich an dieser Stelle auf Ghostbusters Afterlife tippen.
    Der Film kommt dieses Jahr im Juli raus und soll in Deutschland im August erscheinen.
    Der Trailer ist einfach fantastisch und macht richtig Bock auf den Film!
    Laut Brickfanatics könnte es dazu einige Sets geben:
    https://www.brickfanatics.com/lego-ghostbusters-rumoured-to-return-in-2020/
    In meinen Augen macht dies Sinn, denn AFOLs und Kinder könnten dran interessiert sein.
    Ich kann mir sehr gut mehrere Sets darunter vorstellen, kleine oder sowie grosse.
    Der Ecto-1 war 49.99€ gewesen und könnte passen.
    Vielleicht ein Mienenschacht, Terror Dogs, Slimer, etc.
    Ist alles ein bisschen Wunschdenken, aber wer weiss 🙂

  33. Die beiden Nostradamen waren mal wieder in Höchstform, haben Kaffeesatz gelegt und aus den Karten gelesen oder was man da so macht. Ich fühlte mich jedenfalls bestens informiert und unterhalten.

    Um die Frage zu beantworten: Ich höre Euch in Deutschland. Meine Eltern leben seit über 50 Jahren hier. Ich bin gebürtiger Münchener (Luhja, sog I!) und nach einer Kindheit in der Pfalz und Rheinhessen hat es mich vor gut 20 Jahren in die nordwestliche Ecke der Republik verschlagen. Die Nordsee ist näher als der nächste LEGO Store.

    Da Ryan/Lukas mich heute Morgen im Mediamarkt aus dem DVD-Regal angelächelt hat noch der Hinweis „First Man“ lief in Deutschland unter dem Titel „Aufbruch zum Mond“. Wobei eine deutsche Synchronfassung natürlich keinerlei Aufschluss über die korrekte englische Aussprache von Gemini geben kann.

    2×4 Bricks: Ich habe hier einen horizontalen(!) Turm aus 16 verschiedenfarbigen. Irgendwo kam mal die Frage auf wie kräftig die Magnete sind die es früher in den Minifigur-Magnet 3er-Packs wie z.B. 852553 gab. Mein Fazit: erst ab dem 22ten aufgesteckten 2×4 Brick konnte sich der Magnet nicht mehr an Kühlschrank oder Heizkörper halten. Auf meine 16 verschiedenfarbigen Bricks zurückgebaut dient dieser „Turm“ jetzt einer LEGO Technic Figur als Steg an dessen Ende sie sitzt, die Beine über dem Abgrund baumelnd. Ich würde ihr gerne noch eine Angelrute in die Hand drücken aber dazu müsste ich irgendwie noch den Griff dicker machen.

  34. Wie immer ein fantastischer Podcast, vielen Dank! Ich habe sogar endlich meinen verwaisten iTunes einmalig für eine Rezension reaktiviert, zu finden in der Schweiz 😉

  35. Zur Hobbyfrage: Ich verfahre nach dem Prinzip der 1000 Wünsche und erlaube es mir mich in alle Themen reinzusteigern, auf die ich gerade Lust habe. Wobei die Methode empfiehlt sich mindestens in ein bis zwei Themen so richtig reinzusteigern. Bis vor kurzem stand Vogelbeobachtung hoch im Kurs und lief mit dem Fernglas den wunderschönen Blaukehlchen hinterher, die hier umherflattern. Bestimmt werde ich dieses Hobbie jetzt im Frühjahr – das morgendliche gezwitscher wird ja schon lauter – wieder mehr ausleben. Im Vergleich zu Lego – in meinem Fall vor allem die Wizarding World – stehe ich bei dieser Leidenschaft weniger vor dem von Ryk beschriebenen Problem: Minimalismus vs Haben-Wollen. Aber zum Lego bauen und sich dran erfreuen muss man nicht draußen rumlaufen, das ist ein echter Vorteil.

  36. Hinweis:
    Ich hatte diesen Kommentar versehentlich unter einer falschen Episode gepostet, daher, passend zum Thema dieser Folge, hier erneut in Kopie.

    – – –

    Bezüglich der kurzen Diskussion über die Lego-Farben:

    Ich habe mir eine Farbpalette gebaut, die die gewöhnlichen RAL-/Pantonepaletten etc. nachahmt: die Recherche ergab, dass die meisten Farben in Form von 1×2-Steinen verfügbar waren, daher habe ich diese für die Paletten gewählt.

    Die Farben sind in sechs groben Grundkategorien (Gelbtöne, Rot-/Brauntöne etc.) sortiert, hinzu kommt eine separate Transparent-Palette (als einzige zweiseitig zu verwenden). Mittels Etiketten habe ich die Steine mit der Legobezeichnung und den ggf. abweichenden Bricklinknamen beschriftet. Alles steht hübsch sortiert in einem Ständer, ist daher bequem herauszunehmen, die Konstruktion stabil durch den Einsatz von 1x1xn-Bricks, ermöglicht das Vergleichen von Farben und sieht zudem recht ansehnlich aus.

    Anbei zwei Bilder (nicht eingebunden, nur die Links):
    https://www.dropbox.com/s/q4d2wkahfiuctig/IMG_1419.jpeg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/awv26m6lq4u5vbn/IMG_1420.jpeg?dl=0

    Viele Grüße
    ips

  37. Also dieses abrupte Ende hätte wohl wirklich keiner erwartet :oD))
    Hoffe das sich der Wasserschaden bei Lukas in Grenzen gehalten hat!?
    Für Ryk freue ich mich, dass er mit den neuen SW Büste und dem AT-AT etwas mit LEGO Star Wars versöhnt ist.
    Auf den kommenden SW Kalender bin ich echt gespannt. Finde es super, dass es wieder extra Figuren mit X-mas Prints gibt!!!
    Zu Ryk´s „…von den Wolken kann man nicht genug haben.“ Mir gefallen diese Wolken auch sehr gut, verwende diese Platten z.B. als Ständer für den Affenkönig (zusammen mit dem neuen kleinen Teil der DC Minifig Reihe), für einen Engel, den ich aus Mercy von Overwatch, zusammengezimmert habe, und auch als Stand für laufende Snowtrooper und Rebeltrooper auf Hoth sind diese Wolken TOP.
    Zum Thema Leaf…evtl. Cpt.Canada! (o;
    Zum Zitat der Woche (vorletzte Woche steht ja noch aus ;o) habe ich gleich drei Vorschläge:
    -Ryk: „Katamaran mit Dildo in der Mitte.“
    -Lukas:“…Stefan Müller ist jetzt wohl schon raus.“
    -Ryk: „Ich bin ein Milliardär, gefangen im Körper eines Hartz Vierers.“
    Alle LOL!
    Macht weiter so!

  38. Thema Hobby: Ich habe das Glück, mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben, und arbeite fest an einem staatlichen Theater.

    Und zu den LEDs finde ich die Kostenanalyse von Stefan Müller sehr interessant. Die Diskussion über die Kosten hat mich teilweise an die Lego-Preisdiskussion erinnert, also billiges Plastik vs. Entwicklung usw. Insofern hat mich auch Ryks Meinung überrascht, die ich überspitzt mit „Das kaufe ich doch zum Bruchteil des Preises aus China“ zusammenfassen würde – die meines Erachtens aber die Themen Umwelt, Arbeitsbedingungen, Entwicklungsaufwand, Schadstoffgehalt, Zertifizierung und damit Sicherheit der Geräte usw. genauso außen vor lässt wie bei Lego-Fakes und -Nachahmern auf Aliexpress.

  39. Hallo StoneWars’ler,
    vor einigen Wochen habe ich euren Podcast gefunden und seitdem immer wieder gerne gehört. Die Themen sind gut(auch wenn sie mal Lego-Offtopic sind) und ihr ergänzt euch als Moderatoren auch super.
    Da ich weiß, dass ihr mit konstruktiver Kritik umgehen könnt, hier noch meine (natürlich sehr persönliche) Meinung, wie ihr noch besser werden könntet:
    Manche Themen werden doch arg plattgeredet… etwas prägnanter und nicht so ausufernd fände ich super. Ich finde die richtige Länge für den Podcast wären auch eine bis maximal zwei Stunden, ich glaube in diese Zeit würdet ihr auch alle Infos reinbekommen. Vielleicht ist da auch etwas mehr Vorbereitung hilfreich… gerade der Teil über die neuen Star Wars Sets mit der Diskussion über die richtige Farbe des Jedi-Starfighters und die passende Setnummer war nicht unbedingt eine Sternstunde eurer Podcasts. Allgemein ist nach Infos googlen während des Podcasts nicht wirklich unterhaltsam für die Hörer…
    Und noch eine Sache: Bitte sagt nicht mehr „60 Geld“ anstatt 60€… vielleicht verstehe ich den Witz dahinter auch einfach nicht, aber ich finde es klingt ganz schlimm.
    Ich freu mich schon auf den nächsten Podcast, euch auch viel Spaß dabei!

  40. Hallo zusammen,
    geht ihr beim nächsten Podcast nochmal auf die Thematik bezüglich der Bilder von Andes Lehmann ein? Ich würde gerne eure Version der Geschichte hören. Wie ist denn überhaupt euer Verhältnis zu anderen Lego Blogs? Oder YouTubern? Besteht da ein gewisser Kontakt? Viele Grüße aus dem Süden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*