StoneWars Podcast Folge 53,33: The Rise of Skywalker Review (inkl. Spoiler)

Achtung Achtung, dies ist eine Spoiler-Zone! 😉 In meiner Review zu „The Rise of Skywalker“ quatsche ich (alleine) deutlich über eine Stunde lang über den Film und lasse dabei kein inhaltliches Detail aus. Und ich gehe in dieser Review mit dem Machwerk nochmal deutlich kritischer ins Gericht als in meiner schriftlichen Review zum Film.

Ihr könnt euch den Podcast ab jetzt wie immer bei iTunes Spotify und überall sonst anhören, wo ihr gratis Podcasts abonnieren könnt. Und wer will, findet den Podcast auch hier eingebunden im Blog:

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag (aber nur hier) dürft ihr sehr gerne auch mit allen Spoilern über den Film in den Kommentaren diskutieren! 🙂

Über Lukas Kurth 976 Artikel
LEGO Liebhaber und Star Wars Fan seit der frühen Kindheit. Begeisterungsfähig und immer Kind geblieben. 28 Jahre alt, studierter Maschinenbauingenieur und der Mensch und Gründer hinter StoneWars.de

53 Kommentare

  1. „Hass führt zu unsäglichem Leid.“ Yoda

    Über Geschmack kann man eigentlich nicht diskutieren.

    Mein Geschmack:

    Star Wars 9: ❤️❤️
    Star Wars 8: ❤️❤️❤️
    Star Wars 7: ❤️❤️
    Star Wars 3: ❤️
    Star Wars 2: 👎
    Star Wars 1: 👍
    Star Wars 6: ❤️❤️❤️❤️
    Star Wars 5: ❤️❤️❤️❤️
    Star Wars 4: ❤️❤️❤️❤️

    Ich wünsche mir, Rian Johnson hätte auch Episode 9 gemacht.

    Frohes Fest!

    • Witzig. Ähnlich geht es mir auch obwohl viele das ja anders sehen. Ich fand Episode 8 viel besser als 9 weil es da statt dieser hektisch aneinander gereiten Actionszenen viel mehr Story gibt. Dazu viele Ideen und Wendungen die ich so nicht erwartet habe, sehr erfrischend. Eben nicht den immergleichen Aufguss. In dem Stil hätte Episode 9 gerne auch sein dürfen. Deine Bewertung von SW3 kann ich aber nicht verstehen, fand ich auch sehr gut.

  2. Freue mich auf die Review, werde mir diese heute Abend beim Bauen komplett reinziehen. Noch kurz eine andere Frage: wisst ihr schon, ob morgen im Lego Store -wie im letzten Jahr- nochmals weitere Sets mit Rabatten eingestellt werden? Da gab es zum Beispiel The Joker Manor sensationell günstig.

  3. Bei Star Wars Episode 9 wird es sehr viel unterschiedliche Meinungen geben.
    Jeder hat eine differenzierte Sichtweise, jetzt ist die Saga beendet und man muss damit leben.

    Für mich habe ich akzeptiert das die hunderten von beteiligten nicht jeden Tag überdimensionierte Fotos von mir an der Wand hatten und sich vornahmen unbedingt Andy962 zufrieden zu stellen…
    Von daher ist die Auflösung für mich ok und der Film hat mir gut gefallen.
    Einzig das Rey und Ben sich küssen war mir etwas zu dick aufgetragen, zumal er unmittelbar danach stirbt.
    Das hätte man deutlicher heraus stellen können oder weglassen.
    Ansonsten aber ein Film den ich mir demnächst noch einmal ansehen werde, heute höre ich aber erstmal den Podcast!

    Vielen Dank und fröhliche Weihnachten!

  4. Supi, höre ich mir heute Abend an 😊.
    Episode 9 fand ich ok. Hatte seine Längen, manches hat mir mehr, manches weniger gefallen. Ich finden man merkt das die Story der gesamten Trilogie nicht von Anfang an fest stand. Und dann hat der Wechsel von Abrams zu Johnson und wieder zurück dem ganzen nicht gut getan. Das finde ich sehr schade und ist eine verpasste Möglichkeit (und ärgert mich am meisten über die neue Trilogie). Ich hoffe das Disney das bei der kommenden Trilogie in ein paar Jahren besser macht.

  5. Eigentlich kann man fast nach 10 Minuten einen Haken dran machen: Das Hauptproblem der neuen Saga ist meines Erachtens das hin und hergezerre von verschiedenen Regisseuren und natürlich auch Disney.

    Deine Definition der SW Community finde ich grundfalsch – das kann man nicht mit Trollen vergleichen, das ist eher mit religiösem Fanatismus gleichzusetzen. Aber die Community ist schon mit ein Hauptproblem der neueren Filme. Denn, es ist in meinen Augen unmöglich, eine SW Fortsetzung zu machen, ohne die halbe Fanbase zu vergraulen. Und das liegt daran, was ich schon unter deinem anderen Artikel geschrieben habe:
    Gerade viele der US Ytler die ich so gesehen habe, sind im „gefährlichen“ Anfang 40 Alter – dort hat man nostalgisch heilige Erinnerungen an die Episoden 4-6. Da kann einfach nur alles „scheitern“ was danach kommt. (mal ehrlich, wirtschaftlich scheiterten die alle nicht)
    Wer dann auch noch den Mut hast, das Ende von EP 6 mit nem harten retconning zu durchkreuzen, hat die negative Reaktion vorprogrammiert.

    Ich bleibe einfach dabei: Vielleicht hätte man den Mut haben sollen, die Finger grundsätzlich von den „Heiligen“ Figuren zu lassen und eine ganz andere Geschichte zu erzählen. (so wie du es am Ende gesagt hast)

    Übrigens kann man deinen Podcast auch gut anhören, wenn man den Film nicht gesehen hat 🙂 Wie ich schon sagte ist bei mir Ende mit EP6 – alles andere gibts bei mir nicht. Ich sauge nur so auf, was mir grundsätzlich so auffällt.

  6. Also Episode 9 ist für mich ein guter Film. Mir gefällt er auch besser als Episode 8. Ich finde es schade das Abrams nicht alle drei Filme gemacht hat. Episode 7 war Schick! Alles in allem zeigt Disney aber mit Mandalorian und Rogue one was sie können, tolle Charaktere und ein schmutziges Universum. Toll. Somit hoffe ich das auch Kenobi und die weiteren Serien in der Liga spielen. Mir sind diese Hochglanz Szenen aus Episode 8 einfach zu wieder (Beispiel Kampf mit Snoke).Was mich in Episode 9 am meisten stört ist der Einsatz der Macht. Einfach nur völlig übertrieben. Der Rest vom Film war unterhaltsam und hatte seine Momente auch die Figuren waren gut. Er schafft es aber nicht in meine persönliche Star Wars Top 3 🙂

  7. Ich bin mit dem Film voll und ganz zufrieden. Und wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Menschen unsagbare Erwartungen an den Film hatten, hat Abrams Unfassbares geleistet. Star Wars-Fans sind schwierige Fans. Das weiß auch jeder Regisseur. Umso dankbarer bin ich, dass sich jemand der Aufgabe angenommen hat. Wie ein Freund von mir zu sagen pflegt: Du hast die Wahl zwischen diesem Star Wars und keinem Star Wars. Ich wähle dieses Star Wars.

  8. Höre mir den Podcast später an Freu mich drauf!!!

    Was wünscht ihr euch für Sets zu Episode 9?
    Meine Wunschliste für Star Wars Episode IX Sets mit Figuren:
    – Imperator Thronsaal (Rey, Imperator, Ben, eventuell 2 rote Wachen)
    – 4 Knights of Ren (Battle Pack!!!)
    – First Order Shuttle (2-3 Knights of Ren, 1-2 Stormtropper, gefangener Cheewie)
    – Alter zerstörter Thronsaal (Sith Rey!!!, Rey, Kylo)
    – Das Raumschiff des Sith was in der Wüste steht (mit der Sith Figur, ggf. Reys Eltern)
    – Der Wasser-Speeder (Rey, kleines Set, vielleicht fürn 10er)
    – Kleine Werkstatt (C3PO mit roten Augen!!!, Zorii Bliss, Poe, der kleine Kerl der an C3PO rum schraubt)
    – Kleines Wald-/Trainingsset (Rey, Lea, BB8)
    – Haus von Luke auf Tatooine (Rey mit gelben Lichtschwert!!!, BB8)
    -…

  9. Der für mich markanteste Unterschied zwischen Episode 8 und 9 war, das Episode 8 beim zweiten mal schauen für mich dazugewonnen hatte und Episode 9 beim zweiten mal verloren hatte und JJ dafür sorgte das ich Johnsen noch viel mehr mag als zuvor, weil dieser Dinge mutiger anging und JJ die ganze Zeit ziemlich mutlos und „feige“ herumeierte.

    Du hast alles gut benannt, Lukas und ich bin voll bei dir – ja der Film hat mich auch beim zweiten mal unterhalten und wird es sicher auch in Zukunft tun aber mehr leider auch nicht, denn JJ läßt in den Film Entscheidungen treffen, geht ein Schritt vorran und dann aber ganz schnell wieder drei Schritte zurück aus Angst er könnte unter Umständen irgendwelche Fans verärgert, das war beim Chevy so und auch deutlich bei C-3PO und dann dieses „Da war noch ein zweites Landungsschiff“ , „Wir haben noch ein zweites Boot“ …hach und ja vorallem diese gefühlt „bockigen“ Entscheidungen, die deutlich Johnsen den Mittelfinger zeigten mit dem Lichtschwert bei Luke aber auch seinen Worten „Ich lag falsch“ – ja danke für nichts , das macht für JJ zu einem Trittbrettfahrer der Johnsenhasser um sich derren Wohlwollen zu sichern, irgendwie unangenehm peinlich :/
    Dabei hat er aber selbst bei Johnsen noch geklaut, denn Kylo/Ben Kampf gegen die Ritter von Ren war doch fast ein 1 zu 1 Abklatsch vom Kampf gegen die Preatorianer nur ohne Rey nur irgendwie ……schlechter.

    Wo wir auch schon bei den Rittern von Ren waren, JJ führt sie ein und dann sind es nur irgendwelche Kaspern die düster rumstehen oder düster marschieren und er dann noch Sturmtruppler zueinander sagen läßt „Leichenfledderer“ – aber zu sehen bekommen wir davon NICHTS, genauso wie er Palpatines Rückkehr im Schriftzug lapidar erwähnt, als wärs egal aber nicht ZEIGT , also diese mysteriöse Übertragung. Genauso sehen wir nicht wie es Lando in der kurzen Zeit schafft soooooviele Raumschiffe zum Kampf zu mobilisieren, was dem Wiederstand vorher nicht gelungen ist.

    Dann noch dieser Schmalz am Ende, ja den Kuss brauchte niemand aber auch nciht dieses ganze „Romeo und Julia“ Gehabe, erst stirbt sie – sie lebt wieder aber ER stirbt – Ich hätte es mutiger gefunden wenn einfach beide gestorben wären, Ben im schacht und Rey an Erschöpfung aber danach war der Schmalz ja nicht zu Ende, diese ganze Knuddelei am Ende im Dschungel von allen Leuten war auch gefühlt viiiiiiel zu lang und was sollten diese Szenen der abstürzenden Sternenzerstörer über Bespin, Jakku und dem Endormond der Ewoks – wer hat da bitte gekämpft, wenn alle Schiffe des Wiederstandes doch nach Exogol geflogen sind – das war auch wieder so ein kopier-ding von JJ um ein ähnliches Ende wie in der überarbeiteten Version von Episode 6 zu haben, wo man über diverse Planeten Feuerwerk sieht.

    Was ich jedoch optisch hervorragend fand, war Exogol, dieses dunkle von blitzen heimgesuchte Ort, der einem Sith“könig“ würdig war und dieses cyborghafte des Imperators, das erinnerte mich ziemlich stark an Warhammer 40k – aber auch der Kampf im Wasser weckte erinnerungen, nämlich an den Kampf auf Mustafar – damals war es Feuer und Lava als Obi Wan gegen Anekin kämpfte und es der Beginn des Imperiums und Fall zur dunklen Seite war, hier war es nun WASSER und der Fall des „Imperiums“ und am Ende die Rückkehr zur hellen Seite der Macht.
    Genauso gut gefiel mir das Rey endlich ihr eigenes Lichtschwert mit eigener Farbe bekommen hat, zwar viel zu spät – besser sie hätte es bereits zu Beginn des Films bekommen aber naja und sie sie es ausschaut ist es ein Doppelklingenlichtschwert, zumindest sah es am unteren Ende so aus und würde auch zu ihr passen, da sie ohnehin immer eher eine Stabkämpferin war – leider werden wir wohl nie eine Rey sehen die damit wirklich kämpft – wieder verschwendetes Potential für den Film und rundet eigentlich nur ab was Episode 9 unter JJ ist …….eine Verschwendung von Potential -.-

    Leider haben wir die Sith Rey zu kurz gesehen aber eine Minifigur in der Form ist eigentlich Pflicht <3

    Am Ende bleibt wohl nur zu sagen, wie du es auch schon sagtest – das es zu hoffen gilt, das diese Misäre nicht nun Standart wird, das eine Gruppierung laut genug schreit und dann die Filmindustrie einknickt wie JJ hier und sich wie Wetterfähnchen nach dem Sturm ausrichtet, statt wie ein Fels in der Brandung stehen zu bleiben und das Johnsen noch immer zu seinem Werk und zu seiner Arbeit an Episode 8 steht macht ihn, für mich, zu einem zig mal besseren Filmemache als JJ oder Lucas, der ja auch gern mal herumlavierte und nicht wusste was er wollte.

    • Wenn es um Johnson vs. Abrams geht, kann man aber durchaus darüber streiten, wer hier wem als erstes den Stinkefinger gezeigt hat. Finde es schon merkwürdig, dass Abrams jetzt der Böse ist, obwohl Johnson doch zuvor viele Charaktere unwürdig weitergeführt hat (inkl. Luke). Hier ist mir die Darstellung deutlich zu einseitig.

      • Du hast sicher recht…natürlich kann man das von Johnsen gegenüber Abrams sagen und in Teil 9 ist die Spitze dieses Eisbergs nur gerade am aktuellsten und somit am deutlichsten zu sehen, bzw. von der Erinnerung am frischesten, wobei ohnehin schon zu Beginn ein großer Bruch zwischen 7 und 8 sehen ist, gerade was Rey angeht, die 7 noch überhaupt kein Bock auf den ganzen Jedikram und Krieg hatte und eigentlich nur nach Jakku zurück wollte um auf ihre Eltern zu warten und in 8 ist sie plötzlich auf der Insel die voll motivierte Person „Oh Meister Skywalker, bildet mich aus, Meister Skywalker, der Wiederstand braucht euch, Meister Skywalker“.

        Wie Lukas sagte, fehlte der kompletten Trillogie ein Mastermind der darübersteht und ein Plan hat.

        Und sicher war Abrams sicher nicht erfreut das er nach 8 diesen „Scherbenhaufen“ aufsammeln musste, den Johnsen in seinem künsterlichen Rausch hinterlassen hat, das ist wie die Serie „Männerwirtschaft“.

        Aber um fair zu sein, Abrams hätte die Trillogie komplett allein machen können und dürfen, aber er WOLLTE es nicht, weil er ja hätte nach England ziehen müssen, wo die Filme wohl traditionell gedreht werde, er aber nicht solang von der Familie weg sein wollte – er hätte da schon sagen können „Ganz oder garnicht“, aber so wusste er, das nach Episode 7 jemand anderes kommen würde und ohne konkreten Fahrplan eine ganz andere Route hätte fahren können, und somit seine Vorarbeit über den Haufen geworfen wird.

        • Um fair zu sein: Wenn sich Abrams nicht beschweren darf, dass seine Ideen nicht weitergeführt werden, darf Johnson es auch nicht. Die Leidtragenden sind wir.

          Nichtsdestotrotz fühlte ich mich von dem Film wunderbar unterhalten. Und ist es nicht das, was zählt? Man kann sich einen Film auch kaputt analysieren…

          Mein Gefühl, als ich aus dem Kino kam, war durchweg positiv. Erst als ich die ersten negativen Kritiken gelesen habe, fing ich an, darüber nachzudenken. Aber mal ganz ehrlich: Niemand hätte es hier allen rechtmachen können. Und wenn bei IMDB über 130.000 Leute im Schnitt (Hater miteingerechnet) 7 von 10 Punkten geben, muss Abrams vieles richtig gemacht haben.

          Ich kann verstehen, warum die Macher von Game of Thrones einen Rückzieher gemacht haben. Seit Episode I ist jeder Star Wars-Film kontrovers diskutiert worden. Star Wars-Fans sind oft undankbar und schwierig bis gar nicht zufriedenzustellen.

          Jetzt freue ich mich aber auf das Finale von The Mandalorian (welches ich mir in den Niederlanden anschauen werde).

          • Natürlich geht es darum unterhalten zu werden und das tun die Filme, keine Frage, ich fühlte mich unterhalten und die Dinge die ich wirklich doof finde, sind diese losen ungenützten Fäden oder der fehlende Mut etwas einfach mal durchzuziehen, auch wenn es am Ende Tränen gegeben hätte – Chevys Tot, Löschung der Erinnerungen von C-3PO, der tot von Rey …..oder halt das die Ritter von Ren, Ritter vom ewigen Nachlaufen und düster gucken waren und nicht mehr.

            Es gibt keine Dinge die für mich den Film zerstört hätten oder Star Wars zerstört hätte und da finde ich auch die Reaktionen zu 8 sooo maßlos fatalistisch, aber das hatten wir auch bei GoT – wo es sogar Peditionen gab das die letzte Stafel neu gedreht werden solle und da finde ich einfach, das diese vermeindlichen Fan-gemeinden nur noch irre sind – man kann ein Film, Serienende oder Buch unbefriedigend oder schlecht finden aber gleich von „Zerstörung eines Frenchaises“ zu reden oder sonstwas, da greif ich mir immer an den Kopf und bei den Machern von GoT, da stellt sich die Frage ob die Star Wars Fans die beiden überhaupt noch gewollt hätten nach dem Ende von GoT und dem Shitstorm – aber ja, wäre ich Filmemacher und würde gefragt werden ob ich Star Wars mache, ich würde wohl weglaufen …da kann man sich so schnell die Finger verbrennen, egal wie man es macht.

            Sollte das Star Wars Frenchaise eingestellt werden, hätten die Fans natürlich auch ihren Dienst dazu geleistet, denn wir können natürlich über die Filme diskutieren und würden wir so über die alten Filme diskutieren, bliebe an denen auch kaum was gutes dran aber so extrem shitstormig wie die Internetgesellschaft geworden ist, nicht nur Star Wars gegenüber, sondern auch passend zum Blog LEGO gegenüber ……Hola

            Man könnte jetzt spekulieren, wieviel der gegebenen Punkte der 7 von 10 dem geschuldet sind das Abrams Johnsens Fehler ausgebügelt hat bzw. den besagten Mittelfinger zum verhassten Johnsen gezeigt hat ^^

          • D&D sind nicht ganz selbstständig gegangen sondern wurden die beiden aufgrund ihres Netflix Vertrages von Disney wieder entfernt.
            Allerdings könnte man argumentieren das die beiden den Vertrag unterschrieben haben und wussten dass dies bedeutet das Disney ihnen aufkündigt.

    • Sorry, aber Johnson hat Star Wars lächerlich gemacht. Abrams hat sich jedoch auch nicht mit Ruhm bekleckert, das stimmt. Die neue Trilogie ist unterm Strich handwerklich gut gemacht, inhaltlich aber Mist, leider. Da schaue ich mir lieber wieder Clone Wars/Rebels an und die einzelnen Filme wie Rogue One und Solo. Den Mandalorianer muss ich erst noch sichten.

      • Optisch kann man den neuen Filmen nicht anlasten und im moment sind sie technisch auch noch auf ein Niveau das man sie trotz der inhaltlichen Fehler unerhaltsam schauen kann – gelangweilt habe ich mich beim zweiten mal schauen von Episode 9 zumindest nicht. Etwas das man von den Prequels zum Beispiel nicht so gut sagen kann, da sie optisch teilweise ziemlich mies gealtert sind und viele Dialoge einfach nur zum wegrennen sind ^^

        Aber du hast recht , Rouge One bleiber einer der besten Star Wars Filme und Solo ist leider total unterbewertet und unbegründet gefloppt, nur weil den Leuten Ehrenreich als Solo nicht passte, aber der Film ist durch und durch solide.

        Mandalorian ist grandios, zwar vom Inhalt her auch keine komplette Neuerfindung einer Story die man so noch nie gesehen hat, aber schlussendlich ist alles schonmal da gewesen aber die Serie hat ist bisher einfach eine runde Sache und zeigt – Disney kann gutes Star Wars, wenn sie gute Leute ranlassen – da hatte Rouge One und vorallem Solo auch seine Probleme aber die konnten ausgebügelt werden und bei Mandalorian scheinen sich bisher Favreau, Felini und Chow gut zu ergänzen – im Gegensatz zu Abrams und Johnsen….

        Es besteht also Hoffnung das uns noch gute Star Wars Jahre bevorstehen, auch wenn ich trotzalldem gerne noch mehr von Rey sehen würde^^

        • Da muss ich unbedingt eine Lanze für George Lucas brechen.
          Ja die Prequels sind heute, was Tricktechnik angeht, etwas schlecht gealtert. Allerdings hat Georg Lucas zur damaligen Zeit bahnbrechende Pionierarbeit geleistet. Der erste animierte Hauptcharakter (Jar Jar Binks)und komplett animierte Hintergründe waren ein absolutes Novum und der erste der es sich getraut hat dies zu tun.
          Ja an manchen Stellen hat er es bei weitem übertrieben aber ohne diese Arbeit hätte es nie Golum in der Art gegeben wie wir ihn heute aus den HdR Trilogie kennen. Lucas hat hier mit Jackson beraten.

  10. Nettes Review!
    Eines meiner großen Probleme mit dem Film war, dass versucht wurde den Zusehern nachträglich weiszumachen, dass Luke schon immer von Rey’s Herkunft wusste, obwohl er in Episode 8 keine Ahnung hatte wer sie ist. Das Palpatines Rückkehr schon im Opening Crawl enthüllt wurde fand ich auch etwas unkreativ…
    Ich frage mich wieviel sie Harrison Ford für den Gastauftritt zahlen mussten. 😛

    • Soviel das am Ende die Mittel fehlten um eine wirklich coole Raumschiffschlacht zu zeigen – ein weiterer Kritikpunkt meinerseits.

      Sie haben zwei riesige Flotten, zeigen aber nur ein kleines Scharmützel zwischen Jäger, das konnte Episod 3 an Anfang besser, als Obi Wan und Anekin mit ihren Jägern in der Schlacht über Curuscant herumflogen.

    • Im Gegenteil, Palpatines Rückkehr hätte schon in E8 angedeutet werden sollen, das wäre ein Cliffhanger gewesen. Aber dafür hätte man natürlich ein Konzept haben müssen. Rey als Palpatines Enkelin finde ich dermaßen an den Haaren herbeigezogen. Als ob der Interesse an ein amouröses Abenteuer gehabt hätte. Das widerspricht zu sehr seinem bisher aufgebautem Charakter oder dem Wesen der Sith. Die Regel der zwei. Für Familie ist da kein Platz. Nun gut, die Comic- oder Romanautoren werden dazu vielleicht eine passende Antwort finden. Ich fand es unpassend.

      • Stimmt schon, aber auch wenn ich dir zustimme – als Kanzler Palpatine hat er sicher einer Doppelleben geführt um diese Tarnung aufrecht erhalten zu können und dazu wäre eine Familie nicht undenkbar, aber diese war in den Prequels nie Thema – so das es noch immer unpassend bleibt.

        Statt Familienbande mit Rey zu konstruieren hätte man eher endlich mal filmisch auflösen können wer Anekin gezeugt hat, denn er ist ja noch immer eine unbefleckte Frucht und für mich noch immer nicht klar canon ob da Palpatin wirklich seine Finger mit ihm Spiel hatte – hier im Film klang es zumindest nicht so, denn wenn es wäre, hätte er Rey nicht gebraucht und da Kylo den Imperator eh töten wollte, hätte er bei ihm mehr Glück gehabt mit „Streck mich nieder !“ und das schon in der ersten Szene des Films …

        • Es gibt zum Vater von Anakin eine Antwort allerdings ist die nicht mehr ganz kanon. Und zwar Darth Plagious.

          Im neuen Kanon wurde Anakin Skywalker durch die Manipulation von Medichlorianer durch Sheev Palpatine (Darth Sidious) entstanden.
          Zumindest so angedeutete in den Vader Comics.

          • Und genau das ist mein Problem.
            Es gibt eine allmächtige „Storygroup“ aber die scheint nur rumzusitzen und Kaffee zu inhalieren.
            Filme und Fluff widersprechen sich halt in diesem Punkt UND das Ding mit den 1000Generationen Sith leben in mir gibt es schon in EPIII. Besser gesagt im fantastischen Buch zu EPIII. Allerdings braucht man da keine Blutsverwandten.
            Buch ist Kanon und widerspricht eigentlich dem Film. Und das nervt die Leute wie mich das man dilettantischer ist als das EU das sogar klare Regeln hatte was im Kannon höhere Gewichtung hatte (R-Level vs T-Level)

          • Irgendwie zeigt es für mich, das JJ oder sein Team nicht wirklich soviel Ahnung von Star Wars hatten wie man meinen mag, wenn sowas komplett unten durchrutscht und der Film somit nach 5 minuten schon hätte zu Ende sein können, denn sogesehen spielte es keine Rolle ob Rey oder Ben Imperator wird, so oder so hätte der Geist vom Imperator übergehen können und bei Ben, der eh schon ein halber dreiviertel Sith war hätte es nicht viel gebraucht um ihn zu bewegen Palaptine umzubringen und selbst King of the Ring zu werden, wozu muss man erst Rey verführen, bzw. sagen „Bring sie um“ , „Ich wollte garnicht das du stirbst“ ….äh okey

          • @Ohmbricks:
            Die Integrität zu bewahren ist, kaut Aussage von LucasArt, immer Aufgabe der Storygroup gewesen. Das Johnson und Abrams dies neben den Dreharbeiten auch noch sicherstellen können erklärt sich für mich von selbst. Wir haben also hier ein klares Versagen der Storygroup und Kennedy die nicht eingegriffen haben.

  11. Hallo,

    ich kann diesen Film leider für mich immer noch nicht richtig einordnen. Ich finde Ihn sehr stark von den Bildern und schauspielerischen her und er zeigt mehr von dem Universum. Neue Orte usw. Das gefällt mir sehr gut. Es wird immer wieder davon gesprochen dass die Galaxis sehr groß ist und der Wiederstand überall verstreut sei. Dadurch dass aber sich letztendlich immer wieder alles auf ein paar Orte beschränkt wurde, kam natürlich auch nie die Größe im Hintergrund zum Vorschein. Natürlich muss es sich letztendlich auf ein paar Orte beschränken, aber so gibt der Film zusammen mit allen Filmen eine gewisse Räumliche Größe her.

    Für mich ist die Saga irgendwie nicht abgeschlossen. Ich verstehe immer noch nicht wirklich warum? Die Blutlinie der Skywalker ist vorbei. Anakin, Anakins Mutter, Padmè, Luke, Leia und Ben sind über die Filme hin verstorben. Damit kann es nach der aktuellen Geschichte keinen Skywalker mehr geben. Jetzt wird aber eine neue Tür aufgestoßen und Rey gibt sich den Nachnamen Skywalker. Damit ist in Bezug auf den Nachnamen die Saga nicht zu ende, für mich.

    Jetzt kann ich es aus der Sicht des Kampfes Gut gegen Böse sehen. Mit dem „vermeintlichen“ Tot von Palpatine ist das Böse besiegt und es muss dahin kein Kampf mehr stattfinden. Das Gleichgewicht ist wiederhergestellt. Wenn man jetzt spitzfindig sein möchte, könnte man sagen: Das Gleichgewicht besteht nicht mehr, denn ohne das Böse hat das Gute auf einer Wage 100%. Aber die Prophezeiung kann so oder so ausgelegt werden und Marc Windu sagte eins: „Wir verstehen nicht einmal, was es bedeutet, „Die Macht ins Gleichgewicht zu bringen“. Wir wissen nicht, welche Folgen das haben könnte“.

    Falls die Frage aufkommt, warum „vermeintlich“ in Anführungszeichen steht? Palpatine war bereits einmal verstorben, oder auch nicht?! Jetzt kann er also verstorben sein, oder auch nicht?!

    Was mich auch etwas nachdenklich zurück lässt und ich weiß einfach nicht was ich davon halten soll ist, dass Rey eine Palpatine ist. Die Idee finde ich großartig. Warum soll sich immer nur die eine Seite entwickeln und niemals die andere?

    Aber irgendwie wirkt es so, ich muss jetzt die Herkunft von Rey erklären und mir fällt gerade überhaupt nichts ein. Ach, was soll es! Sie ist die Enkelin von Palpatine. Damit ist ein Elternteil von Ihr der Sohn oder die Tochter von Palpatine. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Weiter im Text.

    8 Filme, oder nur die letzten 2 Filme gibt es nicht die Spur einer solchen Möglichkeit. Ich habe das Gefühl, es muss nun die Saga zu Ende gebracht werden. Man hat ca. 2,5 Stunden dafür Zeit, um irgendwie alle Fragen zu beantworten. Für mich kann das nur ganz schwer funktionieren. Es kann, aber dann braucht man mehr Zeit, um gewisse wichtige Personen genauer zu erklären. 3 Filme lang wird Anakain aufgebaut und seine Geschichte für mich schlüssig erzählt. Das gleiche wird mit Luke etwas einfacher gemacht. Hierbei muss man natürlich sagen, es waren die ersten 3 Filme überhaupt und keiner konnte jemals erahnen dass noch 6 weitere Filme folgen sollten. Von daher passt es für mich.

    Dann wird die Geschichte von Rey erzählt. Alles stimmig irgendwie, aber dann muss jetzt Schluss sein und es wirkt alles etwas zu sehr konstruiert. Hierfür hätte man einen Plan haben sollen über 3 Filme und sich einfach mehr Zeit nehmen sollen. Notfalls einen 4 oder 5 Film dazu rausbringen.

    Eine Figur, die ich persönlich nicht gebraucht hätte, ist der neue kleine Freund von BB-8. Dieser kleine Roboter nervt mich ein wenig. Das wirkt so, C-3PO und R2-D2 waren ein Duo, also braucht BB-8 nun auch noch zum Schluss einen Spielgefährten. C-3PO ist ja nicht mehr derselbe. Hätte man auch lassen können, da auch der neue Roboter „Mir fällt sein Name einfach nicht ein“ irgendwie nicht wirklich etwas darstellt. Was ist seine eigentliche Aufgabe? Die 3 anderen haben irgendeine wirkliche Aufgabe, aber der kleine?

    Was mich aber richtig im Film gestört hat, ist dieses reiten auf dem Sternenzerstörer. Das passt für mich so überhaupt nicht. Auf einem Planeten kann man dies sehr gerne machen und lockert dem Film in Sachen Transporter, Raumschiffen usw. unheimlich auf. Aber auf einem Zerstörer? Das ist eine Szene im Film, die hat mich so richtig geärgert im Kino. Wir haben die tollsten Schlachten gehabt, super Flugmanöver in den Filmen davor und dann kommt auf einmal eine Reiterstaffel im Weltraum? Sorry, da bin ich für mich raus.

    Ich bleibe aber da bei. Isoliert von den anderen Filmen macht er mir unheimlich Spaß. In der Reihe der anderen Filme, habe ich so momentan noch meine Probleme. Der Film wirft so vielen Fragen für mich auf, die für mich das Ende noch etwas unrund macht. Wie hat Palpatine überlebt? Musste man nicht um das Leben einer Person zurückzugeben bzw. den Tot auszutricksen, die Macht der Dunklen Seite gelernt haben? Mir schwebt da so eine Aussage von Palpatine zu Anakin im Kopf rum. Wer ist die Frau von Palpatine bzw. wann bestand zeitlich diese Romanze? Woher wussten die Skywalker dass Rey eine Palpatine ist? Wer waren die ganz in Schwarz gehüllten Personen im „Thronsaal“ von Palpatine? Haben die Eltern keine Macht gehabt? Warum soll Rey sterben und dann doch nicht sterben?

    Tauchte nach dem Kampf und dem Auflösen der Wolken die Wolkenstadt wieder auf? Ich bin mir hier gerade sehr unsicher. Wenn es so war, dann war also das Geheimversteck der Sith bei Bespin? Es kann hier natürlich sein, dass ich gerade etwas durch einander werfe. Ich bitte daher hier sehr gerne kurz um Aufklärung.

    Ich werden Ihn mir wohl noch das ein oder andere Mal anschauen müssen, um Ihn zu verstehen.

    Nein ich habe die Serie Clone Wars nicht gesehen, sondern ich kann nur von den Informationen aus den Filmen leben. Deshalb mag die eine oder andere Frage hier einfach zu beantworten zu sein, für mich aber momentan nicht.
    Ich bereue es aber nicht diesen Film gesehen zu haben, genau wie Teil 8. Ich würde eher etwas vermissen, wenn ich es nicht getan hätte.

    Man sollte auch nicht vergessen, es ist ein Märchen. Star Wars ist ein Märchen. Schon immer gewesen. Märchen müssen halt nicht immer in der Vergangenheit spielen, sondern in weit entfernte Galaxie. Märchen müssen auch nicht immer alles erklären. Man muss es einfach einmal so hinnehmen. Wenn einem das Märchen nicht mehr gefällt, dann gibt es andere Märchen. Man soll Freude dran haben, es soll unterhalten. Einfach einmal vieles lockerer sehen. Viele Menschen scheinen wenig Probleme zu haben, was mich für Sie freut, wenn Sie so viel Zeit und Energie aufbringen können um einen Film / Schauspieler schlecht zu machen.

    Ich finde das Märchen Star Wars in allen 9 Filmen immer noch toll und ich werde es Mr. M. später sehr empfehlen.

    Bis dahin wünsche ich allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

  12. Ich finde es seltsam, wie es viele „Fans“ gibt, die den Film entweder nur noch hassen oder nur noch lieben. Ich finde beides hat er nicht verdient und wenn, dann nur auf einer emotionalen Ebene und nicht mal das konnte der Film mir bieten.
    Ich habe den Film zweimal gesehen und hasse ihn nicht, aber für mich rutscht er an Episode 7 vorbei auf den letzten Platz.
    Zu meinem Hintergrund: Ich habe von E7 damals erwartet, dass ich eine NEUE Geschichte erleben darf im Star Wars Universum und wurde maßlos enttäuscht, weil ich nur E4 aufgewärmt bekam.
    Von E8 habe ich dann nicht mehr viel erwartet und wurde positiv überrascht, weil der Film tatsächlich etwas Eigenständiges probiert hat (auch wenn er andere Probleme hat).
    Als ich hörte, dass Abrams wieder Teil 9 machen soll, hab ich meine Erwartungen in den Keller geschraubt und wurde trotzdem enttäuscht:

    Die ersten 2/3 des Filmes sind eigentlich ganz okay. Sie unterhalten, wenn auch der Anfang sehr hektisch ist und geben eine Art Star Wars feeling. Allerdings nur solange man das Hirn ausschaltet und sich einfach nur unterhalten lassen möchte, denn der Film bietet mehr Logiklöcher und Plotholes als 7 und 8 zusammen.
    Zum einen gibt es Szenen, die einfach die Logik in Star Wars untergraben, wie z.B. das „Lichtgeschwindigkeitstottern“, dass Schiffe in der Atmosphähre angeblich keine Schilde benutzen können, dass Matchtgeister plötzlich nicht nur mit Gegenständen interagieren können, sondern auch gezielt die Match verwenden können (und deshalb den ganzen Krieg alleine führen könnten ohne eigene Verluste), dass plötzlich ohne Hinweis woher auch Machtheilung möglich ist, was einige Tode in früheren Filmen hätte verhindern können oder auch, dass Schiffe nicht eigenständig navigieren können (oder es wurde an den Schiffen gespart, weil ja schon jedes einen Todessternlaser hat *badum tss*) und zum anderen gibt es Logiklöcher, die mehr auf Handlungen beruhen, wie zum Beispiel der ganze Plot des Films: Nicht nur, dass dieser komplett alles was in E4-6 geschehen ist untergräbt, weil weder Imperium, noch Imperator besiegt wurden, sondern lediglich der Todestern vernichtet wurde. Der Imperator, der wie auch immer er seinen Körper aus dem Todesstern herausbekommen hat (wäre er einfach ein Klon gewesen auf den er seinen Geist übertragen hätte, wäre an der Stelle alles gut gewesen), hält es für notwendig sich und 70% der Imperialen Flotte zu verstecken, weil er ja sonst angeblich nicht in der Lage ist die Galaxis unter Kontrolle zu halten. Dann haben wir schon wieder so einen Bullshitmoment mit C3-PO, weil sich die feinen Herren scheinbar zu gut sind selber ein backup von seinem Speicher anzulegen und es ja auch kein Droide ist, den man einfach ausschalten und dann dessen Speicher auslesen könnte (auf einem ähnlichen bullshitlevel wie der „Tod“ von L3 im Solo Movie, den ich ansonsten recht gut finde). Nur um etwas Dramatik in den Film zu bringen, wo keine ist, weil es ein Droide ist, dessen Persönlichkeit abgespeichert werden kann.

    Das letzte Drittel vom Film war für mich reinster Fremdscham, der mit dem Bezwingen von Palpatine anfing, sich mit der Heilung der toten Rey selbst übertraf und in seltsamen plumpen „Fanservice“ ausklang (z.B. „give Chewie a medal“, was ich entweder komplett gestrichen hätte oder eine Zeremonie dafür inszeniert hätte, aber so wirkt es einfach nur plump und lächerlich oder die Ewoks am Ende alla „Sie haben zwar nichts mit dem Film zu tun, aber ihr liebt doch alle Ewoks. Also liebt auch gefälligst unseren Film!“), bis hin zur Schlussszene, die etwas Epik hätte haben können, wenn statt Rey, die einfach plump behauptet eine Skywalker zu sein, dort einfach nur Ben gestanden hätte, der zumindest noch irgendwo eine emotionale Bindung zu Tatoine haben könnte (Ben ist tatsächlich mein Lieblingscharakter aus den Sequels und kein schlechter Bösewicht in meinen Augen, sondern noch der größte Sympathieträger).

    Das sind jetzt nur ein paar Dinge, die mich im Film gestört haben. Einfach, um zu zeigen, dass ich den Film nicht blind hasse, sondern ihn einfach als schlechten Star Wars Film erachte, wegen aufgezählten und mehr Gründen und nein, ich finde nicht, dass jeder Star Wars Film schlecht ist, ich mag z.B. Rouge One, den Solo Movie und auch die Prequels, weil diese NEUE Geschichten erzählt haben, die sich in die Skywalkersaga einfügen und sie nicht untergraben. Und ja, jeder SW Film hat Schwächen und Logiklöcher, wie z.B. der ganze Plan von Luke zu Beginn von E6. Allerdings häufen sich diese extrem in E9 und weitaus mehr als in allen anderen Filmen zuvor, sodass ich da nicht mehr einfach nur „20 Augen zudrücken kann“.

    • Kann deine Kritik voll und ganz nachvollziehen und sicher die Prequels boten neues und dafür kann man sie sicher gut mögen, auch wenn der Humor dort auch schon zum fremdschämen und ich deswegen und wegen den teils schlecht gealterten Effekte wie die CGI Klon Armee nicht mehr sonderlich mag ABER ….ich würde mir das Laserschwer abfreuen, wenn Disney entscheiden würde unter guter Führung die Prequels einfach nochmal komplett neu zudrehen, mit anständigen Darsteller, mit guten Dialogen, mit weniger Greenscreen und CGI …..lasst das momentane Spitzendrio Favreau, Filoni und Chow nochmal ran, die bereits bei Mandalorian zeigen wie es geht und lasst den Clon Krieg einfach nochmal in SCHÖN über die Leinwand funkeln ….haaaach~ dafür würde ich meine Mutter verkaufen ^^

  13. Ahoi zusammen,

    vielen Dank an Dich Lukas für die ausführliche Darstellung Deiner Gedanken zum Film. Ich habe viele Details erfahren die mir vorher nicht bekannt waren. Insbesondere die Meinung der Fanbase zu den Filmen, die Unterschiede der Regisseure und die Schwierigkeiten bei der Herstellung der Filme.

    Nun bin „Amateur-Fan“. Meine Meinung zu Episode 9 daher mit mehr Distanz. Aus der Sicht eines „Profi-Fans“, vielleicht, mit weniger Ahnung.

    Wenn ich als Kind mit meinem Freund mit Playmobil, Ritterfiguren oder Lego gespielt habe, gab es immer die Momente in denen ich den „Kampf“ verlor. Kurz bevor dies jedoch passierte rettete ich mich mit „genialen Ideen“. Der Umhang meines Helden konnte mich plötzlich unsichtbar machen. Sein Anzug machte mich überraschend unverwundbar. Nach dem Tod konnte ich „auferstehen“ oder mein Pferd holte selbständig Rettung herbei. Fähigkeiten die nie zuvor erwähnt wurden, retteten mir den Allerwertesten. Wenn ich sie brauchte waren sie da – basta. Das ich bald darauf alleine spielte, ist wohl klar.

    Genau dieses Gefühl hatte ich, als ich den Film gesehen hatte und das Kino verließ.

    Der Film ist handwerklich absolut toll gemacht und doch ist er für mich ziemlich belanglos. Die Geschichte ist dünner als Esspapier und so unlogisch das es sie einfach viel zu viele von diesen „Wünsch-ich-mir-hab-ich-jetzt-Momenten“ hat. Beispiele:

    Woher kommt die Fähigkeit mit der Macht andere zu heilen, ja sogar wiederzubeleben? Lukas hat erklärt das dies wohl in SW-Spielen vorkommt. Ja, und? Das ist eine Filmreihe. Darin kommt das nie vor. Muss ich wirklich alle Nebenstränge aus Spielen, Animationsserien oder was-weiß-ich kennen um den letzten Teil einer 9-teiligen Filmsaga zu verstehen? Ich denke nicht. Als Ben (Kylo Ren) am Ende Rey wiederbelebt um dann selber zu sterben wurde mir klar das in einer späteren Parodie diese Szene sich endlos wiederholen wird, weil Rey sofort Ben wiederbeleben wird, dann stirbt und Ben sie wiederbelebt, und so weiter. „Nein, Du sollst leben, nein Du sollst leben…“. Schade.

    Warum kann man per Macht Materie übertragen? Wo früher Darth und Luke sich nur gegenseitig spürten, „sieht“ man sich jetzt. Was mir zuerst nur als visueller Kniff erschien, kann aber jetzt mehr. Du brauchst grad mal ein Lichtschwert – hier nimm meins. „Wünsch ich – hab ich“.

    Leia wurde von Luke zur Jedi-Ritterin ausgebildet, und nach dem kurzen Trainigskampf, den wir sehen, und bei dem sie ihn besiegt, ist sie auch noch stärker. Wann ist das denn passiert? Wurde das je erwähnt? Warum eigentlicht? Leia war doch viel mehr eine Staatsführerin, Anführerin eines Volkes oder auch einer Armee. Sie hatte doch nie Interesse an dem Weg eines Jedi. Doch irgendwer muss natürlich Rey ausbilden. „Wünsch ich – hab ich“.

    Rey hat gegen Ende von Episode 7 im verschneiten Wald, im Lichtschwertkampf Kylo Ren praktisch geschlagen. Er war fast ausgebildeter Sith-Lord. Sie hatte ein Lichtschwert noch nie zuvor gesehen. Nun ist Rey in Episode 9 praktisch ausgebildet und Kylo hat nicht mehr viel gelernt, doch beim Kampf auf dem Todessternwrack kann sie ihn nicht bezwingen?

    Was soll denn dieser „einzig wahre Imperator“ (ewImp) noch? Man hat es so versemmelt einen starken Bösewicht aufzubauen das man seine Mumie aus dem Grab geholt hat. Damit nicht genug. Er bringt auch noch eine Flotte von 10.000 Sternzerstörern mit. Gelagert unter einer Planetenoberfläche. Völlig unbemerkt. Naja, wo wäre auch sonst die Bedrohung für die Galaxie. „Wünsch ich – hab ich“.

    Jeder dieser Sternzerstörer kann einen Planeten mit 1 Schuss zerstören. Dafür brauchte man vorher entweder einen Todesstern oder einen ganzen Planeten mit riesigem Energiekern. Und jetzt erzeugt ein einzelner Sternzerstörer diese Energie mal eben so? „Wünsch ich – hab ich“.

    5-10 Treffer aus der Bordkanone eines A-, B-, X,- Y- oder LMNOP-Wings genügen um die Planetenkillerkanone inklusive dranhängendem Sternzerstörer zu vernichten. Echt jetzt? Na klar. Die Guten haben schließlich keinen Massenblitze-schleudernden Helden und irgendwie muß die Sith-Flotte ja wieder weg. „Wünsch ich – hab ich“.

    10.000 Sternzerstörer, die Schrecken der Galaxie, die „One-Hit-Planet-Killer“, die Allzweckwaffe der Sith können eine Planetenoberfläche nicht verlassen ohne das ihnen ein zarter, feingliedriger Navigationsturm ein Richtsignal sendet und ihnen sagt das der Weltraum direkt über ihnen ist. Wirklich? „Wünsch ich – hab ich“.

    Bei der Rettung von Chebacca landen die Helden im Hangar eines Sternzerstörers, schießen sich an einer Handvoll Wachen vorbei und dringen, zunächst unbemerkt in das Schiff ein. Nee, oder? So ein Sternzerstörer hat allein 9.700 Soldaten an Bord, plus Mannschaft und auf dem Hangar stehen 4-8 Mann? „Wünsch ich – hab ich“.

    Ein paar Truppentransporter mit Deserteuren landen auf dem Sternzerstörern, reiten übers Deck, kämpfen und zerstören mit dessen eigener Kanone schließlich die Brücke. Bei den 10.000 Sternzerstörern mit je 9.700 Soldaten an Bord gab es dort 97 Millionen gegnerische Soldaten, aber das waren nicht genug um die paar Hundert aufzuhalten. „Wünsch ich – hab ich“.

    Eine, zuerst kleinere, dann größere Flotte von Rebellenraumschiffen greift die Flotte der Sternzerstörer an und kann sie mit dem goldenen Schuss auf die Planeten-Killer-Kanone auch vernichten. Jeder Sternzerstörer hat mindestens 72 TIE-Fighter an Bord. Bei 10.000 Sternzerstörern stehen also 720.000 TIE-Fighter zur Verfügung. Doch das hat nicht gereicht um gegen ein paar Tausend Rebellenschiffe die Oberhand zu bekommen. „Wünsch ich – hab ich“.

    Der zweite Wegfinder-Kristall ist auf dem Todesstern in einer kleinen Kammer direkt neben dem alten Thronsessel des Imperators versteckt. War die jemaals zu sehen? Die Türen öffnen sich nach den all den Jahrzehnten von selbst. Energie, kein Problem. Wie übrigens bei all den alten, ewig verlassenen Schiffen. In der, von mir bereits weiter oben erwähnten, Parodie würde in dieser Kammer die Putzfrau ihre Utensilien lagern. Besonders Lederpolitur für den Thronsessel. Stellt Euch vor der Imperator in seiner schwarzen Robe flutscht vom frisch polierten Thronsessel runter und hat es danach im Rücken. Bild im Kopf? Naja, irgendwo muss der Kristall ja sein. „Wünsch ich – hab ich“.

    Als Rey ihr Lichtschwert in den brennenden TIE-Striker werfen will, wird es von Lukes Geist gefangen. Lukas hat erzählt das Luke dann Respekt vor der Waffe einfordert. Vorher sagt er aber noch: „Was soll das alles?“ Wie ich jetzt von Lukas weiß ist dies der Fanbase und Episode 8 geschuldet. Zu diesem Zeitpunkt waren es für mich aber die Worte die den Film komplett zusammenfassen.

    Nach all den Beispielen müsste ich den Film eigentlich lächerlich finden, doch dem ist nicht so. Auch bei mir stellt sich ein Gefühl der Versöhnung ein. Warum dies? Weil der Film auch viele berührende Momente hat. Beispiel:

    Kurz vor der Löschung seines Speichers schaut C3-PO sich um sagt das er einen letzten Blick auf seine Freude werfen will. 10 von 10 Taschentüchern.

    Leia stirbt beim Versuch ihren Sohn zu erreichen und ihn abzuhalten Rey zu töten. Das ging so schnell das es mich nicht berührte. Ein paar Szenen später erfährt Chewbacca von Leias Tod und beginnt fürchterlich an zu weinen und zu schluchzen. Da trifft es mich auch. 10 von 10 Taschentüchern.

    Als R2-D2 C3-PO nach dessen Speicherlöschung begegnet erkennt C3-PO ihn nicht. R2-D2 schreckt entsetzt zurück und überspielt sogleich das Gedächtnis seines Freundes aus seinem eigenen Speicher. 10 von 10 Taschentüchern.

    In seiner Erinnerung versöhnt sich Ben (Kylo Ren) mit seinem Vater Han Solo. 8 von 10 Taschentüchern.

    Es scheinen die Szenen mit den „alten Recken“ zu sein welche den Film für mich sehens- und liebenswert machen. Ist bestimmt zum Teil auch so. Doch ich möchte hier ganz besonders die Leistung der Rey-Darstellerin loben. Sie hat der Figur tatsächlich eine Energie und ein Charisma gegeben was in der Vorgängerfilmen so, für mich, nicht da war. Auch Kylo Ren ist für mich besser geworden, auch wenn er als Bösewicht mit Ödipuskomplex und weinerlichem Trauerblick manchmal nur schwer zu ertragen ist.

    Noch zwei Dinge an Lukas:

    Natürlich ist Chewbacca nicht in dem Transporter gestorben. Alle „alten Helden“ starben auf dramatische, entscheidende Weise und wir waren immer direkt dabei. Da bombt man Chewie doch nicht einfach so weg und legt nicht mal eine Gedenkminute ein.

    Ich sehe den Kuß zwischen Rey und Ben nicht als Kuß zweier Liebenden. Ich denke hier küssen sich die zwei Seiten der Macht welche sich für kurze Zeit im Einklang befanden um den „ewImp“ zu vernichten. Der Kuß steht für mich eher für Gnade, Einheit, Frieden und Harmonie.

    Noch zuletzt an Lukas:

    Nach Deinen Erklärungen sehe ich den Film durchaus in noch besserem Licht als vorher. Doch müssen mich als „einfacher Zuschauer“ und „Amateur-Fan“ diese Dinge nicht wirklich interessieren. Wenn ein Studio wie Disney es nicht schafft 3 Episoden einer Filmreihe über 2 Regisseure vernünftig zu produzieren ohne all die Animositäten und dem Einfluss einer lauten Fanbase zu berücksichtigen sind die selbst dran schuld und dürfen sich über das Ergebnis nicht wundern.

    Mein Fazit: Schöner Film. Handwerklich toll gemacht. Berührende Momente. Geschichte nicht hinterfragen. Gute Unterhaltung.

    Viele Grüße
    Feinstein

    • Die Heilungsfähigkeit kommt auch schon in EPIV vor.
      Obi-Wan Kenobi heilt Luke Skywalker nachdem er die Sandleute vertrieben hat. Das ist die Szene die man aus dem Versteck von R2-D2 sieht und Obi-Wan Luke im Gesicht berührt.
      Macht-Heilung kam auch in the Clone Wars vor.
      Auferstehung von Sterbenden war eine Fähigkeit von Cade Skywalker, ist zwar jetzt Legends aber damir auch nichts super neues.

    • Ich war heute mit meiner Frau im Film und haben ihn beide für gut befunden.
      Mir fällt nicht viel ein wie man es hätte besser können.

      Eine blöde Frage habe ich aber noch.
      Was war das für ein Lichtschwert welches Rey da am Ende in der Hand hatte?

      • Ich nehme an dass das ihr Lichtschwert ist.
        Es sieht zumindest so aus als ob sie es selbst gebaut hat und ein wenig an sie bzw. ihren Kampfstab erinnert. Fraglich woher der Kristal stammt, da es Illum nicht mehr gibt.
        By the way gelbe Lichtschwerterklingen sind für Tempelwachen eventuell bedeutet das es doch wieder einen neuen Jedi-Orden gibt.

    • Ich verstehe nicht, wie man die Szene mit C3-PO berührend finden kann. Also kein hate, sondern eher schön für dich in dem Fall. Ich sehe da einfach nur ein paar Idioten, die nicht so viel mit C3-PO am Hut haben, um von ihm „Freunde“ genannt zu werden und denen der Droide so egal ist, dass sie es nicht für nötig halten ein Backup anzulegen, bevor sie seinen Speicher löschen lassen. Es ist „nur“ ein Droide. Den kann man backupen, löschen, reparieren oder ähnliches. Selbst wenn C3-PO in Flammen aufgeht und komplett verbrennt, kann man ihn mit einem vorherigen backup und einem neuen Körper wiederherstellen. Wo ist da irgendeine Dramatik?

  14. Sehr schöner Podcast, konnte den Film dabei im Nachhinein nochmal gut Revue passieren lassen. Im großen und ganzen fand ich ihn gut, es sind tolle Szenen dabei und ja, über eine Filmreihe so zu streiten wie die letzten Jahre bei StarWars, ist einfach nur zum Lachen.

    Die Aussage über Luke’s Lichtschwert „das ist eine Geschichte für ein anderes Mal“ könnte doch ein Hinweis auf ein Spin-Off sein? 🤔

  15. Ich würde sehr gerne dich, Lucas, in Grund und Boden argumentieren das diejenigen die EP8 nicht mochten oder gar hassen nicht nur stumpfsinnige Trolle sind die nichts als Hass und Missgunst in sich tragen. Wenn ich allerdings die Kommentare hier im Blog lese von den Leuten die Probleme hatten mit EP8 stehe ich auf dünnem Eis 🙂
    Ich stimme dir zu, das die Debatte um EP8 sehr emotional geführt wurde und es leide zu viele Menschen gab die ihre Emotionen nicht unter Kontrolle hatten und diese auch an Menschen ausgelassen haben die nicht verantwortlich waren (Schauspieler). Allerdings sollte man auch unbedingt die Reaktionen und Aktionen von Rian Johnson und Lucas Arts mit in die Betrachtung ziehen.
    Insbesondere Rian Johnson der dann mit Begriffen wie „Man Babies“ und „Your Snoke Theory sucks“ über die sozialen Medien geantwortet hat, hat nicht deeskalierend auf die gesamte Situation gewirkt. In einem Interview mit dem Magazin Standard hat Rian Johnson sich sogar so geäußert das sein neuer Film „Knives Out“ eine Reaktion auf die Kontoverse um Episode 8 sind. By the way „Knives out“ ist nicht mal schlecht.

    Ich möchte auch darauf hinweisen das die Figur von Rose insbesondere in China, der wichtige Markt für Disney, auf Ablehnung gestoßen ist da Kelly Marie Tran vietnamesischer Abstammung ist. Die meisten der Beleidigungen wird sie aber tatsächlich von amerikanischen oder europäischen „Fans“ bekommen haben. Das wirklich Schlimme ist das mich das frappierend an die Jar Jar Binks Situation zu Episode 1 Zeiten erinnert als Ahmed Best ebenso für seine Rolle angegangen wurde obwohl dieser genauso nichts dafür kann wie Tran.

    Im Podcast sagt Lucus im übertragen Sinn das er es versteht das Johnson Finn in Episode 8 ins Abseits stellt da er mit der Figur nicht anzufangen weiß chauffiert sich aber kurz darauf wie mit Rose in Episode 9 umgegangen wird. Und das musst du ein wenig im Kopf behalten wenn leute sich über die Behandlung von Luke äußern, die sind eben auch ein wenig enttäuscht das sich Dinge die angedeutet wurden (hier sind die OFFIZIELLEN Romane gemeint) nicht erfüllt haben.

    Warum Disney und viele andere Studios einknicken ist einfach: Geld.
    Disney schneidet den lesbischen Kuss in der Endszene aus der Version für Singapore, weil Geld. Disney hat auf Filmplakaten in China die farbigen Darsteller etwas kleiner gemacht um den Vorbehalten der Chinesen nach zukommen, weil Geld.
    Wenn man sich den letzten Geschägtsbericht von Disney ansieht sieht man dass die Einnahmen von Merchandise bei Star Wars seit EP8 stark am Sinken ist. Ich glaube das Problem ist das Episode 8 vorallem die Whales vergrault hat und die muss Disney zurückgewinnen was viele Entscheidungen aus Episode 8 erklärt.

  16. @Spice
    Spice kommt tatsächlich in der Dune Reihe vor und spielt da eine extrem wichtige Rolle da dies den Geist erweitert und man die Zukunft sehen kann. Nur dadurch kann man interstellare Reisen unternehmen da die Navigatoren dies in rauen Mengen konsumieren und damit den Kurs vorhersehen können, es gibt keine Roboter oder Computer mehr da es da mal so ein paar Schwierigkeiten gab.
    Spice in Star Wars sind tatsächlich Drogen bzw. ein Drogengrundprodukt. Manchmal werden die in der deutschen Übersetzung Gewürze genannt aber damit sind wirklich einfach Drogen gemeint.
    In Solo fliegen die nach Kessel dort werden dieser Drogengrundstoff abgebaut.

    @Fanservice Fangen des Lichtschwertes
    Tut mir leid aber hier bin ich einfach sehr glücklich das Abrams das eingebaut hat. Ich fand die Szene in Episode 8 einfach schlecht gemacht und das fand ich wirklich nett.
    Nur zur Anmerkung: Rian Johnson hat mal in Bezug auf die Episode 8 Szene mit der schwebenden Leia gesagt das Leia keinerlei Training als Jedi hatte. Deshalb würde ich sagen das die Trainingsszene mit Leia der wirkliche persönliche Angriff auf Johnson von Abrams war.

    @Fanservice Medallie
    Natürlich kann man glauben das dies nur eine billige Art ist das Meme zu erfüllen aber ich glaube das ist nicht einfach irgendeine Medallie sondern die die Han Solo an Maz Kanata verkauft hat. Also soll die eher ein Erinnerungsstück an ihn sein. In einem Comic wurde mal auch erklärt das Chewie gar keine wollte, was meine Theorie stützt, dass es ein sehr persönlicheres Erinnerungsstück ist.

  17. Danke für deine Meinung.
    Ich stimme dir nicht mit allem überein aber deine Conclusio über die gesamte Trilogie würde ich unterschreiben. Es fehlt dem Ganzen die innere Führung. Früher gab es Georg Lucas der das finale Wort hatte und eine klare Struktur was bei Widersprüchen golt, durch das Level-System.
    The Mandalorian mocht ich sehr gern und hoffe das wir weitere Serien auf diesem Niveau bekommen, insbesondere wenn nicht jedesmal die gesamte Galaxies auf dem Spiel steht durch Xyston-Klasse Sternzerstörer die eine komplettes Universum auslöschen können.

    Was ich sehr mochte war das Design der Sith Eternal Ofiziere und Schiffen.
    Die Sith-Trooper sind etwas Meh aber die Uniformen von den Sith sind toll.

    Ich hoffe Disney erkennt das und räumt bei LucasArt auf und installiert dort Menschen die das Star Wars lenken können und wollen und nicht nur Menschen die ihre eigene Meinung auf der Leinwand sehen wollen. Helft mir, Jon Favreau. Ihr seid meine letzte Hoffnung!

  18. Ich weiß jetzt nicht mehr ob du es mal irgendwo gesagt hast aber falls du Lukas es noch nicht hast schau dir unbedingt die beiden Serien Clone Wars und THE Clone Wars an.

  19. Kleiner Nachtrag zum Spice:
    Ich habe vorhin gesehen das Oscar Isaac auch in der neuen Dune Verfilmung eine Hauptrolle hat.

    Ist deshalb die Tatsache das er mal Spiceschmuggler war, was etwas gegen den offiziellen Comic ist, ein Metahinweiß auf seine neue Rolle? 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Björn S. Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*